Autor Thema: Neue Mariahilfer Straße  (Gelesen 844150 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7721
    • www.tramway.at
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #15 am: 05. Mai 2013, 09:44:12 »
. . .  dass die Radler im abgesperrten Bereich tatsächlich oft zu flott unterwegs waren . . . .
Auf der Mariahilfer Straße darf man ja 30 fahren!  ;)

Im Probebereich waren 10 km/h ausgeschildert!
Harald A. Jahn, www.tramway.at

U4

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3101
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #16 am: 05. Mai 2013, 11:17:16 »
Und ???  ;D
War wo eine Radarmessung oder ein E2 zu sehen ???
Dann sind solche Schilder für´n Hugo  ;D
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellen, Stangln die fast nicht zu sehen sind im Bild der Stadt

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27735
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #17 am: 05. Mai 2013, 11:31:02 »
Und ???  ;D
War wo eine Radarmessung oder ein E2 zu sehen ???
Dann sind solche Schilder für´n Hugo  ;D
Geschwindigkeitsschilder haben sowieso nur bei Unfällen eine echte Bedeutung, ansonsten hält sich kaum wer dran, egal ob Auto- oder Radfahrer.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14533
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #18 am: 05. Mai 2013, 12:04:48 »
Noch dazu sind 2015 Wahlen und wenn bis ca. ein halbes Jahr vor der Wahl das ganze Kapitel ordentlich abgeschlossen wäre, dann würde sich - bei allen Unkenrufen, die es jetzt (berechtigterweise) gibt - für die Grünen sicher auszahlen.

Ich hab das GEfühl, dass die Roten die Umgestaltung bis nach den nächsten Wahlen hinausschleppen und wenn sie die Grünen nicht mehr als Klotz am Bein haben, den ursprünglichen Zustand wieder herstellen wollen.

Hannes
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

petestoeb

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 558
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #19 am: 05. Mai 2013, 12:41:08 »
Ich war gestern gegen 19 Uhr in dem Bereich. So wie das durchgeführt wird, ist es absoluter Unsinn. Die Demos waren da schon vorbei und der Probebereich wurde anscheinend nur durch einen privaten Wachdienst und ein paar Fahrverbotstafeln abgesichert. Viele Autofahrer missachteten die Tafeln und die eingeteilten Ordner. Da hätten Polizisten hingehört, die jeden der trotzdem illegal durchfährt anzeigen. So hat es keinen Sinn.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7721
    • www.tramway.at
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #20 am: 05. Mai 2013, 14:10:17 »
Noch dazu sind 2015 Wahlen und wenn bis ca. ein halbes Jahr vor der Wahl das ganze Kapitel ordentlich abgeschlossen wäre, dann würde sich - bei allen Unkenrufen, die es jetzt (berechtigterweise) gibt - für die Grünen sicher auszahlen.

Ich hab das GEfühl, dass die Roten die Umgestaltung bis nach den nächsten Wahlen hinausschleppen und wenn sie die Grünen nicht mehr als Klotz am Bein haben, den ursprünglichen Zustand wieder herstellen wollen.

Täusch dich mal nicht. Die Grünen sind bequeme Prellböcke, wenns um vordergründig unattraktive Maßnahmen geht. Die Parkpickerl-Ausweitung war schon vor der Wahl vorgesehen, ich denke, die Roten waren froh, dass sie das den Grünen umhängen konnten. Auch die MaHü-FuZo war schon unter Schicker in der Pipeline, treibende Kraft dürfte eher die rote Kaufmann im Sechsten gewesen sein, der grüne Blimlinger ist als Pragmatiker eher skeptisch. Ausserdem steigen die Zustimmungswerte der Grünen leicht an.

Allerdings ist die Kommunikation und Strategie eher unbeholfen, auch beim Parkpickerl.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11672
    • In vollen Zügen
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #21 am: 05. Mai 2013, 16:08:59 »
Die Grünen sind bequeme Prellböcke, wenns um vordergründig unattraktive Maßnahmen geht.
Was sich irgendwann für die Grünen rächen wird.

Zitat
Ausserdem steigen die Zustimmungswerte der Grünen leicht an.
Ja, wie in allen Umfragen – und nur dort. Die Zugewinne bei Wahlen sind dann meistens nicht nennenswert. Die Grünen haben sich stimmenmäßig stabilisiert und ihr maximales Potential zu 95% ausgeschöpft.

Zitat
Allerdings ist die Kommunikation und Strategie eher unbeholfen, auch beim Parkpickerl.
Die Kommunikationsstrategie der Grünen ist (vor allem in Wien) derart jenseitig, daß die Partei ohne jegliche Strategie weniger Schaden davontragen würde.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27735
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #22 am: 05. Mai 2013, 17:07:03 »
Ich weiß nicht, wo dein Grünen-Bashing herkommt, aber sie machen Politik für ihre Zielgruppe (wie jede Partei) und das funktioniert sicher gut. Also ich glaube nicht, dass jemand die Grünen nicht mehr wählt, weil sie eine günstige Jahreskarte realisiert haben, das Parkpickerl eingeführt haben oder die Mariahilfer Straße zur Fußgängerzone umbauen. Genau das erwarten grüne Wähler doch von ihnen. Wenn überhaupt, dann schadet das der SPÖ, bei vielen ihrer Kernwählern kommt Fortschritt und Umweltbewusstsein nicht so gut an.

