Tramwayforum

Öffentlicher Verkehr national und international => Straßenbahn außerhalb Österreichs => Polen => Thema gestartet von: 95B am 11. Oktober 2010, 22:23:54

Titel: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 11. Oktober 2010, 22:23:54
Einige Bilder aus Krakau (Kraków, gesprochen ['krakuf]), wo bekanntlich etliche E1 und c3 eine neue Heimat gefunden haben.

Bild 1: Tw 139 auf Linie 21 am Plac Centralny in Nowa Huta (http://de.wikipedia.org/wiki/Nowa_Huta), der Satellitenstadt Krakaus.
Bild 2: Zug 141+561 am Plac Wszystkich Świętych (Allerheiligenplatz)
Bild 3: Der historische Tw 87 ist kein O-Wagen. In Krakau ist die Oldtimerlinie tatsächlich als Linie Null unterwegs.
Bild 4: Zug 156+556 in der Haltestelle Teatr Bagatela. Das inverse Liniensignal weist auf eine abweichende Streckenführung infolge Bauarbeiten hin.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. November 2010, 21:58:19
Weitere Bilder vom 1. und 2. November 2010.

Bild 1: E1 144 als Linie 15 auf dem Ring in der Nähe des Hauptbahnhofs. Um 7 Uhr Früh ist die Stadt quasi ausgestorben.
Bild 2: Das blasse Orange dieser Konstal-Werbegarnitur passt hervorragend zur Herbststimmung beim Einkaufszentrum Kraków Plaza (im Hintergrund).
Bilder 3, 4: EU8N 3015 in der Schleife Walcownia.
Bild 5: Nahe der Schleife Wzgórza Krzesławickie (sprich: Wsguhscha Kschesuawitzki-e) befindet sich ein großer Friedhof. Am frühen Vormittag ist der Andrang noch bescheiden. Die Friedhofs-Sonderlinien tragen allesamt 90er-Liniensignale.
Bild 6: Wenig später beginnt sich die Schleife aber schon mit Menschen zu füllen.
Bild 7: Und noch ein wenig später ist schon die Hölle los. Zug um Zug wird abgefertigt, aber der Fahrgaststrom reißt nicht ab.
Bild 8: Ein Abstecher zur Schleife Pleszów (Pleschuf), wo die Linien 15 und 21 (w)enden. Viele Krakauer Schleifen befinden sich in einem malerischen Nirgendwo.
Bild 9: Mit dem 21er ging es dann zum Plac Centralny, dem Hauptplatz von Nowa Huta.
Bild 10: 2. November, der Alltag ist wieder eingekehrt (Haltestelle Starowiślna).
Bild 11: EU8N 3015 in der Schleife Borek Fałęcki (Borek Fauanski), leider etwas im Gegenlicht.
Bild 12: Einer der letzten Altlack-E1+c3-Züge zwischen Starowiślna und Stradom, wo sich übrigens an diesem Tag auch ein gewisser "Nahverkehrsjournalist" aufhielt.
Bild 13: Die Nürnberger sind auch noch fleißig im Einsatz und bedienen die Linien 11 (hier bei Hala Targowa [Markthalle]) und 18.
Bild 14: Zurück zur Starowiślna, wo einander ein EU8N und ein E1+c3 begegnen.
Bild 15: Der 10er dürfte eine neuere E1-Linie sein. Der Bereich für den öffentlichen Verkehr am Rondo Mogilskie befindet sich komplett in einfacher Tieflage und ist somit vom IV entkoppelt. Praktischerweise beginnt hier auch die Ustrab (nicht am Bild ersichtlich).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 09. November 2010, 22:14:07
 :up: :up: :up:

Wunderschön! Jetzt habe ich noch mehr Lust auf Krakau bekommen. Ich glaube ich sollte mir dann am besten gleich den Allerheiligenverkehr nächstes Jahr geben.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 09. November 2010, 22:47:17
Wunderschön! Jetzt habe ich noch mehr Lust auf Krakau bekommen. Ich glaube ich sollte mir dann am besten gleich den Allerheiligenverkehr nächstes Jahr geben.
Darf ich mitfahren? :D

95B, sehr schöne Impressionen!  :up: :up: :up: Mit dem Wetter dürfte es auch besser als erwartet gepasst haben :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 09. November 2010, 22:48:56
Darf ich mitfahren? :D
Klar, alleine ist das eh nur halb so lustig.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. November 2010, 23:15:14
Sehr schöne Bilder.  :up:

Bild 2: Das blasse Orange dieser Konstal-Werbegarnitur passt hervorragend zur Herbststimmung beim Einkaufszentrum Kraków Plaza (im Hintergrund).

Ein Konstal am 22er an einem Feiertag wundert mich etwas. Eigentlich sollten da planmäßig nur E1+c3 und EU8N fahren.

Bild 5: Nahe der Schleife Wzgórza Krzesławickie (sprich: Wsguhsa Kschesuawitzki-e) befindet sich ein großer Friedhof.

Wsguscha  ;) sorry bisschen i-tüpferlreiten muss sein. Aber warst du gar nicht am Cmentarz Rakowicki (Cmentarz=Friedhof)? Das ist ein ziemlich großer Friedhof, wo viele Friedhofslinien enden. Oder waren dort die Bedingungen für Fotos so schlecht?

Bild 15: Der 10er dürfte eine neuere E1-Linie sein.

Richtig. Bis zum Juli waren keine E1 am 10er unterwegs, allerdings kann ich nicht genau sagen, wann die E1 erstmals am 10er fuhren. Ende September gehörten sie aber schon zum Planauslauf.
Ich habe auch schon EU8N am 8er gesehen, allerdings nur Abends. Qualitätsmäßig wäre es allerdings eine verschlechterung die am 8er einzusetzen, da dort Bombardier (hier in Krakau Bombka genannt) fahren. Besser wäre es, würden sie am 19er oder 23er (enden auch in der Schleife Borek Fałęcki) fahren, aber womöglich geht sich das umlaufmäßig nicht aus. Wobei der 19er mMn Priorität hätte.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 09. November 2010, 23:43:57
Ich glaube ich sollte mir dann am besten gleich den Allerheiligenverkehr nächstes Jahr geben.
Das habe ich mir auch schon vorgenommen. Vielleicht sieht man sich ja dann dort! ;D

@95B: Danke für die schönen Bilder! Du Glückspilz, mit dem Wetter und dem EU8N... :o
Das Bild ist wirklich gut gelungen, schade, dass die Schatten in den unteren Bildrand ragen:
http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=100.0;attach=1012;image (http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=100.0;attach=1012;image)

Edit: Ich habe mir erlaubt, diesbezüglich ein wenig nachzubessern:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 10. November 2010, 07:48:39
Mit dem Wetter dürfte es auch besser als erwartet gepasst haben :)
Ja, ich hatte da wirklich eine Portion Glück - es war tatsächlich fast die ganze Zeit sonnig oder zumindest heiter.

Das Bild ist wirklich gut gelungen, schade, dass die Schatten in den unteren Bildrand ragen
Ich hätte es ja nachbearbeiten können, war aber zu faul dazu. ;)

Ein Konstal am 22er an einem Feiertag wundert mich etwas. Eigentlich sollten da planmäßig nur E1+c3 und EU8N fahren.
Die E1 wurden offenbar am 96er benötigt.

Wsguscha  ;)
Danke, schon ausgebessert!

Aber warst du gar nicht am Cmentarz Rakowicki (Cmentarz=Friedhof)? Das ist ein ziemlich großer Friedhof, wo viele Friedhofslinien enden. Oder waren dort die Bedingungen für Fotos so schlecht?
Doch, aber nur kurz, da auf den dortigen Linien kein E1 anzutreffen war. :)

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 158er am 11. November 2010, 00:21:57
Sehr, sehr schöne Bilder, herzlichen Dank dafür! Ich melde mich ebenfalls für ein Allerheiligen-Treffen in Krakau an!  :up: :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 12. November 2010, 10:36:18
Übrigens scheint es mit der Verlängerung der Linie 20 weiterzugehen: Seit 11. 11. 2010 wird die Linie 20 zur Schleife Wieczysta abgelenkt, zur bisherigen provisorischen Endstation Klimeckiego fahren Ersatzbusse (Linie 720, alle Baustellenlinien beginnen mit 7). Die Haltestellen bis zur definitiven Endstation Mały Płaszów sind nicht mehr grau dargestellt, sondern bereits farbig - daraus schließe ich, dass nach Beendigung der Bauarbeiten der 20er den Betrieb auf der Gesamtstrecke aufnehmen wird. Ich bin gespannt, ob die Strecke auch von einer weiteren Linie befahren werden wird; die dort übliche Netzstruktur ließe das ja erwarten.

Aktueller Netzplan: http://www.mpk.krakow.pl/upload_i/mapki/tramwaje/tr_pdf_101111.pdf (http://www.mpk.krakow.pl/upload_i/mapki/tramwaje/tr_pdf_101111.pdf)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 12. November 2010, 11:52:06
Übrigens scheint es mit der Verlängerung der Linie 20 weiterzugehen: Seit 11. 11. 2010 wird die Linie 20 zur Schleife Wieczysta abgelenkt, zur bisherigen provisorischen Endstation Klimeckiego fahren Ersatzbusse (Linie 720, alle Baustellenlinien beginnen mit 7). Die Haltestellen bis zur definitiven Endstation Mały Płaszów sind nicht mehr grau dargestellt, sondern bereits farbig - daraus schließe ich, dass nach Beendigung der Bauarbeiten der 20er den Betrieb auf der Gesamtstrecke aufnehmen wird.

Das habe ich mir gestern auch schon gedacht. Zudem sind am Netzplan jetzt auch Haltestellen mit Fahrgastinformation speziell gekennzeichnet und alle Haltestellen bis nach Mały Płaszów haben auch dieses Symbol.
Die bisherige provisorische Enstelle des 20ers war übrigens Szklarska. Diese Haltestelle sollte es nach Eröffnung auch nicht mehr geben. Sie war auch nie auf Netzplänen (wie zB deinem, als du zum 1. Mal in Krakau warst) eingezeichnet, erst als der 20er in Betrieb ging. 

Ich bin gespannt, ob die Strecke auch von einer weiteren Linie befahren werden wird; die dort übliche Netzstruktur ließe das ja erwarten.

Ich könnte mir vorstellen, dass es vorläufig beim 20er bleibt. Zumindest im Bereich Zabłocie (da fuhr der 20er jetzt schon) reicht eine Linie im 20-min-Takt vollkommen aus. Wie esweiter in Płaszów ausschaut weiß ich leider nicht. Auf fotozajezdnia.pl wurde einmal ein Foto vom letzten 20er in Zabłocie sinngemäß mit den Worten "der ist ja nichtmal leer" kommentiert. Das Wohnviertel in Zabłocie ist erst im entstehen, noch sind da genug (leerstehende) Industriebauten zu sehen. Mich wundert es ein bisschen dass nach Płaszów jetzt schon eröffnet wird, während man auf die Verlängerung nach Ruczaj zum Kampus UJ noch warten muss. Dort gibt es mehrere Siedlungen und es fahren heute schon mehrere Gelenksbuslinien dorthin, somit gäbe es dort mehr Potential.

Leider steht halt auch auf der Website von MPK Kraków nicht, wann die Strecke in Betrieb gehen wird. Da steht nur, dass der 20er bis auf Widerruf bis Wieczysta verkehrt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 12. November 2010, 14:42:39
Die bisherige provisorische Enstelle des 20ers war übrigens Szklarska. Diese Haltestelle sollte es nach Eröffnung auch nicht mehr geben. Sie war auch nie auf Netzplänen (wie zB deinem, als du zum 1. Mal in Krakau warst) eingezeichnet, erst als der 20er in Betrieb ging. 
Als ich im Juni in Krakau war, galt der Baustellennetzplan vom 6. April 2010, den ich gerade vor mir liegen habe. Da ist die Haltestelle Szklarska eingezeichnet, obwohl der 20er noch zur Gänze grau und somit als "in Bau befindlich" eingezeichnet ist.

Ich könnte mir vorstellen, dass es vorläufig beim 20er bleibt. Zumindest im Bereich Zabłocie (da fuhr der 20er jetzt schon) reicht eine Linie im 20-min-Takt vollkommen aus.
Korrekt, dort ist ja nicht sonderlich viel, das es zu erschließen gilt.

Auf fotozajezdnia.pl wurde einmal ein Foto vom letzten 20er in Zabłocie sinngemäß mit den Worten "der ist ja nichtmal leer" kommentiert.
Bei meiner (einzigen) 20er-Fahrt waren bis zur Endstelle schon einige Fahrgäste im Zug. Stimmt schon, nicht übermäßig viele... aber von "leer" hätte ich nicht gesprochen.

Hier noch ein (nicht so tolles) Foto von der Endstelle Szklarska. Mangels einer Schleife muss hier stumpf gewendet werden, daher kamen am 20er bislang ausschließlich ZR-Fahrzeuge zum Einsatz. Die Strecke ist durchwegs nach modernen Gesichtspunkten angelegt (Mittelmasten, Kettenfahrleitung, Rasengleis, eigener Bahnkörper, Mittellage, Haltestelleninseln).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 12. November 2010, 16:49:07
Das Bild ist eh nicht schlecht. Vor allem zeigt es ein elegantes Fahrzeug! Da könnte man fast neidig werden, wenn man bedenkt, was bei uns alles rumgurkt.  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 12. November 2010, 17:27:35
Äh das ist so ein Mannheimer-Verschnitt. Sowas haben wir auch.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 12. November 2010, 17:34:36
Sowas haben wir auch.
Nein, Herr Kollege, so etwas haben wir nicht.  :P Vom Komfort, der Innenraumgestaltung und vom Fahrverhalten her gar kein Vergleich - obwohl die Düsseldorfer ein ähnliches Schaltwerk haben. Unser E2 kann diesen Fahrzeugen beim besten Willen nicht das Wasser reichen - und das kann man auch ohne subjektive Vorbehalte sagen. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 12. November 2010, 17:41:09
Pah... mir wurscht. Schaut außen wie ein E2,6 aus und gehört daher zu dieser äußerst formschönen Familie von Straßenbahngarnituren, wie auch die Grazer 500er oder die 100er der WLB zum Beispiel. :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 12. November 2010, 21:11:30
Als ich im Juni in Krakau war, galt der Baustellennetzplan vom 6. April 2010, den ich gerade vor mir liegen habe. Da ist die Haltestelle Szklarska eingezeichnet, obwohl der 20er noch zur Gänze grau und somit als "in Bau befindlich" eingezeichnet ist.

Stimmt, da habe ich mich geirrt  :-[. Dafür hieß die Haltestelle Zabłocie noch anders. Gut, dass ich auch diesen Baustellenplan noch habe.  :)

Bei meiner (einzigen) 20er-Fahrt waren bis zur Endstelle schon einige Fahrgäste im Zug. Stimmt schon, nicht übermäßig viele... aber von "leer" hätte ich nicht gesprochen.

Ich war bisher auch erst einmal am 20er und auch da war der Zug nicht leer. War irgendwann zur Nachmittags-HVZ.
Der Kommentar "der ist ja nichtmal leer" stammte auch nicht von mir, sondern von einem User auf fotozajezdnia.pl, welcher zu einem Foto, das den letzten 20er in Zabłocie zeigt, gepostet wurde.

Die Strecke ist durchwegs nach modernen Gesichtspunkten angelegt (Mittelmasten, Kettenfahrleitung, Rasengleis, eigener Bahnkörper, Mittellage, Haltestelleninseln).

Bin ja gespannt, wie das mit der Verlängerung zum Kampus UJ ausschauen wird. Die Straße dorthin ist nicht so breit wie die Herlinga-Grudzińskiego und die Klimeckiego (Straßen nach Płaszów).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 15. November 2010, 13:07:22
Pah... mir wurscht. Schaut außen wie ein E2,6 aus und gehört daher zu dieser äußerst formschönen Familie von Straßenbahngarnituren, wie auch die Grazer 500er oder die 100er der WLB zum Beispiel. :D
Beurteilst du einen Straßenbahnwagen nur nach seinem Äußeren?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 15. November 2010, 13:27:19
Klar, ich fahr ja nicht damit. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 15. November 2010, 13:32:07
Klar, ich fahr ja nicht damit. 8)
Na dann erübrigt sich jede weitere Diskussion.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 15. November 2010, 13:35:10
Beurteilst du einen Straßenbahnwagen nur nach seinem Äußeren?
Der 41er schaut halt zu wenig Talkshows, wo einem ständig eingetrichtert wird, dass es doch auf die inneren Werte ankomme!

In diesem Sinne: Mehr Talkshowkenntnis, Herr Kollege! :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 15. November 2010, 16:01:55
Klar, ich fahr ja nicht damit. 8)
Tz, und sowas trägt den Namen einer Straßenbahnlinie... ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 15. November 2010, 16:12:40
Moment: Als Fahrgast fahr ich schon damit. Aber Durofolsitz bleibt Durofolsitz, egal ob ein k6 oder E2.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 15. November 2010, 16:14:19
Moment: Als Fahrgast fahr ich schon damit. Aber Durofolsitz bleibt Durofolsitz, egal ob ein k6 oder E2.
Nicht egal, da die k6 keine Durofolsitze hatten.  :P
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 15. November 2010, 16:25:15
Uups... ja, blödsinn. Die hatten nur schon diese geriffelten Haltestangen, wie sie dann in den Einrichtungswagen vorkamen. Ersetze k6 durch l3. Waren das Holzbänke, wie bei den älteren Fahrzeugen oder ganz was anderes?

Haha... jetzt weiß ich, was mir passiert ist. Der T1 hat Durofolsitze, oder?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 15. November 2010, 16:38:04
Uups... ja, blödsinn. Die hatten nur schon diese geriffelten Haltestangen, wie sie dann in den Einrichtungswagen vorkamen. Ersetze k6 durch l3. Waren das Holzbänke, wie bei den älteren Fahrzeugen oder ganz was anderes?

Haha... jetzt weiß ich, was mir passiert ist. Der T1 hat Durofolsitze, oder?
Genau und auch der k7. In den k6 waren im Prinzip die gleichen Holzlattensitze wie in den alten Holzkastenwagen. Als Besonderheit hatten sie kleine Tischchen unter dem Fenster.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 15. November 2010, 17:44:02
Die hatten nur schon diese geriffelten Haltestangen
Sind eigentlich wirklich die Haltestangen selbst geriffelt? Mir kommt es eher so vor, als wäre da ein Gummiband darumgewickelt. Wieso ist man von dieser Stangenform eigentlich abgekommen?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 15. November 2010, 18:42:30
Die geriffelten Haltestangen habe ich wahrscheinlich eh auch eher aus dem T1 und k7. Im Prinzip sind das ganz normale Metallstangen mit eben so einem Band umwickelt. Später (also in c3 und so) hat man die dann eben mit einem glatten Plastikbezug ausgestattet.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 15. November 2010, 19:14:32
Die geriffelten Haltestangen habe ich wahrscheinlich eh auch eher aus dem T1 und k7. Im Prinzip sind das ganz normale Metallstangen mit eben so einem Band umwickelt. Später (also in c3 und so) hat man die dann eben mit einem glatten Plastikbezug ausgestattet.
Kein Wagen hatte im Neuzustand diese mit einem bombierten Plastkband (grau oder braun) umwickelten Haltestangen, sondern diese Umwicklung wurde zur Verdeckung der unansehnlich gewordenen Originaloberfläche angebracht. Die Haltestangen wieder in den Originalzustand zu versetzen, war damals zu teuer. Erst in der zweiten Hälfte der Siebziger Jahre wurde ein neues Kunststoffbeschichtungsverfahren angewendet, bei dem die Beschichtung aller Stangen eines der damals zur Generalsanierung anstehenden c3, wenn ich mich recht erinnere, nur etwa 1200 S kostete.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 15. November 2010, 22:32:52
Dieses Thema wurde in der Fanpage auch vor einigen Jahren angesprochen. Ich darf hierzu aus einem meiner damaligen Postings zitieren:

Zitat von: 95B
Hier einige Hintergrundinformationen zu diesem Thema, die mir aus wohlinformierter Quelle übermittelt worden sind, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen:


Ursprünglich hatten die Wagen der Typen D, D1, E, E1 (die ersten Serien), F, L3, L4, T2, c2, c3 und l3 Griffstangen die mit einer matt glänzenden emailartigen grauen Beschichtung versehen waren. Diese Beschichtung neigte, nicht zuletzt vermutlich auch durch die Behandlung der p. t. Fahrgäste dazu, abzublättern, wie Email das bei Belastungen durch Stoß oder Schlag eben tut. Möglicherweise spielte auch die Alterung mit eine Rolle. Die C1 und c1 hingegen hatten glänzend verchromte Griffstangen. Auch diese Oberflächenbehandlung litt unter gehörigen Abnützungserscheinungen, hier eher durch Fingerschweiß hervorgerufen.

Als Abhilfe wurden dann eben braune und graue Kunststoffbänder um die Stangen gewickelt, die ihnen dieses "gewellte" Aussehen verlieh. Diese bombierten Kunststoffbänder waren zuvor schon als Ersatz für die alten, aus Schnüren bestehenden Umwicklungen der haarnadelförmigen Haltestangen bei den Einstiegen der M, m2 und m3 verwendet worden. Sie tauchten nach und nach auch an anderen Haltestangen auf, bis sie schließlich auch in den Einrichtungswagen Verwendung fanden. Wohlgemerkt, niemals bei neuen Wagen, sondern immer nur zur Reparatur schadhafter Stangen.

In den Siebziger Jahren stand dann eine neue, weit kostengünstigere Kunststoffbeschichtung zur Verfügung, die überdies auch deutlich unempfindlicher war, die dann sowohl bei allen neuen Wagen, als auch bei größeren Ausbesserungen an den alten Wagen verwendet wurde. So erhielten z. B. alle c3 bei ihrer Großausbesserung (tiefgezogene GFK-Türen, Entfall des Schaffnerplatzes und drei Entwerter) diese neubeschichteten Stangen.

Q: http://www.fpdwl.at/forum/thread.php?postid=108165#post108165 (http://www.fpdwl.at/forum/thread.php?postid=108165#post108165)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. November 2010, 22:39:04
Es gibt Neuigkeiten zur Verlängerung nach Mały Płaszów. Laut Seite der MPK wird die Strecke na Mały Płaszów morgen um ca 13 Uhr eröffnet. Ab 19. fährt der 20er dann nicht mehr alleine zu seiner neuen Endstation, sondern wird auch noch vom 11er (leider in einer etwas u-förmigen Form von der Haltestelle Łagiewniki aus) zumindest werktags von ca 5-18, an Stamstagen von ca 7-16 und and Sonntagen von ca 9-16 Uhr unterstützt, eventuell werden die Betriebszeiten des 11ers noch ausgedehnt, das steht leider nicht auf der Seite.
Somit wird der neue Streckenteil nicht nur von einer Linie befahren, dafür aber ein alter nur von einer Linie.
Zudem wird der 24er nach Bronowice Małe verlängert.

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 18. November 2010, 08:43:37
Laut Seite der MPK wird die Strecke na Mały Płaszów morgen um ca 13 Uhr eröffnet.
Das ging ja relativ schnell!

Somit wird der neue Streckenteil nicht nur von einer Linie befahren
Das habe ich ja schon etwas früher vermutet. ;)

dafür aber ein alter nur von einer Linie.
Ist der Ast zum Cmentarz Rakowicki wirklich so wenig frequentiert? "Eine Linie" bedeutet ja "20-Minuten-Takt"...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. November 2010, 16:49:33
Ist der Ast zum Cmentarz Rakowicki wirklich so wenig frequentiert? "Eine Linie" bedeutet ja "20-Minuten-Takt"...

Nun bis heute musste der 2er ohnehin werktags ab 18 Uhr, an Wochendenden von 5-8 sowie ab 16 Uhr alleine am Ast zum Cmentarz Rakowicki auskommen. Der Cmentarz Rakowicki wird ohnedies noch von zweienhalb Buslinien bedient, welche gute Verbindungen in die restliche Stadt schaffen. Zweienhalb desshalb, weil der 424er nur in eine Richtung fährt.

Der 11er erfährt übrigens eine Ausweitung der Betriebszeiten, er ist nun täglich von ca 5-23 Uhr unterwegs, was den normalen Betriebszeiten in Krakau entspricht. Bis heute war ja wie gesagt werktags ab ca 18 Uhr Schluss, an Wochenenden hatte er einen späteren Betriebsbeginn sowie einen noch früheren Betriebsschluss. Zudem wird der 20er ab morgen werktags von ca 6-19 Uhr im 10-Minuten-Takt unterwegs sein.

Da am 2er früher Konstal 105 Na solo fuhren, denke ich, wird der mit dem Fahrgastaufkommen schon alleine fertig werden, da hier heute größeres Wagenmaterial eingesetzt wird. Aber auch ich wundere mich, dass man diesen Ast nur von einer Tramwaylinie befahren lässt. Ich denke ein 20er im 10-Minuten-Takt hätte vorläufig nach Płaszów gereicht.

Ein kleiner Nachtrag: Heute wurde anscheinend auch die neue Generation von FGI-Displays in Fahrzeugen präsentiert. Diese werden in den neuen Bombardiers montiert. Quelle: fotozajezdnia.pl
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. November 2010, 14:54:51
Für die Wiener dürfte die Neubaustrecke insofern noch intressant sein, als dort nun ehemaliges wiener Material unterwegs ist.

Das erste Bild zeigt einen Solo-E1 am 11er in der Schleife Mały Płaszów.
Das zweite einen EU8N am 20er kurz vor der Endstelle.
Das dritte ebenfalls einen EU8N am 20er in der Enstiegshaltestelle der Schleife Mały Płaszów.

Die Fotos stammen von fotozajezdnia.pl

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 21. November 2010, 14:58:49
Wow, schaut nett aus. Die Photos sind auch 1A.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 21. November 2010, 16:04:25
Tolle Fotos! Beim ersten müsstest mal auf die blaue Stunde warten, schaut sicher geil aus. Und das letzte ist der Oberhammer, leider ein wenig getrübt von den Mastenschatten. Wenn du so ein Foto noch ohne Schlagschatten hinkriegst, dann kannst das locker verkaufen!  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. November 2010, 16:18:59
Danke für die Blumen aber die Fotos stammen nicht von mir daher auch der Verweis auf fotozajezdnia.
Wollte einfach ein bisschen zeigen was sich in Krakau tut und wo es die Wiener überall hinverschlägt bzw auch Hinweise geben, falls jemand aus Wien nach Krakau fährt gleich weiß wo er E1 und EU8N finden kann.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. November 2010, 17:16:00
gleich weiß wo er E1 und EU8N finden kann.
Fahren jetzt am 22er keine EU8N mehr? Die E1 am 11er sind auch neu, oder? Bislang fuhren doch ausschließlich Nürnberger!?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 60 am 21. November 2010, 17:34:14
Immer wieder schön zu sehen, dass Fahrzeuge die in Wien nicht mehr gebraucht/gewollt werden in anderen Städten Verwendung finden und zuverlässig im Linienbetrieb verkehren.
Der E1 am 1.Bild ist der Ex Wiener 4666. Schade, dass man den verkauft hat.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. November 2010, 22:32:35
gleich weiß wo er E1 und EU8N finden kann.
Fahren jetzt am 22er keine EU8N mehr? Die E1 am 11er sind auch neu, oder? Bislang fuhren doch ausschließlich Nürnberger!?

Ja bislang fuhren am 11er nur Nürnberger, was mich insofern wundert, da die E1 extra aus Nowa Huta kommen und nicht in Podgórze stationiert sind. Bezüglich der EU8N gebe ich Auskünfte sobald ich auf fotozejezdnia.pl freigeschalten bin.  8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. November 2010, 22:22:14
Fahren jetzt am 22er keine EU8N mehr?

Laut meinen Infos fahren am 22er nur noch am Wochenende EU8N.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Conducteur am 01. Dezember 2010, 10:43:18
Hier ein paar Photos von Gleisresten des alten 900mm Schmalspurnetzes in der Innenstadt, die zwischendurch während meines Kurzbesuchs am 27.10.2010 - leider nur mit dem Handy - entstanden sind.

1. Photo: Szewska bei der Jagiellońska, im Hintergrund der Ring mit den Sukiennice
2. Photo: Wieder die Szewska, allerdings etwas weiter stadtauswärts bei der Planty, den Blick wieder auf die Sukiennice gerichtet
3. Photo: An derselben Stelle in die Gegenrichtung, d.h. stadtauswärts zur Kreuzung mit der Juliana Dunajewskiego
4. Photo: Ein paar Meter weiter stadtauswärts unmittelbar vor der Kreuzung mit der Juliana Dunajewskiego; im Hintergrund die Normalspurtramway in der Karmelicka
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Conducteur am 01. Dezember 2010, 11:01:37
Hier ein paar E1-Impressionen aus der Innenstadt, Kreuzung Juliana Dunajewskiego und Karmelicka, vom 27.10.2010, wieder leider ohne Photoapparat nur mit dem Handy aufgenommen:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 01. Dezember 2010, 19:49:49
1. Photo: Szewska bei der Jagiellońska, im Hintergrund der Ring mit den Sukiennice

Kurz OT, aber du meinst wohl Rynek mit den Sukiennice, der Ring wären ja die Planty.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Conducteur am 01. Dezember 2010, 22:17:16
1. Photo: Szewska bei der Jagiellońska, im Hintergrund der Ring mit den Sukiennice

Kurz OT, aber du meinst wohl Rynek mit den Sukiennice, der Ring wären ja die Planty.
Ja, selbstverständlich meinte ich das, was in polnischer Sprache "Rynek" genannt wird (und nicht "pierścień"). Bin jetzt nicht mit der deutschen Terminologie Krakaus vertraut und habe mich daher möglicherweise unklar ausgedrückt, habe aber diesen polnischen Ausdruck ins Deutsche zu übersetzen versucht.

Und für die Übersetzung von "Rynek" mit "Ring" oder "Ringplatz" sprechen - zumindest allgemein gesprochen - einige Gründe:

a) Die zentralen Plätze von Städten in dieser Gegend (Schlesien, Galizien) werden im Polnischen häufig mit "Rynek" bezeichnet. Diese scheinen in der entsprechenden, angestammten deutschsprachigen Literatur (Landkarten, alte Ansichtskarten, historische Literatur) als "Ring" oder "Ringplatz" auf. Dafür könnte ich Dir einige Beispiele nennen.

b) Gute Polnisch-Deutsche Wörterbücher führen für "rynek" auch die Übersetzung "Ring" oder "Ringplatz" an (z.B. Franciszek Konarski, ... - Dokładny słownik języków polskiego i niemieckiego w czterech tomach, wydanie drugie, ulepszone i pomnożone, Verlag der k.u.k. Hofbuchhandlung Moritz Perles, Wien - Lemberg 1913, oder Chodera, Kubica, Bzdęga / Handwörterbuch Polnisch - Deutsch, 2., verbesserte Auflage, Langenscheidt Berlin - München - Wien - Zürich 1977)

c) Nicht zuletzt ist es in dieser Gegend üblich, den "Rynek" in angestammter, deutschsprachiger Kommunikation als "Ringplatz" oder in der deutschen, schlesischen Umgangssprache einfach als "Ring" zu bezeichnen. Bin jetzt nicht mit der Etymologie des Begriffes "Ring" in der Bedeutung als "Ringplatz" oder "Rynek" vertraut, könnte mir aber vorstellen, daß dieser Begriff aus dem Polnischen im Laufe der Jahrhunderte - vielleicht gar schon im Mittelalter - eingedeutscht wurde. Mit Sicherheit ist dieser Begriff ein alter Begriff der lokalen deutschen Sprache. Mit dem, was man im Wienerischen als "Ring" bezeichnet, hat das nichts zu tun. Einen Ring in Wien würde ich eher mit "pierścień" übersetzen.

Was in Schlesien/Galizien allgemein üblich ist, mag für den Spezialfall Krakau möglicherweise anders sein. Dazu fehlen mir leider angestammte, deutschsprachige Unterlagen (damit meine ich keine schlechten, modernen Übersetzungen) zu Krakau selbst. Wäre interessant, wenn Du Zugang zu solchen Unterlagen hättest.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 01. Dezember 2010, 23:37:59
Eigentlich wollte ich ja keine polonistische Diskussion lostreten, aber OK.  :D

Ja, selbstverständlich meinte ich das, was in polnischer Sprache "Rynek" genannt wird (und nicht "pierścień"). Bin jetzt nicht mit der deutschen Terminologie Krakaus vertraut und habe mich daher möglicherweise unklar ausgedrückt, habe aber diesen polnischen Ausdruck ins Deutsche zu übersetzen versucht.

Ich dachte einfach du hast dich geirrt und die Blickrichtungen vertauscht bzw vertippt, weil du ja auch die Sukiennice angeführt hast bzw kann man Wiener die schon einmal in Krakau waren, so leicht verwirren.


b) Gute Polnisch-Deutsche Wörterbücher führen für "rynek" auch die Übersetzung "Ring" oder "Ringplatz" an (z.B. Franciszek Konarski, ... - Dokładny słownik języków polskiego i niemieckiego w czterech tomach, wydanie drugie, ulepszone i pomnożone, Verlag der k.u.k. Hofbuchhandlung Moritz Perles, Wien - Lemberg 1913, oder Chodera, Kubica, Bzdęga / Handwörterbuch Polnisch - Deutsch, 2., verbesserte Auflage, Langenscheidt Berlin - München - Wien - Zürich 1977)

Das ist mir durchaus bewusst.


c) Nicht zuletzt ist es in dieser Gegend üblich, den "Rynek" in angestammter, deutschsprachiger Kommunikation als "Ringplatz" oder in der deutschen, schlesischen Umgangssprache einfach als "Ring" zu bezeichnen.

Das mag sein, das weiß ich nicht da ich von schlesisch leider nicht viel Ahnung habe.



Bin jetzt nicht mit der Etymologie des Begriffes "Ring" in der Bedeutung als "Ringplatz" oder "Rynek" vertraut, könnte mir aber vorstellen, daß dieser Begriff aus dem Polnischen im Laufe
der Jahrhunderte - vielleicht gar schon im Mittelalter - eingedeutscht wurde.

Ziemlich sicher wurder der Begriff übernommen, wann genau weiß ich allerdings nicht. Darüber habe ich auch schon gelesen bzw von Polonisten gehört.


Mit dem, was man im Wienerischen als "Ring" bezeichnet, hat das nichts zu tun.


Eben. Darum würde ich auf deutsch über den Rynek niemals als Ring sprechen, weil sich die Leute sonst einen Ring wie in Wien vorstellen und so etwas existiert ja in Krakau auch, kann also die Leute schnell verwirren.


Einen Ring in Wien würde ich eher mit "pierścień" übersetzen.


Ich auch, sofern ich das überhaupt übersetzen würde. Pierścień wird ja nicht nur das Schmuckstück, sondern auch der Ring der Algebra genannt. Somit würde es auch zu einer Straße passsen, die etwas umkreist.


Was in Schlesien/Galizien allgemein üblich ist, mag für den Spezialfall Krakau möglicherweise anders sein. Dazu fehlen mir leider angestammte, deutschsprachige Unterlagen (damit meine ich keine schlechten, modernen Übersetzungen) zu Krakau selbst. Wäre interessant, wenn Du Zugang zu solchen Unterlagen hättest.

Nein, leider habe ich dazu nichts, werde mich aber, wenn ich Zeit habe schlau machen.
Mir ist nur aufgefallen, dass junge Krakauer, welche deutsch können, Rynek selten ins Deutsche übersetzen, sondern oft einfach "Rynek" sagen, sollten sie es doch übersetzen sagen sie oft "Hauptplatz" was einem Deutschsprachigen wohl am ehesten hilft, ist der Rynek im Prinzip ja auch.
Oft dagegen wird der Rynek von den Krakauern ins Englische übersetzt, da jedoch als (main) "market square".

Ich persönlich würde den Rynek heute gar nicht übersetzen, schließlich findet man im heutigen Stadtplan nur einen "Rynek Główny" und keinen Hauptplatz, Ringplatz, Markt, Market Square oder sonst etwas. Allerdings würde ich Interessierten schon sagen, dass es mit dem Wort "Ring" zu tun hat, bzw. es den Ausdrück "Ringplatz" gibt und man ihn in der Literatur findet.

Wie gesagt, ich ging eher davon aus, dass du dich geirrt hast oder anders gesagt, ich ging nicht davon aus, dass du darüber bescheid weißt. Nun so habe ich mich geirrt.  :-[
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 02. Dezember 2010, 09:34:39
Ich habe eine Frage zu den abgebildeten Schmalspurgleisen: Mir kommt es nicht wirklich so vor, als ob das übrig gebliebene Gleisreste wären. Vielmehr schaut das so aus, als wäre es eigens verlegt worden - ob im Rahmen einer Kunstaktion oder in historisierendem Kontext, weiß ich freilich nicht. Gab es in der Krakauer Innenstadt tatsächlich einmal solche Schmalspurstrecken (Pferdetramway?)?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Conducteur am 02. Dezember 2010, 10:08:52
Ich habe eine Frage zu den abgebildeten Schmalspurgleisen: Mir kommt es nicht wirklich so vor, als ob das übrig gebliebene Gleisreste wären. Vielmehr schaut das so aus, als wäre es eigens verlegt worden - ob im Rahmen einer Kunstaktion oder in historisierendem Kontext, weiß ich freilich nicht. Gab es in der Krakauer Innenstadt tatsächlich einmal solche Schmalspurstrecken (Pferdetramway?)?
Ja, es gab in Krakau fast von Beginn an zwei Spurweiten. Ab 1881 wurde in 900mm errichtet. Ab 1913 kam dann ein Normalspurnetz hinzu. 1952 wurde dann das Schmalspurnetz endgültig stillgelegt. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenbahn_Krakau (http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenbahn_Krakau)

Ob die abgelichteten Gleise wirklich noch aus der Zeit des Schmalspurbetriebes stammen oder einfach später als Denkmal verlegt wurden, ist mir nicht bekannt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 02. Dezember 2010, 13:25:26
Zur Rynek-Diskussion von Conducteur und Konstal 105Na möchte ich auch ein wenig meinen Senf dazugeben:

Ich habe zwar nie polnisch gelernt, dafür aber russisch. Rynok (Рынок) heißt auf russisch Markt.
Mag sein, dass im Rynok (=Rynek) das deutsche "Ring" drinsteckt, aber das lässt sich auch leicht deuten. Der Marktplatz war in alten Zeiten ein großer, runder Platz, wo evtl. die Standln sogar ringförmig angeordnet waren.

Mit meinen slawischen Kenntnissen würde ich Rynek also simpel als Markt(platz) übersetzen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Conducteur am 02. Dezember 2010, 14:21:44
Mit meinen slawischen Kenntnissen würde ich Rynek also simpel als Markt(platz) übersetzen.
Das ist auch die primäre Übersetzung des polnischen "rynek". Dachte, daß das ohnedies klar wäre. Nur hat man in Krakauer Gegenden in der dort gängigen deutschen Sprache nie von einem "Markt" oder "Marktplatz" gesprochen, sondern immer von einem "Ringplatz" oder "Ring". Die offenen Fragen betreffen ja nicht den ohnehin klaren slawischen Begriff, sondern den dazu passenden deutschen Begriff. Und der dürfte abhängig von der Region, von der ein Sprecher kommt, unterschiedlich verstanden werden (siehe z.B. "Semmel" vs. "Brötchen"). Ich bilde mir ein, daß auch in Böhmen und Mähren diese Plätze in deutscher Sprache stets als "Ring" bezeichnet wurden.

Festgestellt habe ich, daß z.B. im heutigen Südpolen beim Erlernen der deutschen Sprache im Schulunterricht als Fremdsprache eher Ausdrücke und Bezeichnungen unterrichtet werden, die im nordwestdeutschen Raum beheimatet sind und oft nicht einmal von einem Wiener verstanden werden. Das ist aber für die Beurteilung, welcher deutsche Begriff in diesen Gegenden historisch verwendet wurde, irrelevant. Da geht es einem mit der deutschen Sprache im heutigen Südpolen Aufgewachsenen, der mit jemandem spricht, der in der Schule deutsch gelernt hat, nicht anders, als einem Wiener, der mit einem deutschen Touristen kommunizieren muß.

Habe jetzt übrigens eine Quelle gefunden, die behauptet, daß das polnische "rynek" (und vermutlich auch russische "рынок") vom deutschen "Ring" abstammen soll, und nicht umgekehrt, "rynek" also ein slawisierter deutscher Begriff sein soll. Habe aber noch nicht geprüft, wie vertrauenswürdig diese Quelle ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 02. Dezember 2010, 15:37:29
Habe jetzt übrigens eine Quelle gefunden, die behauptet, daß das polnische "rynek" (und vermutlich auch russische "рынок") vom deutschen "Ring" abstammen soll, und nicht umgekehrt, "rynek" also ein slawisierter deutscher Begriff sein soll. Habe aber noch nicht geprüft, wie vertrauenswürdig diese Quelle ist.
Das erscheint mir nicht unplausibel, die Möglichkeit habe ich auch schon in den Raum gestellt... Markt = Ring, weil die Stände kreisförmig stehen, bzw. auch, weil in der Region (Tschechien ist da sehr berühmt) die Haupt/Marktplätze der Städte so schön quadratisch mit Arkadengang sind.

Rynek und Rynok ist übrigens das gleiche Wort, das nur eine Lautverschiebung durchgemacht hat (wie z.B. Licht-light)

Als anderes slawisches Wort für Markt bzw. Platz, das ebenfalls in Polen sehr gängig ist, gibt es noch Trg (in Varianten Targ, trh, verkleinert tržnica). Davon leitet sich auch das schwedische Wort Torg (Platz) ab, und ich könnte mir fast vorstellen, dass das ungarische tér auch von diesem Wortstamm kommt.  ;) Es könnte evtl. vom lateinischen Terra entlehnt sein.  ???

Aber allgemein lässt sich sagen, dass dank einer jahrhundertelangen Zweisprachigkeit in ganz Europa viele Lehenwörter zu finden sind. Die Slawen haben im Nordwesten viel aus dem Deutschen und am Balkan haben sie viel aus dem Italienischen, Türkischen und Griechischen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Dezember 2010, 16:01:56
Festgestellt habe ich, daß z.B. im heutigen Südpolen beim Erlernen der deutschen Sprache im Schulunterricht als Fremdsprache eher Ausdrücke und Bezeichnungen unterrichtet werden, die im nordwestdeutschen Raum beheimatet sind und oft nicht einmal von einem Wiener verstanden werden.

Dafür sind dann Polen, die deutsch als Fremdsprache erlernt haben, völlig erstaunt, dass Österreicher Worte wie Matura, Schliwowitz (Schligowitz) etc verwenden, da sie auch im polnischen verwendet werden.

Habe jetzt übrigens eine Quelle gefunden, die behauptet, daß das polnische "rynek" (und vermutlich auch russische "рынок") vom deutschen "Ring" abstammen soll, und nicht umgekehrt, "rynek" also ein slawisierter deutscher Begriff sein soll.

Das habe ich auch schon gehört. Vielleicht ist sich hier die Sprachwissenschaft auch nicht mehr einig.

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Conducteur am 02. Dezember 2010, 16:10:57
Dafür sind dann Polen, die deutsch als Fremdsprache erlernt haben, völlig erstaunt, dass Österreicher Worte wie Matura, Schliwowitz (Schligowitz) etc verwenden, da sie auch im polnischen verwendet werden.
Daher ist es für einen Österreicher auch ratsam, wenn er in Polen in ein Restaurant geht, eher die polnische als die ins Deutsche übersetzte Speisekarte zu studieren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: tramway.at am 02. Dezember 2010, 17:18:12
Sowas haben wir auch.
Nein, Herr Kollege, so etwas haben wir nicht.  :P Vom Komfort, der Innenraumgestaltung und vom Fahrverhalten her gar kein Vergleich - obwohl die Düsseldorfer ein ähnliches Schaltwerk haben. Unser E2 kann diesen Fahrzeugen beim besten Willen nicht das Wasser reichen - und das kann man auch ohne subjektive Vorbehalte sagen. ;)

Wer redet denn hier vom E2?  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 02. Dezember 2010, 19:11:01
Wer redet denn hier vom E2?  ;)
Das war ein Insider - wie immer, wenn ich Linie 41 als "Herrn Kollegen" tituliere. :P
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 14. Dezember 2010, 20:30:45
Soeben habe ich etwas überaus Interessantes für die Wiener Tramwayfangemeinde herausgefunden.
Im Jahre 2008 fuhr für einige Wochen am 72er (Baustellenlinie) ein - haltet euch fest - E6, welcher im Großen und Ganzen im Originalzustand war. Die Linie verkehrte von 19.04.2008 - 18.07.2008 zwischen Plac Centralny und Aleja Pokoju. Bei der Aleja Pokoju gab es eine Parallelweiche schätze ich einmal und am Plac Centralny wurde einfach die Schleife benutzt (die Gleise sind dort so angeordnet, dass man im Kreis fahren könnte). Das Liniensignal wurde mit einer Zifferntafel, welche sonst an den Konstal 105Na (und auch 102Na) angebracht wird, signalisiert, diese lag einfach hinter der Windschutzscheibe. Wie das Fahrziel genau signalisiert wurde, kann ich momentan nicht sagen, entweder wurde da eine Tafel vor das Broseband gesteckt oder es wurde einfach ein Zettel auf das Band geklebt und eventuell das Band einfach zwischen den 2 Positionen hin und her bewegt. Ich versuche darüber im Netz noch Informationen zu finden. Ein Belegfoto kann ich jedoch posten: Quelle: http://www.mpk.krakow.pl/pl/tramwaje/tabor/wagon-eu8n/ (http://www.mpk.krakow.pl/pl/tramwaje/tabor/wagon-eu8n/)


Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: N1 am 14. Dezember 2010, 21:14:48
Soeben habe ich etwas überaus Interessantes für die Wiener Tramwayfangemeinde herausgefunden.
Im Jahre 2008 fuhr für einige Wochen am 72er (Baustellenlinie) ein - haltet euch fest - E6, welcher im Großen und Ganzen im Originalzustand war.
Die Kunde darüber ist bereits 2008 bis nach Wien vorgedrungen. ;)
(Siehe u.a. hier (http://www.fpdwl.at/forum/thread.php?postid=141271#post141271).)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 14. Dezember 2010, 21:55:06
Ja, das war der erste und damals einzige E6 in Krakau.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 14. Dezember 2010, 23:11:34
Hm... Naja an mir ist das auch vorübergegangen. Aber Lesenswertes aus dem Forenmüll zu filtern ist halt oft nicht von Erfolg gekrönt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 14. Dezember 2010, 23:41:49
Hm... Naja an mir ist das auch vorübergegangen. Aber Lesenswertes aus dem Forenmüll zu filtern ist halt oft nicht von Erfolg gekrönt.
Schon wahr, aber immerhin berichtete auch "t & m" über diesen Einsatz.  :lamp:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 15. Dezember 2010, 07:18:44
Ein paar nicht-straßenbahnmäßige Impressionen aus Krakau, garniert mit dem gleichnamigen Lied der Gruppe Myslovitz - und am Ende (bei 3:02) auch noch ein ehem. E1  :)
http://www.youtube.com/watch?v=VhqN-S8mIjM# (http://www.youtube.com/watch?v=VhqN-S8mIjM#)
und in dieser chansonartigen Coverversion des gleichen Liedes fährt bei 0:47 ein ehem. c3 durchs Bild.
http://www.youtube.com/watch?v=qKV3KATvl74# (http://www.youtube.com/watch?v=qKV3KATvl74#)

Ich hoffe doch, die Krakaureisenden unter euch schauen sich nicht nur Straßenbahnen an, sondern auch die übrige Stadt, die ist nämlich auch sehr sehenswert.  ;) Beispielsweise die Wawelmauer, wo die polnischen Könige begraben sind - seit einigen Monaten auch König Lech I  ::)

Edit: Links ausgebessert.
Ich wollte keine Vorschaubilder, sondern nur Links haben - mit [ url] [ /url]. Aber leider erkennt die Forensoftware das als Video und macht trotzdem Vorschaubilder :(
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: tram am 16. Dezember 2010, 12:40:46
Off Topic Beiträge abgetrennt und in den Small Talk verschoben.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Juni 2011, 12:47:17
Bild 15: Der 10er dürfte eine neuere E1-Linie sein.

Als ich vor einigen Wochen wieder einmal in Krakau war, musste ich feststellen, dass am 10er keine E1+c3 mehr fahren. Dort kommen jetzt wie gehabt Konstal 105Na und neuerdings auch GT8S zum Einsatz. Ich vermute es hängt damit zusammen, dass am 22er werktags keine EU8N mehr verkehren und man somit dort die E1+c3 braucht.
Auch der 15er wird momentan, schon seit einigen Monaten nicht mehr rein mit E1 betrieben, sondern es kommen einige Konstal 105Na zum Einsatz, wobei man munkelt, dass diese bald vom 15er verschwinden könnten.

Anbei noch ein nettes Video, das die EU8N zeigt, die meisten Aufnahmen sind in Nowa Huta entstanden. Im Hintergrund sieht man fast alle Typen des Krakauer Straßenbahnnetzes.

EU8N (http://www.youtube.com/watch?v=4dyrlkYkEyA#)

Sollte Interesse bestehen, kann ich einmal über den Betriebsalltag der Krakauer Straßenbahn etwas schreiben.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 02. Juni 2011, 13:19:05
Sollte Interesse bestehen, kann ich einmal über den Betriebsalltag der Krakauer Straßenbahn etwas schreiben.

Bitte, das wäre nett.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Juni 2011, 18:06:50
Nun dann werde hier einmal mein "Bericht"

Der öffentliche Nahverkehr wird in Krakau von Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacyjne kurz MPK (dt. Städtisches Verkehrsunternehmen) abgewickelt. MPK betriebt ein Straßenbahn- und Autobusnetz in und um Krakau.
Das Straßenbahnnetz ist knappe 90 km lang – davon 1,4 km im Tunnel – und hat eine Spurweite von 1435 mm. Per 13.05.2011 bestand der Fuhrpark aus 406 Fahrzeugen. Es gibt insgesamt 27 Linien (1-24, 40, 50 und 51) Es gibt zwei Betriebsbahnhöfe: Nowa Huta im Osten und Podgórze im Süden (beides sind Bezirksnamen)
Zwischen ca 5 und 23 Uhr sind die Straßenbahn und Buslinien unterwegs, in der restlichen Zeit gibt es Nachtbusse.

Linienschema
Das Linienschema der Krakauer Straßenbahn sieht heute folgendermaßen aus: Die Linien 1 bis theoretisch 39 sind „normale“ Straßenbahnlinien.
4x-Linien sind Verstärkerlinien (momentan nur Linie 40), wobei man diskutieren kann, was genau man darunter versteht, dazu später mehr,
5x-Linien sind Linien der Krakowski Szybki Tramwaj kurz KST (dt. Krakauer Schnellstraßenbahn; Linien 50 und 51). In früheren Netzplänen wurden beide Linien dicker eingezeichnet und explizit als KST bezeichnet. In den aktuellen Plänen sind sie allerdings wie andere Linien auch eingezeichnet und der Zusatz KST ist verschwunden. Diese Linien sollten an Ampeln bevorzugt werden, allerdings trifft das heute auch auf andere Linien zu, womit der Zusatz KST wohl obsolet geworden zu sein scheint. 
6x-Linien sind nicht vergeben, so könnte man Nachstraßenbahnlinien bezeichnen, da die Nachtbusse als 6xx unterwegs sind.
7x-Linien sind Baustellenlinien. Sie treten immer wieder auf, wenn baustellenbedingt Linien eingestellt bzw umgeleitet werden und neue Relationen kurzfristig notwendig werden.
8x-Linien sind nicht vergeben
9x-Lnien sind Sonderlinien die zu Allerheiligen verkehren.
Auch das Autobusnetz orientiert sich an diesem Schema.

Die Problematik mit den Verstärkerlinien besteht meiner Meinung nach darin, dass es auch Linien wie den 24er oder 51er gibt, die nur zu Spitzenzeiten unterwegs sind, aber nicht als Verstärkerlinien bezeichnet werden. Der 40er fährt nur Sonntags statt dem 10er, dafür bedient er aber auch einen kleinen Streckenast, der über die Endstation des 10ers hinausgeht. Andere Linien wie zB der 12er fahren nur an Werktagen und haben schon einen früheren Betriebsschluss (ca 18 Uhr) Bei den Buslinien sieht es ähnlich aus, aber ich übernehme einfach die Terminologie von MPK Kraków.
Der aktuelle Netzplan ist unter http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/mapki-komunikacyjne/linie-tramwajowe/tram_20101201_stale.gif (http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/mapki-komunikacyjne/linie-tramwajowe/tram_20101201_stale.gif) abrufbar.
Viele Linien fahren alle 20 Minuten, wobei wichtigere Linien, wie etwa der 1er oder der 4er, unter Tags auch alle 10 Minuten fahren. Somit kommt es auf fast allen Strecken zu sehr kurzen Wartezeiten.

Fuhrpark
Der Fuhrpark setzt sich aus unterschiedlichen Typen zusammen, die Großteils aus deutschen Städten, sowie aus Wien gekauften wurden. Krakau ist der Straßenbahnbetrieb Polens, mit den meisten verschiedenen Gebrauchtfahrzeugen. Zum Einsatz kommen

Konstal 105Na (gebaut von 1979 bis 1992) http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=68, (http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=68,) der polnische Standardstraßenbahnwagen, sowohl als Zweiwagen-, wie auch als Dreiwagenzüge (der einzige Betrieb, der noch Konstal 105Na-Dreiwagenzüge hat, Danzig hatte sie bis 2009) solo kommen sie in Krakau seit 2010 nicht mehr zum Einsatz. Per 13.05.11 sind 184 Wagons im Stand. Dies ist die einzige Type, die auf beide Betriebsbahnhöfe aufgeteilt ist. Man kann sie auf fast allen Linien sehen, da sie ausfallende Garnituren ersetzen.
(http://fotozajezdnia.pl/data/media/68/105na-775-774-793-westerplatte.jpg)

E1+c3 (in Krakau C3): http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=72 (http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=72) aus Wien gekauft und das zweithäufigste Fahrzeug der MPK. Per 13.05.11 sind 73 E1 und 43 c3 im Stand, alle sind in Nowa Huta stationiert. Zum Einsatz kommen sie auf den Linien 1, 2 (solo, gemeinsam mit GT6 und NGT6), 4 (nur Abends und Sonntags, gemeinsam mit GT8S und 105Na), 11 (solo) 12 (solo, gemeinsam mit N8S und 105Na), 14, 15 (solo, gemeinsam mit 105Na), 16 (solo, gemeinsam mit EU8N) 17 (solo, gemeinsam mit 105Na), 21 (solo) und 22.
(http://fotozajezdnia.pl/data/media/72/e1-102-562-bronowicka.jpg)

GT6: http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=73 (http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=73) aus Nürnberg gekauft, seit 1994 im Einsatz. Per 13.05.11 gibt es noch 14 Stück, die alle in Podgórze stationiert sind. Zum Einsatz kommen sie auf den Linien 2, 18 und 23, auf beiden letztgenannten typenrein. Die passenden Beiwägen B4 wurden 2009 ausgeschieden.
(http://fotozajezdnia.pl/data/media/73/183_-_10.06.16_1_.jpg)

EU8N: http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=945 (http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=945) Seit 2010 im Einsatz aus den Wiener E6 und c6 entstanden. Per 13.05.11 gibt es 12 Stück, 25 werden es insgesamt sein. Zum Einsatz kommen sie auf den Linien 3, 5, 9, 16 und 20, am Wochenende auch am 22er. Keine Linie wird rein mit EU8N betrieben. Alle sind in Nowa Huta stationert.
(http://fotozajezdnia.pl/data/media/945/eu8n_301801.jpg)

NGT6: http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=67 (http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=67) Niederflurwagen von Bombardier seit 2000 im Einsatz. Man trachtet danach Linien möglichst typenrein mit ihnen zu betrieben, überschüssige Wagen, werden auf anderen Linien eingesetzt. Alle 50 sind in Podgórze stationiert. (http://fotozajezdnia.pl/data/media/67/a_3.jpg)

GT8S: http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=964 (http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=964) Aus Düsseldorf gekauft und seit 2009 im Einsatz. Per 13.05.11 sind 21 Stück im Einsatz, welche in Podgórze stationiert sind.
(http://fotozajezdnia.pl/data/media/964/gt8s-3065-politechnika.jpg)

N8S: http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=167 (http://fotozajezdnia.pl/categories.php?cat_id=167) Seit 2006 im Einsatz, die Nürnberger Fahrzeuge haben einen Niederflurmittelteil, das Einzelstück aus Essen nicht. Per 13.05.11 gibt es 9 Stück, welche in Nowa Huta stationiert sind.
(http://fotozajezdnia.pl/data/media/167/n8-3306-rakowicka.jpg)

Gekuppelte Fahrzeuge, also 105Na+105Na(+105Na) oder E1+C3, werden als Einheit gesehen. Es ist nicht vorgesehen, diese Fahrzeuge zu trennen oder solo E1 plötzlich einen C3 anzuhängen. Darum haben E1 welche mit C3 unterwegs sind am Heck auch keine Linienanzeige und solo E1 keine Kupplung, bzw viele 105Na die „hinten“ eingesetzt werden, keine Zielschildkästen.
Auch die 105Na können nicht alle als führender TW eingesetzt werden, obwohl alle TW sind. Zum einen ist nicht jede Fahrerkabine vollausgerüstet, zum anderen haben die hinteren TW keinen Kinderwagenplatz, sondern Sitze an jener Stelle. Allerdings kann man im Notfall mit jedem TW fahren, da jeder eine Art Notfahrschalter hat.
Fahrgäste mit Kinderwägen und ältere Personen werden per Piktogramm ersucht bei der 2. Türe eines 105Na, E1, GT6 einzusteigen. Diese Türen wurden auch speziell adaptiert.
[attach=1]

Der Kinderwagenplatz in einem Krakauer E1.

[attach=2]

Adaptierte Türen


Baustellen & Umleitungen

Da das Netz sehr dicht ist, kommt es immer wieder vor, dass infolge von Bauarbeiten, Linien umgeleitet werden. Da man aber nicht einfach alle Linien umleiten kann – es würde zur Überlastung bestimmter Abschnitte kommen – werden manche Linien auch eingestellt. Da aber dann auf einigen Ästen Kapazitäten fehlen würden, kommen Baustellenlinien (7x) zum Einsatz, die oft neue Relationen erschließen, meist aber eben nur um das Fehlen gewisser Kapazitäten zu kompensieren.
Umgeleitete Linien werden speziell gekennzeichnet. Konstalzüge haben an Bug und Heck eine Zifferntafel, auf der schwarz auf gelb (bei normaler Linienführung ist die Tafel statt gelb weiß) die Linie angezeigt wird. Zusätzlich steht „ZMIANA TRASY“ über der Ziffer, was so viel wie Änderung der Strecke bedeutet. Auch auf den Zielschildern steht das Fahrziel schwarz auf gelb, anstatt bei normaler Linienführung schwarz auf weiß. Fahrpläne umgeleiteter Linien sind ebenfalls auf gelbem Papier gedruckt, anstatt auf weißem. Bei Zügen mit LEDs wird das Liniensignal invers dargestellt. Zudem werden bei allen Zügen die Seitentafeln, welche an der Türseite angebracht sind (auf ihnen ist der Streckenverlauf beschrieben) gegen gelbe Tafeln getauscht. Somit ist jede Form der Fahrgastinformation gelb hinterlegt oder invers dargestellt, sodass jeder Fahrgast sofort sieht, dass die Streckenführung temporär anders ist.
Bei 7x-Linien haben die Zifferntafeln, die bei Konstalzügen an Bug und Heck verwendet werden die Aufschrift „LINIA CZASOWA“(etwa temporäre Linie) zusätzlich zur Linie um anzuzeigen, dass diese Linien nur vorübergehend verkehren.
Netzpläne werden im Internet sofort aktualisiert, an den Haltestellen und in den Zügen allerdings während der Bauarbeiten nicht.

Einziehende Züge
Alle Zifferntafeln, die bei den Konstal verwendet werden, haben auf der Rückseite „ZAJEZDNIA NOWA HUTA“ od „ZAJEZDNIA PODGÓRZE“ (Zajezdnia=Betriebsbahnhof) stehen (schwarz auf gelb). Zieht ein Zug ein, dreht der Fahrer diese um und nimmt die Seitentafeln, an denen der Streckenverlauf beschreiben ist, sowie Routenskizzen im Inneren, aus den Halterungen. Das Zielschild wird ebenfalls auf „ZAJEZDNIA N. HUTA“ oder „ZAJEZDNIA PODGÓRZE“ gewechselt. Der Zug zieht nun ohne Liniennummer ein. Hinzu kommt, dass man nur noch in den führenden TW des Konstals einsteigen kann, der oder die angehängten TW werden auch im Fahrgastraum nicht beleuchtet.
Bei Zügen mit LEDs wird das Liniensignal nicht angezeigt und als Zieltext erscheint ebenfalls einer der beiden Betriebsbahnhöfe. Fahrzeuge mit Haltestellenansagen verwenden diese beim Einziehen nicht. Auch im Fahrplan sind Einzieher meist nicht eingezeichnet und auch Infodisplays an den Haltestellen verschweigen sie.
Großes Manko dieser Vorgehensweise ist, dass man nicht weiß, wie der Zug genau zur Zajezdnia fährt. Ein so dichtes Netz wie Krakau bietet oft 2-3 Möglichkeiten, von denen alle plausibel erscheinen, so wäre eine Möglichkeit über die Innenstadt und den Bahnhof zu fahren, um noch Nachtschwärmer bzw Reisende mitzunehmen oder über einen Außenast an Innenstadt und Bahnhof vorbei, was schneller geht. Sobald man aber öfter um diese Zeit unterwegs ist, weiß man wie die Züge „nach Hause“ fahren.

Fahrgastinformation

Entlang der Strecke der KST, entlang der Neubaustrecke und an zwei weiteren Haltestellen gibt es Fahrgastinformationsdisplays. Diese haben drei Zeilen. In der ersten wird die Abfahrt des nächsten Zuges angezeigt in der zweiten abwechselnd die Abfahrten der nächsten Züge verschiedener Linien die diese Haltestelle bedienen. Busse sind leider noch nicht im System integriert. In der dritten Zeile werden aktuelle Informationen wie etwa Baustellen, Fahrplanwechsel etc. in Laufschrift angekündigt.
Durchsagen gibt es an den Haltestellen leider nicht, somit muss man bei Betriebsstörungen die Fahrzeuge beobachten wohin sie umgeleitet werden und den Netzplan studieren. Bei den meisten Haltestellen gibt es Wartehäuschen, wo neben den Fahrplänen auch der Netzplan angebracht ist. An allen Haltestellen sind jedoch der Name der Haltestelle, die Fahrpläne der sie einhaltenden Linien, sowie die Linien, die hier halten, angegeben.
Haltestellenansagen gibt es in allen Typen außer den Konstal 105Na, E1(c3) und den GT6 aus Nürnberg. In allen Fahrzeugen gibt es allerdings Netzpläne und eine Routenskizze auf der alle Haltestellen der jeweiligen Linie eingezeichnet sind und Umsteigeknotenpunkte zu Autobuslinien mit einem weißen A auf rotem Grund versehen und Umsteigeknoten zu Straßenbahnlinien mit einem schwarzen T auf gelbem Grund gekennzeichnet sind. Zusätzlich werden auf den Routenskizzen bei den Straßenbahnumsteigeknoten die Richtungen angegeben, wohin man umsteigen kann, Linien sind auf den Routenskizzen keine angegeben. Innendisplays, die in den NGT6, E1(c3), N8S, EU8N und GT8S zum Einsatz kommen sind an der Türseite montiert und zeigen die Linie, die Endstation und die nächsten drei Haltestellen an. In den NGT6, N8S, EU8N und GT8S kommen zusätzlich noch quer zur Fahrtrichtung angebrachte Displays zum Einsatz, die abwechselnd die Endstation, die Linie und die nächste Haltestelle sowie die Uhrzeit anzeigen. Die Konstalgarnituren die Displays erhalten haben, haben auch im Inneren hinter der Fahrerkabine ein Display, welches abwechselnd die Linie, die Endstation, die Uhrzeit und die aktuellen Namenstage (in Polen fast so wichtig wie der Geburtstag) anzeigt. Haltestellen werden hier keine angezeigt. In den Bussen sieht die Situation ähnlich aus, es gibt keine Haltestellenansagen und die Innendisplays zeigen keine Haltestellen an, dafür den verlauf der Strecke, sprich die Straßennamen auf denen sie unterwegs sind. Daneben natürlich auch die Namenstage.


Fahrscheine & Tarife

Erwerben kann man Fahrscheine in allen Fahrzeugen, alle Fahrzeugtypen haben Automaten, außer die Konstalgarnituren, hier muss man sie beim Fahrer kaufen und einen Aufschlag zahlen oder an Vorverkaufsschaltern, sowei an Automaten bei Haltestellen, wo man sich auch Karten für längere Zeiträume kaufen kann, die jedoch nicht als Papierfahrscheine ausgegeben werden.
Ich erlaube mir die Website von MPK Kraków zu zitieren. "..über 80 Arten von Fahrscheinen - wähle etwas für dich aus!" Das Sortiment wirkt auf den ersten Blick etwas unübersichtlich und die 80 Arten von Fahrscheinen wirken etwas viel. Beim näheren Betrachten allerdings, stellt man fest, dass das Tarifsystem eigentlich ganz einfach ist. Es gibt drei Arten von Tarifen

Normaltarif
ulgowy ustawowy (gesetzlich ermäßigt - Studententickets)
ulgowy gminny (von der Gemeinde ermäßigt - gilt für Pensionisten und Schüler)

Hinzu kommen die verschiedenen Arten von Fahrscheinen. Es gibt zB ein Bilet jednorazowy (Einmalticket), welcher zu einer Fahrt ohne umsteigen berechtigt. Dieser ist nun in allen drei Tarifarten erhältlich. Normal kostet er 2,50 PLN, für Studenten 1,25 und für Senioren 1,35 (1 EUR = 3,9550 PLN lt Bank PKO per 10.06.11)
Daneben gibt es 15, 60, 90 Minuten Fahrscheine, 24, 48, 72 Stunden und 7 Tagefahrscheine. Alle Fahrscheinarten, die angeboten werden, gibt es in allen drei Tarifarten. So kommen die über 80 Fahrscheinarten zustande.  8)

[attach=3]

Hier sieht man links einen Einmalfahrschein für Studenten, der in einem Konstal beim Fahrer gekauft wurde, wesshalb auch "+0,25" dabei steht. Rechts ein leider schon etwas verwitteter Fahrschein aus einem Automaten. Im Prinzip sehen alle Fahrscheine so aus wie am Foto, beim Fahrer, Schalter oder Kiosk gekauften Fahrscheine sind blau, Automatenfahrscheine grün. Die Fahrscheine die für Zeiträume gelten, haben ganz groß seitlich die Aufschrift, für wie lange sie gelten, also zB "15 min".

Daneben gibt es Fahrscheine welche für ein Monat, zwei Monate, drei Monate, ... 12 Monate gültig sind, entweder für das gesammte Netz oder für ein oder zwei Linien. Man kann auch solche Tickets kaufen, die nur an Werktagen gültig sind. Diese werden aber nicht in Papierform ausgegeben, sondern man braucht dazu die Krakowska Karta Miejska (kurz KKM, zu deutsch so viel wie "Krakauer Stadtkarte") Diese Karte erhält man bei allen Vorverkaufsschaltern, wo man auch gleich eines dieser "Monatstickets" aufladen kann. Danach kann man bereits die Fahrt damit antreten. Sollte man später wieder einmal ein Ticket brauchen, dass über ein Monat oder länger gültig ist, kann man zu einem Automaten an einer Haltestelle gehen (nicht alle Haltestellen haben diese, aber wo die Automaten stehen, kann man am Netzplan ablesen) und sie dort aufladen, gegen Bezahlung natürlich. Danach muss man sie allerdings im Fahrzeug entwerten, soweit ich gesehen habe, verfügen alle Entwerder über ein entsprechendes Feld. Man kann sich aussuchen, ob man den Fahrschein übertragbar machen möchte (ist teurer) oder ob er an eine Person gebunden sein soll. Wenn er an eine Person gebunden ist, braucht man dazu allerdings einen eigenen Ausweis, der nur an Vorverkaufschaltern erhältlich ist, jedoch nichts kostet. Das gesammte Netz für ein Monat nichtübertragbar kostet 94 PLN; für ein Jahr 1003,90 PLN, jeweils Normalpreis auch hier kommen die drei Preisarten zum Tragen.

[attach=4]

Hier sieht man oben den Ausweis, an der weißen Stelle klebt normalerweise ein Foto, über der Kartennummer, die auch auf der KKM steht, ist der Name und unten die KKM.

Kontrollen laufen ähnlich wie in anderen Städten auch in zivil ab, natürlich haben die Kontrollore ein Gerät mit dem sie die Gültigkeit der KKM überprüfen können. Den Ausweis musste ich nie herzeigen.

Zudem gibt es auch noch eine Außenzone, in ihr fahren Busse, die die umliegenden Gemeinden mit Krakau verbinden. Einmaltickets kosten 3 PLN normal, 1,70 für Senioren und 1,50 für Studenten. Diese sind in der Stadt- und der Außenzone gültig. Ticktes nur für die Außenzone gibt es nicht. Aktuell kostet das gesammte Netz von MPK (also Stadt und Umland) 1580,60 PLN (nichtübertragbar).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 02. Juni 2011, 18:21:50
Danke für den sehr informativen Bericht.  :up:  Soweit ich weiß, sollen aus Wien weitere c3-Beiwagen beschafft werden, um auch die bisher solo fahrenden E1 mit diesen zu behängen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: martin8721 am 02. Juni 2011, 20:30:55
Danke für den sehr informativen Bericht.  :up:  Soweit ich weiß, sollen aus Wien weitere c3-Beiwagen beschafft werden, um auch die bisher solo fahrenden E1 mit diesen zu behängen.

Ein wirklich toller und ausführlicher Bericht!  :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 04. Juni 2011, 13:41:06
Soweit ich weiß, sollen aus Wien weitere c3-Beiwagen beschafft werden, um auch die bisher solo fahrenden E1 mit diesen zu behängen.

Mein Satz, in dem steht, dass man solo E1 nicht plötzlich mit C3 kuppeln kann, bezieht sich eher darauf, dass man nicht einfach so Fahrzeuge trennen und umkuppeln kann, sondern dass dies mit Aufwand verbunden ist.
Interessieren würde mich allerdings wozu man diese Beiwagen noch braucht. Die Linien auf denen die E1 solo unterwegs sind, sind nicht überlastet und ich wüsste nicht welche Fahrzeugtype die solo E1 ersetzen sollte. Ich bin jedenfalls gespannt was passiert.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 04. Juni 2011, 14:45:52
Interessieren würde mich allerdings wozu man diese Beiwagen noch braucht. Die Linien auf denen die E1 solo unterwegs sind, sind nicht überlastet und ich wüsste nicht welche Fahrzeugtype die solo E1 ersetzen sollte. Ich bin jedenfalls gespannt was passiert.

Vielleicht rechnet man kurz- bzw. mittelfristig generell mit Fahrgastzuwächsen. Da wäre es dann gescheiter, die Beiwagen schon irgendwo "im Lager" zu haben als dann keine zu bekommen, weil sie verschrottet sind.

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 06. Juni 2011, 14:07:51
Mein Satz, in dem steht, dass man solo E1 nicht plötzlich mit C3 kuppeln kann, bezieht sich eher darauf, dass man nicht einfach so Fahrzeuge trennen und umkuppeln kann, sondern dass dies mit Aufwand verbunden ist.
Mit welchem Aufwand (vom üblichen Ab- bzw. Ankuppelvorgang abgesehen)?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 06. Juni 2011, 14:40:04
Mein Satz, in dem steht, dass man solo E1 nicht plötzlich mit C3 kuppeln kann, bezieht sich eher darauf, dass man nicht einfach so Fahrzeuge trennen und umkuppeln kann, sondern dass dies mit Aufwand verbunden ist.
Mit welchem Aufwand (vom üblichen Ab- bzw. Ankuppelvorgang abgesehen)?
Ich denke da eher an die Personalkosten der Kupplerpartie...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 06. Juni 2011, 18:33:13
Die E1 und c3 sind in Krakau fest gekuppelt, und Solowagen sind als Solowagen vorgesehen. Zum Beispiel haben E1, die einen c3 haben, hinten kein Dachsignal. Außerdem gibt es ja verschiedenste Umbauvarianten der E1 und c3, möglicherweise gibt es Unterschiede in der Ansteuerung diverser elektronischer Komponenten oder sonstige Bedenken (zusammenpassende Lackierungen usw.). Man könnte das etwa mit unseren U-Bahn-Halbwagen vergleichen: Die kann man ja auch nicht ohne Weiteres untereinander tauschen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hiller_michael am 06. Juni 2011, 18:47:01
Sehr schoene Bilder. Ist immer schoen zu sehen was aus unseren ehemaligen Strassenbahnen geworden ist..Fahren die C1 immer noch in Sarajevo?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 06. Juni 2011, 20:44:36
Mit welchem Aufwand (vom üblichen Ab- bzw. Ankuppelvorgang abgesehen)?

Steht in meinem Bericht.  ;) Zuerst müsste man den Solo E1 einmal die Kuplung wieder einbauen.

Anbei drei Bilder der E1 von hinten.

[attach=1]

E1 168 in neuer Lackierung auf dem neuesten Streckenstück der krakauer Straßenbahn. (Quelle: User Sudi; fotozajezdnia.pl)

[attach=2]

E1 163 in alter Lackierung in Nowa Huta. Im Hintergrund sieht man kein Atomkraftwerk. (Quelle: User Nowy05; fotozajezdnia.pl)

[attach=3]

E1 139 ebenfalls in Nowa Huta. Der Gleiszustand ist auf diesen Strecken schlechter als in der restlichen Stadt. (Quelle: User Sudi; fotozajezdnia.pl)

Die E1 und c3 sind in Krakau fest gekuppelt

Nicht nur die, auch die Konstal sind entweder als Zwei- oder Dreiwagenzug vorgesehen, man kann nicht einfach so umkuppeln, auch ihnen fehlt die Kupplung, von Zielschildkästen, diversen Einrichtungen am Fahrerplatz und Vorrichtung für das Kabel (wobei man das am einfachsten lösen kann, indem man den Wagen einfach aufbügelt) der nicht führenden TW ganz zu schweigen. Steht aber alles im Bericht.
Anbei ein Foto

[attach=4]

Quelle: User thomas; fotozajezdnia.pl

oder sonstige Bedenken (zusammenpassende Lackierungen usw.).

Das ist wohl kein Argument, da auch Konstal unterschiedlicher Lackierung zusammen gekuppelt sind.  ;)

 
Man könnte das etwa mit unseren U-Bahn-Halbwagen vergleichen: Die kann man ja auch nicht ohne Weiteres untereinander tauschen.

Naja, bei einem Unfall wurden auch Wagen getauscht. Der Zug 129+589 fuhr auf den Zug 126+586 auf, wobei 129 und 586 beschädigt und ausgeschieden wurden. Kurzzeitig fuhr dann der Wagen 126 mit dem Beiwagen 589. Die beschädigten Wagen wurden durch E1 und c3 aus Wien ersetzt und sind jetzt wieder in der ursprünglichen Zusammensetzung unterwegs.

Es ist grundsätzlich schon möglich einzelne Wagen zu tauschen, man macht dies aber nur wenn es zwingend notwendig ist, da die Züge wie im Bericht erwähnt als Einheit gesehen werden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 06. Juni 2011, 21:30:11
Zuerst müsste man den Solo E1 einmal die Kuplung wieder einbauen.
Das sollte das geringste Problem sein. Immerhin hat man die Elindose belassen, sodass die prinzipielle Möglichkeit zur Mitnahme eines Beiwagens sicher kein Ding der Unmöglichkeit ist. Eventuell hat man aber auf gewisse Änderungen in der Verkabelung verzichtet (Datenleitung für die elektronischen Anzeigen des Beiwagens).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 06. Juni 2011, 21:55:29
Zuerst müsste man den Solo E1 einmal die Kuplung wieder einbauen.
Das sollte das geringste Problem sein. Immerhin hat man die Elindose belassen, sodass die prinzipielle Möglichkeit zur Mitnahme eines Beiwagens sicher kein Ding der Unmöglichkeit ist.

Ich weiß, dass es möglich ist, die E1 noch mit c3 zu versehen. Mir ging es aber darum, dass man einen eventuell schadhaften E1, der einen c3 zieht nicht einfach durch einen solo E1 ersetzen kann, wie es in Wien möglich wäre.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 07. Juni 2011, 09:14:48
Mir ging es aber darum, dass man einen eventuell schadhaften E1, der einen c3 zieht nicht einfach durch einen solo E1 ersetzen kann, wie es in Wien möglich wäre.
OK, so hast du das gemeint... jetzt ist es mir klar. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 07. Juni 2011, 09:33:28
Ich weiß, dass es möglich ist, die E1 noch mit c3 zu versehen. Mir ging es aber darum, dass man einen eventuell schadhaften E1, der einen c3 zieht nicht einfach durch einen solo E1 ersetzen kann, wie es in Wien möglich wäre.
Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass nur der Kupplungspuffer getauscht werden müsste - dass manche Wagen hinten ein Liniensignal haben und manche nicht, dürfte von untergeordneter Bedeutung sein. Wie "95B" schon geschrieben hat, verfügen ja alle Wagen weiterhin über die Elin-Dose und es solte mich sehr wundern, wenn in diesem Bereich Änderungen in einem Ausmaß vorgenommen worden wären, die das Mitführen eines Beiwagens ohne größere Umbauten unmöglich machen würden. Möglicherweise tendiert man jetzt dazu, diese Einschränkung - die sowieso nie sinnvoll war - wieder aufzugeben und denkt daher auch über die Beschaffung weiterer Beiwagen nach (ansonsten wäre diese ja auch sinnlos).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 07. Juni 2011, 11:08:32
Die E1 und c3 sind in Krakau fest gekuppelt
Nicht nur die, auch die Konstal sind entweder als Zwei- oder Dreiwagenzug vorgesehen, man kann nicht einfach so umkuppeln, auch ihnen fehlt die Kupplung, von Zielschildkästen, diversen Einrichtungen am Fahrerplatz und Vorrichtung für das Kabel (wobei man das am einfachsten lösen kann, indem man den Wagen einfach aufbügelt) der nicht führenden TW ganz zu schweigen. Steht aber alles im Bericht.
Ich weiß, das haben wir letztens ja eh ausgiebig diskutiert. Manchen Triebwagen, denen der Führerstand nicht "offiziell" "ganz" ausgebaut ist, fehlt auch fast die gesamte Führerstandseinrichtung.

Zitat
oder sonstige Bedenken (zusammenpassende Lackierungen usw.).
Das ist wohl kein Argument, da auch Konstal unterschiedlicher Lackierung zusammen gekuppelt sind.  ;)
Ja, aber bislang keine E1 und c3 (außer vielleicht Vollwerbewagen in Einzelfällen). ;)

Zitat
 
Man könnte das etwa mit unseren U-Bahn-Halbwagen vergleichen: Die kann man ja auch nicht ohne Weiteres untereinander tauschen.
Naja, bei einem Unfall wurden auch Wagen getauscht.
Das passt eh auch in meinen Vergleich hinein – einer der beiden Halbwagen von x029 ist ja auch in Wahrheit der umnumerierte x067. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. Juni 2011, 12:04:56
dass manche Wagen hinten ein Liniensignal haben und manche nicht, dürfte von untergeordneter Bedeutung sein.

Diesen Punkt habe ich eher angeführt um zu zeigen, dass ein E1 mit c3 nicht plötzlich solo unterwegs sein wird. Wie gesagt, ich gehe auch nicht davon aus, dass es prinzipiell unmöglich ist die derzeit solo verkehrenden E1 mit c3 zu beglücken, mir geht es mehr darum, dass momentan die Solo-E1 nicht einfach so an c3 gehängt werden, sondern dass sie momentan solo unterwegs sind. Sollten noch weitere c3 kommen, werden enige oder alle Solo-E1 ziemlich sicher die Kupplung bekommen.

verfügen ja alle Wagen weiterhin über die Elin-Dose und es solte mich sehr wundern, wenn in diesem Bereich Änderungen in einem Ausmaß vorgenommen worden wären, die das Mitführen eines Beiwagens ohne größere Umbauten unmöglich machen würden.

Ich gehe auch davon aus, dass hier keine großen Umbauten nötig sind. Sollten Datenleitungen für die Heckanzeige der c3 fehlen, so kann man die ziemlich sicher hinzufügen, ohne großen Aufwand.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 158er am 07. Juni 2011, 13:48:21
Zitat
Das ist wohl kein Argument, da auch Konstal unterschiedlicher Lackierung zusammen gekuppelt sind.  ;)
[...]
Ja, aber bislang keine E1 und c3 (außer vielleicht Vollwerbewagen in Einzelfällen). ;)
Welche Vergleiche hier angestellt werden  :o . . . natürlich achtet man bei E1/c3 auf ästhetische Gesichtspunkte! Auch in Poznán war das Lackierungsschema bei den schönsten Fahrzeugen am geschmackvollsten.  :up:  ;D

Die Garnitur 2029+3029 wurde bei einem Unfall beschädigt. Daraufhin wurde der betriebsfähige 3029 in 3017 umnummeriert und fährt fortan mit dem "echten" 2017.
Und was ist mit dem originalen 3017 passiert?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: tram am 08. Juni 2011, 14:29:54
U-Bahndiskussion abgetrennt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. Juni 2011, 16:22:08
Durch die Diskussion über die Tarifstruktur Großbritanniens angeregt, habe ich noch die Kategorie "Fahrscheine & Tarife" in meinen Bericht über Krakau eingebaut, da dort die Tarifstruktur etwas anders ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Sonderzug am 25. Juli 2011, 16:16:04
Ich sags gleich ich bin nicht mal ein Fotoamateur also bitte entschuldigt so machen Pixelhaufen
aber ich dachte mir wenn ich schon mal da bin mach ich euch ein paar Fotos.
Oft ist ein Schild im Bild oder der Bügel nicht ganz oben aber für ein paar Eindrücke wird es reichen. ;D
Leider hatte ich auch nur sehr wenig Zeit.

Nachdem 95B schon eine Reportage über Krakau hier vorstellte die seinesgleichen sucht nur ein paar Schnappschüsse von mir.

Teil 1 über Krakau

Der E1 107

[attach=1]

E1 102

[attach=2]

[attach=3]

Ein umgebauter E6

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

[attach=11]


Ein paar Konstal

[attach=12]

[attach=19]

[attach=13]

Kuppelraum


[attach=14]



[attach=15]

Eine Haltestelle.

[attach=17]

[attach=18]

Ein Oldtimer auf der Linie 0






Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 158er am 25. Juli 2011, 16:31:05
Da scheinen sich ja momentan viele Forenteilnehmer in Polen zu tummeln . . . danke!  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 25. Juli 2011, 17:27:09
Danke für die Fotos!
Nur was organisatorisches: Kann man den Thread teilen? Zu Krakau gibts eh schon genug. Breslau hätte sich aber einen eigenen Thread verdient.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: tram am 25. Juli 2011, 21:39:58
Krakau und Breslau getrennt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 26. Juli 2011, 12:55:34
Ein Oldtimer auf der Linie 0
Ah, das dürfte ein Nachbau des Heidelbergers (Type N?) sein - von denen gab es ja in Polen jede Menge.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. Juli 2011, 20:11:53
Ah, das dürfte ein Nachbau des Heidelbergers (Type N?) sein - von denen gab es ja in Polen jede Menge.

Ja das ist ein Konstal N, der auf dem deutschen Kriegsstraßenbahnwagen beruht und bis 1956 nachgebaut wurde.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 158er am 26. Juli 2011, 22:20:40
Der Konstal N kommt in Bytom bei Katowice noch immer täglich zum Planeinsatz. Mehr dazu in Kürze.  8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Sonderzug am 27. Juli 2011, 19:24:29
Echt? Na dann kann man sich ja bald über Fotos freuen!  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: GS6857 am 11. August 2011, 08:12:53
Fundstück:

E1 pomoc - E1 Hilfe

"Modernisierung" auf polnisch: http://www.transportszynowy.pl/e1pomoc.html (http://www.transportszynowy.pl/e1pomoc.html)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 11. August 2011, 09:00:02
Fundstück:

E1 pomoc - E1 Hilfe

"Modernisierung" auf polnisch: http://www.transportszynowy.pl/e1pomoc.html (http://www.transportszynowy.pl/e1pomoc.html)
Bei uns macht man das mit dem Knie oder der Schuhsohle. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 11. August 2011, 11:40:08

Bei uns macht man das mit dem Knie oder der Schuhsohle. ;)
Oder mit dem Kuli, falls frau grad frisch aus dem (teuren) Nagelstudio kommt!  ::)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 11. August 2011, 11:45:35
erinnert mich an die Simpsons-Folge, in der Homer extrem viel an Gewicht zulegt, damit er als behindert eingestuft wird, um von zuhause arbeiten zu können.
"Where is my reaching broom?"
 :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 11. August 2011, 14:17:29
Oder mit dem Kuli, falls frau grad frisch aus dem (teuren) Nagelstudio kommt!  ::)
Solche langen Plastiknägel sollten eigentlich zu einem sofortigen Abzug vom Fahrdienst und vorübergehender Leichtdienstzuteilung führen, da die physische Fähigkeit zur korrekten Bedienung des Fahrzeugs nicht mehr gegeben ist. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 11. August 2011, 18:06:05
. . . .  da die physische Fähigkeit zur korrekten Bedienung des Fahrzeugs nicht mehr gegeben ist. 8)
Sowas ist heutzutage wurscht, Answer Wrong hat ja auch in einer öffentlichen Aussendung erklärt, dass es viele Fahrbedienstete gäbe, die körperlich bzw. gesundheitlich  gar nicht in der Lage wären, beim Heben eines Kinderwagens zu helfen und Mütter mit potentiellem Hilfewunsch um deren Verständnis für solch schwer gezeichnete Mitarbeiter ersucht.  ::)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 11. August 2011, 21:40:44
Sowas ist heutzutage wurscht, Answer Wrong hat ja auch in einer öffentlichen Aussendung erklärt, dass es viele Fahrbedienstete gäbe, die körperlich bzw. gesundheitlich  gar nicht in der Lage wären, beim Heben eines Kinderwagens zu helfen und Mütter mit potentiellem Hilfewunsch um deren Verständnis für solch schwer gezeichnete Mitarbeiter ersucht.  ::)
Dafür habe ich vollstes Verständnis. Ich kann gut nachvollziehen, dass viele Wagenbeweger ernsthafte Wirbelsäulenprobleme haben, wenn sie sich den Fahrersitz ständig auf Liegeposition einstellen. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 21. November 2011, 01:35:11
Ich wollte nicht den 10. Thread zu Krakau starten, wo einer auch reichen würde, daher häng ich mich mal hier an. Da es mein erster Besuch war, seht ihr nicht (nur) Wiener Schule und Wagen, sondern ich möchte eher die Typenvielfalt aufzeigen. Dort kann man erleben, wie es einst in den 60ern bei uns gewesen sein muss... auf den stärker befahrenen Routen kaum zwei gleiche Wagentypen hintereinander...

Wir beginnen am 31.10. mit ein paar gemischten Nachtaufnahmen, zuerst am Ring:

[attach=1]

Am herrlichen Allerheiligenplatz mit pittoresk-gottesfürchtigem Hintergrund in der einen ...

[attach=2]

... und auch in der anderen Richtung:

[attach=3]

Wir nehmen den 1er und fahren bis zu seiner Endstation Salwator:

[attach=4]

Ein schnelles 13er-Foto darf natürlich auch nicht fehlen, egal in welche Stadt ich komme :D

[attach=5]

Der Ring bietet bei Tag und Nacht einen architektonisch schönen Hintergrund:

[attach=6]

[attach=7]

Am nächsten Tag, dem eigentlichen "Event"-Tag, wieder am Ring beim Hauptbahnhof kommt uns gleich ein Dreiwagenzug einer Allerheiligenlinie entgegen - was will man mehr?

[attach=8]

Auch eine "kraxny moderny" soll der Vollständigkeit halber nicht fehlen, auch wenn ihr Charme endenwollend ist:

[attach=9]

Da kann das nächste Fahrzeug schon wieder mehr überzeugen:

[attach=10]

Ja, es ist ein Auf und Ab...

[attach=11]

Darum lieber einmal Standortwechsel zwei Haltestellen weiter:

[attach=12]

Wie kann man nur etwas gegen so hübsche Fahrzeuge haben?!

[attach=13]

Ein 10er oder doch ein gestrichener L? ;)

[attach=14]

Echte Vollwerbewagen gibt es auch etliche im Linienbetrieb, wesentlich hübscher, wenn die Front nicht freigelassen wird. Seltsamerweise erkennen die Krakauer im Gegensatz zu den Wienern trotzdem, dass es sich um eine Tramway handelt...

[attach=15]

Etliche Fahrer wollen nicht fotografiert werden, aber wer achtet in einer so herbstlichen Allee schon auf den Fahrer?

[attach=16]

Wir kommen zu einem Highlight des Krakauer Netzes, der Gleisverschlingung Wiadukty:

[attach=17]

Zu Allerheiligen ist hier richtig viel Betrieb, der aber zum größten Teil zügig vorankommt... da ist keine Anlage 3 nötig...

[attach=18]

Vor allem die älteren Fahrer eher scheu oder voller Unverständnis für Tramwayfotografen, die jüngeren Fahrer waren das genaue Gegenteil.

[attach=19]

Sonderlinie 87:

[attach=20]



Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 21. November 2011, 01:55:27
Am Plac Centralny von Nowa Huta sind die Fotobedingungen nirgends wirklich optimal, der Stanglwald und sonstige Gerüste und Absperrungen stehen dem in Wien um nichts nach... also entschuldigt den Masten im Bild (und 95B: Ruhe! :D ).

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

Mit dem 17er fahre ich in fotogenere Gefilde. Dessen Schleife liegt auf einer Wiese umrahmt von einem Wäldchen. Der 15er fährt hier noch weiter. Zufällig erwische ich den roten 101 etwas oberhalb der Schleife:

[attach=4]

Der 21er überquert auf einer Brücke die Strecke des 15ers und 17ers und vereinigt sich nach der Brücke mit dem 15er, mit dem er die Endstation teilt. Am Bild rechts das Geländer der Brücke:

[attach=5]

Beim Zurückgehen auf die untere Strecke kommt mir wieder ein neuer Wagentyp entgegen, der am 15er heimisch ist:

[attach=6]

Der 17er auf Schleifenfahrt. Leider hielten die Fahrer teilweise die Stehzeit in der Schleife hinter einem Masten ein oder aber ganz vorne, eingerahmt von unfotogenen Bäumen, also hier in Fahrt:

[attach=7]

Aber kommen wir zurück zum 21er, der hier einen wirklich hübschen Abschnitt besitzt. Leider ist das Intervall am 21er recht mies, sodass ich nur wenige Gelegenheiten auf meinem Fußweg zur Haltestelle "Kombinat" hatte:

[attach=8]

Dort angekommen, wieder einmal ein Friedhofssonderzug:

[attach=9]

Ich verlasse Nowa Huta mit einem 22er, der mich wieder in die Stadt bringt. Dort warte ich auf den 1er:

[attach=10]

In den Gefilden des 50ers und - heute - 88ers angekommen, zwei Schnappschüsse bergauf:

[attach=11]

[attach=12]

Aber nun wird es schon immer dunkler, die Abendsonne kann man nur mehr kurz nutzen...

[attach=13]

... bis schließlich die Dämmerung einsetzt ...

[attach=14]

... und die Allerheiligensonderzüge schon bei weitem dünner gefüllt sind:

[attach=15]

Das Highlight am Heimweg zum Hotel war zweifellos der Besuch des unglaublich eindrucksvollen mit zigtausenden Kerzen geschmückten gänsehautatmosphärischen Friedhofs, vom dem Linie 41 schon eindrucksvolle Bilder hergezeigt hat.

Ich möchte noch ein Foto, das am Heimweg etwas früher entstand, ergänzen:

[attach=16]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 21. November 2011, 02:08:31
Der 2. November war geprägt von Nebel, aber immer Sonne wär auch langweilig!

Es verschlug mich wieder auf den 15er, diesmal wollte ich aber bis zu seiner Endstation (und der des 21ers) mitfahren:

[attach=1]

Da taucht auch schon ("schon" ist übertrieben, meine Schuhe waren zu dem Zeitpunkt schon ganz nass vom Herumgehen in der Wiese in der Schleife...) der nächste 21er aus dem Nebel heraus auf:

[attach=2]

Mit dem 21er fahre ich bis zu dessen anderer Endstation, die auch noch von einigen anderen Linien (10, 17) mitbenutzt wird. Nebel hat auch den Vorteil, dass man nicht alles sieht, was sich so hinter der Schleife befindet: In Ansätzen meinte ich dort viele Plattenbauten zu erkennen.

[attach=3]

[attach=4]

Der Anstieg von der letzten Haltestelle zur Schleife ist durchaus stark, was auch wieder einmal den Einsatz des Teles erlaubt:

[attach=5]

Wieder zurück in der Stadt begrüßt mich ein Ex-E6 am 2er:

[attach=6]

Diese Unterführung lädt theoretisch zu Fotos ein, aber so richtig gelingen will mir dort nichts. Zumindest halbwegs ok war diese Zugsbegegnung:

[attach=7]

Vor dem Hauptbahnhof bzw. dem EKZ des Hauptbahnhofs fährt der 19er vorbei. Er kommt in weiterer Folge auf dem (Nicht-Ustrab-)Gleis vorbei, das im letzten Bild des vorigen Beitrags zu sehen ist.

[attach=8]

Bald müssen wir Krakau wieder verlassen, also noch ein 13er-Bild zum Abschluss:

[attach=9]

Drehen wir am Ring die Zeit etwas zurück... naja, 100% glaubwürdig ist es nicht, dass dieses Foto von meinem letzten Krakaubesuch in den 70ern stammt *g*

[attach=10]

Bevor ich durch die Unterführung zum Bahnhof eile, noch ein letzter EU8N auf der Linie 20:

[attach=11]

So, dann war's aber wirklich Zeit zu gehen und darum endet meine Bildgeschichte hier. Krakau hat mich jedenfalls nicht zum letzten Mal gesehen!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. November 2011, 13:54:35
Nebel hat auch den Vorteil, dass man nicht alles sieht, was sich so hinter der Schleife befindet: In Ansätzen meinte ich dort viele Plattenbauten zu erkennen.

Nowa Huta halt.  ;)


Diese Unterführung lädt theoretisch zu Fotos ein, aber so richtig gelingen will mir dort nichts. Zumindest halbwegs ok war diese Zugsbegegnung:

Ich kenne davon auch nicht viele Fotos und als ich da einmal vorbei ging, dachte ich mir, dass es zwar nett aussehen würde, aber schwierig zu inszenieren wäre. Vielleicht wäre es von der Brücke aus einfacher, vorallem Richtung Bahnhof/Altstadt sollten sich schöne Fotos ergeben.

Bald müssen wir Krakau wieder verlassen, also noch ein 13er-Bild zum Abschluss

Sogar als Dreiwagenzug, herrlich!  :up:

Drehen wir am Ring die Zeit etwas zurück... naja, 100% glaubwürdig ist es nicht, dass dieses Foto von meinem letzten Krakaubesuch in den 70ern stammt *g*

Ohne Werbetafeln könnte man durchaus glauben, dass es aus den 80ern ist (in den 70ern fuhren noch keine 105Na).

Dort kann man erleben, wie es einst in den 60ern bei uns gewesen sein muss... auf den stärker befahrenen Routen kaum zwei gleiche Wagentypen hintereinander...

Wobei ich gestern Abend gegen 18 Uhr hauptsächlich NGT6 im Süden gesehen habe.

Auch eine "kraxny moderny" soll der Vollständigkeit halber nicht fehlen, auch wenn ihr Charme endenwollend ist

Wobei ich die NGT6 jetzt nicht so hässlich finde, im Vergleich mit anderen Niederflurfahrzeugen.

Echte Vollwerbewagen gibt es auch etliche im Linienbetrieb, wesentlich hübscher, wenn die Front nicht freigelassen wird.

Manchmal wird die Front aber auch freigelassen, leider.

Etliche Fahrer wollen nicht fotografiert werden, aber wer achtet in einer so herbstlichen Allee schon auf den Fahrer?

Dazu ein Scherz aus einem polnischen Straßenbahnforum: Der Fahrer muss aber extrem kurzsichtig sein, dass er so den Fahrplan lesen muss.  :D

Ansonsten sehr schöne Fotos!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 14. Dezember 2011, 20:06:11
Diese sehr interessante Straßenbahnkarte des Zentrums von Krakau im Jahre 1939 habe ich gerade auf der Wikipedia gefunden:

(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5b/Krakow_tram_network_1939.png)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 14. Dezember 2011, 20:23:59
Aha, das heißt statt über die Basztowa, sind die Straßenbahnen direkt über den Rynek gefahren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. Dezember 2011, 12:45:25
Der Betriebsbahnhof der am Plan eingezeichnet ist, war damals der einzige und beherbergt heute die Museumswagen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. Dezember 2011, 22:03:33
Hier einige Impressionen der in Bau befindlichen Straßenbahnstrecke nach Ruczaj zum Kampus UJ.

http://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p=86963883&postcount=2302 (http://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p=86963883&postcount=2302)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. Dezember 2011, 12:49:52
Sorry für das Doppelposting!

Ab 30.12. werden bis November 2012 bereits Züge bis zur provisorischen Endstelle fahren. Somit findet in den nächsten Tagen bereits eine weitere Straßenbahnverlängerung in Krakau statt.   :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 26. Dezember 2011, 15:33:51
Bekommt die Strecke im Endausbau eine Schleife?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. Dezember 2011, 17:28:53
Sorry für das Doppelposting!

Ab 30.12. werden bis November 2012 bereits Züge bis zur provisorischen Endstelle fahren. Somit findet in den nächsten Tagen bereits eine weitere Straßenbahnverlängerung in Krakau statt.   :up:
Welche Linie(n) werden das sein? Auf der MPK-Website sind keine Ankündigungen zu finden. Naheliegend wäre entweder der 19er, da der ohnehin schon mit Zweirichtungswagen betrieben wird, oder die Verlängerung des 11ers bzw. Ablenkung des 18ers (11 und 18 enden in der nahegelegenen Schleife Łagiewniki). Oder führt man gar ein neues Liniensignal ein (12 oder 25)?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Dezember 2011, 19:43:40
Bekommt die Strecke im Endausbau eine Schleife?

Ja.

Sorry für das Doppelposting!

Ab 30.12. werden bis November 2012 bereits Züge bis zur provisorischen Endstelle fahren. Somit findet in den nächsten Tagen bereits eine weitere Straßenbahnverlängerung in Krakau statt.   :up:
Welche Linie(n) werden das sein? Auf der MPK-Website sind keine Ankündigungen zu finden. Naheliegend wäre entweder der 19er, da der ohnehin schon mit Zweirichtungswagen betrieben wird, oder die Verlängerung des 11ers bzw. Ablenkung des 18ers (11 und 18 enden in der nahegelegenen Schleife Łagiewniki). Oder führt man gar ein neues Liniensignal ein (12 oder 25)?

Der 19er wäre naheliegend, da er auch über den Hauptbahnhof fährt, allerdings fehlt dann im Abschnitt Borek Fałęcki - Łagiewniki eine Anbindung an den Hauptbahnhof. Es gab Gerüchte, dass eventuell der 23er zur provisorischen Endstelle fahren könnte, allerdings müsste der eine Ausweitung der Betriebszeiten erfahren. Leider habe ich den Thread jetzt nicht gefunden, wo darüber diskutiert wurde.  :-[
Man könnte aber auch den 10er verlängern, den 40er auflassen und stattdessen, den 23er wieder Sonntags fahren lassen. So wäre der neue Ast auch an den Hauptbahnhof angebunden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 27. Dezember 2011, 19:50:22
Die von Dir skizzierte Lösung erscheint mir auch am sinnvollsten, denn so bleibt das Intervall überall erhalten (außer zwischen Borsucza und Łagiewniki, das wird aber wohl nicht so wichtig sein).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Dezember 2011, 20:45:31
Die von Dir skizzierte Lösung erscheint mir auch am sinnvollsten, denn so bleibt das Intervall überall erhalten (außer zwischen Borsucza und Łagiewniki, das wird aber wohl nicht so wichtig sein).

So es gibt bereits einen neuen Plan:

http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/mapki-komunikacyjne/linie-tramwajowe/tram_20111230_stale.png (http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/mapki-komunikacyjne/linie-tramwajowe/tram_20111230_stale.png)

Der 18er wird abgelenkt und der 12er kommt wieder. Er fährt Ruczaj - Wieczysta über Most Grundwaldzki - Dietla - Poczta Główna - Dworzec Główny - Rondo Mogilskie.
Der Vorteil dieser Variante ist, dass man von Ruczaj so relativ schnell zum Hauptbahnhof kommt. Lediglich zwischen Rondo Mogilskie und Wieczysta ist der Verkehrswert des 12ers eher gering.

Ganz so gleich wäre das Intervall bei meiner Lösung auch nicht geblieben, es fährt der 40er nämlich im 20-Minuten-Takt, während der 23er früher im 30-Minuten-Takt Sonntags unterwegs war. Fahrpläne für die neuen Linien sind leider noch keine Verfügbar. Ich vermute aber, dass der 18er ähnliche Betriebszeiten wie bisher haben wird (Werktags bis 17 Uhr, Samstags von ca 8-17 Uhr, Sonntags von ca 9-17 Uhr immer 20-Minuten-Takt) und der 12er die normalen Betriebszeiten bekommt und immer alle 20 Minuten fahren wird. Der 12er soll mit GT8S und N8S-NF und der 18er mit GT8S betrieben werden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 28. Dezember 2011, 10:38:38
Lediglich zwischen Rondo Mogilskie und Wieczysta ist der Verkehrswert des 12ers eher gering.
Den Abschnitt befährt er wahrscheinlich eh nur, weil das die nächstgelegene Schleife ist.

Der 12er soll mit GT8S und N8S-NF und der 18er mit GT8S betrieben werden.
Brrrr! Linie 41, du weißt, was du bei deiner nächsten Polenreise tun wirst. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 28. Dezember 2011, 11:38:33
Jo... Genau meine 'hood.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 28. Dezember 2011, 17:22:01
So nun gibt es auch bereits die neuen Fahrpläne online. Der 12er wird untertags an Werktagen alle 10 Minuten verkehren, der 18er wird alle 20 Minuten verkehren und er wird zu den normalen Betriebszeiten unterwegs sein, anstatt bisher mit eingeschränkten Betriebszeiten.

Den Abschnitt befährt er wahrscheinlich eh nur, weil das die nächstgelegene Schleife ist.

Natürlich. Für eine weitere Linie in Nowa Huta ist eigentlich kein Bedarf. Interessant wird es ja, wie es dann nächstes Jahr mit Kompletteröffnung aussehen wird, da wäre eine Verlängerung des 12ers zu einer regulären Endstation schon sinnvoll. Nur ist meiner Meinung nach in Nowa Huta selbst auf keinem Ast Bedarf für eine Linie, welche im 10-Minutentakt verkehrt. Aber es gibt ja Pläne für eine weitere, neue Straßenbahnverbindung nach Nowa Huta, welche mir sehr sinnvoll erscheint und welche ich sehr begrüßen würde. Diese würde nämlich einige Teile wesentlich direkter erschließen, als es bis jetzt der Fall ist.

Jo... Genau meine 'hood.

Gefallen dir diese Wagen etwa so?

Hier ein paar Bilder von der heutigen Probefahrt.

[attach=1]

Ein N8S-NF biegt in die neue Trasse ein. (Quelle/Źródło: http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=36722&sessionid=b7c7c613bf4288536a561c30d0c9d61e (http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=36722&sessionid=b7c7c613bf4288536a561c30d0c9d61e) User/Użytkownik: thomas)

[attach=2]

Ein N8S-NF in der provisorischen Endstelle. (Quelle/Źródło: http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=36721&sessionid=b7c7c613bf4288536a561c30d0c9d61e (http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=36721&sessionid=b7c7c613bf4288536a561c30d0c9d61e) User/Użytkownik: thomas)

[attach=3]

Und auch ein Arbeitswagen, basierend auf einem N war dabei. (Quelle/Źródło http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=36718&sessionid=b7c7c613bf4288536a561c30d0c9d61e (http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=36718&sessionid=b7c7c613bf4288536a561c30d0c9d61e) User/Użytkownik: Wypalacz Rafał)

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 28. Dezember 2011, 22:35:25
Interessant, dass die Krakauer Arbeitswagen keine abweichende Lackierung aufweisen, wie es sonst fast überall Standard ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 28. Dezember 2011, 22:46:54
Gefallen dir diese Wagen etwa so?
Im Prinzip ja. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 28. Dezember 2011, 23:24:44
Interessant, dass die Krakauer Arbeitswagen keine abweichende Lackierung aufweisen, wie es sonst fast überall Standard ist.

Interessant eher, dass dieser Arbeitswagen keine abweichende Lackierung hat. Die anderen Arbeitswagen sind orange wie man das z.B. am 105NT sieht, den benkda01 gepostet hat oder auch an diesem Schneepflug.  ;)

Quelle/Źródło: http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=30578 (http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=30578) User/Użytkownik: thomas
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 29. Dezember 2011, 09:33:35
Interessant eher, dass dieser Arbeitswagen keine abweichende Lackierung hat.
Ach so. Dann liegt es vielleicht daran, dass der Arbeitswagen noch so große Ähnlichkeit mit dem ursprünglichen N aufweist, dass man eine blau-weiße Lackierung für passender gehalten hat.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 03. Januar 2012, 10:58:23
Laut dieser Seite dürfte der Transport von 4 c6 von Utrecht nach Krakau ausgeschrieben worden sein:

http://www.mpk.krakow.pl/pl/przetargi-i-ogloszenia/zamowienia-powyzej-14000-euro/news,4165,transport--uzywanych-wagonow.html (http://www.mpk.krakow.pl/pl/przetargi-i-ogloszenia/zamowienia-powyzej-14000-euro/news,4165,transport--uzywanych-wagonow.html)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 03. Januar 2012, 11:10:16
Wofür braucht Krakau diese? Ohne E6 fangen sie damit doch nichts an und Triebwagen, die verlängert werden müßten gibt's auch nicht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 03. Januar 2012, 11:23:41
Vielleicht als Beiwagen?

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 03. Januar 2012, 11:37:19
Wofür braucht Krakau diese? Ohne E6 fangen sie damit doch nichts an und Triebwagen, die verlängert werden müßten gibt's auch nicht.
Irgendwo hab ich was aufgeschnappt, dass einige GT8S ähnlich wie die EU8N modernisiert werden sollen. Wenn man da ein zusätzliches Niederflurmittelteil reinhängen will, braucht man ein Mitteldrehgestell - und das ist wahrscheinlich am einfachsten von einem c6 zu requirieren, da man damit schon Erfahrung hat. (Und die gescheiterten 1:1-Modellbahner in Utrecht brauchen die Wagen sowieso nicht und kriegen wenigstens ein bisserl was von ihrem Geld retour.)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 03. Januar 2012, 11:46:43
Vielleicht sichert sich Krakau auch nur die bereits jetzt in Utrecht überzähligen c6, um dann nach Einsatzende der E6 diese auch zu erwerben und noch einige EU8N fabrizieren zu können.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 03. Januar 2012, 12:25:05
Irgendwo hab ich was aufgeschnappt, dass einige GT8S ähnlich wie die EU8N modernisiert werden sollen. Wenn man da ein zusätzliches Niederflurmittelteil reinhängen will, braucht man ein Mitteldrehgestell - und das ist wahrscheinlich am einfachsten von einem c6 zu requirieren, da man damit schon Erfahrung hat.
Ein zusätzliches Drehgestell braucht man aber nur, wenn man die GT8S zu GT10 machen will. Bei einem 8-Achser braucht man nur die Sänfte zu tauschen (und dafür bringt der c6 auch nichts).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: T1 am 03. Januar 2012, 13:12:22
Wofür braucht Krakau diese? Ohne E6 fangen sie damit doch nichts an und Triebwagen, die verlängert werden müßten gibt's auch nicht.
Irgendwo hab ich was aufgeschnappt, dass einige GT8S ähnlich wie die EU8N modernisiert werden sollen. Wenn man da ein zusätzliches Niederflurmittelteil reinhängen will, braucht man ein Mitteldrehgestell - und das ist wahrscheinlich am einfachsten von einem c6 zu requirieren, da man damit schon Erfahrung hat. (Und die gescheiterten 1:1-Modellbahner in Utrecht brauchen die Wagen sowieso nicht und kriegen wenigstens ein bisserl was von ihrem Geld retour.)

Ja, die GT8S bekommen Chopper und Niederflurmittelteil, allerdings werden sie nicht verlängert. Die Krakauer wollen aus Utrechter Wagen noch EU8N machen, da ist der c6-Kauf wohl nun – wie Revisor schrieb – der erste Schritt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. Januar 2012, 19:04:28
Die Krakauer wollen aus Utrechter Wagen noch EU8N machen, da ist der c6-Kauf wohl nun – wie Revisor schrieb – der erste Schritt.

In einem polnischen Forum gibt es darüber auch mehrere Spekulationen. Es wird spekuliert die E1 mit c6 fahren zu lassen, die c6 als Ersatzteilspender sich zu sichern oder eben auf die weiteren E6 zu warten. Am plausibelsten erscheint, dass die c6 vorläufig nach Krakau kommen und sobald die E6 nachkommen, diese zu weiteren EU8N umzubauen.

Die GT8S werden - wie schon erwähnt - nicht zu 10-Achsern umgebaut, die Konstaldreiwagenzüge möchte man anders ersetzen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 03. Januar 2012, 20:56:27

Es wird spekuliert die E1 mit c6 fahren zu lassen,
Nachdem man ja nur das Gelenk braucht, könnte man die Reste eines c6 zum 4-Achser zusammenschweißen!  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 03. Januar 2012, 21:59:31
Es wird spekuliert die E1 mit c6 fahren zu lassen
Haha, wenn das kommen sollte, bin ich fix oben in Krakau.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 03. Januar 2012, 22:37:48
Es wird spekuliert die E1 mit c6 fahren zu lassen
Haha, wenn das kommen sollte, bin ich fix oben in Krakau.
Ob sich das auszahlt? Aus Wien werden ohnehin laufend c3 nachbeschafft. Ich glaube da eher, dass man von den holländischen Modellbahnern noch E6 bekommen wird... über kurz oder lang wird es die Spitstram wohl eh nicht mehr geben.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 04. Januar 2012, 01:53:17
Ob sich das auszahlt? Aus Wien werden ohnehin laufend c3 nachbeschafft. Ich glaube da eher, dass man von den holländischen Modellbahnern noch E6 bekommen wird... über kurz oder lang wird es die Spitstram wohl eh nicht mehr geben.
:up: Das zwitschern auch die Krakauer Vögel von den Dächern.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 04. Januar 2012, 17:27:23
:up: Das zwitschern auch die Krakauer Vögel von den Dächern.

Darum schrieb ich ja, dass es am wahrscheinlichsten ist, dass die c6 vorerst nach Krakau kommen und auf die E6 warten.

Ob sich das auszahlt? Aus Wien werden ohnehin laufend c3 nachbeschafft.

Vielleicht irgendwann einmal auch c4, wer weiß.

Ich glaube da eher, dass man von den holländischen Modellbahnern noch E6 bekommen wird... über kurz oder lang wird es die Spitstram wohl eh nicht mehr geben.

Was ist da eigentlich genau gelaufen, dass die Spitstram so ein Flopp ist?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 04. Januar 2012, 18:22:59
Was ist da eigentlich genau gelaufen, dass die Spitstram so ein Flopp ist?
E6+c6 reicht eigentlich schon aus. ;)

Nein im Ernst: Die zwei Einstiege sind einfach zu wenig. Die Spitstram hält auch nur deswegen nicht alle Haltestellen ein, weil sie schlicht zu langsam ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. Januar 2012, 21:04:00
Was ist da eigentlich genau gelaufen, dass die Spitstram so ein Flopp ist?
Sie geht am Bedarf vorbei, außerdem ist sie unzuverlässig: Fahrten fallen immer wieder aus, ohne dass darüber informiert wird (zumindest, als ich das letzte Mal dort war). Zudem war das Ganze mehr der Durchsetzungskraft eines dortigen Pufferküssers zu verdanken als einer tatsächlichen Notwendigkeit - sonst hätte man sich beispielsweise nicht extra Wiener Haltestellentafeln anfertigen lassen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 05. Januar 2012, 01:50:23
Fahrten fallen immer wieder aus, ohne dass darüber informiert wird (zumindest, als ich das letzte Mal dort war).
Es sind Wiener Fahrzeuge und offenbar auch Wiener Haltestellentafeln - warum dann nicht auch im Wiener Betrieb? :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 05. Januar 2012, 17:42:33
Es sind Wiener Fahrzeuge und offenbar auch Wiener Haltestellentafeln - warum dann nicht auch im Wiener Betrieb? :D
Stimmt - als nächstes wären wohl Wiener RBL-Anzeigen fällig.  ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 18. Januar 2012, 21:49:01
Frage an die Krakau-Experten: Ist die Straßenbahn früher nordöstlich von der Schleife Wzgórza Krzesławickie weitergefahren? Auf Google Maps sieht das aus als, wenn von der Schleife eine aufgelassene Gleistrasse weitergeht. Verfolgt man die eine Zeit lang kommt man zu Straßenquerungen, wo noch Schienen vorhanden sind.

Edit: Frage soeben selbst beantwortet. Konnte die Trasse in die Gegenrichtung verfolgen, handelt sich wohl um eine aufgelassene Bahnstrecke.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: T1 am 19. Januar 2012, 22:23:34
Der Konstal des Grauens in der Ausführung des 21. Jahrhunderts:

(http://www.rynek-kolejowy.pl/foto_news_opis/30261/a8118fbfb0459adc50791cb27f16da6e_d.jpg)

Quelle (http://www.rynek-kolejowy.pl/30261/Najdluzszy_tramwaj_w_Polsce_juz_na_ulicach.htm)

Brrrrrrrrrrr. Das sind die neuen 405Kr – die sollen wohl die Konstal-Dreiwagenzüge ersetzen. Das hat was von der Idee, Feuer mit Feuer zu bekämpfen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 19. Januar 2012, 23:21:18
Also ich finde die jetzt nicht so schlimm, ehrlich gesagt gefallen sie mir sogar – unter der Annahme, daß die Front vorne noch verblecht wird. Ich nehme an, das sind keine Neubaufahrzeuge sondern Umbauten aus 105Na?

Braucht der Zug eigentlich wirklich zwei (drei?) Stromabnehmer?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 19. Januar 2012, 23:23:58
Ein schöner Wagen! :up: Über den weißen Zierstreifen kann man reden, so wie beim EU8N, aber so schlimm ist es auch nicht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 19. Januar 2012, 23:25:29
Ein schöner Wagen! :up: Über den weißen Zierstreifen kann man reden, so wie beim EU8N, aber so schlimm ist es auch nicht.
Ich hätte halt die Türen so konstruiert, daß der Zierstreifen durchläuft.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 19. Januar 2012, 23:41:04
Ist der für Krakau oder Wrocław bestimmt?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: T1 am 19. Januar 2012, 23:52:44
Ihr habt doch alle keinen Geschmack! :o Und ja, es sind Umbauten aus 105Na.

Ist der für Krakau oder Wrocław bestimmt?

Inkonsequent! ;) ;D Krakau. Wird nur bei Protans in Breslau gebaut.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 19. Januar 2012, 23:59:07
Inkonsequent! ;) ;D
Ich schreib' nicht gern Breslau, weil ich das immer mit Břeclav verwechsle. :-[ :-[
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 20. Januar 2012, 00:06:17
Ich schreib' nicht gern Breslau, weil ich das immer mit Břeclav verwechsle. :-[ :-[
Lundenburg, so viel Zeit muß sein. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 20. Januar 2012, 17:10:50
Also ich find ihn nicht schlecht, aber natürlich muß die Front verkleidet sein sonst siehts hässlich aus.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 20. Januar 2012, 19:14:31
Frage an die Krakau-Experten: Ist die Straßenbahn früher nordöstlich von der Schleife Wzgórza Krzesławickie weitergefahren?

Nach dem Zweiten Weltkrieg ist in Krakau von den Normalspurgleisen nur der Teil über den Rynek aufgelassen worden. Die Strecke beim Plac Bohaterów Getta wurde verlegt und in der Lwowska - da fuhr die Straßenbahn früher durch - sieht man heute zum Teil noch Befestigungen für die Oberleitung an manchen Häusern. Insofern interessant, da vor dem Krieg dort Häuser standen, wo heute die Straßenbahn und der Individualverkehr fahren.

Braucht der Zug eigentlich wirklich zwei (drei?) Stromabnehmer?

Ich weiß nicht wie weit in die Steuerung eingegriffen wurde, aber wenn es im Prinzip drei ständig verbundene Wagen sind, wird man zumindest zwei Stromabnehmer brauchen. Es könnte aber auch sein, dass man die Stromabnehmer als Reserve hat, im Falle eines Bügelbruchs. Das ist in Polen generell beliebt, da die nichtführenden Konstal auch alle ihre Stromabnehmer behalten haben (ausgenommen Bydgoszcz) und im Falle eines Bügelbruchs, wird der hintere aufgebügelt. Wir werden ja sehen, wie der Wagen unterwegs sein wird.

Diese Straßenbahn ist somit auch die längste Polens.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 20. Januar 2012, 20:23:50
Brrrrrrrrrrr.
:up: :up: :up:

Das sind die neuen 405Kr
Steht "Kr" für Konstal-Reibn? ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 20. Januar 2012, 22:58:30
Brrrrrrrrrrr.
:up: :up: :up:
Was habts ihr bitte alle, der hätte doch noch viel schircher werden können!

Zitat
Das sind die neuen 405Kr
Steht "Kr" für Konstal-Reibn? ;D
Ich nehme eher an, für "Kraków". :P
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. Januar 2012, 16:16:36
Ich nehme eher an, für "Kraków". :P
Hinter dem "r" steckt, so vermute ich einmal, so was wie "remonty". "K" könnte dann aber tatsächlich für "Konstal" stehen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. Januar 2012, 18:52:54
Ich nehme eher an, für "Kraków". :P
Hinter dem "r" steckt, so vermute ich einmal, so was wie "remonty". "K" könnte dann aber tatsächlich für "Konstal" stehen.

Ich weiß zwar nicht wofür es steht, ich gehe aber davon aus, dass "Kr" für Kraków steht. Die Konstalumbauten von Protram, die in Wrocław fahren, heißen 105NWr und 205WrAs und hier steht "Wr" für Wrocław. "As" steht für "asynchroniczny", da die 205WrAs Drehstrom-Asynchronmaschinen haben. Daher denke ich steht das "Kr" wohl auch für Krakau. "Konstal remontowy" würde übrigens "Reperaturkonstal" heißen, das wäre eher was für ein Arbeitsfahrzeug.  ;)
Ein 405Kr wird übrigens über 300 Personen transportieren können.

In diesem Jahr soll auch noch eine weitere Type in Betrieb gehen, die NGT8.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 22. Januar 2012, 10:40:00
"Konstal remontowy" würde übrigens "Reperaturkonstal" heißen, das wäre eher was für ein Arbeitsfahrzeug.  ;)
Ich meinte eher "reparierter Konstal" - wie würde denn das auf Polnisch heißen?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 22. Januar 2012, 10:41:40
Sind denn die Konstal-Umbauten so unterschiedlich, dass man für jede Stadt eine eigene Typenbezeichnung braucht?

300 Fahrgäste in einer Bim ist aber nicht ohne. Wieviele Leute passen in einen Budapester Combino Supra? Wikipedia gibt dazu nix her.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 22. Januar 2012, 10:46:25
Sind denn die Konstal-Umbauten so unterschiedlich, dass man für jede Stadt eine eigene Typenbezeichnung braucht?
Naja, das ist wohl so, wie wenn Du einen Grazer 260er als E1G und einen Wiener E1 als E1W bezeichnest. In der 95B-Terminologie wäre der 290er dann ein E1Wr. ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 22. Januar 2012, 10:59:11
Sind denn die Konstal-Umbauten so unterschiedlich, dass man für jede Stadt eine eigene Typenbezeichnung braucht?
Naja, das ist wohl so, wie wenn Du einen Grazer 260er als E1G und einen Wiener E1 als E1W bezeichnest. In der 95B-Terminologie wäre der 290er dann ein E1Wr. ;D
E1WUG - Wien Umbau Graz
In Krakau: E1WRKr - Widensky Remont Kraków
Sarajevo: C1WRSA
usw, usw...

Ist das dann wie die Typenbezeichnung von den Boeing-Flugzeugen? Eine 737-8Z9 ist eine 737-800, die ursprünglich für die Lauda Air gebaut wurde, inzwischen aber auch für eine ganz andere Gesellschaft eingesetzt werden kann. Die Unterschiede können durchaus signifikant sein, nicht nur in der Kabinenausstattung.
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Boeing_customer_codes (http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Boeing_customer_codes)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 22. Januar 2012, 12:05:34
"Konstal remontowy" würde übrigens "Reperaturkonstal" heißen, das wäre eher was für ein Arbeitsfahrzeug.  ;)
Gibt's evt. "remontowany"? ???
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 22. Januar 2012, 12:23:37
Gibt's evt. "remontowany"? ???
Das klingt eher ungarisch. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 22. Januar 2012, 13:11:51
Odnowiony gibt's, das vielleicht in die Richtung geht :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. Januar 2012, 14:16:22
Ich meinte eher "reparierter Konstal" - wie würde denn das auf Polnisch heißen?

Naprawiony Konstal.

Sind denn die Konstal-Umbauten so unterschiedlich, dass man für jede Stadt eine eigene Typenbezeichnung braucht?

Die Konstal-Umbauten kommen von verschiedenen Firmen. Die umgebauten Konstal in Posen kommen von Modertrans, die in Wrocław von Protram. Protram dürfte halt ein Städtekürzel verwenden.
Die Umbauten sind auch wirklich sehr unterschiedlich. Hier ein Vergleich:

[attach=1]

Ein Konstal Konstal 105N2k/2000 in Szczecin (Stettin). Diese Wagen wurden von Alstom (der Eigentümer von Konstal) für Warschau und Stettin gebaut, die motorisierten Beiwägen für Stettin wurden von Protram in Lizenz gebaut. (Quelle/Źródło: fotozajezdnia, User/Użytkownik: Mario)

[attach=2]

Ein Konstal Konstal 805Nm in Bydgoszcz. Diese wurden von der Firma Pesa umgebaut, die auch Neufahrzeuge herstellt. (Quelle/Źródło: fotozajezdnia, User/Użytkownik: RB)

[attach=3]

Eine Protram 205WrAs in Wrocław gebaut von Protram. (Quelle/Źródło: fotozajezdnia, User/Użytkownik: Wypalacz Rafał)

[attach=4]

Ein Konstal 105NaWr in Wrocław gebaut von Protram. Quelle/Źródło: fotozajezdnia, User/Użytkownik: Wypalacz Rafał)

Auch technisch unterscheiden sich die Wagen, wie stark kann ich allerdings nicht sagen. Die 205WrAs haben jedoch schon andere Motoren als die 105NaWr, bei denen glaube ich fast die Konstalmotoren weiter verwendet wurden.

300 Fahrgäste in einer Bim ist aber nicht ohne.

Ist aber für Krakau für die Linien 4 und 13 notwendig. Auch die Friedhofslinien zu Allerheiligen brauchen solche Kapazitäten. Ein Konstal 105Na-Dreiwagenzug fasst 365 Personen.

Widensky Remont Kraków

Wiedeński Remont Kraków.  ;)

Gibt's evt. "remontowany"? ???

Nein, die Form würde wyremontowany heißen.

Odnowiony gibt's, das vielleicht in die Richtung geht :)

Richtig, das würde erneuert bedeuten.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 22. Januar 2012, 20:03:25
Wie schauen eigentlich die Fahrgasträume dieser modernisierten Konstal-Kraxn aus? Neuer Wagenkasten schön und gut, der Fahrer freut sich wahrscheinlich auch über einen modernen, klimatisierten Arbeitsplatz. Aber hat das gemeine Fußvolk auch etwas von dieser Modernisierung oder bleiben diese Wagen im Prinzip dieselben Rüttelkisten, die sie vorher auch schon waren? :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. Januar 2012, 22:55:17
Wie schauen eigentlich die Fahrgasträume dieser modernisierten Konstal-Kraxn aus? Neuer Wagenkasten schön und gut, der Fahrer freut sich wahrscheinlich auch über einen modernen, klimatisierten Arbeitsplatz. Aber hat das gemeine Fußvolk auch etwas von dieser Modernisierung oder bleiben diese Wagen im Prinzip dieselben Rüttelkisten, die sie vorher auch schon waren? :)

Die 805Nm, von denen es leider nur einen Zug in Bydgoszcz gibt, sind vollklimatisiert und haben eine Thyristorsteuerung. Gefahren bin ich mit denen allerdings noch nie. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die eine angenehme Laufruhe haben, so wie ich das von den Pesa-Zügen kenne.

Die 205 WrAs haben einen NF-Mittelteil und neue Motoren und Antriebssysteme bekommen, selbst gefahren bin ich aber auch noch nicht. Der Fahrgastraum ist nicht klimatisiert. Somit haben die Fahrgäste immerhin durch den NF-Mittelteil profitiert.

Die Konstal 105N2k/2000 haben Choppersteuerung und haben, finde ich, eine ganz angenehme Laufeigenschaft. Allerdings ist in Warschau auch der Schienenzustand top. Allerdings ist der Innenraum selbst bei diesen Typen kaum modernisiert worden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 14. Februar 2012, 10:43:37
Einige Impressionen aus Krakau von letztem Freitag.

Beginnen wir in Nowa Huta, bei der Haltestelle Wiadukty, Blickrichtung Südwesten. Von hier fahren Züge der Linien 1, 4 und 5 Richtung Salwator, Bronowice Małe und Krowodrza Górka ab. Für's Protokoll: Es ist ca 6:40 Uhr und hat ca -14 °C.

[attach=1]

Hier sieht man die signalgesicherte Gleisverschlingung, Blickrichtugn Nordosten. Von hier fahren die Züge der Linien 1, 4 und 5 Richtung Wzgórza Krzesławickie.

[attach=2]

Szenenwechsel: Hier die provisorische Endstation Ruczaj am südlichen Weichselufer. Anders als bei der provisorischen Endstation entlang des 20ers, gibt es hier eine Einstiegs- und eine Ausstiegshaltestelle in das Stockgleis wird ohne Fahrgäste gefahren.

[attach=3]

Hier wird die Strecke später einmal zum Kampus UJ weiter führen.

[attach=4]

Ein GT8S als 12er fährt in das Stockgleis ein.

[attach=5]

Der Fahrer geht innen durch das Fahrzeug zum anderen Führerstand. Obwohl auf dem Bild das Durchgangsverbot sichtbar ist, hält sich kaum jemand daran und die Leute gehen munter an abgstellten Baumaschienen vorbei.

[attach=6]

Hier ein GT8S als 18er Richtung Cichy Kącik bei der Haltestelle Słomiana.

[attach=7]

Ein N8S-NF unterwegs als 12er Richtung Ruczaj. Hier wird nur der 12er mit dieser Type betrieben.

[attach=8]

Schnell macht sich der Zug aus dem Staub äh Schnee.

[attach=9]

Hier nun einige Bilder vom Plac Bohaterów Getta (dt. Platz der Helden des Ghettos). Dieser Platz war der Hauptplatz des von den Nazis angelegten jüdischen Ghettos. Die Wartehütten der Haltestelle gehöhren zu einem Holocaustdenkmal und sollen die Fabriken symbolisieren, in welchen die Juden Zwangsarbeit leisten mussten. Etwa 5 Minuten Fußweg von hier befindet sich die ehemalige Schindlerfabrik und ein ehemaliges Industriegebiet, das nun zu einem Wohngebiet wird. Wir befinden uns immer noch südlich der Weichsel (der Großteil Krakaus ist nördlich des Flusses)

[attach=10]

Früher fuhr die Straßenbahn durch diese Gasse, der Ulica Lwowska (Lemberger Straße).

[attach=11]

Ein Konstal 105Na-Zug als 9er Richtung Bieżanów Nowy in der Haltestelle Plac Bohaterów Getta.

[attach=12]

Der Zug bei der Ausfahrt aus der Haltestelle beim Einbiegen in die ul. Bolesława Limanowskiego.

[attach=13]

Ein NGT6-Werbewagen als 7er Richtung Kurdwanów.

[attach=14]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 14. Februar 2012, 11:07:10
Teil 2, immer noch beim Plac Bohaterów Getta. Ein 3er bei der Ausfahrt aus der Haltestelle Limanowskiego, Richtung Bieżanów Nowy.

[attach=1]

Ein schöner Konstal 105Na-Dreiwagenzug als 13er Richtung Bieżanów Nowy vor der Kreuzung wartend.

[attach=2]

Beim Einbiegen in die ul. Bolesława Limanowskiego.  Leider sind mir die Masten im Weg.  :-\

[attach=3]

Im Vordergrund die Haltestelle Limanowskiego, die zur Haltestelle Plac Bohaterów Getta gehört. Linien die am Plac Bohaterów Getta ihre Haltestelle haben halten die Limanowskiego nicht ein.

[attach=4]

Ein NGT6 als 6er Richtung Kurdwanów in der Haltestelle Limanowskiego.

[attach=5]

Ein EU8N als 11er Richtung Mały Płaszów in der Limanowskiego. Mittlerweile werden die Linien 5 und 11 rein mit EU8N betrieben.

[attach=6]

Ein Dreiwagenzug beim Rynek Podgórski, dem Hauptplatz von Podgórze als Przejazd Techniczny (das entspricht dem wiener Sonderzug) unterwegs zur Zajezdnia Podgórze, dem Betriebsbahnhof. Wir befinden uns immer noch südlich der Weichsel.

[attach=7]

Eine nicht ganz feine Nahaufnahme

[attach=8]

Am 10er sind nun wieder einige E1+c3 unterwegs so wie hier bei der Haltestelle Korona, benannt nach dem dortigen Hotel.

[attach=9]

Ebenfalls bei der Haltestelle Korona ein 105Na-Zug als 3er Richtung Bieżanów Nowy. Schon seit einigen Tagen ist dieser Zug mit beiden Stromabnehmern aufgebügelt unterwegs.

[attach=10]

Der 10er biegt in die Auffahrt zur Brücke über Weichsel ein und macht sich auf dem Weg Richtung Osiedle Piastów.

[attach=11]

Und noch ein Nachschuss. In der Haltestelle Korona ein NGT6 der neueren Generation als 8er Richtung Borek Fałęcki. Im Hintergrund Most Piłsudskiego (die Piłsudskibrücke) über die der 10er fahren wird um das nördliche Weichselufer zu erreichen.

[attach=12]

Ein NGT6 als 6er Richtung Kurdwanów am Most Piłsudskiego.

[attach=13]

Ein unglücklicher Schnappschuss eines 10ers am gleichen Ort unterwegs Richtung Łagiewniki.

[attach=14]

Eine kleine winterliche Impression, die Weichsel ist zugefroren.

[attach=15]


So nun einige Aufnahmen von Sonntag am Abend, es hat ca -10 °.

Am Sonntag gehören die E1+c3 am 4er zum Auslauf, an den anderen Tagen werden hier Konstal-105Na-Dreiwagenzüge eingesetzt. Der Zug nähert sich der Unterwerfung unter die Eisenbahn, die Haltestelle im Bild sichtbar heißt Dworzec Główny also Hauptbahnhof.

[attach=16]

[attach=17]

Doch auch Konstal-Zweiwagenzüge sind am 4er Sonntags anzutreffen. Hier bei der Unterquerung der Eisenbahnlinie 91 Richtung Bronowice Małe.

[attach=18]

Bei der Einfahrt in die Haltestelle Dworzec Główny

[attach=19]

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 14. Februar 2012, 11:07:25
Danke für die Bilder! Man sieht halt wieder einmal, es geht nix über Konstal-Züge. Schlichte Eleganz :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 14. Februar 2012, 11:22:42
Sehr schöne Bilder.  :up: :up: :up:
Einzig beim Konstal find ich persönlich die Stromabnehmer ziemlich hässlich gewöhnungsbedürftig.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 14. Februar 2012, 11:29:24
Konstal-Reibn und Mastenfoto, das ist was für den 13er. ;) Nein, im Ernst: Schöne Eindrücke!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 14. Februar 2012, 13:12:09
Danke für die Bilder! :up:

Ein schöner Konstal 105Na-Dreiwagenzug
Na da werden sich 158er, T1, 95B und sonstige Konstal-Hasser aber freuen... ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 14. Februar 2012, 13:34:04
Na da werden sich 158er, T1, 95B und sonstige Konstal-Hasser aber freuen... ;D
Gut, daß es die "benkda01, 13er, Linie 41, Konstal 105Na"-Gegenfront gibt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Operator am 14. Februar 2012, 14:33:24
"Ein N8S-NF unterwegs als 12er Richtung Ruczaj. Hier wird nur der 12er mit dieser Type betrieben. " Woher kommen denn diese Fahrzeuge? Deutschland?

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 14. Februar 2012, 14:54:45
Ja, das sind Stadtbahnwagen N aus Nürnberg. Einer ist ein umgebauter Stadtbahnwagen M aus Essen (hat aber kein Niederflurteil).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 15. Februar 2012, 08:58:32
Sehr schöne Bilder.  :up: :up: :up:
Einzig beim Konstal find ich persönlich die Stromabnehmer ziemlich hässlich gewöhnungsbedürftig.
Ich habe mich schon oft gefragt, worin der Vorteil dieser Konstruktion liegt - im Prinzip handelt es sich ja um zwei zueinander versetzt angebrachte Einholm-Stromabnehmer. Warum dann nicht gleich eine normale "Schere"?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 15. Februar 2012, 10:34:23
Ich habe mich schon oft gefragt, worin der Vorteil dieser Konstruktion liegt - im Prinzip handelt es sich ja um zwei zueinander versetzt angebrachte Einholm-Stromabnehmer. Warum dann nicht gleich eine normale "Schere"?
Da ist die Konstruktion sicherlich auf Gewichtsersparnis ausgelegt. Für mich stellt sich eher die Frage: Warum nicht gleich Halbschere.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 15. Februar 2012, 11:57:56
Da ist die Konstruktion sicherlich auf Gewichtsersparnis ausgelegt. Für mich stellt sich eher die Frage: Warum nicht gleich Halbschere.
Eventuell aus Stabilitätsgründen? Vielleicht sind zwei halbe Halbscheren billiger als eine echte.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 15. Februar 2012, 12:43:53
Es ist aber optisch mMn eine Katastrophe und es passt irgendwie nicht zum Konstal. Da würde normaler Scherenstromabnehmer optisch am besten zu passen. (Das die bei solchen Konstruktionen auch gar nicht auf die Estetik beim fotografieren achten, schlimm)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: T1 am 15. Februar 2012, 14:06:14
Eine kleine winterliche Impression, die Weichsel ist zugefroren.
:o

Danke für die aktuellen Eindrücke!

Es ist aber optisch mMn eine Katastrophe und es passt irgendwie nicht zum Konstal.
Na, was jetzt? Optisch eine Katastrophe oder nicht zum Konstal passend? ??? ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 15. Februar 2012, 14:10:17
Eine kleine winterliche Impression, die Weichsel ist zugefroren.
:o

Danke für die aktuellen Eindrücke!

Es ist aber optisch mMn eine Katastrophe und es passt irgendwie nicht zum Konstal.
Na, was jetzt? Optisch eine Katastrophe oder nicht zum Konstal passend? ??? ;D
Ich meine zum Konstal passt nur ein Scherenstromabnehmer und die doppel Halbschere ist eine optische Katastrophe, selbst nur eine Halbschere sieht mehr als nur bescheiden aus.  :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 15. Februar 2012, 15:35:47
Ich kenne kein einziges Photo von einem 105Na, das keine Doppelhalbscheren oder Halbscheren zeigt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. Februar 2012, 16:42:01
Danke für das Lob!  :up:

Ich kenne kein einziges Photo von einem 105Na, das keine Doppelhalbscheren oder Halbscheren zeigt.

Es gibt meines Wissens auch keine 105Na mit "normalen" Scherenabnehmern.

Eine kleine winterliche Impression, die Weichsel ist zugefroren.
:o

Danke für die aktuellen Eindrücke!

Es hatte in den letzten Wochen in jeder Nacht so an die -20 °, da ist es normal, dass auch ein Fluss zufriert.

Eventuell aus Stabilitätsgründen? Vielleicht sind zwei halbe Halbscheren billiger als eine echte.

Es könnte auch sein, dass diese Stromabnehmer einfach weniger Material verbrauchen, als ein "normaler" Scherenstromabnehmer.

Ich habe mich schon oft gefragt, worin der Vorteil dieser Konstruktion liegt - im Prinzip handelt es sich ja um zwei zueinander versetzt angebrachte Einholm-Stromabnehmer.

Ich kann auch nur mutmaßen, warum diese Art von Stromabnehmer verwendet wird. Im Prinzip wird durch diese Konstruktion wohl auch kein großer Nachteil entstehen.

Einer ist ein umgebauter Stadtbahnwagen M aus Essen (hat aber kein Niederflurteil).

Dafür aber einen Stromabnehmer eines E1, wenn wir schon bei Stromabnehmern sind.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 15. Februar 2012, 18:36:02
Ich hab auch noch kein Bild von einem Konstal in meiner beschriebenen Ausführung gesehn, nur ich habe das mal vor mein gestiges Auge projiziert und da sieht es mit einem Scherenstromabnehmer am besten aus. Das mit dem doppelten Halbscherenstromabnehmer wirkt irgendwie so als hätte man keine "orginalen" Stromabnehmer zur Verfühgung.
Ich will auch mit meiner Aussage niemanden beleidigen oder ähnliches sondern einfach meine Meinung kund tun. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 29. Februar 2012, 22:33:37
Krakau, ich würde sagen anfang der 80er Jahre. Einige Konstal 105Na noch mit Heckzielschildkasten. Der Ton past leider nicht ganz, vermittelt aber ein nettes Flair. Beachtenswert auch für jene, die schon in Krakau waren ist Rondo Mogilskie (gleich am Anfang des Filmes). Wie grün es dort einmal war.

http://www.youtube.com/watch?v=N9tP1r7ppm4&feature=player_embedded# (http://www.youtube.com/watch?v=N9tP1r7ppm4&feature=player_embedded#)!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. März 2012, 15:27:58
Gestern war der erste 405N-Kr bereits in Krakau auf Probefahrt unterwegs.

[attach=1]

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Wypalacz Rafał

Technisch sind das drei ständig miteinander verbundene Wagons, desswegen benötigt der Wagen auch zwei Stromabnehmer. Es würd zwei Fahrscheinautomaten geben, jeweils in den Niederflurteilen. Die ersten Kritikpunkte sind auch bereits gekommen. Die Knöpfe um die Türen zu öffnen sind nicht an den Türen, sondern an der Karosserie. Tür 1 verdeckt bei geöffnetem Zustand eventuell dem Fahrer die Sicht auf den Außenspiegel.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 04. März 2012, 00:46:41
Schaut aber gut aus das Fahrzeug, jetzt wo die Frontverkleidung drauf ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 04. März 2012, 18:07:21
Also mir gefällts auch.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. März 2012, 18:32:15
Hat der Zug eine synthetische Warnglocke bekommen? Ich sehe am Dach etwas, das wie ein Lautsprecher aussieht und nach vorne gerichtet ist. :-\
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 04. März 2012, 20:23:16
Hat der Zug eine synthetische Warnglocke bekommen? Ich sehe am Dach etwas, das wie ein Lautsprecher aussieht und nach vorne gerichtet ist. :-\
Genau so sinnvoll wie beim ULF, wo man in erster Linie die Anrainer im ersten Stock "warnt"!  ::)  ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 04. März 2012, 21:29:51
Hat der Zug eine synthetische Warnglocke bekommen? Ich sehe am Dach etwas, das wie ein Lautsprecher aussieht und nach vorne gerichtet ist. :-\

Das kann ich leider noch nicht sagen, das wird sich aber zeigen. Die anderen Protramfabrikate haben jedoch noch die Glocke der 105Na verwendet.

Hier noch ein paar Bilder vom inneren des Zuges:

[attach=1]

Blick zum Heck. Es wird keine Doppelsitze in den 405N-Kr geben. Dafür kann man die Route in Echtzeit verfolgen.

[attach=2]

Ein Teil des Fahrerplatzes, mir gefällt das blaue Amaturenbrett nicht. Kleines Detail der Zug hat links eine Außenkamera, die zwei EU8N stehen links von ihm. Eine Kamera rechts wäre aber auch praktisch gewesen.

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: thomas

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. März 2012, 22:05:26
Hier noch ein paar Bilder vom inneren des Zuges:
Sehr zweckmäßig, aber Schönheitspreis gewinnt man damit keinen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 05. März 2012, 15:26:31
Also das Amaturenpult find ich jetz nicht so schlimm und es passt ja zu der typischen Lackierung.
Eine Frage hätte ich aber. Werden diese Züge mit Pedale oder mit der Hand gesteuert?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 05. März 2012, 15:55:51
Eine Frage hätte ich aber. Werden diese Züge mit Pedale oder mit der Hand gesteuert?
Die Konstal werden mit Pedalen gefahren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 05. März 2012, 15:58:32
Eine Frage hätte ich aber. Werden diese Züge mit Pedale oder mit der Hand gesteuert?
Die Konstal werden mit Pedalen gefahren.
Also sozusagen blieb man auch dabei?! Ich hab nämlich deshalb gefragt weil ja E1 & E6 Handsteuerungen haben und ich mir somit dachte das man das ganze nach und nach umstellt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 05. März 2012, 19:15:08
Eine Frage hätte ich aber. Werden diese Züge mit Pedale oder mit der Hand gesteuert?
Die Konstal werden mit Pedalen gefahren.
Also sozusagen blieb man auch dabei?! Ich hab nämlich deshalb gefragt weil ja E1 & E6 Handsteuerungen haben und ich mir somit dachte das man das ganze nach und nach umstellt.

Die 105Na werden mit Pedalen gesteuert, die 405N-Kr nicht mehr, die bekommen einen Joystick, wie fast alle Konstalumbauten.

Hier ein Bild davon:

[attach=1]

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: thomas

Der Vollständigkeit halber, auch die NGT6, GT8S, GT6 und N8S-NF werden nicht mit Pedalen gesteuert. Auch die Konstal 102Na wurden mit einer Kurbel durch Krakaus Straßen manövriert.

Hier noch ein paar Bilder vom inneren des Zuges:
Sehr zweckmäßig, aber Schönheitspreis gewinnt man damit keinen.

Das stimmt. Allerdings ist für mich das Design von Fahrzeugen außen viel wichtiger als innen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 05. März 2012, 19:18:05
Er wirkt aber trotz relativ billiger Plastikoptik immer noch heller und freundlicher als der ULF (warum hat man eigentlich bei uns auch noch auf dieses komische mattierte Plastik gesetzt, das nach kurzer Zeit jeden Dreck aufnimmt). Die Innendisplays sind aber definitiv eine Augenweide.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 05. März 2012, 19:51:55
Also der Joystick sieht dem ULF Joystick zum verwechseln ähnlich.
Übrigens danke für deine Erklärung bzgl. Steuerung.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 20. April 2012, 16:31:34
Nach neuesten Informationen der Krakauer Verkehrsbetriebe erfolgte gestern der erste offizielle Einsatz des 405N (für Politik und Medien). Seit heute fährt der Wagen auf der Linie 1. Später ist er für die Linien 50 und 4 (dort nach Sanierung einer Kreuzung) vorgesehen. Ab Mai sollen die ersten Bombardier NGT8 fertig sein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. April 2012, 10:51:40
Nach neuesten Informationen der Krakauer Verkehrsbetriebe erfolgte gestern der erste offizielle Einsatz des 405N (für Politik und Medien). Seit heute fährt der Wagen auf der Linie 1. Später ist er für die Linien 50 und 4 (dort nach Sanierung einer Kreuzung) vorgesehen. Ab Mai sollen die ersten Bombardier NGT8 fertig sein.
Konstal in der Ustrab... :o
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. April 2012, 12:09:09
Nach neuesten Informationen der Krakauer Verkehrsbetriebe erfolgte gestern der erste offizielle Einsatz des 405N (für Politik und Medien). Seit heute fährt der Wagen auf der Linie 1. Später ist er für die Linien 50 und 4 (dort nach Sanierung einer Kreuzung) vorgesehen. Ab Mai sollen die ersten Bombardier NGT8 fertig sein.

Haben sich also die Gerüchte, die ich kannte bewarheitet.

Hier einige Fotos

[attach=1]

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Dominiak

[attach=2]

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: krzychos

[attach=3]

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: busik105

Dieses Foto zeigt den 405N laut Fotograf auf seinem ersten fahrplanmäßigen Kurs Richtung Salwator.

Konstal in der Ustrab... :o

Protram  ;)

Die NGT6 sind am 50er trotz dichtem Intervall (auch der anderen Linien) oft überfüllt. Ob die 405N das Richtige für den 50er sind, weiß ich nicht, aber solange es keine/nicht genug NGT8 gibt immer noch besser als zu kleine Garnituren fahren zu lassen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 21. April 2012, 12:26:54
Also mir taugt der 405N. Geniales Fahrzeug. Freue mich schon auf den nächsten Krakaubesuch.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. April 2012, 12:58:50
Freue mich schon auf den nächsten Krakaubesuch.

Da womöglich auf Allerheiligenlinien.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 21. April 2012, 13:34:04
Da womöglich auf Allerheiligenlinien.
Wer sagt, daß ich nicht vorher einmal rauffahre. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 23. Mai 2012, 21:18:54
Auch ich machte zwei nicht all zu gute Bilder der, Ende April/Anfang Mai wohl am meisten fotografierten Straßenbahn Polens, dem 405N.

[attach=1]

Bei der Ausfahrt aus der Haltestelle Rondo Mogilskie Richtung Wzgórza Krzesławickie.

[attach=2]

Ein Nachschuss. Da aber der 41er ohnehin wieder nach Krakau möchte, werden wohl bessere Fotos folgen.


Später ist er für die Linien 50 und 4 (dort nach Sanierung einer Kreuzung) vorgesehen.

Am 4er fuhr der Prototyp schon während der Bauarbeiten beim Teatr Bagatela, da gab es Probleme mit dem Display für die Kursnummer. Hier wurde teilweise einfach nur ein inverser 4er angezeigt und sonst nichts.
Ich wurde am Plac Wszystkich Świętych vom 405N überrascht und beschloss spontan ein kurzes Stück damit zu fahren. Meine Eindrücke waren durchwegs positiv, das Fahrzeug war gut gefüllt, die wenigen Sitzplätze machen sich bemerkbar, am Wagenende setzen sich viele Leute auf die Wandverkleidung. Haltestellenansagen und Infodisplay funktionierten sogar auf der Ablenkungsstrecke (der 4er kommt normalerweise nicht zum Plac Wszystkich Świętych). Da die Strecke am Display angezeigt wird, verzichtet man leider auf Routenskizzen, wie sie sonst in den Fahrzeugen der Krakauer Straßenbahn üblich sind.  :( Es ist zwar nett, dass es eine animierte Grafik gibt, aber da sind nicht alle Haltestellen eingezeichnet (da zu wenig Platz, die die weiter weg sind, werden erst sichtbar wenn man sich ihnen nähert) und außerdem sehe ich so die Haltestellen nicht, die bereits absolviert sind. Bei der Haltestellenansage wird im 405N nicht auf die Busumsteigemöglichkeiten hingewiesen. Im Fahrzeug selbst merkt man nicht, dass man sich eigentlich in drei 105ern befindet, es wurde nicht allzuviel von ihnen verwendet, selbst die Motoren sind neu.
Es gab zwar schon erste technische Probleme und der Straßenbahngigant musste eingezogen werden (Störung der Türüberwachung), doch das wurde schnell behoben. Bis jetzt dürfte der Wagen ohne gröbere Probleme durch Krakau unterwegs sein, momentan am 73er.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. Juli 2012, 14:38:39
Eine Info für all jene, die im Sommer vielleicht die E1+c3 und EU8N besuchen.
Die Ferien haben begonnen und somit betrieben wie jedes Jahr viele Straßenbahnbetriebe Polens eine Museumslinie. Auch Krakau lässt seinen Oldtimern wieder freien Lauf auf der Krakowska Linia Muzealna, zu deutsch Krakauer Museumslinie (Linie 0). Da sie heuer ihr 10jähriges Jubileum feiert, wird der 0er heuer auch nach Nowa Huta fahren, vorbei am fotogenen Kombinat. Jeden Sonntag vom 1. Juli bis 2. September ist die Museumslinie unterwegs.
Zum Einsatz kommen verschiedene Museumsfahrzeuge.

[attach=1]

Am 1. Juli war ein Konstal N+ND unterwegs. Beide Wagen wurden in den 50ern gebaut, der N wurde später modernisiert (Umbau zum Einrichtungsfahrzeug, Einbau von automatischen Türen) Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Wypalacz Rafał

[attach=2]

Am 8. Juli war ein Sanok SN2+PN2 unterwegs. Beide Wagen wurden 1938 gebaut. Diese Type stand in Krakau bis 1976 im Einsatz. Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: przemyslaw

Zudem hat das Museum noch folgende Wagen im Museumsstand, die ebenfalls zum Einsatz kommen werden:

[attach=3]
Sanok SN1 Baujahr 1912. Im Fahrgasteinsatz waren diese Wagen bis 1969. (Quelle: http://www.muzealna.org (http://www.muzealna.org))


[attach=4]
Linke-Hoffmann LH Standard Baujahr 1925. Der Wagen wurde für Wrocław (dt. Breslau) gebaut und war dort bis Mitte der 70er Jahre im Einsatz. In den 80ern kam der Wagen als Arbeitswagen nach Krakau. (Quelle: http://www.muzealna.org (http://www.muzealna.org))

[attach=5]
Konstal N in den 50ern gebaut. Dieser Wagen ist innen und außen noch original, wärend der weiter oben gezeigte N (Nr. 20) der Letzversion (wie die Type 4N, sieht genauso aus) entspricht. Die N waren bis 1988 in Krakau unterwegs. (Quelle: http://www.muzealna.org (http://www.muzealna.org))

[attach=6]
MAN T4 in den 50ern gebaut. Diese Wagen waren ursprünglichn in Nürnberg unterwegs und kamen Ende der 80er nach Krakau wo sie bis 2002 im Liniendienst standen. (Quelle: http://www.muzealna.org (http://www.muzealna.org))

[attach=7]
Konstal 102N Baujahr 1969. Diese Wagen waren bis 1997 in Krakau unterwegs, der letzte 102N war in Poznań 2004 im Liniendienst. (Quelle: http://www.muzealna.org (http://www.muzealna.org))

[attach=8]
Konstal 102Na Baujahr 1970. Diese Wagen sind der Nachfolger der 102N und waren in Krakau bis 2001 im Einsatz. (Quelle: http://www.muzealna.org (http://www.muzealna.org))



Die Museumslinie ist auf folgender Trasse unterwegs:

Version 1 die Trasse nach Nowa Huta:
MUZEUM INŻYNIERII MIEJSKIEJ - Starowiślna - Poczta Główna - Plac Wszystkich Świętych - Teatr Bagatela - Dworzec Główny - Mogilska - Plac Centralny - Kombinat - KOPIEC WANDY - Kombinat - Plac Centralny - Rondo Czyżyńskie - Aleja Pokoju - Rondo Grzegórzeckie - Grzegórzecka - Starowiślna - Dajwór - MUZEUM INŻYNIERII MIEJSKIEJ

Version 2 die Trasse die alljährlich befahren wird:
MUZEUM INŻYNIERII MIEJSKIEJ - Starowiślna - Poczta Główna - Plac Wszystkich Świętych - Piłsudskiego - CICHY KĄCIK - Piłsudskiego - Podwale - Dworzec Główny - Westerplatte - Poczta Główna - Starowiślna - Dajwór - MUZEUM INŻYNIERII MIEJSKIEJ

Ich erlaube mir die Trasse stümperhaft mittels Paint im Netzplan krakauer Straßenbahn einzuzeichnen

[attach=10]

Den Fahrplan der Linie 0 findet man hier: http://www.mpk.krakow.pl/pl/page-f3044045/ (http://www.mpk.krakow.pl/pl/page-f3044045/)
Ich weiß, dass die Logik von MPK Kraków nicht die übersichtlichste ist, aber man findet sich schon zurecht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. August 2012, 12:57:24
Gestern fuhr der erste GT8S mit neuer Front (3060) im Fahrgasteinsatz in Krakau.

[attach=1]

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Wypalacz Rafał

Momentan unterscheidet sich dieser GT8S nur durch eine andere Front, anderen Scheinwerfern, Blinkern, Rück- und Bremslichtern, anderen Warnleuchten bei den Türen und einem anderen Amaturenbrett. Später sollen alle GT8S so umgebaut werden, zusätzlich kommt noch - wie hier bereits früher Erwähnt - der Einbau eines Niederflurmittelteils, der Umbau auf Choppersteuerung, der Einbau einer größeren Faherkabine und die Versetzung von Tür 1.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. August 2012, 13:12:27
So schaut der Wagen gleich viel gefälliger aus – gell, Linie 41? :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 09. August 2012, 13:18:00
Gestern fuhr der erste GT8S mit neuer Front (3060) im Fahrgasteinsatz in Krakau.
Kommen die rückwärtigen Führerstände weg oder ist der Wagen da auch umgebaut worden?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. August 2012, 13:45:40
Gestern fuhr der erste GT8S mit neuer Front (3060) im Fahrgasteinsatz in Krakau.
Kommen die rückwärtigen Führerstände weg oder ist der Wagen da auch umgebaut worden?

Meines Wissens, sollen das Zweirichtungswagen bleiben. Übirgens fährt der Wagen vom Fotografen weg, du siehst hier also die Rückseite des Zuges.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 09. August 2012, 13:47:09
Meines Wissens, sollen das Zweirichtungswagen bleiben. Übirgens fährt der Wagen vom Fotografen weg, du siehst hier also die Rückseite des Zuges.
Achja stimmt, da brennen ja die Rücklichter.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 09. August 2012, 13:51:46
Also optisch find ich sie eine Augenweide.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. August 2012, 12:59:46
Modernisiert werden die GT8S übrigens von Modertrans werden. Die selbe Firma hat auch die DÜWAGs in Gdańsk (Danzig) modernisiert. Der 3060 hat die neue Front jetzt schon bekommen, da er bei einem Unfall beschädigt wurde.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 14. September 2012, 11:49:38
In der Nacht von 28. auf 29. September (Freitag auf Samstag) werden in Krakau nach 26 Jahren wieder Nachtstraßenbahnen eingeführt. Die Linien werden im 30-Minutentakt verkehren. Es wird zwei Linien geben, 64 und 69 (Nachtlinien, die nur innerhalb Krakaus unterwegs sind, beginnen mit 6)
Der 64er wird von Bronowice Małe im Nordwesten zum Plac Centralny in Nowa Huta fahren. Er fährt dabei wie der 4er, ab dem Rondo Czyżyńskie fährt er jedoch über die Bieńczycka (so wie 1er, 5er und 10er) zum Rondo Kocmyrzowskie und von dort zum Plac Centralny.
Der 69er wird von Nowy Bieżanów im Südosten nach Krowodrza Górka im Norden fahren. Er fährt dabei so wie der 13er, bei Poczta Główna (Hauptpost) biegt er jedoch links ab und fährt über Plac Wszystkich Świętych, Dworzec Główny, Pawia (so wie der 19er) nach Krowodrza Górka.

Beide Linien werden zur vollen und halben Stunde am Hauptbahnhof ankommen und dort 5 Minuten auf die Anschlüsse warten. Um den Fahrgästen einen angenehmen Umstieg zu ermöglichen, wird die Ulica Lubicz beim Hauptbahnhof für den Autoverkehr gesperrt. Leider steht dort nicht, ob diese Straße auch unter Tags dort für den Autoverkehr gesperrt wird. Die Straßenbahnhaltestelle befindet sich dort nämlich auf einer Verkehrsinsel.

Quelle: http://zikit.krakow.pl/komunikacja-artykuly/3810-nocne-tramwaje-ju-niebawem-w-krakowie (http://zikit.krakow.pl/komunikacja-artykuly/3810-nocne-tramwaje-ju-niebawem-w-krakowie)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 14. September 2012, 11:51:16
. . . . werden in Krakau nach 26 Jahren wieder Nachtstraßenbahnen eingeführt.
Und in Wien?  :'(
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 14. September 2012, 11:57:38
Welche Fahrzeuge werden auf den Nachtlinien eingesetzt?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 14. September 2012, 19:20:12
Welche Fahrzeuge werden auf den Nachtlinien eingesetzt?
Ich nehm einmal an, Niederflurkraxen (und keine E1 oder EU8N).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 14. September 2012, 21:07:17
EU8N wären aber eh Niederflur. Glaubst Du die kommen echt mit NGT6 aus?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 14. September 2012, 21:12:58
EU8N wären aber eh Niederflur. Glaubst Du die kommen echt mit NGT6 aus?
Bei zwei Linien im 30-Minuten-Takt sollen 50 Niederflurkraxen mehr als ausreichend sein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. September 2012, 13:56:08
Welche Fahrzeuge werden auf den Nachtlinien eingesetzt?
Ich nehm einmal an, Niederflurkraxen (und keine E1 oder EU8N).

Da der 64er aus Nowa Huta kommen wird, werden nicht nur NGT6 zum Einsatz kommen, da Nowa Huta keine hat. Man möchte aber Wagen mit Videoüberwachung einsetzen und auf Züge, die aus mehreren Wagen bestehen verzichten. Das soll das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste erhöhen. Man wird somit wahrscheinlich am 69er NGT6 und am 64er EU8N antreffen. Gerüchten zufolge möchte man seitens MPK zwar nur ungern die NGT6 im Nachtverkehr einsetzen, aufgrund von Lärmemissionen wird man aber wohl doch die NGT6 fahren lassen. Es ist geplant die Nachtstraßenbahnen nicht sepparat aus den Betriebsbahnhöfen ausfahren zu lassen, sondern die letzten Kurse einer Tageslinie, werden zu einer Nachtlinie.

Dazu ein Artikel einer lokalen Zeitung: http://krakow.gazeta.pl/krakow/1,44425,12478715,W_Krakowie_beda_tramwaje_nocne__Nowe_linie_64_i_69.html#ixzz26Tm1Revz (http://krakow.gazeta.pl/krakow/1,44425,12478715,W_Krakowie_beda_tramwaje_nocne__Nowe_linie_64_i_69.html#ixzz26Tm1Revz) 

Mich persönlich freut die Einführung einer Nachtstraßenbahn in Krakau sehr. Zum einen hat Krakau ein tolles Nachtleben, welches die Nachtbusse nur schwer bewältigen. Sie fahren nur stündlich und sind überfüllt. Auch dort wo das Intervall durch mehrere Linien geteilt ist, sind die Busse brechend voll. Zum anderen ist es natürlich schön, dass die Straßenbahn nun auch nachts zeigen kann, was sie kann. Auch wenn es vorläufig nicht geplant ist, weitere 6x-Linien einzuführen, könnte es in einigen Jahren weitere Linien geben.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 15. September 2012, 23:37:04
So kommen sogar noch unsere alten E6, obwohl nicht mehr auf unserer Stadtbahn, zu einem Nachteinsatz :D Ich finde das eine großartige Sache und die Zeit wäre bei uns längst reif für dieselben Überlegungen, ob man nicht zumindest die Linien, die genau gleich wie die Tageslinien fahren (41, 43, ...), auf Nachttramway umstellt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 15. September 2012, 23:54:54
Ich finde das eine großartige Sache und die Zeit wäre bei uns längst reif für dieselben Überlegungen, ob man nicht zumindest die Linien, die genau gleich wie die Tageslinien fahren (41, 43, ...), auf Nachttramway umstellt.
Bei dem Gleisnetz sollte man besser gleich alles auf Bus umstellen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: T1 am 17. September 2012, 05:07:02
Auf der Innotrans ist der neue Flexity Classic für Krakau zu sehen: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?5,6069071 (http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?5,6069071)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 17. September 2012, 11:38:02
Jetzt fangen die auch schon mit den bekloppten geneigten Frontscheiben an...

Schön ist übrigens was anderes.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 17. September 2012, 11:57:59
Jetzt fangen die auch schon mit den bekloppten geneigten Frontscheiben an...

Schön ist übrigens was anderes.
Geschmäcker sind verschieden. Ich finde den Wagen recht elegant.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 17. September 2012, 11:59:14
Videokameras statt der Spiegel konnte oder wollte man sich wohl nicht leisten. Das gehört ansonsten eigentlich doch langsam zur Standardausstattung.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: T1 am 17. September 2012, 13:08:53
Videokameras statt der Spiegel konnte oder wollte man sich wohl nicht leisten. Das gehört ansonsten eigentlich doch langsam zur Standardausstattung.

Kann es sein, dass das Ding sowohl als auch hat? Das Ding über der zweiten Scheibe schaut sehr nach Kamera aus.

Schön ist übrigens was anderes.

 :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 17. September 2012, 15:08:53
Videokameras statt der Spiegel konnte oder wollte man sich wohl nicht leisten. Das gehört ansonsten eigentlich doch langsam zur Standardausstattung.
Ein Kamera ist billiger als ein Spiegel.  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 17. September 2012, 15:15:56
Ein Kamera ist billiger als ein Spiegel.  ;)
Aber vielleicht nicht gesetzeskonform.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 17. September 2012, 15:37:16
Links schon! Und zusätzlich zu einem (Fake-)Spiegel auch.  :P


Aber wer kennt schon die polnische "StrabVO"!  ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 17. September 2012, 15:40:05
Aber wer kennt schon die polnische "StrabVO"!  ;D
Eben! 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. September 2012, 07:26:01
Auf der Innotrans ist der neue Flexity Classic für Krakau zu sehen: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?5,6069071 (http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?5,6069071)

Vor der Halle in Nowa Huta war auch schon ein NGT6 zu sehen. Die werden übrigens von MPK selbst zusammengebaut.

Videokameras statt der Spiegel konnte oder wollte man sich wohl nicht leisten. Das gehört ansonsten eigentlich doch langsam zur Standardausstattung.

Die haben Kameras.

Jetzt fangen die auch schon mit den bekloppten geneigten Frontscheiben an...

Schön ist übrigens was anderes.


Das Design gefällt mir, allerdings die Lackierung finde ich nicht so gut. Nur blau statt dem üblichen blau-weiß bzw blau-schwarz-weiß ist etwas eintönig.

Der Zug am zweiten Bild ist übrigens ein 129Nb von Pesa für Częstochowa.

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 21. September 2012, 09:15:51
Die haben Kameras.
Also doch, danke! Wieso halten die sich nicht an internationale Standards?!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. September 2012, 10:10:54
Das Design gefällt mir, allerdings die Lackierung finde ich nicht so gut. Nur blau statt dem üblichen blau-weiß bzw blau-schwarz-weiß ist etwas eintönig.
Da sich auch die Europasterne auf dem Wagen befinden, könnte das aber auch eine dezente Form der Totalwerbung sein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. September 2012, 11:05:25
Das Design gefällt mir, allerdings die Lackierung finde ich nicht so gut. Nur blau statt dem üblichen blau-weiß bzw blau-schwarz-weiß ist etwas eintönig.
Da sich auch die Europasterne auf dem Wagen befinden, könnte das aber auch eine dezente Form der Totalwerbung sein.

Laut meinen Infos ist das, das neue Lackierungsmuster zumindest für die NGT8. Auch 2051 hat so ein Bild hier in der Zajezdnia Nowa Huta. http://antygaleria.hostit.pl/details.php?image_id=10331&sessionid=3ef33ab984fecca8eecfdbbddef8caf4 (http://antygaleria.hostit.pl/details.php?image_id=10331&sessionid=3ef33ab984fecca8eecfdbbddef8caf4)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. September 2012, 11:57:29
Laut meinen Infos ist das, das neue Lackierungsmuster zumindest für die NGT8.
Recht einfallslos. Aber vielleicht kleben sie ja noch weiße Zierstreifen dazu. Ich kann mir schon vorstellen, dass sie nur den blauen Grundlack in Auftrag gegeben haben, weil das eigene Anbringen von Zierstreifen günstiger ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. September 2012, 23:21:19
Im Rynek Kolejowy war heute ein Artikel über die NGT8 für Krakau. Angeblich soll soll der Ersteinsatz am 20er erfolgen, später sollen die Züge auch am 3er eingesetzt werden. Ich hätte sie ja ehestmöglich auf den 50er geschickt. Jacek Majchrowski (der Stadtpräsident Krakaus) war auf der Innotrans und verkündete, dass eventuell bereits am 5. Oktober die NGT8 in Krakau fahren könnten. Diese Aussage ist mit Vorsicht zu genießen, es handelt sich hierbei um einen Politiker.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. September 2012, 11:48:37
Die Nachtstraßenbahnlinien 64 und 69 fuhren in der Nacht von 26. auf 27. September bereits durch Krakau. Der 69er kann vorerst nur zwischen Krowodrza Górka und Plac Bohaterów Getta verkehren. Zwischen Plac Bohaterów Getta und Nowy Bieżanów verkehrt eine Buslinie, da die Gleisarbeiten erst am 28. September beendet werden. Der 28. September war auch ursprünglich als Betriebsbeginn der Nachtstraßenbahn vorgesehen.
Am 64er waren EU8N unterwegs.

http://www.radiokrakow.pl/www/index.nsf/ID/JPAK-8YJ9YR# (http://www.radiokrakow.pl/www/index.nsf/ID/JPAK-8YJ9YR#)

Hier findet man einen Netzplan des krakauer Nachtverkehrs: http://www.mpk.krakow.pl/plan/noc.html (http://www.mpk.krakow.pl/plan/noc.html)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 05. Oktober 2012, 14:38:17
Die NGT8 werden nicht wie ursprünglich geplant am 20er, sondern am 14er ihr Debüt haben. Man möchte auch die Bewohner Nowa Hutas vermehrt in den Genuss von Niederflur kommen lassen. Die dadurch freiwerdenen E1+c3 werden wahrscheinlich zum 10er wandern. Sinnvoller wäre es meiner Meinung nach gewesen die NGT8 am 50er und die NGT6 am 14er einzusetzen.
Mit der Eröffnung der Neubaustrecke werden einige Linien geändert, was sich auch im Wagenmaterial niederschlagen wird. Es ist anscheinend geplant einige E1+c3 nach Podgórze zu überstellen. In einigen Varianten sind die GT6 nur noch als eiserne Reserve vorgesehen. Der 52er (neue Linie) dürfte zu einem großen Teil, eventuell auch rein, mit E1+c3 betrieben werden. Noch ist einiges davon Spekulation, die Überstellung der E1 und der 52er, sowie diverse Linienänderungen sind aber relativ fix.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 05. Oktober 2012, 19:57:22
Von einer Ausmusterung von ersten E1 ist aber noch nicht die Rede, oder?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 06. Oktober 2012, 12:33:02
Von einer Ausmusterung von ersten E1 ist aber noch nicht die Rede, oder?

Nein wie kommst du darauf?

Die Verlängerung in Krakau bis Czerwone Maki (vormals Kampus UJ) wird am 15.11. eröffnet. Momentan sieht es so aus als ob die Linien 10, 12, 18, 23 verlängert und eine neue Linie (52) geschaffen wird. Eventuell wird der 12er auch eingestellt zugunsten des 52ers.
Fährt der 52er dann durch die Ustrab?

Nein, sonst könnten keine E1 eingesetzt werden. Die E1 dürfen nicht durch den Tunnel fahren, wesswegen im April am umgeleiteten 14er EU8N unterwegs waren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 06. Oktober 2012, 19:26:07
Nein, sonst könnten keine E1 eingesetzt werden. Die E1 dürfen nicht durch den Tunnel fahren
Interessant, da es ja am Anfang der Beschaffung der E1 hieß, man würde diese Fahrzeuge nehmen, weil sie schon "tunnelerprobt" seien. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. Oktober 2012, 13:01:21
Die NGT8 sind seit gestern am 14er im Einsatz.

[attach=1]
Am Plac Inwalidów. Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Wypalacz Rafał

[attach=2]
Das Amaturenbrett. Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: thomas

Hier findet man weitere Bilder: http://fotozajezdnia.pl/search.php?search_keywords=NGT8 (http://fotozajezdnia.pl/search.php?search_keywords=NGT8)

Nein, sonst könnten keine E1 eingesetzt werden. Die E1 dürfen nicht durch den Tunnel fahren
Interessant, da es ja am Anfang der Beschaffung der E1 hieß, man würde diese Fahrzeuge nehmen, weil sie schon "tunnelerprobt" seien. :)

Vielleicht wollte man dann aus Brandschutzgründen nichts riskieren oder es hängt damit zusammen, dass man die E1 nicht für die Signale nachrüsten möchte. De facto wäre das mit den Signalen aber ohenhin egal, da man ein halt zeigendes Signal überfahren könnte, das System ist nicht aktiv. Fakt ist jedenfalls, dass die E1, c3, GT6 und 105Na nicht durch den Tunnel dürfen. Ich habe jedoch 2010 einen 105Na-Zweiwagenzug am 50er gesehen, der durch den Tunnel fuhr.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 03. November 2012, 00:31:23
Die komplette Reportage zu meinem diesjährigen Krakaubesuch folgt demnächst! Ein Highlight waren sicher die bisher nicht am 20er eingesetzten E1+c3...

[attach=1]

Für mich immer noch schwer beeindruckend, wie man in Polen aus unseren alten E6-Stadtbahnkraxn so ansprechende moderne Fahrzeuge gestalten konnte:

[attach=2]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. November 2012, 13:31:19
Die komplette Reportage zu meinem diesjährigen Krakaubesuch folgt demnächst! Ein Highlight waren sicher die bisher nicht am 20er eingesetzten E1+c3...

Diese E1+c3 kommen zum Teil vom 14er, der seit die NGT8 dort verkehren nicht mehr rein mit E1+c3 betrieben wird. Lieber wären mir die E1+c3 auf einer anderen Linie gewesen. Der 20er sollte eigentlich auf jedem Kurs Niederflur anbieten, bzw. Tat dies auch bevor die NGT8 in Betrieb gingen.
Ich freue mich schon auf eure Fotos.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 03. November 2012, 18:07:07
Die komplette Reportage zu meinem diesjährigen Krakaubesuch folgt demnächst! Ein Highlight waren sicher die bisher nicht am 20er eingesetzten E1+c3...

Diese E1+c3 kommen zum Teil vom 14er, der seit die NGT8 dort verkehren nicht mehr rein mit E1+c3 betrieben wird. Lieber wären mir die E1+c3 auf einer anderen Linie gewesen. Der 20er sollte eigentlich auf jedem Kurs Niederflur anbieten, bzw. Tat dies auch bevor die NGT8 in Betrieb gingen.
Ich freue mich schon auf eure Fotos.
Also ich bin begeistert von und bin definitiv dafür, die umgebauten E1+c3 und E6, unverzüglich zurück nach Wien zu holen. ♥
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 03. November 2012, 21:07:52
... und bin definitiv dafür, die umgebauten E1+c3 und E6, unverzüglich zurück nach Wien zu holen. ♥
Kommt schon noch, wenn in Polen die Altfahrzeuge ausgemustert werden, weil neue Niederflurfahrzeuge angeschafft werden, Wien aber ein Problem wegen Wagenmangel hat  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 03. November 2012, 21:31:24
... und bin definitiv dafür, die umgebauten E1+c3 und E6, unverzüglich zurück nach Wien zu holen. ♥
Kommt schon noch, wenn in Polen die Altfahrzeuge ausgemustert werden, weil neue Niederflurfahrzeuge angeschafft werden, Wien aber ein Problem wegen Wagenmangel hat  ;)
Ich wäre absolut dafür. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Wattman am 03. November 2012, 22:24:56
Dazu wird es sicher nicht kommen.
Hat Wien überhaupt jemals gebrauchte Straßenbahnfahrzeuge beschafft (außer die Kölner Garnituren der WLB)?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 03. November 2012, 22:46:44
Dazu wird es sicher nicht kommen.
Hat Wien überhaupt jemals gebrauchte Straßenbahnfahrzeuge beschafft (außer die Kölner Garnituren der WLB)?
Waren die Z nicht auch gebraucht?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Wattman am 03. November 2012, 23:03:22
O.k., gewonnen, das war ein Sonderfall (Marshallplan).
Aber sonst, ohne die Zwänge einer unmittelbaren Nachkriegszeit?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 03. November 2012, 23:39:32
O.k., gewonnen, das war ein Sonderfall (Marshallplan).
Ich wollte da gar nicht gewinnen.  :)
Waren das wirklich die einzige Type die gebraucht in den Stand der WL gekommen ist? Waren die Typen A, B... etc alles Neufahrzeuge?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 04. November 2012, 00:02:58
Waren das wirklich die einzige Type die gebraucht in den Stand der WL gekommen ist? Waren die Typen A, B... etc alles Neufahrzeuge?
Ja natürlich. Wenn man allerdings kleinlich sein wollte, könnte man die Kagraner Bahn anführen, die zumindest einen, möglicherweise sogar sechs, bereits vorher in Hamburg gefahrene Triebwagen bekam. Auch die acht später als Reihe e2 bezeichneten Beiwagen wurden gebraucht von der Budapester Pferdebahn übernommen. Der 1910 in Betrieb genommene Schienenreinigungswagen SR 6116 wurde von der Straßenbahn Hannover vermutlich ebenfalls gebraucht gekauft.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 04. November 2012, 00:07:05
Ja natürlich. Wenn man allerdings kleinlich sein wollte, könnte man die Kagraner Bahn anführen, die zumindest einen, möglicherweise sogar sechs, bereits vorher in Hamburg gefahrene Triebwagen bekam. Auch die acht später als Reihe e2 bezeichneten Beiwagen wurden gebraucht von der Budapester Pferdebahn übernommen. Der 1910 in Betrieb genommene Schienenreinigungswagen SR 6116 wurde von der Straßenbahn Hannover vermutlich ebenfalls gebraucht gekauft.
Dein scheinbar unendlicher Wissensstand verblüft mich immer wieder, auch wenn du jetzt wieder sagt, dass du auch vieles nachlesen mußt, dazu muß man aber erstmal wissen wo es steht und wo man dieses nachlesen kann, damit bist und bleibst du mein persönliches Wiki.  :up: :up: :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: martin8721 am 04. November 2012, 09:27:27
Auch die acht später als Reihe e2 bezeichneten Beiwagen wurden gebraucht von der Budapester Pferdebahn übernommen.

Hab mir die e2 grad im Straßenbahnjournal-Wiki (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Type_e2_%281898-1914%29) angesehen. Das waren ja süße Wägelchen! :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Wattman am 04. November 2012, 10:32:19
Also liegen die letzten Beschaffungen von Gebrauchtwagen schon sehr weit zurück.
Es werden noch mehr, wenn man die von den Vorgängergesellschaften der 'Gemeinde Wien - Städtische Straßenbahnen' übernommenen Fahrzeuge alle als Gebrauchtwagen wertet.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 04. November 2012, 16:13:34
Es sind bereits 3 E1+c3 in Podgórze stationiert. Diese sind: 127, 131, 132, und 587, 591, 592. Damit sind die E1+c3 neben den Konstal 105Na die einzigen Typen, die in beiden Betriebsbahnhöfen stationiert sind.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. November 2012, 19:27:46
Mich würde es freuen, wenn weitere EU8N gebaut würden.
Mich auch – je mehr Wiener Fahrzeuge in Krakau fahren, desto weniger Konstal-Kraxen!  8) :up: 8)


Mich auch, da die EU8N optisch schön sind. Der Untergang der 105er schmerzt natürlich.  :-\ 

Andererseits sind die EU8N für Krakauer Verhältnisse doch recht unterdimensioniert.

EU8N: 206
GT8S: 200
E1: 151
c3: 138
105Na: 120/125
GT6: 186
N8S-NF: 207
NGT6: 182/184
NGT8: 225
405N: 297

So unterdimensioniert sind die EU8N also gar nicht. Einem Konstal-Zweiwagenzug oder E1+c3 unterliegen sie natürlich.

Mich auch – je mehr Wiener Fahrzeuge in Krakau fahren, desto weniger Konstal-Kraxen!  8) :up: 8)
Pfffffffff. Nächstes Jahr sollen am 87er GT8S fahren - extra für dich :D

Die armen Fahrgäste. Wünsch dir doch 105Na auf den 87er.  8) So ärgerst du 95B, ersparst jedoch den Fahrgästen überfüllte GT8S. MPK ersparst du so auch die langen Anfahrtswege von Podgórze.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. November 2012, 20:17:48
Nun ein paar Impressionen aus Krakau Ende Oktober:

[attach=1]
Das erste Foto stammt gleich einmal nicht aus Krakau, sondern entstand in Katowice im Zuge der Anreise. Ein EN57 im HLS-Modus, so etwas gehört dokumentiert. ;)

[attach=2]
Die neuesten Fahrzeuge in Krakau sind diese Bombardier Flexity Classic (NGT8) 2051 ff., die gerade in Auslieferung sind und momentan am 14er eingesetzt werden. Die komplett blaue Lackierung ist wenig einfallsreich, ist man doch sonst mit diversen weißen Zierstreifen nicht geizig.

[attach=3]
Süchtung abseits des Linienbetriebs: Ein Fahrschulzug E1+C3 befährt die Schleife Mały Płaszów.

[attach=4]
Und danach gleich noch einer, diesmal sogar mit einem "L" im Liniensignal. Soll keiner behaupten, es wären nie Geamaticzüge am L-Wagen unterwegs gewesen. :D Zielschild der Fahrschulzüge ist "Nauka Jazdy", zu deutsch "Fahrunterricht".

[attach=5]
In der Allerheiligenzeit sind am 13er Konstal-Dreiwagenzüge eingesetzt, wie hier am Teatr Bagatela.

[attach=6]
Ein Stück weiter die Karmelicka aufwärts gibt es eine nette Fotostelle. E1+C3 am 20er sind heuer neu.

[attach=7]
Am Rondo Mogilskie geben sich drei Wagentypen ein Stelldichein: Konstal, EU8N und N8S-NF.

[attach=8]
Ein 5er am selben Ort in der anderen Fahrtrichtung. Im Hintergrund ist der Szkieletor (http://de.wikipedia.org/wiki/Szkieletor) (Skeletor) zu sehen.

[attach=9]
Wieder zurück in der Karmelicka begegnet uns ein Vollwerbe-Konstal am 24er mit digitaler Zielanzeige. Die Garnitur wirbt für die Tageszeitung Dziennik Polski.

[attach=10]
Kurze Zeit später kommt es am selben Ort (aber in der entgegengesetzten Blickrichtung) zu einer Begegnung E1+C3/EU8N am 20er.

[attach=11]
Bei einer Krakau-Reise darf diese Fotostelle nicht fehlen: Schnürstelle Wiadukty mit einem EU8N – zu Allerheiligen hat man diese Möglichkeit nicht, da der 5er am 1. 11. nicht fährt und somit keine EU8N nach Wzgórza Krzesławickie kommen.

[attach=12]
Extra für den 41er habe ich mich durchgerungen, beim Wawel einen GT8S auf seiner Lieblingslinie 19 abzulichten.

[attach=13]
Dem schon beginnenden Friedhofsverkehr – wir schreiben den 31. 10. – ist auch eine andere Besonderheit geschuldet: Die normalerweise am 2er eingesetzten Nürnberger GT6 fahren vorübergehend am 23er. Am 2er, der zum Cmentarz (Friedhof) Rakowicki fährt, würde ihre Kapazität nicht ausreichen. Das Bild entstand in der Schleife Nowy Bieżanów.

[attach=14]
Ebenfalls in Nowy Bieżanów sehen wir zum Abschluss einen EU8N-3er neben einem Konstal-Zweiwagenzug auf der einzigen an diesem Tag eingesetzten Friedhofslinie 83.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. November 2012, 21:13:39
Das erste Foto stammt gleich einmal nicht aus Krakau, sondern entstand in Katowice im Zuge der Anreise. Ein EN57 im HLS-Modus, so etwas gehört dokumentiert. ;)

Stimmt, denn meistens funktionieren die Anzeigen. Sogar die Woodstockzüge haben korrekte Anzeigen.  8)

Und danach gleich noch einer, diesmal sogar mit einem "L" im Liniensignal. Soll keiner behaupten, es wären nie Geamaticzüge am L-Wagen unterwegs gewesen. :D Zielschild der Fahrschulzüge ist "Nauka Jazdy", zu deutsch "Fahrunterricht".

Wörtlich übersetzt heißt es "Wissenschaft/Lehre der Fahrt"  ;) Nauka bedeutet nämlich "Wissenschaft" oder "Lehre", eventuell in gewissem Kontext "Studium". Unterricht wäre "lekcja" oder "kurs". So genug klugeschi**en.  :)

In der Allerheiligenzeit sind am 13er Konstal-Dreiwagenzüge eingesetzt, wie hier am Teatr Bagatela.

Dreiwagenzüge sind am 13er Mo-Fr wenn Werktag unterwegs. Sie sind nichts Spezielles zu Allerheiligen. Auch meine Fotos vom Februar zeigen einen Dreiwagenzug als 13er (hinter Masten versteckt). An Samstagen, Sonn- und Feiertagen sind NGT6 der ersten Serie unterwegs. In den Abendstunden von Werktagen kommen Konstal-Zweiwagenzüge, NGT6 und EU8N zum Einsatz, da die Dreiwagenzüge dann einziehen.
Ab 17.11. werden die Dreiwagenzüge am neuen 13er verschwinden und er wird nur noch mit NGT6 betrieben werden.

Ein Stück weiter die Karmelicka aufwärts gibt es eine nette Fotostelle. E1+C3 am 20er sind heuer neu.

Kommen seit dem Einsatz von NGT8 am 14er (früher rein E1+c3) hier zum Einsatz. Eigentlich sollte jeder Zug am 20er Niederflur anbieten. Vor dem Einsatz der NGT8 war dies auch der Fall.

Am Rondo Mogilskie geben sich drei Wagentypen ein Stelldichein: Konstal, EU8N und N8S-NF.

Da hast du auch einen ausrückenden 2er aus Nowa Huta fotografiert.  :up: Sehr schön dieses Treffen unterschiedlicher Typen.

Extra für den 41er habe ich mich durchgerungen, beim Wawel einen GT8S auf seiner Lieblingslinie 19 abzulichten.

Der 41er muss sich vom 19er in seiner jetzigen Form womöglich verabschieden. Mal sehen was der 17.11. (für ein Wagenmaterial) bringt.

Dem schon beginnenden Friedhofsverkehr – wir schreiben den 31. 10. – ist auch eine andere Besonderheit geschuldet: Die normalerweise am 2er eingesetzten Nürnberger GT6 fahren vorübergehend am 23er. Am 2er, der zum Cmentarz (Friedhof) Rakowicki fährt, würde ihre Kapazität nicht ausreichen. Das Bild entstand in der Schleife Nowy Bieżanów.

Es kann auch an normalen Betriebstagen vorkommen, dass GT6 am 23er verkehren. Allerheiligen hat aber immer ein paar überraschende Fahrzeugeinsätze parat. Bezüglich der 105er am 2er hast du Recht. Die kamen übrigens die ganze Woche während Allerheiligen am 2er zum Einsatz. Ein E1 war auch noch unterwegs zumindest am Montag vor Allerheiligen.


Danke für die schönen Fotos!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 10. November 2012, 21:46:19
95B hat eh schon eine sehr schöne Reportage gestaltet, ergänzend bringe ich noch einige Bilder...

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

[attach=11]

[attach=12]

[attach=13]

[attach=14]

[attach=15]

[attach=16]

[attach=17]

[attach=18]

[attach=19]

[attach=20]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 12. November 2012, 23:23:29
Mit 17. November treten offenbar folgende Änderungen in Kraft: http://www.krakow.pl/komunikacja/17888,artykul,linie_tramwajowe_-_zmiany.html (http://www.krakow.pl/komunikacja/17888,artykul,linie_tramwajowe_-_zmiany.html)

Neben einigen Streckenänderungen werden offenbar folgende Linien eingestellt: 7, 12, 15, 17, 51. Die Strecken werden aber weiter durch andere Linien bedient bzw. zusammengelegt und eine neue Linie 52 geschaffen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. November 2012, 09:33:33
Mit 17. November treten offenbar folgende Änderungen in Kraft: http://www.krakow.pl/komunikacja/17888,artykul,linie_tramwajowe_-_zmiany.html (http://www.krakow.pl/komunikacja/17888,artykul,linie_tramwajowe_-_zmiany.html)

Bekannt ist es schon länger, ich wollte es ohnehin demnächst posten.

Neben einigen Streckenänderungen werden offenbar folgende Linien eingestellt: 7, 12, 15, 17, 51. Die Strecken werden aber weiter durch andere Linien bedient bzw. zusammengelegt und eine neue Linie 52 geschaffen.

Die Intervalle wurden bei einigen Linien ebenfalls geändert. Prinzipiell gibt es jetzt Linien:
die zur Hauptverkehrszeit alle 5 Minuten und außerhalb alle 10 Minuten verkehren (50, 52)
die untertags alle 10 Minuten verkehren (z.B. 1, 4)
die zur Hauptverkehrszeit alle 10 Minuten und außerhalb alle 20 Minuten verkehren (z.B. 22, 24)
die untertags alle 20 Minuten verkehren (z.B. 11, 19)

Damit gibt es keine Linien mehr, die nur zur Hauptverkehrszeit verkehren, wie bisher der 24er. Es gibt nun auch keine Linien mehr, die nicht ins Schema des 10/20-Minutentaktes passen, so wie bisher der 23er (an Samstagen 30-Minutentakt, an Werktagen nur zu Hauptverkehrszeit im 20-Minutentakt) oder den 17er ("unregelmäßiger" 20-Minutentakt (einzelne Kurse haben 10 Minuten Abstand, andere 21 Minuten), verkehrt außerhalb der Hauptverkehrszeit alle 40 Minuten).

Positiv am neuen Konzept der Marszrutyzacja (Trassenplanung) ist, dass nun im ganzen Netz ein 5/10/20-Minutentakt gilt und es keine Ausnahmen, wie die oben genannten (17er, 23er) mehr gibt. Dazu zähle ich auch, dass der 50er nun zur Hauptverkehrszeit alle 5 Minuten kursiert, statt bisher alle 10 Minuten. Wenn er schon keine größeren Fahrzeuge bekommt (NGT8) ist eine Intervallverdichtung durchaus gerechtfertigt. Ein weiterer positiver Punkt, ist die Schaffung neuer Relationen, wie sie etwa der 52er abdeckt (von Ruczaj im Südwesten Krakaus in den Nordosten zum Osiedle Piastów (dt. Piastensiedlung) in Mistrzejowice)

Negativ fällt natürlich die Einstellung von vier Linien auf. Vorallem der 15er, der früher von Cichy Kącik im Westen Krakaus nach Pleszów im Osten Krakaus quer durch die Stadt fuhr, wird fehlen. Einige Bezirkspolitiker setzten sich für seine Beibehaltung ein. Zudem verkehren viele Linien am Wochenden nur noch eingeschränkt; an Samstagen von ca. 6-18 Uhr, an Sonntagen gar nicht (z.B. 6, 11). Somit wurde die Anzahl der Züge am Wochenende drastisch reduziert.
Die neuen Fahrpläne findet man hier: http://www.mpk.krakow.pl/pl/page-f3044045/ (http://www.mpk.krakow.pl/pl/page-f3044045/)
Ein Netzplan befindet sich hier: http://www.krakow.pl/zalacznik/2025 (http://www.krakow.pl/zalacznik/2025)

Das neue Konzept ist leider den finanziellen Umständen der Stadt Krakau geschuldet. Seitens Zarząd Infrastruktury Komunalnej i Transportu w Krakowie (ZIKiT) zu Deutsch Verwaltung der kommunalen Infrastruktur und des Verkehrs in Krakau, hieß es, ginge es der Stadt finanziell besser, könnte man die Linien erhalten. ZIKiT plant den Verkehr in Krakau. Zudem hätte man dann einen neuen Takt eingeführt. Es war ursprünglich geplant mit der Verlängerung bis Czerwone Maki einen 6/12-Takt einzuführen. Das hätte die Anzahl der Züge erheblich erhöht, vorallem am Wochenende.

Hier ein PDF, das Genaueres über die Veränderungen zeigt: www.krakow.pl/zalacznik/2481 (http://www.krakow.pl/zalacznik/2481)
Auf Seite 10 findet man die Anzahl der Züge pro Stunde zur Hauptverkehrszeit auf jedem Ast. Auf Seite 11 die Veränderung im Vergleich zum vorigen Stand; rot bedeutet weniger Züge; grün mehr (Anzahl steht dabei) Auf Seite 21 sieht man einen Vergleich der Kosten: "Wozokilometry linii miejskich (zywkle, przyśpieszone, nocne TeleBus)" bedeutet "Wagenkilometer der Stadtlinien (normale, Eillinien, Nachtlinien, TeleBus)"
"Wozokilometry linii aglomeracyjnych (zwykłe, nocne)" bedeutet "Wagenkilometer der Überlandlinien (normale, Nachtlinien)"
"WOZOKILOMETRY OGÓŁEM" bedeutet "Wagenkilometer gesamt."
"POCIĄGOKILOMETRY" bedeutet Zugkilometer
"Po zmianach" bedeutet "nach den Änderungen" 
"Różnica" bedeutet "Unterschied"

Kurz zusammengefasst:
Die Busse legen nach der Änderung um 27 433,24 km weniger Wagenkilometer zurück, die Straßenbahn um 72 731,57 km mehr.
Der Busbetrieb kostet pro jahr um 2 806 348 zł weniger, der Überlandbusbetrieb um 2 088 249 zł mehr und der Straßenbahnbetrieb um 807 320 zł mehr.
Insgesamt kostet der öffentliche Verkehr in Krakau um 89 222 zł mehr.
Auf Seite 22 sieht man eine Grafik, die das verdeutlicht, auf Seite 23 sind die Kostenanteile von Straßenbahn, Stadtbus und Überlandbus grafisch dargestellt.
Auf Seite 24 sieht man, dass die Anzahl der Fahrten ohne Umsteigen abnimmt, die Fahrgäste in Zukunft also öfter umsteigen müssen.

Summa summarum kann man sagen, dass man beim Busbetrieb die Kosten zu gunsten des Straßenbahnbetriebs reduziert.
Sollte jemand das PDF genauer studieren wollen und sich mit Google nicht durchkämpfen wollen, kann ich auch die gewünschten Seiten übersetzen. Bei Bedarf bitte eine PN an mich mit der Seitennummer oder der Textpassage, die übersetzt werden soll.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 13. November 2012, 09:39:12
Ein Netzplan befindet sich hier: http://www.krakow.pl/zalacznik/2025 (http://www.krakow.pl/zalacznik/2025)
Der gewohnte Netzplan ist ebenfalls schon aktualisiert: http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram.html (http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram.html)

Jedenfalls gibt es dann bei der nächsten Reise wieder eine Vielzahl neuer Fotomotive. :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. November 2012, 13:54:31
Am 14. 11. fanden Probefahrten auf der neuen Strecke bis Czerwone Maki statt. Hier extra für User Linie 41 ein N8S-NF in der Haltstelle.

[attach=1]
Quelle/Źródło: http://fotozajezdnia.pl/, (http://fotozajezdnia.pl/,) User/Użytkownik: thomas

Angeblich wird man die N8S-NF am 11er antreffen können.
Genaueres über die Verteilung der Wagentypen weiß man noch nicht, der 52er soll jedoch rein mit E1+c3 betrieben werden. Dafür werden mindestens 28 Züge benötigt.

Es gibt bereits erste Korrekturen bei den neuen Fahrplänen. Aufgrund zahlreicher Beschwerden wurde das 15-Minutenloch am 50er gestopft. Zwischen 16:57 Uhr und 17:12 Uhr (Haltestelle Dworcze Główny Tunel, Hauptbahnhof Tunnel) sollte ursprünglich kein 50er verkehren, danach sollte wieder alle 10 Minuten ein 50er kommen. Auch 5er (der ebenfalls durch den Tunnel fährt) war in diesem Zeitraum keiner vorgesehen. Der 50er ist eine gut ausgelastete Linie und die Lücke von 15 Minuten zwischen den Kursen, hätte sicher dazu geführt, dass nicht alle Fahrgäste einsteigen könnten. Nun wurde aber dazwischen ein 50er eingeschoben und die Abfahrtszeiten des 5ers wurden ebenfalls angepasst. 
Trotz allem wurde heute ein Protest unter dem Titel "Komunikacja zbiorowa jest dla ludzi, nie ludzie dla komunikacji" (Der öffentliche Verkehr ist für die Menschen, nicht die Menschen sind für den Verkehr) abgehalten. Dieser fand um 11 Uhr, eine Stunde vor der feierlichen Eröffnung der neuen Trasse, statt. Die unzufriedenen möchten ihre Meinung zur den Änderungen äußern und eine Erklärung von den Verantwortlichen zu den Änderungen und genaue Zahlen des alten Netzes haben um analysieren zu können, warum das alte Netz von den Beamten als "nicht effektiv" eingestuft wurde. Seitens der Protestaktion wird betont, man seie nicht gegen alle Änderungen.
Zum Treffen eingeladen waren die Bezirksräte, der Stadtrat und Vertreter von ZIKiT (der Behörde, die den Verkehr in Krakau regelt)
Die neue Strecke wurde heute von Jacek Majchrowski, dem Stadtpräsident Krakaus feierlich eröffnet. Alle sind dazu eingeladen, um 13 und 14 Uhr fährt ein Zug von Czerwone Maki, um 13:30 ein Zug von Łagiewniki ab.
Ab morgen wird die neue Trasse regulär von den Linien 11, 18, 23 und 52 befahren.

Quelle:
http://www.rynek-kolejowy.pl/36742/Krakow_Nowy_rozklad_jazdy_komunikacji_miejskiej_nie_podoba_sie_mieszkancom_.htm (http://www.rynek-kolejowy.pl/36742/Krakow_Nowy_rozklad_jazdy_komunikacji_miejskiej_nie_podoba_sie_mieszkancom_.htm)
http://www.dziennikpolski24.pl/pl/region/miasto-krakow/1249112-zamiast-tramwaju-dluga-cisza-w-tunelu-pod-dworcem-gl.html,,0:pag:2#nav0 (http://www.dziennikpolski24.pl/pl/region/miasto-krakow/1249112-zamiast-tramwaju-dluga-cisza-w-tunelu-pod-dworcem-gl.html,,0:pag:2#nav0)


Kleiner Nachtrag:
[attach=2]

Dieser EU8N fuhr heute zwei Runden im Zuge der Eröffnung der neuen Strecke. Die restlichen 11er fuhren noch nicht zur neuen Endstation.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: thomas
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. November 2012, 15:23:18
Hier zwei Bilder von gestern, die die Schleife Czerwone Maki zeigen.

[attach=1]
18er und 52er in der Schleife.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: thomas

[attach=2]
Inmitten der Gleise haben die Busse ihre Haltestellen. Der 116er steht abfahrbereit für die Fahrt in den hohen Norden.  :D
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: thomas

Der 52er wurde gestern von den Fahrgästen überaus gut angenommen. Ich erwarte mir, dass der 52er aufgrund seiner Trasse vom Südwesten in den Nordosten Krakaus eine wichtige Linie wird. Er bietet über Most Grunwaldzki (Tannenberger Brücke) eine flotte Verbindung in die Altstadt und zum Hauptbahnhof. In der Al. Jana Pawła II (Johannes Paul II Allee) muss der 52er den eingestellten 15er ersetzen und weiter in Nowa Huta muss er die Fahrgäste des eingestellten 17ers aufnehmen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 18. November 2012, 15:34:14
Eine c3-Fahrt auf den Achterbahnschienen zwischen Plac Centralny und Kopiec Wandy muss schon lustig sein! ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. November 2012, 17:03:41
Eine c3-Fahrt auf den Achterbahnschienen zwischen Plac Centralny und Kopiec Wandy muss schon lustig sein! ;D

Das kann man momentan zwar auch erleben, da der 10er nun nach Pleszów fährt und so den 15er ersetzt bzw. Pleszów mit dem Hauptbahnhof verbindet, aber der 52er fährt zum Os. Piastów (Piastensiedlung; benannt nach den Piasten (http://de.wikipedia.org/wiki/Piasten)), kommt also nicht zum Kopiec Wandy.  ;) Den 17er am Abschnitt Plac Centralny - Kopiec Wandy ersetzt der 16er, der nun beim Kopiec Wandy seine Endstation hat. Der 16er im Abschnitt Kombinat - Walcownia wird durch keine Linie ersetzt.

Am 50er verkehren jetzt vermehrt EU8N. Gestern waren schon einige unterwegs. Heute sind vier EU8N und drei NGT6 (jeweils hintereinander) am 50er unterwegs. Vor der Neuorganisation des Netzes wurde der 50er rein mit NGT6 betrieben, als der 405N am 50er fuhr und störungsbedingt ausfiel, kam ebenfalls ein EU8N am 50er zum Einsatz.

Heute durfte übrigens ein Düsseldorfer eine E1+c3-Garnitur ersetzen. 
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 19. November 2012, 13:24:06
Kleines Update bezüglich ex-wiener Wagenmaterial:

Linie 1: Mischbetrieb E1+c3 und 105Na-Doppeltraktionen, früher rein E1+c3
Linie 2: Mischbetrieb E1 und N8S-NF, fürher Mischbetrieb E1 und GT6
Linie 3: rein 105Na-Dreiwagenzüge, mindestens ein EU8N wechselt nach der Vormittagshauptverkehrszeit vom 50er auf den 3er, früher Mischbetrieb EU8N, NGT6 und 105Na-Doppeltraktionen

Linie 5: rein EU8N, keine Veränderung

Linie 10: zumindest heute rein 105Na-Doppeltraktionen, früher Mischbetrieb E1+c3 und 105Na-Doppeltratkionen.
Linie 11: rein N8S-NF, an Wochenden Mischbetrieb mit EU8N, früher rein EU8N

Linie 14: rein NGT8, früher rein E1+c3 bzw. Mischbetrieb E1+c3 und NGT8

Linie 16: rein E1, ein E1+c3 wechselt vom 52er auf den 16er, als Verstärker, früher rein E1

Linie 20: rein EU8N, früher Mischbetrieb EU8N und NGT6 bzw. EU8N, NGT6 und E1+c3
Linie 21: rein E1, keine Veränderung
Linie 22: rein E1+c3, keine Veränderung

Linie 50: zur Hauptverkehrszeit Mischbetrieb EU8N und NGT6, außerhalb rein NGT6, früher rein NGT6.
Linie 52: rein E1+c3

Momentan sind 57 E1 und 41 c3 in Nowa Huta und 16 E1 und 15 c3 in Podgórze stationiert.


Die GT6 aus Nürnberg sind nun nur noch eiserne Reserve, heute sind bis jetzt nur zwei Stück im Einsatz. Allem Anschein nach werden sie 2013 nicht erleben, zumindest möchte man so weit wie möglich auf diese Fahrzeuge verzichten. Bis vor kurzem waren offiziell noch 7 Stück im Wagenstand. Per heute (19.11.) sind es nur noch 4.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 19. November 2012, 19:30:24
Linie 1: Mischbetrieb E1+c3 und 105Na-Doppeltraktionen, früher rein E1+c3
Brrrr...

Linie 10: zumindest heute rein 105Na-Doppeltraktionen, früher Mischbetrieb E1+c3 und 105Na-Doppeltratkionen.
Brrrr!!! >:( >:( >:(

Linie 11: rein N8S-NF, an Wochenden Mischbetrieb mit EU8N, früher rein EU8N
Brrrr...

Linie 14: rein NGT8, früher rein E1+c3 bzw. Mischbetrieb E1+c3 und NGT8
Brrrr!!! >:( >:( >:(

Linie 20: rein EU8N, früher Mischbetrieb EU8N und NGT6 bzw. EU8N, NGT6 und E1+c3
:-\ :-\ War ein Glück, dass ich die E1 am 20er heuer ablichten konnte...

Linie 52: rein E1+c3
Was muss man nicht alles in Kauf nehmen (siehe oben), nur um sagen zu können: "Am 52er nur E1+c3! Kein ULF! JETZT! JETZT! JETZT!" ;)

Die GT6 aus Nürnberg sind nun nur noch eiserne Reserve, heute sind bis jetzt nur zwei Stück im Einsatz. Allem Anschein nach werden sie 2013 nicht erleben
:'(

Danke für die umfangreiche Aktualisierung! Ergänzende Frage: Gibt es die abendlichen E1+C3 am 4er noch?

Hier noch ein Bild aus "besseren Zeiten": Der Milka-Zug E1+C3 140+560 auf Linie 14 begegnet GT6 185 auf Linie 18 bei der Filharmonia.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 19. November 2012, 20:00:21
So viele neue Züge, da hab ich nächstes Jahr viel zu tun 8) 8) Die E1 sind eh nicht so schön wie ein Konstal.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 19. November 2012, 20:14:11
Die E1 sind eh nicht so schön wie ein Konstal.
Ruhe auf den geschmacksverwirrten billigen Plätzen! ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 19. November 2012, 22:04:42
Was muss man nicht alles in Kauf nehmen (siehe oben), nur um sagen zu können: "Am 52er nur E1+c3! Kein ULF! JETZT! JETZT! JETZT!" ;)

Der 52er braucht aufgrund seiner Länge (geschätzt von mir zwischen 16 und 19 km) und des dichten Intervalls (5 Minuten) eben viele Züge. Es sind 28 Züge am 52er unterwegs, da war es fast klar, dass einer E1+c3-Linie der Fuhrpark entzogen werden muss. Man hat die 105er wohl lieber am 1er als am 22er, da der 1er mehr Fahrgäste hat und die 105er großzügig Platz bieten. Außerdem kann man so die 105er eventuell auf die Abendkurse des 4ers schicken, der ebenfalls zu den fahrgastreichen Linien gehört, seine Dreiwagenzüge aber in die Zajezdnia schickt. 
Dafür hast du jetzt die E1+c3 auf einer neuen Linie, die rein damit betrieben wird. Theoretisch zumindest, denn heute mussten ein GT8S und zwei Konstal-Zweiwagenzüge (mit Display) am 52er ausgefallene E1 ersetzen. Somit waren an zwei von drei Betriebstagen andere Typen als E1+c3 am 52er anzutreffen. So genug Salz in die Wunde gestreut.  ;)

Ergänzende Frage: Gibt es die abendlichen E1+C3 am 4er noch?

Eine gute Frage, die ich dir leider nicht beantworten kann. Wird die Zeit zeigen. Es könnte aber sein, dass nun abends 105er vom 1er auf den 4er wechseln. Was es aber immer noch gibt sind die sonntäglichen E1+c3 am 4er. Natürlich gemeinsam mit 105Na, damit auch ich etwas davon habe.  :P

So viele neue Züge, da hab ich nächstes Jahr viel zu tun 8) 8) Die E1 sind eh nicht so schön wie ein Konstal.

Dafür gibt es am 13er keine Dreiwagenzüge mehr, der wird jetzt rein mit NGT6 betrieben. Dreiwagenzüge findet man jetzt neben dem 4er dafür am 3er (mit neuer Trasse) und auf einzelnen Kursen am 24er.
Für User Linie 41 habe ich ebenfalls gute Nachrichten. Am 19er sind nach wie vor GT8S unterwegs; die N8S-NF werden jetzt vermehrt eingesetzt. Einzig das Herz von User 95B dürfte bluten. Aber dafür hat er EU8N am 20er, statt NGT6 und am 50er besteht ein großer Teil des Auslaufs nun ebenfalls aus EU8N.  ;)

Hier noch ein Bild aus "besseren Zeiten": Der Milka-Zug E1+C3 140+560 auf Linie 14 begegnet GT6 185 auf Linie 18 bei der Filharmonia.

Dieses Bild ziegt viel bereits Historisches. Wagen 185 existiert nicht mehr. Am 14er sind nun keine E1+c3 mehr unterwegs. Der 18er gehörte damals noch zu den weniger wichtigen Linien und hatte eingeschränkte Betriebszeiten und andere Endstationen. Die Werbung für Milka ist auch historisch.

Nun einige Fotos:

[attach=1]
Zur Aufmunterung für User 95B. Ein E1 als 52er in der Bobrzyńskiego.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: aster

[attach=2]
Einer von zwei heute im Einsatz gewesenen GT6 in der neuen Schleife Czerwone Maki.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Sędzia Czesław

[attach=3]
Für User Linie 41 ein GT8S als 23er in der Bobrzyńskiego unterwegs nach Nowy Bieżanów.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: aster
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 20. November 2012, 03:31:53
Die E1 sind eh nicht so schön wie ein Konstal.
Fünf Stunden Graz und ein neuer Mensch – wer hätte das gedacht! :up: :up:

@Konstal: Ach Du scheiße... das sind ja saugeniale Stimmungsphotos von den Kollegen aus Krakau!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 20. November 2012, 09:10:31
Die E1 sind eh nicht so schön wie ein Konstal.
Fünf Stunden Graz und ein neuer Mensch – wer hätte das gedacht! :up: :up:
Kein Wunder, wenn er mit einem Geschmacksverwirrten wie dir runterfährt. :P
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 20. November 2012, 20:10:42
Noch ein paar Zahlen bezüglich ex-Wiener im neuen Netz:

Werktagsfahrplan
An einem Werktag kommen in Krakau 47 E1+c3, davon 36 aus Nowa Huta und 11 aus Podgórze, sowie 11 Solo-E1 (alle aus Nowa Huta) und 23 von 27 EU8N (8 im Nachtverkehr) zum Einsatz. Insgesamt sind in Krakau an einem Werktag planmäßig 216 Züge unterwegs, davon sind drei sogenannte "Pociągi rezerwowe" (Reservezüge), die als Bereitschaft in den beiden Betriebsbahnhöfen und in Bronowice Małe bereitstehen und für die es eigene Bereitsschaftsdienste gibt.

Am 1er sind fünf von 12 Zügen E1+c3, der Rest besteht aus 105Na.
Podgórze schickt drei E1+c3 auf den 22er, die restlichen der 14 Kurse kommen aus Nowa Huta. Acht von 28 Zügen des 52ers kommen aus Podgórze, der Rest aus Nowa Huta.
Am 50er sind 9 von 19 Zügen EU8N, wie erwähnt sind die EU8N nur zur Hauptverkehrszeit (5-Minutenintervall) am 50er anzutreffen.


Samstagsfahrplan
An Samstagen kommen 27 E1+c3, davon 20 aus Nowa Huta und 7 aus Podgórze, sowie 7 Solo-E1 und 20 EU8N (8 im Nachtverkehr) zum Einsatz. Insgesamt sind an Samstagen planmäßig 139 Züge unterwegs, davon eine Reserve.

Am 1er kommen samstags nur E1+c3 zum Einsatz. Podgórze schickt zwei E1+c3 auf den 22er und fünf auf den 52er.
Am 50er sind vier von 10 Kursen EU8N.


Sonn- und Feirtagsfahrplan
An Sonn- und Feiertagen komen 24 E1+c3, davon 18 aus Nowa Huta und 6 aus Podgórze, sowie 7 Solo-E1 und 15 EU8N (8 im Nachtverkehr) zum Einsatz. Insgesamt sind an Sonntagen planmäßig 117 Züge unterwegs, davon eine Reserve.

Am 1er kommen nur E1+c3 zum Einsatz. Vier von sieben Zügen am 4er sind E1+c3, der Rest 105Na. Podgórze schickt zwei E1+c3 auf den 22er und vier auf den 52er.
Am 50er sind vier von 10 Kursen EU8N.

Die 52er ziehen nach Nowa Huta als "Przejazd Techniczny" (entspircht dem Wiener Sonderzug) ein, was für Krakau untypisch ist.

Ein schlechtes Handyfoto von einem Display bei der neuen Endstation. Gerade die Züge, die mit Wienern betrieben werden, werden gerne mit Planzeiten angezeigt.  ;D
http://imageshack.us/photo/my-images/21/201211202124.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/21/201211202124.jpg)

Der 52er wird gut angenommen, gelegentlich kommt es jedoch zu Konvoibidlungen, da die Ampelschaltungen nicht für die Straßenbahn optimiert sind. Vorallem die Kreuzung Starowiślna/Dietla (Haltestelle Starowiślna) kostet den Kursen am 52er viel Zeit. Angeblich wird das noch optimiert (meint zumindest ein dafür zuständiger Beamter, der in einem krakauer Nahverkehrsforum schreibt), aber das ist zu bezweifeln.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. November 2012, 12:41:26
Ergänzende Frage: Gibt es die abendlichen E1+C3 am 4er noch?

Nun kann ich dir auch diese Frage beantworten. Nein, die abendlichen E1+c3 am 4er, die früher vom 1er kamen, gibt es nicht mehr. Es fahren nun nur noch Konstal-Doppeltraktionen abends am 4er.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 22. November 2012, 17:41:18
Nun kann ich dir auch diese Frage beantworten. Nein, die abendlichen E1+c3 am 4er, die früher vom 1er kamen, gibt es nicht mehr. Es fahren nun nur noch Konstal-Doppeltraktionen abends am 4er.
>:( ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 23. November 2012, 21:08:05
Momentan (per 20.11.12) sind folgende E1+c3 in Podgórze stationiert:

108+568
109+569
110+570
111+571
112+572
113+573
127+587
131+591
132+592
134+594
137+597
138+598
139+599
153+553
154+554
155+555

Der Rest in Nowa Huta:

102+562
103+563
104+564
105+565
106+566
107+567
114+574
115+575
116+576
117+577
118+578
119+579
120+580
121+581
122+582
123+583
124+584
125+585
126+589
128+588
129+586
130+590
133+593
135+595
136+546
140+560
141+561
142+542
143+543
144+544
145+545
146+596
147+547
148+548
149+549
150+550
151+551
156+556
157+557
158+558
159+559

101
152
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Dezember 2012, 17:24:41
Am Donnerstag, den 29.11.12 fuhr das letzte Mal planmäßig ein GT6 im Linienverkehr. Es war dies Wagen 188 am Kurs 1 des 23ers. Die GT6 waren damit von 1994 bis 2012 auf Krakaus Gleisen unterwegs. Gemeinsam mit den B4 (bis 2009 im Liniendienst) verkehrten sie auf wichtigen krakauer Linien und erfreuten sich bei Fahrgästen und Fahrern großer Beliebtheit. Die GT6 gehörten zu den verlässlichsten Wagen in Krakau. Zudem konnte durch den Ankauf dieser Wagen der Komfort für die Fahrgäste in einer wirtschaftlich schwierigen Periode (Transformationsperiode) gesteigert werden.

Am 1.12.12 gab es eine Abschiedsfahrt mit den Wagen 187, 188 und 189. Dies sind zugleich die letzen noch fahrfähigen GT6 in Krakau.

[attach=1]
Ein Foto aus den Anfängen der GT6 in Krakau. Ein 15er beim durchfahren der Schleife Cichy Kącik. Auch hier hat sich einiges verändert. Entstanden ist das Foto am 5. April 1995.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: Wypalacz Rafał

[attach=2]
Die Abschiedsfahrt. Wagen 187 besitzt noch die Nürnberger Lackierung, hier in der Schleife Walcownia (Walzwerg) in Nowa Huta. 2010 verschwanden die GT6 aus Nowa Huta, sie wurden von den E1 ersetzt. Mit der Netzreform vom 17.11.12 kommt auch kein 16er mehr zur Walcownia.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: czatowiec

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 02. Dezember 2012, 17:42:54
Schade, dann sind meine Photos aus dem letzten Jahr also in Zukunft nicht mehr machbar. :-[

Bleibt einer museal erhalten oder kommen die alle in die Schrottpresse?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Dezember 2012, 18:33:45
Bleibt einer museal erhalten oder kommen die alle in die Schrottpresse?

Mindestens einer wird ins Museum kommen.
Dafür kannst du im nächsten Jahr GT8S auf neuen Strecken und Linien fotografieren (z.B. 6, 23)  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 02. Dezember 2012, 18:36:56
Dafür kannst du im nächsten Jahr GT8S auf neuen Strecken und Linien fotografieren (z.B. 6, 23)  ;)
*schauder*
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 02. Dezember 2012, 18:45:02
2010 verschwanden die GT6 aus Nowa Huta, sie wurden von den E1 ersetzt.
Au contraire :)

[attach=1]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 02. Dezember 2012, 18:50:00
2010 verschwanden die GT6 aus Nowa Huta, sie wurden von den E1 ersetzt.
Au contraire :)
Konstal 105Na hat den Betriebsbahnhof gemeint, nicht den Stadtteil. Der 15er kommt ja vom anderen Ende der Stadt!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 15A am 02. Dezember 2012, 19:35:34
Bleibt einer museal erhalten oder kommen die alle in die Schrottpresse?

Mindestens einer wird ins Museum kommen.
Dafür kannst du im nächsten Jahr GT8S auf neuen Strecken und Linien fotografieren (z.B. 6, 23)  ;)

Weißt du welcher Wagen?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Dezember 2012, 20:11:52
2010 verschwanden die GT6 aus Nowa Huta, sie wurden von den E1 ersetzt.
Au contraire :)
Konstal 105Na hat den Betriebsbahnhof gemeint, nicht den Stadtteil. Der 15er kommt ja vom anderen Ende der Stadt!

Richtig, mir ging es um den Betriebsbahnhof (bzw. um die Linien, die nur in Nowa Huta verkehren (damals noch 16, 17 und 21; am 16er und 17er Mischbetrieb GT6, E1, 105Na). Die GT6 waren seitdem nur noch in Podgórze stationiert, die Linien 16, 17 und 21 wurden rein mit E1 betrieben. Am 15er kamen die GT6 im letzten halben Jahr immer wieder zum Einsatz (aus Podgórze), die meisten Züge waren jedoch 105er. 2010 war der 15er noch eine solo E1-Domäne. Aber 13er hat schon recht, so wie ich das geschrieben habe, könnte man meinen nach Nowa Huta wären ab 2010 gar keine GT6 mehr gefahren.

Die GT6 wurden früher gerne von Studenten der Uniwersytet Jagielloński (Jagiellonenuniverstiät; größte Universität Krakaus) für offizielle Parties gemietet. Seit 2011 werden dafür E1 verwendet.

Weißt du welcher Wagen?

187

Mir ist auch gerade eingefallen, dass einer als Denkmal vor dem Institut der Mechanik der Politechnika (Technische Universität) steht.

*schauder*

Wärst du dieses Wochenende nachts in Krakau mit der Straßenbahn gefahren, hättest du wohl dreifach geschaudert. Der Nachtverkehr wurde dieses Wochenende gänzlich von einer deiner Lieblingstypen in Dreifachtraktion durchgeführt.  8)

Anbei noch weitere Fotos von der Abschiedsfahrt: http://fotozajezdnia.pl/search.php?search_keywords=Po%BFegnanie_GT6 (http://fotozajezdnia.pl/search.php?search_keywords=Po%BFegnanie_GT6) (die letzten Bilder stammen von der Abschiedsfahrt GT6+B4 im Jahr 2009)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 02. Dezember 2012, 20:57:18
Wärst du dieses Wochenende nachts in Krakau mit der Straßenbahn gefahren, hättest du wohl dreifach geschaudert. Der Nachtverkehr wurde dieses Wochenende gänzlich von einer deiner Lieblingstypen in Dreifachtraktion durchgeführt.  8)
GT8S in Dreifachtraktion? ;) Das glaube ich nicht, Tim.

Wieso hat man die Konstal-Kraxen fahren lassen? Du hast doch einmal erwähnt, dass der Nachtverkehr typenrein mit EU8N abgewickelt werden soll. ???
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 02. Dezember 2012, 21:39:13
Wieso hat man die Konstal-Kraxen fahren lassen? Du hast doch einmal erwähnt, dass der Nachtverkehr typenrein mit EU8N abgewickelt werden soll. ???
Tja, anscheinend beweisen die Polen eben mehr Geschmack als 95B. ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Dezember 2012, 21:41:20
Wärst du dieses Wochenende nachts in Krakau mit der Straßenbahn gefahren, hättest du wohl dreifach geschaudert. Der Nachtverkehr wurde dieses Wochenende gänzlich von einer deiner Lieblingstypen in Dreifachtraktion durchgeführt.  8)
GT8S in Dreifachtraktion? ;) Das glaube ich nicht, Tim.

Schauderst du bei einem 105Na etwa nicht?  :P OK bei einem 105er schauderst du wohl nicht, vorallem wenn er in schlesischem Zustand ist. Aber drei miteinander verbundene 105Na, da graut es dir.  :D

Wieso hat man die Konstal-Kraxen fahren lassen? Du hast doch einmal erwähnt, dass der Nachtverkehr typenrein mit EU8N abgewickelt werden soll. ???

Andrzejki (Andreasnacht).
In Polen ist das ein Anlass ausgelassene Parties zu veranstalten, auf denen den Mädchen der Zukünftige durch verschiedene Rituale vorhergesagt werden soll. Da diese Parties sich großer Beliebtheiterfreuen (manchmal auch ohne Rituale) ist der Fahrgastandrang ist damit größer.
An den gewöhnlichen Nächten sind nur EU8N unterwegs. Ich bin schon gespannt was man zu Silvester am 64er und 69er sehen wird.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 02. Dezember 2012, 21:43:13
Andrzejki (Andreasnacht).
In Polen ist das ein Anlass einige Parties zu veranstalten, auf denen den Mädchen der Zukünftige durch verschiedene Rituale vorhergesagt werden soll.
Hihi, scheint lustiger zu sein als der Allerheiligenverkehr und die Fahrgästinnen sind wahrscheinlich auch hübscher. ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 02. Dezember 2012, 21:56:07
Schauderst du bei einem 105Na etwa nicht?  :P OK bei einem 105er schauderst du wohl nicht, vorallem wenn er in schlesischem Zustand ist. Aber drei miteinander verbundene 105Na, da graut es dir.  :D
Meine Beliebtheitsskala der Krakauer Fahrzeuge lautet: E1(+C3), (GT6,) EU8N, Konstal, NGT8, N8S, NGT6, GT8S. Wo ich den 405er einordnen soll, weiß ich nicht, da ich damit noch nicht gefahren bin. Wenn es ums Fotografieren geht, rutschen die GT8S allerdings an die vorletzte Stelle und schieben die schirchen NGT6 mit ihren unleserlichen Anzeigen ans Ende.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. Dezember 2012, 18:00:12
Meine Beliebtheitsskala der Krakauer Fahrzeuge lautet: E1(+C3), (GT6,) EU8N, Konstal, NGT8, N8S, NGT6, GT8S.

Die 105Na sind dir lieber als die NGT6?

Übrigens fuhren heute überraschenderweise zwei GT6 am 23er, 188 und 189.  :o

[attach=1]

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Wypalacz Rafał
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 03. Dezember 2012, 18:05:01
Die 105Na sind dir lieber als die NGT6?
Ja, die sind mir lieber als alle diese schauderhaften, unterdimensionierten, unbequemen Bombardierkraxen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 04. Dezember 2012, 00:22:40
Die 105Na sind dir lieber als die NGT6?
Ja, die sind mir lieber als alle diese schauderhaften, unterdimensionierten, unbequemen Bombardierkraxen.
Deshalb bekommst du in Wien, einen herrlichen, geräumigen und ästetischen Zug von Siemens zum bestaunen und benutzen.  ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. Dezember 2012, 09:14:52
Deshalb bekommst du in Wien, einen herrlichen, geräumigen und ästetischen Zug von Siemens zum bestaunen und benutzen.  ;D
Allerdings nur auf der U-Bahn. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 04. Dezember 2012, 10:31:35
Deshalb bekommst du in Wien, einen herrlichen, geräumigen und ästetischen Zug von Siemens zum bestaunen und benutzen.  ;D
Allerdings nur auf der U-Bahn. :)
Egal, sie stellen dir einenes zur Verfühgung, was du in Zukunft bilderisch erlegen kannst. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 04. Dezember 2012, 11:49:43
Allerdings nur auf der U-Bahn. :)
Dafür rumpelt der noch mehr als der ULF. ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. Dezember 2012, 13:19:09
Die NGT8 kommen nun schon seit einigen Tagen, neben dem 14er wie geplant auch am 3er zum Einsatz. Am 14er kamen in den letzten Tagen ein bis zwei E1+c3 zum Einsatz. Die letzten Mohikaner, also die beiden GT6, fahren immer noch, die Karosserie ihrer ausgeschiedenen Artgenossen kann man MPK abkaufen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 07. Dezember 2012, 18:00:53
Am 14er kamen in den letzten Tagen ein bis zwei E1+c3 zum Einsatz.
Interessant, ist aber wahrscheinlich nur eine Übergangslösung bis zur Lieferung weiterer NGT8.

Die letzten Mohikaner, also die beiden GT6, fahren immer noch, die Karosserie ihrer ausgeschiedenen Artgenossen kann man MPK abkaufen.
Warum soll man schließlich nicht damit fahren? Wenn man sie ausmustern will, kann man sie ja einfach noch so lang draußen lassen, bis eine Störung auftritt, und sie dann abstellen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. Dezember 2012, 15:37:33
Am 14er kamen in den letzten Tagen ein bis zwei E1+c3 zum Einsatz.
Interessant, ist aber wahrscheinlich nur eine Übergangslösung bis zur Lieferung weiterer NGT8.

Ja, bzw. auch durch Wagenmangel verursacht. Die NGT8 kamen in den letzten Tagen schon öfter am 3er zum Einsatz, da wurde der 14er rein mit NGT8 betrieben.

Warum soll man schließlich nicht damit fahren? Wenn man sie ausmustern will, kann man sie ja einfach noch so lang draußen lassen, bis eine Störung auftritt, und sie dann abstellen.

Ursprünglich wollte man sie ab 29.11. nicht mehr planmäßig einsetzen, sondern als eiserne Reserve bereithalten. Mit dem Wintereinbruch in der Nacht von 2. auf 3.12. tauchten sie dann wieder auf. Da waren ohnehin Typen auf Linien anzutreffen, die dort planmäßig nicht zum Einsatz kommen, wie z.B. GT8S oder NGT6 am 52er (extra für dich  ;D )

Gestern (08.12.12) hatte der umgebaute N8S #3082 sein Debüt am 2er. Es handelt sich dabei um den ursprünglich in Essen fahrenden N8S, der von Protram in Wrocław mit einem Niederflurmittelteil, neuer Front etc. ausgestattet. Nach drei Kursen musste der Wagen jedoch eingezogen werden. Die genauen Gründe sind unklar.
Der Wagen hat außerdem ein anderes Lackierungsschema, das mit dem blauen Dach an seine geschwister Fahrzeuge in Danzig anknüpft.

(https://lh4.googleusercontent.com/-UALr1wSy8dA/UMOUbxDppRI/AAAAAAAADJs/W16S8tcSRmo/s640/foto20.jpg)
N8S in der Schleife Salwator.
Foto: Michał Wojtaszek
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 14. Dezember 2012, 17:31:49
Nachdem ich heute auch einige Fotos aus Schlesien hochgeladen habe, möchte ich auch ein weinig zu Krakau beitragen.

[attach=1]
Ein GT8S steht als 23er nach Nowy Bieżanów abfahrbereit in der Einstiegshaltestelle der neuen Schleife Czerwone Maki, der Fahrer nützt die Zeit um noch ein wenig zu telefonieren. Der 23er ist die einzige Straßenbahlinie Krakaus, die nur südlich der Weichsel verkehrt. Die GT8S werden aufgrund ihrer Herkunft auch Düsseldorfczyk (Düsseldorfer) genannt

[attach=2]
Ebenfalls in der Schleife ein NGT6 als 18er Richtung Krowodrza Górka. Links befinden sich die Aussteigshaltestellen der hier endenden Buslinien. Die Einstiegshaltestellen der Busse befinden sich in der Schleife zwischen den Gleisen. Die Fahrzeuge von Bombardier werden auch Bombka genannt, zum einen eine Polonisierung des Wortes Bombradier, zum anderen bedeutet es auch Weihnachtsbaumkugel

[attach=3]
Dieser N8S-NF hat soeben seine Fahrgäste bei der Ausstiegshaltestelle der Schleife Czerwone Maki ausgespuckt. Die Schleife ist zweigleisig, allerdings gibt es nur bei der Ausstiegshaltestelle bei beiden Gleisen einen Bahnsteig. Bei der Einstiegshaltestelle fungiert das zweite Gleis nur als Überholgleis. Der 11er ist die einzige Straßenbahnlinie Krakaus, die zweimal die Weichsel überquert.

[attach=4]
Wenn man zur Schleife kommt, sieht man dieses Display, das den Fahrgästen die nächsten Straßenbahnkurse anzeigt, bei der Haltestelle selbst gibt es ebenfalls ein Display. Auf der Rückseite gibt es auch ein Display, das zwar die selben Infos bietet, aber relativ sinnlos ist, da es nur Fahrgäste sehen, die sich von der Straßenbahn wegbewegen. Man wollte aber nicht extra ein Display für nur eine Seite anschaffen, so hat man ein normales installiert.
Leider sind die Buslinien noch nicht ins System integriert.  :(

[attach=5]
Blick auf das Autobus-Straßenbanterminal. Hier gibt es einen Warteraum, ein WC und einen Kiosk. Vor dem Gebäude befindet sich ein Fahrascheinautomat. Die Wartenden sind fast ausschließlich Fahrägste der hier abfahrenden Überlandbuslinien von MPK Kraków (2xx-Buslinien).

[attach=6]
Auch ein gratis P&R-Platz ist hier eingerichtet. Im Hintergrund ein E1+c3 als 52er.
Die Gegend hat sich seit meinem letzten Besuch hier (2010) sehr verändert und ist kaum mehr wiederzuerkennen. Lärmschutzwände, die Schleife, Gebäude diverser Forschungseinrichtungen, all das gab es damals hier noch nicht. Die hier endenden Buslinien fuhren einfach über den Kreisverkehr zur Haltestelle und hielten dort ihre Ausgleichszeit, es gab keine großzügig angelegten Haltestellen.

[attach=7]
Ein E1+c3 braust in der Bobrzyńskiego Richtung Os. Piastów (Piastensiedlung) an der Biblioteka Uniwersytetu Papieskiego Jana Pawła II (Bibliothek der Päpstlichen Universität Johannes Paul II, einer Päpstlichen Universität, die direkt vom Vatikan betreut wird) vorbei.

[attach=8]
Die ehemaligen wiener Fahrzeuge in voller Fahrt. Die E1 und c3 werden Wiedeniec (Wiener, eigentlich heißt Wiedeńczyk Wiener manchmal wird aber Wiedeniec gesagt) oder Kasztan (Kastanie, zudem eine abwertenden Bezeichnung für Österreicher in Polen (ähnlich wie Kanake). Die Bezeichnung Kasztan für Österreicher ist der jüngeren Generation in Polen kaum mehr bekannt, Leute +40 kennen sie aber noch) genannt.

[attach=9]
Ein 105Na-Dreiwagenzug als 3er unterwegs nach Nowy Bieżanów im Stadtteil Prokocim in der Wielicka. Seit der Netzreform per 17.11.12 haben die Linien 3 und 13 ihre Fahrgastströme südlich der Innenstadt getauscht. Der 3er fuhr früher über den Plac Wszystkich Świętych (Allerheiligenplatz) und der 13er via Dworzec Główny (Hauptbahnhof). Beide Linien haben die selben Endstationen wie vor der Reform, die Trassen haben sich jedoch geändert. Der 3er wird dafür nun mit 105Na-Dreiwagenzügen (genannt Trójskład) und NGT8, der 13er mit NGT6 betrieben.

[attach=10]
[attach=11]
[attach=12]

In der Schleife Prokocim werden seit der Reform drei Hauptverkehrszeitverstärker des 24ers, die in der Regel aus 105er-Dreiwagenzügen bestehen, außerhalb der Hauptverkehrszeit abgestellt. Die drei Kurse von der Schleife Prokocim sind in der Einstiegshaltestelle der Schleife vermerkt, die Stammstrecke des 24ers (Kurdwanów - Bronowice Małe) befindet sich zwei Haltestellen von hier entfernt, bei der Haltestelle Bieżanowska teilt sich die Straßenbahntrasse Richtung Kurdwanów und Nowy Bieżanów. Die ersten beiden Wagons des Zugs am äußeren Schleifengleis werben für Witek's, einem Hersteller von Porzellangeschirr, Gläsern, Geschirr und anderen dekorativen Elementen, die auf einem edel gedeckten Tisch nicht fehlen dürfen. Für diesen Werbespruch sollte ich mich vielleicht einmal bei der Firma melden.  :D

[attach=13]
Bei der Haltestelle Wiadukty (Viadukte) gibt es Gleisarbeiten. Am 02.12. entlgeiste hier ein Zug des 4ers, darauf hin wurde eine umständliche Umleitung für diese Linie eingerichtet.

[attach=14]
Hier sieht man die Umleitung.
blau: die normale Trasse des 4ers, Richtung Wzgórza Krzesławickie wurde die normale Trasse gefahren.
gelb: die Umleitung, die nur Richtung Bronowice Małe galt. Man fuhr über die Strecke der Linien 1/5 bis Rondo Kocmyrzowskie, dann über die Strecke der Linien 16/21 bis Plac Centralny. Soweit so gut, nur die weitere Strecke der Umleitung über die Strecke der Linien 10/16 bis Kopiec Wandy und weiter über die Strecke der Linie 21 bis Kombinat ist mehr als unnötig. Die Fahrgäste in der Al. Solidarności hätten es sicher ausgehalten, wenn nur der 22er gefahren wäre, vor allem da über diese Straße auch noch Buslinien fahren.
Seit 03.12. ist der 4er bis Kombinat auf seiner Stammstrecke unterwegs und biegt von dort in die Ujastek Mogilski (Strecke des 21ers) ein um bei der Schleife Kopiec Wandy  zu wenden.
Die Fahrpläne an den Haltstellen wurden leider nicht getauscht, es hängen aber Hinweise auf die Umleitung, bei den Haltestellen, die der 4er nicht einhalten kann wurden die Fahrpläne entfernt, die Zifferntafel bei der Haltestelle jedoch nicht und auch nicht mit dem Zusatz "ZAWIESZONA" (vorübergehend eingestellt) überklebt, wie sonst üblich. Die Routenskizzen wurden leider ebenfalls nicht getauscht, auf der äußeren Seite, die den Linienverlauf angiebt, wurde der Schriftzug Wzgórza Krzesławickie überklebt. Leider wurde auf diesen Klebestreifen nicht "Kopiec Wandy" geschrieben.  ::) Zielschilder und Zifferntafeln der 105Na sind aber korrekterweise gelb statt weiß, wie es bei Umleitungen üblich ist.

[attach=15]
Linksabbiegende Züge (4er) durften in den letzten Monaten nur noch mit Schrittgeschwindigkeit über die Weiche fahren, die Züge von 1er und 5er sind vom Gleisschaden nicht betroffen.

[attach=16][attach=16]
Zum Abschluss möchte ich noch zeigen, wie man sich in Polen im Winter aufwärmt. Die Gemeinden stellen an wichtigen, belebten Plätzen (so wie hier am Rynek in Krakau) Körbe mit brennender Kohle auf. Diese Körbe hier sind temporär, da gestern anlässlich des 31. Jahrestages der Ausrufung des Kriegsrechts in Polen eine Dokumentation zu diesem Zeitraum (13.12.1981-22.07.1983) am Rynek unter freiem Himmel stattfand.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 14. Dezember 2012, 17:44:48
Das letzte Bild kommt nicht, klickt man es an, erscheint nur "lila rendered" und kopiert man sich die Zieladresse und versucht so an das Bild zu kommen, kommt die Meldung "Sie haben keinen Zugriff zu diesem Bereich"

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 14. Dezember 2012, 17:46:28
Das letzte Bild kommt nicht, klickt man es an, erscheint nur "lila rendered" und kopiert man sich die Zieladresse und versucht so an das Bild zu kommen, kommt die Meldung "Sie haben keinen Zugriff zu diesem Bereich"

Hannes

Funktioniert es jetzt? Ich habe das jetzt ungefähr 6 oder 7 mal edititiert, da das Bild immer im Quer- statt im Hochformat geladen wurde.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 14. Dezember 2012, 17:49:11
Funktioniert es jetzt? Ich habe das jetzt ungefähr 6 oder 7 mal edititiert, da das Bild immer im Quer- statt im Hochformat geladen wurde.
Ja, jetzt habe ich 2 gleiche Bilder im Hochformat nebeneinander :)

Hannes

Edit: Zitat eingefügt
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 14. Dezember 2012, 17:50:57
Ich auch, es soll aber nur dieses eine Bild da sein. Ich möchte mich jetzt aber nicht weiter spielen und mir vielleicht ein Bild löschen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 14. Dezember 2012, 20:27:23
Für zusätzliche Geruchsbelästigung sorgt ein Korb mit brennender Kohle im Winter jedenfalls nicht. :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. Januar 2013, 13:44:33
Netzplan Krakaus 1972:
[attach=1]

Blau: Straßenbahnlinien
Rot: Autobuslinien
Rot-strichliert: Eilbuslinien
Gefunden im Informator Komunikacyjny, ein 23 Seiten zählendes Heft, in dem ein Netzplan, die Trassen aller Linien mit Angabe von erstem und letztem Kurs bei den Endstationen und den Intervallen, eine Tarifübersicht, Beförderungsbedingungen und allgemeine Hinweise angegeben sind.

Interessant wer im "Sozialismus" gratis fahren durfte.
Interessant sind auch einige Haltestellennamen, wie etwa Plac Wiosny Ludów (Platz des Völkerfrühlings), heute Plac Wszystkich Świętych (Allerheiligen Platz). Zudem sieht man, wie es einige Siedlungen in Nowa Huta noch nicht gibt wie z.B. Os. Piastów. Nach Bronowice Małe und Nowy Bieżanów fährt auch noch keine Straßenbahn.

Hier kann man sich den Plan vergrößern: https://picasaweb.google.com/116518105161772779863/InformatorKomukacyjny1972#5448970411334204690
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 10. Januar 2013, 14:18:56
Mir fällt besonders die andere Anbindung des Hauptbahnhofs auf: Vom Rondo Mogilskie führt eine Strecke zur Endstelle "Hauptbahnhof Ost" (welch Parallele zu Wien :D), dafür gibt es die Strecke westlich des Bahnhofs in der Pawia noch nicht.

Gab es in Krakau eigentlich jemals Straßenbahnverkehr am "Gürtel"?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. Januar 2013, 14:57:18
Mir fällt besonders die andere Anbindung des Hauptbahnhofs auf: Vom Rondo Mogilskie führt eine Strecke zur Endstelle "Hauptbahnhof Ost" (welch Parallele zu Wien :D), dafür gibt es die Strecke westlich des Bahnhofs in der Pawia noch nicht.

Eigentlich hieß die Endstation "Dworzec Wschodni" (Ostbahnhof) was verwirrend ist, da man meinen könnte, es handle sich hierbei um einen eigenen Bahnhof. Die Strecke vom Rondo Mogilskie zur Ostseite des Hauptbahnhofes wurde 1986 eingestellt, da die Bauarbeiten des Tunnels dies notwendig machten. Die Strecke wurde somit im Prinzip in den Tunnel verlegt.

Gab es in Krakau eigentlich jemals Straßenbahnverkehr am "Gürtel"?

Nein, es war zwar schon in den 30ern geplant, hier eine Trasse zu verlegen, es kam jedoch nie dazu. Es wurde in Krakau noch keine Normalspurtrasse eingestellt, wenn wurden Trassen nur verlegt, wie etwa über den Rynek über die Planty (Ringstraße um die Altstadt).

Kleines Detail: Der "Gürtel" wird in Krakau Aleje Trzech Wieszczów (Alleen der drei Dichter) genannt. Die Straßen heißen offiziell Aleja Juliusza Słowackiego (Juliusz Słowacki Allee), Aleja Adama Mickiewicza (Adam Mickiewicz Allee) und Aleja Zygmunta Krasińskiego (Zygmunt Krasiński Allee). Diese drei Herren sind die wichtigsten Vertreter der polnischen Romantik und Pflichtlektüre an Schulen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: T1 am 10. Januar 2013, 17:46:26
Interessant wer im "Sozialismus" gratis fahren durfte.
Und zwar?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. Januar 2013, 20:51:49
Interessant wer im "Sozialismus" gratis fahren durfte.
Und zwar?

Ich übersetze den Text:

1.2. Berechtigt zur Freifahrt:
a) Abgeordnete zum Sejm (Parlament)
b) Kinder bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres
c) Mitglieder des Wojewodschaftsnationalrates*, des Kreisnationalrates*, des Stadtnationalrates* und des Bezirksnationalrates* in Krakau.
d) uniformierte Funktionäre der MO** und WSW** bis einschließlich Dienstgrad Sierżant
e) Sehbehinderte und ihre sie Begleitenden/Führenden (Person und Hund)

Personen, die in den Punkten a) und b) genannt wurden, haben das Anrecht auf Freifahrt auf allen Straßenbahn- und Buslinien. 
Personen, die in den Punkten c) und d) genannt wurden, haben das Anrecht auf Freifahrt auf allen Straßenbahn- und normalen Autobuslinien.
Personen, die im Punkt e) genannt wurden, haben das Anrecht auf Freifahrt auf allen Straßenbahn- und Buslinien, außer auf den Freizeitbuslinien.


Die von mir rot gekennzeichneten Fahrgäste mit Anspruch auf Freifahrt, finde ich interessant, denn warum darf ein Abgeordneter oder ein Komunalpolitiker, der mehr verdient als ein Fabriksarbeiter, gratis fahren, ein Kind ab 3 Jahren oder eine Verkäuferin (die auch im Kommunismus verhältnismäßig schlecht verdiente) oder ein Pensionist aber nicht? Das finde ich im "Sozialismus" interessant. Auch interessant, ein Streifenpolizist hätte rein theoretisch in einer Eilbuslinie einen Fahrschein lösen müssen. Ich glaube aber nicht, dass das jemals ein Kontrollor beantstandet hätte, das hätte ihn eventuell später in Schwierigkeiten bringen können.  C:-)

Ebenfalls interessant: Kinder, welche das 7. Lebensjahr vollendet haben, hatten keinen Anspruch auf einen ermäßigten Einmalfahrschein, sondern nur Anspruch auf eine ermäßigte Monatskarte.

* Bis zum 31.12.1972 gab es für jede Verwaltungseinheit (Wojewodztwo dt. Wojewodschaft entspricht von der Einheit her einem Bundesland, Powiat dt. Kreis (in Österreich Bezirkshauptmannschaft) entspricht einem Kreis/einer Bezirkshauptmanschaft, mit Bezirksnationalrat sind die Bezirksräte der Krakauer Bezirke gemeint) eine Rada Narodowa (Nationalrat). Es handelt sich hierbei um administrative Organe ähnlich einem Landtag, Bezirksrat.

**MO steht für Milicja Obywatelska (wörtlich Bürgerpolizei, ich würde es analog zur DDR Volkspolizei übersezten) also die Polizei; WSW steht für Wojskowa Służba Wewnętrzna (Militärischer Interner Dienst) also der militärische Geheimdienst bzw. die Militärpolizei

dafür gibt es die Strecke westlich des Bahnhofs in der Pawia noch nicht.

Die Strecke durch die Pawia wurde in zwei Etappen eröffnet und erst relativ spät. 2006 wurde das Stück von Dworzec Główny bis zur Galeria eröffnet und die Linie 30 eingeführt, betrieben mit N8S, da es keine Schleife gab. Der 30er war eine der wenigen Ringlinien, der von der Galeria im Uhrzeigersinn über den Altstadtring fuhr um wieder bei der Galeria endete, das heißt er bog vom Hauptbahnhof aus rechts in die Basztowa ab. 2007 wurde dann die ganze Strecke fertiggestellt und diese Lücke geschlossen. Solche Lückenschlüsse passieren in Krakau immer etwas später, siehe die Verbindung in Płaszów die erst 2016 (wenn überhaupt) in Betrieb gehen wird, dem jeweiligen Dyspozytor das Leben erleichtern wird.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 10. Januar 2013, 21:58:39
1.2. Berechtigt zur Freifahrt:
a) Abgeordnete zum Sejm (Parlament)

c) Mitglieder des Wojewodschaftsnationalrates*, des Kreisnationalrates*, des Stadtnationalrates* und des Bezirksnationalrates* in Krakau.

Bekommen oder bekamen die Nationalratsabgeordneten nicht auch eine Bundesnetzkarte gratis - und können - konnten sich einen Zug an jedem Haltepunkt zum Ein- und Aussteigen halten lassen?

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 10. Januar 2013, 22:26:08
Zug überall anhalten geht heute (legal) auch. Kostet nur recht heftig viel.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 10. Januar 2013, 23:01:13
Zug überall anhalten geht heute (legal) auch. Kostet nur recht heftig viel.

Oder du regst dich auf 051717 auf, weil:
Schnellbahn nach Meidling wird bei Matzleinsdorfer Platz wegen irgendwelcher Probleme auf dem Verschubbahnhof ganz nach Süden verschleppt (statt die Station anzufahren) und steht dort ca. 15 Minuten herum. Nachkommende SChnellbahnen sieht man vorbeifahren, der Regionalzug nach (damals noch Mürzzuschlag) sieht man auch vorbeifahren.
Jedenfalls habe ich angerufen, nach kurzer Zeit: Ich soll bis Mödling fahren. Dort blieb der Schnellzug stehen, ich stieg ein und los gings, in Wiener Neustadt hatte ich den Regionalzug.
Warum ich da nach Mödling fahren sollte und nicht in Meidling zugestiegen bin, ist mir nicht mehr in Erinnerung.

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Januar 2013, 20:34:42
Gestern (15.01.13) luden die Stadt Krakau und MPK zur letzten Fahrt mit einem GT6. Dabei wurde ein Kurs am 2er wurde bis 12:30 von GT6 187, der museal erhalten wird, befahren.
Am 18.12.12 waren die letzten beiden GT6 im Planbetrieb auf der Linie 23 im Einsatz.
Damit ist die Ära GT6 in Krakau nun auch offiziell zu Ende.

Fotos gibt es hier: http://lovekrakow.pl/blog-wiecej/ostatnie-pozegnanie-tramwajow-norymberskich_77/zdjecie/190#photo-section (http://lovekrakow.pl/blog-wiecej/ostatnie-pozegnanie-tramwajow-norymberskich_77/zdjecie/190#photo-section)
und hier: http://infotram.pl/text.php?id=52837 (http://infotram.pl/text.php?id=52837)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. Februar 2013, 10:50:03
Es wurde mit der Umnummerierung der in Podgórze stationierten E1 und c3 begonnen. Bisher war den E1 der Nummernkreis 101-173 und den c3 542-599 zugeteilt. In Podgórze sind 2xx+6xx als neue Betriebsnummern für die Ex-Wiener vorgesehen. Gestern war 227+687 (bisher 127+587; in Wien 4663 und 1199) unterwegs. Auch 231+691 (ex 131+591; in Wien 4477 und 1278) wurden bereits gesehen. Es werden die Hunderterstellen getauscht, also Wagen 112 wird zu 212, etc.
In Krakau ist es auch bei den 105Na üblich, dass sie nach einem Wechsel des Betriebsbahnhofes umnummeriert werden. Anhand der ersten Ziffer ist ersichtlich, wo der Wagen stationiert ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: W_E_St am 21. Februar 2013, 11:32:42
In Krakau ist es auch bei den 105Na üblich, dass sie nach einem Wechsel des Betriebsbahnhofes umnummeriert werden. Anhand der ersten Ziffer ist ersichtlich, wo der Wagen stationiert ist.
Warum einfach, wenns umständlich auch geht?!?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. Februar 2013, 11:48:20
In Krakau ist es auch bei den 105Na üblich, dass sie nach einem Wechsel des Betriebsbahnhofes umnummeriert werden. Anhand der ersten Ziffer ist ersichtlich, wo der Wagen stationiert ist.
Warum einfach, wenns umständlich auch geht?!?
Des woar scho imma so. @Konstal 105Na: Wie sagt man das auf Polnisch? :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 21. Februar 2013, 11:54:56
Zawsze było tak 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 21. Februar 2013, 12:40:09
Zawsze było tak 8)
Des woa scho imma so?

Móze ze vszystko-kto prijti  :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. Februar 2013, 12:52:24
Zawsze było tak 8)

"Zawsze tak było" klingt besser.  ;) Wörtlich könnte man auch noch "Tak zawsze było" sagen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. Februar 2013, 17:28:45
Am 69er fahren nun keine EU8N mehr, somit ist nur noch die Hälfte (alle Züge der Linie 64) aller Nachtstraßenbahnen aus Wien. Man überlegt im Frühling eventuell eine dritte Nachstraßenbahnlinie (eventuell 62) einzuführen.

Ein Video vom Hauptbahnhof, wo um 0 Uhr alle dort haltenden Nachtlinien abfahren.
https://picasaweb.google.com/104871314251151642214/OPoNocyPodDworcemGOwnym#5848509468813664386
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hiller_michael am 25. Februar 2013, 18:01:49
Wow..Keine Ampel und kein Unfall. Das gibt es nur in Osteuropa
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: tramway.at am 25. Februar 2013, 23:52:40
Wow..Keine Ampel und kein Unfall. Das gibt es nur in Osteuropa

Naja.
2007-05-03 Leidseplein (http://www.youtube.com/watch?v=FY31pI325nc#)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: MK am 26. Februar 2013, 16:16:20
Wow..Keine Ampel und kein Unfall. Das gibt es nur in Osteuropa

Nein, das gibt es auch in Deutschland. (http://goo.gl/maps/rQ36N) Fünf Straßen, jede mit einer Straßenbahnstrecke, jede Straße kann sowohl von Autos als auch von der Straßenbahn von jeder anderen Straße erreicht werden, keine Ampel, trotzdem volle Bevorzugung der Straßenbahn durch passende Vor- und Nachrangtafeln.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 26. Februar 2013, 16:30:28
Wow..Keine Ampel und kein Unfall. Das gibt es nur in Osteuropa
Nein, das gibt es auch in Deutschland. (http://goo.gl/maps/rQ36N)
Naja, genau betrachtet liegt Halle an der Saale ja im früheren Ostblock (DDR), also im - politischen - Osteuropa. Insoferne passt die Behauptung von User "hiller_michael" ja.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 26. Februar 2013, 18:40:53
Nein, das gibt es auch in Deutschland. (http://goo.gl/maps/rQ36N)

Und ich sah das und ich weinte bitterlich.

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. April 2013, 21:59:27
Da es am 07.04.13 Święto Miłosierdzia Bożego (Barmherzigkeitssonntag) zu höherem Verkehrsaufkommen rund um das Sanktuarium Bożego Miłosierdzia in Łagiewniki kam, wurden einige Sonderlinien eingerichtet bzw. dort verkehrende Linien mit größerem Wagenmaterial bestückt. Am 22er kamen somit ausnahsmweise 3x105Na zum Einsatz, anstatt E1+c3.
Für die Wiener, die protokollieren möchten, war der erste Kurs der Sonderlinie 42 interessant. Dieser wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag von E1+c3 170+552 durchgeführt. Um ca 1:50 Uhr fuhr der Zug vom Sanktuarium Richtung Os. Piastów ab, um die Gläubigen nach Hause zu bringen. Am Sonntag waren auf den Sonderlinien keine ehemaligen wiener Garnituren unterwegs.

Hier sieht man den Zug in der Schleife Os. Piastów (Piastensiedlung) kurz vor seiner Abfahrt nach Borek Fałęcki.

[attach=1]

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Dioniz

Für weitere Fotos: http://fotozajezdnia.pl/search.php?search_keywords=%A6wi%EAto_Mi%B3osierdzia_Bo%BFego_2013 (http://fotozajezdnia.pl/search.php?search_keywords=%A6wi%EAto_Mi%B3osierdzia_Bo%BFego_2013)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 08. April 2013, 22:16:05
Am 22er kamen somit ausnahsmweise 3x105Na zum Einsatz, anstatt E1+c3.
Brrrr!!!  >:(

Für die Wiener, die protokollieren möchten, war der erste Kurs der Sonderlinie 42 interessant. Dieser wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag von E1+c3 170+552 durchgeführt.
Wieso hat man da ein Liniensignal aus der 40er-Gruppe genommen? Ich dachte, das sei regelmäßig verkehrenden Sonntagslinien vorbehalten.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. April 2013, 17:05:48
Wieso hat man da ein Liniensignal aus der 40er-Gruppe genommen? Ich dachte, das sei regelmäßig verkehrenden Sonntagslinien vorbehalten.

Das ist der Fangemeinde in Krakau auch unklar. Letztes Jahr gab es zu diesem Anlass nur eine Sonderlinie und die hieß 70, alle anderen Linien wurden verstärkt. Interessanterweise wurden die Ziffern rot auf weiß dargestellt, wie es einst beim 40er war, der eine regelmäßig verkehrende Sonntagslinie war. Die 7x-Linien sind eigentlich Baustellenlinien und hätten schwarze Ziffern auf weiß, mit dem Zusatz "Linia Czasowa" (Temporäre Linie). Man kann also sagen, für diesen Anlass gibt es keine genaue Vorgehensweise, was den Straßenbahnverkehr betrifft, es sieht jedes Jahr ein wenig anders aus. Was jedoch immer der Fall ist: Man setzt auf die Straßenbahn und sperrt einige Straßen rund um das Sanktuarium.

Die 4x-Linien heißen lt. MPK-Webseite eigentlich Verstärkerlinien bzw. Hilfslinien. Momentan gibt es keine solche Straßenbahnlinien, jedoch Buslinien (4xxx). Allerdings sind das keine Verstärkerlinien wie es in Österreich verstanden wird, sondern Linien, die das Netz ergänzen. Laut dieser Definition erscheint die Wahl logischer. Ich persönlich würde diese Linien 8x-Linien nennen. 8x wären dann Großereignislinien (Allerheiligen, Konzerte, Barmherzigkeitssonntag, etc.) und ich würde Straßenbahnlinien mit eingeschränkten Betriebszeiten zu 4x-Linien machen. So wäre das Linienschema*) etwas logischer.
Letztlich ist das alles aber eher ein Zahlenfetisch, im Grunde ist es egal wie die Linien heißen, solange sie funktionieren.

Heuer wird die Al. Jana Pawła II generalsaniert, da bin ich (nicht nur ich) schon gespannt, was da für Baustellenlinien kommen werden. Vielleicht kommt ein 72er mit E1+c3, wer weiß.


*)Linienschema Krakau:
Ein- bzw. zweistellige Linien (1-52): Straßenbahnlinie
Dreistellige Linien: Autobuslinie
Zusätzlich gibt die erste Ziffer aufschluss über die Art der Linie, bei der Straßenbahn wird allerdings nicht zwischen 1x und 2x unterscheiden.
1xx Stadtbuslinie (bei der Straßenbahn irrelevant)
2xx Regionalbuslinie (bei der Straßenbahn irrelevant; 2x-Linien (20, 21, 22, 23, 24) fahren nicht ins Umland)
3xx Eilregionalbuslinie (bei der Straßenbahn irrelevant; es gibt keine 3x-Linien)
4xx Verstärker-/Hilfslinien (ergänzen das Netz, eingeschränkte Betriebszeiten; bei der Straßenbahn gibt es momentan keine 4x-Linien; Linien mit eingeschränkten Betriebszeiten sind anhand der Nummer nicht von "normalen" Linien zu unterscheiden.)
5xx Eilbuslinien (bei der Straßenbahn Linien der Schnellstraßenbahn (50 und 52), heute weißt das auf Linien im 5-Minutentakt hin.)
6xx Nachtbuslinien (Nachtstraßenbahnlinien (64 und 69))
7xx Baustellenlinien (bei der Straßenbahn 7x, kommen bei Bauarbeiten zum Einsatz, wenn kurzfristig neue Relationen abgedeckt werden müssen)
8xx Friedhofslinien (bei der Straßenbahn 8x; kommen zu Allerheiligen zum Einsatz; ich würde generell Großereignislinien so bezeichnen)
9xx Regionalnachtbuslinien (bei der Straßenbahn irrelevant; es gibt keine 9x-Linien)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 12. April 2013, 11:52:17
MPK hat den Transport von 6 E6 und 4 c6 (in der Ausschreibung C6) von Utrecht nach Krakau ausgeschrieben.
Man möchte weitere EU8N bauen, die Werkstätte hätte im nächsten Jahr wahrscheinlich wieder genug Kapazitäten. Momentan werden die letzten NGT8 dort montiert und laufend E1+c3 modernisiert. Zudem sollten demnächst die GT8S modernisiert werden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 12. April 2013, 14:37:44
MPK hat den Transport von 6 E6 und 4 c6 (in der Ausschreibung C6) von Utrecht nach Krakau ausgeschrieben.
Man möchte weitere EU8N bauen, die Werkstätte hätte im nächsten Jahr wahrscheinlich wieder genug Kapazitäten. Momentan werden die letzten NGT8 dort montiert und laufend E1+c3 modernisiert. Zudem sollten demnächst die GT8S modernisiert werden.
Ist der Kauf von E1-c3 bereits abgeschlossen?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. April 2013, 14:57:06
MPK hat den Transport von 6 E6 und 4 c6 (in der Ausschreibung C6) von Utrecht nach Krakau ausgeschrieben.
Man möchte weitere EU8N bauen, die Werkstätte hätte im nächsten Jahr wahrscheinlich wieder genug Kapazitäten. Momentan werden die letzten NGT8 dort montiert und laufend E1+c3 modernisiert. Zudem sollten demnächst die GT8S modernisiert werden.
Ist der Kauf von E1-c3 bereits abgeschlossen?

Drei E1 und zwei c3 sollten noch kommen. Ob danach noch E1/c3 angeschafft werden, ist momentan nicht bekannt. MPK hat momentan eine Ausschreibung für Niederflurfahrzeuge laufen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 15. April 2013, 09:47:02
Drei E1 und zwei c3 sollten noch kommen. Ob danach noch E1/c3 angeschafft werden, ist momentan nicht bekannt. MPK hat momentan eine Ausschreibung für Niederflurfahrzeuge laufen.
Wieviele E1-c3 - einschließlich der Fahrzeuge, die nur mehr als Ersatzteillager verwendet werden - wurden dann insgesamt von MPK beschafft?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. April 2013, 10:14:32
Insgesamt sollten laut meinen Infos 84 E1 und 69 c3 nach Krakau geliefert worden sein. Im Linienbetrieb gibt es 73 E1 und 59 c3.
Hier gibt es eine Übersicht über alle E1 und c3 in Krakau, mit genauer Beschreibung der Umnummerierungen und mit welchem Wagen der jeweilige Wagen verkehrt: E1 (http://www.kmk.krakow.pl/sgp_e1_spis.html), c3 (http://www.kmk.krakow.pl/sgp_c3_spis.html)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: invisible am 17. April 2013, 11:34:38
Wow..Keine Ampel und kein Unfall. Das gibt es nur in Osteuropa

Naja.
2007-05-03 Leidseplein (http://www.youtube.com/watch?v=FY31pI325nc#)

Ach komm, da gibts ja auch Weichen und Kreuzungen, die man mit >15km/h befahren kann (mit deutlich weniger Gerumpel übrigens) und Großflächenplatten, die mit vernünftigen Spaltmaßen verlegt sind.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. April 2013, 22:37:22
Einige Videos aus der Sicht eines Straßenbahnfahrers in Krakau.

Linie 1 (E1+c3)
Tramwaje Kraków linia 1 (http://www.youtube.com/watch?v=m0sVN5TvtH8#ws)

Linie 4 (105Na)
Tramwaje Kraków linia 4 (http://www.youtube.com/watch?v=ffbxFl3qLHo#ws)

Linie 50 (NGT6)
Tramwaje Kraków linia 50 (http://www.youtube.com/watch?v=wEnFS-0SLDw#ws)

Weiter interessante Videos aus diesem Kanal findet man hier: http://www.youtube.com/user/esbek2/videos (http://www.youtube.com/user/esbek2/videos)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 22. April 2013, 22:46:21
Sehr schön... "Nachtschiene" auf Polnisch. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 23. April 2013, 00:39:48
Also die E1 mitfahrt hat mir schonmal gut gefallen. Die anderen beiden, werd ich mir in den nächsten Tagen als Abendprogramm zu Gemüte führen. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 23. April 2013, 00:41:51
Bei der Linien 1 bei Minute 33:45, der Zug kommt aus der Schnürstelle, fährt auf die Querstraße zu und bekommt in dem Moment frei, in dem er die Kreuzung erreicht!

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 23. April 2013, 00:49:17
Bei der Linien 1 bei Minute 33:45, der Zug kommt aus der Schnürstelle, fährt auf die Querstraße zu und bekommt in dem Moment frei, in dem er die Kreuzung erreicht!

Hannes
Es war ein gutes Beispiel wie es gehen kann. Es gab aber auch stellen, wo die Bim scheinbar einige Zeit warten mußte(Kreisverkehr, Haltestellen...), leider sieht man, bedingt durchs Schneiden, nicht wie lang das war.
Das Video wäre mMn sehr intressant zu sehen, ohne Bearbeitung, um wirklich mal Vergleiche zu haben, was bei uns optimierungsbedürftig ist und wie es in Krakau gelöst wurde.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 23. April 2013, 09:13:54
Es war ein gutes Beispiel wie es gehen kann. Es gab aber auch stellen, wo die Bim scheinbar einige Zeit warten mußte(Kreisverkehr, Haltestellen...), leider sieht man, bedingt durchs Schneiden, nicht wie lang das war.
Generell wartet man in Krakau eigentlich nirgends lange. Ein lahmer unbeschleunigter Betrieb wie bei uns wäre dort allein deswegen schon nicht denkbar, weil die Straßenbahn das höchstrangige Verkehrsmittel ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 23. April 2013, 10:55:36
Es war ein gutes Beispiel wie es gehen kann. Es gab aber auch stellen, wo die Bim scheinbar einige Zeit warten mußte(Kreisverkehr, Haltestellen...), leider sieht man, bedingt durchs Schneiden, nicht wie lang das war.
Generell wartet man in Krakau eigentlich nirgends lange. Ein lahmer unbeschleunigter Betrieb wie bei uns wäre dort allein deswegen schon nicht denkbar, weil die Straßenbahn das höchstrangige Verkehrsmittel ist.
Das sieht man an der einen Stelle mit dem Bus super.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 23. April 2013, 12:58:43
Es war ein gutes Beispiel wie es gehen kann. Es gab aber auch stellen, wo die Bim scheinbar einige Zeit warten mußte(Kreisverkehr, Haltestellen...)

Im ersten Video bei 26:57 bleibt der Zug stehen am Rondo Kocmyrzowskie, da sich eine Weiche nicht per Infrarotsteuerung stellen ließ. Ansonsten ist er da gut ohne Halt durch gekommen.

Generell wartet man in Krakau eigentlich nirgends lange.

Das würde ich nicht unterschreiben.
Es kommt zum Teil sehr auf die Relation an. Der 14er wartet am oben erwähnten Rondo Kocmyrzowskie meistens zweimal, da er abbiegt. Der 1er hingegen, der wie am Video ersichtlich geradeaus fährt, muss oft gar nicht warten. Dafür muss er oft beim Jubilat warten (im ersten Video bei 03:33).
Auch am Plac Inwalidów (Invalidenplatz) wartet man meist ewig. Das sieht man gut im zweiten Video von 34:15 bis 35:10. Der 105Na-Dreiwagenzug holt den NGT6 davor ein, da dieser am Plac Inwalidów warten muss. Dieser Platz ist zur Hauptverkehrszeit ein Problem, da sich hier oft die Straßenbahnen stauen. Hier sind fünf Straßenbahnlinien unterwegs, davon vier im 10- und eine im 20-Minutentakt. Zudem muss eine sechsspurige Straße überquert werden. Hier sehe ich aber ein, dass eine Bevorrangung schwierig ist, denn diese Straße wird von 9 Buslinien befahren, davon verkehren drei Linien im 12-, vier im 15-, eine im 20- und eine im 60-Minutentakt. Man kann sich jetzt vorstellen wieviele Straßenbahnen und Autobusse pro Stunde über diesen Punkt fahren. Es würde aber helfen die Haltestelle Plac Inwalidów für die Straßenbahn zur Doppelhaltstelle zu machen.

Ich weiß nicht in welchem Video ich das sah, aber in einem sieht man auch gut, wie die Linksabbieger grün bekommen, genau in dem Moment, in dem die Straßenbahn sich der Kreuzung nähert und warten muss.

Es gibt jedoch auch genug Stellen, wo die Straßenbahn bevorrangt wird und so gut wie nie warten muss. Diese Stellen sind euch ohnehin aufgefallen. Gut gelöst sind die Kreuzungen beim Hauptbahnhof (zweites Video 28:37) und beim Teatr Bagatela (zweites Video 32:10). Die Ampeln sind in der Regel nicht im Betrieb (sieht man auch am Video) und alle Verkehrsteilnehmer kommen trotzdem ohne größere Wartezeiten über die Kreuzung.

weil die Straßenbahn das höchstrangige Verkehrsmittel ist.

Das stimmt. Das sah man auch bei der letzten Netzreform (17.11.12), wo beim Busbetrieb gespart wurde, zugunsten des Straßenbahnbetriebes. Man merkt das auch daran, dass man die Nachtstraßenbahn ausbauen möchte.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. Mai 2013, 15:27:02
In der Nacht von 17. auf 18. Mai wird in Krakau eine dritte Nachtstraßenbahnlinie eingeführt. Diese Linie wird als 62 bezeichnet. Sie wird, wie der 52er, von Czerwone Maki aus verkehren, allerdings nicht bis zur Os. Piastów (Piastensiedlung), sondern bis zum Plac Centralny in Nowa Huta. Die Linie 64, die bisher zum Plac Centralny fuhr, wird dann zur Os. Piastów fahren. Darüber hinaus wird die Linie 62 durch die Aleja Pokoju (Friedensallee) fahren, das ist die südliche Trasse von der Altstadt nach Nowa Huta. Bisher fuhr über die südliche Trasse nur eine Buslinie.

Quelle: http://kmkrakow.pl/ (http://kmkrakow.pl/)

Darüber hinaus wurde heute feierlich der letzte von 24 NGT8 an MPK Kraków übergeben. Diese sind seit Oktober 2012 auf Krakaus Schienen unterwegs. Insgesamt haben damit die Straßenbahnen Krakaus einen Niederfluranteil von rund 43%.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 08. Mai 2013, 15:53:24
Mit welchem Wagenmaterial wird der 62er betrieben?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 08. Mai 2013, 16:16:29
Insgesamt haben damit die Straßenbahnen Krakaus einen Niederfluranteil von rund 43%.
Ob sie uns noch überholen werden oder eher, wann? :) Danke für deinen Bericht!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. Mai 2013, 16:21:52
Mit welchem Wagenmaterial wird der 62er betrieben?

Entweder rein NGT6 oder NGT6 und EU8N. Wahrscheinlicher ist, momentan, rein NGT6.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. Mai 2013, 14:19:13
Die dritte Nachstraßenbahn wurde in Krakau eingeführt und wird im Mischbetrieb NGT6 und EU8N betrieben. Das hat zur Folge, dass die letzten Kurse am 52er von EU8N durchgeführt werden, die dann in der Schleife Os. Piastów auf die Linie 64 wechseln. Alle drei Nachtstraßenbahnlinien sollen jetzt im Mischbetrieb NGT6 und EU8N verkehren, um das Arbeitsaufkommen auf beide Betriebsbahnhöfe aufzuteilen (EU8N Nowa Huta, NGT6 Podgórze).

Zudem plant man bis zu 13 weitere EU8N zu bauen, sowohl aus den E6 und c6 aus Utrecht, als auch von noch vorhandenen Ersatzteilen in Krakau.

Bei MPK überlegt man ob und wieviele weitere 405N man noch bauen wird. Es hängt vorallem davon ab, ob man EU-Fördergelder für Neubaufahrzeuge in Form von 40 meterlangen Niederflurgarnituren bekommen wird. Wenn nicht, dann wird man sich der Modernisierung von weiteren 105Na widmen und so neue 405N bauen. Diese könnten dann in Krakau in der Hauptwerkstätte gebaut werden, da die Rechte im Kaufpreis des Prototyps inkludiert waren. Protram, der Produzent des Prototyps, ist momentan in einer schwierigen finanziellen Lage und es könnte sein, dass es diese Firma bald nicht mehr gibt.

In der nacht von 17. auf 18.05 fand in Krakau die Noc Muzeów (Nacht der Museen) statt. In früheren Jahren aus diesem Anlass zwei Sondernachtstraßenbahnlinien erstellt, N1 und N2, die mit E1+c3 betrieben wurden. Da heuer erstmals reguläre Nachtstraßenbahnen verkehrten, waren diese Linien entbehrlich, es waren aber zwei Museumsnachtlinien unterwegs, eine Straßenbahnlinie 60, betrieben mit Konstal N+ND und eine Autobuslinie 600, betrieben mit Jelcz 272. Für die Teilnehmer an der Nacht der Museen galt von 18-3 Uhr Freifahrt im gesamten Netz von Krakau und den Umlandgemeinden.

Fotos reiche ich hoffentlich noch nach.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 20. Mai 2013, 14:06:29
Wie versprochen noch ein paar Bilder.

(http://www.psmkms.krakow.pl/images/phocagallery/Aktualnosci/thumbs/phoca_thumb_l_foto127.jpg)

Einer von zwei EU8N, die die letzten Kurse am 52er übernehmen und dann auf den 64er wechseln.


(http://www.psmkms.krakow.pl/images/phocagallery/Aktualnosci/thumbs/phoca_thumb_l_foto126.jpg)

Auch am 14er kommen EU8N auf den letzten Kursen zum Einsatz, die dann auf den 62er (die neue Nachtstraßenbahnlinie) wechseln.


(http://www.psmkms.krakow.pl/images/phocagallery/Aktualnosci/thumbs/phoca_thumb_l_foto128.jpg)

Die NGT6 am 62er kommen vom 18er, der typenrein damit betrieben wird.


(http://www.psmkms.krakow.pl/images/phocagallery/Aktualnosci/thumbs/phoca_thumb_l_foto129.jpg)

Konstal N+ND am 60er, der extra nur für die Nacht der Museen eingerichtet wurde und mit historischem Wagenmaterial betrieben wurde. Die Museumslinie wurde mit den restlichen Nachtlinien fahrplantechnisch abgestimmt.

Quelle: http://www.psmkms.krakow.pl/index.php/16-aktualnosci/450-obfita-noc-muzeow (http://www.psmkms.krakow.pl/index.php/16-aktualnosci/450-obfita-noc-muzeow)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 4463 am 20. Mai 2013, 14:12:00
Sind diese Konstal N+ND mit den A (KSW) aus Wien verwandt?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 20. Mai 2013, 14:30:16
Sind diese Konstal N+ND mit den A (KSW) aus Wien verwandt?
Natürlich. Bei dem abgebildeten Triebwagen handelt es sich um einen polnischen Nachbau des KSW, der später für Einrichtungsbetrieb umgebaut und mit einem Einholm-Stromabnehmer ausgerüstet wurde. Laut "Lehnhart: Straßenbahnen in Osteuropa" erfolgten die Nachbauten dieser als Type N bezeichneten Fahrzeugen bei den Waggonfabriken Chorzow, Sanok und Swidnice bis 1954 und wurden dann durch die weiterentwickelte Bauart N1 abgelöst.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 20. Mai 2013, 14:47:33
[...]der später für Einrichtungsbetrieb umgebaut und mit einem Einholm-Stromabnehmer ausgerüstet wurde[...]
Der abgebildete Triebwagen hat allerdings einen Scherenstromabnehmer, wenngleich auch die typische Ost-Bauart, die an zwei zusammengehängte Einholmbügel erinnert.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 20. Mai 2013, 16:02:46
[...]der später für Einrichtungsbetrieb umgebaut und mit einem Einholm-Stromabnehmer ausgerüstet wurde[...]
Der abgebildete Triebwagen hat allerdings einen Scherenstromabnehmer, wenngleich auch die typische Ost-Bauart, die an zwei zusammengehängte Einholmbügel erinnert.
Jo eh, die Bezeichnung Einbein- oder Einholm-Stromabnehmer für Halbscheren hat sich erst in jüngerer Zeit unter Straßenbahnfreunden eingebürgert, ist aber meiner Meinung nach unrichtig. Ich kenne Scherenstromabnehmer, Einbein- oder Einholm-Scherenstromabnehmer und Halbschernstromabnehmer, auch Klappbügel genannt. Lehnhart bedient sich in dem genannten Buch übrigens auch des Begriffes Einholm-Bügel für die abgebildete Stromabnehmerbauart.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 20. Mai 2013, 16:45:56
Natürlich. Bei dem abgebildeten Triebwagen handelt es sich um einen polnischen Nachbau des KSW, der später für Einrichtungsbetrieb umgebaut und mit einem Einholm-Stromabnehmer ausgerüstet wurde. Laut "Lehnhart: Straßenbahnen in Osteuropa" erfolgten die Nachbauten dieser als Type N bezeichneten Fahrzeugen bei den Waggonfabriken Chorzow, Sanok und Swidnice bis 1954 und wurden dann durch die weiterentwickelte Bauart N1 abgelöst.

In der Danziger Werft wurden auch einige Wagen gebaut. Mit der weiterentwickelten Bauart N1, sind wahrscheinlich die 4N gemeint, die 1956 erstmals gebaut wurden. Grundsätzlich kann man diese KSW-Nachbauten in zwei Typen einteilen:
Type N Baujahre 1949-1954/56*) Diese kann man in die Untertypen N, N1, N2 und N3 unterteilen.**) Sehen wie ein KSW aus.
Type 4N Baujahre 1956-1962 Diese kann man in die Untertypen 4N und 4N1 unterteilen. ***) Haben 2 schmälere Türen und eine andere Sitzplatzaufteilung. Auch technisch waren sie etwas verbessert.

*)Hier gibt es verschiedene Quellen, die meisten polnischen geben an, dass bis 1956 N gebaut wurden.
**) Die Unterschiede sind sehr gering und betreffen oft nur das Äußere. Die Fachliteratur und Liebhaber sprechen somit oft nur von N.
***) Auch hier sind die Unterschiede gering, sodass Fachliteratur und Liebhaber oft nur von 4N sprechen.

Zum Vergleich:
(http://phototrans.pl/images/photos/original/607/425479.jpg)
Ein N.

(http://phototrans.pl/images/photos/original/741/482937.jpg)
Ein 4N.

