Autor Thema: Nachbearbeitung eines alten Filmes  (Gelesen 1828 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 25/26

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 515
Nachbearbeitung eines alten Filmes
« am: 13. März 2021, 19:12:20 »
Ich denke es ist ziemlich schön anzusehen, es ist aber mit KI gemacht worden:
https://youtu.be/iBLpxvlEhnI
Alles Gute für die Type E1!

KSW

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 774
Re: Nachbearbeitung eines alten Filmes
« Antwort #1 am: 13. März 2021, 21:00:01 »
Finde es aber sehr ansprechend gemacht, wie eine alte Postkarte  die zum Leben erwacht..  :up:

Und, wie man sieht gab es damals auch Gleisbrüche zum Beheben... gut, hatten ja auch A und B-TW  ::)

Linie 25/26

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 515
Re: Nachbearbeitung eines alten Filmes
« Antwort #2 am: 13. März 2021, 21:08:24 »
Finde es aber sehr ansprechend gemacht, wie eine alte Postkarte  die zum Leben erwacht..  :up:

Und, wie man sieht hab es damals auch Gleisbrüche zum Beheben... gut, hatten ja auch A und B-TW  ::)
Ja, ich finde es wirklich schön! Der Benutzer hat wirklich einen Daumen hoch verdient :up:
Alles Gute für die Type E1!

Helga06

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1643
Re: Nachbearbeitung eines alten Filmes
« Antwort #3 am: 14. März 2021, 09:29:04 »
Zu dem wirklich schönen Film eine Frage. Ungefähr bei 2.40 sieht man wie ein Weichenposten beim Schwarzenberg Platz den Wechsel wieder zurück stellt obwohl der folgende Zug die Weiche ja aufgeschnitten hätte. Das war doch unüblich.
Interessant auch gegen ende des Films die Arbeit der "Schienenritzenkratzer" wie sie im Volksmund genannt wurden. Bei den vielen Pferden auf den Straßen sicher von großer Notwendigkeit.

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2623
Re: Nachbearbeitung eines alten Filmes
« Antwort #4 am: 14. März 2021, 10:06:29 »
Eigenartig ist die Gehweise der Personen am Anfang irgendwie hölzern  - eventuell durch die FilmKader verursacht
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 689
Re: Nachbearbeitung eines alten Filmes
« Antwort #5 am: 14. März 2021, 10:22:55 »
@Helga06: Vielleicht hat es was mit der Unterleitung zu tun? Nach dem der G über die Weiche gefahren ist hat die Zunge nicht richtig angelegen, damit das Unterleitungsschiffchen des Folgewagens nicht hängen bleibt, hat er die Weiche vielleicht in die richtige Lage gebracht. Nur so eine Idee.

Halbstarker

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1024
  • The Streetcar strikes back!
Re: Nachbearbeitung eines alten Filmes
« Antwort #6 am: 14. März 2021, 11:18:04 »
Bekannte Filmszenen, aber immer wieder schön anzusehen, überhaupt in der kolorierten Form! :up:
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

Linie 25/26

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 515
Re: Nachbearbeitung eines alten Filmes
« Antwort #7 am: 20. April 2021, 11:25:20 »
Eine ähnliche Version:
https://youtu.be/ILznJfsPGYg
Alles Gute für die Type E1!