Autor Thema: Eindämmung der Mitarbeiterfluktuation  (Gelesen 108371 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13197
Re: Eindämmung der Mitarbeiterfluktuation
« Antwort #285 am: 29. Juli 2022, 13:04:00 »
Auch braucht ein Taxifahrer zum Gegensatz von einem Mitarbeiter der WL, oder auch einem LKW-Lenker minutengenaue Aufzeichnungen über die Lenk- und Pausenzeiten führen.

Doch, eigentlich muss das jeder Arbeitnehmer in der EU machen. Wird nur nicht immer exekutiert.

Also mir wäre neu, dass ein Taxi ein digitales Aufzeichnungsgerät hat. Ebensowenig haben nämlich die ganzen Botenfahrzeuge eines. Diese ist erst ab 3,5t Gesamtgewicht erforderlich.

Was ein jeder machen sollte, seine Arbeitzeiten aufzeichnen. Aber das macht in der Regel der Arbeitgeber, Denn auf Grund dieser Aufzeichnungen werden ja auch in der Regel der Gehalt gezahlt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

denond

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1775
Re: Eindämmung der Mitarbeiterfluktuation
« Antwort #286 am: 29. Juli 2022, 18:50:51 »
Auch braucht ein Taxifahrer zum Gegensatz von einem Mitarbeiter der WL, oder auch einem LKW-Lenker minutengenaue Aufzeichnungen über die Lenk- und Pausenzeiten führen.

Doch, eigentlich muss das jeder Arbeitnehmer in der EU machen. Wird nur nicht immer exekutiert.

Also mir wäre neu, dass ein Taxi ein digitales Aufzeichnungsgerät hat. Ebensowenig haben nämlich die ganzen Botenfahrzeuge eines. Diese ist erst ab 3,5t Gesamtgewicht erforderlich.

Was ein jeder machen sollte, seine Arbeitzeiten aufzeichnen. Aber das macht in der Regel der Arbeitgeber, Denn auf Grund dieser Aufzeichnungen werden ja auch in der Regel der Gehalt gezahlt.

Fallen Taxis bzw. Botendienste - abgesehen jetzt von der 3,5t-Regel - nicht unter  'Gelegenheitsverkehr', deshalb auch keine digitalen Aufzeichnungen?

MK

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 519
Re: Eindämmung der Mitarbeiterfluktuation
« Antwort #287 am: 30. Juli 2022, 07:34:42 »
Also mir wäre neu, dass ein Taxi ein digitales Aufzeichnungsgerät hat. Ebensowenig haben nämlich die ganzen Botenfahrzeuge eines. Diese ist erst ab 3,5t Gesamtgewicht erforderlich.

Sie haben kein Aufzeichnungsgerät, was aber nicht von der Pflicht zur Aufzeichnung der Arbeits- und Lenkzeiten entbindet.

Zitat
Was ein jeder machen sollte, seine Arbeitzeiten aufzeichnen. Aber das macht in der Regel der Arbeitgeber, Denn auf Grund dieser Aufzeichnungen werden ja auch in der Regel der Gehalt gezahlt.

Wenn Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten, kann der Arbeitgeber gar nicht anders aufzeichnen als über die Arbeitnehmer.
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13197
Re: Eindämmung der Mitarbeiterfluktuation
« Antwort #288 am: 30. Juli 2022, 07:59:30 »

Was ein jeder machen sollte, seine Arbeitzeiten aufzeichnen. Aber das macht in der Regel der Arbeitgeber, Denn auf Grund dieser Aufzeichnungen werden ja auch in der Regel der Gehalt gezahlt.

Wenn Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten, kann der Arbeitgeber gar nicht anders aufzeichnen als über die Arbeitnehmer.

Interessant. Denn für mich ist es völlig egal, ob ich im Büro oder im Homeoffice arbeite. In beiden Fällen trage ich mich in das gleiche Firmensystem ein, damit ich meine Anwesenheit nachweisen kann.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

MK

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 519
Re: Eindämmung der Mitarbeiterfluktuation
« Antwort #289 am: 30. Juli 2022, 08:38:35 »
Interessant. Denn für mich ist es völlig egal, ob ich im Büro oder im Homeoffice arbeite. In beiden Fällen trage ich mich in das gleiche Firmensystem ein, damit ich meine Anwesenheit nachweisen kann.

Also zeichnest du selbst auf.
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13197
Re: Eindämmung der Mitarbeiterfluktuation
« Antwort #290 am: 30. Juli 2022, 10:10:43 »
Interessant. Denn für mich ist es völlig egal, ob ich im Büro oder im Homeoffice arbeite. In beiden Fällen trage ich mich in das gleiche Firmensystem ein, damit ich meine Anwesenheit nachweisen kann.

Also zeichnest du selbst auf.
Aber in einem Firmensystem (SAP) - Umgangssprachlich Stechuhr
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen