Tramwayforum

Öffentlicher Verkehr national und international => Straßenbahn außerhalb Österreichs => Deutschland => Thema gestartet von: Operator am 13. November 2011, 10:05:13

Titel: [DE] München
Beitrag von: Operator am 13. November 2011, 10:05:13
Da es von München, außer der Rekordfahrt der  Münchner Stadlerbahnen, noch kein eigenes Tread gibt, möchte ich es hiermit eröffnen. Nach vielen Jahren ging es wieder mal nach München, vor allem die P-Wagen interessierten mich besonders. Einige Fotos dieses Typs, möchte ich hier gerne zeigen. Von dieser Type wurden mitte der 1960er-Jahre insgesamt 44 Wagen bestellt, als Vorbild dienten die Bremer Wagen. Heute fahren diese Züge hauptsächlich auf der Linie 21. Das Streckennetz ist derzeit  etwa 75 km. lang. In kürze wird eine weitere Verlängerung  um 4,3 Kilometer nach St.Emmeram eröffnet. Demnächst auch zu sehen hier Triebwagen der legendären Type M.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 13. November 2011, 11:40:44
OK, ich glaube ich muß noch irgendwann schnell nach München, ich dachte die P-Wagen würden gar nicht mehr fahren.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: MK am 13. November 2011, 15:05:44
Würden sie auch nicht, wenn es nicht die Variobahn-Zulassungsprobleme gäbe.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: P.S.38 am 13. November 2011, 16:36:25
Verstehe, denn ich war letztes Wochenende in München und habe keinen einzigen Stadler TW gesehen. (Über die P-Wagen bin ich aber auch nicht gestolpert, war ja aber auch Wochenende; Bilder von München folgen übrigens in Kürze)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Säulenflüsterer am 13. November 2011, 17:02:56
OK, ich glaube ich muß noch irgendwann schnell nach München, ich dachte die P-Wagen würden gar nicht mehr fahren.
Ein Münchenbesuch zahlt sich derzeit voll und ganz aus denn seit dieser Woche sind auch wieder Solo-P-Wagen im Einsatz.

Edit: Vielleicht hätte ich mir vorher die Bilder in voller Größe anschauen sollen - da sieht man es eh. ^^
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 21. November 2011, 18:48:22
Wie versprochen, ein etwas älteres Foto, entstanden im April 1991 nahe Grünwald. Diese "Überlandlinie" existiert heute noch, und wurde nicht, so wie viele Linien in München, der U-Bahn geopfert oder einfach eigestellt!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 21. November 2011, 22:45:14
Würden sie auch nicht, wenn es nicht die Variobahn-Zulassungsprobleme gäbe.

Wann die Variobahn mal fahren würden, aber dafür steht ein Teil davon schon gute 1 1/2 Jahre im Betriebshof.  :lamp:

Wer schon mal in München ist, sollte auch einige Aufnahmen von den R2.2 machen, denn ein Teil von diesen sind bereits umgebaut und haben auch eine neue Lackierung erhalten.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 10. Dezember 2011, 13:59:58
Würden sie auch nicht, wenn es nicht die Variobahn-Zulassungsprobleme gäbe.
Doch, wahrscheinlich schon, weil sie als Reserve während der R2.2-Modernisierung gedient hätten.

Apropos Variobahn-Zulassung:

Zwei Mal Grünes Licht für MVG: Variobahn und Linie St. Emmeram können starten

Die Regierung von Oberbayern wird heute der vorläufigen Inbetriebnahme der neuen Variobahnen der Firma Stadler vom Typ S 1.4 und des veränderten Typs S 1.5 durch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) auf den Linien 19 und 20/21 zustimmen, da nunmehr endlich nach übermäßig intensivem Bedarf an Beratung und Begleitung zur Erstellung der nötigen Antragsunterlagen die dafür erforderliche Sicherheit vorliegt und letzte Unterlagen auf dem Weg zu uns sind. Die Regierung von Oberbayern als zuständige technische Aufsichtsbehörde auch für die Straßenbahnen in München konnte gestern grundsätzlich grünes Licht für den Start der neuen Straßenbahnlinien 16 und 18 nach St. Emmeram geben. Allerdings darf die Strecke u.a. nicht mit jedem Fahrzeugtyp befahren werden. „Es war letztlich erfolgreich, in so bisher nie erforderlicher enger Abstimmung mit der MVG beide Projekte zum Laufen zu bringen. Wir setzten dabei nicht auf mediale Öffentlichkeit, sondern im Interesse der Fahrgäste darauf, dass konstruktiv und bis an die Grenze unserer personellen Belastbarkeit die Nachweise zur Einhaltung der gesetzlichen Sicherheitsstandards begleitet und geprüft werden. Es sollte doch im gemeinsamen Interesse von Verkehrsbetrieb und Technischer Aufsichtsbehörde liegen, neue Fahrzeuge und neue Strecken verkehrssicher in Betrieb zu nehmen“, zieht Regierungspräsident Christoph Hillenbrand erste Bilanz zu den öffentlich immer wieder diskutierten Zulassungsverfahren. Die letzten erforderlichen Unterlagen für eine vorläufige Inbetriebnahme der Variobahn hat die Regierung von Oberbayern am heutigen Freitag von der MVG erhalten. Bei der neuen Strecke nach St. Emmeram hatten Regierung und die dafür eingeschalteten Gutachter bis zuletzt daran gearbeitet, dass die neue Strecke zunächst auch mit verschiedenen Auflagen und Einschränkungen in Betrieb gehen kann.

Seit dem 19. Juli 2010 waren die von der MVG beschafften Variobahnen des Typs S 1.4 im Münchner Trambahnnetz nicht mehr auf der Schiene, nachdem zwei Trambahnzüge zunächst seit Anfang Dezember 2009 auf der Linie 20/21 gefahren waren. Die Variobahnen des Herstellers Stadler waren auf Verantwortung des der MVG vorläufig in Betrieb genommen worden. In Abstimmung mit der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) bei der Regierung von Oberbayern nahm die MVG die Fahrzeuge ab Montag, 19. Juli 2010, aus dem Fahrgastbetrieb. Grund war, dass erforderliche Nachweise fehlten und sicherheitsrelevante Fragen nicht ausreichend geklärt waren. Grundlage für die Zulassung von Trambahnen sind das bundesweit geltende Personenbeförderungsgesetz (PBefG) und die Vorschriften der Bau- und Betriebsordnung für Straßenbahnen (BOStrab). Zwischen Regierung von Oberbayern und MVG wurde seit etwa einem Jahr in einem intensiven strukturierten Verfahren die Erarbeitung der erforderlichen Nachweise für eine vorläufige Zulassung auf den Strecken 19 und 20/21 betrieben. Die MVG als Antragstellerin musste dabei nach den bundeseinheitlich geltenden Vorgaben die Sicherheit der Fahrzeuge und einen sicheren Betrieb der Fahrzeuge auf dem Münchner Streckennetz (u.a. wegen der örtlich unterschiedlichen Gleisarchitektur, wie Radien, Steigungen usw.) nachweisen. Dies waren zum einen Sicherheitsnachweise zum Fahrzeug selbst (z.B.: Festigkeits- und Brandschutznachweise) und zum anderen Nachweise zur Verträglichkeit der neuen Fahrzeuge mit dem bestehenden Straßenbahnbetrieb in München (z.B.: Tragfähigkeit von Brücken und Oberbau, Begegnungsverkehr). Im Sommer/Herbst 2005 hatte die MVG zur Verstärkung ihrer Trambahn-Flotte bei der Firma Stadler (Pankow) den Bau von 14 neuen Variobahnen in Auftrag gegeben. Der erste Münchner Wagen des Typs S 1.4 wurde am 19.03.09 in einer Präsentationsfahrt auf der Linie 23 der Öffentlichkeit vorgestellt. Hierfür hatte die TAB eine Tageszulassung „Präsentationsfahrt“ mit speziellen Auflagen erteilt. Ab März 2011 wurden die gegenüber den Fahrzeugen S 1.4 veränderten Fahrzeuge S 1.5 an die MVG ausgeliefert. Die Änderungen an den Fahrzeugen erzeugten zusätzlichen Nachweis- und Begutachtungsaufwand.

Regierung Oberbayern (http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/medien/archiv/2011/08205/)

Und die MVG ganz ratlos (http://www.mvg-mobil.de/presse/2011-12-09_mvg-pressemeldung.pdf):

Variobahn offenbar kurz vor der Zulassung

Zur heute veröffentlichten Pressemitteilung der Regierung von Oberbayern „Variobahn und Linie St. Emmeram können starten“ erklärt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG):

Bis zur Stunde liegt uns ein Genehmigungsbescheid der Regierung von Oberbayern (ROB) für den Einsatz der Variobahn noch nicht vor. Uns ist lediglich der Text der heute Vormittag versandten Pressemitteilung bekannt. Aus einer mündlichen Information auf Sachbearbeiterebene wissen wir außerdem, dass eine vorläufige Genehmigung für 7 Züge und für die Linien 19, 20 und 21 erteilt werden soll.

Sollte ein Bescheid der ROB heute noch eintreffen und dieser dem Vorgenannten entsprechen, würden wir wie folgt vorgehen:

Die zuständigen Mitarbeiter der MVG würden am Wochenende die eigentlich fertigen Einsatzpläne für die Tramzüge ab Montag nochmals überarbeiten, um einen Einsatz von Variobahnen ab Montag auf den genannten Linien zu ermöglichen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass nur die schon früher auf Variobahnen geschulten Fahrer zum Einsatz kommen können, da wegen der nicht erfolgten Zulassung bisher keine weiteren Fahrer geschult werden konnten. Die Dienste für diese Fahrer ab Montag sind natürlich längst zugeteilt und können auch nicht mehr geändert werden. Deshalb wäre ein kurzfristiger Einsatz von Variobahnen ab Montag nur auf solchen Kursen der Linien 19, 20 und 21 möglich, auf denen Fahrer mit Fahrtberechtigung für die Variobahn eingeteilt sind. Auch wenn durch eine Zulassung von bis zu 7 Variobahnen am Montag insgesamt entsprechend mehr Tramzüge zur Verfügung stünden, kann allerdings der vorübergehende Ersatz eines Teilabschnittes der Linie 12 durch Busse ab Montag nicht mehr kurzfristig korrigiert werden, da die entsprechenden Dienstpläne nur mit einem Zeitvorlauf von zwei Wochen angepasst werden können.

MVG-Chef Herbert König: „Wir freuen uns natürlich über die frohe Botschaft, wenn sie sich denn bestätigt. Es ist allerdings – wie so vieles in diesem Zulassungsverfahren – mehr als ungewöhnlich, dass wir über die Medien davon erfahren. Die Technische Aufsichtsbehörde (TAB) bei der Seite 2 von 2 Regierung von Oberbayern hat natürlich recht, wenn sie selber feststellt, dass es ein einzigartiges Genehmigungsverfahren war, das es so noch nie gegeben hat. Der ‚übermäßig intensive Bedarf an Beratung und
Begleitung’ sowie die ‚so bisher noch nie erforderliche enge Abstimmung’ war jedoch nicht, wie die Mitteilung der Regierung unterstellt, von der MVG verschuldet, sondern wurde seitens der TAB verursacht. Die auch von der TAB zitierten Rechtsgrundlagen einer Zulassung haben sich in den letzten Jahren nicht geändert.  Frühere Zulassungsverfahren – seit 1992 allein 6 Fahrzeugserien! – konnten zwischen der für uns zuständigen TAB und der MVG so abgewickelt werden wie auch nach wie vor in
der übrigen Bundesrepublik üblich, nämlich mit einem Zeitbedarf von wenigen Wochen nach Auslieferung.“

König weiter: „Die bis zuletzt immer wieder an die MVG herangetragenen Nachforderungen haben lediglich Papier produziert. Die MVG musste erstmals für rund 1 Mio € Gutachten in Auftrag geben, deren Erstellung natürlich entsprechend Zeit kostete. Mit der Sicherheit der Fahrgäste in der Praxis hatte das wenig zu tun. Bekanntlich ist die Variobahn in München bereits einige Monate gefahren, sie wird in vielen anderen Städten problemlos sowie in kürzester Zeit zugelassen und erfolgreich eingesetzt. Hinzu kommt, dass unsere Variobahn während der insgesamt nun mehr als 5 Jahre (davon 2 ½ Jahre nach Auslieferung des ersten Zuges) dauernden Prüfung durch die TAB in keinem Punkt verändert werden musste. Auch wenn für unsere Mitarbeiter nun noch viel Arbeit ansteht, um die Variobahnen aufs Gleis zu setzen, werden wir die
Eröffnungsfeier für die Tram St. Emmeram am Samstag nutzen, um – sofern der Bescheid eintrifft – auch auf die Zulassung der neuen Fahrzeuge anzustoßen.“

Ich würde alleine schon aufgrund der Formulierung "vorläufigen Inbetriebnahme" mich nicht zu sehr auf einen raschen Regelbetrieb verlassen, schließlich waren die Variobahnen schon einmal vorläufig im Einsatz. Die zweite Pressemeldung zeigt überhaupt wie gut die angeblich intensive Kommunikation zwischen der MVG und der TAB ist...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 06. Januar 2012, 12:31:57
Bild 1: R 2.2 2160 als Linie 21 trifft R2.2 2119 als Linie 20, Westfriedhof, 24.08.2011
Bild 2: R 2.2 Redesign 2124 als Linie 21, Westfriedhof, 24.08.2011
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 28. Januar 2012, 14:35:04
Sommerliches aus München

[attach=2]
2125" R2.2 Redesign" als Linie 20, vor der Hst. Olympiaark West, 24.08.2011

[attach=3]
2105 "R2.2" als Linie 23, vor der Hst. Münchner Tor, 24.08.2011

[attach=1]
2127 "R2.2" neben 2143 "R2.2" beide als Linie 23, Hst. Schwabing Nord, 24.08.2011

[attach=4]
2153 "R2.2" als Linie 17 neben 2206 "R3.3" als Linie 25, Effnerplatz, 24.08.2011
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 28. Januar 2012, 15:57:29
Beim ersten Bild hätte ich eine Idee später abgedrückt. damit der Sch...BMW in der Kontur verschwindet, ansonsten zu Deinen Fotos: :up:
Interessant auch die Bilder von der NBS nach St. Emmeram, die ja mit dem restl. Netz nur durch eine Betriebsstrecke verbunden ist. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 28. Januar 2012, 16:19:09
Zitat
Interessant auch die Bilder von der NBS nach St. Emmeram, die ja mit dem restl. Netz nur durch eine Betriebsstrecke verbunden ist. ;)

Du meist da wohl eher den 23er von Münchner Freiheit nach Schwabing Nord? 
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: benkda01 am 29. Januar 2012, 02:06:34
Interessant, der R 2.2 schaut auf dem zweiten Foto mMn irgendwie ULFig aus. :o
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 29. Januar 2012, 11:11:38
Zitat
Interessant auch die Bilder von der NBS nach St. Emmeram, die ja mit dem restl. Netz nur durch eine Betriebsstrecke verbunden ist. ;)

Du meist da wohl eher den 23er von Münchner Freiheit nach Schwabing Nord?
Ja, sorry, da hab ich einen Blödsinn verzapft. :-\
Die Tram nach St. Emmeram ist ja eine Verlängerung vom Effnerplatz aus und inkludiert das vor über 10 Jahren 'vorübergehend' eingestellte Stück Effnerplatz - Cosimapark.
Alzheimer lässt grüßen ... :-[
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 16. März 2012, 23:45:18
Hier mal eine, wie ich finde, sehr sinnvolle Aktion. Diese PM ist zwar schon ein paar "Tage" alt aber so wie dort zu lesen ist wurde diese Aktion auf unbestimmte Zeit verlängert.

Zitat
München Mit Auto Tram blockiert: Der Mega-Strafzettel
Abendzeitung, vom 28.12.2010 16:28 Uhr
Bitte einsteigen: Wenn die Trambahn nicht fahren kann, schickt die MVG Taxis auf die Strecke. Wenn ein Autofahrer die Tram blockiert, schickt die MVG ihm die Rechnung. Foto: MVG


   

MÜNCHEN - Falschparker, die eine Straßenbahn behindern, müssen jetzt nicht nur ihr Knöllchen und die Abschleppkosten zahlen, sondern auch die Taxi-Rechnungen der Fahrgäste.

Das Auto mal eben in zweiter Reihe geparkt, keine Lust auf nerviges Herumkurven: Die Quittung für diese Gelassenheit klemmt schnell am Wischer. Wer dabei die Trambahn blockiert, hängt nicht nur bald am Haken, sondern muss zusätzlich zu Bußgeld und Abschleppdienst den Schienenersatzverkehr (SEV) mit Taxen bezahlen. Und dann wird’s teuer!

Steckt eine Tram fest, alarmiert die MVG seit Mai 2009 die Taxi München eG. Statt behäbigen Bussen picken dann immer öfter wendige Großraumtaxen die Fahrgäste an den Haltestellen auf, bis die Störung behoben ist. Das Konzept hat sich so gut bewährt, dass die MVG mit Taxi München im Mai 2010 einen unbefristeten Vertrag abgeschlossen hat.

Im Probejahr riefen die MVG-Störungsmanager insgesamt 170 Mal in der Taxizentrale an, 1457 elfenbeinfarnene Autos rückten an, um den Fahrgästen das Warten zu ersparen. Zahlen, die sich inzwischen verdoppelt haben dürften. Je nach Umfang der Blockade waren drei bis 34 Großraumtaxen unterwegs. Das sind im Durchschnitt etwa acht bis neun Fahrzeuge pro Störung. Aus einem 25-Euro-Knöllchen für Parken in zweiter Reihe wird dann schnell eine saftige Rechnung, bei der einem schwindelig werden kann. Zwischen 600 und 1300 Euro sind drin, wie unsere Beispielrechnung zeigt (siehe Kasten unten).

Etwa 40 Prozent der Ausgaben für den Taxi-SEV hat sich die MVG bereits von Falschparkern und Unfallverursachern zurück geholt. Einige Verfahren sind noch offen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: „Bis sich Ersatzbusse durch die Stadt quälen, fährt die Tram oft schon wieder“, sagt Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. Die Strategie mit schnellen Taxen, deren Standplätze meist weniger als 500 Meter von den Haltestellen liegen, bezeichnet der 50-Jährige als „sinnvolle Synergie“. Auch Taxi München spricht von einer erfolgreichen Zusammenarbeit: Etwa 30 Euro werden der MVG pro SEV-Taxi im Schnitt berechnet.

Brennpunkte sind da, wo’s eng wird wie etwa im Lehel (Linie 17) oder im Glockenbachviertel (Linie 27): „Hier fahren zwar schmälere Trambahnen“, sagt Nagel. Aber auch die Falschparker müssten stärker in die Pflicht genommen werden. Denn schon das Bußgeld für das Stehen auf einem Behindertenparkplatz sei teurer (35 Euro), als in zweiter Reihe die Schienen zu blockieren (25 Euro). Doch wen interessiert das bei einem 1335-Euro-Knöllchen schon? Christoph Maier
SO TEUER KANN PARKEN SEIN

Wer jenseits der Markierungen oder in zweiter Reihe parkt, muss laut Polizei mit einem Strafzettel von 25 Euro rechnen. Blockiert der Wagen die Trambahngleise, kümmert sich ein Abschleppdienst um das Hindernis. Polizeigebühren wie etwa für den Einsatz des Streifenwagens (40 Euro) können zusätzlich entstehen.

„Für Anfahrt, Transport und Aufbewahrung des Autos in der Verwahrstelle werden in der Innenstadt im Schnitt 250 Euro fällig“, sagt Martin Stumpferl, Disponent beim Abschleppdienst Eichenseher.

Richtig teuer wird’s, wenn die MVG Taxen für den Schienenersatzverkehr (SEV) einsetzt: Im Schnitt reichen neun Fahrzeuge pro Störung aus. 30 Euro berechnet München-Taxi der MVG pro Wagen, macht 270 Euro. Alles in allem kostet das kurze Parken somit 585 Euro.

Allerdings kann sich diese Summe auch leicht mehr als verdoppeln: In einem Fall musste die MVG sogar 34 Taxen für den Ersatzverkehr rufen. Laut AZ-Rechnung ergäbe das inklusive Strafzettel und Abschleppen Kosten von 1335 Euro. cm

Dieses Model dürfte gern die Stadtregierung bei uns auch einführen.  :up:

Quelle:http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.muenchen-mit-auto-tram-blockiert:-der-mega-strafzettel.c695c41b-7c55-44e6-89f2-43a134e99698.html

P.S ich hab es hier eingefügt weil einfach schon das Thema "München" vorhanden war und es ka dort um München geht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 17. März 2012, 00:22:13
Interessanter Ansatz. Sollte man sich wirklich einmal überlegen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 17. März 2012, 00:33:04
Interessanter Ansatz. Sollte man sich wirklich einmal überlegen.
Vorallem wäre es ein guter Ansatz um mehr Menschen auf die Schiene zu bekommen und somit ein wirkliches umdenken stattfinden kann.
Und was ein positiver Nebenefekt sein dürfte die Kundenzufriedenheit würde damit weiter steigen.
Weil vom Ist-Stand ausgegeangen haben die FG keine Möglichkeit, wenn sie einmal aufgehalten werden durch einen Falschparker, ansprüche zu stellen.
So ist dann aber eine schnell Kurzfristige Lösung vorhanden was für die FG und auch dem Personal gleichermaßen angenehm ist.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 27. März 2012, 18:56:49
Zurück aufs Abstellgleis

27.03.2012, 11:34
Von Silke Lode

Erst seit Dezember sind die neuen Vario-Trambahnen im Einsatz und noch nicht einmal endgültig zugelassen. Jetzt sind sie größtenteils defekt. Die MVG ist über die Herstellerfirma verärgert - denn die Zulassung steht jetzt wieder in Frage.     

Etwa 40 Millionen Euro hat die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) in 14 neue Trambahnen investiert, doch die "Variobahnen" bringen statt Entlastung bisher nur Ärger. Eineinhalb Jahre verstaubten die Züge auf dem Betriebsgelände an der Einsteinstraße, weil die Regierung von Oberbayern die Zulassung verweigerte.

Mehr als ein Jahr verstaubten die neuen Variobahnen der Firma Stadler im Depot, weil die Zulassung fehlte. Im Dezember gingen sie in Betrieb - und sind jetzt schon kaputt.

Vor gut drei Monaten, genauer am 11. Dezember 2011, rollte endlich die erste Variobahn durch München - versuchsweise, denn die Bezirksregierung hatte zunächst nur befristet bis zum 31. März 2012 grünes Licht gegeben. Die MVG rechnete fest mit einer endgültigen Zulassung zum 1. April - doch die steht nun auf der Kippe. Nach nicht einmal vier Monaten im Betrieb sind die Variobahnen großteils durch einen Serienschaden an den Rädern lahmgelegt.

Nicht nur für die MVG und die Firma Stadler, die die Variotram baut, bedeutet das neuen Ärger mit der Aufsichtsbehörde. Auch die Fahrgäste bekommen die Probleme zu spüren: Neun von elf bislang einsatzfähigen Zügen sind von dem Schaden betroffen, erst drei Bahnen konnten repariert werden. Am Montag traf es die Linie 21: Zwei Busse fuhren als Ersatz für eine kaputte Tram.

Noch viel ärgerlicher ist der Zwischenfall für die Nutzer der Linien 15, 25 und 27: Die angekündigte Taktverdichtung, die vom Fahrplanwechsel im Dezember 2011 auf das Frühjahr 2012 verschoben worden war, verzögert sich abermals. MVG-Chef Herbert König zeigte sich "bestürzt", dass es bei "nagelneuen Züge bereits Schäden gibt, die uns dazu zwingen, teure Fahrzeuge vorübergehend aus dem Betrieb zu nehmen - und auch weiter auf deren endgültige Zulassung zu warten".

Verärgert ist man bei der MVG insbesondere über die Berliner Herstellerfirma Stadler, da der Schaden offenbar nicht zum ersten Mal auftritt. So berichtet die MVG von "vergleichbaren Schadensbildern" unter anderem in Nürnberg. Stadler stehe "in der Pflicht", betonte König. Die Firma müsse gegenüber der MVG und der Aufsichtsbehörde "schnellstmöglich Antworten liefern", zum Beispiel Nachweise zur Schadensursache. Betriebsleiter Michael Richarz wies darauf hin, dass die reparierten Räder laufend kontrolliert würden.

Sollten auch die Ersatzteile im Betrieb wieder beschädigt werden, will die MVG die Fahrzeuge so lange außer Betrieb nehmen, bis Stadler das Problem gelöst habe. Bei den schadhaften Bauteilen handelt es sich um Gummikörper, die zwischen Radreifen und Radscheibe eingesetzt sind. Seit einigen Tagen weisen diese bei einigen Rädern Risse auf. Warum die Risse entstehen, kann die Firma Stadler bislang nicht erklären. Eine "juristische Bewertung" - also die Frage nach Schadensersatz - steht laut MVG noch aus.

Die Bezirksregierung hat nun ihrerseits die Verlängerung der Ende März auslaufenden vorläufigen Zulassung davon abhängig gemacht, dass Stadler "umgehend entsprechend belastbare Nachweise zur Sicherheit der fraglichen Teile vorlegt", wie die MVG mitteilt. Behördensprecher Heinrich Schuster bestätigte, dass es vor wenigen Tagen ein Gespräch mit Stadler und der MVG gegeben habe, bei dem "ein abschließender Fahrplan für die Zulassung der Variobahnen" festgelegt worden sei. Die Gummireifen seien ein Thema gewesen. Zumindest werde aber "angestrebt", die vorläufige Genehmigung zu verlängern.

Im Streit um die Zulassung, der sich bereits seit 2009 hinzieht, hatte die Aufsichtsbehörde vor allem wegen der Frage nach der Statik von Brücken Sicherheitsbedenken. Im Dezember 2011 genehmigte sie nur eine befristete Zulassung, weil noch nicht alle Fragen abschließend geklärt waren. Die MVG kritisiert, dass immer wieder neue Gutachten und Nachweise verlangt wurden - etwa Berechnungen zum Nachweis des Lichtraums, die in dieser Form noch nie von einer Aufsichtsbehörde verlangt worden seien.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/aerger-um-neue-trambahnen-zurueck-aufs-abstellgleis-1.1318849 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/aerger-um-neue-trambahnen-zurueck-aufs-abstellgleis-1.1318849)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 28. März 2012, 08:15:20
Die MVG kritisiert, dass immer wieder neue Gutachten und Nachweise verlangt wurden [...], die in dieser Form noch nie von einer Aufsichtsbehörde verlangt worden seien.
Woran erinnert mich das bloß? :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 28. März 2012, 08:19:13
Die MVG kritisiert, dass immer wieder neue Gutachten und Nachweise verlangt wurden [...], die in dieser Form noch nie von einer Aufsichtsbehörde verlangt worden seien.
Woran erinnert mich das bloß? :D

Das einfach zu wenig Schmiergeld geflossen ist.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 28. März 2012, 09:42:34
Ich denke, die Zeit ist reif für EU-Vorgaben und EU-weite Zulassung von Straßenbahnfahrzeugen. Die lokalen Besonderheiten (Hüllkurven etc.) müssen klarerweise vor Ort geklärt werden.
Wenn dann die technischen Details von Straßenbahngleisen (z.B. Gleismittenabstand, Mindestkurvenradius...) und der Streckeninfrastruktur (Bahnsteighöhe, Bahnsteigabstand von Gleismitte etc.) auch genormt werden, können irgendwann die Straßenbahngarnituren im "Supermarkt" gekauft werden. Dann stellen wir einfach die ULF auf Räder mit 10 cm mehr Durchmesser und sie passen auch auf Bahnsteigkanten mit 30 cm Höhe.

Hannes
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 28. März 2012, 09:57:37
Davon halte ich wenig. Aufgrund lokaler Besonderheiten müssten dann so viele Ausnahmen und Abweichungen bewilligt werden, dass erst kein Ende mehr in Sicht ist. Aber ist es wirklich zu viel verlangt, im Vorfeld mit der Behörde abzuklären, welche Anforderungen sie an zu bewilligende Fahrzeuge stellt, und genau die Erfüllung dieser Anforderungen dann mittels Lastenheft vom Hersteller zu verlangen? Dann kann es auch keine Einforderung nachträglicher Gutachten geben.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 28. März 2012, 11:23:20
Davon halte ich wenig. Aufgrund lokaler Besonderheiten müssten dann so viele Ausnahmen und Abweichungen bewilligt werden
Das ist aber nicht die einzige Option: Diese lokalen Besonderheiten könnte man auch nach und nach angleichen. Das Netz in Wien enthält heutzutage so wenige Besonderheiten, dass das gerade für uns sehr einfach wäre.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 28. März 2012, 11:29:42
Das ist aber nicht die einzige Option: Diese lokalen Besonderheiten könnte man auch nach und nach angleichen. Das Netz in Wien enthält heutzutage so wenige Besonderheiten, dass das gerade für uns sehr einfach wäre.
Und die anzugleichenden Besonderheiten werden durch Einstellung oder Umbau auf U-Bahn beseitigt... ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 28. März 2012, 14:10:34
Niemand hat die Wiener gezwungen, die Bahnsteighöhe (als Wiener Besonderheit) auf höchstens zwanzig Zentimeter zu beschränken. Das ist nur dem Kopf einiger starrsinniger Typen entsprungen, die zudem meist gar nicht mehr am Ruder sind!   :down:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 04. Mai 2012, 11:30:45
Kurzbesuch auch in München. Leider ist mir der P-Wagen entwischt.
Schnelle Fahrt kaum ohne Halt. Einmal "hängte" sich die Ampel auf, da stand dann wirklich alles  ;D

Die Stationsansagen in München sind nicht so detailiert wie bei uns. Umsteigemöglichkeiten werden höchstens auf die U/S-Bahn verwiesen.
Sonst ohne Kommentar.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 04. Mai 2012, 14:20:04
Mal eine Frage zu Bild4. Kann es sein das dort die Durchgänge noch schmaler sind als im ULF? Es wirkt nämlich durch dieses schräge (Etwas?) so.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 04. Mai 2012, 15:18:06
Ich muss gestehen, ich habe es nicht nachgemessen, vielleicht weiß daß jemand anderer hier. Aber mir kam der Durchgang sehr breit vor. Die Wagen wirkten auch geräumiger als unsere, wenn auch durch das eigenwillige Design (Farben, keine knallroten Sitze, keine gelbe Haltestangen  ;D) nicht so modern, dafür trotzdem augenfreundlicher".
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 04. Mai 2012, 20:49:40
Ich muss gestehen, ich habe es nicht nachgemessen, vielleicht weiß daß jemand anderer hier. Aber mir kam der Durchgang sehr breit vor.
Mir kommt er eigentlich auch am Foto viel breiter vor als im ULF. Hier ein Vergleichsbild. :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 04. Mai 2012, 21:27:02
Na, war da im ULF ein Zirkus unterwegs? :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 04. Mai 2012, 21:29:23
Na, war da im ULF ein Zirkus unterwegs? :D
Der Circus Hydraulicus! Manchmal gibt es als Höhepunkt sogar eine Feuer-Show.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 29. Mai 2012, 23:31:43
Probleme bei der MVG
Gesucht: gebrauchte Trambahnen

29.05.2012, 08:58 Von Marco Völklein

Kaum sind sie da, sind sie defekt: Zehn der 13 neuen Trambahnen stehen derzeit im Depot der MVG, weil der Hersteller einen Schaden an den Rädern nicht beheben kann. In seiner Not sucht MVG-Chef König schon gebrauchte Trams - doch das ist gar nicht so einfach.
 
Die Probleme bei den Trambahnen vom Typ "Variobahn" nehmen kein Ende. Weil die Schweizer Herstellerfirma Stadler den Serienschaden an den Rädern nicht in den Griff bekommt, stehen derzeit zehn der 13 ausgelieferten Straßenbahnen in den Werkstätten der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG).

Viel schlimmer noch: Wegen der anhaltenden Probleme wagt es das städtische Unternehmen derzeit nicht, weitere Fahrzeuge bei den Schweizern zu bestellen. Diese Fahrzeuge benötigt MVG-Chef Herbert König allerdings dringend, um das Tram-Angebot weiter auszubauen. Mittlerweile suchen die MVG-Mitarbeiter schon nach Gebrauchtfahrzeugen oder anderen Lösungen, um einen Ausweg aus der Misere zu finden.

Im Münchner Tramnetz klemmt es an vielen Ecken. Vor allem im morgendlichen Berufsverkehr drängeln sich die Fahrgäste oft dicht an dicht in den Waggons. Um Abhilfe zu schaffen, hatte König im Herbst 2010 eine "Angebotsoffensive" vorgelegt.

Neben Verbesserungen bei der U-Bahn sah diese vor allem einen massiven Ausbau der Tram-Angebote vor - so will König von Ende 2013 unter anderem zusätzliche Verstärkerzüge auf der Linie 23 in die Parkstadt Schwabing schicken. Ähnliches ist auf der Linie 21 im Münchner Westen und auf der 27er in Schwabing geplant. Doch dafür benötigt die MVG weitere Straßenbahnen - in der langfristigen Planung sind sechs bis acht zusätzliche Fahrzeuge dafür vorgesehen.

Eine Option für die Bestellung dieser zusätzlichen Züge hatte König mit dem Variobahn-Hersteller Stadler bereits vereinbart, doch bislang hat er diese nicht gezogen. Denn bei den aktuellen Problemen "würde mich doch jeder für verrückt erklären, wenn ich das täte", sagte König. Eine Stellungnahme von Stadler war nicht zu erhalten.

Eigentlich hätte König die neuerliche Bestellung schon vor etwa einem halben Jahr in Auftrag geben müssen, um rechtzeitig zum geplanten Einsatz der Verstärkerbahnen Ende 2013 genügend neue Trams im Depot zu haben. Denn diese müssen auch noch ein aufwendiges Zulassungsverfahren durchlaufen.

Eine mögliche Lösung ist, dass sich die MVG-Einkäufer nach gebrauchten Trambahnen umsehen und diese nach München holen. Doch ein solcher Markt existiert kaum, zumal nicht jede Trambahn mit den Besonderheiten des Münchner Netzes zurecht kommt - so stellen zum Beispiel die engen Kurven am Max-II-Denkmal im Lehel oder der prekäre "Knickwinkel" bei der Überfahrt über den Nymphenburger Kanal besondere technische Anforderungen an die Bahnen.

König lässt daher auch prüfen, ob man sich an einer bereits laufenden Bestellung eines anderen Verkehrsunternehmens bei einem anderen Hersteller beteiligen kann und sich über diesen Weg kurzfristig neue Bahnen ordern lassen. Ob das klappt, ist offen.

Dem MVG-Chef bleibt daher zunächst nicht viel mehr als zu hoffen, dass Stadler die Variobahn-Probleme doch noch rasch in den Griff bekommt. Auf die Schweizer ist er nicht mehr gut zu sprechen: "Wären wir ein Autoverleiher und hätten 100 Autos für unsere Flotte bestellt, die alle einen Serienschaden haben, dann würden wir die dem Hersteller einfach vor die Türe stellen und zu einem anderen gehen", so der MVG-Chef.
Bildstrecke zum Thema

Doch bei einer mit Mängeln behafteten Trambahnreihe gehe das eben nicht. Sollte König nicht rechtzeitig neue Trambahnen auftreiben, wird er entweder die geplanten Fahrplanverbesserungen verschieben oder Ersatzbusse als Verstärkung einsetzen müssen.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/probleme-bei-der-mvg-gesucht-gebrauchte-trambahnen-1.1368435 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/probleme-bei-der-mvg-gesucht-gebrauchte-trambahnen-1.1368435)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 29. Mai 2012, 23:35:36
Zufällig weiß ich, dass kurzzeitig auch an E1 aus Wien gedacht war - dürfte aber leider kaum eine Chance haben...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 29. Mai 2012, 23:52:57
Ha, das erhöht meine Chancen noch einmal P-Wagen zu photographieren.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 29. Mai 2012, 23:59:46
Ha, das erhöht meine Chancen noch einmal P-Wagen zu photographieren.
Die vier bzw. fünf Wagen fahren jetzt sicher noch längere Zeit (ca. 2 Jahre ist geplant)!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 30. Mai 2012, 00:40:38
Ha, das erhöht meine Chancen noch einmal P-Wagen zu photographieren.
Die vier bzw. fünf Wagen fahren jetzt sicher noch längere Zeit (ca. 2 Jahre ist geplant)!
Trotzdem: Lieber früher als später.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 30. Mai 2012, 00:51:04
Zufällig weiß ich, dass kurzzeitig auch an E1 aus Wien gedacht war - dürfte aber leider kaum eine Chance haben...
Die täten aber wenigstens funktionieren! Sind halt  nicht schön genug.  :-X
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 30. Mai 2012, 06:18:44
Hat jemand aktuelle Einsatzpläne der letzten P?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 30. Mai 2012, 08:04:14
Zufällig weiß ich, dass kurzzeitig auch an E1 aus Wien gedacht war - dürfte aber leider kaum eine Chance haben...
Die täten aber wenigstens funktionieren! Sind halt  nicht schön genug.  :-X
Und wie die schön wären... 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 30. Mai 2012, 08:48:35
Also mir würden sie, abgesehn von dem Himmelblau, sehr gut gefallen und mMn würde der E1 auch gut zu München passen.
Aber vielleicht denkt ja die MVG drüber nach doch noch ULFe zu bestellen bzw sie zumindestens eine Zeit lang auszuborgen.  :-X
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 30. Mai 2012, 09:36:42
Hat jemand aktuelle Einsatzpläne der letzten P?
http://www.tramgeschichten.de (http://www.tramgeschichten.de)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 30. Mai 2012, 09:41:04
Das Gute an den P-Wagen (für Fotografen) ist auch, dass nur mehr wenige Fahrer (10-15) die Fahrberechtigung haben, daher verkehren sie immer im selben Umlauf :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 30. Mai 2012, 10:02:17
Zufällig weiß ich, dass kurzzeitig auch an E1 aus Wien gedacht war - dürfte aber leider kaum eine Chance haben...
Die täten aber wenigstens funktionieren! Sind halt  nicht schön genug.  :-X

E1 oder ähnlich wurden ja aufgrund der engen Bögen, die angeblich das Jakobsdrehgestell nicht packt, abgelehnt. Deswegen kamen ja die Cx Wagen und die P.

Das steht zumindest in dem Münchenbuch das ich zuhause hab.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 30. Mai 2012, 13:27:44
Welche Cx Wagen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 30. Mai 2012, 13:54:10
Welche Cx Wagen?

Sorry M-Wagen. Die schauen nur unseren C so ähnlich.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 30. Mai 2012, 14:04:10

E1 oder ähnlich wurden ja aufgrund der engen Bögen, die angeblich das Jakobsdrehgestell nicht packt, abgelehnt.
Der kleinste Radius in Wien ist 18 Meter. Die E1 schaffen, glaube ich, 15 Meter als kleinsten Radius.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Schienenchaos am 30. Mai 2012, 14:10:38
Zufällig weiß ich, dass kurzzeitig auch an E1 aus Wien gedacht war - dürfte aber leider kaum eine Chance haben...
Die täten aber wenigstens funktionieren! Sind halt  nicht schön genug.  :-X

E1 oder ähnlich wurden ja aufgrund der engen Bögen, die angeblich das Jakobsdrehgestell nicht packt, abgelehnt. Deswegen kamen ja die Cx Wagen und die P.

Die 14,9m Kurvenradius, die bei den R-Wagen als Mindestradius angegeben sind, wird ein E1 wirklich nur schwer schaffen. Gibt es in der EU überhaupt überzählige Wagen, die diese Radien befahren könnten?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: luki32 am 30. Mai 2012, 14:16:49
Welche Cx Wagen?

Sorry M-Wagen. Die schauen nur unseren C so ähnlich.

Du weißt aber schon, daß die Münchner M-Wagen Dreiachser sind?

mfG
Luki
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 30. Mai 2012, 14:31:54
Welche Cx Wagen?

Sorry M-Wagen. Die schauen nur unseren C so ähnlich.

Du weißt aber schon, daß die Münchner M-Wagen Dreiachser sind?

mfG
Luki


Der Wagenkasten hat ja nichts mit der Achsfolge zu tun.
Und ja das weiß ich. Mit mittiger, verschiebbarer Achse, die über eine Konstruktion die vorderen Räder einlenkt, ähnlich wie bei einem Ulf.

Damit man selber vergleichen kann:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Munichtramm4.jpg&filetimestamp=20070724215050 (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Munichtramm4.jpg&filetimestamp=20070724215050)
http://xover.htu.tuwien.ac.at/~tramway/stvkr-a-wiki/index.php/Datei:C1_102-c1_1804_46_Paltaufgasse_28_10_1996.jpg (http://xover.htu.tuwien.ac.at/~tramway/stvkr-a-wiki/index.php/Datei:C1_102-c1_1804_46_Paltaufgasse_28_10_1996.jpg)



Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 30. Mai 2012, 14:44:10
Der kleinste Radius in Wien ist 18 Meter.
Ich hab leider keinen genauen Plan da, aber hat die Schleife in Neuwaldegg nicht sogar nur 17 Meter?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 30. Mai 2012, 16:18:04
Der kleinste Radius in Wien ist 18 Meter.
Ich hab leider keinen genauen Plan da, aber hat die Schleife in Neuwaldegg nicht sogar nur 17 Meter?
Ist gut möglich, der kleinste jetzt neu anzuwendende wäre 18 Meter. Empfohlen sind 25 Meter, mindestens 20 Meter. Angeblich hat das (kurze) Bogenstück vom Mittelgleis zur Haltestelle Anschützgasse den kleinsten in Wien vorkommenden Radius, was aber nicht weiter auffällt, da der Bogen nur sehr kurz ist (vielleicht 30°).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 30. Mai 2012, 17:05:55
Wobei ich mir ja nicht wirklich vorstellen kann, dass es (nur) an den Radien scheiterte – auch der ULF war ja in München schon unterwegs. Man müsste halt den Einsatzbereich auf bestimmte Strecken beschränken, was bei einer Übergangslösung kein Problem darstellen sollte.

Vielleicht wollten die Münchner Fahrzeuge haben, welche bereits in Deutschland zugelassen sind. Nur ob die dann auch in Bayern so ohne weiteres fahren dürfen, weiß ich auch nicht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Schienenchaos am 30. Mai 2012, 17:13:42
Nürnberg hat einen sehr ähnlichen Wagenpark, ob dort Reserven existieren ist mir aber nicht bekannt.
Diese Fahrzeuge wären dann auch schon in Bayern zugelassen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Revisor am 30. Mai 2012, 22:20:13
Mit mittiger, verschiebbarer Achse, die über eine Konstruktion die vorderen Räder einlenkt, ähnlich wie bei einem Ulf.
Ganz anders als beim ULF. Nicht die Räder werden beim Münchner M eingedreht, sondern beide Endachsen radial eingestellt
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 10. Juni 2012, 21:59:20
Nun scheint's ernst zu werden, wie erwartet/befürchtet:
Zitat
Wieder Tram-Zoff - Stilllegung droht

München - Der Streit um die neuen Münchner Trambahnen: Jetzt droht er zu einer bayerisch-preußischen Zerreißprobe zu werden. Es droht sogar die Stilllegung der Züge.

Seit 26. März sind die Variobahnen meist in der Werkstatt.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft MVG fährt schwere Geschütze auf. Sprecherin Bettina Hess: „Wenn Stadler das Problem nicht kurzfristig in den Griff bekommt, müssen die Züge zum 31. August 2012 stillgelegt werden.“

Wie die tz berichtete, sind derzeit nur je drei der 13 von der Firma Stadler in Berlin-Pankow gelieferten Züge (Typ Variobahn) einsatzbereit. Schuld daran sind Gummiteile in den Rädern, die für ein ruhiges Fahrverhalten sorgen sollen. Und einige dieser Teile haben Risse …

Die Regierung von Oberbayern ordnete die tägliche Kontrolle der Züge an. „Grundlage für die Beurteilung der Schäden und die etwaige Abstellung des Zuges zwecks Reparatur ist ein Kriterienkatalog, der mit der zuständigen Aufsichts- und Zulassungsbehörde bei der Regierung von Oberbayern festgelegt wurde“, so Hess.

Stadler hält diese Sicherheitsvorkehrungen für maßlos übertrieben. Die Schäden an den Gummis seien „bei üblicher, regelmäßiger Kontrolle nicht sicherheitsrelevant. Einem weiteren betrieblichen Einsatz der Fahrzeuge steht nichts im Wege“, so Sprecherin Katrin Bock. Tatsächlich fahren die Vario­bahnen, die Stadler nach Potsdam geliefert hat, dort munter weiter. Dort sind vier von sieben Züge betroffen, sie werden nur alle vier Wochen per Sichtprüfung untersucht.

J. Welte

Quelle: http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/wieder-tram-zoff-stillegung-droht-2348299.html (http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/wieder-tram-zoff-stillegung-droht-2348299.html)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 11. Juni 2012, 08:10:41
Zitat
Stadler hält diese Sicherheitsvorkehrungen für maßlos übertrieben. Die Schäden an den Gummis seien „bei üblicher, regelmäßiger Kontrolle nicht sicherheitsrelevant. Einem weiteren betrieblichen Einsatz der Fahrzeuge steht nichts im Wege“, so Sprecherin Katrin Bock.
Das ändert aber nichts daran, dass solche Schäden bei Neufahrzeugen einfach nichts zu suchen haben. Ich kann die Haltung der Münchner sehr gut nachvollziehen - die wollen sich eben nicht papierln lassen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 11. Juni 2012, 13:38:17
Ich kann die Haltung der Münchner sehr gut nachvollziehen - die wollen sich eben nicht papierln lassen.
Eben! Sonst hätten sie ja gleich den ULF nehmen können.  8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tatra83 am 14. Juni 2012, 18:35:20
Ich kann die Haltung der Münchner sehr gut nachvollziehen - die wollen sich eben nicht papierln lassen.
Eben! Sonst hätten sie ja gleich den ULF nehmen können.  8)
Das werden sie zum Glück nicht tun. Dem Vernehmen nach sollen Probefahrten mit dem Berliner Flexity durchgeführt werden.  :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 15. Juni 2012, 00:04:31
Ich kann die Haltung der Münchner sehr gut nachvollziehen - die wollen sich eben nicht papierln lassen.
Eben! Sonst hätten sie ja gleich den ULF nehmen können.  8)
Das werden sie zum Glück nicht tun. Dem Vernehmen nach sollen Probefahrten mit dem Berliner Flexity durchgeführt werden.  :up:

Anschließend könnte doch der Berliner in Wien Probfahrten machen.  ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 15. Juni 2012, 01:11:58
Anschließend könnte doch der Berliner in Wien Probfahrten machen.  ;D
Schön wär's.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 16. Juli 2012, 01:57:21
Ich war die Woche auch einige Tage in München und habe natürlich Fotos mitgebracht. Zuerst gleich einmal ein Hinweis: Der Autoverkehr in München ist sogar noch stärker als in Wien, daher waren an vielen Stellen autofreie Fotos unter vernünftigem Zeitaufwand einfach nicht möglich.

Ein Stückerl nach dem Hauptbahnhof am 19er nach Pasing gibt es eine Fußgängerbrücke, die einen weiten Blick von oben erlaubt. Das einzelne Gleis nach rechts ist ein Stockgleis zum Dreiecken:

[attach=1]

Am 17er zur Amalienburgstraße der einzige P-Wagen, der derzeit im Einsatz ist:

[attach=2]

Ebenfalls zur Amalienburgstraße fährt der 16er, hier in der Endschleife der Neubaustrecke nach St. Emmeram:

[attach=3]

[attach=4]

Rasengleis ist im Münchner Netz äußerst weit verbreitet, vor allem auf der Ausbaustrecke eine Selbstverständlichkeit. Kein Wunder, liegt München doch deutlich weiter westlich als Wien und ist daher vom Steppenklima nicht mehr so arg betroffen.

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

Ortswechsel nach Pasing (Endstation Linie 19). Dort wird schon fleißig an der Verlängerung um eine Station gearbeitet. In einer großen Schleife wird der Pasinger S-Bahnhof dann besser an den 19er angebunden sein.

[attach=8]

Die alte Schleife (übrigens ein enorm enger Radius) am Pasinger Marienplatz ist dann obsolet und wird abgebaut werden:

[attach=9]

Erneuter Ortswechsel zur Linie 23 zwischen Münchner Freiheit und Schwabing Nord. Hier handelt es sich ebenfalls um eine Neubaustrecke (Eröffnung 2009). Die Besonderheit liegt darin, dass sie linienmäßig nicht an das restliche Netz angebunden ist. Zum Ausrücken/Einziehen wird bei der Hst. Parzivalplatz eine Betriebsverbindung zum Scheidplatz (Endstation Linie 12) verwendet. Eine sehr fotogene Strecke mit einer Schrägseilbrücke über den Mittleren Ring.

[attach=10]

[attach=11]

[attach=12]

[attach=13]

[attach=14]

[attach=15]

[attach=16]

[attach=17]

Hier zweigt das Betriebsgleis von der 23-Strecke ab:

[attach=18]

Endstation Münchner Freiheit, das Plastikdach ist wohl eher Geschmackssache. Ich find den Mini-Urban-Loritz-Platz nicht schön.

[attach=19]
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 16. Juli 2012, 02:36:32
Beim Sendlinger Tor begegnet uns wieder der P-Wagen:

[attach=1]

Ein 17er zur Schwanseestraße bahnt sich seinen Weg hoch zum Ostfriedhof:

[attach=2]

Der 25er nach Grünwald, einem noblen Villenviertel, ist eine ganz besonders schöne Strecke mitten in der Natur.

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

Zurück am Ostfriedhof. Auch die Strecke, wo dieser 25er herkommt, ist eine Neubaustrecke, nämlich die sogenannte "Osttangente", aus 1997 (auch bis 1968 gab es hier Trambahnverkehr). Sie endet beim Max-Weber-Platz ("Ach, bitteschön, Herr Schaffner, Max-Weber-Platz, muss ich jetzt da umsteigen?").

[attach=6]

Nachdem die ehemaligen Trambahnlinien mitten durch die Innenstadt (über Marienplatz) alle der S- und U-Bahn weichen mussten, ist die einzige von diesem Kahlschlag übriggebliebene Linie der 19er durch die Maximilianstraße.

[attach=7]

Beim Maxmonument gibt es einen Kreisverkehr für den 18er, der von den Gleisen des 19ers durchschnitten wird. Übrigens nicht der einzige Straßenbahnkreisverkehr in der Stadt.

[attach=8]

Am Ende der Maximilianstraße nach der Maximiliansbrücke thront, wie könnte es namentlich anders sein, das Maximilianeum. Hier sei mir ein Nachschuss erlaubt, denn der Verkehr war auch hier durchaus stark. Übrigens, schwach zu erkennen: Die Trambahn fährt links und rechts um das Gebäude herum.

[attach=9]

Das Ziel "Ostbahnhof U S" sollte uns aufmerksam machen, denn das ist nicht die eigentliche Endstelle des 19ers, sprich, es handelte sich um eine Kurzführung. Warum? In der echten Endstelle, der St.-Veit-Straße, war ein Wagen entgleist! Also nichts wie hin :D Dabei konnte man auch die sonst nicht linienmäßig bediente Strecke in Richtung Betriebsbahnhof Einsteinstraße befahren. Hier bei der Grillparzerstraße:

[attach=10]

Da in München, anders als bei uns, Entgleisungen absolut die Ausnahme sind, ist man dort nicht allzu geübt beim Eingleisen. Der ganze Vorgang dauerte etwa 2,5 Stunden. Als Grund für die Entgleisung wird übrigens Sabotage angenommen (gleich in der Nähe befindet sich eine Schule), da erst vor wenigen Wochen ein Wagen genau an der Stelle entgleiste.

[attach=11]

Informationstechnisch hat grundsätzlich alles gepasst: Von den deutlichen Durchsagen des Fahrers bis zu den Anzeigen. Ein Schienenersatz wurde raschestmöglich eingerichtet und ab der St.-Veit-Straße standen für die Fahrgäste auch Taxis bereit (die Rechnung wurde natürlich von den MVG bezahlt). Nur an dieser Anzeige kann man erkennen, dass wohl ein Parameter nicht richtig substituiert wurde *g* Ebenfalls kam es nach Ende der Störung noch zu einiger Verwirrung, einmal wurde der nächste 19er wieder angezeigt, dann fiel er wieder aus dem System.

[attach=12]

Der schadhafte Zug fuhr nach der Eingleisung aus eigener Kraft zurück in die Endstation. Insgesamt war vor Ort eine Legion von Einsatzkräften (MVG, Polizei, Rettung, Feuerwehr), wo bei uns routinemäßig ein Rüstwagen und ein Funkwagen ausfährt.

[attach=13]

Ortswechsel zum Westfriedhof:

[attach=14]

Kurz nach der Endstation der Linie 20 in Moosach einer der wenigen S-Wagen:

[attach=15]

Und in der Schleife Moosach:

[attach=16]

Ein Teil der Strecke wird in Zukunft durch die Linie 22 verstärkt werden, da sich u.a. eine FH entlang der Strecke befindet, die genügend Fahrgäste bringt. Dafür wird eine neue Schleife (mit Hausdurchfahrt) errichtet.

Zum Abschluss noch die bauarbeitsbedingte Endstelle der Linie 27 am Scheidplatz (statt Petuelring):

[attach=17]

Insgesamt darf man sagen, dass München beim ÖV die Zeichen der Zeit erkannt hat: Der U-Bahn-Ausbau wurde 2010 vorerst abgeschlossen; derzeit gibt es zwar verschiedene Überlegungen zu Verlängerungen, aber diese dürften kaum größere Chancen haben. Konsequent wird auf die Straßenbahn gesetzt und das scheint sich auch auszuzahlen: Die Strecke nach St. Emmeram hat bereits kurz nach der Eröffnung die eigentlich erst für 2015 prognostizierten Fahrgastzahlen erreicht! Das Netz wurde in den letzten beiden Jahrzehnten grunderneuert und von 1994 bis 2004 wurden alle Linien beschleunigt. Das bedeutete eine um 22% schnellere Reisezeit und Einsparung von 14 Fahrzeugen (bzw. man konnte diese Fahrzeuge gleich für Neubaustrecken verwenden). Insgesamt ist nur mehr ein Hochflurwagen im Netz unterwegs und die Probleme mit den neuen Bahnen werden auch auf die eine oder andere Art zu lösen sein.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 16. Juli 2012, 06:40:30
Sehr interessante und durchwegs gelungene Aufnahmen!
Glück hattest Du natürlich mit der Entgleisung und dem einen P-Wagen ...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Juli 2012, 14:00:19
Sehr schöne Fotos!

Ich finde das Plastikdach bei der Münchner Freiheit gar nicht so hässlich, habe es allerdings noch nicht in Natura gesehen.

Soll die gelbe Tafel hinter der Windschutzscheibe am letzten Foto etwa auf eine baustellenbedingte Kurzführung/Streckenänderung hinweisen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 16. Juli 2012, 14:04:18
Ich finde das Plastikdach bei der Münchner Freiheit gar nicht so hässlich, habe es allerdings noch nicht in Natura gesehen.
Es wirkt wie ein Fremdkörper, eine zusammenhängende Platzgestaltung fehlt irgendwie.

Soll die gelbe Tafel hinter der Windschutzscheibe am letzten Foto etwa auf eine baustellenbedingte Kurzführung/Streckenänderung hinweisen?
Genau das. Es entspricht also etwa den polnischen "Zmiany tras"-Zusatztafeln.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 16. Juli 2012, 14:29:10
Ich finde das Plastikdach bei der Münchner Freiheit gar nicht so hässlich, habe es allerdings noch nicht in Natura gesehen.

Vor allem nachts ist es sehr schick.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 16. Juli 2012, 14:58:47
Also auf den Fotos wirkt es sehr schön. Was mir besonders gefällt dabei ist, die Kombination aus direktem und indirektem Licht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 16. Juli 2012, 14:59:11
Ich finde das Plastikdach bei der Münchner Freiheit gar nicht so hässlich, habe es allerdings noch nicht in Natura gesehen.
Vielleicht liegt es auch nur daran, dass es mir aus der Nähe um einiges schmutziger vorkam als auf Haralds Bildern (oder auch auf meinen eigenen), vielleicht ist das gewählte Plastik nicht unbedingt sehr gut wetterbeständig.

Übrigens die zweite Tafel (links) ist die Kursnummer der jeweiligen Linie. Der P-Wagen fährt täglich auf demselben Kurs (wobei die im Internet zu findenden Fahrplandaten um 20 Minuten mit der Realität verschoben sind).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Juli 2012, 15:41:19
Also auf den Fotos wirkt es sehr schön.

Mir gefällt es auf diesen Fotos auch sehr gut.

Vielleicht liegt es auch nur daran, dass es mir aus der Nähe um einiges schmutziger vorkam als auf Haralds Bildern (oder auch auf meinen eigenen), vielleicht ist das gewählte Plastik nicht unbedingt sehr gut wetterbeständig.

Das habe ich mir auch schon gedacht. Das Weiß sieht womöglich nur am Anfang nett aus. Dennoch nett, mit den grünen Zierstreifen.

Da fällt mir noch was zum P-Wagen ein. Haben die pneumatische Türen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 16. Juli 2012, 15:50:30
Da fällt mir noch was zum P-Wagen ein. Haben die pneumatische Türen?
Ja, haben sie.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 16. Juli 2012, 15:59:53
Die alte Schleife (übrigens ein enorm enger Radius) am Pasinger Marienplatz
Nun habe ich nachgeschaut: r=14,5m. Damit handelt es sich um die engste Schleife im Münchner Netz.

Hier noch ein Artikel zum Ausbau in Pasing (inkl. Rückbau der Landsberger Straße von vier auf zwei IV-Spuren!): http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ausbau-der-tramlinie-schwierige-schleife-1.1383192 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ausbau-der-tramlinie-schwierige-schleife-1.1383192)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Laiseka am 16. Juli 2012, 16:19:58
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ausbau-der-tramlinie-schwierige-schleife-1.1383192 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ausbau-der-tramlinie-schwierige-schleife-1.1383192)

Beachtenswert die Postings darunter... .
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 16. Juli 2012, 16:45:55
Beachtenswert die Postings darunter... .
Die wissen halt nicht, wie es bei uns zugeht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 17. Juli 2012, 08:50:40
Da ich zufällig fast gleichzeitig mit Kollegen 13 in München war und einen Tag Zeit hatte, auch von mir ein paar Bilder. Ich persönlich werd mit den deutschen Städten nicht recht warm, deswegen habe ich eher wenig Fotos von München, obwohl ich mindestens einmal im Jahr geschäftlich dort bin. Diesmal hab ich mich aber "gezwungen" und einen Tag für die Tram in meine Reise eingebaut...

Den Anfang machen 4 Bilder vom "16er" - so baut man heutzutag' Tramways! Aus der Haltestelle wird zügig beschleunigt, Ampeln sind zuverlässig frei, 60 km/h, bis zur nächsten Station.

[attach=1]

Die Großskulptur "Mae West" ist das Symbol der neuen Strecke:

[attach=2]

Viel Grün...

[attach=3]

Am Effnerplatz endet die 18, sie wird nur in der Früh-HVZ nach St. Emmeram geführt:

[attach=4]

Ebenso eindrucksvoll ist die neue Linie 23, die auf der Trasse einer stillgelegten Eisenbahnstrecke entstand.

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

[attach=11]

Leider gibt es ein paar Wermutstropfen. So gut die Ausbindung aus der stark befahrenen Leopoldstraße funktioniert...

[attach=12]

... wird die Sache doch durch die staugeplagte Einfahrt zur Endstation Münchner Freiheit entwertet:

[attach=13]

Auch die von NIMBY's verhinderte stadtseitige Weiterführung durch die Hohenzollernstraße fehlt empfindlich (auch, weil ich dort immer wohn'...). Die nunmehrige Anbindung ist nur Betriebsstrecke und erschließungstechnisch mit nur wenigen täglichen Kursen wertlos.