Quelle: phototrans.pl

Möglicherweise werden die 4N in der deutschsprachigen Literatur als N1 bezeichnet, da die polnischsprachige Literatur selbst nicht immer so genau zwischen N, N1, etc unterscheidet. Die Türen der 4N wurden später durch Motoren angetrieben und konnten vom Fahrer geschlossen werden.
Der Umbau zu Einrichtungswagen wurde von den jeweiligen Verkehrsunternehmen selbst durchgeführt. Stromabnehmer gab es bei den N und 4N verschiedene. Es gab Anfangs verschiedene Bauarten von Scherenstromabnehmern, später wurden dann die bei anderen Konstalgarnituren üblichen OTK-1 montiert.
Darüberhinaus gab es seitens der Verkehrsbetriebe noch viele weitere Umbauten und Modernisierungen, wie etwa der Einbau von Falttüren oder den Umbau zu Gelenkwagen, wie es auch in Deutschland gemacht wurde.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 20. Mai 2013, 17:47:10
Jo eh, die Bezeichnung Einbein- oder Einholm-Stromabnehmer für Halbscheren hat sich erst in jüngerer Zeit unter Straßenbahnfreunden eingebürgert, ist aber meiner Meinung nach unrichtig. Ich kenne Scherenstromabnehmer, Einbein- oder Einholm-Scherenstromabnehmer und Halbschernstromabnehmer, auch Klappbügel genannt. Lehnhart bedient sich in dem genannten Buch übrigens auch des Begriffes Einholm-Bügel für die abgebildete Stromabnehmerbauart.
"Einholm" bezieht sich also demnach eigentlich auf die Bauform mit einem Stützrohr in der Mitte anstatt zwei Streben auf der Außenseite. Eventuell hat sich das in Westeuropa vermischt, weil die Bauform Einholm+Vollschere hier fast nicht verbreitet ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. Mai 2013, 13:32:02
ZIKiT (die Verkehrsbehörde der Stadt Krakau) und MPK haben gestern ihren neuen Entwurf für ein einheitliches Lackierungsschema für Straßenbahnen und Autobusse vorgestellt. Auf den Bussen und NGT6 sieht es erträglich bis nicht schlecht aus. Die EU8N sehen scheußlich aus. Wie in einem krakauer Forum schon geschrieben, schreibe ich es auch hier: Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie die 105Na und E1 aussehen werden.
Grundsätzlich finde ich einen Entwurf zur Vereinheitlichung der Lackierung positiv, da mittlerweile jede Type ihr eigenes Schema hat bzw. innerhalb einer Type mehrere Schemata verwendet werden (N8S).

(http://www.psmkms.krakow.pl/images/phocagallery/Aktualnosci/thumbs/phoca_thumb_l_foto134.jpg)

(http://www.psmkms.krakow.pl/images/phocagallery/Aktualnosci/thumbs/phoca_thumb_l_foto135.jpg)

(http://www.psmkms.krakow.pl/images/phocagallery/Aktualnosci/thumbs/phoca_thumb_l_foto136.jpg)

Quelle: http://www.psmkms.krakow.pl/index.php/16-aktualnosci/455-nowe-wzory-malowania-pojazdow-komunikacji-miejskiej-w-krakowie# (http://www.psmkms.krakow.pl/index.php/16-aktualnosci/455-nowe-wzory-malowania-pojazdow-komunikacji-miejskiej-w-krakowie#)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 25. Mai 2013, 13:44:05
Na, die haben auch Probleme... leider hat heute in vielen Betrieben die BWL-Fraktion die Macht übernommen, die betrieblich meistens nicht die geringste Ahnung hat. Darum ist Marketing, PR und solcher Mist das oberste Ziel. Dafür kann nicht genügend Geld ausgegeben werden, das anschließend betrieblich wiederum fehlt. Schade um die Umlackiererei, wenn sich dafür das eine oder andere zusätzliche Niederflurfahrzeug ausgegangen wäre. Das ist immer noch die beste Werbung.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 25. Mai 2013, 14:09:07
ZIKiT (die Verkehrsbehörde der Stadt Krakau) und MPK haben gestern ihren neuen Entwurf für ein einheitliches Lackierungsschema für Straßenbahnen und Autobusse vorgestellt. Auf den Bussen und NGT6 sieht es erträglich bis nicht schlecht aus. Die EU8N sehen scheußlich aus. Wie in einem krakauer Forum schon geschrieben, schreibe ich es auch hier: Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie die 105Na und E1 aussehen werden.
Grundsätzlich finde ich einen Entwurf zur Vereinheitlichung der Lackierung positiv, da mittlerweile jede Type ihr eigenes Schema hat bzw. innerhalb einer Type mehrere Schemata verwendet werden (N8S).
Der Punkt ist halt, daß eine gute Lackierung mit dem Design eines Fahrzeuges konform gehen muß. Ein einheitliches Lackierungsschema ist aus dem Grund schon schwachsinnig. Man kann schon Vorgaben machen (oben weiß unten blau), aber dann muß man an die Fahrzeugtypen entsprechend anpassen. Der wesentliche Knackpunkt ist da vor allem die Position und Form des Fensterbandes. Kein Wunder, daß das Design am NGT6 gut aussieht und auf den Mannheimern scheiße. Zieht man bei letzteren die blaue Farbe bis in etwa dort hin, wo in Wien das Rot aufgehört hat, läßt sich das Farbdesign wunderbar umsetzen. Bei den E1 ist die natürliche Bruchlinie der Logik nach der metallene Zierstreifen, bei den Konstal entweder das Fensterband selbst oder man geht wie bei den Mannheimern leicht darunter.

Schlampiger Versuch angefügt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. Mai 2013, 15:12:47
[Der Punkt ist halt, daß eine gute Lackierung mit dem Design eines Fahrzeuges konform gehen muß. Ein einheitliches Lackierungsschema ist aus dem Grund schon schwachsinnig. Man kann schon Vorgaben machen (oben weiß unten blau), aber dann muß man an die Fahrzeugtypen entsprechend anpassen.

Das sehe ich (und auch die anderen Liebhaber aus Krakau) auch so. Es geht darum, dass alle Fahrzeuge zumindest ein einheitliches Schema haben, kleine Abweichungen aufgrund des Designs sollte natürlich erlaubt sein. Momentan ist die Lackierung der Fahrzeuge alles andere als einheitlich. Die 105er sind oben weiß, unten blau, die GT8S und die meisten E1 haben das Rheinbahnschehma (welches den 105Na auch gut stehen würde), die EU8N sind blau, mit weißen Zierstreifen, die NGT8 haben überhaupt kein Weiß mehr.
Ich würde ein einheitliches Schema gut finden, in dem auf jedem Fahrzeugtyp die gleichen Farben, abgestimmt auf Designeigenheiten, vorkommen.

Der wesentliche Knackpunkt ist da vor allem die Position und Form des Fensterbandes. Kein Wunder, daß das Design am NGT6 gut aussieht und auf den Mannheimern scheiße. Zieht man bei letzteren die blaue Farbe bis in etwa dort hin, wo in Wien das Rot aufgehört hat, läßt sich das Farbdesign wunderbar umsetzen. Bei den E1 ist die natürliche Bruchlinie der Logik nach der metallene Zierstreifen, bei den Konstal entweder das Fensterband selbst oder man geht wie bei den Mannheimern leicht darunter.

So ähnlich hätte ich es auch gelöst, bzw. hätte das Rheinbahnschema übernommen. So muss man auch nicht alle Straßenbahnfahrzeuge umlackieren.
Bei den 105Na könnte man, wie früher üblich, auch noch die Oberkannte der Schürtzen als Bruchlinie definieren. Ursprünglich waren die 105Na nämlich vom Dach bis zur Fensterkannte cremefarben, von der Fensterkannte bis zur Schürtze blau und die Schürtze selbst wieder cremefarben lackiert. Das würde ich aber nicht machen, da es bei anderen Typen diese Bruchlinie nicht gibt, ich wollte es nur erwähnen.

Was mir und den anderen Fans aus Krakau negativ auffällt ist, dass die Türen farblich nicht abgegrenzt werden. Bislang war es so bei 105Na, E1, c3 und EU8N, dass die Türen sich farblich vom restlichen Fahrzeug abgrenzten.

Dein Entwurf sieht übrigens schon besser aus.

Na, die haben auch Probleme... leider hat heute in vielen Betrieben die BWL-Fraktion die Macht übernommen, die betrieblich meistens nicht die geringste Ahnung hat. Darum ist Marketing, PR und solcher Mist das oberste Ziel. Dafür kann nicht genügend Geld ausgegeben werden, das anschließend betrieblich wiederum fehlt. Schade um die Umlackiererei, wenn sich dafür das eine oder andere zusätzliche Niederflurfahrzeug ausgegangen wäre. Das ist immer noch die beste Werbung.

Ja, leider hat man in letzter Zeit ein paar so Geldvernichtungsaktionen gestartet, wie etwa ein paar Haltestellenumbenennungen. An Niederflurfahrzeugen mangelt es Krakau nicht für eine ehemalige Ostblockstadt. Die NGT6 und NGT8 sind zuverlässig im Einsatz und die EU8N werden sowohl von Liebhabern, als auch "Nomralfahrgästen" gut angenommen. Der Gleiszustand macht mir mehr Sorgen, bin gespannt ob das Sonderbudget kommt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. Mai 2013, 18:55:38
Kein Wunder, daß das Design am NGT6 gut aussieht und auf den Mannheimern scheiße.
Das liegt vielleicht auch daran, dass das Mannheimer Design schon an sich beschissen aussieht – brrrr, Klumpert!  >:D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 26. Mai 2013, 21:12:41
Das liegt vielleicht auch daran, dass das Mannheimer Design schon an sich beschissen aussieht – brrrr, Klumpert!  >:D
Und letzteres liegt wiederum daran, daß Du Tomaten auf den Augen hast. >:D

Nebenbei sieht es auf den EU8N genauso mistig aus.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Mai 2013, 18:07:19
Gestern abend (26.05.) ereignete sich ein Unfall beim Hotel Cracovia (Haltestelle Cracovia) in dem ein Reisebus und E1 254 (ex 154, ex 4704) verwickelt waren. Der Reisebus bog vorschriftswidrig links ab und übersah dabei die Straßenbahn. Der Triebwagen war auf der Linie 4 unterwegs (Aufgrund von Bauarbeiten in der Schleife Bronowice nach Cichy Kącik umgeleitet.) Außer Blechschaden ist laut Gazeta Krakowska nichts passiert. Der E1 wird vorraussichtlich nicht ausgemustert werden.

Fotos: http://www.gazetakrakowska.pl/artykul/904549,wypadek-pod-cracovia-tramwaj-zderzyl-sie-z-autokarem-zdjecia,1,1,id,t,sm,sg.html#galeria-material (http://www.gazetakrakowska.pl/artykul/904549,wypadek-pod-cracovia-tramwaj-zderzyl-sie-z-autokarem-zdjecia,1,1,id,t,sm,sg.html#galeria-material)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 30. Mai 2013, 20:45:19
Es wurden die Bauarbeiten für die Verbindung Wielicka - Lipska ausgeschrieben, im Sommer dieses Jahres sollen die Bauarbeiten beginnen, 2015 soll die Strecke fertig sein. Die 1,4 km lange Strecke soll nicht, wie ursprünglich veranschlagt, um die 300 Millionen Złoty* (ca 71 Millionen Euro) kosten, sondern nur noch ca 216 Millionen Złoty (ca 51 Millionen Euro). Davon werden ca 120 Millionen Złoty (ca 28,4 Millionen Euro) bzw. nach anderen Quellen 142 Millionen Złoty (ca 33,6 Millionen Euro) EU-Fördergelder sein. Die Stadt Krakau rechnet mit Ausgaben zwischen 40-50 Millionen Złoty (9,5-11,8 Millionen Euro).
Am Plan kann man die Strecke auch sehen, im Südosten, bei den Halstellen Dworcowa und Lipska: http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram.html (http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram.html)

Anbei noch einige Visualisierungen, wie die Strecke aussehen soll. Das teuerste an der Strecke wird die 600 m lange Brücke über den Bahnhof Płaszów sein. Die Brücke wird außer für die Straßenbahn auch für Fußgänger zugänglich sein. Auf der Brücke wird sich die Haltestelle Płaszów PKP befinden, von der man direkten Zugang zu den Bahnsteigen haben wird. An diesem Bahnhof halten Fernverkehrszüge.

Hier der Link zu den Visualisierungen: http://www.gazetakrakowska.pl/artykul/764081,tak-bedzie-wygladac-estakada-w-plaszowie-wizualizacje,id,t.html (http://www.gazetakrakowska.pl/artykul/764081,tak-bedzie-wygladac-estakada-w-plaszowie-wizualizacje,id,t.html)


Ab Juni könnte es sein, dass der 52er an Wochenden nicht mehr rein mit E1+c3 betrieben wird.

* Kurs 1 Euro=4,2315 Złoty lt. NBP per 29.05.13
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 30. Mai 2013, 21:16:27
Lese ich richtig, dass diese Neubaustrecke Teil des "Schnellstraßenbahnnetzes" ist, was darauf hindeutet, dass zumindestens eine der dort verkehrenden Linien ein 50er-Signal tragen wird?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 30. Mai 2013, 23:55:31
Lese ich richtig, dass diese Neubaustrecke Teil des "Schnellstraßenbahnnetzes" ist, was darauf hindeutet, dass zumindestens eine der dort verkehrenden Linien ein 50er-Signal tragen wird?

Ja, das ist richtig. Geplant war dieses Verbindungsstück ohnehin schon länger.

Grundsätzlich gehe ich (und auch viele Fans aus Krakau) davon aus, dass nach der Eröffnung der 50er über diese Strecke fahren wird, da
a) die Distanz Kurdwanów - Krowodrza Górka (derzeitige Linie 50) so schneller bewältigt werden kann.
b) die Strecke des 50ers damit etwas begradigt wird (vergleiche Netzplan)
c) der 20er zwischen Hauptbahnhof und Mały Płaszów gut ausgelastet ist und ihn der 50er dann zum Teil entlasten kann.
d) der 50er dann zur Gänze auf eigenem Gleiskörper unterwegs wäre und somit der Zusatz Schnellstraßenbahn passender ist.
e) der 50er zu einem gewissen Grad eine Propagandalinie ist
f) es allzuviele andere bestehende Linien, die man sinnvoll über die Verbindung Wielicka - Lipska schicken könnte, nicht gibt. Ich persönlich glaube, dass der 9er ebenfalls über diese Strecke verkehren wird, sowie der 11er, der dann aber nicht mehr gemeinsam mit dem 20er fahren wird, außer natürlich das Stück Lispka - Mały Płaszów.

Grundsätzlich bedarf es nach der Eröffnung aber ohnehin einer Neuorganisierung einiger Linien im Südosten Krakaus, um beispielsweise die dann nicht mehr vorhandenen Kurse des 50ers (in meiner Vorstellung auch des 9ers) auf seiner momentanen Strecke zu kompensieren.

Straßenbahnverlängerungen werden in Krakau alle als Krakowski Szybki Tramwaj (Krakauer Schnellstraßenbahn) bezeichnet. Ich würde da für die Zukunft nicht immer eine 5x-Liniennummer erwarten.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 31. Mai 2013, 09:28:18
Straßenbahnverlängerungen werden in Krakau alle als Krakowski Szybki Tramwaj (Krakauer Schnellstraßenbahn) bezeichnet.
Weil man sonst keine Förderungen kassieren kann. :)

Ich würde da für die Zukunft nicht immer eine 5x-Liniennummer erwarten.
Ich dachte, die 50er-Nummern seien eben genau dazu da, um "nachzuweisen", dass man die Fördergelder bestimmungsgemäß verwendet hat. Deshalb habe ich es ja auch etwas seltsam empfunden, dass man eine "neue Schnellstraßenbahnlinie" mit E1+C3 betreibt, und mir gedacht, das Liniensignal dient da eh nur zur Dokumentation der bestimmungsgemäßen Verwendung der Fördergelder.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 31. Mai 2013, 12:41:41
Ich dachte, die 50er-Nummern seien eben genau dazu da, um "nachzuweisen", dass man die Fördergelder bestimmungsgemäß verwendet hat.

Nein, sonst hätte man keinen 20er nach Mały Płaszów schicken können.  ;)

Deshalb habe ich es ja auch etwas seltsam empfunden, dass man eine "neue Schnellstraßenbahnlinie" mit E1+C3 betreibt

Das finden viele seltsam. Andererseits, was sollte man sonst auf den 52er schicken? NGT8 gibt es zuwenige, 3x105Na ebenso, bzw. sind die bei einem 5-Min-Intervall zu groß. Andere Fahrzeuge sind für diese gut ausgelastete Relation zu klein.

und mir gedacht, das Liniensignal dient da eh nur zur Dokumentation der bestimmungsgemäßen Verwendung der Fördergelder.

Die 5x-Linien sind bei der Straßenbahn nun Linien, die im 5-Min-Takt verkehren. Man könnte die Fördergelder auch ohne irgendwelche Zusatzbezeichnungen lukrieren, so wie das andere Städte (Bydgoszcz, Gdańsk) auch machen.
Der Zusatz Krakowski Szybki Tramwaj (KST) wird nun seltener verwendet als früher, wo 50er und 51er sogar am Linienplan dicker dargestellt wurden. Grundsätzlich war die Idee damals (in den 90ern) Linien zu schaffen, welche an Ampeln bevorrangt werden (ähnlich den späteren Pluslinien in Wrocław), sowie zur Gänze getrennt von der Fahrbahn verkehren. Mittlerweile werden auch andere Linien bevorrangt (sofern es eine Bevorrangung gibt). Die Neubaustrecken, die jetzt gebaut wurden und werden, sind alle in den Planungen der KST vorgesehen und werden somit weiterhin so bezeichnet. Wahrscheinlich werden auch die zukünftigen Ausbauten aus PR-Gründen als KST bezeichnet werden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 31. Mai 2013, 12:49:21
Der Zusatz Krakowski Szybki Tramwaj (KST) wird nun seltener verwendet als früher, wo 50er und 51er sogar am Linienplan dicker dargestellt wurden.

Das war ja – in Verbindung mit der Schleich-Ustrab – sowieso ein Witz.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. Juni 2013, 15:02:40
Von 15. bis 30. Juni finden in Krakau Gleisbauarbeiten beim Wawel statt, konkret werden die Bögen von der Stradomska in die św. Gertrudy und die Bögen in der św. Gertrudy getauscht. Das hat Auswirkungen auf weite Teile des Straßenbahnnetzes. Folgende Maßnahmen in Kürze für alle, die das Netz ein wenig kennen, bzw. ein Netzplan: http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram.html (http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram.html)

Linien 11 und 19 eingestellt
Linien 3 und 24 Intervalldehnung von 10 auf 20 min
Linien 6, 13 und 18 Ablenkung zwischen den Haltestellen Plac Wszystkich Świętych und Stradom
Linie 8 Ablenkung zwischen den Haltestellen Plac Wszystkich Świętych und Korona
Linie 52 Intervalldehnung von 5 auf 10 min

Linie 71 Baustellenlinie MAŁY PŁASZÓW - Rondo Grzegórzeckie - Rondo Mogilskie - Tunel - DWORZEC TOWAROWY
Linie 72 Baustellenlinie OS. PIASTÓW - Rondo Kocmyrzowskie - Rondo Czyżyńskie - Rondo Mogilskie - Dworzec Główny - Basztowa LOT - DWORZEC TOWAROWY

Daraus ergeben sich Spekulationen über das Wagenmaterial. Die wahrscheinlichste Variante ist, dass am 52er zumindest teilweise 105Na-Dreiwagenzüge eingesetzt werden, dafür am 24er statt der Dreiwagenzüge E1+c3 auftauchen werden. Die Linie 71 wird wahrscheinlich das Wagenmaterial der Linie 11 übernehmen, da sie diese ersetzt. Somit werden hier N8S-NF und EU8N zum Einsatz kommen. Die Linie 72 wird allem Anschein nach mit E1+c3 betrieben werden, diese wird aber nur zu Spitzenzeiten unterwegs sein. Sinn dieser Linie ist, die Intervalldehnung am 52er zumindest in Nowa Huta abzufedern.

Sollte die Linie 24 wirklich mit E1+c3 betrieben werden, dann wären seit über einem halben Jahr wieder werktags E1+c3 am Ast nach Bronowice unterwegs.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. Juni 2013, 11:39:46
Ein Teil der Vermutungen hat sich bewahrheitet. Am 72er kommen E1+c3, am 52er kommen neben E1+c3 nun sechs 105Na-Dreiwagenzüge zum Einsatz. Die Linie 24 wird weiterhin rein mit Dreiwagenzügen betrieben, die vermuteten E1+c3 kamen nicht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. Juni 2013, 12:44:44
Noch zwei Fotos von den Wagenrochaden bzw. der Baustellenlinie 72. Der Mischbetrieb E1+c3/3x105Na am 52er führt dazu, dass die 105Na auf die E1 auflaufen, da man die E1 nicht so schnell abfertigen kann.

(http://www.klub428.pl/zdjecia/833+835+8365.jpg)

(http://www.klub428.pl/zdjecia/232+592.jpg)

Quelle: http://www.klub428.pl (http://www.klub428.pl)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 21. Juni 2013, 16:25:56
Noch zwei Fotos von den Wagenrochaden bzw. der Baustellenlinie 72. Der Mischbetrieb E1+c3/3x105Na am 52er führt dazu, dass die 105Na auf die E1 auflaufen, da man die E1 nicht so schnell abfertigen kann.
Seit wann gibts in Polen das Wort "nicht"? Dort hieß es immer "geht nicht gibts nicht".
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 21. Juni 2013, 16:56:37
Wieso baut man in Krakau eigentlich kein Zentrales Schließen in die E1+c3 ein?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. Juni 2013, 12:38:17
Wieso baut man in Krakau eigentlich kein Zentrales Schließen in die E1+c3 ein?

Das fragen sich viele, da die E1 aufwendig adaptiert werden. Da würde das auch nicht ins Gewicht fallen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. Juni 2013, 13:02:56
Nach langer Zeit wird in Krakau wieder einmal ein Straßenbahnfahrzeug getestet. Es ist dies der 126N von Newag aus Nowy Sącz (Neu Sandez) ca 100 km südöstlich von Krakau. Newag hat bisher Eisenbahnfahrzeuge gebaut und versucht seit einiger Zeit auch am Straßenbahnmarkt Fuß zu fassen, was bisher misslang. Seit 7. Mai ist der 126N genannt Nevelo in Krakau, seitens Newag kündigte man an, noch im Mai Testfahrten im Fahrgasteinsatz durchzuführen. Gestern wurde das Fahrzeug im Betriebsbahnhof Podgórze offiziell vorgestellt, heute ist es auf der Linie 8 im Fahrgastverkehr unterwegs. Der Test wird drei Monate dauern. Laut einem Liebhaber, der heute damit gefahren ist, ist die Straßenbahn innen sehr laut und rumpelt. 

Einige technische Daten:
Eigengewicht: 42 500 kg
Länge: 31620 mm
Breite: 2400 mm
höchstzulässiges Gesamtgewicht: 58 000 kg
Sitzplätze: 60 (+4)
Stehplätze (0,2 m²/Person): 175
Einstiegshöhe: 35 mm
100% Niederflur
4 Motoren mit 105kW Leistung
Fahrgastklimaanlage

Noch einige Bilder:

(https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/1010178_507773325943390_427801857_n.jpg)
Quelle: ZiKIT auf Facebook, https://www.facebook.com/photo.php?fbid=507773325943390&set=a.507773295943393.1073741824.124898300897563&type=3&theater (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=507773325943390&set=a.507773295943393.1073741824.124898300897563&type=3&theater)

(http://www.mpk.krakow.pl/Data/Thumbs/mgancarczyk/nowy-katalog/MTAyNHg3Njg,2013-06-24-10-41-53-021.jpg)
(http://www.mpk.krakow.pl/Data/Thumbs/mgancarczyk/nowy-katalog/MTAyNHg3Njg,2013-06-24-10-41-14-019.jpg)
(http://www.mpk.krakow.pl/Data/Thumbs/mgancarczyk/nowy-katalog/MTAyNHg3Njg,2013-06-24-10-29-42-002.jpg)
(http://www.mpk.krakow.pl/Data/Thumbs/mgancarczyk/nowy-katalog/MTAyNHg3Njg,2013-06-24-10-30-35-005.jpg)
(http://www.mpk.krakow.pl/Data/Thumbs/mgancarczyk/nowy-katalog/MTAyNHg3Njg,2013-06-24-10-53-17-037.jpg)
(http://www.mpk.krakow.pl/Data/Thumbs/mgancarczyk/nowy-katalog/MTAyNHg3Njg,2013-06-24-11-11-03-061.jpg)
(http://www.mpk.krakow.pl/Data/Thumbs/mgancarczyk/nowy-katalog/MTAyNHg3Njg,2013-06-24-11-11-39-064.jpg)
Quelle: MPK Kraków, http://www.mpk.krakow.pl/pl/aktualnosci/news,3235,mpk-testuje-tramwaj-z-nowego-sacza.html (http://www.mpk.krakow.pl/pl/aktualnosci/news,3235,mpk-testuje-tramwaj-z-nowego-sacza.html)

(https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/382482_678153782210097_332176235_n.jpg)
Quelle: Komunikacja miejska w Krakowie(Strona Prywatna) auf Facebook, https://www.facebook.com/photo.php?fbid=678153782210097&set=a.678137005545108.1073741852.522484101110400&type=3&theater (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=678153782210097&set=a.678137005545108.1073741852.522484101110400&type=3&theater)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 25. Juni 2013, 13:06:04
Im Inneren schaut das aus wie die Hello-Kitty-Tram 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 25. Juni 2013, 13:06:56
Also optisch gefällt sie mir richtig gut.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 25. Juni 2013, 13:28:35
Im Bereich der Drehgestelle scheint viel Platz verloren zu gehen.

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 25. Juni 2013, 14:10:34
Im Bereich der Drehgestelle scheint viel Platz verloren zu gehen.

Hannes
Das ist der Preis für Niederflur. Entweder Drehgestelle unter den Gelenken (Jakobs-Drehgestelle) mit relativ engen Durchgängen oder Drehgestelle unter dem Wagen mit viel Platzverlust im Wageninneren. Wobei die erste Variante sicher vernünftiger ist, vor allem weil sich damit auch bessere Fahreigenschaften ergeben! "Moderner" ist es halt, gewisse Kunstgriffe zu versuchen (bis zum ULF-Experiment  :-[ ), satt der altbewährten Technik zu vertrauen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. Juni 2013, 16:30:31
Im Inneren schaut das aus wie die Hello-Kitty-Tram 8)

Mir gefällt die Farbe des Innenraumes auch nicht. Es handelt sich dabei aber um einen Vorführwagen (nebenbei bemerkt ist das das einzige Straßenbahnfahrzeug von Newag), somit werden die Serienfahrzeuge, falls es jemals welche geben wird, sicher einen anderen Innenraum haben. Optisch gefällt mir der 126N ganz gut, natürlich müsste die Lackierung aber an die, des jeweiligen Verkehrsbetriebes angepasst werden, sollte sich einer für den 126N entscheiden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Juli 2013, 17:13:58
Mit Beginn der Ferien (01.07.) gelten in Krakau die Ferienfahrpläne. Dies hat zur Folge, dass viele Linien seltener fahren und so Wagen frei werden und das Niederflurangebot auf manche Linien ausgeweitet werden kann. Am 3er und 9er wurden die 105Na durch EU8N ersetzt, sie sind hier nun gemeinsam mit NGT6 und N8 im Einsatz. Die Linie 16, die bislang mit Solo-E1 betrieben wurde, wird nun zur Gänze mit N8 betrieben. Lediglich ein Kurs vom 52er (E1+c3) fährt am Vormittag zwei Runden am 16er.
Am 1er kann man aufgrund des dünneren Intervalls nun nur E1+c3 finden, die 105Na sind vom 1er verschwunden.

Da die EU8N auch auf den Nachtlinien unterwegs sind, sind manche Wagen über 40 Stunden im Einsatz.


Darüber hinaus gibt es wieder an jedem Sonntag in den Ferien die Möglichkeit mit der Krakowska Linia Muzealna (Krakauer Museumslinie), genannt Linie 0, zu fahren.


[attach=1]
Quelle/Źródłó: fotozajezdnia.pl; User/Użytkownik: Wypalacz Rafał
Am zweiten Sonntag kam der Sanok SN1 (Baujahr 1912) gemeinsam mit dem Beiwagen PN3 (Baujahr 1909; in Krakau seit 1941) zum Einsatz, hier in der Basztowa (Basteistraße). Die PN3 wurden von MAN für Nürnberg gebaut und kamen im Jahre 1941 ins Generalgouvernement, wo sie die Bezeichnung PN3 (steht für przyczepa normalnotorowa; Normalspurbeiwagen) bekamen. Nach dem Krieg waren die SN1 oft mit PN3 unterwegs. Der SN1 (steht für silnikowy normalnotorowy; Normalspurtriebwagen) ist größtenteils im Originalzustand. Der Stromabnehmer ist aus späteren Betriebsjahren, der Spiegel ist notwendig um legal Fahrgäste befördern zu dürfen. Die SN1 waren bis 1969 auf Krakaus Schienen unterwegs.
Das burgähnliche Gebäude am linken Bildrand ist der Barbakan (http://de.wikipedia.org/wiki/Barbakan_(Krakau))
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 16. Juli 2013, 17:21:27
Da die EU8N auch auf den Nachtlinien unterwegs sind, sind manche Wagen über 40 Stunden im Einsatz.
Na bumm, wie werden die denn gereinigt?

Am 3er und 9er wurden die 105Na durch EU8N ersetzt. [...] Am 1er kann man aufgrund des dünneren Intervalls nun nur E1+c3 finden, die 105Na sind vom 1er verschwunden.
:up: :)) :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Juli 2013, 20:44:49
Da die EU8N auch auf den Nachtlinien unterwegs sind, sind manche Wagen über 40 Stunden im Einsatz.
Na bumm, wie werden die denn gereinigt?

Es sind 2-3 Wagen je nach Wochentag, die so lange im Einsatz sind. Gereinigt werden sie erst im Betriebsbahnhof. Bei starker Verschmutzung bzw. bei Beschädigung wird aber ein Tauschzug angefordert.


Ich erlaube mir noch ein paar historische Aufnahmen zu posten:

(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-U-2391.jpg)
Zwei Wagen vom Typ SW1 (steht für silnikowy wąskotorowy; Schmalspurtriebwagen) gebaut von Sanok, treffen sich beim Barbakan. Die Strecke gibt es heute in der Form nicht mehr, sie führt heute durch die Straße um die Altstadt herum. Die hier sichtbare Strecke führt zum Rynek. Das Foto stammt aus den 30ern, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/51110/7d9e444385e30a15583e34bdb3ec88b5/ (http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/51110/7d9e444385e30a15583e34bdb3ec88b5/)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-U-2417-1.jpg)
Ebenfalls ein Sanok SW1, hier in der ul. Floriańska als 1er, fotografiert durch das Brama Floriańska (Florianitor). Die SW1 waren die einzigen Schmalspurtriebwagen in Krakau. Im Hintergrund kann man die Marienkirche erkennen. Foto 1929, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/51943/7d9e444385e30a15583e34bdb3ec88b5/ (http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/51943/7d9e444385e30a15583e34bdb3ec88b5/)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-U-2599-7.jpg)
Ein SW1 auf der Linie 4 in der Endstation Rynek Główny. Foto 1938; Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/66544/7d9e444385e30a15583e34bdb3ec88b5/ (http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/66544/7d9e444385e30a15583e34bdb3ec88b5/)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4018-1.jpg)
Bauarbeiten in der ul. Rakowicka (dt. Rakowitzer Straße). Hier entsteht die Straßenbahnstrecke zum Cmentarz Rakowicki (Rakowitzer Friedhof), dem größten Friedhof Krakaus. Foto um 1933/34, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4018-1.jpg (http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4018-1.jpg)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4020-6.jpg)
Eröffnung der Straßenbahnstrecke zum Cmentarz Rakowicki. Anfangs fuhr hier die Linie 8. Am Bild zwei SN1 (steht für silnikowy normalnotorowy; Normalspurtriebwagen). Foto Oktober 1934, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4020-6.jpg (http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4020-6.jpg)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-3972.jpg)
Das erste Mal, dass man zu Allerheiligen mit der Straßenbahn zum Cmentarz Rakowicki fahren konnte. Der Andrang ist groß, ein Polizist regelt den Verkehr. Foto November 1934, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-3972.jpg (http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-3972.jpg)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-3970.jpg)
Ein Sanok SN1 auf der Linie 3 unterwegs Richtung Dworzec Towarowy (Güterbahnhof). Foto November 1930, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://www.audiovis.nac.gov.pl/search/results/ (http://www.audiovis.nac.gov.pl/search/results/)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4017-1.jpg)
Eine nette Fahrzeugparade im neuen Betriebsbahnhof in Podgórze. Dieser befand sich damals am Rande der Stadt. Foto 1938, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4017-1.jpg (http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4017-1.jpg)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4017-3.jpg)
Die Einweihung des neuen Bahnhofes. Foto 1938, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4017-3.jpg (http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4017-3.jpg)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-4017-5.jpg)
Auch die Wagen wurden geweiht. Foto 1938, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/86142:1/ (http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/86142:1/)


(http://img.audiovis.nac.gov.pl/PIC/PIC_1-G-3971-1.jpg)
Ein Sanok SN2 (die Folgetype des SN1) in der Karmelicka, Richtung Rakowice Cmentarz (Rakowitz Friedhof). Ab 1936 wurde der Ast zum Cmentarz Rakowicki von der Linie 2 übernommen. Foto 1939, Quelle: Narodowe Archiwum Cyfrowe, http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/85560/3d2a6b04e08aa18af3d6a9b11bda829c/ (http://www.audiovis.nac.gov.pl/obraz/85560/3d2a6b04e08aa18af3d6a9b11bda829c/)


Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 16. Juli 2013, 20:56:15
Danke für diese wunderbaren historischen Bilder. Interessant ist, wie sehr die SN2-Triebwagen die später in Polen so zahlreich nachgebauten KSW fast schon ein wenig vorweggenommen haben.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 16. Juli 2013, 21:00:35
Danke für diese wunderbaren historischen Bilder. Interessant ist, wie sehr die SN2-Triebwagen die später in Polen so zahlreich nachgebauten KSW fast schon ein wenig vorweggenommen haben.
Eventuell hat man sich bei der Konstruktion der KSW auch nach passenden Vorbildern umgeschaut. ;) Die Polen wiederum könnten die KSW in so großer Menge nachgebaut haben, weil sie zu den vorhandenen Wagen dazupassten. Irgendwie ein Henne-Ei-Problem.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 16. Juli 2013, 21:29:16
Danke für diese wunderbaren historischen Bilder. Interessant ist, wie sehr die SN2-Triebwagen die später in Polen so zahlreich nachgebauten KSW fast schon ein wenig vorweggenommen haben.
Eventuell hat man sich bei der Konstruktion der KSW auch nach passenden Vorbildern umgeschaut. ;) Die Polen wiederum könnten die KSW in so großer Menge nachgebaut haben, weil sie zu den vorhandenen Wagen dazupassten. Irgendwie ein Henne-Ei-Problem.

Nicht ganz. Polen konnte deshalb so schnell den KSW nachbauen, da ja die Großserienfertigung dieser Wagen für die Straßenbahnbetriebe im Dritten Reich im Werk Chorzów (Konstal) hätte anlaufen sollen und dafür dort bereits Zeichnungen und möglicherweise auch Werkzeugmaschinen und Vorrichtungen vorhanden waren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Juli 2013, 22:39:08
Danke für diese wunderbaren historischen Bilder. Interessant ist, wie sehr die SN2-Triebwagen die später in Polen so zahlreich nachgebauten KSW fast schon ein wenig vorweggenommen haben.

Freut mich, dass die Bilder gefallen. Die Ähnlichkeit der SN2 mit den KSW hat glaube ich eher damit zu tun, in welcher Epoche sie entstanden. Gewisse Designströmungen sind durchaus erkennbar, so haben T2 und GT6 auch gewisse Ähnlichkeiten.

Nicht ganz. Polen konnte deshalb so schnell den KSW nachbauen, da ja die Großserienfertigung dieser Wagen für die Straßenbahnbetriebe im Dritten Reich im Werk Chorzów (Konstal) hätte anlaufen sollen und dafür dort bereits Zeichnungen und möglicherweise auch Werkzeugmaschinen und Vorrichtungen vorhanden waren.

Infrastruktur gab es auf jeden Fall, da sich dort bereits in der Zwischenkriegszeit eine Wagonfabrik befand, wo Straßenbahnwagen gebaut wurden. Theoretisch zumindest gab es Maschinen und Vorrichtungen, wie weit die den Krieg überlebt haben, weiß ich nicht.

Eventuell hat man sich bei der Konstruktion der KSW auch nach passenden Vorbildern umgeschaut. ;)

Möglich. Ich glaube aber eher, dass es Zufall war, bzw. diese Form damals nicht unüblich war.

Die Polen wiederum könnten die KSW in so großer Menge nachgebaut haben, weil sie zu den vorhandenen Wagen dazupassten. Irgendwie ein Henne-Ei-Problem.

Revisor hat es zwar schon geschrieben, aber ich möchte noch ergänzend erwähnen, dass die SN2 nur in Krakau verkehrten. Andere Straßenbahnbetriebe Polens hatten andere Modelle von anderen Herstellern, bzw wenn sie von Sanok waren, dann handelte es sich um SN1 bzw. SW1 oder um eine Kooperation von Lilpop und Sanok. In Sanok wurden jedoch einige Konstal ND, die Beiwagen zum Konstal N, gebaut.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 17. Juli 2013, 08:03:49
Die Ähnlichkeit der SN2 mit den KSW hat glaube ich eher damit zu tun, in welcher Epoche sie entstanden.

Zumindest in Deutschland (und auch in Österreich) war aber gerade der KSW der Trendsetter für die Stirnwandgestaltung. Der knapp vor bzw. Anfang des Krieges konstruierte ESW hatte noch eine ganz andere Stirnfront.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. August 2013, 20:53:32
In einigen Wochen beginnen die Bauarbeiten am Verbindungsstück Lipska - Wieliczka. Insgesamt wurden jetzt nur noch 150 Millionen Złoty (ca 36 Millionen* Euro) veranschlagt.
Darüber hinaus beginnen im Herbst die Bauarbeiten entlang der Mogilska und Al. Jana Pawła II, was den Straßenbahnverkehr erheblich beeinträchtigen wird. Auch die Gleise in der Aleja Pokoju werden für voraussichtlich eine Woche aufgrund von Kanalsanierungsarbeiten gesperrt werden.

*Kurs 1 Euro = 4,2153 zł lt. NBP per 07.08.13
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 07. August 2013, 20:57:44
Ich habe übrigens gerade entdeckt, dass man den Krakauer Straßenbahnnetzplan endlich wieder als Bilddatei herunterladen kann! :up:

Aktuelle Version ––> http://www.mpk.krakow.pl/plan/t130701.jpg (http://www.mpk.krakow.pl/plan/t130701.jpg)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. August 2013, 21:37:20
Ich habe übrigens vergessen zu erwähnen, dass das Verbindungsstück bereits im Oktober 2014 eröffnet werden soll.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 07. August 2013, 21:38:46
Ich habe übrigens gerade entdeckt, dass man den Krakauer Straßenbahnnetzplan endlich wieder als Bilddatei herunterladen kann! :up:

Aktuelle Version ––> http://www.mpk.krakow.pl/plan/t130701.jpg (http://www.mpk.krakow.pl/plan/t130701.jpg)
Aaaaah, wenn ich mir den Netzplan anschaue, freue ich mich schon auf die nächsten Konstalfotos! :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 07. August 2013, 22:11:25
Aaaaah, wenn ich mir den Netzplan anschaue, freue ich mich schon auf die nächsten Konstalfotos! :)
Brrrr, Kraxn! E1 am 52er JETZT JETZT JETZT! ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. August 2013, 19:44:22
[attach=1]
Extra für User 13er. Mittlerweile fahren keine Dreiwagenzüge mehr am 13er, er wird rein mit NGT8 betrieben. Hier in Podgórze.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: thomas


[attach=2]
Damit auch 95B seine Freude hat. Den 105er, der Samstag abends am 52er unterwegs ist, möchte ich ihm ersparen.  :)
Quelle: http://www.klub428.pl (http://www.klub428.pl)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 08. August 2013, 19:49:04
 :up: :up: :up:

Die Radreifen des E1 sind allerdings schon etwas abgefahren...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 08. August 2013, 19:51:04
Extra für User 13er. Mittlerweile fahren keine Dreiwagenzüge mehr am 13er, er wird rein mit NGT8 betrieben. Hier in Podgórze.
Oje, schade (für mich, gut für die Fahrgäste)! Danke jedenfalls für das schöne Bild!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 08. August 2013, 20:40:04
Zum 255er - kommt der Knick wirklich von den Radreifen?

Und: Die haben den E1 hinten Seitenblinker verpasst, ist mir bislang noch nicht aufgefallen
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 08. August 2013, 21:11:58
Zum 255er - kommt der Knick wirklich von den Radreifen?
Hätte ich es sonst erkennen können?  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. August 2013, 21:15:12
Extra für User 13er. Mittlerweile fahren keine Dreiwagenzüge mehr am 13er, er wird rein mit NGT8 betrieben. Hier in Podgórze.
Oje, schade (für mich, gut für die Fahrgäste)! Danke jedenfalls für das schöne Bild!

Wobei es immer noch zwei Linien gibt, auf denen 3x105Na zum Einsatz kommen, nämlich 4 und 24, (früher 4 und 13, bzw. kurz 3 und 4). Jetzt in den Ferien kommen jedoch nur auf drei Linien 105Na zum Einsatz, 4 und 24 (3x105Na) und 10 (2x105Na), von ein paar einzelnen Kursen am 21er und 52er abgesehen. Nach den Ferien wird man sie wohl auch auf anderen Linien wieder sehen, je nachdem wie das Netz während der Bauarbeiten aussehen wird.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. August 2013, 12:11:41
MPK hat den Kauf neuer Niederflurstraßenbahnen ausgeschrieben. Man möchte 36 neue Niederflurstraßenbahnen kaufen, die zwischen 39 und 43 Meter lang sein werden. Diese werden dann die 3x105Na ersetzen. Der Zeitraum, in dem die Züge geliefert werden sollen, ist ziemlich knapp bemessen, damit man noch aus EU-Fonds aus der derzeitigen Periode Geld beziehen kann. Bis 15. September 2015 müssen alle 36 Wagen geliefert sein.

Über technische Details schweigt die Ausschreibung leider, es wird nur die Länge (nicht kürzer als 39 und nicht länger als 43 Meter) angegeben. Keine Mindesteinstiegshöhe, keine Klimaanlage, nichts.

Die Entscheidung erfolgt nach folgendem Schlüssel:
Preis: 55%
Garantie: 5%
Technische Parameter der Drehgestelle, Fahrmotoren, Räder, Heizung/Kühlung, etc. 45%

Es könnte sein, dass Bombardier in so kurzer Zeit keine Fahrzeuge liefern kann, somit könnte Solaris oder Newag (dessen Prototyp gerade in Krakau zu Testzwecken im Fahrgasteinsatz ist) die Ausschreibung gewinnen. Es wird zwar vom Hersteller eine Mindesterfahrung im Straßenbahnbau verlangt, jedoch könnte das Newag in einem Konsortium mit einem anderen Hersteller umgehen.

Hier der Link zur Ausschreibung: http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/przetargi/fz281-128-12/ogloszenie-o-zamowieniu-_zamowienie-sektorowe-_2013-109703.pdf (http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/przetargi/fz281-128-12/ogloszenie-o-zamowieniu-_zamowienie-sektorowe-_2013-109703.pdf)

2015 sollen alle 105Na ausgemustert werden. In der nächsten EU-Budgetperiode möchte man die E1 ersetzen, wenn alles gut geht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 10. August 2013, 12:13:25
Was ist eigentlich mit den 405N? Kommen die auch oder nicht?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. August 2013, 12:17:40
Was ist eigentlich mit den 405N? Kommen die auch oder nicht?

Da hieß es vor einigen Monaten offiziell von einem Sprecher von MPK, dass man weitere 405N baut, wenn man keine Fördergelder für neue Niederflurwagen bekommt. Da man aber Förderungen bekommt, kauft man lieber gleich Neufahrzeuge. Somit wird es beim 405N wohl bei einem Einzelstück bleiben. Theoretisch könnte man aber jederzeit neue 405N in Eigenregie bauen, da MPK die Rechte dafür hat.

Aber wer weiß, was passiert. Vielleicht steigen die Fahrgastzahlen weiter an und man kann 2015 doch nicht auf die 3x105Na verzichten. Ab 2016 hat man jedenfalls vor die E1 zu ersetzen, da sie zu diesem Zeitpunkt die einzigen Hochflurfahrzeuge sein werden, wenn man alle 105er ausmustert.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 10. August 2013, 12:55:08
Ab 2016 hat man jedenfalls vor die E1 zu ersetzen, da sie zu diesem Zeitpunkt die einzigen Hochflurfahrzeuge sein werden, wenn man alle 105er ausmustert.
Wie lange wird das denn ungefähr dauern, bis dann alle E1 weg sind? Mit ein bisserl Glück/Pech, je nach Sicht, schafft's Krakau ungefähr gleichzeitig mit Wien. Nur dass dann dort der komplette Fuhrpark niederflurig ist und es bei uns dann noch ~120 E2 gibt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 10. August 2013, 12:58:37
In der nächsten EU-Budgetperiode möchte man die E1 ersetzen, wenn alles gut geht.

Bei dem Zustand der Krakauer E1 wäre es sinnvoll, diese wieder nach Wien zu bringen und ab 2015 E2 damit abzulösen :)

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. August 2013, 14:29:47
Wie lange wird das denn ungefähr dauern, bis dann alle E1 weg sind?

Genaues weiß niemand, aber manche meinen, dass mit Glück zwischen 2020 und 2023 die letzten E1 ausgemustert werden. Kommt darauf an, ob und wieviel Fördergelder für die Periode ab 2016 lukriert werden können.
Ich persönlich bin vorsichtig mit solchen Schätzungen. Wer weiß ob man nach der Auslieferung aller 36 rund 40-meterlangen Züge nicht doch noch 10-15 Dreiwagenzüge braucht. Dann könnte sich ein Umbau auf 405N auszahlen. Die E1+c3 sind aufgrund ihrer Größe nicht so leicht zu ersetzen. Sollte sich herausstellen, dass man 2015 nicht ohne Dreiwagenzüge auskommt, wird das auch die Ausmusterung von E1 hinauszögern. Sollte man doch alle Konstalgarnituren damit ersetzen können, wird mit der nächsten Niederflurgeneration (also die ab 2016) ziemlich sicher begonnen werden E1+c3 auszumustern.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 10. August 2013, 18:23:15
Danke für deine Einschätzung! Ist natürlich immer recht schwierig, da viel dazwischenkommen kann. Jedenfalls aber wird Krakau deutlich vor Wien komplett niederflurig sein, davon kann man einmal ausgehen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: T1 am 10. August 2013, 23:37:28
Danke für deine Einschätzung! Ist natürlich immer recht schwierig, da viel dazwischenkommen kann. Jedenfalls aber wird Krakau deutlich vor Wien komplett niederflurig sein, davon kann man einmal ausgehen.
Dafür werden in Wien auch Linien eingestellt!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 11. August 2013, 00:34:46
Danke für deine Einschätzung! Ist natürlich immer recht schwierig, da viel dazwischenkommen kann. Jedenfalls aber wird Krakau deutlich vor Wien komplett niederflurig sein, davon kann man einmal ausgehen.
Dafür werden in Wien auch Linien eingestellt!
Linien genaugenommen ja nicht, nur Strecken ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 19. August 2013, 20:09:34
Es gibt nun eine Spezifizierung bezüglich der Ausschreibung der neuen Niederflurgarnituren. Die wichtigsten Kriterien:


Mindestens 270 Personen müssen platz finden (5 Personen/m²)
Die Fahrerkabine muss ähnlich aufgebaut sein, wie in den NGT8, also mit einer Tür, die im Notfall von Fahrgästen zum Verlassen des Fahrzeuges verwendet werden kann. Darüber hinaus muss die Rückwand der Kabine durchsichtig sein, um in den Fahrgastraum einsehen zu können. Eine Öffnung um notfalls Fahrscheine verkaufen zu können, muss auch vorhanden sein.
Es müssen sowohl außen, als auch innen Kameras montiert sein, damit der Fahrer sowohl Fahrgastraum, als auch Verkehrsgeschehen/Fahrgastwechsel gut überblicken kann.
Das Fahrzeug muss mindestens über zwei Stromabnehmer verfügen, einer davon als Reserve.
Das Fahrzeug muss mindestens 150 Meter mit nicht weniger als 200 Fahrgästen an Bord ohne externer Stromversorgung zurücklegen können. Damit soll verhindet werden, dass der Zug an einem Trenner stehen bleibt oder im Falle einer Stromstörung eine Kreuzung oder Weiche blockiert.
Die Klimaanlage muss ab 25 Grad um mindestens 5 Grad die Luft kühlen können. Das Gebläuse muss dabei so angeordnet sein, dass es den Fahrgästen nicht direkt ins Gesicht bzw. in den Nacken bläst.
Es muss mindestens 6 Fahrgasttüren geben, zentrales Öffnen/Schließen muss vorhanden sein.
In jedem Glied muss es ein Seitendisplay sowohl außen, als auch innen geben. Innen soll der Routenverlauf angezeigt werden (ersetzt die Routenskizzen). Zusätzlich müssen in jedem Glied zwei Überkopfdislplays montiert sein.

Die 6 Türen sind etwas wenig im Vergleich zu den Dreiwagenzügen, die 12 Türen haben. Ich wäre dafür, dass die neuen Wagen 8-10 Türen haben.

Das ganze Dokument befindet sich hier: http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/przetargi/fz281-128-12/specyfikacja-istotnych-warunkow-zamowienia.pdf (http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/przetargi/fz281-128-12/specyfikacja-istotnych-warunkow-zamowienia.pdf)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: tramway.at am 20. August 2013, 00:17:04
Es gibt nun eine Spezifizierung bezüglich der Ausschreibung der neuen Niederflurgarnituren. Die wichtigsten Kriterien:
Die Fahrerkabine muss ähnlich aufgebaut sein, wie in den NGT8, also mit einer Tür, die im Notfall von Fahrgästen zum Verlassen des Fahrzeuges verwendet werden kann. Darüber hinaus muss die Rückwand der Kabine durchsichtig sein, um in den Fahrgastraum einsehen zu können. Eine Öffnung um notfalls Fahrscheine verkaufen zu können, muss auch vorhanden sein.
Es müssen sowohl außen, als auch innen Kameras montiert sein, damit der Fahrer sowohl Fahrgastraum, als auch Verkehrsgeschehen/Fahrgastwechsel gut überblicken kann.

Um Gottes Willen! Niemals darf solch Teufelswerk Wirklichkeit werden!

Zitat
Die Klimaanlage muss ab 25 Grad um mindestens 5 Grad die Luft kühlen können. Das Gebläuse muss dabei so angeordnet sein, dass es den Fahrgästen nicht direkt ins Gesicht bzw. in den Nacken bläst.
Es muss mindestens 6 Fahrgasttüren geben, zentrales Öffnen/Schließen muss vorhanden sein.
In jedem Glied muss es ein Seitendisplay sowohl außen, als auch innen geben. Innen soll der Routenverlauf angezeigt werden (ersetzt die Routenskizzen). Zusätzlich müssen in jedem Glied zwei Überkopfdislplays montiert sein.

Jehova! Jehova! Sind die denn völlig durchgeknallt?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 20. August 2013, 09:01:12
Das dient alles nur dazu, damit Wien nicht auf die Idee kommt, gleichartige Fahrzeuge zu bestellen. Ein einfacher Plagiatsschutz! ;)

Für Wien würde das wie folgt lauten:

Mindestens 378 Personen müssen platz finden (7 Personen/m²)
Die Fahrerkabine muss genau so aufgebaut sein wie in der letztgelieferten ULF-Serie, also mit einer Tür, die keinesfalls von Fahrgästen zum Verlassen des Fahrzeuges verwendet werden kann. Darüber hinaus muss die Rückwand der Kabine undurchsichtig sein, damit der Fahrerplatz nicht eingesehen werden kann. Eine Öffnung, um notfalls Fahrscheine verkaufen zu können, darf nicht vorhanden sein.
Es müssen außen Rückspiegel und innen Kameras montiert sein, damit der Fahrer Verkehrsgeschehen/Fahrgastwechsel möglichst nicht überblicken kann.
Das Fahrzeug muss mindestens über zwei Stromabnehmer verfügen, einer davon wird aus Einsparungsgründen nicht geliefert und montiert.
Das Fahrzeug muss mindestens 150 Meter mit nicht weniger als 200 Fahrgästen an Bord ohne externer Stromversorgung zurücklegen können. Für den Fall, dass die Strecke nicht bergab führt, ist daher eine ausreichende Zahl an Rüstwagen bereitzuhalten. Damit soll verhindet werden, dass der Zug an einem Trenner stehen bleibt oder im Falle einer Stromstörung eine Kreuzung oder Weiche blockiert.
Die Klimaanlage muss ab 25 Grad Außentemperatur um mindestens 5 Grad die Luft kühlen können, aber auch bei Außentemperaturen von 15 Grad noch ausreichend funktionieren können. Das Gebläuse muss dabei so angeordnet sein, dass es den Fahrgästen möglichst direkt ins Gesicht bzw. in den Nacken bläst, um maximale Wahrnehmung der eingeschalteten Klimaanlage hervorzurufen. Es wird darauf Wert gelegt, dass die Klimaanlage von der Temperatur im Fahrgastraum vollkommen unabhängig ist.
Es muss mindestens 6 Fahrgasttüren geben, zentrales Öffnen darf, zentrales Schließen darf nicht vorhanden sein.
In jedem Zug muss es ein Seitendisplay außen geben. Innen sollen Routenskizzen angebracht werden können (ersetzt die Innendisplays). Zusätzlich müssen in jedem Glied zwei Überkopfdislplays zur Wiedergabe von Werbu..., äh, Propag..., nein, Konsumenteninformation montiert sein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 20. August 2013, 11:43:25
Das Fahrzeug muss mindestens 150 Meter mit nicht weniger als 200 Fahrgästen an Bord ohne externer Stromversorgung zurücklegen können. Für den Fall, dass die Strecke nicht bergab führt, ist daher eine ausreichende Zahl an Rüstwagen bereitzuhalten. Damit soll verhindet werden, dass der Zug an einem Trenner stehen bleibt oder im Falle einer Stromstörung eine Kreuzung oder Weiche blockiert.

Für das Wegbefördern vom Trenner hat der Hersteller immer für eine ausreichende Anzahl an Fahrgästen im Zug zu sorgen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: E2 am 20. August 2013, 11:47:12
Für das Wegbefördern vom Trenner hat der Hersteller immer für eine ausreichende Anzahl an Fahrgästen im Zug zu sorgen.

Jojo...

(http://media11.shortnews.de/media/news/k/u/Kurioser-Schnappschuss-Das-passiert-wenn-einer-Strassenbahn-der-Saft-ausgeht_1042916.png)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 20. August 2013, 21:41:13
Im Gleisbogen ist definitiv der besch... Ort einen Zug wegzuschieben.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. August 2013, 08:56:25
Ein paar Fotos aus Krakau und Hintergrundinfos.
Ein Netzplan ist hier http://www.mpk.krakow.pl/plan/t130701.jpg (http://www.mpk.krakow.pl/plan/t130701.jpg)

[attach=1]
E1+c3 in der Morgensonne am Plac Wszystkich Świętych (Allerheiligenplatz). Im Hintergrund Kościół Św. Trójcy (Dreifaltigkeitskirche)

[attach=2]
Auf der anderen Seite des Platzes steht ebenfalls eine Kirche, hier Kościół św Franciszka z Asyżu (Franz von Assisi Kirche). Beiden Kirchen ist auch jeweils ein Kloster angeschlossen; der Franz von Assisi Kirche ein Franziskanerkloster, der Dreifaltigkeitskirche ein Dominikanerkloster. Im Vordergrund ein NGT8 als 13er bei der Einfahrt in die Haltestelle Plac Wszystkich Świętych.

[attach=3]
Ein NGT6 als 8er bei der Ausfahrt aus der Schleife Cichy Kącik. Der Name passt ganz gut (ruhiges Eckchen oder auf österreichisch Eckerl), hier ist es sehr ruhig, dank der Błonia, eine riesen Wiese, westlich der Innenstadt, die als Naherholungsgebiet und für Veranstaltungen genutzt wird. Hier befand sich während der Euro die Fanzone.

[attach=4]
Ich habe gehofft den 126N von Newag fotografieren zu können, doch leider ist er seit einigen Tagen nicht mehr unterwegs. Aber auch die NGT6 sind schön, hier in der Aleja 3 Maja (Allee des 3. Mai). Bald wird der 8er hier nicht mehr fahren, den Ast nach Cichy Kącik übernimmt der 20er.
Der 8er wird in Zukunft wieder bis Bronowice Małe fahren. Eigentlich war mit Beginn des Schuljahres etwas ganz anderes geplant, es war geplant den 20er in 54 umzubenennen und ihn alle 5 Minuten fahren zu lassen (auf der jetzigen Strecke Bronowice - Mały Płaszów) Das hätte zwar bedeutet, dass der Ast nach Mały Płaszów nur von einer Linie bedient wird, aber der 11er, der den 20er bisher unterstützte, fuhr meistens leer.
Der 8er nach Bronowice ist leider ein Politikum. Seit der Netzreform vom 17.11.12 gab es Proteste, da der 8er immer schon nach Bronowice fuhr. Der Stadtpräsident gab nun nach und intervenierte bei ZIKiT, der Institution, die für den Verkehr in Krakau verantwortlich ist. Ein Aufschrei ging durch Krakau, da es absolut unüblich ist, dass ein Politiker sich in Verkehrsangelegenheiten derart einmischt. Der Ast Bronowice - Dworzec Gł. (Hauptbahnhof) verliert mit dem 20er eine gewisse Anzahl von Zügen, dafür wird die Relation Bronowice - Plac Wszystkich Świętych verstärkt, was unnötig ist. Eine Linie Mały Płaszów - Cichy Kącik (so wie der 20er bald fahren wird) war auch einmal geplant, wurde allerdings verworfen, da die Verbindung nach Bronowice wichtiger ist. Kurioserweise wird es eine Ersatzlinie 74 geben, die von Bronowice nach Mały Płaszów fährt, da der 14er aufgrund von Bauarbeiten eingestellt wird. Dazu später mehr.

[attach=5]
Da Bedarfshaltestellen unüblich sind, werden die wenigen speziell gekennzeichnet. Der gelbe Schriftzug "na żądanie" wörtlich auf Forderung/Verlangen weist darauf hin. Auch auf Netzplänen sind sie mit n/ż gekennzeichnet und bei den Haltestellenansagen wird "na żądanie" dazu gesagt.

[attach=6]
Ein 6er biegt von der św. Gertrudy (St Gertrud Straße) in die Stradomska ein. Im Hintergrund der Wawel, DAS Königsschloss Polens. Hier sind die Könige Polens und wichtige Literareten beerdigt. Der NGT6 macht Werbung für die Fernwärme.

[attach=7]
Flott braust der 22er durch die Aleja Pokoju (Friedensallee) in die Haltestelle Kraków Plaza. Diese Haltestelle wurde zu 100% vom gleichnamigen Einkaufszentrum finanziert und entscheidet damit auch, wie die Haltestelle heißen soll.

[attach=8]
Seit Beginn der Ferien sind die NGT8 am 14er NGT6 gewichen, hier in der Aleja Pokoju (Friedensallee). Genau diese Kreuzung wird ab 26.08.13 für ca zwei Wochen für die Straßenbahn aufgrund von Bauarbeiten im Kreuzungsbereich gesperrt. Der 14er (Bronowice - Mistrzejowice) wird eingestellt und durch die Linie 74 teilweise ersetzt (Bronowice - Mały Płaszów). Der 1er wird über die Aleja Jana Pawła II (Johannes Paul II Allee) umgeleitet und der 22er bis Dąbie gekürzt. Der Abschnitt Plac Centralny - Walcownia wird von der Baustellenlinie 72 übernommen.

[attach=9]
E1+c3 als 1er unterwegs nach Salwator bei der Einfahrt in die Haltestelle Lema. Ab Montag wird hier für ca zwei Wochen keine Straßenbahn verkehren.

[attach=10]
Ich habe mich tief nach Nowa Huta gewagt. Hier sieht man den 22er einsam in der Endstation Walcownia (Walzwerk)

[attach=11]
Ich war der einzige Fahrgast. Die Strecke hierher würde sich besser als Güterstraßenbahn eignen. Die LKWs im Hintergrund sind nicht abgestellt, sie warten darauf in den Komplex der Walcownia einfahren zu können. Der Ast zur Walcownia ist im Prinzip eine Stichstrecke ins Industriegebiet. Südlich der Strecke befindet sich die Huta im. Tadeusza Sendzimira (Tadeusz Sendzimir Hütte), ein riesen Stahlwerk, das nach dem Krieg erbaut wurde und für eine "proletarisierung" Krakaus sorgen sollte. Dazu sollte auch die neue Stadt Nowa Huta (Neue Hütte) beitragen. Die Strecke zur Walcownia (Walzwerk) ist in schlechtem Zustand, Krakauer Fans nennen soetwas ukrainische Gleise. Da es keine Wohnbauten gibt, gibt es auch kaum Fahrgäste und die E1+c3, die hier alle 20 Minuten vorbeikommen sind meist leer. Hin und wieder fährt ein Obdachloser, ein Straßenbahnfan oder ein Verirrter mit. Lediglich zu Schichtwechselzeiten im Stahlwerk ist die Straßenbahn gut ausgelastet.
Aufgrund der Bauarbeiten in der Al. Pokoju wird hierher der 72er fahren. Er wird zur Hauptverkehrszeit alle 15 Minuten und außerhalb alle 30 Minuten verkehren, was überhaupt nicht in den krakauer Straßenbahntakt (10/20) passt. Somit wird der 72er in der Aleja Solidarności (Solidaritätsallee, benannt nach der Gewerkschaft Solidarność) nicht mit den Linien 4 und 21 synchronisiert werden können.  :-\

[attach=12]
Nicht das beste Bild, aber ich wollte nicht länger auf eine Straßenbahn warten. Die Einfahrten zu den Industriebetrieben nördlich der Strecke, sowie die Kreuzung sind signalgesichert, die Straßenbahn bekommt frei, sobald sie sich nähert. Dies wird mit dem orangen Licht signalisiert. Der Auto bzw. hier der LKW-Verkehr hat eine Rot-Gelb-Ampel.

[attach=13]
Die Ex-Wiener verlassen die Schleife. Am vorigen Foto war das Liniensignal noch nicht invers. Inzwischen hat der Fahrer die Information bekommen, dass sein Zug umgeleitet wird (daher inverses Liniensignal). Der Grund war eine Entgleisung (E1+c3) am Plac Centralny. Der nächste Zug konnte jedoch wieder normal fahren.

[attach=14]
Dort wo sich die Straßenbahn ihre Phase immer freischaltet befindet sich dieses S. Es informiert die Fahrer, dass bei der nächsten Kreuzung ein "frei" zeigendes Signal zu erwarten ist.

[attach=15]
In der nähe des Betriebsbahnhofes Nowa Huta war ein N8 mit Rangierfahrten beschäftigt.

[attach=16]
Regulär (Fahrten von und zum Beriebsbahnhof ausgenommen) kommen hier nur 105Na-Dreiwagenzüge zum Einsatz, am Abend sowie an Sonntagen ganztägig kommen.  auch E1+c3 vorbei.

[attach=17]
Weil die Dreiwagenzüge so schön sind, gleich nocheinmal. Diesmal in der Aleja Jana Pawła II bei der Einfahrt in die Haltestelle AWF (Akademia Wychowania Fizycznego; eine Sportuni). Dieser Zug ist der erste seit langem, wo alle drei Wagen Vollwerbung erhielten.

[attach=18]
Unweit der Halstelle AWF, vor dem Mechanischen Institut der Politechnika Krakowska (Technische Universität Krakau) steht ein GT6 als Denkmal. Er wurde vor einiger Zeit zu einem Cafe umfonktioniert.

[attach=19]
[attach=20]
Es wird für kühles Bier, verschiedene Imbisse und Kaffee geworben. Am untypischen Ort einem Straßenbahnwagen GT6.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. August 2013, 09:26:59
[attach=1]
[attach=2]
Auf der Tafel steht: Pantograf Cafe
Sowohl für die großen, als auch die kleinen steht hier eine Straßenbahn
Hier rechts
In ihr bekommst du Saft, Tee
Es gibt auch Kaffeesorten vom Ende der Welt
Zur Abkühlung steig ein auf ein Bier
Es gibt auch Eis

[attach=3]
Das Gebäude im Hintergrund ist das Institut der Mechanik der Politechnika Krakowska.

[attach=4]
Dieser 105er hat LED-Displays und ist als Rezerwa (Reserve) eingeteilt. Hier ist er am 4er unterwegs und ersetzt vorüberhegend einen Dreiwagenzug, bei dem ein Stromabnehmer gebrochen ist. Aus genau dem selben Grund, war dieser Zug in den Abenstunden am 24er unterwegs. Da merkte man eindeutig, dass Zweiwagenzüge für den 24er zu klein sind. Dennoch besser so, als nichts.

[attach=5]
Die Al. Jana Pawła II geht durch den Park Lotników (Fliegerpark). Im Hintergrund ein Denkmal für die polnischen Kampfjetpiloten des 2. Weltkrieges.

[attach=6]
Vom Denkmal aus war das Licht besser. Ein 52er rast durch den Park Richtung Os. Piastów (Piastensiedlung). Durch die Aleja Jana Pawła II fahren momentan folgende Linien und Fahrzeuge: 4 (3x105Na, an Sonntagen E1+c3), 5 (EU8N), 9 (EU8N, NGT6), 10 (2x105Na), 52 (E1+c3). Bald wird auch der 1er aufgrund der Bauarbeiten in der Aleja Pokoju hier verkehren. In diesem Jahr soll auch die Aleja Jana Pawła II generalsaniert werden. Das wird für den Straßenbahnverkehr in Krakau interessant werden.

[attach=7]
E1 und Chrysler fahren um die Wette.

[attach=8]
Ich liebe die Dreiwagenzüge, hier als 4er Richtung Bronowice Małe.

[attach=9]
Südlich der Weichsel kam etwas die Sonne hervor. EU8N in der Lipska (Leipziger Straße). In Ferien muss der 20er allein zwischen Rondo Grzegórzeckie und Mały Płaszów mit dem Fahrgastandrung zurecht kommen. Dank Ferien ist das allerdings kein Problem. Dennoch ist ein 20er im 5 Minutentakt wohl sinnvoller als die Unterstützung durch den 11er. In einem krakauer Forum wurde vorgeschlagen, den 11er nach Cichy Kącik zu führen, was ich gar nicht so schlecht finden würde. Damit wäre der 20er im Abschnitt Mały Płaszów - Dworzec Gł (Hauptbahnhof) - Teatr Bagatela durch den 11er entlastet.

[attach=10]
Ich bleibe gleich südlich der Weichsel. Eigentich wollte ich den Zug von vorne aufnehmen, doch da waren zu viele Autos unterwegs. Beim GT8S gibt es aber ohnehin kein vorne und hinten, hier ein 23er unterwegs nach Czerwone Maki. An Werktagen sind die GT8S nur am 23er anzutreffen, an Sonntagen kann man auch einen am 24er treffen, neben EU8N.

[attach=11]
Ein 105Na-Gespann als 10er auf der Most Piłsudskiego (Piłsudskibrücke).

[attach=12]
Modernes Wagenmaterial fährt hier auch. Ein NGT8 als 13er Richtung Nowy Bieżanów beim Überqueren der Weichsel.

[attach=13]
NGT6 im Werbekleid.

[attach=14]
Ein 18er in der ul. Długa (Lange Straße) Richtung Krowodrza Górka. Etwas verspätet ist dieser Zug unterwegs. Ferienbedingt muss hier der 18er ohne 19er auskommen.

[attach=15]
Der 405er ist brav unterwegs. Hier in der Endstation Wzgórza Krzesławickie. Von den Stadtverkehrfans wird der 405N "Stonoga" (Tausendfüßler) genannt.

[attach=16]
[attach=17]
Kasztan (abwertende Bezeichnung für Österreicher, aber so werden die E1+c3 genannt) bei der Ausfahrt aus der Haltestelle Kombinat. Im Hintergrund die Administrationsgebäude der Huta im. Tadeusza Sendzimira (Tadeusz Sendzimir Hütte). Heute noch ist diese Haltestelle ein wichtiger Knotenpunkt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 24. August 2013, 10:14:45
Wow, danke für die schöne Bebilderung und deine Erklärungen.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. August 2013, 14:40:29
Auf der Seite von Autosan, einem polnischen Autobushersteller, findet man zwei Fotos von dem Niederflurmittelteil für die GT8S. Autosan produziert auch für die EU8N die Niederflurmittelteile.

http://www.autosan.w8w.pl/historia/historia20.html (http://www.autosan.w8w.pl/historia/historia20.html) (Man muss etwas runter scrollen; etwa im letzten Drittel sieht man zwei Bilder. Leider kann mich sie nicht direkt verlinken.)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: diogenes am 25. August 2013, 18:37:29
Sind das tatsächlich E1 und c3 aus Wien? Wenn, dann sind sie ziemlich umgebaut worden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 25. August 2013, 18:54:18
Sind das tatsächlich E1 und c3 aus Wien?
Ja.

Wenn, dann sind sie ziemlich umgebaut worden.
Die Umbauten beschränkten sich im Wesentlichen auf den Einbau eines Doppelscheinwerfers, neue Anordnung der Blinker und Einbau eines elektronischen Fahrgastinformationssystems. Im Wageninneren wurden Bestuhlung und Boden erneuert, eine Fahrerkabine eingebaut sowie mittlerweile bei fast allen Wagen eine neue Beleuchtung angebracht, da es für die Gleichstromleuchtstoffröhren keinen Ersatz mehr gibt. Einige Wagen haben zudem neue Fenster erhalten, was sie zusammen mit der neuen Lackierung tatsächlich viel moderner aussehen lässt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 25. August 2013, 20:09:30
Weiters wurde bei der Tür 2 die Mittelstange entfernt und "Geländer" beidseitig montiert, die die Einstiegsbreite vermindert -> Behinderteneinstieg.

Hannes
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 26. August 2013, 09:04:14
Weiters wurde bei der Tür 2 die Mittelstange entfernt und "Geländer" beidseitig montiert, die die Einstiegsbreite vermindert -> Behinderteneinstieg.
Außerdem dürfte bei einigen Wagen der Zielschildkasten am Heck zugunsten einer größeren Heckscheibe entfernt worden sein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. August 2013, 09:18:52
Außerdem dürfte bei einigen Wagen der Zielschildkasten am Heck zugunsten einer größeren Heckscheibe entfernt worden sein.
Der Heckzielschildkasten wurde in Krakau ohnehin nie verwendet.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. August 2013, 13:40:33
Weiters wurde bei der Tür 2 die Mittelstange entfernt und "Geländer" beidseitig montiert, die die Einstiegsbreite vermindert -> Behinderteneinstieg.
Außerdem dürfte bei einigen Wagen der Zielschildkasten am Heck zugunsten einer größeren Heckscheibe entfernt worden sein.

So wie man es bei 697 (ex 1257) auf Bild 10 im ersten meiner zwei Beiträgen. Bei den E1/c3, die noch den Zielschildkasten haben, ist er übermalt, da es in Krakau, wie 95B erwähnte, unüblich ist ein Heckzielschild zu verwenden. Die Einzigen Wagen mit Heckdisplay sind die NGT6, NGT8 und der 405N und natürlich die Zweirichtungswagen. Auch die EU8N haben am Heck nur ein Display, dass die Linie anzeigt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: diogenes am 26. August 2013, 19:06:02
Danke für die ausführlichen Antworten. Kaum wiederzuerkennen, so ein E1 in Krakau :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 26. August 2013, 19:33:16
Danke für die ausführlichen Antworten. Kaum wiederzuerkennen, so ein E1 in Krakau :)
Wesentlich größer ist der Unterschied aber meiner Meinung nach bei E6 vs. EU8N. So ein EU8N bzw. ein hypothetischer EU10N zeigt nämlich was man in Wien statt E2+c5 längst haben könnte.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. August 2013, 20:38:35
Wesentlich größer ist der Unterschied aber meiner Meinung nach bei E6 vs. EU8N. So ein EU8N bzw. ein hypothetischer EU10N zeigt nämlich was man in Wien statt E2+c5 längst haben könnte.
Nur dass ein "EU10N" auf diese Weise nicht herstellbar ist, da es einerseits nicht so viele c6-Gelenke gibt und andererseits zwischen beiden niederflurigen Mittelteilen ein Stufenberg wäre. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 26. August 2013, 21:10:43
E6 und c6 sind breiter als ein E2!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. August 2013, 21:17:22
E6 und c6 sind breiter als ein E2!
Ja, um heiße fünf Millimeter.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 26. August 2013, 22:02:23
Ich sage ja nicht, daß man c6-Gelenke nehmen muß und die beiden hochflurig verbunden werden. Selbstverständlich muß die Doppelsänfte eine Neukonstruktion sein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 26. August 2013, 22:03:06
E6 und c6 sind breiter als ein E2!
Ja, um heiße fünf Millimeter.
Maße über Blech:
E2 = 2175 mm
E6 = 2305 mm
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. August 2013, 22:08:58
E6 und c6 sind breiter als ein E2!
Ja, um heiße fünf Millimeter.
Maße über Blech:
E2 = 2175 mm
E6 = 2305 mm
Da hatte sich im Wiki wohl ein Lapsus eingeschlichen, denn da stand "2,3 m" ... schon korrigiert!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 26. August 2013, 22:12:57
Aber mir nix glauben! Typisch.  :P
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. August 2013, 22:20:19
Aber mir nix glauben! Typisch.  :P
Ich habe dir zunächst geglaubt, wollte die Information aber noch im Wiki verifizieren, ich bin ja schließlich Akadumiker und muss wissenschaftlich vorgehen (glauben tamma in der Kirchn :))). Und prinzipiell hat dir das Wiki ja Recht gegeben, indem es den E6 trotz falscher Angabe beim E2 breiter als letzteren dargestellt hat. 8)

Der wissenschaftlichen Vollständigkeit halber: Brrrr, Klumpert! ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 26. August 2013, 22:42:24
Der wissenschaftlichen Vollständigkeit halber: Brrrr, Klumpert! ;D
Jetzt gleitest Du doch wieder in die Tiefen des Glaubens ab. >:D C:-)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. September 2013, 22:02:14
Ähnlich wie in Brno, gibt es auch in Krakau eine Ausschreibung zu 200 Fahrgastinformationsdisplays. Diese werden ebenfalls auf Knopfdruck die Anzeige Blinden vorlesen.
Darüber hinaus wurden bereits einige aus einer vorigen Ausschreibung aufgestellt. Diese sind zwar noch nicht in Betrieb, werden aber auch auf Knopfdruck die Info für Blinde akustisch abgeben.

Außerdem wird in letzter Zeit vermehrt kontrolliert, ich selbst bin auch schon kontrolliert worden, einmal sogar gegen 22 Uhr. Auch andere Liebhaber berichten von häufigeren Fahrscheinkontrollen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: TramTrainTrolley am 07. September 2013, 03:40:41
U-Bahn-Visionen für Krakau:

http://www.railwaygazette.com/news/single-view/view/krakow-plans-three-line-metro.html (http://www.railwaygazette.com/news/single-view/view/krakow-plans-three-line-metro.html)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 07. September 2013, 09:26:31
U-Bahn-Visionen für Krakau:

http://www.railwaygazette.com/news/single-view/view/krakow-plans-three-line-metro.html (http://www.railwaygazette.com/news/single-view/view/krakow-plans-three-line-metro.html)
Von der Beschreibung her klingt's mir wie eine Stadtbahn. Wäre natürlich trotzdem schade, so viel Geld zu verschwenden, wo man eh jetzt schon ein sehr effizientes Netz hat, das weitgehend unbehindert vom IV fährt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. September 2013, 11:02:15
Geredet wird schon lange darüber, ob das wirklich kommt ist fraglich. Die finanzielle Situation der Stadt würde so ein Projekt eigentlich nicht erlauben. Viele Leute wären dennoch dafür, Metro bzw. U-Bahn wird mit Hochgeschwindigkeit assoziiert und ist daher beliebt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 07. September 2013, 12:00:46
Geredet wird schon lange darüber, ob das wirklich kommt ist fraglich. Die finanzielle Situation der Stadt würde so ein Projekt eigentlich nicht erlauben. Viele Leute wären dennoch dafür, Metro bzw. U-Bahn wird mit Hochgeschwindigkeit assoziiert und ist daher beliebt.
Im Gegensatz zur Schleich-Ustrab...  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. September 2013, 22:36:37
Momentan gibt es wie bereits erwähnt Bauarbeiten in der Aleja Pokoju (Friedensallee). Daher ist die Linie 14 eingestellt, die Linie 1 wird über die Aleja Jana Pawła II (Johannes Paul II Allee) umgeleitet und die Linie 22 verkehrt nur ziwschen Borek Fałęcki und Dąbie. Es gibt die Baustellenlinien 72 (Walcownia - Plac Centralny; ersetzt den 22er) und 74 (Bronowice - Mały Płaszów; ersetzt den 14er zwischen Rondo Grzegórzeckie und Bronowice). Einen Netzplan gibt es hier: http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram_20130831.png (http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram_20130831.png)
Die Nachtstraßenbahnlinie 62 ist während der Bauarbeiten zur Gänze eingestellt und wird mit Bussen betrieben.

Ich habe heute am späten Nachmittag ein bisschen fotografiert.

[attach=1]
Ich beginne mit nichts Außergewöhnlichem, einem GT8S als 9er unterwegs nach Mistrzejowice. Die Werbung für Lewiatan (einer polnischen Franchisesupermarktkette) gefällt mir sehr gut.

[attach=2]
Der 1er kommt nur aufgrund der Bauarbeiten hier vorbei, daher auch das inverse Liniensignal, hier in der Aleja Powstania Warszawskiego (Allee des Warschauer Aufstandes, mehr dazu hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Aufstand (http://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Aufstand)) Leider habe ich kein Foto ohne Auto machen können.

[attach=3]
Die Baustellenlinie 74 wird mit EU8N betrieben. Hier kurz nach der Ausfahrt aus der Haltestelle Rondo Grzegórzeckie unterwegs nach Bronowice.

[attach=4]
E1+c3 während einer kurzen Verschnaufpause in der Schleife Dąbie. Planmäßig endet hier normalerweise nichts. Auch kurzgeführte Linien haben ein inverses Liniensignal.

[attach=5]
Ein wenig Fahrgastinformation. Der 1er ist mit einem Band mit der Aufschrift "TRASA CZASOWO ZMIENIONA" (Trasse vorübergehend geändert) überklept. Das weist darauf hin, dass die Linie zwar grundsätzlich verkehrt, jedoch nicht bei dieser Haltestelle, da die Linie umgeleitet oder gekürzt wird.
Der 14er ist mit einem Band mit der Aufschrift "LINIA ZAWIESZONA" (Linie eingestellt) überklept. Das weist darauf hin, dass diese Linie nicht verkehrt. Auch an den Haltestellen der Linien 11 und 19 sind diese Aufkleber zu sehen, da diese Linien seit Ferienbeginn eingestellt wurden und höchstwahrscheinlich im Oktober wieder kommen.
Der 22er auf gelbem Grund weist darauf hin, dass diese Linie umgeleitet oder gekürzt wird, jedoch von dieser Haltestelle aus verkehrt. An Haltestellen, an denen der 1er hält, ist auch der 1er gelb hinterlegt und nicht wie am Bild zu sehen ist, durchgestrichen.
Auch die Fahrpläne der umgeleiteten/gekürzten Linien sind auf gelbem Papier gedruckt (anstatt sonst üblich weiß). Sollte ein 105Na auf einer umgeleiteten Linie zum Einsatz kommen, ist die Zifferntafel gelb statt weiß, mit der Aufschrift "ZMIANA TRASY" (Änderung der Trasse).

Nachtlinien sind immer weiß auf schwarzem Grund.
Die Linien 125 und 714 sind Buslinien, der 714er ist eine der beiden Ersatzlinien in der Aleja Pokoju. Alle Baustellenlinien beginnen mit 7.

[attach=6]
Eigentlich wollte ich am Plac Centralny den 72er fotografieren, der mit Solo-E1 betrieben wird. Leider sind mir jedoch nur sehr dunkle Bilder gelungen. Damit aber auch meine geliebten Dreiwagenzüge wieder einmal gezeigt werden, hier ein etwas dunkles Bild eines 4ers am Plac Centralny unterwegs nach Wzgórza Krzesławickie.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. September 2013, 18:29:53
Der heutige Tag stand für mich ganz im Zeichen der Krakowska Linia Muzealna (Krakauer Museumslinie), Linie 0, die in den Monaten Juli bis September jeden Sonn- und Feiertag fährt. Zum Einsatz kam dieses Mal der Sanok SN2, gemeinsam mit seinem Beiwagen PN2, beide Baujahr 1938.

[attach=1]
Diese Fahrzeuge gehören zwar laut vielen Krakauern ins Museum, sind aber noch im regulären Linienverkehr auf Krakaus Gleisen anzutreffen. Heute fuhren zum ersten Mal nach langer Zeit wieder E1+c3 am 10er. Sonst sind auf dieser Linie nur 105Na-Doppeltraktionen anzutreffen. Hier am Rondo Mogilskie. Ich dachte schon, damit ist heute der erste Tag seit es in Krakau 105Na gibt, an dem keine zum Einsatz kommen, doch dem war nicht so. Der 16er wurde rein mit 105Na betrieben.

[attach=2]
Sanok SN2 mit PN2 am Rondo Mogilskie unterwegs Richtung Kopiec Wandy in Nowa Huta. SN2 steht für silnikowy normalnotorowy (Normalspurtriebwagen) 2 für die zweite Serie. Der Vorgänger war der SN1. PN2 steht für przyczepa normalnotorowa (Normalspurbeiwagen), auch hier steht 2 für die zweite Serie.

[attach=3]
Die historische Garnitur in der Haltestelle Kopiec Wandy. Im Normalverkehr hält hier nur die Linie 21, die nicht durch die Schleife fährt.

[attach=4]
Es galt früher Fahrgastfluss. Man stieg bei der hinteren Plattform ein und bei der vorderen aus. Hier am Bild steht Ausgang.

[attach=5]
Das Ein- und Aussteigen während der Fahrt ist verboten.

[attach=6]
In der Schleife wartet eine 105Na-Doppeltraktion als 16er auf seine Abfahrt nach Mistrzejowice. Normalerweise sind hier stehts Solo-E1 anzutreffen (während der Ferien waren N8 unterwegs), doch heute wurde die Linie 16 rein mit 105ern betrieben.

[attach=7]
Der Triebwagen in der Schleife Kopiec Wandy

[attach=8]
Der ganze Zug, leider mit Mast im Vordergrund.

[attach=9]
Der PN2.

[attach=10]
[attach=11]
Der SN2 mit verschiedenen Zielschildern.

[attach=12]
Diese Gleise werden im regulären Linienverkehr nicht befahren, nur die Museumslinie befährt sie derzeit. 2010 gab es noch zur Hauptverkehrszeit Kurse der Linie 17, die diese Gleise verwendeten.

[attach=13]
Die SN2 waren bis 1976 im Linienverkehr.

[attach=14]
Immer noch in der Schleife Kopiec Wandy. Die Mannschaft hat sich etwas gestärkt, während der Pause.

[attach=15]
Der Fahrgastraum des SN2.

[attach=16]
Der Fahrgastraum des PN2. Der Beiwagen hat eine etwas andere Sitzplatzaufteilung als der Triebwagen.

[attach=17]
Tabakrauchen verboten. Zudem noch die Plakette des Herstellers.

[attach=18]
Spucken und verschmutzen des Wagons verboten.

[attach=19]
Der spartanische Fahrerplatz des SN2.

[attach=20]
Ein- und Aussteigen während der Fahrt streng verboten.

Austieg über die vordere Plattform.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. September 2013, 18:52:40
[attach=1]
Bevor wir abfuhren noch ein Bild des nächsten 16ers.

[attach=2]
Fahrer und Zugführer bei der Arbeit.

[attach=3]
[attach=4]
Das historische Gespann hat die Endstation Muzeum Inżynierii Miejskiej (Städtisches Technisches Museum) erreicht. Diese Haltestelle gibt es nur für die Museumslinie 0. Hier befand sich der erste Straßenbahnbetreibsbahnhof Krakaus, er war bis in die 60er in Betrieb. Heute befindet sich hier das genannte Museum und ein Teil der Museumsfahrzeuge.
Um diese Haltestelle zu erreichen, müssen die Züge zurückschieben. Dabei geht einer der Schaffner voraus und gibt dem Faher Signale bzw. weist andere Verkehrsteilnehmer an auszuweichen.

[attach=5]
In dieser Halle befindet sich ein Teil der Museumsfahrzeuge, der Rest ist in Nowa Huta.

[attach=6]
Der Konstal 102N war der erste Gelenkwagen in Krakau. Baujahr 1969. Ihm folgte der Konstal 102Na (ein Exemplar ist in Nowa Huta), der vorallem durch eine andere Front- und Heckpartie auffällt. Die hier zu sehende Front hatte den großen Nachteil, dass sie andere Verkehrsteilnehmer blendete und in der Nacht der Fahrer durch die Fahrgastraumbeleuchtung ebenfalls in seiner Sicht auf die Strecke eingeschränkt wurde.
Leider sind die Licht- und Platzverhältnisse nicht die besten.  :-\

[attach=7]
Ein weiterer PN2. Dieser wurde 2008 aufgearbeitet und ist nicht im äußeren Originalzustand. Meist wird er von einem Konstal N gezogen.

[attach=8]
Ein Konstal N.

[attach=9]
Das markante Heck des 102N. In den freien Fächern ist normalerweise der Routenverlauf ersichtlich.

[attach=10]
102N in voller Pracht.

[attach=11]
Nochmals einer der beiden Konstal N, die sich im Museumsstand befinden.

[attach=12]
[attach=13]
Bilder vergangener Tage, als der Betriebsbahnhof noch in Betrieb war. Man sieht unter anderem SN1 bei der Wartung.

[attach=14]
Das Festhalten an der Straßenbahn, das Stehen auf den Stufen, das Ein- und Aussteigen während der Fahrt ist verboten.

[attach=15]
Ein PN3. Dieser kam 1941 aus Nürnberg nach Krakau und wurde hier PN3 genannt. Nach dem Krieg wurden sie meist mit SN1 eingesetzt. Mit den PN3 kamen auch die SN3 (von MAN gebaut für Nürnberg) nach Krakau.

[attach=16]
Ein SN1, Baujahr 1912. Diese Wagen waren bis 1960 im Einsatz.

[attach=17]
[attach=18]
Der LH Standard wurde 1925 für Wrocław gebaut und kam 1985 nach Krakau. Er wurde für Dreharbeiten eines Filmes verwendet und fuhr später im Gelegenheitsverkehr bei einigen Rundfahrten. Außerdem war in den 80ern geplant ein Museum für öffentlichen Verkehr in Krakau zu errichten und da sollte auch dieser Wagen dabei sein. Von 2005-2006 wurde der Wagen von Liebhabern aufgearbeitet und ist heute gelegentlich in Krakau unterwegs.

[attach=19]
Auch ein Wagen der Pferdestraßenbahn ist vertreten.

Alle gezeigten Wagen (außer vielleicht der Pferdewagen) sind fahrfähig.

Die Fahrt mit der Museusmlinie war wiedereinmal sehr interessant. Immer wieder ziehen die historischen Straßenbahnen Blicke auf sich. Viele einsteigende Fahrgäste erkundigen sich über den Wagen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 15. September 2013, 19:13:03
Super Dokumentation! In der Schleife muss man relativ früh abdrücken, damit man sie ohne Mast schafft :)

[attach=1]

Die linienmäßig nicht befahrenen Gleise zum 21er bin ich damals zu Fuß abgegangen...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 15. September 2013, 19:15:03
Der spartanische Fahrerplatz des SN2.
Haben diese Wagen keine Schienenbremse oder wenigstens einen Sandstreuer? Es ist nicht derartiges zu erkennen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich nur auf die Betriebsbremse verlässt!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 15. September 2013, 19:32:31
Haben diese Wagen keine Schienenbremse oder wenigstens einen Sandstreuer? Es ist nicht derartiges zu erkennen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich nur auf die Betriebsbremse verlässt!
Gute Frage! Auf den Fotos, die das Untergestell zeigen, kann ich keine Schienenbremsmagnete erkennen. Dass es keine Sandstreueinrichtung gibt, kann ich mir nicht vorstellen. Möglicherweise wird sie aber in einer Art und Weise bedient, die bei uns unbekannt ist, etwa per Pedal. ???
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. September 2013, 23:18:50
Super Dokumentation! In der Schleife muss man relativ früh abdrücken, damit man sie ohne Mast schafft :)

Freut mich, dass die Bilder gefallen. In der Schleife bin ich im Zug geblieben, daher konnte ich keine andere Perspektive auswählen.

Auf den Fotos, die das Untergestell zeigen, kann ich keine Schienenbremsmagnete erkennen. Dass es keine Sandstreueinrichtung gibt, kann ich mir nicht vorstellen. Möglicherweise wird sie aber in einer Art und Weise bedient, die bei uns unbekannt ist, etwa per Pedal. ???

Schienenbremse gibt es keine, aber Sandstreueinrichtungen sind vorhanden. Diese werden per Pedal gleich neben der Glocke betätigt.

Ich habe noch ein Video von der vorderen Plattform aus gemacht. Es ist zwischen den Haltestellen Struga und Kombinat entstanden und ist aufgrund des schlechten Gleiszustandes leider sehr verwackelt. Vor Jahrzehnten ist man so zum Stahlwerk in die Arbeit gefahren.  ;)

Tramwajem SN2+PN2 al. Solidarności do Kombinatu (http://www.youtube.com/watch?v=4IMcJn4xffg#)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. September 2013, 19:40:17
Die neue Generation von Fahrscheinautomaten bei den Stationen:

(https://scontent-a-ams.xx.fbcdn.net/hphotos-ash3/q71/s720x720/1185577_635080416532355_686727209_n.jpg)

Quelle: Fotozajezdnia auf Facebook: https://www.facebook.com/fotozajezdnia (https://www.facebook.com/fotozajezdnia)

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 20. September 2013, 22:04:30
Nachdem heute Vormittag die Sonne schien, dachte ich mir, ich werde am Nachmittag nach Nowa Huta fahren und die Baustellenlinie 72 für euch dokumentieren. Leider regnete es am Nachmittag kurz und es war bewölkt.  :( Der 72er verkehrt zwischen Plac Centralny und Walcownia (Walzwerk). Hier ein Netzplan: http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram_20130831.png (http://www.mpk.krakow.pl/plan/tram_20130831.png)

[attach=1]
Der 72er wird mit Solo-E1 betrieben, hier bei der Einfahrt in die Haltestelle Kombinat in Richtung Plac Centralny. Der Plac Centralny hießt mit vollem Namen "Plac Centralny imienia Ronalda Reagana" (Zentraler Platz nach Ronald Reagan benannt). Vor einigen Monaten wurde auch die Haltestelle von "Plac Centralny" auf "Plac Centralny im. Ronalda Reagana" umbenannt.  :fp: Daher auch der lange Zieltext, der mit hilfe von Laufschrift angezeigt wird.

