Autor Thema: 40 Jahre Baureihe 100  (Gelesen 26707 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4710
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #75 am: 10. Dezember 2021, 20:35:14 »
Danke für die interessanten (und technisch einwandfreien!) Fotos :up:

Ich wusste gar nicht, dass die 100er von Anfang an ein Dreilicht-Spitzensignal hatten. Allerdings doch deutlich kleiner und wohl auch nicht sehr stabil, nachdem sie bereits bei der Parade alle schief waren :D

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1300
  • The Streetcar strikes back!
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #76 am: 11. Dezember 2021, 07:46:14 »
Gut beobachtet! :o
Ich glaube allerdings, dass die Spitzensignale von Beginn an schief waren und bei der Abnahme "durchgerutscht" sind angesichts der zahlreichen sonstigen Probleme bei der Inbetriebnahme.

Und Danke Allen für das Feedback!
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3928
  • Halbstarker
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #77 am: 11. Dezember 2021, 10:03:47 »
Wirklich sehr schöne und interessante Fotos!  :up:
Beim Betrachten dieser Bilder wird einem erst wieder bewusst, wie alt die Reihe 100 eigentlich schon ist, gleichzeitig aber auch, was sie damals für einen Quantensprung darstellten, vor allem im Vergleich zur Reihe 20/30.
Ich hoffe ja doch immer noch, dass zumindest ein Wagen irgendwie erhalten bleiben wird.
Danke für die Bilder.   :)

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1300
  • The Streetcar strikes back!
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #78 am: 11. Dezember 2021, 10:30:20 »
Ich hoffe ja doch immer noch, dass zumindest ein Wagen irgendwie erhalten bleiben wird.
Das kommt drauf an, ob zum gegebenen Zeitpunkt noch genügend Platz in der WTM-Museumshalle in Traiskirchen sein wird.  >:D

Danke für die Bilder.   :)
Gern geschehen!
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6920
    • www.tramway.at
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #79 am: 11. Dezember 2021, 18:36:42 »
Beim Betrachten dieser Bilder wird einem erst wieder bewusst, wie alt die Reihe 100 eigentlich schon ist, gleichzeitig aber auch, was sie damals für einen Quantensprung darstellten, vor allem im Vergleich zur Reihe 20/30.

Als Jugendlicher hab ich nahe der Wiedner Hauptstraße gewohnt und kam fast täglich an der stadtseitigen Ustrab-Rampe vorbei. Und ich erinnere mich bis heute genau, als da plötzlich dieses unendlich lange elegante UFO mit den getönten Scheiben auftauchte - sonst waren hier vor allem ödeste Zweiachser auf 62 und 65 unterwegs, sowie (nur selten, das Intervall war lang damals!) die vorsintflutlichen 200er und die von mir ungeliebten Kölner. Mit meiner Schülerstreckenkarte durfte ich aber nicht einsteigen. Da fällt mir ein - wie war das mit dem Schaffner gelöst, der war ambulant im Wagen unterwegs, oder? Und noch eine Detailfrage: Das "Schaffnerlos"-Transparent seitlich - war das immer ein hinterleuchtetes Mattglas? Ich habe das ganz dunkel als Broseband mit nur zwei (?) Positionen in Erinnerung, weiß und rot mit "Schaffnerlos"-Aufschrift.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1300
  • The Streetcar strikes back!
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #80 am: 11. Dezember 2021, 19:05:29 »
- sonst waren hier vor allem ödeste Zweiachser auf 62 und 65 unterwegs, sowie (nur selten, das Intervall war lang damals!) die vorsintflutlichen 200er und die von mir ungeliebten Kölner.
Ui, mit solchen Statements wirst Du Dir's mit vielen eingefleischten Fans verscherzen! >:D

Da fällt mir ein - wie war das mit dem Schaffner gelöst, der war ambulant im Wagen unterwegs, oder?
Ja, und manchmal auch im schaffnerlosen Wagen. Nur war das nicht der Schaffner, sondern der Zugführer.  ;)

