Autor Thema: ÖBB-Zielnetz 2040  (Gelesen 18602 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

abc

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2342
Re: ÖBB-Zielnetz 2040
« Antwort #75 am: 04. Februar 2024, 23:06:51 »
Die Frage ist allerdings auch, wie viele derzeit diese Relation mit dem Auto oder dem Flugzeug zurücklegen, und wie viele dieser Fahrgäste man auf den Zug locken könnte. Und wie viele Fahrten zusätzlich unternommen werden, wenn es eine derartige schnelle Verbindung gibt.
Ein Agrument dafür wären die Flugdaten zu untersuchen. Man darf nicht vergessen, dass von Innenstadt zu Innenstadt in 2 1/2 Stunden mit dem Flugzeug niemals schaffbar ist. Bei entsprechendem Angebot könnten sich das durchaus viele Geschäftsleute das eher nutzen würden. Aber wie erwähnt, kommt darauf an, ob man bei z.B. 10 Zügen a 700 Plätzen diese auch entsprechend auslasten kann.

Wien - München scheinen 5-6 Flüge am Tag zu sein; es sind sicher die Hälfte der Passagiere Umsteiger, da das ein Lufthansa-Hub ist. Die wird man bei ca 2h30, nicht direkt zum Münchner Flughafen, nicht zum Wechsel auf die Bahn bringen.

Allerdings ist ja in Bayern auch eine Flughafenanbindung aus Richtung Mühldorf angedacht. Insofern könnte die Bahn auch durchaus Zubringer zu Langstreckenflügen ab MUC sein.

Lerchenfelder

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 331
Re: ÖBB-Zielnetz 2040
« Antwort #76 am: 19. März 2024, 14:14:03 »
Wenn die Neue Innkreisbahn wirklich irgendwann mal Realität werden sollte und man da wirklich eine komplett neue Strecke in die Landschaft setzt, dann sollte das Ganze meiner Meinung nach so funktionieren, dass man auf Höhe der Mattigtalbahn eine Verbindung Richtung Salzburg baut, sodass die RJX Richtung Innsbruck und darüber hinaus auch die Strecke mitbenützen können.

Den FV von Wien Richtung Nürnberg und darüber hinaus könnte man ggf. dann irgendwann ebenfalls über die Neue Innkreisbahn führen. Ich nehme an, dass das dann zusammen mit der SFS Ingolstadt - Nürnberg durchaus schneller wäre, als über Passau und Regensburg oder?

Auch die direkte Anbindung an den Flughafen München wäre, wie schon angesprochen, durch die geplanten Verbindungskurven der DB bei Erging künftig möglich.

Bei all diesen Überlegungen möchte ich allerdings schon auch die Frage aufwerfen, wo man sich denn ansatzweise eine geeignete Trasse im Innviertel vorstellt. OÖ ist gerade mit seinen einzelnen Höfen und Ortsteilen so wahnsinnig zersiedelt wie kein anderes Bundesland. Ich stelle es mir schwierig vor, da eine Trasse zu finden.

Vineyard

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 266
Re: ÖBB-Zielnetz 2040
« Antwort #77 am: 19. März 2024, 15:43:02 »
https://youtu.be/HoctNteleX8?si=VPypHL_jT5QPSwN6

Zur neuen Innkreisbahn gab es vor 2 Wochen dieses sehr interessante Analysevideo.

Kurz gesagt:

2h30min Wien - München ist auf Jahrzehnte hinaus völlig realitätsfern und der Grund dafür ist hauptsächlich Deutschland.

Selbst wenn die Trasse auf österreichischer Seite so wie präsentiert gebaut wird, gibt es auf deutscher Seite zuviele Flaschenhälse.

Selbst die geplante Ausbaustrecke 38 ist vor allem ein Projekt für Regional- und Güterverkehr und wie im Video geschildert nicht für sehr hohe Geschwindigkeiten ausgelegt. Es bedürfte also auch einer eigenen Schnellfahrstrecke auf deutscher Seite, was aktuell wenig realistisch ist.