Autor Thema: Straßenbahn in Linz entgleist, mehrere Verletzte  (Gelesen 11095 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

4498

  • Gast
Re: Straßenbahn in Linz entgleist, mehrere Verletzte
« Antwort #15 am: 25. Juni 2021, 10:24:46 »
Es dürfte sich wohl um die Folge eines Zusammenstoßes mit einem LKW handeln. Die übliche Problemlage: Schmalspur, Multigelenker, Hebelgesetz.
Ich glaube nicht, dass die Spurweite hier in so einem Fall eine Rolle spielt. Die wäre relevant, wenn man zu schnell um die Kurve fährt und der Wagen kippt.

Obwohl ich nach einer etwas zu rasanten Kurvenfahrt (Abbiegen zum Mühlkreisbahnhof) mit einem Hochflurer, die für die Fahrgäste schon unzumutbar war, der Überzeugung bin, dass auch ein Schmalspurfahrzeug nicht so leicht zum Kippen gebracht werden kann.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14731
Re: Straßenbahn in Linz entgleist, mehrere Verletzte
« Antwort #16 am: 25. Juni 2021, 10:55:07 »
Da wird wohl nur das Kopfmodul auszutauschen sein, es liegt als Ersatzteil auf Lager.
Vermutlich, ja. Problem wird sein, wie damals in Graz, dass sich die Versicherung monatelang Zeit lässt mit einer Besichtigung, wodurch die an sich recht kleine Reparatur unnötig verzögert wird. Und wenn man in Linz ebenso "schlau" war, und das Ersatzmodul nie dem aktuellen Stand angepasst hat bzw. Ersatzteile entnommen hat, die man dann nie zurück gebaut hat, dann bleibt im Grunde nur ein Gerippe über, und die Reparatur wird erst wieder recht aufwändig.
Wenn sich eine Versicherung monatelang Zeit lassen will mit der Besichtigung, dann beauftragt man selbst einen gerichtlich beeideten Sachverständigen, da können die Gerichte auch nicht drüber.

Ist halt nur die Frage, ob der dann selbst beauftragte Sachverständige schneller Zeit hat. In Österreich gibt es mWn insgesamt 4 Sachverständige für Unfälle mit Schienenfahrzeuge.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14557
Re: Straßenbahn in Linz entgleist, mehrere Verletzte
« Antwort #17 am: 25. Juni 2021, 11:13:03 »
beeideten Sachverständigen, da können die Gerichte (gemeint war:) Versicherungen auch nicht drüber.
Ist halt nur die Frage, ob der dann selbst beauftragte Sachverständige schneller Zeit hat. In Österreich gibt es mWn insgesamt 4 Sachverständige für Unfälle mit Schienenfahrzeuge.
Fragen kost nix. Die Versicherung schreibt einen SV an und dann ist erst einmal die Arbeit für den Referenten erledigt - der Akt wird erst in die Hand genommen, wenn das Gutachten da ist. Wenn die WL auch nichts tun, dann geht halt nichts weiter. Also müssen die WL in irgend einer Form agieren, damit zumindest die Chance ist, dass da was weiter geht.
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

Alex

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2344
Re: Straßenbahn in Linz entgleist, mehrere Verletzte
« Antwort #18 am: 25. Juni 2021, 11:24:22 »
beeideten Sachverständigen, da können die Gerichte (gemeint war:) Versicherungen auch nicht drüber.
Ist halt nur die Frage, ob der dann selbst beauftragte Sachverständige schneller Zeit hat. In Österreich gibt es mWn insgesamt 4 Sachverständige für Unfälle mit Schienenfahrzeuge.
Fragen kost nix. Die Versicherung schreibt einen SV an und dann ist erst einmal die Arbeit für den Referenten erledigt - der Akt wird erst in die Hand genommen, wenn das Gutachten da ist. Wenn die WL auch nichts tun, dann geht halt nichts weiter. Also müssen die WL in irgend einer Form agieren, damit zumindest die Chance ist, dass da was weiter geht.

LINZ Linien in dem Fall  ;) 

Fahzeug Technik

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 283
Re: Straßenbahn in Linz entgleist, mehrere Verletzte
« Antwort #19 am: 25. Juni 2021, 19:49:43 »
Da wird wohl nur das Kopfmodul auszutauschen sein, es liegt als Ersatzteil auf Lager.
Vermutlich, ja. Problem wird sein, wie damals in Graz, dass sich die Versicherung monatelang Zeit lässt mit einer Besichtigung, wodurch die an sich recht kleine Reparatur unnötig verzögert wird. Und wenn man in Linz ebenso "schlau" war, und das Ersatzmodul nie dem aktuellen Stand angepasst hat bzw. Ersatzteile entnommen hat, die man dann nie zurück gebaut hat, dann bleibt im Grunde nur ein Gerippe über, und die Reparatur wird erst wieder recht aufwändig.
Die Linz Linien haben (leider) genug Erfahrungen mit solchen Unfällen. An dieser Stelle kracht es immer wieder, obwohl schon diverse Schutzmaßnahmen getroffen wurden, um die Aufmerksamkeit der Auto- bzw. LKW-Fahrer zu erhöhen. Für die älteren Cityrunner sind 2 Kopfmodule vorlagernd, für die neueren Flexity Outlook ein Kopfmodul.