Autor Thema: Type k1  (Gelesen 2226 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 431
Type k1
« am: 04. November 2021, 09:10:58 »
... es gab hier noch keinen Extrathread zu den Beiwagen, also starte ich einen.

Habe mehr durch Zufall zwei wunderschöne Fabrikfotos von der Waggonfabrik Nesselsdorf gefunden, sie zeigen die k1-Beiwagen 3208 und 3209. Beide wurden im April 1910 von der Gemeinde Wien übernommen, somit sind die Bilder wohl knapp davor entstanden.

Die Bilder sind öffentlich abrufbar beim Landesarchiv Opava:
https://digi.archives.cz/da/permalink?xid=036399AED18A11E5AB77001167D6B623&scan=f3403dab624147c6bf053c9ba12c6225
https://digi.archives.cz/da/permalink?xid=036399AED18A11E5AB77001167D6B623&scan=26d0e89f08d34028aa700790f752cddb

Hoffe es ist ok, wenn ich sie hier auch anhänge?

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12168
Re: Type k1
« Antwort #1 am: 04. November 2021, 10:17:34 »
Ein toller Internetfund! k1 3208 wurde per 20.10.1957 skartiert und in k3 neu 1630 umgebaut, der heute noch existiert. k1 3209 war ein Kriegsschaden und wurde per 09.03.1946 skartiert.

nord22

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 431
Re: Type k1
« Antwort #2 am: 04. November 2021, 10:31:37 »
was mir bei nochmaligem Ansehen des Bildes vom 3208 aufgefallen ist:
da vermisse ich die Bremssteckdosen.

Wurden die erst in Wien (nachträglich?) montiert?

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 711
Re: Type k1
« Antwort #3 am: 04. November 2021, 10:39:08 »
Ab wann wurden eigentlich die Dachglocken bei Beiwagen installiert und wann war der Einbau abgeschlossen?
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10789
Re: Type k1
« Antwort #4 am: 04. November 2021, 11:23:11 »
was mir bei nochmaligem Ansehen des Bildes vom 3208 aufgefallen ist:
da vermisse ich die Bremssteckdosen.

Die Wagen dürften noch nicht ganz fertig sein, es fehlen ja auch noch die Fenster. Brems- und Lichtsteckdosen wurden sichtlich auch erst nach dem Zeitpunkt des Fotos montiert.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35199
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Type k1
« Antwort #5 am: 04. November 2021, 11:56:37 »
Die Fenster fehlen nicht, es sind bloß die Rollos heruntergezogen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10789
Re: Type k1
« Antwort #6 am: 04. November 2021, 13:33:04 »
Die Fenster fehlen nicht, es sind bloß die Rollos heruntergezogen.

Für ein Typenfoto eine eigenartige Stellung. Zumindest bei einem der Wagen hätte man die Rollos oben lassen können.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1949
Re: Type k1
« Antwort #7 am: 04. November 2021, 19:23:28 »
Angesichts der nur bedingt ästhetischen Eisenträger und Bleche vor den Wagen erscheint das fast als nebensächlich.
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 408
Re: Type k1
« Antwort #8 am: 04. November 2021, 19:33:43 »
Könnte es sein, das die Wagen ohne elektrische Ausrüstung geliefert wurden und diese erst in Wien erhielten (so wie die Heidelberger)?

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 711
Re: Type k1
« Antwort #9 am: 04. November 2021, 20:41:33 »
Aber Lampen/Decklichter haben sie ja...
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

WIENTAL DONAUKANAL

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1869
Re: Type k1
« Antwort #10 am: 04. November 2021, 23:05:40 »
Könnte es sein, das die Wagen ohne elektrische Ausrüstung geliefert wurden und diese erst in Wien erhielten (so wie die Heidelberger)?

Ja so war es, die Waggon und Lokomotivfabriken haben nur den mechanischen Teil geliefert. Der Einbau der elektrischen Einrichtung erfolgt entweder beim Kunden oder im eigenen Werk durch Fremdfirmen.

Gut zu sehen bei dem zur Ausliferung stehenden G.

https://digi.archives.cz/da/PaginatorMedia.action?_sourcePage=d0SVSgzXg19WfcF_685uRT8wF7YnW0pdDWoI1TmmOmgaWlIGKSKEaeRMXj4z5xtk7iPeURVds-zSsEQb40gBEKFBXEb1hBJm6zIfqKvIZBU%3D&row=250

Halbstarker

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1533
  • The Streetcar strikes back!
Re: Type k1
« Antwort #11 am: 05. November 2021, 08:15:06 »
Könnte es sein, das die Wagen ohne elektrische Ausrüstung geliefert wurden und diese erst in Wien erhielten (so wie die Heidelberger)?

Ja so war es, die Waggon und Lokomotivfabriken haben nur den mechanischen Teil geliefert. Der Einbau der elektrischen Einrichtung erfolgt entweder beim Kunden oder im eigenen Werk durch Fremdfirmen.

Genauso war es, bis in die 90er-Jahre, auch bei Vollbahnfahrzeugen.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13298
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2631
Re: Type k1
« Antwort #13 am: 08. November 2021, 15:46:27 »