Autor Thema: Innenstadtring  (Gelesen 5549 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 747
Innenstadtring
« am: 31. Juli 2011, 08:29:17 »
Es ist ja erfreulich, daß auch in Österreich neue Straßenbahnstrecken gebaut werden, jedoch dürften die beauftragten Baufirmen nichts "Grünes" im Katalog haben ...

Innsbruck: http://www.strassenbahn.tk/inntram/news_217.html

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11661
    • In vollen Zügen
Re: Innenstadtring
« Antwort #1 am: 31. Juli 2011, 10:34:04 »
Es ist ja erfreulich, daß auch in Österreich neue Straßenbahnstrecken gebaut werden, jedoch dürften die beauftragten Baufirmen nichts "Grünes" im Katalog haben ...

Innsbruck: http://www.strassenbahn.tk/inntram/news_217.html
Die Maria-Theresien-Straße ist aber eine Fußgängerzone, oder? Da wäre das Gras in der Mitte vielleicht doch eher kontraproduktiv, weil dauernd jemand hineintrampelt.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 747
Re: Innenstadtring
« Antwort #2 am: 31. Juli 2011, 10:40:08 »
Es ist ja erfreulich, daß auch in Österreich neue Straßenbahnstrecken gebaut werden, jedoch dürften die beauftragten Baufirmen nichts "Grünes" im Katalog haben ...

Innsbruck: http://www.strassenbahn.tk/inntram/news_217.html
Die Maria-Theresien-Straße ist aber eine Fußgängerzone, oder? Da wäre das Gras in der Mitte vielleicht doch eher kontraproduktiv, weil dauernd jemand hineintrampelt.

Habe soeben erfahren, dass die Straße auch ein "Regionalbuskorridor" wird, also genug Argumente, dass betoniert werden muß ...

Manni

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 96
    • Gegenwart und Zukunft von Innsbrucks Bahnen
Re: Innenstadtring
« Antwort #3 am: 03. August 2011, 14:50:40 »
Grüß euch! Da muss ich korrigieren: der erwähnte Regionalbuskorridor betrifft andere Neubauabschnitte. Die Maria-Theresien-Straße ist, wie schon richtig angemerkt wurde, autofreie Zone. Wir befinden uns hier in einer zentralen Innsbrucker Einkaufsstraße! Ein Rasengleis wäre wahrscheinlich nach 24 Stunden genauso tot wie die vorhandenen Asphalt- und Granitplattenflächen. :) Hinzu kommt, dass hier auch Busse durchfahren. Nicht mal im vorbildlichsten französischen Neo-Betrieb würde man an einer solchen Stelle Rasengleise errichten.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10856
Re: Innenstadtring
« Antwort #4 am: 04. August 2011, 17:13:06 »
Grüß euch! Da muss ich korrigieren: der erwähnte Regionalbuskorridor betrifft andere Neubauabschnitte. Die Maria-Theresien-Straße ist, wie schon richtig angemerkt wurde, autofreie Zone. Wir befinden uns hier in einer zentralen Innsbrucker Einkaufsstraße! Ein Rasengleis wäre wahrscheinlich nach 24 Stunden genauso tot wie die vorhandenen Asphalt- und Granitplattenflächen. :) Hinzu kommt, dass hier auch Busse durchfahren. Nicht mal im vorbildlichsten französischen Neo-Betrieb würde man an einer solchen Stelle Rasengleise errichten.
Was meinst du damit, das Gleis wäre tot?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Manni

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 96
    • Gegenwart und Zukunft von Innsbrucks Bahnen
Re: Innenstadtring
« Antwort #5 am: 04. August 2011, 17:35:31 »
Ich meinte damit, ein Rasengleiskörper wäre an dieser Stelle bald genauso tot wie einer mit befestigter Einfassung, weil der lebende Rasen von den Menschenmassen zu Tode getrampelt würde. Vgl. diverse Festival-Gelände vorher und nachher. :)

