Tramwayforum

Allgemeines => Viennensia => Thema gestartet von: Bus am 05. September 2012, 14:14:12

Titel: Würfeluhren
Beitrag von: Bus am 05. September 2012, 14:14:12
selbst die StadtbahnU-Bahnstation, die ist ja nun fast geradezu neu gebaut worden  ;D, das Post-PSK Schild, vielleicht sogar das Auto  ;), aber sicher die Mobil-Tankstelle
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: N1 am 05. September 2012, 14:18:50
Dort, wo früher der erwähnte Altbau ("Hernalser Hof") stand, wird bald dies hier hingeklotzt:
(http://images.derstandard.at/t/12/2012/07/10/1341849275249.jpg)
Quelle: derstandard.at (http://derstandard.at/1341844958251/Neue-Zentrale-der-GewogNeue-Heimat)

Gibt es in Wien eigentlich noch sowas wie eine Bauordnung? ::)
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: moszkva tér am 05. September 2012, 14:35:06
Auch die Werbung im Haltestellenhüttel ist interessant: "Mehr U für Wien". Bezieht sich wohl auf die U6 nach Floridsdorf.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: haidi am 05. September 2012, 14:36:41
aber sicher die Mobil-Tankstelle

Ist jetzt Turmöl

Hannes
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: B. S. Agrippa am 05. September 2012, 15:50:27
Ja, auch BTW, verblüffend, wieviel auf diesem eigentlich unauffälligen Bild schon historisch ist!
(gelbe Markierungen, Original-Würfeluhr, 33er mit Beiwagen nach Gerasdorfer Straße, der Altbau im Hintergrund, Telefonzellen... Leider kein E6 am Bild)
Ist das "historisch" nur auf diesen Ort bezogen oder allgemein? Gelbe Markierungen, Würfeluhren und vor allem Telefonzellen gibt es in ganz Wien nämlich noch reichlich.  ;)

selbst die StadtbahnU-Bahnstation, die ist ja nun fast geradezu neu gebaut worden  ;D
Nana, es ist bitte immer noch eine Stadtbahnstation, die seit ihrem Bestehen sogar ausschließlich von Stadtbahnfahrzeugen eingehalten wurde/wird. Dass die Linie selbst als (Pseudo-)U-Bahn geführt wird, dafür kann die Station ja nichts.  :P

Dort, wo früher der erwähnte Altbau ("Hernalser Hof") stand, wird bald dies hier hingeklotzt:

Gibt es in Wien eigentlich noch sowas wie eine Bauordnung? ::)
Altbauten werden heutzutage nicht mehr errichtet (sonst wären es ja auch keine Altbauten), also muss irgendwas Neues dort hingestellt werden. Das einzig Störende ist für meinen Geschmack die Höhe des Gebäudes; das muss ja mindestens doppelt so hoch sein wie die angrenzenden Häuser...  ::)
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: luki32 am 05. September 2012, 15:56:11
Ja, auch BTW, verblüffend, wieviel auf diesem eigentlich unauffälligen Bild schon historisch ist!
(gelbe Markierungen, Original-Würfeluhr, 33er mit Beiwagen nach Gerasdorfer Straße, der Altbau im Hintergrund, Telefonzellen... Leider kein E6 am Bild)
Ist das "historisch" nur auf diesen Ort bezogen oder allgemein? Gelbe Markierungen, Würfeluhren und vor allem Telefonzellen gibt es in ganz Wien nämlich noch reichlich.  ;)

tramway.at schrieb aber auch "Original-Würfeluhr". Wo gibts in Wien noch eine Würfeluhr ohne die Werbung für die "Städtische"?
Gelbe Markierungen (außer für das Halteverbot, also die Zick-Zack-Linien) tauchen nur mehr auf, wenn die darüber aufgemalten weißen Markierungen abgefahren sind, sind auch schon lange nicht mehr zulässig.
Und Telefonzellen dieser Art wirst Du auch kaum mehr welche finden.  :lamp:

mfG
Luki
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Linie 41 am 05. September 2012, 16:21:10
Nana, es ist bitte immer noch eine Stadtbahnstation, die seit ihrem Bestehen sogar ausschließlich von Stadtbahnfahrzeugen eingehalten wurde/wird. Dass die Linie selbst als (Pseudo-)U-Bahn geführt wird, dafür kann die Station ja nichts.  :P
Jetzt fängt das schon wieder an... Du lernst eigentlich nie etwas, oder?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: N1 am 05. September 2012, 16:27:38
selbst die StadtbahnU-Bahnstation, die ist ja nun fast geradezu neu gebaut worden  ;D
Nana, es ist bitte immer noch eine Stadtbahnstation, die seit ihrem Bestehen sogar ausschließlich von Stadtbahnfahrzeugen eingehalten wurde/wird. Dass die Linie selbst als (Pseudo-)U-Bahn geführt wird, dafür kann die Station ja nichts.  :P
Deine Minderheitenposition zu diesem Thema, die, wenn ich mich recht entsinne, auf selbst erfundenen Definitionen fußt, ist hinlänglich bekannt. ::)

Dort, wo früher der erwähnte Altbau ("Hernalser Hof") stand, wird bald dies hier hingeklotzt:

Gibt es in Wien eigentlich noch sowas wie eine Bauordnung? ::)
Altbauten werden heutzutage nicht mehr errichtet (sonst wären es ja auch keine Altbauten), also muss irgendwas Neues dort hingestellt werden.
Damit etwas Neues errichtet werden kann, müssen Altbauten erst mal entfernt werden.

