Autor Thema: qando  (Gelesen 97129 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13301
Re: qando
« Antwort #15 am: 30. Juli 2013, 11:14:54 »
Die Abfahrtszeiten haben aber heute definitiv gestimmt, denn die Kurze am 38A waren heute den ganzen nachmittag extrem unregelmäßig unterwegs, was im Qando prinzipiell auch angezeigt wurde – das man es an die vier Stunden lang übrigens nicht schafft zwei Busse, die im Abstand von 1 Minute fuhren auseinanderzubekommen, ist ein weiteres Armutszeugnis für die Wiener Linien (ich sage ja nichts stadtauswärts, wenn in der Grinzinger Straße Stau ist, aber warum fährt dann der Bus von der Wagenwiese stadteinwärts dem Kahlenberger Kurs gleich hinten nach, depperter geht's ja wohl nicht mehr).

Und das der Kahlenberger Kurs extreme Verspätung von der Bergfahrt mitgeschleppt, während der Leopoldberger planmäßig ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11658
    • In vollen Zügen
Re: qando
« Antwort #16 am: 30. Juli 2013, 11:29:47 »
Vom Leopoldsberg war überhaupt nicht die Rede...

Was spricht dagegen, den Bus bei der Wagenwiese so lange zu verhalten, daß er genau im Intervall zwischen den zwei Kahlenberger/Leopoldsberger Kursen verkehrt. Vermutlich wieder einmal 6 Minuten Fahrzeitüberschreitung und die gesetzlichen Pausenzeiten. Es wäre einmal an der Zeit, den Leuten bei den Wiener Linien, die für die Diensteinteilung zuständig sind, klarzumachen, daß es vom logistischen Standpunkt her äußerst ungünstig ist, die gesetzlichen Zeiten vollständig auszureizen, wenn man aus Erfahrung weiß, daß man ohnehin kaum in der Lage ist seine Fahrpläne einzuhalten.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35200
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: qando
« Antwort #17 am: 30. Juli 2013, 11:39:39 »
Es wäre einmal an der Zeit, den Leuten bei den Wiener Linien, die für die Diensteinteilung zuständig sind, klarzumachen, daß es vom logistischen Standpunkt her äußerst ungünstig ist, die gesetzlichen Zeiten vollständig auszureizen, wenn man aus Erfahrung weiß, daß man ohnehin kaum in der Lage ist seine Fahrpläne einzuhalten.
Im Grunde genommen hast du vollkommen recht, aber bedenk doch bitte, dass niemand bereit ist, diesen Mehraufwand finanziell abzugelten.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16268
Re: qando
« Antwort #18 am: 30. Juli 2013, 13:00:22 »
Es hat keinen (wirklichen) Sinn, ein pünktliches Fahrzeug künstlich aufzuhalten, damit verschiebt man das Problem nur nach hinten und erzeugt zusätzlich neue Unregelmäßigkeiten (Ausnahmen bestätigen die Regel!).Außer Kosmetik erreicht man damit recht wenig. Die beste Lösung ist, verspätete Fahrzeuge konsequent kurzzuführen, sobald sich die Verspätung durch Aufholen oder die Ausgleichszeit in der Endstelle sichtlich nicht mehr wettmachen lässt. Das schaut brutal und kundenfeindlich aus, verhindert aber den "Stein ins Wasser"-Effekt. Eine andere einfache Möglichkeit wieder in die Fahrplanlage zu kommen wäre die Führung als Sonderzug/Sonderwagen über eine gewisse Strecke.


Die allerbeste Lösung wäre natürlich, Verspätungen nach Möglichkeit gar nicht erst entstehen zu lassen (Bevorrangung, Beschleunigung . . . . ), aber das ist eine andere, leidsam bekannte Baustelle!  :'(
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13301
Re: qando
« Antwort #19 am: 30. Juli 2013, 13:03:26 »
 :up:
Vom Leopoldsberg war überhaupt nicht die Rede...

Was spricht dagegen, den Bus bei der Wagenwiese so lange zu verhalten, daß er genau im Intervall zwischen den zwei Kahlenberger/Leopoldsberger Kursen verkehrt. Vermutlich wieder einmal 6 Minuten Fahrzeitüberschreitung und die gesetzlichen Pausenzeiten. Es wäre einmal an der Zeit, den Leuten bei den Wiener Linien, die für die Diensteinteilung zuständig sind, klarzumachen, daß es vom logistischen Standpunkt her äußerst ungünstig ist, die gesetzlichen Zeiten vollständig auszureizen, wenn man aus Erfahrung weiß, daß man ohnehin kaum in der Lage ist seine Fahrpläne einzuhalten.

Es spricht dagegen, dass du damit den Fahrplan ab Heiligenstadt dann komplett ruinierst. Denn die Busse haben in Heiligenstadt nur 2-3 min Stehzeit. Mehr ist aus Platzgründen nicht notwendig. Und wenn ich die Busse bei der Wagenwiese so verhalte, dass sie Intervalltechnisch dazwischen passen, dann haben sie ab Heiligenstadt schon Verspätung. Und bei der Wagenwiese die Busse so zu verhalten , das dort ein gleichmässiger Intervall gefahren wird, bringt  mMn auch nicht wirklich viel, da du ab der Wagenwiese in Richtung Heiligenstadt kaum mehr Zusteigefahrgäste hast.

Und so wie Hema geschrieben hat, die Busse bei auftretender Verspätung gleich zu kürzen, ist auch nicht immer machbar, da dann die Kapazität der reslichen Fahrzeuge oft zu gering ist, um die Linie aufrecht zu halten.

