Autor Thema: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]  (Gelesen 84253 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6947
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #105 am: 14. Januar 2017, 10:43:39 »
Wie schaut es mit Pressburg aus?
Im (bisher) fraglichen Gebiet gab es Schmalspur jedenfalls in Pressburg, in Ödenburg und Sofia. Aber auch in Serbien, Slowenien und Rumänien in einigen Städten.
Ödenburg kann ich ausschließen, da paßt das Foto überhaupt nirgends entlang der (ehem.) Straßenbahnstrecke!
Außerdem wurde diese Straßenbahn bereits am 31.05.1923 eingestellt!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8254
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #106 am: 14. Januar 2017, 10:53:08 »
In Szombathely gab es auch eine Meterspur-Straßenbahn und auch schon einige Bilder in dieser Serie.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16014
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #107 am: 14. Januar 2017, 11:42:27 »
Stimmt, dann wird es vielleicht eh dort sein!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12338
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #108 am: 14. Januar 2017, 17:18:18 »
Ödenburg kann ich ausschließen, da paßt das Foto überhaupt nirgends entlang der (ehem.) Straßenbahnstrecke!
Außerdem wurde diese Straßenbahn bereits am 31.05.1923 eingestellt!
Hab ich mich nicht zu nennen getraut. Ich hab bei einem "Greißler" eine Ansichtskarte gesehen mit einer Straßenbahn, war mir nicht mehr sicher.



(Scheint Normalspur gewesen zu sein)
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6947
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #109 am: 14. Januar 2017, 17:26:21 »
@ haidi-> Die Straßenbahn Ödenburg war Meterspur(1000mm).

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7164
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #110 am: 15. Januar 2017, 01:29:31 »
Szombathely würde ich ausschließen. Die dortige Straßenbahn war ein Zwergbetrieb mit 3 km Netzlänge und soweit ich sehe einer Strecke, die eingleisig mit wenigen Ausweichen war. Das Foto könnte hypothetisch in der Ausweiche Hauptplatz aufgenommen worden sein, aber dazu passen die Gebäude nicht. Die war nämlich genau bei der Säule vom zuletzt identifizierten Bild:
https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/579776_358497417601106_1992024658_n.jpg?oh=f971c63742a7d35b3c21b76f5e7022a1&oe=58DB1A21

https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=STAyuZTd7XE

https://www.youtube.com/watch?v=ETVTywi28WI

Ansonsten kämen in Frage:
- Arad (Meterspur)
- Iasi (detto)
- Sibiu (detto)
und eventuell noch aufgelassene Betriebe.

Bulgarien:
- Sofia
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

rainfort1

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #111 am: 15. Januar 2017, 18:37:29 »
Auf Bild 47 tragt die Frau eine weiße Armbinde, diese mußten die Deutschen in der Tschechoslowakei nach dem 8. Mai 45, tragen. Im Internet ist ein Bild über ein Stück 'Denkmalschiene' in Ústì nad Labem zu sehen, Meterspur mit Pflasterung, vielleicht., kann man da Vergleiche machen.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8254
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #112 am: 15. Januar 2017, 20:57:33 »
Auf Bild 47 tragt die Frau eine weiße Armbinde, diese mußten die Deutschen in der Tschechoslowakei nach dem 8. Mai 45, tragen. Im Internet ist ein Bild über ein Stück 'Denkmalschiene' in Ústì nad Labem zu sehen, Meterspur mit Pflasterung, vielleicht., kann man da Vergleiche machen.

Tschechoslowakei und Schmalspurstraßenbahn... Mal sehen...
Bohumín - eingestellt 1973, 760 mm
Bratislava - Meterspur
České Budějovice / Budweis - eingestellt 1950, Meterspur
Jablonec nad Nisou - eingestellt 1965, Meterspur
Jihlava / Iglau - eigestellt 1948, Meterspur
Liberec - Meterspur
Mariánské Lázně / Marienbad - eingestellt 1952, Meterspur
Opava / Troppau - eingestellt 1956, Meterspur
Teplice - eingestellt 1959, Meterspur
Ústí nad Labem - eingestellt 1970, Meterspur

Weil auf dem Bild aber weder Oberleitung noch Masten oder Aufhängungen erkennbar sind, handelt es sich vielleicht um eine zu Kriegsende schon lange nicht mehr existierende Straßenbahn?
Český Těšín/Cieszyn - eingestellt 1921, Meterspur

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_town_tramway_systems_in_the_Czech_Republic

Da die Bilder dieser Serie aber eher Südosteuropa zeigen, tippe ich eher nicht auf Tschechien. Am ehesten wäre dann Bratislava ein Kandidat, aber dort kenne ich eigentlich keine Straße, die so aussieht. Es ist schwierig, da auch keine markanten Gebäude zu sehen sind.
In Ungarn wäre noch Nyíregyháza (neben den erwähnten Szombathely und Sopron) eine Stadt mit Schmalspurstraßenbahn (760 mm).

