Tramwayforum

Straßenbahn Wien => Historisches => Linien => Thema gestartet von: Revisor am 15. November 2010, 19:35:24

Titel: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 15. November 2010, 19:35:24
Nicht ganz konfliktfrei dürfte das Verhältnis zwischen den Tramwayfahrgästen und den Autofahrern auch schon Ende der 1920er Jahre gewesen sein. Im Bild ist ein Dreiwagenzug (M 4073+zwei k3 oder k4) in der Ausstellungsstraße an der Haltestelle Praterstern zu sehen. Dahinter nähert sich ein Zug der Linie C mit einem noch unverglasten G-Triebwagen, der einen k1- oder k2-Beiwagen angehängt hat. An der Haltestellentafel sind die Linien B, BK, C und 5 angeschrieben.
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: moszkva tér am 16. November 2010, 07:47:22
An der Haltestellentafel sind die Linien B, BK, C und 5 angeschrieben.
MMn ist das eher die Lassallestraße. Der Park ist die Venediger Au, dahinter ist, glaube ich, ein Wohnhaus zu sehen. Für eine Praterattraktion wirkt es etwas zu massiv.
B, Bk und C sprechen ebenfalls für die Lassallestraße.
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: Linie 41 am 16. November 2010, 09:47:23
Das ist definitiv die Ausstellungsstraße. Zum einen verlief die damalige Schleifenanlage am Praterstern Lassallestraße–irgendein Verbindungsgasserl–Ausstellungsstraße, zum anderen sind bei der Lassallestraße zwei separate Eisenbahnbrücken für die Gleise der Verbindungsbahn. Außerdem befanden sich in der Lassallestraße die Gleise in Randlage. Behauptet zumindest der Stadtplan von 1912. Punkto Gleiskonfiguration mag sich bis in die 20er vielleicht etwas geändert haben, aber die Verbindungsbahnbrücke ist sicher geblieben.
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: 95B am 16. November 2010, 10:07:19
Was ebenfalls für die Ausstellungsstraße spricht: Die Werbung auf der Eisenbahnbrücke für die Messe hätte auf der Lassallestraße (mit Doppel-s, Herr Kollege!) weniger Sinn ergeben als auf der Ausstellungsstraße, über die ja die Messe erreicht werden konnte. Auch die darunter befindliche Werbung für elektrische Motorbootfahrten deutet eher auf den Prater hin.
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: Linie 41 am 16. November 2010, 10:13:02
Abgesehen davon: War's nicht damals so, daß die Linien A und Ak für die Fahrt stadtweinwärts an der Endstelle auf B und Bk umgesteckt wurden (und vice versa an der Endstelle von B und Bk).
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: moszkva tér am 16. November 2010, 10:23:20
Alles klar. Vielen Dank für die Auflkärung  :up:
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: 13er am 16. November 2010, 10:37:58
Zum einen verlief die damalige Schleifenanlage am Praterstern Lassallestraße–irgendein Verbindungsgasserl–Ausstellungsstraße
Ist nicht eh links im Hintergrund ein Türmchen des Zirkus Busch zu sehen? Der C-Wagen müsste gerade hinter der Eisenbahnbrücke in die Ausstellungsstraße eingebogen sein.
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: luki32 am 16. November 2010, 11:19:30
Abgesehen davon: War's nicht damals so, daß die Linien A und Ak für die Fahrt stadtweinwärts an der Endstelle auf B und Bk umgesteckt wurden (und vice versa an der Endstelle von B und Bk).

Das schon, aber bei Veranstaltungen wurden das Linienbündel A, Ak, und B,  Bk schon damals getrennt geführt.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: Revisor am 16. November 2010, 14:02:24
Das schon, aber bei Veranstaltungen wurden das Linienbündel A, Ak, und B,  Bk schon damals getrennt geführt.
Ob damals schon eine Trennung des Linienbündels durchgeführt wurde, kann ich nicht sagen, aber auf jeden Fall gab es zusätzliche Einlagezüge A/AK Messe - Ring - Kai bzw. Kai - Ring - Messe.

Der C-Wagen fuhr zum Aufnahmezeitpunkt noch nicht nach Kaisermühlen und hatte daher in der Lassallestraße, außer bei Einführungs- und Schlußfahrten nichts zu suchen.
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: Nordbahnbertl am 16. November 2010, 15:39:45
1A - Aufnahme! - Danke für´s herzeigen!

Wie grün der Praterstern einst war, das Bild müßte in Farbe ein Traum sein ...

Zitat
Nicht ganz konfliktfrei dürfte das Verhältnis ...

Sehe ich eigentlich nicht so:
alle Pkws haben brav angehalten und die Fahrgäste wechseln zwischen Gehsteig und Tramfahrzeugen hin- und her.
Außerdem hat ja auch ein Wachmann ein wachsames Auge auf die Autofahrer geworfen  ;)

Da gibts ein Foto von der Lassallestraße, wo ein Mega-Stau sich gebildet hat wegen des Bäderverkehrs nach Kaisermühlen ....
Tram auf Tram wechselt im Bereich Vorgartenstraße die Straßenseite und die Oltimer und Motorräder müssen warten und kommen kaum weiter! ;D
Titel: Re: Linie B
Beitrag von: 13er am 04. Dezember 2010, 15:25:48
Ein Routenzettel von Februar 1975:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 01. März 2011, 16:27:26
Gestern vor 30 Jahren fuhren die "alten" Ringlinien das letzte Mal. Wer hätte gedacht, dass der auf dem Foto von Carl Holzinger zu sehende 4866 lange Zeit später mehrmals am Tag seine Stehzeit am anderen Gleis einhalten würde, auf dem am 18. Februar 1981 noch der 26er steht?

Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: darkweasel am 01. März 2011, 17:36:18
Weiß jemand, was am Zielschild dieses 26ers stand (Ausschnittsvergrößerung?)?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 01. März 2011, 18:50:00
Weiß jemand, was am Zielschild dieses 26ers stand (Ausschnittsvergrößerung?)?
Sorry, das ist auch am Original zu verpixelt, um es entziffern zu können.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 01. März 2011, 19:43:53
Könnte es etwas in dieser Richtung sein?

Kai-Schwedenplatz
über Praterstern
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 01. März 2011, 19:52:44
Könnte es etwas in dieser Richtung sein?

Kai-Schwedenplatz
über Praterstern
Damals wurde meist die Zielangabe noch genaugenommen, insofern müsste er die Tafel bereits gewendet haben. Aber ausschließen kann ich es auch nicht, dass du recht hast.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 02. März 2011, 08:49:12
Damals wurde meist die Zielangabe noch genaugenommen, insofern müsste er die Tafel bereits gewendet haben. Aber ausschließen kann ich es auch nicht, dass du recht hast.
Nicht gewendete Zielschilder und Brustwandtafeln gab es auch in Zeiten, die noch keine Wagenbeweger kannten. ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 02. März 2011, 09:29:59
Glaube mir, Wagenbeweger sind schon eine uralte Spezies.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 02. März 2011, 10:28:38
Glaube mir, Wagenbeweger sind schon eine uralte Spezies.
Mit Schleifringfahrschalter wäre ein solcher aber mit binärer Fahrweise nicht sehr weit gekommen. 8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 02. März 2011, 10:33:36

Mit Schleifringfahrschalter wäre ein solcher aber mit binärer Fahrweise nicht sehr weit gekommen. 8)
Aber ja, mit Brutzeln und Spratzeln. Als Opfer hat denn oft der Ablöser herhalten müssen!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 02. März 2011, 10:36:11
Mit Schleifringfahrschalter wäre ein solcher aber mit binärer Fahrweise nicht sehr weit gekommen. 8)
Jedenfalls nicht auf 60 km/h!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 02. März 2011, 17:56:33
Weiß jemand, was am Zielschild dieses 26ers stand (Ausschnittsvergrößerung?)?
"Reichsbrücke Betriebsbahnhof" (Auskunft durch Herrn Carl Holzinger)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 03. März 2011, 09:25:32
"Reichsbrücke Betriebsbahnhof" (Auskunft durch Herrn Carl Holzinger)
Ich glaube der Auskunft natürlich, der Text kommt mir allerdings sehr seltsam vor. Diese Formulierung kann nicht lang in Verwendung gestanden sein.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 03. März 2011, 09:47:08
"Reichsbrücke Betriebsbahnhof" (Auskunft durch Herrn Carl Holzinger)
Ich glaube der Auskunft natürlich, der Text kommt mir allerdings sehr seltsam vor. Diese Formulierung kann nicht lang in Verwendung gestanden sein.
Zumindest hätte ich nicht angenommen, dass so ein Text Anfang der 80er noch verwendet wurde - der hätte eher in die 20er oder 30er Jahre gepasst.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: luki32 am 13. Juni 2011, 20:39:11
Ein Zug der Linie B vor der Urania mit G 821 und g 3075, Datum unbekannt.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 13. Juni 2011, 20:59:45
Damals hatte man noch Mitleid mit den Fahrgästen im Sommer, denn wie man sehen kann, vekehrte der g-Beiwagen mit ausgebauten Fenstern sozusagen als Sommerwagen. Das Aufnahmejahr dürfte 1913 oder 1914 sein.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: moszkva tér am 13. Juni 2011, 21:04:29
Damals hatte man noch Mitleid mit den Fahrgästen im Sommer, denn wie man sehen kann, vekehrte der g-Beiwagen mit ausgebauten Fenstern sozusagen als Sommerwagen.
Wurden die Fenster tatsächlich in der warmen Jahreszeit ausgebaut?
Weil ansonsten stelle ich mir das im Winter dann eher unangenehm vor.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 13. Juni 2011, 21:26:19
Wurden die Fenster tatsächlich in der warmen Jahreszeit ausgebaut?
Weil ansonsten stelle ich mir das im Winter dann eher unangenehm vor.

Natürlich. Vor dem Sommer wurden sie aus- und im Herbst wieder eingebaut.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: darkweasel am 13. Juni 2011, 22:23:09
Wurden die Fenster tatsächlich in der warmen Jahreszeit ausgebaut?
Weil ansonsten stelle ich mir das im Winter dann eher unangenehm vor.

Natürlich. Vor dem Sommer wurden sie aus- und im Herbst wieder eingebaut.
Stell ich mir bei Unwetter aber auch unangenehm vor, wenn's reinregnet ...
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: moszkva tér am 14. Juni 2011, 07:28:49
Wurden die Fenster tatsächlich in der warmen Jahreszeit ausgebaut?
Weil ansonsten stelle ich mir das im Winter dann eher unangenehm vor.

Natürlich. Vor dem Sommer wurden sie aus- und im Herbst wieder eingebaut.
Interessant!
wieso hat man sich diesen Stress angetan? Gab es damals noch keine Fenster, die man öffnen konnte?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 14. Juni 2011, 14:08:21
Interessant!
wieso hat man sich diesen Stress angetan? Gab es damals noch keine Fenster, die man öffnen konnte?

Das weiß heute niemand mehr und ja, es gab natürlich schon herablassbare Fenster. Siehe Foto vom H2 in Neuwaldegg, an dem b1-Beiwagen sind alle sechs Fenster herunter gelassen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 106er am 09. Februar 2012, 00:05:27
Ein Foto am 6.2.1981 kurz vor der Einstellung: 4856+1359 bei der Fahrt auf die Aspernbrücke - im Hintergrund ist noch die Aufschrift "Liesinger Bier" (mmmh...) zu sehen:
[attach=1]
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 09. Februar 2012, 11:31:59
Sehr schön, von dieser Stelle sieht man selten Fotos!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 21. Juli 2013, 03:09:53
Auf einer Behelfsbrücke über die Baugrube zur Errichtung der Opern-Passage.


[attachimg=1]

(ÖNB-Bildarchiv)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 30. November 2013, 20:51:27
Im August 1969 fotografierte Kurt Rasmussen diesen schönen M Dreiwagenzug mit M 4011 in Kaisermühlen am Schüttauplatz. Aus heutiger Sicht ist bemerkenswert, dass weit und breit keine Autos zu sehen sind!

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Z-TW am 30. November 2013, 21:47:09
Im August 1969 fotografierte Kurt Rasmussen diesen schönen M Dreiwagenzug mit M 4011 in Kaisermühlen am Schüttauplatz. Aus heutiger Sicht ist bemerkenswert, dass weit und breit keine Autos zu sehen sind!

LG nord22

Beschwören kann ich es nicht - aber es dürfte zur Zeit des Straßenbahnbetriebes ein Fahrverbot für Autos gegeben haben.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: pronay am 01. Dezember 2013, 18:04:34
Im August 1969 fotografierte Kurt Rasmussen diesen schönen M Dreiwagenzug mit M 4011 in Kaisermühlen am Schüttauplatz. Aus heutiger Sicht ist bemerkenswert, dass weit und breit keine Autos zu sehen sind!

LG nord22

Beschwören kann ich es nicht - aber es dürfte zur Zeit des Straßenbahnbetriebes ein Fahrverbot für Autos gegeben haben.

Also ich bin damals mit dieser Linie zu meiner Großmutter nach Kaisermühlen in den Goethehof gefahren – von einem Autofahrverbot war damals keine Rede.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: darkweasel am 01. Dezember 2013, 19:34:18
Im August 1969 fotografierte Kurt Rasmussen diesen schönen M Dreiwagenzug mit M 4011 in Kaisermühlen am Schüttauplatz. Aus heutiger Sicht ist bemerkenswert, dass weit und breit keine Autos zu sehen sind!

LG nord22

Beschwören kann ich es nicht - aber es dürfte zur Zeit des Straßenbahnbetriebes ein Fahrverbot für Autos gegeben haben.

Also ich bin damals mit dieser Linie zu meiner Großmutter nach Kaisermühlen in den Goethehof gefahren – von einem Autofahrverbot war damals keine Rede.
Wenn du vom Stadtzentrum zum Goethehof gefahren bist, bist du allerdings nicht beim Schüttauplatz vorbeigekommen (außer vielleicht bei der Parkplatzsuche).
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: pronay am 02. Dezember 2013, 15:41:35
Im August 1969 fotografierte Kurt Rasmussen diesen schönen M Dreiwagenzug mit M 4011 in Kaisermühlen am Schüttauplatz. Aus heutiger Sicht ist bemerkenswert, dass weit und breit keine Autos zu sehen sind!

Beschwören kann ich es nicht - aber es dürfte zur Zeit des Straßenbahnbetriebes ein Fahrverbot für Autos gegeben haben.

Also ich bin damals mit dieser Linie zu meiner Großmutter nach Kaisermühlen in den Goethehof gefahren – von einem Autofahrverbot war damals keine Rede.

Wenn du vom Stadtzentrum zum Goethehof gefahren bist, bist du allerdings nicht beim Schüttauplatz vorbeigekommen (außer vielleicht bei der Parkplatzsuche).

