Autor Thema: Karl Holzinger verstorben  (Gelesen 5378 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Karl Holzinger verstorben
« am: 27. Mai 2015, 08:21:32 »
Am 5. Mai 2015 verstarb völlig überraschend und unerwartet Karl Holzinger, einer der profundesten Kenner der Wiener Straßenbahn.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Bereits seit frühester Kindheit interessierte sich Karl für die Straßenbahn. Seine erste bewusste Wahrnehmung der Straßenbahn, wie er mir einmal erzählte, waren kurz nach dem Krieg die Gleise in der Fasangasse, in deren Nähe er aufwuchs, zerstörungsbedingt ohne Oberleitung, was ihn zu der Frage an seinen Vater veranlasste, welche Linie hier denn normalerweise fährt...

In jugendlichen Jahren – inzwischen umgezogen in die Nähe des Bahnhofs Erdberg – nützte er, wenn er hie und da von seinen Eltern einen Fahrschein bekam, den Sonntag, um mit dem 118er zum Südbahnhof und von dort mit seiner Lieblingslinie, dem 13er, zur Lerchenfelder Straße zu gelangen, wo er mit einer der imposanten neuen C1-Garnituren am 46er nach Ottakring und wieder zurück fahren konnte.

In den 70er-Jahren nutzte Karl wie etliche Straßenbahnbegeisterte seiner Generation die Chance, selbst für einige Jahre „KBVB“-Hobbyfahrer zu werden. Als Fahrer des Bahnhofs Gürtel war er demnach bevorzugt auf den Linien D, G2, 8, etc. unterwegs, bis sich der Fahrdienst schließlich nicht mehr so gut mit Familie und Beruf (er arbeitete in der Zeitungsbranche) vereinbaren ließ.

In Fachkreisen war Karl erster Ansprechpartner vor allem beim Thema Liniensignalisierung und dort waren besonders die Signalscheiben sein Spezialgebiet. Aber auch sein sonstiges Wissen war enorm; es gab kaum eine Frage, auf die er nicht eine Antwort parat hatte - oder in seinen umfangreichen Unterlagen die entsprechende Information heraussuchen konnte.

Karls kritische und genaue Arbeitsweise war dazu prädestiniert, dass er bei vielen einschlägigen Publikationen (z.B. tramway&modell, Straßenbahnjournal-Jahrbuch sowie diverse Bücher) mitarbeitete und durch sein Lektorat (sowohl in fachlicher als auch sprachlicher Hinsicht) für das hohe Niveau mit verantwortlich zeichnete.

Persönliche verliere ich mit Karl einen Freund, der mir stets äußerst hilfsbereit und zuvorkommend bei allen Fragen rund um die Straßenbahn mit Rat und Tat zur Seite stand und von dem ich auch menschlich vieles gelernt habe.

13er
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5235
  • Bösuser
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #1 am: 27. Mai 2015, 09:19:06 »
Mit großer Bestürzung habe ich das in der ersten Maiwoche erfahren, ich habe dadurch einen guten (ich hoffe, ich darf das so sagen) Freund und Hobbybegleiter verloren.
Wie vermisse ich die oft längeren Gespräche über die Straßenbahn, genau so fehlt mir jetzt mein Anspruchpartner bei "fragwürdigen" Postings, meist wußte er sofort eine Antwort darauf.

Er ruhe in Frieden, und sein Leitsatz sollte für alle hier im Forum und alle anderen Straßenbahninteressierte gelten: "Man muß nicht alles wissen, aber man muß wissen, wo man nachsieht!"

Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3687
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #2 am: 27. Mai 2015, 13:49:53 »
Ein sehr aufmerksamer Zeitzeuge der Wiener Tramway weilt nun nicht mehr unter uns. Ich bin sehr froh, dass ich ihn kennenlernen durfte.
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16075
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #3 am: 27. Mai 2015, 14:02:11 »
Ja, es war ein Schock. Aber auch ein Zeichen, wie vergänglich wir alle sind!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Helga06

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1682
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #4 am: 27. Mai 2015, 16:02:09 »
Schon in der 60er Jahren waren wir über den VEF bei fast allen Schulfahrten, egal ob auf den Pfaden des "Dschungel-Express, auf der Stadtbahn oder auch auf der 60er-Linie mit den N60 unterwegs. Von A bis Z haben wir fast alle Typen mit viel Freude gefahren. Ein ganz großer Kenner und Freund der Straßenbahn ist von uns gegangen, wir werden dein Vermächtnis in Ehren halten. Servus lieber Freund.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11648
    • In vollen Zügen
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #5 am: 27. Mai 2015, 20:05:14 »
Karls Fachwissen war unbestritten: Für fast alles, was er selbst nicht auswendig wußte (und das war wenig), hatte er eine passende Quelle parat. Sein unbestechliches, durch seine berufliche Vergangenheit geschulte, Auge konnte Nuancen im Schriftbild von Signalscheiben auf fast briefmarkengroßen Photos unterscheiden.
Mit ihm geht ein profunder Kenner der Straßenbahn, überlegter und erfahrener Mensch und nicht zuletzt guter Freund verloren. Ich werde die gemeinsamen und durch meinen Umzug nach Deutschland zuletzt leider seltenen Treffen schwer vermissen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #6 am: 27. Mai 2015, 22:36:38 »
Als ich Karl Holzinger das erste Mal traf - es muss bei irgendeinem Tramwaytag gewesen sein - war es mir eine besondere Ehre, ihn, den Großmeister des Tramwaywissens, persönlich kennenlernen zu dürfen. Ich hatte zuerst sehr großen Respekt vor ihm, merkte aber bald, dass er nicht unnahbar war, sondern es ihm viel Freude bereitete, sein Wissen weiterzugeben. Die Unterhaltungen mit ihm waren immer wieder hochinteressant und ich konnte daraus sehr viel mitnehmen.
Leider brach der direkte Kontakt ab, als ich längere Phasen im Ausland lebte und daher auch mein Straßenbahnhobby zu vernachlässigen begann. Auf virtuellem Wege hatte ich aber weiterhin die Gelegenheit, seine Fachkenntnis zu bewundern und mit ihm zu diskutieren.
Die Lücke, die sein Tod in das Gedächtnis der Wiener Straßenbahn reißt ist riesig, dass er sein Hobby anscheinend bis zum letzten Tag ausüben konnte, wohl nur ein schwacher Trost.

Danke für alles - das Bild im Anhang sei ihm gewidmet, er weiß warum.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

kuse

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 155
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #7 am: 27. Mai 2015, 23:15:32 »
Karl Holzinger ist leider nicht mehr unter uns.
Mit seinem plötzlichen Abschied ist ein, wie auch hier bereits mehrfach ausgeführt, großer Kenner der Wiener Straßenbahn und zugleich ein wunderbarer Mensch mit hervorragenden Eigenschaften von uns gegangen.
Was bleibt ist, sich in Dankbarkeit der vielen interessanten Gespräche und Abende mit Ihm zu erinnern und Ihn nicht zu vergessen.
Karl, ich danke Dir für diese tolle Zeit!

N1

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1866
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #8 am: 28. Mai 2015, 00:11:38 »
Eine unendlich traurige Nachricht für jeden historisch interessierten Freund der Wiener Tramway! Mit ihm ist ein Stück Wiener Straßenbahngeschichte gestorben.
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10451
Re: Karl Holzinger verstorben
« Antwort #9 am: 28. Mai 2015, 11:00:14 »
Wenn es etwas gibt, das ich bedaure, dann das, dass ich Karl erst vor relativ kurzer Zeit - etwa vor zwölf Jahren - kennenlernen durfte. Viele Fragen über die Wiener Straßenbahn, die mich schon in Jugendjahren interessiert hat, hätte er mir schon viel früher beantworten können. Aber wenigstens durfte ich ihn die letzten Jahre zu meinen Freunden zählen.

Karl, ich werde dich vermissen. Und ich werde dir nie mehr beweisen können, dass es 1980 an wenigen Tagen den 78 gestrichen auch als Abendlinie gegeben hat.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")