rainfort1

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #113 am: 15. Januar 2017, 23:01:10 »
Ziemlich sicher ist das Bild nicht aus Ústi, es sollte nur auf die weiße Armbinde hinweisen und so auf die Tschechoslowakei, aber es könnte auch in anderen, durch Malinovski und Tolbuchins Armeen befreiten Länder eine solche Kennzeichnungspflicht für Deutsche gegeben haben. Die Pflasterung in Ústi, - Internet>Ústí nad Labem>Straßenbahn - sollte nur auf die in der CSR möglicherweise üblichen Pflasterung hinweisen.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7164
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #114 am: 17. Januar 2017, 01:42:52 »
Sind wir wirklich sicher, dass das Schmalspur ist und nicht nur eine optische Täuschung weil ein Teil des Autos verdeckt wird?
Es gibt ja vom selben Ort zwei Bilder, wobei eines einen etwas kleineren Ausschnitt zeigt. Auf letzterem sieht man etwas, das für mich noch mehr als das Fehlen sichtbarer Fahrleitung auf eine eingestellte Tramway hindeutet: ein Fahrrad steht im Prinzip in der Rille der einen Schiene, aber ohne in der zu versinken - sie ist also bis oben hin mit Dreck angefüllt falls es sich nicht um eine optische Täuschung handelt.

Die runden Schilder rechts scheinen mir einen stilisierten Stöckelschuh zu zeigen und darunter vier Buchstaben, wobei der erste ein T oder Serifen-J sein könnte, gefolgt von vermutlich a c und h oder k. Das heißt also Jack, Tack, Jach oder so ähnlich. Hema, magst du nicht zaubern? Du bist doch Meister im Vergrößern alter Bilder!
Quer am selben Haus befindet sich eine breite Geschäftsschrift, die man leider überhaupt nicht entziffern kann.

Sehr interessant finde ich das schlicht wirkende hohe Haus rechts hinten, das im 1. Stock mindestens eine überlebensgroße Menschenskulptur trägt. Das müsste irgendwie zu identifizieren sein, wenn man nur wüsste wonach man suchen muss!
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16014
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #115 am: 17. Januar 2017, 05:59:43 »
Man müsste halt Bilder in höherer Auflösung haben, außerdem sind die Fotos hier zu Tode komprimiert! Da die Bilder aber eh nicht aus Wien (und Umgebung) sind, hat es eigentlich nicht viel Sinn, sich da viel Mühe zu geben. Solche Bilder von 1945 gibt es im Internet zigtausende und da sind wesentlich bessere dabei!


[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Das Wort heißt sicher "Jack", es dürfte sich um ein Schuhgeschäft handeln.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Verglichen mit der Größe der Männer ergibt sich, dass es doch Meterspur sein muss.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich habe versucht, das Bild ein bisschen zu verbessern. Ganz links über dem Geschäft steht irgendwas mit ". . . . moden".


Es gibt aus dieser Zeit auch Bilder in guter Qualität im Internet:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10354
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #116 am: 17. Januar 2017, 07:55:25 »
Man müsste halt Bilder in höherer Auflösung haben, außerdem sind die Fotos hier zu Tode komprimiert! Da die Bilder aber eh nicht aus Wien (und Umgebung) sind hat es eigentlich nicht viel Sinn, sich da viel Mühe zu geben. Solche Bilder von 1945 gibt es im Internet zigtausende und da sind wesentlich bessere dabei!

Verglichen mit der Größe der Männer ergibt sich, dass es doch Meterspur sein muss.

Auf der Rückseite des Lastfahrzeuges rechts ist das pol. Kennzeichen vergrößert aufgemalt, das ist eigentlich für Russland typisch.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34330
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #117 am: 17. Januar 2017, 09:35:09 »
Das Wort heißt sicher "Jack", es dürfte sich um ein Schuhgeschäft handeln.

Tack ;)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7164
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #118 am: 17. Januar 2017, 12:58:11 »
Das Wort heißt sicher "Jack", es dürfte sich um ein Schuhgeschäft handeln.

Tack ;)

Verflixt, eine Kette... nicht sehr hilfreich. Aber wenn dort ...moden steht, dürfte es fast eher Österreich oder Deutschland sein.

Auf der Rückseite des Lastfahrzeuges rechts ist das pol. Kennzeichen vergrößert aufgemalt, das ist eigentlich für Russland typisch.

DAs wird ein sowjetischer Armee-LKW sein, der kann 1945 überall herumgefahren sein.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34330
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #119 am: 17. Januar 2017, 13:06:16 »
Das Wort heißt sicher "Jack", es dürfte sich um ein Schuhgeschäft handeln.

Tack ;)

Verflixt, eine Kette... nicht sehr hilfreich. Aber wenn dort ...moden steht, dürfte es fast eher Österreich oder Deutschland sein.

"... moden" steht ja nicht da. Ich sehe nur "Tack" und einen abgebildeten Damenschuh. Man müsste eruieren, in welchen Städten es Filialen dieser Kette gab bzw. ob sie von Deutschland aus in den Osten expandiert hat.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!