Zitat
Das einzig Störende ist für meinen Geschmack die Höhe des Gebäudes; das muss ja mindestens doppelt so hoch sein wie die angrenzenden Häuser...  ::)
Darauf spielte ich auch in erster Linie an. Nichtsdestotrotz wäre es auch in niedrigerer Form potthässlich, was heutzutage leider von vielen mit Modernität und Fortschritt gleichgesetzt wird.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: B. S. Agrippa am 05. September 2012, 17:08:47
tramway.at schrieb aber auch "Original-Würfeluhr". Wo gibts in Wien noch eine Würfeluhr ohne die Werbung für die "Städtische"?
Gelbe Markierungen (außer für das Halteverbot, also die Zick-Zack-Linien) tauchen nur mehr auf, wenn die darüber aufgemalten weißen Markierungen abgefahren sind, sind auch schon lange nicht mehr zulässig.
Und Telefonzellen dieser Art wirst Du auch kaum mehr welche finden.  :lamp:
Laut dieser Homepage (http://www.normalzeit.at/lichterloh.html (http://www.normalzeit.at/lichterloh.html)) und der Wikipedia-Seite wurden die "originalen" Ziffernblätter (und nur die!) ab 2007 durch jene mit dem städtischen Aufdruck ersetzt, wobei da nicht herauszulesen ist, ob wirklich alle umgetauscht wurden. Womöglich habe ich den Aufdruck der Wr.Städtischen noch nie wirklich bewusst wahrgenommen, weil mir auf dem Foto auf den ersten Blick nichts Ungewöhnliches an der Uhr aufgefallen ist. :D
Gelbe Markierungen findet man heute u.a. noch in der Wiedner Hauptstraße FR stadteinwärts zwischen WKO und Paulanerkirche. Ob sie noch gültig sind oder nicht, ist für mich als Anti-KFZ-Fahrer von nicht allzu großer Relevanz.
Was meinst du mit "Telefonzellen dieser Art"? Klassische Münztelefone ohne irgendwelche "Zusatzfunktionen" gibt es jedenfalls noch viele, eines davon steht schräg gegenüber meiner Haustür. Dass die Telefonzellen heute nicht mehr exakt so aussehen werden wie vor 16 Jahren ist irgendwo klar...
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: tramway.at am 05. September 2012, 17:32:13
Laut dieser Homepage (http://www.normalzeit.at/lichterloh.html (http://www.normalzeit.at/lichterloh.html)) und der Wikipedia-Seite wurden die "originalen" Ziffernblätter (und nur die!) ab 2007 durch jene mit dem städtischen Aufdruck ersetzt

Nein, auch die Zeiger sind neu, wodurch das unverwechselbare Erscheinungsbild zu einer Allerweltsoptik, noch dazu mit Werbung, verändert wurde.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: N1 am 05. September 2012, 17:39:43
Die Zeiger wurden sogar zweimal ausgetauscht, da die anfänglich eingebauten so filigran waren, dass sie zwar das "Wiener-Städtische"-Logo kaum verdeckt haben (was wohl ihr Zweck war), man sie dafür aber aus der Entfernung nur schwer erkennen konnte.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: W_E_St am 06. September 2012, 01:22:39
Dieser Nachfolger des Hernalser Hofs ist eh noch harmlos im Vergleich zum ursprünglich geplanten Monster! Da hätte ein 45m hoher limonengrüner Turm hin sollen! Eine Visualisierung habe ich vor einigen Jahren in der bekannten Gratis-"Zeitung" gesehen.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: moszkva tér am 06. September 2012, 08:05:05
Zu den Würfeluhren: Die hätten nach und nach alle entfernt werden sollen, weil sich die Stadt die Erhaltung nicht mehr leisten konnte / wollte. Die Wiener Städtische ist daraufhin als Sponsor eingesprungen und kommt jetzt für die Erhaltung auf, dafür darf sie ihr Logo aufs Ziffernblatt geben.
Mir ist diese Lösung sehr recht. Um die Würfeluhren, die ein Teil der Stadt sind, wäre es echt schade gewesen!
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Ferry am 06. September 2012, 10:15:41
Zu den Würfeluhren: Die hätten nach und nach alle entfernt werden sollen, weil sich die Stadt die Erhaltung nicht mehr leisten konnte / wollte. Die Wiener Städtische ist daraufhin als Sponsor eingesprungen und kommt jetzt für die Erhaltung auf, dafür darf sie ihr Logo aufs Ziffernblatt geben.
Mir ist diese Lösung sehr recht. Um die Würfeluhren, die ein Teil der Stadt sind, wäre es echt schade gewesen!
Trotzdem sind leider schon einige verschwunden. Übrigens habe ich gehört, dass die Erhaltung aus dem Budget des jeweiligen Bezirks bestritten wird. Ein Bezirk, der für die Erhaltung nicht aufkommen kann oder will, läßt sie eben entfernen.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: B. S. Agrippa am 06. September 2012, 18:43:46
Die Zeiger wurden sogar zweimal ausgetauscht, da die anfänglich eingebauten so filigran waren, dass sie zwar das "Wiener-Städtische"-Logo kaum verdeckt haben (was wohl ihr Zweck war), man sie dafür aber aus der Entfernung nur schwer erkennen konnte.
Die ganz "neuen" Zeiger sind aber eh die originalen? Oder wurden da wieder neue hergestellt?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: tramway.at am 06. September 2012, 19:11:05
Da steht eh alles: http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr (http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr)

