Autor Thema: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut  (Gelesen 9319 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bhf_Breitensee

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 211
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #45 am: 16. August 2022, 07:15:42 »
In Budapest oder Nürnberg fahren die automat. U-Bahnen auch ohne Bahnsteigtüren. Es wird sich weisen, um wie viele Minuten man künftig schneller ist als mit G2, E2 und H2!

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 981
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #46 am: 16. August 2022, 07:18:05 »
Nunja ich sehe das Problem
ad 1) bei Touristen. Wie meine Beispiele zeigen, gibts so blöde Taster kaum sonst wo. Das kann Touristen verwirren. Die stehen dann vor der zubleibenden Türe und wundern sich wieso die nicht aufgeht, hasten dann zur nächsten offenen weil sie denken die ist kaputt, Hst Aufenthalt wird evtl verzögert....

ad 2) beim Wartungsaufwand. Taster können kaputt werden, selbst wenn die Tür dahinter vollkommen ok ist, müsste die Tür dann abgesperrt werden. Schränkt zusätzlich die Möglichkeiten ein

ad 3) schnell noch den Zug erwischen wird damit außerhalb HVZ verunmöglicht, weil wenn du Pech hast reagiert der Taster nimmer und der Zug fährt ohne dich ab. Soweit, sogut. Nur wir alle wissen, wie bisher mit Türen umgegangen wird, wenn Leute die U noch erwischen wollen. Da wird dagegengetreten, da wird mit Gewalt noch aufgedrückt, etc. -
also kurz gesagt: ich befürchte, das wird zu Lasten der Türhaltbarkeit gehen und mMn würde man das Problem mit ZÖ und automatisch aufgehen etwas entschärfen

ad 4) wenn es offensichtlich automatisch ja geht (HVZ), sind die Taster nur wieder ein teures Spezialfeature was offensichtlich nicht benötigt wird, sondern nur Steuergeld verpulvert.
Meiner Meinung nach:

1) gerade Touristen werden, wenn es Knöpfe gibt, diese IMMER betätigen, weil sie ja nicht wissen, dass es vielleicht auch ohne geht. Ist ja beim Haltewunsch und Aussteigen das selbe. Gewöhnungsbedürftig für Touristen ist hingegen das depperte Hebelziehen in den U, noch dazu, wo  man für jeden Flügel extra ziehen muss - sowas gibt's wirklich nicht oft. Und es wäre schon sehr deppert, wenn die Knöpfe, ob im Fahrzeug oder am Bahnsteig, keine Anmeldefunktion hätte, hält es den Betrieb doch nur unnötig auf, ohne irgend einen Mehrwert zu geben. Verstehe ja z.B. auch nicht die idiotische Trennung zwischen Haltewunschtaster und Türtaster bei den Bussen - gewöhnlich sind die Knöpfe gleichberechtigt, sprich ich kann auch auf der Türe meinen Haltewunsch bekannt geben (und nicht nur an der Stange), bzw die Türe öffnen durch Drücken eines Haltewunschknopfs im Nahebereich der Türe.

2) Taster können kaputt gehen - Türen aber auch. Letztlich ist es wohl eine Frage, was wie oft kaputt geht und welchen Aufwand (materiell und finanziell) eine Instandsetzung kostet. Und, nicht vergessen, der Taster ist pro Türe redundant vorhanden. Taster (Kostenpunkt meinetwegen bei 20€) könnten immer ein paar in der Station vorrätig sein, die sind an sich "plug&play" im Austausch, könnte also sogar die Stationsaufsicht machen, bei den Türen bzw. Türantrieben wäre dies eventuell sogar mit einer Streckensperre verbunden, da man mitunter auch auf die Fahrzeugseite der Trennwand muss.

