Autor Thema: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"  (Gelesen 12258 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10845
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #15 am: 27. Januar 2012, 18:25:08 »
Hallo
Man braucht für jede Wagentype eine Schulung und Prüfung. :)
Ich war mir nicht sicher, ob das auch für Fahrzeuge, die nicht (mehr) für den Personenverkehr zugelassen sind, zutrifft.

Musste ein Fahrer mit M-Schule eine eigene Schule für MH machen? Wohl kaum. Daher die Frage.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5238
  • Bösuser
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #16 am: 27. Januar 2012, 18:27:29 »
Man braucht für jede Wagentype eine Schulung und Prüfung. :)

Und da wurde früher jede Arbeitsfahrzeugtype extra behandelt?

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

WTM123

  • Gast
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #17 am: 27. Januar 2012, 18:40:17 »
Ja Luki32
In der Werkstätte gab es früher BH,MH,GP,SP,TH,CH,spa,spa1,sa,sa1.
Später wurden LH mit Schmidt-Schneepflügen,in den Dienst gestellt.
Gibt es keinen Schnee mehr?

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5238
  • Bösuser
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #18 am: 27. Januar 2012, 18:41:57 »
Ja Luki32
In der Werkstätte gab es früher BH,MH,GP,SP,TH,CH,spa,spa1,sa,sa1.
Später wurden LH mit Schmidt-Schneepflügen,in den Dienst gestellt.
Gibt es keinen Schnee mehr?

Dort wo ich gerade bin schon.  ;)

D.h. man mußte für jede Type eine eigene Berechtigung erwerben bzw. Schule machen.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #19 am: 27. Januar 2012, 19:04:58 »
Ja Luki32
In der Werkstätte gab es früher BH,MH,GP,SP,TH,CH,spa,spa1,sa,sa1.
Später wurden LH mit Schmidt-Schneepflügen,in den Dienst gestellt.
Gibt es keinen Schnee mehr?

Daß man für BH, CH, LH und TH jeweils eine eigene Berechtigung brauchte, ist nachzuvollziehen. Aber für GP, MH und SP gab es nur eine einheitliche Schule, die Steher-Schule, in früheren Jahren Grundschule. Dazu kamen dann allenfalls Instruktionsstunden für die Bedienung des Schneepflugs. Extra abgehalten wurden sogenannte Schneepflugschulen, bei denen aber keine Fahrerausbildung auf einer bestimmten Wagentype erfolgte, sondern nur das Ziehen und Lenken der Anhängepflüge geübt wurde. Für die diversen Arbeitsanhängewagen gab es eventuell Instruktionsstunden oder aber auch nur Instruktionsblätter.

WTM123

  • Gast
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #20 am: 27. Januar 2012, 19:57:11 »
Du bist leider nicht richtig informiert.Steherschulung war bei mir 1978 auf der Type M.
Danach C1 1978,1980kam E1 dazu.
SP Schule mit 6023 im Jahre 1980.
GP Schule mit 6409 im Jahre 1980.
BH Schule mit 6391 und 6392 im Jahre 1981.
sp und sp1 1981 (9040.9045)waren auch eine Schulung mit Schulungfahrt auf der Linie 71 zwischen Bhf. Sim und der Hauptwerkstätte.
Auch der damalige VW-Bus 9743 war eine separate Prüfung 1981.dazu kam die extra Prüfung für den Autopflug.
LH Schule 6442 plus Schmidtpflug mit seperaterschulung.
1984 wurde uns der VW-Bus 9749 in einer Diesel ausführung zugeteilt auch das war eine Separateprüfung.Das alles gibt es heute nicht mehr.
1984 machte ich E2 Schulung.
1985 E6 Ohne Fahrgäste wegen überstellungfahrten von Michl.nach HW.
was am anfang erst ab 19.00 durchgefürt werden durfte.
In späterer folge erst in der Betriebslosen Zeit.
1988 CH Prüfung c6 in der Nacht von Michl. nach HW.
1988 T auch ohne Fahrgäste.
1988 WLB verbindungs-Gleis Badner Bahn-U6.
1994 UHT auf der U6 und auch auf der Strasse.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #21 am: 27. Januar 2012, 20:09:20 »
Sorry, nicht wirklich glaubwürdig, da seit 1971 die Grundschule der E/E1 war. Der "Steher" konnte nur nach absolvierter Grundschule als Sondertype erworben werden.

