Tramwayforum

Öffentlicher Verkehr national und international => Straßenbahn außerhalb Österreichs => Deutschland => Thema gestartet von: 13er am 04. Oktober 2011, 17:31:40

Titel: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 13er am 04. Oktober 2011, 17:31:40
Mehr zu dieser Bahn auf der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kirnitzschtalbahn (http://de.wikipedia.org/wiki/Kirnitzschtalbahn)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Wattman am 04. Oktober 2011, 18:45:10
Coole Winterpics! 8)
Habe eine Menge Bilder von dieser Bahn, auch Beiwagenbetrieb und historische Fahrzeuge, sind aber alles noch Negative und müssen erst gescannt und remastert werden. ;)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 13er am 07. November 2012, 10:42:44
Ich hatte am Wochenende auch die Gelegenheit, diesen sehr netten Klein(st)betrieb in der sächsischen Schweiz zu besuchen und hab natürlich auch ein paar Fotos und Videos mitgebracht. Einige der Fotos sind anläßlich des 30-Minuten-Intervalls direkt aus dem Auto entstanden, daher manchmal die nicht optimale Bildqualität.

Übersichtsinfos zur Bahn findet ihr unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Kirnitzschtalbahn (http://de.wikipedia.org/wiki/Kirnitzschtalbahn)

In diese Richtung kann man der Bahn schön hinterherfahren. In die Gegenrichtung kommt sie einem aber auf der "falschen" Seite entgegen... wie ein ländlicher 39er in der Sieveringer Straße...

Kirnitzschtalbahn Nachfahrt (http://www.youtube.com/watch?v=uVqhxhXkzrk#ws)

Beim Betriebshof wartet die Bahn vor der Ausweiche auf den Gegenzug:

[attach=1]

Und da ist er auch schon:

[attach=2]

Bei der Zugsbegegnung wird (seit einer Frontalkollision in den 70ern) nach klassischem Lockingsystem ein Stab ausgetauscht (es gibt drei verschiedene Farben, entsprechend den drei Streckenteilstücken zwischen den Ausweichen; in Zugsgruppen darf auch gefahren werden, dann muss der Stab dem ersten Fahrer gezeigt und dem zweiten übergeben werden). Außerdem nützen die Fahrer diese Gelegenheit für ein kleines Pläuschchen. Eilig hat es hier niemand.

Hier begegnen sich die beiden Züge:

Kirnitzschtalbahn Begegnung (http://www.youtube.com/watch?v=L39pJ4brLSo#ws)

Das Dach des Betriebshofes wurde mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet, die 1/5 des jährlich für die Bahn benötigten Stroms produzieren kann:

[attach=3]

Wegen eines schlimmen Hochwassers 2010 ist das letzte Stück der Strecke gesperrt und wird derzeit instandgesetzt (mehr dazu dann im zweiten Teil). Nach Wiedereröffnung kann man auch mit der Straßenbahn zu dem vorzüglichen Gasthof fahren :)

[attach=4]

Unmittelbar hinter mir das Ende der Strecke:

[attach=5]

Nach dem Mittagessen will ich natürlich auch ein bisserl Tramway statt Autofahren und begebe mich zur Einstiegsstelle. Die Bahn verkehrte mit einem Dreiwagenzug inkl. Stoßtriebwagen. In der stadtseitigen Endstelle wird allerdings durch Umfahren der Beiwagen gekuppelt.

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

Blick talwärts:

[attach=9]

Es handelt sich bei der Kirnitzschtalbahn übrigens um die einzige Straßenbahnlinie in Deutschland ohne Liniennummer:

[attach=10]

Ein Blick auf den Fahrerplatz (lustigerweise mit aufgeschlagener Autozeitschrift :D ):

[attach=11]

Das Wageninnere:

[attach=12]

Gemütliche Polstersitze - so geht's auch:

[attach=13]

Auf der talwärtigen Fahrt folgt uns der Stoßtriebwagen bis zur Ausweiche. Man möge mir die Naturmasten verzeihen, ohne die war kein Foto möglich:

[attach=14]

Ein "on-ride" Video von der Fahrt, die zumindest einen Eindruck vermittelt, wie es da so vorwärts geht:

Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn (http://www.youtube.com/watch?v=8l_5_a5fCeU#ws)

In der talseitigen Endstelle im Stadtpark angekommen:

[attach=15]

[attach=16]

Jetzt wird der TW abgekuppelt und umfährt die beiden Beiwagen:

[attach=17]

Der Ankuppelvorgang:

Kirnitzschtalbahn kuppelt an (http://www.youtube.com/watch?v=BYDY4STubzo#ws)

Manöver geschafft!