Gefahren bin ich nicht mit dem Auto (steht ja eh da), und ich hab mich auf die Schüttaustraße bezogen; kann natürlich sein, dass am Schüttauplatz Fahrverbot galt; allein, es scheint mir eher unwahrscheinlich.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 02. Dezember 2013, 15:50:08
Im Bereich der Straßenbahnschleife am Schüttauplatz galt sicher ein "Allgemeines Fahrverbot ausgenommen Straßenbahnen".
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 01. Januar 2014, 00:45:35
Im Dezember 1980 wurde c4 1371 in der Haltestelle Burgtheater fotografiert (Foto: Kurt Rasmussen). Viele Details sind von Interesse, insbesondere die Gestaltung des Zielschilds und die Haltestellensäulen.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: N1 am 01. Januar 2014, 00:50:10
die Gestaltung des Zielschilds
Broseband ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 01. Januar 2014, 01:15:44
die Gestaltung des Zielschilds
Broseband ;)
Ob ein solches Band die Zeiten überdauert hat?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 01. Januar 2014, 11:49:33
Fehlte auf dieser Haltestelle der Zukunft das Wappen absichtlich? Schaut so nackt aus.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: N1 am 01. Januar 2014, 11:57:16
Ich glaube, die rote Farbe war einfach nicht licht-/wetterbeständig.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 01. Januar 2014, 12:13:13
Ich glaube, die rote Farbe war einfach nicht licht-/wetterbeständig.
Damals gab's noch kein F59, nur Ew Versuch, die aber (zu?) seriös waren ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 01. Januar 2014, 17:49:16
Im Bereich der Straßenbahnschleife am Schüttauplatz galt sicher ein "Allgemeines Fahrverbot ausgenommen Straßenbahnen".
in den letzten Jahren hielt sich, speziell im Bäderverkehr im Sommer kaum wer daran!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 01. Januar 2014, 20:11:57
Ich glaube, die rote Farbe war einfach nicht licht-/wetterbeständig.
:up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 25er am 02. Januar 2014, 13:33:12
Wo befanden sich die Haltestellen in Kaisermühlen genau?
Die Hst. Kaisermühlen am Schüttauplatz hinter der Kirche beim Expedithäuserl, die Hst. Bellegardegasse (in FR Stadt gesehen) nach der Kreuzung mit der Schüttaustraße, die Hst. Goethehof logischerweise vor dem Eingang zum Goethehof und die Hst. Donaupark kurz vor der Auffahrt von der Donauuferautobahn. Liege ich da richtig? Ich meine einmal ein Foto gesehen zu haben, wo es ebenfalls bei der Schödlbergergasse eine Station gab, leider findet man solche Fotos nach Jahren im Internet nicht mehr. Logisch wäre es, da es dort zwei Schulen und einen Kindergarten gibt (und damals auch schon).
Weiß da jemand genaueres?  :)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 08. Januar 2014, 08:38:32
Im September 1976 war E1 4731 + c2 100x am B unterwegs (Foto: A. Gavillet). Das Riesenrad kommt hinter dem Fahrleitungsgewirr kaum zur Geltung. E1 4731 ist heute beim Referat West/ RDH stationiert.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 25er am 08. Januar 2014, 18:06:33
Meiner Meinung nach ist das 1003 - für mich schauts jedenfalls wie ein 3er aus.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 09. Januar 2014, 11:41:34
[attach=1]

Ein Zug der Linie B mit einem c-Beiwagen in der Praterstraße vor der Johann-Nepomuk-Kirche.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 17. Januar 2014, 19:40:30
1965 fährt ein M Dreiwagenzug der Linie B mit m2 5192 über die Kreuzung Schottengasse/ Schottenring (Foto: jhm 0284).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 18. Januar 2014, 10:37:09
Steffl, Tixo ... das sind eingängige Marken bzw. Logos, die man auch erkennt, wenn – wie hier – die Schrift eigentlich nicht lesbar ist.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 25er am 05. Februar 2014, 14:31:45
Ich hab wieder eine Frage für all jene, die das miterlebt haben. Im Straßenbahnjournalwiki steht, dass die Linie B (und BK) nach dem Reichsbrückeneinsturz wie folgt gefahren sind.

Zitat
Reichsbrücke - 22 - 21 - R - K - 21 - 22 - Reichsbrücke

Ich kann mit manchen Liniennummern leider nichts anfangen und bevor ich was falsches mache, will ich lieber von euch wissen, wo die denn jetzt gefahren sind. Vielleicht steh ich auch grad nur auf der Leitung ...
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 05. Februar 2014, 14:40:06
Auch das steht im Wiki: http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Strecken (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Strecken)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 25er am 05. Februar 2014, 14:40:49
Hm, peinlich, aber trotzdem danke!  :)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 05. Februar 2014, 15:39:23
Das Stadtbild hat sich an dieser Stelle seit 1980 extrem verändert: E1 4726 + c2 1004 wurde in der Lassallestraße bei der Wolfgang-Schmälzl-Gasse aufgenommen (Foto: 106er).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 17. Februar 2014, 21:53:56
Ein M Dreiwagenzug ist ein zeitlos schönes Fotomotiv, hier M 4049 + m2 + m2 am Schottentor im Juli 1969 (Foto: H. Liljewall).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2014, 21:59:58
Die Peitschenleuchte würde hingegen besser zu einem Tatra-Großzug passen. ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 16. März 2014, 19:35:40
Winterliche Tristesse mit M 4057 vor der Kulisse der alten Reichsbrücke (Sammlung: David Pirmann). Die Gründerzeithäuser rechts im Bild stehen heute noch und ermöglichen einen Vergleich mit dem aktuellen Stadtbild an dieser Stelle.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 21. März 2014, 09:13:24
Im Juni 1971 wurde M 4076 + m3 (m2) + m3 (m2) von Kurt Rasmussen am Praterstern aufgenommen; dicht dahinter ein E1 + c2 (c3).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 22. März 2014, 07:39:17
Winterliche Tristesse mit M 4057 vor der Kulisse der alten Reichsbrücke (Sammlung: David Pirmann). Die Gründerzeithäuser rechts im Bild stehen heute noch und ermöglichen einen Vergleich mit dem aktuellen Stadtbild an dieser Stelle.

LG nord22
Danke für das schöne Bild, aber Tristesse ist das nicht für mich!. Schienen, Reichsbrücke und ein M-Dreiwagenzug!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 04. April 2014, 09:20:13
Am Schüttauplatz in Kaisermühlen wurde SGP E1 4635 + c3 (c2) im Juli 1974 von Kurt Rasmussen aufgenommen. E1 4635 wurde am 20.10.1966 in den Wagenstand der WVB übernommen.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 04. April 2014, 14:58:28
Am Schüttauplatz in Kaisermühlen wurde SGP E1 4635 + c3 (c2) im Juli 1974 von Kurt Rasmussen aufgenommen. E1 4635 wurde am 20.10.1966 in den Wagenstand der WVB übernommen.
Ich sehe schon, ich muss wieder mal nach Kaisermühlen - gibt es im Bereich der Schleife eigentlich noch irgendetwas, das an die Straßenbahn erinnert?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: anerb am 04. April 2014, 15:56:42
Am Schüttauplatz in Kaisermühlen wurde SGP E1 4635 + c3 (c2) im Juli 1974 von Kurt Rasmussen aufgenommen. E1 4635 wurde am 20.10.1966 in den Wagenstand der WVB übernommen.
Ich sehe schon, ich muss wieder mal nach Kaisermühlen - gibt es im Bereich der Schleife eigentlich noch irgendetwas, das an die Straßenbahn erinnert?

Am 6.5.2012 sah es dort so aus:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 04. April 2014, 16:48:04
Am 6.5.2012 sah es dort so aus:
Ist das Gebäude links das ehemalige Expedit?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: anerb am 04. April 2014, 17:03:37
Am 6.5.2012 sah es dort so aus:
Ist das Gebäude links das ehemalige Expedit?

Nach meinem damaligen Lokalaugenschein dürfte es der Expedit sein. Lage und Richtung dürften "stimmen".
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 05. April 2014, 13:42:26
Am 6.5.2012 sah es dort so aus:
Ist das Gebäude links das ehemalige Expedit?

Nach meinem damaligen Lokalaugenschein dürfte es der Expedit sein. Lage und Richtung dürften "stimmen".
Natürlich ist das das Expedit. Meines Wissens sind die Ma- Gartenpfleger drinnen.
Heute stehen dort nur Autos rum, wo früher zwei Gleise, Straßenbahnen und auch Bedienstete waren, die sich in ihrer Ausgleichszeit oder Pause ein wenig die Kaisermühlner Sonne
auf die Haut scheinen ließen!
Ich hatte als Kind oft den Auslauf beobachtet und da kamen immer ganz unterschiedliche E1, einmal Lohner dann wieder SGP Züge und bis 1973 auch noch M Dreiwagenzüge.
1976 dann wieder M am 25er und 26er.
Schöne Zeit, aber was solls, uns bleiben eben die Bilder von früher!
Hier einige "Schmankerln":
Bild 1 Dreiwagenzug kurz vor der Endstelle 1952, dahinter ein "moderner" B Dreiwagenzug auf der Linie 25!
Bild 2 letzter Betriebstag, Abschiedszug 2597 in der Endstelle Kaisermühlen, es war ein Abschied der schmerzte!!!! :'(
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: luki32 am 05. April 2014, 15:21:53
Bild 1 Dreiwagenzug kurz vor der Endstelle 1952, dahinter ein "moderner" B Dreiwagenzug auf der Linie 25!

Schaut mir aber eher nach einem 24R oder 24K aus, was sollte auch ein 25er in Kaisermühlen 1952 machen.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 05. April 2014, 15:48:14
Bild 1 Dreiwagenzug kurz vor der Endstelle 1952, dahinter ein "moderner" B Dreiwagenzug auf der Linie 25!

Schaut mir aber eher nach einem 24R oder 24K aus, was sollte auch ein 25er in Kaisermühlen 1952 machen.

mfG
Luki
Ui, brauch auch schon eine Brille! 8) Natürlich ist das ein 24er r oder k! Danke für die Richtigstellung!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: abraham am 06. April 2014, 10:31:04
Und die Beiwagen hinter dem K sind nicht u-Bw sondern u3-Bw!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 06. April 2014, 10:57:23
Und die Beiwagen hinter dem K sind nicht u-Bw sondern u3-Bw!
Und wer hat das behauptet? Da ich die Beiwagentype nicht einwandfrei erkannte, schrieb ich auch nichts!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 06. April 2014, 11:09:25
Es sind auch keine u3 ...
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Linie 41 am 06. April 2014, 11:39:21
Das werden wohl eher k3 oder sowas sein.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 06. April 2014, 12:23:39
Das werden wohl eher k3 oder sowas sein.
Das schon eher, aber man kann sie nicht einwandfrei erkennen.
Ist auch nicht so wichtig, mir ging es eher um die Linie als um die Type!
Vielelicht hat User abraham ja auch ein anderes Bild gemeint!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 06. April 2014, 13:56:06
Richtig hätte es heißen müssen ". . . K 2382 u. Bw . . ., dann wäre es unmßverständlich gewesen. Das zeigt wiederum sehr eindrucksvoll, wie wichtig die Einhaltung von Rechtschreibregeln zur eindeutigen Kommunikation wäre. Aber leider, bei der Internetgeneration ist da in vielen Fällen Hopfen und Malz verloren.  :'(
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Linie 41 am 06. April 2014, 15:41:19
Richtig hätte es heißen müssen ". . . K 2382 u. Bw . . ., dann wäre es unmßverständlich gewesen. Das zeigt wiederum sehr eindrucksvoll, wie wichtig die Einhaltung von Rechtschreibregeln zur eindeutigen Kommunikation wäre. Aber leider, bei der Internetgeneration ist da in vielen Fällen Hopfen und Malz verloren.  :'(
Ob Operator zur Internetgeneration gehört? 8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 06. April 2014, 17:31:30
Richtig hätte es heißen müssen ". . . K 2382 u. Bw . . ., dann wäre es unmßverständlich gewesen. Das zeigt wiederum sehr eindrucksvoll, wie wichtig die Einhaltung von Rechtschreibregeln zur eindeutigen Kommunikation wäre. Aber leider, bei der Internetgeneration ist da in vielen Fällen Hopfen und Malz verloren.  :'(
Ob Operator zur Internetgeneration gehört? 8)
Das weise ich entschieden zurück! ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 06. April 2014, 17:40:00

Ob Operator zur Internetgeneration gehört? 8)
Der ist noch aus der Generation Golf! Mit Wickie, Slime und Piper.  :P
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 06. April 2014, 17:55:49
Das war eher von mir ein Ausruf im Sinne von "O tempora, o mores".   ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: haidi am 06. April 2014, 20:47:46
Richtig hätte es heißen müssen ". . . K 2382 u. Bw . . ., dann wäre es unmßverständlich gewesen. Das zeigt wiederum sehr eindrucksvoll, wie wichtig die Einhaltung von Rechtschreibregeln zur eindeutigen Kommunikation wäre. Aber leider, bei der Internetgeneration ist da in vielen Fällen Hopfen und Malz verloren.  :'(
Die Internetgeneration ist nicht blöder als die vorherigen Generationen, die Rechtschreibschwachen haben halt die Möglichkeit, vermehr aufzutreten. Ich halte das aber nicht für ein großes Problem, da Wissen und Talent nicht mit der perfekten Beherrschung der deutschen Sprache korrelieren.

Und: Schon immer haben die Älteren und Betagten die jüngeren Generationen für Blöd gehalten - und die Jungen die älteren Generationen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 06. April 2014, 20:55:28
Wenn ich mir so manche Beiträge in diversen Foren - beileibe nicht hier - so ansehe, spricht doch sehr viel für eine Korrelation zwischen der Beherrschung der deutschen Rechtschreibung und der geistigen Kapazität.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Linie 41 am 06. April 2014, 21:14:20
spricht doch sehr viel für eine Korrelation zwischen der Beherrschung der deutschen Rechtschreibung und der geistigen Kapazität.
:up: :up: :up:

Eine gewisse Korrelation ist aber auch hier nicht von der Hand zu weisen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: W_E_St am 07. April 2014, 01:18:15
Wenn ich mir so manche Beiträge in diversen Foren - beileibe nicht hier - so ansehe, spricht doch sehr viel für eine Korrelation zwischen der Beherrschung der deutschen Rechtschreibung und der geistigen Kapazität.
Ich sehe das aber auch eher so, dass diese Leute früher einfach gar nicht (für die Öffentlichkeit sichtbar) geschrieben haben.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 07. April 2014, 15:43:30
Aber leider, bei der Internetgeneration ist da in vielen Fällen Hopfen und Malz verloren.  :'(
Ich würde eher sagen, bei der Textverarbeitungsprogramm-mit-Auto-Korrektur - Generation. Meine beiden Kids sind in Deutsch jedenfalls nicht schlechter als ich es war bzw. bin. Und ich bilde mir zumindest ein, einigermaßen Deutsch zu können.  :)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 14. April 2014, 22:00:34
Im Mai 1976 war E1 4730 mit einer auffälligen Ford Totalwerbung auf der Linie B am Stubenring unterwegs (Foto: Kurt Rasmussen); Richtung Kaisermühlen ein Zug der Linie Bk mit c3 1205.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 14. Juni 2014, 19:59:51
Drei Monate vor dem Einsturz der Reichsbrücke war E1 4730 + c3 Richtung Stadtzentrum unterwegs (Foto: J. Heindorf).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 15. Juni 2014, 10:40:30
Drei Monate vor dem Einsturz der Reichsbrücke war E1 4730 + c3 Richtung Stadtzentrum unterwegs (Foto: J. Heindorf).

Danke! Genau das war das Foto, das ich letztens gesucht habe!  :D
Finde dieses Bild sehr, sehr stimmungsvoll - ein Stück Zeitgeschichte und voll die 70er-Jahre, wie man sie besser nicht darstellen könnte: B-Wagen, alte Reichsbrücke, Bau der Uno-City und ein E1 mit psychodelischer Austin-Powers-Vollwerbung für Ford.  :D

Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 10. Juli 2014, 19:37:56
Kurz vor Stilllegung der Linie B war E1 4490 + c4 im Dezember 1980 am Dr.-Karl-Lueger-Ring unterwegs. Reger Fahrgastwechsel herrschte im Oktober 1978 am Franz-Josefs-Kai/ Schottenring U (Fotos: Kurt Rasmussen).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 11. Juli 2014, 07:38:13
Kurz vor Stilllegung der Linie B war E1 4490 + c4 im Dezember 1980 am Dr.-Karl-Lueger-Ring unterwegs. Reger Fahrgastwechsel herrschte im Oktober 1978 am Franz-Josefs-Kai/ Schottenring U (Fotos: Kurt Rasmussen).