[attach=2]
Der E1 müht sich über die sich in schlechtem Zustand befindlichen Weichen und biegt von der ul. Ujastek in die ul. Mrozowa (Froststraße) ein. Hier beginnt die Stichstrecke ins Industriegebiet.

[attach=3]
Heckansicht des E1 unterwegs Richtung Walcownia (Walzwerk). Die Linie wird zur Hauptverkehrszeit im 15-Minuten- außerhalb im 30-Minutentakt betrieben, was überhaupt nicht in den krakauer Straßenbahntakt passt (10/20). Ab Montag 23.09. wird der 72er eingestellt; die Straßenbahnlinien fahren dann wieder durch die jetzt gesperrte Aleja Pokoju (Friedensallee). Doch bereits am 28.09. beginnen die nächsten Bauarbeiten und es werden die Straßenbahnlinien, die über die nördlichen Planty (Planty ist die ringförmige Straße um die Altstadt) fahren umgeleitet.

[attach=4]
Nachdem der Betriebsbahnhof Nowa Huta nicht weit ist, habe ich mir gedacht, ich statte ihm einen Besuch ab. Hier eine der beiden Ein-/Ausfahrten, sowie ein Teil der Abstellgleise. Diese Ein-/Ausfahrt ist eingleisig.
Stationiert sind hier: 105Na (Nummernkreise 3xx-4xx), E1 (Nummernkreise 1xx), c3 (Nummernkreise 5xx), EU8N, N8, 405N

[attach=5]
Um diese Einfahrt zu erreichen, muss ein kurzes Stück am "falschen Gleis" gefahren werden, was dieser E1+c3 gleich machen wird. Geradeaus an mir vorbei fährt planmäßig der 4er nach Wzgórza Krzesławickie.

[attach=6]
[attach=7]
Der Kasztan nähert sich dem Betriebsbahnhof. Einziehfahrten haben kein Liniensignal, dier Zieltext lautet "Zajezdnia Nowa Huta" (Betriebsbahnhof Nowa Huta).

[attach=8]
Fahrer und Zug beenden ihren Arbeitstag.

[attach=9]
Bei der Ein-Ausfahrt ist ein Spiegel angebracht, der langsam erblindet. Hier ein 4er unterwegs nach Bronowice Małe.

[attach=10]
Nach Hause fuhr ich dann mit dem 4er (3x105Na), da war die letzte Tür im dritten Wagen defekt. Am Aufkleber steht "Drzwi chwilowo nieczynne" (Türen vorübergehend außer Betrieb. Am häufigsten findet man diesen Aufkleber bei den E1. Die 105er sind, so primitiv sie auch sind, was die Türen betrifft undschlagbar, da sie selten defekt sind.

So das war es einmal vorläufig mit Straßenbahnfotos aus Krakau, vielleicht gibt es wieder zu Allerheiligen Bilder, vielleicht kommt ja auch das ein oder andere Forenmitglied nach Krakau.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 20. September 2013, 22:26:27
Wie immer und eigentlich schon gelebter Standard von dir, herrliche Bilder von dir.  :up: :up: :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. Oktober 2013, 21:24:01
MPK Kraków hat heute bekannt geben welche Firmen ein Angebot bezüglich der Ausschreibung zu 36 neuen Niederflurstraßenbahnen gemacht haben.

Diese sind:

PESA Bydgoszcz S.A. – Tramwaj TWIST STEP (Länge: 42,83 m) – 358.225.200,00 zł.*)

Solaris Bus & Coach S.A. – Tramwaj SOLARIS TRAMINO TYP: KRAKÓW (Länge: 42,99 m) – 351.287.999,85 zł.

Konsorcjum Stadler Polska sp. z o.o. - Stadler Pankow GmbH - Tramwaj TANGO SIMPATICO (Länge: 39,48 m) – 517.013.280,00 zł.

Newag S.A. – Tramwaj Flexity Classic NGT10 model Kraków 5 (Länge: 40,69 m) – 436.158.000,00


Bessonders der letzte Kandidat hat mich und auch andere Fans überrascht. Newag hat bis vor kurzem seinen Prototyp Nevelo in Krakau im Fahrgasteinsatz getestet. Dabei wurde natürlich bei Newag angefragt, ob man in Krakau an Ausschreibungen künftig teilnehmen werde. Newag hat dies verneint, ein Sprecher meinte, Krakau ist eine Festung von Bombardier. Der Name Felxity Classic NGT10 lässt darauf schließen, wer dahinter steckt. Bombardier. Somit hat man einen guten Partner gefunden und es ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Bombardier spart Kosten, Newag kann Erfahrung sammeln, die letzten Ausschreibungen in anderen polnischen Städten hat Newag stehts verloren, da von den Ausschreibern Erfahrung im Straßenbahnbau gefordert wurde.

Diesmal wird der Preis nicht so eine wichtige Rolle spielen wie bei anderen Ausschreibungen.

Zitat
Miejski przewoźnik postanowił dodać do kryteriów wyboru oferty szereg innych warunków, takich jak: długość gwarancji, rodzaj kabiny motorniczego czy długość niskiej podłogi. Może się więc okazać, że nie zostanie wybrana najtańsza oferta.

Übersetzung:
Der städtische Verkehrsbetrieb entschied sich dafür einige Auswahlkriterien verschiedener Art hinzuzufügen, wie z.B. Länge der Garantie, Beschaffenheit der Fahrerkabine oder der Anteil an Niederflur. Es kann sich also herausstellen, dass nicht das günstigste Angebot gewählt wird.

Alles hängt jedoch davon ab, ob EU-Fördergelder kommen oder nicht.

Zitat
Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacyjne liczy na to, że zakup nowych tramwajów zostanie dofinansowany przez Unię Europejską, jednak projekt obecnie jest na liście rezerwowej. - Nie posiadamy niestety informacji, kiedy zostanie podjęta ostateczna decyzja – informuje Marek Gancarczyk, rzecznik MPK Kraków. Firma zastrzegła w warunkach przetargu, że w przypadku nieuzyskania środków pochodzących z budżetu UE, postępowanie o udzielenie zamówienia może zostać unieważnione.

Das städtische Verkehrsunternehmen rechnet damit, dass der Kauf neuer Straßenbahnen von der EU cofinanziert wird, jedoch ist das Projekt momentan auf der Reserveliste. - Wir haben leider keine Informationen, wann die Entscheidung getroffen wird - informiert Marek Gancarczyk, Sprecher von MPK Kraków. Die Firma hielt in der Ausschreibung fest, dass im Falle von Nichterlangung aus dem EU-Budget kommenden Mitteln, die Ausschreibung für ungültig erklärt wird.

Quelle: http://lovekrakow.pl/aktualnosci/cztery-firmy-chca-dostarczyc-36-nowych-tramwajow_3589.html (http://lovekrakow.pl/aktualnosci/cztery-firmy-chca-dostarczyc-36-nowych-tramwajow_3589.html)

*) 1 Euro = 4,1918 Złoty lt. NPB per 10.10.13
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. Oktober 2013, 11:22:44
Heute fanden einige Änderungen im Auslauf statt.

Linie 9: rein 105Na; bisher EU8N, N8, GT8S

Linie 10: rein E1+c3 außer Zug 10-03, der ist ein 105Na; bisher rein 105Na

Linie 52: E1+c3, EU8N, GT8S; bisher rein E1+c3

Dies resultiert daraus, dass der 10er einfach überfüllt war. Der Vorschlag E1+c3 einzusetzen stand schon länger im Raum, jedoch sprach der Abschnitt Pleszów - Kopiec Wandy dagegen. Einerseits wegen der Auslastung, andererseits wegen dem Gleiszustand, es bestand bis vor einiger Zeit ein Fahrverbot für c3 auf diesem Abschnitt.
Ich hätte mir aber lieber eine andere Linie als E1+c3-Spender vorgestellt, etwa den 1er oder den 22er. Allerdings hätte ich dann die EU8N am 9er belassen und die 105er auf den 22er geschickt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 18. Oktober 2013, 11:51:21
Puh, na zum Glück bleiben wenigstens noch ein paar E1+C3 am 52er, dafür kommt mit den EU8N ein neues Fotomotiv. Die GT8S kann man ja elegant übergehen – brrrr, klumpertähnlich! :D Und Beiwagenzüge in Pleszów (wo ich übrigens das erste Mal in einen EU8N eingestiegen bin) sind natürlich auch willkommen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 18. Oktober 2013, 12:18:09
Die GT8S kann man ja elegant übergehen – brrrr, klumpertähnlich! :D
Au contraire, die sind sehr stylisch! :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. Oktober 2013, 12:47:09
Und Beiwagenzüge in Pleszów (wo ich übrigens das erste Mal in einen EU8N eingestiegen bin) sind natürlich auch willkommen.

Verwechselst du da vielleicht Pleszów mit Płaszów? Ich wüsste jetzt nicht wann auf den Linien nach Pleszów (10, 15, 21) EU8N im Einsatz waren.

dafür kommt mit den EU8N ein neues Fotomotiv.


Zu Allerheiligen gelten ohnehin andere Regeln und es gibt jedes Jahr Überraschungen. Noch bevor die heutigen Änderungen bekannt wurden (es fiel gestern einigen Usern in einer Fahrplanapp auf, dass heute am 52er Niederflurfahrzeuge im Einsatz sein werden) spekulierte man mit EU8N am 52er. E1+c3 braucht man teilweie für die Friedhofslinien und die Fahrgastströme sind an diesem einen Tag ohnehin ganz andere. Da verkraftet der 52er kleinere Fahrzeuge. An normalen Tagen ist diese Linie aber gut ausgelastet, daher finde ich es keine gute Idee kürzere Fahrzeuge auf dieser Linie einzusetzen.
Die EU8N und GT8S sind auf den Hauptverkehrszeiteinlagen im Einsatz.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 18. Oktober 2013, 13:26:44
Der Vorschlag E1+c3 einzusetzen stand schon länger im Raum, jedoch sprach der Abschnitt Pleszów - Kopiec Wandy dagegen. Einerseits wegen der Auslastung, andererseits wegen dem Gleiszustand, es bestand bis vor einiger Zeit ein Fahrverbot für c3 auf diesem Abschnitt.
Wurden etwa die Gleise renoviert? Oder hat man einfach das Fahrverbot aufgehoben? ;D


Die GT8S kann man ja elegant übergehen – brrrr, klumpertähnlich! :D
Naaaja... Die GT8S haben schon sehr viel mehr Eleganz als die E2.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. Oktober 2013, 14:47:01
Wurden etwa die Gleise renoviert? Oder hat man einfach das Fahrverbot aufgehoben? ;D

Man hat das Fahrverbot aufgehoben, sofern es überhaupt bestand, da sind sich die Experten uneinig. Der Einsatz von E1+c3 am 10er am 15. September anlässlich des Odpust Mogilski (Mogiler Kirchtag) könnte jedoch eine Probe gewesen sein.

Einer der Fans in einem krakauer Forum haben schon gescherzt, dass es jetzt in Pleszów regelmäßig zu Entgleisungen kommen wird, worauf ein anderer meinte, "Ja, so wie die GT6+B4 vor x Jahren in der Aleja Powstania Warszawskiego entgleisen sollten".
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 18. Oktober 2013, 22:18:12
Verwechselst du da vielleicht Pleszów mit Płaszów? Ich wüsste jetzt nicht wann auf den Linien nach Pleszów (10, 15, 21) EU8N im Einsatz waren.
Ich habe gerade im Fotoarchiv nachgeschaut. Örtlich war ich schon in der richtigen Gegend, allerdings habe ich die Schleifen Pleszów und Walcownia verwechselt. Meine erste EU8N-Fahrt war also ein 22er.

[attach=1]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 19. Oktober 2013, 11:40:39
Es tut schon weh, wenn man sieht, was die Polen mit unserem alten Glumpert anstellen. Sowas könnten wir in Wien auch haben  :'(
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 19. Oktober 2013, 11:57:50
Sowas könnten wir in Wien auch haben  :'(
Ich hoffe, dass der Verzicht auf den weiteren U-Bahn-Ausbau endlich die erste Stufe zu einem Ernstnehmen des Straßenbahnbetriebs war! Ich bin da ein unverbesserlicher Optimist :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 60er am 19. Oktober 2013, 12:03:46
Es tut schon weh, wenn man sieht, was die Polen mit unserem alten Glumpert anstellen. Sowas könnten wir in Wien auch haben  :'(
Ja, es ist manchmal wirklich zum Haareraufen. Wären wir nur ein bisschen intelligenter gewesen, könnten wir jetzt auch Niederflurmittelteile haben. Gerade die ausgemusterten E6 hätte man hervorragend für den Straßenbahnverkehr adaptieren können.

Ich hoffe, dass der Verzicht auf den weiteren U-Bahn-Ausbau endlich die erste Stufe zu einem Ernstnehmen des Straßenbahnbetriebs war! Ich bin da ein unverbesserlicher Optimist :)
Welcher Verzicht? Bis dato merkt man leider gar nichts davon.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: W_E_St am 19. Oktober 2013, 13:28:52
Ich hoffe, dass der Verzicht auf den weiteren U-Bahn-Ausbau endlich die erste Stufe zu einem Ernstnehmen des Straßenbahnbetriebs war! Ich bin da ein unverbesserlicher Optimist :)
Welcher Verzicht? Bis dato merkt man leider gar nichts davon.
Die Verschiebung der U5-Debatte auf annähernd den St.-Nimmerleins-Tag gibt zumindest minimalen Anlass zur Hoffnung.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 60er am 19. Oktober 2013, 14:05:02
Die Verschiebung der U5-Debatte auf annähernd den St.-Nimmerleins-Tag gibt zumindest minimalen Anlass zur Hoffnung.
Ich halte von solchen Politikeraussagen recht wenig, da sie keine Nachhaltigkeit haben. Rechtzeitig zu den Gemeinderatswahlen in zwei Jahren wird man die U5 schon wieder aufgreifen. Die SPÖ kann es sich nicht leisten, das Thema U-Bahn-Ausbau im Wahlkampf komplett der schwarzblauen Opposition zu überlassen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 19. Oktober 2013, 14:10:15
Die Verschiebung der U5-Debatte auf annähernd den St.-Nimmerleins-Tag gibt zumindest minimalen Anlass zur Hoffnung.
Ich halte von solchen Politikeraussagen recht wenig, da sie keine Nachhaltigkeit haben. Rechtzeitig zu den Gemeinderatswahlen in zwei Jahren wird man die U5 schon wieder aufgreifen. Die SPÖ kann es sich nicht leisten, das Thema U-Bahn-Ausbau im Wahlkampf komplett der schwarzblauen Opposition zu überlassen.
Aufgreifen ja, aber das Machtwort von Häupl hat gesessen, das kannst du mir glauben. Natürlich werden die WiLi, ihre Beraterunternehmen und die Bauindustrie jetzt extrem intervenieren und man muss hoffen, dass die Stadt hart bleibt. Da es aber um Geld geht, das man sowieso nicht hat, halte ich es zumindest für realistisch, dass 2017 der U-Bahn-Bau in Wien ein Ende hat (natürlich nicht für ewig, aber sagen wir mal bis 2030).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 21. Oktober 2013, 08:52:57
Aufgreifen ja, aber das Machtwort von Häupl hat gesessen, das kannst du mir glauben. Natürlich werden die WiLi, ihre Beraterunternehmen und die Bauindustrie jetzt extrem intervenieren und man muss hoffen, dass die Stadt hart bleibt. Da es aber um Geld geht, das man sowieso nicht hat, halte ich es zumindest für realistisch, dass 2017 der U-Bahn-Bau in Wien ein Ende hat (natürlich nicht für ewig, aber sagen wir mal bis 2030).
Gäbe es vom Bund für den Neubau von Straßenbahnstrecken Geld, wäre ich geneigt, deine Ansicht zu teilen. Solange dies aber nicht der Fall ist und die Stadt nur durch den U-Bahn-Bau mit finanziellen Zuwendungen seitens des Bundes rechnen kann, solange wird auch weiter an U-Bahn-Strecken gebaut werden. Vielleicht nicht sofort, aber eben zwei, drei Jahre später. Ansonsten schließe ich mich vollinhaltlich dem Posting von User "60er" an - ein neuer Bürgermeister braucht etwas politisch Herzeigbares, und das Abwürgen von Bauprojekten, die der Stadt Geld bringen und Arbeitsplätze schaffen, gehört sicher nicht dazu.

Außerdem - wie singt schon Fendrich: Nix is fix!...  ::)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 21. Oktober 2013, 09:05:02
ein neuer Bürgermeister braucht etwas politisch Herzeigbares, und das Abwürgen von Bauprojekten, die der Stadt Geld bringen und Arbeitsplätze schaffen, gehört sicher nicht dazu.
Wo bringt der U-Bahn-Bau der Stadt Geld? Nachhaltig, meine ich?
Und wo schafft der U-Bahn-Bau Arbeitsplätze? Nachhaltig, meine ich, und nicht nur für Bauarbeiter.

Den U-Bahn-Schmäh könnte man ganz leicht auffliegen lassen, nur will das keiner!

Ansonsten hoffe ich auch, dass die Zeit der (sinnlosen) U-Bahn-Bauten vorbei ist, nur glauben möchte ich es nicht ganz!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 21. Oktober 2013, 09:11:15
ein neuer Bürgermeister braucht etwas politisch Herzeigbares, und das Abwürgen von Bauprojekten, die der Stadt Geld bringen und Arbeitsplätze schaffen, gehört sicher nicht dazu.
Wo bringt der U-Bahn-Bau der Stadt Geld? Nachhaltig, meine ich?
Und wo schafft der U-Bahn-Bau Arbeitsplätze? Nachhaltig, meine ich, und nicht nur für Bauarbeiter.
Meinst du das im Ernst? Welchem Politiker geht es um Nachhaltigkeit? Es geht darum, dass man solange man im Amt ist, etwas herzeigen kann. Schließlich möchte man ja wieder gewählt werden. Und was danach ist, interessiert niemanden. Oder glaubst du im Ernst, dass es irgendeinen Politiker gibt, den es interessiert, wie es nach seiner Amtsperiode weitergeht?

Traurig, aber wahr. Versetzt euch in die Seele eines Stadtpolitikers, und ihr werdet verstehen, warum der U-Bahn-Bau in Wien früher oder später weitergehen muss.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 21. Oktober 2013, 09:19:38
Meinst du das im Ernst? Welchem Politiker geht es um Nachhaltigkeit? Es geht darum, dass man solange man im Amt ist, etwas herzeigen kann. Schließlich möchte man ja wieder gewählt werden. Und was danach ist, interessiert niemanden. Oder glaubst du im Ernst, dass es irgendeinen Politiker gibt, den es interessiert, wie es nach seiner Amtsperiode weitergeht?

Traurig, aber wahr. Versetzt euch in die Seele eines Stadtpolitikers, und ihr werdet verstehen, warum der U-Bahn-Bau in Wien früher oder später weitergehen muss.
Ich kann deinen Pessimismus nicht entkräften, wünsche mir aber dennoch, dass du mit deiner ganz fatalistischen Sicht unrecht hast.

Und ja, ich denke schon, dass es (einige) Politiker gibt, die sich um Nachhaltigkeit und Allgemeinwohl bemühen und nicht ums Eigenwohl. Ursprünglich waren das wahrscheinlich sogar fast alle, nur wurden die in den diversen Vorfeldorganisationen schon als Junge "auf Linie" gebracht. Nur kleinere Parteien haben keine Vorfeldorganisationen und können daher ihren Nachwuchs nicht entsprechend ... ääh ... ausbilden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. Oktober 2013, 19:56:15
Es gibt nun offizielle Infos zum Allerheiligenverkehr in Krakau. Im Anhang ist ein Netzplan, ich habe bei der Routenbeschreibung Haltestellennamen verwendet.


Von 01.11. bis 03.11.13 wird der Straßenbahnverkehr folgendermaßen aussehen:

Linien 5, 13 und 24 eingestellt.

Linien 1 und 2 verkehren im 10 Minutentakt.

Linie 81 Czerwone Maki - Kapelanka - Starowiślna - Dworzec Główny - Cmentarz Rakowicki (8:00-19:00, von 9:00-17:00 im 10 min Takt, sonst alle 20 min)

Linie 82 Bronowice Małe - Basztowa LOT - Dworzec Główny - Cmentarz Rakowicki (8:00-19:00, von 9:00-17:00 im 10 min Takt, sonst alle 20 min)

Linie 83 Nowy Bieżanów - Plac Bohaterów Getta - Starowiślna - Rondo Grzegórzeckie - Rondo Mogilskie - Cmentarz Rakowicki (8:00-19:00, von 9:00-17:00 im 10 min Takt)

Linie 84 Kurdwanów - Limanowskiego - Korona - Plac Wolnica - Starowiślna - Dworzec Główny - Cmentarz Rakowicki (ganztägig, 6:00-8:00 im 30 min, 8:00-9:00 im 20 min, 9:00-17:00 im 10 min, 17:00-20:00 im 20 min, 20:00-22:00 im 30 min Takt)

Linie 85 Wzgórza Krzesławickie - Rondo Kocmyrzowskie - Rondo Czyżyńskie - AWF - Rondo Mogilskie - Cmentarz Rakowicki (8:00-19:00, von 9:00-17:00 im 10 min Takt, sonst alle 20 min)

Linie 86 Mistrzejowice - Rondo Kocmyrzowskie - Plac Centralny - Wzgórza Krzesławickie (8:00-19:00, von 9:00-17:00 im 10 min Takt, sonst alle 20 min)

Linie 87 Os. Piastów - Rondo Kocmyrzowskie - Kocmyrzowska - Wzgórza Krzesławickie (8:00-19:00, von 9:00-17:00 im 10 min Takt, sonst alle 20 min)


Die Linien 83 und 87 werden bereits kommendes Wochenende im 20-min-Takt verkehren.

Bezüglich Fahrzeuge möchte ich mich zurückhalten, da es jedes Jahr Überraschungen gibt. 3x105Na am 85er sind ziemlich fix, da er die beiden größten Friedhöfe miteinander verbindet. Der 81er könnte eventuell im Mix NGT8 und E1+c3 verkehren. 86er und 87er werden ziemlich sicher mit E1+c3 verkehren, da 3x105Na wohl zu groß wären und Nowa Huta sonst nichts Passendes hat.
Ich könnte mir vorstellen, dass der 52er an diesem Tag eventuell mit kleineren Fahrzeugen auskommt, da die Fahrgastströme ganz andere sind und der 81er ihn auf der Relation Lubicz - Czerwone Maki unterstützt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. Oktober 2013, 14:56:42
Weitere Gerüchte bezüglich Wagenmaterial: 82, 84 NGT8; 83, 85 3x105Na; 81 NGT6.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 24. Oktober 2013, 15:46:52
Weitere Gerüchte bezüglich Wagenmaterial: 82, 84 NGT8; 83, 85 3x105Na; 81 NGT6.
Also doch nix mit E1 am 81er? :'(
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. Oktober 2013, 16:37:28
Weitere Gerüchte bezüglich Wagenmaterial: 82, 84 NGT8; 83, 85 3x105Na; 81 NGT6.
Also doch nix mit E1 am 81er? :'(

Es handelt sich dabei um Gerüchte und es gab bisher jedes Jahr Überraschungen, von denen niemand wusste.  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. Oktober 2013, 16:34:26
Ein kleiner Teaser für Allerheiligen:

[attach=1]
Die Linien 83 und 87 sind bereits dieses Wochenende im 20-min-Takt unterwegs. Beide Linien werden mit 3x105Na betrieben. Hier ein 83er in der Wielicka unterwegs zum Cmentarz Rakowicki (Rakowitzer Friedhof), dem wichtigsten Friedhof Krakaus.

[attach=2]
[attach=3]
Ein Dreiwagenzug kurz vor Erreichen der Schleife Nowy Bieżanów.

[attach=4]
Die Fahrgastinformation ist natürlich angepasst. Blau sind Friedhofslinien.

[attach=5]
Auch die Fahrpläne sind mit einem Grablicht gekennzeichnet, daneben das Komunikat, wie der Friedhofsverkehr an diesem Wochenende aussehen wird.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 30. Oktober 2013, 19:34:20
Da nun immer mehr durchsickert, möchte ich euch ein weinig über den Auslauf zu Allerheiligen mitteilen.

Linie 1: E1+c3
Linie 2: NGT6, EU8N
Linie 3: NGT6, EU8N
Linie 4: E1+c3
Linie 8: NGT6
Linie 9: EU8N, N8S, GT8S
Linie 10: E1+c3
Linie 14: NGT6, EU8N
Linie 16: E1
Linie 18: NGT6
Linie 20: EU8N
Linie 21: E1
Linie 22: E1+c3
Linie 23: NGT6
Linie 50: NGT6
Linie 52: E1+c3
Linie 81: NGT8
Linie 82: NGT8
Linie 83: 3x105Na
Linie 84: 3x105Na, NGT8
Linie 85: 3x105Na
Linie 86: E1+c3, 405N
Linie 87: 3x105Na

Alle Angaben ohne Gewähr!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 30. Oktober 2013, 21:30:29
Nicht das Gelbe vom Ei, was die Friedhofslinien betrifft, aber wenigstens kann man sich bei den EU8N ein wenig austoben.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 30. Oktober 2013, 21:55:00
Für mich wär's heuer nicht schlecht mit den vielen Konstal-Tripels und dem 405N. :(
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 30. Oktober 2013, 22:04:55
Für mich wär's heuer nicht schlecht mit den vielen Konstal-Tripels und dem 405N. :(

Brrrr, Kraxny!  :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. November 2013, 10:28:29
Meine Ausbeute vom Allerheiligenverkehr.

[attach=1]
Ich beginne bei mir zu Hause, bei der Haltestelle Piaski Nowe. Es ist nicht das beste Bild, aber es zeigt eine Begegnung beider Typen, die am 84er eingesetzt werden, NGT8 und 3x105Na.

[attach=2]
Noch dürfen die 105er zeigen, was sie gut können: Fahrgäste massenhaft befördern und schnell abfertigen.

[attach=3]
Flott fährt der Dreiwagenzug genannt Trójskład durch die Nowosądecka (dt. Neusandezer Str.; benannt nach der Stadt Nowy Sącz zu deutsch Neu Sandez), der Morgensonne entgegen.

[attach=4]
Dieses Bild hat eher Dokumentationswert, der einzige modernisierte N8 mit neuer Front-Heckpartie und hässlichem Stromabnehmer. Dieser Wagen ist normalerweise immer am 2er unterwegs, in den letzten Tagen war er auch am 3er und 11er unterwegs und heute zum ersten Mal am 9er.

[attach=5]
Ein NGT8 in der Dominikańska (Dominikanerstraße) unterwegs nach Bronowice Małe. Dort wird er auf den 82er wechseln. Einführungsfahren haben so wie Einziehfahrten kein Liniensignal. Der 82er kommt hier auch garnicht vorbei.

[attach=6]
Am Plac Wszystkich Świętych (Allerheiligenplatz) treffe ich diesen NGT6. Die Werbung für das Muzeum sztuki współczesnej w Krakowie (Museum zeitgenösischer Kunst in Krakau) gefällt mir sehr gut.

[attach=7]
Der 2er wird zu Allerheiligen mit EU8N und NGT6 betrieben, anstatt wie sonst üblich mit N8S. Hier in der ul. Rakowicka (Rakowitzer Straße) beim Cmentarz Rakowicki (Rakowitzer Friedhof). Hier findet der Allerheiligenstraßenbahnverkehr statt. Es gibt mehrere Haltestellen, die nach Linien aufgeteilt sind. Hier enden die Linien 2, 81, 82, 83, 84 und 85.

[attach=8]
Ebenfalls in der Rakowicka ein NGT8 als 82er.

[attach=9]
Ein 81er unterwegs Richtung Czerwone Maki.

[attach=10]
3x105Na als 85er unterwegs Richtung Wzgórza Krzesławickie. Dort befindet sich der Cmentarz Grębałów (Friedhof Grębałów), ebenfalls ein großer Friedhof.

[attach=11]
Auch der einzige Dreiwagenzug, bei dem alle drei Wagen Vollwerbung erhielten, mischt zu Allerheiligen mit. Hier auf der Linie 83.

[attach=12]
Nahezu ausgestorben ist die Innenstadt von Krakau an diesem Tag. Hier sieht man einen NGT8 als Linie 82 in der Haltestelle Teatr Bagatela Richtung Bronowice Małe.

[attach=13]
Ein weiterer 82er Richtung Cmentarz Rakowicki beim Verlassen der oben genannten Haltestelle, beim Einbiegen in die Dunajewskiego.

[attach=14]
Am Rondo Mogilskie treffe ich erneut einen Driewagenzug am 85er.

[attach=15]
Mit einem 85er und 52er ging es dann nach Nowa Huta, genauer gesagt zur Os. Piastów (Piastensiedlung, benannt nach den Piasten, einer Herrscherdynastie Polens zwischen 960 und 1370 zahlreiche Fürsten stellte. 1370 starb die Hauptlinie aus.) Hier hat die Linie 52 ihre Endstation. Diese Linie wird mit E1+c3 betrieben.

[attach=16]
Einer von 8 als Reserve abgestellten Zweiwagenzüge am Stockgleis. Einige Meter hinter dem Block im Bild befindet sich die Stadtgrenze Krakaus. Ca 500 Meter von der Schleife entfernt endet die Stadtgemeinde Krakau. Ca einen Kilometer weiter befindet sich das Dorf Batowice in der Landgemeinde Zielonki.

[attach=17]
Hier endet auch der 87er, der mit 3x105Na betrieben wird. Der ganze Zug in voller Pracht.  8)

[attach=18]
Auch der 405N mischt zu Allerheiligen mit und zwar auf der Linie 86, wo er gemeinsam mit E1+c3 unterwegs ist. Hier fährt er gerade aus der Halstelle Wiadukty aus um sich auf den Weg nach Mistrzejowice zu machen.

[attach=19]
An Sonn- und Feiertagen, sowie an Werktagen abends, kann man am 4er E1+c3 treffen. Sonst fahren hier 3x105Na.

[attach=20]
Einer der letzten creme-blau lackierten 105er, als 85er in der Haltestelle Wiadukty. Im Hintergrund der Kirchturm der Kościół Miłosierdzia Bożego (Kirche der göttlichen Barmherzigkeit)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. November 2013, 10:41:59
[attach=1]
In der Schleife Czerwone Maki ereignete sich dann etwas Ungewöhnliches. Der NGT8 steht am Stockgleis, das keinen Bahnsteig hat. Es ist nicht üblich, dass hier Leute einsteigen, doch aus mir unbekannten Gründen musste dieser 81er einen Zug vorbei lassen und stand somit am Stockgleis. Die Fahrgäste zwängten sich dann zwischen den Zaun durch und konnten so einsteigen. Das Verkehrszeichen stört natürlich, aber normalerweise kann man solch ein Foto mit zwei im Linienverkehr befindlichen Zügen in der Schleife hier nicht machen.

[attach=2]
Bei der Ausfahrt aus der Schleife.

[attach=3]
[attach=4]
Diese Bilder entstanden kurz vor Datumswechsel. Sie zeigen einen NGT6 auf der Nachtstraßenbahnlinie 62 beim Verlassen der Haltestelle Poczta Główna (Hauptpost).

Ich hoffe die Bilder haben gefallen und ich hoffe, dass meine Besucher ihre Fotos ebenfalls hochladen werden.  :)

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 02. November 2013, 13:34:33
Wunderschöne Bilder und ich schließe mich deiner Hoffnung an, noch mehr Bilder zu sehen zu bekommen.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 02. November 2013, 23:11:32
Für die Fotobearbeitung bin ich heute zu müde, aber ich hab euch mal zwei Videos von der Abwicklung in einer großen Friedhofsschleife raufgeladen. So ähnlich wird's wohl früher bei uns auch gewesen sein :)

Allerheiligenverkehr Krakau (http://www.youtube.com/watch?v=5_dzcqkvtMw#ws)

Allerheiligenverkehr Krakau (http://www.youtube.com/watch?v=sBeiwILp78U#ws)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 03. November 2013, 08:12:48
Herrlich, der Revisor... woran erinnert er mich bloß? :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. November 2013, 14:42:55
Herrlich, der Revisor... woran erinnert er mich bloß? :D

Für interessierte, was er so spricht:


86 odjazd! Proszę państwa odsuwamy się od drzwi. Proszę odsunąć się od drzwi! Proszę państwa, uwaga, tramwaj odjeżdża z pętli. Proszę odsunąć się od torowiska.
Übersetzung: 86 Abfahrt! Meine Damen und Herren (proszę państwa bedeutet wörtlich "ich bitte die Herrschaften") wir treten von den Türen zurück (es ist im Polnischen durchaus üblich Anweisungen in der Form mit "wir machen dieses und jenes" zugeben). Bitte von den Türen zurücktreten! Meine Damen und Herren, vorsicht, die Straßenbahn fährt aus der Schleife aus. Bitte vom Gleiskörper zurücktreten.

Einige Stellen verstehe ich akustisch nicht.

87 odjazd!
Übersetzung: 87 Abfahrt!

Proszę państwa jest jeszcze drugi i trzeci wagon. Weitere Teile verstehe ich akustisch leider nicht.
Übersetzung: Meine Damen und Herren es gibt noch einen zweiten und dritten Wagon.

Zapraszam do tyłu.
Übersetzung: Bitte auch hinten einsteigen. (Das ist frei übersetzt. Wörtlich heißt es "Ich lade nach hinten ein", was überhaupt keinen Sinn ergibt. Es ist im Polnischen Üblich das Wort "zapraszać" (dt. einladen) zu verwenden, um jemanden auffordern/ermutigen etwas zu tun.)

Uwaga, zamykamy drzwi! Odjazd!
Übersetzung: Vorsicht, wir schließen die Türen! Abfahrt!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 03. November 2013, 15:58:35
Erinnert mich auch von der Wortwahl stark an Wien. :) Bei uns hieß es: "Bitte auch die vorderen/hinteren Einstiege benutzen! Dieser Wagen hat sieben Türen, nicht nur eine!" 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 03. November 2013, 21:38:03
Erinnert mich auch von der Wortwahl stark an Wien. :) Bei uns hieß es: "Bitte auch die vorderen/hinteren Einstiege benutzen! Dieser Wagen hat sieben Türen, nicht nur eine!" 8)
Im Sommer steigen die meisten bei den hintern Türen ein und im Winter gibts fast nur die T1, damit dem Fahrer ja nicht zu warm wird.  8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 06. November 2013, 00:01:23
Hier einige gemischte Bilder aus Krakau, als Ergänzung zu den schönen Eindrücken von unserem Konstal!

Beginnen wir in Salwator mit "unseren" Wagen:

[attach=1]

[attach=2]

Ein 82er - die Allerheiligensonderlinien tragen ja bekanntermaßen 80er-Nummern - nähert sich dem größten Friedhof namens Rakowicki:

[attach=3]

Am Ring wieder ein EU8N, diesmal am 20er:

[attach=4]

In Bronowice einmal ein etwas modernerer Werbewagen:

[attach=5]

Der 14er wartet in der Schleife, während sich der Fahrer eine anraucht...

[attach=6]

Am Rondo Mogilskie der Klassiker schlechthin und das, was man sofort mit Krakau verbindet: Ein herrlicher Konstal-3-Wagen-Zug, ebenfalls als Allerheiligenverstärker unterwegs:

[attach=7]

Einen der wenigen GT8S sehen wir hier auch. Ich mag sie noch aus Düsseldorf von der U75:

[attach=8]

In der Schleife Os. Piastów steht einer der Konstal-2er-Züge, die als Reserve eingesetzt werden, wenn irgendwo eine Störung auftritt:

[attach=9]

Gleich hinter den Hochhäusern verläuft die Stadtgrenze, wir sind hier also schon recht weit draußen:

[attach=10]

Ein Klassiker bei jedem Krakaubesuch ist natürlich die Haltestelle Wiadukty mit ihrer zweifachen Engstelle:

[attach=11]

[attach=12]

[attach=13]

Von der Schleife oben beim Friedhof habe ich euch eh schon die Videos gezeigt, hier noch ein Standbild:

[attach=14]

Als es schon langsam finster wird, besuchen wir noch die Neubaustrecke des 52ers. Viel fotografieren kann man um die Zeit schon nicht mehr. Schön angelegt ist sie jedenfalls, mit reichlich Rasengleis.

[attach=15]

[attach=16]

Wieder am Ring angekommen, diesmal vor der Philharmonie, versuche ich noch das eine oder andere Nachtbild. Die Anzeigen der E1 sind teuflisch, manchmal hat man nur das Liniensignal am Foto, manchmal nur das Ziel und oft auch gar nichts. Ein Gedulds- und Glücksspiel...

[attach=17]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 06. November 2013, 00:15:04
Nach einigen Piwa kommen wir am Weg zum Hotel auch beim Hauptbahnhof vorbei, wo wir zufällig den Nachtverkehr antreffen. In allen vier Himmelsrichtungen warten hier die Züge. Nachtlinien haben übrigens eine 60er-Nummer. Es fuhren nur Niederflurfahrzeuge.

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

Unser Hotel liegt glücklicherweise unmittelbar an der Ustrab-Strecke beim Hauptbahnhof:

[attach=7]

Dieser E1 ist ein Vollwerbewagen für Shrimps :D

[attach=8]

Am Weg nach Nowa Huta:

[attach=9]

Der Plac Centralny in Nowa Huta ist einer meiner Lieblingsorte in Krakau! Hier angekommen, sehen wir gleich den (einzigen) Konstal 405Na, der neben E1+C3 am 86er eingesetzt ist:

[attach=10]

Eine besondere Süchtung ist das folgende Bild, denn normalerweise fährt der 21er nur solo (es war dies der einzige mit BW, den wir gesehen haben)... ungefähr so exotisch, als ob bei uns plötzlich ein 37er mit cx daherkommen würde...

[attach=11]

Dieser 4er kommt die Aleja Solidarności vom Kombinat herunter:

[attach=12]

Am Plac Centralny kann man sich einfach in die Mitte setzen und den ganzen Tag E1 schauen, das ist inzwischen hier die bei weitem häufigste Type:

[attach=13]

[attach=14]

Noch ein Schnappschuss eines Werbewagens, der so eher in Graz fahren könnte ;)

[attach=15]

Früher fuhr auf der oberirdischen Strecke beim Hauptbahnhof (ja, es gibt parallel eine Ustrab- UND oberirdische Trasse!) der 19er mit GT8S, leider jetzt der 3er mit (zumindest an diesem Tag) EU8N:

[attach=16]

Dann mussten wir leider auch schon wieder Abschied von Krakau nehmen und uns in den Zug zurück nach Katowice setzen:

[attach=17]

Inzwischen dauert die Fahrt zwischen Krakau und Katowice (ca. 70km) wegen des schlechten Gleiszustands, bei dem eine Langsamfahrstelle in die andere übergeht, bereits über 2 1/2 Stunden... nächstes Jahr rechne ich dann mit 3 Stunden. Obwohl man nicht sagen kann, dass nicht versucht wird, alles zu renovieren, es dauert aber.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 06. November 2013, 10:33:38
Bei 3h Fahrzeit, kommt es dem flexibelen WL-Bus nahe.  >:D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: normalbuerger am 06. November 2013, 10:38:47
Das wäre ja dann schon quasi die Reisegeschwindigkeit einer Straßenbahn mit einer Haltestelle bei jeder Milchkanne ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 06. November 2013, 12:25:59
Das wäre ja dann schon quasi die Reisegeschwindigkeit einer Straßenbahn mit einer Haltestelle bei jeder Milchkanne ;D
Die Pressburger Lokalbahn (keine "Straßenbahn", denn eine solche war sie nur zwischen Hauptzollamt und Schwechat sowie Engerau und dem Stadtzentrum Pressburg) hat knapp dieselbe Strecke (65 km) nach dem 1. Weltkrieg genauso schnell geschafft, und das trotz ewig langer Grenzabfertigung in Berg.  :bh:

Aber Polen kanns auch anders. 300 km Warschau-Katowice gehen in 2:30 h... ist aber auch eine TEN-Achse.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 06. November 2013, 13:27:07
Danke für die schönen Fotos!  :up:

schönen Eindrücken von unserem Konstal!

Freut mich, dass die Bilder gefallen.  :)


Einen der wenigen GT8S sehen wir hier auch. Ich mag sie noch aus Düsseldorf von der U75:

So wenige sind es eigentlich nicht, aber an diesem Tag wollte man sie aus welchen Gründen auch immer nicht einsetzen. Man hätte aber den 6er in Betrieb nehmen können (verkehrt an Sonn- und Feiertagen nicht) und so den Friedhof in Salwator mit dem Cmentarz Podgórski (Friedhof Podgórze) verbinden können. Dort hätte man ausnahmsweise GT8S einsetzen können.
An "normalen" Tagen findet man die GT8S auf den Linien 3 (gemeinsam mit EU8N), 52 (Hauptverkehrszeitverstärker gemeinsam mit EU8N und E1+c3), 19 und 23 (auf beiden Linien kommen nur GT8S zum Einsatz).
Ansonsten kann man sie auf fast allen Linien hin und wieder als Reservezug sehen, da Podgórze oft auch einen GT8S bereithält.

Nach einigen Piwa kommen wir am Weg zum Hotel auch beim Hauptbahnhof vorbei, wo wir zufällig den Nachtverkehr antreffen. In allen vier Himmelsrichtungen warten hier die Züge. Nachtlinien haben übrigens eine 60er-Nummer. Es fuhren nur Niederflurfahrzeuge.


Das ist normal, es kommen nur Niederflurfahrzeuge zum Einsatz, die wenigen Hochflurscania, hebt man sich für ein paar Hauptverkehrsverstärker auf.

Der Plac Centralny in Nowa Huta ist einer meiner Lieblingsorte in Krakau! Hier angekommen, sehen wir gleich den (einzigen) Konstal 405Na, der neben E1+C3 am 86er eingesetzt ist:

Ein wunderschönes Bild!  :up: Übrigens 405N  ;)

Eine besondere Süchtung ist das folgende Bild, denn normalerweise fährt der 21er nur solo (es war dies der einzige mit BW, den wir gesehen haben)... ungefähr so exotisch, als ob bei uns plötzlich ein 37er mit cx daherkommen würde...

Das ist nichts Bessonderes, dieser Zug kommt vom 10er. Das erkennt man an dem Schild hinter der Windschutzscheibe, das ist die sogenannte Brygadówka, die die Zugnummer zeigt. Dieser Zug ist jeden Tag am 21er für zwei(?) Runden unterwegs, aus arbeitsrechtlichen Gründen.
Solche Verbindungen gibt es immer wieder in Krakau. Auch ein EU8N vom 52er wechselt morgens und abends auf den 16er, aus genau den selben Gründen. Als der 52er noch rein mit E1+c3 betrieben wurde, war somit auch ein E1+c3 am 16er unterwegs.

Am Plac Centralny kann man sich einfach in die Mitte setzen und den ganzen Tag E1 schauen, das ist inzwischen hier die bei weitem häufigste Type:

An Werktagen kommen hier am 4er 3x105Na vorbei, an Sonn- und Feiertagen nur E1.

Früher fuhr auf der oberirdischen Strecke beim Hauptbahnhof (ja, es gibt parallel eine Ustrab- UND oberirdische Trasse!) der 19er mit GT8S, leider jetzt der 3er mit (zumindest an diesem Tag) EU8N

Am 3er kommen jeden Tag EU8N zum Einsatz, gemeinsam mit GT8S.  ;)

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 06. November 2013, 14:56:10
So wenige sind es eigentlich nicht, aber an diesem Tag wollte man sie aus welchen Gründen auch immer nicht einsetzen.
Weil sie Angst hatten, dass ich alle zerstöre. >:D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 06. November 2013, 15:09:21
Das ist normal, es kommen nur Niederflurfahrzeuge zum Einsatz, die wenigen Hochflurscania, hebt man sich für ein paar Hauptverkehrsverstärker auf.
Das war ja auch eher auf Wien bezogen ;) Glaubst du, bei uns würde die Nachtstraßenbahn ausschließlich mit ULFen betrieben werden? Muhahaha.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 06. November 2013, 15:11:29
Glaubst du, bei uns würde die Nachtstraßenbahn ausschließlich mit ULFen betrieben werden?
Sicher nicht, sonst machen die Gummihunde ja noch mehr Kilometer...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 06. November 2013, 21:28:38
Der Nachteil daran ist, dass die EU8N teilweise über zwei Tage ohne Pause im Einsatz sind. Man schont lieber die NGT6, als die EU8N.

So wenige sind es eigentlich nicht, aber an diesem Tag wollte man sie aus welchen Gründen auch immer nicht einsetzen.
Weil sie Angst hatten, dass ich alle zerstöre. >:D

Hoffentlich kommt die Modernisierung der GT8S noch, auch wenn neue Niederflurwagen angeschafft werden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 07. November 2013, 08:32:24
Der Nachteil daran ist, dass die EU8N teilweise über zwei Tage ohne Pause im Einsatz sind. Man schont lieber die NGT6, als die EU8N.
Die EU8N wurden in Wien auch nicht geschont, als sie noch E6 waren, das halten sie schon aus.

Hoffentlich kommt die Modernisierung der GT8S noch
Hoffentlich nicht! Brrrr, klumpertähnliches Zeug! :P
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 08. November 2013, 19:43:33
Wegen Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Podchorążych/Kazimierza Wielkiego/Królewska kann die Strecke Teatr Bagatela – Bronowice Małe von 9. bis 13. November nicht bedient werden. Die Linien 4 und 8 werden ab Filharmonia bzw. Teatr Bagatela über die Strecke der Linie 20 nach Cichy Kącik abgelenkt. Die Linie 14 fährt ab dem Rondo Mogilskie über die Ustrab (!) zum Dworzec Towarowy. Die Linien 13 und 24 werden von Nowy Bieżanów bzw. Kurdwanów Ring-rund und wieder zurück geführt. Zwischen Bronowice Małe und Teatr Bagatela wird ein Schienenersatzverkehr mit den Linien 702 und 704 eingerichtet, die Nachtlinie 64 wird auf der gesamten Strecke im Schienenersatzverkehr geführt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. November 2013, 13:37:30
Wenn alles gut geht, gibt es morgen Fotos davon.  :)
Die Bauarbeiten sind übrigens notdürftige Gleisreparaturen in der Podchorążych. Der Schienenersatzverkehr wird vorallem am 12. und 13.11. nicht alle Fahrgäste befördern können, da die Busse einfach zu klein sind. An diesem langen Wochenende (der 11.11. ist der Unabhängigkeitstag) wird es bereits kritisch werden. Die Lösung den 13er im und den 24er gegen den Uhrzeigersinn über die Planty rund um die Altstadt zu führen ist sehr gut. Die Linie 704 hätte man besser bis Rondo Mogilskie geführt, um den Fahrgästen des Astes nach Bronowice eine umsteigefreie Verbindung zum Hauptbahnhof und Rondo Mogilskie (großer Umsteigeknoten) weiterhin zu garantieren.

Aufgrund der Ersatzlinien 702 und 704, wird die Eilbuslinie 501 während der Bauarbeiten gemeinsam von MPK Kraków und Mobilis betrieben. Mobilis betreibt einige Buslinien in Krakau. MPK hat nicht genügend Gelenkbusse und so muss Mobilis aushelfen.

Was fasziniert dich so, dass eine Linie durch den Tunnel geführt wird?

Ein kleiner Nachtrag: Ein Video vom Stadtverkehr in Krakau. Ich hoffe es gefällt.

Komunikacja miejska w Krakowie (http://www.youtube.com/watch?v=DfUCpxbyZjc#ws)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 09. November 2013, 14:43:29
Ein kleiner Nachtrag: Ein Video vom Stadtverkehr in Krakau. Ich hoffe es gefällt.
Na, das ist mal super gemacht! Und ich hab sogar die meisten Standorte erkannt :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. November 2013, 15:27:26
Was fasziniert dich so, dass eine Linie durch den Tunnel geführt wird?
Ist das nicht ungewöhnlich? Ich hätte mir erwartet, dass die Umleitung oberirdisch erfolgt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. November 2013, 19:10:22
Was fasziniert dich so, dass eine Linie durch den Tunnel geführt wird?
Ist das nicht ungewöhnlich? Ich hätte mir erwartet, dass die Umleitung oberirdisch erfolgt.

Nein, der 14er wurde 2012 auch einmal durch den Tunnel umgeleitet, da kamen dann EU8N anstatt E1+c3 zum Einsatz, da die nicht durch den Tunnel dürfen.

Nun die angekündigten Bilder der Umleitung:

[attach=1]
In der Schleife Cichy Kącik, wo sonst nur der 20er fährt, wenden während der Bauarbeiten auch der 4er und 8er.

[attach=2]
Da wir vor kurzem über den przystanek techniczny diskutiert haben, hier ein Bild davon. Diese Haltestelle befindet sich unmittelbar vor der Schleifen einfahrt. Sie wird von Reservezügen/Stadionversterkern eingehalten, wenn sie nachher am Stockgleis abgestellt werden oder auch von planmäßigen Zügen, wenn in der Schleife kein Platz ist so wie das momentan hin und wieder vorkommen kann.

[attach=3]
Satte Wiesen sowohl am Triebwagen als auch in der Umgebung. Die Błonia links im Bild ist eine riesen Wiese, die manchmal für Veranstaltungen genutzt wird (während der Euro 2012 war hier die Fanzone). Der E1 wirbt für Górczańska, eine Mineralwassermarke.

[attach=4]
E1+c3 in der Aleja 3 Maja (Allee des 3. Mai) entlang der Błonia unterwegs Richtung Cichy Kącik. Am 3. Mai 1791 bekam Polen-Lithauen eine Verfassung. Das ist somit die älteste Verfassung Kontinentaleuropas. Der 3. Mai ist ein Feiertag.

[attach=5]
Wie bereits erwähnt, kommt hier normalerweise nur die Linie 20 vorbei. Sie wird mit EU8N betrieben. Die Displays sind natürlich in Betrieb, doch beim Fotografieren ist der angezeigte Text nicht immer am Bild.

[attach=6]
Ausnahmsweise ein Busfoto, da die Wiener bei ihrem Aufenthalt zu Allerheiligen verwundert waren, dass die Busse anzeigen, wann sie von der Endstation abfahren werden. Die neuste Generation von Solarisbussen in Krakau kann das. In Warschau zeigen auch die Straßenbahnen an, wann sie abfahren werden.

[attach=7]
Nicht unbedingt das beste Foto, aber da es von dieser Stelle hier noch kein Foto gibt, habe ich mir gedacht ich sollte einmal eines machen. Wieder ein 20er, wieder ein EU8N, wieder habe ich den Zieltext nicht am Bild.  :-\

[attach=8]
Beim E1 hatte ich mehr Glück. Hier in der ul. Piłsudskiego (Piłsudskistraße). Józef Piłsudski war stark an der Bildung der Unabhängikeit Polens nach 1918 beteiligt und von 1918–1922 Staatsoberhaupt, sowie zweimal Premier. Er war der "starke Mann" Polens und bis zu seinem Tode 1935 sehr einflussreich in der Politik. Piłsudski genießt heute noch in Polen hohes Ansehen. Jedoch gibt es Kontroversen um seine Person. Zum einen Aufgrund des Personenkultes, zum anderen, da er später autoritär regierte. Morgen am 11.11. dem Unabhängigkeitstag Polens kommen diese Spannungen wieder zum Vorschein.

[attach=9]
Wiedeńce (Wiener) beim Einbiegen von der Piłsudskiego in die Straszewskiego (Straszewskistraße). Wir sind hier auf den Planty, das ist die kreisförmige Straße um die Altstadt. Florian Straszewski war Mitgestalter dieser Straße.

[attach=10]
An Samstagen, Sonn- und Feiertagen kommen am 10er 2x105Na zum Einsatz, an Werktagen E1+c3. Im Hintergrund sieht man die Most Piłsudskiego (Piłsudskibrücke). Die Auffahrt zur Brücke heißt Legionów Piłsudskiego (Straße der Legionen Piłsudskis). Dies waren die ersten der sogenannten Polnischen Legionen. Die ersten wurden am 3. August 1914 gegründet und waren Bestandteil der k&k Armee. Weiters im Hintergrund Kościół św. Trójcy (Dreifaltigkeitskriche)

[attach=11]
Der 13er fährt aufgrund der Bauarbeiten in Bronowice im Uhrzeigersinn um die Altstadt. Hier sieht man einen NGT8 in Podgórze in der Kalwaryjska. Als Endpunkt gilt die Haltestelle Teatr Bagatela. Dies ist die letzte reguläre Haltestelle, die der 13er anfährt. Danach kommen die Haltestellen Basztowa LOT, Dworzec Główny (Hauptbahnhof) und Poczta Główna (Hauptpost), welche nur Aufgrund der Umleitung von dieser Linie bedient werden. Somit ist es sinnvoll als Zieltext Teatr Bagatela zu verwenden. Hier kann man in den Schienenersatzverkehr umsteigen.

[attach=12]
Ein 105Na-Zweiwagenzug in der Na Zjeździe (auf der Auffahrt), gemeint ist damit die Auffahrt auf die Brücke einige Meter weiter. Analog zum inversen Liniensignal sind die Zifferntafeln gelb. Die Aufschrift "Zmiana Trasy" (Änderung der Trasse) weißt auf eine Kurzführung bzw. Umleitung hin. Auch hier ist am Zielschild "Teatr Bagatela" zu lesen. Der 24er fährt aufgrund der Bauarbeiten gegen den Uhrzeigersinn um die Altstadt. Auch für ihn ist Teatr Bagatela die letzte reguläre Haltestelle, die nächsten Filharmonia und Plac Wszystkich Świętych (Allerheiligenplatz) werden von dieser Linie nur aufgrund der Umleitung bedient.

[attach=13]
Ein GT8S unterwegs nach Kurdwanów in der Haltstelle Plac Bohaterów Getta (Platz der Helden des Ghettos). Hier befand sich ab 1941 das von den Nazis angelegte Ghetto. Unweit von hier war die Fabrik von Oskar Schindler, heute befindet sich dort ein Museum über Krakau während der deutschen Besatzung. Sehr sehenswert. Der Platz hieß vorher Plac Zgody (Platz des Einvernehmens). Dieser Name geht auf die Zeit zurück als Podgórze noch eine eigene Stadt war. Bis 1915 war die Weichsel die Grenze Krakaus. Am südlichen Ufer liegt Podgórze, wie gesagt eine eigene Stadt. Heute ist es der 13. Bezirk Krakaus. Der Platz hieß bis zur Eingemeindung Mały Rynek (Kleiner Markt; der Rynek von Podgórze befindet sich nicht weit von hier) Da es in Krakau bereits einen Platz mit dem Namen Mały Rynek gibt, entschied man sich den Platz umzubenennen und entschied sich für Plac Zgody, um zu betonen, dass beide Gemeinden dafür waren Podgórze als Stadt aufzugeben und sich in Krakau einzugliedern. Der Rynek von Podgórze wurde ganz pragmatisch umbenannt, er wird seither Rynek Podgórski genannt. Die Straßenbahn hier her wurde 1917 eröffnet.

[attach=14]
Zum Abschluss noch eine Erklärung zur Figur der Sitzbezüge. Meine Besucher fragten mich mit den Worten "Was ist denn das für eine Hexe?" was es damit aufsich hat. Auf den Sitzen anderer Wagen sieht die Figur nämlich ganz anders aus. Das ist keine Hexe sondern der Lajkonik. Das ist ein bärtiger Reiter in orientalischer Kleidung, der zu Fronleichnam an einer Prozession teilnimmt. Woher dieser Brauch genau stammt, ist unklar. So sieht der Lajkonik in echt aus.
(http://www.modnykrakow.pl/depe/wp-content/uploads/2012/06/Lajkonik-11.jpg)

Ich hoffe die Bilder haben gefallen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 10. November 2013, 19:41:13
Ich hoffe die Bilder haben gefallen.
Nicht nur die Bilder, sondern auch die umfangreichen Erklärungen dazu! :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tatra83 am 10. November 2013, 20:03:45
Ich hoffe die Bilder haben gefallen.
Nicht nur die Bilder, sondern auch die umfangreichen Erklärungen dazu! :up:
Ja, wirklich tolle Motive! :up: Was mich an einem Krakau-Besuch reizen würde, wäre eine Fahrt mit einem E1, um einfach zu sehen, wie die Dinger wirklich fahren können, abseits der permanenten Schleicherei hier in Wien...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 10. November 2013, 20:28:59
Ich hoffe die Bilder haben gefallen.
Nicht nur die Bilder, sondern auch die umfangreichen Erklärungen dazu! :up:
Ja, wirklich tolle Motive! :up: Was mich an einem Krakau-Besuch reizen würde, wäre eine Fahrt mit einem E1, um einfach zu sehen, wie die Dinger wirklich fahren können, abseits der permanenten Schleicherei hier in Wien...
Über Gleiszustand wie am 67er können die Krakauer nur lachen. Da würdens mit einem 60er drüberfahren wie nix, auch mit einem E1. Selbst erlebt, wie der c3 (gefühlt) fast umgekippt wäre am Weg nach Kopiec Wandy :D

Konstal, wie immer schöne Fotos und super Hintergrundinformationen! Wenn unser 95er nicht so ein Kulturverächter wäre, wenn er eines E1 ansichtig wird, dann könnten wir uns ja mal auch was abseits der Tramway anschauen :D :D Und unser Tatra soll auch mal mitfahren auf Pierogi und Żywiec!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 11. November 2013, 07:47:21
Wenn unser 95er nicht so ein Kulturverächter wäre, wenn er eines E1 ansichtig wird, dann könnten wir uns ja mal auch was abseits der Tramway anschauen :D
Wenn der 13er mehr Reisezeit zur Verfügung hätte, wäre das kein Problem. Aber das Pflichtprogramm geht vor... und ich wäre auch zwei Stunden früher aufgestanden! :P :P :P
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 11. November 2013, 09:07:46
und ich wäre auch zwei Stunden früher aufgestanden! :P :P :P
Brrrrr niemals, dann lieber verzichten 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 11. November 2013, 10:28:52
und ich wäre auch zwei Stunden früher aufgestanden! :P :P :P
Brrrrr niemals, dann lieber verzichten 8)
Vor 13Uhr, müßte es dann aber mit Nachtstundenzuschlag verrechnet werden.  8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 11. November 2013, 11:28:19
Konstal, wie immer schöne Fotos und super Hintergrundinformationen! Wenn unser 95er nicht so ein Kulturverächter wäre, wenn er eines E1 ansichtig wird, dann könnten wir uns ja mal auch was abseits der Tramway anschauen :D :D
Ich empfehle das Schloss Wawel, dort sind die polnischen Könige begraben, z.B. auch Lech Kaczynski und Frau, die vom KGBFSB ermorded wurden [/verschwörung]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 11. November 2013, 13:25:21
Konstal, wie immer schöne Fotos und super Hintergrundinformationen! Wenn unser 95er nicht so ein Kulturverächter wäre, wenn er eines E1 ansichtig wird, dann könnten wir uns ja mal auch was abseits der Tramway anschauen :D :D
Ich empfehle das Schloss Wawel, dort sind die polnischen Könige begraben, z.B. auch Lech Kaczynski und Frau, die vom KGBFSB ermorded wurden [/verschwörung]

Der Wawel ist wirklich schön und sehenswert.  :up: Lech Kaczyński wird i einigen Jahren womöglich ohnehin exhumiert und woanders bestattet. Der Fakt, dass diese Person am Wawel begraben ist, wird in der polnischen Gesellschaft kontrovers diskutiert und erhitzt die Gemüter. Unter anderem kommt dann die von dir genannte Verschwörungstheorie.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 11. November 2013, 19:06:44
Der Wawel ist wirklich schön und sehenswert.  :up: Lech Kaczyński wird i einigen Jahren womöglich ohnehin exhumiert und woanders bestattet. Der Fakt, dass diese Person am Wawel begraben ist, wird in der polnischen Gesellschaft kontrovers diskutiert und erhitzt die Gemüter. Unter anderem kommt dann die von dir genannte Verschwörungstheorie.
Durchaus  :up:
Ja, das polnische 9/11  :fp:
Dass Lech Kaczynski an der Wawelmauer begraben wurde ist ungefähr so, wie wenn dereinst der Wolfgang Schüssel in die Kapuzinergruft zur letzten Ruhe gebettet werden würde. Aber eigentlich ist es mir egal, ich finde, dass Könige und Kaiser im Großteil von Europa vollkommen zurecht abgeschafft wurden! Im anderen Teil nervt es eh gewaltig, dass man auch in Österreich von irgendwelchen Hochzeiten, Geburten, Taufen und Begräbnissen nicht verschont wird. Neueste Mode: Abdankungen. Wayne interessierts? Ach ja, was soll man dann eigentlich noch beim Friseur oder beim Arzt während dem Warten lesen?
Es gibt nur einen Kaiser: Heinrich I.!!!!elf Und der nervt schön langsam auch schon  :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 11. November 2013, 20:02:51
Ja, das polnische 9/11  :fp:
Naja, es war kein Terroranschlag... sondern wohl menschliches Versagen der Piloten oder Lotsen, je nachdem, ob man dem russischen oder polnischen Untersuchungsbericht glaubt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 11. November 2013, 20:52:15
Ja, das polnische 9/11  :fp:
Naja, es war kein Terroranschlag... sondern wohl menschliches Versagen der Piloten oder Lotsen, je nachdem, ob man dem russischen oder polnischen Untersuchungsbericht glaubt.
Das 9/11 bezog sich nicht auf die Unfallursache, sondern auf die dazugehörigen Verschwörungstheorien  ;)

Die Gerüchte, die ich gehört habe:
Der Pilot wollte im Nebel nicht landen. Da aber die gesamte Regierungsmannschaft und hohe Militärs, darunter auch der General der Luftwaffe (also der oberste Chef des Piloten) an Bord waren, wurde der Pilot massiv unter Druck gesetzt, dennoch zu landen.
Ein Kollege von ihm hat sich im August 2008 geweigert, in Tiflis zu landen (damals haben die Russen gerade Zchinwali, Gori, Senaki und Poti bombardiert) und ist stattdessen nach Jerewan ausgewichen. Präsident Kaczynski und diverse hohe Militärs waren wenig begeistert und das wars dann mit der Pilotenkarriere bei der Luftwaffe. Wahrscheinlich hat man dem Bruchpiloten von Smolensk was ähnliches angedroht  :bh:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 11. November 2013, 21:31:04
Alle Antworten zu diversen gesellschaftlich-politischen Themen finden sich hier:

http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4293.msg111585#msg111585 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4293.msg111585#msg111585)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 11. November 2013, 21:53:26
Heute fuhr aufgrund des Unabhängigkeitstages die Tramwaj Patriotyczny (patriotische Straßenbahn) in Krakau. E1 #101 bietet sich natürlich an, da er weiß-rot lackiert ist. In diesem E1 wurden polnische Fahnen, patriotische Liedtexte und andere bessondere historische Ereignisse der polnischen Geschichte den Fahrgästen nähergebracht. Die Aufschrift "11 listopada" bedeutet 11. November.

(https://scontent-a-ams.xx.fbcdn.net/hphotos-frc3/q71/s720x720/1422576_240084439487314_2008714989_n.jpg)

Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=240084439487314&set=a.127269460768813.28865.100004572792457&type=1&relevant_count=1&ref=nf (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=240084439487314&set=a.127269460768813.28865.100004572792457&type=1&relevant_count=1&ref=nf) User Piotr Bednarczyk

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 11. November 2013, 21:54:51
Biegt der da grad bei den Planty zum Allerheiligenplatz ab?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 11. November 2013, 22:31:01
Ja. Beflaggt waren heute übrigens alle im Liniendienst befindlichen Fahrzeuge.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. November 2013, 13:26:16
Ich möchte euch hier ein wenig über den Ersatzverkehr nach Bronowice berichten.

Der Schienenersatzverkehr mit den Buslinien 702 und 704 ist wie von mir und vielen erwartet eine Katastrophe.
Zur Veranschaulichung der Situation:

Der Ast nach Bronowice wird von den Linien 4, 8, 13, 14 und 24 bedient. von diesen fünf Linien, verkehren drei an Werktagen im 10-Minutentakt (4, 8, 13), eine zu Spitzenzeiten im 10-Minutentakt, außerhalb im 20-Minutentakt (24) und eine im 20-Minutentakt (14). Zwei Linien werden mit 3x105Na betrieben (4, 24) und eine mit NGT8 (13). Ein Konstal-Dreiwagenzug kann über 300 Personen befördern, hat 12 Türen und keine Lichtschranken. Das bedeutet, dass man Fahrgäste auch auf den Stufen befördern kann, was am 4er oft der Fall ist. Nun kann sich hoffentlich jeder vorstellen, wie viele Fahrgäste hier beförder werden. Zwei Buslinien mit Gelenkbussen können diese Massen nicht bewältigen. Die Linie 702 verkehrt zu Spitzenzeiten im 6-7-Min-Intervall, außerhalb alle 15 Minuten. Die Linie 704 verkehrt den ganzen Tag über im 5-10-Minutenintervall. Damit kann sich jeder ausrechnen, wie viele Kurse weniger verkehren.

Die großen Kritikpunkte sind unter anderem:

Der Zeitpunkt der Bauarbeiten: Der Gleisschaden ist schon länger bekannt. Man hätte es im Sommer machen können. Jetzt fahren mehr Leute mit der Straßenbahn.

Das Intervall der Busse: Die Anzahl der Gelenkbusse von MPK ist endenwollend, keine Frage. Aber man könnte das Intervall mit einigen Normalbussen verdichten. Außerdem hätte man von jeder Gelenkbuslinie je einen bzw. zwei Gelenkbusse abziehen können. Das hätte zusätzliche Ersatzbusse gebracht.

Die Streckenführung der Busse: Viele kritisieren zwar die Streckenführung des 702ers nach Nowa Huta, ich finde es aber nicht schlecht. So wird immerhin eine Direktverbindung geschaffen, auch die Straßenbahnlinien 4 und 14 verbinden Bronowice mit Nowa Huta. Der 704er hätte allerdings bis Rondo Mogilskie fahren können, sodass nicht nur der 702er Bronowice mit dem Hauptbahnhof verbindet. Das Rondo Mogilskie ist zudem ebenfalls ein wichtiger Umsteigeknoten.

Die Führung des 14ers durch den Tunnel: Darunter leidet der ohnehin oft schon überfüllte 52er, der nun einige Fahrgäste vom 14er übernimmt, die in Nowa Huta umsteigen um die Gegend zwischen Hauptbahnhof und Rondo Mogilskie zu erreichen, nach dazu schneller, da der 52er direkter fährt, als der 14er. Womöglich wäre eine Führung des 14ers über die ul. Długa (also bis zur Haltestelle Basztowa LOT über die normale Trasse) zum Dworzec Towarowy (Güterbahnhof) sinnvoller gewesen.

Auch Zeitungen berichten von diesem Desaster. Sonst funktioniert Baustellenverkehr in Krakau in der Regel nicht schlecht.

Zitat
Horror na trasie do Bronowic - dwa autobusy zamiast pięciu tramwajów

Übersetzung: Horror auf der Trasse nach Bronowice - zwei Autobusse anstatt 5 Straßenbahnen


Zitat
Tych pięciu dni pasażerowie dojeżdżający z Bronowic do centrum długo nie zapomną.

Übersetzung: Diese fünf Tage werden die aus Bronowice ins Zentrum fahrenden Fahrgäste so schnell nicht vergessen.


Die Busse sind bereits in Bronowice überfüllt.

Zitat
Autobusy wypełniały się po brzegi już na pierwszym czy drugim przystanku za pętlą. Na każdym kolejnym czekało po kilkudziesięciu pasażerów, wielu z nich musiało pozostać na przystankach i czekać na następny autobus. 

Übersetzung: Die Autobusse waren bereits ein bis zwei Haltestellen nach der Schleife zum bersten voll. Bei jeder weiteren Haltestelle warteten einige Fahrgäste, viele müssten zurückbleiben und auf den nächsten Bus warten.


Auch die Fahrer machten MPK auf diese Zustände aufmerksam.

Zitat
To, że pasażerowie nie mieszczą się do autobusów, zauważyli też ich kierowcy. - Zgłaszali nam, że ludzie nie mogą wejść do pojazdów. Tak było i rano, i o godzinie 13. Przekazujemy na bieżąco wszystkie informacje do ZIKiT-u - mówił nam Marek Gancarczyk, rzecznik MPK.

Übersetzung: Dass die Fahrgäste nicht in die Busse passten, merkten auch die Fahrer. - Sie meldeten uns, dass die Leute nicht einsteigen konnten. So war es morgens und um 13 Uhr. Wir übermitteln laufend alle Informationen an ZIKiT - so Marek Gancarczyk, sprecher von MPK. Anmerkung: ZIKiT steht für Zarząd Infrastruktury Komunalnej i Transportu (Verfaltung der komunalen Infrastruktur und es Verkehrs) das ist die, die den Verkehr in Krakau organisiert und somit für den Baustellenverkehr verantwortlich ist.


Es wird darauf hingewiesen, dass andere Baustellenverkehre ganz gut organisiert wurden.

Zitat
Jeździły przy innych okazjach zastępcze autobusy, ale przecież dawało się do nich wsiąść!

Übersetzung: Es fuhren zu anderen Geleigenheiten Ersatzbusse, aber man konnte immerhin einsteigen.



Quelle: http://www.dziennikpolski24.pl/pl/region/miasto-krakow/1294916-horror-na-trasie-do-bronowic-dwa-autobusy-zamiast-pieciu-tramwajow.html (http://www.dziennikpolski24.pl/pl/region/miasto-krakow/1294916-horror-na-trasie-do-bronowic-dwa-autobusy-zamiast-pieciu-tramwajow.html)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 13. November 2013, 13:40:48
Da ja nur eine Kreuzung von der Streckensperre betroffen ist, hätte man zusätzlich eine Kletterweiche einlegen können und mit den vorhandenen Zweirichtungsfahrzeugen (brrrr, klumpertähnlich! :D) einen Pendelverkehr aufziehen können. Es gibt zwar nur 40 Zweirichtungsfahrzeuge, aber mit denen hätte man zumindestens zwischen Bronowice Małe und der unterbrochenen Stelle fahren können.

Hast du die Gleisbaustelle gesehen? Ist die Stelle wirklich so marod, dass beide Richtungen gesperrt werden mussten? Eventuell hätte man ja auch mittels zweier Kletterweichen eine Schnürstelle einrichten können, die wohl durch Posten gesichert hätte werden müssen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. November 2013, 20:23:52
Da ja nur eine Kreuzung von der Streckensperre betroffen ist, hätte man zusätzlich eine Kletterweiche einlegen können und mit den vorhandenen Zweirichtungsfahrzeugen (brrrr, klumpertähnlich! :D) einen Pendelverkehr aufziehen können. Es gibt zwar nur 40 Zweirichtungsfahrzeuge, aber mit denen hätte man zumindestens zwischen Bronowice Małe und der unterbrochenen Stelle fahren können.

Gerade zwischen Bronowice Małe und der Baustelle (ist bei der Uniwersytet Pedagogiczny; pädagogische Universität) hätte ich Busse fahren lassen. Wenn schon Pendelverkehr, dann schon zwischen Uniwersytet Pedagogiczny und Zentrum.  ;)
Ich kann nur vermuten warum man sich nicht für solch eine Lösung entschieden hat. Wahrscheinlich hätten dann durch den Einbau dieser Weiche die Bauarbeiten länger gedauert. Dieses Wochenende war ein langes Wochenende in Polen (11. November ist Unabhängigkeitstag) und somit waren nur zwei Werktage von der Baustelle betroffen.

Hast du die Gleisbaustelle gesehen? Ist die Stelle wirklich so marod, dass beide Richtungen gesperrt werden mussten? Eventuell hätte man ja auch mittels zweier Kletterweichen eine Schnürstelle einrichten können, die wohl durch Posten gesichert hätte werden müssen.

Man hat bei der Gelegenheit gleich beide Richtungen getauscht.

Grundsätzlich wäre ich dafür gewesen das bereits im Sommer zu machen oder eventuell bis Ostern zu warten. Das hätte man auch in der Karwoche abwickeln können. Ich habe die Baustelle heute gesehen. Da wurde noch nach 18 Uhr hastigst geschweißt und Betonplatten verlegt.

In einem krakauer Forum hat jemand vorgeschlagen, man hätte ja auch mehr Betreiber anheuern können, die den Ersatzverkehr abwickeln. PKS aus verschiedenen Orten hätte Busse bereitstellen können. Sinngemäßes Zitat eines Users, VORSICHT IST ETWAS BÖSE: Alles wäre besser, sogar Kutschen, als diese Busse, wo man unter Bedingungen fährt, die an einen Reichsbahnviehtransporter von 1941 erinnern.

Ich und einige anderer Fans haben heute auch Normalbusse entlang der Trasse als 704er gesehen. Diese hatten die Tafel mit der Aufschrift "Autobus rezerwowy" (Reservebus) hinter der Windschutzscheibe. Laut diesem Portal wurden diese Busse heute zusätzlich aufgrund von medialem Druck eingesetzt. http://lovekrakow.pl/aktualnosci/paraliz-w-bronowicach-urzad-bezsilny_3781.html (http://lovekrakow.pl/aktualnosci/paraliz-w-bronowicach-urzad-bezsilny_3781.html)

Übrigens gibt es bald die nächsten Bauarbeiten. Von 18.11. bis voraussichtlich 13.12. werden die Linien 9, 14 und 16 bis Rondo Hipokratesa (Hippokratesrondo) gekürzt. Als Ersatz wird die Linie 714 Mistrzejowice - DH Wanda eingerichtet.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 13. November 2013, 20:49:00
Bei uns wäre die Strecke 5-6 Wochen gesperrt und die Ersatzbusse würden einfach eine andere Route fahren, die gar nicht die Fahrgastströme berücksichtigt. Medialen Druck würde es gar nicht geben, denn die bei weitem überwiegende Anzahl der Fahrgäste wäre von den Umleitungsmaßnahmen vollauf begeistert 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. November 2013, 21:05:43
Bei uns wäre die Strecke 5-6 Wochen gesperrt

Man darf nicht vergessen, dass das nur notdürftige Arbeiten waren an einer Kreuzung waren. Es wurde nichts generalsaniert.  ;) Da fällt mir ein, kannst du dich an den Schienenbruch erinnern, der dir beim Teatr Bagatela aufgefallen ist? Der ist am Samstag am späten Nachmittag notdürftig verschweißt worden. Man hat die Gunst der Stunde genutzt.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 13. November 2013, 21:07:27
Da fällt mir ein, kannst du dich an den Schienenbruch erinnern, der dir beim Teatr Bagatela aufgefallen ist?
Ich hab in den vier Tagen Polen so viele Schienenbrüche gesehen, dass ich das jetzt nicht mehr im Detail weiß :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 14. November 2013, 07:34:33
Ich hab in den vier Tagen Polen so viele Schienenbrüche gesehen
Also bist du gar nicht weggefahren! >:D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. November 2013, 13:30:23
Die Bauarbeiten entlang der Trasse nach Mistrzejowice wurden aus unbekannten Gründen auf unbestimmte Zeit verschoben.

Anlässlich des Weltdiabetestages (14.11.) verkehrte in Krakau rund um die Planty (das ist die ringförmige Straße um die Altstadt) die "Słodki Tramwaj" (süße Straßenbahn). In ihr wurden Infomaterialen bezüglich Diabetes ausgeteilt und man wurde von medizinischem Personal beraten, wie man mit dieser Krankheit lebt bzw. was man zur Vorbeugung tun kann. Man konnte sich auch den Blutzuckergehalt messen lassen.

Hier einige Bilder:
(http://img.interia.pl/wiadomosci/nimg/g/a/Slodki_tramwaj_Krakowie_6278178.jpg)

Quelle: http://polskalokalna.pl/galerie/malopolskie/slodki-tramwaj-w-krakowie/zdjecie/duze,1761799,6,438 (http://polskalokalna.pl/galerie/malopolskie/slodki-tramwaj-w-krakowie/zdjecie/duze,1761799,6,438)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 15. November 2013, 13:50:14
Die Bauarbeiten entlang der Trasse nach Mistrzejowice wurden aus unbekannten Gründen auf unbestimmte Zeit verschoben.

Anlässlich des Weltdiabetestages (14.11.) verkehrte in Krakau rund um die Planty (das ist die ringförmige Straße um die Altstadt) die "Słodki Tramwaj" (süße Straßenbahn). In ihr wurden Infomaterialen bezüglich Diabetes ausgeteilt und man wurde von medizinischem Personal beraten, wie man mit dieser Krankheit lebt bzw. was man zur Vorbeugung tun kann. Man konnte sich auch den Blutzuckergehalt messen lassen.
Bei uns gibts auch "Süße Bims", neben dem alten M im Böhmischen Prater, wo giftige Schaumbecher und co. verkauft werden, fährt hin und wieder auch die Manner-Bim um den Ring, um Werbung für ihre guten Zuckerprodukte zu machen  8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 20. November 2013, 15:26:32
Nachdem in den Zeitungen und im Radio in letzter Zeit vermehrt über die ambitionierten Straßenbahnausbaupläne der Stadt Krakau berichtet wird, habe ich mir gedacht ich bringe sie hier etwas näher. Einige kennen das Netz und die Stadt mittlerweile ganz gut, sodass sie durchaus die Infos verarbeiten können. Im Anhang befindet sich ein Netzplan.

In letzter Zeit wird vorallem über die Errichtung einer Straßenbahntrasse nach Prądnik Czerwony berichtet. Das ist ein Bezirk im Norden Krakaus, nördlich der Altstadt, westlich von Mistrzejowice. Dieser Bezirk hat nur im äußersten Süden Anschluss ans Straßenbahnnetz (Aleja Jana Pawła II; Linien 4, 5, 9, 10, 52, 64). Die zentralen Teile des Bezirkes werden von Buslinien (insgesamt um die 12 Linien) erschlossen. Einige Kurse sind an der Kapazitätsgrenze, die meisten sind aber trotz hohen Besetzungsgrades erträglich (ich komme dort regelmäßig zur Hauptverkehrszeit vorbei). In nächster Zeit wird der Fahrgastandrang aber steigen, da einige Büro gebäude gerade entstehen.

Der Plan würde folgendermaßen aussehen (die Haltestellen Mistrzejowice und Wieczysta gibt es jetzt schon):
(http://www.dziennikpolski24.pl/files/articles/lightbox/3db6e463bdc428d94c869daf92266fa4_1384920010.jpg)

Kleiner Kritikpunkt: Die Trasse ist nicht die beste. Momentan verkehren die meisten Buslinien vom Rondo Mogilskie zu dieser Strecke. Die Busse kommen bei der am Plan ersichtlichen Pilotów beim Rondo Młyńskie an und biegen dann links ab. Dies ist von der Altstadt aus die schnelleste und am besten ausgelastete Verbindung. Zwischen Rondo Młyńskie und Rondo Mogilskie verkehren 8 Buslinien. Es wäre ideal eine Straßenbahnlinie genau so zu bauen. Leider ist das am Rondo Mogilskie nur sehr aufwändig möglich, da hier die Straßenbahnen in Tieflage verkehren. Man müsste somit eine aufwändige Rampe oder einen Tunnel bauen. Das Gebiet hinter dem Rondo Mogilskie ist dicht verbaut. Daher wird man sich für die hier gezeigte Variante zeigen, die die kostengünstigste ist. Die Kosten werden auf ca 140 Millionen Złoty (ca. 33,5 Millionen*) Euro) geschätzt. Die Verlängerung wird von politischer Seite unterstütz, die Bezirksräte sind dafür.
Diese Strecke hat auch den Vorteil, dass man sie aufgrund der breiten Straßen leicht bauen kann. Die von mir favorisierte Variante hätte den Nachteil, dass die Straßen schmäler sind. Die Bauarbeiten würden zu größeren Behinderungen führen.

Neben diesem sich in Planung befindlichen Projekt, gibt es auch andere wichtige Pläne Kraukaus für die Straßenbahn.


Zitat
10 kilometrów szyn w siedem lat. Tramwaj dojedzie na północ miasta

Übersetzung: 10 Kilometer Schienen in sieben Jahren. Die Straßenbahn erreicht den Norden der Stadt.

Zitat
czeka nas ponad siedem lat wielkich modernizacji i tworzenia nowych linii tramwajowych w Krakowie, gdyż miasto przygotowuje się także do położenia szyn na trasie w stronę Górki Narodowej i do Mistrzejowic, przez Prądnik Czerwony. Koszt wszystkich tych robót może przekroczyć 600 mln zł (większość będzie pochodzić z dofinansowania unijnego)

Überstzung: Es erwarten uns 7 Jahre großer Modernisierungen und die Errichtung neuer Straßenbahnlinien in Krakau, da die Stadt sich auf die Errichtung der Trassen in Richtung Górka Narodowa und Mistrzejowice via Prądnik Czerwony vorbereitet. Die kosten aller Arbeiten könnten 600 Millionen Złoty (ca 144 Millionen*) Euro) überschreiten (der Großteil soll aus EU-Fördertöpfen kommen)

Zudem soll die Strecke in der Mogilska und al. Jana Pawła II (Trasse der Linien 4, 5, 9, 10, 52, 64 zwischen Rondo Mogilskie und Rondo Czyżyńskie; sowie der Linien 4, 10 und 22 zwischen Rondo Czyżyńskie und Plac Centralny) generalsaniert werden.

Zitat
- Liczymy, że w połowie grudnia uda się uzyskać pozwolenie na budowę - mówi Krzysztof Migdał, koordynator projektów strategicznych w ZIKiT. Jeśli pogoda pozwoli, przebudowa Mogilskiej mogłaby ruszyć na początku przyszłego roku. Roboty mają potrwać 12 miesięcy, po ich zakończeniu pasażerowie zyskają kolejną nitkę Krakowskiego Szybkiego Tramwaju. Oprócz nowych szyn na trasie pojawi się system sterowania ruchem, dzięki czemu tramwaje dostaną na skrzyżowaniach priorytet i czas przejazdu zdecydowanie się skróci.

- Wir rechnen damit, dass wir es schaffen Mitte Dezember die Baugenehmigung zu bekommen - so Krzysztof Midgał, Koordinator der strategischen Projekte von ZIKiT (Behörde, die den Verkehr in Krakau organisiet). Wenn es das Wetter zulässt, kann der Umbau der Mogilska Anfang nächsten Jahres beginnen. Die Arbeiten werden 12 Monate dauern, nach Beendigung dieser, gewinnen die Fahrgäste das nächste Stück Krakauer Schnellstraßenbahn. Neben neuer Schienen wird auch ein Verkehrssteuerungssystem errichtet. Dank dieses Systems werden die Straßenbahnen an den Kreuzungen bevorrangt und die Fahrzeit deutlich verkürzt.


Über den Zeitplan der Verlängerung bis Górka Narodowa wird ebenfalls berichtet.

Zitat
W 2015 roku mają się więc zakończyć inwestycje Lipska - Wielicka oraz Mogilska, a jednocześnie ruszyć może kolejna: budowa tramwaju do Górki Narodowej. - To też jest priorytet. Obecnie opracowujemy niezbędną dokumentację - podkreśla Migdał. W ZIKiT przyznają, że w przyszłym roku mogą rozpocząć się prace projektowe. - Zakładamy, że budowa ruszy w latach 2015-2016 i zakończy się w 2018 roku - uzupełnia Krzysztof Migdał.

Übersetzung: 2015 enden die Bauarbeiten am Verbindungsstück Lipska - Wielicka (momentan im Bau; verbindet die beiden Äste im süden und südosten zwischen den Haltestellen Dworcowa/Kabel und Lipska) und die Bauarbeiten in der Mogilska, gleichzeitig sollen die nächste Beginnen: Der Bau der Straßenbahn bis Górka Narodowa. - Das hat ebenfalls Priorität. Momentan arbeiten wir die Dokumentation aus - betont Migdał. ZIKiT sagt, im nächsten Jahr können Projektierungsarbeiten beginnen. - Wir planen, dass die Bauarbeiten 2015/16 beginnen und 2018 fertig sind - fügt Krzysztof Migdał hinzu.

Quelle: http://www.dziennikpolski24.pl/pl/region/miasto-krakow/1295707-10-kilometrow-szyn-w-siedem-lat-tramwaj-dojedzie-na-polnoc-miasta.html,0:pag:1,0:pag:2#nav0 (http://www.dziennikpolski24.pl/pl/region/miasto-krakow/1295707-10-kilometrow-szyn-w-siedem-lat-tramwaj-dojedzie-na-polnoc-miasta.html,0:pag:1,0:pag:2#nav0)


*) 1 Euro = 4,1847 Złoty lt. NBP per 20.11.2013
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 30. November 2013, 17:34:03
Am 27.11.1988 fuhr zum letzten Mal ein Konstal N in Krakau im regulären Linienverkehr. Damit endete die fast 40-jährige Äre dieser populären Wagen. Aus diesem Grund war heute ein N mit zugehörigem Beiwagen ND ein paar Runden auf der Linie 19 unterwegs. Beide sind modernisiert und sehen aus wie 4N. Die ersten N kamen 1949 nach Krakau.

[attach=1]
Das historische Gespann hat seine Fahrgäste aussteigen lassen und begibt sich nun in die Schleife Łagiewniki.

[attach=2]
Die populären N locken immer wieder zahlreiche Fotografen an. Ursprünglich hatten die N diesselben Türen wie die KSW, später wurden dann die etwas weiterentwickelten 4N gebaut, die elektrische Türen hatten. Einige N (so wie dieser hier) wurden modernisiert und bekamen ebenfalls diese Türen.

[attach=3]
Man erkennt deutlich, dass es sich hierbei eins um ein Zweirichtungsfahrzeug handelte.

[attach=4]
Mannschaft und Zug haben Pause in der Schleife Łagiewniki im südwesten Krakaus. Hier befindet sich der Betriebsbahnhof Podgórze sowie der Sitz von MPK mit Kundenzentrum und arbeitsmedizinischem Zentrum.

[attach=5]
Der Zug steht abfahrbereit in der Schleife Richtung Dworzec Towarowy (Güterbahnhof)

[attach=6]
Konstal N+ND bei der Einfahrt in die Haltestelle Łagiewniki.

[attach=7]
Im Inneren des N. Die Mannschaft bei der Arbeit. Immerwieder sah man Fans entlang der Strecke fotografieren und auch einige Eltern nutzten diese Gelegenheit ihren Kindern etwas nicht Alltägliches zu zeigen.

[attach=8]
Auf den Planty (Ringstraße um die Altstadt) blieb der Fahrer einmal kurz stehen, als er einige Fotografen sah um ihnen schöne Fotos zu ermöglichen. Der Fahrplan lies dies zu. Dieser Kurs war ein ganz normaler Kurs, an anderen Tagen wird dieser von einem GT8S bedient. Hier ist der Zug in der Schleife Dworzec Towarowy (Güterbahnhof), wo nur einige wenige Minuten Aufenthalt vorgesehen sind. Dennoch gingen sich einige Fotos aus. Im Hintergrund ein EU8N Richtung Krowodrza Górka.

[attach=9]
Der Fahrerplatz des modernisierten N.

[attach=10]
Detailansicht.
Der Wahlschalter betätigt die Blinker. Die rote Kontrollleuchte ist für den Blinker, die beiden grünen sind für die Tür.
Reihe darunter von links nach rechts: Lichthupe, Lichtschalter, Triebwagen Tür 1, Triebwagen Tür 2, Beiwagen Türen, Glocke


eNką po Krakowie (http://www.youtube.com/watch?v=x1VlYvFqg4Q#ws)

Den Fahrer des Hondas hat der Straßenbahnfahrer hoffentlich erschreckt durch sein dichtes Auffahren. Vorher kam noch ein Herr mitte 50 hinzu und plauderte etwas mit dem Zugführer. Er erinnerte sich noch an die N mit Türen die man händisch bedienen musste (so ein Exemplar ist in Krakau auch im Museumsstand) und erinnerte sich, wie man früher auf den Stufen mitfuhr. "Der Herr, der fährt, erinnert sich sicherlich nicht daran, der ist dafür zu jung", sagte er dann noch.  :) Auch andere Fahrgäste suchen den Kontakt zum Personal, das diesen überhaupt nicht scheut und gerne über seine Tätigkeit spricht.


automatyczne drzwi w eNce (http://www.youtube.com/watch?v=BotB7Sfu6tY#ws)

So hören sich die automatischen Türen an.  8)

[attach=11]
Zum Abschluss noch ein zu einem Fahrschulwagen umgebauter 105er, der gerade aus dem Betriebsbahnhof ausfuhr. Wenige Minuten vorher war auch ein GT8S als Fahrschule unterwegs

Ich hoffe die Bilder haben gefallen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 05. Dezember 2013, 15:48:54
Heute wurde die erste Fahrkartenautomat der neuesten Generation feierlich vorgestellt. Diese werden an den Haltestellen positioniert werden. An ihnen kann man die Fahrscheine kontaktlos mit Kreditkarte bezahlen und es gibt ein Display, das die nächsten Abfahrten anzeigt. Das Restgeld kann nun auch in Banknoten heraus gegeben werden und  man kann zusätzliche Informationen über den Stadtverkehr finden.

Hier einige Bilder:
(https://scontent-a-lhr.xx.fbcdn.net/hphotos-prn2/q71/s720x720/1468537_702149679798097_1469760591_n.jpg)

(https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/q71/s720x720/1455094_702149943131404_2010876156_n.jpg)

(https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/q71/s720x720/1394338_702150039798061_1074203251_n.jpg)

Quelle:  Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacyjne S.A. w Krakowie auf Facebook, https://www.facebook.com/mpkkrakow (https://www.facebook.com/mpkkrakow)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 05. Dezember 2013, 17:50:52
Die Haltestelle der Zukunft.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 05. Dezember 2013, 17:58:23
Die Haltestelle der Zukunft.
Nein... in der HW können sie sowas nicht zsammschrauben. :P
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 05. Dezember 2013, 18:00:57
Nein... in der HW können sie sowas nicht zsammschrauben. :P
Jo mei, mecker nicht rum. Jeder hat andere Kompetenzen – die Krakauer Verkehrsbetriebe sind eben vorbildlich beim Zusammenbau von Fahrkartenautomaten, die Wiener Verkehrsbetriebe haben ausgewiesene Expertise bei der Überholung von Luxusyachten.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: schaffnerlos am 06. Dezember 2013, 10:19:01
Dieser Automat hat fünf Schlitze, damit ist doch jeder Wiener Fahrgast hilflos überfordert.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 06. Dezember 2013, 12:30:33
Und schick schaut er auch noch aus!
Hat er eigentlich Fremdsprachenpakete installiert?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 06. Dezember 2013, 14:06:53
Und schick schaut er auch noch aus!
Hat er eigentlich Fremdsprachenpakete installiert?
Ganz sicher, denn darüber verfügen die älteren Automaten auch.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: W_E_St am 06. Dezember 2013, 14:47:58
Und schick schaut er auch noch aus!
Hat er eigentlich Fremdsprachenpakete installiert?
Ganz sicher, denn darüber verfügen die älteren Automaten auch.
Wie gut sind die?

