Autor Thema: Abriss S-Bahn Station Strandbäder  (Gelesen 12078 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

marq

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 206
Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« am: 07. April 2024, 15:38:23 »
Die bereits 2000 geschlossene Station Strandbäder wird bis 2026 abgerissen und rückgebaut.
Quelle: https://wien.orf.at/stories/3251820/

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4169
  • Halbstarker
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #1 am: 07. April 2024, 18:51:44 »
Die bereits 2000 geschlossene Station Strandbäder wird bis 2026 abgerissen und rückgebaut.
Quelle: https://wien.orf.at/stories/3251820/

Ich fand es ja bemerkenswert, wie lang es diese Geister-Station noch gegeben hat und dass sie bereits im Jahr 2000 geschlossen wurde.
In ihrem Letztzustand war sie allerdings keine 10 Jahre in Betrieb.
Unser User TARS631 hat auf commons.wikimedia einige interessante Fotos gepostet:

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Bahnhof_Wien_Strandb%C3%A4der?uselang=de

Ich kann mich noch gut an die alte Station aus den 60er-Jahren erinnern, wenn wir mit meiner Großmutter in den Wasserpark gefahren sind.  :) Diese hatte ihren Ausgang ja am nördlichen Bahnsteigende, die neue Station ab den 90er-Jahren dann am südlichen Ende.
Laut Wikipedia-Artikel erfolgte der Umbau der Station 1996 - ich bilde mir ein, dass das schon ein Eck früher war, so um 1992 herum?!

D 3XX

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 633
  • Flexity Wien
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #2 am: 07. April 2024, 21:06:17 »

Ich fand es ja bemerkenswert, wie lang es diese Geister-Station noch gegeben hat
Ich auch, habe micht immer gewundert, warum sie nicht schon kurz nach der Schließung abgerissen wurde.
D 3XX

Nulltarif

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 427
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #3 am: 07. April 2024, 22:15:52 »
Ich habe einmal das Gerücht gehört, die Station wäre nach ihrer allgemeinen Schließung noch ein paar Jahre während des Donauinselfestes genutzt worden. Stimmt das? Das würde nämlich erklären, weshalb sie nicht zeitnah abgetragen wurde.
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe. (Dalai Lama)

Monorail

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1503
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #4 am: 07. April 2024, 23:45:51 »
Ich habe einmal das Gerücht gehört, die Station wäre nach ihrer allgemeinen Schließung noch ein paar Jahre während des Donauinselfestes genutzt worden. Stimmt das? Das würde nämlich erklären, weshalb sie nicht zeitnah abgetragen wurde.
Das war zumindest einmal der Fall, ja.
Wobei ich mich frage, warum das nicht jedes Jahr so gemacht wurde, anstatt alles über den Handelskai abzuwickeln...
Die Haltestellen heißen "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Simmering, Grillgasse" und "Kärntner Ring, Oper", Punkt. Stationsnamen haben geographisch korrekt und nicht irreführend zu sein.

fastpage

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 445
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #5 am: 08. April 2024, 08:25:26 »
Weil der Steg rüber auf die Insel der Flaschenhals ist. Also wozu eine Station instandhalten, wenn daneben die U6, für ein Wochenende im Jahr?

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11626
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #6 am: 08. April 2024, 08:45:35 »
Weil der Steg rüber auf die Insel der Flaschenhals ist. Also wozu eine Station instandhalten, wenn daneben die U6, für ein Wochenende im Jahr?

Abgerissen wird sie vor allem deswegen, weil das Stationsgebäude angeblich vor allem im Winter immer wieder von Unterstandslosen als vorübergehendes Quartier genutzt wurde. Darüber dürfte es Beschwerden beim Bezirksvorsteher gegeben haben und der wiederum hat dann wegen "Gefahr im Verzug" den Abriss beantragt.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8032
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #7 am: 08. April 2024, 09:04:58 »
Weil der Steg rüber auf die Insel der Flaschenhals ist. Also wozu eine Station instandhalten, wenn daneben die U6, für ein Wochenende im Jahr?
Korrekt, wenn beim Donauinselfest sowohl U6, als auch Schnellbahn ihre Fahrgäste dort abladen, wäre der Steg überlastet. Dass sich der Haupt-Publikumszustrom auf Handelskai und Alte Donau verteilt, ist schon sinnvoll und hat sich bewährt.