[attach=18]

Und es geht zurück:

[attach=19]
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 13er am 07. November 2012, 10:48:10
Wie berichtet, gab es 2010 ein schweres Hochwasser. Diesmal reichte es sogar so hoch, dass der Betriebshof teilweise unter Wasser stand. Dabei wurden etliche Wagenmotoren beschädigt - vor allem bei einigen Oldtimern war es nicht sicher, ob und wann der Schaden repariert werden kann. Der letzte Wagen, der mit Hilfe von Spenden repariert wurde, war Nr. 9. Jetzt sind alle wieder fahrfähig. Auch die Strecke litt durch Unterspülung stark unter dem Hochwasser. Einige Masten knickten um und auch die Gleise beschädigt.

Darum kann seit damals das letzte Teilstück nicht angefahren werden. Hier einige Aufnahmen von diesem Stück, die Sanierungsarbeiten sind schon weit fortgeschritten, sodass hoffentlich nächstes Jahr auch dieses Stück wieder angefahren wird.

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

Bei solchen Ereignissen muss man ja immer vorsichtig sein, ob so etwas nicht als Argument genommen wird, um die gesamte Bahn einzustellen. Aber in Bad Schandau ist die Kirnitzschtalbahn ein fester Bestandteil des touristischen Lebens. Vielleicht wird sie ja dereinst sogar wieder in die Innenstadt verlängert?
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: HLS am 07. November 2012, 12:03:13
Herrliche Bilder. Man müßte das ganze Jahr am besten Urlaub haben und Geld wie Heu um all diese schönen Betriebe bereisen zu können. :up:
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: moszkva tér am 07. November 2012, 12:16:28
Herrliche Bilder. Man müßte das ganze Jahr am besten Urlaub haben und Geld wie Heu um all diese schönen Betriebe bereisen zu können. :up:
Und weder Familie noch andere Verpflichtungen  :(
Ich träume auch von einer Straßenbahnreise - Wien-Tiflis über Ukraine-Russland per PKW. Unterwegs gibts mindestens 30 Straßenbahnbetriebe zu besuchen (Städte, die entlang der Fahrtroute liegen oder nur wenig abseits). Es wird wohl ein Traum bleiben.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Ferry am 07. November 2012, 15:49:52
Beim Betriebshof wartet die Bahn vor der Ausweiche auf den Gegenzug:
Da fällt mir auf, dass beim Triebwagen die Türseite, bei den Beiwagen aber die Fensterseite zu sehen ist. Was ist der Grund für diese Wagenzusammenstellung?

Zitat
Das Wageninnere:
Interessant, dass auf dem Streckenplan auch die Ausweichen eingezeichnet sind. Und den Ausdruck "Häus'l" hätte ich in dieser Gegend Deutschlands auch nicht vermutet!
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 13er am 07. November 2012, 16:01:55
Da fällt mir auf, dass beim Triebwagen die Türseite, bei den Beiwagen aber die Fensterseite zu sehen ist. Was ist der Grund für diese Wagenzusammenstellung?
Alle Haltestellen befinden sich auf derselben Seite, daher brauchen die BW (und eigentlich auch die TW) nur Türen auf einer Seite, egal in welche Richtung sie fahren.

Das ist in der Tat sehr selten und laut Wikipedia gibt es nur noch vier Betriebe, die so fahren, darunter - tadaa - Gmunden :)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Ferry am 07. November 2012, 16:06:12
Alle Haltestellen befinden sich auf derselben Seite, daher brauchen die BW (und eigentlich auch die TW) nur Türen auf einer Seite, egal in welche Richtung sie fahren.
Ach so - dann hat der TW Türen auf beiden Seiten, aber die BW nicht? Kurios. Aber soviel ich weiß, wurde der heutige Wagenpark ja von verschiedenen anderen Betrieben aus der ehemaligen DDR übernommen, insoferne ist eine gewisse Inhomogenität also durchaus erklärbar.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 60er am 07. November 2012, 16:11:44
Beim Betriebshof wartet die Bahn vor der Ausweiche auf den Gegenzug:
Da fällt mir auf, dass beim Triebwagen die Türseite, bei den Beiwagen aber die Fensterseite zu sehen ist. Was ist der Grund für diese Wagenzusammenstellung?
Der Triebwagen hat beidseitig Türen, die Beiwagen nur auf der benötigten Seite.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: MK am 07. November 2012, 17:59:23
Ach so - dann hat der TW Türen auf beiden Seiten, aber die BW nicht? Kurios.

Aber logisch, wenn man den notwendigen Umbauaufwand betrachtet: Hätte man Einrichtungs-TW umgebaut, hätte man eine komplette zweite Fahrerkabine einbauen müssen, während bei den Einrichtungs-BW nur Rückleuchten montiert werden mussten.