Hier die Originalversion:
[attach=1]

Hier die ursprüngliche "neue" Version mit den zu dünnen Zeigern:
[attach=2]

und hier die jetzt aktuelle:
[attach=3]

Was mich ja insgesamt ankotzt: in ärgsten Krisenzeiten hatte die Stadt genug Geld, ihre Symbole zu erhalten. Jetzt, wo die Kohle eh aus den taschen quillt, kann die Stadt es sich angeblich nicht leisten, die stadtbildprägenden Gegenstände zu bewahren? Das betrifft historische Kandelaber genauso wie die Pflasterung. Aber hauptsache, für jede blöde Ampel ist massenweise Budget da. Wien ist definitiv keine Kulturstadt, sondern von banausischen Proleten regiert!
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: N1 am 06. September 2012, 19:16:58
Zitat
Der im November präsentierte Prototyp zeigte sich mit dünnen Zeigern samt dickem Ende und deutlich schmaleren Minutenstrichen. Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) hatte seine Meinung zum neuen Design damals diplomatisch formuliert: "Ich finde es vor allem deshalb gut, weil die Stadt nicht mehr dafür zahlt."

Viele Wiener zeigten sich offensichtlich weniger zurückhaltend als ihr Bürgermeister. Man habe sich "aufgrund der Reaktionen der Uhrzeitleser" zur Überarbeitung der Designs entschieden, so Gerhard Dully von der zuständigen Magistratsabteilung 33.

Zusätzliche Kosten seien durch die Änderung nicht entstanden, zumal es sich bei den nun gewählten Zeigern um kostengünstigere "Normzeiger" handle, während die im November eingesetzten Designanfertigungen teurer gewesen seien.
Quelle: wien.gv.at (http://wiev1.orf.at/stories/266680)

Wien ist definitiv keine Kulturstadt, sondern von banausischen Proleten regiert!
Und auch - zumindest pro forma - von bourgeoisen Bohèmes, die sich mittlerweile als nicht minder banausisch entpuppen. ::)
_____

In Steinhof gibt es (bzw. gab es noch zumindest bis Ende 2009) eine Uhr mit Ziffernblatt und Zeigern im Würfeluhrdesign:
(http://www.ld-host.de/uploads/thumbnails/3bb7c9c44a59ec81cda6494e7e9b6cb8.jpg) (http://www.ld-host.de/uploads/images/3bb7c9c44a59ec81cda6494e7e9b6cb8.jpg)
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Linie 41 am 06. September 2012, 21:45:46
Wien ist definitiv keine Kulturstadt, sondern von banausischen Proleten regiert!
Unterm Lueger hät's des net geb'n. ;D

Aber ja, Du hast völlig recht. Kulturstadt war einmal.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: hema am 06. September 2012, 23:33:25
Weinkultur?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: moszkva tér am 07. September 2012, 08:43:41
Weinkultur?
Genau!

Kein Wunder, dass die Jugendlichen alle Komasäufer werden, wenn ihnen die kultivierten Eltern das regelmäßig beim Heurigen und in der Enothek auf finanziell hohem Niveau vormachen.

Bei den Erwachsenen nennt man das übrigens nicht "Komasaufen", sondern "Netzwerken".

Wien ist allerdings schon eine Kulturstadt. Wenn ich vergleiche, was es an kulturellem Angebot gegeben hat, als ich ein junger Student war (Mitte 1990er), ist das heute schon eine andere Welt. Livekonzerte, Ausstellungen, Kulinarik und und und, für alle möglichen Stile und Interessensgruppen. Auch wer wenig Geld hat, kann durchaus am Kulturleben teilhaben - ich sage nur Stehplatzkarten in der Staatsoper für 5 Euro! Und um Mitternacht ist das Leben nicht mehr zu Ende (auch den Nachtbussen sei Dank, die 1995 eingeführt wurden).

Gerade bezüglich "Kultur" jammern wir Wiener gerne auf hohem Niveau. Dabei empfehle ich einmal, ein paar Tage in einer anderen Stadt derselben Größenordnung zu verbringen und einen Vergleich anzustellen. Natürlich, mit Paris, Istanbul oder London kann Wien nicht mithalten, aber die Städte sind auch um den Faktor 5-10 größer...

Und der Vergleich mit der Wiener Kultur zur Zeit eines Mozart oder Strauß hinkt auch gewaltig! Wer hat denn damals Zugang zu diesen tollen Werken gehabt? Nur die Oberen 10.000. Das Volk hat im Elend gelebt. Da bevorzuge ich doch die Jetztzeit!
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 158er am 11. September 2012, 13:27:16
In Zagreb gibts die Wiener Würfeluhren noch mit Originalzeigern, allerdings in blau:

[attach=1]


