Autor Thema: Innotrans 2016  (Gelesen 19711 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

pTn

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 418
    • pTn public transport net
Innotrans 2016
« am: 23. September 2016, 18:38:27 »
mehr Bilder von der Innotrans in Berlin, bei der neben Schienenfahrzeugen auch E-Busse zu sehen waren und auch ein paar pfiffige Ideen wie sich der Verkehr der Zukunft wohl abspielen wird/kann: http://public-transport.net/tram/Innotrans16/

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9688
Re: Innotrans 2016
« Antwort #1 am: 24. September 2016, 00:03:08 »
Tolle Bilder, danke. :up:
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Innotrans 2016
« Antwort #2 am: 24. September 2016, 00:55:46 »
Das interessante am Fahrzeug am zweiten Bild (Coradia iLint) ist übrigens, dass es mit Wasserstoff angetrieben wird.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7169
Re: Innotrans 2016
« Antwort #3 am: 29. September 2016, 12:46:25 »
Das interessante am Fahrzeug am zweiten Bild (Coradia iLint) ist übrigens, dass es mit Wasserstoff angetrieben wird.

Genauer gesagt mit Wasserstoff-Brennstoffzellen.

Daneben waren noch allerhand spannende Vollbahnfahrzeuge zu sehen, wie etwa ein kroatischer Schnellbahntriebwagen, zwei polnische Triebwagen (Nah- und Fernverkehr), ein Schweizer Hochgeschwindigkeitszug (Stadler EC 250) und ein Siemens-Hochgeschwindigkeitszug für die Türkei, technisch baugleich zum deutschen ICE 4. Tramway- und Lokalbahnwagen gab es auch ein paar, etwa Stadler-Wagen für Aarhus.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7134
    • www.tramway.at
Re: Innotrans 2016
« Antwort #4 am: 29. September 2016, 14:00:44 »
Ich war auch dort, und abseits der interessanten Präsentationen gab es auch unglaubliche Skurrilitäten, bei denen es mir ein Rätsel ist, wie so etwas entsteht bzw. wo das Geld herkommt. Neben dem eh schon bekannten chinesischen Breitspurtrambusdings und dem Hyperloop hat für mich der "Skyway" den Vogel abgeschossen, ein russisches Seilbahn/Schienenbahnprojekt, das anscheinend unter Anwendung von modernster Antigravitations-Technik funktioniert - anders ist das völlige Fehlen jeder Überlegung zum Thema Statik nicht zu erklären. Die Hochglanzprospekte zeigen Kabinen, die an weitgespannten Seilen entlanggleiten und dafür bis 300 km/h schnell sein sollen.

Zuckerl ist das "Privatfahrzeug" für zwei Personen, anscheinend für innerstädtisches Sightseeing gedacht, mit zusätzlichem Pedalantrieb (?) bzw Fitnessmöglichkeit während der Fahrt.

Man siehe und staune: http://rsw-systems.com/tech
Harald A. Jahn, www.tramway.at

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7169
Re: Innotrans 2016
« Antwort #5 am: 29. September 2016, 15:29:30 »
Halleluja, dieses absurde Ding haben wir irgendwie übersehen! Aber wir waren auch nur einen Tag dort, da war es unmöglich alles zu sehen.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13301
Re: Innotrans 2016
« Antwort #6 am: 29. September 2016, 15:37:13 »
Innovation schön und gut. Aber ein innerstädtische Verkehrsmittel, auch wenn es auf eigener Trasse fährt mit einer Geschwindigkeit bis zu 150 km/h finde ich etwas zu überdimensioniert. Oder bekommt dann Jetsitze in den Fahrzeug. Denn die Fliehkräfte sind sicher nicht ohne.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7134
    • www.tramway.at
Re: Innotrans 2016
« Antwort #7 am: 29. September 2016, 16:17:20 »
Innovation schön und gut. Aber ein innerstädtische Verkehrsmittel, auch wenn es auf eigener Trasse fährt mit einer Geschwindigkeit bis zu 150 km/h finde ich etwas zu überdimensioniert. Oder bekommt dann Jetsitze in den Fahrzeug. Denn die Fliehkräfte sind sicher nicht ohne.

keine Sorge, das Werkl funktioniert garantiert nicht in der Praxis :) Nur eine Pleite mehr in der langen Reihe von Alweg-, Kabinen-, Magnet- und anderen Bahnen. Das Rad muss man nicht neu erfinden. Hier noch zwei Dinge, die garantierte Welterfolge werden (oder doch nicht?):
Harald A. Jahn, www.tramway.at

