Autor Thema: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse  (Gelesen 2485 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bhf_Breitensee

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 225
Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« am: 01. April 2022, 11:47:35 »
With the new electric friction brake system, a complete electric control (“brake by wire”) of the friction
brake of rolling stock applications is realized for the first time. Through this innovation Siemens Mobility
has more than just an alternative to the conventional pneumatic brake systems in his portfolio. The
innovative electric friction brake system by Siemens Mobility mainly consists of the brake control unit
and electrically controlled, intelligent brake actuators, which are integrated in the bogie. The control of
the brake is completely electrical (“brake-by-wire"), which means that all pneumatic components of the
brake system are no longer needed. This reduces needed installation space and weight as well as
efforts for maintenance and operation of the brake system. As the brake system is completely
independent from the pneumatic system, faster train start-up times can be realized including automatic
brake self test times. Further, the system’s fast response times offer significant advantages during
necessary wheel-slide interventions and when releasing the brakes leaving standstill. The system’s first
serial application is the prestigious X-Wagon of the Wiener Linien which will start passenger operation
already in 2022

Katana

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1661

B-Wagen

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 143
Re: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« Antwort #2 am: 02. April 2022, 05:48:37 »
hmm, und was passiert, wenn der Zug z.B. im Havariefall stromlos ist?
Die Druckluftbremse kann fremdgespeist werden (jedenfalls bei der großen Bahn). Muss die hier dann wie ein Federspeicher freigepumpt werden? Ist das bremsen nur möglich, wenn Strom da ist?

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13458
Re: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« Antwort #3 am: 02. April 2022, 06:54:25 »
hmm, und was passiert, wenn der Zug z.B. im Havariefall stromlos ist?
Die Druckluftbremse kann fremdgespeist werden (jedenfalls bei der großen Bahn). Muss die hier dann wie ein Federspeicher freigepumpt werden? Ist das bremsen nur möglich, wenn Strom da ist?

Ja. Ich nehme an, dass sie so funktioniert, wie die Federspeicherbremse bei der Straßenbahn. Die braucht einen Strom, dass sie gelöst ist. Und bei Stromausfall zieht die Bremse automatisch an.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

MK

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 576
Re: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« Antwort #4 am: 02. April 2022, 07:11:27 »
Nach § 36 StrabVO müssen Bremsen auch bei Ausfall der Stromzufuhr wirksam sein.
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13458
Re: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« Antwort #5 am: 02. April 2022, 07:52:47 »
Nach § 36 StrabVO müssen Bremsen auch bei Ausfall der Stromzufuhr wirksam sein.

Sie ist wirksam. Indem sie bei Stromausfall bremst.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Katana

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1661
Re: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« Antwort #6 am: 02. April 2022, 08:30:37 »
hmm, und was passiert, wenn der Zug z.B. im Havariefall stromlos ist?
Die Druckluftbremse kann fremdgespeist werden (jedenfalls bei der großen Bahn). Muss die hier dann wie ein Federspeicher freigepumpt werden? Ist das bremsen nur möglich, wenn Strom da ist?

Damit niemand mutmaßen muss:

Zitat
Zusätzlich ist, wie von der Druckluftbremse gewohnt, auch ein manuelles Lösen mittels Bowdenzugs oder direkt über einen Hebel am Aktuator möglich.

Zitat
Um sicherzustellen, dass auch im Fehlerfall (z. B. Spannungsausfall) Bremskraft aufgebaut werden kann, ist je Aktuator ein abgesicherter Druckspeicher integriert. Somit ist die Verfügbarkeit der Notbremse in jedweder Situation sichergestellt. Um den Zug auch im energielosen Zustand dauerhaft sicher abzustellen, wurde ein interner Mechanismus realisiert, der den Bremszylinder mechanisch arretiert und die notwendige Parkbremskraft dauerhaft zur Verfügung stellt.

Quelle: siehe #1

MK

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 576
Re: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« Antwort #7 am: 03. April 2022, 07:02:08 »
Nach § 36 StrabVO müssen Bremsen auch bei Ausfall der Stromzufuhr wirksam sein.

Sie ist wirksam. Indem sie bei Stromausfall bremst.

Allerdings muss die Bremse auch bei Stromausfall irgendwie lösbar sein. Ansonsten kann man den Zug nicht abschleppen.
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13458
Re: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« Antwort #8 am: 03. April 2022, 08:13:05 »
Nach § 36 StrabVO müssen Bremsen auch bei Ausfall der Stromzufuhr wirksam sein.

Sie ist wirksam. Indem sie bei Stromausfall bremst.

Allerdings muss die Bremse auch bei Stromausfall irgendwie lösbar sein. Ansonsten kann man den Zug nicht abschleppen.

Das kann man mechanisch. Die Beiwagen der Straßenbahn fahren schon Jahrzehntelang mit diesem System.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Düsseltram

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Innovative druckluftfreie Siemens Bremse
« Antwort #9 am: 02. Dezember 2022, 07:58:35 »
Find ich jetzt auch nicht soooo spektakulär.

Wie Klingelfee schon schrieb, nicht nur BW werden seit ewigen Zeiten ohne Druckluft festgesetzt.

Beim BW ist es allerdings (zumindest in Düsseldorf) ein Solenoid, der MIT Strom anzieht.
Stellt man den BW ohne Zugfahrzeug ab, muss vorher zwingend die Handbremse angezogen werden - sonst könnte es Erklärungsbedarf geben.

Unsere NF Züge laufen auch komplett ohne Druckluft, die haben eine Hydraulik um den Federspeicher zu lösen, die man im Havariefall im Beisein eines Verkehrsmeisters aufpumpen kann.
Ist die Hydraulik selber defekt, kann nur noch die Werkstatt den Zug vor Ort rollfähig machen.

Diese aufwendigen Systeme - Druckluft bzw. Hydraulik - einfach durch starke Aktoren zu ersetzen spart sicher viel technischen Aufwand - Strom weg, Federspeicher zu.

Gruß Thomas
Gruß Thomas
Der Technicus Medicinalis mit der Lizenz zum Kurbeln