In Sopron muss man in der deutschen Menüführung zum Abschluss des Kaufs auf den Button "Grund" drücken :D

Die Geschichte dahinter: die Übersetzungssoftware hat wohl OK mit dem ungarischen Wort "ok" (Grund) verwechselt...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 06. Dezember 2013, 15:04:07
Und schick schaut er auch noch aus!
Hat er eigentlich Fremdsprachenpakete installiert?
Ganz sicher, denn darüber verfügen die älteren Automaten auch.
Wie gut sind die?
Einwandfrei.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. Dezember 2013, 17:31:08
#101 (der letzte E1 in weiß-roter Lackierung) war gestern anlässlich des St.Nikolaustages als Line M (steht für Mikołaj, zu deutsch Nikolaus) unterwegs. An Bord war der Nikolaus, der an Kinder Geschenke austeilte. Heute war der Wagen am 19er unterwegs.

(http://www.psmkms.krakow.pl/images/phocagallery/Aktualnosci/thumbs/phoca_thumb_l_foto303.jpg)

Quelle: http://www.psmkms.krakow.pl/index.php/16-aktualnosci/684-mikolajowy-wiedeniec-na-ulicach-krakowa (http://www.psmkms.krakow.pl/index.php/16-aktualnosci/684-mikolajowy-wiedeniec-na-ulicach-krakowa)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. Dezember 2013, 19:04:26
Anlässich des Dzień Kolejarza (Tag des Eisenbahners) war heute die Museumslinie 0 unterwegs, allerdings auf der Trasse Muzeum Inżynierii Miejskiej (städtisches Technisches Museum) und Dworzec Towarowy (Güterbahnhof). Der Grund dafür war, dass man den Hauptbahnhof besuchen konnte und sich unter anderem das Stellwerk ansehen konnte. Am Bahnsteig 1 waren einige Schienenfahrzeuge ausgestellt, die man besichtigen konnte und Lokführer gaben Auskünfte über die jeweiligen Typen. Auch der Maschinenraum der Loks konnte besichtigt werden.

[attach=1]
Zum Einsatz kam der hier von mir bereits gezeigte Sanok SN2 (Baujahr 1938). Diesmal kam er solo, das heißt ohne seinem Beiwagen PN2 zum Einsatz. Hier fährt der Wagen Richtung Muzeum Inżynierii Miejskiej.

[attach=2]
In der Haltestelle Muzeum Inżynierii Miejskiej bzw. nicht ganz. Ich weiß nicht warum heute nicht ganz bis zur Haltestelle gefahren wurde. So muss man über die Ketten steigen um Einsteigen zu können. Leider waren um diese Zeit mehr Autos als sonst in der eher verträumten ul. św. Wawrzyńca (St. Lorenz Straße) unterwegs.

[attach=3]
Der SN2 in der anderen Endstation Dworzec Towarowy. Anders als der N am 19er fuhr der 0er über die Pawia hier her, was andere Perspektiven erlaubt.

[attach=4]
Der historische Wagen bei der Ausfahrt aus der Haltestelle Dworzec Towarowy. Die hier großzügig angelegte Schleife (man kann sie in zwei Richtungen befahren) wird kaum verwendet. Lediglich die Linie 19 endet hier planmäßig. Dieser Güterbahnhof ist der wichtigste Güterbahnhof Krakaus und befindet sich unweit des Hauptbahnhofes. Hier haben einige Speditionen Zweigstellen, auch PKP Cargo hat hier eine Niederlassung.
Der Gleisbogen, den der SN2 gerade kreuzt, wird von der Linie 18 befahren um nach Krowodrza Górka zu gelangen. Hinter dem gelben Gebäude verläuft die Schleife.

[attach=5]
Ein Nachschuss. Der Wagen lockte wieder einige Fotografen und Familien an, die ihren Kindern etwas Interessantes zeigen möchten.

[attach=6]
Nachdem dieser Tag eigentlich der Eisenbahn gewidment ist, habe ich auch ein paar Züge fotografiert. Hier eine EP07 mit mir unbekanntem TLK. Die EP07 sind zwischen 1995 und 2005 aus EU07 entstanden.

[attach=7]
Eine EU07 rangiert zwischen den beiden großen Bahnhöfen. Sie hat das korrekte Signal Tb1, das ein Triebfahrzeug bei Rangierfahrten kennzeichnet.

[attach=8]
EU07 mit TLK aus Świnoujście (Swinemünde). Diese Stadt liegt an der Ostsee, an der Grenze zu Deutschland. Für die 824 km benötigt man 15 Stunden und 29 Minuten. Die Oberleitungsmasten stören.

[attach=9]
Bei vielen hier im Forum beliebt, der EN57. Diese dreigliedrigen Triebwagen wurden von 1961-1993 von PaFaWag in Wrocław gebaut. PaFaWag bedeutet Państwowa Fabryka Wagonów (Staatliche Wagonfabrik), vormals Linke-Hofmann Werke. Das Werk gibt es heute noch, allerdings firmiert es heute unter Bombardier Transportation Polska.
Von den EN57 wurden über 1400 Stück gebaut und sie sind heute noch das Rückgrat des Regionalverkehrs in Polen. Hier sehen wir eine Doppeltraktion, die bald an einem Bahnsteig des Hauptbahnhofes bereitgestellt wird. Es handelt sich hierbei um den einzigen Direktzug nach Bielsko-Biała.

[attach=10]
Zurück zur Straßenbahn. Ein NGT8 als 50er unterwegs nach Krowodrza Górka. Aufgenommen habe ich das von der al. 29 Listopada (Allee des 29. November) aus, die hier die Bahngleise überquert. Am 29. November 1830 brach ein Aufstand im russischen Teil des besetzten Polens aus, der bis zum 21. Oktober 1831 andauerte. Im Hintergrund kann man eine SM42 (Verschublok) erkennen.

[attach=11]

[attach=12]
Natürlich habe ich von hier aus auch den SN2 fotografiert.

[attach=13]
Später kam mir das historische Fahrzeug nicht entgegen und ich befürchtete schon, dass entweder ein Unfall passiert ist oder der Wagen schadhaft wurde. Ich hoffte auf eine Fahrtbehinderung durch einen Falschparker, was gelegentlich passiert, da die Schienen zum Museum in Kazimierz nicht regelmäßig befahren werden. So war es dann auch, genau der Gleisbogen św. Wawrzyńca - Starowiślna war blockiert. Der Fahrer hatte schon die Straż Miejska (Stadtwache informiert), die bereits Daten aufnahm und den Abschleppdienst anforderte. Der Fahrer wurde auch gebeten mit der Straßenbahn so nah als möglich an das falsch abgestellte Auto heranzufahren, damit man es auf Fotos dokumentieren konnte, um Einsprüche des Falschparkers nichtig zu machen. Dem aufmerksamen Strażnik fiel auch gleich das Auto dahinter auf, dass außerhalb der gekennzeichneten Parkzone parkte und eine Kralle, sowie einen Strafzettel bekam.

[attach=14]

[attach=15]
Sofort nachdem das Fahrzeug abgeschleppt war, fuhr die Straßenbahn los.

[attach=16]
In der verträumten ul. Dajwór. Hier verkehren fas nur Museumsfahrzeuge. Nur sehr selten werden hier "normale" Linien gekürzt.

[attach=17]
Vor dem Museum steht heute der LH Standard (Baujahr 1925) abgestellt. Dieser war in Wrocław im Einsatz und kam nach Krakau als Arbeitswagen. Im Museum gab es eine Modellbahnaustellung des Krakauer Modellbahnklubs. Leider war kein EN57-Modell dabei.

[attach=18]
Einsam steht der Sanok SN2 im verträumten Kazimierz. Kazimierz war das jüdische Viertel Krakaus, hier stehen Synagogen (heute Museen). Das hier war bis zum Holocaust eine völlig andere Welt, die Gewänder und Gewohnheiten der Bewohner dieses Stadtteils unterschied sich von denen der restlichen Krakauer erheblich. Auch die Sprache, die man auf der Straße hörte, war eine andere. Es gibt auch weniger Kirchen, als in anderen zentrumsnahen Stadtteilen. Kazimierz selbst war jedoch in einen kleineren polnischen (katholischen) Teil unterteilt und einen jüdischen.

[attach=19]
Ein letztes Bild vom SN2 in der Starowiślna (alte Weichselstraße).

Ich hoffe die Bilder und Beschreibungen haben gefallen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 08. Dezember 2013, 20:30:40
Ich hoffe die Bilder und Beschreibungen haben gefallen.
Aber hervorragend und ausgezeichnet.  :up: :up: :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 08. Dezember 2013, 23:01:45
Ich hab "Pomoc Drogowa" in den Google-Translator eingegeben -> Pannehilfe
Bei der ersten Eingabe ich Pomoz geschrieben und beim Korrigieren "Pomocz Drogowa" stehen gehabt -> nasse Straße
Jetzt Pomoz Drogowa eingegeben -> helfen Sie der Straße

Ist das jetzt Google-Blödsinn oder sind diese Begriffe wirklich so nahe verwandt.

Hannes
Der gestern das Auto seines Sohnes an einen Slowaken verkauft hat -> gesamte Diskussion mittels Google-Translator (ganz einfache Sätze schreiben, keine Schachtelsätze etc. funktioniert das recht gut)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. Dezember 2013, 08:22:29
Ich hab "Pomoc Drogowa" in den Google-Translator eingegeben -> Pannehilfe
Bei der ersten Eingabe ich Pomoz geschrieben und beim Korrigieren "Pomocz Drogowa" stehen gehabt -> nasse Straße
Jetzt Pomoz Drogowa eingegeben -> helfen Sie der Straße

Ist das jetzt Google-Blödsinn oder sind diese Begriffe wirklich so nahe verwandt.


Ein bisschen was von beidem.  :)
Wörtlich übersetzt heißt Pomoc Drogowa "wegische Hilfe". Droga bedeutet "Weg" bzw. in diesem Sinne Straße (ulica ist eine Stadtstraße; ist so wie im Englischen street vs. road) und drogowa ist ein adjektiv. Panne bedeutet awaria. Dennoch würde ich pomoc drogowa auch als "Pannenhilfe" übersetzen.
"Pomocz" ist der Imperativ von pomoczyć was nass machen bedeutet. Somit beduetet pomocz drogowa übersetzt "Mach nass" und irgendetwas mit Straße, darum wird Google wahrscheinlich versuchen etwas halbwegs Sinnvolles daraus zu basteln.
"Pomoz" interpretiert Google als "pomóż", was der Imperativ von pomóc ist. Das bedeutet "helfen" und pomoz drogowa bedeutet somit "Hilf" und irgendetwas mit Straße, wesshalb auch hier Google etwas halbwegs Sinnvolles übersetzen möchte.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: mk4047 am 09. Dezember 2013, 17:39:47
And the winner is:
http://www.railwaygazette.com/news/urban/single-view/view/krakow-orders-pesa-twist-trams.html (http://www.railwaygazette.com/news/urban/single-view/view/krakow-orders-pesa-twist-trams.html)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. Dezember 2013, 19:21:02
Ich bin gespannt ob es Anfechtungen seitens anderer Mitbewerber geben wird. Insgeheim wurde Newag als Favorit gehandelt, da diese Firma gemeinsam mit Bombardier antrat. Hoffentlich kommen die EU-Fördergelder, sonst kommen demnächst keine Neubaufahrzeuge.
Ich persönlich finde es schön, dass man sich einmal für einen anderen Hersteller entschieden hat. Damit könnte die Festung Bombardiers, wie Krakau auch genannt wird, gefallen sein.
Hier findet man die offizielle Info seitens MPK, mit Punktevergabe: http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/przetargi/fz281-7-13/informacja-o-wyborze-oferty.pdf (http://www.mpk.krakow.pl/Data/Files/_public/mpk/przetargi/fz281-7-13/informacja-o-wyborze-oferty.pdf)


Etwas ganz Anderes:
Hier eine alter Stadtplan Krakaus, der auch die Straßenbahn zeigt:
http://pkk.info.pl/download.htm?id=363 (http://pkk.info.pl/download.htm?id=363)

Muss irgendwann zwischen 1910 und 1917 sein, da die Linie (am Plan rot dargestellt) nach Podgórze 1917 eröffnet wurde und es noch die Koszary Franciszka Józefa (Franz Joseph Kaserne) und Koszary Rudolfa (Rudolfkaserne) gibt, die nach dem 1. Weltkrieg anders hießen und es gibt noch eine deutschsprachige Legende. Ich würde die Karte um 1910 herum einordnen, da die Kolej Obwodowa (Umfahrungsbahn) noch eingezeichnet ist und ich glaube die ist noch vor dem 1. Weltkrieg eingestellt worden. Heute befinden sich hier die Aleje Trzech Wieszczów (Alleen der drei Dichter), die zweite ringförmige Straße um die Innenstadt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. Dezember 2013, 19:41:14
And the winner is:
http://www.railwaygazette.com/news/urban/single-view/view/krakow-orders-pesa-twist-trams.html (http://www.railwaygazette.com/news/urban/single-view/view/krakow-orders-pesa-twist-trams.html)

Wieder eine Gemeinsamkeit mehr zwischen KZK GOP und MPK Krakau. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. Dezember 2013, 20:20:03
And the winner is:
http://www.railwaygazette.com/news/urban/single-view/view/krakow-orders-pesa-twist-trams.html (http://www.railwaygazette.com/news/urban/single-view/view/krakow-orders-pesa-twist-trams.html)

Wieder eine Gemeinsamkeit mehr zwischen KZK GOP und MPK Krakau. :)

Tramwaje Śląskie und MPK Krakau.  ;) KZK GOP ist der Auftraggeber des Nahverkehrs in Oberschlesien. In Krakau ist das ZIKiT.  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. Dezember 2013, 21:11:45
Ja, hast natürlich Recht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 12. Dezember 2013, 19:00:05
Solaris überlegt Einspruch zu erheben.

Zitat
Jak się dowiedzieliśmy Solaris rozważa złożenie protestu do KIO, ostateczne decyzje w tej sprawie nie zostały jednak jeszcze podjęte.

Übersetzung: Wie wir erfahren haben, überlegt Solaris bei der KIO (Anmerkung: Krajowa Izba Odwoławcza, zu deutsch Landesberufungskammer) Protest einzulegen, die endgültige Entscheidung ist in dieser Sache jedoch noch nicht gefallen.

Die technischen Eigenschaften, die Pesa vorgelegt hat, haben MPK jedoch überzeugt, weshalb der Einspruch sich schwierig gestalten könnte.

Zitat
O zwycięstwie zadecydowały parametry techniczne i tu PESA zdecydowanie pokonała rywala

Übersetzung: Über den Sieg würden die technische Parameter entscheiden und hier besiegte Pesa eindeutig den Rivalen.

Wie so oft kämpfen Pesa und Solaris um den Straßenbahnmarkt Polens. Es ist nicht das erste Mal, dass einer der beiden als Sieger hervorgeht, worauf der andere das Ergebnis anfechtet.

Quelle: http://infotram.pl/text.php?id=60752 (http://infotram.pl/text.php?id=60752)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Dezember 2013, 20:28:35
In der Adventzeit ist E1 101 geschmückt unterwegs. Am 6.12. war sein Debüt, da wurden vom Nikolaus Geschenke verteilt. Seither fährt der Wagen Mo-Sa am 19er und an Sonn- und Feiertagen am 2er. Das ist damit der einzige Solo-E1 in der Altstadt.

[attach=1]

[attach=2]
Beim Einbiegen von der Westerplatte (benannt nach einer Halbinsel bei Gdańsk, die im 2. Weltkrieg angegriffen wurde) in die Starowiślna. Im Hintergrund Poczta Główna (Hauptpost)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 16. Dezember 2013, 20:43:01
Beim Einbiegen von der Westerplatte (benannt nach einer Halbinsel bei Gdańsk, die im 2. Weltkrieg angegriffen wurde)...
Übrigens nicht irgendein Angriff, sondern der allererste Angriff des Deutschen Reiches auf Polen. Also der Beginn des 2. Weltkrieges.
Das war der "Vergeltungsschlag" gegen den fingierten polnischen Angriff auf den Radiosender in Gleiwitz.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 16. Dezember 2013, 20:44:12
Die Fotos sind von dir selbst? Super aufgenommen!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Dezember 2013, 22:20:32
Die Fotos sind von dir selbst? Super aufgenommen!

Danke!  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. Dezember 2013, 14:46:31
Heute Nacht war ausnahmsweise ein E1+c3 am 62er unterwegs. Normalerweise kommen EU8N und NGT6 zum Einsatz.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=794316583927149&set=a.577851968906946.153244.522484101110400&type=3&theater (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=794316583927149&set=a.577851968906946.153244.522484101110400&type=3&theater)

Quelle: Komunikacja miejska w Krakowie(Strona Prywatna) auf Facebook; https://www.facebook.com/KMKwK (https://www.facebook.com/KMKwK)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 22. Dezember 2013, 17:40:31
Heute Nacht war ausnahmsweise ein E1+c3 am 62er unterwegs.
Jetzt hab ich mich schon erschrocken, als ich das am Tablet gelesen und das Thema übersehen habe, und mir gedacht, die Blaue am 62er war ein E1c3 statt ein E2c5 :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 22. Dezember 2013, 18:08:53
Ging mir ebenso!  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 11. Januar 2014, 16:28:46
Mit Beginn der Winterferien am 3. Februar wird die Aleja Jana Pawła II (Johannes Paul II Allee) gesperrt werden. Die lang ersehnte Generalsanierung kommt endlich. Davon betroffen ist der gesamte Straßenbahnverkehr in Krakau, da diese Straße die wichtigere der beiden Hauptachsen nach Nowa Huta ist. Es kommen voraussichtlich folgende Änderungen:

Linien 4, 9 und 10: Umleitung über Aleja Pokoju (Friedensallee), keine Änderung des Intervalls

Linien 5 und 14: eingestellt

Linie 22: ganztägiges 20-Min-Intervall (momentan in der Hauptverkehrszeit 10-min-Intervall)

Linie 52: Umleitung über Aleja Pokoju und ganztätiges 10-min-Intervall (momentan in der Hauptverkehrszeit 5-min-Intervall) Es kommen wie schon vorigen Sommer teilweise 3x105Na im Mischbetrieb mit E1+c3 zum Einsatz.

Linie 11: Umleitung über Poczta Gł. – Dworzec Gł. (Hauptbahnhof) – Rondo Mogilskie; die restliche Strecke bleibt gleich. Dies soll den 52er und den 20er unterstützen. Vorallem der 52er, der seltener verkehren wird und Ruczaj mit dem Hauptbahnhof verbindet, braucht in dieser Zeit Unterstützung.

Linie 74: Bronowice -  Dworzec Gł. (Hauptbahnhof) - Rondo Mogilskie - Dąbie; diese Linie ersetzt den 14er im Abschnitt Bronowice - Dworzec Gł. (Hauptbahnhof).

Der 24er wird während der Bauarbeiten nicht mit 3x105Na betrieben werden. Es ist spannend, was stattdessen zum Einsatz kommt. Gemunkelt wird, dass eventuell E1+c3 auftauchen könnten. Das wäre dann wohl das erste Mal, dass nach Kurdwanów regulär E1+c3 kommen.

Grundsätzlich sind ist diese Variante während der Bauarbeiten gut durchdacht, ich würde allerdings noch eine Baustellenlinie 75 (betrieben mit EU8N) Mistrzejowice - Wzgórza Krzesławickie einführen, damit der 1er in der Kocmyrzowska nicht alleine fährt, der Niederfluranteil erhalten bleibt (der 5er ist eine EU8N-Linie) und Mistrzejowice nicht mit drei Kursen weniger auskommen muss, da der 14er fehlt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 11. Januar 2014, 20:41:33
Wie lang sollen die Bauarbeiten voraussichtlich dauern?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. Januar 2014, 08:22:06
Ziemlich sicher ungefähr ein Jahr. Es könnte aber sein, dass diese Verkehrsmaßnahmen nur für einige Monate gelten und später provisorischer Straßenbahnverkehr (bis Wieczysta) in der Aleja Jana Pawła II eingerichtet wird. Ich gehe aber davon aus, dass man die ganze Zeit mit Bussen fahren wird. Nächstes Jahr soll dann der Abschnitt Rondo Czyżyńskie - Plac Centralny erneuert werden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 20. Januar 2014, 19:01:08
Es wurden heute Nachmittag folgende Änderungen während der Bauarbeiten bekannt gegeben:

Linien 5, 9: eingestellt

Linien 1, 14: verkehren ohne Einschränkungen, am 14er sollen lt. offiziellen Aussagen NGT8 anstatt wie bisher NGT6 eingesetzt werden

Linien 4, 10: Umleitung über Aleja Pokoju (Friedensallee), keine Änderung des Intervalls

Linie 22: Intervalldehnung auf 20 Minuten, bisher zu Spitzenzeiten alle 10 Minuten.

Linie 52: Umleitung über Aleja Pokoju und Intervalldehnung auf 10 Minuten, bisher zu Spitzenzeiten alle 5 Minuten.

Linie 64 (Nachtlinie): eingestellt; wird mit Bussen betrieben

Linie 70: Czerwone Maki - Most Grunwaldzki - Starowiślna - Poczta Główna - Dworzec Główny (Hauptbahnhof) - Dworzec Towarowy; Intervall 10 Min, verkehrt nur zu Spitzenzeiten

Linie 72: Borek Fałęcki - Łagiewniki - Most Grunwaldzki - Rondo Grzegórzeckie - Dąbie; Intervall 20 Minuten, verkehrt zwischen 6 und 19 Uhr, an Werktagen

Linie 75: Nowy Bieżanów - Plac Bohaterów Getta - Rondo Grzegórzeckie - Rondo Mogilskie - Dworzec Główny Tunel - Krowodrza Górka; Intervall 20 Minuten

Linie 77: Os. Piastów - Plac Centralny - Kombinat - Walcownia; Intervall 20 Minuten, verkehrt nur zu Spitzenzeiten

Darüber hinaus werden die Baustellenlinien 704 Rondo Czyżyńskie - Rondo Mogilskie (Intervall 5 bzw. 8 Minuten) und 724/744 (Czyżyny Dworzec - Cracovia Stadion; Intervall 15 bzw. 24 Minuten) eingerichtet. Die Linien 724 und 744 werden so aufeinander abgestimmt, dass ein 7,5 bzw. ein 12-Minuten-Intervall auf der Strecke entsteht. Weitere Buslinien werden verstärkt geführt, da sie das Rondo Mogilskie mit Nowa Huta verbinden und voraussichtlich von vielen Fahrgästen als Alternative zur Straßenbahn verwendet werden, sowei eine weitere Buslinie (128) wird umgeleitet und fährt über die Al. Jana Pawła II.

Einige Fans und ich erwarten, dass folgende Typen zum Einsatz kommen werden.

70, 72: E1+c3
75 EU8N
77 E1

Grundsätzlich ist diese Variante nicht schlecht, auch wenn sie erheblich von der ursprünglich geplanten abweicht. Die Linie 70 entlastet den 52er (Intervalldehnung!) zwischen Hauptbahnhof und Czerwone Maki, somit bleibt hier der 5-Minutentakt zu Spitzenzeiten erhalten. Die Linie 72 entlastet im Abschnitt Dąbie - Borek Fałęcki den 22er (Intervalldehnung!) somit bleibt auch hier der 10-Minutentakt zu Spitzenzeiten erhalten. Die Linie 75 ersetzt die Linien 5 und 9 auf wichtigen Abschnitten. Die Linie 77 entlastet den 22er (Intervalldehnung!) im Abschnitt Plac Centralny - Walcownia, somit belibt hier der 10-Minutentakt zu Spitzenzeiten erhalten. Zudem entlastet der 77er auch den 52er zwischen Os. Piastów und Rondo Kocmyrzowskie.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. Januar 2014, 19:35:17
Ein Netzplan während der Bauarbeiten ist im Anhang ersichtlich. Daraus geht hervor, dass am 75er planmäßig nur Niederflurfahrzeuge eingesetzt werden. Es tauchten Gerüchte auf, dass am 77er eventuell 2x105Na zum Einsatz kommen könnten. Am Plan gibt es einen Fehler in der Legende, laut dieser fährt der 77er nach Mistrzejowice. Schade, dass man nicht auch noch die Baustellenlinien 724/744 eingezeichnet hat. Auch die abgelenkten und verstärkten Buslinien hätte man einzeichnen können.

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. Januar 2014, 21:01:47
Wovon hängt es eigentlich ab, wie die Einerziffern der Linien vergeben werden? Eigentlich hätten die Baustellenlinien ja auch 71 ff. heißen können. Welche Logik steckt hier dahinter? Gleiches gilt auch für die Nachtlinien – wieso 62, 64, 69 und nicht 61, 62, 63?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. Januar 2014, 22:35:04
Wovon hängt es eigentlich ab, wie die Einerziffern der Linien vergeben werden? Eigentlich hätten die Baustellenlinien ja auch 71 ff. heißen können. Welche Logik steckt hier dahinter? Gleiches gilt auch für die Nachtlinien – wieso 62, 64, 69 und nicht 61, 62, 63?

Man versucht so weit möglich eine Verbindung zu den Einerstellen der normalen Linien herzustellen und beginnt bei einer der Endstationen. Natürlich gelingt das nicht immer, da die Baustellenlinien in der Regel mehrere Äste verbinden. Die Linie 75 ersetzt von Krowodrza Górka bis Rondo Mogilskie den 5er, vom Rondo Mogilskie aus, den 9er. Der 75er ersetzt auf den Großteil seiner Strecke den 9er, somit wäre 79 sinnvoller. 72 passt hervorragend, da er den 22er ersetzt. 77 passt auch, da fast die selbe Trasse einst vom 17er befahren wurde und auch die Friedhofslinie 87 einen Teil der Trasse befährt und diese beginnt auch bei der Schleife Os. Piastów. Warum der 70er 70er heißt, weiß ich nicht, ich hätte ihn 71 genannt (so wie die Friedhofslinie 81, die auch in Czerwone Maki beginnt). Eventuell orientierte man sich hier an der Zehnerstelle (5x) und wollte einen Kontext zum 50er herstellen, der stehts vom 70er ersetzt wird.

Während der Bauarbeiten in der Aleja Pokoju im September 2013 hießen die beiden Baustellenlinien 72 (Walcownia - Plac Centralny; ersetzte den 22er) und 74 (Bronowice - Mały Płaszów; ersetzte den 14er).
Bei Buslinien, die die Straßenbahn ersetzen, wird meist eine "starke" Straßenbahnlinie als "Namensgeber" verwendet, wie in diesem Fall 704, theoretisch wäre auch 752 möglich gewesen, der 4er ist aber wesentlich älter und somit in der Bevölkerung mehr verankert. Viele Krakauer werden dir auf die Frage wie man von Krakau nach Nowa Huta kommt, mit "Czwórką" (mit dem Vierer) antworten, ohne genauer nachzudenken.

Ähnlich ist es bei den Nachtlinien, der 64er deckt sich großteils mit dem 4er, der 62er mit dem 52er. Lediglich der 69er tanzt aus der Reihe, hier hätte ich 63 als Liniennummer vorgeschlagen, da der 69er im wesentlichen die Strecke des 3ers abdeckt.

Auch die Friedhofslinien orientieren sich an diesem Schema:
Die Linie 83 fährt nach Bieżanów, so wie die Linien 3, 13, 23
Die Linie 84 nach Kurdwanów, so wie die Linie 24
Die Linie 85 nach Wzgórza Krzesławickie, so wie die Linie 5
Die Linie 86 nach Mistrzejowice, so wie die Linie 16
Die Linie 87 zum Os. Piastów, so wie einst die Linie 17.

Lediglich 81 und 82 passen nicht, wobei man beim 81er noch mit dem 11er argumentieren kann, der auch in Czerwone Maki endet/beginnt. Der 82er müsste der Logik nach 84 heißen, da nach Bronowice unter anderem die Linien 4, 14 und 24 fahren.

Im Allgemeinen wird über Liniennummern viel weniger nachgedacht als in Wien, nur die wenigsten Linien fahren schon seit mehreren Jahrzehnten zur selben Endstation. Spontan fallen mir die Linien 6 und 8 ein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 23. Januar 2014, 21:40:00
Krakau hat einen Neuzugang bei den Arbeitswagen zu verzeichnen. Es handelt sich dabei um den 105Na-Zweiagenzug 271+266. Dies sind die ältesten 105er in Krakau (beide Baujahr 1975). Diese Wagennummern hatten die Wagen von 1975-1980/82, später sollen sie einmal als historische Fahrzeuge verkehren.

Nachdem man letzten Winter stark mit gefrierendem Regen zu kämpfen hatte, wollte man für diesen Winter besser gerüstet sein und ein Fahrzeug haben, das die Oberleitung eisfrei hält.

[attach=1]
Hier sieht man den Arbeitswagen im Betriebsbahnhof Podgórze.

[attach=2]
Am Stromabnehmer sind Düsenmontiert, die Auftaumittel auf die Oberleitung spritzen. Zudem gibt es einen Sensor, der den Grad der Vereisung und die Temperatur misst. Der Stromabnehmer kann beheizt werden.

[attach=3]
Mit diesem Gerät kann der Fahrer die Einrichtungen am Stromabnehmer steuern.

Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: thomas_

Seine erste Bewährungsprobe hatte das Gespann bereits. Anfang der Woche fiel gefrierender Regen und letztes Jahr brach teilweise der Straßenbahnverkehr aufgrund von vereisten Oberleitungen zusammen. Dieses Jahr gab es keine größeren Probleme, auch die ersten größeren Schneemengen bereiteten der Straßenbahn keine Schwierigkeiten, mir sind keine Ablenkungen außer einem 13er bekannt. Hier weiß ich nicht warum er abgelenkt wurde, die restlichen Linien verkehrten normal.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 23. Januar 2014, 21:51:29
mir sind keine Ablenkungen außer einem 13er bekannt.
Ist und bleibt halt eine Unglückszahl :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. Januar 2014, 19:03:47
Ich habe mir gedacht, ich mache ein paar winterliche Fotos. Seit ca. einer Woche liegt Schnee und es hat konstant unter 0 Grad.

[attach=1]
Beginnen wir in der Schleife Pleszów. Das ist der östlichste Punkt des krakauer Straßenbahnnetzes, hier enden die Straßenbahnlinien 10 und 21, sowie die Buslinien 111, 131, 161, 171 und 252. Pleszów ist ein Stadtteil des Bezirks Nowa Huta und hat dörflichen Charakter. Es gibt hier Einfamilienhäuser und auch noch einige Bauernhäuser. Hier sieht man beide Linien in der Einstiegshaltestelle, der 10er hält am inneren, der 21er am äußeren Gleis. An Werktagen wird der 10er mit E1+c3 und 105Na (nur ein Zug) betrieben, an Wochenenden mit rein mit 105Na. Der 21er wird mit solo E1 betrieben. Der 105er wirbt für ein Preisvergleichsportal.

[attach=2]
[attach=3]
Der solo E1 hoppelt über den schlechten Gleiszustand in der Igołomska. Benannt ist die Straße nach Igołomia, einem Dorf östlich von Krakau. Die Strecke hier her ist schlecht ausgelastet, beide Linien verkehren im 20-Minutentakt. Der 10er ist die wichtigere Linie, da er Pleszów mit dem Zentrum Krakaus verbindet und wichtige Knotenpunkte wie den Hauptbahnhof, Rondo Mogilskie, Poczta Główna (Hauptpost) bedient. Zudem bietet er eine direkte Verbindung in den Südwesten der Stadt. Der 21er verbindet Pleszów mit der Haltestelle Kombinat, ebenfalls ein wichtiger Knotenpunkt, wo man vorallem zu wichtigen Buslinien umsteigen kann.
Warum die Strecke schlecht ausgelastet ist, ist leicht erklärt: Es gibt hier kaum etwas, das Fahrgäste anlockt und Verkehrsströme generiert. Im Hintergrund kann man Industriebauten erkennen. Nördlich der Trasse nach Pleszów befindet sich Industriegebiet und Teile des Stahlwerks, das Nowa Huta seinen Namen gab und seine Existenz verdankt.

[attach=4]
[attach=5]
Südlich der Trasse sieht es so aus. Ein Friedhof (untersteht der Pfarrgemeinde, nicht der Stadt) und Einfamilienhäuser. Hier kann man glatt vergessen, dass man sich in einer Stadt mit über 700 000 Einwohnern befindet. Einige Bewohner haben Gemüse im Garten und auch noch Stallungen für Kühe, Hühner, etc. Die Buslinien verkehren dementsprechend selten und auch die Haltstellennamen erinnern eher an Haltestellen in Dörfern, als in einer Großstadt. Die meisten bestehen aus einem Flurnamen und einem markanten Punkt als Zusatz, etwa Geschäft, Kirche, Brücke, Schule, etc.

[attach=6]
Am 21er kommt täglich für ein paar Runden ein Zug der Linie 10 zum Einsatz. Der Grund ist arbeitsrechtlicher Natur. Damit auch die Fahrer der Linie 21 in den Genuss ihrer Pause kommen, wird ein 10er in Pleszów zum 21er. Nach zwei Runden wechselt er wieder auf den 10er. An Werktagen kommt so ein E1+c3 auf den 21er. Hier sind beide Wagen aufgebügelt (in der Regel ist der letzte Wagen abgebügelt). Im Winter sieht man das immerwieder. Das ist eine Maßnahme um die Oberleitung eisfrei zu halten. Hier fährt der Zug gerade aus der Schleife aus und macht sich auf seinen Weg zur Os. Piastów (Piastensiedlung).

[attach=7]
Ein solo E1 als 21er unterwegs Richtung Os. Piastów beim Durchfahren der Haltestelle Meksyk (Mexiko  :D ). Meksyk ist der Name einer hiesigen Bar. Auch die Straßenbahnhaltestellen haben hier nicht alltägliche Namen, wie etwa Brama nr. 4 (Tor Nr. 4), da es sonst nichts Markantes gibt. Die Haltestellen entlang der Trasse nach Pleszów sind alle Bedarfshaltestellen (in Polen unüblich, die meisten Haltestellen werden immer eingehalten) und werden aufgrund des Fehlens von Fahrgästen meistens durchfahren. Die meisten Fahrgäste steigen in der Schleife ein. Diese kommen Großteils aus den dort endenden Buslinien. Verkehrstechnisch wäre es wohl sinnvoller, die Straßenbahnstrecke hierher einzustellen und die Buslinien zum Kombinat bzw. Plac Centralny zu verlängern. Damit würden sich einige Fahrgäste einmal Umsteigen ersparen.

[attach=8]
Noch ein Nachschuss. Rechts vom Gestrüpp ist das Industriegebiet. Die Gleise sind in schlechtem Zustand, polnische Fans nennen soetwas ukrainische Verhältnisse. Streckenhöchstgeschwindkeit sind 30 km/h.

[attach=9]
Dieses 105Na-Gespann ist heute als Reservezug eingeteilt. Er kam mir Richtung Pleszów als 10er entgegen. Davor war ein anderer 105Na-Zug als Przejazd Techniczny (entspricht dem wiener Sonderzug). Das war der Tauschzug, der in der Schleife seinen Plandienst aufnahm. Der Reservezug fuhr danach entweder zu einer Schleife auf das Stockgleis oder in den Betriebsbahnhof oder zu einem neuen Einsatz. Am Abend konnte ich ihn am 20er antreffen.

[attach=10]
Ein E1+c3 als 52er in der Piasta Kołodzieja (Piast der Rademacher Straße). Dieser ist eine Sagengestalt und gilt als der Stammvater der Dynastie der Piasten. Mehr Fotos wollte ich in der Kälte nicht machen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: pronay am 26. Januar 2014, 19:47:22
Hat Pleszów etwas mit dem einstigen Konzentrationslager Plaszow (das man aus "Schindlers Liste" kennt) zu tun?

Wenn Diskurs nicht erwünscht (weil off-topic), dann Antwort gerne per Mail an: pronay at chello punkt at – danke!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. Januar 2014, 20:09:13
Płaszów (im Krakauer Bezirk Podgórze) und Pleszów (in Nowa Huta) sind zwei unterschiedliche Orte.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: pronay am 26. Januar 2014, 20:35:43
@ 95B:

Danke für die Aufklärung!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. Januar 2014, 23:16:21
Płaszów (im Krakauer Bezirk Podgórze) und Pleszów (in Nowa Huta) sind zwei unterschiedliche Orte.

Korrekt, da Schindlers Liste erwähnt wurde möchte ich noch folgendes anmerken. In Podgórze (der Bezirk wo sich das KZ Płaszów befand und der Bezirksteil Płaszów ist) stand auch die Schindlerfabrik. Zudem wurde in Podgórze von den Nazis das jüdische Getto angelegt. Somit waren Getto, KZ und Industriegebiet nicht weit von einander entfernt.

Pleszów (im Bezirk Nowa Huta) wurde 1951 nach Krakau eingemeindet.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Januar 2014, 22:06:24
Heute gab es ein paar Bessonderheiten im Auslauf.

Am 9er wurde ein solo E1, sowie ein E1+c3 eingesetzt, sonst nur 105Na. Am 1er kam ein 105Na-Zweiwagenzug (sonst nur E1+c3) zum Einsatz und am 52er ein 105Na-Dreiwagenzug (sonst E1+c3 und EU8N und GT8S, beide nur zur Hauptverkehrszeit)

(https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/t1/q77/s720x720/1013513_818954878129986_1031698785_n.jpg)

(https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/t1/q71/s720x720/1655852_818954951463312_1985693811_n.jpg)
Quelle: Komunikacja miejska w Krakowie(Strona Prywatna) auf Facebook, https://www.facebook.com/KMKwK (https://www.facebook.com/KMKwK)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 28. Januar 2014, 10:47:21
Das schwarz-weiß Bild sieht herrlich aus.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: diogenes am 29. Januar 2014, 18:45:10
Hat man eigentlich das Antriebssystem umbauen müssen? Dass man andere Stromabnehmer aufsetzt ist wohl sinnig, wenn der Fahrdraht anders aufgespannt wird, aber Motor, Fahschalter, etc.? Musste man 'was ändern, oder fährt man diesbezüglich in Krakau so wie in Wien?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 29. Januar 2014, 18:58:20
Dass man andere Stromabnehmer aufsetzt ist wohl sinnig
Der Stromabnehmer ist eh ein HS64 aus Wien. Allenfalls hat man die Palette getauscht, aber ich glaube nicht einmal das. Nachdem man in Krakau ebenfalls mit 600 V= fährt, braucht man an der Elektrik nicht prinzipiell etwas umzubauen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 4463 am 29. Januar 2014, 19:19:40
Die Paletten sind schon anders als in Wien, nämlich nicht gekrümmt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 29. Januar 2014, 19:26:27
Ah stimmt, thx.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 31. Januar 2014, 09:09:26
Neuesten Meldungen zufolge sollen am 77er doch 105Na fahren. Damit würden nach langer Zeit wieder 105er beim Walcownia (Walzwerk) regelmäßig verkehren. Das ist seit 2010 eine Domäne der ex-Wiener.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 01. Februar 2014, 14:16:46
Erste Meldungen zum Baustellenverkehr:

Am 75er fahren wie erwartet EU8N.
Der 13er wird nun nicht mehr NGT8, sondern mit NGT6 betrieben. Die NGT8 findet man nun wieder am 14er.

Die Baustellenlinie 704 wird mit Solaris U10 betrieben, das sind Normalbusse. Das wird werktags sicher eine Katastrophe werden.
Erstmals wird der Ersatzverkehr nicht von der Stadt bezahlt, sondern von Budimex, dem Bauunternehmen, das die Bauarbeiten durchführt. In der Ausschreibung stand, dass Gelenkbusse zum Einsatz kommen müssen. Zudem ist rechtlich nicht klar, welcher Tarif gilt. Logischerweise sagt der Hausverstand, dass die normalen Fahrscheine gelten und es wird auch so kommuniziert. Jedoch ist nicht klar, wie das rechtlich gedeckt ist.

Die Situation in Krakau ist allgemein folgende: Die Stadt Krakau beauftragt Firmen, öffentliche Verkehrsmittel zu betrieben. Diese Firmen sind MPK (städtisches Verkehrsunternehmen) und Mobilis (privates Verkehrsunternehmen; betreibt einige Buslinien in und um Krakau). Aufgrund dieses Auftrages legt die Stadt Krakau fest, welche Fahrscheingattungen es gibt und wieviel sie kosten. Damit ist gewährleistet, dass keines der Verkehrsunternehmen eigene Fahrscheine herausgibt. Die Verkehrsunternehmen werden nach Wagenkilometern bezahlt, fallen Kurse aus, gibt es dafür auch kein Geld. Die Verkehrsunternehmen sind daher sehr daran interessiert keine Kurse ausfallen zu lassen.
Bei der Baustellenlinie ist die Sitatuation aber eine andere. Nicht die Stadt, sondern die Baufirma Budimex beauftragt ein Verkehrsunternehmen mit dem Betrieb einer Autobuslinie. Das bedeutet, das Verkehrsunternehmen bekommt das Geld nicht von der Stadt, sonder von der Baufirma. Soweit mir bekannt ist, ist in der Ausschreibung bezüglich Umbau und Ersatzverkehr nur geregelt, in welchem Intervall, auf welcher Strecke und welche Fahrzeuge verkehren. Bezüglich Fahrpreis ist soweit ich weiß nichts in der Ausschreibung. Theoretisch könnte die Baufirma auch selbst Busse kaufen/mieten und selbst fahren. Die Fahrzeuge (aus Warschau) haben keine Entwerter.

Wenn alles gut geht, gibt es demnächst Fotos von den Umleitungen und den Baustellenlinien.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 01. Februar 2014, 21:08:55
Bei der Baustellenlinie ist die Sitatuation aber eine andere. Nicht die Stadt, sondern die Baufirma Budimex beauftragt ein Verkehrsunternehmen mit dem Betrieb einer Autobuslinie. Das bedeutet, das Verkehrsunternehmen bekommt das Geld nicht von der Stadt, sonder von der Baufirma. Soweit mir bekannt ist, ist in der Ausschreibung bezüglich Umbau und Ersatzverkehr nur geregelt, in welchem Intervall, auf welcher Strecke und welche Fahrzeuge verkehren. Bezüglich Fahrpreis ist soweit ich weiß nichts in der Ausschreibung. Theoretisch könnte die Baufirma auch selbst Busse kaufen/mieten und selbst fahren. Die Fahrzeuge (aus Warschau) haben keine Entwerter.

Warum habe ich plötzlich "klub autobusowy" im Kopf?  >:D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: diogenes am 02. Februar 2014, 16:22:44
Aha, danke für Info.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Februar 2014, 18:44:17
Ich habe gehört, dass die Busse mit Entwertern ausgerüstet wurden. Anbei auch einige Bilder von der Baustellenlinie 75, gewürzt mit ein wenig Normalverkehr.

[attach=1]
Den Anfang macht ein NGT6 als 13er in der Haltestelle Ćwiklińskiej. Es war heute sehr trüb. Während der Bauarbeiten kommen am 13er keine NGT8, sondern NGT6 zum Einsatz. Im letzten Jahr hat sich das Wagenmaterial am 13er des öfteren geändert. Bis zur Netzreform vom 17.11.2012 kamen hier 3x105Na zum Einsatz. Danach setzte man NGT6 ein. Wenig später kehrten die Dreiwagenzüge zurück, es war jedoch klar, dass das nur eine Übergangslösung zu den NGT8 war. Je mehr NGT8 verfügbar waren, desto weniger Dreiwagenzüge sah man am 13er. Nun fand erneut ein Wechsel statt und die NGT8 sind den NGT6 gewichen. Die NGT8 findet man jetzt am 14er.

[attach=2]
Ein EU8N als 75er beim Verlassen der Haltestelle Ćwiklińskiej.

[attach=3]
Der Zug nähert sich der Schleife Nowy Bieżanów, der Endstation. Him Hintergrund kann man sehen, wie die beschädigte Wartehütte der Haltestelle abgebaut wird.

[attach=4]
Der 75er wurde heute neben EU8N auch mit 2 NGT6 und einem N8 betrieben. Hier erneut ein EU8N bei der Einfahrt in die Haltestelle Prokocim Szpital (auf deutsch Prokocim Krankenhaus, bzw. für die Österreicher Prokocim Spital).

[attach=5]
Beim Warten auf den 75er verkürzte ich mir die Wartezeit etwas. Hier sieht man eine Zugsbegegnung der Linien 23 und 24 in der Haltestelle Kabel. Dies ist nichts Außergewöhnliches, am 23er kommen GT8S und am 24er kommen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen EU8N, sowie jeweils ein GT8S und ein 105Na-Zweiwagenzug zum Einsatz. An Werktagen kamen bisher 3x105Na zum Einsatz, ich bin gespannt ob morgen 2x105Na oder E1+c3 auftauchen.

[attach=6]
Das Heck eines EU8N unterwegs nach Nowy Bieżanów, ich mag diese Fahrzeuge. Der 75er fährt gerade in die Haltestelle Kabel ein.

[attach=7]
Die NGT8 mag ich auch. Laufruhig und ein nettes Innendesign. Man findet sie derzeit auf den Linien 14 und 50.

[attach=8]
Kommen wir wieder zum Baustellenverkehr. Ein 75er unterwegs nach Krowodrza Górka begegnet einem 23er unterwegs nach Nowy Bieżanów in der Haltestelle Kabel.

[attach=9]
Der Abstand zwischen den Haltestellen Kabel und Dworcowa (Bahnhofstraße) ist einer der größten im Netz. Dementsprechend schnell fährt die Straßenbahn hier durch die Wielicka (zu deutsch soviel wie Groß Salzeer Straße) benannt nach Wieliczka (dt. Groß Salze) einer Kleinstadt, die direkt an den Südosten Krakaus anschließt. In Wieliczka gibt es ein Salzbergwerk, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Sehr sehenswert, obwohl ich es vor fast 20 Jahren das letzte mal sah.

[attach=10]
[attach=11]
An größeren Verkehrsknoten befinden sich diese Tafeln. Sie informieren über Umleitungen, eingestellte Linien und Baustellenlinien. Der Netzplan und die Knotenpläne zeigen die geänderte Verkehrssituation.

[attach=12]
Ein E1+c3 als 52er am Rondo Mogilskie unterwegs nach Czerwone Maki. Das inverse Liniensignal weist auf eine Umleitung/Kurzführung hin. Der 52er wird während der Bauarbeiten über die Aleja Pokoju (Friedensallee) umgeleitet. Das ist die südliche der beiden Straßenbahnverbindungen zwischen Zentrum und Nowa Huta. Normalerweise würde der Zug von links kommen und gerade aus weiterfahren. Im Hintergrund sieht man einen NGT8 als 14er Richtung Bronowice.

[attach=13]
Ich fuhr mit dem 50er zum Dworzec Towarowy (Güterbahnhof). Auch hier verkürzte ich mir die Wartezeit mit Fotos des Normalverkehrs. Hier ein 50er auf der Rampenabfahrt unterwegs nach Kurdwanów. Die Rampe führt auf eine Brücke über die Eisenbahntrassen, die Krakau mit dem Norden und Westen Polens verbinden.

[attach=14]
Ein 75er bei der Einfahrt in die Haltestelle Dworzec Towarowy (Güterbahnhof) in Richtung Krowodrza Górka.

[attach=15]
Zwischendurch kam auch ein 18er unterwegs nach Czerwone Maki vorbei.

[attach=16]
Auf diesen Zug habe ich gewartet, ein EU8N als 75er auf der Abfahrt der Brücke über die Eisenbahnlinie.

[attach=17]
Ich wollte bereits weiter nach Krowodrza Górka fahren, doch plötzlich sah ich diesen 105Na als 3er. Das ist ein Reserverzug, der für ein paar Runden einen Planzug ersetzt der eingezogen werden musste. In der Regel werden als Reservezüge 105er mit Displays eingesetzt, damit der Fahrer nicht alle Zifferntafeln und Zielschilder in der Kabine horten muss. Das Display macht das Fotografieren nicht einfacher. Der Zug wurde in der Schleife Krowodrza Górka gegen einen EU8N getauscht.

[attach=18]
[attach=19]
Zum Abschluss noch ein Gruppenbild von einem N8 als 3er und einem EU8N als 75er in der Schleife Krowodrza Górka. Leider habe ich es nicht geschafft die Displayaufschrift beider Fahrzeuge gleichzeitig zu fotografieren. Beide Linien sind nach Nowy Bieżanów unterwegs, der 3er über die Pawia (Pfauenstraße) und Planty (ringförmige Straße um die Altstadt), der 75er über Tunnel, Rondo Mogilskie und Rondo Grzegórzeckie. Die Strecke hierher wurde am 5.11.1984 eröffnet. Ursprünglich war vorgesehen, die Strecke nach Azory zu bauen und in Etappen zu eröffnen. Die Etappen waren Os. XXX-Leica PRL und Azory. Os XXX-Lecia PRL (Siedlung 30 Jahre Volksrepublik Polen) wurde nach dem Fall des Kommunismus in Krowodrza Górka umbenannt. Die Strecke nach Azory ist bis heute noch in Planung. Dies war die letzte Verlängerung im Kommunismus.

Weitere Bilder von den anderen Baustellenlinien folgen später.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 02. Februar 2014, 18:52:34
Die inversen Liniensignale sollte man bei uns auch einführen – würde aber die Wiener Linien heutzutage natürlich intellektuell überfordern.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 03. Februar 2014, 17:06:42
Die inversen Liniensignale sollte man bei uns auch einführen – würde aber die Wiener Linien heutzutage natürlich intellektuell überfordern.
Außerdem geht das bei den E1 schlecht. ;D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. Februar 2014, 20:43:49
Ein kleines Update zum Auslauf gibt es noch:

Am 13er verkehren NGT6 und NGT8.

Am 70er E1+c3, EU8N und GT8S, was mich und viele überrascht, man ging von reinem E1+c3-Betrieb auf dieser Linie aus.

Am 72er rein E1+c3.

Am 77er kann man nur 2x105Na treffen, so wie von mir bereits erwähnt wurde. Die Gerüchte haben sich also bestätigt.

Der 52er wird rein mit E1+c3 betrieben, es kommen keine Dreiwagenzüge zum Einsatz, diese sind nach wie vor am 24er zu finden und natürlich am 4er. Hier gab es sowohl Gerüchte über einen Mischbetrieb E1+c3 und 3x105Na, als auch Gerüchte über einen reinen E1+c3-Betrieb. Ich hoffte bis heute Morgen auf den Mischbetrieb, so wie er von 15.-30. Juni auf der Linie 52 vorkam. Vielleicht hat man aber auch daraus gelernt und vermeidet nun die Kombitnation 105Na E1+c3, da die 105er oft auf die E1 aufliefen. Das Zentrale Schließen bei den ex-Wienern fehlt, mit den 105ern kommt man schneller voran.

Fotos werde ich noch nachreichen sobald ich Lust habe zu fotografieren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: schaffnerlos am 04. Februar 2014, 10:02:59
Die inversen Liniensignale sollte man bei uns auch einführen – würde aber die Wiener Linien heutzutage natürlich intellektuell überfordern.
Außerdem geht das bei den E1 schlecht. ;D
Das ist ein (Ex-)E1 :lamp:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. Februar 2014, 10:15:53
Das ist ein (Ex-)E1 :lamp:
Trotzdem kann man bei unseren E1 keine inversen Liniensignale anzeigen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 04. Februar 2014, 10:29:20
Das ist ein (Ex-)E1 :lamp:
Trotzdem kann man bei unseren E1 keine inversen Liniensignale anzeigen.
Kunststofftafeln, durchsichtig, invers schwarz bedruckt oder mit schwarzer Folie beklebt.
Ups - das geht nicht, weil man da beim Umstecken vielleicht ohne Helm und Sicherheitsschuhen auskommen könnte.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. Februar 2014, 10:32:33
Kunststofftafeln, durchsichtig, invers schwarz bedruckt oder mit schwarzer Folie beklebt.
Die fliegen während der Fahrt davon, weil sie zu leicht sind.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 04. Februar 2014, 10:36:13
Trotzdem kann man bei unseren E1 keine inversen Liniensignale anzeigen.
Da würde sich ja auch das Durchstreichen anbieten. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. Februar 2014, 10:38:14
Da würde sich ja auch das Durchstreichen anbieten. 8)

Das geht nicht, weil unsere elektronischen Anzeigen keine gestrichenen Signale anzeigen können. Und inverse plus gestrichene Signale auf einer Linie? Das kapiert der weltdümmste Wiener Fahrgast doch nicht!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: schaffnerlos am 04. Februar 2014, 10:39:37
Das ist ein (Ex-)E1 :lamp:
Trotzdem kann man bei unseren E1 keine inversen Liniensignale anzeigen.
Doch, wenn man bei uns die Krakauer Lösung einführt. Und diese ist möglich, sonst gäbe es sie ja nicht. Aber egal, 2017 :)) sind die E1 eh Geschichte, dann ginge es.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 04. Februar 2014, 10:41:36
Aber egal, 2017 :)) sind die E1 eh Geschichte, dann ginge es.
Nein, nein... so einfach geht das nicht. Wenn die E1 weg sind, dann müssen selbstverständlich erst die Speicherkarten für E2 und ULF angepaßt werden. Das Auskochen braucht Zeit – moment, für inverse Liniensignale muß man die Speicherkarten vermutlich einfrieren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. Februar 2014, 10:46:26
Nein, man wird das in bewährter Weise lösen und für die inverse Darstellung einfach ein Steuerzeichen verwenden. Auf den Infoterrorbildschirmen steht dann halt so was wie

Linie व6
Stefan,
Fadinger-Platz
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 04. Februar 2014, 15:21:47
Kunststofftafeln, durchsichtig, invers schwarz bedruckt oder mit schwarzer Folie beklebt.
Die fliegen während der Fahrt davon, weil sie zu leicht sind.
Haben schon Pappendeckel- und Pressspanplatten-SCheiben gehalten.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. Februar 2014, 15:26:09
Haben schon Pappendeckel- und Pressspanplatten-SCheiben gehalten.

Die Holz-45er waren mit Klebeband befestigt. Davonfliegende Kartonscheiben habe ich selber schon gesehen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 05. Februar 2014, 19:46:52
Wie angekündigt einige weitere Bilder der Baustellenlinien.

[attach=1]
Leider etwas dunkel. Am 70er kommen E1+c3, EU8N und GT8S zum Einsatz. Dieser EU8N wartet hier in der Schleife Dworzec Towarowy (Güterbahnhof) auf seine Abfahrt nach Czerwone Maki.

[attach=2]
E1+c3 als 70er in der Haltstelle Dworzec Główny Zachód Galeria (Hauptbahnhof West Galerie). Gemeint ist die Galeria Krakowska (Krakauer Galerie), das größte Einkaufszenturm Krakaus. Die Galeria steht genau neben dem Hauptbahnhof, früher war hier der Busbahnhof. Hier entlang dieser Strecke in der Pawia (Pfauengasse) fährt sonst nur die Linie 3. E1+c3 kann man an dieser Stelle nur sehr selten sehen.

[attach=3]
[attach=10]
Eine nette Begegnung in der Aleja Pokoju (Friedensallee) von E1+c3 und 405N. Der 405er hat mich vom Hauptbahnhof hier her gebracht. Dies ist momentan die einzige Gleisverbindung von Nowa Huta ins Zentrum, befahren von den Linien 1, 4, 10, 14, 22, 52 und 72.

[attach=4]
Am 14er kommen wie gesagt während der Bauarbeiten NGT8, anstatt NGT6 zum Einsatz. Die Linie 14 verkehrt immer hier und wird nicht abegelenkt, daher auch kein inverses Liniensignal.

[attach=5]
Die Baustellenlinie 72 wird rein mit E1+c3 betrieben. Hier unterwegs nach Dąbie. Warum diese Linie werktags von ca. 6 bis ca. 18 Uhr verkehrt ist mir ein Rätsel. Die Linie soll den 22er entlasten, der zur Hauptverkehrszeit nun alle 20, anstatt alle 10 Minuten verkehrt. Somit würde es reichen, wenn der 72er nur zur Hauptverkehrszeit fahren würde.

[attach=6]
Die gelben Zifferntafeln entsprechen dem inversen Liniensignal. Die Aufschrift "Zmiana Trasy" (wörtlich Änderung der Trasse) weißt auf eine Umleitung oder Kurzführung hin. Zusätzlich ist auch das Zielschild gelb, wie auch die Routentafeln seitlich. Hier ein 3x105Na (genannt Trójskład) bei der Einfahrt in die Haltstelle Kordylewskiego.

[attach=7]
An Werktagen kommen am 10er E1+c3 zum Einsatz. Der Zug hat noch einen guten Teil der langen Fahrt nach Pleszów vor sich.

[attach=8]
In der Mogilska sind großteils die Gleise bereits eintfernt. Es hatte um diese Zeit ca. -5 Grad, trotzdem wird fleißig gearbeitet, ein Fahrstreifen ist großteils Gesperrt. Geplant ist nicht nur eine Erneuerung der Gleise, sondern auch die Fahrbahn, der Geisteig und die Kanalisation sollen saniert werden. Einige Kreuzungen werden im Zuge der Bauarbeiten umgestaltet. Der geplante Baubeginn war eigentlich letzten Herbst, aber durch verschiedene Ereignisse verzögerte sich alles. Überraschend kam dann das OK für Frebuar.

[attach=9]
Auch die Oberleitung ist abmontiert.

So das war es vorläufig mit Bildern aus Krakau, ich hoffe die Bilder haben gefallen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 05. Februar 2014, 20:55:53
Ist es neblig, dunstig oder handelt es sich um Smog aus Industrieabgasen und Hausbrand?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 05. Februar 2014, 22:15:22
Ist es neblig, dunstig oder handelt es sich um Smog aus Industrieabgasen und Hausbrand?

Das ist Smog. Die Luftqualität ist in Krakau vorallem im Winter sehr schlecht. Nebel ist aber auch ein Phänomen, das in Krakau immer wieder auftritt, der Nebel ist meistens sehr dicht, es werden immer wieder Flüge abgesagt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. Februar 2014, 14:21:03
Am 07.02.2004 kam in Krakau das erste Mal ein E1 zum Einsatz. Anbei ein Bild vom 08.02.2004, dem zweiten Tag der E1 im Linieneinsatz, hier auf der Linie 7.

[attach=1]
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Wypalacz Rafał

Damit hatten die ex-Wiener gestern 10jähriges Jubileum in Krakau.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 08. Februar 2014, 21:55:16
Kaum zu glauben, dass das auch schon wieder so lang her ist. Interessanterweise hatte der Wagen damals noch keine Wappen, die bekam er erst eine Woche später für die offizielle Präsentation, die am 14. 2. 2004 auch am Plac Wszystkich Świętych stattfand.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 12. Februar 2014, 15:32:39
Kommendes Wochendene finden in Krakau Bauarbeiten in der Wielicka statt. Es gibt folgende Verkehrsmaßnahmen:

Linie 3, 6, 13, 24, 75: eingestellt.

Linie 23: verkehrt nur zwischen Czerwone Maki und Łagiewniki (wohl eine der kürzesten Linien Krakaus)

Linie 50: Krowodrza Górka - Dworzec Główny Tunel - Rondo Mogilskie - Plac Bohaterów Getta - Łagiewniki.

Baustellenlinie 71: Nowy Bieżanów – Dworcowa (Intrvall 8 Minuten)

Baustellenlinie 73: Krowodrza Górka - Dworzec Główny Zachód - Dworzec Główny - Poczta Główna - Plac Bohaterów Getta - Korona - Stradom - Plac Wszystkich Świętych - Teatr Bagatela - Bronowice Małe (Interall 10 Minuten von 8-18 Uhr, sonst 20 Minuten)

Baustellenlinie 74: Salwator - Plac Wszystkich Świętych - Stradom - Korona - Plac Bohaterów Getta - Poczta Główna - Dworzec Główny - Teatr Bagatela - Bronowiece Małe (Intervall 20 Minuten)

Baustellenlinie 76: Kurdwanów - Dworcowa (Intervall 8 Minuten)

Zudem wird eine Baustellenlinie 703 (Buslinie) zwischen Płaszów und Plac Bohaterów Getta entlang der Straßenbahntrasse eingerichtet, die alle 4 Minuten verkehrt. Darüber hinaus wird die Buslinie 128 von der Haltestelle Powstańców Wielkopolskich über die Straßenbahntrasse bis zum Bahnhof Płaszów verlängert.

Damit wird in der Dworcowa gedreeickt, da es dort keine Schleife gibt. Bei bisherigen Bauarbieten wurde die Baustellenlinie Kurdwanów - Dworcowa immer als 70er bezeichnet, aber das geht momentan nicht, da diese Bezeichnung bereits vergeben ist.

Die Linien 73 und 74 fahren zwar auf U-förmigen Trassen durch die Stadt, um die eingestellten Linien zu ersetzen. Ich verstehe nicht, warum man die Linien 3, 6, 13, 24, 75 wie sonst auch bei Sperren in der Wielicka üblich, über die Strecke Strowiślna - Plac Bohaterów Getta - Korona - Stradom Starowiślna bzw umgehert wenden lässt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 14. Februar 2014, 15:11:27
Anlässlich des Valentinstages findet heute die Aktion "Zakochaj się w tramwaju" organisiert vom Verkehrsbetrieb statt. Der Name ist ein Wortspiel und kann ins Deutsche sowohl mit "Verliebe dich in der Straßenbahn" als auch mit "Verliebe dich in die Straßenbahn" übersetzt werden. Im Rahmen dieser Aktion verkehrt zwischen Borek Fałęcki und Bronowice Małe eine geschmückte Straßenbahn. In ihr können Paare Fotos von sich anfertigen lassen und zu romantischer Musik tanzen bzw. Liebeslieder singen.

Ich hoffte, dass E1 #101 (rot-weiß lackiert) zum Einsatz kommt, da seine Lackierung besser zum Thema Liebe passt. Es kommt aber ein NGT6 zum Einsatz. Anbei ein Foto.

(https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/t1/p480x480/1238168_738512556161809_1063297812_n.jpg)
Quelle: Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacyjne S.A. w Krakowie auf Facebook, https://www.facebook.com/mpkkrakow/photos/pcb.738512662828465/738512556161809/?type=1&theater (https://www.facebook.com/mpkkrakow/photos/pcb.738512662828465/738512556161809/?type=1&theater)

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 14. Februar 2014, 15:30:21
Finde ich eine nette Idee  :up:
À Propos, danke für den Hinweis mit dem Valentinstag! *nochblumenkaufenmuss*
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 14. Februar 2014, 16:59:53
Ich hoffte, dass E1 #101 (rot-weiß lackiert) zum Einsatz kommt, da seine Lackierung besser zum Thema Liebe passt. Es kommt aber ein NGT6 zum Einsatz. Anbei ein Foto.

Die roten Herzen heben sich vom blauen Lack besser ab. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. Februar 2014, 19:47:39
Die Linien 71 und 76 werden mit NGT6, die Linie 73 mit NGT6 und EU8N und die Linie 74 mit EU8N betrieben. Anbei ain paar Fotos der Baustellenlinien.

[attach=1]
[attach=2]
Ein NGT6 als 76er düst durch die Nowosądecka richtung Dworcowa (Bahnhofstraße). Hier verkehren normalerweise die Linien 6, 24 und 50.

[attach=3]
In den Haltestellen wurde die Fahrgastinformation aktualiesiert. Linia zawieszona bedeutet Linie eingestellt, Trasa czasowo zmieniona bedeutet Strecke vorübergehend verändert. Das bedeutet, dass die Linie zwar diese Haltestelle nicht einhält, aber grundsätzlich verkehrt.

[attach=4]
Bei der Haltestelle Dworcowa (Bahnhofstraße) gibt es ein Gleisdreieck, das für Kurzführungen verwendet wird. Die Einstiegshaltestelle befindet sich beim Stockgleis. Hier ein NGT6 als 76er, daneben ein Solaris U18 als 703er. Der Übergang von Straßenbahn zum Bus und umgekehrt funktioniert sehr gut. Das Display des Busses ist in Betrieb.

[attach=5]
Abwechselnd kommt ein 71er und ein 76er. Die Linie 128 wurde aufgrund der Bauarbeiten für dieses Wochenende bis zur Haltestelle Dworzec Płaszów (Bahnhof Płaszów) verlängert um die Linie 703 zu unterstützen. Außerdem fährt der 128er, so wie die Straßenbahn hier normalerweise unter anderem zum Rondo Mogilskie, einem wichtigen Umsteigeknoten. Somit ersparen sich viele Fahrgäste einmal Umsteigen.

[attach=6]
Noch ein Gruppenbild von NGT6 und U18.

[attach=7]
Der 23er verkehrt nur zwischen Łagiewniki und Czerwone Maki. Ich hätte ihn eingestellt und stattdessen den 50er bis Czerwone Maki verlängert (der 50er fährt an diesem Wochenende bis Łagiewniki). Das würde den Fahrgästen auf der Relation Czerwone Maki - Korona das Umsteigen ersparen.

[attach=8]
[attach=9]
Zufällig fuhr ein NGT6 aus dem Betriebsbahnhof Podgórze aus. Die Werbung für Interrisk gefällt mir sehr gut. Hier fährt der Wagen gerade aus der "Nebenausfahrt" des Betriebsbahnhofes aus.

[attach=10]
Das ist die Nebeneinfahrt in der Rzemieślnicza (Handwerksstraße). Dahinter ist ein Abstellgleis, wo der letzte 105NT abgestellt ist. Dabei handelt es sich um einen 105N, der mit Thyristorsteuerung. Das Konzept wurde gemeinsam von Konstal und der Akademia Górniczo-Hutnicza (Bergbau- und Hüttenakademie) in Krakau entwickelt. Insgesamt wurden 10 Stück gebaut, wovon 6 nach Krakau, 2 nach Posen und 2nach Oberschlesien kamen. 2009 kaufte MPK den hier zu sehenden Wagen den Tramwaje Śląskie ab, er wurde seit her als Schleppfahrzeug verwendet. Seit einiger Zeit steht er am Abstellgleis, was mit dem wagen passiert ist unklar.

[attach=11]
In der Kalwaryjska sieht man die NGT8 sonst nur ohne Liniensignal als Fahrten von und zum Betriebsbahnhof. An diesem Wochenende fährt hier die Linie 50.

[attach=12]
Mit den Displays der EU8N hatte ich heute kein Glück. Hier eine Zugsbegegnung eines 73ers (EU8N) und eines 10ers (105Na mit LED-Displays) in der Krakowska (Krakauer Straße)

[attach=13]
[attach=14]
Dieser 74er überquert gerade zum zweiten Mal die Weichsel auf seiner Fahrt nach Salwator. Hier auf der schönen Most Piłsudskiego (Piłsudskibrücke). Die Baustellenlinien 73 und 74 umkreisen Kazimierz, das ehemalige jüdische Viertel und überqueren dabei zweimal hintereinander die Weichsel. Die Streckenführung dient nur dazu auf den Abschnitten die eingestellten Linien zu ersetzen, kein Fahrgast fährt die gesamte Strecke, die einen Umweg darstellen würde.

[attach=15]
Bei der Filharmonia (Philharmonie) begegnen sich die Linien 2 und 74.

[attach=16]
Wieder kein Glück mit den Displays. Der 74er auf seinem Weg Richtung Salwator. Im Hintergrund kann man die Trüme der Kościół Mariacki (Marienkirche) am Rynek sehen. Das ist eine der größten und wichtigsten Kirchen Krakaus, seit 1962 hat sie den Status einer Basilika Minor.

[attach=17]
Habe ich schon erwähnt, dass ich diesmal mit den Displays kein Glück hatte? Ein 74er in der Zwierzyniecka (Tiergartenstraße).

Ich hoffe die Bilder haben gefallen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 15. Februar 2014, 20:22:53
Habe ich schon erwähnt, dass ich diesmal mit den Displays kein Glück hatte?

Du musst mehrmals hintereinander abdrücken und schauen, dass die Belichtungszeit unter den gegebenen Verhältnissen möglichst lang ist (1/160-1/250).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 15. Februar 2014, 20:27:18
Du musst mehrmals hintereinander abdrücken und schauen, dass die Belichtungszeit unter den gegebenen Verhältnissen möglichst lang ist (1/160-1/250).
Am einfachsten ist es, wenn man die Serienbildfunktion einschaltet und dann einen auf Maschinengewehr macht 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 04. März 2014, 19:16:21
Der erste modernisierte N8S-NF.


[attach=1]
Die DÜWAG-Falttüren wurden ersetzt und der Innenraum soll an den NGT8 angepasst sein. Die N8 werden zu Einrichtungswagen umgebaut. Hier absolviert der Wagen eine von viele Probefahrten am Rondo Piastowskie in Nowa Huta.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: Czeskee
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. März 2014, 19:01:13
Nachdem der 5er während der Bauarbeiten eingestellt ist, fehlt momentan eine Niederflurlinie in Wzgórza Krzesławickie. Dies hatte zahlreiche Beschwerden zu Folge und man reagiert nun darauf. Ab 17. März soll jeder zweite Kurs des 1ers mit einem Niederflurfahrzeug bestückt sein. Somit wird es einige Änderungen im Auslauf geben. Momentan spielt man bei MPK mit folgenden Gedanken:

Option 1:
EU8N vom 3er und teilweise N8S vom 2er bzw. 11er abziehen und auf den 1er schicken. Wo im Gegenzug die E1+c3 des 1ers verkehren werden, ist unklar.

Option 2:
Ein Fuhrparktausch zwischen 1er und 13er. Das würde bedeuten, dass am 13er NGT6/NGT8 und E1+c3 und am 1er NGT6/8 und E1+c3 unterwegs wären. Diese Option ist für mich wahrscheinlicher, da sie einfacher umzusetzen ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 07. März 2014, 19:06:07
E1+c3 am 13er – ein Traum, der Wien auf ewig verwehrt bleiben wird. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 07. März 2014, 19:08:17
E1+c3 am 13er – ein Traum, der Wien auf ewig verwehrt bleiben wird. 8)
Gab's ja schon ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 07. März 2014, 19:11:18
E1+c3 am 13er – ein Traum, der Wien auf ewig verwehrt bleiben wird. 8)
13er – ein Traum, der Wien auf ewig verwehrt bleiben wird.

 :-[  :-[  :-[
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 07. März 2014, 19:14:05
Mir wäre ja eigentlich völlig wurscht, was am 13er fahren würde – Hauptsache der 13er würde fahren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 08. März 2014, 20:00:37
Heute war der modernisierte N8 das erste Mal im Fahrgasteinsatz unterwegs.

[attach=1]
Auf den Planty, der ringförmigen Straße um die Altstadt. Im Hintergrund sieht man die Wawelkathedrale.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: Sędzia Czesław

[attach=2]
Die DÜWAG-Falttüren wurden getauscht.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: Wypalacz Rafał

[attach=3]
Die Sitzplatzanordnung wurde ebenfalls geändert. Es gibt nur noch Einzelsitze.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: thomas_

[attach=4]
Im Niederflurteil gibt es eine Rampe.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: thomas_

[attach=5]
Die Inneneinrichtung wurde von den NGT8 übernommen. Mir gefällt diese Anordnung der Beleuchtungskörper sehr gut. Zumindest zwei weitere N8 werden noch modernisiert. Dabei bekommen sie auch eine Klimaanlage.
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl, User/Użytkownik: thomas_

Ich war heute zu faul und wollte nicht mit der Kamera in die Altstadt fahren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 09. März 2014, 00:29:57
Also außen sind die durch den Umbau jedenfalls nicht schöner geworden...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: benkda01 am 09. März 2014, 00:53:32
Nein, aber die Innenbeleuchtung find ich echt genial! :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 11. März 2014, 20:04:17
Von 16.03. bis 27.04 gibt es Aufgrund des gerade im Bau befindlichen Verbindungsstückes von der Wielicka zur Lipska spezielle Verkehrsmaßnahmen. Am 16.03. werden die Linien 3, 13, 23, 24 und 50 bis Dworcowa (Bahnhofstraße) gekürzt. Hier wird gedreieckt. Die Strecke Dworcowa - Kurdwanów bzw. Dworcowa - Nowy Bieżanów wird von Ersatzbuslinien bedient (703 nach Nowy Bieżanów und 706 nach Kurdwanów). Die Linie 75 wird eingestellt. Im Anhang gibt es einen Netzplan, der die Situation ab 17.03. zeigt.  :lamp:

Bereits in der Nacht von 13. auf 14.03. wird die Nachtstraßenbahnlinie 69 mit Bussen betrieben, die letzten beiden 50er nach Kurdwanów fahren nur bis Plac Bohaterów Getta, von wo aus ein Ersatzbus verkehrt.

Ab 17.04. verkehren die Linien 3, 6, 13, 23 und 50 auf ihren normalen Trassen mit ihrem normalen Intervall. Die Linie 24 verkehrt auf ihrer normalen Trasse, jedoch mit gedehntem Intervall (alle 20 Minuten, anstatt alle 10). Der Grund ist, dass dort, wo die Weichen zum, im Entsehen befindlichen, Verbindungsstück Wielicka - Lipska eingebaut werden, eine Schnürstelle eingerichtet wird. Somit kann trotz Bauarbeiten der Straßenbahnverkehr aufrecht erhalten werden.
Ich bin gespannt, wie bei dem dichten Takt die Schnürstelle funktionieren wird, ob es reibungslos funktioniert oder zu Straßenbahnstaus kommen wird. Ich werde einen guten Einblick haben, da ich jeden Tag an dieser Stelle vorbei komme.
Zudem wird eine Baustellenlinie 74 eingerichtet, die auf folgender Trasse verkehren wird:
Krowodrza Górka - Dworzec Główny Tunel - Rondo Mogilskie - Rondo Grzegórzeckie - Plac Bohaterów Getta - Korona - Wawel - Poczta Główna - Dworzec Główny - Teatr Bagatela - Bronowice. Diese Linie wird im 20-Minutentakt verkehren, nur an Werktagen bis ca. 21 Uhr. Die Linie verkehrt u-förmig durch Krakau (so wie vor kurzem die Linien 73 und 74) und ersetzt vorallem im Abschnitt Bronowice - Dworzec Główny (Hauptbahnhof) die entfallen Kurse des 24ers. Ich bin gespannt womit diese Linie betrieben wird, ich tippe auf EU8N.

Der Abschnitt Rondo Mogilskie - Nowy Bieżanów, der bisher vom 75er bedient wird, wird dann nicht mehr von der Straßenbahn bedient, sondern vom Autobus. Die Linie 128 wird eingestellt und die Linie 728 verkehrt zwischen Mistrzejowice und Powstańców Wielkopolskich so wie die Linie 128 und fährt darüber hinaus bis nach Nowy Bieżanów Południe (Nowy Bieżanów Süd). Das ist von der Schleife Nowy Bieżanów nicht weit weg, somit bleibt für den Großteil der Fahrgäste die Verbindung bestehen. Diese Verbindung ist nicht uninteressant und bietet viele neue Verbindungen.


Darüberhinaus wird, wie von mir bereits erwähnt, der 1er ab 17.03. zum Teil mit Niederflurgarnituren betrieben werden. Die zahlreichen Fahrgastbeschwerden haben geholfen. Seit den Bauarbeiten in der Aleja Jana Pawła II fährt nämlich in Wzgórza Krzesławickie keine Niederflurlinie mehr.

Die Gazeta Wyborcza brachte dazu einen Artikel:

Zitat
A jednak: niskopodłogowce pojadą na trasie tramwaju nr 1

Übersetzung: Also doch: Niederflurwagen werden auf der Straßenbahntrasse der Linie 1 fahren.


Zitat
Pasażerowie ze Wzgórz Krzesławickich i os. Na Stoku odzyskają tramwaje z niską podłogą. Od 17 marca na co drugim kursie na linii 1 pojadą nowocześniejsze składy

Übersetzung: Die Fahrgäste aus Wzgórza Krzesławickie und der Os. Na Stoku (Siedlung an der Böschung) bekommen wieder Niederflurstraßenbahnen. Ab 17. März werden auf jedem zweiten Kurs der Linie 1 moderne Garnituren fahren.


Zitat
Od 17 marca co drugi kurs na tej linii będzie obsługiwany nowocześniejszymi składami (takimi jak wcześniej jeździły na linii 5). - To odpowiedź na liczne interwencje mieszkańców - przyznaje Piotr Hamarnik. Na razie nie wiadomo, które linie zostaną pozbawione wagonów EU8N. Jeżdżą one m.in. na linii 20 czy 75.

Übersetzung: Ab 17. März wird jeder zweite Kurs auf dieser Linie (Anm.: Linie 1) von modernen Garnituren (solchen, die vorher auf der Linie 5 verkehrten) bedient. "Das ist die Antwort auf zahlreiche Interventionen der Anreiner" gibt Piotr Hamarnik (Anm.: PR-Consultant bei ZIKiT) zu. Enstweilen ist es noch unklar, welchen Linien die EU8N weggenommen werden. Sie verkehren u.a. auf den Linien 20 und 75.

Quelle: http://krakow.gazeta.pl/krakow/1,35821,15601784,A_jednak__niskopodlogowce_pojada_na_trasie_tramwaju.html (http://krakow.gazeta.pl/krakow/1,35821,15601784,A_jednak__niskopodlogowce_pojada_na_trasie_tramwaju.html)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. März 2014, 18:51:42
E1+c3 am 13er – ein Traum, der Wien auf ewig verwehrt bleiben wird. 8)

Neuesten Meldungen zufolge sollen die E1+c3 vom 1er nicht zum 13er, sondern zum 3er wandern. Damit gäbe es E1+c3 auf Strecken, wo man sie kaum sieht, wie etwa in Bieżanów, Krowodrza Górka, in der Starowiślna südlich der Dietla und Wielicka. Eventuell gibt es Fotos, wenn es soweit ist.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. März 2014, 18:46:42
Heute wurden die Linien 3, 13, 23, 24 und 50 bis Dworcowa (Bahnhofstraße) gekürzt. Zwischen Bieżanów/Kurdwanów und Dworcowa wurden die Ersatzlinien 703 bzw. 706 eingerichtet. Grund sind die Bauarbeiten an der ca. 300 Meter langen Schnürstelle. Diese wird errichtet um die Weichen für das in Bau befindliche Verbindungsstück Wielicka - Lipska einbauen zu können.

[attach=1]
Ich beginne mit der Fahrgastinfo. So werden aufgelassen Haltestellen gekennzeichnet. "Przystanek tramwajowy nieczynny" bedeutet Straßenbahnhaltestelle nicht in Betrieb.

[attach=2]
Über die hier verkehrenden Linien wird ebenfalls so ein Aufkleber angebracht.

[attach=3]
In der Vitrine sind sonst Fahrpläne, ein Netzplan und Fahrgastinfos. Auf dem gelben Zettel daneben wird über die heutigen Verkehrsmaßnahmen informiert. Somit ist jeder Punkt der Haltestelle, wo Fahrgäste Information finden, mit der Info über die Auflassung gekennzeichnet. Auch die Displays informieren über den Ersatzverkehr.

[attach=4]
Dieser NGT8 hat seine Fahrgäste in der Haltestelle Dworcowa ausgespuckt, fuhr über die Kreuzung und schiebt soeben in die Dworcowa in das Gleisdreieck zurück. Damit war heute das Gleisdreieck wohl zum letzten Mal in großem Umfang planmäßig im Einsatz. Sobald das Verbindungsstück in Betrieb ist, wird man hier kaum noch dreiecken.

[attach=5]
Auf der stadtnäheren Seite sind die Gleise für die Schnürstelle bereits verlegt. Gestern abend ist mir die Weiche bereits aufgefallen, da gab es aber noch keine Gleisverbindung.

[attach=6]
Ein EU8N als 3er in der Haltestelle Dworcowa. Die Fahrgäste verlassen den Zug, welcher gleich mit dem Dreiecken beginnen wird.

[attach=7]
[attach=8]
[attach=9]
Dreieckender EU8N.

[attach=10]
Aufgrund der dichten Zugsfolge ermöglichte man heute den Fahrgästen kein Tür-zu-Tür-Umsteigen, so wie das letztes Mal der Fall war. Der Fußweg ist aber gering, das Umsteigen erträglich. Am Bild ein Solaris U18 als 703er unterwegs zum Dworzec Płaszów (Bahnhof Płaszów).

[attach=11]
Ein NGT8 als 50er in der Dworcowa. Davor steht ein verwunderter Fahrgast, der nicht wusste ob er einsteigen darf oder nicht. Der Zug steht am Stockgleis des Dreiecks.

[attach=12]
Dieser NGT6 biegt als 13er von der Dworcowa in die Wielicka ein und macht sich auf den Weg nach Bronowice Małe.

[attach=13]
Da ab heute am 1er EU8N zum Einsatz kommen (wie vorher von mir berichtet, die Fahrgäste des Bezirks Wzgórza Krzesławickie forderten Niederflurfahrzeuge am 1er) kommen am 24er an Samstagen, Sonn- und Feiertagen nun NGT6 statt der EU8N zum Einsatz. Hier manövriert der Wagen gerade in die Dworcowa.

[attach=14]
Heute kamen aufgrund der Bauarbeiten am 23er NGT6 anstatt GT8S zum Einsatz. Die GT8S sind zwar Zweirichtungsfahrzeuge, das Dreiecken ist jedoch mit ihnen nicht so einfach, da es länger daurt. Man muss den Wagen abrüsten, bevor man vom zweiten Fahrerplatz aus fahren kann. Somit dauert der Vorgang länger. Der Wagen wirbt für die Galeria Krakowska (Krakauer Galerie) dem größten Einkaufszentrum Krakaus direkt neben dem Bahnhof. Das alte Sujet hatte die selbe Farbe, jedoch waren noch Pfauenfedern als Zierelement dabei. Das neue Sujet verzichtet leider darauf. Die Pfauenfedern waren eine Anspielung auf die Adresse der Galeria (ul. Paiwa, zu Deutsch Pfauenstraße).

[attach=15]
Auch einen EU8N habe ich in der Dworcowa von vorne fotografiert. Der Fahrer im Bild ist nicht der Fahrer des 3ers, er ist nur mit dem Fahrer mitgefahren. Leider sind die Fotos nicht einfach zu machen da in der Wielicka dichter Verkehr herrscht.

[attach=16]
Der EU8N als 3er macht sich auf den Weg nach Krowodrza Górka. Der 706er fährt gerade in die Haltestelle Dworcowa ein. Der 3er hat den Anschluss abgewartet.

[attach=17]
An der stadtauswärtigen Seite wird mit Hochdruck an der Schnürstelle gearbeitet. Morgen in der Früh muss sie fertig sein, damit die Fahrgäste der Stadtteile Kurdwanów, Wola Duchacka, Piaski Nowe, Os. Na Kozłówce, Prokocim und Nowy Bieżanów bequem mit der Straßenbahn fahren können.

[attach=18]
Hier wird das Viadukt über die Eisenbahnlinie 91 (Krakau - ukrainisch-polnische Grenze) verlaufen, welches das Herzstück des Verbindungsstücks Wielicka - Lipska darstellt.

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 16. März 2014, 19:18:31
Danke, dass du bei dem  :luck:-Wetter draußen warst!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. März 2014, 09:53:55
Danke, dass du bei dem  :luck:-Wetter draußen warst!

So schlimm war es nicht, gelegentlich gab es Regenschauer, aber sonst war es OK. Als ich zu Hause ankam, war es stürmisch, doch da musste ich ohnehin nicht mehr raus.

Wie erwartet verkehren am 3er nun E1+c3, sowohl aus Podgórze, als auch aus Nowa Huta. Darüber hinaus verkehren auch 3x105Na am 3er. Ich weiß nicht, ob so große Züge für diese Linie wirklich notwendig sind.

Am 74er kommen EU8N gemeinsam mit N8S zum Einsatz.
Am 1er ist jeder zweite Kurs ein EU8N, der Rest E1+c3, an Wochenenden kommen nur EU8N zum Einsatz.

Der Verkehr über die Schnürstelle funktioniert einigermaßen. Man sollte ca 10 Minuten mehr einplanen. Die Schnürstelle wurde pünktlich fertiggestellt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. März 2014, 19:46:29
Ein Video vom Befahren der Schnürstelle. Man braucht keinen FB-Zugang.

https://www.facebook.com/photo.php?v=1408475452747723 (https://www.facebook.com/photo.php?v=1408475452747723)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. März 2014, 15:02:05
Man möchte nun doch einen Straßenbahnverkehr zur Schleife Wieczysta einrichten. Wenn alles gut geht, soll es spätestens Ende Mai soweit sein. Im Sommer soll das Stück zwischen Rondo Mogilskie und Rondo Czyżyńskie wieder durchgehend befahrbar sein.
Dazu ein Artikel des Dziennik Polski.


Zitat
Jeśli wszystko pójdzie bez kłopotów, to - jak planują urzędnicy - za około dwa miesiące, czyli najpóźniej pod koniec maja, wznowiony zostanie ruch tramwajowy na odcinku od ronda Mogilskiego do pętli Wieczysta. Trzy miesiące później, czyli do końca sierpnia, gotowe do uruchomienia powinno być już torowisko aż do ronda Czyżyńskiego.

Übersetzung: Falls alles ohne Probleme vonstatten geht, dann - so planen es die Beamten - wird in etwa zwei Monaten, also spätestens Ende Mai, der Straßenbahnverkehr auf dem Abschnitt vom Rondo Mogilskie bis zur Schleife Wieczysta, wiederaufgenommen. Drei Monate später, also bis Ende August, soll der Gleiskörper bis zum Rondo Czyżyńskie fertiggestellt sein.

Quelle: http://www.dziennikpolski24.pl/artykul/3378693,rondo-czyzynskie-bez-przejazdu,id,t.html?cookie=1 (http://www.dziennikpolski24.pl/artykul/3378693,rondo-czyzynskie-bez-przejazdu,id,t.html?cookie=1)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 28. März 2014, 18:48:20
Gute Reaktion des Straßenbahnfahrers. Dem Radfahrer ist nichts passiert. Laut Videobeschreibung ist er aufgestanden und hat den Fahrer angelächelt als ob nichts gewesen wäre. Das darf man aber aus Datenschutzgründen nicht zeigen.

https://www.facebook.com/photo.php?v=759795884033476&set=vb.118439364835801&type=2&theater (https://www.facebook.com/photo.php?v=759795884033476&set=vb.118439364835801&type=2&theater)
Man braucht keinen Facebookzugang.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: hema am 28. März 2014, 18:55:08
Das war sicher gestellt fürs Fernsehen. Kein Radfahrer der Welt würde sich so unvorsichtig und verkehrswidrig verhalten!  8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 29. März 2014, 17:27:30
Das war sicher gestellt fürs Fernsehen. Kein Radfahrer der Welt würde sich so unvorsichtig und verkehrswidrig verhalten!  8)
Außerdem bezweifle ich, dass man bei der Geschwindigkeit - und aus dem Bauch heraus waren das doch 15-20 km/h - den Wagen innerhalb von drei, vier Meter zum Stillstand bringen kann - außer man weiß, was gleich passieren wird und hat die Hände schon am Schienenbremshebel und an der Sandstreuvorrichtung.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 29. März 2014, 18:55:16
Hmmm, ich glaube nicht, dass das Video gestellt ist. Der Fahrer war sicher bremsbereit, denn der Schatten des Radfahrers war links schon sichtbar.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 29. März 2014, 19:36:22
Hmmm, ich glaube nicht, dass das Video gestellt ist. Der Fahrer war sicher bremsbereit, denn der Schatten des Radfahrers war links schon sichtbar.

Außerdem hat der Fahrer links einen Spiegel und eine Kamera. Laut MPK ist das nicht gestellt, man hat das Video veröffentlicht, um an alle Verkehrsteilnehmer zu appellieren sich an Verkehrsregeln zu halten.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 01. April 2014, 19:42:32
Kommendes Wochenende gibt es Bauarbeiten in der Kocmyrzowska. Aus diesem Grund werden die Linien 1 und 4 umgeleitet. Die Linie 1 fährt bei der Haltestelle Wiadukty vom Zentrum kommend geradeaus, anstatt abzubiegen und fährt zur Walcownia (Walzwerk). Der 4er verkehrt bis Kombinat auf seiner gewohnten Route, ab Kombinat fährt er bis Kopiec Wandy.
Eine Ersatzbuslinie 701 Wzgórza Krzesławickie - Plac Centralny wird eingerichtet. Der 701er wird auf den 4er abgestimmt werden, sodass ein Anschluss ins Zentrum und zum Hauptbahnhof und umgekehrt gewährleistet wird.

Darüber hinaus gab es heute einen Aprilscherz von MPK auf der Homepage zu lesen. Dem zufolge wird der Straßenbahnverkehr ab morgen aufgrund des katastrophalen Gleiszustandes (es wurde wirklich  "w związku z katastrofalnym stanem torowiska", zu deutsch aufgrund des katastrophalen Gleiszustandes) zwischen Filharmonia und Teatr Bagatela bis auf weiteres eingestellt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 01. April 2014, 19:53:42
Darüber hinaus gab es heute einen Aprilscherz von MPK auf der Homepage zu lesen. Dem zufolge wird der Straßenbahnverkehr ab morgen aufgrund des katastrophalen Gleiszustandes (es wurde wirklich  "w związku z katastrofalnym stanem torowiska", zu deutsch aufgrund des katastrophalen Gleiszustandes) zwischen Filharmonia und Teatr Bagatela bis auf weiteres eingestellt.

Die Krakauer können mittlerweile wieder darüber lachen. Einem Wiener bleibt dabei das Lachen im Hals stecken ... :-\
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. April 2014, 20:02:20
Am Sonntag den 27. 04. werden anlässlich des Barmherzigkeitssonntages und der Heligsprechung Johannes Paul II Sonderlinien eingerichtet.

Linie 40: Borek Fałęcki – Most Grunwaldzki – Starowiślna – Rondo Grzegórzeckie – Dąbie verkehrt zwischen 7 und 20 Uhr im 20-Minutentakt.
Linie 42: Borek Fałęcki – Most Grunwaldzki – Starowiślna – Poczta Główna – Dworzec Główny – Rondo Mogilskie – Rondo Grzegórzeckie – Rondo Kocmyrzowskie – Os. Piastów verkehrt zwischen 7 und 20 Uhr im 20-Minutentakt
Linie 49: Borek Fałęcki – Łagiewniki – Korona – Pl. Bohaterów Getta – Poczta Główna – Dworzec Główny – Basztowa LOT – Krowodrza Górka verkehrt zwischen 7 und 20 Uhr, von 7 bis 17:30 im 10-Minuten-, ansonsten im 20-Minutentakt.

Zudem wird die Linie 42, so wie letztes Jahr, am 26.04 um 23 Uhr von der Os. Piastów Richtung Borek Fałęcki, sowie am 27.04 um ca. 1:45 von Borek Fałęcki abfahren um den Gläubigen die An- und Abreise von der Abendandacht im Sanktuarium Bożego Miłosierdzia (Heligtum der Göttlichen Barmherzigkeit) zu ermöglichen.