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16268
Re: Innotrans 2016
« Antwort #8 am: 29. September 2016, 19:08:55 »
Hier noch zwei Dinge, die garantierte Welterfolge werden (oder doch nicht?):
Genial blöd ist doch auch genial! Oder?   8)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3690
Re: Innotrans 2016
« Antwort #9 am: 14. November 2016, 15:45:00 »
Zum Glück wurden auf der Innotrans auch noch echte Weiterentwicklungen gezeigt. Die neue Straßenbahn für Krakau, gefertigt von PESA, zeigt, dass der Fahrgastraum nicht immer mit quietsch-bunten Kinder-Malfarben gestaltet sein muss. Mit relativ unauffälligen LED gelingt die Erfüllung der entsprechenden Normen auch (Bild 2). Die Haltestangen-Konstruktion im Bild 3 dient nicht wie in Melbourne zur Sicherung der Surfbretter in der Straßenbahn, sondern zur Radmitnahme. Rechts befindet sich die Tür. Auch gut erkennbar die großzügigen Fensteröffnungen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2800
Re: Innotrans 2016
« Antwort #10 am: 14. November 2016, 15:54:30 »
Ich denke im mittleren Bild ist LINKS die Tür oder ???
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellen, Stangln die fast nicht zu sehen sind im Bild der Stadt

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35200
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Innotrans 2016
« Antwort #11 am: 14. November 2016, 16:01:02 »
Interessant, dass der Krakowiak Werbung für Oberschlesien trägt (Bild 3). ??? Oder haben sich da alle polnischen Kreise bzw. Betriebe verewigt und machen einfach nur Werbung für das Land?

Die Fahrradmitnahmestützen sind zwar nett gedacht, nehmen aber sehr viel Platz in Anspruch, der nicht anderweitig genutzt werden kann –- stehende Fahrgäste fädeln sich da nicht hinein. Ich halte dieses Element für wenig gelungen.

Ich denke im mittleren Bild ist LINKS die Tür oder ???

Ja, freilich.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3690
Re: Innotrans 2016
« Antwort #12 am: 14. November 2016, 16:01:45 »
Ich denke im mittleren Bild ist LINKS die Tür oder ???
Ja, aber der Hinweis auf die Tür rechts bezieht sich auf Bild 3. Im Bild 2 schaue ich in Richtung Heck.
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3702
  • Polenkorrespondent
Re: Innotrans 2016
« Antwort #13 am: 14. November 2016, 18:12:09 »
Zum Glück wurden auf der Innotrans auch noch echte Weiterentwicklungen gezeigt. Die neue Straßenbahn für Krakau, gefertigt von PESA, zeigt, dass der Fahrgastraum nicht immer mit quietsch-bunten Kinder-Malfarben gestaltet sein muss. Mit relativ unauffälligen LED gelingt die Erfüllung der entsprechenden Normen auch (Bild 2).

Allerdings hat das nicht Pesa erfunden, sondern wurde bereits in den krakauer NGT8 von Bombardier umgesetzt. MPK hat in der Ausschreibung vorgegeben, dass das auch von anderen Herstellern so umgesetzt werden muss. Die neuen Solarisbusse für Krakau, haben auch diese LEDs.


Interessant, dass der Krakowiak Werbung für Oberschlesien trägt (Bild 3). ??? Oder haben sich da alle polnischen Kreise bzw. Betriebe verewigt und machen einfach nur Werbung für das Land?

Möglicherweise sind alle Straßenbahnbetriebe abgebildet. Ich kenne auch Fotos wo Wrocław, Bydgoszcz, Częstochowa und Warschau zu sehen sind. Ich gehe davon aus, dass alle Straßenbahnbetriebe am Krakowiak sind, die von Pesa beliefert wurden.

Die Fahrradmitnahmestützen sind zwar nett gedacht, nehmen aber sehr viel Platz in Anspruch, der nicht anderweitig genutzt werden kann –- stehende Fahrgäste fädeln sich da nicht hinein. Ich halte dieses Element für wenig gelungen.

Ein paar Fahrgäste fädeln sich da schon ein. Aber du hast schon Recht, der Platz könnte besser genutzt werden. Schön wäre es gewesen, hätte man die Stangen so eingebaut, dass man sie leicht entfernen könnte. So kännte man im Herbst/Winter auf diese Stangen verzichten.

Der Solaris Tramino für Olsztyn war übrigens auch ausgestellt.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Innotrans 2016
« Antwort #14 am: 14. November 2016, 19:16:04 »
Schön wäre es gewesen, hätte man die Stangen so eingebaut, dass man sie leicht entfernen könnte. So kännte man im Herbst/Winter auf diese Stangen verzichten.
Ist es nicht so, dass gerade in der kalten Jahreszeit Radfahrer eventuell in die Straßenbahn flüchten, wenn es ihnen zu kalt wird? ???
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.