Autor Thema: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen  (Gelesen 40157 mal)

Gurkenfass und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6964

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4655
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #1 am: 22. September 2016, 22:37:31 »
Es kann nur besser werden
Und das schließt du woraus?

Die PV AG als Besteller kann das Fahrzeug und deren Ausgestaltung immer noch genauso verhunzen wie den cityjet.

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6964
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #2 am: 22. September 2016, 22:45:42 »
@ T1->
Weil die Länder Vorarlberg und Tirol als Besteller der Nahverkehrsleistungen& Subventionierer der Garnituren auch ein Wörtchen mitzureden haben und sich bei den Cityjets unter anderem wegen der aktuellen Innenaustattung nicht beteiligt haben.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4655
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #3 am: 22. September 2016, 22:54:10 »
Das ist richtig, aber es können ja je nach Bundesland auch unterschiedliche Varianten kommen… Und nachdem im Osten den Bestellern Komfort nicht wirklich wichtig ist, könnte es durchaus sein, dass es hier im Osten eben nicht besser wird.

Rodauner

  • Gast
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #4 am: 16. Dezember 2016, 19:43:17 »
Kniefall vor Siemens...
...oder kein Vertrauen zu Bombardier...?

https://www.bizeps.or.at/startschuss-fuer-64-neue-cityjets-im-nahverkehr/

Offenbar will man die 4020 so rasch als möglich loswerden und nicht warten, bis die 300 Talent 3
https://kurier.at/wirtschaft/stadler-blitzte-ab-oebb-kaufen-bis-zu-300-zuege-von-bombardier/234.157.018
laufen gelernt haben...

ÖBB-intern gibt es nämlich Befürchtungen, dass Bombardier die ersten Talent 3 – ein Nachfolgemodell des Talent 2, von dem 400 bei der Deutschen Bahn fahren – nicht bis 2019 liefern könne.
https://kurier.at/wirtschaft/oebb-grossauftrag-ueber-300-zuege-sorgt-bahnintern-fuer-herbe-kritik/225.101.924

... dass es hier im Osten eben nicht besser wird.

...komfortmäßig jedenfalls nicht - für gehfähige Normalfahrgäste ???

Werner1981

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 970
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #5 am: 16. Dezember 2016, 19:49:29 »
Es gibt einen Rahmenvertrag über BIS ZU 300 Talent mit Bombardier - genauso wie es einen Rahmenvertrag für BIS ZU 200 Cityjet mit Siemens gibt. Das heißt nicht, das auch so viele Züge bestellt werden.

Schienenfreak

  • Gast
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #6 am: 16. Dezember 2016, 22:52:47 »
Kniefall vor Siemens...
...oder kein Vertrauen zu Bombardier...?
Weder/noch. Das eine hat mit dem anderen nicht wirklich was zu tun. Auf der einen Seite werden einfach weitere Züge aus dem Siemens-Vertrag abgerufen und daneben neue Züge ausgeschrieben, und Bombardier hat eben den Zuschlag erhalten.


Offenbar will man die 4020 so rasch als möglich loswerden und nicht warten, bis die 300 Talent 3
https://kurier.at/wirtschaft/stadler-blitzte-ab-oebb-kaufen-bis-zu-300-zuege-von-bombardier/234.157.018
laufen gelernt haben...

Was auch vollkommen verständlich ist. Der ÖV sollte schon längst barrierefrei sein und wir sind ärgstens hinten nach!

In dem Artikel steht auch, dass Siemens scheinbar selbst schuld daran ist, dass es eine neue Ausschreibung gegeben hat, weil sie sich scheinbar geweigert haben, die CJ für Vorarlberg anzupassen.

Auch wenn ich diese ewigen Klagereien von unterlegenen Bietern sowas von nervig finde (ich hätte sowieso lieber eine Direktvergabe an einen Anbieter und aus), finde ich es etwas schade, dass Stadler nicht zum Zug gekommen ist, weil mir die aktuellen Züge (egal ob KISS, FLIRT oder GTW) optisch sogar besser gefallen als der Talent oder Desiro ML.


38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1965
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #7 am: 18. Dezember 2016, 21:37:56 »
Gerade untergekommen auf der ÖBB-Facebook-Seite:

eine kleine Auflistung für die Zulassung:
Die 4024er (Talent) Garnituren sind für 199 Sitz- und 252 Stehplätze zugelassen.
Bei den neuen Cityjets können 226 Sitz- und 211 Stehplätze eingenommen werden.
Die blau-weißen 4020er Garnituren verfügen über 184 Sitz-, dafür aber 416 Stehplätze.