Man erkennt die Türen auf der falschen Seite (die dauerhaft verschlossen sind) von außen übrigens daran, dass sie oben weiß und unten gelb sind, während die Türen auf der richtigen Seite vollständig gelb sind. Es gibt inzwischen auch einen TW (Nr. 3), bei dem die Türen auf der falschen Seite in Eigenarbeit der Werkstatt durch eine Verblechung ersetzt wurden, siehe hier. (http://www.bahnbilder.de/1024/triebwagen-3-kirnitzschtalbahn-steht-an-436214.jpg)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. November 2012, 19:15:11
Ach so - dann hat der TW Türen auf beiden Seiten, aber die BW nicht? Kurios.

Aber logisch, wenn man den notwendigen Umbauaufwand betrachtet: Hätte man Einrichtungs-TW umgebaut, hätte man eine komplette zweite Fahrerkabine einbauen müssen

Das verstehe ich nicht. Warum muss man einem Zweirichtungswagen, der in einen Einrichtungswagen umgebaut wird, eine zweite Fahrerkabine einbauen? Der müsste doch bereits zwei Fahrerkabinen haben.

Sehr schöne Fotos!
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 13er am 07. November 2012, 19:18:09
Ach so - dann hat der TW Türen auf beiden Seiten, aber die BW nicht? Kurios.

Aber logisch, wenn man den notwendigen Umbauaufwand betrachtet: Hätte man Einrichtungs-TW umgebaut, hätte man eine komplette zweite Fahrerkabine einbauen müssen

Das verstehe ich nicht. Warum muss man einem Zweirichtungswagen, der in einen Einrichtungswagen umgebaut wird, eine zweite Fahrerkabine einbauen? Der müsste doch bereits zwei Fahrerkabinen haben.

Sehr schöne Fotos!
Danke! :)

Man hätte einem Einrichtungs-TW einen zweiten Fahrerstand einbauen müssen, hat MK geschrieben.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Konstal 105Na am 07. November 2012, 19:34:48
Man hätte einem Einrichtungs-TW einen zweiten Fahrerstand einbauen müssen, hat MK geschrieben.

Soeben gemerkt. Sorry, habe mich geirrt!  :-[
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: wolfrathplatz am 22. September 2014, 16:19:35
Felsbrocken stürzt auf Kirnitzschtalstraße      Sonderfahrplan der Kirnitzschtal-Linie 241
 Am 02. September 2014 ist ein gewaltiger Felsbrocken in Bad Schandau auf die Kirnitzschtalstraße gefallen und versperrt nun jegliche Durchfahrt.
 Die Busse der Kirnitzschtal-Linie 241 fahren aus diesem Grund aus Pirna oder vom Nationalparkbahnhof Bad Schandau kommend bis zum Elbkai. Ab Bad Schandau Elbkai wird Umleitung über Sebnitz und Ottendorf bis zur Buschmühle gefahren. Von der Buschmühle fahren die Busse wieder laut Fahrplan bis Hinterhermsdorf. Die Rückfahrt erfolgt analog.
 Die Kirnitzschtalbahn verkehrt derzeit zwischen dem Lichtenhainer Wasserfall und dem Depot der Kirnitzschtalbahn laut Fahrplan.
 Wie lange die Beseitigungsarbeiten und damit auch die Sperrung dauern werden, ist derzeit nicht abschätzbar.
 Kirnitzschtalbahn

(http://www.ovps.de/images/Felssturz5.jpg)

Quelle :  http://www.ovps.de/Verkehrsmittel/Kirnitzschtalbahn/443/ (http://www.ovps.de/Verkehrsmittel/Kirnitzschtalbahn/443/)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: moszkva tér am 23. September 2014, 05:09:02
Das war vor drei Wochen. Langsam müsste der Brocken wieder weg sein, oder?
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 95B am 23. September 2014, 09:16:29
Das war vor drei Wochen. Langsam müsste der Brocken wieder weg sein, oder?

In Deutschland sicher. Bei uns würde man erst einmal einen Untersuchungsausschuss bilden, während gleichzeitig der Bürgermeister mit Rücktrittsforderungen konfrontiert wird. Dann würde der Untersuchungsausschuss eine Arbeitsgruppe einsetzen, die zu dem Schluss kommt, dass der Felssturz nur passieren konnte, weil die Opposition vor 2 Jahren die notwendigen Verbauungsmaßnahmen verhindert hat. Der Abtransport des Brockens hat derweil immer noch nicht stattgefunden, weil es zwei geologische Gutachten gibt, die einander widersprechen (no na, wurden ja auch jeweils von der Gegenseite in Auftrag gegeben) und daher ein dritter, unbefangener Gutachter gesucht wird. Um sich keiner Freunderlwirtschaft schuldig zu machen, geschieht dies per europaweiter Ausschreibung, sodass seit ein paar Wochen erst einmal die zertifizierten Übersetzer am Werk sind, da man ja alle Amtssprachen der EU anerkennen muss. In der Zwischenzeit hat man auf beiden Seiten des Brockens neben der Straße Aufschüttungen errichtet, damit der Linienbus umkehren kann und die Fahrgäste zwischen den beiden Linienästen durch Zurücklegen einer erlaubten Gehstrecke umsteigen können. Als vor drei Tagen der Huber Poidl mit dem Auto seiner Schwester stockbesoffen in der Nacht heimgefahren ist, hat er nicht an die Straßensperre gedacht. Beim Ausweichen an der Felssturzstelle hat er die zwischen den beiden Busumkehrstellen aufgestellten Poller niedergefahren und als die Feuerwehr die Aufräumungsarbeiten beendet hat, kam man plötzlich drauf, dass man durch die beiden Busumkehrstellen wieder eine durchgehende Straße hat. Der Felsbrocken wurde eingezäunt, mit einer Hinweistafel versehen und ist nun eine lokale Sehenswürdigkeit. 8)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: wolfrathplatz am 23. September 2014, 09:29:50
http://www.mdr.de/sachsenspiegel/video224126.html (http://www.mdr.de/sachsenspiegel/video224126.html)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: moszkva tér am 23. September 2014, 09:49:03
Das war vor drei Wochen. Langsam müsste der Brocken wieder weg sein, oder?

