Autor Thema: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)  (Gelesen 5388 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

38ger

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2788
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #15 am: 01. Oktober 2023, 21:56:47 »
Naja, wenn man jetzt für die Gesamtflotte eine Lichtfarbe bestellt, habe ich Hoffnung, dass das beim nächsten Auftrag auch so sein wird. Jetzt ist ja offensichtlich das Problem, dass es Röhren unterschiedlicher Lichttemperaturen gibt ::) Wenn man ihnen eine wegnimmt… 8)

Jetzt wird in einem Aufwaschen ein Mal groß eingekauft. Aber bei späteren Ausfällen wird sicher (so wie es bei den Leuchtstoffröhren ja auch war) immer wieder zizerlweise nachgekauft, Farbe egal,  Hauptsache,  es leuchtet.
Überhaupt dann, wenn dann die aktuelle Leuchtfarbe nicht erhältlich ist. Eine unterschiedliche Beleuchtung ist immer noch besser, als keine Beleuchtung.

Dann tauscht man in einem ULF halt alle Lampen auf das neue Licht und hat je nach ULF 10, 21, 16 oder 33 Lampen der alten Lichtfarbe als Ersatz zur Verfügung. Das mag bei diesem einen ULF zwar viel Arbeit sein, weil man 11, 22, 17 oder 34 Lampen tauschen muss, bei den folgenden 10, 21, 16 oder 33 Zügen ist es dann aber genauso wenig Arbeit wie eh und je - und dafür schaut das Fahrzeug nicht aus wie sau!
Gelbliches und bläuliches Licht willkürlich mischen schreit ja schon förmlich nach "beschmier mich mit Graffiti, dem Untermehmen ist eh sch...egal wie die Fahrzeuge ausschauen"!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7241
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #16 am: 03. Oktober 2023, 12:53:07 »
Wichtig vor allem, dass es wieder im gesamten Wagen einheitliche Farbtemperaturen vorhanden sind. Der derzeitige Zustand, vor allem in manchen A1/B1 ist ja wirklich ein Graus.

Wer sagt, dass die später beschafften Röhren nicht wieder x-beliebige Farbtemperaturen haben werden? >:D Statt einer Reinigung wäre in den A, B, T und U11 übrigens eher ein Tausch der vergilbten Abdeckungen angesagt. Warmweiße Röhren hinter grünlich-gelblich verfärbten Abdeckungen stell ich mir jetzt vom Ergebnis her nicht soo prickelnd vor.

Ich würde meinen die sind gelb, der grünliche Eindruck entsteht durch neutral- oder kaltweißes Licht mit entsprechend hohem Blauanteil gemischt mit dem Gelb der Abdeckungen. Ich würde dafür plädieren, die opalen Kunststoffabdeckungen komplett durch Lamellen wie in den A1/B1 und T1 zu ersetzen, neue Kunststoffabdeckungen vergilben nur wieder.

Dort, wo ich Aufschriften erkennen konnte, sind das definitiv neutralweiße Röhren (CRI >80%, 4000 K Farbtemperatur, Kurzbezeichnung 840), keine kaltweißen (865). Und ich würde nicht sagen, dass die WL "kaufen, was gerade da ist" - ich habe eher den Eindruck, dass sehr konsequent neutralweiß beschafft wurde, und beim Ausfall einzelner Röhren gnadenlos mit dem warmweißen Bestand gemischt. Wenn dann in einem Wagen größere Mengen ausgefallen sind, wird komplett getauscht. Übrigens - so habe ich jedenfalls gelernt - ein ungewöhnliches Vorgehen. Die Lebensdauer von Leuchtstofflampen soll nämlich eine so geringe Streuung haben, dass es sich kaum rentiert, eine einzelne zu tauschen, wenn eine hin ist, werden die restlichen auch nicht mehr lange halten. Das wird aber eher dort relevant sein, wo der Tausch ein großer Aufwand ist, in WL-Fahrzeugen geht das ja fast ohne Leiter wenn man groß ist.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Cracovian_E1

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 84
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #17 am: 03. Januar 2024, 05:14:07 »
Wurde überhaupt schon ein Gewinner dieser Ausschreibung bekanntgegeben - oder hat mann darauf vergessen? Gibt es schon erste sichtbare Änderungen in den Fahrzeugen selber?

Linie 24A

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 20
    • Elektro-EDV Zobl ehrenamtlicher Pannen- und Störungsdienst
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #18 am: 24. Januar 2024, 19:54:46 »
Man könnte aber auch auf 12 V umstellen und die gleichen LED-Leuchten wie in den Bussen einbauen, dann gibts echt Mengenrabatt.
Dazu musst du aber erst aus den an Bord üblichen 24 oder 110 V die 12 V erzeugen und wegen der daraus resultierenden höheren Stromaufnahme möglicherweise die Leitungen verstärken, vielleicht sogar die Schaltkontakte upgraden. Ob sich das dann noch rentiert?
Ich weiß jetzt nicht mit welcher Spannung sie betrieben werden. Aber alle Fahrzeuge der WL haben Leuchtröhren, die meines Wissen im Anlassfall von der 24V Batterie versorgt werden.

Bei den Straßenbahnen ULF mit 24 Volt DC und bei den V und U11/U2 mit 110 Volt DC.