Zuletzt noch gleich zwei aussergewöhnliche Linien am Scheidplatz, dort ist die Betriebsstrecke der 23 ans Restnetz angebunden:

[attach=14]
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 17. Juli 2012, 09:49:55
Tja in München gibts zwar - im Gegensatz zu Wien - nicht viel Tram, dafür aber umso schneller und effizienter.  :-\
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 17. Juli 2012, 10:35:13
Ziemlich schauderhaft finde ich ja einige U-Bahn-Stationen. Abgesehen davon, dass das Leitsystem um Lichtjahre von der Qualität unseres entfernt ist, kann man in Giesing sehen, was der Unterschied von guter und schlechter Architektur ist. Die Station dürfte etwa gleichzeitig mit unseren klassischen Grundnetz-Stationen entstanden sein. Während unsere so zeitlos sind, dass sie fast unverändert weiterhin modern wirken, schaut dieser modernistische 70ies-Versuch heute einfach grottig aus:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 17. Juli 2012, 10:38:25
Hier noch meine Youtube-Videos aus München:

2000-03-18 München Type P (http://www.youtube.com/watch?v=cIA78JyVC6U#)

2000-03-18 München Type R2 2 und R3 3 (http://www.youtube.com/watch?v=6ELYwd6rCNg#)

2000-03-18 München S-Bahn Spanische Lösung (http://www.youtube.com/watch?v=Al3kv6NUJxQ#)

2007-09-29 München U-Bahnverkehr zur Wies'n, Station Hauptbahnhof (http://www.youtube.com/watch?v=v6e-_2skMYM#)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 17. Juli 2012, 11:06:18
Ziemlich schauderhaft finde ich ja einige U-Bahn-Stationen. Abgesehen davon, dass das Leitsystem um Lichtjahre von der Qualität unseres entfernt ist, kann man in Giesing sehen, was der Unterschied von guter und schlechter Architektur ist. Die Station dürfte etwa gleichzeitig mit unseren klassischen Grundnetz-Stationen entstanden sein. Während unsere so zeitlos sind, dass sie fast unverändert weiterhin modern wirken, schaut dieser modernistische 70ies-Versuch heute einfach grottig aus:
Allerdings. Die Münchner U-Bahn wirkt über weite Strecken wie eine Grottenbahn, dazu trägt auch die schummrige Beleuchtung bei. Am meisten erstaunt hat mich, dass es in den neuesten Zügen am finstersten war. Wohlgefühlt habe ich mich dort jedenfalls nicht. Sehr gut sieht man auf deinen Bildern, dass in München zur Deckenverblendung dieselben Alu-Lamellen verwendet wurden wie in Wien.

Ob sich wohl die Architekten der Wiener U2-Verlängerung hier bedienten, als sie die Wandverkleidung der Tunnelstationen Schottenring und Taborstraße entworfen haben? :)
(http://www.muenchnerubahn.de/bild/gross/lh_1.jpg)

Eine gewisse grundlegende Ähnlichkeit ist wohl nicht abzustreiten.
(http://img443.imageshack.us/img443/2218/taborstrae1ag8.jpg)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 17. Juli 2012, 11:35:44
In München gibt es auch schöne U-Bahn Stationen wie Westfriedhof oder Münchner Freiheit.

So sieht die U3 Endstation Moosach aus.
[attach=1]

So dunkel ist der Innenraum im Typ C auch wieder nicht.
[attach=2]
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. Juli 2012, 12:25:29
Ziemlich schauderhaft finde ich ja einige U-Bahn-Stationen. Abgesehen davon, dass das Leitsystem um Lichtjahre von der Qualität unseres entfernt ist, kann man in Giesing sehen, was der Unterschied von guter und schlechter Architektur ist. Die Station dürfte etwa gleichzeitig mit unseren klassischen Grundnetz-Stationen entstanden sein. Während unsere so zeitlos sind, dass sie fast unverändert weiterhin modern wirken, schaut dieser modernistische 70ies-Versuch heute einfach grottig aus:

Schönes 70er-Jahre-Design. Ich finde das weder extrem hässlich noch extrem schön. Es gibt wesentlich hässlichere Bauwerke.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 68er am 17. Juli 2012, 12:31:54
Ich stimme ja zu, dass das Beispiel aus München bei weitem nicht so zeitloses Design wie die Wiener U-Bahnstationen aufweist. Was aber jedenfalls nicht stimmt, ist, dass es in Wien keine häßlicheren Stationen gibt. Immerhin ist die Münchner Station gepflegt, hat einen ansprechenden Steinboden und eine montierte Deckenverkleidung. Die Stationen am Südast der U1 haben einen rissigen Asphaltboden und eine nackte Betondecke mit den Überbleibseln der ehemaligen Deckenabhängung.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 17. Juli 2012, 12:34:07
In München gibt es auch schöne U-Bahn Stationen wie Westfriedhof oder Münchner Freiheit.

Wobei die Stationen bereits ein komplettes "Redesign" nötg haben - auch zB Münchner Freiheit (und auch wieder nach einem allzu modischen Entwurf von Ingo Maurer, der in 20 Jahren erneut furchtbar gestrig wirken wird). In Wien wär das nur bei den Schlauss-Stationen nötig, die architektonisch wertlos sind und schon bei ihrem Bau um 20 Jahre veraltet waren (wie ich erstmals die U3 Volkstheater gesehen hab dachte ich, ich bin zurück in den 60ies). Es spricht ja sehr für die AGU, dass man die U1-Verlängerung 30 jahre später im selben Stil weiterbauen kann, ohne dass es unmodern aussieht.

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 17. Juli 2012, 12:52:30
Am grauenhaftesten finde ich persönlich die drei Schlauss-Stationen der ersten U6-Südverlängerung mit ihren Granitwänden und rosa-braunen Bodenfliesen *brrrr* Volkstheater hat dagegen sogar noch einen gewissen Reiz.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tunafish am 17. Juli 2012, 13:44:21
Es spricht ja sehr für die AGU, dass man die U1-Verlängerung 30 jahre später im selben Stil weiterbauen kann, ohne dass es unmodern aussieht.

Modern sieht das AGU-Design seit Jahrzehnten nicht aus. München hat sehr viele interessant gestaltete Stationen zu bieten, hier wurde nicht wie in Wien ein Einheitsdesign für alle (viele) Bahnhöfe verwendet. Insgesamt hat unsere AGU-Gestaltung aber sicherlich an vielen Stellen deutlich besser gealtert, für die U1-Verlängerungen aber wieder den 70er-Look zu verwenden ist mehr als fraglich, insbesondere da viele der Stationen der letzten U1-Ausbaustufe dadurch auch für heutige Verhältnisse enorm dunkel und unangenehm wirken.

Was das Leitsystem betrifft sind viele neue/umgestaltete Stationen der MVG deutlich eindeutiger und informativer beschildert als vergleichbare in Wien, in anderen Stationen sind aber tatsächlich deutliche Defizite zu verspüren. Gut ist das Leitsystem der WL jedenfalls keineswegs (es sei denn, man mag lange Piktogramm-Wüsten), ich sehe auch bei uns sehr deutliches Verbesserungspotential.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 17. Juli 2012, 14:19:38
Also verglichen mit den Sichtbetonorgien der U2 Nord wirken die weißen Panele der AGU-Stationen eindeutig heller. Abgesehen davon ist Sichtbeton so wie er vorgesehen ist eine Einwegoberfläche, die man nicht einmal entsorgen und neu machen kann. Die Panele sind bei Schäden auch zum Weghaun, aber das geht wenigstens leicht. Die Putzoberflächen der Wagnerstationen kann man - wenn man es denn tut - fleckerlweise ausbessern und ab und zu flächig neu anstreichen. Angeblich sind die AGU-Panele und die verputzten Wagnerstationen vom Erhaltungsaufwand ziemlich gleich.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 17. Juli 2012, 14:31:14
Naja, ich war in München auch viel unterwegs, aber die U Stationen bei uns sehen verglichen (einheitlicher und) viel besser aus. Der Stachus kommt ja nicht mal dem ehem. Ustrab-Fliesendesign nahe und die Station hat schon altbacken ausgesehen.

Ok, die Station U4 Karlsplatz und U6 Thaliasstraße sind natürlich nicht wirklich schön, Karlsplatz eher ein Verbrechen, aber der Rest ist gut gelungen.

p.s. weiß irgendjemand, warum seit Jahren beim Schwedenplatz die Deckenlamellen über den Rolltreppen fehlen? Entlüftung? ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 17. Juli 2012, 14:53:14
p.s. weiß irgendjemand, warum seit Jahren beim Schwedenplatz die Deckenlamellen über den Rolltreppen fehlen? Entlüftung? ;D
Mit dem Entfernen der grindigen, unputzbaren Lamellen hat man einen neuen Standard geschaffen. In seltenen Fällen wurde ersatzweise eine weiße Deckenverkleidung aus anderen Lamellenelementen oder mit Paneelen montiert, aber grundsätzlich scheint man sich dazu durchgerungen zu haben, dass die freihängenden Leuchtstoffröhren mit den Dämmplatten im Hintergrund für die Augen der Beförderungsfälle ausreichen müssen. Schließlich stören sich ja an so was nicht einmal Schafe... und die gibt es in Wien bekanntlich sowieso nicht. ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 17. Juli 2012, 14:57:25
Was das Leitsystem betrifft sind viele neue/umgestaltete Stationen der MVG deutlich eindeutiger und informativer beschildert als vergleichbare in Wien, in anderen Stationen sind aber tatsächlich deutliche Defizite zu verspüren. Gut ist das Leitsystem der WL jedenfalls keineswegs (es sei denn, man mag lange Piktogramm-Wüsten), ich sehe auch bei uns sehr deutliches Verbesserungspotential.

Sorry, ich meinte nicht sosehr das Leitsystem (die Piktogramme), sondern die Info generell, da hab ich mich unklar ausgedrückt. Als Fahrgast muss ich in München beim Zugang die Netzpläne suchen, und bei den Abgängen steht auch nicht, wo die Linien hinfahren. Unten am Bahnsteig gibts dann endlich einmal die Pläne, aber sehr übersichtlich ist das auch nicht. Sehr gut finde ich die bei uns erst später angebrachten senkrechten Liniendiagramme sowie die großen Linientafeln am Blindbahnsteig.

Das ist zB auch in Paris wesentlich übersichtlicher, obwohl das Netz viel komplexer ist. Da weiss man an jeder Weggabelung immer wo man hin muss, in München irrt man oft herum.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tunafish am 17. Juli 2012, 15:15:52
Also verglichen mit den Sichtbetonorgien der U2 Nord wirken die weißen Panele der AGU-Stationen eindeutig heller.

Die Beleuchtung ist in einigen der "neuen" (wie auch vielen alten) U1-Stationen sehr deutlich düster, etwa in der Großfeldsiedlung. Etwas mehr Licht lässt die AGU-Stationen gleich deutlich angenehmer erscheinen, zumindest wenn es sich nicht um diese grauenhaft kaltweiße LED-Beleuchtung am Stephansplatz handelt (aber für kaltweiße Leuchten hat bei diesem Verkehrsbetrieb ohnehin jemand ein besonderes Faible).

Ich möchte anmerken, dass ich das AGU-Design nicht verabscheue, wirklich modern wirkt es aber heute nun wirklich nicht mehr. Eine Weiterentwicklung der Optik der U2 Nord-Bahnhöfe böte viel Potential - insbesondere auch im Hinblick auf vereinfachte Wartung? Andererseits bleibt so die Liniengestaltung einheitlicher, und wir erhalten eine konsistente Stationsgestaltung ohne Negativüberraschungen durch kühne Architektenträume. Aber bitte in Zukunft mit ein wenig mehr Augenmerk auf Beleuchtung.

Sorry, ich meinte nicht sosehr das Leitsystem (die Piktogramme), sondern die Info generell, da hab ich mich unklar ausgedrückt. Als Fahrgast muss ich in München beim Zugang die Netzpläne suchen, und bei den Abgängen steht auch nicht, wo die Linien hinfahren. Unten am Bahnsteig gibts dann endlich einmal die Pläne, aber sehr übersichtlich ist das auch nicht. Sehr gut finde ich die bei uns erst später angebrachten senkrechten Liniendiagramme sowie die großen Linientafeln am Blindbahnsteig.

Das ist zB auch in Paris wesentlich übersichtlicher, obwohl das Netz viel komplexer ist. Da weiss man an jeder Weggabelung immer wo man hin muss, in München irrt man oft herum.

In dem Punkt fehlen bei der MVG einige an schnell erfassbaren Informationen, bin deswegen auch selbst schon ahnungslos durch die Gänge geirrt ;)

Die RATP in Paris ist im Hinblick auf Fahrgastinformation im Allgemeinen sehr vorbildlich, hoffentlich in Zukunft eine Inspiration für die WL (als auch MVG)? Ich Träume von einer Zukunft, in welcher der City Plan (1. Bezirk) nicht mehr - statt nützlicher Netzpläne - selbst über der Donau hängt :P

Außerdem: Vielen Dank für die vielen interessanten Impressionen aus München!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 17. Juli 2012, 15:27:40
Naja, ich war in München auch viel unterwegs, aber die U Stationen bei uns sehen verglichen (einheitlicher und) viel besser aus. Der Stachus kommt ja nicht mal dem ehem. Ustrab-Fliesendesign nahe und die Station hat schon altbacken ausgesehen.
In manchen Haltestellen in München gibt's sogar noch (stückerlweise) die alten erbsenerbrochengrünen DDR-Fliesen, die man in Berlin (für mich auch ein Beispiel einer besonders häßlichen U-Bahn) bereits fast überall entfernt hat. Unserer U-Bahn kann man viel nachsagen, aber das Design (abgesehen von den nur-Glasbeton-Bauten) ist nicht das schlechteste. Ich finde es generell vom User Interface Design sehr empfehlenswert, einer Linie eine Corporate Identity zu verleihen und das hat man bei uns gut geschafft.

@Harald: Wenn ich deine Fotos so betrachte, weiß ich, es ist noch ein weiter Weg für mich jungen Padawan, bis ich vielleicht auch einmal so ein Motivauge entwickle. Sehr schön! Langsam hängt mir die immer selbe Wiener Schule eh schon ein bisserl zum Hals raus und in mir regt sich revolutionäres Aufbegehren :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 17. Juli 2012, 15:32:04
Die Beleuchtung ist in einigen der "neuen" (wie auch vielen alten) U1-Stationen sehr deutlich düster, etwa in der Großfeldsiedlung.
Möglicherweise sind die Röhren dort einfach schon alt und gehören getauscht? Von der Beleuchtungsausrüstung ist ja kein Unterschied zu anderen U1-Stationen vorhanden. ???

Etwas mehr Licht lässt die AGU-Stationen gleich deutlich angenehmer erscheinen, zumindest wenn es sich nicht um diese grauenhaft kaltweiße LED-Beleuchtung am Stephansplatz handelt (aber für kaltweiße Leuchten hat bei diesem Verkehrsbetrieb ohnehin jemand ein besonderes Faible).
Dieses Licht ist wirklich extrem abschreckend. Möglicherweise hat F59 es aber noch nicht geschafft, warmweiße LEDs zu erfinden. 8)

Ich möchte anmerken, dass ich das AGU-Design nicht verabscheue, wirklich modern wirkt es aber heute nun wirklich nicht mehr.
Vielleicht nicht modern, aber zeitlos. Man hat ja schon einige kleine Anpassungen vorgenommen, die sich auch auf die alten Stationen ausgewirkt haben, beispielsweise den Entfall der Leuchtstoffröhrenabdeckungen.

Eine Weiterentwicklung der Optik der U2 Nord-Bahnhöfe böte viel Potential - insbesondere auch im Hinblick auf vereinfachte Wartung?
Puh – nein, danke. Diese einfallslosen Zweckkobel mit ihrer Sichtbetonoptik fallen eher unter "Thaliastraße 2.0" - stell dir einmal vor, wie die in 20 Jahren aussehen. Außerdem gibt es neben dem Faible für kaltweiße Röhren auch noch eine Vorliebe für geöffnete Deckenverkleidungen: In fast jeder der neuen U2-Stationen sind die Verkleidungen stellenweise offen (so wie auch in jeder Ustrab-Station) – da gehören eindeutig Wartungsöffnungen hin, die im offenen Zustand den Betrieb stören. Anders kriegt man das offensichtlich nicht hin.

Langsam hängt mir die immer selbe Wiener Schule eh schon ein bisserl zum Hals raus und in mir regt sich revolutionäres Aufbegehren :D
Musst dir halt ein Stockerl mitnehmen, das erhöht (uh, ein Wortwitz!) die Abwechslung. :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 17. Juli 2012, 15:34:04
@Harald: Wenn ich deine Fotos so betrachte, weiß ich, es ist noch ein weiter Weg für mich jungen Padawan, bis ich vielleicht auch einmal so ein Motivauge entwickle. Sehr schön! Langsam hängt mir die immer selbe Wiener Schule eh schon ein bisserl zum Hals raus und in mir regt sich revolutionäres Aufbegehren :D

Du musst dir nur immer halblaut vorsagen: "Vordergrund macht Bild gesund"!  :D Ausserdem fällt vielleicht auf, dass bei mir die Fahrzeuge selbst meist viel kleiner auf dem Bild sind, es also rundherum mehr Fleisch gibt, als bei den klassischen Tramwayfotografen...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 17. Juli 2012, 15:36:02
Ausserdem fällt vielleicht auf, dass bei mir die Fahrzeuge selbst meist viel kleiner auf dem Bild sind, es also rundherum mehr Fleisch gibt, als bei den klassischen Tramwayfotografen...
Das macht zum Beispiel die "Bahn im Bild"-Bücher recht eintönig - fünf Seiten Text in Miniaturschrift und danach 90 Typenfotos, wo man oft den Aufnahmeort nur anhand des Bildtextes erahnen kann.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 17. Juli 2012, 15:36:38
Außerdem gibt es neben dem Faible für kaltweiße Röhren auch noch eine Vorliebe für geöffnete Deckenverkleidungen: In fast jeder der neuen U2-Stationen sind die Verkleidungen stellenweise offen (so wie auch in jeder Ustrab-Station) – da gehören eindeutig Wartungsöffnungen hin, die im offenen Zustand den Betrieb stören. Anders kriegt man das offensichtlich nicht hin.

Womöglich gibt es dort - wie in so machncher U3 Station jahrelang - gratis fließend Wasseranschlüsse  ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 17. Juli 2012, 15:37:53
Ich möchte anmerken, dass ich das AGU-Design nicht verabscheue, wirklich modern wirkt es aber heute nun wirklich nicht mehr. Eine Weiterentwicklung der Optik der U2 Nord-Bahnhöfe böte viel Potential - insbesondere auch im Hinblick auf vereinfachte Wartung?

Also, die Bahnhöfe der U3 halte ich für eine aussergewöhnlich gelungene Weiterentwicklung des ursprünglichen Designs. Stationen wie Johnstraße mit ihren offenen symmetrischen Abgängen stehen für mich sogar weltweit an der Spitze.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tunafish am 17. Juli 2012, 16:36:13
Vielleicht nicht modern, aber zeitlos.

Ich halte es (AGU) gerade nicht für zeitlos, da die Herkunftsdekade ziemlich offensichtlich ist. Aber es ist auch heute noch ganz ansehnlich, auf manch andere (deutlich modernere) Station trifft das überhaupt nicht zu (Niederhofstraße, Meidling, Thaliastraße werden immer wieder genannt).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 17. Juli 2012, 18:13:58

. . . . die alten erbsenerbrochengrünen DDR-Fliesen . . . .
Die schönen alten Sanitärfarben der 60er, der Traum jedes Gemeindebaubeziehers, der sich den Aufpreis leisten konnte! Nilgrün, bahamabeige, bermudablau . . . .
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: invisible am 17. Juli 2012, 18:59:43
Ziemlich schauderhaft finde ich ja einige U-Bahn-Stationen. Abgesehen davon, dass das Leitsystem um Lichtjahre von der Qualität unseres entfernt ist, kann man in Giesing sehen, was der Unterschied von guter und schlechter Architektur ist. Die Station dürfte etwa gleichzeitig mit unseren klassischen Grundnetz-Stationen entstanden sein. Während unsere so zeitlos sind, dass sie fast unverändert weiterhin modern wirken, schaut dieser modernistische 70ies-Versuch heute einfach grottig aus:

Hmm, bis auf den seltsamen Aufzug (nachträglich eingebaut?) find ich das eigentlich nicht sooo schlimm. An die Farben muss man sich halt gewöhnen, dafür sieht man den Dreck nicht so schnell. Und diese Glasstäbe haben schon irgendwie was.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. Juli 2012, 20:36:13
In München gibt es auch schöne U-Bahn Stationen wie Westfriedhof oder Münchner Freiheit.

Wobei die Stationen bereits ein komplettes "Redesign" nötg haben - auch zB Münchner Freiheit (und auch wieder nach einem allzu modischen Entwurf von Ingo Maurer, der in 20 Jahren erneut furchtbar gestrig wirken wird). In Wien wär das nur bei den Schlauss-Stationen nötig, die architektonisch wertlos sind und schon bei ihrem Bau um 20 Jahre veraltet waren (wie ich erstmals die U3 Volkstheater gesehen hab dachte ich, ich bin zurück in den 60ies). Es spricht ja sehr für die AGU, dass man die U1-Verlängerung 30 jahre später im selben Stil weiterbauen kann, ohne dass es unmodern aussieht.

Mir gefällt das letzte Bild der Münchner Freiheit. Ich finde die Idee, dass sich alles an der Decke spiegelt durchaus nett.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 17. Juli 2012, 21:05:18
Ein Stückerl nach dem Hauptbahnhof am 19er nach Pasing gibt es eine Fußgängerbrücke, die einen weiten Blick von oben erlaubt. Das einzelne Gleis nach rechts ist ein Stockgleis zum Dreiecken:
Zu meinem ersten Foto: Das ist der letzte Überrest der Wiesnschleife, die über Hermann-Lingg-Straße und Bavariaring hier wieder einmündete. Die Gleise in der Hermann-Lingg-Straße wurden angeblich vor 2 Jahren komplett entfernt; ob es am Bavariaring noch Gleise gab, habe ich leider nicht nachgeschaut. Werd ich beim nächsten Mal nachholen. Der Radius des Bogens von der Hermann-Lingg-Straße in die Bayerstraße (das ist die am Bild zu sehende) betrug übrigens unglaubliche 11 Meter, damit war er von allen Wagen moderner als dem M nicht befahrbar.

Eine weitere kritische Stelle ist der Kreisverkehr um das Maxmonument: Mit 15m handelt es sich meinen Recherchen nach um den engsten Radius auf freier Strecke (also abgesehen vom Pasinger Marienplatz mit 14,5m).

Mit 15,5m nur unwesentlich weniger eng ist die S-Kurve in der Fußgängerzone Maximilianstraße des 19ers, die ich zufällig auch aufgenommen habe:

[attach=1]

Sorry, falls ich euch damit fadisiere, aber das Münchner Netz ist auf jeden Fall eine Herausforderung für Fahrzeugbauer. Der ULF ist an sich für 17m gebaut, aber konnte durch Adaptierungen jedenfalls die Stelle am Maxmonument befahren (eingesetzt war er am 21er (Stachus - Westfriedhof) und Ausrücken/Einziehen über Karlsplatz Nord - Maxmonument - Leuchtenberg-Unterführung). Leider habe ich online kein Foto davon gefunden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. Juli 2012, 21:14:24
Sorry, falls ich euch damit fadisiere

Mich fadisierst du damit überhaupt nicht. Ich finde Hintergrundinfo zu den einzelnen Netzen und Städten wichtig und interessant.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 17. Juli 2012, 21:41:27
Sorry, falls ich euch damit fadisiere, aber das Münchner Netz ist auf jeden Fall eine Herausforderung für Fahrzeugbauer. Der ULF ist an sich für 17m gebaut, aber konnte durch Adaptierungen jedenfalls die Stelle am Maxmonument befahren (eingesetzt war er am 21er (Stachus - Westfriedhof) und Ausrücken/Einziehen über Karlsplatz Nord - Maxmonument - Leuchtenberg-Unterführung). Leider habe ich online kein Foto davon gefunden.
Direkt vom Maxmonument finde ich auch keines, aber im Straßenbahnjournal gibt es eine Fotoserie zum ULF-Einsatz in München: http://www.strassenbahnjournal.at/sjneu/showfoto.php?serie=139&ind=1 (http://www.strassenbahnjournal.at/sjneu/showfoto.php?serie=139&ind=1)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 17. Juli 2012, 22:12:06
Eine weitere kritische Stelle ist der Kreisverkehr um das Maxmonument: Mit 15m handelt es sich meinen Recherchen nach um den engsten Radius auf freier Strecke (also abgesehen vom Pasinger Marienplatz mit 14,5m).

Mit 15,5m nur unwesentlich weniger eng ist die S-Kurve in der Fußgängerzone Maximilianstraße des 19ers, die ich zufällig auch aufgenommen habe

Ja, das ist ein lustiges Stellchen, wo sich der Wagen praktisch am Absatz dreht  :)

Und zur S-Kurve: Vordergrund mach Bild gesund, gell!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 17. Juli 2012, 22:25:54
Und zur S-Kurve: Vordergrund mach Bild gesund, gell!
So ein Vordergrund lenkt doch viel zu sehr von der Trambahn ab! :P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 17. Juli 2012, 23:56:16

. . . . die alten erbsenerbrochengrünen DDR-Fliesen . . . .
Die schönen alten Sanitärfarben der 60er, der Traum jedes Gemeindebaubeziehers, der sich den Aufpreis leisten konnte! Nilgrün, bahamabeige, bermudablau . . . .
Gelb fehlt da noch... wie hat das geheißen? Eine Duschtasse in der Farbe habe ich letztes Jahr ernstahft bei einem Installateur in der Quellenstraße in der Auslage gesehen!

Die Farben müssne ziemlich lange unverändert gewesen sein, die hat es in den 80ern auch noch gegeben, Ich bin zum Beispiel mit einem bahamabeigen Waschbecken aufgewachsen *brrrrrr* Für alle, die den Ton nicht kennen: die Bezeichnung trügt heftig, das ist ein reichlich rosastichiges beige-braun. Kommt aber in Scheußlichkeit noch nicht annähernd an das abartige Nilgrün heran. In der Farbe war übrigens das Duplo-Spielzeugbadezimmer (das einzige bubengeeigntete "Puppenhaus") ausgestattet.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 24. Juli 2012, 23:28:49
Aktuelles von der Variobahn und den weiteren Einsatz der P-Züge.

http://www.swm.de/dms/swm/pressemitteilungen/2012/07/mvg20120724-4.pdf (http://www.swm.de/dms/swm/pressemitteilungen/2012/07/mvg20120724-4.pdf)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 24. Juli 2012, 23:36:50
Naja, mal sehen wieviele Kurse dann im Winter fahren werden, vielleicht muß ich mich dann noch einmal nach München begeben. ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 25. Juli 2012, 08:24:01
Aktuelles von der Variobahn und den weiteren Einsatz der P-Züge.

http://www.swm.de/dms/swm/pressemitteilungen/2012/07/mvg20120724-4.pdf (http://www.swm.de/dms/swm/pressemitteilungen/2012/07/mvg20120724-4.pdf)
Gut formulierte Aussendung – bis auf den letzten Absatz ("Die durch die Variobahnen zu ersetzenden restlichen Altbauzüge stehen hingegen nach wie vor in München zur Verfügung..."). Wenn das stimmen würde, gäbe es keinen Wagenmangel. Es sind ja nicht zwei oder fünf, sondern 14 Variobahnen bestellt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: luki32 am 25. Juli 2012, 13:35:46
Gut formulierte Aussendung – bis auf den letzten Absatz ("Die durch die Variobahnen zu ersetzenden restlichen Altbauzüge stehen hingegen nach wie vor in München zur Verfügung..."). Wenn das stimmen würde, gäbe es keinen Wagenmangel. Es sind ja nicht zwei oder fünf, sondern 14 Variobahnen bestellt.

Und vor allem behaupten sie, sie haben die Züge aus gesetzlichen Gründen abgeben müssen, das ist natürlich Blödsinn, da die MVG ja auch P-Garnituren abgegeben haben, von denen aber noch jetzt welche fahren, also kanns wohl nicht verboten sein.

mfG
Luki
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 25. Juli 2012, 13:39:39
Und vor allem behaupten sie, sie haben die Züge aus gesetzlichen Gründen abgeben müssen, das ist natürlich Blödsinn, da die MVG ja auch P-Garnituren abgegeben haben, von denen aber noch jetzt welche fahren, also kanns wohl nicht verboten sein.
Sicher mussten die Züge aus gesetzlichen Gründen abgegeben werden, denn ohne HU dürfen sie ja wirklich nicht mehr fahren :D Man kann etwas so oder so formulieren ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 25. Juli 2012, 15:20:39

Man kann etwas so oder so formulieren ;)
Vielleicht orientieren sich die mittlerweile auch am (wie immer) von Wien vorgegebenen weltweiten Standard!  ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 25. Juli 2012, 16:46:47

Man kann etwas so oder so formulieren ;)
Vielleicht orientieren sich die mittlerweile auch am (wie immer) von Wien vorgegebenen weltweiten Standard!  ;)
Und sind nur dafür verantwortlich was sie schreiben, nicht aber dafür was andere dabei denken und verstehen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 29. Juli 2012, 23:56:58
Seit gestern fährt der 27er wieder normal zwischen Sendlinger Tor und Petuelring.

Dafür fährt ab 1. August bis 23. November wegen Bauarbeiten (Tegernseer Landstraße und U Silberhornstraße) der 15er und 25er nur zwischen Max-Weber-Platz und Ostfriedhof/St.-Martins-Platz (Rest der Strecke SEV, was auf der Strecke nach Grünwald zu beträchtlichen Umwegen und Fahrzeitverlängerungen führt). Also der Rest des Jahres keine unbedingt gute Zeit, um wegen der Tramway nach München zu fahren, gehört doch die Strecke nach Grünwald zum Pflichtprogramm.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 05. September 2012, 12:48:42
Zitat
Aktuelles zum Tramfahrplan 2013:
- Die Fahrplanverbesserungen mit den Linien 22,23,27 und 28 kommen definitiv zum Fahrplanwechsel.
- Die Variobahnen werden zunächst für das nächste Fahrplanjahr fest (mit Rückfallebenen) eingeplant. Es folgt die Aufarbeitung der 5 P-Wagen.
- Die Fahrplanverbesserungen auf der Linie 15/25 werden weiterhin nicht eintreten.
- Im nächsten Fahrplanjahr wird der Abschnitt Pasing - Willibaldplatz wegen Fernwärmearbeiten und dem Bau Neubaustrecke nicht bedient.
- Sollte die Variobahnflotte komplett ausfallen, behält sich die MVG vor einige Streckenabschnitt im SEV zubedienen.

Quelle: https://www.facebook.com/tram.muenchen (https://www.facebook.com/tram.muenchen) bzw. http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-09-05c_mvg-pressemeldung.pdf (http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-09-05c_mvg-pressemeldung.pdf)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 05. September 2012, 21:24:19
Das wäre ihnen mehr als nur zu wünschen.
Wenn ich da höre das man Intervalle verdichtet, weil die FG-Zahlen so positiv sind, sollte man diesen Artikel mal in der Erdbergerstraße 202 abgeben und sie damit zwangsbeglücken.

Entschuldigung ich vergaß in Wien wird natürlich zur Entlastung und zur Verbesserung, sämtliche U-Bahnen verlänger und zusätzlich die U5 gebaut und weil ja die Bim dann nicht mehr benötigt wird, wird man mit Bussen am (ursprünglichen) Gleiskörper fahren.  :down:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 14. September 2012, 21:17:07
Seit gestern fährt der 12er wieder auf normalem Weg. Neben der Gleissanierung (3 km) wurden alle Haltestellen erneuert und barrierefrei ausgebaut sowie ein Grünstreifen angelegt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 20. September 2012, 22:45:43
Zu Weihnachten zahlt sich ein Besuch in München auf jeden Fall aus: Weil die P-Wagen alle im Linienverkehr gebraucht werden, wird heuer auf der Christkindltrambahn ein M-Wagen fahren!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 21. September 2012, 04:59:22
Was heißt 'zu Weihnachten'? An den Adventsamstagen? Mo-Fr wenn Werktag? An den Weihnachtsfeiertagen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 21. September 2012, 09:10:48
Letztes Jahr war es so, dass die Tram von Ende November bis 23. Dezember Montag bis Freitag von 15:30 bis 19:00, am Wochenende von 11 bis 19:30 fuhr, jeweils zur halben und vollen Stunde ab Sendlinger Tor Brunnenschleife - Isartor - Maxmonument - Theatinerstraße - Lenbachplatz - Stachus - Sendlinger Tor.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 26. September 2012, 01:02:58
Zitat
Zu Weihnachten zahlt sich ein Besuch in München auf jeden Fall aus: Weil die P-Wagen alle im Linienverkehr gebraucht werden, wird heuer auf der Christkindltrambahn ein M-Wagen fahren!

Das hört sich recht gut an, dann kann man nicht mehr auf einen P-Wagen warten sondern es fahren mehr.  :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 28. September 2012, 14:03:28
Um den Betrieb aufrecht erhalten zu können, bestellt München nun acht Siemens Avenio Bahnen (Münchner Type T; Nr. 28xy; 8 Türen; Kapazität 220 Fahrgäste; 36m Länge). Sechs davon sollen bereits zum Fahrplanwechsel 2013 zur Verfügung stehen. Kosten: 29 Mio. Euro.

Die Strecke nach Steinhausen wurde nun auch bewilligt. Damit wird das derzeit nur betriebsmäßig befahrene Gleis in der Einsteinstraße (bis zum Betriebsbahnhof 2) in einigen Jahren um 1,3 km verlängert und dann linienmäßig befahren. Die Buslinie 191 wird dann komplett eingestellt und 190 verkürzt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: moszkva tér am 28. September 2012, 14:22:34
Um den Betrieb aufrecht erhalten zu können, bestellt München nun acht Siemens Avenio Bahnen (Münchner Type T; Nr. 28xy; 8 Türen; Kapazität 220 Fahrgäste; 36m Länge). Sechs davon sollen bereits zum Fahrplanwechsel 2013 zur Verfügung stehen. Kosten: 29 Mio. Euro.

3,6 Mille pro Zug - das sind ja schon ULF-Dimensionen  :o

Andererseits: Wien hat ein paar hundert ULF bestellt, München bestellt nur acht Stück. Wien hat einen Großkundenrabatt ausgehandelt? Mit dem Parteifreundezuschlag wird es sich wohl die Waage halten.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 28. September 2012, 14:26:18
Würde ähnliches in Wien passieren, würden wir die WiLi hier in Grund und Boden schreiben ;-)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 28. September 2012, 23:51:58
Zitat
3,6 Mille pro Zug - das sind ja schon ULF-Dimensionen  :o

Man muss auch berechnen, 6 Züge sollen in gut 14 Monaten im Linienbetrieb sein inkl. Zulassung in München das ist schon ein sehr enger Zeitplan, scheinbar ist die letzte Hoffnung das die Varoibahnen mal ene endgültige Zulassung bekommen verfolgen und darum hat man die Option über weitere Varobahnen einfach nicht gezogen, was eine kluge Entscheidung war!

Ich bezweifle sehr, das die Variobahnen jemals zuverlässig in München fahren werden mit den gnazen Auflagen, darum erwarte ich mir eine komplette Ausschreibung, wenn die Siemens Avenio nun wirklich rasch zugelassen wird, dann könnte eine neue Ausschreibung folgen, diese wohl nur Siemens gewinnen wird im Fall der Fälle.

Man beachte die neuen Münchner Straßenbahnen werden in Wien gebaut, möglicherweise könnte man den Wiener Linien den Avenio auch schmackhaft machen mittels eine Probefahrt oder als Testtram auf Wiener Gleisen als Nachfolger für den ULF?

Zitat
Andererseits: Wien hat ein paar hundert ULF bestellt, München bestellt nur acht Stück. Wien hat einen Großkundenrabatt ausgehandelt? Mit dem Parteifreundezuschlag wird es sich wohl die Waage halten.
Das Zeitfenster in München ist recht eng gesetzt und eine kleine Serie kostet nun mal wesentlich mehr! Der Preis wird ja ordentlich sinken, wenn die MVG neue Straßenbahnen wohl im Typ Avenio bestellt in der Zukunft.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 60 am 29. September 2012, 20:51:29
Man beachte die neuen Münchner Straßenbahnen werden in Wien gebaut, möglicherweise könnte man den Wiener Linien den Avenio auch schmackhaft machen mittels eine Probefahrt oder als Testtram auf Wiener Gleisen als Nachfolger für den ULF?
Zumindest vom Design her würde der Avenio in einer schönen rot/weißen Lackierung sicher mehr hermachen als der ULF.
Aber irgendwie befürchte ich, dass sich die WL weiterhin mit der niedrigsten Einstiegshöhe rühmen wollen, als mit einer neuen schönen Straßenbahntype.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 29. September 2012, 21:23:23

Zumindest vom Design her . . . .
Von der Technik her eher der Skoda!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 30. September 2012, 16:34:15
Die Buslinie 191 wird dann komplett eingestellt und 190 verkürzt.

 :up: :up: :up: 8) ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: luki32 am 30. September 2012, 21:28:15
Die Strecke nach Steinhausen wurde nun auch bewilligt. Damit wird das derzeit nur betriebsmäßig befahrene Gleis in der Einsteinstraße (bis zum Betriebsbahnhof 2) in einigen Jahren um 1,3 km verlängert und dann linienmäßig befahren. Die Buslinie 191 wird dann komplett eingestellt und 190 verkürzt.

Man sollte eigentlich sagen wieder verlängert, immerhin fuhr die Trambahn dort schon einmal hin.

mfG
Luki
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 30. September 2012, 22:29:23
Die Strecke nach Steinhausen wurde nun auch bewilligt. Damit wird das derzeit nur betriebsmäßig befahrene Gleis in der Einsteinstraße (bis zum Betriebsbahnhof 2) in einigen Jahren um 1,3 km verlängert und dann linienmäßig befahren. Die Buslinie 191 wird dann komplett eingestellt und 190 verkürzt.

Man sollte eigentlich sagen wieder verlängert, immerhin fuhr die Trambahn dort schon einmal hin.

mfG
Luki

Ist doch postiv, in München geht ordentlich was weiter.  :up:

Ab Ende 2013 soll man nach St. Emmeram alle 5 Minuten eine Straßenbahn fahren, nicht nur in der Früh sondern den ganzen Tag, da die Linie 16 schon sehr gut gefüllt ist, dorthin könnten wir mal die WiLi Verantwortlichen schicken, dann siehen diese auch wie gescheite Rasengleise auszusehen haben!  ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 30. September 2012, 22:55:28
Man sollte eigentlich sagen wieder verlängert, immerhin fuhr die Trambahn dort schon einmal hin.
Stimmt, das ist durchaus eine neue Dimension: Eine bereits einmal eingestellte Linie wird wieder eingeführt. In München ist der U-Bahn-Bau ja auch mit Brief und Siegel abgeschlossen, da hat man eben Geld für sinnvollere Projekte.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 02. Oktober 2012, 11:44:31
Zitat
München bestellt Straßenbahn in Wien

Die Münchner fahren künftig mit Straßenbahnen aus Wien. Die blitzblauen neuen acht Siemens-Garnituren werden im Werk in Wien-Simmering gefertigt. Das Auftragsvolumen beträgt 30 Millionen Euro.

Die Drehgestelle für die Fahrzeuge kommen aus dem Werk in Graz. Sechs Bahnen des Typs Avenio sollen bereits zum Fahrplanwechsel Ende 2013 zur Verfügung stehen.
Straßenbahn in München

Besonders leise Niederflur-Tram

Der Avenio ist die neue Straßenbahn-Plattform von Siemens, die bisher von Kunden in Den Haag und Katar bestellt wurde. Als 100-Prozent-Niederflur-Straßenbahn bietet diese Tram rund 220 Fahrgästen einen stufenlosen Zutritt. „Niedrige Achslasten lassen den Avenio auch auf älteren Strecken leise fahren, minimieren den Verschleiß an Fahrzeug und Schiene und verringern so den Energieverbrauch“, so Siemens.
Eine der größten Anbieter für Straßenbahnen

Siemens ist einer der größten Anbieter am Markt für Straßenbahnen. Die erste elektrische Straßenbahn der Welt baute Siemens 1881 für Berlin. Heute stammt jede dritte Straßenbahn in den USA von Siemens. Am Standort Wien Simmering ist das weltweite Geschäft für Metros, Light Rails und Reisezugwagen von Siemens gebündelt. Graz ist das Welt-Kompetenz-Zentrum für Fahrwerke.

Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2552717/ (http://wien.orf.at/news/stories/2552717/)

(http://wien.orf.at/static/images/site/oeka/20121040/siemens.5094249.jpg)

Foto: Stadtwerke München / ergon3

Obwohl Siemens nicht unbedingt meine Lieblingsfirma ist, wäre es doch sehr reizvoll, wenn wir einen Avenio auch für Testfahrten auf Wiener Gleisen sehen würden - das Konzept dahinter gefällt mir eigentlich trotz anfänglich ablehnender Haltung immer besser.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 02. Oktober 2012, 11:46:12
. . . . das Konzept dahinter gefällt mir eigentlich trotz anfänglich ablehnender Haltung immer besser.
Ja, weil du nur von der Optik ausgehst!  :P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 02. Oktober 2012, 11:48:10
. . . . das Konzept dahinter gefällt mir eigentlich trotz anfänglich ablehnender Haltung immer besser.
Ja, weil du nur von der Optik ausgehst!  :P
Naja, Probleme haben die Niederflurfahrzeuge eigentlich alle; die Frage ist, wie stark sie sich bemerkbar machen. Wenn ein Fahrzeug weniger als der ULF die Schienen kaputt macht (und da habe ich am Sonntag wieder einmal mit einem Gleisbauer gesprochen: Bei der Straßenbahn ist es definitiv der ULF, bei der U-Bahn der V), ist das schon ein Gewinn.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 02. Oktober 2012, 11:52:38
Damit ist wohl das weitere Schicksal der Variobahnen besiegelt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 02. Oktober 2012, 11:58:03
Dabei war gerade eines der Hauptwergbeargumente für den ULF sein schienenschonendes Fahrverhalten. Warum sollten Laufverhalten und Schienenbelastung beim Avenio besser sein? Genau so wenig Räder (hohe Radlast), lange Überhänge, keine echten Drehgestelle, wieder Losräder . . . .  :-[
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 03. Oktober 2012, 22:42:00
Damit ist wohl das weitere Schicksal der Variobahnen besiegelt.

Vielleicht tauscht man in einigen Jahren die  Variobahnen gegen Avenio ein? Die Stadlerbahnen wird schon ein Ostbetrieb sicher wollen.  ;D

Zitat
Dabei war gerade eines der Hauptwergbeargumente für den ULF sein schienenschonendes Fahrverhalten. Warum sollten Laufverhalten und Schienenbelastung beim Avenio besser sein? Genau so wenig Räder (hohe Radlast), lange Überhänge, keine echten Drehgestelle, wieder Losräder . . . .  :-[

Sind ähnlich wie die R2.2 welche in München und vielen Städten in Deutschland unterwegs sind!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 12. Oktober 2012, 06:16:11
Zitat
Auszeichnung für Tram St. Emmeram: „Vorbildcharakter für Straßenbahnstädte“
 
Für die neue Tram St. Emmeram bekommen die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) den „Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Staatssekretär Rainer Bomba überreichte die Auszeichnung am 11.10.2012 im Rahmen des Kongresses „Städtische Energien“ in Berlin; sie wurde stellvertretend für SWM/MVG von MVG-Planungschef Gunnar Heipp entgegengenommen. Die Ende 2011 eröffnete Neubaustrecke im Münchner Nordosten ist eines von fünf ausgezeichneten Projekten in der Kategorie „Energie und Infrastruktur“. Der Preis für Stadtentwicklung und Baukultur wird heuer zum zweiten Mal und in insgesamt vier Kategorien vergeben. Er steht unter dem Motto: „Stadt bauen. Stadt leben.“

Tram-Gestaltung = Straßenraum-Gestaltung

Die Tram St. Emmeram „steht für eine kontinuierliche Renaissance der Straßenbahn in München. Dort ist Tram-Gestaltung Straßenraum-Gestaltung“, würdigt Staatssekretär Bomba die Münchner Preisträger. „Die Gestaltungsqualität von Straße, Tramstrecke und Haltestellen“, so Bomba weiter, „hat Vorbildcharakter für deutsche Straßenbahnstädte.“ Auch das Preisgericht sieht in der sukzessiven Erweiterung des MVG-Straßenbahnnetzes durch die SWM ein Vorbild für die nachhaltige Gestaltung von Mobilität. Die Umsetzung sei bis in die Details der Bodenbeläge, der Einfassungen und Bordsteine und der Fahrleitungsmasten beeindruckend.

Mit dem „Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur“ zeichnet das BMVBS herausragende, realisierte Projekte aus, die „zur nachhaltigen Entwicklung in Städten und Gemeinden beitragen und damit auch zur Nachahmung, zu neuen Überlegungen und weiterem Handeln anregen“. Heuer werden insgesamt 30 herausragende Projekte durch diesen Wettbewerb gewürdigt. Eingereicht wurden fast 200 Beiträge aus 127 Städten und Gemeinden aus 15 Bundesländern.

Symbiose aus Tram-Ausbau und Stadtgestaltung

Herbert König, SWM Geschäftsführer Verkehr und Vorsitzender der MVG-Geschäftsführung: „Diese Auszeichnung durch das Bundesverkehrsministerium ist wirklich super, denn damit findet nicht nur die Tram St. Emmeram eine bundesweite Würdigung, sondern auch unser Planungsansatz: Wir haben hier ja nicht nur eine Straßenbahngleisanlage geplant, sondern eine komplette stadträumliche Planung, in der jedes Detail von der Fahrleitung bis hin zu den Blumenzwiebeln in den Grünflächen sorgfältig überlegt und abgestimmt wurde. Nicht umsonst ist die Neubaustrecke bereits seit ihrer Bauzeit ein begehrtes Anschauungsobjekt für eine gelungene gestalterische Symbiose aus stadtbildverträglichem ÖPNV-Ausbau und optischer wie ökologischer Aufwertung des begleitenden Straßen- und Stadtraums.

Das wichtigste ist aber, dass auch unsere Fahrgäste auf die neue Tram abfahren: Die Nachfrage liegt bekanntlich deutlich über den ursprünglichen Annahmen und macht in absehbarer Zeit eine Taktverdichtung auch im nachmittäglichen Berufsverkehr erforderlich. Die Tram St. Emmeram gilt weit über München hinaus als Aushängeschild für die weltweit feststellbare Renaissance der Straßenbahn und wird nicht das letzte Projekt dieser Art bleiben.“

Tram der neuen Generation

Die Tram St. Emmeram ist richtungsweisend für weitere Neubauvorhaben bei der Münchner Straßenbahn: Damit sich die neue Tram gut ins Stadtbild einfügt, wurde zum ersten Mal ein anspruchsvolles Gestaltkonzept von einem interdisziplinären Team aus internen und externen Fachplanern entwickelt. Schwerpunkte waren dabei die Freiraumgestaltung und die Konzeption der Fahrleitung. Besonders hervorzuheben sind folgende Aspekte:

Viel Grün: „Grüne Gleise“ gehören zur Grundausstattung der Tram St. Emmeram: Die Schienen sind durchgängig von kurzem, dichten Rasen umgeben. Abseits des Fahrwegs, in den Randzonen zwischen Schiene und Straße, ist die Vegetation dagegen höher, bunter und heterogener: Hier wurden wiesenartige Flächen mit Blumen und Kräutern angelegt. Erstmals in München wurden auch die Bahnsteige in die Grüngestaltung einbezogen und damit optisch aufgewertet. Bis zu 12 Bäume pro Haltestelle heben die Bahnsteige aus dem Straßenraum hervor und erzeugen eine angenehme Warte-Atmosphäre. Mit über 250 Neupflanzungen vor Ort wurde der Kompensationsbedarf von ca. 200 Bäumen deutlich übertroffen. Außerdem konnte der Alleecharakter vor allem in der Cosimastraße sichtbar gestärkt werden.

Wenig Fahrleitung: Erstmals in München wurde ein neues, wesentlich einfacheres und zurückhaltendes System gewählt, das in besonderen Maße stadtbildverträglich ist. Es handelt sich dabei um eine Seilgleiter-Fahrleitung, die ohne Tragseil auskommt. Dies hat den Vorteil, dass auf der neuen Strecke insgesamt weniger Drähte zu sehen sind. Die anthrazitfarbenen runden Fahrleitungsmasten fallen besonders schlank aus und können überwiegend in der Mitte der Rasengleis-Trasse stehen. Auch deswegen ist das neue System im Straßenraum optisch weniger präsent. Die erneuerte Straßenbeleuchtung wurde in Material, Form und Farbe auf die Fahrleitungsmasten abgestimmt, um eine einheitliche Optik zu schaffen. Eine optisch ansprechende Gestaltung weisen auch die für die Stromversorgung der Tram erforderlichen Gleichrichterwerke auf.

Schnell unterwegs: Nahezu über die gesamte Länge fährt die Tram auf einem eigenen Bahnkörper baulich abgegrenzt vom übrigen Verkehr. In Kreuzungsbereichen sorgen Vorrangschaltungen und moderne Signaltechnik dafür, dass die Straßenbahn beschleunigt passieren kann und gleichzeitig eine hohe Leistungsfähigkeit für alle Verkehrsteilnehmer erreicht wird. Dem Individualverkehr kommt aber auch die im Zuge des Gleisbaus erfolgte Erneuerung der Fahrbahn und der Straßenbeleuchtung zugute. Fußgänger und Radfahrer profitieren von neuen bzw. erneuerten Fuß- und Radwegen.

Frühzeitige Einbindung: Neben der städtebaulich-gestalterischen Neuerung mit der Entwicklung eines Gestaltkonzept und der technischen Innovation für München mit der Seilgleiterfahrleitung beschritten SWM/MVG auch bei der Projektkommunikation neue Wege. In Bürgersprechstunden wurde allen Interessierten bereits während der Planungsphase die Möglichkeit gegeben, sich über das Projekt zu informieren und eigene Vorschläge einzubringen. Schautafeln und Broschüren stellten dabei das Projekt anschaulich dar. Neben Info-Briefen und Faltblättern informierten SWM/MVG die Öffentlichkeit auch mit dem Internetauftritt www.tram-emmeram.de (http://www.tram-emmeram.de) über den Projektfortschritt. Während der Bauzeit diente zudem ein „MVG-Infocontainer“ als erste Anlaufstelle für die Bürger vor Ort. Zahlreiche Interessensverbände, die politischen Fraktionen und der örtliche Bezirksausschuss wurden mittels Informationsveranstaltungen stets auf dem Laufenden gehalten.

Quelle: http://newstix.de/index.php?site=&entmsg=true&ref=RNL&mid=19589 (http://newstix.de/index.php?site=&entmsg=true&ref=RNL&mid=19589)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 12. Oktober 2012, 08:41:09
Zitat
Auszeichnung für Tram St. Emmeram: „Vorbildcharakter für Straßenbahnstädte“
 
Für die neue Tram St. Emmeram bekommen die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) den „Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Staatssekretär Rainer Bomba überreichte die Auszeichnung am 11.10.2012 im Rahmen des Kongresses „Städtische Energien“ in Berlin; sie wurde stellvertretend für SWM/MVG von MVG-Planungschef Gunnar Heipp entgegengenommen. Die Ende 2011 eröffnete Neubaustrecke im Münchner Nordosten ist eines von fünf ausgezeichneten Projekten in der Kategorie „Energie und Infrastruktur“. Der Preis für Stadtentwicklung und Baukultur wird heuer zum zweiten Mal und in insgesamt vier Kategorien vergeben. Er steht unter dem Motto: „Stadt bauen. Stadt leben.“

Tram-Gestaltung = Straßenraum-Gestaltung

Die Tram St. Emmeram „steht für eine kontinuierliche Renaissance der Straßenbahn in München. Dort ist Tram-Gestaltung Straßenraum-Gestaltung“, würdigt Staatssekretär Bomba die Münchner Preisträger. „Die Gestaltungsqualität von Straße, Tramstrecke und Haltestellen“, so Bomba weiter, „hat Vorbildcharakter für deutsche Straßenbahnstädte.“ Auch das Preisgericht sieht in der sukzessiven Erweiterung des MVG-Straßenbahnnetzes durch die SWM ein Vorbild für die nachhaltige Gestaltung von Mobilität. Die Umsetzung sei bis in die Details der Bodenbeläge, der Einfassungen und Bordsteine und der Fahrleitungsmasten beeindruckend.

Mit dem „Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur“ zeichnet das BMVBS herausragende, realisierte Projekte aus, die „zur nachhaltigen Entwicklung in Städten und Gemeinden beitragen und damit auch zur Nachahmung, zu neuen Überlegungen und weiterem Handeln anregen“. Heuer werden insgesamt 30 herausragende Projekte durch diesen Wettbewerb gewürdigt. Eingereicht wurden fast 200 Beiträge aus 127 Städten und Gemeinden aus 15 Bundesländern.

Symbiose aus Tram-Ausbau und Stadtgestaltung

Herbert König, SWM Geschäftsführer Verkehr und Vorsitzender der MVG-Geschäftsführung: „Diese Auszeichnung durch das Bundesverkehrsministerium ist wirklich super, denn damit findet nicht nur die Tram St. Emmeram eine bundesweite Würdigung, sondern auch unser Planungsansatz: Wir haben hier ja nicht nur eine Straßenbahngleisanlage geplant, sondern eine komplette stadträumliche Planung, in der jedes Detail von der Fahrleitung bis hin zu den Blumenzwiebeln in den Grünflächen sorgfältig überlegt und abgestimmt wurde. Nicht umsonst ist die Neubaustrecke bereits seit ihrer Bauzeit ein begehrtes Anschauungsobjekt für eine gelungene gestalterische Symbiose aus stadtbildverträglichem ÖPNV-Ausbau und optischer wie ökologischer Aufwertung des begleitenden Straßen- und Stadtraums.

Das wichtigste ist aber, dass auch unsere Fahrgäste auf die neue Tram abfahren: Die Nachfrage liegt bekanntlich deutlich über den ursprünglichen Annahmen und macht in absehbarer Zeit eine Taktverdichtung auch im nachmittäglichen Berufsverkehr erforderlich. Die Tram St. Emmeram gilt weit über München hinaus als Aushängeschild für die weltweit feststellbare Renaissance der Straßenbahn und wird nicht das letzte Projekt dieser Art bleiben.“

Tram der neuen Generation

Die Tram St. Emmeram ist richtungsweisend für weitere Neubauvorhaben bei der Münchner Straßenbahn: Damit sich die neue Tram gut ins Stadtbild einfügt, wurde zum ersten Mal ein anspruchsvolles Gestaltkonzept von einem interdisziplinären Team aus internen und externen Fachplanern entwickelt. Schwerpunkte waren dabei die Freiraumgestaltung und die Konzeption der Fahrleitung. Besonders hervorzuheben sind folgende Aspekte:

Viel Grün: „Grüne Gleise“ gehören zur Grundausstattung der Tram St. Emmeram: Die Schienen sind durchgängig von kurzem, dichten Rasen umgeben. Abseits des Fahrwegs, in den Randzonen zwischen Schiene und Straße, ist die Vegetation dagegen höher, bunter und heterogener: Hier wurden wiesenartige Flächen mit Blumen und Kräutern angelegt. Erstmals in München wurden auch die Bahnsteige in die Grüngestaltung einbezogen und damit optisch aufgewertet. Bis zu 12 Bäume pro Haltestelle heben die Bahnsteige aus dem Straßenraum hervor und erzeugen eine angenehme Warte-Atmosphäre. Mit über 250 Neupflanzungen vor Ort wurde der Kompensationsbedarf von ca. 200 Bäumen deutlich übertroffen. Außerdem konnte der Alleecharakter vor allem in der Cosimastraße sichtbar gestärkt werden.

Wenig Fahrleitung: Erstmals in München wurde ein neues, wesentlich einfacheres und zurückhaltendes System gewählt, das in besonderen Maße stadtbildverträglich ist. Es handelt sich dabei um eine Seilgleiter-Fahrleitung, die ohne Tragseil auskommt. Dies hat den Vorteil, dass auf der neuen Strecke insgesamt weniger Drähte zu sehen sind. Die anthrazitfarbenen runden Fahrleitungsmasten fallen besonders schlank aus und können überwiegend in der Mitte der Rasengleis-Trasse stehen. Auch deswegen ist das neue System im Straßenraum optisch weniger präsent. Die erneuerte Straßenbeleuchtung wurde in Material, Form und Farbe auf die Fahrleitungsmasten abgestimmt, um eine einheitliche Optik zu schaffen. Eine optisch ansprechende Gestaltung weisen auch die für die Stromversorgung der Tram erforderlichen Gleichrichterwerke auf.

Schnell unterwegs: Nahezu über die gesamte Länge fährt die Tram auf einem eigenen Bahnkörper baulich abgegrenzt vom übrigen Verkehr. In Kreuzungsbereichen sorgen Vorrangschaltungen und moderne Signaltechnik dafür, dass die Straßenbahn beschleunigt passieren kann und gleichzeitig eine hohe Leistungsfähigkeit für alle Verkehrsteilnehmer erreicht wird. Dem Individualverkehr kommt aber auch die im Zuge des Gleisbaus erfolgte Erneuerung der Fahrbahn und der Straßenbeleuchtung zugute. Fußgänger und Radfahrer profitieren von neuen bzw. erneuerten Fuß- und Radwegen.

Frühzeitige Einbindung: Neben der städtebaulich-gestalterischen Neuerung mit der Entwicklung eines Gestaltkonzept und der technischen Innovation für München mit der Seilgleiterfahrleitung beschritten SWM/MVG auch bei der Projektkommunikation neue Wege. In Bürgersprechstunden wurde allen Interessierten bereits während der Planungsphase die Möglichkeit gegeben, sich über das Projekt zu informieren und eigene Vorschläge einzubringen. Schautafeln und Broschüren stellten dabei das Projekt anschaulich dar. Neben Info-Briefen und Faltblättern informierten SWM/MVG die Öffentlichkeit auch mit dem Internetauftritt www.tram-emmeram.de (http://www.tram-emmeram.de) über den Projektfortschritt. Während der Bauzeit diente zudem ein „MVG-Infocontainer“ als erste Anlaufstelle für die Bürger vor Ort. Zahlreiche Interessensverbände, die politischen Fraktionen und der örtliche Bezirksausschuss wurden mittels Informationsveranstaltungen stets auf dem Laufenden gehalten.