In Deutschland sicher. Bei uns würde man erst einmal einen Untersuchungsausschuss bilden, während gleichzeitig der Bürgermeister mit Rücktrittsforderungen konfrontiert wird. Dann würde der Untersuchungsausschuss eine Arbeitsgruppe einsetzen, die zu dem Schluss kommt, dass der Felssturz nur passieren konnte, weil die Opposition vor 2 Jahren die notwendigen Verbauungsmaßnahmen verhindert hat. Der Abtransport des Brockens hat derweil immer noch nicht stattgefunden, weil es zwei geologische Gutachten gibt, die einander widersprechen (no na, wurden ja auch jeweils von der Gegenseite in Auftrag gegeben) und daher ein dritter, unbefangener Gutachter gesucht wird. Um sich keiner Freunderlwirtschaft schuldig zu machen, geschieht dies per europaweiter Ausschreibung, sodass seit ein paar Wochen erst einmal die zertifizierten Übersetzer am Werk sind, da man ja alle Amtssprachen der EU anerkennen muss. In der Zwischenzeit hat man auf beiden Seiten des Brockens neben der Straße Aufschüttungen errichtet, damit der Linienbus umkehren kann und die Fahrgäste zwischen den beiden Linienästen durch Zurücklegen einer erlaubten Gehstrecke umsteigen können. Als vor drei Tagen der Huber Poidl mit dem Auto seiner Schwester stockbesoffen in der Nacht heimgefahren ist, hat er nicht an die Straßensperre gedacht. Beim Ausweichen an der Felssturzstelle hat er die zwischen den beiden Busumkehrstellen aufgestellten Poller niedergefahren und als die Feuerwehr die Aufräumungsarbeiten beendet hat, kam man plötzlich drauf, dass man durch die beiden Busumkehrstellen wieder eine durchgehende Straße hat. Der Felsbrocken wurde eingezäunt, mit einer Hinweistafel versehen und ist nun eine lokale Sehenswürdigkeit. 8)

 :up:
Du hast noch vergessen: In der Zwischenzeit bildeten sich noch einige Bürgerinitiativen, die durch ein selbst in Auftrag gegebenes Gutachten der Meinung sind, dass es sich bei dem Felsbrocken um eine seltene, schützenswerte, geologische Formation handelt, die noch dazu Lebensraum für zahlreiche seltene Kleintiere wie Kellerasseln, Fledermäuse und Wespen geworden ist  >:D
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Wattman am 24. September 2014, 13:32:51
Das war vor drei Wochen. Langsam müsste der Brocken wieder weg sein, oder?
Der Brocken ja, aber die Sicherungsarbeiten dauern noch an. (http://www.mdr.de/sachsen/felssturz-kirnitzschtal112_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html)
Immerhin fährt die Bahn aber  zwischen dem Lichtenhainer Wasserfall und dem Depot, d.h., auf ca. 80% der Strecke. (http://www.ovps.de/Verkehrsmittel/Kirnitzschtalbahn/443/)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Z-TW am 24. September 2014, 14:55:22
:up:
Du hast noch vergessen: In der Zwischenzeit bildeten sich noch einige Bürgerinitiativen, die durch ein selbst in Auftrag gegebenes Gutachten der Meinung sind, dass es sich bei dem Felsbrocken um eine seltene, schützenswerte, geologische Formation handelt, die noch dazu Lebensraum für zahlreiche seltene Kleintiere wie Kellerasseln, Fledermäuse und Wespen geworden ist  >:D

