Autor Thema: Gleiszustand  (Gelesen 6901 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27810
Gleiszustand
« am: 23. Februar 2015, 20:09:21 »
Die Wiener Linien haben eine wissenschaftliche Untersuchung in Auftrag gegeben, wie weit man die Schieneninfrastruktur noch herunterwirtschaften kann, bis es zu ernsthaften Problemen und verstärkten Entgleisungen kommt. Sehr sehenswert!

Train Derailment Experiments, Claiborne Polk Military Railroad - 1944 United States Army
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

phil1296

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 486
Re: Gleiszustand
« Antwort #1 am: 23. Februar 2015, 21:52:14 »
Wenn es nach dem Video geht, kann man sich ja noch lange Zeit lassen. ;)
Lieber 67er nach Oberlaa, ich werde dich vermissen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13635
Re: Gleiszustand
« Antwort #2 am: 23. Februar 2015, 22:07:53 »
Wenn sie nicht am Zeitraffer / an der Zeitlupe gedreht haben, scheinen sie bei den letzten Versuchen ein höheres Temp hingelegt  zu haben. Aber schon erstaunlich, was so ein Zug überbrücken kann.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

inno

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Gleiszustand
« Antwort #3 am: 23. Februar 2015, 22:11:37 »
Erinnert sich noch jemand an das Bubumbubum Geräusch in den ÖBB-Zügen?  Das lag an den unverschweißten Gleisen wie sie bis Mitte der 90er üblich waren.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13635
Re: Gleiszustand
« Antwort #4 am: 23. Februar 2015, 22:17:22 »
Das letzte Mal, dass ich diese Geräusch gehört habe, war Anfang der Neunziger auf der Gleichenberger Bahn.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35451
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Gleiszustand
« Antwort #5 am: 23. Februar 2015, 22:20:58 »
Das letzte Mal, dass ich diese Geräusch gehört habe, war Anfang der Neunziger auf der Gleichenberger Bahn.

Das letzte Mal habe ich es zu Allerheiligen in Polen gehört. :)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4039
  • Halbstarker
Re: Gleiszustand
« Antwort #6 am: 23. Februar 2015, 22:24:46 »
Wenn es nach dem Video geht, kann man sich ja noch lange Zeit lassen. ;)

Ja, hat mich auch gewundert, dass die Lok bzw. die Anhänger nicht schon viel früher entgleist sind!  :o
Jedenfalls ein sehr spannendes Experiment!

Paulchen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 875
Re: Gleiszustand
« Antwort #7 am: 23. Februar 2015, 22:31:30 »
Das letzte Mal, dass ich diese Geräusch gehört habe, war Anfang der Neunziger auf der Gleichenberger Bahn.

Ich bild mir ein, dass ich dieses Geräusch das letzte Mal, als ich mit einem Zug über den Semmering gefahren bin (vor zwei Jahren oder so?) dort auch noch gehört hab.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13635
Re: Gleiszustand
« Antwort #8 am: 23. Februar 2015, 23:48:44 »
Könntest Recht haben - ich hab einmal gehört, dass am Semmering nicht verschweißt wird, weil zu oft getauscht werden muss.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Gleiszustand
« Antwort #9 am: 24. Februar 2015, 00:50:42 »
Könntest Recht haben - ich hab einmal gehört, dass am Semmering nicht verschweißt wird, weil zu oft getauscht werden muss.

Erstens das, zweitens wegen der engen Radien: die Wärmeausdehnung der Schienen bzw. die dadurch auftretenden Kräfte kann man im Bogen nicht so leicht in den Untergrund ableiten, weswegen man auf kurvigen Strecken weniger verschweißt. Die Schienenstöße wirken dann als Dehnfugen.

Das merkt man am Semmering sehr gut: die (wenigen) geraden Stücke sind nämlich verschweißt, Stöße gibts fast nur in den Kurven.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

Operator

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5348
Re: Gleiszustand
« Antwort #10 am: 24. Februar 2015, 08:03:28 »
Toller Film , Danke!!!!
Das haben wohl einige Ingeneure bei den W.L. genau studiert, die 15 khm Beschränkungen dienen wohl nur als Druckmittel auf die Geldgeber!

inno

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Gleiszustand
« Antwort #11 am: 24. Februar 2015, 08:45:07 »
Es gibt wenn man so richtung Osten blickt gibt es einige die mit voller Geschwindigkeit über einen Schienenbruch düsen - ist nicht gerade der better save than sorry Ansatz.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13635
Re: Gleiszustand
« Antwort #12 am: 24. Februar 2015, 09:57:03 »
Toller Film , Danke!!!!
Das haben wohl einige Ingeneure bei den W.L. genau studiert, die 15 khm Beschränkungen dienen wohl nur als Druckmittel auf die Geldgeber!
Früher (so knapp nach der Pferdetramway), wenn da der Streckenmeister einen 15er gegeben hat, ist kurz danach schon der Gleisbautrupp angerückt.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Operator

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5348
Re: Gleiszustand
« Antwort #13 am: 24. Februar 2015, 11:02:14 »
Toller Film , Danke!!!!
Das haben wohl einige Ingeneure bei den W.L. genau studiert, die 15 khm Beschränkungen dienen wohl nur als Druckmittel auf die Geldgeber!
Früher (so knapp nach der Pferdetramway), wenn da der Streckenmeister einen 15er gegeben hat, ist kurz danach schon der Gleisbautrupp angerückt.
Früher war es noch normal, das mit der Infrastruktur kein politisches Kleingeld bezahlt wurde und da gab es auch noch keine aufgblähten Marketingabteilungen
samt deren Spezis!
Aber es stimmt, es ist nicht einfacher geworden, Geld zu lukrieren, dazu gab es ja schon ausführliche Diskussionen!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16298
Re: Gleiszustand
« Antwort #14 am: 24. Februar 2015, 13:02:58 »
Früher (so knapp nach der Pferdetramway), wenn da der Streckenmeister einen 15er gegeben hat, ist kurz danach schon der Gleisbautrupp angerückt.
Früher, also etwa zum Jahr 2000, waren Schienenbrüche und gebrochene/aufgegangene Schweißnähte außerordentlich seltene Ereignisse. Die wurden mit Keilen gesichert oder verlascht und möglichst zeitnah repariert. Normal gab es auch gar keine Geschwindigkeitsbeschränkungen, in krasseren Fällen halt einen 25er.


Was von den Streckenleitungen allerdings gern und eigentlich gar nicht so selten gemacht wurde, waren die "taktischen" 25er über oft längere Abschnitte, mit denen sie zusätzliches Geld zur vorzeitigen Sanierung dieser Abschnitte erzwungen haben. Im "Normalfall" wurden Gleise ja nicht nach dem Grad des tatsächlichen Verschleißes getauscht, sondern (streng volksdemokratisch  >:D ) nach vorgegebenen Plänen! 
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!