Zum Einsatz kommen sollen 3x105Na und wahrscheinlich auch NGT8 (so wie letztes Jahr). Ich bin gespannt ob die Spätkurse des 42ers so wie vergangenes Jahr von einem E1+c3 durchgeführt werden.

Die Linie 8 wird im 10-Minutentakt geführt, das Intervall der Linien 10 und 22 bleibt unverändert.

Die Linien 8, 10, 22, 40, 42 und 49 kommen alle bei der Haltestelle Sanktuarium Bożego Miłosierdzia (Heligtum der Göttlichen Barmherzigkeit) vorbei, in dem jedes Jahr am Barmherzigkeitssonntag der Andrang sehr groß ist. Dieses Jahr wird er noch höher sein, da der Papst heilig gesprochen wird.

Die Fahrpläne der Sonderlinien werden auf die Fahrpläne der normalen Linien abgestimmt, sodass z.B. der 40er synchron mit dem 22er verkehren wird und sich so ein 10-Minuten-Takt ergibt.

Darüber hinaus werden vor dem erzbischöflichen Palais Videowände aufgestellt. Am 26. und 27. April wird daher ab ca. 20:30 bis ca. 22:30 die Franciszkańska gesperrt, die Linien 1, 8, 13 und 18 werden daher über die östlichen und nördlichen Planty (das ist die kreisförmige Straße um die Altstadt) umgleitet. Die Haltestelle Plac Wszystkich Świętych (Allerheiligenplatz) wird für die Dauer der Veranstaltung aufgelassen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. April 2014, 12:54:46
Traditionell findet am Ostermontag in Salwator der Odpust Emaus (Kirchtag Emaus) statt. An diesem Tag wird die Kościuszki (Kościuszkostraße) zwischen Schleife Salwator und Mlaskotów für den Individualverkehr gesperrt, das betroffene Stück wird somit zur Fußgängerzone. Nur die Straßenbahn und Fahrradfahrer dürfen hier fahren. An diesem Tag wurde die Linie 6 in Betrieb genommen, die sonst an Sonn- und Feiertagen nicht verkehrt.

[attach=1]
Mit diesem NGT6 reiste ich an. Er wirbt für das Museum Moderner Kunst in Krakau. Der 6er hat soeben die Schleife Salwator verlassen und macht sich auf seinen Weg nach Kurdwanów. Der Polizist im Hintergrund passt auf, dass niemand in die Kościuszki einfährt. Nur die Linienbusse, die in Salwator enden, dürfen einfahren.

[attach=2]
Aufgrund des größeren Andrangs wird der 2er am Ostermontag traditionell mit 105Na-Zweiwagenzügen betrieben. Das Gespann hat soeben die Schleife Salwator verlassen und ist unterwegs zum Cmentarz Rakowicki (Rakowitzer Friedhof). Der Mitarbeiter von MPK im Hintergrund mit der orangen Warnweste achtet darauf, dass sich Straßenbahn und Autobus nicht in die Quere kommen, da die Busschleife während des Kirchtages gesperrt ist. Somit wenden sie, die Straßenbahn kreuzend.

[attach=3]
Ein Nachschuss. Noch ist nicht so viel los und man kann mit 20-30 km/h fahren.

[attach=4]
Die Werbung für ein Preisvergleichsportal steht diesem 105er-Zug ganz gut. Hier wäre normalerweise die Haltstelle Salwator (es gibt kurz vor der Schleife eine Haltestelle und in der Schleife selbst auch eine). Diese ist während des Festes aufgelassen. Aufgrund der zahlreichen Stände fällt sie gar nicht auf.

[attach=5]
[attach=6]
Dieser NGT6 als 6er tastete sich schon vorsichtig an den Besuchern vorbei.

[attach=7]
[attach=8]
[attach=9]
[attach=10]
Im Schritttempo tastet sich der EU8N als 1er vorsichtig an Besuchern und Ballonverkäufern vorbei. Es klappt alles ohne größere Probleme, sowohl flanierende als auch Verkäufer machen der Straßenbahn Platz. Ich hatte auf E1+c3 am 1er gehofft. Seit der Umstellung kommen am 1er Werktags EU8N und E1+c3 zum Einsatz, so dass jeder zweite Kurs Niederflur anbietet. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen kommen nur EU8N zum Einsatz. Ich hoffte jedoch, dass man aufgrund des Kirchtages und des größeren Andrangs E1+c3 einsetzt. Leider war dem nicht so.

[attach=11]
Kurze Zeit später kam der nächste 1er, unterwegs nach Wzgórza Krzesławickie. Seine Bewohner sind "Schuld", dass am 1er EU8N fahren. Die Bewohner des Bezirks Wzgórza Krzesławickie verlangten Niederflurstraßenbahnen als Ersatz für den baustellenbedingt eingestellten 5er.

[attach=12]
Ein 6er fährt vorsichtig an den schlendernden Besuchern vorbei.

[attach=13]
Fahrgastwechsel in der Haltstelle Komorowskiego.

[attach=14]
EU8N bei der Einfahrt in den für den Individualverkehr gesperrten Abschnitt. Der gelangweilte Polizist musste einige Minuten später mit einem Autofahrer diskutieren, warum die Straße gesperrt ist.

[attach=15]
Der 3009 ist derzeit der jüngste EU8N. Sein Debüt hatte er am Karsamstag, ist somit also erst den dritten Tag im Liniendienst. Die neuen EU8N werden ab 3010 absteigend nummeriert.

[attach=16]
Dieser 105Na war gut gefüllt. Hier in der Haltestelle Jubilat. Jubilat ist der Name einer Handelsgenossenschaft, die 1908 in Krakau gegründet wurde. In den 60ern wurde im Auftrag dieser Genossenschaft ein Kaufhaus errichtet, das 1969 feierlich eröffnet wurde und der Haltestelle seinen Namen gibt. Darüber hinaus befindet sich im Kaufhaus auch der Sitz der Genossenschaft, die in Krakau weitere Geschäfte und Milchbars betreibt.


Danach dachte ich mir, dass ich vom eingleisigen Betrieb in der Wielicka noch ein paar Fotos machen sollte. Momentan werden hier die Weichen für das Verbindungsstück Wielicka - Lipska gebaut.

[attach=17]
Normalerweise ist dieser modernisierte N8 am 2er anzutreffen. Heute, aufgrund des Festes in Salwator, fährt er am 3er. Am Bild ersichtlich ist bereits ein Stück Gleis, in das die Weichen eingebaut wurden.

[attach=18]
An beiden Enden des eingleisigen Abschnitts ist dieses Signal angebracht. "Maksymalny czas oczekiwania 160 s." bedeutet "maximale Wartezeit 160 Sekunden". Sollte das Signal länger halt zeigen, muss der Fahrer die Leitstelle anfunken. Das Signal ist so geschalten, dass es zwei Züge durchlässt. Zur Hauptverkehrszeit ist der Abschnitt somit immer von zwei Zügen in eine Richtung besetzt, die hintereinander fahren. Sollte ein Zug jedoch nicht unmittelbar hinter einem sich bereits im eingleisigen Abschnitt befindlichen Zug befinden, sondern etwas weiter weg und das Signal zeigt bereits halt, so darf der Fahrer des hinteren Zuges das Signal ignorieren und dennoch in den Abschnitt einfahren, sofern der Vorderzug nicht bereits am Verlassen des Abschnittes ist oder sich bereits zwei Züge im Abschnitt befinden. Diese Vorgehensweise ist notwendig, da zur Hauptverkehrszeit hier 66 Züge pro Stunde vorbeikommen.
An Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist meistens nur ein Zug im Abschnitt, hin und wieder, bedingt durch das Intervall des 50ers, zwei. Ich komme hier täglich vorbei, der Betrieb verläuft reibungslos, länger als besagte 160 Sekunden (also etwas mehr als 2 Minuten) wartet man nicht. Lediglich am ersten Tag gab es Probleme.

[attach=19]
Ein 24er befährt das eingleisige Stück auf seinem Weg nach Bronowice. Man erkennt neuen Weichen.

[attach=20]
Der zweite der umgebauten N8 (der erste war 3071). Die Inneneinrichtung ist an die NGT8 angelehnt (siehe http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=100.msg127018#msg127018 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=100.msg127018#msg127018)) 3071 und 3072 sind nun keine Zweirichtungsfahrzeuge mehr, 3082 ist noch ein Zweirichtungsfahrzeug. Hier sieht man den N8 3072 bei seinem Debüt am 3er. Er wartet den Gegenzug vor der Schnürstelle ab.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. April 2014, 13:09:31
[attach=1]
Die Haltestelle Dworcowa (Bahnhofstraße) befindet sich direkt vor bzw. nach der Schnürstelle. Daher wurde sie provisorisch zu einer Doppelhaltestelle ausgebaut, damit beide Züge, die den eingleisigen Abschnitt verlassen auch den Fahrgastwechsel gleichzeitig durchführen können. Die Gleislage lässt eine Haltestelle in der Geraden nicht zu, daher wurde ein Spiegel angebracht, der dem Fahrer beim Abfertigen hilft. Das ist bei Haltestellen in Kurven üblich.

[attach=2]
Der provisorische Bahnsteig, primitiv aber effektiv, Blick richtung Stadt. Wenn nur ein Zug im eingleisigen Abschnitt ist, bleibt er meistens im hinteren, "normalen" Teil der Haltestelle stehen. Das ist sinnvoll, da sich dort die Wartehäuschen befinden und die meisten Fahrgäste in Richtung Stadt gesehen, von hinten kommen, da sich hier die meisten Wohnblöcke befinden, sowie der Zugang zum Bahnhof Płaszów, wo viele Pendler umsteigen.

[attach=3]
Zum Abschluss noch der Lajkonik, der auf den Sitzbezügen der krakauer Verkehrsmittel zu finden ist. Er tritt immer beim Kirchtag in Salwator auf. Den genauen Ursprung dieser Figur kennt man nicht mehr. Zudem ist er das Maskottchen des Fußballclubs Cracovia.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 21. April 2014, 14:17:47
Vielen Dank für die schönen Bilder! Da verbindet man schon was damit, wenn man schon ein paar Mal selbst vor Ort war (und hoffentlich bald wieder ist)!

Stell dir das mal bei uns vor... Standln und viele Menschen neben der Tramwaystrecke - da wäre schon längst alles mit Gittern abgesperrt oder es würde überhaupt nix fahren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. April 2014, 17:46:00
Stell dir das mal bei uns vor... Standln und viele Menschen neben der Tramwaystrecke - da wäre schon längst alles mit Gittern abgesperrt oder es würde überhaupt nix fahren.

Und überhaupt: Spiegel in Haltestellen im Bogen ... so wos kamma do ned tuan, sunst kunntat ma jo a zentrales Schließen mochn!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Petersil am 21. April 2014, 23:00:48
Und Züge, die flexibel nur dann vorne stehenbleiben, wenn es unbedingt notwendig ist. In den Hst. Laurenzgasse und Arbeitergasse klappt(e) das ja nicht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. April 2014, 09:34:22
Es gibt Neuigkeiten bezüglich der Schnürstelle. In den Medien wurde ursprünglich verkündet, dass die Schnürstelle nur bis 28.04. in Betrieb sein wird. Das war nicht die ganze Wahrheit, damit war nur gemeint, dass sie in ihrer jetzigen Form so in Betrieb sein wird. Danach wird am anderen Gleis gefahren. Die Bauarbeiten werden also bis 27.06. andauern.

Darüberhinaus wird es von 28.04. bis 02.05. (Montag bis Freitag) interessant. Es werden bei der Gelegenheit im Bereich der Schnürstelle die Fernwärmeleitungen erneuert. Somit ergeben sich folgende Verkehrsmaßnahmen:

Linien 3, 13, 24 und 50: gekürzt bis Dworcowa (Damit wird das Gleisdreieck noch einmal in großem Stil in Betrieb sein.)
Linie 6: Von Salwator bis Korona normal, ab Korona wird die Linie nach Łagiewniki verkehren.
Linien 19 und 23: eingestellt.

Linie 73: Nowy Bieżanów - Boisko Kabel (Intervall: Werktags 5 Minuten, Samstags, Sonn- und Feiertags 8 Minuten)
Linie 76: Kurdwanów - Boisko Kabel (Intervall: Werktags 5 Minuten, Samstags, Sonn- und Feiertags 8 Minuten)
Linie 79: Czerwone Maki - Plac Bohaterów Getta - Poczta Główna - Dworzec Główny - Basztowa LOT - Dworzec Towarowy (Intervall und Betriebszeiten der Linie 23)

Linie 700 (Buslinie): Dworzec Płaszów - Bieżanowska (Intervall: Werktags 4 Minuten, Samstags, Sonn- und Feiertags 6 Minuten)

Die Haltestelle Boisko Kabel (Sportplatz Kabel) wird kurz vor der Einfahrt in die Schnürstelle angelegt und befindet sich somit zwischen den Haltestellen Kabel und Dworcowa. Es wird ein provisorischer Gehsteig von der Haltestelle Boisko Kabel zur Dworcowa angelegt. Der Grund ist einfach: Man hat nicht genug Busse um Werktags einen Ersatzverkehr zwischen Dworcowa und Kurdwanów/Bieżanów einzurichten (allein nach Kurdwanów fahren zur Hauptverkehrszeit 36 Züge pro Stunde). So erhofft man sich, dass ein Großteil der Fahrgäste von der Haltestelle Boisko Kabel zur Dworcowa und umgekehrt geht. Der 700er wird in erster Linie für gebrechliche und behinderte Personen eingerichtet.
Am 73er und 76er kommen Zweirichtungsfahrzeuge zum Einsatz und ich bin gespannt wie das Dreiecken mit dem 3er aussehen wird, ob man statt der E1+c3 andere Typen einsetzt (z.B. 105Na) oder ob man einen Bediensteten dort abstellt und E1+c3 einsetzt.

Am 01.05. gilt der Sonntagsfahrplan (Feiertag), am 02.05. gilt traditionell der Samstagsfahrplan (Fenstertag zwischen zwei Feiertagen, Schulen und Universitäten geschlossen, teilweise eingeschränkte Öffnungszeiten der Geschäfte), am 03.05. (Feirtag, Tag der Verfassung vom 3. Mai 1791) gilt der Sonntagsfahrplan.

Am 03. und 04.05. verkehren die Linien 3, 13, 24 und 50 immer noch zur Dworcowa und der 23er ist immer noch eingestellt. Zudem werden der 73er, 76er und 700er eingestellt und dafür die Linien 703 und 706 eingeführt (Dworzec Płaszów Nowy Bieżanów/Kurdwanów) Ab 05.05. verkehren alle Linien so, wie sie momentan verkehren, die Schnürstelle bleibt weiter in Betrieb.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. April 2014, 17:07:43
Anlässlich des Barmherzigkeitssonntages und der Heiligsprechung Johannes Pauls II wurden heute wie erwähnt Sonderlinien eingerichtet und normale Linien verstärkt. Es herrscht Festtagsstimmung in Polen, öffentliche Gebäude und auch viele Privatgebäude sind beflaggt.

[attach=1]
Heute durften die 105Na-Dreiwagenzüge wieder zeigen was sie gut können. Massenhaft Fahrgäste befördern und schnell abfertigen. Hier ein 49er auf seinem Weg nach Krowodrza Górka. Es waren heute auch alle im Einsatz befindlichen Fahrzeuge von MPK beflaggt. Die gold-weiße Flagge ist die Flagge des Vatikans, die blau-weiße ist die Flagge der Stadt Krakau.

[attach=2]
Der 49er beim Verlassen der Haltestelle Rondo Matecznego.

[attach=3]
Die Sonderlinien, die nur heute verkehren, wurden an allen Haltestellen, die sie einhalten, angebracht. 4x-Linien sind eigentlich sogenannte Ergänzungslinien. Sie verstärken gewisse Relationen, bei der Straßenbahn gibt es momentan keine solchen Linien, die letzte Linie dieser Art (abgesehen von den Sonderlinien am Barmherzigkeitssonntag) war der 40er, der nur am Sonntag verkehrte. Diese Linie war daher mit roten Ziffern gekennzeichnet.

[attach=4]
Am 8er fahren heute NGT8 anstatt NGT6. Hier begnete er einem GT8S als 23er am Rondo Matecznego. Die Linien 8, 10 und 22 kommen immer am Sanktuarium Bożego Miłosierdzia (Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit) vorbei, die Linien 40, 42 und 49 wurden extra für den heutigen Tag in Betrieb genommen und verstärken die normalen Linien, bzw. ermöglichen den Gläubigen eine umsteigefreie Anreise von weiten Teilen der Stadt. Wer mehr über das Heiligtum wissen möchte, wird hier fündig: http://de.wikipedia.org/wiki/Heiligtum_der_G%C3%B6ttlichen_Barmherzigkeit_(Krakau-%C5%81agiewniki) (http://de.wikipedia.org/wiki/Heiligtum_der_G%C3%B6ttlichen_Barmherzigkeit_(Krakau-%C5%81agiewniki))
Architektonisch ist die moderne Kathedrale finde ich gelungen und sieht ganz nett aus. Auch das Gelände mit dem Kloster und Kreuzweg ist schön angelegt und sehenswert, auch wenn man nicht bessonders religiös ist.

[attach=5]
Ein E1+c3 am 10er fährt an den vielen Masten in Łagiewniki vorbei. Aufgrund des größeren Fahrgastandrangs wird der 10er heute hauptsächlich mit E1+c3 betrieben und nicht wie sonst an Wochenenden mit 105Na.

[attach=6]
Auf der Linie 49 kann man nicht nur 3x105Na, sondern auch NGT8 treffen. Hier beim Verlassen der Haltestelle Łagiewniki unterwegs nach Borek Fałęcki. Bei der nächsten Haltestelle steigen die meisten Fahrgäste aus, denn dort befindet sich das Heiligtum. Die Züge waren meistens gut gefüllt, je nachdem, ob gerade eine Messe endete oder die Gläubigen zur Messe fuhren. Laut eigenen Angaben haben heute bereits mehr als 100 000 Pilger das Heiligtum besucht.

[attach=7]
Zwei 42er in Łagiewniki, relativ leer, da gerade die Messe ist, in der Johannes Paul II heilig gesprochen wird. Neben 3x105Na fuhren auf der Linie 42 auch NGT8 und der 405N.

[attach=8]
Der 22er wird am Barmherzigkeitssonntag traditionell mit 3x105Na (genannt Trójskład) betrieben. Sonst fahren hier E1+c3. Hier fährt der Zug gerade in die Haltestelle Łagiewniki ein.

[attach=9]
Der 40er wurde rein mit 105Na-Zweiwagenzügen (genannt Skład) betrieben. Das Gespann beim Einfahren in die Haltstelle Łagiewniki unterwegs nach Dąbie.

[attach=10]
Der nächste 40er. Diesmal in der Zakopiańska.

[attach=11]
Ein ex-wiener Zug am 10er unterwegs nach Pleszów trifft auf ein Trójskład als 22er unterwegs nach Borek Fałęcki.

[attach=12]
An der selben Stelle trifft ein NGT8 als 42er auf einen Dreiwagenzug als Przejazd Techniczny (entspricht dem wiener Sonderzug). Dieser Dreiwagenzug war der erste von drei Zügen, die alle als Przejazd Techniczny nach Borek Fałęcki fuhren. Es handelte sich bei allen um Reservezüge, die in Borek Fałęcki abgestellt wurden, um im Bedarfsfall das Intervall zu verdichten. Es ist in Krakau üblich Reservefahrzeuge bereitzustellen, die bei Störungen auf eine Linie geschickt werden. Zu Allerheiligen und am Barmherzigkeitssonntag kommt es oft vor, dass diese Reservezüge zusätzlich zu den normalen Planzügen auf die Linie geschickt werden um beim Fahrgastabtransport zu helfen.

[attach=13]
Ein 42er unterwegs nach Borek Fałęcki in der Haltestelle Słomiana (Strohstraße). Die Züge vom Heiligtum weg sind nun brechend voll, da die Messe in der der Papst heiliggesprochen wurde zu Ende ist.

[attach=14]
[attach=15]
In der Monte Cassino treffen sich zwei 105Na-Dreiwagenzüge, sowie ein Mercedes O530 und ein Jelcz M081MB. Der Straßenname erinnert an eine der blutigsten Schlachten des 2. Weltkrieges an der auch polnische Truppen teilnahmen.

[attach=16]
Ein 42er Richtung Os. Piastów (Piastensiedlung) in der Haltestelle Most Grunwaldzki (Tannenberger Brücke). Der Name erinnert an die Schlacht bei Tannenberg, im Polnischen spricht man von der Bitwa pod Grunwaldem (Schlacht bei Grünfelde). Beide Orte sind nicht weit voneinander entfernt. Die Schlacht fand 1410 statt und besiegelte das Ende des Deutschen Ordens. Die Schlacht, einer der größten des Mittelalters, gilt als Nationalmythos Polens.

[attach=17]
Ein 22er in der Haltestelel Szwedzka (Schwedische Straße).

[attach=18]
Zum Abschluss noch ein Bild des neuen Heiligen. Das ist das Okno Papieskie (Päpstliches Fenster) von dem aus Papst Johannes Paul II bei jeder seiner Reisen in sein Heimatland Reden an die Bevölkerung hielt. Das Fenster befindet sich im Erzbischöflichen Palast in der nähe des Plac Wszystkich Świętych (Allerheiligenplatz).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: nord22 am 27. April 2014, 18:34:58
Passend zum Sonderverkehr anlässlich der Heiligsprechung ein Foto des neuen polnischen Nationalheiligen Johannes Paul II, dessen Biographie untrennbar mit Krakau verbunden ist (Quelle: spiegel.de).

nord22
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 30. April 2014, 21:55:30
Momentan wird eine Fernwärmeleitung erneuert, wesshalb zwischen Bieżanów/Kurdwanów und Boisko Kabel ein Pendelbetrieb mit GT8S (Linien 73 und 76) eingerichtet wurde.

Zunächst das Positive:
Man hat sich sehr bemüht und extra eine provisorische Haltestelle Boisko Kabel (Sportplatz Kabel) errichtet. Zudem wurde ein provisorischer Weg durch die Baustelle geschaffen, sodass man zur Haltestelle Dworcowa (geschätz ca. 300-400 Meter) gehen kann. Für Fahrgäste, die das nicht gehen können oder wollen, wurde die Ersatzbuslinie 700 eingerichtet. Die Fahrgastinformation funktioniert einwandfrei, sowohl die die Zieldisplays, als auch die Haltestellendipslays zeigen alle Informationen korrekt an. Man hat sogar für die Haltestelle Boisko Kabel, die nur 5 Tage in Betrieb ist, eine Haltestellenansage aufgenommen. Von der provisorischen Haltestelle ist der Weg zur Haltestelle Dworcowa gut ausgeschildert. Man hat für den 700er extra eine Busspur errichtet und für die provisorische Haltestelle einen Fahrstreifen gesperrt und zum Bahnsteig umfunktioniert, natürlich nur im Haltestellenbereich.
Das Dreiecken funktioniert problemlos und schnell. Der Verkehr wird von einem Verkehrsinspektor von MPK geregelt, der Autoverkehr wird verhalten, damit die Straßenbahn problemlos dreiecken kann.

Das Negative:
Wie von mir erwartet, sind die Züge der Linien 73 und 76 brechend voll. Die GT8S sind einfach zu klein, sonst fahren hier unter anderem NGT8 und 3x105Na. Ich habe mir nur am Montag den 76er Richtung Stadt angetan, gestern und heute bin ich alternativ mit den Linien 164 und 184 in die Arbeit gefahren. Nachmittags sind 73er und 76er nicht überfüllt, aber gut ausgelastet. Die Nachmittagsspitzenzeit verteilt sich auf mehrere Stunden, während die Frühhauptverkehrszeit sich auf ca. 6:30/7-8/8:30 Uhr beschränkt.
Ich verstehe nicht, warum man nicht alle Zweirichtungsfahrzeuge nach Bieżanów/Kurdwanów abkommandiert hat um somit einen dichteren Takt auf den Linien 73 und 76 zu ermöglichen. Durch die Kürzung der Linien 3, 13, 24 und 50 sollten genug Züge frei werden um z.B. den 2er und 11er damit betreiben zu können. Denn auf diesen Linien kommen immer noch N8 zum Einsatz. Diese hätte man auf den 73er und 76er schicken können. Auch einige GT8S sind am 70er unterwegs, auch diese könnten auf den Baustellenlinien im vom Netz abgetrennten Stück fahren. Das hätte die Situation am 73er und 76er etwas entschärft. Es fehlen auch Niederflurfahrzeuge. Normalerweise sind auf diesen Strecken Niederflurfahrzeuge unterwegs. Ich verstehe, dass man nicht den gleichen Niederfluranteil anbeiten kann, da es zuwenige N8 gibt, aber dass gar kein N8 ins Teilnetz abdelegiert wurde, verstehe ich nicht. Man hätte zumindest auf einigen Kursen Niederflur anbieten können.
Der provisorische Weg zur Dworcowa ist leider nicht befestigt. Es wäre schön gewesen, hätte man ihn mit Betonplatten ausgelegt. Gott sei Dank haben wir jetzt schönes Wetter in Krakau, so ist es fest getrampelte Erde. Würde es regnen, würden Fahrgäste im Schlamm versinken.

Die dreieckenden Linien (3, 13, 24 und 50) werden mit EU8N, NGT6 und NGT8 betrieben. Man möchte sich Probleme mit den 105Na, vor allem aber mit den E1+c3 (kein Rangierfahrschalter) ersparen. Seitens MPK wollte man nicht unnötig Personal dafür einsetzen, es reicht somit ein Weichensteller und ein Mitarbeiter, der den Verkehr regelt. Am 79er kommen NGT6 und E1+c3 zum Einsatz.

Zum Abschluss noch ein Bild.

[attach=1]
Mir wurde mitgeteilt, dass gegen 22 Uhr die ersten fünf GT8S nach Kurdwanów überstellt werden, wo sie bis zum Ende der Bauarbeiten abgestellt sein werden. Nach Betriebsschluss kamen weitere GT8S an um in der Schleife zu übernachten. Hier sieht man den zweiten GT8S in der Haltestelle Kurdwanów. Überstellt wurden alle als Przejazd Techniczny (entspricht dem wiener Sonderzug).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. Mai 2014, 17:00:14
Der 3. Mai ist ein Staatsfeiertag in Polen (Tag der Verfassung vom 3. Mai 1791). Wie auch letztes Jahr fuhr auch dieses Jahr wieder die Tramwaj Patriotyczny (Patiotische Straßenbahn) auf den Planty, das ist die ringförmige Straße, die die Altstadt umgibt. Zum Einsatz kam wie immer E1 #101. Der einzige E1, der noch in weiß-roter Lackierung unterwegs ist. Die Lackierung passt perfekt zu den polnischen Nationalfarben. Im Wagen wurden patriotische Liedtexte verteilt, sowie der Jugend die Geschichte Polens nähergebracht.

[attach=1]
In der Haltestelle Teatr Bagatela. Am Display stand "TRAMWAJ PATRIOTYCZNY". Zur Halbzeit des langen Wochendes wurde das Wetter schlechter und es ist kühl.

[attach=2]
Beim Verlassen der Haltestelle. Beflaggt sind in Krakau von 1. bis 3. Mai alle im Einsatz stehenden Fahrzeuge von MPK.

Das war es dann führ längere Zeit mit Fotos aus Krakau.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. Mai 2014, 10:27:52
Gestern gab es in Krakau neben der Wahl des EU-Paralments auch eine Volksabstimmung. Zur Disposition standen folgende Themen:

Olympische Winterspiele
U-Bahn
Ausdehnung der Videoüberwachung
schnellerer Ausbau der Radwege

Laut innoffiziellen Meldungen nahmen rund 36 Prozent der Wahlberechtigten Teil. Damit ist die Volksabstimmung gültig.

Vorläufig gibt es folgendes Ergegnis:

Olympische Winterspiele 69,72% Nein
U-Bahn 55,11% Ja
Ausdehnung der Videoüberwachung 69,73% Ja
schnellerer Ausbau der Radwege 85,18% Ja

Ich bin gespannt wie der U-Bahnbau jetzt aussehen wird, es liegen verschiedene Varianten am Tisch, für eine gibt es sogar eine Ausschreibung eine Straßenbahnstrecke zu bauen. 

Zudem habe ich auch Informationen zur Straßenbahn:

Es ist soweit, Podgórze schickt die 105Na-Doppeltraktionen nur noch als Reservezüge auf die Strecke, sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist ein Zug am 24er (Kurs 24-04) eine 105Na-Doppeltratkion. Stationiert sind in Podgórze nur noch drei 105Na-Zweiagenzüge. Langsam aber sicher geht die Ära der 105Na in Krakau zu Ende.
Laut RMF FM (Radiosender) soll demnächst der Vertrag mit Pesa unterschrieben werden. Damit werden dann die 105Na-Dreiwagenzüge ersetzt. Noch gibt es jedoch aus Warschau keine offizielle Zusage, dass Krakau auch wirklich EU-Fördergelder erhält. Kommen keine EU-Fördergelder, wird es auch vorerst keine neuen Straßenbahnfahrzeuge geben. Die Type wird Krakowiak genannt. Wie bei fast allen Straßenbahnfahrzeugen aus dem Hause Pesa handelt es sich auch hierbei um einen Tanz. Offizielle Visualisierungen gibt es noch keine, einstweilen gibt es nur diesen Krakowiak.  :D

KRAKOWIAK (http://www.youtube.com/watch?v=Rg1MMZwgqYs#ws)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 26. Mai 2014, 11:02:38
Reden wir da von einer Voll-U-Bahn oder einer längeren/weiteren Ustrab?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. Mai 2014, 18:38:44
Es gibt verschiedene Varianten. Bei der Volksabstimmung war nur von "Metro" die Rede. Ich hoffe, der Schaden dadurch wird sich gering halten.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. Mai 2014, 18:52:26
Hätte man überhaupt Geld, um sich dem U-Bahn-Wahn hinzugeben?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: E2 am 26. Mai 2014, 18:53:34
Hätte man überhaupt Geld, um sich dem U-Bahn-Wahn hinzugeben?

Die Banken sicher.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. Mai 2014, 19:10:05
Angeblich ist es jetzt fix, Krakau bekommt EU-Fördergelder. Somit kommen die Krakowiaki.

Zitat
Jak informują służby prezydenta Krakowa, projekt zakupu 36 tramwajów dostanie dofinansowanie unijne. Umowa z Pesą ma zostać podpisana 6 czerwca. Szczegóły kontraktu są na razie owiane tajemnicą.

Übersetzung: Wie der Pressedienst des Präsidenten Krakaus informiert, wird der Kauf von 36 Straßenbahnen von der EU subventioniert. Der Vertrag mit Pesa soll am 6. Juni unterschrieben werden. Details unterliegen der Geheimhaltung.


Zitat
Pesa zaoferowała cenę 358 mln zł. Tramwaje powinny zostać dostarczone do września 2015 r.

Übersetzung: Psea legte ein Angebot von 358 Millionen Złoty (ca. 86,14 Millionen Euro*)). Die Straßenbahnen sollen bis September 2015 gelifert werden.

Quelle: http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/jednak-beda-nowe-tramwaje-pesy-w-krakowie-2441.html (http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/jednak-beda-nowe-tramwaje-pesy-w-krakowie-2441.html)

*) 1 Euro = 4,1560 Złoty; Kurs lt. NBP vom 26.05.2014


Hätte man überhaupt Geld, um sich dem U-Bahn-Wahn hinzugeben?

Geld gibt es immer, es ist alles nur eine Frage der Verteilung.  ;) Geplant ist eine Linie von Nowa Huta (genauer gesagt von der Haltestelle Kombinat) nach Bronowice. Varianten gibt es einige, die lächerlichste würde eine Führung über Prądnik Czerwony (das ist nordöstlich der Altstadt) vorsehen. So eine U-Bahn hätte kaum Vorteile, da sie Nowa Huta mit Bronowice über Umwege verbinden würde. Außerdem läuft für das Stück nach Prądnik Czerwony aktuell eine Ausschreibung. Hier ist aber von einer Straßenbahn die Rede.
Andere Planung sehen drei Linien vor. Neben der Linie Nowa Huta - Bronowice, gäbe es noch eine Linie Bieżanów - Zentrum und Borek Fałęcki - Zentrum.

Meiner Meinung nach ist eine Metro in Krakau nicht nötig, es würde vollkommen reichen die Straßenbahn zu beschleunigen. Für ein übergeordnetes Verkehrsmittel wäre auch nur die Relation Nowa Huta - Bronowice interessant, da aber mit wesentlich weniger Haltestellen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. Mai 2014, 19:51:55
Hätte man überhaupt Geld, um sich dem U-Bahn-Wahn hinzugeben?

Geld gibt es immer, es ist alles nur eine Frage der Verteilung.  ;)

Wenn das so ist, möchte ich auch gern dort leben. ;)

Geplant ist eine Linie von Nowa Huta (genauer gesagt von der Haltestelle Kombinat) nach Bronowice. Varianten gibt es einige, die lächerlichste würde eine Führung über Prądnik Czerwony (das ist nordöstlich der Altstadt) vorsehen. So eine U-Bahn hätte kaum Vorteile, da sie Nowa Huta mit Bronowice über Umwege verbinden würde. Außerdem läuft für das Stück nach Prądnik Czerwony aktuell eine Ausschreibung. Hier ist aber von einer Straßenbahn die Rede.
Andere Planung sehen drei Linien vor. Neben der Linie Nowa Huta - Bronowice, gäbe es noch eine Linie Bieżanów - Zentrum und Borek Fałęcki - Zentrum.

Bei der Geschwindigkeit, die die Straßenbahn erreicht, hätte eine U-Bahn kaum Vorteile. Zudem entsteht dann wieder das altbekannte Dilemma, dass die Umsteigewege den geringen Zeitgewinn auffressen (aber das kennen die Krakauer noch nicht, hoffentlich fallen sie nicht auf die U-Bahn-Propaganda rein). Zudem befindet sich zwischen Krakau und Nowa Huta nichts, was eine U-Bahn-Erschließung rechtfertigen würde. Ich würde eher noch befürworten, die Verbindungen zwischen Krakau und Nowa Huta viergleisig auszubauen (Platz genug ist ja ...) und Schnellstraßenbahnlinien zu führen. Diese könnte man freilich mit einem anderen (stadtbahnmäßigen) Fahrzeugtyp beschicken, eventuell sogar in Doppeltraktionen, die am Plac Centralny geflügelt werden.

Essenziell für eine Optimierung des Krakauer Straßenbahnnetzes wäre eine Verkehrsberuhigung der Planty. Eine Citytram (Untertunnelung der Innenstadt) halte ich für überzogen. Die Ustrab liegt leider so, dass sie sich auf der Relation Bronowice – Nowa Huta nicht integrieren lässt (zudem nehme ich nicht an, dass es bedeutende Verkehrsströme zwischen Dworzec Główny und Nowa Huta gibt).

Übrigens sind die Google-Maps-Bilder von Krakau auch schon etwas älter:
[attach=1]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. Juni 2014, 16:20:40
Ab 14.06. werden zwei Straßenbahnabschnitte wegen Bauarbeiten nicht befahrbar sein. Es sind dies die Strecke in der Bieńczycka (zwischen Rondo Kocmyrzowskie und Rondo Czyżyńskie) und die Strecke in der Franciszkańska, Dominikańska, Św. Gertrudy und Stradomska (zwischen Filharmonia und Stradom).

Es gelten folgende Verkehrsmaßnahmen:

Linien  6, 13, 19, 70 vorübergehend eingestellt.
Linie 74 eingestellt.

Linie 1: Von Wzgórza Kresławickie bis Rondo Kocmyrzowskie normal, danach Plac Centralny - Rondo Czyżyńskie - Rondo Grzegórzeckie - Poczta Gł. - Dworzec Gł. - Teatr Bagatela - Salwator
Linie 2: Intervalldehnung auf 20 Minuten anstatt wie bisher alle 10 Minuten
Linie 8: Von Borek Fałęcki bis Stradom normal, danach Starowiślna - Poczta Gł. - Dworzec Gł. - Teatr Bagatela - Bronowice Małe
Linie 14: Von Mistrzejowice bis Rondo Kocmyrzowskie normal, Umleitung über Plac Centralny, danach normal bis Bronowice Małe
Linie 18: Von Czerwone Maki bis Stradom normal, danach Starowiślna - Poczta Gł. - Dworzec Gł. - Basztowa LOT - Krowodrza Górka
Linie 52: Von Os. Piastów bis Rondo Kocmyrzowskie normal, Umleitung über Plac Centralny, danach normal bis Czerwone Maki

Zudem werden folgende Baustellenlinien eingerichtet:

Linie 71: Bronowice Małe - Teatr Bagatela - Filharmonia - Salwator; verkehrt jeden Tag alle 20 Minuten bis ca. 20 Uhr
Linie 73: Nowy Bieżanów - Limanowskiego - Korona - Stradom - Starowiślna - Rondo Grzegórzeckie - Rondo Mogilskie - Dworzec Gł. Tunel - Dworzec Towarowy; Intervall und Betriebszeiten wie die Linie 13
Linie 76: Kurdwanów - Limanowskiego - Korona - Stradom - Starowiślna - Poczta Gł. - Dworzec Gł - Basztowa LOT - Dworzec Towarowy; Intervall und Betriebszeiten wie die Linie 6


Warum man nicht den 73er bis Krowodrza Górka verkehren lässt verstehe ich nicht. Der 5er ist immer noch eingestellt und somit fehlen drei Kurse pro Stunde und Richtung im Abschnitt Krowodrza Górka - Dworzec Towarowy. Leider werden bei der Gelegenheit nicht die Gleise in der Bieńczycka getauscht.  :-\
Ich bin gespannt welche Rochaden es im Fuhrpark geben wird. Für den 8er werden die NGT6 wohl zu klein sein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. Juni 2014, 15:06:31
Laut diesem Artikel der Gazeta Wyborcza bekommt Krakau EU-Gelder für die neuen Straßenbahnen von Pesa.

http://krakow.gazeta.pl/krakow/1,44425,16120098,Pieniadze_na_remonty_torowisk_i_na_nowe_tramwaje.html (http://krakow.gazeta.pl/krakow/1,44425,16120098,Pieniadze_na_remonty_torowisk_i_na_nowe_tramwaje.html)

Die Lokalpolitiker der Platforma Obywatelska (Bürgerplattform) haben sich für das Projetk stark gemacht und auf Parteiveranstaltungen mit höheren Parteifunktionären gesprochen. Auch der Marszałek Kleinpolens (das ist soetwas Ähnliches wie der Landeshauptmann) warb in Warschau dafür, dass Krakau Geld für die Krakowiaki bekommt.

Hoffenltich kommen noch weitere Fördergelder für die Renovierung einiger Strecken, die in wirklich schlechtem Zustand sind.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Juni 2014, 21:39:38
Aufgrund von Gleisbauarbeiten in der Św. Gertrudy (St. Gertrudstraße) gibt es Umleitungen und Baustellenlinien.

[attach=1]
Der 76er wird mit GT8S betriben. Hier in der Witosa unterwegs zum Dworzec Towarowy (Güterbahnhof). Der Wagen wirbt für ein Immobilienportal.

[attach=2]
Der 73er, der den 13er ersetzt, hat auch seinen Fuhrpark geerbt. Er wird mit NGT6 und NGT8 betrieben. Hier ein NGT6 in der Ćwiklińskiej.

[attach=3]
Ein NGT8 unterwegs zum Dworzec Towarowy.

[attach=4]
In Nowy Bieżanów steht ein GT8S als Reserve abgestellt am Stockgleis. Wahrscheinlich hieß es später ab nach Hause nach Podgórze.

[attach=5]
[attach=6]
Zum Abschluss noch ein E1+c3 am 3er Richtung Nowy Bieżanów bei der Einfahrt in die Haltestelle Bieżanowska.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 16. Juni 2014, 22:04:27
E1+C3 am 3er, wie schön! :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. Juni 2014, 10:38:32
Am Wochenende des 21. und 22.06. wird der Abschnitt Dworzec Główny (Hauptbahnhof) - Basztowa LOT wegen Bauarbeiten nicht befahrbar sein. Es ergeben sich folgende Verkehrsmaßnahmen:

Linie 2: eingestellt

Linie 1: Umleitung Dworzec Główny - Dworzec Towarowy - Pędzichów - Basztowa LOT
Linie 4: Wzgórza Krzesławickie - Cmentarz Rakowicki
Linie 14: Umleitung Rondo Mogilskie - Dworzec Główny Tunel - Dworzec Towarowy - Pędzichów - Basztowa LOT
Linie 18: Umleitung Dworzec Główny Zachód
Linie 20 Umleitung Rondo Mogilskie - Dworzec Główny Tunel - Dworzec Towarowy - Pędzichów - Basztowa LOT
Linie 24 Umleitung Dworzec Główny - Dworzec Towarowy - Pędzichów - Basztowa LOT
Linie 71: Intervallverdichtung auf 10 Minuten von Betriebsbeginn bis ca. 20 Uhr
Linie 76: Umleitung Dworzec Główny - Lubicz - Cmentarz Rakowicki

Damit wird man in der Rakowicka (Ast zum Cmentarz Rakowicki) E1+c3 sehen können, sowie GT8S, was sonst im Planverkehr nicht vorkommt. Darüber hinaus wird man EU8N, NGT8 in der Długa (Lange Gasse) sehen können.
In der Innenstadt ist der Straßenbahnverkehr somit stark eingeschränkt. Die ulica Długa ist bekannt für Falschparker, die gerne die Straßenbahn behindern. Falschparker werden zwar abgeschleppt, aber es kommt immer wieder vor, vorallem da diese Straße schmal ist. Ich hoffe MPK veranlasst die Straż Miejska an diesem Wochenende vermehrt in der Długa zu patroullieren, um schneller reagieren zu können. In der Vergangenheit kam das gelegentlich vor. Sollte ein Falschparker die Straßenbahn behindern, wird der gesamte Straßenbahnverkehr in der Altstadt zum erliegen kommen. Das wird dann auch für den Lenker teuer.

An diesem Wochenende sind somit folgende Abschnitte außer Betrieb:

Filharmonia - Św. Gertrudy - Stradom
Dworzec Główny - Basztowa LOT
Rondo Mogilskie - Rondo Czyżyńskie
Rondo Czyżyńskie - Rondo Kozmyrzowskie

Schnürstelle in der Wielicka zwischen Dworcowa und Kabel. Hier ist der Betrieb zwar nicht eingestellt, aber beeinträchtigt. Alle genannten Abschnitte sind wichtige Strecken auf denen pro Stunde und Richtung 27 Züge und mehr unterwegs sind.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 23. Juni 2014, 20:58:32
Der erste Wagen wurde im neuen Lackierungsschema lackiert. Nicht schön, könnte aber schlimmer sein.


http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=48216 (http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=48216)

http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=48217 (http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=48217)

Momentan wird auch c3 #596 umlackiert.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 23. Juni 2014, 22:10:20
Puh, sehr gewöhnungsbedürftig! Drei flächig aufgetragene Farben sind für einen Wagen definitiv zu viel! So etwas brachte nur Valousek stimmig zusammen!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: W_E_St am 23. Juni 2014, 22:16:57
Warum erfinden die dort eigentlich ständig neue Lackierungsvarianten? Das nimmt auch langsam absurde Züge an. Die wievielte seit Inbetriebnahme der E1+c3 ist das jetzt? Die dritte? Vierte?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 23. Juni 2014, 22:30:24
Was die E1 betrifft, die vierte. Immerhin, das muss man ihnen zugute halten, lackieren sie die Züge neu – ein für Wien undenkbarer Vorgang. 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. Juni 2014, 08:38:38
Warum erfinden die dort eigentlich ständig neue Lackierungsvarianten? Das nimmt auch langsam absurde Züge an. Die wievielte seit Inbetriebnahme der E1+c3 ist das jetzt? Die dritte? Vierte?

Die N8 haben viele verschiedene Varianten. Ich weiß jetzt nicht wieviele, aber ich glaube es sind vier. E1+c3 gibt es momentan in zwei Varianten: typisch blau-weiß und Rheinbahnschema. Deine Frage stellt man sich hier in Krakau auch. Ich finde es nicht so schlimm, immerhin sind die Schemata auf die Typen abgestimmt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: W_E_St am 24. Juni 2014, 13:09:45
Warum erfinden die dort eigentlich ständig neue Lackierungsvarianten? Das nimmt auch langsam absurde Züge an. Die wievielte seit Inbetriebnahme der E1+c3 ist das jetzt? Die dritte? Vierte?

Die N8 haben viele verschiedene Varianten. Ich weiß jetzt nicht wieviele, aber ich glaube es sind vier. E1+c3 gibt es momentan in zwei Varianten: typisch blau-weiß und Rheinbahnschema. Deine Frage stellt man sich hier in Krakau auch. Ich finde es nicht so schlimm, immerhin sind die Schemata auf die Typen abgestimmt.
Ich finde das sehr wohl schlimm. Einerseits habe ich den Eindruck, dass Züge ohne Grund neu lackiert werden, andererseits versaut sich der Verkehrsbetrieb so jede Corporate Identity. Das versuchen die WL zwar auch dauernd, aber nicht annähernd mit so viel Elan wie ihre Krakauer Kollegen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. Juni 2014, 15:33:54
Einerseits habe ich den Eindruck, dass Züge ohne Grund neu lackiert werden

Die Züge werden in der Regel nur nach einer sogenannten Naprawa Główna (Hauptausbesserung) neu lackiert. Die E1 wurden im Laufe ihres krakauer Daseins öfter modernisiert, da wurde auch gleich neu lackiert.

andererseits versaut sich der Verkehrsbetrieb so jede Corporate Identity.

Nach dieser Logik dürfte es keine Werbewagen geben.
Genau aus diesem Grund wurde eine neue Lackierung eingeführt. Man möchte in Zukunft, dass alle Wagen einheitlich lackiert sind. Dass man dieses Ziel auch mit der bisherigen Lackierung erreicht hätte, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Ich persönlich bevorzuge jedoch eine optisch ansprechende Lackierung einer einheitlichen, solange die gleichen Farben verwendet werden. Dass die N8, von denen es nur 12 Stück gibt, in vier bis fünf Lackierungsvarianten unterwegs sind, finde ich auch übertrieben. Eine Lackierungsvariante pro Fahrzeug ist schon genug.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 24. Juni 2014, 15:35:11
Ich finde das sehr wohl schlimm. Einerseits habe ich den Eindruck, dass Züge ohne Grund neu lackiert werden, andererseits versaut sich der Verkehrsbetrieb so jede Corporate Identity. Das versuchen die WL zwar auch dauernd, aber nicht annähernd mit so viel Elan wie ihre Krakauer Kollegen.
Man kann die CI auf die grundsätzliche Farbaufteilung beziehen (unten blau, oben weiß, ab Fensterunterkante grau. Damit kann man die Farbaufteilung an das Fahrzeug anpassen und kann dadurch ein gefälligeres Bild der Fahrzeuge erhalten. Eine bestimmte Farbaufteilung passt halt nicht zu jedem Fahrzeug. Durch das spezielle und gefällige Blau hätte man ja schon eine starke CI.

Bei den ÖBB hat man ja auch das ERscheinungsbild der 4020er total versaut, als man versucht hat, diese an das Regionalverkerhsschema anzupassen, ist aber draufgekommen und hat damit aufgehört.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. Juni 2014, 15:41:46
Ich finde das sehr wohl schlimm. Einerseits habe ich den Eindruck, dass Züge ohne Grund neu lackiert werden, andererseits versaut sich der Verkehrsbetrieb so jede Corporate Identity. Das versuchen die WL zwar auch dauernd, aber nicht annähernd mit so viel Elan wie ihre Krakauer Kollegen.
Man kann die CI auf die grundsätzliche Farbaufteilung beziehen (unten blau, oben weiß, ab Fensterunterkante grau. Damit kann man die Farbaufteilung an das Fahrzeug anpassen und kann dadurch ein gefälligeres Bild der Fahrzeuge erhalten. Eine bestimmte Farbaufteilung passt halt nicht zu jedem Fahrzeug. Durch das spezielle und gefällige Blau hätte man ja schon eine starke CI.

Da stimme ich dir zu. Noch dazu, wo die bisherigen Farben auch gleichzeitig die Farben der Stadt Krakau sind. Um jemanden aus einem Krakauer Forum zu zitieren: Das jetzt verwendete Marineblau und das Schwarz, tja ich weiß nicht wessen Farben das sind. Unsere sind es sicher nicht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. Juni 2014, 22:53:03
Von 23.-25. Juni ist am 8er wieder einmal die Spendenstraßenbahn unterwegs. Relativ oft, meist im Monatsrhythmus, fährt am 8er ein Museumsfahrzeug zwischen zwei Plankursen. Die Mitfahrt ist gratis, man wird aber um eine freie Spende ersucht. Diesesmal wurde für ein Schulzentrum für geistigbehinderte Kinder gesammelt.

[attach=1]
Ich wusste nicht wann genau der Zug kommen würde, ich wusste nur was für ein Wagen eingesetzt wird. Daher postierte ich mich bei der Haltestelle Starowiślna und wartete. Dabei fuhr mir der einzige EU8N am 76er vor die Linse. Den Rest des Auslaufs stellen die GT8S. Hier sieht man den Zug in der Dietla (Dietlstraße), benannt nach Józef Dietl. Dietl war Sohn eines österreichischen Beamten und einer polnischen Adeligen. Er studierte in Lemberg und Wien, war Rektor der Uniwersytet Jagielloński (Jagiellonenuniversität), der größten Universität Krakaus und von 1866–1874 Bürgermeister von Krakau. Die Straße wird aufgrund des vielen Grün umgangssprachlich von den Krakauern Planty Dietlowskie (Dietl'sche Planty) genannt. Die eigentlichen Planty bilden die ringförmige Straße um die mittelalterliche Altstadt. Planty ist ein Begriff für ausgedehnte Grünanlangen.

[attach=2]
Nach ca. 30 Minuten warten kam er. Der 102N, baujahr 1969. Hier beim Einbiegen von der Starowiślna in die Dietla. Er begegnet seinem österreichischen Pendant. Ebenfalls ein 6-achsiger Gelenkwagen, ebenfalls aus den 60ern.

[attach=3]
[attach=4]
In den Zielschildkästen war fürher der Routenverlauf erischtlich, bzw. wurden so wie hier beide Endstationen angezeigt, je nachdem in welcher "Epoche" man gerade unterwegs war. Aufgrund der kantigen Front wird er Kanciak, was so viel wie "Kantiger" bedeutet genannt.

[attach=5]
Die 102N wurden von den 102Na abgelöst, die technisch ein wenig ausgereifter waren und eine andere Front- und Heckpartie erhielten. Die Front neigte dazu den Fahrer und und ihm entgegenkommende Verkehrszeilnehmer zu blenden. 1997 wurde der Wagen ausgeschieden.

[attach=6]
Danach fuhr ich nach Nowa Huta. Momentan ist der Abschnitt zwischen Rondo Kocmyrzowskie und Rondo Czyżyńskie gesperrt. Daher werden 1er, 14er und 52er über Plac Centralny umgeleitet. Hier sieht man einen EU8N als 1er unterwegs nach Wzgórza Krzesławickie in der Aleja Generała Władysława Andersa (General Władysław Anders Allee). Umgangssprachlich sagt man in Polen nur den Nachnamen als Straßennamen. Das Wort ulica (Straße) lässt man auch oft weg. Lediglich Plac (Platz), Aleja (Allee) sagt man meist schon dazu. Umgangssprachlich sagt man hier also Aleja Andersa. Władysław Anders war Oberbefehlshaber der polnischen Armee von 1944-1945, von 1950-1954 war Stellvertreter des polnischen Präsidenten der Exilregierung. Berühmt ist er auch durch die Schlacht um Monte Casino.

[attach=7]
Der E1, der rot-weiß lackiert ist (#101). Er ist meist am 21er unterwegs, gelegentlich am 16er. Hier in der Aleja Andersa kommen im Planverkehr nur die Linien 16 und 21 (während der Bauarbeiten in der Al. Jana Pawła II auch die Baustellenlinie 77) vorbei. Daher kommen hier nur Solo-E1 und 2x105Na vorbei, von in den Betriebsbahnhof Nowa Huta einziehenden Zügen einmal abgesehen.

[attach=8]
Ein NGT8 als 14er in der Al. Andersa in der Haltestelle Os. Zgody (Einverständnissiedlung) unterwegs nach Bronowice.

[attach=9]
Ich mag die 3x105Na.  :) Hier in der Al. Jana Pawła II (Johannes Paul II Allee) kurz vor dem Plac Centralny. Die Fahrbahn stadtauswärts ist bereits gesperrt und wird saniert. Die Straßenbahngleise werden auch demnächst erneuert, dann wird auch hier der Straßenbahnverkehr vorübergehend eingestellt werden.

[attach=10]
Zum Abschluss noch etwas Zeitgeschichte. Vor 25 Jahren und ein paar Tagen wurde in Polen zum ersten Mal "frei" gewählt, daher gibt es in Nowa Huta vor dem Kulturzentrum einige Plakate mit Bildern und Texten dieser Zeit. 35% der Abgeordneten des Sejm (1. Kammer des Parlaments) durften frei gewählt werden. Der neu geschaffene Senat (2. Kammer) durfte zu 100% frei gewählt werden. Am 4. und 18. Juni 1989 war es dann soweit. Von den frei wählbaren Mandaten konnten die Kommunisten kein einziges gewinnen.
Das Bild war damals einer von vielen Slogans der Solidarność. Man war sich damals sicher, dass die 35% nur der Anfang waren die nächsten Wahlen bereits richtige demokratische Wahlen sein werden. Der Slogan übersetzt: Die Solidarność wird dein Haus verändern. Mehr weiß, weniger rot. Am 29.12.1989 war es dann soweit. Die Volksrepublik Polen hörte auf zu existieren. Die Republik wurde ausgerufen, die kommunistische Diktatur war vorbei.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 29. Juni 2014, 21:47:25
Am Freitag war der letzte Schultag in Kleinpolen. Daher ist seit heute wieder an jedem Sonn- und Feiertag die Krakowska Linia Muzealna (Krakauer Museumslinie) unterwegs. Heute wurde sie mit einen Dreiwagenzug bestehend aus N+ND+ND eröffnet, sowie einigen historischen Bussen. Leider konnte ich aus Zeitgründen nur den letzten Kurs ablichten.
Als ich ankam, war der Wagen nicht da, ich befürchtete Schlimmes. Ich ging ein wenig herum und ein schlecht geparktes Auto in der Dajwór behinderte den Zug (hier fahren nur Museumsfahrzeuge). Viele Passanten blieben stehen und beobachteten das Geschehen. Eine Dame meinte: "So viele Männer sind hier. Schiebt das Auto doch einfach ein Stück nach vor." Darauf meinte der Straßenbahnfahrer: "Ich bin im Dienst, ich darf das nicht anfassen." Daraufhin schoben einige Fahrgäste und Passanten den Wagen nach vor. Applaus konnte man hören. Danach lud der Fahrer die Menge ein, mitzufahren. Ca. die Hälfte der Passanten entschied sich spontan mitzufahren.

[attach=1]
In der Haltstelle Dajwór. Der Zug fährt mit ca. 3 Minuten Verspätung ab.

[attach=2]
Innenansicht des ND #511. In den 60ern wurden einige N und ND (ND sind die Beiwagen der N) modernisiert und optisch an die 4N (bzw. 4ND) angeglichen. Die Modernisierung umfasste u.a. elektrische Türen und Plastiksitze. Zudem wurden die Wagen zu Einrichtungswagen umgebaut.

[attach=3]
Eingang
Nach dem Signal nicht einsteigen.
So steht/stand es auf den N-Wagen mit elektrischen Türen.

[attach=4]
[attach=5]
Ausfahrt aus der Haltestelle Dajwór.

[attach=6]
Innenansicht des ND #538. Dieser hat noch die für die KSW üblichen händischen schwergängigen Türen und die entsprechende Sitzaufteilung, sowie einen Zielschildkasten. Dieser Wagen ist der einzige Zweirichtungswagen im Zugsverband.

[attach=7]
Nach dem Signal nicht einsteigen. Bei den Wagen mit händischen Türen, steht es auf der Scheibe.

[attach=8]
Eingang
Das Festklammern an der Straßenbahn, das Stehen auf den Stufen, das Auf- und Abspringen während der Fahrt ist verboten.
Das steht auf Wagen mit händischen Türen.

[attach=9]
In der Schleife Cichy Kącik ging sich ein nettes Gruppenbild aus. Der N+ND+ND auf der Museumslinie 0 und ein EU8N am 20er.

[attach=10]
Heckansicht.

[attach=11]
Das Wappen der Stadt Krakau.

[attach=12]
Pünktlich um 19:20 verließen wir Cichy Kącik. Der historische Zug befährt gerade die Schleife. Zurück fuhr ich im ND. Nachdem es den ganzen Tag sehr heiß war (gegen 18 Uhr hatte es immer noch rund 32 Grad) begann es zu regnen.

[attach=13]
Bei den händischen Türen gibt es diese Sperren, die nachträglich eingebaut wurden, um das Auf- und Abspringen während der Fahrt einzudämmen.

[attach=14]
Der Zug beim Einbiegen in die Św. Wawrzyńca (St. Laurentiusstraße).


[attach=16]
Das Gespann zieht ein. Der Betriebsbahnhof war bis in die 60er in Betrieb. Heute ist hier das Museum. 

[attach=17]
Wie auch bei anderen Fahrzeugen ist der rechte Türflügel dem Personal vorbehalten.

[attach=18]
Der Zug kurz vor dem Museum.

Zum Abschluss noch zwei Videos.

KLM cofa się do muzeum (http://www.youtube.com/watch?v=pSnZ_e476Ok#ws)
Um das Museum zu erreichen, müssen die Züge zurück schieben. Daher geht der Zugführer voraus, gibt Handzeichen und weist Autofahrer an, auszuweichen. Die Schaffner in den Beiwagen geben Handzeichen and den Fahrer.

Zjazd do zajezdni (http://www.youtube.com/watch?v=WrzdTe2fyPY#ws)
Einfahrt ins Museum.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 29. Juni 2014, 22:09:35
Sehr schöner Zug, allerdings sind die Plastiksitze schon grausam...
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. Juli 2014, 19:44:55
allerdings sind die Plastiksitze schon grausam...

Sind aber original. Die wurden in den 60ern und 70ern wirklich teilweise eingebaut.


Nun zur Zukunft: Heute wurde endlich der Vertrag zwischen MPK und Pesa unterschrieben. Hier sieht man eine Visualisierung:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=799380610102334&set=a.173289869378081.35059.136108216429580&type=1&theater (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=799380610102334&set=a.173289869378081.35059.136108216429580&type=1&theater)
Facebookkonto braucht man keines.

Hier noch in besserer Auflösung:

(https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpf1/v/t1.0-9/983725_859721310722180_7278082401838677365_n.jpg?oh=a610599bc141408581efe44de130142a&oe=542C43F0&__gda__=1410677788_28fb942e9f9ee9ea9974a2880a5a7abc)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 04. Juli 2014, 09:06:14
Der Bügel schaut fast aus, als wäre er von einer Siku-Straßenbahn. :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 15. Juli 2014, 19:50:47
Zitat
In Polen sind die Wiener Straßenbahnen schon sicher
MICHAEL MATZENBERGER
15. Juli 2014, 10:30
Nach Übergriffen auf ihr Personal rüsten die Wiener Linien Straßenbahnen mit besserem Schutz für Fahrer aus. In Krakau und Kattowitz wurden gebrauchte Wiener Garnituren bereits vor ihrem ersten Einsatz umgebaut

Wien - Seit in den ersten Monaten dieses Jahres mehrere Angriffe auf Straßenbahnfahrer bekannt wurden, pochen die Mitarbeiter der Wiener Linien auf höhere Sicherheitsstandards in den Fahrzeugen. Einer Mitarbeiterversammlung, die den Betrieb an einem Mittwochmorgen im April öffentlichkeitswirksam lahmgelegt hatte, folgte im Juni die Entscheidung für ein zwei Millionen Euro teures Maßnahmenpaket.

Neben dem Ausbau der Videoüberwachung ist es vor allem die Aufrüstung von 120 älteren Tramwaygarnituren, die mehr Sicherheit bringen soll: Die E2-Hochflurzüge werden nun mit einer erhöhten Glaswand zum Fahrstand hin versehen, die die Chauffeure besser schützen soll.

Wiener Züge fahren seit 2004 durch Krakau

Ein Umbau zu vollständig abgetrennten Fahrerkabinen war der erste Schritt, den das städtische Krakauer Verkehrsunternehmen Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacyjne (MPK) anordnete, nachdem es den Wiener Linien vor zehn Jahren gebrauchte Hochflurzüge abgekauft hatte.

Es handelt sich um E1-Triebwagen, von denen auch in Wien noch 130 Exemplare unterwegs sind. Sie sind dem Bautyp der Nachfolgegeneration E2, die in Österreichs Hauptstadt voraussichtlich noch bis Mitte der 2020er-Jahre verkehren wird, nicht unähnlich. 76 dieser Triebwagen und 66 C3-Beiwagen hält die polnische Stadt heute im Einsatz.

"Der Umbau wurde in Krakau durchgeführt, noch bevor der erste Passagier ein Fahrzeug betreten hat. Wir sind der Meinung, dass die geschlossenen Kabinen die Fahrer gut schützen", sagt der Pressesprecher von MPK, Marek Gancarczyk, gegenüber derStandard.at.


foto: mpk
Geschlossene Fahrerkabinen in Krakau: Durch ein kleines Ausgabefenster kann der Fahrer Tickets und Wechselgeld aushändigen.
Laut Eigenangabe von MPK wurden in der südpolnischen Stadt im Vorjahr vier Attacken auf Straßenbahnfahrer gemeldet. In Wien wurden im selben Zeitraum 77 Angriffe dokumentiert. Zum Vergleich: Das Wiener Straßenbahnnetz befahren rund 500 Züge auf 29 Linien und 172 Kilometern Streckenlänge, in der 760.000-Einwohner-Stadt Krakau sind etwa 400 Garnituren auf 27 Linien und 91 Kilometern unterwegs.

In Krakau wurden neben dem Kabinenumbau auch die elektrischen Elemente runderneuert und elektronische Fahrgastanzeigen, Rückspiegel, gepolsterte Sitze sowie neue Sicherheitssensoren bei den Ein- und Ausstiegstüren installiert.

Nicht notwendig war der Umbau bei den 29 E6-/C6-Garnituren, die früher als U6-Züge im Wiener U-Bahn-Netz verkehrten und nun in Krakau ebenfalls Straßenbahndienst leisten; sie wurden schon ab Werk mit geschlossenen Fahrerkabinen ausgeliefert. MPK installierte dort Klimaanlagen.


foto: public-transport.net/bim/krakau.htm
Auch umgebaute frühere Wiener U6-Züge fahren als Straßenbahnen durch Krakau.
Krakau ist nicht die einzige polnische Stadt, die ehemalige Wiener Fahrzeuge in Betrieb hat. Auch durch die 300.000-Einwohner-Stadt Kattowitz, die rund 70 Kilometer nordwestlich von Krakau liegt, fahren 25 E1-Wagen. Auch sie wurden vor der Inbetriebnahme mit geschlossenen Kabinen ausgestattet.

Testbetrieb mit nicht komplett geschlossenen Kabinen

In Wien soll in den kommenden Wochen ein erster E2-Prototyp mit erhöhter Glaswand zwischen Passagierraum und Fahrstand Praxiserfahrung bringen. Warum nicht wie in Polen eine komplett abgetrennte Kabine getestet wird, liegt laut Wiener-Linien-Sprecher Answer Lang auch daran, dass dabei der vorderste Einstieg nur mehr über einen Türflügel verfügen würde. Die umzurüstenden E2-Züge ließen sich in dieser Hinsicht nicht mit den nach Polen verkauften E1-Exemplaren vergleichen, so Lang. Zudem sei es wichtig, trotz aller Sicherheitsbedenken den Kontakt zwischen Fahrgästen und Fahrern nicht gänzlich zu unterdrücken.

Nach dem Probebetrieb soll gemeinsam mit den Mitarbeitern entschieden werden, auf welche Art die anderen 120 Züge umgerüstet werden, so Lang. Die etwa 130 Züge der Generation E1, die noch durch Wien fahren, werden nicht mehr umgebaut. Sie werden bis 2017 durch Niederflurzüge (ULF) ersetzt worden und aus dem Stadtbild verschwunden sein. (Michael Matzenberger, derStandard.at, 15.7.2014)

Quelle: http://derstandard.at/2000003051918/In-Polen-sind-die-Wiener-Strassenbahnen-schon-sicher (http://derstandard.at/2000003051918/In-Polen-sind-die-Wiener-Strassenbahnen-schon-sicher)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Juli 2014, 13:20:07
Heute kommen auf der Museumslinie der T4 und der SN2+PN2 zum Einsatz.

[attach=1]
MPK hat zwei T4 im Museumsstand. Dieser hier ist noch in der originalen nürnberger Lackierung und war nie im Fahrgasteinsatz. Er kam 2004 nach Krakau als Ersatzteilspender für die GT6. Da der Wagen aber in außerordentlich gutem Zustand war, entschied man sich ihn als Museumsstück aufzuheben. Die T4 kamen 1989 nach Krakau und waren bis 2002 im Einsatz.

[attach=2]
Wiedereinmal ein Gruppenbild in der Schleife Cichy Kącik, diesmal mit einem N8 am 20er. Momentan gibt es Bauarbeiten, weshalb nur bis Gromadzka gefahren wird. Daher braucht man Zweirichtungswagen.

[attach=3]
[attach=4]
Der T4 sonnt sich in der Schleife.

[attach=5]
Fahrgastinformation sogar auf Serbokroatisch und Türksich.  :o

[attach=6]
Stand 29. Januar 1984

[attach=7]
[attach=8]
Nachdem der Wagen in Krakau nicht im Fahrgasteinsatz war, ist innen noch vieles aus Nürnberg erhalten. Die Türtransparante haben allerdings auf einer Seite den polnischen Text bekommen.

[attach=9]
[attach=10]
Der Fahrerplatz.

[attach=11]
Bei der letzten Tür gibt es genügend Platz.

[attach=12]
Die Wagen hatten auch Jalousien   8)

[attach=13]
Der N8, der vorher neben dem T4 gewartet hat, macht sich auf den Weg zur Gromadzka. Die Strecke nach Mały Płaszów ist gesperrt, da die Weichen für das Verbindungsstück Wielicka - Lipska eingebaut werden. Schade, dass man diese Weichen nicht gleich im Zuge der Verlängerung nach Mały Płaszów eingebaut hat. Dann würden jetzt die Fahrgäste nicht einmal mehr umseigen müssen und die neuen Gleise, hätte man auch nicht wieder rausreißen müssen.  :fp:

[attach=14]
Der ex-Nürnberger am Weg zum Museum. Ich mag die Strecke nach Cichy Kącik. Links sind die Błonia, das ist eine riesige Wiese, die als Naherholungsgebiet dient. Während der Euro 2012, war hier die Fanzone. Heute treiben hier viele Leute aufgrund des schönen Wetters Sport.

[attach=15]
Zurück im Museum. Es wartet bereits der SN2 auf seinen Einsatz.

[attach=16]
[attach=17]
Ein paar Gruppenfotos am Gelände des ehemaligen Betreibsbahnhofes.

[attach=18]
[attach=19]
Der SN2 (Baujahr 1938) biegt mit seinem Beiwagen PN2 in die Starowiślna ein.

[attach=20]
Auf nach Nowa Huta!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 27. Juli 2014, 17:11:26
Heute kommen auf der Museumslinie der T4 und der SN2+PN2 zum Einsatz.

Hatten die T4 nicht ursprünglich Einrichtungen für den Beiwagenbetrieb? Zumindest kann ich mich an Nürnberger Züge erinnern, die unseren C1-c1 nicht unähnlich waren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 27. Juli 2014, 17:24:42
Hatten die T4 nicht ursprünglich Einrichtungen für den Beiwagenbetrieb? Zumindest kann ich mich an Nürnberger Züge erinnern, die unseren C1-c1 nicht unähnlich waren.

Natürlich waren sie in Nürnberg hauptsächlich mit Beiwagen unterwegs. Damals hatten sie im Heck Scharfenbergkupplungen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Juli 2014, 21:18:59
Hatten die T4 nicht ursprünglich Einrichtungen für den Beiwagenbetrieb? Zumindest kann ich mich an Nürnberger Züge erinnern, die unseren C1-c1 nicht unähnlich waren.

Natürlich waren sie in Nürnberg hauptsächlich mit Beiwagen unterwegs. Damals hatten sie im Heck Scharfenbergkupplungen.

Die T4 waren auch in Krakau fast ständig mit den B4 im Einsatz. Soweit ich weiß gab es nur zweimal Solo-T4 im Fahrgasteinsatz zu bestaunen. Einmal im Winter/Frühling 1994 (auf der Linie 22 gemeinsam mit 102Na) und im Herbst 1995, damals nur an Wochenenden auf den Linien 2 und 7. Die Scharfenbergkupplungen wurden in Krakau weiterverwendet, auch die GT6 hatten sie bis 2009, als die B4 ausgemustert wurden. Es ist in Polen üblich, dass die Kupplungen an Bug und Heck entfernt werden, wenn nichts angehängt wird. Auch die Solo-E1 haben keine Kupplungen und die 105Na haben als führender Wagen keine Kupplung am Bug, als letzter Wagen im Zugsverband keine Kupplung am Heck. Die GT8S haben die Kupplungen ebenso verloren.

Hier noch ein Bild von einem T4+B4 aufgenommen im Sommer 1995.

[attach=1]
Quelle/Źródło: fotozajezdnia.pl User/Użytkownik: Wypalacz Rafał

Und von einem Solo-E1. Zur Abkühlung aus einer anderen Jahreszeit. Damals hatte es -5 Grad, heute 34.

[attach=2]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 28. Juli 2014, 08:25:52
Auch die Solo-E1 haben keine Kupplungen

Schränkt das nicht die Flexibilität im Betrieb ein? Wenn jetzt ein E1 z.B. unfallbedingt eine Zeitlang abgestellt werden muss, könnte man ja seinen Beiwagen mit einem der sonst ohne Beiwagen geführten E1 kuppeln. Ohne Kupplung geht das aber natürlich nicht. Oder läßt sich das durch einfachen Tausch des Kupplungspuffers bewerkstelligen? Haben die Solo-E1 die sonstigen Einrichtungen für den Beiwagenbetrieb behalten (zumindest die Elin-Dose ist ja noch da)?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 28. Juli 2014, 08:57:00
Schränkt das nicht die Flexibilität im Betrieb ein? Wenn jetzt ein E1 z.B. unfallbedingt eine Zeitlang abgestellt werden muss, könnte man ja seinen Beiwagen mit einem der sonst ohne Beiwagen geführten E1 kuppeln.

Die Option gibt es natürlich, sollte es einmal erforderlich sein. In der Regel werden die Züge aber als Einheit gesehen, es wird selten umgekuppelt. Auch die 105Na verkehren in der Regel stehts im selben Zugverband. Bei den T4+B4 und GT6+B4 war es genauso.

Oder läßt sich das durch einfachen Tausch des Kupplungspuffers bewerkstelligen?

Ich bin zwar kein Mechaniker, aber es reicht, wenn man die Kupplung montiert. Keine Ahnung wie lange das dauert, aber ich schätze, dass das in ein paar Minuten erledigt ist.


Haben die Solo-E1 die sonstigen Einrichtungen für den Beiwagenbetrieb behalten (zumindest die Elin-Dose ist ja noch da)?

Sonst ist alles da, es fehlt nur die Kupplung.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. August 2014, 10:45:00
Ab 11.08. gibt es die nächsten Sanierungsarbeiten. Es werden endlich die maroden Gleise beim Plac Bohaterów Getta erneuert. Daher werden ab diesem Tag die Linien 3, 24 und 50 über die Krakowska umgeleitet, von Dworzec Towarowy bis Dajwór wird die Ersatzlinie 79 eingerichtet.

Ab 25.08. gibt es die zweite Etappe, die wieder größere Veränderungen im Liniennetz mit sich bringt.

Linien 3,6, 13, 23, 24, 50: eingestellt

Linie 70: Krowodrza Górka - Dworzec Główny Tunel - Mały Płaszów; Betriebszeiten und Intervall wie Linie 50
Linie 71: Salwator - Plac Wszystkich Świętych - Stradom - Korona - Czerwone Maki; Bietriebszeiten und Intervall wie Linie  23
Linie 73: Nowy Bieżanów - Dworcowa; Intervall: werktags 5 Minuten, Samstags 6 Minunten, Sonntags 8 Minuten
Linie 74: Bronowice - Dworzec Główny - Poczta Główna - Starowiślna - Dąbie;  Bietriebszeiten und Intervall wie Linie 24
Linie 75: Krowodrza Góka - Dworzec Główny - Starowiślna - Stradom - Łagiewniki; Betriebszeiten und Intervall wie Linie 3
Linie 76: Kurdwanów - Dworcowa;  Intervall: werktags 5 Minuten, Samstags 6 Minunten, Sonntags 8 Minuten
Linie 78: Bronowice Małe - Plac Wszystkich Świętych - Stradom - Łagiewniki;  Bietriebszeiten und Intervall wie Linie 13

Darüberhinaus werden die Ersatzbuslinien 703 und 706 eingerichtet.
Linie 703: Dworzec Płaszów - Dworcowa - Powstańców Wielkopolskich - Klimeckiego - Rondo Grzegórzeckie; Intervall: werktags 5 Minuten, Samstags 6 Minunten, Sonntags 8 Minuten
Linie 706: Dworzec Płaszów - Dworcowa - Korona;  Intervall: werktags 5 Minuten, Samstags 6 Minunten, Sonntags 8 Minuten

Zudem wird der 301er vom Dworzec Płaszów bis Powstańców Wielkopolskich verlängert und der 169er als 769er von Powstańców Wielkopolskich bis Dworzec Płaszów verlängert. Diese beiden Linien sollen den 703er und 706er entlasten/verstärken. Zudem werden auf jenen Buslinien, die über die Aleje Trzech Wieszczów (entspircht in Wien dem Gürtel), nach Kurdwanów/Nowy Bieżanów fahren, auch an Wochenenden Gelenkbusse eingesetzt. Man erwartet, dass die Fahrgäste nicht nur die Ersatzbuslinien verwenden, sondern auch Alternativrouten suchen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 08. August 2014, 15:56:05
Na bumm, da tut sich was :)

Nachdem ich Polen auf der Landkarte jahrzehntelang ignoriert habe, habe ich nunmehr dienstlich wiederholt in Warschau zu tun, und bin ziemlich angetan von Land, Leuten – und Tramways  ;D Zu meinem Bedauern kann ich mit der polnischen Sprache im Gegensatz zu vielen anderen so gar nix anfangen; für mich stellt sie sich als eine Ansammlung von gefühlten 100 Kombinationen von ś, ć, ść, sz, cz, szcz, rz, ź, ż, dź und dż dar  :o, spärlich durchsetzt von anderen Konsonanten und, wenn man Glück hat, hie und da einem Vokal, aber bloß einem kurzen, damit keiner übermütig wird (lange, wohlklangstiftende scheint's gar ned zu geben). Faszinierende Sprache, aber unaussprechlich  :-\

Sei es wie es sei, Mitte August komme ich nach Kraków, und das nur für die Tramway  ;D Hier sind schon so viele Fotos zu sehen, aber dennoch: Worauf sollte ein blutiger Anfänger in diesen Gefilden achten, was empfiehlt sich für eine erste Übersicht, wohin sollten die ersten Fahrten führen?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 08. August 2014, 17:37:18
Sei es wie es sei, Mitte August komme ich nach Kraków, und das nur für die Tramway  ;D Hier sind schon so viele Fotos zu sehen, aber dennoch: Worauf sollte ein blutiger Anfänger in diesen Gefilden achten, was empfiehlt sich für eine erste Übersicht, wohin sollten die ersten Fahrten führen?
Darauf kann ich dir jetzt auf jeden Fall antworten, ich war die Woche erst wieder dort (Fotos folgen).

In Krakau selbst bietet der ganze Ring (Planty) und Umgebung sehr schöne Fotostellen. Besonders angetan hat es mir der Allerheiligenplatz (da wirst du erst deine Freude mit dem Lesen des polnischen Namens und der Aussprache haben! :D ). Auch die Gegend um Starowiślna ist sehr schön.

Und dann musst du auf jeden Fall nach Nowa Huta fahren (zahlreiche Straßenbahnlinien fahren von Krakau aus)! Der Plac Centralny von Nowa Huta ist eine riesige Straßenbahnschleife bzw. Kreisverkehr um einen Park mit Haltestellen in allen Himmelsrichtungen. E1, mit und ohne Beiwagen, kommen hier dauernd vorbei! Aber auch die charakteristischen Konstal und Niederflurkraxen ;)

Dann am besten von dort zum Kombinat (ehemalige Lenin-Stahlwerke) und weiter zum Friedhof (Achtung Aussprache:) Krzesławickie :D Dort gibt es direkt hintereinander mitten im Grünen zwei Gleisverschlingungen über enge Brücken (Hst. Wiadukty). Eine weitere schöne Schleife ist Kopiec Wandy, mitten im Grünen.

Auch die Intervalle sind zumindest in den überlappenden Bereichen so dicht, dass alle paar Minuten irgendwas daherkommt. Die Linienlänge ist ein Wahnsinn. Während wir uns über den 6er aufregen, wäre das dort eine der kürzesten Linien ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. August 2014, 10:34:04
[attach=1]
Nach der Ankunft per Bahn in Krakau findet der erste Kontakt mit der Straßenbahn in der Pawia statt. Der Krakauer Bahnhof wurde inzwischen so umgebaut, dass er nur mehr über das Einkaufszentrum zugänglich ist. Das alte Bahnhofsgebäude steht zwar noch (und soll dem Vernehmen nach zu einem Supermarkt umgestaltet werden), ist aber nicht mehr zu betreten – die Eingänge sind verplankt. Die Strecke in der Pawia führt parallel zur Ustrab und wurde in den letzten Jahren eher stiefmütterlich behandelt (nur eine Linie im 20-Minuten-Takt), jetzt fährt hier der 3er immerhin alle 10 Minuten. Es kommen Konstal-Doppeltraktionen und diverse Niederflurwagen zum Einsatz.

[attach=2]
Ums Eck auf der Westerplatte sehen wir einen 10er. Diese Linie wird typenrein mit E1+C3 betrieben.

[attach=3]
Was man nicht alles mit ein wenig Wandverkleidung, frischer Farbe und neuen Sitzen bewerkstelligen kann. Wie alt diese Wägen sind, ist ihnen von innen überhaupt nicht anzumerken. (Außen sieht man allerdings hin und wieder schon, dass der Zahn der Zeit an ihnen nagt.)

[attach=4]
Eine beliebte Fotostelle ist die tiefliegende Ebene am Rondo Mogilskie mit dem 92 Meter hohen Szkieletor im Hintergrund. Auch der 52er fährt typenrein mit E1+C3.

[attach=5]
Der 4er wiederum ist eine Domäne der Konstal-Dreifachtraktionen. Das gelbe Zielschild und das gelbe Liniensignal mit dem Zusatz "Zmiana trasy" weisen auf die geänderte Linienführung aufgrund der Sperre der Strecke nach Nowa Huta über die Aleja Jana Pawła II hin. Die einzige Verbindung zwischen Krakau und Nowa Huta führt über die Aleja Pokoju, auf der ein entsprechend dichter Verkehr mit 6 bzw. 7 Linien herrscht.

[attach=6]
Weitere Bauarbeiten, nämlich jene an der neuen Verbindung über den Bahnhof Płaszów, bedingen eine Verkürzung der Linie 20, die bei der Gromadzka stumpf wenden muss und daher mit Düsseldorfer Klumpert :D betrieben wird. Hier erreicht so ein Gefährt gerade die Endstelle Cichy Kącik ("Ruhwinkel") bei der Błonia, dem grünen Prater Krakaus.

[attach=7]
Bei der Wawel-Kreuzung begegnen wir sodann einem NGT6 am 18er, der von einem Fiaker flankiert wird.

[attach=8]
Krakau unternimmt gerade eine Informationsoffensive. An allen möglichen Haltestellen werden derzeit neue FGIs aufgestellt. In der untersten Zeile verheißt der Lauftext sinngemäß: "Wir aktualisieren unser System. Bitte beachten Sie den Aushangfahrplan."

[attach=9]
Am Stradom (Kreuzung Krakowska/Józefa Dietla) begegnet uns abermals ein 10er.

[attach=10]
Ein Stück weiter entlang der Planty dietlowskie treffen wir auf die Baustellenlinie 72, die zwischen Borek Fałęcki und der normalerweise nicht bedienten Schleife Dąbie verkehrt.

[attach=11]
Ein klassisches Fotomotiv ist das Eisenbahnviadukt bei der Hala Targowa.

[attach=12]
Die Innenanzeigen der NGT8 informieren nicht nur über Linie und Verlauf, sondern zeigen auch an, der wievielte Tag des Jahres heute ist. Sehr aussagekräftig ist so etwas nicht, aber besser als nervtötende Werbung auf jeden Fall.

[attach=13]
Da auf der Strecke über die Aleja Pokoju normalerweise keine Dreifachtraktionen fahren, ist so manche Haltestelle ein wenig zu kurz. In Wien wäre das ein Riesenproblem, hier ist es nicht weiter tragisch.

[attach=14]
Ein 72er wendet in der Schleife Dąbie.

[attach=15]
Am Plac Centralny sind fast alle Fahrbahnen gesperrt, sodass Fotomotive möglich werden, denen im Normalfall der Autoverkehr entgegensteht.

[attach=16]
Oft gejagt, endlich erwischt: der schwarze Vollwerbewagen 168 am 16er.

[attach=17]
Am 1er (normalerweise eine reine E1+C3-Linie) besteht der Grundauslauf aus EU8N, nachdem sich die Anrainer über die fehlende Barrierefreiheit (der niederflurig betriebene 5er verkehrt derzeit nicht!) beschwert haben – eine bei uns undenkbare Reaktion des Verkehrsbetriebs! E1+C3 kommen nur mehr als Verstärker in der HVZ auf den 1er, ...

[attach=18]
... wie man hier am Gleisdreieck Wiadukty sehen kann.

[attach=19]
Ähem ...

[attach=20]
Ein EU8N befährt die Gleisverschlingung am Wiadukt. Das invers dargestellte Liniensignal deutet (wie die gelben Taferln auf den Konstal) auf die abweichende Linienführung hin.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 09. August 2014, 10:51:24
Seit wann sind bei den E1+C3 die unteren Zierstreifen entfernt? Bei den Photos von Konstal 105Na im Juni waren sie noch vorhanden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. August 2014, 11:02:14
[attach=1]
Beim Kombinat treffen wir auf eine einziehende Garnitur. Einziehfahrten werden immer ohne Liniensignal geführt, bei Konstal-Zügen kann man auch nur im führenden Triebwagen mitfahren.

[attach=2]
Bei Kopiec Wandy fährt ein 10er bergab, denn die Strecke nach Pleszów liegt tiefer als die vom Plac Centralny kommenden Gleise.

[attach=3]
Unten in der Schleife Kopiec Wandy hat der 16er Endstation. Die Linien 16 und 21 sind momentan die einzigen, die mit Solo-E1 betrieben werden.

[attach=4]
Samellsurium verschiedenster Typen in der nicht sonderlich fotogenen Schleife Borek Fałęcki.

[attach=5]
Bei Korona in Stare Podgórze sehen wir einen EU8N am 6er. Auf dieser Linie sind bislang keine Ex-Wiener Züge gefahren.

[attach=6]
Die Most Józefa Piłsudskiego ist eine eindrucksvolle Konstruktion. Mit Glück gelingt auch ein autofreies Straßenbahnfoto.

[attach=7]
Ein Foto am Plac Wszystkich Świętych darf natürlich nicht fehlen.

[attach=8]
Hoppala, was kommt denn da? Eine gemietete Sonderfahrt (das Zielschild "Wycieczka" bedeutet so viel wie "Ausflug") mit E1 101.

[attach=9]
Und damit nicht genug, dahinter kommt auch gleich noch der GT6 187, ebenso wie 101 in den Originalfarben der Herkunftsstadt.

[attach=10]
Ein 13er legt sich vor der Filharmonia in die Kurve.

[attach=11]
Die Schleife Salwator ist momentan eine Hochburg der EU8N, denn diese Type ist auf allen drei hierher fahrenden Linien zumindest teilweise im Einsatz.

[attach=12]
Ein 3er passiert verfallene Häuser entlang der Bolesława Limanowskiego.

[attach=13]
Auch am 24er sind die imposanten Konstal-Dreifachtraktionen eingesetzt, hier am Plac Bohaterów Getta.

[attach=14]
Wieder zurück auf die Pawia vor der Galeria Krakowska, dem Einkaufszentrum mit integriertem Hauptbahnhof. Rechts hinter dem EU8N ist ein Gefährt zu sehen, das uns nicht unbekannt sein sollte.

[attach=15]
Zum Abschluss noch ein 24er mit farblich passender Vollwerbung. Bei Konstal-Zügen ist es üblich, dass nur die ersten beiden Wagen Vollwerbung tragen. Der dritte Wagen ist immer unbeklebt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 09. August 2014, 11:05:50
Seit wann sind bei den E1+C3 die unteren Zierstreifen entfernt?

Bei den Neulackzügen immer schon. Bei den Altlackgarnituren fehlen sie nur bei einigen wenigen. Vermutlich waren sie einfach schon hinüber ... und Ersatzteile dafür gibt es nicht.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Linie 41 am 09. August 2014, 11:50:44
Ah danke, alles klar. Bei den Altlackzügen schaut das nämlich etwas seltsam aus.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: pronay am 09. August 2014, 13:50:58
Bei der Wawel-Kreuzung begegnen wir sodann einem NGT6 am 18er, der von einem Fiaker flankiert wird.

[Oberlehrermodus]
Der Zug wird von zwei Fiakern flankiert.
[/Oberlehrermodus]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 4463 am 09. August 2014, 15:29:07
Einziehfahrten werden immer ohne Liniensignal geführt, bei Konstal-Zügen kann man auch nur im führenden Triebwagen mitfahren.
Immerhin kann man mitfahren, in Wien ist das ja leider auf manchen Strecken ein Ding der Unmöglichkeit. ::)
Man könnte ja in Wien in solchen Fällen das Aus- und Einsteigen nur bei der Tür 1 erlauben. Das würde den wenigen Fahrgästen, die die Verbindung nutzen wollen diese Möglichkeit eröffnen und es gäbe kein Risiko mehrerer toter Fahrgäste, die bei zu kurzen Haltestelleninseln ins bodenlose fallen. :P

Ein 13er legt sich vor der Filharmonia in die Kurve.
Man stelle sich vor, Philharmonie würde im Deutschen "Filharmonie" geschrieben.  8)

Wieder zurück auf die Pawia vor der Galeria Krakowska, dem Einkaufszentrum mit integriertem Hauptbahnhof. Rechts hinter dem EU8N ist ein Gefährt zu sehen, das uns nicht unbekannt sein sollte.
Ah, Hauptbahnhöfe mit integriertem EKZ mit integrierten Bahnhöfen scheinen also internationaler Standard zu sein. ;D
In Wien waren diese beiden Gefährte ja lustigerweise nie zeitgleich im Einsatz.
Gibt es eigentlich irgendwo Fotos des Innenraums der EU8N? ???
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. August 2014, 15:49:21
Danke für die schönen Fotos!  :up:


Man stelle sich vor, Philharmonie würde im Deutschen "Filharmonie" geschrieben.  8)

Das Polnische ist im Gegensatz zum Deutschen in dieser Hinsicht konsequenter. Es heißt z.B. auch fizyka.  8)


Gibt es eigentlich irgendwo Fotos des Innenraums der EU8N? ???

Hier: http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=26423&mode=search (http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=26423&mode=search)
http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=24452&mode=search (http://fotozajezdnia.pl/details.php?image_id=24452&mode=search)

Nachdem ich Polen auf der Landkarte jahrzehntelang ignoriert habe, habe ich nunmehr dienstlich wiederholt in Warschau zu tun, und bin ziemlich angetan von Land, Leuten – und Tramways  ;D

In Krakau ist der Zustand von Schienen, Fahrbahn und Gehwegen in der Regel schlechter als in Warschau. Dafür hat Krakau mehr flair.  ;)

Worauf sollte ein blutiger Anfänger in diesen Gefilden achten, was empfiehlt sich für eine erste Übersicht, wohin sollten die ersten Fahrten führen?

13er hat im Prinzip die Hotspots bereits beschrieben. Ich würde noch die Kreuzung beim Wawel hinzufügen. Im Anhang ein Netzplan, zwar nicht aktuell, aber er reicht zur Orientierung wo die Haltestellen sind. Die letzten drei Haltestellen am Ast nach Mały Płaszów sind momentan mit der Straßenbahn nicht befahrbar, sonst ist alles aktuell, vom 11er und 19er abgesehen, die fahren in den Ferien nicht. Der aktuelle Netzplan ist leider nicht mehr so übersichtlich, ist aber hier zu finden: http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/schematy.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/schematy.php)

[attach=1]
Am besten mit dem Wawel im Hintergrund.

[attach=2]
Zwischen Most Piłsudskiego und Most Powstańców Śląskich ist eine Fußgängerbrücke wo man auf beite Brücken sieht. Hier sind auch nette Bilder möglich, damals hatte ich aber noch kein Tele. Mit Tele sind schönere Bilder möglich.

[attach=3]
Nett finde ich auch die Rampe auf die Brücke über die Eisenbahngleise beim Dworzec Towarowy.


Heute ist das Finale der Tour de Pologne in Krakau. Da gibt es zahlreiche Verkehrsmaßnahmen und überall sind sogenannte Verkehrsinspektoren im Einsatz. Beim Teatr Bagatela standen zwei in Bereitschaft. Ein Fahrgast kam zu ihnen und meldete, dass an einer Bushaltestelle keine Information bezüglich der Maßnahmen vorhanden ist. Darauf hin sagte einer der beiden, dass er zur Haltstelle fahren wird um das zu überprüfen und Fahrgäste vorort zu informieren. Danach setzte er sich ins Auto und fuhr los.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 09. August 2014, 18:11:32
Ein paar Ergänzungen zu den Bildern von 95B; auch mit Wagentypen, die er nicht so gerne hat ;)

Beginnen wir gleich mit einer solchen, dem ex-Düsseldorfer Straßen- bzw. Stadtbahn-Achtachser auf der Linie 3 beim EKZ Hauptbahnhof. In Punkto Stadtgestaltung können wir noch viel von Krakau und anderen Städten lernen!