Gerade bezüglich "Kultur" jammern wir Wiener gerne auf hohem Niveau. Dabei empfehle ich einmal, ein paar Tage in einer anderen Stadt derselben Größenordnung zu verbringen und einen Vergleich anzustellen.
:up: :up:
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 13er am 11. September 2012, 13:29:14
Gerade bezüglich "Kultur" jammern wir Wiener gerne auf hohem Niveau. Dabei empfehle ich einmal, ein paar Tage in einer anderen Stadt derselben Größenordnung zu verbringen und einen Vergleich anzustellen. Natürlich, mit Paris, Istanbul oder London kann Wien nicht mithalten, aber die Städte sind auch um den Faktor 5-10 größer...
Non sequitur. Gerade größere Städte sollten es eigentlich viel schwerer haben, kulturell auf ähnlich hohem Niveau zu stehen, da es dort viel mehr andere Probleme gibt, die dringlicher sind als Kultur. Wien hat da eigentlich fast Idealgröße (wobei man sich über das kulturelle Angebot wirklich nicht beschweren kann!).
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: hema am 11. September 2012, 13:36:20
Wien hat da eigentlich fast Idealgröße.
Warum müssen wir dann unbedingt wachsen?  :o
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: moszkva tér am 12. September 2012, 10:17:05
Gerade bezüglich "Kultur" jammern wir Wiener gerne auf hohem Niveau. Dabei empfehle ich einmal, ein paar Tage in einer anderen Stadt derselben Größenordnung zu verbringen und einen Vergleich anzustellen. Natürlich, mit Paris, Istanbul oder London kann Wien nicht mithalten, aber die Städte sind auch um den Faktor 5-10 größer...
Non sequitur. Gerade größere Städte sollten es eigentlich viel schwerer haben, kulturell auf ähnlich hohem Niveau zu stehen, da es dort viel mehr andere Probleme gibt, die dringlicher sind als Kultur. Wien hat da eigentlich fast Idealgröße (wobei man sich über das kulturelle Angebot wirklich nicht beschweren kann!).

Du vergisst, dass Kultur nicht von der Stadt gemacht wird, sondern von den Menschen.
Selbst wenn eine Stadt also brennende Probleme hat, wie Kriminalität, Verschmutzung usw, das Kulturleben wird von den Subkulturen am Leben erhalten. Im Gegenteil, je schwerwiegender die Probleme einer Stadt sind, desto mehr profitiert das Kulturleben. Es ist für mich kein Wunder, dass z.B. die Beatles ausgerechnet aus Liverpool kommen, zu einer Zeit, als der Seehafen und die Industrie Großbritanniens gerade im Niedergang waren und die Arbeitslosigkeit explodiert ist.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Helga06 am 01. März 2015, 15:48:18
Betreffs Zagreb habe ich einen netten Werbefilm von Julius Meinl in der Zagreber Straßenbahn gefunden.
http://www.bing.com/videos/search?q=julius+meinl&qs=AS&pq=julius&sc=8-6&sp=1&cvid=6b55ad286ee84e64a69d0849eee527da&FORM=QBLH#view=detail&mid=83B5DBE1F710CB8C1B7D83B5DBE1F710CB8C1B7D (http://www.bing.com/videos/search?q=julius+meinl&qs=AS&pq=julius&sc=8-6&sp=1&cvid=6b55ad286ee84e64a69d0849eee527da&FORM=QBLH#view=detail&mid=83B5DBE1F710CB8C1B7D83B5DBE1F710CB8C1B7D)
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 01. März 2015, 19:35:47
Die in Wikipedia erwähnte Uhr am Naschmarkt.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: martin8721 am 12. Juni 2016, 20:14:31
Na bitte, jetzt machen sie sogar noch ein Geschäft mit den alten Würfeluhren... ::)

http://wien.orf.at/news/stories/2779141/ (http://wien.orf.at/news/stories/2779141/)
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: tramway.at am 12. Juni 2016, 20:48:24
Na bitte, jetzt machen sie sogar noch ein Geschäft mit den alten Würfeluhren... ::)

http://wien.orf.at/news/stories/2779141/ (http://wien.orf.at/news/stories/2779141/)

Neu ist das aber nicht: https://www.youtube.com/watch?v=zWd63TGg1aI
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Interessierte am 15. Oktober 2018, 11:23:55
Auch hier zuerst noch ein herzliches Hallo von einer zwischenzeitlich nicht mehr 'Schwarzfahrerin' sondern bereits 'Fahrgast'. :-)

Weil es gerade wieder aktuell ist - die Wr. Städt. Vers. hat den Sponsorvertrag mit der GW um weitere 10 Jahre verlängert:

Zu den Würfeluhren: Die hätten nach und nach alle entfernt werden sollen, weil sich die Stadt die Erhaltung nicht mehr leisten konnte / wollte. Die Wiener Städtische ist daraufhin als Sponsor eingesprungen und kommt jetzt für die Erhaltung auf, dafür darf sie ihr Logo aufs Ziffernblatt geben.
Mir ist diese Lösung sehr recht. Um die Würfeluhren, die ein Teil der Stadt sind, wäre es echt schade gewesen!

Die Beschreibung stimmt fast, ein Zwischenschritt fehlt: Die Wiener/innen haben sich massiv darüber aufgeregt, dass die Würfeluhren verschwinden sollen, wie ich gerade zuvor irgendwo gelesen habe. Danach hat sich die gemeindenahe Versicherung gefunden. Trotzdem war dann noch nicht ganz Ruhe im Gebälk, da argumentiert wurde, es wurde zu billig für die Wr. Städt. Vers.

Der neue Vertrag dürfte besser sein, da nicht nur die einmalige Summe >1/2 Mill. in Gemeindekassa gespült wird, sondern die Vers. auch 10x à irgendwas so um die erinnerlich 29.000 p.a. für die Wartungskosten zahlen muss.

Und zu einiges weiter oben (@tramway.at): Es waren nicht nur die Zifferblätter und die Zeiger, die getauscht wurden. Es waren die ganzen Würfel samt Innenleben, die neu gekommen waren. Neu aus Nirostablech. Was auch der Grund dafür ist, dass Lichterloh erinnerlich 35 Würfel sich sichern konnte. Einer ist jedenfalls im Lichterloh-Geschäft verblieben, einer ging in das TMW und, so habe ich ebenfalls zuvor irgendwo gelesen, wurde der Würfel vom Stephansplatz teuer in einer Auktion versteigert. Offensichtlich verkauft Lichterloh noch weitere der originalen Würfel über deren Webshop.