Quelle: http://newstix.de/index.php?site=&entmsg=true&ref=RNL&mid=19589 (http://newstix.de/index.php?site=&entmsg=true&ref=RNL&mid=19589)

Bitte liebe verantwortliche Herren von den W.L., schauts doch mal über euren selbstgebauten Zaun! Aber das Thema hatten wir glaube ich schon! Trotzdem!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tatra83 am 12. Oktober 2012, 09:12:48
Dabei war gerade eines der Hauptwergbeargumente für den ULF sein schienenschonendes Fahrverhalten. Warum sollten Laufverhalten und Schienenbelastung beim Avenio besser sein? Genau so wenig Räder (hohe Radlast), lange Überhänge, keine echten Drehgestelle, wieder Losräder . . . .  :-[
Also zumindest Losräder soll der Avenio nicht haben; man verwendet Längsradsätze, welche durchaus schienenschonender sein sollen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 12. Oktober 2012, 15:03:40

Also zumindest Losräder soll der Avenio nicht haben; man verwendet Längsradsätze, welche durchaus schienenschonender sein sollen.
Und was ist das anderes als zwei per Getriebe gekuppelte, hintereinanderliegende Losräder?  ???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 12. Oktober 2012, 22:48:11
Falls das Dokument noch nicht bekannt sein sollte, habe ich zufällig gerade gefunden. Ein Vortrag eines Siemens-Mitarbeiters an der RWTH-Aachen. Die Daten stammen anscheinend von Untersuchungen an den Budapester Combinos, die aber die gleiche Radsatztechnik haben, wie der Avenio.

http://www.ifs.rwth-aachen.de/files/RWTH_IFS-Seminar_2010_3_Richter.pdf (http://www.ifs.rwth-aachen.de/files/RWTH_IFS-Seminar_2010_3_Richter.pdf)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 13. Oktober 2012, 13:44:02
Siehe http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1498.msg22977#msg22977 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1498.msg22977#msg22977) und http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=2919.0 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=2919.0) ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 05. November 2012, 23:26:29
Winter in München.  :D

Was winterliches aus Grünwald, P-Wagen 2028 + 3004 als Linie 25, Schilcherweg, 10.12.2010
[attach=1]

R 2.2 2117 als Linie 23, Münchner Tor, 10.12.2010
[attach=2]
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 06. November 2012, 00:34:08
Faszinierende Bilder. Da kann man doch nur hoffen, dass der nächste Winter nicht lange auf sich warten läßt.  :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 06. November 2012, 09:42:17
Vor allem dieses Blau ist schon eine schöne Farbe.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 07. November 2012, 00:01:10
P-Wagen wird man diesen Winter jedenfalls etliche antreffen! :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 07. November 2012, 00:19:07
Weiss vielleicht hier jemand, was die kleinen gelben Quadrate an der Front der Altwagen sind? Ein münchner Fahrer konnte es mir letzthin nicht beantworten. Ähnliches hab ich übrigens vor kurzem an einem Beiwagen in Wien am 49er gesehen!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 07. November 2012, 01:28:29
Ähnliches hab ich übrigens vor kurzem an einem Beiwagen in Wien am 49er gesehen!
In Wien hat es keine Bedeutung mehr und wurde einfach nicht entfernt. Damit wurden in der Umstellungszeit Wagen gekennzeichnet, die schon auf die neuen Türfühlerkanten umgebaut waren.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: schaffnerlos am 07. November 2012, 10:08:26
Weiss vielleicht hier jemand, was die kleinen gelben Quadrate an der Front der Altwagen sind? Ein münchner Fahrer konnte es mir letzthin nicht beantworten. Ähnliches hab ich übrigens vor kurzem an einem Beiwagen in Wien am 49er gesehen!

Die Bayern haben manchmal Probleme, gerade (=gelbe Quadrate) und ungerade (=schwarze Quadrate) Wagennummern zu unterscheiden. War für den Wartungsplan der Fahrzeuge nötig.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 08. November 2012, 00:00:31
P-Wagen wird man diesen Winter jedenfalls etliche antreffen! :up:

Bei der Vorweihnachtszeit gibt es eh genug geboten in München.  ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 09. November 2012, 20:36:15
Freut mich, dass ihr so oft über meine Heimatstadt diskutiert.
Auch das tolle Winterbild der Linie 25 begeistert mich.
Ich möchte euch drei aktuelle Fotos zeigen:

(http://farm9.staticflickr.com/8067/8169830059_1cb6afe519_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8169830059/)
Hoch über den Dächern der Stadt zeigt sich der Dreiachser-Zug ganz modellbahnhaft: 2412/3407 am Haidenauplatz

(http://farm9.staticflickr.com/8061/8164862608_19868ac913_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8164862608/)
Zu jeder Fahrschulfahrt gehört auch ein Abstecher auf die neue Linie 23, hier steht der M-Wagen 2412 mit Beiwagen 3407 unter der 'Tropfsteinhöhle' an der Münchner Freiheit

(http://farm8.staticflickr.com/7122/8164823599_611a162ba5_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8164823599/)
Danach geht es zurück über die Betriebsstrecke in der Parzivalstraße

Seit einer Woche findet bei uns eine Fahrschule mit dem Dreiachser-Zug 2412/3407 statt, das Fahrzeug ist erstmals seit vielen Jahren unbeklebt unterwegs. Da die Christkindltram dieses Jahr von selbigem M-Zug gefahren werden soll, sind auch mehr Fahrer für diesen Wagen nötig.

Grüße aus München
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 09. November 2012, 20:43:01
Herzlich willkommen! Wunderschöne Photos, das "Luftbild" ist genial! Schön, daß der M-Wagen was zu tun hat, nachdem die P anderweitig beschäftigt sind. :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 09. November 2012, 20:44:03
Da die Christkindltram dieses Jahr von selbigem M-Zug gefahren werden soll
Die Wagennummer könnte nicht passender sein. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 09. November 2012, 20:52:22
Herzlich willkommen im Forum und ganz ausgezeichnete Bilder! :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 09. November 2012, 21:24:28
Hehe, Tropfsteinhöhle ist wirklich eine passende Bezeichnung. :)

Heuer im Sommer hatte ich fast denselben Fotostandort:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 11. November 2012, 01:30:17
Wieder einmal ein paar Bilder aus München vom 19. Juli 2012  ;)

[attach=1]
P-Wagen 2028 + 3005 als Linie 17, Menzinger Straße

[attach=2]
R 2.2 2130 als Linie 17, Menzinger Straße

[attach=3]
R 2.2 2112 als Linie 16, Kreuzung Marsstrasse / Arnulfstraße

[attach=4]
Variobahn 2314 als Linie 20, Olympiapark West

[attach=5]
R 2.2 2151 als Linie 16, vor Hst. Arabellapark Klinikum Bogenhausen

[attach=6]
R 2.2 2103 als Linie 16, Hst. Cosimabad

[attach=7]
R 2.2 2124 als Linie 16, Regina-Ullmann-Straße

[attach=8]
R 2.2 2151 als Linie 16, Schleife St. Emmeram
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 15. November 2012, 21:32:04
In München gab es heute früh einen großflächigen Stromausfall, der fast die gesamte Stadt und auch Tram- und U-Bahn betraf.

Zitat
Stromausfall in München bringt ÖPNV zum Erliegen
 
Der großflächige Stromausfall im Münchner Stadtgebiet hat heute auch den U-Bahn- und Tramverkehr zeitweise zum Erliegen gebracht. Als die Energieversorgung in München gegen 7 Uhr teilweise ausblieb, standen zunächst sämtliche Züge still, weil es keinen Fahrstrom mehr gab. Gegen 7.30 Uhr konnten die ersten Streckenabschnitte – anfangs noch mit Unterbrechungen – wieder mit Strom versorgt werden. Dies waren bei der Tram Teile der Linien 17, 18 und 19, die U5 zwischen Laimer Platz und Ostbahnhof sowie Teile der U3/U6. Die anderen Streckenabschnitte gingen bis ca. 8 Uhr nach und nach wieder ans Netz. Bis ca. 9 Uhr konnte der U-Bahn- und Tramverkehr wieder weitgehend stabilisiert und ein regelmäßiger Betrieb angeboten werden.

Auf dem Südabschnitt der U3 kam es noch bis ca. 10 Uhr zu größeren Lücken im Fahrplanablauf. In Pasing war der Trambahnbetrieb auf der Linie 19 bis ca. 10 Uhr zwischen Willibaldplatz und Pasing Marienplatz unterbrochen, weil in Höhe Offenbachstraße ein liegengebliebener Zug stand. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) setzte dort ersatzweise bis zu vier Omnibusse ein.

Das MVG-Betriebszentrum mit der U-Bahnbetriebszentrale (UBZ) und der Leitstelle für Bus und Tram informierte die Fahrgäste unter anderem mit Durchsagen, Tickertexten und Personal vor Ort über die Störung. Gleichzeitig hielten die Disponenten ständig Kontakt zu den rund 150 U-Bahn- und Straßenbahnzügen, um die Fahrer über das weitere Vorgehen zu informieren. Das Hauptaugenmerk der UBZ lag dabei zunächst auf den im Tunnel stehengebliebenen U-Bahnzügen. 5 von 6 dieser Züge konnten – in Abhängigkeit von der labilen Energieversorgungssituation – relativ rasch in den nächsten Bahnhof gelangen.

Lediglich an der Aidenbachstraße mussten die Fahrgäste einer U3 in Fahrtrichtung Fürstenried West zwischen 8 und 9 Uhr rund 45 Minuten in einer U-Bahn ausharren, bis der Zug seine Fahrt in dem Moment fortsetzen konnte, als mit seiner Evakuierung begonnen werden sollte. Mehrere Fahrgäste saßen zeitweise in Aufzügen fest, konnten jedoch rasch durch Mitarbeiter der U-Bahnwache befreit werden. Im MVG-Betriebszentrum gingen während des Stromausfalls Dutzende Notrufe ein, die mit oberster Priorität bearbeitet wurden. Ernsthafte Zwischenfälle sind bis dato aber nicht bekannt. Bei der sukzessiven Wiederherstellung des Zugbetriebs sorgten UBZ und U-Bahn-Fahrer durch eine gestaffelte Inbetriebnahme der einzelnen Züge und spezielle Schaltungen zur reduzierten Stromaufnahme dafür, dass der Betrieb ohne Überlastung der Energieversorgung und entsprechende Folgestörungen wieder geordnet anlaufen konnte.

Die Sicherheitseinrichtungen in den U-Bahnhöfen – Notruf, Nothalt usw. – standen trotz des Stromausfalls zuverlässig zur Verfügung. Sie wurden über die für einen solchen Fall vorgesehenen und regelmäßig gewarteten Notstromaggregate versorgt. Diese stellten auch die Beleuchtung der U-Bahnhöfe sicher. Der U-Bahnhof Hauptbahnhof wurde zeitweise abgesperrt, um einen weiteren Zustrom von Fahrgästen zu unterbinden und somit einer Überfüllung vorzubeugen.

MVG-Chef Herbert König: „Unsere Fahrgäste haben sich trotz der massiven Einschränkungen sehr geduldig verhalten und damit einen Beitrag zur schnellen und effektiven Wiederherstellung des regulären Betriebs geleistet. Auch die Zusammenarbeit mit der Polizei funktionierte gut. Mein größter Dank gilt der Mannschaft in unserem Betriebszentrum. Dort wurde mit Hochdruck daran gearbeitet, den Betrieb so schnell wie möglich wieder ans Laufen zu bringen. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich in dieser Sondersituation sehr gut geschlagen.“

15.11.2012 (ar)

Quelle: http://newstix.de/index.php?site=&entmsg=true&ref=RNL&mid=19947 (http://newstix.de/index.php?site=&entmsg=true&ref=RNL&mid=19947)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 15. November 2012, 22:09:57
Beißender Kommentar aus einem anderen Forum: "Ganz München schwarz... davon träumt die CSU doch seit Ewigkeiten!" :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 15. November 2012, 23:46:43
Gestern gab es einen ganz besonderen Grund zur Freude bei den Straßenbahnfreunden. P-Wagen 2031, welcher seit über 10 Jahren ausschließlich für Sonderfahrten zur Verfügung steht, ist samt Beiwagen 3039 für den Linienbetrieb zurückgerüstet und auf der Linie 17 eingesetzt worden.

(http://farm9.staticflickr.com/8349/8185584768_33d3855812_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8185584768/)
P-Wagen 2031/3039 rollt den Nockherberg hinab

(http://farm9.staticflickr.com/8348/8185068101_757fdc3c43_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8185068101/)
P-Wagen 2031/3039 ist erstmals seit über 10 Jahren wieder im Liniendienst. Hier begegnet der alte 'Neuling' dem P-Zug 2021/3004 am Romanplatz

(http://farm9.staticflickr.com/8485/8185459752_2ccc0a11fc_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8185459752/)
Begegnung an der Werinherstraße: Blick aus dem P-Wagen 2021 auf 2031/3039

Heute musste der Wagen nochmals aussetzen, die neue Entwertersteuerung funktioniert nicht ganz wie vorgesehen.
In den nächsten Tagen werden jedenfalls dann schon zwei Züge auf der Linie 17 eingesetzt. Noch diesen Monat soll auch 2006 (ebenfalls Partywagen) in den Liniendienst zurückkehren.

Grüße aus München
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 15. November 2012, 23:49:34
Danke für deine Fotos, Frederik :up: Weißt du zufällig auch, ab wann der M-Wagen auf der Weihnachtstrambahn fährt bzw. ob das eh noch aktuell ist?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 15. November 2012, 23:52:50
Die Christkindltram fährt traditionell vom 1. bis zum 23. Dezember, werktags ab dem späten Nachmittag, am Wochenende ab dem späten Vormittag.
Der M-Wagen soll nächste Woche in die Werkstatt gehen, um beschmückt und beklebt zu werden.
Anscheinend gibt es noch ein bisschen Hick-Hack mit der TAB, da diese eine Theke nicht zulassen möchte. Ich denke dennoch, dass diese Probleme noch rechtzeitig aus der Welt geschafft werden.

Grüße aus München
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 16. November 2012, 00:01:33
Super, danke dir!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 16. November 2012, 11:17:18
Herrliche Bilder und auf mich wirken diese P-Wagen extrem urig, einfach genial.  :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 16. November 2012, 13:52:32
Wie ist denn die Reaktion der Lokalpresse darauf, dass man Altwagen reanimiert, statt neue Fahrzeuge in Betrieb zu nehmen? Ist die Beschaffungspolitik bzw die Probleme drumherum Thema in München?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 16. November 2012, 14:20:17
Wird wie bei uns sein. Die CSU hat drauf, die SPD verteidigts  ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 16. November 2012, 19:53:27
Das Thema mit der Variobahn-Problematik ist bei uns durchaus in der Presse, die MVG hat das jedoch geschickt auf die Firma Stadler und die technische Aufsichtsbehörde geschoben.
Wirklich auf eine politische Ebene geht das ganze jedoch nicht, trambahnfeindliche Politik vergrault Wähler. ;)
Die CSU versucht eher, durch Stadtratsanfragen, Klarheit in die Geschichte zu bringen. Das System Trambahn wird nicht infrage gestellt.

Die Altwagen sind bisher noch nicht groß thematisiert worden, ich denke das kommt jedoch noch, wenn wirklich alle vier Kurse auf der Linie 17 unterwegs sind.
Desweiteren sind ja Neufahrzeuge bestellt, es wird auch verstanden, dass man für diese eine (ja sowieso außergewöhnlich kurze) Lieferfrist hat.

Für heute habe ich noch ein Bild vom P-Wagen 2021/3004 bei der Überquerung der Isar im Angebot:
(http://farm9.staticflickr.com/8070/8191521510_d93a173b26_b.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8191521510/)
Blick von der Wittelsbacherbrücke Richtung Deutsches Museum und Reichenbachbrücke.

Grüße aus München
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 16. November 2012, 20:28:36
Tolles Bild! Schade, dass der P-Wagen aufgrund der weißen Werbung etwas untergeht. Mit einem normalen blau-weißen würde es besser wirken.

Das Thema mit der Variobahn-Problematik ist bei uns durchaus in der Presse, die MVG hat das jedoch geschickt auf die Firma Stadler und die technische Aufsichtsbehörde geschoben.
Wirklich auf eine politische Ebene geht das ganze jedoch nicht, trambahnfeindliche Politik vergrault Wähler. ;)
Als ob die CSU nicht tramfeindliche Politik betreiben würde…
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 16. November 2012, 20:34:28
Ich finde die weiße Werbung auch jedesmal ärgerlich. Leider fuhr 2031/3039 heute nicht, der ist der einzige unbeklebte.

Zum Thema CSU, klar sind sie nicht pro-Trambahn, sie versuchen jedoch (aktuell) nicht mehr, das System in Frage zu stellen, sondern nur einzelne Projekte.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 16. November 2012, 23:56:12
Herrliches Motiv! :up: :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 23. November 2012, 19:03:36
Hier sind die genauen Zeiten zur Christkindltrambahn:

1.12. bis 23.12. Mo-Fr: Ab Sendlinger Tor 15:30 bis 19 Uhr alle halben Stunden, WE 11-19:30 Uhr.

Preis für Erwachsene: 1,50 €; Kinder: 0,50 €.

Fahrstrecke: Sendlinger Tor (Ein- und Ausstieg) – Isartor – Maxmonument – Nationaltheater – Theatinerstraße – Lenbachplatz – Stachus – Sendlinger Tor
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 29. November 2012, 00:02:12
Am 10. Dezember wird die neue Wendeschleife an der Lothstraße (ab Fahrplanwechsel 'Hochschule München' genannt) in Betrieb genommen. Noch laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren, seit wenigen Tagen sind die Gleise fertig verlegt. Jetzt wird am Haltestellenbereich sowie der Fahrleitung gearbeitet. Ich habe heute Nachmittag einige Bilder der neuen Zwischenschleife gemacht:

(http://farm9.staticflickr.com/8065/8228327854_e17ab69da9_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8228327854/)
Die neue Haltestellenanlage und die Hausdurchfahrt

(http://farm9.staticflickr.com/8209/8227265865_3dd09d4f72_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8227265865/)
Noch ist der Bahnsteig in der Schleife nicht fertig, doch bereits in 11 Tagen wird hier der erste Wagen der Linie 22 halten

(http://farm9.staticflickr.com/8482/8227264291_23f9deb9b1_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8227264291/)
Die erste Hausdurchfahrt im Münchner Trambahnnetz seit vielen Jahren wird zum Fahrplanwechsel in Betrieb genommen

(http://farm9.staticflickr.com/8339/8228341362_94c16a575e_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8228341362/)
An der Decke der Hausdurchfahrt werden erste Vorbereitungen für den Bau der Fahrleitung getroffen
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 29. November 2012, 00:58:22
Also der Gleisbau wirkt - abgesehen von den wesentlich enger gesetzten Schienenhaltern - äußerst vertraut!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 29. November 2012, 01:46:17
. . . .  abgesehen von den wesentlich enger gesetzten Schienenhaltern . . . .
Die Spurhalter sind standardmäßig alle 1,8 Meter. Werden Schienen gestückelt oder eingepasst kommen bei den Schweißstellen natürlich auch kleinere Abstände vor.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 29. November 2012, 12:23:17
. . . .  abgesehen von den wesentlich enger gesetzten Schienenhaltern . . . .
Die Spurhalter sind standardmäßig alle 1,8 Meter. Werden Schienen gestückelt oder eingepasst kommen bei den Schweißstellen natürlich auch kleinere Abstände vor.
Ich meinte nicht die Spurstangen, sondern die Halter, mit denen die Schienen am Unterbau angeschraubt sind. Gibts dafür einen Spezialausdruck?

Bei uns hab ich den Eindruck, dass die in der Geraden nur alle 3 m oder so gesetzt werden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 29. November 2012, 14:41:40
Ach du meinst die Befestigungsschrauben. Früher hat man bei eingepflastertem Gleis überhaupt keine extra Befestigung vorgesehen oder Erdanker verwendet, später ist man dazu übergegangen, die Schienen zumindest an kritischen Stellen per Tirefond-Schrauben in Kunststoffdübeln im Beton zu befestigen, um sie gegen Verrutschen und Verschieben (Gleisbögen!) zu sichern. Bietet die Eindeckung keinen guten Halt (Rasengleis, Schallschutz etc.) müssen die Schienen natürlich öfters verankert werden, entweder direkt durch Schrauben im Beton oder sogar mittels Unterlagsplatten (z.B. bei Verwendung von Längs- oder Querschwellen).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 29. November 2012, 20:11:25
Ich war mir eh nicht sicher, ob die Schienen in Wien überhaupt befestigt werden, aber dann habe ich am Schottenring in der Geraden alle paar Meter solche Schrauben bemerkt. Auf dem Foto aus München wirkt das eher wie bei Oberbau mit Schwellen, wo die Schienen an jeder Schwelle verschraubt werden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tatra83 am 03. Dezember 2012, 12:27:23
Also der Gleisbau wirkt - abgesehen von den wesentlich enger gesetzten Schienenhaltern - äußerst vertraut!
Der Gleisbau scheint aber doch nicht so vertraut (=billig) zu sein. Nach Angaben der MVG liegt unter dem Gleiskörper teilweise eine Tiefgarage, daher hat man den Schwellenrost einbetoniert.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 03. Dezember 2012, 14:03:33
Seit Samstag ist nun die Christkindltram im Einsatz, hier zwei Bilder vom ersten Einsatztag:

(http://farm9.staticflickr.com/8339/8233683913_09b97eab04_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8233683913/)
Auf dem Weg zur ersten Runde als Christkindltram: M4/m4-Zug 2412/3407 am Deutschen Museum

(http://farm9.staticflickr.com/8064/8235800516_f7110333b2_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8235800516/)
Mitten durch die Altstadt: M-Wagen 2412 in der Fußgängerzone am Marienhof

Am Samstag-Abend konnte ich noch eine kleine 'Hochflur-Parade' im Betriebshof aufnehmen:

(http://farm9.staticflickr.com/8342/8237028981_0ebf83798b_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8237028981/)
Zu sehen sind die Wagen 2005, 2028, 2412/3407, 2031/3039, 2021
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: martin8721 am 03. Dezember 2012, 14:07:56
Am Samstag-Abend konnte ich noch eine kleine 'Hochflur-Parade' im Betriebshof aufnehmen.
Zu sehen sind die Wagen 2005, 2028, 2412/3407, 2031/3039, 2021

Ui. Das ist aber ein sehr, sehr schönes Bild!  :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 03. Dezember 2012, 14:26:54
Einfach herrlich!! :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 03. Dezember 2012, 14:32:13
Einfach herrlich!! :up:
Sagst du das jetzt wegen der fünf Hochflurer oder wegen der zwei Masten, die die rechten zwei Züge verdecken? ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 03. Dezember 2012, 14:41:11
Einfach herrlich!! :up:
Sagst du das jetzt wegen der fünf Hochflurer oder wegen der zwei Masten, die die rechten zwei Züge verdecken? ;)
Weder noch, beides :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 03. Dezember 2012, 14:42:36
Diese Masten haben mich auch aufgeregt, deswegen habe ich auch zwei Versionen fotografiert. Aber die mit Mastschaden gefällt mir dennoch besser. Und weiter seitliche Bilder hätte ich nicht veröffentlichen dürfen. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 03. Dezember 2012, 14:51:32
Diese Masten haben mich auch aufgeregt
:up: :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 06. Dezember 2012, 00:08:12
Heute habe ich ein Bild aus der weihnachtlichen Fußgängerzone im Angebot:

(http://farm9.staticflickr.com/8205/8247556113_94326e5c67_c.jpg) (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8247556113/)
M4/m4-Zug 2412/3407 in der Maffeistraße
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Schienenbremse am 06. Dezember 2012, 08:31:53
Bitte eigene Fotos stets im Forum hochladen und nicht von externen Anbietern einbinden!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 06. Dezember 2012, 12:39:22
Die Nummer passt einfach ideal. :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 08. Dezember 2012, 15:27:12
Gestern fand die erste Testfahrt über die neue Wendeschleife an der Lothstraße statt. Zum Einsatz kam der Fahrleitungskontrollwagen 2942.

Das zweite Foto zeigt eine Variobahn in der Wendeschleife am Pasinger Marienplatz. In der Nacht auf Sonntag wird um 00:45 das letzte Fahrzeug der Linie 19 die Schleife befahren, danach wird die letzte Münchner Platzschleife stillgelegt. Zum Fahrplanwechsel 2013/2014 wird dann die neue Häuserblockschleife über den Pasinger Bahnhof eröffnet.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 09. Dezember 2012, 00:08:59
Sehr schön! Die Schleife fand ich sympathisch, hatte noch so alten Tramwayflair, aber natürlich heute nicht mehr haltbar, dass die Trambahn so weit weg von der S-Bahn hält. War es eigentlich nicht möglich, die Bauarbeiten unter Aufrechterhaltung des Betriebs weiterzuführen? Ist schon ein bißchen heftig, ein Jahr lang beim Willibaldplatz zu enden...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 09. Dezember 2012, 03:45:30
Geniales Photo!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 10. Dezember 2012, 08:21:24
Und die Linie 22 rollt:

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 10. Dezember 2012, 19:21:48
Ebenso erfreulich: Ein weiterer P-Wagen (2028) ist aufs Netz zurückgekehrt (am 17er).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 10. Dezember 2012, 21:48:04
Und die Linie 22 rollt:
:up:

Ebenso erfreulich: Ein weiterer P-Wagen (2028) ist aufs Netz zurückgekehrt (am 17er).
Sehr erfreulich, wenn durch unfähige Schienenfahrzeughersteller und die tiefschwarze TAB ein Verkehrsunternehmen, das bemüht ist, ein gutes Angebot zu schaffen und dabei auf die Straßenbahn setzt und sich bemüht, diese auszubauen und zu attraktivieren, ausgebremst wird und dazu gezwungen wird, Fahrzeuge, für deren Außerbetriebssetzung schon längst alle Maßnahmen getroffen sind (und diese auch bezahlt sind), wieder in Betrieb zu setzen. Wirkt sich hervorragend auf das Image der Straßenbahn aus, das sich in den letzten Jahren zum Positiven wandelte. Zum Glück sind es in München nur mehr eine Handvoll Fahrzeuge – notwendig wäre es aber trotzdem nicht.

Vielleicht sollte man den Forenuntertitel auf "Hochflurstraßenbahnen und nicht irgendwas!" ändern?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 10. Dezember 2012, 22:09:37
Ebenso erfreulich: Ein weiterer P-Wagen (2028) ist aufs Netz zurückgekehrt (am 17er).
Sehr erfreulich, wenn durch unfähige Schienenfahrzeughersteller und die tiefschwarze TAB ein Verkehrsunternehmen, das bemüht ist, ein gutes Angebot zu schaffen und dabei auf die Straßenbahn setzt und sich bemüht, diese auszubauen und zu attraktivieren, ausgebremst wird und dazu gezwungen wird, Fahrzeuge, für deren Außerbetriebssetzung schon längst alle Maßnahmen getroffen sind (und diese auch bezahlt sind), wieder in Betrieb zu setzen. Wirkt sich hervorragend auf das Image der Straßenbahn aus, das sich in den letzten Jahren zum Positiven wandelte. Zum Glück sind es in München nur mehr eine Handvoll Fahrzeuge – notwendig wäre es aber trotzdem nicht.
Fünf Fahrzeuge innerhalb des gesamten Netzes schädigen das Image der Straßenbahn höchstens in deinen Träumen.

Vielleicht sollte man den Forenuntertitel auf "Hochflurstraßenbahnen und nicht irgendwas!" ändern?
Wenn es dir nicht passt, ...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 10. Dezember 2012, 22:19:45
Stimmt schon, die fünf Fahrzeuge an sich sind es weniger, aber die fortlaufenden negativen Meldungen. :lamp:

Vielleicht sollte man den Forenuntertitel auf "Hochflurstraßenbahnen und nicht irgendwas!" ändern?
Wenn es dir nicht passt, ...
…soll ich doch mal schauen wie ich einen Tag ohne Wiener Linien TWF auskomme und zu Fuß gehen oder mit dem Taxi fahren? ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 10. Dezember 2012, 22:28:25
Stimmt schon, die fünf Fahrzeuge an sich sind es weniger, aber die fortlaufenden negativen Meldungen. :lamp:
Was sollen denn die Münchner machen, wenn ihre Gummihunde nicht funktionieren wollen? Der großen Mehrheit der Münchner Bevölkerung wird das schätzungsweise sowieso egal sein, da sich die Bedienungsqualität des Netzes durch den Vorfall ja nicht ändert.

Zitat
Wenn es dir nicht passt, ...
... setz dich in die U-Bahn und lass dir eine Schneider-Piep-Gong-Tröt-Gehirnwäsche verpassen, anschließend kriegst du eine Kneippkur in einem c5 und schlussendlich musst du dir 100 Mal dieses Video anschauen:

Hinter den Kulissen der Wiener Linien: Sicherheit (http://www.youtube.com/watch?v=UZlTbHOFynM#ws)

Reicht das oder brauchst du noch härtere Maßnahmen? >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 10. Dezember 2012, 22:50:45
Was sollen denn die Münchner machen, wenn ihre Gummihunde nicht funktionieren wollen?
Das Variobahndebakel lässt sich aber nicht nur einseitig auf das Fahrzeug schieben. Die Blockade seitens der gott...äh CSU-gegebenen TAB gibt es auch noch.

Und natürlich: Die Reaktion der MVG ist unter den bescheidenen Umständen angemessen. Aber erfreulich ist die Situation dennoch nicht.

Zitat
Wenn es dir nicht passt, ...
... setz dich in die U-Bahn und lass dir eine Schneider-Piep-Gong-Tröt-Gehirnwäsche verpassen, anschließend kriegst du eine Kneippkur in einem c5 und schlussendlich musst du dir 100 Mal dieses Video anschauen:

Reicht das oder brauchst du noch härtere Maßnahmen? >:D
Ich habe nur ein Hundertstel vom letzten getan, und ich weiß grad nicht, ob ich lachen oder weinen soll. :o
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 10. Dezember 2012, 23:52:27
Nun noch einige weitere Bilder von diesem nicht enden wollenden Tag:

[attach=1]
Redesign-Wagen 2127 wechselte soeben am Sendlinger Tor von der Linie 27 auf die neue Linie 28

[attach=2]
Der neue P-Zug auf der Linie 17: 2028 mit dem vom Partywagen zurückgebauten 3014

[attach=3]
Variobahn 2314 habe ich nun nochmal im Tageslicht in der neuen Hausdurchfahrt erwischt

[attach=4]
Am Nachmittag funkte es am Stromabnehmer bei P-Zug 2031/3039, natürlich direkt auf dem Bahnhofsplatz. Kurz danach ging der Fahrschalter in Rauch auf. Durch einen dadurch entstandenen Kurzschluss mussten mitten in der Hauptverkehrszeit sämtliche Trambahnen um den Bahnhof herumgeleitet oder kurzgeführt werden. So auch P-Zug 2028/3014, welcher sich auf dem Wendegleis in der Zirkus-Krone-Straße befindet.

[attach=5]
Den defekten P-Zug muss der Bergepanzer 2950 abschleppen, erst danach konnte wieder der Betrieb aufgenommen werden. Das Chaos war perfekt.

[attach=6]
Am späten Abend hat sich die Lage wieder normalisiert, die Christkindltram rückt pünktlich über die Maximilianbrücke ein.
(Wer das Bild noch in größerer Auflösung betrachten will, möge bitte HIER (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8261704271/#in/photostream) drücken)

Grüße aus München
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 10. Dezember 2012, 23:59:13
Wow, Maximilianbrücke in der Nacht kann echt auch was. Scheint auch weniger Verkehr zu sein. Im Sommer bin ich da locker eine Stunde auf der Brücke gestanden, bis ich ein brauchbares Photo im Kasten hatte.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 11. Dezember 2012, 00:02:15
(Wer das Bild noch in größerer Auflösung betrachten will, möge bitte HIER (http://www.flickr.com/photos/frederikb/8261704271/#in/photostream) drücken)

Grüße aus München
Frederik
Und da ich kein Yahookonto habe, kann ich es mir nur in dieser Auflösung anschauen.   >:(
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 11. Dezember 2012, 00:03:43
Pardon, ich hatte das Bild noch auf 'privat' gestellt. Nun sollte es funktionieren.

@Linie 41, ein bisschen nachhelfen muss man natürlich schon. Der Wagen bleibt ja normal nicht stehen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 11. Dezember 2012, 00:08:04
Danke für die wirklich schöne Aufnahmen! @Metrotram!  :up: :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 12. Dezember 2012, 23:34:52
Stimmt schon, die fünf Fahrzeuge an sich sind es weniger, aber die fortlaufenden negativen Meldungen. :lamp:
Was sollen denn die Münchner machen, wenn ihre Gummihunde nicht funktionieren wollen? Der großen Mehrheit der Münchner Bevölkerung wird das schätzungsweise sowieso egal sein, da sich die Bedienungsqualität des Netzes durch den Vorfall ja nicht ändert.

Am Nachmittag funkte es am Stromabnehmer bei P-Zug 2031/3039, natürlich direkt auf dem Bahnhofsplatz. Kurz danach ging der Fahrschalter in Rauch auf. Durch einen dadurch entstandenen Kurzschluss mussten mitten in der Hauptverkehrszeit sämtliche Trambahnen um den Bahnhof herumgeleitet oder kurzgeführt werden.
[…]
Das Chaos war perfekt.

:P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 13. Dezember 2012, 08:35:49
:P
Das hätte einen der von dir so abgöttisch geliebten und blind verteidigten Niederflurwagen ebenso treffen können.  :P :P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: pTn am 02. Februar 2013, 07:27:43
Nun noch einige weitere Bilder von diesem nicht enden wollenden Tag:
Tolle Bilder - Gratulation.
Ich war auch in der Adventzeit in München und überrascht über die noch, u.vor allem nach einer HU wieder fahrenden, P/p.
Die Bilder davon sind unter http://public-transport.net/a/Muenchen/index.html (http://public-transport.net/a/Muenchen/index.html) abrufbar.

Edit (tram): Bitte aufpassen mit dem Zitieren, Zitat korrigiert.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 21. März 2013, 21:05:54
Zitat
21. März 2013 17:06 MVG rüstet auf
Abfahrt alle zwei Minuten

Eine Minibus-Linie quer durch die Altstadt, ein Expressbus zwischen Sendling und Haidhausen sowie ein Zweiminutentakt auf der Linie U2: Die Münchner Verkehrsgesellschaft setzt ab Herbst deutlich mehr U-Bahnen, Busse und Trams ein. Die Stadt soll die Pläne mitfinanzieren, die CSU wittert einen Wahlkampftrick.

Von Dominik Hutter

Vollgas im Münchner Nahverkehr: Angesichts der Sardinen-Atmosphären in Bussen und Bahnen soll das Netz der MVG zum Fahrplanwechsel im Herbst deutlich stärker aufgemöbelt werden als bislang angekündigt. Neben dem Einstieg in den Zwei-Minuten-Takt auf dem zentralen Abschnitt der U2 soll es erstmals einen Expressbus zwischen Sendling und Haidhausen sowie eine Minibus-Linie quer durch die Altstadt geben. Stimmt der Stadtrat den Vorschlägen von Wirtschaftsreferent Dieter Reiter (SPD) zu, kommen noch Verbesserungen im Nachtliniennetz sowie der seit langem geforderte "Takt 10 bis zehn" bei der Trambahn hinzu - also kürzere Abstände auf allen Linien bis 22 Uhr.

Die Kosten für die Verbesserungen im MVG-Netz werden diesmal von zwei Akteuren geschultert: zunächst einmal natürlich von dem Verkehrsunternehmen selbst, dessen Chef Herbert König angesichts des massiven Fahrgastzuwachses sein Angebot um 3,4 Prozent ausdehnen will - berechnet wird diese in Plätzen je Kilometer; ursprünglich war nur ein Plus von 1,2 Prozent geplant. Da König aber darauf achten muss, dass sich der Betrieb von Bussen und Bahnen über die Ticketeinnahmen trägt, kann er nicht jeden Wunsch erfüllen.

In diese Bresche soll nun die Stadt springen. Reiter will dem Stadtrat noch im Juni oder Juli vorschlagen, jährlich 3,5 Millionen Euro für zusätzliche Touren mit Bus oder Bahn lockerzumachen. Das Modell ist nicht neu: Die Stadt finanziert schon seit langem das Nachtliniennetz und überweist dafür pro Jahr knapp drei Millionen Euro an die MVG.

Viele der Verbesserungen aus dem Reiter-Paket stehen schon seit langem auf dem Wunschzettel von Parteien und Fahrgastverbänden. Die CSU kritisiert daher, der OB-Kandidat der SPD schmücke sich mit fremden Federn. "Der jahrelange Druck der CSU und der Fahrgastverbände zahlt sich nun endlich aus", erklärt CSU-Fraktionschef Josef Schmid und frotzelt: "Eine Verbindung zum Wahlkampf erscheint mir dennoch rein zufällig."

Reiter hingegen hält ein forciertes Engagement im Nahverkehr aus sachlichen Gründen für unerlässlich - weil Busse und Bahnen immer voller werden und die Stadt Einwohnerzuwächse erwartet. "Das ist gut angelegtes Geld", versichert der Wirtschaftsreferent, der zudem auf eine baldige Stadtratsentscheidung über den Bau der Tram-Westtangente in der Fürstenrieder Straße drängt. Auf längere Sicht seien weitere Tram-Tangenten und die U9 auf der Trasse Implerstraße - Hauptbahnhof - Münchner Freiheit erforderlich.

Quelle http://www.sueddeutsche.de/muenchen/mgv-ruestet-auf-abfahrt-alle-zwei-minuten-1.1630463 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/mgv-ruestet-auf-abfahrt-alle-zwei-minuten-1.1630463)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 21. März 2013, 21:12:28
Da König aber darauf achten muss, dass sich der Betrieb von Bussen und Bahnen über die Ticketeinnahmen trägt, kann er nicht jeden Wunsch erfüllen.
Straßenbahnen lassen sich über den Fahrtenerlös finanzieren, wenn man es richtig macht und halbwegs gute Auslastung hat, Busse auch, solange man die Fahrwegerhaltung der Allgemeinheit anhängen kann. Aber wie will er das bei der U-Bahn machen?  ???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 21. März 2013, 21:25:26
Straßenbahnen lassen sich über den Fahrtenerlös finanzieren, wenn man es richtig macht und halbwegs gute Auslastung hat, Busse auch, solange man die Fahrwegerhaltung der Allgemeinheit anhängen kann. Aber wie will er das bei der U-Bahn machen?  ???
Das geht nur über Propaganda, diesbezüglich erteilen die Wiener Kollegen sicher gern Nachhilfe. Müssen s' halt beim nächsten Oktoberfest auch ein Weinfass anstechen... :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 22. März 2013, 00:05:25
Zitat
Kein Wunder, liegt München doch deutlich weiter westlich als Wien und ist daher vom Steppenklima nicht mehr so arg betroffen.
In mainz ist dafür das Steppenklima offenbar mindestens so problematisch wie in Wien und interlässt im Rasengleis die gleichen seltsamen kahlen Längsstreifen!  >:D
http://olle.nevenius.se/bilder/trams/europa/tyskland/Bild6623.jpg (http://olle.nevenius.se/bilder/trams/europa/tyskland/Bild6623.jpg)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 22. März 2013, 00:18:56
Zitat
Kein Wunder, liegt München doch deutlich weiter westlich als Wien und ist daher vom Steppenklima nicht mehr so arg betroffen.
In mainz ist dafür das Steppenklima offenbar mindestens so problematisch wie in Wien und interlässt im Rasengleis die gleichen seltsamen kahlen Längsstreifen!  >:D
http://olle.nevenius.se/bilder/trams/europa/tyskland/Bild6623.jpg (http://olle.nevenius.se/bilder/trams/europa/tyskland/Bild6623.jpg)
Entlang des 18er sieht man dieses besonders gut. Dort hat man allerdings auch Vergleichsmöglichkeiten, wie man in einem Steppenklima Rasen zum grünen bringen kann. Da fällt speziell der Abschnitt, an der alten Südbahnhofhaltestelle auf.  :fp:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 09. April 2013, 20:22:42
München 1984:
https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=25985 (https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=25985)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 10. April 2013, 21:29:52
5 Jahre später:
https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=24884 (https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=24884)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 11. April 2013, 08:14:57
5 Jahre später:
https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=24884 (https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=24884)
samt Kaffeehäferl und Kanne aus Porzellan am Fahrerplatz!  ^-^ :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 11. April 2013, 08:25:20
Das Kaffeehäferl ist geil  ;D
Und da behauptet man immer, Wien sei eine gemütliche Stadt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 22. April 2013, 09:32:18
Problemkind Variobahn, ein Fernsehbeitrag: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/schwaben-und-altbayern/Variobahn-108.html (http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/schwaben-und-altbayern/Variobahn-108.html)

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 22. April 2013, 09:39:48
Tja...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 22. April 2013, 11:06:04
Tja...

Das was unter der Schlagzeile steht spricht irgendwie für sich.  ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 12. Mai 2013, 12:58:08
Ja, wieso sollte es Siemens auch anders gehen als Stadler?

Engerer Takt im Nahverkehr
Regierung stoppt neue Tram- und U-Bahnen


7. Mai 2013 08:37

(http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.1481769.1367851413!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/640x360/image.jpg)
Acht statt sechs Türen werden die neuen Trambahnen vom Typ "Avenio" haben, damit die Fahrgäste schneller aus- und einsteigen können. Simulation: MVG

Es sieht schlecht aus für einen dichteren Takt bei U-Bahn und Tram in München: Die Münchner Verkehrsgesellschaft und die Regierung von Oberbayern geben sich gegenseitig die Schuld daran, dass sich die Zulassung der Züge weiter verzögert.

Von Marco Völklein
Die geplante Inbetriebnahme der neuen Münchner U-Bahn vom Typ "C2" im Dezember 2013 ist massiv gefährdet. Nach Angaben der Regierung von Oberbayern, die als technische Aufsichtsbehörde für die Zulassung der neuen Fahrzeuge zuständig, ist "nicht realistisch zu erwarten, dass der Zulassungsprozess bis Dezember 2013 zum Abschluss gebracht werden kann", sagt Sprecher Stefan Frey auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung.

Ähnlich sieht es bei den neuen Trambahnen vom Typ "Avenio" aus, von denen die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die ersten sechs Fahrzeuge ebenfalls im Dezember auf die Gleise schicken will. Auch in diesem Fall sei "nicht realistisch zu erwarten, dass das neue Fahrzeug bis Dezember 2013 in Betrieb gehen kann", sagt Frey. Damit würde sich die geplante Angebotserweiterung der MVG bei U-Bahn und Tram bis weit ins nächste Jahr hinein verzögern.

Laut Bezirksregierung benötigen die Prüfer allein bei der neuen U-Bahn mindestens fünf Monate, um die eingereichten Zulassungspapiere zu prüfen und zu bewerten. Daher müssten "alle erforderlichen Dokumente Ende Juni 2013 abnahmefähig vorliegen", sagt Frey. Doch danach sieht es derzeit nicht aus: "Mehrfach" habe man die MVG schriftlich und in Besprechungen auf die Terminproblematik hingewiesen, sagt Frey. "Diese Terminziele sind allerdings bis heute leider nicht erreicht worden." Die MVG habe zwar "erste Dokumente" eingereicht, diese seien aber "noch unvollständig". Zudem lägen die "Nachweisdokumente zur Erfüllung der Sicherheitsanforderungen" nicht vor.

Die MVG indes weist die Vorwürfe zurück. Man habe die Aufseher "so früh wie möglich eingebunden und eine möglichst vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit gesucht", sagt Raimund Paul, Ressortleiter Schiene. Daher sei man nun auch "einigermaßen verwundert über die unnötige öffentliche Eskalation". Ohnehin werde das Unternehmen von den Aufsehern mit "immer neuen Anforderungen konfrontiert".

Züge sind dringend nötig

Das erinnert an den langwierigen Streit um die Zulassung der Trambahnen vom Typ "Variobahn". Auch dort stritten sich Bezirksregierung und MVG über Jahre vor allem darum, welche Papiere, Dokumente und Gutachten in welchem Umfang vorgelegt werden müssen. Bei der Zulassung der Siemens-Züge geht es nun ebenfalls vor allem um solche Fragen. Die MVG werde "alles in ihrer Möglichkeit liegende tun, um dem äußerst umfangreichen und mehrfach erweiterten Anforderungskatalog" der Aufseher gerecht zu werden, versichert Paul. Und kann sich einen Seitenhieb auf die Bezirksregierung nicht verkneifen: "Zusätzliche Dokumente allein machen keinen Zug sicherer."

Aus Sicht der MVG ist eine rechtzeitige Zulassung beider Fahrzeuge bis Mitte Dezember noch möglich, sofern "alle Beteiligten verantwortungsvoll, konstruktiv und auf einer kalkulierbaren Basis zusammenarbeiten", sagt Paul. Man habe "alles unternommen, um eine rechtzeitige Zulassung zu erreichen". Allein für die Zulassung der C2-Züge habe der Hersteller Siemens mittlerweile 60.000 Seiten an Dokumenten erstellt. Unterm Strich wende die MVG 800.000 Euro auf, um den Anforderungen der Aufseher gerecht zu werden. "Das ist deutschlandweit einmalig", sagt Paul.

Die MVG benötigt die neuen Züge dringend, um den geplanten Taktausbau bei der U-Bahn sowie neue Linien und dichtere Takte bei der Trambahn anbieten zu können. Schon heute fahren die Bahnen "an der Kapazitätsgrenze", wie Paul sagt.

Daher will MVG-Chef Herbert König eigentlich von Dezember an auf einigen Abschnitten der U 2 die Züge in der Hauptverkehrszeit alle zwei Minuten fahren lassen. Derzeit rollen sie im Zweieinhalb-Minuten-Takt. Auch bei der Trambahn plant König von Dezember 2013 an zahlreiche Verbesserungen und Angebotserweiterungen, für die er die neuen Fahrzeuge benötigt. Stehen die Züge aber nicht zur Verfügung, kann die MVG auch die angekündigten Verbesserungen nicht starten.

Süddeutsche.de (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/engerer-takt-im-nahverkehr-regierung-stoppt-neue-tram-und-u-bahnen-1.1666647)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 12. Mai 2013, 13:51:21
Scheint auf das dumme Spiel Rot-Schwarz hinauszulaufen.
Ich frage mich nur, wer die 60.000 Seiten lesen soll, die Siemens erstellt hat. Das ist echt der Krampf im modernen Inforamtions- und EDV-Zeitalter. Das Zusammensammeln und Zusammenstellen von Informationen geht so leicht, dass nicht mehr zwischen Wesentlichem und Unnötigem unterschieden wird bzw. dass der Antragsteller den Entscheider mit Informationen zudeckt um ja sicher alles abgedeckt zu haben.

DAs soll kein Plädoyer für die Behörde sein, aber da sollten sich die Antragsteller und die Behörden einmal am Riemen reißen und sich auf das Wesentliche konzentrieren  mit einem gewissen Mut zur Lücke.

Noch besser wäre natürlich eine EU-weite Typengenehmigung der Fahrzeuge, die lokalen Behörden haben sich dann auch auf die lokalen Abweichungen (Anpassung der Einstiegshöhe, Sicherungssysteme Radgeometrie oder ähnlchen Dingen) zu beschränken. Dann wäre dieser Behördenwillkür (unter der ja nicht nur die Münchner zu leiden haben) endlich Einhalt geboten.

Hannes
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 12. Mai 2013, 14:00:04
Es ist mittlerweile wirklich nur mehr lächerlich, was in den ganzen Ländern für ein Blödsinn verbockt wird. Es kann doch nicht wahr sein, dass man diese Streiterein auf dem Rücken der Kunden ausübt.
Es sollte wirklich mal, ein Machtwort seitens der EU erfolgen, denn mit diesem ewigen Hick Hack verärgert und verliert man potentielle Kunden und verschwendet gleichzeitig unmengen an Steuergeldern.  >:(
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 12. Mai 2013, 14:26:53
Ist ja auch Schwachsinn, was da betrieben wird. Es müsste so laufen, wie bei Straßenfahrzeugen. Man bestellt beim Hersteller/Händler sein Fahrzeug (mit Wunschausstattung), finanziert es, meldet es zum Verkehr an und fährt damit. Alles andere muss/sollte Angelegenheit des Herstellers bzw. Händlers sein. Schuld sind wohl in erster Linie Kunden, die dieses blöde, derzeit offensichtlich unumgängliche, betriebsschädigende Spiel mitspielen!  :down:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 12. Mai 2013, 14:46:55
Das dürfte mittlerweile ein klarer Fall von CSU vs. SPD sein, anders läßt sich diese Lächerlichkeit nicht mehr erklären.

@hema: Bei der "echten" Eisenbahn ist das ja längst der Fall, da wird aber auch europaweit nach den TSI vorgegangen. Bei Straßenbahnen kocht leider wieder jede Gebietskörperschaft ihre eigene Suppe und ich kann es den Herstellern nicht verleiden, wenn sie sich das nicht antun für jeden A... und Friedrich von Beamten eigene Zulassungsunterlagen anzufertigen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 12. Mai 2013, 17:02:03
@hema: Bei der "echten" Eisenbahn ist das ja längst der Fall, da wird aber auch europaweit nach den TSI vorgegangen.
Na, aber auch nicht. Wie kann's sonst sein, dass das deutsche EBA mittlerweile sogar in Japan verschrien ist, sodass man (sinngemäßes Zitat) "nicht noch für einen so großen Auftrag sich das Zulassungsprocedere in Deutschland" antun will?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 12. Mai 2013, 19:00:51
Ich frage mich nur, wer die 60.000 Seiten lesen soll, die Siemens erstellt hat. Das ist echt der Krampf im modernen Inforamtions- und EDV-Zeitalter. Das Zusammensammeln und Zusammenstellen von Informationen geht so leicht, dass nicht mehr zwischen Wesentlichem und Unnötigem unterschieden wird bzw. dass der Antragsteller den Entscheider mit Informationen zudeckt um ja sicher alles abgedeckt zu haben.
Lesen tut das keiner. Es geht nur um vorhanden/nicht vorhanden. 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 12. Mai 2013, 22:07:10
Lesen tut das keiner. Es geht nur um vorhanden/nicht vorhanden. 8)

Also: Franz jagt im komplett verwahrlosten Taxi quer durch Bayern.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 12. Mai 2013, 23:29:10
Zitat
Das dürfte mittlerweile ein klarer Fall von CSU vs. SPD sein, anders läßt sich diese Lächerlichkeit nicht mehr erklären.

Es stehen ja Bundestagswahlen sowie die Bayerische Landtagswahl vor der Haustüre, vielleicht wird ja nach den Wahlgängen endlich was mit dem Zulassungen, betrifft ja auch die heilige U-Bahn!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 12. Mai 2013, 23:30:52
Da haben wir bei uns Glück, dass alles so verhabert und proporzaufgeteilt ist - da kann das System mal seine Effizienz ausspielen :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 13. Mai 2013, 02:26:41
Auch wenn das moderne Zeug nicht funktionieren mag, auf eines kann man sich verlassen, die P-Wagen helfen weiter fleißig aus dem Wagenmangel.

Auf der Linie 17 sind weiterhin zwei Kurse unterwegs, mittlerweile sind theoretisch vier Triebwagen verfügbar. 2006, 2010, 2028 und 2031.
Wagen 2005 dürfte in den nächsten Wochen folgen.

Am Samstag-Abend wurde der P-Zug 2028/3014 zur Langen Nacht der Musik als 'Ois-is-Blues-Tram' eingesetzt. Durch die Bauarbeiten in der Müllerstraße verkehrte die Musik-Tram jedoch nicht wie traditionell auf der Altstadtrunde, sondern machte einen Abstecher zum Ostbahnhof und ins Französische Viertel.

Anbei verlinke ich euch noch die aktuell gültigen Fahrpläne der drei möglichen P-Kurse, die dürften euch bei einem Besuch das Fotografieren der Hochflurer vereinfachen. ;) Die Fahrpläne für die Linie 17 an Montag-Freitag (http://www.bilder-hochladen.net/files/big/kgib-q-4e73.png), Samstagen (http://www.bilder-hochladen.net/files/big/kgib-r-02e7.png) und den Mo-Fr-Kurs auf der Linie 27 (http://www.bilder-hochladen.net/files/big/kgib-6-1679.png).

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 13. Mai 2013, 07:05:51
Danke für die schönen Fotos, Metrotram! :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 13. Mai 2013, 09:16:45
Wie von dir gewohnt, ganz hervorragende Fotos! Macht wieder Lust auf einen Besuch!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 19. Mai 2013, 20:04:44
Bei meinem letzten Besuch in München, im November 2011 fuhren zu meiner Überraschung doch noch einige "Altzüge".
Heute wieder fixer Bestandteil wegen akuten Wagenmangels!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 22. Mai 2013, 00:12:42
Seit Samstag ist wieder die MünchenTram im Einsatz, die historische Stadtrundfahrt fährt immer am Wochenende den bekannten Altstadtring über die Linien 27, 19 und 16. Traditionell wird auf der MünchenTram immer der M4/m4-Zug 2412/3407 eingesetzt, dieser benötigt jedoch für den weiteren Einsatz eine neue Hauptuntersuchung. Da diese nicht termingerecht fertiggestellt werden konnte, wurde am ersten Einsatzwochenende der P-Zug 2031/3039 eingesetzt.
Am Dienstag wurden nun die Fahrberechtigungen aufgefrischt, ab Samstag sollte also der M-Zug wieder eingesetzt werden können.

[attach=1]
Der Ersatzzug 2031/3039 auf der Fahrt vom Karolinenplatz zurück zum Stachus

[attach=2]
Ein Abstecher auf die Linie 23 gehört zu jeder Fahrschulfahrt: M4-Zug 2412/3407 auf der Betriebsstrecke zur Inselline am Kölner Platz

[attach=3]
Auch das nagelneue Gleisdreieck an der Westendstraße wurde befahren. Genau zwei Tage vor dem 20-jährigen Jahrestag der Stillegung der Linie 26 fährt erstmals wieder ein M-Wagen durch die Westendstraße 'Richtung' Schwanthalerhöhe

[attach=4]
Auf der Einrückfahrt konnte ich den frisch lackierten (und noch ohne Werbung versehenen) M-Zug 2412/3407 am Maximilianeum erwischen

Zusätzlich gibt es seit einer Woche eine neue P-Wagen-Fahrschule, eingesetzt wird dabei der P-Solo 2021. Grund für die weitere Ausbildung neuer Fahrer ist die Fertigstellung der Hauptuntersuchungen weiterer P-Wagen. Ab Juni soll dann sogar ein P-Solo fest auf einem Verstärkerkurs der Linie 15 eingesetzt werden.

[attach=5]
P-Solo 2021 erreicht den Schilcherweg und überquert in wenigen Momenten die Stadtgrenze

[attach=6]
Auch der P-Wagen besuchte die Linie 23, hier steht der Wagen gerade unter der 'Tropfsteinhöhle' an der Münchner Freiheit. Das 'L' ist übrigens in (West-)Deutschland eher untypisch. Einer der neuen P-Fahrer stammt jedoch aus Berlin und wollte auch im tiefsten Bayern dieses bei uns unbekannte Verkehrszeichen zeigen. Er bastelte sich kurzerhand selbst das Fahrschul-L für den Linienschildkasten.

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 22. Mai 2013, 09:36:34
Ganz ausgezeichnete Fotos (und natürlich auch Infos), danke! :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 22. Mai 2013, 21:59:56
Ah schön, da fühlt man sich um 10 Jahre zurückversetzt. Ausgezeichnete Bilder!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 22. Mai 2013, 22:05:16
Ah schön, da fühlt man sich um 10 Jahre zurückversetzt. Ausgezeichnete Bilder!
Vor 10 Jahren bist noch mit einem Wagen von der Linie 8 in München gefahren? ;)

Därrr Waagen ist beseeetzt! Ach bitteschön, Herr Schaffner, Max-Weber-Platz :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 23. Mai 2013, 01:39:15

Därrr Waagen ist beseeetzt! Ach bitteschön, Herr Schaffner, Max-Weber-Platz :D
"Mich trifft der Schlag!"
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 23. Mai 2013, 09:14:09

Därrr Waagen ist beseeetzt! Ach bitteschön, Herr Schaffner, Max-Weber-Platz :D
"Mich trifft der Schlag!"
Donn bleims sitzn und foahrn mit bis zum Nordfriedhof :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 31. Mai 2013, 13:14:22
Die vorläufige Zulassung der Variobahnen wurde jetzt bis 30. September 2013 verlängert. Eine dauerhafte Zulassung wurde nicht erteilt, weil dazu die Gutachten bezügl. Software der Türen und Klimaanlage zu kurzfristig eingelangt sind... immerhin dürfte die Rädersache jetzt erledigt sein.

http://www.tramgeschichten.de/2013/05/31/die-unendliche-variobahn-geschichte/ (http://www.tramgeschichten.de/2013/05/31/die-unendliche-variobahn-geschichte/)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 03. Juli 2013, 14:54:23
Die Konservativen sollen bitte auf dem Land bleiben, von Stadt verstehen sie einfach nichts. Das ist nicht nur bei uns so (und war schon immer so), sondern auch in München:

CSU wettert gegen die Pläne
Mega-Tram im Westen soll beschlossen werden
München
- Die Trasse für die neue Mega-Tram im Münchner Westen soll am Mittwoch im Rathaus beschlossen werden. Die CSU wettert gegen die Pläne.

Für die Stadt ist die Westtangente nach der Zweiten Stammstrecke das größte Projekt im Nahverkehr, für die CSU das falsche Gleis: Die Tram soll neun Kilometer von Romanplatz über Fürstenrieder Straße bis zum U-Bahnhof Aidenbachstraße führen und fünf Bezirke verbinden.

Nach Jahren der Diskussion will das Rathaus am Mittwoch die Trasse für 75 Millionen Euro beschließen. Die CSU erneuert ihre Kritik an „rot-grüner Verkehrsumverteilung gegen den Bürgerwillen“, weil Autospuren wegfallen. Fraktionschef Josef Schmid sagt: „Dieser Irrsinn verschärft die angespannte Verkehrssituation.“ Die Stadt soll in die U-Bahn investieren.

http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/mega-tram-westen-soll-beschlossen-werden-2986096.html (http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/mega-tram-westen-soll-beschlossen-werden-2986096.html)

Apropos Bürgerwille: Da gibt's auch ein paar, die dagegen sind – Hauptargumente: Weniger Platz für den Autoverkehr und Baustelle vor der Nase  ::)

Pläne am Romanplatz
Aufstand gegen die neue Straßenbahn!

Anne Hund, 02.07.2013 10:50 Uhr

Mehr als 670 Unterstützer hat die Bürgerinitiative „Contra Tram West“ schon in Neuhausen. Sie sind gegen die geplante Straßenbahn vom Ratzingerplatz zum Romanplatz.

Neuhausen
- Droht im Viertel bald die Großbaustelle? Die Bürgerinitiave „Contra Tram West“ befürchtet das Schlimmste, mehr als 670 Unterschriften hat die Initiative gegen die geplante Straßenbahn vom Ratzingerplatz zum Romanplatz schon gesammelt. Also von Sendling bis nach Neuhausen-Nymphenburg.

FDP-Politiker Georg Fichtner vom Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg unterstützt das Ansinnen. Er hat die Liste der Initiative im Viertel jetzt entgegen genommen.

Fichtners Standpunkt: "Die Straßenbahn braucht es nicht. Es gibt eine gut funktionierende Busverbindung mit zwei Bussen."  Fichtner spricht von "hohen Millionenbeträgen", die der Bau der neuen Straßenbahn mit sich bringen könnte. Diese Kosten stünden nicht im Verhältnis zum Aufwand.

Im Gegenteil: Aus Sicht des FDP-Politikers würde die angedachte Trambahn sogar eine "massive Verschlechterung" gegenüber des jetzigen Zustands bedeuten.

Denn die Bewohner im Viertel hätten erstmal eine Baustelle vor der Haustür, sagt er. Und: "Durch die Tram würden die bisherigen Busse wegfallen sowie eine Fahrspur."

Nicht nur in Neuhausen-Nymphenburg seien viele Bürger skeptisch, so Fichtner. Auch die Mehrheit in den Bürgerversammlungen der anderen betroffenen Stadtteile habe sich gegen eine Straßenbahn ausgesprochen. So werde es etwa an der Fürstenrieder Straße enger für Autofahrer, wenn die Straßenbahn dort ein eigenes Gleis erhalte.

Fichtner will die Unterschriftenliste jetzt den Stadtwerken weiterleiten. „Angesichts der hohen Verschuldung der Stadt und vor allem des unklaren Kosten-Nutzen-Verhältnisses sollten die Stadtwerke ihre Planungen ad acta legen."

