Autor Thema: Innsbruck, Linie 6  (Gelesen 41982 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Donaufelder

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1500
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #75 am: 27. September 2022, 19:41:14 »
sinnvoller als eine Führung zum Hauptbahnhof, die der J ja ohnehin schon anbietet.
Der J fährt nicht zum Hauptbahnhof. Die nächsten Haltestellen (Sillpark und Landesmuseum) sind ~ 500m entfernt.

Stimmt, da hab ich zwischen Sillpark und Hauptbahnhof J mit F verwechselt aufgrund der ähnlichen Farben am Linienplan. Ändert nichts daran, dass sich das Potential  der Linie 6 in Grenzen hält, eine seperate Führung zum Hauptbahnhof wäre mMn zu aufwändig, die Verknüpfung mit dem 1er effizienter.

Man könnte aber auch den 6er auf einem gegenläufigen Rundkurs zur Stubaitalbahn zum Hauptbahnhof führen, dadurch wäre auch mit dem Terminal am Marktplatz der 2. wichtige Umsteigeknoten angebunden! :up:

Monorail

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 658
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #76 am: 04. Oktober 2022, 05:45:39 »
sinnvoller als eine Führung zum Hauptbahnhof, die der J ja ohnehin schon anbietet.
Der J fährt nicht zum Hauptbahnhof. Die nächsten Haltestellen (Sillpark und Landesmuseum) sind ~ 500m entfernt.

Stimmt, da hab ich zwischen Sillpark und Hauptbahnhof J mit F verwechselt aufgrund der ähnlichen Farben am Linienplan. Ändert nichts daran, dass sich das Potential  der Linie 6 in Grenzen hält, eine seperate Führung zum Hauptbahnhof wäre mMn zu aufwändig, die Verknüpfung mit dem 1er effizienter.

Man könnte aber auch den 6er auf einem gegenläufigen Rundkurs zur Stubaitalbahn zum Hauptbahnhof führen, dadurch wäre auch mit dem Terminal am Marktplatz der 2. wichtige Umsteigeknoten angebunden! :up:
Warum nicht beide Varianten kombinieren? 6er vom STB-Bhf. via Südbahnstraße zum Hauptbahnhof und weiter über die Museumsstraße Richtung Terminal Marktplatz (dort Ende der Fahrtrichtung) und retour via Anichstraße und Triumphpforte. Die Station Hauptbahnhof FR Igls müsste dann in der Sterzinger Gasse ggü. dem Busbahnhof liegen, aber das ist nicht schlimm.

Eine Neubaustrecke durch die Südbahnstraße würde etwa einen neuen Straßenbahn-Streckenast in Richtung Olympiaworld/Tivoli via Graßmayrstraße und Olympiabrücke begünstigen, wobei man das Olympia- und Tivoligelände genauso aus Pradl erreicht.

krisu

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #77 am: 05. Oktober 2022, 21:45:08 »
Ich denke, einer der möglichen Hindernisse, die einem vernünftigen Betrieb der L6 entgegenstehen, ist ein Mangel an Flexities.
Wenn ich mich nicht recht irre, wurde dies lt. IVB mit der schlechten Performace der Neubaustrecken L2/5 begründet. Denn bestellt wurden damals nur genau so viel neue Züge, wie die Berechnungen zum Fahrzeugbedarf für die damals noch nicht vollendeten Strecken ergab (nebst jenen Zügen für die Bestandsstrecken).

Tatsächlich benötigt es jedoch in der Praxis zwei Garnituren mehr als geplant, da die Bim der L2/5 aufgrund der Trassierungsmethode nach dem "Innsbrucker Modell" insgesamt zu langsam unterwegs sind, wie man lernen musste,

Sollte es gelingen, die L2/L5 soweit zu beschleunigen, dass diese zwei Garnituren frei würden, so würde sich die IVB nicht gegen eine vernünftige L6 nicht weiter sperren.

Was ist da letztendlich draus geworden?

Fahzeug Technik

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 203
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #78 am: 06. Oktober 2022, 18:14:17 »
Die IVB haben keinen Wagenmangel, im Gegenteil. Derzeit kämpft man mit Fahrermangel. Für die Verlängerung der Linie 6 in die Innenstadt bedarf es (kleiner) Investitionen in die Infrastruktur, die immer wieder hinausgeschoben werden.

krisu

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #79 am: 06. Oktober 2022, 19:54:52 »
Nebst den Anschaffungskosten für die zwei Garnituren, die zwangsweise zu viel auf der L2/5 unterwegs wären, sind zudem auch noch die zugehörigen Betriebskosten wirksam: Es braucht mehr Fahrer, Energie, Wartung etc.
Auch die Einsparung dieser wiederkehrenden Kosten hätten dem Betrieb auf der  L6 und seiner Durchbindung in die Innenstadt zugute kommen sollen, sobald die Neubaustrecken ihre vorgesehene Leistungsfähigkeit (Geschwindigkeit, Regularität) erreicht hätten.
Läuft das mittlerweile  wie ursprünglich vereinbart? Dann wären diese Mittel für die L6 frei....

Die Kosten von genannten 400k€ für die Nachrüstung von (2?) elektrischen Weichenantrieben (aus Gold?) am Bergisel hätten hingegen durch Pönalezahlungen wg. verspäteter Lieferung der zweiten Flexityserie durch Bombardier gedeckt werden sollen.
Was ist aus den Pönalezahlungen durch Bombardier geworden? Am Bergisel wurden diese jedenfalls nicht verbaut.

RABe

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Innsbruck, Linie 6
« Antwort #80 am: 26. November 2022, 00:15:14 »
Die mit der aus der Parteispaltung der Innsbrucker Grünen manifest gewordene Krise der politischen Führung dürfte die Umsetzung der Vorschläge zur Attraktivierung der Linie 6 der eingesetzten Arbeitsgruppe zurückwerfen, unabhängig vom politischen Standpunkt. Alternativ werden Dekarbonisierung und Taktverdichtung (!) der Stadtbuslinie J als Seilbahnzubringer diskutiert.
Ein Problem bei Durchbindung der Linie 1 nach Igls besteht im rudimentären Fahrplan nur an Wochenenden bzw. Ferien. Die Linienbezeichnung müßte dann 1/6 bzw. 6/1 lauten. In der Vergangenheit wurden Einzieher der Dreier zum Betriebshof in der Pastorstraße als 3/1 ausgeschildert. Davon hält man bei der ivb nichts mehr, so fahren Linie 2 oder 5 abends auch bis zur Endhaltestelle Stubaitalbahnhof.