D 3XX

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 633
  • Flexity Wien
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #8 am: 08. April 2024, 18:33:39 »
Ich habe einmal das Gerücht gehört, die Station wäre nach ihrer allgemeinen Schließung noch ein paar Jahre während des Donauinselfestes genutzt worden. Stimmt das? Das würde nämlich erklären, weshalb sie nicht zeitnah abgetragen wurde.
Das war zumindest einmal der Fall, ja. 
Spannend, das wusste ich bis jetzt auch nicht!
D 3XX

Katana

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2276
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #9 am: 08. April 2024, 19:08:01 »
Ich habe einmal das Gerücht gehört, die Station wäre nach ihrer allgemeinen Schließung noch ein paar Jahre während des Donauinselfestes genutzt worden. Stimmt das? Das würde nämlich erklären, weshalb sie nicht zeitnah abgetragen wurde.
Das war zumindest einmal der Fall, ja.
Wobei ich mich frage, warum das nicht jedes Jahr so gemacht wurde, anstatt alles über den Handelskai abzuwickeln...
Weil der Steg rüber auf die Insel der Flaschenhals ist. Also wozu eine Station instandhalten, wenn daneben die U6, für ein Wochenende im Jahr?
Ich habe die Station nie in Betrieb gesehen, daher die Frage: War sie barrierefrei? Wahrscheinlich wäre das eine Voraussetzung auch für eine nur anlassbezogene Öffnung gewesen.

Weil der Steg rüber auf die Insel der Flaschenhals ist. Also wozu eine Station instandhalten, wenn daneben die U6, für ein Wochenende im Jahr?
Korrekt, wenn beim Donauinselfest sowohl U6, als auch Schnellbahn ihre Fahrgäste dort abladen, wäre der Steg überlastet. ...
Ich bin vor ca. 20 Jahren einmal während des DIF über den Steg gegangen. Ich kann die sehr gute Auslastung bestätigen.

Also wozu eine Station instandhalten, wenn daneben die U6, für ein Wochenende im Jahr?
:up:

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8032
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #10 am: 09. April 2024, 01:27:10 »
Ich habe die Station nie in Betrieb gesehen, daher die Frage: War sie barrierefrei? Wahrscheinlich wäre das eine Voraussetzung auch für eine nur anlassbezogene Öffnung gewesen.
Die Station war nicht barrierefrei. Die Bahnsteige waren ausschließlich vom südlichen Ende über feste Stiegen erreichbar.

Monorail

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1503
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #11 am: 09. April 2024, 04:59:40 »
Weil der Steg rüber auf die Insel der Flaschenhals ist. Also wozu eine Station instandhalten, wenn daneben die U6, für ein Wochenende im Jahr?
Korrekt, wenn beim Donauinselfest sowohl U6, als auch Schnellbahn ihre Fahrgäste dort abladen, wäre der Steg überlastet. Dass sich der Haupt-Publikumszustrom auf Handelskai und Alte Neue Donau verteilt, ist schon sinnvoll und hat sich bewährt.
Der Steg rüber zur U6 Neue Donau ist ein Flaschenhals, aber der viel längere und schmälere (!) Georg-Danzer-Steg über die Donau nicht? Und wenn sowohl Schnellbahn als auch U6 auf beiden Seiten halten, dann verteilen sich die FG doch gleichmäßiger.