Jetzt am Mittwoch wird der Stadtrat die geplante Westtangente wohl mehrheitlich beschließen. Die rot-grüne Fraktion ist für die neue Straßenbahn.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.plaene-am-romanplatz-aufstand-gegen-die-neue-strassenbahn.5b5b5de4-803d-44f3-b04f-c02ffa47e350.html (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.plaene-am-romanplatz-aufstand-gegen-die-neue-strassenbahn.5b5b5de4-803d-44f3-b04f-c02ffa47e350.html)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 03. Juli 2013, 14:59:53
Die Konservativen sollen bitte auf dem Land bleiben, von Stadt verstehen sie einfach nichts. Das ist nicht nur bei uns so (und war schon immer so), sondern auch in München:
Wobei bei uns auch noch die SPÖ dazukommt, die genau dieselbe Einstellung wie die Cons und Neocons hat: Tramway weg, U-Bahn und Busse her.

Übrigens: 9 Kilometer - 75 Millionen. Unser 26er: 4,5 Kilometer 68 Millionen. Und ich bin mir nach dem, was ich dort schon gesehen habe, sicher, dass die Münchner auch diese Strecke (von der ich jetzt auch nicht viel mehr kenne als ihre Existenz) um Welten ästhetischer bauen werden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 03. Juli 2013, 18:58:35
…dass die Münchner auch diese Strecke (von der ich jetzt auch nicht viel mehr kenne als ihre Existenz)…
Und selbstverständlich gibt es auf der Seite der MVG nähere Infos dazu, so dass du dich einfach informieren kannst: http://www.mvg-mobil.de/projekte/westtangente/ (http://www.mvg-mobil.de/projekte/westtangente/)

Trotz Stadium der Vorplanung gibt es auch nähere Unterlagen: http://www.ba-muenchen.info/planref/Westtangente/index.html (http://www.ba-muenchen.info/planref/Westtangente/index.html) und eine Präsentation: http://www.ba-muenchen.info/planref/Westtangente/2010-01-27%20Tram%20Westtangente%20BA-Info_0326.pdf (http://www.ba-muenchen.info/planref/Westtangente/2010-01-27%20Tram%20Westtangente%20BA-Info_0326.pdf)

Wo bleibt da die Geheimniskrämerei?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 03. Juli 2013, 20:43:25
…dass die Münchner auch diese Strecke (von der ich jetzt auch nicht viel mehr kenne als ihre Existenz)…
Und selbstverständlich gibt es auf der Seite der MVG nähere Infos dazu, so dass du dich einfach informieren kannst: http://www.mvg-mobil.de/projekte/westtangente/ (http://www.mvg-mobil.de/projekte/westtangente/)
Ich wollte eh nicht ausdrücken, dass es keine Infos gibt (sie sind sogar vorbildlich), sondern dass ich selbst noch keine gelesen habe. Hab ich aber gerade nachgeholt. Schaut mir jedenfalls nach einer recht guten Schnellstraßenbahn (auch der Haltestellenabstand riecht danach) aus! Und dürfte ja heute eh schon beschlossen worden sein. Insofern Gratulation an München, die machen sehr viel richtig!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. Juli 2013, 01:32:17
Leider ist die Strecke noch nicht beschlossen worden, die Abstimmung wurde vorerst vertagt. Grund dafür dürfte
weiterhin die offene Finanzierung der 2. Stammstrecke sein, da die Laimer 'Umweltverbundröhre' und der damit verbundene Umbau des Laimer S-Bahnhofs mit dem Bau der neuen S-Bahn-Stammstrecke zusammenhängt. Wenn die Stadt das Projekt nicht von der neuen Stammstrecke abkoppelt, dürfte auch die Westtangente vorerst nicht kommen.

Anbei einige aktuelle Aufnahmen aus dem Münchner Streckennetz:

Aktuell findet sich auf der Linie 15 öfters ein P-Solo oder ein P-Zug im Einsatz:

[attach=1]
P-Zug 2028/3037 am Dienstag auf der Linie 15 auf Höhe der Paulaner-Brauerei. Diese wird in den nächsten Jahren nach Langwied umziehen, das alte Gelände am Nockherberg wird danach völlig umgebaut und in ein Wohnviertel umgestaltet. Am obigen Fotopunkt soll eine neue Haltestelle entstehen. Die einzige Kreuzung mit einer Bahnstrecke wird dabei auch wieder ausgebaut.

[attach=2]
Begegnung zwischen dem 17er- und 15er-P-Wagen: 2006/3039 und 2028/3037 am Ostfriedhof

Am Sonntag verkehrte der historische D/f-Zug 490/1401 und der M4-Zug 2412/3407 anlässlich dem 100. Jahrestagung der Eingemeindung Moosachs zwischen dem Moosacher Bahnhof und Westfriedhof:

[attach=3]
Blick von der Nottreppe des Hotels am Moosacher Bahnhof: Der als Linie 1 eingesetzte M-Zug 2412/3407 wendet am Bunzlauer Platz

[attach=4]
Begegnung kurz vor der Pelkovenstraße: Während der D-Wagen 490 seine letzte Runde des Tages fast beendet hat, hat der M-Wagen noch den größten Teil vor sich

[attach=5]
Auf der Einrückfahrt: Spiegelungen in einer Variobahn

Grüße aus München,
Frederik

PS: Wenn bei euch ein Besuch in München ansteht und ihr auch ein wenig den P-Wagen hinterher rennen wollt, kann ich euch gerne einen Fahrplan der aktuellen Kurse geben. Einfach melden! ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 04. Juli 2013, 08:01:28
Frage zum zweiten Bild: Hat man die seitlichen Zielschildkästen der P-Wagen erst jetzt aufgegeben oder schon früher nicht mehr verwendet (oder war in diesem Fall der Fahrer einfach zu faul, die richtige Linie einzustellen)?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. Juli 2013, 10:39:03
Die seitlichen Zielschildkästen sind weiterhin in Benutzung.
Der Vorderste ist im Gegensatz zu den anderen Kästen ein Rollband, welches die letzten Jahre beide Endstationen auf einem 'Ziel' anzeigte. Die dort aufgedruckten Daten sind jedoch nicht aktuell gewesen, das Band blieb also meistens weiß.
Zusammen mit den frischen Untersuchungen an den P-Wagen haben jedoch alle Züge wieder ein neu-bedrucktes Rollband erhalten, welches nun nur das nächste Fahrziel (also wie auch an der Front) anzeigt.
In diesem Fall fuhr der Wagen nach der Fahrerablöse am Sendlinger Tor mit einer hohen Verspätung und der (neue) Fahrer hatte an der Schwanseestraße keine Zeit, das richtige Ziel einzudrehen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 08. Juli 2013, 23:26:40
Ein paar verspätete Bilder von meinen letzten München Besuch vom April 2013.

[attach=1]
P 2006 + 3039 als Linie 17, Briefzentrum. 23.04.2013

[attach=2]
P 2031 + 3014 als Linie 17, vor der Hst. Kriemhildenstrasse, 24.04.2013

[attach=3]
P 2006 + 3039 als Linie 17, Menzinger Straße, 24.04.2013

[attach=4]
R 2.2 2145 als Linie 16, Taimerhofstraße, 22.04.2013

[attach=5]
R 2.2 2127 als Linie 16, Prinz-Eugen-Park, 24.04.2013

[attach=6]
R 2.2 2163 als Linie 16, Cosimastraße, 24.04.2013

[attach=7]
Zwar im Hintergrund ein LKW, aber ich möchte trotzdem dieses Bilder hier zeigen, R 2.2 2101 als Linie 17, Effnerplatz, 24.04.2013

[attach=8]
R 2.2 2158 als Linie 12, Schwere-Reiter-Straße‎, 24.04.2013

[attach=9]
R3.3 2208 als Linie 20, Pelkovenstraße, 23.04.2013
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 04. Oktober 2013, 23:45:53
Die Variobahnen sind seit 1.10.2013 nun endlich unbefristet zugelassen!

Weiß jemand von euch zufällig, wie es mit den Avenios aussieht? Die sollen ja noch bis Ende 2013 geliefert werden, aber irgendwie hat man nie mehr was drüber gehört.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 05. Oktober 2013, 01:07:24
Weiß jemand von euch zufällig, wie es mit den Avenios aussieht? Die sollen ja noch bis Ende 2013 geliefert werden, aber irgendwie hat man nie mehr was drüber gehört.
Schlecht. Wieso soll es Siemens mit der TAB auch schlechter gehen als Stadler, die Schmiergeldzeiten (ja, ich weiß, die waren außerhalb der Rail Division) sind ja vorbei!

7. Mai 2013 08:37
Engerer Takt im Nahverkehr
Regierung stoppt neue Tram- und U-Bahnen

Es sieht schlecht aus für einen dichteren Takt bei U-Bahn und Tram in München: Die Münchner Verkehrsgesellschaft und die Regierung von Oberbayern geben sich gegenseitig die Schuld daran, dass sich die Zulassung der Züge weiter verzögert.

[…]

Ähnlich sieht es bei den neuen Trambahnen vom Typ "Avenio" aus, von denen die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die ersten sechs Fahrzeuge ebenfalls im Dezember auf die Gleise schicken will. Auch in diesem Fall sei "nicht realistisch zu erwarten, dass das neue Fahrzeug bis Dezember 2013 in Betrieb gehen kann", sagt Frey. Damit würde sich die geplante Angebotserweiterung der MVG bei U-Bahn und Tram bis weit ins nächste Jahr hinein verzögern.

Mehr hier: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/engerer-takt-im-nahverkehr-regierung-stoppt-neue-tram-und-u-bahnen-1.1666647-2 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/engerer-takt-im-nahverkehr-regierung-stoppt-neue-tram-und-u-bahnen-1.1666647-2)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 05. Oktober 2013, 11:41:13
Was hat die CSU vor? Wollen die gerade wieder irgendwo eine fette Autobahn bauen oder sind sie einfach nur so deppert (OK, letztere Teilfrage war rhetorisch)? München sollte schleunigst wachsen, dann werden sie vielleicht einmal ein eigenes Bundesland. >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 05. Oktober 2013, 16:15:18
Weiß jemand von euch zufällig, wie es mit den Avenios aussieht? Die sollen ja noch bis Ende 2013 geliefert werden, aber irgendwie hat man nie mehr was drüber gehört.

Sobald ich was darüber berichten kann, melde ich mich.
Lange dauert es nimmer. :)

Gruß aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 06. Oktober 2013, 00:54:06
Sobald ich was darüber berichten kann, melde ich mich.
Super, vielen Dank! Diese Züge sind natürlich für Wiener von besonderem Interesse. Die Chancen stehen nicht sooo schlecht, dass wir diese Fahrzeuge (freilich in etwas anderer Ausführung) auch bekommen werden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 06. Oktober 2013, 11:08:15
(freilich in etwas anderer Ausführung)
Klar, mit rotem und grauem Plastikdreck anstatt der edlen Münchner Holz- und Edelstahlausführung. >:(
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 60er am 06. Oktober 2013, 12:25:08
Was hat die CSU vor? Wollen die gerade wieder irgendwo eine fette Autobahn bauen oder sind sie einfach nur so deppert (OK, letztere Teilfrage war rhetorisch)? München sollte schleunigst wachsen, dann werden sie vielleicht einmal ein eigenes Bundesland.
Die CSU ist wahrscheinlich derzeit damit beschäftigt, wichtige Dinge, wie die gesetzeswidrige Autobahnmaut für Ausländer durchzusetzen. ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 06. Oktober 2013, 12:42:12
Die CSU ist wahrscheinlich derzeit damit beschäftigt, wic
Was hat die CSU vor? Wollen die gerade wieder irgendwo eine fette Autobahn bauen oder sind sie einfach nur so deppert (OK, letztere Teilfrage war rhetorisch)? München sollte schleunigst wachsen, dann werden sie vielleicht einmal ein eigenes Bundesland.
htige Dinge, wie die gesetzeswidrige Autobahnmaut für Ausländer durchzusetzen. ::)
Naja, so gesetzeswidrig wird die nicht gestaltet, wenn sie kommt.
Autobahnvignette für alle (auch Inländer) und Senkung der KFZ-Steuer um den Betrag einer Jahresvignette - damit ist sie EU-Recht-gerecht.

Hannes
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: N1 am 06. Oktober 2013, 13:10:36
Wäre das nicht eine Maßnahme gleicher Wirkung (http://www.eufis.eu/eu-glossar.html?&type=0&uid=153&cHash=69883d61d30e7477afbc40488a78a496) und daher gleichfalls verboten?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 06. Oktober 2013, 13:18:17
Wäre das nicht eine Maßnahme gleicher Wirkung (http://www.eufis.eu/eu-glossar.html?&type=0&uid=153&cHash=69883d61d30e7477afbc40488a78a496) und daher gleichfalls verboten?
Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, denn jedes Land, kann seine Steuern usw. individuell anpassen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 06. Oktober 2013, 21:12:31
Nur... ist die KFZ-Steuer in Deutschland Ländersache oder hat da der Bund auch noch was mitzureden?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 06. Oktober 2013, 21:42:44
Nach meinen Erfahrungen aus VW-Bus-Foren ist die Gestaltung der KFZ-Steuer Bundessache, die Einhebung möglicherweise Ländersache.

Hannes
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 60er am 06. Oktober 2013, 23:13:01
Naja, so gesetzeswidrig wird die nicht gestaltet, wenn sie kommt.
Autobahnvignette für alle (auch Inländer) und Senkung der KFZ-Steuer um den Betrag einer Jahresvignette - damit ist sie EU-Recht-gerecht.
Genau das ist eben (laut diverser Rechtsmeinungen) eine nicht zulässige Ungleichbehandlung von EU-Bürgern. Vor einiger Zeit gab es bei uns, wegen der an unseren Universitäten immer größeren Zahlen an Numerus-Clausus-Flüchtlingen aus Deutschland, auch den Vorschlag, hohe Studiengebühren einzuführen und diese einfach allen Österreichern zu ersetzen. Auch das wäre nicht mit dem EU-Recht zu vereinbaren.

Nur... ist die KFZ-Steuer in Deutschland Ländersache oder hat da der Bund auch noch was mitzureden?
Soviel ich weiß, ist sie Bundessache. Auch eine Autobahnmaut kann, wenn dann nur bundesweit beschlossen werden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 07. Oktober 2013, 00:19:41
Naja, so gesetzeswidrig wird die nicht gestaltet, wenn sie kommt.
Autobahnvignette für alle (auch Inländer) und Senkung der KFZ-Steuer um den Betrag einer Jahresvignette - damit ist sie EU-Recht-gerecht.
Genau das ist eben (laut diverser Rechtsmeinungen) eine nicht zulässige Ungleichbehandlung von EU-Bürgern. Vor einiger Zeit gab es bei uns, wegen der an unseren Universitäten immer größeren Zahlen an Numerus-Clausus-Flüchtlingen aus Deutschland, auch den Vorschlag, hohe Studiengebühren einzuführen und diese einfach allen Österreichern zu ersetzen. Auch das wäre nicht mit dem EU-Recht zu vereinbaren.
Das ist aber meiner Meinung nach nicht gleichwertig! Eine Steuer zu verringern ist etwas anderes, als Geld an Bürger auszubezahlen. Dass die KFZ-Steuer-Senkung in der Höhe genau mit der neu eingeführten Autobahnmaut korreliert ist natürlich reiner Zufall...

Probleme erwarte ich viel eher auf innerdeutscher (Bundes-) Rechtsebene.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 07. Oktober 2013, 09:48:27
Nur... ist die KFZ-Steuer in Deutschland Ländersache oder hat da der Bund auch noch was mitzureden?
Das war bis vor dem 01.07.2009 so. Jetzt ist es Bundessache.
Zitat
Die deutsche Kraftfahrzeugsteuer (Abkürzung: KraftSt) ist seit dem 1. Juli 2009 eine Bundessteuer (Art. 106 Abs. 1 Nr. 3 GG).
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftfahrzeugsteuer_%28Deutschland%29 (http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftfahrzeugsteuer_%28Deutschland%29)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 07. Oktober 2013, 11:45:01
Nur... ist die KFZ-Steuer in Deutschland Ländersache oder hat da der Bund auch noch was mitzureden?
Das war bis vor dem 01.07.2009 so. Jetzt ist es Bundessache.
Zitat
Die deutsche Kraftfahrzeugsteuer (Abkürzung: KraftSt) ist seit dem 1. Juli 2009 eine Bundessteuer (Art. 106 Abs. 1 Nr. 3 GG).
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftfahrzeugsteuer_%28Deutschland%29 (http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftfahrzeugsteuer_%28Deutschland%29)
Dann können sich die Bayern mit der Idee eh brausen gehen, oder?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 07. Oktober 2013, 13:36:03
Ich würd sagen, das Gegenteil ist der Fall. Denn so kann man die Maut für alle einführen, senkt aber gleichzeitig die Kfz-Steuer.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 07. Oktober 2013, 14:30:55
Dann können sich die Bayern mit der Idee eh brausen gehen, oder?

Sie wollen es ja eh Bundesweit einführen. Gerade in BAyern ist es populistisch, mit der PKW-Maut zu agieren, weil viele von der österreichischen und auch schweizerischen Maut betroffen sind. Für nicht wenige wäre das in ganz Deutschland sogar eine Ersparnis, weil sie nicht Autobahn fahren. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum die Deutschen die Vignette och nicht eingeführt haben. Um steuerneutral zu bleiben muss die Steuerermäßgung geringer sein als der Vignettenpreis und da höhre ich schon "Abzocke"
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: vodi am 07. Oktober 2013, 14:55:20
Die Chancen stehen nicht sooo schlecht, dass wir diese Fahrzeuge (freilich in etwas anderer Ausführung) auch bekommen werden.

Gibts da schon Ideen wie das mit dem 15cm höheren Einstieg gelöst wird? Oder betrifft das die "etwas andere Ausführung"?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 07. Oktober 2013, 14:59:43
Gibts da schon Ideen wie das mit dem 15cm höheren Einstieg gelöst wird? Oder betrifft das die "etwas andere Ausführung"?
Ja, das betrifft genau das - da hab ich noch keine Idee. Bis ca. 25cm kommt man hoffentlich runter.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 60er am 07. Oktober 2013, 15:21:43
Sie wollen es ja eh Bundesweit einführen. Gerade in BAyern ist es populistisch, mit der PKW-Maut zu agieren, weil viele von der österreichischen und auch schweizerischen Maut betroffen sind.
Wer will es bundesweit einführen? Bis dato will das eigentlich nur die CSU in Bayern, während der Rest Deutschlands der Sache eher ablehend gegenübersteht. Ob die CSU die PKW-Maut jetzt tatsächlich - wie vor der Wahl angekündigt - zur Bedingung für Koaltionsverhandlungen macht, wird sich weisen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 29. Oktober 2013, 21:38:00
Der erste Avenio ist in München angekommen.

Zur Zulassung (wieso soll es Siemens besser ergehen als Stadler) schreibt die TAB folgendes:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 29. Oktober 2013, 21:42:01
Irgendwie ist der Eiertanz recht lächerlich, den die Behörden da vielerorts aufführen!  ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 29. Oktober 2013, 22:22:38
Irgendwie ist der Eiertanzrecht lächerlich, den die Behörden da vielerorts aufführen!  ::)
Jeder will sich halt auf alle erdenklichen Weisen absichern, damit er nur ja keine Verantwortung übernehmen muss, wenn etwas passiert. Und politisches Geplänkel kommt gerade in dem Fall auch noch dazu.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 30. Oktober 2013, 01:43:28

Jeder will sich halt auf alle erdenklichen Weisen absichern wichtig machen . . . .
;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 30. Oktober 2013, 06:49:54
... was die Situation eines Schienenfahrzeuges verschlechtert. Autobusse kauft man bereits mit Typenschein, dem Gegenstück zum Zulassungsbescheid bei Sfz.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 30. Oktober 2013, 11:20:49
... was die Situation eines Schienenfahrzeuges verschlechtert. Autobusse kauft man bereits mit Typenschein, dem Gegenstück zum Zulassungsbescheid bei Sfz.
Das ist leider extrem mühsam. In den Aufsichtsbehörden dürfte ja auch die Crème de la Crème der Beamtenschaft versammelt sein.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. November 2013, 17:30:17
Heute wurde im Betriebshof 2 der erste Avenio vorgestellt. Bevor ich jetzt alle knapp 30 Bilder einbinde, verlinke ich lieber auf den Artikel auf meiner Webseite.

Avenio: Die Zukunft auf Münchens Schienen (http://www.tramreport.de/2013/11/04/avenio-die-zukunft-auf-munchens-schienen/)

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Klingelfee am 04. November 2013, 17:41:45
... was die Situation eines Schienenfahrzeuges verschlechtert. Autobusse kauft man bereits mit Typenschein, dem Gegenstück zum Zulassungsbescheid bei Sfz.

Nur wenn es sich um einen neuen Bus handelt, dann muss auch dieser durch die Typisierung durch.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 04. November 2013, 17:52:43
Das ist aber Sache des Herstellers bzw. Verkäufers!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 04. November 2013, 22:26:25
Der Avenio München gefällt mir echt gut und hat auch ordentliche Sitze!  :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 05. November 2013, 08:03:49
Danke für die super Fotos, Frederik! Ich denke, mit so einem Fahrzeug könnten wir schon mehr als zufrieden sein, auch wenn es im Detail sicher bei uns anders adaptiert wird (Sitzplätze etc.).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 05. November 2013, 10:05:42
Sieht gut aus, Inneneinrichtung sehr gefällig. Wenn jetzt jemand darauf hofft, daß diese Fahrzeuge auch in Wien kommen, kann man den Enthusiasmus gleich dämpfen: In Wien wird die Inneneinrichtung genau so billig grindig aussehen wie beim ULF und außen wird sich nicht viel mehr als ein grauer Wurm ausgehen, weil die rote Farbe für die Yachten gebraucht wurde...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 05. November 2013, 15:04:33
Ich denke, mit so einem Fahrzeug könnten wir schon mehr als zufrieden sein . . . .
Blöd ist, dass heutzutage fast alle Hersteller und Besteller auf die viel besseren Fahreigenschaften (fahrdynamisch und -geometrisch) von Fahrzeugen mit Jacobs-Drehgestellen verzichten!


Bei Niedferflur haben solche Fahrzeuge zwar etwas engere Durchgänge in den Gelenken, dafür fällt aber die Beeinträchtigung durch die Drehgestelle in den Fahgastabteilen weg (Anrampung, Platz für die Auslenkung). Der etwas höhere Boden über den Achsen wandert vom Innenraum in die Gelenke.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 05. November 2013, 15:39:13
Blöd ist, dass heutzutage fast alle Hersteller und Besteller auf die viel besseren Fahreigenschaften (fahrdynamisch und -geometrisch) von Fahrzeugen mit Jacobs-Drehgestellen verzichten!
Ich hätte nichts dagegen, wenn sich Skoda auch bewerben würde - je mehr Bewerber, desto mehr Auswahl!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: normalbuerger am 05. November 2013, 15:43:22
Ja und diese Bewerber sollen dann Testweise ein oder mehrere Modelle zur Probe auf die Strecke schicken, so quasi Alttagstest.
Ich glaube das würde so einigen hier gefallen ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Hawk am 17. November 2013, 13:15:26
Testfahrzeuge sowie beim Bus mit mehreren Anbietern da kann man viel Erfahrung sammeln und wäre Fair für alle Anbieter. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 17. November 2013, 17:36:13
Testfahrzeuge sowie beim Bus mit mehreren Anbietern da kann man viel Erfahrung sammeln und wäre Fair für alle Anbieter. ;)
Bemüh dich bitte um die Verwendung von Satzzeichen. Ohne Interpunktion ist dieser Kauderwelsch kaum zu entziffern!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 27. November 2013, 18:37:38
Die Neubaustrecke vom Pasinger Marienplatz zum Bahnhof wird am 14. Dezember 2013 eröffnet. An diesem Tag darf man mit dem 19er gratis fahren, außerdem sind historische Wagen zwischen Willibaldplatz und Pasing Bahnhof unterwegs.

Quelle: https://www.facebook.com/tram.muenchen (https://www.facebook.com/tram.muenchen)

Dort findet ihr auch die Daten zur Christkindltram, die vom 30.11. bis 23.12. verkehrt!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Revisor am 27. November 2013, 19:19:41
Gestern, beim Durchzappen der TV-Programme, kam ich gerade zu einer von oben aufgenommenen Szene eines Münchner Platzes (Stachus?)  in Farbe zurecht, wo drei KSW-Züge zu sehen waren, einer davon sogar ein Dreiwagenzug! Schaut recht imposant aus.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 29. November 2013, 23:30:02
KSW ist ein gutes Stichwort! In den letzten Tagen trieb sich der Museums-KSW-Wagen 721 im Streckennetz umher. Grund dafür waren Schulungsfahrten anlässlich der Eröffnung der Trambahn zum Pasinger Bahnhof am 14. Dezember. Dort werden die historischen Trambahnen im Pendelverkehr eingesetzt. Auch der D/f-Zug fuhr deshalb für Fahrer- und Zugbegleiter-Schulungen durch die Stadt.

[attach=1]
In schöner Winteridylle zeigt sich Heidelberger 721 auf der Fahrt vom Theodolindenplatz zur Großhesseloher Brücke im Stadtteil Harlaching

[attach=2]
D/f-Zug 490/1401 rollt um den Obelisken am Karolinenplatz

[attach=3]
Auch ein Ausflug auf die 2009 eröffnete Linie 23 durch die Parkstadt Schwabing steht an: Der historische Altwagenzug 490/1401 auf der Fahrt vom Münchner Tor zum Parzivalplatz

[attach=4]
An der Amalienburgstraße kann sich der Altwagen und auch das Fahrpersonal eine kurze Pause können

[attach=11]
Von der Amalienburgstraße kommend rollt 490/1401 über das Rondell Neuwittelsbach Richtung Schwabing

[attach=5]
Um wenig später am Petuelring auf den P-Wagen 2021 zu treffen

[attach=6]
Im prächtigen Sonnenlicht passiert der J-Wagen auf der Fahrt zur Schwanseestraße das Gelände des ehemaligen Betriebshof 7; heute befindet sich hier eine Berufsschule und eine Stadtbibliothek

[attach=7]
Auf der Fahrt in die Parkstadt Schwabing führt es den Heidelberger auch in die großzügige Wendeanlage am Scheidplatz

[attach=8]
Der 'Kriegsstraßenbahnwagen', Baujahr 1944, auf der Fahrt zwischen den Haltestellen Domagkstraße und Anni-Albers-Straße

[attach=9]
Auf Einrückfahrt muss J-Wagen 721 den Nockherberg erklimmen

Übrigens, die Zeit der P-Wagen auf der Linie 17 scheint abzulaufen. Sie werden wohl ab Fahrplanwechsel wieder auf eine gänzlich unspannende Verstärkerlinie verlegt.
Wer die aktuell drei im Einsatz befindlichen 17er P-Wagen (2010-3037, 2028-3039, 2031-3014) und den P-Solo 2021 auf der Linie 27 erwischen möchte, sollte sich also sputen. ;)

[attach=10]
P-Wagen 2028 erklimmt mit Beiwagen 3039 die Reichenbachbrücke. Im Hintergrund die kurz vor dem Abriss stehende ehemalige 'Osteria Santini'. Diese wird einem hohen Neubau weichen müssen.

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 30. November 2013, 01:42:37
Wunderbar abwechslungsreiche Motive! :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 30. November 2013, 13:11:15
Danke für die schönen Motive aus München!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 30. November 2013, 14:58:44
Sehr herrliche Bilder.
Eine Frage zu dem Pendelverkehr mit den Museumszügen. Sind die dann in den allgemeinen Fahrplan mit integriert und gelten dann dort die normalen Fahrscheine?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 30. November 2013, 16:05:48
Sehr schöne Fotos, danke!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 30. November 2013, 21:59:38
Eine Frage zu dem Pendelverkehr mit den Museumszügen. Sind die dann in den allgemeinen Fahrplan mit integriert und gelten dann dort die normalen Fahrscheine?

Die verkehren in einem eigenen Fahrplan zwischen Pasing Bahnhof und Willibaldplatz.
Ab 13 Uhr (also zum Eröffnungszeitpunkt) verkehrt die Linie 19 zwischen Hauptbahnhof und Pasing Bahnhof kostenlos. Auch in den historischen Trambahnen wird man kostenlos mitfahren dürfen. Spenden sind dann natürlich dennoch gerne gesehen. ;)

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 01. Dezember 2013, 12:58:14
Die verkehren in einem eigenen Fahrplan zwischen Pasing Bahnhof und Willibaldplatz.
Ab 13 Uhr (also zum Eröffnungszeitpunkt) verkehrt die Linie 19 zwischen Hauptbahnhof und Pasing Bahnhof kostenlos. Auch in den historischen Trambahnen wird man kostenlos mitfahren dürfen. Spenden sind dann natürlich dennoch gerne gesehen. ;)

Grüße
Frederik
Danke für die Erklärung.  :up:
Eine Frage kommt mir jetzt dennoch, weil ich nochmel deinen Beitrag gelesen habe. Diese Schulungsfahrten, die dort gemacht wurden, sind das Fahrer der MVG oder sind das meist private Fahrer wie in Wien?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. Dezember 2013, 19:00:51
Das sind alles Fahrer der MVG. Selbst die Zugbegleiter sind alle Mitarbeiter der MVG.

Am heutigen Mittwoch wurde erstmals die Neubaustrecke zum Pasinger Bahnhof mit dem Fahrdrahtkontrollwagen befahren:

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 11. Dezember 2013, 12:51:51
Am Samstag wird die lang erwartete Verlängerung der Linie 19 zum Pasinger Bahnhof feierlich in Betrieb genommen.
Zur großen Eröffnungsfeier kehrt nicht nur die Linie 19 nach der ein Jahr dauernden Verkürzung zum Willibaldplatz nach Pasing zurück; auch wird am Samstag eine historische Linie 29 eingerichtet, welche im 10-Minuten-Takt zwischen der neuen Häuserblockschleife im Pasinger Zentrum und der Zwischenschleife am Willibaldplatz pendelt.

[attach=1]
Zuletzt wurde der A-Wagen 256 im Jahr 2010 zum 115-Jährigen Jubiläum der elektrischen Trambahn zu Rundfahrten eingesetzt. Zur Eröffnung der Tram zum Pasinger Bahnhof ist er natürlich auch mit von der Partie

Am 14. Dezember beginnt die Veranstaltung mit der Ausfahrt der modernen und historischen Trambahnen und der Aufstellung vor dem Pasinger Rathaus gegen 10.30 Uhr. Nach der Streckenfreigabe und der ersten Jungfernfahrt beginnt gegen 13 Uhr der Betrieb der Linien 19 und 29.
Am historischen 29er verkehren die Altwagen der Typen A (256, Baujahr 1901), D/f (490, Baujahr 1911 mit Beiwagen 1401, Baujahr 1930) und J (721, Baujahr 1944) und zusätzlich noch zwei Großraum-Gelenkzüge vom Typ P/p (2005/3005 und 2010/3037, Baujahr 1967).

Das ist der Fahrplan zur Eröffnungsfeier:

Ab 11 Uhr - Feierliche Eröffnung mit Festreden am Pasinger Rathaus
Ansprachen halten unter anderem Oberbürgermeister Christian Ude, Baureferentin Rosemarie Hingerl, Bezirksausschuss-Vorsitzender Christian Müller und MVG-Chef Herbert König.

Gegen 12:15 Uhr - Offizielle Streckenfreigabe
Christian Ude und Herbert König durchschneiden das Streckenband in der neuen Haltestelle Rathaus Pasing; anschließend findet eine Jungfernfahrt mit geladenen Gästen zum Willibaldplatz und zurück statt.

Ab 13 Uhr - Kostenlose Probefahrten
Zwischen Pasing Bahnhof und Willibaldplatz fahren bis ca. 17:30 Uhr historische Trambahnen als Linie 29. Zeitgleich wird die Linie 19 vom Willibaldplatz zum Pasinger Bahnhof verlängert. Der SEV-Bus 119 wird gegen 14 Uhr eingestellt.
Die Mitfahrt in der Linie 19 zwischen Hauptbahnhof und Pasing sowie in den Trambahnen der Linie 29 ist den Tag über kostenlos. Natürlich freuen sich das Schaffnerpersonal der Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V., welche zur Eröffnung eine historischer Dienstkleidung tragen, über einen Beitrag zur Unterstützung der Restaurierung von historischen Fahrzeugen.

[attach=2]
Kurz vor der Inbetriebnahme der Linie 19 wurden die Altwagen in den letzten Wochen zu Fahrschulungsfahrten im Netz eingesetzt: Bereits mit der Beschilderung als '29er' steht D/f-Zug 490/1401 während einer Pause im Nebengleis an der Amalienburgstraße

Am Pasinger Rathaus wird es einen kleinen Weihnachtsmarkt mit Glühweinbuden, zahlreichen Ständen von Vereinen und Verbänden und auch die Ausstellung 'Tram nach Pasing' geben. Auf den Infotafeln werden zahlreiche historische Bilder aus der 105-Jährigen Geschichte der Trambahn nach Pasing gezeigt.

[attach=3]
Die Platzschleife am Pasinger Marienplatz hat ausgedient; ab Samstag fährt die Linie 19 über die neue Häuserblockschleife zum Pasinger Bahnhof und streift den Marienplatz nur noch auf Höhe des linken Bildrandes

Grüße aus München und bis Samstag! :)
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 11. Dezember 2013, 13:11:26
Danke für die tollen Infos und die astreinen Bilder! Ich konnte 2012 noch ein paar Abschiedsfotos von der Schleife machen. Der Radius ist, wie man auch am Bild sieht, überaus eng (14,5m), mit Wiener Fahrzeugen zumindest innerhalb der Spezifikationen nicht befahrbar. Ich glaube, die engste Wiener Schleife ist die in Neuwaldegg mit 17m (und ich glaube, wir hatten das in dem Thread sogar schon mal, aber jetzt hab ichs schon getippt :D ).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Petersil am 11. Dezember 2013, 20:55:19
In den "alten" Betrieben in den USA und Kanada haben sie noch engere Schleifen (36 Fuß bzw. 11 Meter).

Übrigens staune ich, dass die ihre Straßenbahn mit dem Fahrplanwechsel der Eisenbahnen eröffnen und nicht einfach irgendwann.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 11. Dezember 2013, 23:54:46

Übrigens staune ich, dass die ihre Straßenbahn mit dem Fahrplanwechsel der Eisenbahnen eröffnen und nicht einfach irgendwann.
Und das ist natürlich urwichtig!  ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 12. Dezember 2013, 08:34:53
Dieser Farbton ist wirklich sehr gefällig. Zum Glück behält man diesen jetzt bei, dieses blau sieht wirklich sehr nobel aus.
Schade nur, das in München - wie in Wien - Verlängerungen auch ewig dauern.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 12. Dezember 2013, 08:51:04
Das Foto täuscht etwas – das Münchner Blau ist ein bisschen blasser, als es diese Aufnahme vermuten lässt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 12. Dezember 2013, 10:36:49
Das Foto täuscht etwas – das Münchner Blau ist ein bisschen blasser, als es diese Aufnahme vermuten lässt.
In etwa so wie auf dem 119er-Bus etwas weiter oben.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 20. Dezember 2013, 20:24:34
Wunderschöne Fotos von der neuen Pasinger Schleife gibt es auch im Drehscheibe-Forum: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?5,6683540 (http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?5,6683540)

Als Linie 41, 95B und meine Wenigkeit letztes Jahr in München waren, hatten wir die Hotelzimmer in Pasing und ich kann mich noch gut an den Mitternachtssnack im Burger King am ersten Bild links erinnern, als wir etwas illuminiert mit der S-Bahn vom Biergarten heimgekommen sind 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 04. Januar 2014, 16:15:08
@ Metrotram: Danke für die Reportage!
Gelungene Fotos, auch von den vorangegangenen Schulfahrten. Museumswagen im leicht "angezuckerten" München - das hat schon was! :up:

Von wo aus wurde dieses (http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=1791.0;attach=58981;image) Bild aufgenommen? :o
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 04. Januar 2014, 18:00:09
Von wo aus wurde dieses (http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=1791.0;attach=58981;image) Bild aufgenommen? :o
Muß aus dem dahinterliegenden Haus aufgenommen worden sein, sonst ist da nichts.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 04. Januar 2014, 19:13:10
Drohne?  ;)  ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. Januar 2014, 19:14:52
Richtig, die Aufnahme ist aus dem Hotel 'Zur Post' entstanden.

Seit Fahrplanwechsel fahren die P-Wagen übrigens wieder auf der Linie 21, die Linie 17 wird nur noch im Ausnahmefall mit einem P-Solo besetzt.

Anbei noch eine Aufnahme vom Jahreswechsel:
[attach=1]
Silvesterfahrt der Straßenbahnfreunde München e.V. : P-Wagen 2005/3005 kurz nach Mitternacht in der Ackermannschleife
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 22. Januar 2014, 17:27:45
Gute Nachrichten aus München: Die Trambahn nach Grünwald bleibt nun erhalten, ein entsprechender Finanzierungsvertrag wurde heute (nach 13 Jahren Verhandlungen!) unterzeichnet. 6000 Fahrgäste nützen täglich den 25er. Bei uns würde man wahrscheinlich überlegen, die Strecke zur U-Bahn auszubauen :D

Quelle: http://www.tramgeschichten.de/2014/01/22/vertrag-tram-25-nach-gruenwald-gesichert/ (http://www.tramgeschichten.de/2014/01/22/vertrag-tram-25-nach-gruenwald-gesichert/)

[attach=1]
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 22. Januar 2014, 17:40:30
Sehr gut! Ist eine schöne Strecke da hinaus (und geht auch ziemlich flott).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 22. Januar 2014, 18:17:59
Am Montag geht übrigens Stufe 2 der diesjährigen Angebotsverbesserungen (http://www.tramreport.de/2014/01/22/fahrplanwechsel-die-zweite/) im Fahrplan an den Start.
Die Linie 16 erhält zwischen Effnerplatz und St. Emmeram nun nicht nur am frühen Morgen Verstärkung durch die Linie 18, sondern auch
am Nachmittag von ca. 15:00 bis 18:30. Damit ergibt sich dort ein 5-Minuten-Takt.

Der 15/25er erhält endlich den lang erwarteten 5-Minuten-Takt zur Hauptverkehrszeit. Dieser wurde 2004 gestrichen und kehrt nun zurück.

Möglich wird das durch den Abschluss des R2-Modernisierungsprogramms und die Semesterferien, in welchen die Linie 22 nicht verkehrt.

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 22. Januar 2014, 18:52:24
Und nach den Semesterferien? Werden da schon Neufahrzeuge in Betrieb genommen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 22. Januar 2014, 18:58:16
Na das wollen wir doch alle hoffen, sonst wird wohl kräftig zurückgerudert werden.

Die Probefahrten mit dem Avenio außerhalb des Betriebshofs werden in Kürze beginnen und hoffentlich wird der Wagen im März in den ersten Fahrgastbetrieb gehen.
Ab 28. April wird er spätestens benötigt, damit es keine Ausfälle gibt.

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 22. Januar 2014, 19:00:44
Na das wollen wir doch alle hoffen, sonst wird wohl kräftig zurückgerudert werden.
Das Siemens-Konzept: Hoffnung.

Mal schaun, was die TAB davon hält 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 21er am 19. Februar 2014, 23:19:01
Durch den Kauf der Bahncard25 Gold der DB ergab sich für mich die Möglichkeit, in der letzten Woche unter anderem auch nach München zu fahren, klar das Ich da auf P-Wagen-Jagd war. :D

P-Wagen 2031 war am Abend des 12. Februar in der Endhaltestelle Westfriedhof zu sehen. Als Linie 21 ging es wieder in Richtung Karlsplatz.

[attach=1]

Weitere Bilder folgen, die Speicherkarte will grad irgendwie nicht...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 20. Februar 2014, 00:27:23
Weißt eh - nach jeder Goldmedaille gibts am nächsten Tag Freifahrt für Gold-25-BC
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 20. Februar 2014, 02:36:51
Weißt eh - nach jeder Goldmedaille gibts am nächsten Tag Freifahrt für Gold-25-BC
Also morgen keine Freifahrt. 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 21er am 20. Februar 2014, 08:10:48
Ich konnte mir leider nur für die letzte Woche Urlaub nehmen, da habe Ich Sie ja natürlich ausgenutzt. 2x Nürnberg, jeweils einmal München, Berlin und Frankfurt!  :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 20. Februar 2014, 11:24:02
Hätten die ÖBB auch machen können, hätte fast gar nichts gekostet :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: moszkva tér am 20. Februar 2014, 12:06:34
Hätten die ÖBB auch machen können, hätte fast gar nichts gekostet :)
Das kann man ja nie wissen, dass die Flaschen immer dann auslassen, wenn Olympia ist  ;D

Ansonsten kann das auch enden wie bei Krusty Burger zu den Olympischen Spielen 1984  8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 20. Februar 2014, 15:29:02
Hätten die ÖBB auch machen können, hätte fast gar nichts gekostet :)
Das kann man ja nie wissen, dass die Flaschen immer dann auslassen, wenn Olympia ist  ;D

Ansonsten kann das auch enden wie bei Krusty Burger zu den Olympischen Spielen 1984  8)

Der ÖBB Chef spukt persönlich auf jeden 10. Sitzplatz?  8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 20. Februar 2014, 15:32:58
Hätten die ÖBB auch machen können, hätte fast gar nichts gekostet :)
Das kann man ja nie wissen, dass die Flaschen immer dann auslassen, wenn Olympia ist  ;D

Ansonsten kann das auch enden wie bei Krusty Burger zu den Olympischen Spielen 1984  8)

Der ÖBB Chef spukt persönlich auf jeden 10. Sitzplatz?  8)
Der lebt ja noch und wurde gerade erst wieder für 5 Jahre verlängert 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 21er am 22. Februar 2014, 23:32:39
Durch den Kauf der Bahncard25 Gold der DB ergab sich für mich die Möglichkeit, in der letzten Woche unter anderem auch nach München zu fahren, klar das Ich da auf P-Wagen-Jagd war. :D

P-Wagen 2031 war am Abend des 12. Februar in der Endhaltestelle Westfriedhof zu sehen. Als Linie 21 ging es wieder in Richtung Karlsplatz.

(Dateianhang Link)

Weitere Bilder folgen, die Speicherkarte will grad irgendwie nicht...


Sodala, jetzt gehts!

[attach=1]
R3 2122 als Linie 20 in FR Moosach bei der Haltestelle Westfriedhof.

[attach=2]
R3 2213 ebenfalls als Linie 20 in FR Moosach, diesmal kurz vor der Haltestelle Westfriedhof.

[attach=3]
S 2320 als Linie 19 kurz vor der Haltestelle Karlsplatz(Stachus)

[attach=4]
Dann bekam Ich den ersten P-Wagen vor die Linse, sogar solo. 2031 als Linie 21 in der Endstation Westfriedhof. Es gibt eine Ausweiche für die Linie 21, das Züge der Linie 20 hier ohne Hindernis vorbeifahren können.

[attach=5]
Innenansicht vom 2031.

[attach=6]
Mit dem Wagen ging es gleich bis zum Karlsplatz. Dort wartete Ich wieder einen P-Zug ab, der mir auch zum perfekten Zeitpunkt kam. P-Zug 2028 mit Beiwagen 3039 beim Befahren der Schleife am Karlsplatz.

[attach=7]
Langsam began es zu dämmern. P-Wagen 2010 beim Einhalten der Stehzeit am Karlsplatz, daneben fährt R3 2208 als Linie 17 in Richtung Hauptbahnhof.

[attach=8]
Es wurde Abend am Westfriedhof. So wurde dies gleich ausgenutzt ein paar Abendfotos zu machen. P 2031 solo als Linie 21 dort.

[attach=9]
R2 2113 steht in der Ausweiche und wartet auf das Vergehen der Stehzeit.

[attach=10]
Mit diesem Zug fuhr Ich gleich weiter Richtung Lenbachplatz, wo Ich mir einen der neuen S-Züge (Variobahn) geholt habe, hier S 2303 als Linie 19 in Richtung St. Veit-Platz.

[attach=11]
Und als Abschluß: P-Zug 2010 mit einem unbekannten Beiwagen als Linie 21 am Lenbachplatz.

Ich hoffe die Bilder gefallen! :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 22. Februar 2014, 23:44:15
Sehr schöne Aufnahmen. Danke! :)

Gestern wurde übrigens die neue Generation der Münchner U-Bahn, der C2-Zug von Siemens, wurde am U-Bahnhof Georg-Brauchle-Ring präsentiert.

[attach=1]
Begegnung zwischen C1-Wagen 618 und C2-Wagen 701: Münchens neueste U-Bahnzüge im U-Bahnhof Georg-Brauchle-Ring

[attach=2]
Das Rutschen auf den glatten Holzsitzen ist Vergangenheit, die MVG setzt in den neuen Zügen ausschließlich auf Polster

[attach=3]
Während die Tür freigegeben ist, leuchten die LED-Leisten grün. Nach Abfertigung wechselt die Farbe auf Rot

[attach=4]
Ganz langsam wird der C2-Zug nach der Präsentation in die Wendeanlage am Olympia-Einkaufszentrum überführt, erst zur Betriebsruhe wird er wieder nach Fröttmaning in die Technische Basis gebracht

Nochmal einen weiteren Batzen an Aufnahmen (auch aus dem Führerstand) finden sich in meinem Bericht zur Präsentation auf Tramreport (http://www.tramreport.de/2014/02/21/u-bahn-vorstellung-des-typs-c2/).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 22. Februar 2014, 23:58:47
Schönes Beispiel, wie zeitgemäße Fahrzeuge aussehen. Schon das Vorgängermodell wirkt fast um Jahrzehnte moderner als unser V-Plastik-Wackeldackel. Dass man in der münchner U-Bahn auf einem Bein stehen kann, ohne sich anzuhalten kommt auch noch dazu...  >:(
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 23. Februar 2014, 04:35:16
Schönes Beispiel, wie zeitgemäße Fahrzeuge aussehen. Schon das Vorgängermodell wirkt fast um Jahrzehnte moderner als unser V-Plastik-Wackeldackel. Dass man in der münchner U-Bahn auf einem Bein stehen kann, ohne sich anzuhalten kommt auch noch dazu...  >:(

Die in München wissen halt wie das Design sein sollte, aber in Wien regiert das Plastik überall und das einfallslose Design! :-\

In Wien wurden auch die C2(NG 265 MB) im Innenraum verschandelt, wird wohl beim Flexity kaum anders sein, Plastik wohin man schaut und viele verschiedenen Farben welche nicht zusammen passen.  :down: :down:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 23. Februar 2014, 07:46:27
Schöne Fotos, schöne Züge. München ist an Modernität wieder mal Wien voraus. Polster in U-Bahnzügen... sowas wäre bei uns undenkbar.

Eine Frage zum P-Wagen. Ist das 21 Schild eigentlich eine Tafel oder ein Rollband (über dem Zielschild)?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2014, 08:13:58
Schöne Fotos, schöne Züge. München ist an Modernität wieder mal Wien voraus. Polster in U-Bahnzügen... sowas wäre bei uns undenkbar.


Wenn ich mir das Verhalten von so manchen Fahrgästen in Wien anschaue, dann bin ich froh, das wir in Wien KEINE Stoffsitze in der U-Bahn haben.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 23. Februar 2014, 09:28:07
Schöne Fotos, schöne Züge. München ist an Modernität wieder mal Wien voraus. Polster in U-Bahnzügen... sowas wäre bei uns undenkbar.


Wenn ich mir das Verhalten von so manchen Fahrgästen in Wien anschaue, dann bin ich froh, das wir in Wien KEINE Stoffsitze in der U-Bahn haben.

Wie man in den Wald reinruft... oder glaubst, dass in München weniger Gsindl rumrennt? Aber wenn man in Wien in einen grauen ULF einsteigt, der schon von Haus aus vergammelt ausschaut, ist ein Papierl am Boden mehr dann auch wurscht...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2014, 09:41:07
Schöne Fotos, schöne Züge. München ist an Modernität wieder mal Wien voraus. Polster in U-Bahnzügen... sowas wäre bei uns undenkbar.


Wenn ich mir das Verhalten von so manchen Fahrgästen in Wien anschaue, dann bin ich froh, das wir in Wien KEINE Stoffsitze in der U-Bahn haben.

Wie man in den Wald reinruft... oder glaubst, dass in München weniger Gsindl rumrennt? Aber wenn man in Wien in einen grauen ULF einsteigt, der schon von Haus aus vergammelt ausschaut, ist ein Papierl am Boden mehr dann auch wurscht...

Ich rede nicht von dem Papierl am Boden herumliegt, sondern um das Sitzverhalten von so manchen Fahrgästen. Und nur weil etwas nicht nach meinen Geschmack eingerichtet ist, brauche ich es nicht verunstalten, sondern behandle es trotzdem normal. Ausserdem bin ich gespannt, wie die Fahrzeuge nach dem ersten Einsatz NACH einem Oktoberfest ausschauen. Ausserdem haben die Deutschen verkehrsunternehmen andere Möglichkeiten, die Verfehlungen der Fahrgäste zu ahnden. Und da sind nicht die WL schuld, sondern die österreichischen Gesetze. Und auch können die WL da x-mal Eingaben machen, solange es vom Parlament nicht umgesetzt wird, sind die WL machtlos
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 23. Februar 2014, 09:45:02
Naja, in Linz und Brüssel hat man Ledersitze in den Tramways, und die werden nicht zerstört... Auf eine Plastikpritsche legst halt eher die Füße rauf. In den Bussen gibts ja auch Stoffbezüge.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 23. Februar 2014, 10:00:52
Wenn ich mir das Verhalten von so manchen Fahrgästen in Wien anschaue, dann bin ich froh, das wir in Wien KEINE Stoffsitze in der U-Bahn haben.
Und täglich grüßt das Murmeltier. :ugvm::ugvm::ugvm:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Klingelfee am 23. Februar 2014, 10:04:23
Wenn ich mir das Verhalten von so manchen Fahrgästen in Wien anschaue, dann bin ich froh, das wir in Wien KEINE Stoffsitze in der U-Bahn haben.
Und täglich grüßt das Murmeltier. :ugvm::ugvm::ugvm:

Dann fahr ein paarmal mit der Nacht-UBahn, da hast du den :ugvm::ugvm::ugvm: im Fahrgastbereich. Und solange die WL da keine wirklichen Sanktionen starten dürfen, wird sich auch nichts ändern. Nur da bitte ist die Politik gefragt, dass sie endlich einmal etwas daran ändern.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: martin8721 am 23. Februar 2014, 10:32:30
Dann fahr ein paarmal mit der Nacht-UBahn, da hast du den :ugvm::ugvm::ugvm: im Fahrgastbereich. Und solange die WL da keine wirklichen Sanktionen starten dürfen, wird sich auch nichts ändern.

Das mit der Nacht-U-Bahn stimmt in der Tat. Aber was soll man da hinsichtlich Sanktionen machen? Da speibt einer rein und steigt wieder aus. Den findest ja nie wieder...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Revisor am 23. Februar 2014, 10:42:59
Die erste Generation von U-Bahn-Wagen hatte schwarze gepolsterte Sitze. Bis einige findige "Fahrgäste" draufkamen, daß man sie aufschlitzen kann und dann der Schaumstoff hevorquillt. Also ganz von ungefähr kommt das Mißtrauen gegenüber den Fahrgästen nicht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 23. Februar 2014, 11:12:41
Waren das wirklich Polstersitze? Ich dachte das war so ein Kunstleder.

Nichtsdestotrotz: Die Münchner Polstersitze animieren nicht unbedingt zum Aufschlitzen, die sind ja relativ dünn. Solche Dinge sind wirklich kein Grund Hämorrhoidenbomber zu bauen. Wien ist sicher nicht schlimmer als andere Großstädte.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Petersil am 23. Februar 2014, 11:33:04
Das mit der Nacht-U-Bahn stimmt in der Tat. Aber was soll man da hinsichtlich Sanktionen machen? Da speibt einer rein und steigt wieder aus. Den findest ja nie wieder...

Zwei Teams aus je einem Eisenbahnaufsichtsorgan und einigen Sicherheitsleuten in zivil einrichten. Eines ist stationär am Schwedenplatz, das andere fährt mit der U-Bahn durch die Nacht (idealerweise nicht Alterlaa-Siebenhirten oder Aspernstraße-Seestadt) und überprüft stichprobenartig die Einhaltung der Beförderungsbedingungen.

Sollte jemand beim Speiben (oder wie er Mist in den Wagen oder die Station wirft) erwischt werden, muss er die Reinigungsgebühr in der Höhe von 50 Euro laut Beförderungsbedingungen zahlen. Wenn er nicht zahlen will, wird er angezeigt (§ 6 (1) 1. Eisenbahnschutzvorschriften). Wenn er sich nicht ausweisen will, Festnahme durch das Eisenbahnaufsichtsorgan (§ 30 (3) Eisenbahngesetz).  C:-)

Einige Wochen müsste man das durchziehen, bis es sich herumgesprochen hat, dass man sich auch in der Nacht nicht wie ein :ugvm: benehmen kann. Dann kann man das zweite Team wieder auflösen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 60er am 23. Februar 2014, 11:50:07
Waren das wirklich Polstersitze? Ich dachte das war so ein Kunstleder.
Das war ein relativ weicher Schaumstoff, überzogen mit so einer Art schwarzem Kunstleder. Bis in die frühen 90er-Jahren hatten einige (Prototyp)-U noch diese alten Sitze drin, die waren wirklich sehr luxuriös.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 25. Februar 2014, 21:18:16
Eine Frage zum P-Wagen. Ist das 21 Schild eigentlich eine Tafel oder ein Rollband (über dem Zielschild)?

Das ist eine Tafel. Rollbänder kommen nur auf der Türseite im ersten Seitenkasten zum Einsatz. (Im dritten Bild sind die beiden Seitenkästen zu erkennen)

Anbei noch drei Aufnahmen von heute. P-Wagen 2010 wurde auf der Linie 17 eingesetzt, was seit Fahrplanwechsel nur außerplanmäßig vorkommt.

[attach=1]
An der Amalienburgstraße haben die ersten Vorbereitungen zum Schleifenumbau im Sommer begonnen. Dafür müssen auch einige Bäume gefällt werden und zahlreiche Büsche gestuzt werden. Rechts vom P-Wagen sind die Spuren der alten Abstellgleise zu sehen, welche noch immer liegen.

[attach=2]
Am Stachus konnte ich (leider bei äußerst suboptimalen Lichtverhältnissen) eine seltene Front-an-Front-Begegnung zwischen zwei P-Wagen auf den Speicherchip bannen.

[attach=3]
Wenig später wurde der auf der Linie 21 eingesetzte P-Solo in die Ackermannschleife umgeleitet

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Anid am 25. Februar 2014, 23:06:35
Die neuen Münchner U-Bahn-Züge sind wirklich unglaublich schön und wirken echt hypermodern. Nachdem die von Siemens gebaut werden - was spricht dagegen diese Type statt den aktuellen V-Wägen zu bestellen?

Daniel
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 25. Februar 2014, 23:31:07
Die neuen Münchner U-Bahn-Züge sind wirklich unglaublich schön und wirken echt hypermodern. Nachdem die von Siemens gebaut werden - was spricht dagegen diese Type statt den aktuellen V-Wägen zu bestellen?

Daniel

Wiener Linien und das sollte nunmal alles erklären. V-Wagen ist so toll und super und die Plastiksitze sind doch internationaler Standard.  ;D ;D

Man setzt in Wien auf LED Anzeigen im Innenraum, dagegen stattet München in den nächsten Jahren mit Bildschirmen aus, wo das MVG Info TV laufen soll mit Fahrgastinformation / Werbung, die Gestaltung der neuen U-Bahnen C & C2 ist echt sehr gelungen und auch die Fahrgäste fühlen sich viel wohler als in Wien im V-Wagen.  :P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 26. Februar 2014, 08:03:05
Man setzt in Wien auf LED Anzeigen im Innenraum, dagegen stattet München in den nächsten Jahren mit Bildschirmen aus, wo das MVG Info TV laufen soll mit Fahrgastinformation / Werbung

Allein die Tatsache, dass auf den Bildschirmen Werbung angezeigt wird (wie auch in den privaten Bussen in Wien), macht mir die LED-Anzeigen um Eckhäuser sympathischer.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 26. Februar 2014, 11:01:33
Man setzt in Wien auf LED Anzeigen im Innenraum, dagegen stattet München in den nächsten Jahren mit Bildschirmen aus, wo das MVG Info TV laufen soll mit Fahrgastinformation / Werbung

Allein die Tatsache, dass auf den Bildschirmen Werbung angezeigt wird (wie auch in den privaten Bussen in Wien), macht mir die LED-Anzeigen um Eckhäuser sympathischer.
In Bozen wurden bei meinem Besuch 2009 die LED-Innenanzeigen im Bus zu 100% zur Anzeige von Werbung genützt, optische FGI gab es keine. Die Werbung war übrigens in ziemlich schneller Laufschrift, abwechselnd für Blutspenden beim roten Kreuz und noch irgendwas zweites.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 26. Februar 2014, 11:10:41
In Bozen wurden bei meinem Besuch 2009 die LED-Innenanzeigen im Bus zu 100% zur Anzeige von Werbung genützt, optische FGI gab es keine.

Das dürfte eine ziemlich einmalige Ausnahme sein.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Gadaladalella am 26. Februar 2014, 20:13:23
Die neuen Münchner U-Bahn-Züge sind wirklich unglaublich schön und wirken echt hypermodern. Nachdem die von Siemens gebaut werden - was spricht dagegen diese Type statt den aktuellen V-Wägen zu bestellen?

Mir gefallen auch die neuen Type C2 - Züge sehr. Vor allem sieht man, was man mit LED alles machen kann, nicht nur an der Zugspitze, sondern auch wie zum Beispiel bei/ an den Türen. Nicht die nervende, rot blinkende Türschließwarnung überkopf angebracht sondern die an jedem einzelnen Türblatt in Nähe der Türfühlerkanten befindlichen LED-Licht-Leisten die entweder Grün-Licht zeigen oder bei geschlossenen Türen Rot-Licht, unabhängig von Türöffnungstaster. Wär' was für die ULF-Nachfolger. Die Laufeigenschaften würden mich interessieren...

Ich will hoffen, das Bobardier für die geplante Wiener Straßenbahntype ebenfalls auf den Münchner Designer Alexander Neumeister zurückgreifen würde. Dieser Mann designte ja auch den neuen Triebwagen für Gmunden und dürfte derzeit ein sehr gutes Händchen haben. Der Gmundener Twg. lädt wirklich zum Einsteigen ein.

Gesamteindruck des C2:  :up: :up: :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 26. Februar 2014, 20:14:59
Ja, die machen schon einen gefälligen Eindruck – so muß U-Bahn!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 14. März 2014, 19:40:31
Kommen wir von einem Wiener Wagen (C2) zum anderen Wiener Wagen in München:
Vergangene Woche fand die allererste Probefahrt mit dem Avenio-Wagen außerhalb des Betriebshofs statt.
Zum Glück auch noch tagsüber. ;)

[attach=1]
2801 auf der Fahrt von der Werinherstraße zum Giesinger Bahnhof

[attach=2]
Am Tag darauf wurde 2804 zu Bremsprobefahrten in die HW überführt.

Außer an diesen beiden Einsatztagen fuhren bisher jedoch noch keine Avenios außerhalb des Betriebshofs.

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 14. März 2014, 19:50:27
Was steht auf den Zielanzeigen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 14. März 2014, 20:12:29
"10 Probefahrt" wurde geschildert.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 14. März 2014, 20:13:39
(Logo) Münchner Linien
Bitte Nicht Einsteigen!