3) Schnell noch.... ist es nicht egal, ob ich gegen eine geschlossene Bahnsteigtüre, eine geschlossene U-Bahn/S-Bahn/Bus/Straßenbahntüre oder eine geschlossene Aufzugstüre verliere? Zu ist zu, zu spät ist zu spät. Und wenn jemand aus Frust die Scheibe (bestimmt VSG) einschlägt, dann hätte er die Scheibe der Fahrzeugtüre vermutlich ebenso eingeschlagen, was ebenso eine Fahrtbehinderung ausgelöst hätte.

4) Siehe 2), die Taster können auch helfen den Wartungsaufwand gering zu halten sowie Energie zu sparen, weswegen unterm Strich Kosten gespart werden.

Das Problem ist nicht die Kamera, sondern dieSoftare, die die Bilder dann auswertet.
Nochmal, die ist in der Kamera. Bei den meiste Überwachungssytemen  koordiniert der Server nur, fasst alles zusammen, und speichert das Video. Die komplette Auswertung macht die Kamera selber. Außer vielleicht bei den WL, da gibts wahrscheinlich noch analoge Kameras mit Koax Kabel. Dann brauchts eine Software die das auswertet!
Wo wäre der Vorteil? Mal abgesehen davon, dass dann die Fahrgäste den Sensorbereich freihalten müssen, bevor die Türe schließt (was z.B: beim Stadion nach Fußballspielen etwas dauern könnte), wie zuverlässig wäre ein solches System gegenüber einem simplen Druckknopf? Die U-Bahn Stationen sind ja sowieso voller Grind und Siff, weil die seit den 1970ern nie mehr richtig geputzt wurden, der ganze Dreck (Staub, Bremsabrieb, Fett, Spuren von Nikotinrauch etc.) würde sich auch auf die Linsen der Kameras legen und diese wären nach einigen Monaten vermutlich blind. Ja, kann man putzen, und natürlich auch austauschen, dennoch: wozu der Extraaufwand? Das wäre ja nur eine möglichst aufwändige und störungsanfällige Lösung für ein Problem, dass es gar nicht gibt - ca. so unnötig wie teilautonomes Fahren, wo der Fahrer nichts tun muss außer aufpassen, dass das Fahrzeug keinen Fehler macht oder was übersieht - man also quais Fahrlehrer für den Bordcomputer spielen muss. Da Fahre ich dann lieber selbst, weil da habe ich wenigstens die gehörige Aufmerksamkeit.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13299
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #47 am: 16. August 2022, 07:33:58 »
Die U-Bahn Stationen sind ja sowieso voller Grind und Siff, weil die seit den 1970ern nie mehr richtig geputzt wurden, der ganze Dreck (Staub, Bremsabrieb, Fett, Spuren von Nikotinrauch etc.) würde sich auch auf die Linsen der Kameras legen und diese wären nach einigen Monaten vermutlich blind. Ja, kann man putzen, und natürlich auch austauschen, dennoch: wozu der Extraaufwand? Das wäre ja nur eine möglichst aufwändige und störungsanfällige Lösung für ein Problem, dass es gar nicht gibt - ca. so unnötig wie teilautonomes Fahren, wo der Fahrer nichts tun muss außer aufpassen, dass das Fahrzeug keinen Fehler macht oder was übersieht - man also quais Fahrlehrer für den Bordcomputer spielen muss. Da Fahre ich dann lieber selbst, weil da habe ich wenigstens die gehörige Aufmerksamkeit.

Also ich wäre mit deinen Behauptungen etwas vorsichtig. Denn die Stationen werden regelmässig komplett gereinigt.

Und auch das mit den beschlagenen Kamera ist völlig haltlos, da ja im Wiener U-Bahn Netz etliche Kameras verbaut sind und die liefern alle einwandfreie Bilder.