[attach=1]

Das Rondo Mogilskie ist in Wien ebenfalls quasi unvorstellbar... eine riesige, tiefgelegte Kreuzung ganz allein für die Straßenbahn! Was da für Aufschreie von der Autolobby kommen würden. Im Hintergrund Masters of the Universe :)

[attach=2]

Sieht man in die andere Richtung, erhebt sich dort ebenfalls ein Hochhaus, allerdings wurde dieses fertiggebaut...

[attach=3]

In der Endstation der Linie 20 in Cichy Kącik. Auch hier die GT8S. Der rechte Wagen war - sehr zur Freude von 95B - kurz schadhaft und musste von einem MPK-Techniker ab- und wieder aufgerüstet werden, dann konnte er wieder fahren.

[attach=4]

Ein Hinweis noch für User "Tramwaycafe": Die Zielanzeigen der Züge sind leider recht ungünstig getaktet, sodass sie auf jedem zweiten Bild fehlen. Also am besten bei stehenden Zügen die Belichtungszeit so ca. auf 1/100 reduzieren, bei fahrenden am besten in den Maschinengewehrmodus, je nachdem, wie viele fps deine Kamera hat. Im obigen Fall war die Anzeige des linken Zugs übrigens auch in natura finster. Bei E1 ist es ganz schlimm, da man dort sowohl das Liniensignal als auch das Ziel am Bild haben möchte. Oft sind 10 Fotos nötig und selbst dann ist nicht sicher, ob auf einem Foto beides leuchtet.

Das letzte Stück der Linie 20 (entlang des Stadions und eines großen Parks) ist mit Rasengleis versehen:

[attach=5]

Ich mag diese Züge, wobei sie mir in Düsseldorfer Lackierung besser gefallen haben:

[attach=6]

Kaum zu glauben, wie schnell in Krakau die Niederflurer sich ausgebreitet haben. Mittlerweile sind die E1 dort auch nur mehr als antik zu bezeichnen.

[attach=7]

Ecke Starowiślna, Kazimierz. Hier lebte einst die große jüdische Bevölkerung, die vor dem 2. Weltkrieg rund 1/3 der Gesamtbewohnerzahl Krakaus ausmachte. In den 70er-Jahren waren es nur mehr wenige hundert, heute wieder einige tausend...

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

Das schöne Eisenbahnviadukt hat 95B eh shon gezeigt, hier mit einer anderen Wagentype zur Abwechslung:

[attach=11]

Die Baustellenlinie 72 hat in Dabie ihre Endstation, eine Schleife, die sonst nicht im Planbetrieb genutzt wird. Jedes Mal, wenn ich einen EU8N anschaue, denke ich mir, warum man die E6 nicht bei uns so umgebaut hat...

[attach=12]

[attach=13]

Wir befinden uns hier übrigens mitten auf der Überlandstrecke nach Nowa Huta:

[attach=14]

Schließlich kommen wir dort am Plac Centralny an. Einer meiner liebsten Orte in Krakau. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte ich mich einfach in die Mitte des Parks gesetzt und die ständig kommenden und fahrenden Züge beobachtet...

Ein 4er biegt auf den Platz ein. Die Straße im Vordergrund ist derzeit gesperrt, darum kann man hier recht gut fotografieren:

[attach=15]

[attach=16]

[attach=17]

Auch Solo-E1 sind hier unterwegs, z.B. am 21er:

[attach=18]

Eigentlich kann man praktisch alle Typen hier ablichten...

[attach=19]

[attach=20]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 09. August 2014, 18:29:07
Nächstes Highlight bei jedem Besuch ist die Haltestelle Wiadukty mit ihren beiden Gleisverschlingungen:

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

Auf der Strecke dorthin liegt auch das Kombinat des ehemaligen Lenin-Stahlwerks, das man 1989 umbenannt hat:

[attach=4]

Hier wieder ein 21er, der allerdings etwas überraschend auftauchte:

[attach=5]

Da ich es wagte, auf die Gleise zu gehen, schrie der Fahrer beim Vorbeifahren etwas sicher sehr Nettes aus seinem geöffneten Fenster. Ich hab ihn freundlich gegrüßt :D

In Kopiec Wandy lugt ein E1 am 10er vorsichtig ums Eck, ob da eh nicht ein paar Freaks mit ihren Kameras stehen ;)

[attach=6]

Während der 10er noch einige Stationen weiterfährt, endet der 16er in dieser Schleife im Nirgendwo:

[attach=7]

Wieder in der Stadt kommen wir beim "Korona"-Gebäude vorbei. Obwohl es aussieht wie ein Bahnhof, ist es in Wirklichkeit ein Sportzentrum. Der Kebabstand hatte leider geschlossen, wie man sieht:

[attach=8]

Schauen wir in Richtung Brücke, die auch bei 95B schon zu sehen war:

[attach=9]

Zur Abwechslung kommt hier auch einmal wieder ein ex-E6 vorbei:

[attach=10]

[attach=11]

Den überraschend auftauchenden 101er am Allerheiligenplatz habe ich etwas anders in Szene gesetzt:

[attach=12]

Darfs ein Nachschuss sein:

[attach=13]

Auch den Nürnberger im Hochformat:

[attach=14]

Ein Niederflurer vor der Philharmonie:

[attach=15]

In Salwator kann man bei dem doch recht düsteren Wetter problemlos in beide Richtungen fotografieren:

[attach=16]

Auch der Nachtverkehr soll nicht fehlen. Hier die Nachtlinie 69. Die Züge fahren tagsüber als 3er herum und werden dann einfach umsignalisiert:

[attach=17]

Die Ustrab von Krakau:

[attach=18]

[attach=19]

Und zum Abschluss noch ein Rätselbild: Wer findet den eigentlichen Star der Aufnahme? :D

[attach=20]
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 09. August 2014, 18:54:19
Naja, als Überlandstrecke würde ich die Äste, die Krakau mit Nowa Huta verbinden, nicht unbedingt bezeichnen. Die Bebauung ist zum Teil sehr locker, aber für mich doch typisch städtisch. Das erste Bild ist übrigens ein ex-Nürnberger Achtachser. Die N8 kommen aus Nürnberg. Der 3082 ist ein Einzelstück aus Essen.  ;)

Was ich am Rondo Mogliskie nicht mag, sind die Ampeln. Beim Hauptbahnhof fährt die Straßenbahn gemeinsam mit dem Individualverkehr und man kommt ohne Ampel aus und der Verkehr dort ist doch recht dicht. Am Rondo Mogilskie gibt es nur Straßenbahn-, Rad- und Fußgängerverkehr und eine Ampel muss den Verkehr regeln.  :fp: Außerdem war es dort auch einmal grüner, aber immerhin gibt es dort Bäume, sie müssen nur wachsen.

Danke für die schönen Fotos.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 09. August 2014, 19:11:04
Naja, als Überlandstrecke würde ich die Äste, die Krakau mit Nowa Huta verbinden, nicht unbedingt bezeichnen. Die Bebauung ist zum Teil sehr locker, aber für mich doch typisch städtisch.
Ja, stimmt schon, für eine Überlandstrecke ist es zu viel Bebauung. Vorstadtstrecke oder so.
Zitat
Das erste Bild ist übrigens ein ex-Nürnberger Achtachser. Die N8 kommen aus Nürnberg. Der 3082 ist ein Einzelstück aus Essen.  ;)
Hoppla, nicht mehr genau hingeschaut beim Kommentarschreiben :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 09. August 2014, 19:28:18
Zitat
Und zum Abschluss noch ein Rätselbild: Wer findet den eigentlichen Star der Aufnahme?

http://www.autobusforum.at/ (http://www.autobusforum.at/) >:D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Ferry am 11. August 2014, 09:26:17
... wie man hier am Gleisdreieck Wiadukty sehen kann.

Also da muss man schon sehr genau hinsehen, um zu erkennen, dass der 540 einmal ein c3 war. Der Ausbau des Heckzielschildkastens und das Liniensignal geben dem Wagen ein völlig anderes Aussehen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. August 2014, 09:50:03
Am 16. und 17. August werden Gleisbauarbeiten am Plac Centralny in Nowa Huta durchgeführt. Dabei wird der Straßenbahnbetrieb in der Al. Solidarności eingestellt. Die Linien 4 und 22 verkehren über Kopiec Wandy zu ihren regulären Endstationen Wzgórza Krzesławickie bzw. Walcownia. Das heißt, die Linien werden durch die Schleife fahren. Die Linie 21 wird großräumig über Wiadukty abgelenkt, hält die Haltestelle aber aufgrund der Haltestellenanordnung nicht ein. Jetzt würde sich ein Bogen von der Al. Jana Pawła II in die Bieńczycka am Rondo Czyżyńskie anbieten.  8)

Der Ersatzbuslinien 724 und 744 werden von der Aleja Przyjaźni (Freundschaftsallee) bis zur Haltestelle Struga verlängert. Damit wird den Bewohnern im eingestellten Abschnitt ein Anschluss ans Zentrum ermöglicht.

Darüber hinaus sind Informationen über den Fahrplan nach den Ferien durchgesickert. Der Straßenbahnverkehr in der Al. Jana Pawła II wird wieder aufgenommen. Dafür wird der Abschnitt Dąbie - Rondo Czyżyńskie eingestellt. Der Grund: Am Rondo Czyżyńskie werden nun die Weichen von der/in die Al. Pokoju erneuert, sowie die Fahrbahn.

Angeblich ist geplant die Linien 4, 10 und 52 via Al. Jana Pawła II fahren zu lassen, also auf ihren normalen Trassen. Zudem werden der 1er und der 22er ebenfalls über die Al Jana Pawła II geführt und ein 77er eingerichtet, der Mistrzejowice - Rondo Kocmyrzowskie - Rondo Czyżyńskie - Rondo Mogilskie - Dworzec Główny Tunel - Krowodrza Górka fahren soll. Großes Manko wäre, dass Mistrzejowice so seinen Anschluss ins Zentrum verlieren würde. Die Änderungen werde ich hier im Detail posten, sobald sie offziell bestätigt sind. Ziemlich sicher wird von Dąbie aus eine Ersatzbuslinie bis zum Rondo Czyżyńskie ev. auch bis Czyżyny Dworzec eingerichtet und ich kann mir gut vorstellen, dass diese Linie 714 heißen wird.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 13. August 2014, 10:08:43
Schau, schau, ein Gleisplan samt Langsamfahrstellen, Begegnungsverboten und Fahrverboten. Ist das neu? :o

http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 13. August 2014, 10:11:46
Schau, schau, ein Gleisplan samt Langsamfahrstellen, Begegnungsverboten und Fahrverboten. Ist das neu? :o

http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php)
Kennt sich eigentlich jemand von euch genügend mit Google Maps oder Openstreetmap aus, dass man einen Gleisschadenplan für Wien zusammenstellen könnte? Das Projekt schwebt mir schon seit längerem vor. Man müsste sich überlegen, wie man die Schäden einträgt (Foto mit GPS-Koordinaten?). Vielleicht gibts für so was ja schon fertige Lösungen, die man "mißbrauchen" könnte.

Mir schwebt da so was vor wie ein X am Stadtplan am Ort des Gleisschadens und wenn man draufklickt, bekommt man weitere Infos dazu (v5/v10/v15, Beschreibung und evt. Foto). Ich denke, dass wir mit unseren vielen IMs hier schon eine recht genaue Abbildung vom Wiener Netz zusammenbekommen würden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. August 2014, 11:21:47
Schau, schau, ein Gleisplan samt Langsamfahrstellen, Begegnungsverboten und Fahrverboten. Ist das neu? :o

http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php)

Den gibt es schon länger und er wird auch laufend aktualisiert. Demnächst müsste die Strecke beim Plac Bohaterów Getta, sowie der Abschnitt bis zur Dworcowa als vorübergehend nicht befahrbar aufgrund von Bauarbeiten gekennzeichnet werden. Bei MPK macht man keinen Hel daraus, dass man von der Stadt teilweise zu wenig Geld für die Instandsetzung bekommt. Die Strecke zwischen Filharmonia und Teatr Bagatela sollte auch demnächst saniert werden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 13. August 2014, 11:24:26
Gibts das auch für Oberschlesien?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: darkweasel am 13. August 2014, 18:00:07
Schau, schau, ein Gleisplan samt Langsamfahrstellen, Begegnungsverboten und Fahrverboten. Ist das neu? :o

http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php)
Kennt sich eigentlich jemand von euch genügend mit Google Maps oder Openstreetmap aus, dass man einen Gleisschadenplan für Wien zusammenstellen könnte? Das Projekt schwebt mir schon seit längerem vor. Man müsste sich überlegen, wie man die Schäden einträgt (Foto mit GPS-Koordinaten?). Vielleicht gibts für so was ja schon fertige Lösungen, die man "mißbrauchen" könnte.
Mit Leaflet (http://leafletjs.com/) kannst du eine navigierbare (OSM-)Karte anzeigen und darauf Markierungen mit Popups, die beim Klick angezeigt werden, setzen. Der Rest ist AJAX und serverseitiger Code.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. August 2014, 19:15:01
Gibts das auch für Oberschlesien?

Ich hatte einmal einen Link zu einer JPEG(?)-Datei, wo einzelne Farben den Zustand anzeigen und auch gekennzeichnet war, was in den nächsten Jahren modernisiert wird. Leider habe ich die Datei nicht gespeichert und der Link führt ins Leere.  :-\ Gleisplan war das jedoch keiner und auch Geschwindigkeitsbeschränkungen und Begegnungsverbote waren nicht eingezeichnet.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. August 2014, 10:11:51
Ab 1. September gelten wieder die normalen Fahrpläne, das Schuljahr beginnt wieder. Dabei wird auch der Straßenbahnverkehr in der Al. Jana Pawła II wieder aufgenommen werden. Gleichzeitig wird der Verkehr in der Al. Pokoju eingestellt, da der südliche Teil des Rodno Czyżyńskie erneuert wird, auch am Plac Centralny gibt es Bauarbeiten. Somit ergeben sich folgende Verkehrsmaßnahmen.

Linien  3, 5, 6, 9, 11, 13, 19, 23, 24, 50: weiterhin eingestellt (Bauarbeiten am Plac Bohaterów Getta und in der Limanowskiego, siehe http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=100.msg147102#msg147102 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=100.msg147102#msg147102))

Linie 1: Salwator - Poczta Główna - Starowiślna - Rondo Grzegórzeckie - Rondo Mogilskie - Rondo Czyżyńskie - Rondo Kocmyrzowskie - Wzgórza Krzesławickie
Linie 4: Wzgórza Krzesławickie - Rondo Kocmyrzowskie - Plac Centralny - Rondo Czyżyńskie - Rondo Mogilskie - Dworzec Główny - Teatr Bagatela - Bronowice Małe
Linie 10: Borek Fałęcki - Korona - Stradom - Poczta Główna - Dworzec Główny - Rondo Mogilskie - Rondo Czyżyńskie - Rondo Kocmyrzowskie - Plac Centralny - Kombinat - Pleszów
Linie 14: Bronowice - Dworzec Główny - Rondo Mogilskie - Rondo Grzegórzeckie - Dąbie
Linie 16: Mistrzejowice - Plac Centralny - Kombinat - Kopiec Wandy
Linie 22: Borek Fałęcki - Most Grunwaldzki - Rondo Grzegórzeckie - Rondo Mogilskie - Rondo Czyżyńskie - Rondo Kocmorzyowskie - Plac Centralny - Walcownia
Linie 52: Intervallverdichtung (alle 5 Minuten)

Linie 70: Intervallverdichtung (alle 5 Minuten)
Linien 71, 72, 73, 75, 76, 78, 79: So wie hier beschrieben http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=100.msg147102#msg147102 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=100.msg147102#msg147102)
Linie 74: Intervallverdichtung (alle 10 Minuten zur Hauptverkehrszeit)
Linie 77: Mistrzejowice - Rondo Kocmyrzowskie - Rondo Czyżyńskie - Rondo Mogilskie - Dworzec Główny Tunel - Krowodrza Górka.

Damit sind erstmals alle Baustellenlinien von 70-79 gleichzeitig im Einsatz.
Die einzigen Linien, die nicht abgelenkt, gekürzt oder eingestellt sind, sind 2, 8, 18, 20 und 21. Der 20er wird morgen wieder bis Mały Płaszów verkehren.
 
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. August 2014, 10:33:34
Ist das erstmalig, dass alle 70er-Signale gleichzeitig in Verwendung sind?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 21. August 2014, 10:34:26
Ist das erstmalig, dass alle 70er-Signale gleichzeitig in Verwendung sind?

Bist schon lang auf heute, hm :D
Zitat
Damit sind erstmals alle Baustellenlinien von 70-79 gleichzeitig im Einsatz.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 21. August 2014, 10:47:50
Bist schon lang auf heute, hm :D

Tja, hatte in der Früh ein bisserl Stress! ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 22. August 2014, 22:19:32
Liebe Leute,

ein paar wenige und viel zu kurze Tage in Kraków und Katowice samt Umgebung gehen zur Neige  :'(
Oh, wie hat sich das Herfahren ausgezahlt, und weil ich ohnehin g'rad am Laptop sitzen muss, eine erste Antwort:

Schau, schau, ein Gleisplan samt Langsamfahrstellen, Begegnungsverboten und Fahrverboten. Ist das neu? :o

http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/tor.php)
Siehe in diesem Zusammenhang auch http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/stan.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/stan.php)!

Der 20er wird morgen wieder bis Mały Płaszów verkehren.
So ist es  ;D

[attach=1]

[attach=2]

Diese zweite Aufnahme zeigt EU8N 3032 zwischen der Rzepika und der Endstation Mały Płaszów heute mittags, bevor die Sonne hinter einer undurchdringlichen Wolkendecke verschwand  :(. Seit heute fahren am 20er offenbar ausschließlich EU8N; dafür hat der 79er seit gestern seine reine EU8N-Bestückung zugunsten eines GT8S und eines Solo-E1s verloren. Der Gleiswechsel hinter der Gromadzka, der bis gestern dem 20er zum Wenden diente, ist übrigens schon abgebaut.

Mein Ersteindruck der Straßenbahn hier ist, in dieser Reihenfolge: engagiert, extrem sauber, verlässlich, dicht, bunt, schnell, umfassend. Und die E1 lassen sich auch auf  :ugvm:-Gleis unglaublich flott fahren, wenn es sein muss. War eigentlich jemand aus diesen heil'gen Hallen außer mir heute oder vorgestern 20er fotografieren?

Danke übrigens an die User 13er, 95B und insbesondere Konstal 105Na für die ausführlichen Tipps. Sehr hilfreich!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: TW 292 am 23. August 2014, 00:30:52
Ein dickes Lob an alle Fotografen, die Fotos gefallen mir echt sehr gut!!  :up: :up:

Krakau würde mich schon interessieren, aber die lange Zugfahrt und wo soll man am besten übernachten schreckt mich schon noch zurück.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 23. August 2014, 08:24:20
Krakau würde mich schon interessieren, aber die lange Zugfahrt und wo soll man am besten übernachten schreckt mich schon noch zurück.
Die Übernachtung ist kein Problem. Direkt neben dem Bahnhof befindet sich ein günstiges und gutes IBIS Budget.

So lange fährt man mit dem Zug eigentlich eh nicht: Wien - Katowice 5 Stunden, weiter nach Krakau 2 Stunden. Wenn du es allerdings nicht mit einem Katowice-Aufenthalt kombinieren möchtest, dann würde sich auch ein Flug anbieten. Wenn man rechtzeitig bucht, gibts da sicher günstige Angebote.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 23. August 2014, 09:20:04
Ich hab mir die Flugverbindungen auch angeschaut - die schnellste Verbindung Wien-Krakau ist immer noch mein Mechaniker mit 3 1/2 Stunden und einem 50 Euro-Schein bei den Fahrzeugpapieren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 23. August 2014, 11:09:56
Siehe in diesem Zusammenhang auch http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/stan.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/stan.php)!

Wobei das schon sehr subjektiv ist. Den Abschnitt nach Kurdwanów würde ich nicht mit orange, sondern mit gelb (in gutem Zustand) kennzeichnen. Schlechter als nach Bieżanów ist er nicht. Der Ast nach Bronowice ist zwar teilweise in schlechtem Zustand, aber zur Gänze rot ist irreführend. Er ist nicht im selben Zustand wie der Ast nach Pleszów.

Seit heute fahren am 20er offenbar ausschließlich EU8N

War auch vor den Bauarbeiten so. Insofern hat sich nichts geändert.

Mein Ersteindruck der Straßenbahn hier ist, in dieser Reihenfolge: engagiert, extrem sauber, verlässlich, dicht, bunt, schnell, umfassend.

Freut mich, dass dir die Straßenbahn so gut gefällt. Im Prinzip sind die Krakauer auch sehr mit der Straßenbahn zufrieden. Man meckert auch hier über sogenannte Probleme der 1. Welt. Zuwenig Niederflur, Planzeiten am Display, kein Display bei einer Haltestelle etc.

Und die E1 lassen sich auch auf  :ugvm:-Gleis unglaublich flott fahren, wenn es sein muss.

Die Nachwehen des Kommunismus. Aber es geht aufwärts, es wird viel saniert. Leider gibt es aber noch genug Stellen, wo der Gleiszustand zu wünschen übrig lässt. Immerhin beim Fuhrpark hat man es geschafft ihn schnell zu modernisieren. Mit der nächsten Ausschreibung sollen die E1 zumindest teilweise ersetzt werden.

War eigentlich jemand aus diesen heil'gen Hallen außer mir heute oder vorgestern 20er fotografieren?

Ich nicht. Ich konnte mich irgendwie für den 20er nicht motivieren. Hast du noch andere schöne Fotos?

Krakau würde mich schon interessieren, aber die lange Zugfahrt und wo soll man am besten übernachten schreckt mich schon noch zurück.

Direkt mit dem Nachtzug sind es von Wien 8 Stunden. Da kann man schlafen und man fährt in einer Zeit, die man sonst ohnehin oft nicht produktiv nützt. Mit dem Auto sind es, je nach Verkehrslage 5-6 Stunden.
Was genau schreckt dich am Übernachten ab? Es gibt genug Hotels und Hostels in Krakau. Die Stadt hat auch viele Touristen, englisch ist auch kein Problem, außer vielleicht im Supermarkt. Auch abseits der Straßenbahn hat Krakau viel zu bieten. 
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 24. August 2014, 11:38:26
Siehe in diesem Zusammenhang auch http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/stan.php (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/stan.php)!
Wobei das schon sehr subjektiv ist. Den Abschnitt nach Kurdwanów würde ich nicht mit orange, sondern mit gelb (in gutem Zustand) kennzeichnen. Schlechter als nach Bieżanów ist er nicht. Der Ast nach Bronowice ist zwar teilweise in schlechtem Zustand, aber zur Gänze rot ist irreführend. Er ist nicht im selben Zustand wie der Ast nach Pleszów.
Ich hatte auch den Eindruck, dass die Gleislage manchmal besser, manchmal schlechter als auf diesem Plan ist; insbesondere auf dem Ast nach Bronowice viel besser als rot. Dafür ist die Strecke durch die Podwale so richtig katastrophal, und zwar meines Erachtens merkbar schlechter als etwa in der direkt daneben gelegenen Juliana Dunajewskiego. Bei der Podwale böte sich die französische Lösung an: Fahrzeuge à la Baleine sehr weich federn und dann ohne Rücksicht auf Verluste drüberschaukeln  >:D


Hast du noch andere schöne Fotos?
Ich hoffe, dass sie schön sind, das zu beurteilen liegt an Dir und dem p. t. Publikum  :) Ich werd’ immer, wenn es sich ergibt, ein Foto samt Text rundherum schicken…

Jetzt im August ist leider die Strecke durch die Starowiślna nur teilweise im Betrieb; mein Hotel lag im betroffenen Abschnitt, was statt alle paar Minuten bunter Fuhrpark nur ein 79er alle 20 Minuten bedeutete. Aber die Haltestelle Starowiślna an der Kreuzung mit den Planty dietlowskie ist ein ganz vorzüglicher und vom Sonnenstand relativ unabhängiger Fotostandort. Fangen wir mit einem Niederflurwagen der neuesten Generation an: Die NGT8 aus der Flexity-Familie von Bombardier gehören in meinen Augen mit ihrer schlanken Front zu den elegantesten Niederflurwägen überhaupt. Die komplett blaue Lackierung steht ihnen vorzüglich: Ein Gedicht fürs Auge, und obend’rein fahren sie ganz hervorragend, auch auf schlechtem Gleis.

Der 50er, eine der beiden als Schnellstraßenbahn (szybki tramwaj) klassifizierten Linien, kann derzeit ja nicht die Starowiślna durchfahren, sondern nimmt den Umweg über den Stradom; was bedeutet das? Natürlich eine inverse Liniennummer :) Wagen 2069 fährt hier über eine der paar vollkommen unnötigerweise ampelgesicherten Fußgängerkreuzungen in die Haltestelle Starowiślna ein. Viel Spaß!

Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: TW 292 am 24. August 2014, 12:43:58
Zitat
So lange fährt man mit dem Zug eigentlich eh nicht: Wien - Katowice 5 Stunden, weiter nach Krakau 2 Stunden. Wenn du es allerdings nicht mit einem Katowice-Aufenthalt kombinieren möchtest, dann würde sich auch ein Flug anbieten. Wenn man rechtzeitig bucht, gibts da sicher günstige Angebote.

Ab Dez. 2014 dürte Wien - Katowice noch flotter gehen, weniger Lokwechseln, von Katowice nach Krakau dürfte wohl eine Strecke sein wo es sehr langsam voran geht?

Warum kann man eigentlich keine Online Tickets für den Nachtzug bei der ÖBB für die Rückfahrt kaufen?

Falls man mit dem Tageszug anreisen will, kann man sich bei der ÖBB für Katowice - Krakau auch Fahrkarten schon kaufen oder geht das nur vor Ort?

Zitat
Direkt mit dem Nachtzug sind es von Wien 8 Stunden. Da kann man schlafen und man fährt in einer Zeit, die man sonst ohnehin oft nicht produktiv nützt. Mit dem Auto sind es, je nach Verkehrslage 5-6 Stunden.
Was genau schreckt dich am Übernachten ab? Es gibt genug Hotels und Hostels in Krakau. Die Stadt hat auch viele Touristen, englisch ist auch kein Problem, außer vielleicht im Supermarkt. Auch abseits der Straßenbahn hat Krakau viel zu bieten. 

Ich rechne gleich mal 2 1/2 Stunden dazu weil Graz - Wien noch dazu kommt.

Ibis kenne ich gut genug, wenn nichts gescheiters gefunden geht geht es halt in diese bekannte Hotel.  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 158er am 24. August 2014, 12:50:04
Ab Dez. 2014 dürte Wien - Katowice noch flotter gehen, weniger Lokwechseln, von Katowice nach Krakau dürfte wohl eine Strecke sein wo es sehr langsam voran geht?
Ich glaub nicht, daß es ab Dezember signifikant flotter geht. Eine Viertelstunde fällt in Breclav weg, aber sonst?
Katowice-Krakau ist sehr stark sanierungsbedürftig, dürfte aber noch länger so sein. Wenn man sich die Zuckelei mit 30 km/h nicht antun will, kann man ja auf den Bus ausweichen, da gibt es relativ intensiven Verkehr.

Warum kann man eigentlich keine Online Tickets für den Nachtzug bei der ÖBB für die Rückfahrt kaufen?
Da mußt Du zum Schalter gehen. Sparschiene ist aber auch dort erhältlich.


Falls man mit dem Tageszug anreisen will, kann man sich bei der ÖBB für Katowice - Krakau auch Fahrkarten schon kaufen oder geht das nur vor Ort? 
Machs vor Ort, ist billiger.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: wolfrathplatz am 24. August 2014, 12:52:46
zb . 17.10.2014 - 19.10.2014 :  AUA  VIE- KRK-VIE .....208€

Flugzeiten: 13.05-14.05   zurück : 15.15-16.20

2 Stunden Flugzeit ....gegen 14 Stunden duchgeschüttelt zu werden.


GRZ-KRK-GRZ  übrigens 274 €       11.30-14.05   bzw. 15.15-18.05 
                                                    Umsteigen in VIE 
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 24. August 2014, 13:04:19
Falls man mit dem Tageszug anreisen will, kann man sich bei der ÖBB für Katowice - Krakau auch Fahrkarten schon kaufen oder geht das nur vor Ort?
Machs vor Ort, ist billiger.
Oder hier: https://www.biletyregionalne.pl/ (https://www.biletyregionalne.pl/)
Hat tadellos geklappt, und die Fahrkarte gilt für alle (Regional!-)Züge in einem 6h-Fenster (nicht, dass da sooo eine große Auswahl wäre  :-\ )
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 24. August 2014, 13:07:11
zb . 17.10.2014 - 19.10.2014 :  AUA  VIE- KRK-VIE .....208€
Der einzige Vorteil vom Zug ist in dem Fall, dass er nur die Hälfte kostet - und der hervorragende polnische Speisewagen! :)

Der Bus zwischen Katowice und Krakau ist auf jeden Fall eine Alternative zur Eisenbahn: Billiger und schneller. Noch dazu sind die EN57 bei aller Nostalgie und Eisenbahnliebe sehr unbequem, weil man extrem tief sitzt. Wenn man dann noch einen mit Plastiksitzen erwischt... - ich mein, es sind nur 2 Stunden, aber trotzdem, allzu oft tu ich mir das auch nicht mehr an, glaub ich. Die Strecke hat außer eines kurz zu sehenden KZ-Außenlagers und des gezeigten Kraftwerks ansonsten eigentlich auch nix Sehenswertes zu bieten.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: wolfrathplatz am 24. August 2014, 13:11:13
.....

War ja nur ein Beispiel , geht ja billiger  auch   8) 8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 158er am 24. August 2014, 13:30:50
zb . 17.10.2014 - 19.10.2014 :  AUA  VIE- KRK-VIE .....208€

Flugzeiten: 13.05-14.05   zurück : 15.15-16.20

2 Stunden Flugzeit ....gegen 14 Stunden duchgeschüttelt zu werden.
Hier die echten Zeiten und Preise für hin & retour. ;) Wie man sieht, zahlt sich der Flug für Leute aus, die auf Gepäckkontrolle und -beschränkung und den zweieinhalb- (ohne) bis dreieinhalbfachen (mit Vorteilscard) Preis stehen, aber dafür grandiose 3 Stunden und 40 Minuten einsparen wollen. :fp:  Aber ja: die Soletti im Austrian-Flieger sind sicher viel besser als das Menü im polnischen Speisewagen. :D

Die Bahn/Buspreise sind übrigens Fixpreise, also keine Spezialangebote und jederzeit bis vor der Abfahrt erhältlich.  8)

Flug:
Zeitbeispiel Anreise: Abfahrt Wien Mitte 11:15, Ankunft Krakau Stadtzentrum 15:25 = 4 Stunden 10 Minuten
Preis H&R: € 218 (Flug) + € 4,20 (Schnellbahn Wien) + € 1,00 (Bus Krakau) = € 223,20

Bahn/Bus:
Zeitbeispiel Anreise: Abfahrt Wien Mitte 07:35, Ankunft Krakau Stadtzentrum 15:25 = 7 Stunden 50 Minuten
Preis H&R: € 4,20 (2x Kernzone) + € 14,00(VC)/33,20 (Süßenbrunn-Breclav-Süßenbrunn, Kauf am ÖBB-Schalter) + € 18,80 (Breclav-Bohumin-Breclav, Kauf über http://www.cd.cz/eshop (http://www.cd.cz/eshop)) + € 19,00(VC)/24,40 (Bohumin-Katowice, Kauf am ÖBB-Schalter) + € 8 (Bus Katowice-Krakau, Kauf vor Ort) = € 64,00(VC)/88,60


Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: wolfrathplatz am 24. August 2014, 13:48:21
........

Jaja, und die An/Abreisen zu den Bahnhöfen sind auch schon inkludiert  ;)

Für 2 Nächte reicht ein Bordtrolley. Außer du brauchst viel Schminkzeug.  8)

Flugzeug, Bus , Auto etc. alles  GAGA ......Nur Bahn ist das Optimalste.  8) 8) 8)

Außerdem war ja von Graz die Rede ... ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 5er am 24. August 2014, 13:50:27
aber dafür grandiose 3 Stunden und 40 Minuten einsparen wollen.
Da du die Preise alle für hin und retour rechnest, dann musst du die Zeit aber auch doppelt nehmen, und dann sinds schon 7h 20 Minuten (was schon fast einem Arbeitstag entspricht)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 24. August 2014, 14:51:23
Natürlich lässt es sich immer trefflich ohne Ende über das Für und Wider von Bahn- oder Flugreisen diskutieren, aber wollen wir jetzt zurück nach Krakau und seiner Tramway selbst? ;)

Die Innenstadt von Kraków, besser gesagt, der Ring herum, bietet immer wieder nette Fotostellen, auch wenn naturgemäß manche Passagen eng und «herausfordernd» sind. In der Basztowa an der Kreuzung vor dem (alten) Hauptbahnhof, Dworzec Główny, kommt uns hier gestern, am 23. August, der EU8N 3025 auf Linie 20 entgegen, die ja am Vortag wieder nach Mały Płaszów verlängert wurde. Die EU8N erinnern sofort und unweigerlich an Donauüberquerungen mit der U6: Das Klacken des Türverriegelungszapfens ist unverkennbar, wie auch das «Bling» der Halteanforderung, das auch aus dem ehemaligen Platz des ausgebauten zweiten Führerstandes erklingt. Schön sind die E6 mit dem Umbau geworden, zeitlos schön und elegant, innen wie außen, und auch mit ihnen fährt es sich ganz fein!
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. August 2014, 20:46:27
Heute vekehrte auf der Museumslinie der LH, sowie der Sanok SN2 mit seinem Beiwagen PN2. Das war für mich ein Grund wiedereinmal die Museumslinie zu besuchen.

[attach=1][attach=1]
Die weiße Blechtafel macht die Linie nicht sichtbarer. Der LH Standard wurde von 1925 Linke Hofmann, dem späteren Pafawagwerk, gebaut. Er kam in Wrocław zum Einsatz, Nach Krakau kam er mitte der 80er aufgrund von Filmdreharbeiten, danach wurde er als Arbeitswagen verwendet. In den Jahren 2005 und 2006 wurde er von Liebhabern restauriert.

[attach=2]
Die weiße Blechtafel.

[attach=3]
Der LH zieht ins Museum ein. In Wrocław gibt es ebenfalls so ein Exemplar im Museumsstand.

[attach=4]
Danach furh ich mit dem SN2 (Baujahr 1938) nach Nowa Huta. Es waren viele Fahrgäste an Bord. Hier in der Haltestelle Kopiec Wandy (Wandahügel) kurz vor der Einfahrt in die Schleife. Der Hügel wurde wahrscheinlich im 7. oder 8. Jahrhundert errichtet. Der Legende nach ist er das Grab der legendären Prinzessin Wanda, der Tochter des legendären Fürsten Krak, der Krakau gegründet haben soll. Außer dem Hügel, gibt es hier nicht viel.

[attach=5]
Der Zug macht sich auf den Weg zur Schleife.

[attach=6]
Die Gleise hier werden planmäßig nicht befahren. Der 16er, der in der Schleife wendet, kommt von der südlichen Einfahrt. Vorher hat der Schaffner noch die Fahrgäste informiert, wann man von hier wegfahren wird. Inziwschen kann man am Kopiec Wandy etwas spazieren gehen.

[attach=7]
Ein E1 am 21er in der Haltestelle Kopiec Wandy.

[attach=8]
Schön idyllisch ist es hier irgendwie. Rechts neben der Strecke verläuft ein Zaun, dahinter befindet sich das Stahlwerk, das Nowa Huta seinen Namen gab und dem Nowa Huta seine Existenz verdankt.

[attach=9]
Vor der Einfahrt zur Huta im. Tadeusza Sendzimira (Tadeusz Sendzimir Stahlwerk) zeigt sich ein 22er. Bis 1990 hieß das Stahlwerk Huta im. Lenina (Leninstahlwerk)

[attach=10]
Auch ein anderes historisches Fahrzeug fuhr mir vor die Linse. E1 #101, der letzte der noch in wiener Farben lackiert ist. Hier in der Haltestelle Kombinat, vor dem Stahlwerk.

[attach=11]
[attach=12]
[attach=13]
[attach=14]
Das historische Gespann vor dem Stahlwerk. Im Hintergrund eines der beiden Administrationsgebäude des Stahlwerks.

[attach=15]
Der letzte Kurs des 0ers von Nowa Huta Richtung Zentrum. Die Wagen sind älter als das Netz hier in Nowa Huta.

[attach=16]
In der Aleja Solidarności (Solidaritätsallee, benannt nach der Gewerkschaft, die den Kommunismus in Polen zu Fall brachte) fährt ein E1+c3 als 4er Richtung Bronowice Małe. Der Abstand zwischen den Haltestellen Kombinat und Struga ist der längste im Straßenbahnnetz und beträgt fast einen Kilometer. Die Strecke hier ist stellenweise sehr steil.

Zum Abschluss noch ein Bild des GT8N #3050. Das ist der erste GT8S, der umgebaut wurde. Unter anderem hat er ein Niederflurmittelteil bekommen.

(http://s6.ifotos.pl/img/GT8Njpg_earrpxa.jpg)
Quelle: http://krabok.wordpress.com/ (http://krabok.wordpress.com/)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 24. August 2014, 22:00:22
Heute vekehrte auf der Museumslinie der LH, sowie der Sanok SN2 mit seinem Beiwagen PN2. Das war für mich ein Grund wiedereinmal die Museumslinie zu besuchen.
Danke für die feinen Fotos davon!

fährt ein E1+c3 als 4er Richtung Bronowice Małe
Ooooh, am 4er eine E1+c3-Garnitur? :o

Zum Abschluss noch ein Bild des GT8N #3050. Das ist der erste GT8S, der umgebaut wurde. Unter anderem hat er ein Niederflurmittelteil bekommen.
Ha, da habe ich auch einen Abschluss für heute: Wagen 3060 sieht auch sehr nach so einem Vehikel aus ;D Leider nur als Notschlachtung von gestern an der Station Starowiślna als 3er…
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. August 2014, 22:27:28
Ooooh, am 4er eine E1+c3-Garnitur? :o

Ist an Sonn- und Feiertagen üblich, da wird der 4er rein mit E1+c3 betrieben. An Werktagen kommen abends ebenfalls auf einigen Kursen E1+c3 zum Einsatz. Diese wechseln in Wzgórza Krzesławickie vom 1er auf den 4er.

Ha, da habe ich auch einen Abschluss für heute: Wagen 3060 sieht auch sehr nach so einem Vehikel aus ;D Leider nur als Notschlachtung von gestern an der Station Starowiślna als 3er…

Der hat allerdings noch kein Niederflurmittelteil.  ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 24. August 2014, 23:55:14
Sehr schön! Den 21er bin ich schon von Kopiec Wandy bis Kombinat zu Fuß abgegangen - leider hat er so ein schlechtes Intervall, sonst wären dabei mehr Fotos rausgesprungen, aber auch so ist das ein idyllisches Fleckchen - und gleich hinter dem hohen Zaun abgesichert die Industrieruine... :o
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 25. August 2014, 09:08:38
Das Dachsignal des LH scheint mir nicht original zu sein, das ist nämlich ein Wiener Ecksignal. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. August 2014, 09:26:16
Das Dachsignal des LH scheint mir nicht original zu sein, das ist nämlich ein Wiener Ecksignal. :)

Ist auch nicht original. Wahrscheinlich haben sie eines von einem E1 verwendet, da die nicht verwendet werden. In Wrocław hat der Wagen auch kein Zielschild am Dach. Ich glaube das hat man dort nach dem Krieg hinzugefügt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 25. August 2014, 17:44:29
In Kraków gibt es die eigenartige Situation, dass zahlreiche Ampeln, zumal in der Innenstadt, vorüber gehend(?) oder dauernd(?) deaktiviert zu sein scheinen. Fährt man mit der Straßenbahn durch Kraków, dann fällt einem unweigerlich auf, dass es, wo immer möglich, ohne Ampel wesentlich flüssiger zu gehen scheint als mit. Eine der beeindruckenden, ungeregelten Kreuzungen befindet sich an der Hauptpost, der Poczta Główna. Ist der Autoverkehr einmal nicht soooo diszipliniert, dann haben die Tramfahrer keine Hemmungen, sich entsprechend akustisch bemerkbar zu machen  >:D

Am 20. August waren am 79er noch die EU8N unterwegs, die am nächsten Tag offensichtlich schon wieder am 20er fuhren. Auf dieser Aufnahme fährt Wagen 3037 die Ulica Westerplatte herunter, um gleich in die Starowiślna abzubiegen.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 25. August 2014, 19:11:58
In Kraków gibt es die eigenartige Situation, dass zahlreiche Ampeln, zumal in der Innenstadt, vorüber gehend(?) oder dauernd(?) deaktiviert zu sein scheinen.

Die Ampeln beim Hauptbahnhof und beim Teatr Bagatela sind fast immer abgeschalten, bei der Hauptpost war es vor einigen Jahren auch so, danach wurden sie eingeschalten. Seit 1. August sind sie wieder deaktiviert. Es gab seitens der Stadt eine Umfrage und von einem Taxifahrer hörte ich, dass die Taxifahrer alle dafür waren, die Ampel auszuschalten. Seitdem kommt man hier gleich viel flüssiger voran.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 26. August 2014, 00:00:16
In Krakau gibt es halt keine Zweigstelle der GESIG. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 26. August 2014, 01:58:38
In Krakau gibt es halt keine Zweigstelle der GESIG. ;)
Schon, weil aufgehängt werden die Ampeln ja :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: moszkva tér am 26. August 2014, 09:12:11
In Krakau gibt es halt keine Zweigstelle der GESIG. ;)
Schon, weil aufgehängt werden die Ampeln ja :)
Man merkt, dass Krakau einmal österreichisch war. Im Mutterland sind es Kernkraftwerke, in den Kolonien Ampeln, die errichtet aber nie in Betrieb genommen werden  >:D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 26. August 2014, 16:35:03
Von mir aus könnten's in Krakau noch ein paar Ampeln mehr abdrehen, da gibt's ein paar, die völlig unverständlich sind (zuviel nach Wien geschaut ???); doch mehr dazu später.

Üüüüüüüüübrigens: Die Pläne auf http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/ (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/) sind pünktlich upgedatet worden; natürlich auch http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/download.php?file=t140825.png&id=trr (http://kmkrakow.atlaskolejowy.pl/download.php?file=t140825.png&id=trr)
Auf erstgenanntem Plan meine ich zum ersten Mal die geplante Strecke von Krowodrza Górka nach Górka Narodowa zu sehen: Baubeginn vor der Tür? :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. August 2014, 21:07:07
Auf erstgenanntem Plan meine ich zum ersten Mal die geplante Strecke von Krowodrza Górka nach Górka Narodowa zu sehen: Baubeginn vor der Tür? :D

Die Strecke ist hier schon länger eingezeichnet. Ich weiß nicht, wann genau mit dem Bau begonnen wird.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. August 2014, 08:49:18
E1+c3 146+546 sind im neuen Lackierungsschema lackiert. Fotos gibt es noch keine, aber eine verlässliche Quelle, die regelmäßig in der Werkstatt ist, hat es genannt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 28. August 2014, 12:39:41
Auf erstgenanntem Plan meine ich zum ersten Mal die geplante Strecke von Krowodrza Górka nach Górka Narodowa zu sehen: Baubeginn vor der Tür? :D
Die Strecke ist hier schon länger eingezeichnet. Ich weiß nicht, wann genau mit dem Bau begonnen wird.
Wie sieht's denn überhaupt mit den geplanten Neubaustrecken in Krakau aus, wenn mit der zitierten Strecke und der Querspange über den Bahnhof Płaszów wieder eine Bauetappe zu Ende sein wird?

Zurück zu den Aufnahmen: Wie User Linie 41 in einem anderen Thread (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1753.msg28718#msg28718) schon ganz richtig schrieb, ist das Umfeld der Haltestelle Fabryczna ein feiner Fotostandort. Derzeit fahren durch die Aleja Pokoju ja so viele Linien, dass man dort innerhalb ein paar Minuten einen ganzen Haufen netter Fahrzeuge vor die Linse bekommt. Hier ist noch einmal ein EU8N in all seiner makellosen Pracht, dieses Mal auf dem Weg zur Endstation mit dem malerischen Namen Wzgórza Krzesławickie. Das klingt schön >:D Die Aufnahme ist wiederum vom 22. August.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 28. August 2014, 12:55:57
Wzgórza Krzesławickie
Warst da auch draußen? Da gibts entlang des Friedhofs eine Haltestelle namens Darwin - fand ich immer witzig :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 28. August 2014, 13:01:23
Warst da auch draußen? Da gibts entlang des Friedhofs eine Haltestelle namens Darwin - fand ich immer witzig :D

Darwina bitte – in den slawischen Sprachen wird ja viel mehr gebeugt als bei uns. :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 28. August 2014, 13:24:43
Warst da auch draußen? Da gibts entlang des Friedhofs eine Haltestelle namens Darwin - fand ich immer witzig :D
Darwina bitte – in den slawischen Sprachen wird ja viel mehr gebeugt als bei uns. :)
Ja, deswegen hab ich nicht ulica davorgeschrieben, sonst natürlich ulica Darwina, wenn man es in den Genetiv setzt (oder ich denk mal, es ist auch auf polnisch der Genetiv).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 28. August 2014, 13:31:04
Warst da auch draußen? Da gibts entlang des Friedhofs eine Haltestelle namens Darwin - fand ich immer witzig :D
Darwina bitte – in den slawischen Sprachen wird ja viel mehr gebeugt als bei uns. :)
Ja, deswegen hab ich nicht ulica davorgeschrieben

Keine Ausreden, die Haltestelle heißt so oder so Darwina. ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 28. August 2014, 13:46:15
Wie sieht's denn überhaupt mit den geplanten Neubaustrecken in Krakau aus, wenn mit der zitierten Strecke und der Querspange über den Bahnhof Płaszów wieder eine Bauetappe zu Ende sein wird? 

Es ist geplant eine Verbindung nach Mistrzejowice zu bauen. Entweder vom Cmentarz Rakowicki aus oder über die Meissnera von der Haltestelle Wieczysta aus. Letzeres ist wahrscheinlicher, da die Strecke günstiger wäre und ein großer Grünstreifen eintlang der Meissnera in Fahrbahnmitte liegt, wo die Schienen verlaufen könnten.
Diese Verbindung wäre sinnvoll, da man mit der Straßenbahn von Zentrum nur umständlich nach Mistrzejowice kommt (man fährt einen großen Umweg) bzw. vice versa von Mistrzejowice ins Zentrum. Der Ast nach Mistrzejowice ist noch auf die Verkehrsströmungen von vor 1989 ausgelegt. Momentan gibt es dazu verschiedene Studien. 2016 könnte eventuell mit dem Bau begonnen werden.

Zudem ist noch ein Abzweig nach Azory geplant, seit den 70ern. Auch dazu gab es Studien, auch diese Strecke wäre sinnvoll, da der 130er überlastet ist und eigentlich die einzige Linie ins Zentrum ist.

Dann sind noch Verbindungen von Kurdwanów nach Łagiewniki geplant. Momentan halte ich diese Verbindung für nicht sinnvoll, da reichen 204er und 244er im Moment, beide  so abgestimmt, dass ein 15 Minutentakt entsteht. Momentan ist das vollkommen ausreichend. Ich bin die Verbindung auch schon an Wochenenden gefahren, wo ein dünnerer Takt angeboten wird. Die Busse sind nicht überfüllt. In ein 10-15 Jahren könnte die Verbindung eventuell sinnvoll sein.

Danke für die Bilder! Bin schon auf weitere gespannt.

Warst da auch draußen? Da gibts entlang des Friedhofs eine Haltestelle namens Darwin - fand ich immer witzig :D

Darwina bitte – in den slawischen Sprachen wird ja viel mehr gebeugt als bei uns. :)

Ist aber nach Darwin benannt.  ;) Wörtlich übersetzt bedeutet das "Darwins Straße". Bei Straßen, die nach Personen benannt sind, verwendet man den Genitiv.  ;)

Warst da auch draußen? Da gibts entlang des Friedhofs eine Haltestelle namens Darwin - fand ich immer witzig :D
Darwina bitte – in den slawischen Sprachen wird ja viel mehr gebeugt als bei uns. :)
Ja, deswegen hab ich nicht ulica davorgeschrieben

Keine Ausreden, die Haltestelle heißt so oder so Darwina. ;)

Richtig, umgangssprachlich sagt ohnehin kein Mensch "ulica". Auch hier sagt man Darwina. Ganz offiziell heißt die Straße ulica Karola Darwina.  C:-)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 28. August 2014, 13:52:18
Richtig, umgangssprachlich sagt ohnehin kein Mensch "ulica". Auch hier sagt man Darwina. Ganz offiziell heißt die Straße ulica Karola Darwina.  C:-)
Warum dann nicht Plac Centralny im. Manamocybogówjego Reagana :D :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 28. August 2014, 14:47:01
Manamocybogówjego
???
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 28. August 2014, 14:51:37
Manamocybogówjego
???
Zweiter Fall von "der die Kraft der Götter hat" :D
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 28. August 2014, 15:38:03
Manamocybogówjego
???
Zweiter Fall von "der die Kraft der Götter hat" :D

Mającego moc bogów oder którego ma moc bogów.  ;) Ersteres klingt in dieser Situation besser und lautet übersetzt "des die Kraft der Götter habenden", zweiteres bedeutet "dessen die Kraft der Götter hat".  8)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 29. August 2014, 20:45:45
Die Altstadtdurchquerung ist natürlich ein Muss für einen Krakaubesuch. Dabei hat es mir weniger der Plac Wszystkich Świętych angetan, der im übrigen ganz straight-forward aussprechbar ist¹ :D , sondern vielmehr die Dominikańska, die Auffahrt von der Poczta Główna zu besagtem Platz. Hier einmal ein ganz anderer Wagentyp, der im Gegensatz zum abgebildeten Wagen in aller Regel vollverhunztworben herumfährt: Ein NGT6. Soweit mit LEDs ausgestattet, sind diese Wägen ob der Taktung ihres Displays wirklich schlecht in Bewegung fotografierbar; der abgebildete Wagen 2034 fährt als 18er nach Krowodrza Górka, wie hoffentlich lesbar ist ;) Gestalterisch kein solches Highlіght wie die NGT8 sind sie dennoch angenehm in ihrer Fahrweise und durchaus elegant. Die Aufnahme ist wiederum vom 20. August.

[1] Hauptproblem für mich ist dabei das «y»: Ist das nun eher ein i oder eher ein e? In der Haltestellenansage meinte ich gerade beim Plac Wszystkich Świętych einmal das eine, einmal das andere gehört zu haben
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 29. August 2014, 23:18:48
Hauptproblem für mich ist dabei das «y»: Ist das nun eher ein i oder eher ein e? In der Haltestellenansage meinte ich gerade beim Plac Wszystkich Świętych einmal das eine, einmal das andere gehört zu haben

Es ist ein Laut zwischen i und e, etwa wie ein geböhmakeltes ü.

Dass du eine Haltestellenansage wirklich so deutlich vernommen hast, grenzt in Krakau an ein Wunder. Wenn es überhaupt welche gibt, sind die meistens so leise, dass man fast gar nichts hört. Ich muss aber dazu sagen, dass sich meine Wahrnehmung fast ausschließlich auf die E1+C3 bezieht (und die dortigen Werkstattler wissen wahrscheinlich nicht, wo der Lautstärkeregler ist).
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 29. August 2014, 23:33:54
Dass du eine Haltestellenansage wirklich so deutlich vernommen hast, grenzt in Krakau an ein Wunder. Wenn es überhaupt welche gibt, sind die meistens so leise, dass man fast gar nichts hört. Ich muss aber dazu sagen, dass sich meine Wahrnehmung fast ausschließlich auf die E1+C3 bezieht

Bei den E1 sind die Ansagen zum Teil wirklich leise, es wurde aber besser. Vor ein paar Jahren hat man sie fast überhaupt nicht gehört, jetzt sind in gefühlten 40-50% der E1 die Ansagen deutlich hörbar. In den NGT6, NGT8, GT8S, N8 und EU8N sind sie aber meistens sehr gut hörbar.

Hauptproblem für mich ist dabei das «y»: Ist das nun eher ein i oder eher ein e?

Wie 95B schon schrieb, es ist ein Laut zwischen i und e, ein dunkles i. Ähnlich dem türkischen ı.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 29. August 2014, 23:37:59
In den NGT6, NGT8, GT8S, N8 und EU8N sind sie aber meistens sehr gut hörbar.

Damit fahre ich kaum, da es sich meistens gut vermeiden lässt. Fast alle Relationen sind mit E1 und/oder Konstal zu bewältigen. :) Die anderen Typen nehme ich nur, wo es nicht anders geht bzw. wenn es nur wenige Haltestellen sind.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 30. August 2014, 09:41:46
Dass du eine Haltestellenansage wirklich so deutlich vernommen hast, grenzt in Krakau an ein Wunder. Wenn es überhaupt welche gibt, sind die meistens so leise, dass man fast gar nichts hört. Ich muss aber dazu sagen, dass sich meine Wahrnehmung fast ausschließlich auf die E1+C3 bezieht
Bei den E1 sind die Ansagen zum Teil wirklich leise, es wurde aber besser.

Dieses Thema wäre eines der nächsten gewesen, die ich ansprechen wollte. Die Haltestellenansagen funktionieren in allen Tramtypen außer den Konstal-Wägen ziemlich zuverlässig; müssen sie eigentlich von Hand weitergeschaltet werden? So manches Mal klaffte Realität und Ansage die eine oder andere Haltestelle auseinander…

Aber die Lautstärke, tja. Zwischen unhörbar und schwer vernehmbar, außer das Fahrzeug steht gerade, was eher unwahrscheinlich ist, wenn die Ansagen typischerweise erst knapp vor der nächsten Haltestelle erklingen. Das unvermittelte Loslegen der Ansage ohne Gong oder andere Einleitung halte ich für verbesserungswürdig und ist mir im deutschsprachigen Raum von größeren Netzen nur aus Stuttgart bekannt. Was wird eigentlich bei den Tram-/Busknoten zusätzlich angesagt? Klingt für mich wie «Mosch…sch…sch…sch…linie tramwajowe i autobusowe» (vier Wörter hintereinander ohne Sche-Laut, ja sogar ohne Diakritika >:D)
 
Hauptproblem für mich ist dabei das «y»: Ist das nun eher ein i oder eher ein e?
Wie 95B schon schrieb, es ist ein Laut zwischen i und e, ein dunkles i. Ähnlich dem türkischen ı.

Danke! Hmmmm… Wenn mich meine nicht mehr allzu jugendlichen Schweinsohren nicht täuschen, klingt für mich das y unterschiedlich, ob's betont wird oder nicht. Der Allerheiligenplatz hörte sich für mich, grob vereinfacht, wie «Wschistkich Schwjentech» an, mit dem zweiten y nahe einem Schwa-Laut. Trügt mich das oder ist's nachvollziehbar?


So, und jetzt verscherze ich es mir mit 95B ;), denn wir kommen zu einem der Highlights im Wagenpark, den GT8S. Die Kombination späten Düwag-Hochflurwagenbaus mit ebenso später Schaltwerkskonstruktion ist einfach gediegen-klassisch-verlässliche Qualität im Fahrkomfort, dazu ist das Design zeitlos elegant. Fangen wir in der Schleife Cichy Kącik an, wo Wagen 3049 am 20. August noch die Gromadzka als Zielanzeige führt, um am nächsten Tag schon auf einer anderen Linie (3? 6? 23?) eingesetzt zu werden. Ganz exquisit passt dem Wagen übrigens die Farbgebung, finde ich.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 30. August 2014, 10:46:20
Was wird eigentlich bei den Tram-/Busknoten zusätzlich angesagt? Klingt für mich wie «Mosch…sch…sch…sch…linie tramwajowe i autobusowe» (vier Wörter hintereinander ohne Sche-Laut, ja sogar ohne Diakritika >:D)
"Możliwość przesiadki na inne linie tramwajowe i autobusowe" – "Umsteigemöglichkeit zu anderen Straßenbahn- und Autobuslinien", ein meiner Meinung nach reichlich sinnloser Text.
 
Danke! Hmmmm… Wenn mich meine nicht mehr allzu jugendlichen Schweinsohren nicht täuschen, klingt für mich das y unterschiedlich, ob's betont wird oder nicht. Der Allerheiligenplatz hörte sich für mich, grob vereinfacht, wie «Wschistkich Schwjentech» an, mit dem zweiten y nahe einem Schwa-Laut. Trügt mich das oder ist's nachvollziehbar?

Ein -y am Wortende ist dem e etwas näher. Möglicherweise trifft das auch auf -ych zu. ???

So, und jetzt verscherze ich es mir mit 95B ;), denn wir kommen zu einem der Highlights im Wagenpark, den GT8S. Die Kombination späten Düwag-Hochflurwagenbaus mit ebenso später Schaltwerkskonstruktion ist einfach gediegen-klassisch-verlässliche Qualität im Fahrkomfort, dazu ist das Design zeitlos elegant.

Paaaah, Klumpert! :D

Ganz exquisit passt dem Wagen übrigens die Farbgebung, finde ich.

No na, die ist ja auch ein Plagiat der ursprünglichen Lackierung. Das weiße Band ist etwas dünner als in Düsseldorf und die Verzierung bei den Scheinwerfern ist vertikal gespiegelt.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 30. August 2014, 13:01:44
Das unvermittelte Loslegen der Ansage ohne Gong oder andere Einleitung halte ich für verbesserungswürdig und ist mir im deutschsprachigen Raum von größeren Netzen nur aus Stuttgart bekannt.

Das haben sich die Fahrgäste in einer Umfrage so gewünscht. Früher war es folgendermaßen: Fahrzeug fährt los, knapp danach ertönte die Ansage "Następny Przystanek [Haltestellenname]" (Nächste Haltestelle [Haltestellenname]). Kurz vor der Haltestelle ertönte ein Gong und der Haltestellenname wurde durchgesagt, eventuell noch der Zusatz mit den Umsteigemöglichkeiten und falls es die Endstation war, wurde noch "Koniec trasy. Prosimy opuścić pojazd. Dziękujemy za wspólną podróż" (wörtliche Übersetzung: Ende der Trasse. Wir bitten Sie, das Fahrzeug zu verlassen. Wir danken für die gemeinsame Reise) durchgesagt. Diesen Wortlaut gibt es bei den Endstationen noch heute.
Bei den Bedarfshaltestellen wird nach dem Namen noch der Zusatz "na żądanie" (wörtlich auf Verlangen, also auf Bedarf) hinzugefügt, damit die Fahrgäste auch wissen, dass man hier rechtzeitig den Haltewunsch äußern muss.

Ich bin deiner Meinung, auch wäre für einen Gong. Zwei mal muss es nicht angesagt werden, es hätte aber auch Vorteile. In Warschau gibt es übrigens auch keinen Gong. Hier sieht es folgendermaßen aus: Zug fährt los, danach ertönt  Ansage "Następny Przystanek [Haltestellenname]" (Nächste Haltestelle [Haltestellenname]) kurz vor der Haltestelle ertönt: Przystanek [Haltestellenname] (Haltestelle [Haltestellenname]) und eventuell noch Przystanek na żądanie (Haltestelle auf Bedarf).

Übrigens: In den letzten Jahren wurde die Stimme dreimal gewechselt. Bei der Verlängerung nach Czerwone Maki wurde die Stimme eines Profis durch einen MPK-Mitarbeiter ersetzt. Den Sprecher konnte man nicht mehr verwenden, da er verstorben ist.   :( Kurz nach dem der MPK-Mitarbeiter auftrat meldete sich jemand, der viel mit Klangtechnik und Aussprache zu tun hat, er arbeitet in einem Schulzentrum für gehörgeschädigte Kinder und weiß wie akkustisiche Information aufbereitet werden muss, wie man sprechen muss, damit auch solche Leute einen gut verstehen. MPK hörte sich seine mitgesendeten Proben an und entschied sich seine Stimme zu verwenden.  :up:
Dieser Sprecher wird bis heute verwendet und spricht sehr deutlich. Etwa spricht er das ę wirklich als nasales e aus und nicht als "en" wie es umgangssprachlich üblich ist.  ^-^ :up:

Die Haltestellenansagen müssen nicht händisch betätigt werden. Eventuell war aber am 20er aufgrund der Bauarbeiten und der geänderten Haltestellensituation etwas falsch programmiert oder nicht umprogrammiert und somit waren die Ansagen nicht richtig. Ich erlebe selten falsche Ansagen, manchmal kommt es vor, dass gar nichts angesagt wird. Meistens hilft dann ein Restart. Dann muss der Fahrer allerdings manuell bis zur gewünschen Haltestelle schalten, da ansonsten wieder von der Anfangsstation aus angesagt werden würde. Manche Fahrer tun sich das nicht an und warten bis zur Endstation.

Die 105Na haben in Krakau keine Haltestellenansagen.

linie tramwajowe i autobusowe» (vier Wörter hintereinander ohne Sche-Laut, ja sogar ohne Diakritika >:D)

Von diesen vier Wörtern ist auch nur eines polnisch/slawisch.  ;)
 
Danke! Hmmmm… Wenn mich meine nicht mehr allzu jugendlichen Schweinsohren nicht täuschen, klingt für mich das y unterschiedlich, ob's betont wird oder nicht. Der Allerheiligenplatz hörte sich für mich, grob vereinfacht, wie «Wschistkich Schwjentech» an, mit dem zweiten y nahe einem Schwa-Laut. Trügt mich das oder ist's nachvollziehbar?

Für jemanden der nicht oder nur gebrochen polnisch kann, kann sich ein y wenn es betont ist schon eher als ein i anhören. Betont wird in der Regel übrigens immer auf der vorletzten Silbe von ein paar Ausnahmen (es sind glaube ich um die 15-20 Wörter) ausgenommen. Diese Ausnahmen sind Internationalismen (z.B. Uniwersytet, hier wird die Silbe -er- betont) oder zusammengesetzte Wörter wie Rzeczpospolita oder Białystok. Einige Leute betonen aber auch hier die vorletzte Silbe. Auch bei Verben in der Vergangenheits- oder Möglichkeitsform wird nicht die vorletzte Silbe betont, obwohl hier immer mehr Polen auch die vorletzte Silbe betonen, was streng genommen falsch ist. So sollte man in pisaliśmy (wir schrieben) das a betonen und nicht das i.



um am nächsten Tag schon auf einer anderen Linie (3? 6? 23?) eingesetzt zu werden.

Eventuell auch auf einer anderen Linie, wo keine GT8S zum Einsatz kommen. Podgórze teilt an Werktagen einen GT8S als Reserve ein.

"Umsteigemöglichkeit zu anderen Straßenbahn- und Autobuslinien", ein meiner Meinung nach reichlich sinnloser Text.

Finde ich auch. Sinnvoller wäre es die Linien oder Richtungen anzusagen. Aber an vielen Haltestellen wäre dann die Haltestellenansage extrem lang. Im 4er würde sich das beim Rondo Mogilskie so anhören "Rondo Mogilskie, Umsteigemöglichkeit in Richtung Krowodrza Górka, Nowy Bieżanów, Kurdwanów, Czerwone Maki, Mały Płaszów, Mistrzejowice, Aleja Przyjaźni, Os. na Stoku, Powstańców Wielkopolskich, Szpital Rydygiera, Złocień, Ugorek, Prądnik Czerwony, Os. Kurdwanów.

Zudem gäbe es dann sicher köstliche Diskussionen welche Präposition bei gewissen Stadtteilen zu verwenden ist. Heißt es dann do Borku Fałęckiego oder na Borek Fałęcki? Stellt diese Frage einmal zwei Krakauern, das Ergebnis und die Argumentation könnten sehr interessant sein.  :D Die Richtungen immer im Nominativ und damit als Zitat aufzuzählen, klänge auch fremd.
Somit wäre die beste Lösung den Zusatz wegzulassen.

Als wärend er Bauarbeiten an der Schnürstelle für eine Woche die Straßenbahn nur bis Boisko Kabel (Sportplatz Kabel) fuhr, wurde bei der Bieżanowska der Busersatzverkehr durchgesagt. Das ist etwas, dass bei Baustellen wirklich sinnvoll wäre.

Es gibt noch einige weitere Ansagen. Bei der Anfangsstation werden die Linie und die Richtung durchgesagt, auf der der Wagen unterwegs ist. Das könnte man eventuell auch bei großen Umsteigeknoten kurz nach dem Öffnen der Türen ansagen.
Die häufigste Ansage (neben der Haltestellenansage) ist folgende: Bitte die Fahrscheine zur Kontrolle vorbereiten. Diese ertönt nachdem ein Kontrolleur sich dem Fahrer zu erkennen gibt und dieser die Entwerter blockiert.
Dann gibt es noch die Ansage "Klimatisiertes Fahrzeug. Wir bitten, die Fenster zu schließen." Ertönt sehr selten, die meisten Fahrgäste öffnen in klimatisierten Fahrzeugen ohnehin kein Fenster. Ebenso selten ertönt die Ansage "Bitte von den Türen zurücktreten", es gibt aber einen Fahrer in Podgórze der sie bei jedem Zentralen Schließen abspielt. Die Ansage ist für Situationen gedacht, wo der Fahrer die Türen nicht zentral schließen kann, da sich Fahrgäste oder Gegenstände im Türbereich befinden.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: darkweasel am 30. August 2014, 14:41:48
Was wird eigentlich bei den Tram-/Busknoten zusätzlich angesagt? Klingt für mich wie «Mosch…sch…sch…sch…linie tramwajowe i autobusowe» (vier Wörter hintereinander ohne Sche-Laut, ja sogar ohne Diakritika >:D)
"Możliwość przesiadki na inne linie tramwajowe i autobusowe" – "Umsteigemöglichkeit zu anderen Straßenbahn- und Autobuslinien", ein meiner Meinung nach reichlich sinnloser Text.
Auch nicht blöder als "Jakominiplatz, zentraler Umsteigepunkt, seeentral poooint of trääänsfer". :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 30. August 2014, 16:26:30
Finde ich auch. Sinnvoller wäre es die Linien oder Richtungen anzusagen. Aber an vielen Haltestellen wäre dann die Haltestellenansage extrem lang.

Das ist ein systemimmanenter Nachteil des (in Osteuropa standardmäßig verwendeten) Nachfrageliniennetzes, wo auf (fast) jeder Strecke mehrere Linien mit unterschiedlichen Zielen unterwegs sind. Im Gegensatz dazu ist das Wiener Netz ein Achsenliniennetz, wo mehrheitlich jede Strecke ihre eigene (und einzige) Stammlinie hat.

Wäre das Krakauer Netz nach westeuropäischem Schema aufgebaut, würde beispielsweise auf beiden Strecken nach Nowa Huta nur eine Linie fahren (und die dafür so dicht wie der Wiener 6er), etwa nach Wzgórza Krzesławickie und Os. Piastów. Alle anderen Linienäste von Nowa Huta würden nur bis Plac Centralny fahren. Entlang der Planty könnte es aber auch Durchgangslinien geben.

Zudem gäbe es dann sicher köstliche Diskussionen welche Präposition bei gewissen Stadtteilen zu verwenden ist. Heißt es dann do Borku Fałęckiego oder na Borek Fałęcki? Stellt diese Frage einmal zwei Krakauern, das Ergebnis und die Argumentation könnten sehr interessant sein.  :D Die Richtungen immer im Nominativ und damit als Zitat aufzuzählen, klänge auch fremd.

Wie unser "Umsteigen zuuu:".

Dann gibt es noch die Ansage "Klimatisiertes Fahrzeug. Wir bitten, die Fenster zu schließen."

Das könnte man in Wien auch einführen.

Ebenso selten ertönt die Ansage "Bitte von den Türen zurücktreten"

Entspricht unserem IBIS "3".

Zentralen Schließen

Das könnte man in Wien auch einführen. :)

Die Ansage ist für Situationen gedacht, wo der Fahrer die Türen nicht zentral schließen kann, da sich Fahrgäste oder Gegenstände im Türbereich befinden.

Apropos: Wieviele Verletzte und Tote gibt es durch das zentrale Schließen ohne Abfertigungshilfe, das – zu Hülf! – auch in nicht einsehbaren Linksbögen eingesetzt wird?
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 4463 am 30. August 2014, 16:43:50
Zentralen Schließen

Das könnte man in Wien auch einführen. :)

Die Ansage ist für Situationen gedacht, wo der Fahrer die Türen nicht zentral schließen kann, da sich Fahrgäste oder Gegenstände im Türbereich befinden.

Apropos: Wieviele Verletzte und Tote gibt es durch das zentrale Schließen ohne Abfertigungshilfe, das – zu Hülf! – auch in nicht einsehbaren Linksbögen eingesetzt wird?
[ ] Dir ist klar, dass Wien mit anderen Städten nicht vergleichbar ist.  :P :lamp:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 30. August 2014, 17:15:04
Das unvermittelte Loslegen der Ansage ohne Gong oder andere Einleitung halte ich für verbesserungswürdig und ist mir im deutschsprachigen Raum von größeren Netzen nur aus Stuttgart bekannt.
Das haben sich die Fahrgäste in einer Umfrage so gewünscht. Früher war es folgendermaßen: Fahrzeug fährt los, knapp danach ertönte die Ansage "Następny Przystanek [Haltestellenname]" (Nächste Haltestelle [Haltestellenname]). Kurz vor der Haltestelle ertönte ein Gong und der Haltestellenname wurde durchgesagt
…was ich von der Doppelansage her als die traditionelle osteuropäische und italienische Lösung kenne. Interessant, dass das abgeschafft wurde!

Dieser Sprecher wird bis heute verwendet und spricht sehr deutlich.
Das finde ich auch, soweit ich das beurteilen kann; und bei der einzigen E1-c3-Garnitur mit adäquater Lautstärke klang es wie in einem Polnischkurs :D
 
Für jemanden der nicht oder nur gebrochen polnisch kann, kann sich ein y wenn es betont ist schon eher als ein i anhören.
Genauso ging es mir übrigens beim Rondo Czyżyńskie; klang annähernd wie Czeżińskie für mich… Wie auch immer, polnisch beginnt langsam interessant zu werden >:D

Sinnvoller wäre es die Linien oder Richtungen anzusagen. Aber an vielen Haltestellen wäre dann die Haltestellenansage extrem lang. Im 4er würde sich das beim Rondo Mogilskie so anhören "Rondo Mogilskie, Umsteigemöglichkeit in Richtung Krowodrza Górka, Nowy Bieżanów, Kurdwanów, Czerwone Maki, Mały Płaszów, Mistrzejowice, Aleja Przyjaźni, Os. na Stoku, Powstańców Wielkopolskich, Szpital Rydygiera, Złocień, Ugorek, Prądnik Czerwony, Os. Kurdwanów.
Da gibt es viele Lösungen…

Ebenso selten ertönt die Ansage "Bitte von den Türen zurücktreten", es gibt aber einen Fahrer in Podgórze der sie bei jedem Zentralen Schließen abspielt. Die Ansage ist für Situationen gedacht, wo der Fahrer die Türen nicht zentral schließen kann, da sich Fahrgäste oder Gegenstände im Türbereich befinden.
«Attention à la fermeture automatique des portes!» >:D

"Możliwość przesiadki na inne linie tramwajowe i autobusowe"
Danke!
 
Ganz exquisit passt dem Wagen übrigens die Farbgebung, finde ich.
No na, die ist ja auch ein Plagiat der ursprünglichen Lackierung. Das weiße Band ist etwas dünner als in Düsseldorf und die Verzierung bei den Scheinwerfern ist vertikal gespiegelt.
Das ist ja das Geniale der Lackierung: Die schon hervorragende Düsseldorfer Lösung noch verbessert, etwa durch Änderung des blauen Scheinwerferüberdeckstreifens von einem Frowny in ein Smiley. Ist ein Detail, aber in der Autoindustrie verdienen viele Leute sehr viel Geld mit genau so etwas. Und wie fein, dass die E1 eine vergleichbare Farbgebung bekommen haben; sehr schnittig!


Bleiben wir am so schönen Westast des 20ers. Ich hatte das unglaubliche Glück, dass an allen drei fraglichen Tagen knapp vor Sonnenuntergang nochmals kurz die Sonne unter den Wolken hervorblinzelte und die Szenerie in fast unnatürlich wirkendes Licht tauchte, wie auf dieser Aufnahme beim Park Jordana neben der im Übrigen wirklich wunderbaren Błonia. Nochmals ein GT8S, weil's am 20. August war. Die fotografierten Fahrer waren ausnahmslos zwischen gleichgültig und sehr freundlich; ich hab' versucht, mich wie üblich eher im Hintergrund zu halten und nicht provokant zu fotografieren. Die Wagennummer sollte aus dem Foto hervorgehen ;)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: HLS am 30. August 2014, 19:25:01
...ich hab' versucht, mich wie üblich eher im Hintergrund zu halten und nicht provokant zu fotografieren.
Wie zu deiner Ausrüstung gehört kein Stockerl?  >:D

Übrigens bisher eine sehr schöne Bebilderung sowie Beschreibung deiner Reise.  :up:
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 13er am 30. August 2014, 21:08:19
ich hab' versucht, mich wie üblich eher im Hintergrund zu halten und nicht provokant zu fotografieren.
Ich bin dort mit dem Tele mitten am Gleis gestanden :D Allerdings musste er sowieso vor mir abbiegen, sonst wäre er ins Stockerl äh Stockgleis gefahren.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 31. August 2014, 12:50:16
Heute fahren auf der Museumslinie neben dem N-Dreiwagenzug auch der Sanok SN1 Baujahr 1912 mit dem Beiwagen MAN PN3 (Baujahr 1909), bei dem es sich um eine Rekonstruktion aus 2008 handelt. Die PN3 kamen 1941 aus Nürnberg nach Krakau und erhielten die Bezeichnung PN3 (przyczepa normalnotorowa, Normalspurbeiwagen). Ursprünglich waren die SN1 solo oder mit PN1 unterwegs. Leider ist von den PN1 keiner mehr erhalten. Die PN1 wurden von der Werkstätte der Krakowska Miejska Kolej Elektryczna (Krakauer Städtische Eletkrische Eisenbahn), dem damaligen Betreiber der Straßenbahn in Krakau, gebaut.

[attach=1]
Ich kam etwas früher und konnte noch die letzten Verschubarbeiten sehen. Hier steht der SN1+PN3 neben dem N+ND+ND im Museum.

[attach=2]
[attach=3]
Ausfahrt aus dem Museum.

[attach=4]
Nach dem 2. Weltkrieg verkehrten die SN1 solo oder mit den PN3. Die SN1 und PN3 waren bis 1960 im Personenverkehr. Die SN1 wurden von der Wagonfabrik in Sanok gebaut, ein Teil wurde auch in Graz gebaut, Wagen #37 ist ein Grazer und wird daher Gracówka genannt.

[attach=5]
Die SN1 waren ursprünglich in zwei Klassen unterteilt. In der ersten Klasse gab es gepolsterte Ledersitze. Auch wenn die Lehne nicht gepolstert war, sitzt man hier sehr bequem. Im Kommunismus wurde die erste Klasse abgeschafft und schrittweise wurden die Ledersitze ausgebaut.

[attach=6]
Zum Vergleich die Sitze in der zweiten Klasse.

[attach=7]
Die Deckenbeleuchtung gefällt mir sehr gut.

[attach=8]
[attach=9]
[attach=10]
[attach=11]
Ein paar Details des Fahrerplatzes.

[attach=12]
Hier füllte früher der Fahrer den Sand ein.

[attach=13]
Nachdem ein Falschparker den 79er behinderte bleiben wir in der Haltestelle beim Museum stehen. Die Straż Miejska, eine MPK-Funkstreife und ein Abschleppwagen waren schon da. Das Brautpaar im Hintergrund kam zufällig vorbei und man wollte diesen Zufall gleich für Fotos nutzen.

[attach=14]
So entstanden ein paar ungeplante Hochzeitsfotos.  :)

[attach=15]
Das ehemalige Logo.

[attach=16]
In Cichy Kącik wieder einmal ein Gruppenbild. Diesmal SN1 und EU8N. Als der EU8N als E6 produziert wurde, war der SN1 bereits außer Dienst.

[attach=17]
102 Jahre Straßenbahn.

[attach=18]
Die römischen Ziffern geben die Klasse an. Der Wagen wurde 1995 aufgearbeitet.

[attach=19]
Der PN3.

[attach=20]
Innenraum des PN3.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 31. August 2014, 12:59:29
[attach=1]
In der Haltestelle Teatr Bagatela, leider mit Auto.  :-\

[attach=2]
[attach=3]
SN1+PN3 auf den Planty (die ringförmige Straße um die Alstadt) hier passiert der Zug gerade die Dunajewskiego.

Damit überlasse ich wieder Tramwaycafe das Parkett.  :)
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Revisor am 31. August 2014, 13:05:45
Danke für die wunderschönen Fotos dieser herrlichen Garnitur. Weißt du zufällig wieviele Parallel- und Bremsstufen der Fahrschalter aufweist? Auf den Bildern ist das leider nicht zu erkennen. Sicher ist jedenfalls, daß der Fahrschalter in späteren Jahren auf mehr Fahrstufen als ursprünglich umgebaut wurde.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: haidi am 31. August 2014, 13:24:34
Hier füllte früher der Fahrer den Sand ein.

Einfüllen sehe ich in Bedeutung von "Sandvorrat auffüllen" - mit dem Schauferl sandete er durch den Trichter, stell ich mir heute bei einer Schnellbremsung prickelnd vor, wenn ich da erst zum Schauferl greifen muss und dann denn Sand fassen und in den Trichter leeren muss.

Wird wahrscheinlich zur Bauzeit des Fahrzeuges eher als Anfahrhilfe gedacht gewesen sein.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 31. August 2014, 15:23:07
...ich hab' versucht, mich wie üblich eher im Hintergrund zu halten und nicht provokant zu fotografieren.
Wie zu deiner Ausrüstung gehört kein Stockerl?  >:D
Na, voll ur ned, nur eine ure Äktschnkäm, die ich gerne ungefragt dem Fahrer vor die Nase stelle >:D

Sei's d'rum, wie gesagt, das Fotografieren war äußerst angenehm, in jeglicher Hinsicht. Hab' ich in Frankreich, Italien und Ungarn auch schon ganz anders erlebt:

[attach=1]

Übrigens bisher eine sehr schöne Bebilderung sowie Beschreibung deiner Reise.  :up:
Freut mich sehr :D Hat nach meinen letzten sehr unlustigen Jahren aber auch wieder einen Riesenspaß gemacht ^-^ Als nächstes kommt dann Antwerpen d'ran 8)

Damit überlasse ich wieder Tramwaycafe das Parkett.  :)
Danke dafür, aber noch viel mehr für die so wunderbaren Fotos des Nullers: Schon erstaunlich, wie man in Kraków bei allem unglaublichen Engagement, die Infrastruktur an allen Ecken und Enden auf Vordermann zu bringen, auch auf die historischen Aspekte nicht vergisst!

Der Tw37 ist mir im Übrigen auch einmal vor die Linse gefahren: Lichttechnisch ging sich von meinem Standpunkt aus nur eine Nachschuss-Notschlachtung aus, aber ich hoffe, sie gefällt trotzdem; besagter Wagen an der Haltestelle Starowiślna am 22. August:

[attach=2]

Weiter zur Reise selbst: Am 22. August ist nachmittags die Sonne von einer lichtzeltartigen, dünnen Wolkenschicht verdeckt gewesen, sodass die Fahrt in die südwestlichen Streckenabschnitte leider unter einem fototechnisch äußerst ungünstigen, weil typisch weiß-überstrahlten Himmel gezeichnet war. Eigentlich sollte unter diesen Umständen der Himmel nicht mit aufs Foto; eigentlich… :-[ Aber die Fahrt nach Czerwone Maki selbst, tja, was soll ich sagen: Ein Bild spricht mehr als tausend Worte. Warum nicht bei uns so bauen, warum nicht? >:(

Die Linie 23 ist eine reine Außenastquerverbindung südlich der Weichsel; offenbar derzeit rein mit GT8S bestückt. Sieht aus wie neu, das Fahrzeug, und ist auch innen äußerst adrett und sauber: Ich kenne keine andere Stadt, deren Straßenbahnen innen durchgehend so gepflegt, sauber und schmierereienfrei sind. Den 601er-Ulf am Tag der Rückkehr nach Wien in all seiner Abgef*cktheit innen sehen zu müssen, war ein Schock, zumal Wien ja vor noch nicht langer Zeit für den Unterhalt seiner Straßenbahnen weithin berühmt war. Wie auch immer, zurück nach Krakau, Czerwone Maki, Wagen 3047, 22. August nachmittags.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 31. August 2014, 16:12:05
Es ist geplant eine Verbindung nach Mistrzejowice zu bauen. Entweder vom Cmentarz Rakowicki aus oder über die Meissnera von der Haltestelle Wieczysta aus. […] Zudem ist noch ein Abzweig nach Azory geplant […] Dann sind noch Verbindungen von Kurdwanów nach Łagiewniki geplant. […]
Danke für den Überblick und die Einschätzung des Nutzens der jeweiligen Erweiterung! Summa summarum also im Wesentlichen das, was auf diesem Plan (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Krakow_tram_network.png) eingezeichnet ist, nicht wahr?

Wie hoch wird eigentlich der Nutzen der Querverbindung über den Bahnhof Płaszów eingeschätzt? Und was soll dort fahren?

Ich frage mich, was sonst noch sinnvolle Neubaustrecken sein könnten. Da fiele mir zuallererst der Außenring ein, derzeit von einer Myriade von sehr gut besetzten Buslinien befahren, und mit einem Mittelstreifen, der nach einer Straßenbahnstrecke geradezu verlangt. Die Strecke nach Salwator ließe sich in meinen Augen auch noch gut westlich weiterführen; ein Ast Richtung Bielany und einer Richtung Chełm (oder gar weiter zum Flughafen ;)). Was meint unser Experte? :D

À propos Außenring: So überhaupt nicht gefallen haben mir die Dolmuş-Taxis; Kleinbusse, die offenbar jenseits des städtischen ÖPNVs, aber gegen Zuruf und Gebühr an Bushaltestellen halten und Fahrgäste wegkarren. Da ist mir Polen dann doch ein wenig zu sehr dereguliert :-\
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: 95B am 31. August 2014, 18:43:07
Sei's d'rum, wie gesagt, das Fotografieren war äußerst angenehm, in jeglicher Hinsicht. Hab' ich in Frankreich, Italien und Ungarn auch schon ganz anders erlebt:

Wenn das so schön abgebildet ist, würde ich den dortigen Kundendienst um eine Stellungnahme ersuchen. ;)

À propos Außenring: So überhaupt nicht gefallen haben mir die Dolmuş-Taxis; Kleinbusse, die offenbar jenseits des städtischen ÖPNVs, aber gegen Zuruf und Gebühr an Bushaltestellen halten und Fahrgäste wegkarren. Da ist mir Polen dann doch ein wenig zu sehr dereguliert :-\

Meines Erachtens haben die aber keine lokale Verkehrsfunktion, sondern fahren irgendwo ins Umland.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Konstal 105Na am 31. August 2014, 20:13:21
Danke für den Überblick und die Einschätzung des Nutzens der jeweiligen Erweiterung! Summa summarum also im Wesentlichen das, was auf diesem Plan (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Krakow_tram_network.png) eingezeichnet ist, nicht wahr?

Ja.

Wie hoch wird eigentlich der Nutzen der Querverbindung über den Bahnhof Płaszów eingeschätzt? Und was soll dort fahren?

Laut Planungen der 50er und der 9er. Eventuell auch der 23er oder 11er. Sollten drei Linien über das Verbindungsstück fahren, wird der 11er oder 23er eingestellt, da die beiden Linien sich zum Großteil überlappen würden. Im Moment reicht auf der Relation des 23ers ein 20-Minutentakt.
Der 9er und 50er werden ziemlich sicher über das Verbindungsstück fahren. Alle anderen Linien, die in Nowy Bieżanów oder Kurdwanów enden würden über das Verbindungsstück nur einen Umweg fahren. Außer der 23er verkehrt nach Mały Płaszów anstatt nach Nowy Bieżanów.

Der Nutzen ist sicher hoch. Zum Einen verkürzt sich die Reisezeit nach zum Rondo Mogilskie, nach Krowodrza Górka (50er) und Nowa Huta (9er), zum Anderen sind in Zukunft bei Bauarbeiten/Störungen Nowy Bieżanów, Kurdwanów, Prokocim, Nowy Prokocim, Os. na Kozłówce, Piaski Nowe und der südliche Teil von Wola Duchacka nicht mehr vom Restnetz abgeschnitten. Ich spürte jetzt den großen Nachteil. Die Straßenbahn kommt flott voran, aber der 703er steht in der Herlinga-Grudzińskiego im Stau. In Zukunft kann man dann über das Verbindungsstück umleiten.

Ich frage mich, was sonst noch sinnvolle Neubaustrecken sein könnten. Da fiele mir zuallererst der Außenring ein, derzeit von einer Myriade von sehr gut besetzten Buslinien befahren, und mit einem Mittelstreifen, der nach einer Straßenbahnstrecke geradezu verlangt.

Da haben sich einmal die Anreiner dagegen ausgesprochen. Natürlich wäre so eine Verbindung sinnvoll, da die Buslinien gut ausgelastet sind. Allerdings müsste die Verbindung vom Plac Inwalidów mindestens bis zum Rondo Matecznego verlaufen, noch besser von Nowy Kleparz bis Rondo Matecznego. Würde man sie nur von Plac Inwalidów bis Jubliat bauen (also den Ast von Bronowice mit dem Ast nach Salwator verbinden), würden einige wichtige Querverbindungen, die die Busse heute bedienen wegfallen.
Übrigens: Dieser Straßenzug wird Aleje Trzech Wieszczów (Alleen der drei Dichter) genannt. Das kommt daher, dass verschiedene Abschnitte nach polnischen Poeten benannt sind (Aleja Słowackiego, Aleja Mickiewicza, Aleja Krasińskiego) benannt sind.
Außerdem könnte man dann bei Bauarbeiten/Störungen Linien von/nach Bronowice, Salwator, Cichy Kącik schön umleiten.


Die Strecke nach Salwator ließe sich in meinen Augen auch noch gut westlich weiterführen; ein Ast Richtung Bielany und einer Richtung Chełm (oder gar weiter zum Flughafen ;)). Was meint unser Experte? :D

Chełm ist schon sehr weit draußen, da gibt es zuwenig Fahrgastpotential. Im Moment würde eine Verlängerung nach Przegorzały ausreichen. Auch hier gibt es Überlegungen, aber nichts Konkretes ist geplant.
Die Strecke zum Flughafen wäre aus Liebhabersicht interessant, aber es gibt bereits einen Zug und die Trasse wird gerade saniert. Sollte man wirklich eine Straßenbahnanbindung bauen wollen, wäre diese von Bronowice Małe aus besser.

Sinnvoll wäre eine Verlängerung nach Wieliczka, einer Stadt mit über 20 000 Einwohnern südöstlich von Krakau. Der 304er ist gut ausgelastet, in Wieliczka gibt es ein Salzbergwerk, das viele Touristen anlockt (sehenswert!). Die Saline ist heute noch in Betrieb.

À propos Außenring: So überhaupt nicht gefallen haben mir die Dolmuş-Taxis; Kleinbusse, die offenbar jenseits des städtischen ÖPNVs, aber gegen Zuruf und Gebühr an Bushaltestellen halten und Fahrgäste wegkarren. Da ist mir Polen dann doch ein wenig zu sehr dereguliert :-\

Wie 95B bereits erwähnte, sind das Überlandbusse. Niemand fährt innerhalb Krakaus damit. Diese Busse verbinden verschiedene Land- und Stadtgemeinden mit Krakau. Sie erschließen auch die Umlandgemeinden besser, da es dort mehrere Haltestellen gibt, die Bahn aber nur einen Bahnhof hat. Der Fahrpreis innerhalb Krakaus darf auch nicht geringer sein, als der günstigste Fahrschein des städtischen Öffentlichen Verkehrs. So schließt man aus, dass diese privaten Firmen die Fahrgäste absaugen.
Man kann auch nicht einfach so eine Linie betreiben, die nur innerhalb Krakau verkehrt. Es gibt einen Vertrag seitens der Stadt mit zwei Unternehmen (MPK und Mobilis) wo genau geregelt ist, wer welche Linien betreibt und wieviele Fahrten zu erledigen sind. Es wird genau kontrolliert und abgerechnet ob Fahrten stattgefunden haben oder ausgefallen sind. Ausgefallene Fahrten werden von der Stadt nicht bezahlt. Ist ein Falschparker am Ausfall Schuld, werden ihm vom jeweiligen Verkehrsunternehmen die Kosten dieses Kurses verrechnet.

Danke dafür, aber noch viel mehr für die so wunderbaren Fotos des Nullers: Schon erstaunlich, wie man in Kraków bei allem unglaublichen Engagement, die Infrastruktur an allen Ecken und Enden auf Vordermann zu bringen, auch auf die historischen Aspekte nicht vergisst!

Freut mich, dass die Fotos gefallen, deine gefallen mir auch gut, auch die Beschreibungen sind supter.  :up:

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie engagiert die Fahrer und Schaffner der Museumslinie sind. Die Fahrer ist hauptberufliche Fahrer bei MPK, die Schaffner sind meist Fans. Oft sind es sehr junge Leute, die neben dem Studium an der Aufarbeitung und am Betrieb der Oldtimer mitwirken. Das freut mich natürlich sehr. An Haltestellen werden die Leute eingeladen einzusteigen, es wird immer erwähnt, dass man keinen Sonderfahrschein braucht. Der 0er erfreut sich großer Beliebtheit, die Züge sind oft gut ausgelastet immer wieder zeigen Großeltern ihren Enkelkindern womit man einst in die Arbeit/Schule fuhr.
Die Schaffner geben gerne Auskünfte über das Wagenmaterial, die Fahrgäste sind oft sehr interessiert und immer wieder sind auch Fans mit Kameras anzutreffen. In der Regel bleiben die Fahrer dann kurz stehen, damit man ein schönes Foto machen kann, in der Schleife Cichy Kącik kann man oft nach der Schleifenfahrt nochmal zusteigen, nachdem man Fotos gemacht hat, obwohl dort keine Haltestelle ist. Es ist sehr familiär, man kennt sich gut.
Titel: Re: [PL] Impressionen aus Krakau
Beitrag von: Tramwaycafe am 31. August 2014, 20:40:28
Sei's d'rum, wie gesagt, das Fotografieren war äußerst angenehm, in jeglicher Hinsicht. Hab' ich in Frankreich, Italien und Ungarn auch schon ganz anders erlebt:
Wenn das so schön abgebilde