Autor Thema: Das Forum ist in Gefahr?  (Gelesen 39873 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

maybreeze

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 501
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #120 am: 13. November 2020, 17:22:42 »
Lieber Maybreeze - auch wenn du dich jetzt ausklinkst, solltest du in deiner Partei gegen die überschießenden sonstigen Vorhaben arbeiten.

Mir gehört keine Partei und meine politischen Funktionen habe ich per 1.7.2020 beendet.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13432
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #121 am: 13. November 2020, 17:55:26 »
Lieber Maybreeze - auch wenn du dich jetzt ausklinkst, solltest du in deiner Partei gegen die überschießenden sonstigen Vorhaben arbeiten.

Mir gehört keine Partei und meine politischen Funktionen habe ich per 1.7.2020 beendet.
Du wirst wohl den Unterschied zwischen deiner und deiner kennen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3597
  • Kompliziertdenker
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #122 am: 13. November 2020, 18:57:13 »
Unsere Regierung hat offensichtlich (und wenig überraschend) keinerlei Absicht, hier auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen. Wenigstens wird aber darüber berichtet.

Ich weiß, ich poste sehr viel zu dem Thema; seit ich davon gelesen habe, fällt es mir schwer, meinen Kopf für andere Dinge freizubekommen. Die Welt geht ja schon seit Jahren in genau diese verkehrte Richtung, aber so schlimm wie dieser Vorschlag war es noch nie! Wer wählt diese Leute? Wollen wir in Europa wirklich keine freie Gesellschaft haben? Wollen wir wirklich, dass so wie in China der technische Fortschritt ein Mittel zur Unterdrückung statt zur Befreiung wird? Eine Diktatur im digitalen Zeitalter wird nicht so leicht zu Grunde gehen wie davor in der Geschichte!
Alle meine Meinungen zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs treten erst mit Abschaffung der Maskenpflicht in Kraft. Bis dahin wird niemand, der die Wahl hat, damit fahren wollen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35285
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #123 am: 13. November 2020, 19:37:18 »
Dann wende dich bitte an die Politiker deines geringsten Misstrauens und jammer die voll.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3597
  • Kompliziertdenker
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #124 am: 13. November 2020, 20:01:35 »
Dann wende dich bitte an die Politiker deines geringsten Misstrauens und jammer die voll.
Du hast natürlich Recht, das werde ich selbstverständlich tun und hoffe, dass andere es auch tun. Ich habe es trotzdem für notwendig und richtig gehalten, in einem davon betroffenen Forum ebenfalls etwas Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Aber da es in der Tat nichts mit dem eigentlichen Thema dieses Forums zu tun hat, bin ich ab sofort dazu ruhig.
Alle meine Meinungen zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs treten erst mit Abschaffung der Maskenpflicht in Kraft. Bis dahin wird niemand, der die Wahl hat, damit fahren wollen.

Tunafish

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 633
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #125 am: 26. Dezember 2020, 19:23:24 »
Auch bezüglich DSGVO sahen viele den Untergang der virtuellen Diskussionskultur. Viel Lärm um nichts, würde ich sagen.

Das ist nicht wirklich ein einleuchtendes Argument, insbesondere das neue Urheberrechtsgesetz hat durch die neuen Haftungsregeln (je nach Umsetzung in der Praxis) potentiell weitreichende Einschnitte für viele populäre Dienste zur Folge.

Die DSGVO hat weniger die virtuelle Diskussionskultur betroffen als bedeutet, dass viele kleine Websitebetreiber ihre Seiten einfach abgedreht haben da sie sich nicht mit den neuen Regelungen befassen wollten. Aber auch große Anbieter sperren heute gerne ihre Websites für Besucher aus der EU: Insbesondere viele Regionalzeitungen der USA sind für Europäer nicht mehr zugänglich.

Dass die DSGVO also keinen spürbaren negativen Einfluss auf das Netz gehabt hätte halte ich für klar nicht zutreffend; sie hat mit ihrer weltweiten Geltung die Zersplitterung des Internets in regionale Netze deutlich befördert.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35285
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #126 am: 26. Dezember 2020, 20:02:49 »
Mir ist keine einzige Website geläufig, die wegen der DSGVO ihren Betrieb eingestellt hat. Viele Websitebetreiber haben nachgerüstet und verhalten sich so, wie es nach dem Datenschutzgesetz eh schon immer machen hätten müssen, nur hat das halt vorher niemanden interessiert.

Für nahezu alles, was es an Tools rund um Bau und Betrieb einer Website gibt, stehen DSVGO-konforme Sachen zur Verfügung. Wenn also irgendwelche amerikanischen Websites von sich aus den Zugang für Europäer sperren, liegt das an deren Borniertheit oder unberechtigter Angst und nicht an der DSGVO an sich, die ja dort außerdem gar nicht gilt.

Manchmal kommen mir Diskussionen rund um die DSGVO so absurd vor, wie wenn jemand zum Fahrkartenschalter geht und eine Einzelfahrkarte verlangt, sich dort auf den Datenschutz beruft und das Fahrziel nicht nennen will (Wos geht Ihna des au, wo i hifoahrn wüü? Se brauchn ma jo bloß a Foahrkoatn vakaufn!), aber gleichzeitig darauf besteht, dass ihm eine Einzelfahrkarte verkauft wird, weil seitens der Bahn Beförderungspflicht (Kontrahierungszwang) besteht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

4498

  • Gast
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #127 am: 26. Dezember 2020, 20:50:58 »
Man gewöhnt sich schnell an sowas wie Cookiewarnung wegklicken, und keiner erkennt mehr, was das für ein Schwachsinn ist.

Erstens: Wer eine Webseite besucht, lädt freiwillig Sachen wie HTML-Code, CSS-Code, Bilder und anderes auf seinen Rechner, um etwas ansehen zu können. Nun fragen Webseiten nach, ob Du schon auf Deinem Rechner was gespeichert hast ("Cookies") und was da drin steht.

Um aber feststellen zu können, ob die Cookie-Abfrage gezeigt werden "muss", muss aber vorab genau das gemacht werden, worum die Webseite (der Server) bittet: Nachsehen, ob Du nicht schon vorher "ok" geklickt hast und damit das ok-Cookie schon hast. Pervers.

Zweitens: Wie ein Minderjähriger rechtsgültig beim OK-Klicken einen Erlaubnis-Vertrag eingehen kann, hat auch niemand geklärt.

Also bitte hörts mir auf mit Datenschutz. Ich habe mit Inkrafttreten der DSGVO meine Services für meine HTL-Schüler eingestellt.

Beutetiroler

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 113
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #128 am: 26. Dezember 2020, 21:22:40 »
In meiner Arbeit habe ich bei Auskünften mit der DSGVO immer wieder Probleme. Wenn z.B. Zuwanderer mit schlechten Deutschkenntnissen Verwandte oder Freunde für sie anrufen lassen, brauche ich von denen theoretisch eine Vollmacht  :bh:

Ich hoffe, dass sich die Abkürzung einmal bewahrheitet: D er Schas g eht vorüber :-*

Tunafish

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 633
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #129 am: 28. Dezember 2020, 22:25:36 »
Mir ist keine einzige Website geläufig, die wegen der DSGVO ihren Betrieb eingestellt hat. Viele Websitebetreiber haben nachgerüstet und verhalten sich so, wie es nach dem Datenschutzgesetz eh schon immer machen hätten müssen, nur hat das halt vorher niemanden interessiert.

Für nahezu alles, was es an Tools rund um Bau und Betrieb einer Website gibt, stehen DSVGO-konforme Sachen zur Verfügung. Wenn also irgendwelche amerikanischen Websites von sich aus den Zugang für Europäer sperren, liegt das an deren Borniertheit oder unberechtigter Angst und nicht an der DSGVO an sich, die ja dort außerdem gar nicht gilt.

Es gibt leider ziemlich viele, das dir keine bekannt sind ist irrelevant. Die "hier keine Europäer"-Warnung begegnet mir recht häufig, manche Sites laden mit europäischer IP auch einfach nicht.

Und dass sich Unternehmen im Ausland nicht die Regulierungswut der DSGVO antun wollen ist ziemlich verständlich. Ob das letztendlich unberechtigte Angst war oder ist spielt dazu keine Rolle, den potentiellen Sanktionen einer DSGVO-Verletzung will sich niemand aussetzen. Da ist es einfacher, alle Europäer auszusperren.

Und auch amerikanische Sites müssen sich natürlich an die DSGVO halten, wenn sie Europäern Inhalte (und damit in der Regel auch an den Wohnort angepasste Werbung) ausliefern und Nutzer-Tracking verwenden (was jede größere Website tut).

Viele der kleinen Sites die komplett geschlossen haben wären wohl in Wahrheit nicht von der DSGVO betroffen gewesen (auch wenn schon eine Einbindung von Google Analytics problematisch ist), eine Folge der Richtlinie ist ihre Schließung trotzdem.

Prinzipiell finde ich die DSGVO hätte auch auf technische Lösungen wie das "do not track"-Flag aufsetzen sollen. Diese ganzen Cookie-Warnungen und Pop up-Boxen sind einfach nur unglaublich lästig. Und werden heute so gestaltet den Nutzer zum Tracking-Einverständnis zu drängen.

Halbstarker

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1583
  • The Streetcar strikes back!
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #130 am: 29. Dezember 2020, 08:38:36 »
Welche "kleinen Seiten" wurden zugedreht bzw. welche Sites laden mit europäischer IP nicht?
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

Signalabhängigkeit

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 673
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #131 am: 29. Dezember 2020, 11:55:32 »

Halbstarker

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1583
  • The Streetcar strikes back!
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #132 am: 29. Dezember 2020, 12:56:03 »
Tatsächlich  :o - Danke!
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

Linie 25/26

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 565
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #133 am: 29. Dezember 2020, 13:03:25 »
Beispiel
Das kann doch mit einem privaten Netzwerktunnel umgehen, oder?
Type E1 1967 - 2022

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3597
  • Kompliziertdenker
Re: Das Forum ist in Gefahr?
« Antwort #134 am: 29. Dezember 2020, 13:18:11 »
Beispiel
Das kann doch mit einem privaten Netzwerktunnel umgehen, oder?
Das kann man auf verschiedene Weise umgehen: VPN, Tor, usw. Es geht ja auch nicht darum, dass sie nicht wollen, dass das in Europa gelesen wird, sondern dass sie das rechtliche Risiko als größer einschätzen als den Mehrwert, den es hat, wenn sie es erlauben. Durch die immer stärkere extraterritoriale Auslegung von Gesetzen (im Sinne von: Dinge, die in Land X empfangen werden können, dürfen in Land X nicht illegal sein, auch wenn sie von Land Y aus gesendet und gehostet werden) entwickelt sich die Welt leider immer mehr weg vom wirklich weltweiten Internet. :(
Alle meine Meinungen zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs treten erst mit Abschaffung der Maskenpflicht in Kraft. Bis dahin wird niemand, der die Wahl hat, damit fahren wollen.