8) :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 15. März 2014, 13:53:43
Es ist wieder mal so typisch: Visualisierung (http://www.siemens.com/press/pool/de/feature/2012/infrastructure-cities/rail-systems/feature-2012-10-avenio-muenchen.jpg) vs. Realität ::) Solch hässliche Drehgestellblenden!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Revisor am 15. März 2014, 13:56:35
Es ist wieder mal so typisch: [img=http://www.siemens.com/press/pool/de/feature/2012/infrastructure-cities/rail-systems/feature-2012-10-avenio-muenchen.jpg]http://Visualisierung[/img] vs. Realität ::) Solch hässliche Drehgestellblenden!
Möglicherweise ein Zugeständnis an den in München vorkommenden Mindestradius von, ich glaube, 15 Meter.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 15. März 2014, 14:03:22
Es ist wieder mal so typisch: Visualisierung (http://www.siemens.com/press/pool/de/feature/2012/infrastructure-cities/rail-systems/feature-2012-10-avenio-muenchen.jpg) vs. Realität ::) Solch hässliche Drehgestellblenden!

Wobei die Visualisierung zwischendurch nochmal aktualisiert wurde. Auf der obigen fehlt z.B auch noch der Spiegel und weitere Details.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 15. März 2014, 14:13:00
Ja, stimmt schon. Macht's aber nicht schöner:

(http://ergon3.de/uploads/pics/SWM-Avenio-Muenchen-Farbplanung.jpg)

http://ergon3.de/projekte/transport.html (http://ergon3.de/projekte/transport.html)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 18. März 2014, 00:35:56
Am gestrigen Montag wurde wieder einiges am P-Wagen-Einsatzplan gedreht. Neben zwei Kursen auf der Linie 21 verkehren nun auch zwei P-Wagen auf der zum Fahrplanwechsel 2012/2013 eingeführten Studentenlinie 22. Diese Liniennummer wird damit erstmals in ihrer Geschichte mit P-Wagen beehrt.

Traumhaftes Frühlingswetter lockte mich und knapp ein Dutzend weitere Fotografen an die kurze Strecke der Linie 22, um die beiden eingesetzten P-Wagen 2010/3039 und 2028 zu fotografieren.

[attach=1]
P-Zug 2010/3039 durchfährt die im Münchner Trambahnnetz einzigartige Hausdurchfahrt an der Hochschule München

[attach=2]
Vor dem imposanten Turm des Löwenbräukellers überquert Wagen 2028 den Stiglmaierplatz

[attach=3]
P-Solo 2028 verlässt die Wendeschleife und reiht sich wieder in die Dachauer Straße ein

[attach=4]
Nach Sonnenuntergang entfaltet die Hausdurchfahrt an der Hochschule München eine ganz besondere Stimmung. Bereits auf Einrückfahrt verlässt 2010/3039 das letzte Mal für den gestrigen Einsatztag die Schleifenanlage an der Lothstraße

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 18. März 2014, 08:59:27
Wunderschöne Bilder, vielen Dank!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 18. März 2014, 10:13:51
Wunderbar! Wer hätte gedacht, dass die P-Wagen noch so viel herumkommen!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Ferry am 18. März 2014, 10:18:29
Am gestrigen Montag wurde wieder einiges am P-Wagen-Einsatzplan gedreht. Neben zwei Kursen auf der Linie 21 verkehren nun auch zwei P-Wagen auf der zum Fahrplanwechsel 2012/2013 eingeführten Studentenlinie 22.
Was hat diese Linie für Betriebszeiten?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: martin8721 am 18. März 2014, 12:20:20
Am gestrigen Montag wurde wieder einiges am P-Wagen-Einsatzplan gedreht. Neben zwei Kursen auf der Linie 21 verkehren nun auch zwei P-Wagen auf der zum Fahrplanwechsel 2012/2013 eingeführten Studentenlinie 22.
Was hat diese Linie für Betriebszeiten?

Guckst du hier:   ;)

http://www.mvg-mobil.de/fahrplaene/minifahrplaene/2014/MVG_Miniplan_Tram_20-21-22_A.pdf (http://www.mvg-mobil.de/fahrplaene/minifahrplaene/2014/MVG_Miniplan_Tram_20-21-22_A.pdf)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 15. April 2014, 11:37:04
Hab wieder mal was auf der Festplatte von letzten Jahr 2013 gefunden.  :D

P-Wagen 2028 Solo als Linie 15, Geiselgasteigstraße, 15.07.2013
[attach=1]
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Helga06 am 15. April 2014, 12:05:41
Einige Bilder aus München in der vorigen Woche, leider war das Wetter nicht besonders. Die Fotos entstanden rund um den Hauptbahnhof, außer L22 und L25. Die vielen Fotos von den neueren Fahrzeugen habe ich weggelassen, es gibt genug davon im Forum.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 15. April 2014, 13:04:59
Hahahaha, vorletztes Bild :up: :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Anid am 15. April 2014, 13:17:47
Ich schmeiß mich weg XD Made my day!

Daniel
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 26. April 2014, 12:28:48
Der Einsatz der T-Wagen verzögert sich erneut. Der eigentlich geplante Ersteinsatz am kommenden Montag kann nicht eingehalten werden (http://www.tramreport.de/2014/04/24/avenio-alle-t-wagen-sind-in-munchen/).
Dafür haben in der vergangenen Woche erstmals ausführliche Probefahrten begonnen. Am Donnerstag wurde außerdem der letzte Avenio, Wagen 2808, angeliefert.
Neben einer Fahrt nach Grünwald stand in der vergangenen Woche auch eine nächtliche Tour ins Westend an:

[attach=2]
Probefahrt für den Neuling: 2801 in Grünwald nahe der Ludwig-Thoma-Straße

[attach=1]
In der Nacht auf Donnerstag fuhr Avenio 2801 das erste Mal auch auf den Trambahnstrecken links der Isar und unternahm eine Probefahrt zur Westendstraße (http://www.tramreport.de/2014/04/26/avenio-2801-nachtlicher-ausflug-ins-westend/)

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 26. April 2014, 12:35:08
Wäre München in Frankreich, hätten die Züge wohl eine an einen Bierkrug angelehnte Schnauze. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 26. April 2014, 12:37:23
Schauen aber trotzdem ganz gefällig aus.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 26. April 2014, 12:40:02
Der verkehrte Stromabnehmer ist ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 14. Mai 2014, 14:21:48
In München gibt es nun ernsthafte Überlegungen, Niederflur-Doppeltraktionen auf der vielbelasteten Strecke der Linien 20-22 anzubieten. Hier der Artikel dazu: http://www.tramgeschichten.de/2014/05/14/mvg-will-doppeltraktionszuege-beschaffen/ (http://www.tramgeschichten.de/2014/05/14/mvg-will-doppeltraktionszuege-beschaffen/)

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 31. Mai 2014, 01:48:43
Während schon die Ausschreibung für die kommenden Fahrzeug-Generationen läuft, sind die derzeit neuesten Wagen noch nicht einmal im Linieneinsatz.
Die Zulassung nähert sich aber nun in großen Schritten dem erstmaligen Linieneinsatz. Mittlerweile ist fast täglich ein T-Wagen (meist 2804) zu Beladungsfahrten im Netz unterwegs.

In der vergangenen Woche ist Wagen 2804 erstmals das gesamte Netz abgefahren (http://www.tramreport.de/2014/05/22/avenio-2804-messfahrten-im-streckennetz/) und hat mit 'Styropor-Klötzen' die Profilfreiheit untersucht.

[attach=1]
Das Highlight der Probefahrten war natürlich die Fahrt auf der Linie 23. Hier überquert der Wagen soeben auf der spektakulären Tragseilbrücke den Mittleren Ring

[attach=2]
Aber auch unter der 'Tropfsteinhöhle' an der Münchner Freiheit posierte der 'Wiener'

[attach=3]
Auf der Rückfahrt aus Schwabing kommend, konnte der Neuling nochmal am Karolinenplatz abgelichtet werden

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 31. Mai 2014, 08:02:36
Während schon die Ausschreibung für die kommenden Fahrzeug-Generationen läuft, sind die derzeit neuesten Wagen noch nicht einmal im Linieneinsatz.
Weißt Du, was es damit aufsich hat? Warum bleibt man jetzt nicht beim Avenio und bestellt weiterhin Splittergattungen? Oder hängt das nur mit den Doppeltraktionen zusammen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 31. Mai 2014, 15:00:22
Ich denke schon, dass die Ausschreibung für Neufahrzeuge perfekt auf den Avenio gemünzt sein wird.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. Juni 2014, 00:23:24
Am Samstag beginnt die diesjährige Saison der MünchenTram, unserer Trambahn-Stadtrundfahrt mit dem historischen M4-Zug.
Für die Fahrer des Dreiachser-Zuges fand daher eine Fahrt zur Auffrischung ihrer Fahrberechtigung statt.
Der M4-Zug steuerte am gestrigen Dienstag die Ackermannschleife (perfekt geeignet für Fahrübungen abseits des städtischen Trubels), den Pasinger Bahnhof (die Fahrschulfahrten steuern traditionell immer das 'neueste' Münchner Gleis an) und auch die Strecke der Linie 25 nach Grünwald (um ein bisschen Geschwindigkeit aufnehmen zu können) an.

[attach=1]
Klassisches Motiv in der Ackermannschleife mit Olympiaturm

[attach=2]
Aus Pasing kommend fährt 2412 mit Beiwagen 3407 durch Laim. Soeben hat er den Agnes-Bernauer-Platz verlassen

[attach=3]
In Grünwald wartet eine kurze Pause auf die Fahrer, bevor es wieder gen Betriebshof geht

Grüße,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 04. Juni 2014, 00:30:12
Sehr schön, irgendwann muß ich mit dem Ding auch noch einmal fahren. Das Wetter in München scheint ja besser zu sein als hier.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Ferry am 04. Juni 2014, 14:28:48
Aus Pasing kommend fährt 2412 mit Beiwagen 3407 durch Laim. Soeben hat er den Agnes-Bernauer-Platz verlassen
Wieso ist er da als 19er besteckt?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 04. Juni 2014, 14:39:13
Aus Pasing kommend fährt 2412 mit Beiwagen 3407 durch Laim. Soeben hat er den Agnes-Bernauer-Platz verlassen
Wieso ist er da als 19er besteckt?

Wahrscheinlich fürs Foto. In München ist man wohl nicht so streng wie in Wien, was die Besteckung von Sonderzügen betrifft. :-X
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. Juni 2014, 17:21:42
Richtig. Solange weiterhin ein Hinweis darauf besteht, dass das Fahrzeug nicht im Liniendienst verkehrt (Vorsteckschild), sieht man hier keine Probleme.
Bei Sonderfahrten ist das ähnlich. Und notfalls wird halt mal eben das Vorsteckschild abmontiert. (Näheres dazu heute Abend... :D )
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 05. Juni 2014, 00:54:29
Nicht nur der M-Wagen konnte in den vergangenen Tagen im Netz gesehen werden. Am Montag fuhr der P-Zug 2021/3039 anlässlich einer Schulung durch München. Dabei besuchte er auch die 2009 eröffnete Linie 23.

[attach=1]
Der P-Zug trifft in der Wendeschleife Schwabing Nord auf R2-Wagen 2152

[attach=2]
Auf seiner ersten Runde wird der Wagen dann zwischen den Haltestellen Domagkstraße und Anni-Albers-Straße abgepasst

[attach=3]
Und später nochmal zwischen 'Am Münchner Tor' und dem Parzivalplatz

[attach=4]
Nicht nur die Linie 23 wurde angesteuert, sondern neben der Ackermannschleife auch der Moosacher Bahnhof.
Auf der Rückfahrt begegnet der Fahrschulzug am Westfriedhof dem P-Zug 2010/3004, welcher auf Linie 21 eingesetzt wird

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 05. Juni 2014, 00:58:24
Bei so viel Grünzeug würden die WiLi-Oberen komplett ausflippen, vor Zorn und Abscheu! Oder wie Zilk es ausgedrückt hat "Maht's o die Gstett'n!" (Gemeint hat er den Versuch der MA42 eine Großstadtbrache anzulegen).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 05. Juni 2014, 06:58:07
Danke, wieder sehr schöne Bilder von meinen Lieblingszügen aus München!
Frage, auf welchen Linien kann man die denn noch sehen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 05. Juni 2014, 07:39:52
Was man auf den Bildern schön sieht. Trotz Kettenfahrleitung und doch recht massiven Masten, kann man eine einigermaßen schöne Strecke hin bauen.
Da schämt man sich erst recht wieder für den hässlichen neuen 26er.  :'(
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Ferry am 05. Juni 2014, 09:08:24
Am Montag fuhr der P-Zug 2021/3039 anlässlich einer Schulung durch München.

Finde ich lustig, dass auf diesen Wagen noch geschult wird. Haben die schon  ein Ablaufdatum? Sehr viele gibt's ja davon nicht mehr.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: normalbuerger am 05. Juni 2014, 09:40:21
Denen gehts vielleicht genauso wie uns in Wien, diese Wagen müssen noch die nächsten 10 Jahre fahren:)
Aber bei den P Wagen gibt es ja eh nicht soviele Stufen, oder täusche ich mich da, von außen sieht es ja so aus als hätten die fast keine Stufen bei den Einstiegen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 05. Juni 2014, 09:48:09
Wurde das 23er-Besteck eigens für diese Fahrt angefertigt?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 05. Juni 2014, 10:00:44
Was man auf den Bildern schön sieht. Trotz Kettenfahrleitung und doch recht massiven Masten, kann man eine einigermaßen schöne Strecke hin bauen.
Da schämt man sich erst recht wieder für den hässlichen neuen 26er.  :'(

Na sicher. Auch wenn wir französische Gestaltungsqualität nie bekommen werden, den münchner Standard erreicht man auch mit unserem Materialrepertoire.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 05. Juni 2014, 10:06:03
Genau so wie auf Bild 6 hätte es in der Oberfeldgasse aussehen können. :-[
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 05. Juni 2014, 10:23:48
Das letzte Bild von Tramway.at gefällt mir gut. Da sieht man was man hätte machen können bei der Querung der S2 und der Ostbahn. Aber nein. Häßlich² mussten wir es bauen und billiger wars deswegen wahrscheinlich auch nicht.
Auch wenn der Münchner 23er, aufgrund seiner Lage, doch etwas naturnaher daher kommt, ist die Verlängerung der Tram in der Cosimastraße doch mit der Tokiostraße vergleichbar. Ähnlicher Straßenquerschnitt und ähnliche Neubauten entlang der Strecke. Aber irgendwie habens die Münchner trotzdem geschafft, dass sich nicht jeder am Kopfkratzt wenn er die Strecke sieht.

Traurig wie betoniert die Betonschädeln in Wien sind. Und da meine ich nicht nur die WL sondern alle Planungsbeteiligten. Schließlich müsste nur einer ein Machtwort sprechen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 05. Juni 2014, 10:48:55
Frage, auf welchen Linien kann man die denn noch sehen?

Derzeit werden bis zu fünf Kurse der Linien 21 und 22 mit P-Wagen besetzt.
Der gesamte Nachmittagsauslauf der Linie 22 fährt mit den Hochflurwagen.
Am besten schaust du vor einem Besuch auf meiner Seite auf die rechte Spalte im Einsatzplan (http://www.tramreport.de),
da kannst du dir die aktuellen Fahrpläne der P-Kurse herunterladen.

Wurde das 23er-Besteck eigens für diese Fahrt angefertigt?

Vielleicht nicht eigens für diese Fahrt, aber eigens für ähnliche Fahrten.
Das vordere Linien- und Zielschild kann ja auch im M-Wagen verwendet werden und der wurde ja zur Eröffnung der Linie 23 eingesetzt.

Finde ich lustig, dass auf diesen Wagen noch geschult wird. Haben die schon  ein Ablaufdatum? Sehr viele gibt's ja davon nicht mehr.

Die Schulung am Montag war für einen Fahrer, welcher die 3-Monats-Frist, nach welcher der Schein verfällt, verpasst hatte.
Allerdings dürfte in wenigen Wochen nochmal ein eigener P-Fahrerkurs starten, welcher auch wirklich Fahrer auf den Wagen ausbildet.

Wann die Ausmusterung vorgesehen ist, ist derzeit noch unklar. Die Wagen wurden ja mit einer neuen HU versehen und könnten jetzt durchaus nochmal einige
Jahre im Betrieb stehen. Beim derzeitigen Fahrgastzustrom kann man es sich eigentlich nicht leisten, die fassungsstärksten Wagen überhaupt abzustellen.
Eigentlich könnte man ja derzeit jede Linie im 5-Minuten-Takt und mit mindestens 34 Meter langen Zügen betreiben und hätte immer noch volle Züge...
Im September läuft allerdings von den Wagen 2021 und 2028 die Frist ab, die dürftenwohl eher nicht mehr oder maximal für ein Jahr verlängert werden.
Die anderen Wagen bleiben uns allerdings noch einige Jahre erhalten.

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 05. Juni 2014, 11:37:52
Eine kleine Amerkung zum Thema Tokiostraße: Dort sprießt es derzeit ziemlich, teilweise sind schon leicht buschartige Gewächse vorhanden, also vom Bewuchs ist das dort bald so wie auf den Bildern aus München (sofern niemand "draufkommt").

Und noch @95B: Schau Dir bitte die Münchner P-Wagen an, die sind - im Gegensatz zu den E2 - die wahre Ausgeburt an Hässlichkeit, die sehen geradezu adipös aus. :P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 05. Juni 2014, 12:06:13
Also ich mag die fetten P-Wagen irgendwie.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 05. Juni 2014, 12:22:43
Also ich mag die fetten P-Wagen irgendwie.
Irgedwie, also bitte! Kommen ja fast an unsere E1 ran, aber ist eben Geschmacksache!
Nur sind die P wagen noch sicher besser in Schuß und im Aussehen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 05. Juni 2014, 14:38:34
Die P haben zwar Proportionen, die irgendwie an einen Autobus erinnern, aber gegen das Mannheimer-Klumpert sind sie immer noch eine Augenweide. :P Wenn sich bei uns Dx, Lx und F durchgesetzt hätten, würde es in Wien wohl ähnlich aussehen. :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 05. Juni 2014, 14:42:01
Die P Wagen schauen doch irgendwie aus wie der klassische Bilderbuch Bayer:
Wuchtig mit der "do bin i do bleib i" Mentalität. Irgendwie ned zum übersehen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 05. Juni 2014, 14:45:19
Die P Wagen schauen doch irgendwie aus wie der klassische Bilderbuch Bayer:
Wuchtig mit der "do bin i do bleib i" Mentalität. Irgendwie ned zum übersehen.
Sozusagen der Meister Eder unter den Triebwägen. ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 05. Juni 2014, 14:47:23
Die P Wagen schauen doch irgendwie aus wie der klassische Bilderbuch Bayer:
Wuchtig mit der "do bin i do bleib i" Mentalität. Irgendwie ned zum übersehen.
Sozusagen der Meister Eder unter den Triebwägen. ;D

Genau. Der Fahrerplatz ist zudem breit genug, einen zünftigen Maßkrug mit Deckel bequem abstellen zu können. :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 05. Juni 2014, 15:29:11
Geschmäcker sind verschieden, einige von unserer Tourgruppe fanden, das diese Triebwägen vom "Design" her das Schlimmste sind, was Deutschland´s Schienen bieten.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 07. Juni 2014, 23:41:50
Seit heute ist die MünchenTram wieder unterwegs. Bis 5. Oktober kann man die Stadt nun wieder auf Schienen 'erfahren'. Am Wochenende und an Feiertagen fährt die Stadtrundfahrt stündlich zwischen 11 und 14 Uhr ab der Brunnenschleife am Sendlinger Tor.

[attach=1]
M4/m4-Zug 2412/3407 vor dem Müllerschen Volksbad und dem Gasteig auf der Ludwigsbrücke am Deutschen Museum

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 08. Juni 2014, 00:59:10
Ein sehr schönes Bild! :)
Wie ist die Fahrtroute?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 08. Juni 2014, 01:11:02
Vom Sendlinger Tor über Stachus zum Karolinienplatz, dort zurück über Hauptbahnhof und weiter Lenbachplatz, Maximilianstraße, Maxmonument zum Max-Weber-Platz und weiter über Gasteig, Isartor und Müllerstraße zurück zum Sendlinger Tor.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 24. Juni 2014, 16:19:13
Auch in München streikt morgen ein Teil der Mitarbeiter: Die Fahrkartenkontrollore und ein Teil der Trambahnfahrer. Das ist aber angeblich nur die erste Streikwelle, in einer späteren sollen dann auch die Busler und U-Bahn-Fahrer dran sein.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 27. Juni 2014, 17:36:57
Derzeit ist nicht wirklich viel los. In der kommenden Woche dürfte allerdings ein großer Warnstreik in allen Bereichen der MVG auf uns zu kommen.
Der Avenio ist gestern das erste Mal nach einigen Wochen wieder probegefahren. T-Wagen 2804 hat das fehlende Stück seiner Netzbereisung im Mai, die baustellenbedingt gesperrte Thierschstraße zwischen Isartor und Maxmonument, nachgeholt.

Für die Fotografen ist derzeit insbesondere unsere grüne Linie 23 reizvoll. Hier blüht es kräftig in den verschiedensten Farben:

[attach=1]
R2-Wagen 2148 auf der Fahrt durch die Parkstadt Schwabing zwischen den Haltestellen Domagkstraße und Anni-Albers-Straße

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 27. Juni 2014, 18:27:16
Was ist eigentlich mit euren anderen Rasengleisen gerade los? Da sieht's größtenteils aus wie in der Sahara.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 27. Juni 2014, 18:34:49
Was ist eigentlich mit euren anderen Rasengleisen gerade los? Da sieht's größtenteils aus wie in der Sahara.
Fahr hin und erforsche es doch... 8)
Als Wiener bist Du ja das kritische Steppenklima mit Saharasand gewöhnt. >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Z-TW am 29. Juni 2014, 18:22:12
Auch in München streikt morgen ein Teil der Mitarbeiter: Die Fahrkartenkontrollore und ein Teil der Trambahnfahrer. Das ist aber angeblich nur die erste Streikwelle, in einer späteren sollen dann auch die Busler und U-Bahn-Fahrer dran sein.

Bestreikt wurden am Vormittag nur ein paar Tramlinien. Am Tag zuvor befragte ich einen Fahrscheinkontrollor, ob es stimme, dass die Kontrollorgane streiken und daher "Gratisfahrten" möglich seien. Er meinte, dass sei bloß ein Internetgschichtl....

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 29. Juni 2014, 18:26:29
Auch die Kontrolleure haben in den vergangenen Tagen gestreikt. Allerdings gibt es in allen Bereichen auch Mitarbeiter, welche nach dem neueren Tarifvertrag TV-MVG bezahlt werden. Dieser wurde nicht gekündigt und daher dürfen diese Mitarbeiter auch nicht streiken.
Deshalb konnte die MVG auch bei der Trambahn ein Notnetz anbieten.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 25. Juli 2014, 12:51:12
Verwunderlich ist, das - obwohl Wien oft gerne mit München verglichen wird - in München nur "135 km" Gleisnetz existierten (max. Ausdehnung 1964). War es weniger "dicht" oder setzte man früh auf Busse?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 25. Juli 2014, 16:57:56
Verwunderlich ist, das - obwohl Wien oft gerne mit München verglichen wird - in München nur "135 km" Gleisnetz existierten (max. Ausdehnung 1964). War es weniger "dicht" oder setzte man früh auf Busse?

München ist erst ab den 1960er Jahren stark gewachsen. Deswegen war das Erstnetz relativ klein und in den 60ern wurde dann eher ein Schnelltramnetz errichtet als ein Flächendeckendes "Bimmelbahn" Netz.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4777 am 03. August 2014, 17:37:21
Ende Juli – gerade noch rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien in Bayern – war ich ein paar Tage in München und habe mich vor allem den dortigen Trambahnen gewidmet.

Erstes Ziel war am 27. Juli 2014 die Stadtrundfahrt, die mit der M4/m4-Garnitur 2412+3407 bedient wird und noch bis Anfang Oktober am Wochenende unterwegs ist:

Beim Verlassen der Anfangsstelle am Sendlinger Tor…
[attach=1]

… am Stachus …
[attach=2]

… am Promenadeplatz…
[attach=3]

… auf der Ludwigsbrücke beim Deutschen Museum…
[attach=4]

… auf der Maximiliansbrücke…
[attach=5]

… neben einem zeitgenössischen Gummiradler am Max-Weber-Platz…
[attach=6]

… sowie abermals aus verschiedenen Blickwinkeln am Stachus.
[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

Den Nachmittag habe ich dann im Trambahnmuseum (untergebracht in der HW Ständlerstraße) ausklingen lassen.
Vor den Toren wird man dort vom E 2.8-Triebwagen 532 empfangen…
[attach=11]

… während sich im Inneren unter anderem der „Heidelberger“ 721 (Type J 1.30) und der ursprünglich aus dem Jahr 1911 stammende Wagen 490 (Type D 6.3) präsentieren.
[attach=12]

Fotos vom Planbetrieb gibt es dann in den nächsten Teilen meines „Reiseberichtes“.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4777 am 03. August 2014, 17:52:25
Ein weiterer Anziehungspunkt für Trambahn-Fans ist natürlich die Strecke der Linien 21 und 22 im Zuge der Dachauer Straße, kommen doch dort noch die letzten P-Wagen-Garnituren zum Einsatz. Ich hatte das Glück, an den beiden letzten Schultagen mit gleich 4 dieser Züge verwöhnt zu werden.  :)

2028+3005 haben eben die extra für die Linie 22 angelegte Schleife bei der Hochschule München verlassen und starten ihre Fahrt ins Zentrum.
[attach=1]

Wenig später passiert der einzige am 21er eingesetzte Zug, 2021+3004, die Station Lothstraße / Hochschule München…
[attach=2]

… und ist etwas später wieder am Weg Richtung Westfriedhof.
[attach=3]

Station Sandstraße mit 2031+3039.
[attach=4]

Am Stiglmaierplatz bietet der Löwen-Bräu-Keller einen netten Hintergrund für 2005+3037…
[attach=5]

… und für die Zugkreuzung 2021+3004 mit 2031+3039.
[attach=6]

2028+3005 nähert sich durch die Prielmayerstraße der stadtseitigen Endstelle Karlsplatz Nord.
[attach=7]

Nächstes Ziel war die Schleife beim Westfriedhof, wo die Linie 21 wendet und somit auch die Garnitur 2021+3004.
[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

Wieder bei der Hochschule München angelangt, bringt mich 2005+3037…
[attach=11]

… zum Hauptbahnhof.
[attach=12]

Am Dienstag gelingt es mir dort gleich in der Früh, zwei P-Züge gemeinsam ins Bild zu bringen (2028+3005 sowie 2021+3004).
[attach=13]

[attach=14]

Eine nette Fotostelle ist auch die Schleife „Karlsplatz Nord“ am Stachus, hier mit 2005+3037.
[attach=15]

An der Kreuzung Dachauer Straße / Elisenstraße kommt 2028+3005 schon wieder von der Hochschule zurück…
[attach=16]

…wenig später folgt ihm 2005+3037, hier am Stiglmaierplatz.
[attach=17]

An der Einmündung der Zwischenschleife Stiglmaierplatz (bei der Haltestelle Karlstraße) entstand das Bild von 2028+3005.
[attach=18]

Zum Abschluss noch eine „Panorama-Aufnahme“ von 2028+3005 beim Hauptbahnhof.
[attach=19]


Weitere Bilder (diesmal vor allem mit den modernen Fahrzeugen) folgen!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4777 am 03. August 2014, 18:01:52
In den letzten Jahren hat man das Trambahn-Netz in München endlich wieder erweitert, so wurde von der Münchner Freiheit nach Schwabing Nord eine komplette Neubaustrecke errichtet, auf der die Linie 23 fährt. Ein Großteil der Strecke geht mitten durchs Grüne, wie die folgenden Aufnahmen (mit den Wagen 2150, 2159 und 2168) zeigen.
[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

Auch die Verlängerungsstrecke vom Effnerplatz nach St. Emmeram (Linien 16 und 18) kann sich sehen lassen – Rasengleis in der Mitte der Fahrbahn (ausgenommen im Haltestellenbereich) und Ampelphasen, bei denen der Vorrang für die Tram kein bloßes Versprechen ist.  :up:
Die Aufnahmen zeigen den jüngsten R 2.2, Wagen 2170, bei der Schleifenfahrt…
[attach=6]

… sowie 2156 und 2105 an der Endhaltestelle.
[attach=7]

Aber auch die „alten“ Außenstrecken haben ihren Reiz, wie etwa jene der Linie 17. Vor dem Botanischen Garten strebt R 3.3-Triebwagen 2212 Richtung Endstelle Amalienburgstraße…
[attach=8]

… die Wagen 2207 kurz vorher verlassen hat.
[attach=9]


Ein paar Bilder aus der Innenstadt hab ich dann auch noch!  ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4777 am 03. August 2014, 18:18:43
In der Hoffnung, dass die geneigten Betrachter nicht schon erschöpft von den vielen Aufnahmen sind, habe ich nun noch ein paar Bilder aus dem Bereich der Innenstadt.

Die S-Triebwagen (Variobahn) sind im Regelfall auf der Linie 19 im Einsatz, wie hier 2320 in der Marienstraße…
[attach=1]

… 2315 beim Maxmonument…
[attach=2]

… und 2302 auf der Maximiliansbrücke.
[attach=3]

Von diesem Fotostandpunkt einmal umgedreht, kommt das Maximilianeum ins Blickfeld, davor Wagen 2218.
[attach=4]

In der Nähe vom Ostbahnhof gibt es am Bordeauplatz eine interessante Gleislage, die hier von Wagen 2312 befahren wird.
[attach=5]

Beim Hauptbahnhof begibt sich 2209 (wie ich gelesen habe, seit langer Zeit der erste R 3.3 ohne Seitenwerbung) auf den Weg zur Amalienburgstraße.
[attach=6]

Ein paar Meter weiter kreuzen eines der neuesten und eines der ältesten Fahrzeuge im Planbetrieb, 2317 und 2102.
[attach=7]

Eine weitere Begegnung, diesmal „über links“, beim Sendlinger Tor mit den Wagen 2135 und 2112.
[attach=8]

Aber auch am Stachus geht es rund, wie diese beiden Bilder (2028,  2164 und 2105 bzw. 2028 neben 2201) zeigen.
[attach=9]

[attach=10]

Mit Ferienbeginn am Mittwoch (31.7.2014) starteten auch einige Baumaßnahmen mit Umleitungen, Kurzführungen und SEV. Dadurch gab es auch einige Wagenverschiebungen und so fährt hier Variobahn 2320 auf Linie 20 Richtung Moosach.
[attach=11]

Viel zu sehen und fotografieren gibt es beim Sendlinger Tor, wo die folgenden Bilder entstanden:
Wagen 2164 taucht zwischen den entgegenkommenden 2201 (auf der zum Romanplatz gekürzten 17) und 2121 (auf der wegen Bauarbeiten in der Prielmayerstraße hier wendenden Linie 21) durch.
[attach=12]

2159 und 2117 fahren türseitig aneinander vorbei.
[attach=13]

Nun sind offenbar auch genug Wagen für die Fahrschule da, hier mit 2120.
[attach=14]

S-Wagen 2318 auf der umgeleiteten Linie 20…
[attach=15]

… wird vom R 2.2 mit der Nummer 2148 eingeholt.
[attach=16]

Variobahn 2320 in der (normal von den Linien 27 und 28 befahrenen) Schleife.
[attach=17]

Und auch der „werbefreie“ 2209 war wieder im Einsatz.
[attach=18]


Ganz zum Abschluß noch zwei etwas andere Perspektiven:
2216 wird am Westfriedhof gleich 2021+3004 kreuzen...
[attach=19]

… und 2158 fällt beim Stachus hoffentlich nicht aus dem Rahmen.  ;D
[attach=20]


So – das war mein Bericht von ein paar sehr schönen Tagen in München. Ich hoffe, die Bilder gefallen!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 03. August 2014, 18:46:07
Sehr schön – man beachte vor allem den perfekten Außenzustand der P-Züge. Wenn ich da an unsere Altbaugarnituren denke ... :fp:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. August 2014, 13:39:42
Sehr sehr schöner Bilderbogen!
Übrigens, du hast damit den ersten Tag erwischt, an dem die Variobahnen planmäßig in die Brunnenschleife am Sendlinger Tor fuhren. Erst wenige Wochen zuvor wurde diese Strecke für S-Wagen freigegeben.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4777 am 04. August 2014, 20:41:01
Vielen Dank für das Kompliment - freut mich, wenn Dir meine Bilder aus Deiner Heimat gefallen.

Wenn man bei den S-Wagen in diesem Tempo weitermacht, werden sie wohl erst kurz vor ihrer Ausmusterung auf dem ganzen Netz eine Streckenzulassung haben...  >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 19. August 2014, 12:23:06
Am Wochenende war ich in München, das Wetter war durchwachsen, nur am Sonntag wurde es richtig schön. Ein paar Bilder von dort, an sich liegt mir München (wie alle deutschen Städte) nicht so, ich finde die Stadt - ganz offen gesprochen - langweilig. Mich springt dort nichts so richtig an, so sind die Fotos mehr eine Pflichtübung.

Ein kleiner Ausflug führte mich nach Grünwald, ist schon eine Weile her, dass ich zuletzt dort war.  Am späten Nachmittag war das Licht nicht optimal, so war ich in der Motivwahl eingeschränkt; auch der 20-Minuten-Takt war für ein Streckenfoto mit warten auf den nächsten Zug nicht einladend.

Bis zur Großhesseloher Brücke fährt auch die Linie 15, die Schleife mit dem Kiosk ist recht nett. In Grünwald gibt es eine Wandmalerei mit historischen Szenen.

[attach=1] [attach=2] [attach=3] [attach=4]

Vom Karlsplatz (Stachus) bin ich dann den 19er entlangspaziert, nachdem ich versucht habe, das Stadttor zu verewigen:

[attach=5] [attach=6]

In der Maximilianstraße dann großes Gescheppere, ein Zug wird abgeschleppt. Ein 400-Meter-Sprint bringt mich grade noch rechtzeitig zur Kreuzung, die Radfahrer im Bild konnte ich nicht ganz vermeiden.

[attach=7] [attach=8]

Klassisches Motiv sind natürlich das Maxmonument und der Bayrische Landtag; die recht tief stehende Sonne und die Renovierungsarbeiten an zweiterem haben mich zu einem seltener gezeigten Motiv verführt.

[attach=9] [attach=10]

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 17. September 2014, 23:48:59
Der erste Avenio ist heute in München unterwegs gewesen auf der Linie 19!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 18. September 2014, 01:52:34
Nachdem gegen Mittag die Zulassung für den Linieneinsatz durch die Technische Aufsichtsbehörde (TAB) erteilt wurde, erhielt der zu Schulungsfahrten verkehrende Wagen 2805 Gesellschaft durch einen weiteren T1.6-Wagen: Noch ohne festen Fahrplan fuhr Wagen 2807 am Mittag als erster Avenio im Fahrgasteinsatz auf der Linie 19 zwischen den planmäßigen Kursen. Pünktlich zur Ausrückfahrt lichtete sich der noch am Morgen herrschende Nebel und der Fahrgastbetrieb wurde durch strahlenden Sonnenschein begleitet.
Neben 2805 (zur Fahrerschulung) und 2807 (für den Linieneinsatz) ist auch noch Wagen 2801, welcher zunächst noch abschließende Messfahrten absolvieren wird, vorläufig zugelassen. Die übrigen fünf Avenios werden nach den abschließenden Inbetriebnahmearbeiten einzeln abgenommen und von der TAB für den Liniendienst zugelassen. Dies wird in den nächsten Wochen nach und nach erfolgen.
Der Zulassungsbescheid erlaubt zunächst den Einsatz auf der Linie 19 zwischen Pasing Bahnhof und St.-Veit-Straße, inklusive der Umleitungsstrecke über die ’Südumfahrung’ über Sendlinger Tor zum Maxmonument; die Genehmigung für weitere Strecken, wie z.B. die Linien 17 und 20/21 ist als nächstes in Vorbereitung.

Beim Ersteinsatz gab es keinerlei Probleme zu beklagen; im Gegenteil: von den teilweise sehr überraschten Fahrgästen wurde der Wagen in den höchsten Tönen gelobt. Auffallend ist die sanfte Fahrweise, vor allem in Gleisbögen. Der Vierteiler schafft es jede noch so enge Kurve sanft zu meistern. Auch Weichen und Gleiskreuzungen werden geradezu überflogen; ein Rumpeln oder Scheppern wie bei anderen Wagentypen ist kaum festzustellen. Durch seine starke Motorisierung ist der Avenio sehr spurtstark; aber das Anfahren und insbesondere das Bremsen erfolgt sehr weich. Dominant ist beim Beschleunigen oder Bremsen das Motorengeräusch, welches aber nicht unangenehm auffällt.
Die acht Türen mit den geräumigen Auffangflächen im Innenraum erlauben einen raschen Fahrgastwechsel.

Weitere Bilder von dem Einsatz, auch von anderen Hobbykollegen, gibt es im Ersteinsatz-Beitrag auf Tramreport. (http://www.tramreport.de/2014/09/18/avenio-fahrgasteinsatz-auf-der-linie-19/)

Grüße aus München,
Frederik

Bild 1:
12:49 Uhr: In wenigen Sekunden erreicht der Avenio 2807 die Haltestelle Einsteinstraße und öffnet erstmals für Fahrgäste seine Türen

Bild 2:
Während der Linienwagen 2807 an der St.-Veit-Straße ein kurzes Päuschen einlegt und einige Plankurse überholen lässt, besucht auch Fahrschulwagen 2805 die Wendeschleife im Osten der Stadt

Bild 3:
Auf der letzten Fahrt nach Pasing ergibt sich auf der Maximiliansbrücke noch das klassische Motiv vor dem Bayerischen Landtag

Bild 4:
Knapp eine halbe Stunde später passiert der Siemens-Wagen das Lahmer Stadtteilzentrum
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 18. September 2014, 02:05:58
Eigentlich ein hässliches Ding!  :-[
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 18. September 2014, 07:01:09
Eigentlich ein hässliches Ding!  :-[
Auch nicht häßlicher als der Ulf. zeig mir ein Niederflurfahrzeug, das gefällig aussieht! 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 18. September 2014, 08:27:10
Eigentlich ein hässliches Ding!  :-[

Ich wiederum finde den Wagen schön. Ganz im Gegensatz zum Combino.

Eigentlich ein hässliches Ding!  :-[
Auch nicht häßlicher als der Ulf. zeig mir ein Niederflurfahrzeug, das gefällig aussieht! 8)

Über Geschmack möchte ich nicht streiten, aber Bombardier, Alstom, Pesa, Solaris, Škoda und Stadler haben, von einigen Ausnahmen abgesehen, Fahrzeuge im Reportoir, die mir gefallen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: martin8721 am 18. September 2014, 10:26:11
Eigentlich ein hässliches Ding!  :-[

Ich wiederum finde den Wagen schön.

Ich auch!
Und was Frederik vom Anfahr- & Bremsverhalten, sowie dem Fahrgefühl über Weichen und Gleiskreuzungen schreibt - ein Traum! :up:
Schade, dass wir den Avenio nicht in Wien bekommen.  :-[
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 18. September 2014, 12:47:18

Auch nicht häßlicher als der Ulf. zeig mir ein Niederflurfahrzeug, das gefällig aussieht! 8)
Da hast du recht. Liegt aber sicher nicht an der Niederflurigkeit, sondern am Zeitgeist und an Designern, die sich lieber ein Denkmal zu setzen versuchen, als sich um Ausgewogenheit und Gefälligkeit im Gesamteindruck zu bemühen!   :-[
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 18. September 2014, 18:50:17

Auch nicht häßlicher als der Ulf. zeig mir ein Niederflurfahrzeug, das gefällig aussieht! 8)
Da hast du recht. Liegt aber sicher nicht an der Niederflurigkeit, sondern am Zeitgeist und an Designern, die sich lieber ein Denkmal zu setzen versuchen, als sich um Ausgewogenheit und Gefälligkeit im Gesamteindruck zu bemühen!   :-[

Weil sich ältere Straßenbahnen leicht nicht am damaligen Zeitgeist orientiert haben?
Ich finde die Straßenbahnen nicht so unhübsch! (Abgesehen davon, dass das eher zweitrangig ist gegenüber dem Fahrkomfort)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: invisible am 18. September 2014, 23:17:10
Und was Frederik vom Anfahr- & Bremsverhalten, sowie dem Fahrgefühl über Weichen und Gleiskreuzungen schreibt - ein Traum! :up:

Vielversprechend, aber mal sehen wie das nach ein paar 10.000 km aussieht.

Zitat
Schade, dass wir den Avenio nicht in Wien bekommen.  :-[

Tja, Siemens hat da natürlich auf die Konservativen Geister bei den WiLi spekuliert... nur ja nix neues anbieten!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 18. September 2014, 23:53:49
Zitat
Schade, dass wir den Avenio nicht in Wien bekommen.  :-[
Tja, Siemens hat da natürlich auf die Konservativen Geister bei den WiLi spekuliert... nur ja nix neues anbieten!
Das hätte aber eine Win-Win-Situation werden können: Siemens braucht keine veraltete Splittergattung mehr bauen und Wien bekommt zeitgemäße Straßenbahnen. Und billiger wärs vielleicht auch...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: invisible am 19. September 2014, 00:21:13
Zitat
Schade, dass wir den Avenio nicht in Wien bekommen.  :-[
Tja, Siemens hat da natürlich auf die Konservativen Geister bei den WiLi spekuliert... nur ja nix neues anbieten!
Das hätte aber eine Win-Win-Situation werden können: Siemens braucht keine veraltete Splittergattung mehr bauen und Wien bekommt zeitgemäße Straßenbahnen. Und billiger wärs vielleicht auch...

Eh, aus technischer Sicht ist es völlig unverständlich. Aber natürlich wäre das Risiko größer gewesen, dass vielleicht doch Bombardier den Zuschlag erhält; das wär dann am Ende gach noch wirklich ein Konkurrenzkampf geworden, wo nach rein technischen Kriterien entschieden wird...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 25. September 2014, 15:54:32
Ganz wunderbare Fotos und die Beschreibung dazu über das super Fahrverhalten ist noch das i-Tüpfelchen! :up: Hoffentlich erweist er sich auch im Langzeitbetrieb als so gut und hat keine nennenswerten Kinderkrankheiten. Werd ihn sicher bald mal testen kommen :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 26. September 2014, 22:52:35
Hoffentlich erweist er sich auch im Langzeitbetrieb als so gut und hat keine nennenswerten Kinderkrankheiten.
Man sieht ja in Budapest, wie gut die Konstruktion mittlerweile fährt.

Die Kinderkrankheiten hatten man ja aber dort auch zur Genüge…
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 26. September 2014, 23:14:29
Der Wagen hat die ersten Einsatztage sehr gut gemeistert und wird nun ab Montag auf einen festen Plankurs der Linie 19 verlegt.

[attach=1]

Anbei nochmal ein paar Einsatzimpressionen aus den vergangenen Einsatztagen. Zusätzlich noch zwei Bilder von der Innotrans in Berlin, wo der Avenio bis heute von Siemens präsentiert wurde.

[attach=2]
Avenio-Wagen 2807 in der Gleichmannstraße auf der Fahrt vom Pasinger Bahnhof zum Rathaus

[attach=3]
Blick über die Stadt: Vom Technischen Rathaus blicken wir vorbei an Avenio 2807, welcher soeben die Haltestelle Haidenauplatz erreicht, über die Dächer und Türme der bayerischen Landeshauptstadt

[attach=4]
In der selben Haltestelle sehen wir den Wagen nun in die Gegenrichtung fahrend

[attach=5]
Siemens präsentiert seine derzeitigen Highlights im ÖPNV, die beiden Münchner Neulinge für Trambahn und U-Bahn

[attach=6]
Zwischen zahlreichen Loks der 'großen Eisenbahn' zeigt Siemens den T-Wagen 2806

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 08. November 2014, 22:30:15
Gibt's auch in München:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 08. November 2014, 22:39:28
Und sogar noch besch...eidener lesbar als in Wien, dafür gibt's :luck: nach Bayern.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 08. November 2014, 23:02:15
Und sogar noch besch...eidener lesbar als in Wien, dafür gibt's :luck: nach Bayern.
Von diesen Anzeigen gibt's aber wirklich nicht mehr viele. Die meisten sind LED-Anzeigen mit orangen LEDs.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 09. November 2014, 09:51:33
Die meisten sind LED-Anzeigen mit orangen LEDs.

Was man halt so von der Stange kaufen kann. Außerhalb Wiens haben die Verkehrsbetriebe eben kein Äquivalent zu F59 und können das Rad daher nicht neu erfinden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 09. November 2014, 12:25:19
Von diesen Anzeigen gibt's aber wirklich nicht mehr viele. Die meisten sind LED-Anzeigen mit orangen LEDs.

Es gibt eher sogar immer mehr. An Umsteigestationen werden weiterhin LED-Anzeigen verbaut. Überall, wo es sich eigentlich nicht lohnt, werden daher diese Anzeiger verbaut, welche über Radio-Frequenzen ihre Daten erhalten. Die Systeme benötigen außerdem keinen eigenen Stromanschluss. Eigentlich ein schönes, weil sparsames System.
Näheres zur Technik in der Pressemeldung der MVG. (http://www.mvg-mobil.de/presse/2011-08-23_mvg-pressemeldung.pdf)

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 09. November 2014, 14:07:46
Das Problem an Batterien ist halt, daß sie leer werden und damit die ohnehin schon schlecht lesbaren Anzeigen relativ rasch noch schlechter lesbar werden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 09. November 2014, 14:39:04
Das Problem an Batterien ist halt, daß sie leer werden und damit die ohnehin schon schlecht lesbaren Anzeigen relativ rasch noch schlechter lesbar werden.
Solarbatterien wäre eine Möglichkeit.

In Wien wären solche freilich für das gesamte Netz abzulehnen, weil man sie weder beim Schottentor noch bei der Erzherzog-Karl-Straße einsetzen könnte :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 09. November 2014, 15:00:30
Das Problem an Batterien ist halt, daß sie leer werden und damit die ohnehin schon schlecht lesbaren Anzeigen relativ rasch noch schlechter lesbar werden.
Was ist mit elektronischem Papier (brauchbare Straßenbeleuchtung in der Nacht vorausgesetzt)? Die brauchen den Strom nur für die Zustandsänderung.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 09. November 2014, 15:35:27
Was ist mit elektronischem Papier (brauchbare Straßenbeleuchtung in der Nacht vorausgesetzt)? Die brauchen den Strom nur für die Zustandsänderung.
Das wäre eine sinnvolle Lösung, habe ich ja schon einmal überhaupt für die ganzen Aushangfahrpläne vorgeschlagen – dann bräuchte man auch nicht mehr Zettel tauschen. Strom braucht allerdings auch der Funkempfänger und Prozessor und nicht nur die Anzeige (allerdings signifikant weniger).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 09. November 2014, 16:37:08
Die Anzeige edit: auf elektronischem Papier braucht den Strom aber nur während der Änderung und nicht ständig.

Posting wegen Invisibles Posting (unmittelbar darunter) editiert
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: invisible am 09. November 2014, 17:25:05
Die Anzeige braucht den Strom aber nur während der Änderung und nicht ständig.

Das ist doch ein LCD-Display, oder? Das braucht natürlich ständig Strom (wenn auch sehr wenig).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: MK am 09. November 2014, 18:37:13
Das wäre eine sinnvolle Lösung, habe ich ja schon einmal überhaupt für die ganzen Aushangfahrpläne vorgeschlagen – dann bräuchte man auch nicht mehr Zettel tauschen.

Dresden testet das gerade: http://www.dvb.de/push.aspx?s=downloads/News/1076/pm_elektronische_fahrplanaush_nge_neue_generation.pdf (http://www.dvb.de/push.aspx?s=downloads/News/1076/pm_elektronische_fahrplanaush_nge_neue_generation.pdf)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 09. November 2014, 22:32:26
Das wäre eine sinnvolle Lösung, habe ich ja schon einmal überhaupt für die ganzen Aushangfahrpläne vorgeschlagen – dann bräuchte man auch nicht mehr Zettel tauschen.

Dresden testet das gerade: http://www.dvb.de/push.aspx?s=downloads/News/1076/pm_elektronische_fahrplanaush_nge_neue_generation.pdf (http://www.dvb.de/push.aspx?s=downloads/News/1076/pm_elektronische_fahrplanaush_nge_neue_generation.pdf)

Übrigens ist das anscheinend inzwischen schon bei den Supermärkten Standard für die Preisauszeichung an den Regalen!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 09. November 2014, 22:59:48
Übrigens ist das anscheinend inzwischen schon bei den Supermärkten Standard für die Preisauszeichung an den Regalen!
Beim Cyberport am Westbahnhof gibts das auch! Also kann's eigentlich nur mehr 10-20 Jahre dauern, bis die WL so was andenken.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 09. November 2014, 23:03:40
Bei provisorischen Haltestellen kann man das nicht verwenden, also geht es bei den fixen auch nicht. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: traveller23 am 17. November 2014, 19:47:54
http://www.tz.de/muenchen/stadt/pasing-obermenzing-ort43353/u5-nach-pasing-mini-stammstrecke-soll-kommen-tz-4456985.html (http://www.tz.de/muenchen/stadt/pasing-obermenzing-ort43353/u5-nach-pasing-mini-stammstrecke-soll-kommen-tz-4456985.html)

Kennt ihr den Verlauf der Trasse? Dort werden 360mio für 3,6km angegeben. Das kommt mir sehr günstig vor. Ist das wirklich alles unterirdisch?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 17. November 2014, 21:02:39
Offenbar grassiert auch in München wieder einmal der Irrsinn. Die sollen lieber einmal schauen, daß sie die Trambahnprojekte weiterbringen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 17. November 2014, 22:04:52
Kennt ihr den Verlauf der Trasse? Dort werden 360mio für 3,6km angegeben. Das kommt mir sehr günstig vor. Ist das wirklich alles unterirdisch?

Hier mal eine Karte des Streckenverlaufs: http://photos1.blogger.com/blogger/6018/501/1600/pasing03.0.gif (http://photos1.blogger.com/blogger/6018/501/1600/pasing03.0.gif)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 17. November 2014, 23:49:44
Offenbar grassiert auch in München wieder einmal der Irrsinn. Die sollen lieber einmal schauen, daß sie die Trambahnprojekte weiterbringen.

U-Bahn im 10 Minuten Takt ist kaum attraktiv und sowieso fahren die meisten Fahrgäste mit der S-Bahn von Pasing Ri Innenstadt als mit der U-Bahn!

Es wäre gescheiter die Straßenbahn ordentlich auszuabuen, aber leider ist das der CSU ein Don im Auge und darum wird die nächsten Jahre da nichts mehr weiter gehen.  :down: :down:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: traveller23 am 18. November 2014, 00:03:20
Ja, aber warum kostet dort die UBahn so wenig?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: coolharry am 18. November 2014, 07:23:58
Ja, aber warum kostet dort die UBahn so wenig?

Angeblich ist der Münchner Boden weicher. Muss mal suchen wo ich das gelesen hab. Da hat mal wer einen Vergleich zwischen Wien und München gemacht und da war das einer der 101 Ausreden warum in Wien die U-Bahn so teuer ist.
Weiters glaube ich das dieses geplänkel eher ein Druckmittel gegenüber der LAndesregierung ist, doch endlich die zweite S-Bahn Stammstrecke zu bauen, weil die 1. Stammstrecke am Ende ist. Kommt mir irgendwie bekannt vor.  8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Klingelfee am 18. November 2014, 07:50:35
Ja, aber warum kostet dort die UBahn so wenig?

Angeblich ist der Münchner Boden weicher. Muss mal suchen wo ich das gelesen hab. Da hat mal wer einen Vergleich zwischen Wien und München gemacht und da war das einer der 101 Ausreden warum in Wien die U-Bahn so teuer ist.
Weiters glaube ich das dieses geplänkel eher ein Druckmittel gegenüber der LAndesregierung ist, doch endlich die zweite S-Bahn Stammstrecke zu bauen, weil die 1. Stammstrecke am Ende ist. Kommt mir irgendwie bekannt vor.  8)

Ein Grund ist auch sicherlich die Signaltechnik. Meines Wissens fahren die Münchner mit Handsteuerung und Lichtsignalen, ähnlich der U6. Die LZB ist nun einmal aufwendiger und teurer.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 18. November 2014, 09:24:07
Im Gegenteil: Das Münchner Signalsystem muss teurer als die Wiener Variante sein, da man neben der LZB zusätzlich Lichtsignale angebracht hat:

Das Münchner U-Bahn-Netz ist ebenso wie das in Wien bereits seit seiner Inbetriebnahme mit dem Kurzschleifensystem LZB 500 (LZB 502/512) ausgestattet. Im Gegensatz zum Wiener U-Bahn-Netz verzichtete man nicht auf ortsfeste Signale. Bis Mitte der 1990er Jahre wurde ausschließlich von Hand nach ortsfesten Signalen (FO) gefahren. Erst danach wurde die LZB abschnittsweise, damals noch mit hell geschalteten Signalen, aktiviert. Im Regelbetrieb wird tagsüber mit LZB gefahren. Abends ab 23 Uhr bis Betriebsschluss und jeweils der erste Zug morgens wird von Hand und unter Beachtung der ortsfesten Signale gefahren, auch damit die Fahrer im Handfahrbetrieb (sog. „Fahren nach ortsfesten Signalen (FO)“) geübt bleiben. Früher wurde nach 21 Uhr sowie sonntags von Hand gefahren. Es ist dabei vorgeschrieben, dass jeder Fahrer eine bestimmte monatliche Anzahl an Fahrstunden nach ortsfesten Signalen erreichen muss.

Q: http://de.wikipedia.org/wiki/U-Bahn_M%C3%BCnchen (http://de.wikipedia.org/wiki/U-Bahn_M%C3%BCnchen)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: schaffnerlos am 18. November 2014, 09:40:37
Meiner Erinnerung nach wurde beim Wien-München-Vergleich der Gesamtbaukosten der U-Bahn kritisiert, dass diese Angaben eben nicht vergleichbar wären, weil die Wiener alles (also auch Oberflächengestaltung usw.) reinrechnen, die Münchner aber nur die reinen Baukosten. Ich kann aber nicht sagen, wieweit dies stimmt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 27. November 2014, 00:56:46
Aus "24 Stunden für München" 8) ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 27. November 2014, 01:17:15
Hublift für Rollstuhlfahrer?
Gibt es in München so viele Haltestellen ohne Bahnsteig?
Oder kann man in München auch keine schmalen Spalte bauen?
Oder verjüngt sich der Wagenkasten des Avenio vorne schon und man braucht den Hublift zur Überbrückung des somit "absichtlich" entstandenen Spalts?
Fragen über Fragen... ???

Haha, während man in Wien die Scheibe hinter dem Fahrer abschafft (durchsichtig war sie aufgrund des Rollos ohnehin nie wirklich) wirbt man in München damit. ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 27. November 2014, 01:20:38
Gibt es in München so viele Haltestellen ohne Bahnsteig?
Reichlich und die vorhandenen sind sogar wesentlich niedriger als in Wien. Mit ebenerdig ist da sowieso nichts.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 27. November 2014, 01:30:25
Gibt es in München so viele Haltestellen ohne Bahnsteig?
Reichlich und die vorhandenen sind sogar wesentlich niedriger als in Wien. Mit ebenerdig ist da sowieso nichts.
Oiso a richtiga boarischa Seistoi... :ugvm:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Petersil am 28. November 2014, 21:19:43
Leider ja. Verstehen tu ich das aber nicht. Gerade in einem Betrieb mit einem so hohen NF-Anteil wie München sind diese niedrigen oder vom Gleis zu weit entfernten Bahnsteigkanten ein Ärgernis.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 30. November 2014, 12:40:31
Die ist mir heute mehr oder weniger zufällig beim Maxmonument über den Weg gelaufen. Zu mehr hatte ich dann keine Lust, weil das Wetter entsetzlich grauslich ist.

Der nachher kommende 18er durfte sich dann seine Weiche übrigens mit der Hand stellen. >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 30. November 2014, 15:57:00
Ist 2412 die Originalnummer des Fahrzeuges?
Bei uns hier ist das Wetter noch grau(slich)er.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 30. November 2014, 15:59:32
Ja. Kurioserweise ist das wirklich seine Wagennummer seit dem Einmannumbau. Zuvor war er als 888 unterwegs. Er wird allerdings auch erst seit 2012 als Christkindltram genutzt, zuvor fuhr hier der P-Gelenkzug 2006/3039.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 12. Dezember 2014, 17:52:10
Möge man den ULF noch so schlechtreden, aber wir können froh sein, dass wir diese Probleme nicht haben!

Risse am Wagenkasten: 7 Variobahnen stehen: http://www.tramgeschichten.de/2014/12/12/risse-am-wagenkasten-7-variobahnen-stehen/ (http://www.tramgeschichten.de/2014/12/12/risse-am-wagenkasten-7-variobahnen-stehen/)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 13. Dezember 2014, 12:40:02
Möge man den ULF noch so schlechtreden, aber wir können froh sein, dass wir diese Probleme nicht haben!

Risse am Wagenkasten: 7 Variobahnen stehen: http://www.tramgeschichten.de/2014/12/12/risse-am-wagenkasten-7-variobahnen-stehen/ (http://www.tramgeschichten.de/2014/12/12/risse-am-wagenkasten-7-variobahnen-stehen/)
Ist die Variobahn, wirklich so ein schlecht verarbeitetes Fahrzeug oder sind das wirklich nur unglückliche Einzelfälle?

Wobei Risse an Schweißnähten, eher auf Schlamperei bzw. mangelde Vorbereitung und Endkontrolle hinweisen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 16. Dezember 2014, 02:30:19
Am gestrigen Montag wirkte sich der neue Wagenmangel nun erstmals (zumindest offiziell, die Wagen stehen ja schon bereits länger) auf den Planbetrieb aus.
Zwei Kurse der Linie 28 werden künftig vorerst nur mehr mit Gelenkbussen bedient. Auf den beiden anderen Kursen fahren weiterhin P-Wagen.
Die Linie 22 fiel zeitweise ganz aus. Auf weiteren Linien fehlten nach Betriebsstörungen die (Reserve-)Tauschwagen aus dem Betriebshof, sodass auch hier der Fahrplan durcheinander kam.

[attach=1]
Mit dem neuen Fahrplan ist auch der planmäßige Einsatz der P-Wagen zurückgegangen. Nur mehr zwei Züge (http://www.tramreport.de/wp-content/uploads/2014/12/Fahrplan_28_20141215.pdf) werden auf der Linie 28 eingesetzt. P-Gelenkzug 2010/3037 erreicht den Kurfürstenplatz. Dem Zug folgt ein Ersatzbus auf dem Weg zum Scheidplatz

[attach=2]
Citaro-Gelenkbus FS-H 2360 des Kooperationspartners Hadersdorfer an der Clemensstraße

[attach=3]
Einer der beiden kurzfristig organisierten Ersatzbusse der Linie 28 am Scheidplatz

Aber das neue Fahrplanjahr bringt zumindest einen positiven Aspekt. Zwischen ca. 7.15 Uhr und 9.15 Uhr sowie von ca. 16.15 Uhr und 19.15 Uhr fährt die Linie 23 alle sechs Minuten. Der zusätzliche Wagen auf der Linie 23 bringt auch der Betriebsstrecke in der Parzivalstraße mehr Fahrten. Der vierte Kurswagen rückt kurz vor den verdichteten Fahrplanzeiten aus dem Betriebshof an der Einsteinstraße aus und nach dem Übergang auf den regulären 10-Minuten-Takt wieder ein.

[attach=4]
Erster Einsatztag für den neuen vierten Kurs am 23er (und bereits seine zweite Ausrückfahrt des Tages): R2-Wagen 2147  am Parzivalplatz

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 07. Januar 2015, 18:11:00
Seit heute stehen alle Variobahnen. (http://www.tramreport.de/2015/01/07/variobahn-alle-s-wagen-ausser-betrieb/)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Revisor am 07. Januar 2015, 18:17:19
Irgendwie bin ich ja gespannt, ob diese Probleme auch in Graz auftauchen werden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 07. Januar 2015, 18:32:03
Die MVG kann froh sein, dass mit der Avenio recht zuverlässig läuft.  :D

Irgendwie bin ich ja gespannt, ob diese Probleme auch in Graz auftauchen werden.