Und zu dem teilautomatischen Betrieb. Es gibt oft genug Situationen, wo ein U-Bahn Fahrer sehr wohl mit der Hand fahren muss. Ich weiß von was ich rede, da ich immer wieder selbst eine U-Bahn pilotiere.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2800
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #48 am: 16. August 2022, 08:09:14 »
ad KSW

Zitat
2) Taster können kaputt gehen - Türen aber auch. Letztlich ist es wohl eine Frage, was wie oft kaputt geht und welchen Aufwand (materiell und finanziell) eine Instandsetzung kostet. Und, nicht vergessen, der Taster ist pro Türe redundant vorhanden. Taster (Kostenpunkt meinetwegen bei 20€) könnten immer ein paar in der Station vorrätig sein, die sind an sich "plug&play" im Austausch, könnte also sogar die Stationsaufsicht machen, bei den Türen bzw. Türantrieben wäre dies eventuell sogar mit einer Streckensperre verbunden, da man mitunter auch auf die Fahrzeugseite der Trennwand muss.

Welche Stationsaufsicht ???  :bh:

Die gibt es anscheinend nicht mehr, eher die fliegenden mit einem Taster-Rucksack - aber das sind alles andere Zuständigkeiten  8)
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellen, Stangln die fast nicht zu sehen sind im Bild der Stadt

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 981
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #49 am: 16. August 2022, 08:09:55 »
Also ich wäre mit deinen Behauptungen etwas vorsichtig. Denn die Stationen werden regelmässig komplett gereinigt.

Und auch das mit den beschlagenen Kamera ist völlig haltlos, da ja im Wiener U-Bahn Netz etliche Kameras verbaut sind und die liefern alle einwandfreie Bilder.
Ok, da war mein Eindruck aufgrund Beobachtungen (Abdeckung Stromschiene, Stations- und Werbeschilder, div. Leitungen und Tragesystemen) bislang ein gänzlich anderer. Daher auch die Vermutung mit den Kameras, die ja im Nahebereich zu den Gleisen situiert sein müssen (im Gegensatz zu Kameras in diversen Gängen).

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 431
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #50 am: 16. August 2022, 09:39:56 »
gerade Touristen werden, wenn es Knöpfe gibt, diese IMMER betätigen, weil sie ja nicht wissen, dass es vielleicht auch ohne geht.
Naja, wenn man es von daheim ohne Knöpfe gewohnt ist, geht man davon aus, dass es so auch woanders ist.

könnten immer ein paar in der Station vorrätig sein, die sind an sich "plug&play" im Austausch, könnte also sogar die Stationsaufsicht machen, bei den Türen bzw. Türantrieben wäre dies eventuell sogar mit einer Streckensperre verbunden, da man mitunter auch auf die Fahrzeugseite der Trennwand muss.
auch die Taster werden wohl nur - wenn - in der betriebsfreien Zeit getauscht und das wohl auch nur recht langsam. Ich habe da im Hinterkopf wie lange manche U-Bahn-Stationen Decken/Wandverkleidungen offen waren und einfach mit bisschen Absperrband gesichert. Sowas erwarte ich halt auch dann bei den Türen. Die Wiener Linien werden ihre Wartungsphilosophie nicht ändern....

dann hätte er die Scheibe der Fahrzeugtüre vermutlich ebenso eingeschlagen, was ebenso eine Fahrtbehinderung ausgelöst hätte.
nein. Denn die U-Bahn-Wagentüren sind nicht aus Vollglas, wenn man da im Fußbereich dagegen tritt ist das wohl nicht vergleichbar mit Bahnsteigtüren aus Vollglas.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13299
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #51 am: 16. August 2022, 10:22:50 »
Also ich verstehe eure Sorgen bezüglich der Druckknöpfe absolut nicht. Denn wenn es so ein großes Potential an schadhaften Tasten gibt, dann müssten bei den Aufzügen auch ständig defekte Tasten geben. Und ich mein, dass die Tasten entsprechend dimensioniert sind, dass sie nicht gleich beim ersten Schlag eingehen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13297
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #52 am: 16. August 2022, 10:32:40 »
Robuste Taster sind durchaus schon erfunden und man findet sie Überall, egal ob mechanische oder reine Berührungstaster. Ich denke, die meisten Störungen dieser Taster werden durch Exkremente verursacht, wie es auch immer wieder bei Fahrkartenautomaten der ÖBB passiert ist, blöd, wenn es am Haltepunkt nur einen Automaten gibt.