Es schaut von Aussen oft einfach aus, eine Linie zu disponieren. Nur hat man auf mehrere Sachen zu schauen, an dir ihr nicht denkt. Oft lässt man Busse auch die Linie ausfahren, da er auf Grund der Verspätung dann statt 3 Runden nur 2 machen kann, jedoch am Ende der 2. Runde mit der Zeit ankommt, mit der er eigentlich erst nach der 3. Runde kommen sollte.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9688
Re: qando
« Antwort #20 am: 30. Juli 2013, 13:38:06 »
Das hat man am E-Wagen ebenso gemacht/machen müssen.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: qando
« Antwort #21 am: 30. Juli 2013, 16:23:29 »
Das neue Qando wird ab heute ausgerollt! Im Play Store ist es noch nicht, aber es wird wohl in nächster Zeit so weit sein. Ich hoffe nur, angesichts der neuen Echtzeitspiegelungsserver, es ist die erste benutzbare Version mit echten Echtzeitdaten und das zumindest zu 90%. Man erwartet ja eh nur mehr die Basics ;)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

ULF

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 982
Re: qando
« Antwort #22 am: 30. Juli 2013, 16:32:38 »
Interessant ist, dass der Webauftritt von qando nun auf der Webseite von den Wiener Linien integriert ist und sich nicht mehr selbstständig präsentiert..

Aber seien wir mal gespannt was da auf uns zu rollt... Ich bin ja schon sehr gespannt, ob die Qualität der Echtzeitdaten (beziehungsweise deren Häufigkeit beim Abrufen) mit dem neuen Backend wirklich zunimmt.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: qando
« Antwort #23 am: 30. Juli 2013, 16:42:37 »
Aber seien wir mal gespannt was da auf uns zu rollt... Ich bin ja schon sehr gespannt, ob die Qualität der Echtzeitdaten (beziehungsweise deren Häufigkeit beim Abrufen) mit dem neuen Backend wirklich zunimmt.
Ich warte dann gespannt auf eure Berichte.

(Für das neue Qando muss man das Lesen der Kontaktliste erlauben. Ich habe es gerade auf allen Geräten vor dem Update deinstalliert. Das ist mir gerade bei den Wiener Linien zu gefährlich, wenn meine Kontakte in die falschen Hände gelangen.)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2800
Re: qando
« Antwort #24 am: 30. Juli 2013, 17:16:59 »
Also wenn ich bedenke, wieviele Kontakte die Wiener Linien da lesen müssten ... wäre das eine Menge, die selbst die Wiener Linien nicht schaffen würden
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellen, Stangln die fast nicht zu sehen sind im Bild der Stadt

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: qando
« Antwort #25 am: 30. Juli 2013, 17:34:06 »
Also wenn ich bedenke, wieviele Kontakte die Wiener Linien da lesen müssten ... wäre das eine Menge, die selbst die Wiener Linien nicht schaffen würden
Ich bin mir sicher, dass sie an meinen Kontakten ganz besonders interessiert wären ;D Da geh ich kein Risiko ein. Da reicht es schon, im Qando ein
if($user="13er") sende_kontaktliste_an_r21();
einzubauen. Nur weil man nicht paranoid ist, heißt es nicht, dass sie nicht trotzdem hinter einem her sind :D
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11658
    • In vollen Zügen
Re: qando
« Antwort #26 am: 30. Juli 2013, 17:40:12 »
Für das neue Qando muss man das Lesen der Kontaktliste erlauben.
Sind die völlig hirnverbrannt? Ich installiere sicher keine Software, die dem ***haufen das Lesen meiner Kontakte erlaubt.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: qando
« Antwort #27 am: 30. Juli 2013, 17:46:58 »
Für das neue Qando muss man das Lesen der Kontaktliste erlauben.
Sind die völlig hirnverbrannt?
Nein, aus Usability-Sicht hat das schon auch Vorteile: Du kannst bei der Routensuche einfach auf einen Bekannten klicken und wenn du dessen Adresse in der Kontaktliste eingegeben hast, wird eine Route vom aktuellen Standpunkt zu ihm berechnet. Ist eigentlich ein super Feature, aber beim Datenschutz hab ich null Vertrauen zu den WL.

Ist aber kein Problem. Die Datenfreigabe erfolgt Mitte August, dann werden auch andere Entwickler Echtzeitdaten für Wien aktivieren (z.B. in Öffi) und bei dem Entwickler hab ich keinen Grund für Mißtrauen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11658
    • In vollen Zügen
Re: qando
« Antwort #28 am: 30. Juli 2013, 17:49:28 »
Nein, aus Usability-Sicht hat das schon auch Vorteile: Du kannst bei der Routensuche einfach auf einen Bekannten klicken und wenn du dessen Adresse in der Kontaktliste eingegeben hast, wird eine Route vom aktuellen Standpunkt zu ihm berechnet. Ist eigentlich ein super Feature, aber beim Datenschutz hab ich null Vertrauen zu den WL.
Aus Usability-Sicht hat es Vorteile, wenn man dem Programm das Durchsuchen der Kontakte erlauben KANN – nicht, wenn man es MUSS! Das ist ein wesentlicher Unterschied, der von dieser unordentlichen Gruppe von Menschen nicht beachtet wurde.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: qando
« Antwort #29 am: 30. Juli 2013, 17:55:25 »
Aus Usability-Sicht hat es Vorteile, wenn man dem Programm das Durchsuchen der Kontakte erlauben KANN – nicht, wenn man es MUSS! Das ist ein wesentlicher Unterschied, der von dieser unordentlichen Gruppe von Menschen nicht beachtet wurde.
Das ist mit Android aber nicht anders zu lösen: Die Berechtigungen sind leider nicht so granular, sondern alles-oder-nichts.

Aber du hast ein iPhone: Ab iOS 6 kannst du für Qando die Berechtigung auf die Kontaktliste abschalten.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.