Letztlich noch tramway-ontopic dazu: Wie hierorts wohl ohnedies den meisten bekannt, nahm sich die U-Bahn-Architekten-Arge die Würfeluhr für den U-Bahn-Würfel zum Vorbild.

Gruß
I.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Interessierte am 15. Oktober 2018, 11:36:07
Da steht eh alles: http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr (http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr)

Hier die Originalversion:
(Dateianhang Link)

Hier die ursprüngliche "neue" Version mit den zu dünnen Zeigern:
(Dateianhang Link)

und hier die jetzt aktuelle:
(Dateianhang Link)

Was mich ja insgesamt ankotzt: in ärgsten Krisenzeiten hatte die Stadt genug Geld, ihre Symbole zu erhalten. Jetzt, wo die Kohle eh aus den taschen quillt, kann die Stadt es sich angeblich nicht leisten, die stadtbildprägenden Gegenstände zu bewahren? Das betrifft historische Kandelaber genauso wie die Pflasterung. Aber hauptsache, für jede blöde Ampel ist massenweise Budget da. Wien ist definitiv keine Kulturstadt, sondern von banausischen Proleten regiert!

Ja, an der Kritik ist was dran. Allein, was seit diesem deinem Posting anno 2012 alles - trotz, oder vielleicht sogar wegen!, der Rot-Grünen Wiener Stadt-/Land-Regierung - an Substanz vernichtet und dafür die Betonwüsten vermehrt wurden! Von den Bausünden von Westbahnhof pp. ganz zu schweigen.

Aber zu deinen Bildern: Es hat offensichtlich von den originalen Würfeln zwei Versionen gegeben, siehe dein Bild 2, mit glatten Dreiecken an den Würfel"ecken" vs. Bild 1, wo diese Dreiecke jeweils aus zwei Dreiecken bestehen, die sich Richtung Würfelzentrum vereinigen (also grob gesagt, es aussieht wie eine Mulde). Diese beiden Versionen fand ich in den diversen Bilder, incl. auf Commons, quer über mehrere Jahrzehnte.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Schienenbremse am 15. Oktober 2018, 12:00:52
Herzlich willkommen im Forum! Bitte fasse jedoch mehrere hintereinanderfolgende Antworten in ein- und demselben Thread mit Hilfe der Zitatfunktion so zusammen, dass sie nur ein einzelnes Posting ergeben! Das verbessert die Übersichtlichkeit.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: martin8721 am 15. Oktober 2018, 12:05:14
Was auch der Grund dafür ist, dass Lichterloh erinnerlich 35 Würfel sich sichern konnte. Einer ist jedenfalls im Lichterloh-Geschäft verblieben, einer ging in das TMW und, so habe ich ebenfalls zuvor irgendwo gelesen, wurde der Würfel vom Stephansplatz teuer in einer Auktion versteigert. Offensichtlich verkauft Lichterloh noch weitere der originalen Würfel über deren Webshop.

Eine Würfeluhr ist jedenfalls auch im Café Museum gelandet:

Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 15. Oktober 2018, 12:09:18
Eine Würfeluhr ist jedenfalls auch im Café Museum gelandet:

Etwas deplatziert meiner Meinung nach ... um eine winzige Spur zu groß für die Dimension der dortigen Räumlichkeiten.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: U4 am 15. Oktober 2018, 12:10:03
Und scho wider geht's folsch ;D (man beachte die beiden Zifferblätter)
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: martin8721 am 15. Oktober 2018, 12:12:24
Eine Würfeluhr ist jedenfalls auch im Café Museum gelandet:

Etwas deplatziert meiner Meinung nach ... um eine winzige Spur zu groß für die Dimension der dortigen Räumlichkeiten.

Fand ich auch! Das Trum steht eigentlich wirklich nur im Weg.
Aber so schnell suche ich das Café Museum ohnehin nicht mehr auf. Die Preise dort sind absolut jenseitig!
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 15. Oktober 2018, 12:22:41
Aber so schnell suche ich das Café Museum ohnehin nicht mehr auf. Die Preise dort sind absolut jenseitig!

Das ist halt leider auch zur Touristenfalle verkommen – kein Wunder, die Eigentümer haben hinreichend Erfahrung im Ausnehmen von Touristen. :D
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: tramway.at am 15. Oktober 2018, 15:06:08
Aber zu deinen Bildern: Es hat offensichtlich von den originalen Würfeln zwei Versionen gegeben, siehe dein Bild 2, mit glatten Dreiecken an den Würfel"ecken" vs. Bild 1, wo diese Dreiecke jeweils aus zwei Dreiecken bestehen, die sich Richtung Würfelzentrum vereinigen (also grob gesagt, es aussieht wie eine Mulde). Diese beiden Versionen fand ich in den diversen Bilder, incl. auf Commons, quer über mehrere Jahrzehnte.

Hallo auch von mir an eine anscheinend sehr genaue Beobachterin!