Da wäre eher interessanter ob die Vb auch bald wieder mal in Potsdam stehen darf.

In Graz kann man sich nicht mehr wirklich leisten das alle VB stehen müssen, denn da müsste man das Angebot stark einschränken.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 07. Januar 2015, 18:35:03
In Graz kann man sich nicht mehr wirklcih leisten das alle VB stehen müssen, denn da müsste man das Angebot stark einschränken.
Auch deshalb finde ich es - obwohl kurzfristige ökonomische Gründe natürlich dafürsprechen - schlecht, nur Garnituren eines einzigen Typs einzusetzen. Dieses Schicksal wird uns jetzt in Wien ja auch erspart bleiben :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 07. Januar 2015, 19:24:13
Ob die dort jenen Schweißer beschäftigt haben, der  in Wien so zahlreiche Schienen auf höchstem technischen Niveau verschweißt hat?  >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 04. Februar 2015, 20:42:27
Mal was winterliches aus München.  ;D

[attach=1]
P-Wagen 2005 + 3004 als Linie 21 beim Olympiapark West, 28.01.2015

[attach=2]
P-Wagen 2031 + 3037 als Linie 21 beim Westfriedhof, 28.01.2015

[attach=3]
Avenio 2804 als Linie 19 beim Westbad, 29.01.2015

[attach=4]
Avenio 2801 als Linie 19 am Lenbachplatz, 28.01.2015

[attach=5]
R 2.2 2106 als Linei 16 am Effnerplatz, 29.01.2015

[attach=6]
R 3.3 2208 als Linie 20 beim Westfriedhof, 28.01.2015
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 04. Februar 2015, 21:44:54

Avenio 2801 als Linie 19 am Lenbachplatz, 28.01.2015

Er wirkt auf dem Bild so Lila.  :-\
Ist er das wirklich oder ist das nur blau+orangenes Licht?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 04. Februar 2015, 21:46:37

Avenio 2801 als Linie 19 am Lenbachplatz, 28.01.2015

Er wirkt auf dem Bild so Lila.  :-\
Ist er das wirklich oder ist das nur blau+orangenes Licht?

Nein, der ist genau so blau wie der darüber abgebildete 2804.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 04. Februar 2015, 22:28:30
Nein, der ist genau so blau wie der darüber abgebildete 2804.
Okay also doch nur eine Farbvermischung.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 04. Februar 2015, 22:51:39
Nein, der ist genau so blau wie der darüber abgebildete 2804.
Okay also doch nur eine Farbvermischung.

... die uns hier vor allem deswegen auffällt, weil wir nicht an blaue Straßenbahnen gewöhnt sind. :) Ansonsten würde das Auge die Farben als völlig normal empfinden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 05. Februar 2015, 10:38:41
Nein, der ist genau so blau wie der darüber abgebildete 2804.
Okay also doch nur eine Farbvermischung.

... die uns hier vor allem deswegen auffällt, weil wir nicht an blaue Straßenbahnen gewöhnt sind. :) Ansonsten würde das Auge die Farben als völlig normal empfinden.

Wobei, als seinerzeit die neuen Trams kommen, die einen etwas anderen als den Münchener Blauton trugen, gabs wütende Proteste und den Slogan "Holt die lila Kuh vom Gleis!"  :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Elin Lohner am 11. Februar 2015, 19:12:42
Eine Aufnahme, die den ULF A 15 auf der Linie 21 in München zeigt. Rechts im Bild ist auch der M 2659 zu sehen.
[attach=1]
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 27. April 2015, 12:38:54
Seit letzter Woche wird in St. Emmeram (Endstation der Linie 16 und zeitweise 18) eine neue Form der Abfahrtsanzeige getestet. In der Zielanzeige des Fahrzeugs wird die Zeit bis zur Abfahrt genannt. Zwar verfügen (fast) alle Endhaltestellen über eine DFI-Anzeige im Haltestellenhäuschen, aus der Ferne ist diese neue Art allerdings fast besser zu erkennen. Außerdem weiß man bei zweigleisigen Abfahrtsbahnsteigen gleich, welches Fahrzeug zuerst fährt.

[attach=1]

Zum Abschluss noch eine Alltagsaufnahme aus Pasing: Avenio 2801 wartet vor dem Pasinger Rathaus auf die passende Ampelschaltung, um in die Bäckerstraße abzubiegen
[attach=2]
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. April 2015, 14:01:56
Seit letzter Woche wird in St. Emmeram (Endstation der Linie 16 und zeitweise 18) eine neue Form der Abfahrtsanzeige getestet. In der Zielanzeige des Fahrzeugs wird die Zeit bis zur Abfahrt genannt.

So etwas gibt es auch u.a. in Warschau und Krakau. In Krakau derzeit nur beim Bus und es wird leider nicht die Linie oder das Ziel angezeigt, wenn die Abfahrtszeit aufscheint, man muss also länger auf das Display schauen. In Warschau wird immerhin gleichzeitig die Linie angezeigt. Ist die Abfahrt in weniger als einer Minute wird "Abfahrt in < 1 min" angezeigt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 27. April 2015, 14:32:07
Das ist eine gute Idee – allerdings nur zur Unterscheidung, welches Fahrzeug zuerst fährt. In Wien würde ich mich keinesfalls darauf verlassen, dass der Zug nicht bereits losfährt, wenn noch "2 Min." auf dem Display steht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tatra83 am 27. April 2015, 15:30:29
Das ist eine gute Idee – allerdings nur zur Unterscheidung, welches Fahrzeug zuerst fährt. In Wien würde ich mich keinesfalls darauf verlassen, dass der Zug nicht bereits losfährt, wenn noch "2 Min." auf dem Display steht.
Auch wenns keine Sau-Preißen san, bei den Münchnern kann man sich im Allgemeinen drauf verlassen  :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: moszkva tér am 28. April 2015, 06:51:28
In Brüssel habe ich solche Abfahrtsankündigungsmatrixzielanzeigen schon 2010 gesehen. Selbstverständlich ständig hin und her wechselnd zwischen niederländisch und französisch, was der Lesbarkeit (d.h. eher der kognitiven Erfassbarkeit) natürlich nicht sonderlich zuträglich war.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 09. Mai 2015, 16:46:01
Am gestrigen Freitag wurde der historische M-Zug vor dem Beginn der MünchenTram-Saison als Schulungsfahrt eingesetzt.
Der werbefreie M4-Zug steuerte unter anderem St. Emmeram, die Großhesseloher Brücke und den Pasinger Bahnhof an.

[attach=1]
Nach dem Ausrücken fährt der Dreiachser-Zug 2412/3407 zur St.-Veit-Straße

[attach=2]
Der M-Wagen in der Einsteinstraße am Max-Weber-Platz

[attach=3]
Auf dem Weg nach Pasing passiert der Dreiachser das Laimer Schlössl

[attach=4]
Die Fahrschulfahrt 2412/3407 in der Gleichmannstraße kurz vor dem Pasinger Marienplatz

Am heutigen Abend wird der P-Zug 2010/3039 anlässlich der Langen Nacht der Musik als 'Ois is Blues-Tram' einige Runden um die Innenstadt drehen.
Bereits seit Mittwoch befindet sich der Zug im 'Notenkleid' und wurde auch so auf der Linie 28 eingesetzt:

[attach=5]

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 09. Mai 2015, 18:31:38
Das ist eine sehr stimmige Werbebeklebung! :up: Wurde die Besteckung am M-Zug eigens für Fotografen (zufällig oder mitfahrend?) angebracht? Falls ja: Hätte man nicht zumindest für den Zeitpunkt des Abdrückens die Brustwandtafel abnehmen können? ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 09. Mai 2015, 23:14:51
Bei einigen Fotostopps wurde die Brusttafel abgenommen (einige aus dem Fahrpersonal gehören ja selbst zur Gruppe der Fotografen), während der Fahrt blieb sie allerdings drauf.
Allerdings habe ich es vorgezogen, das Fahrzeug an Stellen abzupassen, an denen ich den Zug bislang noch nicht erwischt habe oder auch in Kürze Bauarbeiten stattfinden, welche die Umgebung verändern werden.
Auf meiner Seite habe ich im passenden Beitrag weitere Fotos anderer Fotografen gezeigt, welche das Fahrzeug auch ohne Brusttafel und passender Beschilderung zeigen. http://www.tramreport.de/2015/05/08/schulungsfahrt-mit-dem-m4-zug-24123407/ (http://www.tramreport.de/2015/05/08/schulungsfahrt-mit-dem-m4-zug-24123407/)
Allerdings bin ich eher ein Fan davon, solche Fahrten auch wirklich so zu zeigen, was sie eigentlich sind: Dienst- bzw. Fahrschulfahrten.
Für passende Zielbeschilderung sollte man dann auch nur bei richtigen Fotofahrten sorgen.

Gruß
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 10. Mai 2015, 00:20:10
Wichtig ist das Motiv, nicht die Besteckung. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 13. Mai 2015, 19:22:16
Bravo Kottan!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 13. Mai 2015, 20:13:07
Beide in Fahrt gewesen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 14. Mai 2015, 02:05:14
Ich glaube fast nicht, dazu steht das Auto zu schön. Die Fahrerin hat's erst nach Gelenk zwei gecheckt. Ist in München auch nicht derart an der Tagesordnung wie in Wien!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Werner1981 am 15. Mai 2015, 18:11:48
Tram kracht nach Unfall mit Lieferwagen in Haus:
http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/unfall-tram-muenchen-100.html (http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/unfall-tram-muenchen-100.html)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 15. Mai 2015, 19:19:22
Hätte ich mir nicht gedacht, daß ein so kleiner Lieferwagen den R2.2 gleich so aus den Schienen hebt. Der muß ein ordentliches Tempo draufgefhabt haben (ansich für München nichts besonderes, die Autofahrer dort sind größtenteils völlig beklopppt).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 15. Mai 2015, 19:53:56
Hätte ich mir nicht gedacht, daß ein so kleiner Lieferwagen den R2.2 gleich so aus den Schienen hebt.
Wenn der Fahrer beim Anprall die Schienenbremsen noch nicht unten hat, geht das bei einem "geeigneten" Aufprallpunkt relativ leicht, speziell bei manchen Wagentypen. Die mit schwebenden Gelenken (z.B. "F") sind da wesentlich empfindlicher (der Flexity dürfte da auch so ein Kandidat sein)! Sind die Schienenbremsen am Gleis, krallt sich ein Wagen ordentlich fest!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 15. Mai 2015, 19:57:03
Warum wird da der Bügel geerdet? Der Wagen sollte doch in diesem Bereich stromlos sein.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 15. Mai 2015, 20:03:27
"Ja, da Strom is' a Hund!", heißt es doch immer!  ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 15. Mai 2015, 20:23:14
"Ja, da Strom is' a Hund!", heißt es doch immer!  ;)
Strom beißt, vorallem wenn er zurück Richtung Stomabnehmer und Oberleitung fließt.  8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 15. Mai 2015, 20:32:17
Na, was glaubst, was sich da bei der scharfen Bremsung im Wagen alles an Bremsstrom gesammelt hat!  :o
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 15. Mai 2015, 20:37:09
Na, was glaubst, was sich da bei der scharfen Bremsung im Wagen alles an Bremsstrom gesammelt hat!  :o

Die Batterie könnte sich ja über den Umformer in den Bügel entladen. :))
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 15. Mai 2015, 21:59:23
Hätte ich mir nicht gedacht, daß ein so kleiner Lieferwagen den R2.2 gleich so aus den Schienen hebt. Der muß ein ordentliches Tempo draufgefhabt haben (ansich für München nichts besonderes, die Autofahrer dort sind größtenteils völlig beklopppt).

Die Wagen haben einen ziemlichen Überhang, das macht einen großen Hebel. Ist auch bei den Citadis Thema.

Bilder: Feuerwehr München
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 16. Mai 2015, 11:26:24
Wenigstens ist dieser Versuch der Tramway einkaufen zu gehen deutlich glimpflicher ausgegangen als der Versuch von 4025 in Simmering Bankgeschäfte zu erledigen!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 16. Mai 2015, 11:51:17
Tram kracht nach Unfall mit Lieferwagen in Haus:
http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/unfall-tram-muenchen-100.html (http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/unfall-tram-muenchen-100.html)
Guter Bericht, nicht so tendenziös wie bei uns!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 16. Mai 2015, 12:12:18
Wenigstens ist dieser Versuch der Tramway einkaufen zu gehen deutlich glimpflicher ausgegangen als der Versuch von 4025 in Simmering Bankgeschäfte zu erledigen!
Wobei letzterer einen gar nicht so schlechten Griechen in Mauer gebracht hat.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 16. Mai 2015, 12:48:57
Wenigstens ist dieser Versuch der Tramway einkaufen zu gehen deutlich glimpflicher ausgegangen als der Versuch von 4025 in Simmering Bankgeschäfte zu erledigen!
Wobei letzterer einen gar nicht so schlechten Griechen in Mauer gebracht hat.

Wie das?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 16. Mai 2015, 15:56:04
Wenigstens ist dieser Versuch der Tramway einkaufen zu gehen deutlich glimpflicher ausgegangen als der Versuch von 4025 in Simmering Bankgeschäfte zu erledigen!
Wobei letzterer einen gar nicht so schlechten Griechen in Mauer gebracht hat.

Wie das?
Mutter des getöteten Ferialpraktikanten hatte ein Restaurant Speisinger Straße # Franz-Graßler-Gasse. Sie hat nach dem Unglück zugesperrt und nie wieder aufgesperrt. Nach längerer Zeit kam ein Chinese hinein, seit einigen Jahren ist dort das Ambrosia, ein wirklich guter Grieche.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 60er am 16. Mai 2015, 16:23:51
Mutter des getöteten Ferialpraktikanten hatte ein Restaurant Speisinger Straße # Franz-Graßler-Gasse. Sie hat nach dem Unglück zugesperrt und nie wieder aufgesperrt. Nach längerer Zeit kam ein Chinese hinein, seit einigen Jahren ist dort das Ambrosia, ein wirklich guter Grieche.
Das war früher das Gasthaus zur Resitant. Unabgängig vom Tod des Sohnes dürfte das generell nicht mehr so gut gegangen sein und ist nur eines von vielen Wiener Gasthäusern, die seit den 90er-Jahren geschlossen haben.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 16. Mai 2015, 16:38:03
Drive-in auf eine andere Art. Wie kann ein Fahrer noch warnen wenn der Lieferwagen ihn gleich rammt?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 27. Juni 2015, 21:09:10
Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Zusammenschlusses der Vereine ‘Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.’ (FMTM) und der ‘Gesellschaft für Trambahngeschichte’ (GTG) wurde am gestrigen Freitagabend ein großer Empfang in den Hallen des MVG-Museums gegeben. Neben einem reichhaltigen Buffet wurde auch ein kleiner Rückblick in die Vereinsgeschichte angekündigt, die größte Überraschung allerdings, die Präsentation der beiden Rückkehrer aus dem Straßenbahnmuseum in Wehmingen, blieb bis zur letzten Minute ein gut gehütetes Geheimnis.
Die beiden Wagen, die Wanderbücherei 24 und der ‘Tatzelwurm’ 102, verließen vor wenigen Wochen das Museumsgelände nahe Hannover und kehrten per Schwertransport zurück nach München. Während der Wanderbüchereiwagen bereits im April in seine Heimat zurückkehrte, wurde der M-Gelenkwagen erst vor zwei Wochen nach München transportiert. Die zwei Exoten befinden sich derzeit leider nicht in gutem Zustand, sie sind nur rollfähig. Ein in Wehmingen gestarteter Restaurationsversuch des Wagens 24 wurde wieder abgebrochen, das Heck der Wanderbücherei präsentiert sich seitdem nur mehr als Gerippe. In der Museumsausstellung sind die beiden Fahrzeuge vorerst nicht vertreten. Im Herbst werden allerdings nach derzeitigen Planungen an zwei Museumsöffnungstagen die Fahrzeuge unabhängig voneinander erneut präsentiert. Dort bekommt dann auch die Öffentlichkeit die Möglichkeit, die beiden Neulinge im Fahrzeugbestand des Vereins zu sehen.

[attach=1]
Wenig später nach einer kurzen Fotopräsentation dann die Überraschung. Hinter einer Aufnahme von Wagen 24 in Hannover erscheint hinter der sich öffnenden Brandschutzmauer die Wanderbücherei selbst

[attach=2]
Während auf der Bühne noch einige Details zur Übernahme der Wanderbücherei erläutert werden, werden die Vereinsmitglieder durch ein laut quietschendes Fahrzeug vor der Museumshalle unterbrochen. Als zusätzliche Überraschung rollt der MG-Gelenkwagen 102, angetrieben durch ein elektrisches Rangierfahrzeug, über den Gleisbogen vor dem MVG-Museum

[attach=5]
Das Heck des Wagens 24 ist nur mehr ein Knochengerüst

[attach=3]
Kurz bevor der P1-Wagen 102 wieder in den heiligen Werkstatthallen versteckt wird, ermöglicht sich noch ein letztes Nachtfoto

[attach=4]
Feierliche Präsentation im MVG-Museum für die Mitglieder der Freunde des Münchner Trambahnmuseums am Freitagabend: Der Wanderbüchereiwagen wird eindrucksvoll beleuchtet

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: martin8721 am 27. Juni 2015, 22:42:30
Wenig später nach einer kurzen Fotopräsentation dann die Überraschung. Hinter einer Aufnahme von Wagen 24 in Hannover erscheint hinter der sich öffnenden Brandschutzmauer die Wanderbücherei selbst.

Mei. Das haben sie aber echt nett gemacht! Toller Spannungsbogen!  :)  :up:

Hab mich jetzt ein wenig in die Geschichte der P-Wagen eingelesen. Der 102 war (gemeinsam mit 101) quasi der Prototyp für die späteren P-Wagen der Baureihen 2 und 3.
Das wäre fast so, als hätte man in Wien den C-Musterzug aus dem Jahr 1954 aufgehoben.

Das Foto, wo der Wagen in der Kurve liegt, gefällt mir sehr gut! Abgesehen vom fehlenden bzw. abgesenkten Stromabnehmer könnte man fast glauben, dass er aus eigener Kraft gefahren ist.  :)

Ein in Wehmingen gestarteter Restaurationsversuch des Wagens 24 wurde wieder abgebrochen, das Heck der Wanderbücherei präsentiert sich seitdem nur mehr als Gerippe.

Auch ein SEHR spannendes Fahrzeug! Bei uns in Österreich gab es mWn nur Bücherbusse. Finde ich eine sehr originelle Idee, dafür auch einen Straßenbahnwagen heranzuziehen.
Weil du von einem Restaurationsversuch sprichst: Was genau war da geplant? Den Wagen wieder in seinen Ursprungszustand von 1912 als Personenfahrzeug herzustellen oder eh wieder als Wanderbücherei? Ich nehm an, Letzteres, da der Wagen ja doch sehr lange als Wanderbücherei unterwegs war (1928-1970) und diese Zeit wohl viel repräsentativer für dieses Fahrzeug ist.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 27. Juni 2015, 23:21:44
Mei. Das haben sie aber echt nett gemacht! Toller Spannungsbogen!  :)  :up:

Aber wirklich! Insbesondere die quietschende Vorbeifahrt von 102 im Rücken der Anwesenden war nett zu beobachten. ;)
Wenige Momente später hatte sich die Halle bedeutend geleert. :D

Hab mich jetzt ein wenig in die Geschichte der P-Wagen eingelesen. Der 102 war (gemeinsam mit 101) quasi der Prototyp für die späteren P-Wagen der Baureihen 2 und 3.
Das wäre fast so, als hätte man in Wien den C-Musterzug aus dem Jahr 1954 aufgehoben.

Naja, eher Prototyp für den M5-Wagen. Noch mit den vernieteten Seitenlinien wie beim M4-Wagen, aber schon mit den Schwenktüren wie der M5.

Weil du von einem Restaurationsversuch sprichst: Was genau war da geplant? Den Wagen wieder in seinen Ursprungszustand von 1912 als Personenfahrzeug herzustellen oder eh wieder als Wanderbücherei? Ich nehm an, Letzteres, da der Wagen ja doch sehr lange als Wanderbücherei unterwegs war (1928-1970) und diese Zeit wohl viel repräsentativer für dieses Fahrzeug ist.

Richtig, der Wagen sollte und soll natürlich in seinem Zustand als Wanderbücherei bleiben. Das Projekt wurde damals wohl nur von einem kleinen Mitgliederkreis in Wehmingen begonnen, welche dann wenig später wohl ob der 'unendlichen' Arbeit aufgehört haben. Und die haben wohl eher die Devise gehabt, erst mal abbauen und dann schauen, was wieder dran passt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 28. Juni 2015, 10:37:31
Meiner Meinung nach eine außergewöhnlich gut organisierte Veranstaltung!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. August 2015, 19:25:24
Das Kasperltheater zwischen TAB und MVG geht in eine neue Runde: Diesmal wurde die vorläufige Einsatzgenehmigung des Siemens Avenio nicht verlängert. Die Fahrzeuge können seit Samstag nicht mehr eingesetzt werden. (http://www.tramreport.de/2015/08/04/avenio-tab-verweigert-vorlaeufig-weiteren-einsatz/)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: luki32 am 05. August 2015, 08:03:42
Das Kasperltheater zwischen TAB und MVG geht in eine neue Runde: Diesmal wurde die vorläufige Einsatzgenehmigung des Siemens Avenio nicht verlängert. Die Fahrzeuge können seit Samstag nicht mehr eingesetzt werden. (http://www.tramreport.de/2015/08/04/avenio-tab-verweigert-vorlaeufig-weiteren-einsatz/)

Na das sollte sich diese Kasperlbehörde mit Autos von BMW oder Mercedes trauen.  :down:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 05. August 2015, 09:17:17
Dann werden wohl nach den Sommerferien wieder vermehrt P-Züge fahren.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Werner1981 am 06. August 2015, 22:09:28
Auch die C2-Züge für die U-Bahn stehen mangels Zulassung seit Monaten herum...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 07. August 2015, 16:49:14
Das Kasperltheater zwischen TAB und MVG geht in eine neue Runde: Diesmal wurde die vorläufige Einsatzgenehmigung des Siemens Avenio nicht verlängert. Die Fahrzeuge können seit Samstag nicht mehr eingesetzt werden. (http://www.tramreport.de/2015/08/04/avenio-tab-verweigert-vorlaeufig-weiteren-einsatz/)

Na das sollte sich diese Kasperlbehörde mit Autos von BMW oder Mercedes trauen.  :down:
Bei Mercedes trauen sie sich garantiert, bei BMW nicht. ^^

Problem ist das aber momentan keines. Die Linien 12 und 16 fahren verkürzt (letztere dreieckt in der Arnulfstraße). Der 17er ist komplett im SEV und der 15er und 25er ab Ostfriedhof (Linie 35 zwischen Max-Weber-Platz und Schwanseestraße).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 07. August 2015, 16:57:25

Bei Mercedes trauen sie sich garantiert, bei BMW nicht. ^^
Seit wann bauen Mercedes und BMW Schienenfahrzeuge?  ???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 11. August 2015, 21:06:03
Zwei zufällige Notschlachtungen von letzter Woche:

[attach=1]

M 2412 am Herkomerplatz.


[attach=2]

P 2010 in der Schleifenanlage Olympiapark.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 11. August 2015, 21:07:41
Seit heute dürfen die T-Wagen wieder den Betriebshof verlassen.
Die TAB hat "letztmalig" die befristete Genehmigung verlängert, nun bis Ende September.

http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/medien/archiv/2015/11236/ (http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/medien/archiv/2015/11236/)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 11. August 2015, 21:14:13
Mei... des Theater hört auch nie auf.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 15. September 2015, 15:32:04
Hochinteressant:
Bestellung von  zunächst 22 neue Züge vom Siemens-Typ Avenio:
-  9 zweiteilige
- 9 dreiteilige
- 4 vierteilige Züge
wobei an Werktagen je ein zweiteilige und ein dreiteilige Straßenbahn zu einem Doppeltraktionszug zusammengekuppelt werden sollen! Gesamtlänge sind dann 48 Meter!
Vergleich zu Wien: das entspräche einer Doppeltraktion von A-ULFen, die man z.B. am 43er gut gebrauchen könnte!
Um ältere Fahrzeuge ersetzen zu können, den Fuhrpark vergrößern zu können, Intervalle verdichten zu können und Verlängerungen und neue Linien bauen zu können ist eine Option auf bis zu 124 (!) weitere Züge vereinbart.

Details und Quelle: https://www.swm.de/dam/jcr:f7e3ff42-0356-49e5-8dee-8ba684c07f74/mvg20150915-trambeschaffung.pdf
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 15. September 2015, 17:15:38
SIEMENS 4ever! 8) :)) :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Donaufelder am 15. September 2015, 19:19:51
SIEMENS 4ever! 8) :)) :up:

Am Beispiel München kann man erkennen, wie modern und zukunftsorientiert man einen Straßenbahnbetrieb führen kann! :up: :)

Entspricht die Zuglänge nicht auch einer WLB Doppeltraktion?

Könnte man unsere A-ULFe nicht dementsprechend umbauen/umrüsten, oder ist dafür der Zug bereits abgefahren?

Mfg Donaufelder
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 15. September 2015, 19:27:21
Das wäre ein recht aufwändiger Umbau, da die Notkupplung wohl kaum für Dauerbeanspruchung ausgelegt ist. Man müsste also die komplette Kupplung (und somit alle Bug- und Heckmodule sowie die Einrichtungen des Fahrerplatzes und des Rangierstands) umbauen. Der Einbau einer Kupplungsdose ist dabei noch das geringste Problem, ebenso wie die Adaptierung der Software, die sicher mit geringem Aufwand traktionstauglich gemacht werden kann, falls die entsprechenden Module nicht ohnehin bereits vorhanden und bloß mangels Bedarfs deaktiviert sind.

Abgesehen davon bin ich mir nicht unbedingt sicher, dass man auf diese Art und Weise tatsächlich relevante Einsparungen erzielt. Der Ankauf prinzipiell längerer Fahrzeuge scheint mir der besser geeignete Weg zu sein – wie sehr das ein Thema für Wien sein könnte (oder eben auch nicht), wurde hier schon andernorts hinreichend diskutiert.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 15. September 2015, 19:46:30
Buhahahaha, nur 22 Züge fest bestellt, aber noch 124 weitere Züge abrufbar. Da will man mit der fixen Bestellung wohl auf die endgültige Zulassung warten, bevor man sich den Betriebshof mit nicht-zugelassenen Fahrzeugen vollstellt. Sowas gibt's auch nur in einer Stadt, wo TAB (und wohl auch Verkehrsbetrieb) jede Zulassung bis ins unendliche Desaster hinauszögern.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Werner1981 am 15. September 2015, 21:36:14
Buhahahaha, nur 22 Züge fest bestellt, aber noch 124 weitere Züge abrufbar. Da will man mit der fixen Bestellung wohl auf die endgültige Zulassung warten, bevor man sich den Betriebshof mit nicht-zugelassenen Fahrzeugen vollstellt. Sowas gibt's auch nur in einer Stadt, wo TAB (und wohl auch Verkehrsbetrieb) jede Zulassung bis ins unendliche Desaster hinauszögern.

Und weiters ist man in Zeiten wie diesen vorsichtig - wer weiß schon, wie die Stadtfinanzen in 10, 15 Jahren ausschauen und was aus diversen Ausbauplänen für die Straßenbahn wirklich wird (irgendwie kommt mir das bekannt vor  8)).

Auch bei den U-Bahn-Zügen hat man 21 fix bestellt (die bereits fast alle geliefert sind und ebenfalls noch keine Zulassung haben) und zwei Optionen zu je 21 weiteren Zügen für 2018 und 2022.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 16. September 2015, 10:47:58
SIEMENS 4ever! 8) :)) :up:

Am Beispiel München kann man erkennen, wie modern und zukunftsorientiert man einen Straßenbahnbetrieb führen kann! :up: :)

... sogar mit Fahrzeugen der vielgelästerten Siemens!  :P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Donaufelder am 16. September 2015, 11:32:11
SIEMENS 4ever! 8) :)) :up:

Am Beispiel München kann man erkennen, wie modern und zukunftsorientiert man einen Straßenbahnbetrieb führen kann! :up: :)

... sogar mit Fahrzeugen der vielgelästerten Siemens!  :P

München hat Züge in Betrieb, welche sich schon mehrfach bewährt haben, Wien hat sich eingebildet, die Niederflurstraßenbahn neu erfinden lassen zu müssen! ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 16. September 2015, 11:56:34
Zumindest der Avenio darf fahren zum Gegensatz vom C2 wo eigentlich die U-Bahn für die CSU wichtiger sein sollte!

Das man nun nur 22 bestellt ist eh eigentlich recht viel wenn man sich die Bestellung von VB und Avenio anschaut, die zusätzliche Option finde ich sinnvoll kann man einfacher reagieren!

Wien hat doch auch eine Flexi Option daher eher nicht verwunderlich!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 20. September 2015, 19:37:49
München hat Züge in Betrieb, welche sich schon mehrfach bewährt haben, Wien hat sich eingebildet, die Niederflurstraßenbahn neu erfinden lassen zu müssen! ::)
Bitte keine Privatmeinungen als Fakten hinstellen: Die Adtranz GT6N hatten in ihren unterschiedlichen Ausführungen am Anfang auch haufenweise Probleme gemacht. Auch daher wird man sich daher in Wien damals nicht für diesen Typ entschieden haben.

Und die Avenios haben zurzeit die (befristete) Zulassung nur für eine (!) Straßenbahnlinie.

In München ist im Unterschied zu Wien der Verkehrsbetrieb im Straßenbahnsektor bemüht und die zuständige Aufsichtsbehörde bremsend. Aber alles rund läuft dort bei weitem nicht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 20. September 2015, 19:40:57
Und die Avenios haben zurzeit die (befristete) Zulassung nur für eine (!) Straßenbahnlinie.

Das liegt aber mehr an der Strecke, als an den Fahrzeugen. Wenn seit Jahrzehnten die passenden Dokumente fehlen, muss man diese eben erst nachtragen, bevor Neufahrzeuge (Variobahn, Avenio) dort planmäßig eingesetzt werden dürfen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 20. September 2015, 20:51:28
Na eh. Aber das betrifft die Einsetzbarkeit dieser Fahrzeuge trotzdem. Und das liegt vor allem auch am mittlerweile schon ziemlich leidvollen Verhältnis zwischen MVG und TAB.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. Oktober 2015, 23:22:05
Kleiner Veranstaltungshinweis: Am kommenden Samstag, dem 10. Oktober feiert die Gemeinde Grünwald und die MVG den 100. Geburtstag der Trambahn nach Grünwald nach. Mit nur fünf Jahren Verspätung wird das Jubiläum (https://www.mvg.de/services/aktuelles/gruenwald-105.html) gebührend mit A-, D-, M- und P-Wagen begangen. Am heutigen Sonntagmorgen unternahm der A-Wagen 256 als Generalprobe eine Probefahrt auf die Überlandstrecke nach Grünwald.

[attach=1]
Ausfahrt aus der Hauptwerkstätte in Ramersdorf: Begleitet durch einen MVG-Unfallhilfswagen verlässt der A-Wagen 256 das Werksgelände

[attach=2]
Probefahrt mit dem Ältesten: Der A2.2-Wagen 256 in Grünwald am Derbolfinger Platz (Bild: Andy Paula)

Wer sein Programm für eine mögliche München-Fahrt (Tipps zur Anreise kann ich derzeit leider nicht unbedingt geben, aber der Umweg über Passau ist nicht ganz so schlimm ;) ) erweitern möchte, kann die beiden P-Wagen-Kurse auf der derzeit verkehrenden Baustellenlinie 38 ablichten. Die Strecke ist wirklich motivreich und gerade im Herbst auf dem südlichen Abschnitt fotografisch ein Traum.

[attach=7]
P-Wagen 2005 mit Beiwagen 3039 an der Müllerstraße

[attach=3]
Vor der St.-Maximilian-Kirche überquert der P-Großraumzug 2010/3005 die Reichenbachbrücke

[attach=4]
P-Zug 2005/3039 am Mariahilfplatz 'drunt in der greana Au'

[attach=8]
Kurz hinter dem Authariplatz dreht die Grünwalder Straße für einige hundert Meter in westliche Richtung ab, die Schienen sind hier in einer Überhöhung verlegt. P-Zug 2005/3039 hat soeben die Haltestelle am Authariplatz verlassen und fährt dem Theodolindenplatz entgegen

[attach=5]
P-Zug 2005/3039 nähert sich der Haltestelle Menterschwaige

[attach=6]
Im Abendlicht versammeln sich die Fotografen meist noch abschließend auf der Reichenbachbrücke; hier scheint die Sonne noch am längsten. P-Zug 2005/3039 zeigt sich neben der Mariahilfkirche

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 04. Oktober 2015, 23:27:14
Du hast ein wirklich bemerkenswertes Auge für schöne Fotostellen, das ist mir jetzt schon vielfach aufgefallen! :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 05. Oktober 2015, 02:36:58
Sehr schöne Bilder.  :up:

Zitat
Wer sein Programm für eine mögliche München-Fahrt (Tipps zur Anreise kann ich derzeit leider nicht unbedingt geben, aber der Umweg über Passau ist nicht ganz so schlimm ;) ) erweitern möchte, kann die beiden P-Wagen-Kurse auf der derzeit verkehrenden Baustellenlinie 38 ablichten. Die Strecke ist wirklich motivreich und gerade im Herbst auf dem südlichen Abschnitt fotografisch ein Traum.

Wäre gerne am nächsten Samstag nach München gefahren, aber die Bahn fährt via Salzburg Hbf nicht, eine Fahrt von Graz via Linz,  Passau, Plattling ist doch gut 60-120 Minuten länger!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 05. Oktober 2015, 08:33:42
Probefahrt mit dem Ältesten: Der A2.2-Wagen 256 in Grünwald am Derbolfinger Platz (Bild: Andy Paula)

Wird bei diesem Fahrzeug der Fangkorb durch den Fahrer ausgelöst?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 01. Dezember 2015, 20:46:27
An der Großhessloher Brücke ist heute eine Trambahn entgleist. Der Wagen wurde von der Feuerwehr mit Muskelkraft wieder eingegleist.

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 01. Dezember 2015, 21:01:53
An der Großhessloher Brücke ist heute eine Trambahn entgleist. Der Wagen wurde von der Feuerwehr mit Muskelkraft wieder eingegleist.
Ts... Wieso weißt Du das vor mir? Andererseits, Richtung Grünwald raus komme ich nie.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 01. Dezember 2015, 21:08:23
An der Großhessloher Brücke ist heute eine Trambahn entgleist. Der Wagen wurde von der Feuerwehr mit Muskelkraft wieder eingegleist.
Ts... Wieso weißt Du das vor mir?
Weil die Feuerwehr München darüber einen Bericht auf Facebook hat :D

Bei uns würde da sofort die Zusammenarbeit von den WL aufgekündigt werden, wenn irgendwas rauskommt :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 01. Dezember 2015, 21:42:43
An der Großhessloher Brücke ist heute eine Trambahn entgleist. Der Wagen wurde von der Feuerwehr mit Muskelkraft wieder eingegleist.
Ts... Wieso weißt Du das vor mir?

f59.de wahrscheinlich.  :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 18. Januar 2016, 23:00:24
Endlich ist bei uns auch ein bisschen Schnee liegen geblieben, natürlich musste ich daher am Wochenende gleich eine Fototour zu einigen Motivklassikern unternehmen. Insbesondere auf der Strecke nach Grünwald und der Linie 23 bleibt seitlich der Schienen natürlich einiges liegen:

[attach=1]
Etwas Glück benötigt man mittlerweile schon, um auf einem der vier Kurse der Linie 23 einen altfarbenen Dreiteiler zu erwischen: R2-Wagen 2103 in der verschneiten Parkstadt Schwabing

[attach=2]
Monumental steht das Hochhaus 'Münchner Tor' am Fuße des Mittleren Rings. R2-Wagen 2131 nähert sich vor der Kulisse des Gebäudes der Anni-Albers-Straße

[attach=3]
Redesign-Wagen 2131 kurz hinter der Domagkstraße

[attach=4]
R2-Wagen 2159 hat den Mittleren Ring überquert und fährt in die Haltestelle Am Münchner Tor ein

[attach=5]
Redesign-Wagen 2160 hat die Haltestelle Schwanseestraße verlassen und startet eine neue Fahrt zur Amalienburgstraße

[attach=6]
R2-Wagen 2140 erreicht die Haltestelle Parkplatz in Grünwald

[attach=7]
R2-Wagen 2146 in Grünwald an der Ludwig-Thoma-Straße

[attach=8]
Die P-Wagen sind derzeit wieder auf der Linie 28 im Einsatz. Zwei Züge fahren zwischen dem Scheidplatz und dem Sendlinger Tor auf der Verstärkerlinie. P-Zug 2010/3005 überquert den Stachus

[attach=9]
Abschließend noch eine Aufnahme kurz nach Sonnenuntergang: Variobahn 2311 biegt aus der Schloßstraße in die Einsteinstraße. Im Hintergrund die ehemalige Direktion der Verkehrsbetriebe, die derzeit zur Volkshochschule umgebaut wird

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tatra83 am 19. Januar 2016, 00:07:36
Sehr schöne Fotos aus dem winterlichen München! :up: Den Adtranz-Ökotonnen (R2) steht das Redesign erstaunlich gut, finde ich. Einzig die Dachkanten wären durchgezogen etwas eleganter.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 19. Januar 2016, 04:44:38
Wieder einmal 1A-Aufnahmen von dir, danke!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: insulaner am 19. Januar 2016, 07:45:59
Einige ältere Winteraufnahmen aus München (alle Bilder vom 11. Dezember 2012)

[attach=1]
R3.3 2205 als umgeleitete Linie 22 in der Ackermannschleife (Olympiapark Süd)

[attach=2]
Variobahn 2313 in der Schleife Willibaldplatz. Die Linie 19 endete hier wegen der Bauarbeiten zur Streckenverlängerung in Pasing.

[attach=3]
P-Triebwagen 2021 als Linie 17 in der Endstation Schwanseestraße

[attach=4]
R2.2 2111 als Linie 28 am Scheidplatz

[attach=5]
R2.2 2137 als Linie 16 in St. Emmeram


Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Ferry am 19. Januar 2016, 09:26:08
Die P-Wagen sind derzeit wieder auf der Linie 28 im Einsatz. Zwei Züge fahren zwischen dem Scheidplatz und dem Sendlinger Tor auf der Verstärkerlinie. P-Zug 2010/3005 überquert den Stachus

Was bedeuten die auf diesem Bild gut erkennbaren Erinnerungssignale?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 19. Januar 2016, 09:38:40
Die P-Wagen sind derzeit wieder auf der Linie 28 im Einsatz. Zwei Züge fahren zwischen dem Scheidplatz und dem Sendlinger Tor auf der Verstärkerlinie. P-Zug 2010/3005 überquert den Stachus

Was bedeuten die auf diesem Bild gut erkennbaren Erinnerungssignale?

Die grünen X auf gelbem Grund sind Begegnungsverbote. Die Ziffer ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Das S ist mir unbekannt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 19. Januar 2016, 09:55:48
Die grünen X auf gelbem Grund sind Begegnungsverbote. Die Ziffer ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Das S ist mir unbekannt.

Die kleinen schwarzen Buchstaben sind Zusatzzeichen, die in diesem Fall anzeigen, für welche Wagentypen das Begegnungsverbot gilt – vergleichbar der früheren Kombination

[attachimg=1] [attachimg=2]

in Wien.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 19. Januar 2016, 11:44:31
Bei Schnee wirkt sogar St. Emmeram hübsch  >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 25. Januar 2016, 01:12:00
Zum Münchner Straßenbahnmuseum fährt neben dem Zubringerbus jetzt an Öffnungstagen auch die Trambahnlinie 7 mit je einem P- und R2-Wagen.

http://www.tramreport.de/2016/01/24/tramlinie-7-die-neue-verbindung-ins-mvg-museum/

http://www.tramgeschichten.de/2016/01/24/jeden-oeffnungstag-trambahn-ins-museum/

Vielleicht entschließt man sich in Wien ja auch noch zu einem Straßenbahn-Zubringerverkehr. Darf ja ruhig ein 74er mit E1-Garnituren sein :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 25. Januar 2016, 07:04:54
Zum Münchner Straßenbahnmuseum fährt neben dem Zubringerbus jetzt an Öffnungstagen auch die Trambahnlinie 7 mit je einem P- und R2-Wagen.

http://www.tramreport.de/2016/01/24/tramlinie-7-die-neue-verbindung-ins-mvg-museum/

http://www.tramgeschichten.de/2016/01/24/jeden-oeffnungstag-trambahn-ins-museum/

Vielleicht entschließt man sich in Wien ja auch noch zu einem Straßenbahn-Zubringerverkehr. Darf ja ruhig ein 74er mit E1-Garnituren sein :D
Des hauma no niea gmocht, wer braucht  des........ 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Ferry am 25. Januar 2016, 07:55:02
Vielleicht entschließt man sich in Wien ja auch noch zu einem Straßenbahn-Zubringerverkehr. Darf ja ruhig ein 74er mit E1-Garnituren sein :D

Wieso ein 74er? Und der Zubringerverkehr würde wohl - passenderweise - zumindest teilweise mit VEF/WTM Zügen abgewickelt werden (obwohl ich die Idee, zumindest einen Niederflurzug einzusetzen, recht gut finde).

Das Problem ist, dass - im Gegensatz zu München - bei uns weder das Geld noch der Wille dafür da ist.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: oldtimer am 25. Januar 2016, 11:10:14
Fährt ja eh der Bus >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tramwaycafe am 25. Januar 2016, 12:22:14
Das Problem ist, dass - im Gegensatz zu München - bei uns weder das Geld noch der Wille dafür [Museumszubringer mit Tram] da ist.

Es ist noch nicht lange her, dass das Thema Straßenbahnmuseum in München ein schwer angeknackstes mit ziemlich verbrannter Erde war; Stichwort Räumung ehemalige Remise Westendstraße etwa. Dass man nun aus Wien jedoch schon mit einem gewissen Neid auf gewisse Aspekte nach München schaut, was das Museumswesen betrifft, das in Wien im Straßenbahnsektor die längste Zeit als äußerst vorbildlich berühmt war; hmmm  :-\  :o  ???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 25. Januar 2016, 17:08:18
Das Problem ist, dass - im Gegensatz zu München - bei uns weder das Geld noch der Wille dafür [Museumszubringer mit Tram] da ist.

Es ist noch nicht lange her, dass das Thema Straßenbahnmuseum in München ein schwer angeknackstes mit ziemlich verbrannter Erde war; Stichwort Räumung ehemalige Remise Westendstraße etwa. Dass man nun aus Wien jedoch schon mit einem gewissen Neid auf gewisse Aspekte nach München schaut, was das Museumswesen betrifft, das in Wien im Straßenbahnsektor die längste Zeit als äußerst vorbildlich berühmt war; hmmm  :-\  :o  ???
Na ja, das Gemotschker von Ferry ist halt auch wieder sehr einseitig.

Die WL haben in den vergangenen Jahren ordentlich Geld in die Hand für die Revitalisierung des Museums gesteckt, das zuletzt ein Privatvergnügen des Herrn Prof. war. Im Großen und Ganzen hat das Museum einen ordentlichen Aufschwung bekommen (das sieht man schon an den Besucherzahlen), dass aber einzelne Details nicht ganz optimal sind, mag sein (auch was die Kompetenz einiger Verantwortlicher betrifft), ist aber in der Gesamtbetrachtung trotzdem mMn vernachlässigbar.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Ferry am 26. Januar 2016, 08:24:36

Na ja, das Gemotschker von Ferry ist halt auch wieder sehr einseitig.

Findest du? Nur weil ich feststelle, dass es bei uns im Gegensatz zu München keinen Straßenbahn-Zubringerverkehr gibt und dass das in erster Linie am Geld scheitert? Das nennst du "Gemotschker"? Das ist eine nüchterne Feststellung von Tatsachen, nichts anderes.

Dass das Museum aufgewertet wurde, habe ich nie bestritten; es hat ja auch genug gekostet. Trotzdem sind z.B auch die früher beliebten Aktionstage dem Sparstift zum Opfer gefallen; es ist also nicht alles besser geworden. Und dass innerhalb des Museums diverse Fakten, die Wiener Straßenbahn betreffend, unvollständig oder falsch wiedergegeben werden und dass das nicht geändert wurde, obwohl die Museumsleitung wiederholt darauf hingewiesen wurde, ist auch eine Tatsache.

Und soviel ich gehört habe, ist zwischen dem jetzigen Museumsleiter und ULHP gar kein so großer Unterschied, was die Ansicht über das Museum als "Privatvergnügen" betrifft.

Zitat von: T1
dass aber einzelne Details nicht ganz optimal sind, mag sein (auch was die Kompetenz einiger Verantwortlicher betrifft), ist aber in der Gesamtbetrachtung trotzdem mMn vernachlässigbar.

Ist es auch. Aber es erwähnen - darüber "motschkern" - darf man trotzdem, oder?  ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 27. Februar 2016, 11:59:56
Gestern wurde Spatenstich für die kurze Verlängerung der Tramlinie 25 vom Max-Weber-Platz entlang der bestehenden Betriebsstrecke bis zur Einsteinstraße und weiter auf neuen Schienen zum S-Bahnhof Berg am Laim gefeiert.
Eigentlich sollten die Trambahnen der Linie 25 ja schon seit Dezember vom Max-Weber-Platz weiter bis zur nördlichen Seite des S-Bahnhofs Berg am Laim fahren, doch Personalengpässe bei der Regierung von Oberbayern verzögerten den Planfeststellungsbescheid um ein Jahr.

[attach=1]
Am gestrigen Freitag, den 26. Februar 2016, erfolgte durch Oberbürgermeister Dieter Reiter, dem Geschäftsführer des Süddeutschen Verlags Stefan Hilscher und MVG-Chef Herbert König der erste Spatenstich für die 1,3 Kilometer lange Neubaustrecke vom Betriebshof 2 an der Einsteinstraße zur Schleife an der Hultschiner Straße

Im Rahmen der Bauarbeiten muss im Sommer auch die bisherige Einfahrt in den Betriebshof 2 ausgetauscht werden. Neben Weichen auf die Neubaustrecke wird auch eine zusätzliche Gleisverbindung vom Depot Richtung Vogelweideplatz gelegt. So können zumindest ausrückende Straßenbahnen der Linie 25 direkt nach Berg am Laim fahren. Während der Bauarbeiten wird westlich der Betriebshofsausfahrt ein provisorisches Aus- und Einrückgleis geschaffen.

[attach=2]
Die extra gebaute Stützwand zwischen Bahn und Straße wartet bereits seit einem Jahr auf die Trambahn

[attach=3]
Blick vom Vogelweideplatz Richtung Riedenburger Straße und Berg am Laim. Vergangene Woche wurden die Zäune und Mauern der anliegenden Grundstücke abgebrochen, jetzt gibt sich ein gutes Bild auf die künftige Strecke. Zwischen der Rasengleistrasse und der Straße sollen Bäume gepflanzt werden

Ein weiterer Grund für die Verzögerungen bei der Genehmigung der Neubaustrecke war das Anschlussgleis der Bahn mit der anfangs geplanten höhengleichen Kreuzung an der Haltestelle Riedenburger Straße. Da jedoch 2013 das letzte anliegende Unternehmen seinen Güterverkehr auf die Straße umstellte, ließ die Bahn im Dezember 2015 den Rückbau des Anschlussgleises vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) genehmigen. Aus diesem Grund wird die Straßenkreuzung Riedenburger Straße ohne Bahnübergang ausgeführt.

Am Donnerstag sah es wettertechnisch noch ganz anders aus:

[attach=4]
Im Schneegestöber erreicht R2b-Wagen 2140 den Gondrellplatz

[attach=5]
R2-Wagen 2108 nähert sich der Haltestelle Stegener Weg

[attach=6]
Nächste Großbaustelle ab Mitte März ist am Westfriedhof. Die bislang noch einspurige Strecke zwischen Borstei und Hanauer Straße wird provisorisch wieder zweigleisig ausgebaut. Bis 2017 wird der U-Bahnhof Westfriedhof wegen Bauschäden saniert, die Trambahn muss solange die Schleifenfahrt auslassen. Die Linie 21 wendet ab Mai übrigens im Dreieck an der Borstei. In der Fahrleitung sind schon erste Vorzeichen für die bald beginnenden Arbeiten zu erkennen. Fototipp: Zwischen März und Mai kann man dann planmäßig Trambahnen in der Ackermannschleife fotografieren, bis die Anlagen zwischen Borstei und Hanauer Straße umgebaut sind

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 27. Februar 2016, 13:07:41
Endlich geht wieder einmal was weiter bei der Tram. In München ist ja sonst momentan ziemlich tote Hose beim ÖV-Ausbau. Nord- und Westtangente kommen wohl in annehmbarer Zeit nicht. Der S-Bahn-Nordring wird wohl auch nichts. Nur der Stau am Isarring und am Föhringer Ring wird täglich größer und findige Autofahrer verstopfen langsam auch alle Nebenstraßen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 06. März 2016, 20:38:38
Nachdem ich kurz in München war und einen leeren Tag zu bewältigen hatte verfügte ich mich ins Verkehrsmuseum. Naja. Wahrscheinlich familien- und kindgerecht, für Fans ist es nur durchschnittlich interessant: Eine Anhäufung von Straßeverkehrsmitteln vom Fahrrad über Autos bis zur Eisenbahn, ganz nett, aber ohne viel Tiefgang. Hier ein paar Bilder aus "unserem" Thema. Am meisten schmerzte mich die Schutzverglasung vor dem Triebwerk der S 3/6, die steht auf Motoren und kann am Stand bewegt werden; vor 10 Jahren sah ich sie noch im Haupthaus unverkleidet.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 07. März 2016, 00:38:18
Seit einigen Tagen sind die Avenio-Wagen nun auch für Werbebeklebung freigegeben. Ein etwas seltsames Bild, an das wir uns aber gewöhnen müssen. Mittlerweile sind sieben von acht T-Wagen beklebt.

[attach=1]
Avenio 2805 am Lenbachplatz

Am vergangenen Freitag fanden am Kölner Platz auf der Betriebsstrecke der Linie 23 Filmaufnahmen statt, als 'Fluchtfahrzeug' für den Krimi diente der R2-Wagen 2109:

[attach=4]

[attach=2]

Seit Ende Januar gibt es für den P-Wagen ein neues und absolut seltenes Einsatzgebiet: Kurz vor 8 Uhr rückt ein P-Zug als '18er' zum Isartor aus, fährt bis Effnerplatz und rückt anschließend über die Ismaninger Straße wieder ein. Grund dafür ist die Sanierung des Wilhelmsgymnasiums; um die Schüler von der U-Bahn in ihre Interimsschule an der Tivolistraße zu bringen, fährt eben der fassungsstarke P-Wagen.

[attach=3]
Bereits wieder auf Einrückfahrt erreicht P-Zug 2010/3005 die Haltestelle Bundesfinanzhof

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 07. März 2016, 11:54:15
Seit Ende Januar gibt es für den P-Wagen ein neues und absolut seltenes Einsatzgebiet: Kurz vor 8 Uhr rückt ein P-Zug als '18er' zum Isartor aus, fährt bis Effnerplatz und rückt anschließend über die Ismaninger Straße wieder ein. Grund dafür ist die Sanierung des Wilhelmsgymnasiums; um die Schüler von der U-Bahn in ihre Interimsschule an der Tivolistraße zu bringen, fährt eben der fassungsstarke P-Wagen.
Ha... sehr gut. Direkt vor meiner Haustür.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 07. März 2016, 12:12:49
Seit Ende Januar gibt es für den P-Wagen ein neues und absolut seltenes Einsatzgebiet: Kurz vor 8 Uhr rückt ein P-Zug als '18er' zum Isartor aus, fährt bis Effnerplatz und rückt anschließend über die Ismaninger Straße wieder ein. Grund dafür ist die Sanierung des Wilhelmsgymnasiums; um die Schüler von der U-Bahn in ihre Interimsschule an der Tivolistraße zu bringen, fährt eben der fassungsstarke P-Wagen.
Ha... sehr gut. Direkt vor meiner Haustür.

Auf, auf, Fotos machen! 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 20. März 2016, 11:50:49
München hat gerade umfangreiche Pläne zum Netzausbau vorgestellt:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Klingelfee am 20. März 2016, 11:57:38
Und bis wann wollen die den Ausbau umsetzten?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Werner1981 am 20. März 2016, 13:02:26
München hat gerade umfangreiche Pläne zum Netzausbau vorgestellt:
Das war bereits vor acht Monaten...
http://www.tz.de/muenchen/stadt/spektakulaere-plaene-nahverkehr-muenchen-neue-linien-u-bahn-tram-tz-5206709.html (http://www.tz.de/muenchen/stadt/spektakulaere-plaene-nahverkehr-muenchen-neue-linien-u-bahn-tram-tz-5206709.html)


Und bis wann wollen die den Ausbau umsetzten?
Das ist "nur" ein Nahverkehrsplan des Rathauses - also ähnlich unserem "Masterplan Verkehr".
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Katana am 11. Mai 2016, 22:24:10
Zitat
Monatelanger Stillstand auf der Tram-Stammstrecke

Von kommender Woche an sollten sich Trambahn-Fahrgäste in der Innenstadt auf Unannehmlichkeiten einstellen. Wegen einer Großsanierung mehrerer Weichen und Gleiskreuzungen kann die Tram-Stammstrecke zwischen Stachus und Sendlinger Tor nicht befahren werden. Auf dieser Schienenmagistrale sind normalerweise mehr als ein halbes Dutzend Tramlinien unterwegs.

Diese werden von Dienstag an unterbrochen oder umgeleitet, Ersatzbusse werden den Verkehr zwischen Karlsplatz und Sendlinger-Tor-Platz übernehmen - und das bis in den Herbst hinein.

Insgesamt lässt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) zusammen mit ihrem Mutterkonzern, den Stadtwerken, drei Gleiskreuzungen, vier Weichen und 850 Meter Streckengleis auf der zentralen Trambahnachse herausreißen und Stück für Stück wieder neu errichten. Die Anlagen sind zwischen zehn und 25 Jahre alt, insbesondere die stark befahrenen Gleiskreuzungen und Weichen wiesen einen starken Verschleiß auf, heißt es bei der MVG - und müssten dringend raus. Da die Bauarbeiten quasi im Kernbereich des Tram-Netzes stattfinden, sind davon zahlreiche Linien betroffen.

So wird von kommendem Dienstag, 17. Mai, an die Tramlinie 16 unterbrochen: ......

Die Züge der Linien 20 und 21 ... Die Linien 27 und 28 .....

Für die Linie 18 ...

Im Osten indes startet in St. Emmeram beziehungsweise am Effnerplatz die Baustellenlinie Tram 38  ....
Quelle:http://www.sueddeutsche.de/muenchen/oeffentlicher-nahverkehr-monatelanger-stillstand-auf-der-tram-stammstrecke-1.2989769 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/oeffentlicher-nahverkehr-monatelanger-stillstand-auf-der-tram-stammstrecke-1.2989769)
Auffällig: ein Qualitätsmedium schreibt über die Dauer nur "monatelang" und verschweigt Näheres. :fp:
Und dass Teile der auszubauenden Anlagen erst zehn Jahre alt sind.

Außerdem: https://www.mvg.de/betriebsaenderungen/2016-05-17-stachus.html (https://www.mvg.de/betriebsaenderungen/2016-05-17-stachus.html) Demnach ist das Ende mit 12. Sep. geplant.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 11. Mai 2016, 22:26:57
Für 850m Gleise und ein bißchen drumherum brauchen die schon genausolang wie bei uns...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 11. Mai 2016, 22:38:54
Variobahnen dürften nun am 17, 27, 28 komplett befahren und Teilabschnitten von den Linein 12, 18.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 11. Mai 2016, 22:40:10
Da hab ich ja Glück gehabt... ich war Donnerstag bis Sonntag in München!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 11. Mai 2016, 22:44:38
Da hab ich ja Glück gehabt... ich war Donnerstag bis Sonntag in München!
???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 11. Mai 2016, 23:45:37
Für 850m Gleise und ein bißchen drumherum brauchen die schon genausolang wie bei uns...
Du weißt schon, daß die Gleisanlagen zwischen Sendlinger Tor und Stachus aus teilweise bis zu vier Parallelgleisen und entsprechenden Weichen bestehen.

Die Linie 38 wäre übrigens auch abseits der Baustelle eine sehr schöne Einrichtung – würde einem nämlich das lästige Umsteigen am Max-Weber-Platz oder Maxmonument von 16/18 auf 19 oder die Stadtumrundung durch die Müllerstraße ersparen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 11. Mai 2016, 23:49:04
Vor sieben Jahren, im Sommer 2009, startete die Variobahn ihre ersten Gehversuche im Streckennetz. Damals wurden die Wagen noch recht freizügig auf allen Strecken ausprobiert; kurz nach ihrem ersten Einsatz im Fahrgastbetrieb im Dezember 2009 wurden die S-Wagen sogar zum Eröffnungstag der Linie 23 entlang der Parkstadt Schwabing eingesetzt. Im jahrelang andauernden Zulassungsstreit, der die Schlagzeilen beherrschte, zogen sich die Fahrzeuge jedoch auf die Linien 19 bis 22 zurück. Das Höchste der Gefühle war die Erweiterung der für den S-Wagen genehmigten Strecken im Juni 2014 auf die Altstadt-Südumfahrung, um bei allfälligen Umleitungen einen flexibleren Einsatz der Stadler-Wagen zu ermöglichen.
Die Ingenieure der MVG arbeiteten nun in den vergangenen Jahren daran, Nachweise für die Tauglichkeit der Fahrzeuge auch auf weiteren Linien zu liefern. Probleme stellten Zeitungsberichten zufolge dabei die zahlreichen Brücken- und Tunnelbauwerke dar, die beispielsweise über eingehauste Stadtbäche oder auch die alte Post-U-Bahn in der Arnulfstraße führen. Heute konnte von der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) endlich ein weiteres ‘Streckenpaket’ genehmigt werden, das den Einsatz der Variobahnen auf weiteren Linien ermöglicht. Die S-Wagen dürfen ab jetzt auf den Linien 17, 27 und 28 sowie zum Gondrellplatz, entlang der Schwere-Reiter-Straße und am Gasteig fahren.

Bereits einen Tag nach der Erweiterung der Streckengenehmigungen für die Stadler Variobahnen gab es am heutigen Mittwoch auf der Linie 17 gleich den ersten Einsatz im Fahrgastdienst.
Am frühen Nachmittag wurde R2-Wagen 2162 am St.-Martins-Platz durch den S-Wagen 2319 ersetzt. Nicht nur vielen Fahrgästen ist der Premiereneinsatz aufgefallen, insbesondere das Fahrpersonal aus den entgegenkommenden Trambahnen reagierte überrascht.

