Autor Thema: Unbekannter Aufnahmeort  (Gelesen 348314 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hewerner

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 205
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1155 am: 25. Mai 2018, 20:38:35 »
Mir auch, die Bäume links im Hintergrund stehen auf der Edelsinnstraße kurz vor dem Einschnitt der Süd- und Verbindungsbahn.
Lg Helmut

Operator

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5228
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1156 am: 31. Oktober 2018, 11:41:44 »
Liebe Forengemeinde
Ich habe ein Bild, leider recht unscharf und kann es leider nicht einordnen; vielleicht gibt es Ideen dazu, das wäre echt nett! DANKE!!!!!!

Bahnpetzi

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 576
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1157 am: 31. Oktober 2018, 11:49:28 »
Liebe Forengemeinde
Ich habe ein Bild, leider recht unscharf und kann es leider nicht einordnen; vielleicht gibt es Ideen dazu, das wäre echt nett! DANKE!!!!!!

Vermutlich die Ecke Schlachthausgasse / Erdbergstraße als der 118er mit zu hoher Geschwindigkeit um die Kurve "flog" als der Zug von der Schlachthausgasse kommend in die Erdbergstraße abbog.

Ich habe in meinen Archiv eine kleine Fotoserie von dieser Aufnahme, kann aber auf die schnelle nicht gleich finden. Da steht auch das Aufnahmedatum drauf. Wenn man mir etwas Zeit lässt, vielleicht finde ich es in meiner Unordnung.

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3846
  • Halbstarker
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1158 am: 31. Oktober 2018, 11:50:28 »
Liebe Forengemeinde
Ich habe ein Bild, leider recht unscharf und kann es leider nicht einordnen; vielleicht gibt es Ideen dazu, das wäre echt nett! DANKE!!!!!!

Wow.
Ein ziemlich spektakulärer Unfall! Über den muss es doch sicher Aufzeichnungen geben! Erinnert mich an den Unfall an der Kreuzung Breitenfurter Straße / Hetzendorfer Straße. Da sind die Wägen auch umgekippt.
Die Aufnahme ist aber sicher nicht dort entstanden...
Gefühlsmäßiger Schuss ins Blaue: Gumpendorfer Straße Ecke Getreidemarkt.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34333
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1159 am: 31. Oktober 2018, 11:57:41 »
Vermutlich die Ecke Schlachthausgasse / Erdbergstraße

Korrekt, das Doppelhaus ist Erdbergstraße 117-119.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Bahnpetzi

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 576
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1160 am: 31. Oktober 2018, 11:58:37 »
Liebe Forengemeinde
Ich habe ein Bild, leider recht unscharf und kann es leider nicht einordnen; vielleicht gibt es Ideen dazu, das wäre echt nett! DANKE!!!!!!

Wow.
Ein ziemlich spektakulärer Unfall! Über den muss es doch sicher Aufzeichnungen geben! Erinnert mich an den Unfall an der Kreuzung Breitenfurter Straße / Hetzendorfer Straße. Da sind die Wägen auch umgekippt.
Die Aufnahme ist aber sicher nicht dort entstanden...
Gefühlsmäßiger Schuss ins Blaue: Gumpendorfer Straße Ecke Getreidemarkt.

Habe gegoogelt und das Haus wo der Zug davor liegt / steht ist eindeutig das Eckhaus Erdbergstraße / Schlachthausgasse im 3. Bezirk.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Operator

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5228
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1161 am: 31. Oktober 2018, 12:45:46 »
Das schaut ja schon ganz gut aus, danke euch allen für den Zeitaufwand!

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 641
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1162 am: 08. November 2018, 16:17:03 »
Der Unfall kann eigentlich nur im Jahr 1939 passiert sein und da zwischen Jänner(?) und September.

Der Triebwagen ist schon mit Fahrtrichtungsanzeigern ausgestattet, besitzt aber noch keinerlei Verdunklungsausrüstung, während der zweite Beiwagen noch ein "Raucher"-Schild trägt. Ab 1944 gab es dies nicht mehr.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

Der Reisende

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 289
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1163 am: 16. Juni 2021, 20:19:10 »
Fast genau zum 4. Jahrestag dieses Beitrages hole ich ihn mal wieder hervor.
Es ging seinerzeit um dieses Bild:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die ziemlich steile These als Lösungsvorschlag lautet nun Josefstädter Straße stadtauswärts vor der Albertgasse von der Tigergasse aus gesehen.
Warum? Die gestrige Fahrt im 2er auf dieser Route ließ an dieser Stelle Erinnerungen an das Bild aufkommen.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Der Kulturgut-Stadtplan von 1904 zeigt auch ein deutlich hervorstehendes Haus und eine enge Stelle der Straße. Aber Moment - der Stadtplan zeigt eine zweigleisige Strecke und wir suchten seinerzeit eine damalige Schnürstelle. Beim genauen Betrachten des Bildes oben könnte man aufgrund der Spuren im Pflaster auch ein zweites Gleis vor dem Triebwagen vermuten.

Die heutige Ansicht dieser Stelle sieht vom fast gleichen Standpunkt so aus:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
(aus Google Maps)

Der Stuck am Eckhaus Tigergasse weist große Ähnlichkeit auf, wurde aber wohl besonders unterhalb des Erkers am Eck geändert.
Weiteres Indiz ist halt das deutlich hervorstehende Haus, welches auf den Kulturgutplänen zwischen 1904 und 1912 verschwindet.
Für mich ein recht deutliches weiteres Indiz ist der im Hintergrund aufragende Gründerzeitbau, insbesondere der Schmuck zwischen den Fenstern im letzten Obergeschoss.
Das wäre dann das Eckhaus Josefstädter Straße/ Albertgasse hinter der Haltestelle der Linien 5 und 33.
Nachfolgend der Ausschnitt aus einem Google Maps-Bild zum Vergleichen.
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Wie sieht das die werte Forumsgemeinde?

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11231
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1164 am: 16. Juni 2021, 21:29:08 »
Wenn man im Kulturgut Stadtplan den Plan von 1887 aufruft, sieht man dass das weit vorspringende Gebäude das K. u. K. Militär Aerar war (siehe Anhang). Auch der nicht mehr existente, zusammenhängende Gebäudekomplex rechts ist am Planausschnitt zu finden. Alle Achtung für die Identifizierung der Fotostelle.

LG  nord22

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1365
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1165 am: 16. Juni 2021, 21:40:18 »
Alle Achtung! Eine bemerkenswerte Leistung! Vor den Vorhang! Ich finde, da gibt es nun keinen Zweifel mehr!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16014
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1166 am: 17. Juni 2021, 03:28:36 »
Dann ist das das weit vorspringende Haus am Foto, das "kk. Bettenmagazin"! Am 2.Bild erkennt man im Hintergrund den Eckturm des Hauses in der Albertgasse (Café Hummel).

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Quelle: ÖNB-Bildarchiv

Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10354
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1167 am: 17. Juni 2021, 08:44:03 »
Fast genau zum 4. Jahrestag dieses Beitrages hole ich ihn mal wieder hervor.
Es ging seinerzeit um dieses Bild:

Was war eigentlich die Funktion des leicht gekrümmten Gegenstandes links im Bild vor der Laterne? War das ein Poller? Dafür sieht er aber ziemlich schief aus.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6743
    • www.tramway.at
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1168 am: 17. Juni 2021, 08:50:45 »
Was war eigentlich die Funktion des leicht gekrümmten Gegenstandes links im Bild vor der Laterne? War das ein Poller? Dafür sieht er aber ziemlich schief aus.

Ein Radabweiser, damit Kutschen, die die Kurve schneiden, nicht die Laterne mitnehmen. Die Ecksteine an Häusern hatten die selbe Funktion.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 301
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1169 am: 17. Juni 2021, 08:53:10 »
Ich denke mal, dass das ähnlich wie die runden Steine bei Torbögen, ein Anfahrschutz für Fuhrwerke war.