LG nord22
Kann wer erkennen, was hinter dem 4493 steht? Könnte ein Zischerl (B) sein?!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 11. Juli 2014, 07:48:17
Kann wer erkennen, was hinter dem 4493 steht? Könnte ein Zischerl (B) sein?!

Natürlich, was sonst?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 11. Juli 2014, 08:28:58
Kann wer erkennen, was hinter dem 4493 steht? Könnte ein Zischerl (B) sein?!

Natürlich, was sonst?

Genauer gesagt ein BH, oder? 1980 waren ja alle damals noch vorhandenen B bereits im Hilfswagenstand.

Zu dem Foto mit dem 4490 eine Frage: welche Wagen erhielten eigentlich vorne Türen mit kleinen Fenstern? Und warum erhielten sie sie?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 11. Juli 2014, 09:04:02
Genauer gesagt ein BH, oder? 1980 waren ja alle damals noch vorhandenen B bereits im Hilfswagenstand.

Als Aufnahmedatum ist der 18. 10. 1978 angegeben und da fuhren noch B-b auf der Linie T. Allerdings wäre zu hinterfragen, was ein Zug der Linie T beim Ringturm zu suchen hat.

Zitat
Zu dem Foto mit dem 4490 eine Frage: welche Wagen erhielten eigentlich vorne Türen mit kleinen Fenstern? Und warum erhielten sie sie?

Kleine Fenster erhielten die umgebauten Türen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 11. Juli 2014, 09:23:06
Kleine Fenster erhielten die umgebauten Türen.

Also sind Türen mit kleinen Fenstern Blechtüren und solche mit großen GFK-Türen?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 11. Juli 2014, 10:06:13

Also sind Türen mit kleinen Fenstern Blechtüren und solche mit großen GFK-Türen?

Wahrscheinlich, aber ganz sicher bin ich mir nicht, ob die ersten GFK-Türen nicht auch noch der Konstruktion der Blechtüren entsprachen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 106er am 11. Juli 2014, 11:24:46
Als Aufnahmedatum ist der 18. 10. 1978 angegeben und da fuhren noch B-b auf der Linie T. Allerdings wäre zu hinterfragen, was ein Zug der Linie T beim Ringturm zu suchen hat.

Möglicherweise ein infolge des Unfalls vor der Oper umgeleiteter Zug der Linie T.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 11. Juli 2014, 14:21:54
Als Aufnahmedatum ist der 18. 10. 1978 angegeben und da fuhren noch B-b auf der Linie T. Allerdings wäre zu hinterfragen, was ein Zug der Linie T beim Ringturm zu suchen hat.

Möglicherweise ein infolge des Unfalls vor der Oper umgeleiteter Zug der Linie T.

Gut, und wie weiter?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 11. Juli 2014, 14:35:41

Möglicherweise ein infolge des Unfalls vor der Oper umgeleiteter Zug der Linie T.
Da es auf den B keinen Funk gab, war das mit dem Umleiten damals nicht so einfach!  ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 106er am 11. Juli 2014, 15:07:39
Als Aufnahmedatum ist der 18. 10. 1978 angegeben und da fuhren noch B-b auf der Linie T. Allerdings wäre zu hinterfragen, was ein Zug der Linie T beim Ringturm zu suchen hat.

Möglicherweise ein infolge des Unfalls vor der Oper umgeleiteter Zug der Linie T.

Gut, und wie weiter?

Kai-Ring-Schwarzenbergplatz-Rennweg-St.Marx?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 11. Juli 2014, 15:13:08
Wer sagt, dass das überhaupt ein Zug der Linie T sein muss? Es könnte sich dabei genauso um einen Sonderzug handeln.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Anid am 11. Juli 2014, 15:18:57
Beim Betrachten dieser alten Tramwayfotos kommt es mir so vor als wäre es in den 60ern und 70ern immer Herbst oder Winter gewesen... Genauso wie ich die Mitte der 90er (93, 94, 95) als ständigen Sommer in Erinnerung hab  ;D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 11. Juli 2014, 15:38:27
Als Aufnahmedatum ist der 18. 10. 1978 angegeben und da fuhren noch B-b auf der Linie T. Allerdings wäre zu hinterfragen, was ein Zug der Linie T beim Ringturm zu suchen hat.

Möglicherweise ein infolge des Unfalls vor der Oper umgeleiteter Zug der Linie T.

Gut, und wie weiter?

Kai-Ring-Schwarzenbergplatz-Rennweg-St.Marx?

Schon klar, aber halt schon ein weit ausholender Umweg.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 18. Oktober 2014, 10:42:52
Im Oktober 1978 wurde E1 4865 + c2 (c3) in der Aspernbrückengasse aufgenommen (Foto: Kurt Rasmussen). E1 4865 ist heute beim Referat Mitte (HLS/ GTL) stationiert (Ablauf der HU Frist am 29.09.2016).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 18. Oktober 2014, 19:18:13
Neben den E1 ein schöner Ford Transit. Schönes Bild  :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: W_E_St am 18. Oktober 2014, 23:44:32
Da sind einige schöne Autos! Hinten ein gelber R4, ein grüner Fiat...
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 19. Oktober 2014, 10:24:49
Da sind einige schöne Autos! Hinten ein gelber R4, ein grüner Fiat...
Ja, die siebziger Jahre waren erstaunlich bunt, nachwehen der FlowerPower Generation!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 10. Dezember 2014, 21:04:14
Gruppenbilder waren einst sehr beliebt, hier mit G2 2093 in der Walcherstraße vor dem Bahnhof Vorgarten (Quelle: wien.gv.at). Aufnahmejahr nicht bekannt, um Hinweise wird gebeten.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 10. Dezember 2014, 21:20:16
Da so viele weibliche Bedienstete am Foto sind, könnte es zwischen 1916 und 1918 sein!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 10. Dezember 2014, 21:27:48
Jedenfalls haben sie vergessen, die Zifferntafel umzudrehen. :)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 10. Dezember 2014, 21:39:37
Jedenfalls haben sie vergessen, die Zifferntafel umzudrehen. :)

Nein, die Signalscheibe zu wechseln.  :lamp:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 10. Dezember 2014, 22:00:10
Jedenfalls haben sie vergessen, die Zifferntafel umzudrehen. :)

Nein, die Signalscheibe zu wechseln.  :lamp:

Ja, natürlich – danke für die Korrektur.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 10. Dezember 2014, 22:23:45
Da so viele weibliche Bedienstete am Foto sind, könnte es zwischen 1916 und 1918 sein!
Ab Juni 1915 gab es die ersten Schaffnerinnen, oder? Und ab 1917 ja sogar Fahrerinnen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: schaffnerlos am 11. Dezember 2014, 09:15:30
Jedenfalls haben sie vergessen, die Zifferntafel umzudrehen. :)

Nein, die Signalscheibe zu wechseln.  :lamp:

Wie kann man diesen Unterschied feststellen?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: luki32 am 11. Dezember 2014, 09:23:49
Jedenfalls haben sie vergessen, die Zifferntafel umzudrehen. :)

Nein, die Signalscheibe zu wechseln.  :lamp:

Wie kann man diesen Unterschied feststellen?

Nachdem das Foto beim Bahnhof Vorgarten aufgenommen wurde und das Ziel der Ring ist, kanns nur ein A sein, der B fuhr ja vom Elderschplatz über Ring zur Reichsbrücke.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 24. Dezember 2014, 13:26:11
Reger Straßenbahnverkehr vor der Oper im April 1975. Die "Dorka" Totalwerbung auf dem E1 war recht farbenfroh (Foto: Tony).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 24. Dezember 2014, 14:03:30
Keine Farbe ist typischer für die 1970er-Jahre als dieses Braunorange. :D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 24. Dezember 2014, 15:15:20
Naja, in Wirklichkeit hat die Farbe schon etwas anders ausgesehen. Traue nie einem Farbbild, das du nicht selbst verfälscht hast.  >:D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 24. Dezember 2014, 15:45:34
Naja, in Wirklichkeit hat die Farbe schon etwas anders ausgesehen. Traue nie einem Farbbild, das du nicht selbst verfälscht hast.  >:D

Dennoch ist die Farbe Orange an sich typisch für die 1970er.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 106er am 24. Dezember 2014, 18:16:48
Ich dachte immer, die Siebziger wären das "Rote Jahrzehnt" gewesen, "but then again"  :D

http://www.orange-sinne.de/orange_70er_jahre.html (http://www.orange-sinne.de/orange_70er_jahre.html)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 25. Dezember 2014, 21:25:12
Naja, in Wirklichkeit hat die Farbe schon etwas anders ausgesehen. Traue nie einem Farbbild, das du nicht selbst verfälscht hast.  >:D

Das Bemerkenswerte ist, dass auch das Dach (oder zumindest der vordere Teil) in einem passenden Braun lackiert war. Ich weiß nicht, ob das bei anderen Wagen mit Totalwerbung auch der Fall war. Bei den "Zwetschken-Express" (Wagen mit "Spitz" Werbung) m.W. nicht.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 24. März 2015, 20:34:07
Vor dem Parlament wurde der prächtige Dreiwagenzug K 2360 + k1 325x + k1 3216 aufgenommen (Foto: Archiv W.L.). Das Aufnahmejahr ist nicht bekannt, dürfte aber nicht allzu lange nach Aufgabe des Unterleitungsbetriebs 1915 sein.


LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 24. März 2015, 21:30:06
Personenschäden gab es also auch schon damals :D Stört aber natürlich nicht, ist ja schon lange her.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 24. März 2015, 22:12:26
Vor dem Parlament wurde der prächtige Dreiwagenzug K 2360 + k1 325x + k1 3216 aufgenommen (Foto: Archiv W.L.). Das Aufnahmejahr ist nicht bekannt, dürfte aber nicht allzu lange nach Aufgabe des Unterleitungsbetriebs 1915 sein.

Naja, mindestens zehn Jahre. Das Bild ist nach 1925, vermutlich zwischen 1926 und 1928, entstanden.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 24. März 2015, 22:52:26
Vor dem Parlament wurde der prächtige Dreiwagenzug K 2360 + k1 325x + k1 3216 aufgenommen (Foto: Archiv W.L.). Das Aufnahmejahr ist nicht bekannt, dürfte aber nicht allzu lange nach Aufgabe des Unterleitungsbetriebs 1915 sein.

Naja, mindestens zehn Jahre. Das Bild ist nach 1925, vermutlich zwischen 1926 und 1928, entstanden.

An welchen Details hast du das erkannt?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: HLS am 24. März 2015, 23:38:16
Vor dem Parlament wurde der prächtige Dreiwagenzug K 2360 + k1 325x + k1 3216 aufgenommen (Foto: Archiv W.L.). Das Aufnahmejahr ist nicht bekannt, dürfte aber nicht allzu lange nach Aufgabe des Unterleitungsbetriebs 1915 sein.

Naja, mindestens zehn Jahre. Das Bild ist nach 1925, vermutlich zwischen 1926 und 1928, entstanden.

An welchen Details hast du das erkannt?
Ich bin auch immer völlig erstaunt, wie es Revisor schafft, es auch nur an Minihinweisen schafft, ein Foto einzugrenzen. Hut ab kann ich da nur völlig neidisch sagen.  :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 25. März 2015, 00:06:06
Eh ganz einfach, die Brustwandtafeln mit dieser Aufschrift kamen in den 1920er Jahren, die umstellbaren Signalscheiben 1925 in Verwendung. Ab 1929 wurden die Seitenwände der Wagen unterhalb der Fenster durchgehend rot lackiert. Es könnte natürlich sein, daß die Aufnahme erst in den 1930er Jahren gemacht wurde, aber da war die Wahrscheinlichkeit für einen einheitlichen Dreiwagenzug mit alter Lackierung doch schon relativ gering.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 25. März 2015, 02:54:49
Ein Indiz dafür, dass die Aufnahme erst einige Zeit nach Aufgabe des Unterleitungsbetriebes entstanden ist, ist das Gleis! Nach Beendigung des Unterleitungsbetriebes blieben die alten Schienen eigentlich bis zum nächstfälligen Gleistausch liegen. Und das Gleis am Bild ist kein ehemaliges Unterleitungsgleis.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 01. April 2015, 09:50:51
E1 4474 + c3 (c2) wurde im Jänner 1974 am Kärntner Ring aufgenommen (Foto: Kurt Rasmussen). Die Gebäude im Hintergrund wurden warm abgetragen und durch einen Neubau (Ringstraßengalerien) ersetzt.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 01. April 2015, 12:05:54
Die Gebäude im Hintergrund wurden warm abgetragen und durch einen Neubau (Ringstraßengalerien) ersetzt.

Aja! Das war das Steyrhaus.
Kann mich noch dunkel an die Berichte über den Brand erinnern.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 01. April 2015, 13:51:18
Aja! Das war das Steyrhaus.
Kann mich noch dunkel an die Berichte über den Brand erinnern.
https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Steyrhaus (https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Steyrhaus)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Tramwayhüttl am 01. April 2015, 22:54:47
@ Steyrhaus: War in diesem Fall ja kein Schaden es warm abzutragen  8)
@ Bild davor: Sieht mir eher, wie Revisor vermutet, nach drittes Drittel 20er Jahre als "zufällig" 30er Jahre aus. Allein schon wegen der Mode, dem Kinderwagen im Hintergrund, den extrem wenigen Autos und Verkehrsschildern.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 02. April 2015, 11:04:48
Die Gebäude im Hintergrund wurden warm abgetragen und durch einen Neubau (Ringstraßengalerien) ersetzt.

Aja! Das war das Steyrhaus.
Kann mich noch dunkel an die Berichte über den Brand erinnern.

Ich war sogar live dabei! War mit einem Freund in einem Kino in der Stadt. Ich weiß nicht mehr, welches Kino, aber es muss in der Nähe gewesen sein, weil wir den Brandgeruch deutlich wahrgenommen haben und uns dann - sensationslüstern, wie wir damals waren - zum brennenden Haus (es stand gerade das oberste Stockwerk in Vollbrand) durchgekämpft haben.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 02. April 2015, 13:12:07
Ich war sogar live dabei! War mit einem Freund in einem Kino in der Stadt. Ich weiß nicht mehr, welches Kino, aber es muss in der Nähe gewesen sein, weil wir den Brandgeruch deutlich wahrgenommen haben und uns dann - sensationslüstern, wie wir damals waren - zum brennenden Haus (es stand gerade das oberste Stockwerk in Vollbrand) durchgekämpft haben.
Vermutlich warst du im Burgkino. ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 02. April 2015, 13:24:31
Vermutlich warst du im Burgkino. ;)

Möglich, aber auch das Opern-, Künstlerhaus-, Kärntner-, Metro- und Schwarzenbergplatzkino wären Optionen für Ferry gewesen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 02. April 2015, 13:30:58
Vermutlich warst du im Burgkino. ;)

Möglich, aber auch das Opern-, Künstlerhaus-, Kärntner-, Metro- und Schwarzenbergplatzkino wären Optionen für Ferry gewesen.