Ich glaube, das ist nur eine Täuschung, geometrisch ist diese Mulde eigentlich nicht möglich, offensichtlich hat man zwei Bleche zusammengeschraubt? Ich kenne die Uhr nur in der geometrisch korrekten Form. Ich hab das Bild mal deutlich heller gemacht:
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: haidi am 16. Oktober 2018, 01:49:49
Abhängig von der Form des "DAchbleches" ist das schon möglich. Die Kante des Dachbleches, die zwischen den Ziffernblättern liegt, müsste V-förmig nach hinten geschnitten sein.
Allerdings ist die Frage: entsteht der SChattenwurf durch diese von Interessierter angesprochenen Einkerbung oder gibt es andere Gründe für unterschiedliche Helligkeiten dieses Bleches.

Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: tramway.at am 16. Oktober 2018, 08:45:40
Abhängig von der Form des "DAchbleches" ist das schon möglich. Die Kante des Dachbleches, die zwischen den Ziffernblättern liegt, müsste V-förmig nach hinten geschnitten sein.
Allerdings ist die Frage: entsteht der SChattenwurf durch diese von Interessierter angesprochenen Einkerbung oder gibt es andere Gründe für unterschiedliche Helligkeiten dieses Bleches.

ich denke, durch den unterschiedlichen Glanz der beiden Bleche. Vergleich es mit den am der Unterseite - da sieht man die Kante besser, die sind alle gerade. Alles andere wäre ja auch völlig unlogisch, kein Schlosser schneidet freiwillig ein Inneneck.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: haidi am 16. Oktober 2018, 10:04:34
Ich sag ja nicht, dass es so ist - aber welcher Schlosser schweißt ohne Not zwei Bleche flach zusammen? Der einzige sinnvolle Grund fürs Inneneck wäre, bei Regen weniger Wasser über das Uhrglas zu haben.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 16. Oktober 2018, 10:21:40
Das sind die Spuren des Wasserablaufes. Beim Verblechen des Innengerüstes entsteht ein Schweissverzug, die Bleche wölben sich und bilden so definierte Wasserabläufe. Berühmt waren die Würfeluhren dafür, dass sie an jeder Seite eine eigene Zeit anzeigten. Das war ein mechanisches Problem, bedingt durch Rutschkupplungen an den Zeigerwellen, die bei Hemmungen das Uhrwerk schützen sollten und dies auch oft genug taten. Zu meiner Zeit unterhielt die MA 33 eine eigene Einmann Uhrenabteilung und der Kollege hat mich bei der Anfertigung von Ersatzteilen öfter um Beistand gebeten.
Es war schon in den 90er Jahren beabsichtigt, die Uhren durch Neubauten zu ersetzen. Der Prototyp in der Senngasse war ein in den Aussenkonturen der Würfeluhr nachempfundenes Plexiglasgehäuse mit innerer Leuchtziffernanzeige. Die Anzeige war bei Tageslicht schwer abzulesen und gottlob war die Uhr auch in der Anschaffung viel zu teuer und blieb uns so erspart.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 16. Oktober 2018, 10:53:21
Prototyp in der Senngasse

Gibt es davon Bilder?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 18. Oktober 2018, 09:53:53
Prototyp in der Senngasse

Gibt es davon Bilder?

Leider nicht mehr, nach einer Palastrevolution in der Dienststelle wurden alle Seiten im Netz überarbeitet und ich selbst habe keinen Film für die Greislichkeit geopfert.

Als Ersatz eine Aufnahme von oben, die deutlich zeigt, dass das Gehäuse geteilt ist damit man es am Mast montieren kann.

https://www.technischesmuseum.at/konservierung-restaurierung
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: moszkva tér am 27. Oktober 2018, 23:31:58
Die Würfeluhr, die ich von meinem Fenster aus sehen kann, hatte schon einige Stunden vor der Zeitumstellung die Winterzeit eingestellt. Ich dachte eigentlich, dass die Zeitumstellung zentral gesteuert wird, und das auch zur richtigen Zeit. Oder werden die Uhren händisch gestellt und irgendwann, wann irgendwer daran denkt (so wie bei meinem Radiowecker)?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 28. Oktober 2018, 01:25:45
Hier wird die Technik beschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Interessierte am 28. Oktober 2018, 02:02:12
Aber zu deinen Bildern: Es hat offensichtlich von den originalen Würfeln zwei Versionen gegeben, siehe dein Bild 2, mit glatten Dreiecken an den Würfel"ecken" vs. Bild 1, wo diese Dreiecke jeweils aus zwei Dreiecken bestehen, die sich Richtung Würfelzentrum vereinigen (also grob gesagt, es aussieht wie eine Mulde). Diese beiden Versionen fand ich in den diversen Bilder, incl. auf Commons, quer über mehrere Jahrzehnte.

Hallo auch von mir an eine anscheinend sehr genaue Beobachterin!

Ich glaube, das ist nur eine Täuschung, geometrisch ist diese Mulde eigentlich nicht möglich, offensichtlich hat man zwei Bleche zusammengeschraubt? Ich kenne die Uhr nur in der geometrisch korrekten Form. Ich hab das Bild mal deutlich heller gemacht:

Erstmal herzlichen Dank an alle Antworten auf meine Beiträge und mit der aufgeworfenen Frage, ob es zwei Formen des Würfels gibt. Man hat mich überzeugt, es scheint bei dem, was nach Mulde aussieht, sich tatsächlich um eine optische Täuschung handeln.

Die Würfeluhr, die ich von meinem Fenster aus sehen kann, hatte schon einige Stunden vor der Zeitumstellung die Winterzeit eingestellt. Ich dachte eigentlich, dass die Zeitumstellung zentral gesteuert wird, und das auch zur richtigen Zeit. Oder werden die Uhren händisch gestellt und irgendwann, wann irgendwer daran denkt (so wie bei meinem Radiowecker)?