Ich tu mir das DIF ja selten an und wenn, dann reise ich ganz traditionell mit der U1 an, um mir den überfüllten Danzer-Steg zu sparen.
Die Haltestellen heißen "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Simmering, Grillgasse" und "Kärntner Ring, Oper", Punkt. Stationsnamen haben geographisch korrekt und nicht irreführend zu sein.

abc

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2342
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #12 am: 09. April 2024, 07:39:54 »
Der Steg rüber zur U6 Neue Donau ist ein Flaschenhals, aber der viel längere und schmälere (!) Georg-Danzer-Steg über die Donau nicht? Und wenn sowohl Schnellbahn als auch U6 auf beiden Seiten halten, dann verteilen sich die FG doch gleichmäßiger.

Ich tu mir das DIF ja selten an und wenn, dann reise ich ganz traditionell mit der U1 an, um mir den überfüllten Danzer-Steg zu sparen.

Das merkt man, sonst würdest Du wissen, dass der Georg-Danzer-Steg bei Querung des Hauptstroms zwei Fuß-/Radwegstege hat, die beim DIF im Einbahnsystem geöffnet sind. ;)

Den Georg-Danzer-Steg benutzt Du übrigens auch, wenn Du von der U6-Station Neue Donau zur Donauinsel gehst, auch die Querung der neuen Donau wird nämlich dazugerechnet.

Monorail

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1503
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #13 am: 09. April 2024, 08:26:50 »
Der Steg rüber zur U6 Neue Donau ist ein Flaschenhals, aber der viel längere und schmälere (!) Georg-Danzer-Steg über die Donau nicht? Und wenn sowohl Schnellbahn als auch U6 auf beiden Seiten halten, dann verteilen sich die FG doch gleichmäßiger.

Ich tu mir das DIF ja selten an und wenn, dann reise ich ganz traditionell mit der U1 an, um mir den überfüllten Danzer-Steg zu sparen.

Das merkt man, sonst würdest Du wissen, dass der Georg-Danzer-Steg bei Querung des Hauptstroms zwei Fuß-/Radwegstege hat, die beim DIF im Einbahnsystem geöffnet sind. ;)

Den Georg-Danzer-Steg benutzt Du übrigens auch, wenn Du von der U6-Station Neue Donau zur Donauinsel gehst, auch die Querung der neuen Donau wird nämlich dazugerechnet.
Und was spräche dagegen, den Danzer-Steg über die Neue Donau mit Bauzäunen ebenso auf Einbahnsystem umzufunktionieren?
Die Mehrzahl der Inselbesucher will doch sowieso auf die Wiener Seite rüber und nicht auf die transdanubische.
Die Haltestellen heißen "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Simmering, Grillgasse" und "Kärntner Ring, Oper", Punkt. Stationsnamen haben geographisch korrekt und nicht irreführend zu sein.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8032
Re: Abriss S-Bahn Station Strandbäder
« Antwort #14 am: 09. April 2024, 09:34:00 »
Und was spräche dagegen, den Danzer-Steg über die Neue Donau mit Bauzäunen ebenso auf Einbahnsystem umzufunktionieren?
Die Mehrzahl der Inselbesucher will doch sowieso auf die Wiener Seite rüber und nicht auf die transdanubische.
Über die Neue Donau gibt es nur einen einzelnen Steg, der direkt unter der U6-Brücke verläuft. Über die Donau sind es aber, wie oben schon erwähnt wurde, zwei Stege, die links und rechts der U6-Brücke angeordnet sind und im Einbahnsystem genutzt werden, bzw. nach Ende des Inselfests dann auch beide in Richtung Handeskai.

Ich verstehe deinen Enthusiasmus für die Station Strandbäder nicht, vertritt du doch stets die Meinung, dass Stationsabstände nicht zu kurz sein sollen. Der Haltepunkt Strandbäder wurde eigentlich als Provisorium für die WIG 64 errichtet und hätte anschließend wieder abgebaut werden sollen. Man hat ihn aber dann doch beibehalten. Außer zum Donauinselfest war die Auslastung schwach und für eine Station auf der Stammstrecke war sie sehr spärlich ausgestattet mit nicht überdachten Bahnsteigen.