Vielleicht hat er sich ja im Kärntner Kino mit der Hilde – er in der neuen Schale, sie im Kostüm – den "Wilden" angeschaut, ein leiwander Film. ;D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 02. April 2015, 14:10:46
Vielleicht war er auch im Rondell!  8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 02. April 2015, 14:13:54
Vielleicht war er auch im Rondell!  8)

Na, glaubst, das würde er hier öffentlich zugeben? :D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Helga06 am 02. April 2015, 15:47:59
Na ja es war ja nicht immer ein Sex-Kino, früher gab es nur "Tschin-Bumm-Filme", wie die Großmutter sagte.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 02. April 2015, 16:33:14
Na ja es war ja nicht immer ein Sex-Kino, früher gab es nur "Tschin-Bumm-Filme", wie die Großmutter sagte.
Im besagten Jahr 1987, als der Steyrhof abgebrannt ist, war es definitiv eines.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 02. April 2015, 21:15:57
Eine Branche, die zuerst von der Videokassette, dann von der DVD und schließlich vom Internet abgelöst wurde. Aber tragisch is ned: Die Pornoindustrie war schon immer einer der großen (wenn nicht der) Antreiber des technischen Fortschritts.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 02. April 2015, 21:22:38
Ja, sie hat immer schon das Wissen um bestimmte Techniken unters gemeine Volk gebracht!  :up:  >:D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 02. April 2015, 21:25:44
Ja, sie hat immer schon das Wissen um bestimmte Techniken unters gemeine Volk gebracht!  :up:  >:D

Gottseidank hat da das Verkehrskombinat nie etwas mitzureden gehabt, denn dort ist es ja gang und gäbe, am Abend zu früh zu kommen. 8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 02. April 2015, 22:07:12
Oder gar nicht!  :o

Und den Interruptus praktizieren sie auch täglich!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 26. April 2015, 19:19:39
Aufgrund des U-Bahnbaus wurden in der Lassallestraße mehr als russisch anmutende Gleisprovisorien angelegt. Im Oktober 1979 bahnt sich E1 4554 + cx mühsam den Weg Richtung Kaisermühlen (Foto: Kurt Rasmussen).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Revisor am 26. April 2015, 19:23:37
Aufgrund des U-Bahnbaus wurden in der Lassallestraße mehr als russisch anmutende Gleisprovisorien angelegt. Im Oktober 1979 bahnt sich E1 4554 + cx mühsam den Weg Richtung Kaisermühlen (Foto: Kurt Rasmussen).

Wie man an der Klappenstellung sehen kann, eigentlich ein Zug der Linie BK.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 05. Mai 2015, 19:21:50
Im Dezember 1980 wurde in VRG E1 450x zu Fotozwecken mit einer 1er Signalscheibe besteckt; rechts ein Planzug der Linie B mit E1 4716 (Quelle: fpdwl, Bildautor unbekannt).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 01. Juni 2015, 10:39:25
Am 01.05.1976 wurde E1 4735 + c2 1021 von Kurt Rasmussen am Schüttauplatz aufgenommen. E1 4735 ist heute beim Referat Nord stationiert und in einem unüberbietbar schäbigen Zustand.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 20. Juni 2015, 21:12:56
Die Straßenbahn musste während des U-Bahnbaus auf der Praterstraße auf Gleisprovisorien verkehren (Foto: Kurt Rasmussen, 10.1978). Die knalligen Farben der Autos sind typisch für die 70er Jahre.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: W_E_St am 23. Juni 2015, 12:47:22
Einen grasgrünen Ford Mondeo hätte ich einmal gratis angeboten bekommen... aber was tut man mit 12 mit einem Auto? Bis ich den Führerschein gehabt habe, hätte der Ford vermutlich längst kein Pickerl mehr gekriegt.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: haidi am 23. Juni 2015, 17:03:59
Das grasgrüne auf dem Foto ist ein Kadett C, solltest dich auf das Foto beziehen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: W_E_St am 25. Juni 2015, 18:59:57
Das grasgrüne auf dem Foto ist ein Kadett C, solltest dich auf das Foto beziehen.

Nur auf den Kommentar mit den generell bunten Autos.

Außerdem: Ford und Opel aus der Zeit sind sich optisch ziemlich ähnlich, deswegen hat mich der auf dem Foto noch mehr an den Ford erinnert.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 26. Juni 2015, 13:04:02
Im August 1969 wurde ein M Dreiwagenzug mit M 4017 von Kurt Rasmussen auf der Aspernbrücke aufgenommen. Heute steht die gesamte Breite der Aspernbrücke dem Autoverkehr zur Verfügung; eine Verkehrshölle mit permanenten Stauungen.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: D-Wagen am 28. Juni 2015, 07:49:16
Im August 1969 wurde ein M Dreiwagenzug mit M 4017 von Kurt Rasmussen auf der Aspernbrücke aufgenommen. Heute steht die gesamte Breite der Aspernbrücke dem Autoverkehr zur Verfügung; eine Verkehrshölle mit permanenten Stauungen.
Das muss aber ein verdammt kalter Augusttag gewesen sein, alle tragen bereits die Herbstmäntel.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: coolharry am 28. Juni 2015, 09:17:42
Im August 1969 wurde ein M Dreiwagenzug mit M 4017 von Kurt Rasmussen auf der Aspernbrücke aufgenommen. Heute steht die gesamte Breite der Aspernbrücke dem Autoverkehr zur Verfügung; eine Verkehrshölle mit permanenten Stauungen.
Das muss aber ein verdammt kalter Augusttag gewesen sein, alle tragen bereits die Herbstmäntel.
Früher wars einfach kälter. Da hats den Klimawandel noch nicht gegeben.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Tramwayhüttl am 28. Juni 2015, 20:21:55
Das ist jetzt aber nicht Dein Ernst, oder? 8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: haidi am 28. Juni 2015, 20:53:08
Na sicher, du siehst ja, wie dreckig es dem Rasengleis in den letzten Jahren geht - wir sind gerade im Übergang über das Steppenklima zum Wüstenklima
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: oldtimer am 28. Juni 2015, 20:54:36
Der Vegetation zufolge ist August garnicht so abwegig.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 29. Juni 2015, 12:45:19
Ende August kann es schon einen Kälteeinbruch geben! Tritt sogar sehr regelmäßig, alle paar Jahre auf, trotz Klimawandel.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: coolharry am 29. Juni 2015, 12:51:03
Das ist jetzt aber nicht Dein Ernst, oder? 8)

Ähh nein wars nicht. Smiley vergessen.  ;)

Ende August kann es schon einen Kälteeinbruch geben! Tritt sogar sehr regelmäßig, alle paar Jahre auf, trotz Klimawandel.

Ja aber nicht so kalt, dass man mit Wintermantel herum rennen muß. Wobei bei alten Damen und Herren nie so genau weiß.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 29. Juni 2015, 13:15:48
Ja aber nicht so kalt, dass man mit Wintermantel herum rennen muß. Wobei bei alten Damen und Herren nie so genau weiß.
Ich sehe keine Wintermäntel. Diese Kleidung entsprach der damaligen Mode.

Einen Temperatursturz von 30°C auf 8°C hat es schon öfter gegeben, Ende August/Anfang September. Wenn man gerade an Sommertemperaturen gewöhnt ist, kommt einem das dann kälter vor, als es tatsächlich ist.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: coolharry am 29. Juni 2015, 14:57:00
Ja aber nicht so kalt, dass man mit Wintermantel herum rennen muß. Wobei bei alten Damen und Herren nie so genau weiß.
Ich sehe keine Wintermäntel. Diese Kleidung entsprach der damaligen Mode.

Einen Temperatursturz von 30°C auf 8°C hat es schon öfter gegeben, Ende August/Anfang September. Wenn man gerade an Sommertemperaturen gewöhnt ist, kommt einem das dann kälter vor, als es tatsächlich ist.

So einen Filzmantel hat meine Oma als Winterjacke gehabt. Aber gut, die war aus der Steiermark. Da sinds ein anderes Temperaturniveau gewöhnt. Da rennt man bei 8°C schon in der Badehose.  8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 16. Juli 2015, 18:01:40
Trübe Dezemberstimmung 1971 mit M 4072 + m3 + m3 (Foto: Dr. Ludwig Ekl). Der Südturm des Stephansdoms ist im Nebel nur sehr schemenhaft zu erkennen. Unglaublich wie sehr sich das Stadtbild an dieser Stelle verändert hat ....

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: fastpage am 16. Juli 2015, 19:59:58
Ende August kann es schon einen Kälteeinbruch geben! Tritt sogar sehr regelmäßig, alle paar Jahre auf, trotz Klimawandel.
Hab mal 2 Sec. gegockelt und das passende Wetter zum August 1969 gefunden.

Zitat
Die denkwürdig kalte dritte August-Dekade 1969:

Am 21. August folgte dann ein Vorstoß extrem kühler Polarluft. In der Höhe schnürte sich im Verlauf ein ausgeprägter Kaltlufttropfen ab mit Zentrum etwa über Dänemark. Dieser leitete zu einer markanten Zentraleuropäischen Troglage über die bis kurz vor Monatsende anhielt.
Die Temperaturen erreichten tagsüber verbreitet kaum noch die 20 Grad-Marke. An einigen Tagen lagen die Mittagstemperaturen selbst in den Niederungen Westdeutschlands bei wiederholten schauerartig verstärkten Niederschlägen zeitweise unter 15 Grad .Es regnete verbreitet jeden Tag und das teilweise in ergiebigen Mengen.
In 850 hpa sanken die Temperaturen im gesamten Zeitraum auf verbreitet unter 5 Grad ab.
Der Nordosten, der damals unter großer Trockenheit litt, versank dann Ende August in ungeheueren Regenfluten. Ich erinnere an den sogenannten "Sommerschlussregen" in Berlin.
Trotz großer Dürre, wurde dann der Sommer 1969 auch im Osten Deutschlands - allerdings rein rechnerisch gesehen - noch zu nass.
Sehr kalte Nächte mit Bodenfrost blieben aufgrund der großen Nässe jedoch weitgehend aus.
Dennoch wurde es aufgrund der tiefen Ausgangstemperaturen nachts oft sehr frisch. Das war vor allem zum Monatsende hin der Fall, als sich eine mitteleuropäische Hochdruckzone aufbaute.
Ist zwar für D, aber passt zum Foto ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 16. Juli 2015, 23:06:26
Hab mal 2 Sec. gegockelt und das passende Wetter zum August 1969 gefunden.
Der Klimaspiegel der ZAMG für das Jahr 1969 zeigt es auch:
http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/klima-aktuell/klimaspiegel/jahr/wien_hohe_warte/?jahr=1969 (http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/klima-aktuell/klimaspiegel/jahr/wien_hohe_warte/?jahr=1969)

Alle Sommermonate sehr kühl und Ende August nochmal ein markanter Temperatursturz mit Durchschnittstemperaturen unter 15°C.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 18. Juli 2015, 23:10:32
Die Praterstraße war einst eine Straßenbahnmagistrale, hier mit M 4064 + m3 + m3 im Dezember 1971 (Foto: Dr. Ludwig Ekl).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 19. Juli 2015, 11:11:52
Die Praterstraße war einst eine Straßenbahnmagistrale, hier mit M 4064 + m3 + m3 im Dezember 1971 (Foto: Dr. Ludwig Ekl).

Sehr stimmungsvolles und dynamisches Bild mit dem entgegenkommenden B.  :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 19. Juli 2015, 14:21:33
Die Praterstraße war einst eine Straßenbahnmagistrale . . . .
Jetzt ist sie eine U-Bahn-Katastophale!  :'(

Dafür leben wir in einer ur modernen Zeit.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Bus am 19. Juli 2015, 16:11:27
Die Straße hätte beides verdient. Ehrlich gesagt, wer würde mit einem ULF oder E1 nach Kagran pendeln wollen jeden Tag?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 19. Juli 2015, 16:27:05
Manche Leute sind halt soooo wichtig, dass sie ständig Angst haben, etwas zu versäumen! Sie müssen schließlich täglich die Welt retten und dürfen nirgends Zeit vertrödeln.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 19. Juli 2015, 19:37:42
Die Straße hätte beides verdient. Ehrlich gesagt, wer würde mit einem ULF oder E1 nach Kagran pendeln wollen jeden Tag?

Argument 1: Wenn es keine Schnellverkehrsmittel gäbe, würden sich die Leute auch nicht so ansiedeln, dass die zurückzulegenden Distanzen immer größer und größer werden.

Argument 2: Hätte man in Wien statt der U-Bahn auf ein Schnellstraßenbahnnetz an der Oberfläche gesetzt (mit konsequenter Beschleunigung und Nullwartezeit an allen Kreuzungen), wäre diese Straßenbahn nur unwesentlich langsamer als eine U-Bahn bzw. durch das Aufsplitten in die verschiedenen Außenäste und das damit entfallende Umsteigen sogar im Endeffekt schneller.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Bus am 20. Juli 2015, 09:02:04
Als ich hab lieber 20 min mehr Freizeit, als 20 min mehr in einen überhitzten c4 oder ULF zu sitzen.

Die Eierei nach Kagran und fast bei jeder Ampel rot zu haben, jagt einem Schauer über den Rücken. Eine Schnellstraßenbahn in Wien ist genauso illusorisch wie eine Raumschiffverbindung zwischen Kaisermühlen und Kahlenberg.

Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: coolharry am 20. Juli 2015, 09:28:50
Argument 1: Wenn es keine Schnellverkehrsmittel gäbe, würden sich die Leute auch nicht so ansiedeln, dass die zurückzulegenden Distanzen immer größer und größer werden.

Dieses Argument halte ich für falsch. Da die Menschen ja immer einen kompromiss zwischen leistbarem Wohnraum und Pendelzeit eingehen. Wenn ich die Wahl zwischen einem überteuerten Loch in 10min Gehdistanz zur Arbeit oder einer normalen Wohnung wo ich halt dann 1 Stunde fahren muss würd ich mir die normale Wohnung zulegen. Wobei wir hier in ein Thema abdriften das ein wenig komplexer ist als "Wenn es das nicht gäbe, würde keiner Pendeln".
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 20. Juli 2015, 09:37:33
Eine Schnellstraßenbahn in Wien ist genauso illusorisch wie eine Raumschiffverbindung zwischen Kaisermühlen und Kahlenberg.

Ach, Doppelmayr hat da sicher Entsprechendes im Portfolio. Cableless Rocket Liner oder so ... :D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 30. Juli 2015, 10:18:58
Im März 1971 wurde M 4054 + m2 + m2 am Praterstern aufgenommen (Foto: Dr. Ludwig Ekl).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Bus am 30. Juli 2015, 10:49:05
In der HVZ muss es sich ja ordentlich abgespielt haben zwischen Ring und Praterstern (Fahrgastaufkommen).
Schönes Foto.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: abraham am 30. Juli 2015, 13:40:17
Bemerkenswert auch der alte Rüst- oder Turmwagen im Hintergrund. Ein alter Steyr.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 30. Juli 2015, 15:33:07
Der schöne alte Praterstern-Bahnhof! Im Stil des Tränenpalasts :D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 07. Februar 2016, 12:25:12
Anbei eine Panaromaaufnahme des "Jonas Reindls" aus dem Jahr 1962. Im Vordergrund ein M - Dreiwagenzug der Linie B. In der Gegenrichtung ein Zug der Linie T, interessanterweise mit T1 und zwei m2/ m3 -Beiwagen (Foto: Archiv W.L.).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 12. März 2016, 21:46:49
Wer findet die Straßenbahn? Baustellenchaos am Mexikoplatz im Juli 1978, in der Bildmitte ein E1 + c4 Zug der Linie B mit Zielschild "Ring Kai" (Foto: Archiv W.L.).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Wattman am 26. März 2016, 11:48:50
Hier wieder zwei Jugendsünden von mir aus dem Jahr 1972. Die 'Jugendsünde' besteht schon darin, dass ich damals, mit 14, das genaue Datum noch nicht notierte. Dazu hatte ich noch keine eigene Camera, die kam erst 2 Jahre später. Das Resultat - seht selbst.