Zueilende Fahrgäste: Ich bin in England mit Regionalzügen gefahren, ein unübersehbares Plakat mit dem Inhalt in etwa: Wegen der Fahrplaneinhaltung werden die Türen 30 Sekunden vor der planmäßigen Abfahrt geschlossen.

Gerade bei der Wiener Ubahn ist es kein Katastrophe, wenn die nächste eh in ein paar Minuten kommt.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 981
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #53 am: 16. August 2022, 10:52:56 »
gerade Touristen werden, wenn es Knöpfe gibt, diese IMMER betätigen, weil sie ja nicht wissen, dass es vielleicht auch ohne geht.
Naja, wenn man es von daheim ohne Knöpfe gewohnt ist, geht man davon aus, dass es so auch woanders ist.
Ich kenne aber so gut wie keinen Verkehrsbetrieb, der vollständig auf Knöpfe verzichtet, spätestens im Bus hat man diese dann doch irgendwo verbaut - wenn es also im Türbereich sowas gibt ist es naheliegend, da drauf zu drücken.

könnten immer ein paar in der Station vorrätig sein, die sind an sich "plug&play" im Austausch, könnte also sogar die Stationsaufsicht machen, bei den Türen bzw. Türantrieben wäre dies eventuell sogar mit einer Streckensperre verbunden, da man mitunter auch auf die Fahrzeugseite der Trennwand muss.
auch die Taster werden wohl nur - wenn - in der betriebsfreien Zeit getauscht und das wohl auch nur recht langsam. Ich habe da im Hinterkopf wie lange manche U-Bahn-Stationen Decken/Wandverkleidungen offen waren und einfach mit bisschen Absperrband gesichert. Sowas erwarte ich halt auch dann bei den Türen. Die Wiener Linien werden ihre Wartungsphilosophie nicht ändern....
Das ist gut möglich, da die Wiener Linien wohl weiterhin die Wiener Linien bleiben, technisch ist es jedoch nicht erforderlich. Mit dem selben Argument könnte man ja auch sagen, dass man die Fahrzeuge nicht mehr lackieren sollte, weil, der Lack wird eh wieder nur alt und kaputt.   ::)

Es gibt Verkehrsbetriebe, da wird eine defekte Blinker- oder Scheinwerfer-Birne von einem mobilen Werkstattwagen in der Ausgleichszeit an der Endstation getauscht, oder auch bei der dem Betriebsbahnhof nächstgelegenen Haltestelle mit 1-2 Min Stehzeit. Natürlich kann man auch wochenlang so herum fahren und dann den Wagen 2 Monate bis zur "Instandsetzung" abstellen und am Bahnhof herumgammeln lassen - bloß, diesen "Luxus" kann sich kaum ein anderer Betrieb erlauben.

D 3XX

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 478
  • Flexity Wien
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #54 am: 16. August 2022, 17:02:57 »
Die Verglasung mit Türen - unabhängig davon, wie diese angesteuert werden - ist jedenfalls die sichere Variante. Ein "Infrarot-Teppich" bewahrt niemanden davor, ins Gleis zu geraten, und wenn jemand die infrarote Sicherheitslinie überschreitet, weil sie/er jemandem ausweicht, bringt sie/er dadurch unnötiger Weise den Betrieb zumindest kurzfristig zum Erliegen. Die Ansteuerung der Türen ist dabei doch wohl ein sekundäres Thema.
Nur, wie oft kommt das tatsächlich vor? So oft, dass das unbedingt nötig ist oder würde man locker ohne auskommen, wie in vielen anderen Städten mit teilweisem automatischem Betrieb?
D 3XX