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5238
  • Bösuser
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #22 am: 28. Januar 2012, 21:02:53 »
Sorry, nicht wirklich glaubwürdig, da seit 1971 die Grundschule der E/E1 war. Der "Steher" konnte nur nach absolvierter Grundschule als Sondertype erworben werden.

Und wie war das bei den "alten" Fahrern, die natürlich den Steher hatten und keinen E/E1?

Und wie war es bei den nicht hauptberuflichen Fahrern, also bei den "Kratzern", die noch nicht den E/E1 hatten?

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

raifort1

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 313
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #23 am: 29. Januar 2012, 22:38:07 »
Es wird in der Diskussion der Begriff 'Steher' all umfassend verwendet. So kann es nicht stimmen, zumindest ein Px war ein  'Sitzer' und wenn mich nicht alles täuscht, gab es vereinzelte M als eben solchen.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #24 am: 30. Januar 2012, 00:04:58 »
Es wird in der Diskussion der Begriff 'Steher' all umfassend verwendet. So kann es nicht stimmen, zumindest ein Px war ein  'Sitzer' und wenn mich nicht alles täuscht, gab es vereinzelte M als eben solchen.

Keineswegs, sondern er wird genau dafür verwendet, wofür er steht: Die frühere Grundschule berechtigte zur Führung aller Triebwagen mit Fahrschaltern zur Bedienung durch einen stehenden Fahrer und galt eben nicht für bestimmte Wagentypen. Triebwagen mit davon abweichender Fahrschalterausstattung galten als Sondertypen und Schulungen dafür fanden gesondert statt.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16274
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #25 am: 30. Januar 2012, 00:07:51 »
Es hieß ja im Verwendungsausweis auch nicht wirklich "Steher", sondern "Fahrzeuge herkömmlicher Bauart"! Davon waren die Triebwagen mit FBV- und C-Fahrschaltern umfasst, in denen der Fahrer seinen Dienst stehend leistete (z.B. Type M und K).


Alle Berechtigungen wurden im Verwendungsausweis eingetragen, die meisten Fahrzeuge waren in Gruppen zusammengefasst, das heißt, die Berechtigung umfasste alle Fahrzeuge der jeweiligen Gruppe (z.B. E/E1 – A/B – T1/T2/L3/L4/F), manche waren als Sondertype einzeln eingetragen oder eben bereits vom oben angegebenen Eintrag "Fahrzeuge herkömmlicher Bauart" erfasst. Auch die schaffnerlose Beiwagen (schl.Bwg.c2/c3 oder l3) oder die Berechtigung zum selbständigen Befahren der Ustrabtunnel  (Ustrab 1 bzw. Ustrab 2) waren eigens eingetragen, sowie auch jede andere Berechtigung der Bedienung von Fahrzeugen und Anlagen.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #26 am: 30. Januar 2012, 00:16:18 »
Es hieß ja im Verwendungsausweis auch nicht wirklich "Steher", sondern "Fahrzeuge herkömmlicher Bauart"! Davon waren die Triebwagen mit FBV- und C-Fahrschaltern umfasst, in denen der Fahrer seinen Dienst stehend leistete (z.B. Type M und K).

Absolut richtig, nur galt sie für alle derartige Fahrschaltertypen, also auch F-, L-, Lh-, B8-, B54-, PC4- und Cc2-Fahrschalter sowie noch einige andere.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16274
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #27 am: 30. Januar 2012, 00:36:22 »
Die "Grobstufigen".   :D
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Kurbelfahrschalter, war: Der "Amerikaner"
« Antwort #28 am: 30. Januar 2012, 13:15:32 »
Die "Grobstufigen".   :D

Größtenteils natürlich, obwohl auch einige Feinstufige dabei waren.