B-Dreiwagenzüge mit TW 55 beim Burgtheater und TW 95 in der Praterstraße:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 26. März 2016, 19:24:23
Hier wieder zwei Jugendsünden von mir aus dem Jahr 1972.


Die Sünden seien dir vergeben! (http://rationalwiki.org/w/images/b/be/Bishop.gif)

Zwei sehr schöne Bilder! Danke für diese Zeitdokumente!  :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: HLS am 26. März 2016, 20:09:19


Zwei sehr schöne Bilder! Danke für diese Zeitdokumente!  :up:
Dem schließe ich mich vollinhaltlich an.  :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 26. März 2016, 20:18:16
Für 14 Jahre ist das doch schon eine hervorragende Aufnahmetechnik!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: HLS am 26. März 2016, 20:25:54
Für 14 Jahre ist das doch schon eine hervorragende Aufnahmetechnik!
Für Wattman scheinbar aber nur grenzwertig, weil er es nur mit Ermutigung uns zeigt und ohne diese vermutlich nie hier aufgetaucht wäre. :-\
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Wattman am 26. März 2016, 21:58:40
Ja, meine nächsten Scans vom Zischer sind schon von Dias, die mit der Praktika aufgenommen wurden, also ab 1974. Da sollte die Qualität dann besser sein.
Aber da hab ich sie nicht mehr am A, Ak, B, Bk fotografiert. Ab wann sind denn die B von diesen 4 Linien verschwunden?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 27. März 2016, 07:54:53
Ja, meine nächsten Scans vom Zischer sind schon von Dias, die mit der Praktika aufgenommen wurden, also ab 1974. Da sollte die Qualität dann besser sein.
Aber da hab ich sie nicht mehr am A, Ak, B, Bk fotografiert. Ab wann sind denn die B von diesen 4 Linien verschwunden?
Recht leichte Frage; von Linie A/Ak kamen sie im Dezember 1974 letzmalig zum Einsatz, von der Linie B/Bk im April 1973! Linie 25r/k noch bis Juni 1975, dann gab es keine Dreiwagenzüge mehr mit dieser Type!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Wattman am 27. März 2016, 17:36:52
Danke - das erklärt, dass ich die B mit der Praktika noch am 25R+K, aber nicht mehr am A, Ak, B, Bk erwischt habe.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 29. März 2016, 08:54:53
Kennt eigentlich irgendjemand den Sinn der auf dem ersten Foto gut erkennbaren, einzelnen (gelben?) Leuchtkammer, die gegen die Einbahn aufgehängt und im Normallfall immer finster war? Die gab es früher bei vielen Kreuzungen am Ring.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 29. März 2016, 09:04:38
Kennt eigentlich irgendjemand den Sinn der auf dem ersten Foto gut erkennbaren, einzelnen (gelben?) Leuchtkammer, die gegen die Einbahn aufgehängt und im Normallfall immer finster war? Die gab es früher bei vielen Kreuzungen am Ring.

Wenn die Ampel auf Gelbblinken geschaltet war, konnte man das von allen Seiten erkennen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 29. März 2016, 09:06:22
Wenn die Ampel auf Gelbblinken geschaltet war, konnte man das von allen Seiten erkennen.

Aber wozu? Aus der Richtung kam ja nie etwas (Einbahn!), nur die Straßenbahn. Und die hatte ja ohnehin ihre eigene VLSA.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 29. März 2016, 09:14:31
Aber wozu? Aus der Richtung kam ja nie etwas (Einbahn!), nur die Straßenbahn. Und die hatte ja ohnehin ihre eigene VLSA.

Ich kann nur vermuten, dass das eventuell für Einsatzfahrzeuge war, die bei einer allfälligen Straßensperre auch gegen die Einbahn unterwegs gewesen wären (Staatsbesuche?). Letztendlich dürften sich diese Zusatzleuchten jedoch als wenig sinnvoll erwiesen haben, sonst wären sie nicht sukzessive verschwunden.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: haidi am 29. März 2016, 10:02:58
Wenn die Ampel auf Gelbblinken geschaltet war, konnte man das von allen Seiten erkennen.

Aber wozu? Aus der Richtung kam ja nie etwas (Einbahn!), nur die Straßenbahn. Und die hatte ja ohnehin ihre eigene VLSA.
Fußgänger
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Wattman am 29. März 2016, 10:08:35
Was meine Fotos für Diskussionen auslösen ...  :o
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 29. März 2016, 10:09:42
Wenn die Ampel auf Gelbblinken geschaltet war, konnte man das von allen Seiten erkennen.

Aber wozu? Aus der Richtung kam ja nie etwas (Einbahn!), nur die Straßenbahn. Und die hatte ja ohnehin ihre eigene VLSA.
Fußgänger

Die Fußgänger haben und hatten eigene Signale. Außerdem befanden sich solche gelben Zusatzleuchten auch auf fußgängerunterführungspflichten Kreuzungen, wo es an der Oberfläche keine erlaubte Querungsmöglichkeit gab. Zudem: Was sollten Fußgänger mit dem gelben Licht im gegenständlichen Foto, das die Diskussion ausgelöst hat, überhaupt anfangen?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: haidi am 29. März 2016, 10:28:07
Die Fußgänger haben und hatten eigene Signale. Außerdem befanden sich solche gelben Zusatzleuchten auch auf fußgängerunterführungspflichten Kreuzungen, wo es an der Oberfläche keine erlaubte Querungsmöglichkeit gab. Zudem: Was sollten Fußgänger mit dem gelben Licht im gegenständlichen Foto, das die Diskussion ausgelöst hat, überhaupt anfangen?
Die Wahrscheinlichkeit, dass die Fußgängersignale bei gelb-blinkender Ampel leuchten geht hart gegen Null. Der Fußgänger kann damit (z.B. bei der Querung von Seitengassen am Gürtel gegen die Gürtel-Einbahn - z.B. Jörgerstraße) den Ausfall der Ampelanlage erkennen.
Eine weitere Möglichkeit wären Fahrzeuge des Straßenbahnbetriebes, die auf den Gleisen fahren dürfen und z.B. am Ring gegen die Einbahn fahren müssten, wenn sie auf dem Innengleis fahren.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 29. März 2016, 10:35:26
Die Wahrscheinlichkeit, dass die Fußgängersignale bei gelb-blinkender Ampel leuchten geht hart gegen Null. Der Fußgänger kann damit (z.B. bei der Querung von Seitengassen am Gürtel gegen die Gürtel-Einbahn - z.B. Jörgerstraße) den Ausfall der Ampelanlage erkennen.

Den erkennt er schon an den finsteren Fußgängersignalen.

Eine weitere Möglichkeit wären Fahrzeuge des Straßenbahnbetriebes, die auf den Gleisen fahren dürfen und z.B. am Ring gegen die Einbahn fahren müssten, wenn sie auf dem Innengleis fahren.

Die richten sich nach den Straßenbahnsignalen und würden übrigens am Außengleis gegen die Einbahn fahren.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: fastpage am 29. März 2016, 11:25:21
Anzeige dass die Ampel nun handgesteuert wird für ev. Staatsbesuche? Überbleibsel aus der Zeit ohne Einbahnregelung am Ring weil Steuerungstechnisch  notwendig?
Diese gelben Blinklichter gabs aber auch anderswo in Wien weil ich mich noch erinnere mich nach deren Sinnhaftigkeit gefragt zu haben (gegen die Einbahn). Gürtel?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: haidi am 29. März 2016, 11:55:36
Die Wahrscheinlichkeit, dass die Fußgängersignale bei gelb-blinkender Ampel leuchten geht hart gegen Null. Der Fußgänger kann damit (z.B. bei der Querung von Seitengassen am Gürtel gegen die Gürtel-Einbahn - z.B. Jörgerstraße) den Ausfall der Ampelanlage erkennen.
Den erkennt er schon an den finsteren Fußgängersignalen.
Die sind auch gerne wegen Leuchtmittelausfall finster.

Wie gesagt, ich habe auch nur eine Möglichkeit angeführt - genaueres wird man wohl nur bei der zuständigen MA erfahren.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: coolharry am 29. März 2016, 13:15:08
Anzeige dass die Ampel nun handgesteuert wird für ev. Staatsbesuche? Überbleibsel aus der Zeit ohne Einbahnregelung am Ring weil Steuerungstechnisch  notwendig?
Diese gelben Blinklichter gabs aber auch anderswo in Wien weil ich mich noch erinnere mich nach deren Sinnhaftigkeit gefragt zu haben (gegen die Einbahn). Gürtel?

Am Gürtel gabs sie. Bei der Adalbert Stifter Straße auch. Ganz früher gabs ja die normalen vierer Hängeampelgruppen wo eine Seite mit blenden verdunkelt war.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 05. Mai 2016, 10:15:04
E1 4742 + c2 (c3) am Schüttauplatz (Foto: Kurt Rasmussen, 01.05.1976). E1 4742 ist trotz erheblicher Blechschäden und Lackschäden noch immer am Referat Nord/ FLOR im Einsatz.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 13. Juni 2016, 18:37:17
E1 4742 + c3 1191 auf der Reichsbrücke kurz vor dem Mexikoplatz (Foto: Robert Hergett, 13.12.1975). E1 4742 ist noch immer im Einsatz. Erst beim Betrachten derartiger Aufnahmen wird einem bewusst, dass die E1 ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit sind ....

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 14. Juni 2016, 20:02:48
E1 4742 + c3 1191 auf der Reichsbrücke kurz vor dem Mexikoplatz (Foto: Robert Hergett, 13.12.1975). E1 4742 ist noch immer im Einsatz. Erst beim Betrachten derartiger Aufnahmen wird einem bewusst, dass die E1 ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit sind ....

Das stimmt.
Wenn ich heute mit dem Wagen mitfahre und denke, dass der noch über die alte Reichsbrücke gefahren ist!  :o
Beachtlich!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 20. Juni 2016, 16:46:38
M 4017 und M 4134 am Mexikoplatz. Rechts im Hintergrund die alte Reichsbrücke (Foto: Harald Riedel, ca. 1964 - 65). Das dortige Expedit wird heute vom MBV Mexikoplatz genutzt. Die sogenannte Bäderschleife wurde per 24.01.1970 gesperrt. Am 03.09.1982 endete mit den Linien 22, 25 und 26 der Straßenbahnbetrieb am Mexikoplatz.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 22. Juni 2016, 08:24:12
B 100 + b am Franz-Josefs-Kai beim Ringturm Anfang der 70er Jahre (Foto: H. H. Heider).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 26. Juni 2016, 13:56:49
Treffen zweier Fahrzeuggenerationen am Franz-Josefs-Kai beim Ringturm mit M 4031 + m2 (m3) und E1 4471 der Linie 78 (Foto. H. H. Heider, ca. 1969).      edit: Text korrigiert

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: W_E_St am 26. Juni 2016, 20:39:07
Treffen zweier Fahrzeuggenerationen am Franz-Josefs-Kai beim Ringturm mit M 4031 + m2 (m3) und E1 4471 + c3 der Linie 16 (Foto. H. H. Heider, ca. 1969).

... und im Hintergrund noch ein F wenn ich richtig sehe.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 26. Juni 2016, 20:48:43
... und im Hintergrund noch ein F wenn ich richtig sehe.

Und ein Julius Meinl!  :D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Stellwerker am 26. Juni 2016, 21:01:08
Treffen zweier Fahrzeuggenerationen am Franz-Josefs-Kai beim Ringturm mit M 4031 + m2 (m3) und E1 4471 + c3 der Linie 16 (Foto. H. H. Heider, ca. 1969).

LG nord22

Der E1 4471 sieht aber eher nach 78er aus.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 26er am 26. Juni 2016, 21:06:46
... und im Hintergrund noch ein F wenn ich richtig sehe.

Und ein Julius Meinl!  :D
SUPER
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 27. Juni 2016, 08:15:48
Der E1 4471 sieht aber eher nach 78er aus.

Definitiv!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 27. Juni 2016, 10:17:49
Da muss ich euch recht geben ... Habe den Bildtext schon korrigiert.

nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 29. Juni 2016, 10:06:08
M 4033 (mit Altkasten) + m2 + m3 am Schottenring (Bildautor nicht bekannt, ca. 1950 - 1955).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 29. Juni 2016, 10:14:27
Man erkennt sehr schön die in Folge des kriegsbedingten Mangels gestückelten Fensterscheiben. Teilweise kam überhaupt lediglich Sperrholz zum Einsatz. Auch die unterschiedlichen Farben der Winkerteile deuten darauf hin, dass hier aus beschädigten Wagen notdürftig Ersatzteile gewonnen wurden. Ein sehr schönes, wenn auch beklemmendes Zeitdokument!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 29. Juni 2016, 10:53:09
M 4033 (mit Altkasten) + m2 + m3 am Schottenring (Bildautor nicht bekannt, ca. 1950 - 1955).

Müsste die Aufnahme nicht erst nach 1956 entstanden sein?
Auf der Brustwandtafel steht nämlich bereits wieder "Prater Reichsbrücke" angeschrieben. 
Vom 11. April 1946 bis 18. Juli 1956 war sie ja die "Brücke der Roten Armee".
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Tramwayhüttl am 29. Juni 2016, 11:13:41
Ich denke eher die Aufnahme stammt aus der direkten Nachkriegszeit.

Indizien dafür:

-> Glasscheiben z.T. durch Pappe/Sperrholz ersetzt bzw. zusammengestückelt (das gab es 1950-55 und schon gar nach 1956 nicht mehr)
-> die - ziemlich mitgenommene - Brustwandtafel zeigt noch "Reichsbrücke". Wäre die Aufnahme kurz nach der jeweiligen Umbenennung gewesen, hätte die Tafel wohl "neuer" ausgesehen.
-> alle Wagen tragen einen - ziemlich ramponierten- Vorkriegslack, am Wappen fehlt das ab 1949 verwendete WStW-Logo

Damit lässt sich die Aufnahme wohl auf die Zeit um 1945/46 (erstmaliger Einsatz von M/m-Dreiwagenzügen) datieren (?).
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 29. Juni 2016, 20:50:11
Ich denke eher die Aufnahme stammt aus der direkten Nachkriegszeit.

Stimmt. Da dürftest du recht haben!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 18. Juli 2016, 17:15:19
M 4056 + m2 5196 am Franz-Josefs-Kai (Foto: Harald Riedel). Die Führung der Linie B zur Reichsbrücke gab es bis 11. Juni 1965.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 18. Juli 2016, 18:50:31
M 4041 + m2 5200 + m2 auf der Reichsbrücke (Foto: Josef Hlavac, 08.07.1971). Damals ahnte niemand, was der 01. August 1976 bringen würde ...

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 20. Juli 2016, 10:15:15
E1 4823 + c4 1308 am Mexikoplatz (Foto: Robert Hergett, 27.03.1976). E1 4823 wurde per 13.02.2013 ausgemustert und war einer der letzten drei E1, welche nach Krakau verkauft wurden.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Erdberg am 31. Juli 2016, 20:45:49
Vom B-Wagen habe ich seltsamerweise weniger Aufnahmen als vom A-Wagen. Vermutlich weil es hier weniger Sonderverkehre gab.

1. Der Standardringwagen meiner Kindheit: M-Dreiwagengarnitur. Besonders freut mich heute, daß ich zufällig einen alten Ford Anglia mit aufs Bild gekommen habe (mit der schrägen Heckscheibe). Als Jugendlicher ist mir dieser Typ immer besonders aufgefallen. Außerdem sieht man auch den Wienplan links an der Haltestelle. Er war in beleuchtbare Quadrate oder Rechtecke unterteilt. Man konnte eine Straße oder ein Fahrtziel eingeben (mit Nummer anhand einer Liste?) und dann leuchteten die Quadrate auf, die den Weg dorthin markierten. Damals gab es noch kein GPS und kein Google-Maps. Lange hielten sich diese Tafeln jedoch nicht. Auch waren sie häufig defekt.