Das "Schaffnerlos"-Transparent seitlich - war das immer ein hinterleuchtetes Mattglas? Ich habe das ganz dunkel als Broseband mit nur zwei (?) Positionen in Erinnerung, weiß und rot mit "Schaffnerlos"-Aufschrift.
Das hinterleuchtete Mattglas war die Erstausführung. Auch eingeschaltet leuchtete das "Schaffnerlos"-Transparent nur sehr matt.
Daher wurde später auf Brose umgebaut.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1300
  • The Streetcar strikes back!
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #81 am: 22. Dezember 2021, 09:37:05 »
Hier ein paar Bilder vom ersten Wintereinsatz, am Karlsplatz und vom (kurzen) Eilzugeinsatz:
  • 104 am 26.01.1980 auf dem Kaiser Franz Joseph-Ring
  • 102 neben 4301 am 26.01.1980 in der Schleife Wien Oper
  • 104 am 13.04.1980 auf dem Karlsplatz. Es ist auch heute noch möglich, dieses Motiv zu fotografieren, aber nicht mehr mit dem alten WLB-Logo  ;)
  • 104 als Eilzug vor der Abfahrt am Josefsplatz.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10594
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #82 am: 22. Dezember 2021, 10:15:25 »
104 als Eilzug vor der Abfahrt am Josefsplatz.[/li][/list]

Was ist bzw. war ein "Eilzug"?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Straßenbahn Graz

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 589
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #83 am: 22. Dezember 2021, 10:32:06 »
Was ist bzw. war ein "Eilzug"?

Ein Kurs der nicht an allen Haltestellen gehalten hat. Laut dem Kursbuch Winter 1980 schaffte es der Kurs E177 in nur 56 nach Baden wärend der normale Kurs 70 Minuten gebraucht hat.

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1300
  • The Streetcar strikes back!
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #84 am: 22. Dezember 2021, 12:00:30 »
Die Eilzüge hielten in Baden Viadukt und dann nur in den Bahnhöfen. Erst ab Philadelphiabrücke wurden wieder alle Straßenbahnhaltestellen eingehalten.
Sie verkehrten nur Sonn- und Feiertags mit 2 Zugpaaren, allerdings nur für eine oder 2 Fahrplanperioden. Die Frequenz war zu gering.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12704
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #85 am: 22. Dezember 2021, 12:32:24 »
Gab es einen eigenen Tarif oder einen Zuschlag für diese Züge?
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3928
  • Halbstarker
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #86 am: 22. Dezember 2021, 19:22:41 »
Sehr spannend!  :o
Kann mich nicht erinnern, je davon gehört zu haben, geschweige denn ein derartiges Broseband gesehen zu haben! Eine wahre Rarität!  :up:

WIENTAL DONAUKANAL

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1816
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #87 am: 22. Dezember 2021, 20:41:44 »
Die Kurse sind auch mit Altbau Triebwagen geführt worden,
siehe Beitrag #87 michael-h :

https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4698.75

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 848
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #88 am: 25. Dezember 2021, 19:55:23 »
Die Kurse sind auch mit Altbau Triebwagen geführt worden,
siehe Beitrag #87 michael-h :

https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4698.75
Diese Triebwägen solo müssen ja eine extreme Beschleunigung gehabt haben.

Und langsam waren sie prinzipiell ja auch nicht. In der Standard-Spitzenzeitenzusammenstellung (TW+BW+TW+BW) in meiner Jugend (70er-Jahre) wurde damit auch bis zu 80 km/h gefahren. Vielleicht sogar drüber, aber das könnte ich jetzt nicht beschwören.

An schneller als 80 kann mich mich nachweislich nur an die 100er erinnern. Die waren sogar deutlich schneller als 80, zum Beispiel von der SCS Richtung Süden. Beim Anbremsen der Haltestelle Maria Enzersdorf blieb die Tachonadel verdammt lang am Anschlag auf 80, bevor sie sich gemächlich auf den Weg nach unten machte.

Schade, dass es damals noch keine Handys mit GPS-Tacho gab, so kann ich nur vermuten, dass das über 100 km/h war.

Nachvollziehbar ist es aus Fahrersicht: Regler vorlegen und beim Fahren zuschauen, eine gefühlsmäßig harmlose Sache.

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1300
  • The Streetcar strikes back!
Re: 40 Jahre Baureihe 100
« Antwort #89 am: 26. Dezember 2021, 11:22:40 »
Gab es einen eigenen Tarif oder einen Zuschlag für diese Züge?

Nein.

Diese Triebwägen solo müssen ja eine extreme Beschleunigung gehabt haben.

Das Problem war das BREMSEN!
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!