Das Einzige ist dass die elektronischen Vorschaltgeräte unbedingt entfernt werden müssen (Mit LEDs überhaupt nicht kompatibel) und stattdessen einen "Starter", in dem sich eine Feinsicherung befindet, dazwischen schalten.

Beim X-Wagen ist das ein fixes LED-Band, dass ebenfalls mit 110 Volt DC versorgt wird und dass sich im Leuchtband die Konstantstromquelle für die LEDs befindet.
Ehrenamtlicher Pannenhelfer, Apnoe-Taucher und Wiener-Linien-Fan.

Linie 24A

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 20
    • Elektro-EDV Zobl ehrenamtlicher Pannen- und Störungsdienst
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #19 am: 24. Januar 2024, 20:01:30 »
Appropos Beleuchtung: Hat der V-Wagen eigentlich eine adaptive Lichtsteuerung wie bei den Silberpfeilen und den T/T1?

Hatte bisher noch kein einziges mal bemerkt gehabt, dass sich die Innenbeleuchtung, sobald es außen hell genug ist, automatisch abschaltet und beim Einfahren in einen Tunnel wieder aktiviert.

Durch die LED-Umrüstung könnte ich auch den Einbau einer solchen adaptiven Steuerung vorstellen, um auch trotz LEDs sinnvoll Strom sparen.

Gilt die Umrüstung auch für die Scheinwerfer und Schlussleuchten sowie die gelben Störmelde- und blauen Türstatusleuchten des V-Wagens? Einige U-Züge haben schon diese Statusleuchten umgestellt und ich kenne nur zwei oder drei U-Doppelgarnituren, die schon außen LED-Lichter haben (2315/3315 als Beispiel).
Ehrenamtlicher Pannenhelfer, Apnoe-Taucher und Wiener-Linien-Fan.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7241
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #20 am: 25. Januar 2024, 00:05:07 »
Die 'Blindstarter' sind eine Notlösung, damit man Röhren mit konventionellen Drosseln einfach durch LEDs ersetzen kann. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass elektronische Vorschaltgeräte ausgebaut und durch solche Blindstarter samt Sockel ersetzt werden (bei elektronischen Vorschaltgeräten gab es nie Starter). Meines Wissens gibt es LED-Röhren, die hinter ein EVG geschaltet werden können, aber der Ausbau der Vorschaltgeräte ist vielleicht mittelfristig billiger.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Alex

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2285
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #21 am: 25. Januar 2024, 01:01:52 »
ich kenne nur zwei oder drei U-Doppelgarnituren, die schon außen LED-Lichter haben (2315/3315 als Beispiel).
Drei müssten es mit LED Lichtern sein. Diese haben jedoch nur die weißen Scheinwerfer als LED ausgeführt, sonst nichts (Lichtband, Schlusslicht)
- 2275/3275
- 2302/3302
- 2315/3315

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16381
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #22 am: 25. Januar 2024, 09:33:39 »
Die 'Blindstarter' sind eine Notlösung, damit man Röhren mit konventionellen Drosseln einfach durch LEDs ersetzen kann.
Wenn du die LED.-Röhre "richtig rum" einsetzt, brauchst du keinen Blindstarter, da sie nur auf einer Seite elektrisch angeschlossen ist. Einfach alten Starter rausnehmen und die Anschlüsse der Leuchte auf der gegenüberliegenden Seite einsetzen. Funktioniert bei mir seit Jahren klaglos!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 24A

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 20
    • Elektro-EDV Zobl ehrenamtlicher Pannen- und Störungsdienst
Re: LED-Röhren für A, A1, B, B1 (und T, T1, U11, V)
« Antwort #23 am: 25. Januar 2024, 19:02:39 »
Zitat
Die 'Blindstarter' sind eine Notlösung, damit man Röhren mit konventionellen Drosseln einfach durch LEDs ersetzen kann.
Das kenne ich nur bei Betrieb an einer Wechselspannungsquelle und 1:1 austauschbaren T8-Röhren. Meistens ist da eh nur ne Feinicherung drinnen.

Zitat
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass elektronische Vorschaltgeräte ausgebaut und durch solche Blindstarter samt Sockel ersetzt werden (bei elektronischen Vorschaltgeräten gab es nie Starter). Meines Wissens gibt es LED-Röhren, die hinter ein EVG geschaltet werden können, aber der Ausbau der Vorschaltgeräte ist vielleicht mittelfristig billiger.

Da gebe ich dir elektrotechnisch völlig Recht, dass EVG keine Starter benötigen (dank HF-Technik erkennt das EVG auch defekte Röhren und versucht diese nicht mal zu zünden).
Ich kenne bis dato keinen Fall, wo eine LED-Tube mit einem EVG betrieben wird.

Verdrahtungstechnisch entfallen durch die Umrüstung zwei der eigentlichen vier Drähte in der Leuchte zum anderen Ende der beiden Fassungen. Man kann dadurch ebenfalls theoretisch mit jeweils EINER zweiadrigen Leitung die Tubes parallel schalten, da die Fassungskontakte sicher durchgeschliffen werden für eine mögliche Parallelschaltung.

LG
Michael Florian Zobl

Ehrenamtlicher Pannenhelfer, Apnoe-Taucher und Wiener-Linien-Fan.