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10856
Re: Innenstadtring
« Antwort #6 am: 05. August 2011, 08:36:14 »
Ich meinte damit, ein Rasengleiskörper wäre an dieser Stelle bald genauso tot wie einer mit befestigter Einfassung, weil der lebende Rasen von den Menschenmassen zu Tode getrampelt würde. Vgl. diverse Festival-Gelände vorher und nachher. :)
Nicht, wenn die Gleistrasse z.B. durch Schwellen als nicht zum Begehen vorgesehen gekennzeichnet würde. Es müsste dann nur ausreichend Übergänge vorgesehen werden.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8286
Re: Innenstadtring
« Antwort #7 am: 05. August 2011, 08:57:37 »
Ich meinte damit, ein Rasengleiskörper wäre an dieser Stelle bald genauso tot wie einer mit befestigter Einfassung, weil der lebende Rasen von den Menschenmassen zu Tode getrampelt würde. Vgl. diverse Festival-Gelände vorher und nachher. :)
Nicht, wenn die Gleistrasse z.B. durch Schwellen als nicht zum Begehen vorgesehen gekennzeichnet würde. Es müsste dann nur ausreichend Übergänge vorgesehen werden.
Wobei auch hier es Unterschiede gibt, Gras ist nicht gleich Gras. Es gibt sehr wohl Gras, dass eine starke Beanspruchung übersteht, ja sogar benötigt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Heide_%28Landschaft%29

Zitat
Die kargen Heiden Nordwestdeutschlands mit ihrer Wacholder- und Heidevegetation sind aus einer über Jahrhunderte andauernden Nutzung durch das Heidebauerntum entstanden. Erst mit der Einführung von Kunstdünger wurde diese Art der landwirtschaftlichen Nutzung aufgegeben. Seither wurde die Entstehung und/oder der Fortbestand von Heidelandschaften vor allem durch militärische Nutzungen (z. B. Lieberoser Heide, Senne, Osterheide bei Schneverdingen) gesichert. Beim Wegfall der ursprünglichen Nutzungen erfolgt eine Wiederbewaldung - es sei denn, die historische Kulturlandschaft wird durch Heidepflege erhalten. Die Heidepflege imitiert das Heidebauerntum u. a. durch Beweidung, Plaggen und die Entfernung von Gehölzen.
D.h. eine Heide, wie die in Perchtoldsdorf, braucht Leute die drauf rumtrampeln und Fußball spielen, sonst wird sie wieder zu Wald. Man könnte durchaus deren Bewuchs für Rasengleise andenken.

Manni

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 96
    • Gegenwart und Zukunft von Innsbrucks Bahnen
Re: Innenstadtring
« Antwort #8 am: 05. August 2011, 10:23:13 »
Ich bin großer Befürworter von Rasengleisen und versuche seit Jahren, darauf hinzuwirken, dass in Innsbruck welche gebaut werden. Aber im Abschnitt Anichstraße bis Triumphpforte wäre ich aus den schon genannten Gründen gar nicht auf die Idee gekommen.

Schwellen würden jedenfalls eine Trennwirkung erzeugen. Wenn ich eine autofreie Einkaufsstraße durch eine Tram-Trasse funktional zweiteile, wird das doch wieder ähnlich unattraktiv wie mit Autoverkehr, freies Bewegen für den Fuß- und Radverkehr geht dann nicht mehr.

Ich nehme an, dass aus genau diesem Grund in solchen Bereichen feste Beläge hergestellt werden. Oder gibt es ein Beispiel für Rasen-/Kräutergleis mitten in einer Fußgängerzone?

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11661
    • In vollen Zügen
Re: Innenstadtring
« Antwort #9 am: 05. August 2011, 10:28:57 »
Naja, in einer stark frequentierten Einkaufstraße ist ein Rasengleis schon irgendwie suboptimal, aber es gibt ja genügend andere Stellen im Netz, wo das möglich wäre.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Manni

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 96
    • Gegenwart und Zukunft von Innsbrucks Bahnen
Re: Innenstadtring
« Antwort #10 am: 05. August 2011, 10:47:31 »
Ja, natürlich, aber hier ging's ja nur um die Maria-Theresien-Straße.