Autor Thema: Hausabriss und Mietenpreise  (Gelesen 614769 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12338
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2160 am: 08. Juni 2021, 14:47:34 »
DAs war der damalige Zeitgeist - Fortschritt, Fortschritt, Fortschritt und betrifft nicht nur die Architektur, sondern auch Verkehr, Straßenbahn etc. Die ERgebnisse tun weh, sind aber als damaliger Zeitgeist zu akzeptieren.

Eine Erklärung: ja
Eine Entschuldigung: jein

Überhaupt, wenn teilweise immer noch daran festgehalten wird.
Nicht zu entschuldigen ist das noch immer daran festhalten, nur damals hat man es nicht besser gewusst.
Allerdings: Wenn man an der Architektur nur festhält, dann würden wir immer noch in Höhlen leben.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

DieTram

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 186
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2161 am: 08. Juni 2021, 18:32:03 »
DAs war der damalige Zeitgeist - Fortschritt, Fortschritt, Fortschritt und betrifft nicht nur die Architektur, sondern auch Verkehr, Straßenbahn etc. Die ERgebnisse tun weh, sind aber als damaliger Zeitgeist zu akzeptieren.

Eine Erklärung: ja
Eine Entschuldigung: jein

Überhaupt, wenn teilweise immer noch daran festgehalten wird.
Nicht zu entschuldigen ist das noch immer daran festhalten, nur damals hat man es nicht besser gewusst.
Allerdings: Wenn man an der Architektur nur festhält, dann würden wir immer noch in Höhlen leben.

So mancher Neubau schaut eh aus wie aufeinandergestapelte Höhlen im Plastiksackerl.

Mistelbacher

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2162 am: 10. Juni 2021, 13:50:52 »
Kobelgasse 3 ; 1110 Wien

JohannesK

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2163 am: 11. Juni 2021, 10:28:53 »
Kobelgasse 3 ; 1110 Wien

Simmering ist bald clean  :bh:

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12338
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2164 am: 11. Juni 2021, 11:20:48 »
Kobelgasse 3 ; 1110 Wien

Simmering ist bald clean  :bh:
An den STadtrandgebieten passiert das, was näher zum Zentrum vor 100 bis 200 Jahren passiert ist - Simmering ist hintennach

Zum Objekt selbst:
https://www.google.at/maps/@48.1709165,16.4203433,3a,75y,358.68h,90.4t/data=!3m6!1e1!3m4!1sszvzTuT1VuG9Ch-qa8Cx0A!2e0!7i16384!8i8192

Was willst mit dem Haus, bei dem dir ein großer Hund beim Fenster reinpinkeln kann?
Gehörte das Haus mir würde ich es auch sofort verkaufen und mir halt wo anders eines zulegen, bei dem zwischen Straße und Haus einige Meter Garten liegen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16014
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2165 am: 11. Juni 2021, 15:59:50 »
Eh ganz lieb, das Haus!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Elin Lohner

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1572
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2166 am: 13. Juni 2021, 14:35:37 »
Am Gelände der Diesterweggasse 27, wo davor nur eine Trennwand mit Bäumen dahinter war, wird gerade gewerkelt.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Wie man hier sehen kann, soll der geplante Neubau ein Teil des Kennedy Gardens werden.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11228
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2167 am: 13. Juni 2021, 18:25:34 »
Unter https://www.krone.at/2436312 wird über den Abbruch des Leiner Gebäudes berichtet. Schade um das Stiegenhaus mit seinen schönen Jugendstilgeländern, welche versteigert wurden (Foto: krone.at/ Klemens Groh).

nord22

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6743
    • www.tramway.at
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2168 am: 13. Juni 2021, 18:44:31 »
"Vom bedeutenden Kapitel der Wiener Stadtgeschichte mit seinem Jugendstil-Geländer zur kaputtgebaggerten Ruine: Vom Leiner in der Mariahilfer Straße ist kaum noch etwas übrig. Wie berichtet, entsteht an der Adresse ein seelenloser Shopping-Klotz. Das neue Bauvorhaben von Finanzjongleur René Benko löst bei den Wienern jedenfalls keine Begeisterungsstürme aus."

so sieht tendentiöse Formulierung aus 3:)

Vom echten alten Kaufhaus ist fast nichts übrig, die Bausubstanz über Jahrzehnte ruiniert und verbastelt, die Treppe als Torso in der Luft gehangen. Die einzige erhaltenswerte Gründerzeitfassade wird eh erhalten. Die Skelettstruktur des alten Kaufhauses war aus Brandschutzgründen schon zigmal ummantelt, das Haus war unübersichtlich, die Geschoße niedrig. So what? Das neue Projekt bringt die sehr sinnvolle Öffnung zum Museumsquartier, damit ein riesiges Fußwegnetz von der Mariahilfer Straße bis zum Volkstheater. Die neue Fassade ist Geschmackssache, aber wohl besser als der Altbestand, und die Dachgärten eine Aufwertung.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12338
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2169 am: 13. Juni 2021, 20:26:01 »
"Vom bedeutenden Kapitel der Wiener Stadtgeschichte mit seinem Jugendstil-Geländer zur kaputtgebaggerten Ruine: Vom Leiner in der Mariahilfer Straße ist kaum noch etwas übrig. Wie berichtet, entsteht an der Adresse ein seelenloser Shopping-Klotz. Das neue Bauvorhaben von Finanzjongleur René Benko löst bei den Wienern jedenfalls keine Begeisterungsstürme aus."

so sieht tendentiöse Formulierung aus 3:)

Die Krone schreibt für ihre Leser, diese sind der Ansicht, dass der Leiner bleiben soll, weil er Wien repräsentiert. Möbel kaufen sie aber seit langem bei Ikea, Möbelix und Konsorten.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2560
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2170 am: 13. Juni 2021, 20:52:46 »
Vom echten alten Kaufhaus ist fast nichts übrig, die Bausubstanz über Jahrzehnte ruiniert und verbastelt, die Treppe als Torso in der Luft gehangen. Die einzige erhaltenswerte Gründerzeitfassade wird eh erhalten. Die Skelettstruktur des alten Kaufhauses war aus Brandschutzgründen schon zigmal ummantelt, das Haus war unübersichtlich, die Geschoße niedrig. So what?
Mir persönlich sind der Leiner und der Rest des Gebäudes relativ wurscht, weil verbastelt etc..