2. Einmal hatte ich Glück und sah im Bahnhof Vorgarten auch einen B-Wagen als Stadionverstärker. Vermutlich fuhr er nur vom Bahnhof zum Stadion, um dort die Zuseher aufzunehmen für die Heimfahrt.

3. Auch den B-Wagen nahm ich auf dem alten Praterstern (bis 1972) auf. Aber da fuhren zufällig nur B-Garnituren, dafür aber die Nummer 100.

4. Leider nur ein einziges Bild habe ich von der Schüttaustraße. Warum es ein Nachschuß ist, weiß ich nicht mehr. Vielleicht war ich in Zeitnot und konnte nicht warten...



Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 31. Juli 2016, 21:06:18
Die Auswahl am Stadtplan erfolgte über Nummern, die mittels einer Telefonwählscheibe eingegeben wurden.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 01. August 2016, 07:34:32
M 4063 hatte ich in besonders guter Erinnerung; der fuhr ja lange Zeit in Kagran und Vorgarten und war oft am 25er zu bewundern.
Vor allem die  Endnummer 63 hatte für mich eine besondere Bedeutung..... ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 02. August 2016, 19:47:13
Verkehrsmisere nach dem Einsturz der Reichsbrücke. E1 4801 + c2 (c3) hat eben die Ersatzbrücke passiert und fährt über ein Gleisprovisorium zur Vorflutbrücke (Foto: Kurt Rasmussen, 31.10.1976). E1 4801 wird heute noch (mit erheblichen Korrosionsschäden) vom Referat Nord eingesetzt. 
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 10. August 2016, 13:17:17
Ein M Dreiwagenzug mit m3 5406 auf der Ausstellungsstraße (Foto: Harald Herrmann). Der Zug ist noch nicht mit Schienenbremsen ausgerüstet; der m3 Beiwagen präsentiert sich noch weitgehend im Auslieferungszustand.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: TARS631 am 10. August 2016, 17:50:22
Ausstellungsstraße mit Linie B  ??
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Stellwerker am 10. August 2016, 17:57:46
Liniengeschichte Linie B (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Linie_B)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: TARS631 am 10. August 2016, 18:09:49
Danke für den Hinweis
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Donaufelder am 12. August 2016, 16:41:20
Verkehrsmisere nach dem Einsturz der Reichsbrücke. E1 4801 + c2 (c3) hat eben die Ersatzbrücke passiert und fährt über ein Gleisprovisorium zur Vorflutbrücke (Foto: Kurt Rasmussen, 31.10.1976). E1 4801 wird heute noch (mit erheblichen Korrosionsschäden) vom Referat Nord eingesetzt.

Dieses "Zick-Zack" Provisorium gabs ja auch nicht lange, die Ersatzbrücke wurde ja noch verlängert, um den Rest der Reichsbrücke schleifen zu können!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 13. September 2016, 16:26:47
Ein Stimmungsbild mit E1 4857 + c4 am Franz-Josefs-Kai (Foto: Kurt Rasmussen, 10.1978).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 01. Oktober 2016, 01:48:34
E1 4867 + c4 und E1 4723 + c2 1034/ Linie 26 am Schwedenplatz (Foto: Kurt Rasmussen, 10.1979). E1 4867 kann heute noch immer am Schwedenplatz angetroffen werden, aber nicht mehr mit Klappfenstern, Brosebändern und rot-weißer Lackierung ...

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Stellwerker am 01. Oktober 2016, 09:14:42
Beim E1 4723 sind Wappen und Nummer an der Front irgendwie gewöhnungsbedürftig angebracht.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 16. Oktober 2016, 09:59:20
C3-1192 und E1-4730 mit sehr auffälliger Werbung Mitte der siebziger Jahre! 4730 ist immer noch in Betrieb, den c3 Beiwagen gibts leider nicht mehr!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 16. Oktober 2016, 10:43:02
C3-1192 und E1-4730 mit sehr auffälliger Werbung Mitte der siebziger Jahre! 4730 ist immer noch in Betrieb, den c3 Beiwagen gibts leider nicht mehr!

Wow! Und die Uno-City noch in Bau!  :o
Ein wirklich historisches Zeitdokument!  :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 16. Oktober 2016, 14:37:48
. . . . den c3 Beiwagen gibts leider nicht mehr!
Das Betonmonster dahinter leider schon!  :'(
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 03. November 2016, 08:54:13
Eines der recht raren Bilder über den E1-4557, hier  im Mai 1979 am Praterstern; weitere Linien zu sehen, Linie O, 25r und 26. Bild von R.Gerbig!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 03. November 2016, 11:15:15
Eines der recht raren Bilder über den E1-4557, hier  im Mai 1979 am Praterstern; weitere Linien zu sehen, Linie O, 25r und 26. Bild von R.Gerbig!

Ein wahres E1-Eldorado.  :up:
Die 70er-Jahre, so wie man sie sich vorstellt.  :)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Donaufelder am 03. November 2016, 11:39:22
Eines der recht raren Bilder über den E1-4557, hier  im Mai 1979 am Praterstern; weitere Linien zu sehen, Linie O, 25r und 26. Bild von R.Gerbig!

Ein wahres E1-Eldorado.  :up:
Die 70er-Jahre, so wie man sie sich vorstellt.  :)

Da war am Praterstern linien- und Zugtechnisch noch echte "Action" angesagt! :up:
Der E1 4557 hatte ein sehr kurzes "Leben", als er "crashte", hatte er aber meiner Erinnerung nach einen anderen Beiwagen, oder?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 03. November 2016, 13:06:17
E1 4557 war bei dem Unfall mit c2 1014 gekuppelt: der Beiwagen entgleiste nur mit dem ersten Drehgestell, wurde nur gering beschädigt und war dann noch lange im Einsatz - Ausmusterung erst per 26.11.1999

nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Donaufelder am 03. November 2016, 15:36:45
E1 4557 war bei dem Unfall mit c2 1014 gekuppelt: der Beiwagen entgleiste nur mit dem ersten Drehgestell, wurde nur gering beschädigt und war dann noch lange im Einsatz - Ausmusterung erst per 26.11.1999

nord22

Achja, und der Zug war zum Unfallzeitpunkt auf der damaligen Linie 26 unterwegs!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Erdberg am 03. November 2016, 20:20:57
Ich muß schmunzeln darüber, daß heute Leute an die "alten Zeiten" des E1-Eldorados zurückdenken und damit sozusagen die Vergangenheit meinen. Für mich sind das im Kopf noch immer die "neuen Wagen". Was hab ich als Kind diese Trennfuge beim Gelenk geliebt und bin immer dort gestanden.
Für mich ist es ein Eldorado, wenn ich M-Züge sehe oder K/L1/H2-Triebwagen als Halbstarke.
Da merkt man, daß man alt wird...
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: buschberg am 04. November 2016, 09:19:38
Mir geht es ebenso, das ist halt das Leben. :)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 58er am 04. November 2016, 09:33:54
Und mir geht es so beim E2  8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: denond am 04. November 2016, 10:23:21
...ja, bin unlängst erst durch die Schüttaustraße gewandert, hab' noch auf dem einen oder anderen Haus einen Wandhaken für die Querverstrebung der Oberleitung gefunden. Erinnerungen wurden wach, wie ich unter anderem noch selbst mit dem 4782, damals eine grüne Totalwerbung - ich glaub, Pegina Ei wars - durch diese Straße gefahren bin. Hinten d'ran einen c2 mit Eisenrädern, keine Bochumer Einringräder. Aber schön wars trotzdem...
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Wiener Schwelle am 04. November 2016, 10:38:03
...ja, bin unlängst erst durch die Schüttaustraße gewandert, hab' noch auf dem einen oder anderen Haus einen Wandhaken für die Querverstrebung der Oberleitung gefunden. Erinnerungen wurden wach, wie ich unter anderem noch selbst mit dem 4782, damals eine grüne Totalwerbung - ich glaub, Pegina Ei wars - durch diese Straße gefahren bin. Hinten d'ran einen c2 mit Eisenrädern, keine Bochumer Einringräder. Aber schön wars trotzdem...
Ja, deine Erinnerung ist Richtig, obwohl es damals viele bunte Triebwagen gab.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: luki32 am 04. November 2016, 11:46:34
...ja, bin unlängst erst durch die Schüttaustraße gewandert, hab' noch auf dem einen oder anderen Haus einen Wandhaken für die Querverstrebung der Oberleitung gefunden. Erinnerungen wurden wach, wie ich unter anderem noch selbst mit dem 4782, damals eine grüne Totalwerbung - ich glaub, Pegina Ei wars - durch diese Straße gefahren bin. Hinten d'ran einen c2 mit Eisenrädern, keine Bochumer Einringräder. Aber schön wars trotzdem...

Der 4782 hatte Werbung für  Pegina Eier.
http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Vollwerbewagen (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Vollwerbewagen)

mfG
Luki
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 04. November 2016, 16:36:41
Im Dezember 1980 wurde in VRG E1 450x zu Fotozwecken mit einer 1er Signalscheibe besteckt; rechts ein Planzug der Linie B mit E1 4716 (Quelle: fpdwl, Bildautor unbekannt).

LG nord22
Der Wagen ist übrigens der E1-4500, könnte man im Wiki auch als Vollwerbewagen nachtragen, wenns war ist! Vorne hatte er zu diesem Zeitpunkt ja keine Werbung!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Donaufelder am 04. November 2016, 17:35:57
Ich muß schmunzeln darüber, daß heute Leute an die "alten Zeiten" des E1-Eldorados zurückdenken und damit sozusagen die Vergangenheit meinen. Für mich sind das im Kopf noch immer die "neuen Wagen". Was hab ich als Kind diese Trennfuge beim Gelenk geliebt und bin immer dort gestanden.
Für mich ist es ein Eldorado, wenn ich M-Züge sehe oder K/L1/H2-Triebwagen als Halbstarke.
Da merkt man, daß man alt wird...

Auch in meiner Kindheit waren die E/E1 für meine damalige Wahrnehmung die modernsten Wagen, allerdings waren die in den frühen 70ern in meinem Heimatbezirk, dem 20ten nur auf dem O-Wagen solo unterwegs. Und da der O-Wagen nicht wirklich zu meinen "Hauslinien" zählte, waren die sporadischen Fahrten (wenn meine Mutter mit mir ins Mautner Markhofsche fuhr) ein spezielles Erlebnis!

Für mich als Kind faszinierend, auch jetzt noch im Rückblick, war die riesengroße Typenvielfalt und die damals noch immer stattliche Anzahl der Linien. Leider gab es damals für mich noch viele "weissen Flecken" auf der Stadtkarte Wiens!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: luki32 am 04. November 2016, 20:37:44
Im Dezember 1980 wurde in VRG E1 450x zu Fotozwecken mit einer 1er Signalscheibe besteckt; rechts ein Planzug der Linie B mit E1 4716 (Quelle: fpdwl, Bildautor unbekannt).

LG nord22
Der Wagen ist übrigens der E1-4500, könnte man im Wiki auch als Vollwerbewagen nachtragen, wenns war ist! Vorne hatte er zu diesem Zeitpunkt ja keine Werbung!

Nein, weil bei den Krone Werbungen war nur der rote Teil beklebt bzw. bemalt, also kein Vollwerbewagen.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 04. November 2016, 22:33:49
Im Dezember 1980 wurde in VRG E1 450x zu Fotozwecken mit einer 1er Signalscheibe besteckt; rechts ein Planzug der Linie B mit E1 4716 (Quelle: fpdwl, Bildautor unbekannt).

LG nord22
Der Wagen ist übrigens der E1-4500, könnte man im Wiki auch als Vollwerbewagen nachtragen, wenns war ist! Vorne hatte er zu diesem Zeitpunkt ja keine Werbung!

Nein, weil bei den Krone Werbungen war nur der rote Teil beklebt bzw. bemalt, also kein Vollwerbewagen.

mfG
Luki
Gut, das wusste ich nicht, ich fand auch keine Bilder die das Gegenteil "beweisen".
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 12. Dezember 2016, 08:18:13
M 4063 + m3 + m3 auf der Lassallestraße beim Praterstern (Foto: H. H. Heider, um 1970). Nach der Eröffnung der U1 nach Kagran und der Auflassung von VRG wurde die Lassallestraße autogerecht ausgebaut.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: coolharry am 12. Dezember 2016, 08:39:02
M 4063 + m3 + m3 auf der Lassallestraße beim Praterstern (Foto: H. H. Heider, um 1970). Nach der Eröffnung der U1 nach Kagran und der Auflassung von VRG wurde die Lassallestraße autogerecht ausgebaut.

LG nord22

Das wurde sie schon vorher.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 13er am 05. Januar 2017, 23:41:06
Zum Abschied von 4868 aus dem Linienbetrieb ein Bild aus der Lassallestraße!

Jänner 1979:

[attach=1]

Foto: Ludwig Ekl

Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 28. Februar 2017, 15:01:31
E1 4730 + c2 1016 am heutigen Julius-Raab-Platz (Foto: John F. Bromley, 16.06.1977). Der Fotograf wird vom Fahrer skeptisch betrachtet.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 28. Februar 2017, 20:07:45
E1 4730 + c2 1016 am heutigen Julius-Raab-Platz (Foto: John F. Bromley, 16.06.1977). Der Fotograf wird vom Fahrer skeptisch betrachtet.

Eine sehr nette Perspektive aus der Bromley den LSD-Zug aufgenommen hat.  :)
Und offenbar dürfte auch dieser Werbewagen rechts unten am Bug mal einen kleinen Karamolschaden davongetragen haben, wenn man sich die Lackierung an und unterhalb der Prellschiene ansieht.  ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 01. März 2017, 09:26:03
E1 4730 + c2 1016 am heutigen Julius-Raab-Platz (Foto: John F. Bromley, 16.06.1977). Der Fotograf wird vom Fahrer skeptisch betrachtet.

Eine sehr nette Perspektive aus der Bromley den LSD-Zug aufgenommen hat.  :)
Und offenbar dürfte auch dieser Werbewagen rechts unten am Bug mal einen kleinen Karamolschaden davongetragen haben, wenn man sich die Lackierung an und unterhalb der Prellschiene ansieht.  ;)

Die Tür 1 wurde sicher auch nicht ohne Grund getauscht.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 22. März 2017, 18:06:47
Stadionstapel in der Engerthstraße mit M 4049 + m2 5210 und einem weiteren M Zweiwagenzug (Foto: H. H. Heider). Das Zugspersonal nutzt die Stehzeit zum Tratschen.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 25. März 2017, 13:51:25
Super Fotos!

Danke!  :) :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 09. Mai 2017, 08:19:11
Formvollendete Ästhetik mit M 4009 + m2 + m3 am Schüttauplatz in Kaisermühlen (Foto: Peter Bader, 30.06.1966). Rechts ist M 4057 zu erkennen.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Erdberg am 09. Mai 2017, 10:37:43
Herrlich! Mit so einem Zug könnte ich als Bub mit der Familie zur Alten Donau zum Baden gefahren sein. Damals mit J-Wagen und Bk (und natürlich nicht B). Wie lange das gedauert hat weiß ich nicht, aber es war damals alles sehr gemütlich. Und von der Endstation noch ein längerer Fußmarsch über die Brücke und zum E-Werk-Bad...
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 13. Mai 2017, 09:59:37
E1 4485 + c3 1187 am Praterstern (Foto: Karl Holzinger, 02.1974).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: E1-c3 am 13. Mai 2017, 14:08:31
E1 4485 + c3 1187 am Praterstern (Foto: Karl Holzinger, 02.1974).