Hier gibt es die Antwort, u.a. hat auch orf.at am 23.d.M. davon berichtet:

https://wien.orf.at/news/stories/2943327/

–- Zitat ORF –-

Würfeluhren gehen nach

Wer hat an der Uhr gedreht? Diese Frage kann man sich momentan bei einigen der 74 Würfeluhren in Wien stellen. Sie sind ihrer Zeit hinterher. Die MA 33 ist auf Fehlersuche, sie geht von einem Fehler beim Synchronisieren aus.

[...]

–- /Zitat ORF –-

Wien heute hat ebenfalls am 23.d.M. darüber berichtet (nur mehr kurze Zeit online):
https://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/13993058/Wuerfeluhren-ticken-nicht-richtig/14384851

"Lustig", dass junge Leute, wie z.B. der junge Mann ab ca. 01:10 die Analogzeit nicht mehr interpretieren kann ...
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 4463 am 28. Oktober 2018, 02:01:40
"Lustig", dass junge Leute, wie z.B. der junge Mann ab ca. 01:10 die Analogzeit nicht mehr interpretieren kann ...
Ich kann zum Beispiel viel besser „abschätzen“ wieviel Zeit (bei Dingen, die binnen weniger Minuten bis Stunden zu erledigen sind) noch bleibt, um etwas zu tun, wenn ich eine Analoguhr sehe.
Hingegen wenn es darum geht, die aktuelle Uhrzeit zu erfahren, sind mir Digitaluhren lieber, weil sie sofort exakt die Info liefern.

(Und den Beitrag hab ich jetzt „vor“ dem zitierten gepostet?  :D )
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 28. Oktober 2018, 09:56:47
Ja nur keine Panik, dass da die Uhren bei der Zeitumstellung spinnen passiert jedes Jahr, nur die Presse greift es nicht immer auf. Der gelernte Wiener traut der an den Würfeluhren angezeigten Uhrzeit sowieso nicht.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 28. Oktober 2018, 10:03:19
Hier wird die Technik beschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr

Das liest sich, als wäre F59 mit der Entwicklung der Steuertechnik beauftragt worden. Wieviele Funkwecker mag es bloß in Privathaushalten geben, die nicht aufgrund "elektromagnetischer Störungen" ständig falsch gehen?  :-X
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Klingelfee am 28. Oktober 2018, 12:17:48
Hier wird die Technik beschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr

Das liest sich, als wäre F59 mit der Entwicklung der Steuertechnik beauftragt worden. Wieviele Funkwecker mag es bloß in Privathaushalten geben, die nicht aufgrund "elektromagnetischer Störungen" ständig falsch gehen?  :-X

Kannst du es endlich einmal unterlassen, für alles die WL verantwortlich zu machen? Der nächste schreibt dann nicht, das die WL an dem derzeit scheußlichen Wetter schuld sind.

Vor einiger Zeit sind etliche Uhren falsch gegangen, weil die Stromfrequenz nicht richtig eingestellt war.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: haidi am 28. Oktober 2018, 12:40:54
Hier wird die Technik beschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr
Der nächste schreibt dann nicht, das die WL an dem derzeit scheußlichen Wetter schuld sind.
Vor einiger Zeit sind etliche Uhren falsch gegangen, weil die Stromfrequenz nicht richtig eingestellt war.
Das mit dem falsch GEhen der Würfeluhren wegen Stromfrequenz ist seltsam, da nach dem Link von WIENTAL DONAUKANAL über GPS synchronisiert werden.

Am schlechten Wetter sind die WL sicher nicht schuld, da liegt die Schuld bei Frau Vassilakou und der EU!
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 28. Oktober 2018, 12:48:28
Hier wird die Technik beschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_W%C3%BCrfeluhr

Das liest sich, als wäre F59 mit der Entwicklung der Steuertechnik beauftragt worden. Wieviele Funkwecker mag es bloß in Privathaushalten geben, die nicht aufgrund "elektromagnetischer Störungen" ständig falsch gehen?  :-X

Kannst du es endlich einmal unterlassen, für alles die WL verantwortlich zu machen?

Wo habe ich geschrieben, dass die WL für die Würfeluhren verantwortlich wären? ???


Vor einiger Zeit sind etliche Uhren falsch gegangen, weil die Stromfrequenz nicht richtig eingestellt war.

Das ist ein völlig anderes Problem gewesen, das seine Wirkung über völlig andere Kanäle entfaltet hat. Davon war keine Würfeluhr betroffen.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: hema am 28. Oktober 2018, 15:14:59

Wo habe ich geschrieben, dass die WL für die Würfeluhren verantwortlich wären? ???

Na, du hast schließlich gemeint, F59 wäre mit der Entwicklung der Steuerungstechnik betraut gewesen!  ;)


Dabei erledigt die hochkompetente Abteilung ganz andere außerbetriebliche Konstruktions-Aufgaben um ihre Kapazität auslasten zu können:

[attachimg=1]

 >:D
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Tramwayhüttl am 28. Oktober 2018, 15:27:44
Zitat
Kannst du es endlich einmal unterlassen, für alles die WL verantwortlich zu machen?

Kannst du es endlich einmal unterlassen, sofort in einen Beissreflex zu verfallen und jeden noch so absurden Auswuchs deines Arbeitgebers bis aufs Blut zu verteidigen?