Um den Autoverkehr wieder fließen zu lassen, wird natürlich umgehend eine aufwändige Brockenumfahrung gebaut, der die Schienen im Wege sind..... >:D
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Wattman am 25. September 2014, 13:08:25
Ich verstehe Deinen Sarkasmus, aber das geht dort nicht. Das Tal ist zu eng. Können die Autos wieder fahren, fährt auch die Straßenbahn und umgekehrt.
Es gibt ja auch keinen SEV, weil es keine Umleitungsmöglichkeit gibt außer einem Fußweg auf der anderen Seite der Kirnitzsch.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Z-TW am 26. September 2014, 10:06:39
Ich verstehe Deinen Sarkasmus, aber das geht dort nicht. Das Tal ist zu eng. Können die Autos wieder fahren, fährt auch die Straßenbahn und umgekehrt.
Es gibt ja auch keinen SEV, weil es keine Umleitungsmöglichkeit gibt außer einem Fußweg auf der anderen Seite der Kirnitzsch.

Ich weiß eh - habe das auch auf dem Photo so erkannt. War eben nur - wie du schon erwähnt hast - sarkastisch gemeint. Aber in unserem Lande ist es ja so, dass sinnvolle Schienenverkehrsprojekte wegen ein paar Netsch scheitern, aber andererseits Milliarden in Löcher und Umfahrungen verbuddelt werden. Aber das ist schon OT.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Wattman am 26. September 2014, 12:38:46
Aber in unserem Lande ist es ja so, dass sinnvolle Schienenverkehrsprojekte wegen ein paar Netsch scheitern, aber andererseits Milliarden in Löcher und Umfahrungen verbuddelt werden. Aber das ist schon OT.
Um auf Deinen Beitrag einzugehen und dabei wieder topic zu werden:

In unserem Lande vielleicht, aber dort hat man immerhin erst unlängst Millionen in die Wiederherstellung von Infrastruktur und Fahrzeugen (inkl. Museumswagen) nach dem Hochwasser 2010 (http://www.ovps.de/Verkehrsmittel/Kirnitzschtalbahn/Hochwasser/4189/) gesteckt.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Wattman am 19. Oktober 2014, 14:35:33
Neuer Bericht, darum Doppelpost:

Traditionell werden mehrmals im Jahr die Museumsfahrzeuge eingesetzt, so beim Kirnitzschtalfest im Sommer und am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober (das ist also quasi der 26. Okt. von DE *gg*). Heuer war ich an diesem Tag dort - hier mein Bericht. Alle Bilder sind also vom 3.10.2014.
Leider war die Strecke vom Depot stadteinwärts immer noch aus den o.a. Gründen gesperrt, was mir immerhin ein zusätzliches cardio-vasculäres Ausgleichstraining (<=> 3 Std. Fußmarsch) bescherte. 8)

Ohne Worte:

[attach=1]

Das muss ja eine gefährliche Gegend sein, durch die die Straßenbahn fährt: ;D

[attach=2]

Der 3. Oktober ist bei halbwegs schönem Wetter auch traditionell ein Familienwandertag. Um der Frequenz gerecht zu werden, wird daher bei Nostalgieverkehr jeder der halbstündlich verkehrenden Kurse doppelt geführt: als Anführer verkehrt einer der 3 Museumswagen mit einigen Min. Vorsprung, gefolgt von einem Gotha-Zwei- oder Dreiwagenzug.

Hier im Bild TW9 gefolgt von der Gotha-Garnitur 3+26+21 abfahrbereit vor dem Depot:

[attach=3]

Kurz zur Geschichte des TW9: gebaut 1925 von Busch in Bautzen für die Lockwitztalbahn, die einzige meterspurige Straßenbahnlinie in Dresden; dort bis zu deren Einstellung 1977 im Einsatz. Ab 1979 "Traditionswagen", wie das in der DDR hieß, bei der Kirnitzschtalbahn.

TW 8 bei der Ausfahrt kurz nach dem Depot:

[attach=4]

Dieses Fahrzeug trägt seine Geschichte als Innenbesteckung:

[attach=5]

Die Kreuzung in der Ausweiche "Schneiderweiche" veranschaulicht die Betriebsführung an diesem Tag -
TW8, gefolgt von 1+23, kreuzt TW9, welchem wiederum 3+26+21 nachfolgt:

[attach=6]

Das enge, canyonartige Kirnitzschtal liegt naturgemäß auch bei Sonnenschein meist im Schatten.
In einem der wenigen "Sonnenflecken" entstanden die folgenden Aufnahmen aller 3 Museumsfahrzeuge an der Mittelndorfer Mühle:

[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

Die Geschichte des TW bin ich euch noch schuldig: 1928 von MAN gebaut Zusammen mit dem (an diesem Tag leider nicht eingesetzten) gleichartigen BW12 ist er der letzte "Original-Kirnitzschtaler" und stammt aus einer Serie von 11 Trieb- und Beiwagen, welche 1928 neu geliefert wurden, nachdem beim Depotbrand 1927 sämtliche Fahrzeuge verbrannt waren.

Hier noch die Gotha-Garnituren 1+25 und - im Nachschuss - 2+24+25 an derselben Stelle:

[attach=11]

[attach=12]

Leider war es dann mit der Fotoherrlichkeit zunächst vorbei.
Ein Falschparker behinderte die Straßenbahn:

[attach=13]

Mit dem TW9, der etwas schmäler als die Gotha-Wagen ist und kurz vorher an der Stelle noch durchkam, wurde ein Pendelverkehr eingerichtet.
Die Beseitigung des Hindernisses dauerte über 2 Stunden! Die Polizei in DE interessiert sich nicht für den ruhenden Verkehr, zuständig wäre das Ordnungsamt, welches jedoch am Feiertag nicht verfügbar ist. So musste die Straßenbahngesellschaft selbst den Abschleppwagen organisieren, welcher aufgrund der Straßensperre auf einem Umweg anrücken musste.

Als Abschiedsbild hier noch ein Foto nach der Wiederaufnahme des Betriebs -
TW9 an einer bekannten Stelle zwischen Beuthenfall und Lichtenhainer Wasserfall:

[attach=14]
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 13er am 19. Oktober 2014, 14:44:31
lol Falschparker - das ist aber dort echt eine Kunst! Ich hoffe, man hat ihn/sie wirklich abgeschleppt und nicht nur versetzt!

Ansonsten spitze Bilder! :up: Wenn man schon einmal dort war, kann man das ganze noch besser nachfühlen. Das war schon mit dem Auto ein ganz schönes Stückerl bis zum Depot! Warst du nach dem Gewaltmarsch bei der Anreise wenigstens oben beim Gasthaus essen? Hat mir sehr gut geschmeckt, die einheimischen Spezialitäten!

Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: hema am 19. Oktober 2014, 16:06:54
lol Falschparker - das ist aber dort echt eine Kunst! Ich hoffe, man hat ihn/sie wirklich abgeschleppt und nicht nur versetzt!

Ein paar entschlossene Leute und das Auto ist zur Seite "gehupft". Ich habe selbst schon ein paar mal erlebt, wie das eine Gruppe junger Passanten oder einige Fahrgäste in Eigenregie erledigt haben!   :up:


Einmal hat die Alarmanlage losgefiept, da hat einer lapidar gemeint "Wenigstens wird er jetzt kumma!". Ist aber nicht aufgekreuzt.  ;D
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 4463 am 19. Oktober 2014, 16:30:33
Ein paar entschlossene Leute und das Auto ist zur Seite "gehupft". Ich habe selbst schon ein paar mal erlebt, wie das eine Gruppe junger Passanten oder einige Fahrgäste in Eigenregie erledigt haben!
Das ist zwar der raschen Wiederaufnahme des Betriebes zuträglich, allerdings bin ich aus einem Grund dagegen: der Autolenker entgeht damit seiner gerechten Strafe - oder diese wird zumindest reduziert, da keine Feuerwehreinsatzkosten anfallen etc. Und Falschparken sollte dem Verursacher richtig wehtun, dann tut er das sicher nicht wieder. Deshalb bin ich gegen solche Aktionen der Fahrgäste. Anders sieht die Sache natürlich aus, wenn ein Auto eine Panne hat und deshalb die Bim blockiert.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 95B am 19. Oktober 2014, 17:47:58
Das ist zwar der raschen Wiederaufnahme des Betriebes zuträglich, allerdings bin ich aus einem Grund dagegen: der Autolenker entgeht damit seiner gerechten Strafe - oder diese wird zumindest reduziert, da keine Feuerwehreinsatzkosten anfallen etc.

Bei modernen Pkw spricht noch etwas dagegen: Karosserieteile aus Kunststoff können bei so einer Aktion leicht beschädigt werden.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Linie 41 am 19. Oktober 2014, 20:09:30
Die Beseitigung des Hindernisses dauerte über 2 Stunden! Die Polizei in DE interessiert sich nicht für den ruhenden Verkehr, zuständig wäre das Ordnungsamt, welches jedoch am Feiertag nicht verfügbar ist. So musste die Straßenbahngesellschaft selbst den Abschleppwagen organisieren, welcher aufgrund der Straßensperre auf einem Umweg anrücken musste.
Das einzige auf der Welt, was noch schlimmer ist als die k. u. k. Bürokratie – die Bürokratie der Saupreißn.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Revisor am 19. Oktober 2014, 20:28:51
Das einzige auf der Welt, was noch schlimmer ist als die k. u. k. Bürokratie – die Bürokratie der Saupreißn.

Nördlich des Weißwurscht-Äquators gibt's nur Saupreiß'n!  >:D
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Linie 41 am 19. Oktober 2014, 22:00:53
Nördlich des Weißwurscht-Äquators gibt's nur Saupreiß'n!  >:D
Jo eh. Naustragn g'hern de... eigenhändig Stück für Stück, daß a Ruah is amoi.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Wattman am 19. Oktober 2014, 22:12:48
lol Falschparker - das ist aber dort echt eine Kunst!

Ja, umso mehr, als wenige Meter von der Stelle ein Schild am Fahrleitungsmast angebracht war mit dem Hinweis, ... cm Abstand von der Schiene zu halten.

Ich hoffe, man hat ihn/sie wirklich abgeschleppt und nicht nur versetzt!

Wurde abgeschleppt. Es ist aber durchaus möglich, dass der Trambetrieb auf den Kosten sitzen bleibt. Es handelte sich um ein Dienstfahrzeug. Möglicherweise kann sich der mit einem findigen Anwalt rausreden ("Nicht gewusst, nicht gesehen, wie soll ich das abschätzen, Andere standen dort auch und wurden nicht abgeschleppt, wär' sich ausgegangen, die eine Tram kam doch durch" usw.).

Ansonsten spitze Bilder! :up:

Danke - ich dachte schon, das Falschparker-Thema putscht Alle so auf vor Ärger, dass die Bilder nimmer auffallen. :)

Warst du nach dem Gewaltmarsch bei der Anreise wenigstens oben beim Gasthaus essen?

Nein, ich habe dort nur während des Zwangsaufenthaltes meinen Flüssigkeitsbedarf mit 1 1/2l div. Getränke gedeckt. ;)

Ein paar entschlossene Leute und das Auto ist zur Seite "gehupft".

Ich habe als Kind einmal selbst so eine Aktion gesehen, am 8er. Würde aber heute niemand mehr machen. Zu groß ist die Gefahr einer Beschädigung. Kommt der Lenker unerwartet zurück, hat der jede Menge Handhaben. :-\

Auch die Mitarbeiter des Abschleppunternehmens haben den Zustand des Autos vor und nach der Verladung genauest mit Fotos dokumentiert.

Das einzige auf der Welt, was noch schlimmer ist als die k. u. k. Bürokratie – die Bürokratie der Saupreißn.

Eher die deutsche Rechtslage. Vieles, was in AT zu den Polizeiagenden gehört, gehört in DE zu den Aufgaben des Ordnungsamtes.
Im übrigen ist das Kirnitzschtal nicht in Preußen, sondern in Sachsen. :P
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Linie 41 am 19. Oktober 2014, 23:03:53
Wie schon von Revisor erwähnt, alles über dem Weißwurstäquator sind Saupreißn. >:D
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: nord22 am 19. Oktober 2014, 23:44:37
Zum Vergleich zwei Aufnahmen von der Kirnitzschtalbahn aus dem Jahr 1968 (Fotos: Archiv railasia).

LG nord22
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: HLS am 20. Oktober 2014, 06:11:14
Der schlimmste Fehler der deutschen Geschichte, war die Unterwerfung der Sachsen und Bayern.  >:D

Edit: Die Bilder von dir sind wie immer herrlich. :up:

Übrigen die Feuerwehr hat mit Falschparker genauso nichts zu tun wie die Polizei.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Z-TW am 20. Oktober 2014, 10:00:14
@ Wattman: Super Tramromantik! Muss ich auch einmal hinfahren.
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Wattman am 20. Oktober 2014, 11:02:41
Ja, die Kirnitzschtalbahn ist sehenswert und lässt sich auch mit schönen Wanderungen verbinden.
Die Verkehrstage der Museumsfahrzeuge werden jedes Jahr im www verlautbart.
––––––––
@nord22:

Das erste Bild entstand in etwa an der Stelle wie mein letztes.

Das zweite Bild ist besonders interessant, zeigt es doch den 1969 stillgelegten Abschnitt zum Lindenhof. (http://de.wikipedia.org/wiki/Kirnitzschtalbahn#Nachkriegszeit.2C_zeitweise_Einstellungen)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: nord22 am 01. November 2014, 13:20:38
1981 ist diese Aufnahme eines Dreiwagenzugs auf der Kirnitzschtalbahn entstanden (Foto: Marco Moerland).

LG nord22
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: pTn am 11. Dezember 2014, 21:45:23
Hier neuere Aufnahmen vom Vorjahr.

Mehr gibt es unter: http://public-transport.net/a/Kirnitzschtalbahn/ (http://public-transport.net/a/Kirnitzschtalbahn/)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: henry am 05. Dezember 2017, 20:36:09
Hallo zusammen,

Seit dem 6. Nov. gilt im Kirnitzschtal wieder der Winterfahrplan. Es verkehrt nur noch ein Zug, meist nur als Solowagen.

[attach=1]

Dafür ist fahrplantechnisch Platz, um mit der Fahrschule unterwegs zu sein.