LG nord22
;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 10. Juni 2017, 07:40:38
Ein M Dreiwagenzug mit m3 5287 + m2 5230 am Praterstern; Fahrziel war "Reichsbrücke" (Foto: DI J. Michlmayr, 08.07.1962). m2 5230 hatte schon Elindosen, aber keine Schienenbremse. Der Einbau des Schienenbremsgestänges erfolgte bei m2 5230 nach Änderungen am Rahmen am 08.01.1963 und die Aktivierung der Schienenbremse ab 11.01.1963.

LG nord22 
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Erdberg am 10. Juni 2017, 11:04:38
Interessant, ich bildete mir immer ein, m2 könne man von m3 aufgrund der Dachlüfter unterscheiden. Dabei ist es hier genau umgekehrt wie ich es vermutete.
Oder kann man die zwei Typen an den Türrahmen unterscheiden? (runde Rahmen: m2, eckige Rahmen: m3). Oder kann man gar nicht unterscheiden (abgesehen von der Nummer)?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: N1 am 10. Juni 2017, 12:02:48
Unterscheidungsmerkmale vor dem Krieg:
Nummer (nona :D), Fahrzeugrahmen, Türausschnitte, Dachlüfter, Seitenwandverblechung, in das erste und vierte Seitenfenster integrierte Lüftungsöffnungen (die die m3 nie hatten)

Gegen Einsatzende:
Nummer, Fahrzeugrahmen
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 17. Juni 2017, 20:52:49
M 4049 + m2 5193 + m2 (m3) am Praterstern (Foto: Henk Graalman, 1970).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 25. August 2017, 17:07:19
M 4061 + m2 + m2 befährt ein abenteuerlich wirkendes Gleisprovisorium anlässlich des Baus der Passage unter der Operngasse (Foto: Mag. Alfred Luft, 13.04.1963). Die m2 harmonierten aufgrund der oben ausgerundeten Türausschnitte besonders schön mit dem M.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 19. September 2017, 17:39:26
B 81 + b + b am Dr.-Karl-Renner-Ring (Foto: Konrad Pfeiffer, 1953). Die originale Fensteranordnung der B mit nur einem herablassbaren Seitenfenster bewährte sich nicht und wurde bald geändert.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 25er am 19. September 2017, 17:46:31
Warum und womit ist das dritte Fenster vom B verdunkelt?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 19. September 2017, 19:14:41
Warum und womit ist das dritte Fenster vom B verdunkelt?

Die Zischer hatten ursprünglich Sonnenschutzrollos.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 25er am 19. September 2017, 19:16:15
Danke für die Antwort!  :)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: martin8721 am 20. September 2017, 00:01:09
Warum und womit ist das dritte Fenster vom B verdunkelt?

Die Zischer hatten ursprünglich Sonnenschutzrollos.

Faszierend! Das wusste ich bislang nicht!
Das macht die Aufnahme dann natürlich umso besonderer!  :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 22. Dezember 2017, 13:35:56
Russische Soldaten am Burgring 1946; die Linie B war stark frequentiert (Foto: Imagno/ gettyimages).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 22. Dezember 2017, 17:52:54
Am Ring war wohl auf allen Linien sehr viel los!

Zur der Zeit waren auch Fahrräder sehr rar!

Danke für´s Bild!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Helga06 am 22. Dezember 2017, 19:32:38
Am Ring war wohl auf allen Linien sehr viel los!

Zur der Zeit waren auch Fahrräder sehr rar!

Die Fahrräder waren meist in russischer Hand, denn sie mussten "freiwillig" abgegeben werden oder wurden nicht ganz freiwillig abgenommen. 8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: buschberg am 23. Dezember 2017, 09:11:06
Jetzt werden sie einfach im Donaukanal oder auf U Bahn Gleisen entsorgt.Die Zeiten haben sich sehr geändert.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 24. Dezember 2017, 16:22:14
Ein Typenfoto von m3 5252 als zweiter Beiwagen eines M Dreiwagenzugs in der Engerthstraße (Foto: DI J. Michlmayr, 28.04.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 24. Dezember 2017, 17:47:21
War das nicht bei der Eisfabrik, wo jetzt ein Altersheim ist?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 31/5 am 24. Dezember 2017, 18:49:58
War das nicht bei der Eisfabrik, wo jetzt ein Altersheim ist?

Ja - beim Kühllagerhaus.


Im Gegensatz zur Betafelung fährt der Zug der Linie B (?) weder Ring - Kai noch über Urania, Praterstraße zur Reichsbrücke, sondern an dieser Stelle zum Stadion oder zur Stadlauer Brücke. Eventuell ein umdisponierter B-Einzieher als kurzfristige Stadioneinlage.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 24. Dezember 2017, 19:23:42
War das nicht bei der Eisfabrik, wo jetzt ein Altersheim ist?

Ja - beim Kühllagerhaus.


Im Gegensatz zur Betafelung fährt der Zug der Linie B (?) weder Ring - Kai noch über Urania, Praterstraße zur Reichsbrücke, sondern an dieser Stelle zum Stadion oder zur Stadlauer Brücke. Eventuell ein umdisponierter B-Einzieher als kurzfristige Stadioneinlage.
Danke habe es mir schon gedacht das es die Gegend ist!

Sah auch die Tafel am Beiwagen, wird wohl nach der Stadion schleife ein Einzieher sein!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 01. April 2018, 00:27:52
Eine exotische Zugskomposition, welche in der nicht gleichzeitigen Auslieferung von T1 und k6 begründet war: B + k6 + k6 1503 in der Walcherstraße (Foto: Archiv Golob, 1952).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 01. April 2018, 09:03:19
Die beiden Beiwagen und der Triebwagen fast neu, super Bild!

Danke!  :up:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 10. April 2018, 08:45:38
E1 4862 + c2 1003 in der Lassallestraße (Foto: Archiv W.L., 07.1978). E1 4862 gibt es erfreulicherweise noch immer ...

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 10. April 2018, 12:12:12
E1 4862 + c2 1003 in der Lassallestraße (Foto: Archiv W.L., 07.1978). E1 4862 gibt es erfreulicherweise noch immer ...
Auch immer wieder interessant zu sehen, wie öffentliche Baustellen damals abgesichert waren. Nämlich praktisch gar nicht. Heute undenkbar, da werden zumindest meterhohe Bauzäune, oft sogar richtige Wände aus Holz und OSB-Platten um die Baugrube aufgestellt.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 23. Mai 2018, 22:13:42
E1 4490 + c4 in der vom U-Bahnbau stark beeinträchtigten Lassallestraße (Foto: Archiv W.L., 03.1979).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 28. Mai 2018, 09:55:53
Ein M Dreiwagenzug mit m2 5191 + m3 5246 in der Schüttaustraße (Foto: DI J. Michlmayr, 03.06.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 23. Juni 2018, 12:22:29
Ein M Dreiwagenzug mit M 4091 + m3 5294 + m3 am Praterstern (Foto: DI J. Michlmayr, 03.09.1963). Die Flettner - Lüfter von m3 5249 wurden am 05.01.1968 durch weit angeordnete Stabeglüfter ersetzt.

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 14. August 2018, 19:37:02
Ein M Dreiwagenzug mit m2 5229 + m3 5290 in der Schüttaustraße (Foto: DI J. Michlmayr, 03.06.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 14. August 2018, 19:42:24
Wo in der Schüttaustraße ist das? Es ist wenig Hintergrund zu sehen, ich kann es nicht einordnen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 14. August 2018, 20:13:31
Robert Hergett hat die Aufnahme mit Schüttaustraße beschriftet; es könnte auch in der Wagramer Straße kurz vor dem Einbiegen Richtung Schüttaustraße aufgenommen sein.

nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: hema am 14. August 2018, 21:03:15
. . . . in der Wagramer Straße kurz vor dem Einbiegen Richtung Schüttaustraße . . . .

nord22
Klingt plausibel!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 23. Mai 2019, 11:21:55
Ein B Dreiwagenzug beim Rathaus (Foto: Archiv W.L., 1953).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Erdberg am 24. Mai 2019, 08:25:36
Seltsam, daß schon damals die B+b+b auf dem Ring im Einsatz waren und dann wieder durch M-Dreiwagenzüge ersetzt wurden (für gefühlte Jahrzehnte). 
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 24. Mai 2019, 09:17:36
Seltsam, daß schon damals die B+b+b auf dem Ring im Einsatz waren und dann wieder durch M-Dreiwagenzüge ersetzt wurden (für gefühlte Jahrzehnte).
Waren die B, solange sie als Dreiwagenzüge fuhren, nicht eh immer auf den Ringlinien präsent? Zumindest waren sie zu dieser Zeit in VRG in größerer Stückzahl stationiert. Erst in den letzten Betriebsjahren, als die Bremsschaltung geändert wurde und nur noch Zweiwagenzüge möglich waren, kamen sie am Ring nur noch auf den T-Wagen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Erdberg am 24. Mai 2019, 09:45:58
Seltsam, daß schon damals die B+b+b auf dem Ring im Einsatz waren und dann wieder durch M-Dreiwagenzüge ersetzt wurden (für gefühlte Jahrzehnte).
Waren die B, solange sie als Dreiwagenzüge fuhren, nicht eh immer auf den Ringlinien präsent? Zumindest waren sie zu dieser Zeit in VRG in größerer Stückzahl stationiert. Erst in den letzten Betriebsjahren, als die Bremsschaltung geändert wurde und nur noch Zweiwagenzüge möglich waren, kamen sie am Ring nur noch auf den T-Wagen.

Meine Kindheitserinnerung (etwa 1962 bis 1972) besagt, daß die B+b+b immer nur auf den Linien 8 und 18 im Einsatz waren. Woanders sah ich sie nicht. Auf dem Ringlinien waren nur M+m2+m3 zu sehen, ausgenommen D-Wagen, J-Wagen und T-Wagen. Erst nach und nach kamen dann L3+c3 und ähnliches auf den letztgenannten Linien, A und B erhielten dann plötzlich die B+b+b, bevor die Gelenkwagen kamen. 
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 24. Mai 2019, 10:56:20
Meine Kindheitserinnerung (etwa 1962 bis 1972) besagt, daß die B+b+b immer nur auf den Linien 8 und 18 im Einsatz waren. Woanders sah ich sie nicht. Auf dem Ringlinien waren nur M+m2+m3 zu sehen, ausgenommen D-Wagen, J-Wagen und T-Wagen. Erst nach und nach kamen dann L3+c3 und ähnliches auf den letztgenannten Linien, A und B erhielten dann plötzlich die B+b+b, bevor die Gelenkwagen kamen.
Stimmt, wenn man die Stationierungsliste der Type B (https://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Stationierung_Type_B_(1951-1979)) genauer studiert, erkennt man, dass die B erst ab 1972 (wieder) in großer Stückzahl nach VRG kamen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 25. Mai 2019, 13:17:14
Meine Kindheitserinnerung (etwa 1962 bis 1972) besagt, daß die B+b+b immer nur auf den Linien 8 und 18 im Einsatz waren. Woanders sah ich sie nicht. Auf dem Ringlinien waren nur M+m2+m3 zu sehen, ausgenommen D-Wagen, J-Wagen und T-Wagen. Erst nach und nach kamen dann L3+c3 und ähnliches auf den letztgenannten Linien, A und B erhielten dann plötzlich die B+b+b, bevor die Gelenkwagen kamen.
Stimmt, wenn man die Stationierungsliste der Type B (https://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Stationierung_Type_B_(1951-1979)) genauer studiert, erkennt man, dass die B erst ab 1972 (wieder) in großer Stückzahl nach VRG kamen.
Das war beabsichtig!

Habe immer gehört das, das so war wegen den Kommunistenstreik 195?, deswegen waren in VRG, meistens nur alte FZG, auch beim Bus!  ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 31/5 am 25. Mai 2019, 18:02:25
Bitte Beiträge vor dem Absenden durchlesen!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 26. Mai 2019, 13:49:20
Habe immer gehört das, das so war wegen den Kommunistenstreik 195?, deswegen waren in VRG, meistens nur alte FZG, auch beim Bus!  ;)

Kannst du mir bitte erklären, was ein Kommunistenstreik in den 50ern mit der Umstationierung einer Type im Jahr 1972 zu tun hat?

Manche User hier schreiben einen Topfen, das ist kaum noch auszuhalten.  :fp:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: T1 am 30. Mai 2019, 17:35:20
Ach was, es war allseits bekannt, dass der Bahnhof Vorgarten eine kommunistische Hochburg innerhalb der Verkehrsbetriebe war. Durchaus möglich, dass VRG daher nicht das modernste Material bekam ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 31. Mai 2019, 12:02:17
Ach was, es war allseits bekannt, dass der Bahnhof Vorgarten eine kommunistische Hochburg innerhalb der Verkehrsbetriebe war. Durchaus möglich, dass VRG daher nicht das modernste Material bekam ;)
Richtig!

War leider so!  :(

Das kannst du sicher durch die Nennung einer Quelle belegen?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 02. Juni 2019, 11:59:48
Ach was, es war allseits bekannt, dass der Bahnhof Vorgarten eine kommunistische Hochburg innerhalb der Verkehrsbetriebe war. Durchaus möglich, dass VRG daher nicht das modernste Material bekam ;)
Richtig!

War leider so!  :(

Das kannst du sicher durch die Nennung einer Quelle belegen?
Das im Jahr 1950 im Oktober, den Streik lösten kommunistische Arbeiter aus, es wurden unter anderen Weichen mit Beton ausgegossen, auch wurden vor Bahnhöfen, vor den Auslaufgleisen Sandhaufen aufgeschüttet.

Franz Olah, war als Vorsitzender der Gewerkschaft für Bau und Holzarbeiter, maßgeblich daran beteiligt, diesen aufzulösen.

Sehr viele Mitarbeiter des Bahnhof Vorgarten, waren bei der Kommunisten Partei, die natürlich von der Russischen Besatzungsmacht, großzügig unterstützt wurde.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Tramwayhüttl am 02. Juni 2019, 23:18:28
Nichts für ungut, Hawk, aber könntest Du bitte auf die Formulierung/Grammatik/Zeichensetzung in Deinen Posts achten? Aus diesem Kauderwelsch wird man leider nicht schlau. Oder hattest Du grad ein 8erl zu viel? Dann bitte morgen unbedingt ausbessern.  8)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 02. Juni 2019, 23:41:14
Der Abzug der B Garnituren von den Ringlinien erfolgte lt. J. O. Slezak, weil die Abfertigungszeiten der Züge zu lang waren und eine Beeinträchtigung der "Flüssigkeit der Betriebsabwicklung" am Ring gegeben war.

nord22 
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 111 am 03. Juni 2019, 09:04:50
Also wenn VRG aus politischen Gründen in der Nachkriegszeit das älteste Rollmaterial gehabt hätte, dann wären die Ringlinien nicht mit M-Garnituren gefahren, denn die waren in den 50er Jahren noch einigermaßen neu. Und auch die B-Garnituren wären dort nicht zum Einsatz gekommen. Das die B-Garnituren bei der Abfertigung für das Personal nicht so übersichtlich waren, wie Wagen mit offenen Türen liegt auf der Hand, wenn man die Betriebsabläufe kennt. Deshalb stimmt sicher die Aussage, dass sie aus diesem Grund bald wieder vom Ring verschwanden um dann für kurze Zeit in den 70ern wieder zurückzukommen, um von E1-Gelenkwagen abgelöst zu werden. Der Einsatz von M-Garnituren auf den Ringlinien von VRG aus ging aber noch bis weit in die 70er Jahre und fand einen kurzen Höhepunkt mit dem Einsturz der Reichsbrücke wo A und Ak damit betrieben wurden, weil diese Garnituren nicht über die Reichsbrückenersatzbrücke fahren durften. Aber das steht ja eh alles in der Literatur!