Ich muss sagen, bei diesen Zahlen wundert mich wirklich nicht mehr, dass so viel über die Cityjets gejammert wird, wobei die Talente in Sachen Kapazität ja um kaum besser sind:
Talent: 451 zugelassene Plätze
Cityjet: 437 zugelassene Plätze
4020: 600 zugelassene Plätze

Anders ausgedrückt würde ein Cityjet mit 100 Meter Länge bei gleichem Bestuhlungskonzept nicht ein Mal 10% mehr Kapazität haben, als ein nur 70 Meter kurzer 4020! :o

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #8 am: 18. Dezember 2016, 21:51:56 »
Liegt der Zulassung der 4020er vielleicht eine andere Berechnungsmethode der Stehplatzanzahl zugrunde? ???
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Lukas

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 53
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #9 am: 18. Dezember 2016, 22:08:57 »
Zitat
Offenbar will man die 4020 so rasch als möglich loswerden und nicht warten, bis die 300 Talent 3 [..]
Blöd nur, dass die Talent nicht in den Osten von Österreich kommen werden, sondern die cityjets.

Es wurde die Option neuer cityjets gezogen und werden in der Konfiguration geändert.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4655
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #10 am: 18. Dezember 2016, 23:25:52 »
…(ich hätte sowieso lieber eine Direktvergabe an einen Anbieter und aus)…
Du hast irgendwie auch von gar nix eine Ahnung, oder?

Das (nämlich Haus- und Hoflieferanten der Bundesbahnen) hat jahrzehntelang zu Stillstand im österreichischen Lokomotiv- und Eisenbahnbau geführt und auch dazu, dass technisch schon längst überholte Fahrzeuge noch jahrelang weitergebaut wurden (4030, 1044,…) – also gerade das, wo du am ersten laut schreien würdest. ::) Erst in den 90ern wurde die heimische Industrie ein wenig moderner, das aber zu unleistbaren Preisen (1014, 1822, 1012).

Monorail

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 514
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #11 am: 19. Dezember 2016, 04:12:02 »
Anders ausgedrückt würde ein Cityjet mit 100 Meter Länge bei gleichem Bestuhlungskonzept nicht ein Mal 10% mehr Kapazität haben, als ein nur 70 Meter kurzer 4020! :o
Würden die 100 Meter-Züge überhaupt bei uns im Osten eingesetzt werden? Für die Stammstrecke ist ein 100er zu kurz und für 2x100 Meter-Tandems sind es wiederum die Bahnsteige in etlichen Haltestellen, welche zu kurz sind. Ich spreche wohlgemerkt nur über den Einsatz auf der Schnellbahn, ohne R/REX.

Liegt der Zulassung der 4020er vielleicht eine andere Berechnungsmethode der Stehplatzanzahl zugrunde? ???
Nicht unbedingt, der Innenraum des 4020 mit seinen dank Sitzbänken (statt 2x Einzelsitz) breiten Durchgängen und großzügigen Stehplatzbereichen bei den Türen wirkt schon um ein Eck geräumiger als jener des Cityjet, der den typischen Regionalzug-Charakter vermittelt. Im Cityjet gibt es praktisch nur im Zugteil mit der Toilette viele Stehplätze, überall sonst steht man sich schnell im Weg.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1358
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #12 am: 19. Dezember 2016, 09:07:24 »
Blöd nur, dass die Talent nicht in den Osten von Österreich kommen werden, sondern die cityjets.

Durch die Talent 3 werden aber jede Menge Talent 1 freigespielt. Viele Möglichkeiten gibt es nicht, wo die dann hinwandern werden.

Würden die 100 Meter-Züge überhaupt bei uns im Osten eingesetzt werden?

Nein.

Schienenfreak

  • Gast
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #13 am: 19. Dezember 2016, 10:11:04 »
Das (nämlich Haus- und Hoflieferanten der Bundesbahnen) hat jahrzehntelang zu Stillstand im österreichischen Lokomotiv- und Eisenbahnbau geführt und auch dazu, dass technisch schon längst überholte Fahrzeuge noch jahrelang weitergebaut wurden (4030, 1044,…) – also gerade das, wo du am ersten laut schreien würdest. ::) Erst in den 90ern wurde die heimische Industrie ein wenig moderner, das aber zu unleistbaren Preisen (1014, 1822, 1012).
Dafür kann aber der Lieferant wenig, wenn der Besteller immer das Gleiche will. Wenn man einfach früher damit angefangen hätte, modernere und dem Puls der Zeit angepasste Fahrzeuge zu fordern, dann kann auch ein einziger Lieferent gute Fahrzeuge hervorbringen. Aber Liberalisierung führt mE eher dazu, dass sich die Unternehmen gegenseitig im Preis unterbieten versuchen und dann leidet tendenziell die Qualität noch mehr.

Würden die 100 Meter-Züge überhaupt bei uns im Osten eingesetzt werden?
Nein.
Sollten die Talent 3 nicht einfach vorerst nur im Westen eigesetzt werden? Kann mir nicht vorstellen, dass man 300 Stück allein in Vorarlberg braucht. Da könnten früher oder später doch auch einige im Osten landen, oder?

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: ÖBB-Ausschreibung von 300 Nahverkehrszügen
« Antwort #14 am: 19. Dezember 2016, 13:41:58 »
Auf der Vorortelinie könnten sich 100 m-Züge vielleicht ausgehen (insbesondere abhängig davon, wo in Oberdöbling, Krottenbachstraße und Breitensee die tatsächlichen Haltepunkte sind und ob das Gleis in Hütteldorf lang genug ist).
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.