Aber wirklich schade ist es um das Stiegenhaus – und zwar nicht wegen der "Jugendstil-Geländer", die meiner Meinung nach keine sind, sondern aufgrund der Bauart und der Gesamtwirkung des großzügigen Stiegenhauses/Atriums mit der Dachlichte. Das einzige Beispiel typischer Jahrhundertwende-Kaufhausarchitektur, die mir in Wien bekannt war. :'(

10-44-42

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 93
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2171 am: 13. Juni 2021, 21:28:25 »
Unter https://www.krone.at/2436312 wird über den Abbruch des Leiner Gebäudes berichtet. Schade um das Stiegenhaus mit seinen schönen Jugendstilgeländern, welche versteigert wurden (Foto: krone.at/ Klemens Groh).

nord22

Rechts dürfte ein ehemaliges Feuerwehrfahrzeug stehen.
Entweder BLF oder RLF?

Lg David
1954, 1974, 1990, 2014............

Danke Jungs für die geile WM.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12338
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2172 am: 14. Juni 2021, 00:14:17 »
Ich kenn die Abkürzungen BLF oder RFL nicht, RLF schätze ich auf Rüstlöschfahrzeug. Ich denke, dass das eines mit möglichst großen Wassertank ist, weil sie damit den Staub beim Abbruch niederschlagen und dafür doch einiges an Wasser brauchen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5708
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2173 am: 14. Juni 2021, 07:56:41 »
Vom echten alten Kaufhaus ist fast nichts übrig, die Bausubstanz über Jahrzehnte ruiniert und verbastelt, die Treppe als Torso in der Luft gehangen. Die einzige erhaltenswerte Gründerzeitfassade wird eh erhalten. Die Skelettstruktur des alten Kaufhauses war aus Brandschutzgründen schon zigmal ummantelt, das Haus war unübersichtlich, die Geschoße niedrig. So what? Das neue Projekt bringt die sehr sinnvolle Öffnung zum Museumsquartier, damit ein riesiges Fußwegnetz von der Mariahilfer Straße bis zum Volkstheater. Die neue Fassade ist Geschmackssache, aber wohl besser als der Altbestand, und die Dachgärten eine Aufwertung.

Der Weg zum MuQua kommt meines Wissens nach (noch) nicht. Da streitens noch ums Wegerecht, die ein Nachbar nicht hergeben will. Geht wahrscheinlich ums Geld.

Der Leiner Abriss ist doch nur die Spitze eines Eisberges. In Wirklichkeit regen sich die Leute über die vielen kleinen Abriße und verschandelungen, im Namen des Fortschritts, viel mehr auf als über ein Warenhaus, das sie selbst nie betreten haben. Gerade in den Vorstädten wird derzeit, gefühlt, soviel abgerissen wie noch nie. Und sehr oft ist das, was dann hin kommt, häßlich, Seelenlos, einfallslos und mit der optischen Wirkung von italienischen billig Hotels aus den 60igern. Der Benko ist halt jetzt zum Synonym für diese Entwickler geworden, die einer Stadt die Seele rauben, das sie als Verkaufsargument benutzen um ihre potemkischen Luxuslofts zu verhöckern. Und dort wo sie sich nichtmal mehr die Mühe machen zu verheimlichen, dass es sich nur mehr um Finanzobjekte als um vermietbaren Wohnraum geht, wirds sowieso schon abstrus häßlich. Und wer sich um den armseligen Kinderspielplatz, bei einem Wohnhaus in Salzburg gewundert hat, der soll sich mal den Pflichtspielplatz beim Haus Wagramer Straße Ecke Eiswerkstraße ansehen. Da kommt auch wahre Spielfreude auf.  ;) Und diese Beispiele gibts zuhauf.

So genug gejammert. Frag mich nur wann diese Immoblase mal aufplatzt.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

37er-Wagen

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 126
Re: Hausabriss und Mietenpreise
« Antwort #2174 am: 15. Juni 2021, 13:33:31 »
Also von der Reform bezüglich Abriss von Häusern mit Baujahr vor 1945 merke ich nichts mehr... die verschwinden gefühlt noch viel schneller als vor der Novelle. Wobei man sagen muß, dass die Baupolizei da den "Neubauern" enorm entgegen kommt und wenn man sich als Anrainer dagegen sträubt, kommen da auch schon recht unverhohlene Drohungen seitens der Baupolizei (selbst erlebt)

und zum Benko-Tempel, der NICHT KaDeWe heißen wird, sondern einen Österreich-Bezug haben wird (Kaufhaus Esders vielleicht, das wäre ein wunderbarer Hohn): ich kann zu dem Entwurf nur sagen, dass er mich frappant an die Lauben in Bozen erinnert... dort hätte Herr Benko vielleicht in seinem Einkaufstempel Waltherplatz so eine Architektur besser untergebracht...dort ist auch der alte Busbahnhof, der so einen schäbigen 1960er Charme hatte, dank Benko Geschichte für Kaufhaus, Luxushotel und natürlich Wohnungen...
Mit freundlichen Grüßen
37er-Wagen

PRO Wiederherstellung Linie 8 !!