[attach=1]
Um 13.40 Uhr setzt die Variobahn 2319 am St.-Martins-Platz auf der Linie 17 Richtung Schwanseestraße ein

[attach=2]
Viele Gerüchte rankten sich um die Befahrbarkeit der Ludwig-Ferdinand-Brücke durch die S-Wagen: Variobahn 2319 überquert allerdings problemlos den Schlosskanal in Nymphenburg

[attach=3]
Variobahn 2319 legt sich stadtauswärts fahrend kurz vor dem Giesinger Bahnhof in die Kurve

[attach=4]
Auf der Rückfahrt befährt 2319 das Rondell am Romanplatz

[attach=5]
Wagen 2319 überquert auf der Reichenbachbrücke die Isar

Zu guter Letzt schreitet auch die Modernisierung der fünf weiteren R2-Wagen in Leipzig voran. Nur an der Zulassung mangelt es derzeit noch.
Derzeit warten die bereits fertiggestellten Wagen 2114 und 2170 auf ihre Einsatzgenehmigung. Am gestrigen Dienstag kehrte auch R2-Wagen 2116 zurück nach München; bis zur genehmigten Einfahrt in das Stadtgebiet am späten Abend musste der Schwertransport zuvor allerdings noch am Rasthof Vaterstetten warten.
Die Lackierung in neuen Farben wird von der Hauptwerkstätte übernommen. Bis dahin zeigen sich die Wagen zwar im Innenraum umgebaut, aber äußerlich noch im klassischen weiß-blauen Farbkleid.

[attach=6]
Ungewohntes Bild: Mit neuen Türen, aber altem Lack wartet R2-Wagen 2116 auf die Weiterfahrt zur Hauptwerkstätte (Bild: Martin Sickinger)

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 03. Juni 2016, 09:50:55
Eigenkollision und Entgleisung gestern beim Dreiecken Bayerstraße/Martin-Greif-Straße:

http://www.tz.de/muenchen/stadt/ludwigsvorstadt-isarvorstadt-ort43328/tram-entgleist-bayerstrasse-6454559.html
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ludwigsvorstadt-tram-rammt-tram-1.3018055

Wie ich das interpretiere, hat ein ins Gleisdreieck einfahrender Zug den gerade ausfahrenden gerammt und aus dem Gleis gedrückt, woraufhin sich dessen hintere Teile beim Einbiegen in die Bayerstraße falsch eingegleist haben.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: haidi am 03. Juni 2016, 10:01:53
Wenn ich mir das so anschaue, dann tät ich sagen, die Wiener sind beim Eingleisen wesentlich besser - gut, die haben auch viel mehr Erfahrung >:D >:D >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 03. Juni 2016, 10:10:43
Wenn ich mir das so anschaue, dann tät ich sagen, die Wiener sind beim Eingleisen wesentlich besser - gut, die haben auch viel mehr Erfahrung >:D >:D >:D

Das stimmt allerdings. Ich habe selbst eine Entgleisung in München erlebt – Rüstwagen und Feuerwehr haben sich einigermaßen unbeholfen angestellt. Die Wiener haben einfach aufgrund der Betriebsgröße mehr Routine.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: W_E_St am 03. Juni 2016, 11:49:31
Wenn ich mir das so anschaue, dann tät ich sagen, die Wiener sind beim Eingleisen wesentlich besser - gut, die haben auch viel mehr Erfahrung >:D >:D >:D

Das stimmt allerdings. Ich habe selbst eine Entgleisung in München erlebt – Rüstwagen und Feuerwehr haben sich einigermaßen unbeholfen angestellt. Die Wiener haben einfach aufgrund der Betriebsgröße mehr Routine.

Eingleismethoden in Szeged:
https://www.youtube.com/watch?v=NQPY5c6014s
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 03. Juni 2016, 12:12:09
Je seltener Entgleisungen passieren, desto ungeübter. In Lissabon war man sehr flott beim Eingleisen - Routinetätigkeit ohne mit der Wimper zu zucken :D In Wien gehts auch recht flott. In München passiert das halt wahrscheinlich alle paar Jahre mal.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Katana am 04. Juni 2016, 23:22:25
Zitat von: sueddeutsche.de
Die Höhe des Sachschadens konnte die Feuerwehr zunächst nicht abschätzen.
Wundert mich nicht. :)

In München passiert das halt wahrscheinlich alle paar Jahre mal.
Irrtum! :P Heute schon wieder. Wieder ohne Fahrgäste. Diesmal aber ohne erkennbare Ursache.
Zitat
Die Tram war am Samstagmorgen um kurz vor neun Uhr in Neuhausen unterwegs, weil es sich um eine Betriebsfahrt handelte waren keine Passagiere dabei. Wie die Münchner Feuerwehr berichtet, sprang zwischen Romanplatz und Südlicher Auffahrtsallee plötzlich ein Rad aus den Schienen. ... Mit einem Rüstwagen wurde die entgleiste Bahn zurückgezogen und mit sogenannten Eingleisblechen die Räder wieder in die Schiene gelenkt. Fast eine Stunde lang mussten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr abmühen, bis die Tram wieder fahrtüchtig war. .... Während der Arbeiten war die Notburgastraße gesperrt.
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/unfall-tram-in-neuhausen-entgleist-1.3020254 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/unfall-tram-in-neuhausen-entgleist-1.3020254)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 25. Juli 2016, 09:15:29
Ein achtjähriger Junge ist am Freitagnachmittag in Bogenhausen von einer Trambahn erfasst worden. Das Kind war ohne auf den Verkehr zu achten über die Gleise gelaufen.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.schwere-verletzungen-nicht-aufgepasst-achtjaehriger-rennt-vor-tram.f710f6a8-4c27-4a91-b735-55f9ccd4bf4a.html
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 12. August 2016, 12:13:04
Ich möchte euch mal wieder einen Zwischenstand aus München berichten:

An der Ein- und Ausfahrt in den Betriebshof 2 zwischen den Haltestellen Einsteinstraße und Vogelweideplatz wird derzeit während der Sommerferien die Neubaustrecke zum S-Bahnhof Berg am Laim mittels eines (unechten) Gleisdreiecks angeschlossen. Damit der ein- und ausrückende Trambahnverkehr nicht mehr als nötig eingeschränkt wird, haben sich SWM und MVG für einen provisorischen Anschluss des Betriebshofs an das Netz entschieden. Bereits im Zuge der Bauarbeiten für den Richard-Strauss-Tunnel wurde der Betriebshof 2 zwischen 2004 und 2006 über eine provisorische Trasse zum Haidenauplatz angebunden. Die nun gewählte Lösung ist weitaus weniger spektakulär, wird allerdings auch nur bis Anfang September betrieben.

[attach=1]
Kurz vor 22 Uhr sind am 3. August alle Arbeiten an der neuen Ausfahrt aus dem Betriebshof abgeschlossen, damit Fahrdrahtkontrollwagen 2942 eine erste Probefahrt über das provisorische Gleis unternehmen kann

[attach=2]
P-Zug 2006/3004 rückt über die Rampe der provisorischen Einfahrt in den Betriebshof ein

Das Netz wird derzeit ohnehin von zahlreichen Baustellen geprägt. Die Linie 25 wendet vom Max-Weber-Platz kommend, vorzeitig am Wettersteinplatz. Der Rest bis Großhesseloher Brücke und Grünwald wird durch Ersatzbusse bedient.
Grund ist die längst überfällige Erneuerung der Schleife Großhesseloher Brücke. Bei dem Komplettumbau verschwinden allerdings auch die letzten alten Masten entlang der Strecke und auch das Verbindungsgleis aus der Schleife nach Grünwald. Dafür verhindern künftig hoffentlich keine Wildparker mehr die Fahrt durch die Schleife.
Nach den Sommerferien soll dann die neue Durchfahrt Richtung Grünwald wieder betriebsbereit sein, damit die Tramlinie 25 auf ganzer Strecke wieder fahren kann. Da die Schleife aber erst im Oktober fertig wird, wird der 15er dann ebenfalls bis Grünwald durchgebunden.

[attach=3]
Zum Grünwalder Jubiläum im Oktober 2015 wendeten die historischen Trambahnen über das Dreieck in der alten Schleife an der Großhesseloher Brücke. Diese Gleisverbindung fällt jetzt weg.

[attach=4]
Während der Bauarbeiten wird am Gleisdreieck Wettersteinplatz gewendet, wie hier R2-Wagen 2162

Neben der großen Stachus-Baustelle, den Arbeiten an der Großhesseloher Brücke und der U-Bahnhof-Sanierung am Westfriedhof ist derzeit auch die Strecke zum Gondrellplatz durch Busersatzverkehr betrieben. Die Tramlinie 18 fährt noch bis heute umgeleitet zur Schleife Willibaldplatz, am Wochenende wird sie dank S-Bahn-Stammstreckensperrung als Verstärkung der Linie 19 bis zum Pasinger Bahnhof verlängert.

[attach=5]
R2-Wagen 2111 in der Wendeschleife Willibaldplatz

Ab kommender Woche wird auch die Arnulfstraße für den Trambahnbetrieb gesperrt, da das Wendedreieck Zirkus-Krone-Straße samt Anschlussweichen erneuert wird. Die Linie 12 wird dann bis zur Amalienburgstraße verlängert.
Ab 29.08 bis zum Ende der Sommerferien wird auch am Romanplatz gebaut, daher fährt dann auch der 12er nur mehr bis zur Schleife Neuhausen.

Während man diesen Sommer also gut dabei ist, das Trambahnnetz auf einen Minimaleinsatz herunterzufahren (und trotzdem den Wagenmangel nur bedingt los wird), sind Pläne für ein neues städtisches Erweiterungsgebiet im Nordosten rechts der S-Bahntrasse S8 bekanntgeworden. Dabei könnte neben der Verlängerung der U4 auch die Trambahn mit einigen möglichen Trassen eine Rolle spielen. Im anderen großen neuen Stadtteil Freiham wird seit vergangenem Jahr gebaut. Der Kampf U-Bahn oder Tram tobt zwar politisch noch, aber alle Berechnungen sprechen eindeutig für die Tram.
Zurück zur Neubebauung im Münchner Nordosten: Die Fläche von fast 600 Hektar soll Platz für bis zu 18.000 Wohnungen bieten. Im Bereich zwischen Riem, Daglfing, Denning, Johanneskirchen und der derzeitigen nordöstlichen Stadtgrenze sollen in Zukunft etwa 30.000 Menschen leben. Insgesamt wurden drei mögliche Varianten erarbeitet, die am 3. August in den betroffenen Bezirksausschüssen vorgestellt wurden; zum Jahresende wird sich dann auch der Stadtrat mit den erarbeiteten Ideen befassen. Hierbei handelt es sich aber um langfristige Planungen; es ist nicht damit zu rechnen, dass die ersten Bagger vor 2024 anrollen. Auch die Zukunft der dort befindlichen Pferdesportanlagen ist noch nicht geklärt, die dortige Fläche böte nochmal Raum für 6000 weitere Bewohner.
Von diesen Plänen sind natürlich auch Verkehrswege betroffen, die möglichst von Anfang an bei der Raumplanung berücksichtigt werden sollten.
In allen drei Varianten des Konzepts wird die derzeit am Arabellapark endende U-Bahn-Linie 4 mindestens bis Engelschalking verlängert; zwei der Varianten sehen sogar eine Führung bis zur Messestadt Riem vor. Auch Tram- und Buslinien sind in diesem Bereich zur Feinerschließung geplant. Möglich wären also beispielsweise Verlängerungen der Trambahnstrecken vom S-Bahnhof Berg am Laim, eine Abzweigstrecke der Tram St. Emmeram oder auch weitergehende Neubautrassen, die ein ganzes Netz im Münchner Nordosten entstehen lassen würden.
Als wichtige Voraussetzung für den Bau des neuen Wohngebiets sieht das Planungsreferat auch den vom Stadtrat kürzlich beschlossenen S-Bahn-Tunnel zwischen Daglfing und Johanneskirchen.

Für die Fotografen und Technikspezialisten ist noch ganz interessant: Derzeit werden bei den Variobahnen die Fahrwerksverkleidungen ausgetauscht. Die bisher recht unauffälligen flachen Abdeckungen haben sich im Alltagsbetrieb als störungsanfällig erwiesen, nachdem sie nach Kurvenfahrten nicht zuverlässig in die Ursprungsposition zurücksprangen.
Nun werden die auffälligen neuen Verkleidungen nachgerüstet, die auch in Graz zum Einsatz kommen.

[attach=6]
Variobahn 2302 befährt mit den neuen Fahrwerksverkleidungen am Stachus das 'Sauschwanzl', die derzeit baubedingt genützte Gleisverbindung zwischen den Trassen der Tramlinien 27 und 19

Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen haben die Isar etwas über die Ufer treten lassen. Natürlich nicht so spektakulär, wie bspw. 2005. Trotzdem hab ich auf Jagd nach den letzten 13 unmodernisierten R2-Wagen das 'Hochwasser' als Anlass für ein Brückenfoto genommen:

[attach=7]
R2-Wagen 2101 auf der Fahrt nach Giesing auf der Reichenbachbrücke

[attach=8]
Etwas später folgt der ebenfalls unmodernisierte Wagen 2109

Zum Abschluss noch ein Foto- und Fahrtipp: Während der Baustelle am Stachus bis 12. September wendet die Tramlinie 21/28 abends gegen 20 Uhr vom Scheidplatz kommend ab Stachus über die Häuserblockschleife am Stiglmaierplatz. Eine der seltenen Möglichkeiten, dort mal (z.B. mit einem der beiden P-Kurse) durchzufahren.
Für Fotografen ist eher das Wochenende zu empfehlen, wenn die MünchenTram mit dem M4-Zug 2412/3407 die Schleife nutzt. Zwischen 11 und 14 Uhr scheint die Sonne gut in die Brienner- und Augustenstraße und ermöglicht schöne Motive entlang der früheren Trasse der Linie 7.

[attach=9]
Der M4-Zug 2412/3407 biegt auf Stadtrundfahrt aus der Brienner- in die Augustenstraße

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Donaufelder am 12. August 2016, 16:11:35
Was ist ein "unechtes" Gleisdreieck?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 12. August 2016, 16:44:49
[attach=1]
Es wird nach langen Diskussionen immerhin eine Ausfahrt aus dem Betriebshof nach Berg am Laim gebaut. Eine Einfahrt wird es aber nicht geben.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 12. August 2016, 19:51:40
Danke für den interessanten Bericht!  :) :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Straßenbahn Graz am 12. August 2016, 20:31:27
Auf welcher Route verkehrt die "München Tram"?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Katana am 01. September 2016, 22:32:17
Zitat
Münchens Trambahnen kommen immer unpünktlicher
  • Der Münchner Nahverkehr ist im ersten Halbjahr 2016 unpünktlicher geworden. Betroffen sind vor allem die Straßenbahnen.
  • Verkehrsgesellschaft schiebt die Schuld auf die vielen Baustellen in der Stadt.
  • "Man muss dringend aufpassen, nicht noch weiter abzurutschen", warnt dagegen der Fahrgastverband Pro Bahn.
Wie pünktlich sind die U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG)? Im ersten Halbjahr 2016 sank vor allem der Wert bei den Trambahnen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichneten die Statistiker der MVG einen Rückgang um fast zwei Prozentpunkte.

Bei den Bussen betrug das Minus gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 nur 0,8 Punkte, bei den U-Bahnen nur 0,6 Punkte. ...
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nahverkehr-muenchens-trambahnen-kommen-immer-unpuenktlicher-1.3140731 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nahverkehr-muenchens-trambahnen-kommen-immer-unpuenktlicher-1.3140731)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 09. September 2016, 15:44:29
Tram-Westtangente wird gebaut
RATHAUS-KOALITION LEGT STREIT BEI

Ein jahrelanger Streit innerhalb der Rathaus-Koalition ist beigelegt: SPD und CSU haben bei der Trambahn-Westtangente einen Kompromiss erzielt. Es fehlen nur noch letzte Details. „Wir werden das Projekt nicht scheitern lassen“, heißt es aus der CSU. Bereits im Oktober soll der Stadtrat den Beschluss fassen.

Die Kuh war mehrere Male kurz davor einzubrechen, jetzt ist sie endlich vom Eis. In einem Spitzengespräch vor den Sommerferien haben sich CSU und SPD auf den Bau der Trambahn-Westtangente geeinigt. Sie soll vom Ratzinger Platz in Sendling durch die Fürstenrieder Straße bis zum Romanplatz in Nymphenburg führen. Das mindestens 75 Millionen Euro teure Projekt war von der MVG zuletzt immer lauter eingefordert worden, um den Öffentlichen Personennahverkehr zu entlasten. Geschätzte Bauzeit: bis zu fünf Jahre.

Der Streit um die Tram-Westtangente hatte das Zeug, die Rathaus-Koalition ernsthaft zu gefährden. Im Kommunalwahlkampf 2014 hatte die SPD die Tram versprochen. Die CSU wiederum versicherte ihren Wählern, keine Variante mitzutragen, die den Autoverkehr über Gebühr belastet. Im Kooperationsvertrag einigte man sich auf die Formulierung, dass die „Leistungsfähigkeit für den Autoverkehr möglichst unangetastet“ bleiben solle.

Die Aufgabe, die der MVG damit auferlegt wurde, war nichts weniger als die Quadratur des Kreises. Denn um Platz zu schaffen für zwei neue Trambahn-Gleise mussten die MVG-Planer zwei Autospuren der Fürstenrieder Straße streichen. Aus Sicht der CSU ein Sakrileg.

Die MVG präsentierte der Koalition im vergangenen Jahr schließlich ihre aktualisierte Entwurfsplanung – aus Sicht der Verkehrsgesellschaft mit gar keinen bis minimalen Leistungseinbußen für die Autofahrer. Die SPD lobte das Werk, die CSU nannte den Plan nicht zustimmungswürdig. So gingen die Monate ins Land, ohne dass sich die Partner annäherten. Im Februar dieses Jahres platzte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) schließlich der Kragen. Er deutete an, den Beschluss im Stadtrat zum Bau der Trambahn-Trasse notfalls auch ohne die CSU herbeizuführen. Mehrheitsbeschaffer könnten die Grünen sein. Daraufhin warf CSU-Bezirkschef Ludwig Spaenle Reiter „Gutsherrenart“ vor. „Wir sind hier in München, nicht in Wild West.“

Die Gemüter beruhigten sich kurz darauf wieder und Reiter nahm seine Drohung zurück. In der Sache gab es aber immer noch keine Annäherung. Im Gegenteil: Noch im April rechnete die CSU in einem Brief an Reiter vor, dass die Leistungsfähigkeit für den Auto-Verkehr an 15 von 16 Streckenabschnitten beziehungsweise Knoten sinken werde mit der vorliegenden Planung. Reiter sah dies anders. „Die fachlichen Fragen sind aus meiner Sicht geklärt.“ Die MVG habe für die Trambahnstrecke einen guten Kompromiss erarbeitet, der den Pkw-Verkehr berücksichtige. Reiter forderte eine Entscheidung bis Jahresende. Das wird nach übereinstimmenden Angaben von SPD und CSU gelingen.

Vor der Sommerpause erzielten die Spitzen der Koalition nach Merkur-Informationen eine grundsätzliche Einigung. Laut Angaben eines CSU-Stadtrats habe seine Partei den Plänen zugestimmt, weil die MVG bei den Grünphasen für die Autos nachgebessert habe. Weiterer Grund sei das Koalitionsklima gewesen. „Es war mal an der Zeit, der SPD entgegenzukommen.“ Denn diese habe den CSU-Prestigeprojekten U5-Verlängerung und Landshuter-Allee-Tunnel zugestimmt. Noch sind letzte Details zu klären, „aber daran wird es nicht scheitern“, so ein CSU-Insider. Das sieht auch die SPD so. Ende des Jahres, geplant ist der Oktober, soll der Stadtrat seinen Segen geben. Das Planungsreferat arbeitet bereits an einer Stadtratsvorlage.

Die geplante Neubaustrecke führt vom Romanplatz über die Wotan-, Fürstenrieder und Boschetsrieder Straße zum Ratzingerplatz und endet am U-Bahnhof Aidenbachstraße.


Quelle: http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/tram-westtangente-wird-gebaut-6731259.html
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 09. September 2016, 15:50:40
Zeit wird's.... und jetzt bitte noch die Strecke durch den Englischen Garten.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 09. September 2016, 16:28:01
Da fahren dann alle mit der Trambahn Nackerte schauen!  >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 09. September 2016, 20:26:28
Da fahren dann alle mit der Trambahn Nackerte schauen!  >:D

Dort kaum, da liegt keiner und es fährt heute schon der Bus. Aber tropfnasse Menschen in Badekleidung in der Trambahn sind am Englischen Garten auch heute schon normal. Der Eisbach ruft. :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 21. November 2016, 20:31:12
Ab Samstag verkehrt die MVG ChristkindlTram wieder durch München, schon mal vormerken, mehr Infos im Link!

https://www.mvg.de/services/freizeittipps/christkindltram.html
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Werner1981 am 21. November 2016, 20:49:24
Straßenbahn schleudert Auto auf Gehsteig - Fußgängerin tot!

http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/unfall-trambahn-48858312.bild.html (http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/unfall-trambahn-48858312.bild.html)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 21. November 2016, 21:08:29
Straßenbahn schleudert Auto auf Gehsteig - Fußgängerin tot!

http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/unfall-trambahn-48858312.bild.html (http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/unfall-trambahn-48858312.bild.html)
Bedingt durch meinen Adblocker kann ichs nicht lesen... Schundblatt!

Hier ein Link der auch mit Adblocker funktioniert: http://www.muenchen.de/aktuell/2016-11/tram-unfall-barer-strasse.html


Edit:
Ab Samstag verkehrt die MVG ChristkindlTram wieder durch München, schon mal vormerken, mehr Infos im Link!

https://www.mvg.de/services/freizeittipps/christkindltram.html
Wieder mit 2412?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 22. November 2016, 07:26:14
Sonnenaufgang am Effnerplatz
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 22. November 2016, 13:32:55
Sonnenaufgang am Effnerplatz
Süchtophon?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 22. November 2016, 14:51:30
Straßenbahn schleudert Auto auf Gehsteig - Fußgängerin tot!

http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/unfall-trambahn-48858312.bild.html (http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/unfall-trambahn-48858312.bild.html)
Bedingt durch meinen Adblocker kann ichs nicht lesen... Schundblatt!

Hier ein Link der auch mit Adblocker funktioniert: http://www.muenchen.de/aktuell/2016-11/tram-unfall-barer-strasse.html


Edit:
Ab Samstag verkehrt die MVG ChristkindlTram wieder durch München, schon mal vormerken, mehr Infos im Link!

https://www.mvg.de/services/freizeittipps/christkindltram.html
Wieder mit 2412?


Ja genau!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 22. November 2016, 16:03:05
Sonnenaufgang am Effnerplatz
Süchtophon?
Ja,  hatte nix anderes.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 23. November 2016, 18:03:05
So... nochmal reloaded, diesmal habe ich die EOS mitgenommen. >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 23. November 2016, 18:28:27
Das erste Foto ist etwas zu stark komprimiert - siehe die Zacken im Tragseil der Fahrleitung. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 23. November 2016, 20:23:06
Das erste Foto ist etwas zu stark komprimiert - siehe die Zacken im Tragseil der Fahrleitung. ;)
400kB bei 1024px deuten eher auf eine unsaubere Verkleinerung (zu viel nachschärfen) hin, nicht auf zu starke Komprimierung.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 23. November 2016, 21:37:33
400kB bei 1024px deuten eher auf eine unsaubere Verkleinerung (zu viel nachschärfen) hin, nicht auf zu starke Komprimierung.
Die 400 kB kommen von der Komprimierung, nicht vom Nachschärfen. Geschärft oder ungeschärft, ist die Bildgröße ziemlich gleich. Jetzt habe ich es überhaupt nicht nachgeschärft und die Linien sind immer noch häßlich. 1000 px sind für derart feine Linien einfach zu klein.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 24. November 2016, 00:01:21
Leider komme ich nicht immer hinterher, alle Neuigkeiten auch hier im Forum zu erwähnen. Meistens versacke ich dann doch nur stundenlang im Historischen Bereich und mir geht die eigentlich für einen Beitrag geplante Zeit flöten. ;)
Notfalls müsst ihr halt dann doch im Blog vorbeischauen. Als Terminankündigung möchte ich euch folgenden Beitrag aber nicht vorenthalten:

In weniger als drei Wochen steht zum Fahrplanwechsel am Sonntag, den 11. Dezember 2016 die Inbetriebnahme der Verlängerung der Tramlinie 25 zum S-Bahnhof Berg am Laim an. Bereits einen Tag vorher, dem Samstag, den 10. Dezember wird die Neubaustrecke feierlich eröffnet. Neben Pendelfahrten zwischen Max-Weber-Platz und Berg am Laim öffnet auch der Betriebshof 2, der nun nach 28 Jahren wieder eine Straßenbahnlinie vor die Haustür bekommt, zu einem Tag der offenen Tür.
Ab 11 Uhr beginnen die Ansprachen durch Oberbürgermeister Dieter Reiter, dem neuen MVG-Geschäftsführer Ingo Wortmann, sowie den beiden Vorsitzenden der anliegenden Bezirksausschüsse Adelheid Dietz-Will (Au-Haidhausen) und Angelika Pilz-Strasser (Bogenhausen). Nach den Festreden wird die Eröffnungsfahrt auf der 1,3 Kilometer langen Neubaustrecke stattfinden. Ab 12.20 Uhr beginnt der Pendelverkehr, geplant ist ein 10-Minuten-Takt. Eingesetzt werden ausschließlich Niederflurwagen, die Museumswagen, die bisher ein Besuchermagnet für solche Veranstaltungen waren, bleiben in der Betriebshofhalle abgestellt.

Neben dem D/f-Zug 490/1401, welcher neben anderen Trambahnen in der Halle zur Besichtigung ausgestellt werden soll, sind auch wie beim Trambahn-Jubiläum im Oktober wieder Werkstattführungen (nach Voranmeldung vor Ort) vorgesehen. Neben einer Showbühne, Foodtrucks, Kinderprogramm ist auch die MVG-Ausstellung “Die moderne Tram in Europa” aufgebaut. Zudem sind Stände von Vereinen, Verbänden und Partnern der MVG geplant.

Um 18.20 Uhr soll die letzte Trambahn des Pendelverkehrs in Berg am Laim Richtung Max-Weber-Platz abfahren. Der eigentliche Betrieb der Linie 25 wird dann erst am frühen Morgen des Sonntages aufgenommen.

[attach=1]
Noch ist entlang der kurzen Neubaustrecke Großbaustelle. Das betrifft allerdings weniger die Strecke, als die Straße nebendran, welche komplett erneuert wird. Mit einem Zweiwege-Turmwagen wurde die Fahrleitung aufgehängt. Der schienengängige LKW ist am 4. November 2016 auf dem Streckenabschnitt zwischen der Riedenburger Straße und dem Vogelweideplatz im Einsatz

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 26. November 2016, 13:14:49
400kB bei 1024px deuten eher auf eine unsaubere Verkleinerung (zu viel nachschärfen) hin, nicht auf zu starke Komprimierung.
Die 400 kB kommen von der Komprimierung, nicht vom Nachschärfen. Geschärft oder ungeschärft, ist die Bildgröße ziemlich gleich. Jetzt habe ich es überhaupt nicht nachgeschärft und die Linien sind immer noch häßlich. 1000 px sind für derart feine Linien einfach zu klein.
Genau das meine ich ja.

400kB bei 1024px sind Komprimierung, aus dem Grunde ist die Treppenbildung wohl auf andere Gründe zurückzuführen. Ich hab nirgendswo irgendwas behauptet, dass die Bildgröße von nachschärfen oder nicht nachschärfen abhängt?! ???

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 26. November 2016, 14:35:48
400kB bei 1024px sind Komprimierung, aus dem Grunde ist die Treppenbildung wohl auf andere Gründe zurückzuführen. Ich hab nirgendswo irgendwas behauptet, dass die Bildgröße von nachschärfen oder nicht nachschärfen abhängt?! ???
Lies mal Dein eigenes Zitat... "400 kB bei 1024px deuten eher...". Hättest Du die 400 kB weggelassen, wäre der Sinn klar. Das aktuelle Photo (ich habe es mittlerweile ausgetauscht) ist übrigens minimal komprimiert und anders verkleinert (Photoshop bikubisch in mehreren Stufen, kaum nachgeschärft) und die Zacken sind immer noch da – Linien in kleinem Winkel zur Horizontalen werden bei der Auflösung nicht besser.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 26. November 2016, 16:24:37
Na ja, ich find halt 400kB bei 1024px nicht wenig (zumindest bei dem Farbspektrum), d.h. keine starke Komprimierung.

Im letzten Beitrag fehlen aber zwei Wörter "400kB bei 1024px sind keine starke Komprimierung". Jetzt alles klar? ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 26. November 2016, 17:22:57
Na ja, ich find halt 400kB bei 1024px nicht wenig (zumindest bei dem Farbspektrum), d.h. keine starke Komprimierung.

Im letzten Beitrag fehlen aber zwei Wörter "400kB bei 1024px sind keine starke Komprimierung". Jetzt alles klar? ;)
Ah... jetzt habe ich es kapiert. :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 06. Dezember 2016, 23:19:01
Am gestrigen Montag, kurz vor 14 Uhr, verließ der Fahrdrahtkontrollwagen 2942 den Betriebshof zu einer Probefahrt auf der Neubaustrecke zum S-Bahnhof Berg am Laim. Zuvor mussten allerdings noch mehrere Zweiwegefahrzeuge die Strecke auf Funktionstüchtigkeit prüfen, bevor die erste Trambahn ihren Weg antreten konnte.
In den kommenden Tagen finden noch weitere Einstell- und Abnahmefahrten statt, bevor am Samstag die feierliche Eröffnung stattfindet. Am Sonntag wird dann mit am frühen Morgen der Betrieb auf der Strecke mit dem Einsatz der verlängerten Linie 25 aufgenommen.

[attach=1]
Als erste Trambahn ist der Fahrdrahtkontrollwagen 2942 auf Probefahrt entlang der kurzen Neubaustrecke vom Vogelweideplatz zum S-Bahnhof Berg am Laim im Einsatz. Bereits auf der Rückfahrt zeigt sich der Arbeitswagen vor dem Hochhaus des Süddeutschen Verlags

[attach=2]
Zwischen den Haltestellen Riedenburger Straße und Vogelweideplatz passiert der Fk-Wagen die neugepflanzten Alleebäume

Nachdem am Montag die Neubaustrecke zum S-Bahnhof Berg am Laim vom Fahrdrahtkontrollwagen 2942 abgenommen wurde, finden nun weitere Probefahrten auf der Verlängerung der Linie 25 statt. Im Laufe der Woche müssen beispielsweise die Lichtsignalanlagen getestet werden oder auch die Weichensysteme überprüft werden.
Am heutigen Dienstagvormittag rückte als erster Vertreter der Niederflurfahrzeuge der R2b-Wagen 2150 zur Probefahrt entlang der Neubaustrecke aus, um unter fachkundigen Augen Meter für Meter das neue Terrain zu erkunden.

[attach=3]
Noch ist die Trasse von Bauzäunen umgeben: R2-Wagen 2150 am Vogelweideplatz

Grüße
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 07. Dezember 2016, 08:10:38
Sehr toll, am besten gefällt mir das erste Foto - dieses schöne Licht! :)

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramufo am 07. Dezember 2016, 10:26:45
Hatten die R2 diese Reklametafeln schon immer am Dach oder haben sie diese erst nach ihrer Rückkehr aus Leipzig erhalten?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Stellwerker am 07. Dezember 2016, 10:44:58
Im Buch "Münchens R-Wagen" gibt es mehrere Bilder von R2 im Ursprungszustand mit Dachwerbetafeln.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramufo am 07. Dezember 2016, 12:14:21
Im Buch "Münchens R-Wagen" gibt es mehrere Bilder von R2 im Ursprungszustand mit Dachwerbetafeln.

Danke fürs Nachschauen. Die sind mir beim alten Lack wohl weniger aufgefallen als beim neuen "Refresh-Blau".
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 08. Dezember 2016, 00:28:50
Als erste Trambahn ist der Fahrdrahtkontrollwagen 2942 auf Probefahrt entlang der kurzen Neubaustrecke vom Vogelweideplatz zum S-Bahnhof Berg am Laim im Einsatz. 
Ich vernehme leises Grunzen aus Bayern...  :luck:
Wem ist dort bitte eingefallen, die Zielanzeige in Klarglas auszuführen, dass man die Lampen schön sieht, aber die Beschriftung nicht gut lesen kann? :fp:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Stellwerker am 08. Dezember 2016, 06:46:35
Was bei einem Arbeitsfahrzeug ja ungemein wichtig ist.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 08. Dezember 2016, 08:03:20
Was bei einem Arbeitsfahrzeug ja ungemein wichtig ist.
:up: :))

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 08. Dezember 2016, 16:41:11
Was bei einem Arbeitsfahrzeug ja ungemein wichtig ist.
:up: :))
Warum dann überhaupt ein Zielschild und nicht einfach ein Aufkleber oder eben garnix? :P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 08. Dezember 2016, 19:13:27
Was bei einem Arbeitsfahrzeug ja ungemein wichtig ist.
:up: :))
Warum dann überhaupt ein Zielschild und nicht einfach ein Aufkleber oder eben garnix? :P

jaja, da müssen wir in Wien das Maul aufreissen...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 08. Dezember 2016, 21:55:54
Was bei einem Arbeitsfahrzeug ja ungemein wichtig ist.
:up: :))
Warum dann überhaupt ein Zielschild und nicht einfach ein Aufkleber oder eben garnix? :P

jaja, da müssen wir in Wien das Maul aufreissen...
Wieso? Das ist doch gut lesbar?  ???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 08. Dezember 2016, 23:53:47
Wieso? Das ist doch gut lesbar?  ???

Aber komplett sinnlos.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 09. Dezember 2016, 01:22:55
Wieso? Das ist doch gut lesbar?  ???

Aber komplett sinnlos.
Sinnvoller als die Zielanzeigen auf den UHT allemal, schließlich wird hier von "Sonderzug" über "Fahrschule" bis zur jährlich stattfindenden "Regenbogenparade" (sogar mit wechselnder Jahreszahl! :o ) so einiges angezeigt. :P
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 09. Dezember 2016, 01:53:32
Wieso? Das ist doch gut lesbar?  ???

Aber komplett sinnlos.
Allemal sinnvoller wäre gewesen, die zwei Displays für zwei E2 rechts vorne zu verwenden, dann wären wenigstens zwei Züge komplett!  :lamp:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Werner1981 am 11. Dezember 2016, 22:49:12
Auch in München spart man nicht mit Ampeln (und stellt die Masten gleich mitten auf den Weg...).

https://www.flickr.com/photos/149939675@N04/30750130773/in/photostream/lightbox/ (https://www.flickr.com/photos/149939675@N04/30750130773/in/photostream/lightbox/)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 12. Dezember 2016, 09:26:18
Auch in München spart man nicht mit Ampeln (und stellt die Masten gleich mitten auf den Weg...).

https://www.flickr.com/photos/149939675@N04/30750130773/in/photostream/lightbox/ (https://www.flickr.com/photos/149939675@N04/30750130773/in/photostream/lightbox/)
Haben ja gute Vorbilder. 8)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 07. Januar 2017, 18:01:39
Auch mit dem Einsatz der Avenios sind die P-Wagen weiterhin unverzichtbar. An Werktagen wurden die Hochflurwagen seit Herbst auf der Linie 21 eingesetzt. Auch in den Weihnachtsferien waren die P-Wagen unterwegs, da seit Fahrplanwechsel der Bedarf auch in Ferienzeiten durch den verstärkten Betrieb auf den Linien 15 und 18 gestiegen ist. In den kommenden Monaten sind die P-Wagen nun aber auf anderer Route, abseits der Dachauer Straße, im Einsatz. Ab Montag verkehren zwei Kurse der Verstärkerlinie 15 mit P-Wagen.
Der Grund für den Wechsel auf die Linie 15 ist dabei weniger, den Fans und Fotografen eine Freude zu bereiten, sondern vielmehr betrieblicher Natur. Die Planer möchten dem Fahrpersonal in der Winterzeit am provisorischen Gleisdreieck Borstei den Wechsel entlang des schmalen Streifens zur dicht befahrenen Dachauer Straße hinter zum rückwärtigen Fahrerstand ersparen. Die beiden P-Züge sind auf den Kursen 11 und 13 im Einsatz. Der Verstärkerkurs 33 der Linie 18 ist auch weiterhin als dritter werktäglicher P-Kurs unterwegs.

[attach=1]
Die beiden P-Züge wechseln ab Montag von der Linie 21 auf die Grünwalder Strecke. Regelmäßig kamen die Hochflurwagen zuletzt im Jahr 2013 auf der Linie 15 zum Einsatz, wie hier der P-Zug 2010/3037 kurz vor der Silberhornstraße

[attach=2]
Solo-Triebwagen des Typs kommen mittlerweile nicht mehr im Fahrgastbetrieb zum Einsatz, auch der Wagen 2021 ist schon länger ausgemustert. Dennoch vermittelt die Aufnahme recht gut, dass die Strecke entlang der Grünwalder Straße so manches Motiv bietet. Bis Grünwald selbst werden es die P-Wagen allerdings planmäßig nicht schaffen, sondern nur bis zur neugestalteten Wendeschleife an der Großhesseloher Brücke.

In den vergangenen Tagen ergriff der Winter die bayerische Landeshauptstadt. Mit viel Schnee und eisigen Temperaturen begannen die ersten Tage des neuen Jahres. Trotz der Kälte ist der Schnee ein guter Anlass, die Kamera mal wieder auszupacken und eine Bilderserie der vor gut einem Monat eröffneten Tram Steinhausen zusammenzustellen. Auf der Neubaustrecke zum S-Bahnhof Berg am Laim verschleiert der Schnee die noch vorherrschende Baustellensituation entlang der Truderinger Straße, auch der noch fehlende Rasen auf der Trasse lässt sich so gut verdecken.

[attach=3]
Auf der verschneiten Trasse entlang der Truderinger Straße erreicht R2-Wagen 2108 im Schneetreiben sogleich den Vogelweideplatz

[attach=4]
Die schönen Altbauten der Einsteinstraße können jetzt regelmäßig als Fotomotiv dienen. Bislang fuhren auf der zuvor nur als Betriebsstrecke genutzten Trasse nur unregelmäßig Trambahnen. R2-Wagen 2117 in der Einsteinstraße kurz vor der Kreuzung Seeriederstraße

[attach=5]
Den Vogelweideplatz hinter sich lassend, nähert sich R2-Wagen 2154 der Haltestelle Riedenburger Straße

[attach=6]
Ein Mastengewirr prägt die Trasse auf der Seite der Stützmauer: R2-Wagen 2156 zwischen den Haltestellen Riedenburger Straße und Berg am Laim

[attach=7]
Wagen 2117 hat die Kleingärten passiert und fährt nun entlang der Stützmauer

[attach=8]
R2-Wagen 2116 erreicht sogleich Berg am Laim

[attach=9]
Seit einiger Zeit werden an einigen Endhaltestellen an den Fahrzeugen die Minuten bis zur Abfahrt angezeigt. Auch in Berg am Laim wurde die Minutenanzeige aktiviert, die R2-Wagen 2144 hier kurz nach seiner Abfahrt noch darstellt

[attach=10]
Schneegestöber in Berg am Laim: R2-Wagen 2162 wartet auf die Abfahrtszeit nach Grünwald

[attach=11]
Der unmodernisierte R2-Wagen 2108 erreicht die Wendeschleife Berg am Laim

Grüße aus München,
Frederik
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Wattman am 07. Januar 2017, 18:26:09
Danke für die aktuellen Bilder!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 02. September 2017, 16:02:55
Es sieht wieder etwas besser aus für die Trambahn durch den englischen Garten.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/der-ministerpraesident-und-der-oberbuergermeister-grosse-politik-im-englischen-garten-1.3649982
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 07. November 2017, 12:12:33
Ein traumhaftes Bild!

[attach=1]

Quelle: Archiv der Freunde des Münchner Trambahnmuseums

Und selbstverständlich der passende Link: https://www.youtube.com/watch?v=WRoQM4plkKI
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 360 am 10. November 2017, 12:31:22
Nur zur Info:
Die P-Wagen fahren ab kommendem Montag wieder auf der Linie 21!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 10. November 2017, 14:21:44
Nur zur Info:
Die P-Wagen fahren ab kommendem Montag wieder auf der Linie 21!
Muss sich dann der Klaus schon wieder umbenennen? >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Ferry am 29. November 2017, 09:59:20
Nur zur Info:
Die P-Wagen fahren ab kommendem Montag wieder auf der Linie 21!

Wie viele sind denn noch im Liniendienst?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 29. November 2017, 10:14:58
Derzeit zwei. 2005 und 2006. Wenn die Werkstatt derzeit nicht mangels Kapazitäten an Platz und Personal untergehen würde, sollten auch 2010 und 2031 wieder fahren.

@13er, wenn wir den selben Klaus meinen, der hat seinen Namenszusatz (durch das Personal) immer nach der Linie, die gerade seinen Heimatast Ast zur Schwanseestraße befährt. Hat mit den P-Wagen nix zu tun.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 13er am 29. November 2017, 10:19:51
@13er, wenn wir den selben Klaus meinen, der hat seinen Namenszusatz (durch das Personal) immer nach der Linie, die gerade seinen Heimatast Ast zur Schwanseestraße befährt. Hat mit den P-Wagen nix zu tun.
Aaaah, ok, danke! Ich habe ihn damals im P-Wagen getroffen und das gleich miteinander verbunden :) Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir denselben meinen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Ferry am 29. November 2017, 13:21:37
@13er, wenn wir den selben Klaus meinen, der hat seinen Namenszusatz (durch das Personal) immer nach der Linie, die gerade seinen Heimatast Ast zur Schwanseestraße befährt. Hat mit den P-Wagen nix zu tun.
Aaaah, ok, danke! Ich habe ihn damals im P-Wagen getroffen und das gleich miteinander verbunden :) Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir denselben meinen.

Sprechen wir vielleicht von der Person, die sich seinerzeit sehr für die Inbetriebnahme der Sonderlinie 27E (zur Auer Dult) stark gemacht hat? Dann wüsste ich auch, von wem die Rede ist.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 30. November 2017, 19:38:08
Derzeit zwei. 2005 und 2006. Wenn die Werkstatt derzeit nicht mangels Kapazitäten an Platz und Personal untergehen würde, sollten auch 2010 und 2031 wieder fahren.

@13er, wenn wir den selben Klaus meinen, der hat seinen Namenszusatz (durch das Personal) immer nach der Linie, die gerade seinen Heimatast Ast zur Schwanseestraße befährt. Hat mit den P-Wagen nix zu tun.
Also bald 18er-Klaus, oder wie?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 30. November 2017, 20:31:57
So ist es.

Ferry, würde mich wundern.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 21. Dezember 2017, 18:35:55
Nicht nur die Wiener Linien, auch die Münchner Verkehrsgesellschaft bekommt vor Weihnachten rechtzeitig ihre neue Tramwaygeneration: http://www.tramreport.de/2017/12/21/avenio-t4-abladung-und-erste-probefahrt-im-betriebshof/

Der erste Avenio der neuen Serie kommt ebenfalls aus Wien und auch in München handelt es sich um das erste Fahrzeug mit zentralem Schließen. Die neue Frontgestaltung gefällt, hoffentlich verläuft die Abnahme ohne Probleme (was ich mir allerdings nicht vorstellen kann).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 58er am 21. Dezember 2017, 19:02:16
Wahnsinn,mit vielen Sitzplätzen. Warum geht das in München
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Hawk am 22. Dezember 2017, 09:59:56
Sieht auch sehr hübsch aus!  ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: hema am 22. Dezember 2017, 14:17:50
. . . . und hat auch so depperte "Big Mama"-Sitze!  ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 22. Dezember 2017, 14:20:26
Nein! Die Sitze sind etwas breiter, als die auf der Fensterseite, gelten aber nicht mehr als "Mutter-Kind-Sitz". Sie sind stark verschmälert worden, um den bei den T1-Wagen zu engen Durchgang zumindest etwas zu entschärfen. Bei einigen "Selbsttests" ist das meiner Meinung nach auch halbwegs gelungen. ;)

Hier ist die alte Variante zu sehen: https://www.flickr.com/photos/frederikb/10670790425/
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 18. Januar 2018, 14:25:48
München plant einiges im Öffi-Bereich:
https://www.muenchen.tv/milliarden-offensive-so-soll-der-oeffentliche-nahverkehr-ausgebaut-werden-255617/

Bei den Tramprojekten stehen in nächster Zeit die Tram-Nordtangente (Jänner) und die Tram-Westtangente (Frühjahr) auf der Agenda, sowie eine Verlängerung der Linie 23 von Schwabing zu einer neuen U-Bahn-Strecke von Am Hart nach Kiefersgarten. Diese Strecke war in früheren Plänen als Straßenbahnstrecke eingezeichnet, scheinbar ist man hier jetzt zur U-Bahn umgeschwenkt.

Neben der U5-Verlängerung in den Westen und der U4-Verlängerung in den Osten ist vor Allem eine neue U9 nicht unspektakulär. Die U9 soll im großen und ganzen die U6 ablösen, zwischen Münchner Freiheit und Implerstraße jedoch eine eigene Stammstrecke bekommen - und nicht, wie bisher gemeinsam mit der U3 fahren. Die neue Strecke ist etwa 10 km lang und soll beim Hauptbahnhof vorbeiführen. Dabei führt sie parallel zwischen den Strecken der U2 und jener der U3/U6, zwischen Kurfürstenplatz und Karlsplatz/Stachus entspricht die Trasse ziemlich genau der Straßenbahnlinien 27 und 28. Wie eng all diese Linien parallel zueinander verkehren erkennt man auch gut in der folgenden Grafik:
https://www.muenchen.tv/neue-u9-koennte-bestehende-u3-und-u6-entlasten-256293/
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 18. Januar 2018, 14:28:16
Wenigstens ein Trost, dass nicht nur die Wiener nicht g'scheiter werden. :-\
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Anid am 18. Januar 2018, 14:35:01
Tja nur dass das in München wahrscheinlich bis 2025 erledigt ist und weniger als die Hälfte kostet als das Pimperllinienkreuz das so hochgejubelt wird.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 18. Januar 2018, 14:41:03
Bei den Tramprojekten stehen in nächster Zeit die Tram-Nordtangente (Jänner) und die Tram-Westtangente (Frühjahr) auf der Agenda, sowie eine Verlängerung der Linie 23 von Schwabing zu einer neuen U-Bahn-Strecke von Am Hart nach Kiefersgarten. Diese Strecke war in früheren Plänen als Straßenbahnstrecke eingezeichnet, scheinbar ist man hier jetzt zur U-Bahn umgeschwenkt.

Zumindest möchte das der Stadtrat so. Grund für dieses Wunschkonzert sind die täglichen Überlastungen im ÖPNV und die daher recht laut rufende MVG. Eigentlich möchte der Stadtrat bis auf die drei Tramstrecken und die U9 bis in die späten 2030er Jahre nichts mehr mit dem ÖPNV-Ausbau zu tun haben. Statt Tram gibt es ja im Norden und nach Freiham nur Expressbusse. Erst in knapp 30(!) Jahren würde dort die U-Bahn fahren. Grund dafür: SPD möchte Tram (und U-Bahn), CSU nur U-Bahn. Also entscheidet man sich im Sinne des Koalitionsfriedens für Busse.

Nicht nur aus Gründen der besseren Erschließung durch die Trambahn ist die U-Bahn im Münchner Norden als Querspange abzulehnen, sondern auch aus betrieblichen Gründen. Das was die U9 erreicht – eine Trennung der Linien – würde die "U26" wieder kaputt machen. Warten wir einfach mal die nächsten Stadtratswahlen oder die unumkehrbare Realisierung der Tramtangenten ab, dann wird die Spange auch wieder einen schnellen Tod sterben. Das kostet der Tramspange 24 zwischen Am Hart und Kieferngarten und der Tram 27 vom Petuelring zum Am Hart zwar einige Jahre, immerhin wird bis dahin der 23er bis Heidemannstraße verlängert. Das ist baumäßig durch die Brücke über die Bahn eh am aufwändigsten.
Noch ein paar Vergleichszahlen, wann welche Realisierungen derzeit geplant sind.

2018 - Beantragung der Planfeststellung für die Westtangente
2019 - Trassierungsbeschluss und danach Planfeststellung für die Nordtangente
2019 - Trassierungsbeschluss Tram 23 Heidemannstraße
(2019 - Bisher geplanter Trassierungsbeschluss Tram Münchner Norden 23/24, hier wäre die Vorplanung in Kürze abgeschlossen gewesen)
2021-23 - Eröffnung Tram 23 Heidemannstraße
2025 - Eröffnung Tram Nordtangente durch den Englischen Garten
(2025 - Bisher geplante Eröffnung Tram Münchner Norden)
2026 - Eröffnung Tram Westtangente
(späte 2020er-Jahre - Bisher geplante Eröffnung Tram Freiham)
ca. Anfang der 2030er - Eröffnung U9
ca. 2032 - Trassierungsbeschluss für die neue U26, die die Tram Münchner Norden ersetzen soll und für die U5 Freiham
ca. 2045 - Inbetriebnahme U26 und U5 Freiham

Dabei führt sie parallel zwischen den Strecken der U2 und jener der U3/U6, zwischen Kurfürstenplatz und Karlsplatz/Stachus entspricht die Trasse ziemlich genau der Straßenbahnlinien 27 und 28. Wie eng all diese Linien parallel zueinander verkehren erkennt man auch gut in der folgenden Grafik:

Damit die Tram während der Bauarbeiten für die U9 weiterfahren kann, wird die U9 allerdings unter die Arcisstraße gelegt. Also einen bzw. zwei Blocks weiter westlich.
Die MVG wünscht sich sogar mittlerweile eine Tram-Verbindung vom Nordbad zum Stiglmaierplatz durch die Schleißheimer Straße. Das würde die mittelfristig überlastete Barer Straße (sobald die Nordtangente fährt) entlasten. Ein schönes Beispiel für Parallelverkehr, der noch vor 20 und 30 Jahren bei Entfernungen von über einem Kilometer zum nächsten U-Bahnhof abgelehnt wurde. Dabei hilft eine Feinverteilung durch die Tram ja auch bei der Entlastung der U-Bahn. Vielleicht kehrt die Tram ja auch in die Lindwurmstraße zurück, wenn den Anwohnern der geplante Zusammenschluss der Bahnhöfe Poccistraße und Implerstraße zu einem neuen abseits gelegeneren Bahnhof gewahr wird?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 18. Januar 2018, 16:45:48
Meinst Du wirklich, daß die Nordtangente fix ist? Vor dem Stadtrat wird ja noch der Landtag gewählt und Söder wird gegen die Gartentram alle Geschütze auffahren!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 19. Januar 2018, 00:27:35
Söder wird Ministerpräsident und sich daher sicher nicht mehr mit solchen "kleinen unwichtigen Problemchen" herum ärgern.
Zudem wurde Seehofer ja "in Freundschaft" abgesetzt, daher werden seine Beschlüsse auch weiter umgesetzt.
Zur Stadt hat er gesagt, dass für ihn gilt "Pacta sunt servanda" – Verträge sind einzuhalten. Er wird sich also nicht mehr gegen dieses Projekt wehren, wenn nächste Woche selbst die Stadtrats-CSU dafür stimmt.
Gleichzeitig muss der Freistaat Ergebnisse liefern, um die Dieselverbote zu verhindern.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 360 am 25. Januar 2018, 16:31:30
Der Stadtrat hat die Tramway durch den Englischen Garten beschlossen :up:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/beschluss-aufs-gleis-gesetzt-1.3839396
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 25. Januar 2018, 16:32:15
Nein, nur den Start der Planung. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Santos L. Helper am 20. März 2018, 10:28:57
Vergangenes Wochenende ist sich vor dem Münchner Hauptbahnhof nur ein Strassenbahn Foto ausgegangen.
Wer sich auch für die Bahn Ausbeute interessiert bitte hier entlang (https://flic.kr/s/aHsm8B1NMw)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 31. März 2018, 11:41:03
In dichtem Intervall erreichen derzeit neue Trambahnen das Münchner Gleisnetz. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die vier bereits gelieferten Vierteiler der TZ-Reihe nur unwesentlich von den acht älteren T1-Wagen. Unter der Haube hat sich allerdings viel getan, das Fahrzeug wurde in weiten Teilen verändert, um in den kommenden Jahrzehnten den Anforderungen des Münchner Betriebs optimal gewachsen zu sein. Die ältere Serie aus den Jahren 2013/14 dagegen war weitgehend “von der Stange” bestellt worden, um den damaligen Fahrzeugbedarf zeitnah stillen zu können. Seit dem letzten Mittwoch ist der ohnehin abwechslungsreiche Wagenpark der Münchner Straßenbahn um eine zusätzliche interessante Gattung reicher: Mit der Anlieferung der ersten Doppeltraktion aus der TZ-Reihe beginnt ein ganz neues Kapitel. Und auf den ersten Blick auch ein Erfolgreiches; die Inbetriebsetzung der beiden bereits im Siemens-Testcenter Wegberg-Wildenrath getesteten Wagen 2701 und 2751 verlief problemlos. Wenige Minuten nach Abladung drehten die Fahrzeuge ihre erste gemeinsame Runde auf dem Betriebshofsgelände.
Die je neun zwei- und dreiteiligen TZ-Wagen sollen möglichst noch in diesem Jahr als Doppeltraktion auf der Linie 20 eingesetzt werden. Auch wenn die Sinnhaftigkeit der zweiteiligen Fahrzeugvariante auch künftig weiter angezweifelt werden darf, bieten sich mit diesem Konzept verschiedene flexible Einsatzvarianten. Derzeit läuft eine Überarbeitung der aktuellen Fahrzeugstrategie, nach Abschluss dieser sollen weitere Avenios bei Siemens aus den umfangreichen Optionen bestellt werden. Auch eine fünfteilige Variante soll mittelfristig eingesetzt werden, dafür braucht es jedoch den neuen Tram-Betriebshof an der Ständlerstraße. Erst die dortigen Werkstätten werden für einen solchen Wagen ausgelegt sein.

[attach=1]
Bei der ersten Inbetriebsetzung nach der Abladung lässt sich sogar die Sonne blicken: Das TZ-Gespann 2701 und 2751 rangiert im Betriebshof 2

[attach=2]
Anlieferung der ersten beiden Zwei- und Dreiteiler in den Betriebshof 2: Während der Dreiteiler 2751 in den Betriebshof geschoben wird, wartet Zweiteiler 2701 noch in der Einsteinstraße

[attach=3]
Doppelter Schwertransport: Am Vormittag werden die beiden Münchner Neulinge 2701 und 2751 von ihren Transportfahrzeugen hinabgelassen

[attach=4]
Dreiteiler 2751 auf dem Tieflader

[attach=5]
Während Zweiteiler 2701 noch warten muss, wird Dreiteiler 2751 auf die Schienen gerollt

[attach=6]
Der erste Dreiteiler setzt auf Münchner Schienen auf. Der Dreiteiler wird sich im Gleisnetz durch die starren ersten beiden Wagenteile und das flexible zweite Gelenk anders als Vier- und Zweiteiler verhalten

[attach=7]
Nach der Abladung von Wagen 2751 wird auch der Zweiteiler 2701 an die mobile Rampe geschoben

[attach=8]
Langsam wird per Seilwinde des Schwertransporters der Zweiteiler 2701 auf die Schienen hinabgelassen

[attach=9]
Der Stromabnehmer liegt an, die Kupplung ist noch in eingeklapptem Zustand

[attach=10]
Der erste Kupplungsvorgang klappt problemlos. Die beiden Fahrzeuge verbinden sich zu einer Einheit

[attach=11]
Der Übersteigschutz soll Unfälle verhindern. Ob diese Konstruktion schon die endgültige Lösung ist, wird sich zeigen

[attach=12]
Das eindrucksvolle 48-Meter-Gespann in der Sonne
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Schienenchaos am 31. März 2018, 12:34:19
Danke für den informativen Bericht!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Tatra83 am 31. März 2018, 12:49:49
Da haben sich die Münchner das Erfurter Fahrzeugkonzept mit drei- und fünfteiligen Combino abgeschaut. Und sollten sich die Zweiteiler in München nicht bewähren, verlängert man sie einfach um ein oder zwei Module, das wäre der MVG zuzutrauen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Fahzeug Technik am 31. März 2018, 19:31:20
Vorbildlich finde ich die 7-teiligen Flexity-Trams in Berlin oder die 9-teiligen Urbos-Trams in Budapest. Die Münchner Lösung mit zweiteiligen Avenios (+ 3-teiligen) halte ich für eine teure Lösung. In München wird viel Geld in den ÖPNV-Ausbau investiert (sehr löblich), da sollte das Geld auch einmal für eine zeitgemäße Werkstätte reichen, damit längere Fahrzeuge beschafft werden können (gleiches gilt für Wien).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Santos L. Helper am 31. März 2018, 20:18:45
Prinzipiell fände ich eine flexiblere Anpassung der Fahrzeugkapazitäten aus Kundensicht wesentlich wünschenswerter als längere Intervalle mit grösseren Fahrzeugen. Die Frage ist dann halt wie flexibel man die Kurse dann in Stosszeiten verstärkt bzw. auch den zweiten Zugteil in Schwachlastzeiten weglässt
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 31. März 2018, 20:23:01
Das ist ohnehin nicht geplant. Nur am Wochenende wird man dann mit den Dreiteilern einzeln fahren, bzw. die Zweiteiler als 4+4 einsetzen.
Die bessere Lösung wäre gewesen, ausschließlich auf Dreiteiler mit Kupplungsmöglichkeit zu setzen. Da hat man aber den baulichen Aufwand an einer Station gescheut.
Dreiteiler stoßen im heutigen Netzen oft an ihre Grenzen, kurz- und mittelfristig will man aber an vielen Stellen einen 5-Minuten-Takt einführen. Hier gibt es dann wieder deutlich mehr Einsatzgebiete, vermutlich sogar auf Jahre/Jahrzehnte hinweg.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Santos L. Helper am 31. März 2018, 20:33:29
Natürlich wäre eine Fahrzeuglänge besser als zwei verschiedene (Siehe unsere oft überflüssigen A, A1 in Wien)
Andererseits finde ich die Lösung mit den Zweiteilern in Doppeltraktion zu fahren auch recht interessant wie das ganze Konzept ansich, allerdings steht und fällt das Konzept für mich wenn man nicht bereit ist den Betrieb flexibel zu gestalten was Verstärkungen und auch das Trennen von Zügen angeht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 01. April 2018, 13:50:13
Aus der Not geboren hätte man auch eine Übergangslösung mit noch dichterem Takt mit Vierteilern wählen können und dann gleich auf 3+3-Züge gehen sollen. Dieses neue Konzept fordert soviel Arbeitskapazitäten, besonders bei der Zulassung, die man gut anders verwenden hätte können. Ich stelle übrigens die These auf, dass wir keine weiteren 2- und 3-Teiler sehen werden; das macht den ganzen Aufwand dann allerdings noch viel sinnloser.

Die T2 werden mit ziemlicher Sicherheit auch solo eingesetzt, sofern die Zulassung für die Doppeltraktionen nicht im kommenden Dezember bereit steht. Und das erwartet intern so gut wie niemand.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Semmering am 01. April 2018, 14:23:02
Was machen die P/p?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 02. April 2018, 14:20:00
und das ist kein Aprilscherz?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: schaffnerlos am 03. April 2018, 11:32:38
Die je neun zwei- und dreiteiligen TZ-Wagen sollen möglichst noch in diesem Jahr als Doppeltraktion auf der Linie 20 eingesetzt werden.

Wieso schafft man es in München die Bahnen viel schneller in den Fahrgasteinsatz zu bringen als in Wien?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Klingelfee am 03. April 2018, 11:55:47
Die je neun zwei- und dreiteiligen TZ-Wagen sollen möglichst noch in diesem Jahr als Doppeltraktion auf der Linie 20 eingesetzt werden.

Wieso schafft man es in München die Bahnen viel schneller in den Fahrgasteinsatz zu bringen als in Wien?

Weil man die Fahrzeuge in einem kürzeren Intervall vom Hersteller abruft.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 03. April 2018, 11:56:39
Die je neun zwei- und dreiteiligen TZ-Wagen sollen möglichst noch in diesem Jahr als Doppeltraktion auf der Linie 20 eingesetzt werden.