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 981
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #55 am: 16. August 2022, 17:25:51 »
So Türen sind aber wohl dennoch sicher die praktikabelste Lösung - ein IR-Vorhang hätte ja dann zB auch Probleme in unabsichtlicher oder absichtlicher Störung, man denke nur an die Leute, die auch nach der dritten Aufforderung noch im Türbereich stehen. Am Bahnsteig müsste dazu wohl auch die Notbremse aktiviert werden, weil es ja sonst nix bringen würde, und wenn man dann an Stationen in offener Bauform denkt, dann hat man zB mit Tauben mitunter auch ein Problem.
Außerdem ermöglichen die Tore eine bessere Trennung zwischen Wartebereich und Tunnel (so man die Wände bis zur Decke schließt), was die unangenehme Zugluft reduziert und zB den Brandschutz durch die Hemmung der Rauchausbreitung verbessert.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13299
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #56 am: 16. August 2022, 17:38:00 »
Die Verglasung mit Türen - unabhängig davon, wie diese angesteuert werden - ist jedenfalls die sichere Variante. Ein "Infrarot-Teppich" bewahrt niemanden davor, ins Gleis zu geraten, und wenn jemand die infrarote Sicherheitslinie überschreitet, weil sie/er jemandem ausweicht, bringt sie/er dadurch unnötiger Weise den Betrieb zumindest kurzfristig zum Erliegen. Die Ansteuerung der Türen ist dabei doch wohl ein sekundäres Thema.
Nur, wie oft kommt das tatsächlich vor? So oft, dass das unbedingt nötig ist oder würde man locker ohne auskommen, wie in vielen anderen Städten mit teilweisem automatischem Betrieb?

Nur wenn man andere Städte vergleicht, dann muss man auch immer schauen welches Sicherungssystem verbaut ist und aus welchem Jahr die Anlage stammt.

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass dort keine Überwachung gibt.

Und bei der Diskussion, welche Gleisüberwachung eingebaut wird. Entschieden haben es auf alle Fälle nicht die WL sondern die MA64 oder gar das Verkehrsministerium.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13297
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #57 am: 16. August 2022, 17:38:27 »
Außerdem ermöglichen die Tore eine bessere Trennung zwischen Wartebereich und Tunnel (so man die Wände bis zur Decke schließt), was die unangenehme Zugluft reduziert .....
Der von der Ubahngarnitur vor sich her geschobene Luftpropfen dient aber dem Luftwechsel in der Station.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Katana

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1614
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #58 am: 16. August 2022, 21:29:36 »
gerade Touristen werden, wenn es Knöpfe gibt, diese IMMER betätigen, weil sie ja nicht wissen, dass es vielleicht auch ohne geht.
Naja, wenn man es von daheim ohne Knöpfe gewohnt ist, geht man davon aus, dass es so auch woanders ist.
Genau das sollte aber ein Tourist niemals tun. Egal ob das Tarifsystem oder die Automatenbedienung oder ... bis hin zur Zigarettenbeschaffung in der Trafik.
Wo fährt der Tourist mit der U? Richtig, im zentrumsnahen Bereich, wo er sicher nicht allein am Bahnsteig ist. Spätestens beim zweiten Mal sieht er, dass die Einheimischen die Taster drücken.

38ger

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2274
Re: U5 Volkstheater erste Bahnsteigtüren eingebaut
« Antwort #59 am: 16. August 2022, 21:38:43 »
gerade Touristen werden, wenn es Knöpfe gibt, diese IMMER betätigen, weil sie ja nicht wissen, dass es vielleicht auch ohne geht.
Naja, wenn man es von daheim ohne Knöpfe gewohnt ist, geht man davon aus, dass es so auch woanders ist.
Genau das sollte aber ein Tourist niemals tun. Egal ob das Tarifsystem oder die Automatenbedienung oder ... bis hin zur Zigarettenbeschaffung in der Trafik.
Wo fährt der Tourist mit der U? Richtig, im zentrumsnahen Bereich, wo er sicher nicht allein am Bahnsteig ist. Spätestens beim zweiten Mal sieht er, dass die Einheimischen die Taster drücken.

Gerade Touristen sieht man doch regelmäßig in Stationen vor verschlossenen Türen stehen, die dann zu anderen offenen Türen laufen, weil sie nicht kapieren, dass man drücken muss!