Und natürlich waren in der Besatzungszeit in VRG etliche Kommunisten. Das liegt daran, dass VRG in der sowjetischen Besatzungszone lag und dass es schon immer Leute gegeben hat, die meinen mit dem richtigen Parteibuch geht alles besser. Aber das ist dann schon wieder ein Politikum welches besser nicht hier ins Forum gehört! Aus diesem Grund möchte ich dazu auch feststellen, dass dies nur meine Meinungswiedergabe ist und ich damit auch keinerlei Diskussionen auslösen möchte!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 03. Juni 2019, 09:50:07
Hatte nicht VRG als einer der ersten Bahnhöfe die damals topmodernen, schaffnerlosen E1? Also immer wurde man bei der Wageneinteilung anscheinend doch nicht benachteiligt.

M-Dreiwagenzüge waren wahrscheinlich für die stark frequentierten Ringlinien die am besten geeigneten Fahrzeuge, deshalb fuhren sie dort auch so lange. Erst die E1+cx konnten sie verdrängen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 03. Juni 2019, 11:01:59
Habe immer gehört das, das so war wegen den Kommunistenstreik 195?, deswegen waren in VRG, meistens nur alte FZG, auch beim Bus!  ;)

Nur zur Erinnerung: der erste Bahnhof, der 1951/1952 die nagelneuen B/b erhielt, war VRG. Wie passt das zu deiner Aussage?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 4498 am 03. Juni 2019, 11:58:32
Der Einsatz von M-Garnituren auf den Ringlinien von VRG aus ging aber noch bis weit in die 70er Jahre und fand einen kurzen Höhepunkt mit dem Einsturz der Reichsbrücke wo A und Ak damit betrieben wurden, weil diese Garnituren nicht über die Reichsbrückenersatzbrücke fahren durften.

Warum durften die M nicht über die Reichsersatzbrücke? Damit die Fahrgäste nicht aus den offenen Türen in die Donau springen?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Z-TW am 03. Juni 2019, 12:04:25
M-Dreiwagenzüge waren wahrscheinlich für die stark frequentierten Ringlinien die am besten geeigneten Fahrzeuge, deshalb fuhren sie dort auch so lange. Erst die E1+cx konnten sie verdrängen.

Wir haben damals die Fahrzeiten der M-Dreiwagenzüge mit den E1-Zügen am Ring verglichen. Die M-Garnituren waren den modernen Fahrzeugen überlegen, vor allem weil die Abfertigung schneller erfolgte.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 03. Juni 2019, 13:21:17
M-Dreiwagenzüge waren wahrscheinlich für die stark frequentierten Ringlinien die am besten geeigneten Fahrzeuge, deshalb fuhren sie dort auch so lange. Erst die E1+cx konnten sie verdrängen.

Wir haben damals die Fahrzeiten der M-Dreiwagenzüge mit den E1-Zügen am Ring verglichen. Die M-Garnituren waren den modernen Fahrzeugen überlegen, vor allem weil die Abfertigung schneller erfolgte.

Habt ihr die Zahlen von damals noch? Ein Vergleich mit den aktuellen Zügen wäre durchaus interessant (damals waren die E1 wohl noch Schaffnerzüge mit Fahrgastfluss), ein weiteres Update könnte erfolgen, wenn die Ringlinien auf Flexity (mit zentralem Schließen) umgestellt sind.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 111 am 03. Juni 2019, 14:22:40
Der Einsatz von M-Garnituren auf den Ringlinien von VRG aus ging aber noch bis weit in die 70er Jahre und fand einen kurzen Höhepunkt mit dem Einsturz der Reichsbrücke wo A und Ak damit betrieben wurden, weil diese Garnituren nicht über die Reichsbrückenersatzbrücke fahren durften.

Warum durften die M nicht über die Reichsersatzbrücke? Damit die Fahrgäste nicht aus den offenen Türen in die Donau springen?

Du hast genau den Punkt getroffen  8). Aber ich vermute die Aufsichtsbehörde die ein unkontrolliertes Aussteigen bei einem Halt auf freier Strecke verhindern wollte. Wahrscheinlich auch der Grund für das Verbot von Fahrzeugen mit offenen Türen im Linienbetrieb auf den beiden U-Strabstrecken.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Bahnpetzi am 03. Juni 2019, 18:43:40
Der Einsatz von M-Garnituren auf den Ringlinien von VRG aus ging aber noch bis weit in die 70er Jahre und fand einen kurzen Höhepunkt mit dem Einsturz der Reichsbrücke wo A und Ak damit betrieben wurden, weil diese Garnituren nicht über die Reichsbrückenersatzbrücke fahren durften.

Warum durften die M nicht über die Reichsersatzbrücke? Damit die Fahrgäste nicht aus den offenen Türen in die Donau springen?

Du hast genau den Punkt getroffen  8). Aber ich vermute die Aufsichtsbehörde die ein unkontrolliertes Aussteigen bei einem Halt auf freier Strecke verhindern wollte. Wahrscheinlich auch der Grund für das Verbot von Fahrzeugen mit offenen Türen im Linienbetrieb auf den beiden U-Strabstrecken.

Und dennoch fuhren am 9. November 1979 als "Notbetrieb" auf der Reichsbrücken-Ersatzbrücke 3 MH (2 MH gekuppelt als Tandem und ein MH solo) mit offenen (!) Türen zwischen Mexikoplatz und Wagramer Straße.

Nachzulesen im neuesten Heft "tramway & modell" Ausgabe 2/2019, Seite 23 unter dem Thema "Wiener Eintagsfliegen".
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 03. Juni 2019, 19:42:27
Und dennoch fuhren am 9. November 1979 als "Notbetrieb" auf der Reichsbrücken-Ersatzbrücke 3 MH (2 MH gekuppelt als Tandem und ein MH solo) mit offenen (!) Türen zwischen Mexikoplatz und Wagramer Straße.

Das stimmt, war aber auch eine eigenmächtige Aktion der Werkstätte und wäre in dieser Form nie offiziell genehmigt worden.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: buschberg am 04. Juni 2019, 08:13:48
"Wer schnell hilft, der hilft doppelt."
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 04. Juni 2019, 08:50:09
"Wer schnell hilft, der hilft doppelt."

Nur würde so etwas heute mit der Entlassung aller Beteiligten enden.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 04. Juni 2019, 09:16:20
"Wer schnell hilft, der hilft doppelt."

Nur würde so etwas heute mit der Entlassung aller Beteiligten enden.

Krach gab es aber auch damals - weniger wegen der offenen Türen, sondern weil die MH nicht mehr für den Personenverkehr zugelassen waren.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 60er am 04. Juni 2019, 11:16:05
Wahrscheinlich auch der Grund für das Verbot von Fahrzeugen mit offenen Türen im Linienbetrieb auf den beiden U-Strabstrecken.
Es gab eigentlich nie ein Ustrab-Verbot. Sofern die Türen geschlossen bleiben, ist eine Fahrt durch die Ustrab erlaubt. Als 2008 die Ringlinien reformiert wurden, fanden Publikumsfahrten mit Oldtimern auf der Strecke des neuen 1ers und damit natürlich auch durch die Ustrab statt.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 04. Juni 2019, 12:21:51
Wahrscheinlich auch der Grund für das Verbot von Fahrzeugen mit offenen Türen im Linienbetrieb auf den beiden U-Strabstrecken.
Es gab eigentlich nie ein Ustrab-Verbot. Sofern die Türen geschlossen bleiben, ist eine Fahrt durch die Ustrab erlaubt. Als 2008 die Ringlinien reformiert wurden, fanden Publikumsfahrten mit Oldtimern auf der Strecke des neuen 1ers und damit natürlich auch durch die Ustrab statt.

Das waren aber Fahrten mit Fahrzeugen der Vereine VEF und WTM, bei denen jede Türe durch einen eigenen Begleiter überwacht wurde. Im Linienbetrieb wären zwei Mann Personal pro Wagen wirtschaftlich nicht vertretbar gewesen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 10. September 2019, 23:55:11
Anbei ein besonders interessantes Fotomotiv mit Panoramablick auf den Mexikoplatz und dei Lassallestraße, welches M 4070 + m3 5302 + m3 5295 der Linie B bei der Auffahrt auf die Reichsbrücke zeigt (Bildautor nicht bekannt, 1971).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 11. September 2019, 09:43:50
Anbei ein besonders interessantes Fotomotiv mit Panoramablick auf den Mexikoplatz und dei Lassallestraße, welches M 4070 + m3 5302 + m3 5295 der Linie B bei der Auffahrt auf die Reichsbrücke zeigt (Bildautor nicht bekannt, 1971).

LG nord22
Dafür hat der Fotograf möglicherweise ganz schön klettern müssen!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: schaffnerlos am 11. September 2019, 22:06:00
Sind die Fahren größer als sonst oder täuscht das?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Halbstarker am 06. Juni 2020, 07:52:58
Auch hier ein Bild von mir aus der E1-cx-Zeit:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 06. Juni 2020, 09:15:42
Das Bild dürfte eventuell um 1980/81 entstanden sein, da hatte er diese Werbung!
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 08. Juni 2020, 10:23:33
Auch hier ein Bild von mir aus der E1-cx-Zeit:

Der Beiwagen dürfte der 1601 sein, das war der einzige c, der nach dem Umbau (1974) nicht sofort mit Broseband ausgestattet wurde und somit auch hinter einem Triebwagen ohne Broseband eingesetzt werden konnte.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 08. Juni 2020, 10:28:29
Der Beiwagen dürfte der 1601 sein, das war der einzige c, der nach dem Umbau (1974) nicht sofort mit Broseband ausgestattet wurde und somit auch hinter einem Triebwagen ohne Broseband eingesetzt werden konnte.

Damals war das noch ein Kriterium. In der Endzeit der Brosebänder kam es durchaus vor, dass Brose-c4 hinter Tafel-E1 fuhren. :ugvm:
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 4777 am 08. Juni 2020, 10:40:11
Auch hier ein Bild von mir aus der E1-cx-Zeit:

Der Beiwagen dürfte der 1601 sein, das war der einzige c, der nach dem Umbau (1974) nicht sofort mit Broseband ausgestattet wurde und somit auch hinter einem Triebwagen ohne Broseband eingesetzt werden konnte.
Schönheitsfehler an dieser Theorie: sowohl der E1 4714 als auch der c 1601 haben im Jahr 1977 Brosebänder bekommen, die Aufnahme wurde aber aufgrund der Werbung des Triebwagens bereits mit 1980/81 datiert.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Ferry am 08. Juni 2020, 10:42:49
Auch hier ein Bild von mir aus der E1-cx-Zeit:

Der Beiwagen dürfte der 1601 sein, das war der einzige c, der nach dem Umbau (1974) nicht sofort mit Broseband ausgestattet wurde und somit auch hinter einem Triebwagen ohne Broseband eingesetzt werden konnte.
Schönheitsfehler an dieser Theorie: sowohl der E1 4714 als auch der c 1601 haben im Jahr 1977 Brosebänder bekommen, die Aufnahme wurde aber aufgrund der Werbung des Triebwagens bereits mit 1980/81 datiert.

OK, ich konnte beim 4714 kein Broseband erkennen, daher meine Vermutung. Aber du hast recht, es kann somit auch jeder andere c gewesen sein.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Kálvin tér am 22. Juni 2020, 10:23:41
M 4077 + m2 5207 + m3 (?) als Linie B auf der Behelfsbrücke bei der Baustelle der Albertina-Passage, 1963.

Privataufnahme von Friedrich Endlicher, die Veröffentlichung erfolgt mit Genehmigung des Nachfahren des Fotografen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 30. Juli 2020, 11:56:01
M 4057 + m2 522x + m2 (m3) auf der Reichsbrücke (Foto: Josef Hlavac, 07.1971). Es gab in Fahrtrichtung stadtauswärts einen Verkehrsstau, die Strompfeiler der Reichsbrücke waren der ungleichmäßigen Belastung noch gewachsen...

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Operator am 30. Juli 2020, 12:03:25
M 4057 + m2 522x + m2 (m3) auf der Reichsbrücke (Foto: Josef Hlavac, 07.1971). Es gab in Fahrtrichtung stadtauswärts einen Verkehrsstau, die Strompfeiler der Reichsbrücke waren der ungleichmäßigen Belastung noch gewachsen...

LG nord22
Interessant, das niemand von den Autofahrern die Schienen blockiert, zumindest am Bild nicht ersichtlich....
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 30. Juli 2020, 12:09:58
Interessant, das niemand von den Autofahrern die Schienen blockiert, zumindest am Bild nicht ersichtlich....

Nun, möglicherweise hatten sie Angst, bei zu knappem Abstand zum Gleis vom vorbeifahrenden Zug mit einer Ladung Kampfschotter beglückt zu werden. Das hinterließ zumindest Kratzer im Lack, wenn nicht sogar kleine Dellen.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Kálvin tér am 30. Juli 2020, 13:45:40
M 4057 + m2 522x + m2 (m3) auf der Reichsbrücke (Foto: Josef Hlavac, 07.1971). Es gab in Fahrtrichtung stadtauswärts einen Verkehrsstau, die Strompfeiler der Reichsbrücke waren der ungleichmäßigen Belastung noch gewachsen...

LG nord22
Der Nummer nach zu schließen (51xx) handelt es sich beim dritten Beiwagen tatsächlich um einen m2. Sofern die Angaben im Stadtverkehr-Wiki Straßenbahnjournal-Wiki stimmen, müsste es der 5190 sein.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: 95B am 30. Juli 2020, 14:03:04
Stadtverkehr-Wiki

Maßgeblich (und fachlich betreut) sind die Daten im Straßenbahnjournal-Wiki.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Kálvin tér am 30. Juli 2020, 14:14:04
Stadtverkehr-Wiki

Maßgeblich (und fachlich betreut) sind die Daten im Straßenbahnjournal-Wiki.
Das habe ich gemeint, sorry für den falschen Begriff.
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: denond am 01. August 2020, 08:36:26
Ladung Kampfschotter

...noch nie gehört, aber witzig ob seiner Wirkung...   ;)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 01. August 2020, 08:46:53
Ladung Kampfschotter

...noch nie gehört, aber witzig ob seiner Wirkung...   ;)

Mit dem Sand läuten. >:D
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: nord22 am 11. Oktober 2020, 10:24:34
Für alle, welche sich bei der heutigen Wahl noch nicht zwischen SARS, Beulenpest, AIDS, Cholera etc. entscheiden konnten, eine "Luftkur": Ein prächtiger M Dreiwagenzug der Linie B am Franz-Josefs-Kai (Foto: Mag. Alfred Luft, 05.06.1960).

LG nord22
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Hawk am 11. Oktober 2020, 12:05:22
Sehr schönes Bild!  :up:

Danke!  :)
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Nussdorf am 11. Oktober 2020, 17:53:48
In der Tat ein prachtvolles Bild. Weiß jemand, wo am Kai das ist/war?
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: N1 am 11. Oktober 2020, 18:00:57
Ähm, den Kaipalast (Franz-Josefs-Kai 47) und den Ringturm sieht man doch eh deutlich ... ???
Titel: Re: Linie B (1913-1981)
Beitrag von: Erdberg am 11. Oktober 2020, 20:24:40
Schöne Erinnerung. Damit sind wir als Kinder zur Alten Donau baden gefahren. Die M waren wunderbare Fahrzeuge!