Wieso schafft man es in München die Bahnen viel schneller in den Fahrgasteinsatz zu bringen als in Wien?

schafft man eh nicht, die Avenio-Zulassung war ein ewiges Trauerspiel, bei den neuen U-Bahn-Zügen das selbe, da gibts einen Behördenkleinkrieg
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 03. April 2018, 12:22:00
Die je neun zwei- und dreiteiligen TZ-Wagen sollen möglichst noch in diesem Jahr als Doppeltraktion auf der Linie 20 eingesetzt werden.

Wieso schafft man es in München die Bahnen viel schneller in den Fahrgasteinsatz zu bringen als in Wien?

schafft man eh nicht, die Avenio-Zulassung war ein ewiges Trauerspiel, bei den neuen U-Bahn-Zügen das selbe, da gibts einen Behördenkleinkrieg
Gerade München ist da das absolute Negativbeispiel: Sowohl Avenio als auch Variobahn sind erst für einzelne Strecken zugelassen!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: schaffnerlos am 03. April 2018, 12:31:13
Ok, danke. Dann habe ich das "sollen möglichst noch" zu optimistisch eingeschätzt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 03. April 2018, 13:33:58
Richtig, die MVG ist da in ihrer Wortwahl deutlich vorsichtiger geworden.
Bis Dezember ist zumindest die Zulassung der vier Vierteiler wahrscheinlich. Das würde immerhin eine gewisse Entspannung im Wagenpark ermöglichen und gleichzeitig Teile der geplanten Fahrplanänderungen ermöglichen.

Weil mein letzter Beitrag in das ausgelagerte Thema verschwunden ist, aber eigentlich weiterhin besser zu München passt, hier nochmal:

"An 3+3 hat man sich wegen den kompliziert umzubauenden Haltestellen Sandstraße und Stiglmaierplatz (2! Haltestellen) nicht getraut. Am Stiglmaierplatz wurde für 2+3 die Haltelinie nun so vorgezogen, dass eine Abfertigung des Zuges nicht möglich sein wird. Was dazu die TAB sagen wird?

Fünfteiler werden bestellt, um pünktlich in den neuen Betriebshof geliefert zu werden. Ca. 2023.

Drei P-Wagen bleiben bis 2020/21 im Einsatz."
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: TW 292 am 08. April 2018, 22:25:29
Zitat
Drei P-Wagen bleiben bis 2020/21 im Einsatz."

Also das ist schon erfreulich und was gescheit mit den 13 R 2.2 welche man eigentlich durch die Avenio ersetzen will?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: nord22 am 16. Juni 2018, 19:41:55
Anbei zwei interessante Fotomotive aus München:
* ein KSW Dreiwagenzug der Linie 1 mit TW 743 beim Hauptbahnhof
* ein Zug der Linie 30 passiert den Bogen des bayr. Verkehrsministeriums in der Arnulfstraße (Fotos: Jean-Henri Manara, 1965)

LG nord22
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 19. Juni 2018, 00:53:43
Während die Auslieferung der zweiten Avenio-Serie weiter voranschreitet – 16 der 22 Wagen sind bereits auf Münchner Schienen, keiner hat jedoch bisher den Betriebshof verlassen – hat sich zwischenzeitlich auch was im Liniennetz verändert. Weitere baldige Änderungen sind angekündigt.

Mit Beginn der diesjährigen Baustellensaison am 7. Mai wurde das Netz wieder temporär verändert, erstmals wird auch eine dauerhafte Maßnahme vorgezogen, die eigentlich erst zum Fahrplanwechsel im Dezember geplant war.
In den bisherigen Planungen für die diesjährige Fahrplanperiode sollte die Linie 22 ab Juni zur Volllinie aufgewertet werden und als zweite Linie durch die Maximilianstraße und weiter nach Berg am Laim geschickt werden.
Mindestens bis zur geplanten Linienreform nach Umbau der Gleisanlagen am Hauptbahnhof bedient die traditionsreiche Linie 19 nun die 2016 eröffnete Strecke zum S-Bahnhof Berg am Laim. Näheres zu den Hintergründen der neuen Linienführung und der langen Geschichte des 19ers in den Münchner Osten habe ich hier zusammengefasst. (https://www.tramreport.de/2018/05/07/linie-19-neue-endstation-mit-tradition/) Der 19er fährt ja nun nicht das erste Mal nach Berg am Laim, aber irgendwie dann doch... ;)
Endlich bekommt die Strecke damit eine direkte Innenstadtanbindung – die bisherige Linienführung wurde von den Fahrgastverbänden schon in der Planungsphase kritisiert.
Die Linie 25 wurde wieder zum Max-Weber-Platz zurückgezogen. Durch den Schienentausch in der Ismaninger Straße zwischen Herkomerplatz und Max-Weber-Platz wird die vom Gasteig kommende Straßenbahn zur St.-Veit-Straße umgeleitet. Das ist in der ersten Bauphase bis Ende Juli die Baulinie 37, die stadtwärts ab Isartor zum Maxmonument – sowie zu den Hauptverkehrszeiten nach St. Emmeram – geführt wird.
Durch Bauarbeiten am U-Bahnhof Sendlinger Tor wird die Straßenbahn hier über die Brunnenschleife geführt, die nur drei Linien aufnehmen kann. Wie bereits aus den letzten Jahren gewohnt, werden die Linien 20, 21 und 27, 28 am Karlsplatz/Stachus Nord umlauftechnisch verbunden. Ende der ersten Bauphase ist am 29. Juli 2018. Nach Abschluss aller Bauarbeiten vsl. zum Fahrplanwechsel im Dezember wird dann die Linie 21 dauerhaft zur St.-Veit-Straße geführt, welche damit auch erst dann den 5-Minuten-Takt in der Maximilianstraße ermöglicht – bis dahin fehlen dafür schlichtweg noch die Fahrzeuge. Der 21er soll schon länger ausgeweitete Betriebszeiten bekommen, was mit der neuen Innenstadtverbindung besser als die reine Verstärkerlinie 22 harmoniert.

Überhaupt plant die MVG mit der Linie 22 ganz anders als erwartet: Im Dezember soll die 2012 eingeführte Liniennummer wieder aufgegeben werden, stattdessen wird pünktlich nach 30 Jahren Pause der traditionsreiche 29er zurückkehren. Auf dem Abschnitt zum Willibaldplatz – eigentlich auch bis Pasing – reichen die überwiegend großen Fahrzeuge nicht mehr, hier soll es nun unter der Woche ein 5-Minuten-Takt richten. Stadtseitig endet diese Linie dann an der Hochschule München und ersetzt damit die Linie 22.

Natürlich müssen dafür die neuen Avenios zugelassen werden, aber zumindest lediglich als Einzelwagen kann man da durchaus zuversichtlich sein. Die eigentlich zur Abstellung vorgesehenen unmodernisierten R2-Wagen bleiben ebenfalls weiter in Betrieb. Während derzeit also katastrophaler Wagenmangel herrscht und täglich Kurse ausfallen, würde durch den Weiterbetrieb der R2-Wagen und den Einsatz der neuen Avenios nicht in Doppeltraktion eine gewisse Entspannung eintreten.

Für einige Tage wurden die P-Wagen ab Beginn der Bausaison auf der Linie 22 eingesetzt – für die Fans aufgrund der nahenden Netzänderungen natürlich super. Durch den Wagenmangel fällt diese Linie üblicherweise aktuell regelmäßig komplett aus, die festverplanten Kurse sorgten nun aber dafür, dass die P-Wagen zwingend auf der Unilinie eingesetzt werden mussten. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt, am 11. Juni hat man die P-Wagen daher wieder vom 22er abgezogen und setzt sie nun auf der baubedingten Kombilinie 21/28 ein.

[attach=1]
Der letzte Einsatz der P-Wagen unter der Liniennummer 22? Vermutlich war er das. Am 11. Mai befährt P-Zug 2005/3005 die Hochschulschleife und die dortige Hausdurchfahrt

[attach=2]
Eine Runde später überquert der Zug den Stiglmaierplatz

[attach=3]
Am 8. Juni ist 2005/3005 als letzter P-Wagen am 22er auf Einrückfahrt am Maxmonument zu sehen

[attach=4]
Die Linie 17 fährt aktuell nur bis zur Schleife am Sendlinger Tor. R3-Wagen 2220 ist am Stachus auf dem Weg dorthin. Im Hintergrund ist der Königshof zu sehen, das Hotel wird nächstes Jahr abgerissen und durch einen ähnlich hässlichen Neubau ersetzt, der nur wuchtiger wirken wird.

[attach=5]
Endlich kann man von der Grillparzerstraße mit der Straßenbahn wieder direkt in die Innenstadt gelangen. Zuletzt war das planmäßig im Jahr 1988 möglich, bevor der Ast zum Vogelweideplatz den Bussen überlassen wurde

[attach=6]
Aktuell gibt es auch wieder eine Baustellenlinie: Der 37er fährt ausschließlich östlich der Isar auf verschlungener Streckenführung. Am 11. Mai fährt Wagen 2220 den Haidenauplatz an

[attach=7]
Besonders unattraktiv macht die Linie das langwierige Geschleiche durch die engen und vielbefahrenen Straßen Haidhausens. Zum Ärger der Anwohner der Strecke zur St.-Veit-Straße lässt man dann auch noch täglich Kurse auf dieser Linie ausfallen, was zu Abständen von mindestens 20 Minuten führt. Gleichzeitig verkündet die MVG regelmäßig, dass die Ausfälle nur auf Strecken passieren sollen, die alle fünf Minuten bedient werden.

[attach=8]
Am Isartor fährt die Linie 37 über die planmäßig nicht verwendete Gleisverbindung aus der Thiersch- in die Zweibrückenstraße

[attach=9]
Nur in der Hauptverkehrszeit fährt der 37er dann ab Maxmonument weiter bis St. Emmeram. Vermutlich kommt daher die Annahme, dass ausfallende Kurse nicht "so auffallen" würden. Früher gab es in solchen Situationen immerhin Notfallkonzepte mit Ersatzverkehr durch Busse, aber damit würden die Fahrgäste ja am Schluss noch vorher planen können.  :ugvm: Am vergangenen Freitag nähert sich R2-Wagen 2117 der Haltestelle Arabellastraße

[attach=10]
Jetzt befinden wir uns weit im Münchner Nordosten: R2-Wagen 2159 kurz vor der Haltestelle Taimerhofstraße
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Katana am 14. Juli 2018, 16:28:03
Jetzt wird auch in München über eine Seilbahn nachgedacht.
Ein paar Auszüge aus http://www.sueddeutsche.de/muenchen/seilbahn-muenchen-frankfurter-ring-1.4050282
Zitat
Die Seilbahn soll eine Tangentialverbindung in West-Ost-Richtung werden und so den öffentlichen Nahverkehr bereichern. Sie könnte die U-Bahnstationen Oberwiesenfeld, Frankfurter Ring und Studentenstadt verbinden, dazwischen wäre noch ein möglicher Halt an der Tramstation Schwabing Nord.

Nach aktueller Überlegung der Schörghuber-Gruppe soll die Seilbahn 4000 Menschen pro Stunde und Richtung transportieren können, wenn in eine Kabine 32 Menschen passen und die Seilbahn mit etwa 28 Stundenkilometern unterwegs ist. Um so viele Passagiere mit einer Tram zu befördern, müsste die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) alle vier Minuten einen der neuen fünfteiligen Tram-Züge fahren lassen.

Wenn eine Seilbahn fünf Minuten länger brauche als der Bus, würden immer noch 50 Prozent der Befragten lieber mit der Gondel fahren. Ist die Seilbahn genauso schnell wie der Bus, wären es sogar 80 Prozent.

Auf 50 Millionen Euro schätzt er die Kosten, eine ähnlich lange U-Bahnstrecke kommt auf das Zehnfache.

Seilbahnen könnten helfen, um stark befahrene Verkehrskorridore - wie eben den Frankfurter Ring - zu entlasten und große Höhenunterschiede oder andere Hindernisse zu überwinden. "Vergleichsweise geringe Investitionskosten und wenig Platzbedarf sprechen ebenfalls dafür", sagt Wortmann.
Ein Gegenargument könnte für den MVG-Chef allerdings die deutlich geringe Erschließungswirkung im Vergleich zu Bussen und Trambahnen sein. Es komme aber auf die Prüfung im Einzelfall an. Für ein dichtes Haltestellennetz benötigt die MVG weiterhin Busse, deshalb bleibt der Frankfurter Ring auf der Wunschliste jener Straßen, auf denen eine Busspur gebaut werden soll. Für eine solche können sich aber weite Teile des Stadtrats und auch OB Reiter nicht so recht erwärmen.

Ob eine Seilbahn die Lösung von Verkehrsproblemen bringen kann, sieht zumindest Berthold Maier vom Arbeitskreis Attraktiver Nahverkehr mit Skepsis. Seine Einschätzung: Für eine echte Tangente sei die Seilbahn zu kurz, für die Feinerschließung habe sie zu wenig Haltestellen. Auch er teilt die Einschätzung der MVG, dass eine Seilbahn Busse nicht ersetzen kann.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 14. Juli 2018, 18:47:27
So ein Schwachsinn, das ist nur Feigheit vor dem Feind, äh Autofahrer. München wird's nie lernen. Hoffentlich fliegt die Scheiß-CSU endlich einmal aus der Stadtregierung.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 14. Juli 2018, 18:56:57
Das dürfte 2020 aber auch zu erwarten sein. Nach Koks-, Nutten- und anderen kuriosen Skandalen, die ohnehin schon die Zahl der CSU-Stadträte hat schwinden lassen, verlässt im Herbst mit dem zweiten Bürgermeister Schmid der moderateste CSUler die Stadtpolitik in Richtung Landtag.
Währenddessen hat sich der zuvor weitgehend unbekannte Reiter bewährt und ist beliebt.
Ob man sich bei der SPD erneut eine Koalition mit den Schwarzen wünscht, darf genauso bezweifelt werden. Man merkt auch langsam, dass die Härte zwischen den Parteien zunimmt und die SPD auch mal Entscheidungen ohne "Konsens" mit der CSU durchdrückt.
Auch auf die Tram könnte sich das auswirken: https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-ort29098/tram-oder-u-bahn-im-muenchner-norden-stadtrats-csu-legt-sich-fest-10015235.html#idAnchComments (https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-ort29098/tram-oder-u-bahn-im-muenchner-norden-stadtrats-csu-legt-sich-fest-10015235.html#idAnchComments)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 14. Juli 2018, 18:59:11
Spaenle muß man halt irgendwie noch loswerden. Außer seinem Flaming gegen die Gartentram hat der eh kein Thema.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 14. Juli 2018, 19:00:30
Als OB-Kandidat hat er sich ja schon angeboten. Spätestens dann wäre er endgültig aufgeräumt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 14. Juli 2018, 19:06:15
😂😂😂
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 18. August 2018, 11:23:09
Ok, danke. Dann habe ich das "sollen möglichst noch" zu optimistisch eingeschätzt.
Viel zu optimistisch: https://www.tramreport.de/2018/08/17/kommentar-auch-beim-avenio-tz-hakt-die-zulassung/

Bis Dezember sieht man auch dort die Möglichkeit einer Zulassung der vier Vierteiler, für die neun Zwei- und neun Dreiteiler dagegen müsse ein “neuer Terminplan” erarbeitet werden.

 ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 18. August 2018, 15:43:28
Die Regierung von Oberbayern ist ein einzigartiger CSU-Sauhaufen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: HLS am 19. August 2018, 14:40:03
Die Regierung von Oberbayern ist ein einzigartiger CSU-Sauhaufen.
Das liegt wohl an der Parteifarbe.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 07. September 2018, 23:02:35
Nachdem in den Zeitungen verschiedentlich über die stockende Zulassungsphase berichtet wurde und sich die Regierung von Oberbayern zur Aussage hinreißen ließ, dass "allein schon die Bremsen bei unterschiedlicher Geschwindigkeit und unterschiedlicher Zuladung auf ihre Sicherheit geprüft werden müssten" – wohlgemerkt ohne dass die Wagen auch nur einmal den Betriebshof aufs Netz oder auch nur auf das Bremsgleis der HW verlassen durften – ging es dann plötzlich für Münchner Verhältnisse richtig schnell. Am 22. August wurde der Vierteiler 2501 zu Probefahrten in die Hauptwerkstätte überführt, am 3. September fuhr er dann erstmals zu Bremsproben nach Grünwald und am gestrigen Donnerstag den steilen Nockherberg auf und ab.

[attach=1]
Erste Überführung zur Hauptwerkstätte: T4-Wagen 2501 am St.-Martins-Platz

[attach=2]
Avenio TZ-Vierteiler 2501 in der Aschauer Straße kurz vor der Hauptwerkstätte

[attach=3]
Langsam setzt Avenio 2501 in der Schleife zurück, um danach nach Grünwald zu fahren

[attach=4]
Probefahrt über die Stadtgrenze hinaus: T4-Wagen 2501 kurz vor der Haltestelle Schilcherweg

[attach=5]
Wagen 2501 fährt durch die Schleife am Derbolfinger Platz

[attach=6]
Ein großes Schild am Heck weist auf die Probefahrten hin

[attach=7]
Den Nockherberg hinauf und hinab: Der Neuwagen 2501 war am Donnerstag für weitere Bremsprobefahrten im Einsatz
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 08. September 2018, 05:17:54
Ach Siemens, wieso könnt ihr keine schönen Straßenbahnen bauen :-[
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Helga06 am 08. September 2018, 07:26:13
Schönheit ist doch etwas sehr relatives. :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 08. September 2018, 07:57:08
Wenn man bei den MVG eh weiß, das es immer Probleme mit Neuzulassungen gibt, warum bestellt man dann nicht Fahrzeuge (die schon im Bestand sind - die neueren) weiter?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Katana am 08. September 2018, 08:24:28
...., warum bestellt man dann nicht Fahrzeuge (die schon im Bestand sind - die neueren) weiter?
Eine Ideensammlung:
a) die aktuelle Bedarfsprognose ergibt es so
b) die "alte" Technik ist nicht mehr ausreichen verfügbar (Stichwort: Ersatzteilversorgung über Jahrzehnte)
c) die "alte" Technik ist nicht mehr zulassungsfähig
Möglicherweise treffen alle drei, oder noch mehr Antworten zu.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 08. September 2018, 09:23:37
Also einen derart zerspragelten Wagenpark wie München hat ja kaum eine Stadt mehr. Weil halt nie Geld da ist, kauft man jedes mal überteuerte Kleinserien.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 08. September 2018, 10:40:19
Da sind wirklich verschiedenste Fehlentscheidungen, aber z.B. bei den R3-Wagen eben auch Werksschließungen dazwischen gekommen.
Die neue Avenio-Reihe ist mit Optionen für bis zu über 100 Wagen ausgestattet. Leider hat man nicht einfach Vierteiler bestellt, sondern sich die komplizierten Doppeltraktionen zugelegt. Der Grund für die Zwei- und Dreiteiler ist ja nicht eine langfristige Aufwärtskompatibilität, sondern genau das Gegenteil. Falls die Stadt plötzlich schrumpfen sollte, hätte man nicht zu große Straßenbahnen. Eine Fehlentscheidung, die eindeutig dem alten Geschäftsführer zuzuschreiben ist.  :fp:
Vermutlich wird man künftig auch nie mehr neue Zwei- oder Dreiteiler bestellen.

Die alten Avenios waren durch die kurzfristige Abzweigung aus der Den Haager Serie nicht in allen Belangen passend für das Münchner Netz. Besonders problematisch ist das Gewicht der T1-Wagen, aber auch andere Aspekte hätten Neuzulassungen verhindert. Wenn man nun eine langfristige Reihe bestellt, ist es nur verständlich, dass das Fahrzeug nochmal komplett auf Münchner Verhältnisse angepasst wird.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 08. September 2018, 14:10:34
Falls die Stadt plötzlich schrumpfen sollte, hätte man nicht zu große Straßenbahnen. Eine Fehlentscheidung, die eindeutig dem alten Geschäftsführer zuzuschreiben ist.  :fp:
Von 13 Millionen Bayern wird ausgerechnet der einzige Mensch, der Angst davor hat, München könnte schrumpfen, Verkehrsbetriebe-Geschäftsführer? ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 09. September 2018, 19:39:13
Wenn man bei den MVG eh weiß, das es immer Probleme mit Neuzulassungen gibt, warum bestellt man dann nicht Fahrzeuge (die schon im Bestand sind - die neueren) weiter?
Die letzten am Münchner Tramnetz vollständig, d.h. ohne Einschränkungen zugelassen Fahrzeuge sind meines Wissens nach die R3.3, ausgeliefert zwischen 1999-2001 vom während der Bauzeit filetierten Hersteller Adtranz.

Noch Fragen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 10. September 2018, 08:30:45
ja... was ist mit den eingeschränkt zugelassenen Fahrzeugen? Schaffen die es nicht mehr ins Restnetz?

Diese neuen Fahrzeuge meinte ich...

 :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 10. September 2018, 09:21:41
Da stehen ja eben auch noch Zulassungsprozedere an, damit sie freizügig einsetzbar werden. Man ist ja aber mit diesen Fahrzeugen schwer unzufrieden (Variobahn) bzw. nur eingeschränkt zufrieden (Avenios). Und wenn man sowieso sich schon durch eine Zulassung quälen muss, dann gleich mit Fahrzeugen, die man wirklich haben möchte, oder?

Wobei ich die Zwei- und Dreiteiler für eine absolute Geldverschwendung halte, da wären (leicht teilbare) Fünfteiler angemessen gewesen. :blank:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 10. September 2018, 09:36:58
München dürfte ein mühsames Pflaster sein...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 15. Oktober 2018, 00:11:37
Die Landtagswahlen in Bayern sind geschlagen. Die CSU hat massiv verloren, Afd und Grüne stark gewonnen. Die CSU braucht einen Partner zum Regieren und mit den Grünen hätten sie die deutlichste Mehrheit, andere Varianten (schwarz-konservativ oder schwarz-rot) sind aber realistischer.
In München gibt es neun Wahlkreise, je vier sind sicherlich in der Hand von der CSU bzw. von den Grünen, ein weiterer noch nicht klar.

FRAGE: Gibt es München oder Bayernexperten hier, die einschätzen können, was das starke grüne Ergebnis für die Straßenbahn in München am ehesten bedeuten wird?

Wird man in München nun eher die Straßenbahn forcieren, um den Grünen möglichst viele potentielle Wähler abspenstig machen zu können bei der Wahl 2020? Könnte es zu einer jetzt-erst-Recht-nicht-Haltung zum Straßenbahnausbau geben, oder erwartet ihr überhaupt keinerlei Auswirkungen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 15. Oktober 2018, 06:51:22
Viel wird erst einmal nicht passieren. Söder hat ja ganz klar gesagt, daß er so weitermachen will wie bisher. Dank vergleichsweise starkem Ergebnis zu den letzten Umfragen kann er das auch - die freien Wähler sind de facto das gleiche wie die CSU und noch mehr autozentriert.

Das dürfte aber zumindest bedeuten, daß man den geplanten Projekten auch keine Steine in den Weg legen wird.

Gute Nachrichten gibt es zumindest für die Gartentram: Hauptgegner und Münchner CSU-Chef Ludwig Spaenle ist aus dem Landtag geflogen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 29. Oktober 2018, 06:41:08
Schön blöd, wenn man nach Ewigkeiten Schienenersatzverkehr die richtige Route nicht mehr findet. Linie 37 sollte am Herkomerplatz links in die Ismaninger Straße abbiegen.

Noch blöder allerdings, wenn der dahinter fahrende Bus der Linie 68 auf Grund der Rangierarbeiten des Straßenbahnfahrers die Haltestelle nicht einhält und ohne Rücksicht auf die Fahrgäste einfach daran vorbeifährt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Straßenbahn Graz am 27. November 2018, 22:27:36
Da wartet man am Freitag ewig auf einen P-Wagen, und dann kommt sowas daher. Aber immerhin dürfte es das erste Foto von diesem Huscherl auf freier Strecke sein.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 27. November 2018, 22:36:21
Warst nicht der einzige: https://www.tramreport.de/2018/11/23/avenio-tz-zweiteiler-2701-auf-ueberfuehrungsfahrt/ ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 27. November 2018, 22:45:51
Da wartet man am Freitag ewig auf einen P-Wagen, und dann kommt sowas daher. Aber immerhin dürfte es das erste Foto von diesem Huscherl auf freier Strecke sein.
Schaut irgendwie lustig aus, so kurz - als ob da hinten was fehlte. :o
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 27. November 2018, 23:03:15
Aber immerhin dürfte es das erste Foto von diesem Huscherl auf freier Strecke sein.

Sofern den Fahrzeugführern niemand entgangen ist, dürftest du damit recht haben.  :up:
Seit gestern ist das Gespann aus 2006/3004 wieder am 15er unterwegs. Leider ist es bei nur einem Zug schwierig, im Vorhinein vernünftig zu planen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 28. November 2018, 08:35:17
Rechnet man mit weniger Fahrgästen, dass man sowas ernsthaft besorgt?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: KSW am 28. November 2018, 10:50:59
Rechnet man mit weniger Fahrgästen, dass man sowas ernsthaft besorgt?
Nein, mit mehr - die Situation ist wohl ähnlich wie jene in Wien, wo die E2 tatsächlich mit Beiwagen beschafft wurden, anstatt 10x-GTW.
In der Werkstatt ist momentan kein Platz für längere Fahrzeuge als 4-Teiler, daher sollen ein 2-Teiler und ein 3-Teiler immer als 5tlg. Traktion verkehren.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 28. November 2018, 10:54:57
Danke für die interessante Information.  :up:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 28. November 2018, 10:57:47
In der Werkstatt ist momentan kein Platz für längere Fahrzeuge als 4-Teiler, daher sollen ein 2-Teiler und ein 3-Teiler immer als 5tlg. Traktion verkehren.

Dann würde man ja für den T2 keinen Fahrerstand benötigen. Ich gehe davon aus, dass man die Traktionen in der Schwachlastzeit teilt und in den Abendstunden oder am Wochenende auch mit den Vierachsern solo fährt.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 28. November 2018, 11:03:30
Derzeit sind Traktionen und leider auch die Dreiteiler zulassungsbedingt noch in weiter Ferne.
Da das reguläre Netz nicht mal ansatzweise mit dem aktuellen Bestand gefahren werden kann (hier spielt die weiter andauernde Teilsperrung der HW hinein, aber auch die grundsätzliche Mangelwirtschaft der letzten Jahre), behilft man sich in Kürze mit den Zweiteilern im Soloeinsatz auf der Linie 12.
Zum Zeitpunkt der Bestellung verneinte, nein verteufelte man noch die Vermutung, dass die T2-Wagen bei den üblichen Münchner Verhältnissen sicher auch mal alleine eingesetzt werden würden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 28. November 2018, 11:51:40
Derzeit sind Traktionen und leider auch die Dreiteiler zulassungsbedingt noch in weiter Ferne.
Da das reguläre Netz nicht mal ansatzweise mit dem aktuellen Bestand gefahren werden kann (hier spielt die weiter andauernde Teilsperrung der HW hinein, aber auch die grundsätzliche Mangelwirtschaft der letzten Jahre), behilft man sich in Kürze mit den Zweiteilern im Soloeinsatz auf der Linie 12.
Zum Zeitpunkt der Bestellung verneinte, nein verteufelte man noch die Vermutung, dass die T2-Wagen bei den üblichen Münchner Verhältnissen sicher auch mal alleine eingesetzt werden würden.

Da sind wir in Wien ja vergleichsweise noch auf der Insel der Seligen!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 60er am 28. November 2018, 12:39:17
Da sind wir in Wien ja vergleichsweise noch auf der Insel der Seligen!
Wenn es irgendwann einmal keine Hochflurer in ausreichender Anzahl mehr gibt, werden wir wahrscheinlich auch vermehrt erleben, dass bei Wagenmangel Kurzulfe auf stärker frequentierten Linien aushelfen müssen. Einen Vorgeschmack davon haben wir ja unlängst am 30er schon bekommen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 360 am 07. Dezember 2018, 05:34:45
Wien hat seit gestern den Flexity im Linienbetrieb, München ab 10.12.2018 die vierteiligen Avenio TZ.
Davor gibt's aber am 09.12.2018 von 10-13 Uhr öffentliche Schnupperfahrten und eine Fahrzeugparade mit allen aktiven Fahrzeugtypen->  https://www.mvg.de/services/aktuelles/avenio-schnupperfahrten.html
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 08. Dezember 2018, 12:24:43
P-Wagen-Alarm
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 08. Dezember 2018, 12:38:00
Langsam hat man genug Züge, um mit Zweiteiler (HF und NF) eine ganze Linie zu versorgen :-X
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 08. Dezember 2018, 12:45:24
Das schafft man auch nur mit den Avenios. Fünf der sechs Kurse am 12er sind ab Montag mit T2 verplant. Sobald die vier noch fehlenden T2 ebenfalls freigegeben sind, sollte das für die Linie 12 ausreichen. ;)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 08. Dezember 2018, 12:48:38
P-Wagen-Alarm

Huch! Die gibt's noch immer - wow!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Rodauner am 08. Dezember 2018, 14:47:51
P-Wagen-Alarm

Huch! Die gibt's noch immer - wow!

Optischer Zustand verglichen mit vielen Ex => top!  :up:
...oder handelt es sich um einen - künftigen - Museumswagen, der entsprechend umsorgt wird... ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 08. Dezember 2018, 15:38:51
Bei allen noch betriebsfähigen Wagen handelt es sich um künftige Museums-/Sonderwagen. Pflege ist leider trotzdem so gut wie keine vorhanden, das macht sich mittlerweile auch stark in den Ausfallzeiten bemerkbar.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 06. Januar 2019, 15:11:56
Seit Fahrplanwechsel sind die vier T4-Wagen nun auf der Linie 19 im Einsatz, bis zu fünf Kurse der Linie 12 können von den Zweiteilern besetzt sein.
Nach gut eineinhalb Jahren mit massivem Wagenmangel entspannt das die Situation doch erheblich.

[attach=1]
Am vergangenen Freitag erreicht T2-Wagen 2701 im Schneegestöber den Romanplatz
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 10. Januar 2019, 07:53:45
Ein R3.3 am winterlichen Herkomerplatz.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 10. Januar 2019, 08:39:31
Ein R3.3 am winterlichen Herkomerplatz.

Sehr schön. Das Blau der Straßenbahn und das Blau des Himmels ergeben jedoch ein schwieriges Motiv.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 10. Januar 2019, 13:05:02
Derzeit sind Traktionen und leider auch die Dreiteiler zulassungsbedingt noch in weiter Ferne.
Da das reguläre Netz nicht mal ansatzweise mit dem aktuellen Bestand gefahren werden kann (hier spielt die weiter andauernde Teilsperrung der HW hinein, aber auch die grundsätzliche Mangelwirtschaft der letzten Jahre), behilft man sich in Kürze mit den Zweiteilern im Soloeinsatz auf der Linie 12.
Zum Zeitpunkt der Bestellung verneinte, nein verteufelte man noch die Vermutung, dass die T2-Wagen bei den üblichen Münchner Verhältnissen sicher auch mal alleine eingesetzt werden würden.

Kann es sein, dass man in einem ersten Schritt, erst ein Mal versuchen wird zumindest eine Genehmigung dafür zu bekommen, dass man zumindest T2+T2 im Traktionsbetrieb betreiben darf? Entspräche zwar immer noch nicht der ursprünglichen Absicht von T2-T3-Garnituren, aber zumindest sinnvoller, als mit T2 solo herumzufahren ...
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 10. Januar 2019, 13:23:30
Genau, das ist der nächste Schritt.
Vorher kommen die noch fehlenden vier Zweiteiler 2706-2709 dran.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 10. Januar 2019, 15:11:46
Sehr schön. Das Blau der Straßenbahn und das Blau des Himmels ergeben jedoch ein schwieriges Motiv.
Das war jetzt auch nur schnell out-of-the-box am Weg zur Bushaltestelle. Eine Wiener Straßenbahn (außer ULF) wäre natürlich farblich günstiger gewesen. :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: nord22 am 19. Januar 2019, 13:52:24
Zur IVA 1965 wurden auch alte Fahrzeugtypen eingesetzt, hier TW 490 mit Maximumdrehgestellen + BW der Linie 2 mit Fahrziel "Schwabing" (Foto: Louis Clessens).

LG nord22
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 19. Januar 2019, 14:30:26
Das herrliche Foto vom späteren Museumswagen ist an der Haltestelle Ausstellungspark West im Zuge der Ganghoferstraße entstanden. Rechts würde heute das Café Westend anschließen.
Die Haltestelle wurde zu diesem Zeitpunkt von den Linien 2 und 22 angefahren, beide mit dem Fahrtziel Schwabing. Während der 22er dem Verlauf der heutigen Metrobuslinie 53 bis zur Leopoldstraße folgte und dann am Nikolaiplatz wendete, fuhr der 2er über den Messeplatz, die Theresienwiese, den Hauptbahnhof, entlang der Augustenstraße, durch die Tengstraße, traf am Hohenzollernplatz den 22er wieder, begleitete ihn bis zur Leopoldstraße, fuhr dann entlang dieser über die Münchner Freiheit zum Parzivalplatz und endete am Scheidplatz. Diesen interessanten Schwabinger Schlenker (ab Kurfürstenplatz könnte man ja direkt zum Scheidplatz fahren) machten in der Münchner Trambahngeschichte mehrere Linien, bis 1959 weil es die Strecke durch die Belgradstraße noch nicht gab, später dann wie in diesem Fall der 2er dann zur weiteren Anbindung des Schwabinger Zentrums. Ab 1968 sparte sich der 2er dann den Umweg.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 04. Februar 2019, 17:03:34
Leider ein Autoschaden, aber die Stimmung ist trotzdem ganz nett.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Operator am 04. Februar 2019, 17:34:09
Leider ein Autoschaden, aber die Stimmung ist trotzdem ganz nett.
Sehr hübsch, trotz Autos!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: dalski am 24. Februar 2019, 14:05:54
Ein größerer Winterurlaub begann für mich heuer in München, welches mich mit ausgezeichnetem Winterwetter empfing:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 24. Februar 2019, 14:06:35
Herrlich! Gerne mehr!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 24. Februar 2019, 14:07:29
Schön!

Warst du auch bei der neuen Designer-Haltestelle am Schwabinger Tor? Ausschauen tut sie ja schön, aber wie schaut es mit der Zweckmäßigkeit aus?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 24. Februar 2019, 14:13:48
Der Architekt hat mir bei einer Führung erzählt, dass bei so gut wie allen Wetterlagen pro Dach mindestens die Fläche einer „Münchner Schranne“, also der klassischen Wartehalle regengeschützt bleibt. Maximal bei extrem seitlichem Regen, der genauso in die normalen Wartehallen trifft, helfen die Dächer nix mehr.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: dalski am 24. Februar 2019, 14:21:52
Schön!

Warst du auch bei der neuen Designer-Haltestelle am Schwabinger Tor? Ausschauen tut sie ja schön, aber wie schaut es mit der Zweckmäßigkeit aus?
Danke.
Ich bin ehrlich gesagt nur vorbeigefahren, da ich nicht viel Zeit hatte und der Sonnenstand sowie die Witterungsbedingungen andere Motive interessanter gemacht haben. Aber beim nächsten Mal dann.  ;)

Besonders interessant sind die neuen Mini-Avenios auf der Linie 12, für mich wirken sie schlicht ''lieb'' und wohl etwas zu kurz geraten:
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 24. Februar 2019, 14:37:01
Besonders interessant sind die neuen Mini-Avenios auf der Linie 12, für mich wirken sie schlicht ''lieb'' und wohl etwas zu kurz geraten:
Das sagt sich wahrscheinlich auch der ein oder andere Gelenkbus, wenn er diesen Zug sieht. >:D >:D >:D
Ich würde behaupten, das war ein ziemlicher Schwachsinnskauf der MVG – aber ich glaube es gibt kaum mehr einen Betrieb in Westeuropa mit einem derart vielfältigen Wagenpark, netter Nebeneffekt des Missmanagements.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 24. Februar 2019, 19:00:51
Anbei eine Aufnahme von der Haltestelle Schwabinger Tor, die links (unfreiwillig) das Beispiel mit der "Münchner Schranne" belegt. ;D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 24. Februar 2019, 22:59:45
Danke für die schöne Aufnahme!

Gut zu sehen die berühmten Münchner Niederflur-Bahnsteige. Ich habe gedacht, nach St. Emmeram wollte man davon abkommen?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Linie 41 am 25. Februar 2019, 11:07:48
Gut zu sehen die berühmten Münchner Niederflur-Bahnsteige. Ich habe gedacht, nach St. Emmeram wollte man davon abkommen?
München und Graz, die beiden Städte, wo Niederflur eine völlige Fehlinvestition ist, weil man nicht fähig ist Bahnsteigkanten zu bauen (die nebenbei an 90% der Haltestellen problemlos zu verwirklichen wären, weil sie ohnehin auf Verkehrsinseln sind).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: abc am 25. Februar 2019, 11:16:04
Gut zu sehen die berühmten Münchner Niederflur-Bahnsteige. Ich habe gedacht, nach St. Emmeram wollte man davon abkommen?
München und Graz, die beiden Städte, wo Niederflur eine völlige Fehlinvestition ist, weil man nicht fähig ist Bahnsteigkanten zu bauen (die nebenbei an 90% der Haltestellen problemlos zu verwirklichen wären, weil sie ohnehin auf Verkehrsinseln sind).

Wobei auch Wien mit seinen zuweilen ziemlich breiten Lücken zwischen Fahrzeug und Bahnsteig alles andere als vorbildlich ist. Und das nicht nur bei Kurvenbahnsteigen wie am Schottentor.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 25. Februar 2019, 11:19:18
Bisher hat man sich mit den Schwenktüren herausgeredet. Problematisch scheint dabei auch die Federung der Fahrzeuge zu sein, die beispielsweise bei den bauartähnlichen Nürnberger Wagen anders geregelt ist.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 60er am 25. Februar 2019, 11:53:34
Wobei auch Wien mit seinen zuweilen ziemlich breiten Lücken zwischen Fahrzeug und Bahnsteig alles andere als vorbildlich ist. Und das nicht nur bei Kurvenbahnsteigen wie am Schottentor.
Beim Schottentor gibt es in den beiden Schleifen überhaupt keine Bahnsteigkanten. ???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 25. Februar 2019, 12:45:24
Bisher hat man sich mit den Schwenktüren herausgeredet. Problematisch scheint dabei auch die Federung der Fahrzeuge zu sein, die beispielsweise bei den bauartähnlichen Nürnberger Wagen anders geregelt ist.

Wobei, wenns zufällig gelingt, gehts eh :)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 25. Februar 2019, 12:47:12
Bisher hat man sich mit den Schwenktüren herausgeredet. Problematisch scheint dabei auch die Federung der Fahrzeuge zu sein, die beispielsweise bei den bauartähnlichen Nürnberger Wagen anders geregelt ist.

Wobei, wenns zufällig gelingt, gehts eh :)
Metrotram redet von München ;)

Gut zu sehen die berühmten Münchner Niederflur-Bahnsteige. Ich habe gedacht, nach St. Emmeram wollte man davon abkommen?
München und Graz, die beiden Städte, wo Niederflur eine völlige Fehlinvestition ist, weil man nicht fähig ist Bahnsteigkanten zu bauen (die nebenbei an 90% der Haltestellen problemlos zu verwirklichen wären, weil sie ohnehin auf Verkehrsinseln sind).

Wobei auch Wien mit seinen zuweilen ziemlich breiten Lücken zwischen Fahrzeug und Bahnsteig alles andere als vorbildlich ist. Und das nicht nur bei Kurvenbahnsteigen wie am Schottentor.
Jo eh. Aber niemand hat Wien als Vorbild dargestellt? ???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 4463 am 25. Februar 2019, 16:54:16
Wobei, wenns zufällig gelingt, gehts eh :)
Selbst das würde ich nicht als „gelungen“ bezeichnen, bei der Stufe. :o
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 60er am 25. Februar 2019, 17:19:22
Selbst das würde ich nicht als „gelungen“ bezeichnen, bei der Stufe. :o
Das ist die Haltestelle Josefstädter Straße und die liegt in einem ziemlich engen Bogen. Mit einer höheren Bahnsteigkante würde der ULF dort radieren.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 09. Mai 2019, 01:40:01
Gibt's was Neues von den Avenios? Wann werden die T3 zugelassen, strebt man noch T2-T2-Traktionen an? Irgendwelche Zeitpläne dazu bekannt?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 12. Mai 2019, 19:54:40
Seit etwas mehr als zwei Wochen sind die noch fehlenden vier Zweiteiler 2706-2709 zugelassen und im Einsatz. Seitdem sind alle sechs Kurse der Linie 12 mit T2-Wagen besetzt (bisher nur fünf Kurse), außerdem kommt nun auf der Linie 22 (Uni-Verstärker, dort wo Zweiteiler also zu Vorlesungsschluss überhaupt nicht taugen) ein T2 zum Einsatz.
Ansonsten haben die T1-Wagen (Avenios der ersten Serie) und seit dem 2. Mai auch die S-Wagen (Variobahnen) die Freigabe für (fast) das gesamte Netz. Die vierteiligen Avenios dürfen die marode Ludwigsbrücke bis zur Sanierung im kommenden Jahr nicht befahren.
Zeitpläne gibt es für die Zulassung keine mehr, dazu sind die Bedingungen zu willkürlich. Der nächste Schritt ist jetzt die Inbetriebnahme der T3-Wagen, danach sollen die T2+T2 und T2/T3-Traktionen angegangen werden.

[attach=1]
T2-Wagen 2708 verlässt an seinem zweiten Einsatztag die Haltestelle Volkartstraße

[attach=2]
T2-Wagen 2704 im Einsatz auf der Linie 22 an der Hausdurchfahrt der Hochschule

[attach=3]
T2-Wagen 2704 bei der Einfahrt in die Haltestelle Stiglmaierplatz

[attach=4]
Die T4-Wagen kommen derzeit überwiegend auf den Linien 31 und 18 zum Einsatz. T4-Wagen 2502 steht am 27. April abends, dem ersten Einsatztag eines T4-Wagens auf der Linie 18 am Gondrellplatz

[attach=5]
Am Tag der Netzfreigabe für die S-Wagen wurde als Premiere gleich die Variobahn 2317 auf den Nachmittagsverstärkerkurs der Linie 23 geschickt, hier unter der Tropfsteinhöhle an der Münchner Freiheit
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 09. Juni 2019, 18:21:15
Ich bin gerade in München und hab mir die "Spuckerln" auf der Linie 12 angeschaut - Sonntag, wenige Fahrgäste, aber voll. Was ist den MVB denn da bitte eingefallen mit der Idee zu Traktionen? Anderswo werden die Züge immer länger, hier verschenkt man wertvolle Meter mit sinnlosen Führerständen - wenn man schon wirklich zeitweise schwächen will, hättens da Beiwagen nicht getan, meinetwegen motorisiert?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 09. Juni 2019, 18:29:43
Idee der alten Geschäftsführung. Schon damals waren alle entsetzt, jetzt sind die Kisten leider da. Bei der nächsten Bestellung werden es wieder Vier- bzw. später Fünf- bis Sechsteiler.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 09. Juni 2019, 20:04:32
Idee der alten Geschäftsführung. Schon damals waren alle entsetzt, jetzt sind die Kisten leider da. Bei der nächsten Bestellung werden es wieder Vier- bzw. später Fünf- bis Sechsteiler.

Die T2 sollten ja ohnehin nur zur Verstärkung der T3 dienen. T5 wollte man nicht bestellen, weil die Remisen und/oder Werkstätten nicht darauf ausgelegt waren. Sollte man künftig tatsächlich T5 oder gar T6 bestellen, dann wären die T2 und T3 natürlich noch absurder.
Das abartige in München sind ja mEn ohnehin die Zulassungsbedingungen und die Zeit, welche diese dort brauchen.
Bei der Entscheidung für die T2+T3 tun sich halt gewisse Parallelen zur WL-Entscheidung für die kurzen CapaCitys auf.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 09. Juni 2019, 20:17:05
Leider hat man einen besonderen Bock geschossen, indem die T3 nicht untereinander in Doppeltraktion im Liniendienst eingesetzt werden können.
Neben den Werkstätten war auch die Begründung für die Wagen, in Zukunft bei möglichem Fahrgastschwund kürzere Garnituren zur Verfügung zu haben. Und das bei den Zuwachsraten bei den Fahrgastzahlen... Nur die Spitze des Eisbergs langjähriger völlig verfehlter Sparpolitik, jetzt muss der Tanker eben langsam wieder gedreht werden. Die ärgerliche aber verständliche Entscheidung zur Neuplanung des neuen Betriebshofs und auch die Abkehr vom viel zu klein gedachten Doppeltraktionskonzept (bevor es überhaupt losgeht) sind die Folge.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 09. Juni 2019, 21:35:27
hat sich die Führung bzw die Philosophie inzwischen geändert?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 09. Juni 2019, 22:15:56
Ja, der langjährige Geschäftsführer (seit 1992) hat Ende 2016 aufgehört. Seitdem werden langjährige Strukturen und auch Dogmen auf den Kopf gestellt.
Die Münchner Tram präsentierte sich Anfang der 1990er Jahre nach Jahrzehnte lang fehlenden Investitionen und der geplanten Gesamtaufgabe des Systems völlig veraltet. Besonders innerhalb der Verkehrsbetriebe musste sich der neue Geschäftsführer erstmal durchsetzen und viele alte Zöpfe (und Köpfe) abschneiden. Er war dabei keinesfalls Wunschkandidat der Politik und den Verkehrsbetrieben, sondern in den Augen der Tramgegner fast schon als „dogmatischer Straßenbahnfan“ verschrien.
Der Wandel zum beschleunigten Verkehrsmittel und den besonders bei Neubaustrecken durchgesetzten stadtgestalterischen Maßnahmen ist ihm zu verdanken. Die jahrelang als Auslaufbetrieb verstandene Trambahn musste natürlich auch zu neuer Wirtschaftlichkeit gebracht werden, das war einerseits der einzig richtige Weg, andererseits wurden dabei auch schwere Fehler gemacht. Aus heutiger Perspektive wurde einfach zu sehr am Bestand (mit einigen wenigen Neubaustrecken) geplant und gedacht und nicht an der Weiterentwicklung zurück zum gesamtstädtischen Verkehrsmittel. Die Aufgabe des Betriebshofs 3 an der Westendstraße, die zu kleinen Fahrzeuge des Typs R2 und der Rückbau von Betriebsschleifen sind in den 90ern die größten Fehler gewesen.
In den 00er Jahren versuchte man dann zu stark (auf Seiten der Stadt, aber auch der MVG), einen zuschussfreien Betrieb aus Angst vor privaten Anbietern zu erreichen. Die Wartung wurde stark zurückgefahren, das Angebot nur im Rahmen des Nötigen erweitert und die Infrastruktur nicht auf längerfristige Ziele hin erweitert. Das führte zu dem langjährigen Wagenmangel, den zahllosen Kleinserien, der Fehlinvestition in die Doppeltraktionen, den monatelangen Netzsperrungen bei Bauarbeiten, dem Personalmangel besonders in der Werkstatt und auch den maroden Werkstattanlagen. Neue Ideen wurden geradezu dogmatisch abgelehnt, sofern sie nicht aus der Geschäftsführung stammten.
Erst seit 2016 wird nun wieder größer gedacht und größer geplant. Dabei gibt es natürlich auch bedenkliche Entwicklungen (z.B die von der derzeitigen Rathauskoalition gewünschte Fokussierung auf U-Bahn und Bus), aber dennoch denkt man auch wieder eine langfristige Ausbauperspektive. Neben Netzerweiterungen stehen da die Fahrzeuge, die Betriebshöfe und endlich auch mal ein barrierefreier Ausbau der Haltestellen im Vordergrund. Derzeit beschränkt es sich eben meistens noch aufs Planen und wirkt sich noch nicht im tatsächlichen Betrieb aus.
Und nächstes Jahr sind Wahlen, die sechs Jahre des völligen Stillstands in der Stadtpolitik dank schwarz-rot sind spätestens dann vorbei und die tramfreundlichen Grünen wieder im Boot.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 13. Juni 2019, 10:12:28
Danke für die Info. Ich war wie gesagt die letzten Tage in München, hier ein paar Fotos vom 12er. Obwohl Sonntag, waren die Züge bei einem 10'-Intervall gut besucht; wie das werktags aussieht (ebenfalls 10', wenn ich den Fahrplan richtig gelesen habe), habe ich nicht erforscht.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 13. Juni 2019, 10:14:50
Diese Fahrzeuge schauen so lächerlich aus.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 13. Juni 2019, 10:15:21
Nachdem ich immer in Haidhausen beim Ostbahnhof wohne, hat sich der 31er als Motiv ergeben. Bin immer wieder überrascht, wie gemischt man in München fährt. Ansonsten würd ich mir für Wien die Umsteigeanzeigen im Zug wünschen (es gab sie schon mal kurz, aber dann wurde das wieder abgeschafft  >:( )
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 13. Juni 2019, 10:21:45
Die Umsteigeanzeigen gibt es meines Wissens in Wien noch, werden aber sofort wieder auf Werbung geschalten. ::)
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 13. Juni 2019, 11:44:22
Die Umsteigeanzeigen gibt es meines Wissens in Wien noch, werden aber sofort wieder auf Werbung geschalten. ::)

Ich habe schon lang keine mehr gesehen.

Diese Fahrzeuge schauen so lächerlich aus.

Mit dem verkehrten Bügel schauen die Fotos aus, als wären sie im Linksverkehr aufgenommen. :D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 13. Juni 2019, 12:36:53
Die Umsteigeanzeigen gibt es meines Wissens in Wien noch, werden aber sofort wieder auf Werbung geschalten. ::)

Nein, die hat man gekillt  >:(

Hier noch paar Bilder vom 17er nach St Emmeram, so baut man Tramlinien!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: normalbuerger am 13. Juni 2019, 12:55:48
Ein wunderschönes Rasengleis, aber sowas geht ja aus vielen Gründen in Wien schon nicht  >:D

Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Konstal 105Na am 13. Juni 2019, 13:08:31
Diese Fahrzeuge schauen so lächerlich aus.

Vor allem schaut es aus einem bestimmten Blickwinkel so aus, als ob sie hinten abgeschnitten wären (siehe erstes Bild von tramway.at).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 13. Juni 2019, 14:03:59
Zumindest dauernd dort Straßenbahnverlängerungen fast solange wie in Wien  >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 13. Juni 2019, 14:55:52
Zumindest dauernd dort Straßenbahnverlängerungen fast solange wie in Wien  >:D

Naja, oder gehen gar nicht - die Querverbindung Hohenzollenplatz (Linie 12) Richtung Münchner Freiheit (U-Bahn, Linie 23) ist verhindert worden, das sehr sinnvoll gewesen. Und die Querung des Englischen Gartens gleich anschießend ebenfalls, das wäre eine gute Nordtangente. Stattdessen hat man eine Betriebsstrecke vom Scheidplatz gebaut und die auch noch so angeschlossen, dass man sie linienmäßig nicht sinnvoll verwenden kann.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Bus am 13. Juni 2019, 15:22:02
Wie bei uns... was den Nichtausbau gewisser Strecken betrifft. Zwar ewig lange im Stadtentwicklungsplan...

Das Einzige, was neidisch macht, ist die Reisegeschwindigkeit und Bevorrangung. Wäre aber auch nicht gekommen, wenn es nicht so wichtig "wirtschaftlich" gewesen wäre.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 13. Juni 2019, 15:30:47
Und die Querung des Englischen Gartens gleich anschießend ebenfalls, das wäre eine gute Nordtangente. Stattdessen hat man eine Betriebsstrecke vom Scheidplatz gebaut und die auch noch so angeschlossen, dass man sie linienmäßig nicht sinnvoll verwenden kann.

Um die Querverbindung durch die Herzogstraße ist es tatsächlich schade. Bis 2022 soll die Betriebsstrecke durch die Parzivalstraße auch für den regelmäßigen Linienverkehr nachgenehmigt werden, auch etwas was die alte Geschäftsführung eingespart hatte. Dann wird die Linie 12 bis Schwabing Nord verlängert, wohl mit Einbau sinnvoller Verbindungen. Erst wenige Wochen vor Baubeginn der Tram 23 wurden damals übrigens die Pläne geändert, die immerhin eine direkte Ausrückverbindung vorsahen.
Um die Nordtangente steht es derzeit so gut wie lange nicht mehr, natürlich noch unter Vorbehalt der Genehmigung des Freistaats als Eigentümer des Gartens. Zusätzlich zur Jahrzehnte bekannten Trasse soll dann auch ein „Lückenschluss“ zwischen Münchner Freiheit und Giselastraße erfolgen, die zahllose neue Verbindungen ermöglicht. Näheres dazu im Tramreport-Beitrag zur letzten Öffentlichkeitsveranstaltung (https://www.tramreport.de/2019/05/26/tnt-zweite-infoveranstaltung/).
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: normalbuerger am 13. Juni 2019, 16:14:47
Wie bei uns... was den Nichtausbau gewisser Strecken betrifft. Zwar ewig lange im Stadtentwicklungsplan...

Das Einzige, was neidisch macht, ist die Reisegeschwindigkeit und Bevorrangung. Wäre aber auch nicht gekommen, wenn es nicht so wichtig "wirtschaftlich" gewesen wäre.

Ja das mit der Reisegeschwindigkeit ist halt echt ein Jammer, da wäre bei uns auch noch viel Potenzial. Es ist aber vermutlich eh besser an manchen Stellen nicht so schnell zu fahren aufgrund des Schienenzustandes.
Noch dazu wäre es ja schlecht die Straßenbahn zu beschleunigen, es würden ja dann eventuell noch mehr Leute öffentlich fahren, aber die Kapazitäten sind auf manchen Strecken nicht mehr gegeben und somit wird langsamer gefahren und man braucht keine Sorgen haben dass Autofahrer zukünftig öffentlich fahren  >:D
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 16. Juni 2019, 23:31:34
Die Umsteigeanzeigen gibt es meines Wissens in Wien noch, werden aber sofort wieder auf Werbung geschalten. ::)

Nein, die hat man gekillt  >:(
Ach gott... ::) Ich fahre selten B, aber bilde mir ein, unlängst (= heuer) noch diese Anzeigen gesehen zu haben. Vielleicht war das ein alter Softwarestand.

Ein wunderschönes Rasengleis, aber sowas geht ja aus vielen Gründen in Wien schon nicht  >:D
Gibt es in Lainz.

Wenn sich in den vergangenen Jahren nicht viel verändert hat, dann ist St. Emmeram das Müncher Lainz: So könnte man Straßenbahnlinien bauen, wenn man will. Aber der Großteil des Netzes sieht anders aus.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 17. Juni 2019, 00:23:08
Im Rahmen der Umgestaltung des Pasinger Zentrums hat man auch hier das Geld in die Hand genommen, um die Strecke ab Agnes-Bernauer-Platz komplett (außer im Bereich des künftigen U-Bahnhofs Am Knie) mit Rasengleis auszustatten. Auch zur Amalienburgstraße hat man die eigene Trasse auf Rasengleis umgerüstet.
Nach Grünwald ist das wohl ebenfalls zu erwarten, wenn hier in einigen Jahren der Gleisneubau ansteht. Die Gemeinde Grünwald scheint da den nötigen Anteil beisteuern zu wollen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 23. Juni 2019, 20:09:22
Ich hab zwei Diascans gefunden, die aber sicher ein falsches Datum tragen. Irgendeine Idee, wann das tatsächlich gewesen sein könnte? Gibts da irgendwelche Indizien?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 23. Juni 2019, 21:50:45
Zwei nahezu zeitlose Bilder. ;)
Ab Mai 1999 fuhren die Linien 20 und 21 im Linienwechsel, ab da tauchte erstmals die 20/21-Beschilderung auf den P-Wagen auf. Im Netz habe ich zur angekündigten Sanierung des Telegrafenamts den Zeitraum 1998-1999 gefunden. Die Aufnahme ist also entweder tatsächlich 1997 oder eben im Sommer danach entstanden.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: T1 am 24. Juni 2019, 13:52:33
Was spricht gegen 1997? ???
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: tramway.at am 24. Juni 2019, 16:05:35
Was spricht gegen 1997? ???

Ursprünglich - meine sonstigen Fotos, die am Tag davor und danach Wienmotive zeigen, und keine weiteren Münchenmotive weit und breit. Allerdings muss ich mich tatsächlich korrigieren - ich habe einen alten Kalender ausgegraben, und anscheinend war ich tatsächlich für einen einzigen Tag für eine Besprechung in München, ohne Übernachtung. Anscheinend stimmt das Datum also tatsächlich!
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 38ger am 04. Juli 2019, 12:27:01
München bestellt 73 weitere Siemens Avenio (bzw. wurde diese vereinbarte Bestelloption jetzt eingelöst). Dieses Mal wieder vierteilig. Von den T2+T3-Experimenten hat man scheinbar genug, was hoffentlich nicht bedeutet, dass man T2 und T3 langfristig Solo fahren lassen will...
Die ersten neu bestellten Fahrzeuge sollen 2021 in Betrieb gehen.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 04. Juli 2019, 12:34:18
Die Doppeltraktion ist weiter geplant, ja.
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: Metrotram am 19. Juli 2019, 23:45:10
Es gibt sie immer noch, dennoch stand es in den letzten Monaten um die Einsatzverfügbarkeit der derzeit beiden verbliebenen P-Wagen eher schlecht. Die eingeschränkte Verfügbarkeit der Werkstätten und andauernde Personalmangel bei der Instandhaltung sorgt weiter für eine extrem angespannte Wagensituation. Trotz des Einsatzes der Avenio-Zweiteiler auf der Linie 12 kommt es daher noch immer zu Ausfällen, betroffen sind davon hauptsächlich die Linien 15 und 22.
Priorität bei der Instandhaltung haben die Niederflurwagen, daher müssen die P-Wagen immer wieder längere Zeit auf die Reparatur eines Schadens warten. Erstmals seit September 2018 stehen dieser Tage wieder zwei P-Züge auf den bekannten Kursen 11 und 13 der Linie 15 im Einsatz.

[attach=1]
P-Zug 2005/3037 ist wieder einsatzbereit: Das Gespann ist auf der "inneren" Tegernseer Landstraße zwischen den Haltestellen Ostfriedhof und Silberhornstraße unterwegs

[attach=2]
P-Zug 2006/3004 hat soeben die Haltestelle am Authariplatz verlassen. Am Beiwagen erinnert noch eine der beiden Werbetafeln an die Musiknacht im Mai
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 20. Juli 2019, 10:30:34
Was bedeuten die schwarzen bzw. gelben Quadrate unterhalb des weißen Bereichs auf der Stirnwand?
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: E1-c3 am 20. Juli 2019, 10:46:01
Was bedeuten die schwarzen bzw. gelben Quadrate unterhalb des weißen Bereichs auf der Stirnwand?

Zitat
Eine interessante Nebengeschichte: Man sieht unter den Stirnfenstern ja 2 schwarze Quadrate. Bei 2028 sind diese Quadrate gelb. Diese Quadrate haben nur die Altwagen. Warum? Durch die Anbringung der Wagennummer unter dem Scheinwerfer konnte der Disponent auf dem Betriebshof nicht erkennen, welcher Wagen da gerade einrückt und ob dieser entsprechend in die Werkstatt kommt oder abgestellt wird. Damals wurden Fahrzeuge mit geraden Wagennummern an ungeraden Tagen zur Nachschau geschickt, Wagen mit ungeraden Nummern an geraden Tagen. Heute sind die Intervalle natürlich anders und bei den moderneren Wagen sind die Nummern anders angebracht...

Q: http://www.moebahn.de/t16109f4-Ein-Besuch-bei-den-Kurzgelenkwagen-in-Muenchen.html
Titel: Re: [DE] München
Beitrag von: 95B am 20. Juli 2019, 11:04:16
Ah, danke! :lamp: