Autor Thema: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5  (Gelesen 201999 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast1090

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 373
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #1230 am: 15. März 2021, 14:56:30 »
Die Zweierlinie hat ihre Umleitungsfunktion bereits mit der Eröffnung des USTRAB-Tunnels verloren.

So würde ich das nicht sehen: die Umsteigemöglichkeiten zu jeder Radiallinie (damals J, 46, 49, 52, 58) wurden ja beibehalten - auch wenn sich der "Umsteigeweg" verlängerte - und soferne ich mich erinnere (ich hoffe, meine Erinnerung trügt mich nicht - ist ja auch schon lange her) gab es von der Zweierlinie zu keiner obangeführten Radiallinie eine Abzweigung.

Ich glaube, zu 48/49 gab es ursprünglich eine, zumindest, solange noch die Originalstrecke in Betrieb war. Bei den durch den Tunnelbau verlegten Provisorien hat man es dann natürlich bei gewöhnlichen Kreuzungen belassen.

Bei 52/58 bin ich mir nicht sicher; es sollte mich aber wundern, wenn es dort überhaupt keine Betriebsverbindung Mariahilfer Straße - Zweierlinie gegeben hätte.

Beim J gab es ursprünglich ja auch eine in die Josefstädter Straße (für den J2), da wo heute die Seitenfahrbahn ist. Keine Ahnung, wann die aufgegeben wurde.

Danke für die Info.

 J2 kannte ich gar nicht; wurde ja auch lange vor meiner Zeit eingestellt (1932).

Badi17

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 46
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #1231 am: 19. März 2021, 10:41:25 »
Wie soll dass den funktionieren? Anbindung an der Station Wienerberg an 11 und O? In früheren YT-Videos wurde auch von einer Anbindung der Linie 63A gesprochen, immerhin sind dawischen 1,5 km...
EDIT: Quelle: https://www.wienerlinien.at/web/wiener-linien/klimaschutzprojekt

Badi17

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 46
Re: U-Bahn-Ausbau: Verlängerung U2/U5
« Antwort #1232 am: 19. März 2021, 10:47:50 »
Dazu noch eine Überlegung: Man könnte doch den O-Wagen ab der St. Neilreichgasse/Troststraße über eine Neubaustrecke zur Station Troststraße/Knöllgasse führen und eine Doppelendstation beim Stefan-Fadinger-Platz machen. Das wäre eine Entlastung für den 15A und den 7A und wäre vielleicht schneller zu realisieren als der 15er selbst.