Natürlich kann man in fünf Jahren gegen eine totenstarre SPÖ nicht allzu viel durchsetzen, aber ein bißchen was haben die Grünen schon erreicht und es werden schon noch ein paar kleinere Dinge dazukommen. Das eine große Projekt fehlt irgendwie noch, aber zwei Jahre haben sie noch.

Da ich eine wiedergewonnene Absolute für die SPÖ für sehr unwahrscheinlich halte (wenn Stronach in zwei Jahren noch lebt, wird er sicher auch antreten und fischt auch bei den Arbeitern einiges ab), wird es 2015 wieder auf die Frage rotschwarz oder rotgrün hinauslaufen und ich hab das Gefühl, dass viele Rote mit den Grünen zwar nicht unbedingt gut können, aber mit den Schwarzen, wie sie sich jetzt unter dem Juraczka präsentieren, noch viel weniger (da dürfte eigentlich nur die Abschaffung des Parkpickerls als Konsens überbleiben :D ).

Aber OnTopic: Heute war's auf der Mahü ziemlich ruhig und das nicht zuletzt deswegen, weil die Autos nicht da waren. Es ist schon fast unheimlich, so ganz ohne MIV - aber wunderschön! Von mir aus kann's gleich sofort so bleiben und das über die ganze Länge. Radfahrer waren auch heute viele unterwegs, aber Problem waren sie keines.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

T1

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5333
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #23 am: 05. Mai 2013, 17:07:16 »
Die Grünen sind bequeme Prellböcke, wenns um vordergründig unattraktive Maßnahmen geht.
Was sich irgendwann für die Grünen rächen wird.
Nicht unbedingt. Sie machen Politik für ihre Wähler, d.h. Verluste machen sie durchs Durchziehen ihrer Forderungen nicht.

Zitat
Ausserdem steigen die Zustimmungswerte der Grünen leicht an.
Ja, wie in allen Umfragen – und nur dort. Die Zugewinne bei Wahlen sind dann meistens nicht nennenswert. Die Grünen haben sich stimmenmäßig stabilisiert und ihr maximales Potential zu 95% ausgeschöpft.
Ganz aktuell: +12 % sind nicht nennenswert?

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11672
    • In vollen Zügen
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #24 am: 05. Mai 2013, 17:22:42 »
Ganz aktuell: +12 % sind nicht nennenswert?
Solche Wahlen darf man in dieser Hinsicht nicht ganz ernst nehmen. Es ist ja nicht bei jeder Wahl so, daß die Regierung massiv Steuergelder veruntreut.

Die Grünen machen sicher keinen Verlust, wenn sie ihre Forderungen durchziehen, aber sie machen bestimmt auch keinen Gewinn, wenn sie ihre Forderungen nur halb durchziehen und dann so verkaufen als hätten sie ein Zehntel davon durchgebracht (und in Wien sind die Grünen in der Regierung, nicht in der Opposition, da ist jedes Mandat mit der doppelten Arbeit abzusichern).
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27735
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #25 am: 05. Mai 2013, 18:00:24 »
Lieber 41er, Salzburg hat dich gerade widerlegt ;D 8)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11672
    • In vollen Zügen
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #26 am: 05. Mai 2013, 18:47:05 »
Ich habe T1 oben bereits geantwortet, was ich von Salzburg halte. Das ist – wie Kärnten – eine Wahl, die nicht unter normalen Voraussetzungen stattfand. Einigermaßen statistisch vertrauenswürdige Ergebnisse waren hingegen die Wahlen in Niederösterreich und Tirol (soziale Durchmischung und politische Präferenzen der Einwohner dieser Bundesländer eingerechnet). Das Ergebnis der Nationalratswahl wird einigermaßen konservativ aussehen und keinerlei Erdrutsche beinhalten. Das BZÖ wird halt durch TS ersetzt werden. Die anderen Ergebnisse werden in der Bandbreite von maximal +/- 5% liegen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5776
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #27 am: 05. Mai 2013, 20:04:11 »
Es ist ja nicht bei jeder Wahl so, daß die Regierung massiv Steuergelder veruntreut.
Ganz im Gegenteil: ich vermute, dass es praktisch keine Wahl gibt, vor der so etwas nicht passiert. Allerdings sind die meisten intelligent genug, das entsprechend zu vertuschen. Damit hat man in Österreich ja genausoviel Übung wie im Schmieren.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7721
    • www.tramway.at
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #28 am: 05. Mai 2013, 20:20:36 »
Solche Wahlen darf man in dieser Hinsicht nicht ganz ernst nehmen. Es ist ja nicht bei jeder Wahl so, daß die Regierung massiv Steuergelder veruntreut.

Der war gut...  :D
Harald A. Jahn, www.tramway.at

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3707
  • Kompliziertdenker
Re: Neue Mariahilfer Straße
« Antwort #29 am: 05. Mai 2013, 21:09:34 »
Solche Wahlen darf man in dieser Hinsicht nicht ganz ernst nehmen. Es ist ja nicht bei jeder Wahl so, daß die Regierung massiv Steuergelder veruntreut.

Der war gut...  :D
Da fehlte natürlich "... und das öffentlich zu einem der prägendsten Themen in den Medien wird".