[attach=2]

Zuerst ging es Solo mit Tw 6 durch das Kirnitzschtal

[attach=3]

Da in der Umfahrung am Depot Beiwagen abgestellt war, musste zum Kreuzen vor die Wagenhalle gefahren werden.

[attach=4]

An der Endstelle Lichtenhainer Wasserfall wurde die Kreuzung abgewartet und es ging als erster Zug der Zuggruppe in Richtung Bad Schandau. Das Nachzugzeichen führen alle Züge der Zuggruppe außer der letzte Zug.

[attach=5]

An der Schneiderweiche wurde in das sonst in Richtung Wasserfall befahrene Gleis rangiert, um den Planzug vorbei fahren zu lassen.

[attach=6]

Gruß Henry
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: 13er am 05. Dezember 2017, 21:37:06
Vielen Dank für die Bilder! Ist schon ein wirklich ungewöhnlicher, netter Betrieb! Muss wieder einmal hinfahren!
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: henry am 07. Dezember 2017, 18:55:43
Am Wochende 28./29. April 2018 finden die Bahnerlebnistage statt und am 1. Mai sind die hisorischen Wagen wieder im Einsatz. Da lohnt sich bestimmt auch die weite Anreise  ;)

http://www.ovps.de/Verkehrsmittel/Kirnitzschtalbahn/Traditionsverkehr/4198/
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Hawk am 08. Dezember 2017, 11:54:50
Auch von mir herzlichen dank für die Bilder!  :)
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: henry am 22. April 2018, 15:18:40
Seit Ostern wird wieder aller 30 min durchs Tal gefahren.

[attach=1]

Treibwagen 4 steht noch zur Hauptuntersuchung in der Wagenhalle. Die Blecharbeiten sind fast abgeschlossen, nun müssen die Kabel verlegt werden und die gesamte Inneneinrichtung wieder eingebaut werden. Da im Sommer fast alle Personale fahren, kommen die Arbeiten nur langsam voran.

[attach=2]

Seit ein paar Jahren können die Federweichen mittels Weicheneisen gestellt werden. Das vereinfacht die abendliche Abstellung der Beiwagen. In der Regel bleiben zwei auf dem Stumpfgleis und zwei in der Abfahrtstelle in Schandau stehen. Die beiden anderen übernachten in der Ausweiche am Depot.

[attach=3]

Morgens wird dann wieder ein Triebwagen angekuppelt und die Garnitur setzt meistens als 2. Zug ein. Tagsüber wird dann immer über das rechte Gleis der Kreuzungsstellen gefahren.

Am nächsten Wochenende werden die historichen Triebwagen für die Saison gereinigt und durchgesehen. Am 1. Mai wird dann Htw 5 und Htw 9 fahren, am Htw 8 müssen noch die Fenster eingebaut werden.

Gruß Henry
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: henry am 27. Mai 2018, 20:44:11
Vor 120 Jahren (Pfingstsonntag 28. Mai 1898) verkehrte die Kinitzschtalbahn das erste Mal mit Fahrgästen zum Lichtenhainer Wasserfall. Am Tag zuvor fand um 11:30 Uhr die behördliche Abnahmefahrt statt. Die Triebwagen wurden erst am 21. und 23. Mai und die Beiwagen am 25. Mai angeliefert. Von solche Inbetriebnahmezeiten träumen wir heute nur noch.  :)

[attach=1]

Dank LED Anzeigen, ist ein kleiner Gruß kein Problem.

[attach=2]

Zu sehen sind alle Fahrzeugtypen, welche seit 1928 im Einsatz standen / stehen. Links der MAN Zug Htw 5 und Hbw 12, in der Mitte Htw 8 und rechts der Tw 1.  Beim Brand des Depot im Jahr 1927 wurden alle bis dahin beschafften Fahrzeuge vernichtet.

Gruß Henry
Titel: Re: [DE] Kirnitzschtalbahn
Beitrag von: Linie 360 am 19. April 2019, 20:53:09
Eine kleine Reise (Gründe: Sprachkenntnisse durch Anwendung auffrischen, Sonderzug auf normalerweise nicht befahrenen Strecken und entfernt Verwandte treffen [Wien->Praha hl.n.->Dečin hl.n.->Česka Lipa->Rumburk->Ebersbach(Sachs)->Löbau->Ebersbach(Sachs)->Rumburk->Sebnitz->Bad Schandau]) führt mich seit heute Abend und noch bis morgen Vormittag nach Bad Schandau
Und wenn man schon mal (wieder) dort ist, dann darf natürlich ein Besuch bei der Kirnitzschtalbahn nicht fehlen (noch dazu wo seit heute der ganze Sommerfahrplan gültig ist) 
Anbei ein paar Aufnahmen der Blauen von heute->


Ps.: Fahrtage mit den historischen Fahrzeugen 2019:
27.04.
28.04.
01.05.
08.06.
09.06.
10.06.
27.07.
28.07.
03.10.