Commitment mit/für dem Arbeitgeber zu zeigen ist ja gut und auch wichtig. Wächst sich dieses aber zu blinder Weltfemdheit und Verbohrtheit aus, dann wird es lächerlich/peinlich/amüsant. Der fehlende Blick über den Tellerrand hat noch niemandem geholfen.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 28. Oktober 2018, 17:09:00
Zitat
Kannst du es endlich einmal unterlassen, für alles die WL verantwortlich zu machen?

Kannst du es endlich einmal unterlassen, sofort in einen Beissreflex zu verfallen und jeden noch so absurden Auswuchs deines Arbeitgebers bis aufs Blut zu verteidigen?

Vor allem, wenn – so wie hier – dieser Arbeitgeber gar nichts damit zu tun hat und von niemandem Gegenteiliges behauptet wurde.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: moszkva tér am 29. Oktober 2018, 08:22:41
Am schlechten Wetter sind die WL sicher nicht schuld, da liegt die Schuld bei Frau Vassilakou und der EU!
Die Asylanten nicht zu vergessen!

Übrigens will unser Kanzler jetzt angeblich für die illegale Wolkenmigration die Irlandroute schließen, hab ich gehört  :up: :up: :up:
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 15. November 2018, 19:28:07
In Google Street View gefunden: Vösendorf vor dem Feuerwehrhaus :o

[attach=1]
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: MK am 15. November 2018, 20:52:07
Vielleicht zu einer Zeit aufgestellt, als das Gebiet zu Wien gehörte, und dann in das Eigentum der Gemeinde Vösendorf übergegangen?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Interessierte am 15. November 2018, 21:39:41
In Google Street View gefunden: Vösendorf vor dem Feuerwehrhaus :o

(Dateianhang Link)

Allerhand.

Das Ziffernblatt ist fast ohne Beschriftung, nur unten findet sich ein Schriftzug. Das dürfte, ist hier auf dem Bild nicht 100%ig erkennbar, der Schriftzug "SCHAUER" sein. Oben war bekanntlich das rote Wien-Wappen und darüber als Kreissegment in roter Schrift "NORMALZEIT".

Und jetzt spekuliere ich: Es handelt sich bei dieser Würfeluhr um eine der von der Stadt Wien ausrangierten, von Lichterloh in Bausch und Bogen erworbenen Würfeluhren. Bei Lichterloh waren diese dann freiverkäuflich. Die Gemeinde Vösendorf u/o die freiwillige Feuerwehr Vösendorf könnte/n sich diese Uhr erworben, Wappen und "Normalzeit" von den vier Ziffernblättern abgekratzt, das Uhrwerk repariert/renoviert/erneuert und danach die Würfeluhr auf dem Stangel montiert haben. ... Wäre ja nicht verboten. ...
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Kanitzgasse am 22. Oktober 2019, 10:21:04
Neue Technik für Würfeluhren
Rechtzeitig vor der Zeitumstellung Sonntagfrüh hat die Stadt Wien die Generalsanierung der 74 Würfeluhren abgeschlossen. Sie werden nun mittels LED beleuchtet und auch die Funktechnik zur Zeitgebung wurde erneuert.

Mehr: https://wien.orf.at/stories/3018156/

Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: martin8721 am 22. Oktober 2019, 19:20:32
Neue Technik für Würfeluhren
Rechtzeitig vor der Zeitumstellung Sonntagfrüh hat die Stadt Wien die Generalsanierung der 74 Würfeluhren abgeschlossen. Sie werden nun mittels LED beleuchtet und auch die Funktechnik zur Zeitgebung wurde erneuert.

Mehr: https://wien.orf.at/stories/3018156/

Schade, dass das unverwechselbare Erscheinungsbild von früher nicht wiederhergestellt wurde.
Immer noch die optisch wenig ansprechenden Zeiger mit hässlichem Zifferblatt und Werbung.  :down:
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 5er am 22. Oktober 2019, 19:35:42
Immer noch die optisch wenig ansprechenden Zeiger mit hässlichem Zifferblatt und Werbung.  :down:
Ohne Werbung gäbe es die Uhren wohl recht sicher gar nicht mehr.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: Hawk am 22. Oktober 2019, 20:03:52
Neue Technik für Würfeluhren
Rechtzeitig vor der Zeitumstellung Sonntagfrüh hat die Stadt Wien die Generalsanierung der 74 Würfeluhren abgeschlossen. Sie werden nun mittels LED beleuchtet und auch die Funktechnik zur Zeitgebung wurde erneuert.

Mehr: https://wien.orf.at/stories/3018156/

Schade, dass das unverwechselbare Erscheinungsbild von früher nicht wiederhergestellt wurde.
Immer noch die optisch wenig ansprechenden Zeiger mit hässlichem Zifferblatt und Werbung.  :down:
Was stört dich daran?  ;)
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: martin8721 am 24. Oktober 2019, 18:35:43
Was stört dich daran?  ;)

Mich stört, dass hier ein wunderschönes Design zerstört wurde, das 100 Jahre lang das Wiener Stadtbild prägte.
Das Zifferblatt mit den "Diamanten", den großen Zeigern, rotem Schriftbogen „Normalzeit“ und dem Wappen der Stadt Wien war sowohl in seiner Lesbarkeit als auch in seiner Ästhetik unübertroffen.

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/05/Wuerfeluhr_techn_Museum-DSC_0255.jpg/220px-Wuerfeluhr_techn_Museum-DSC_0255.jpg)

Die oben abgebildete Uhr ist Ausstellungsstück im Technischen Museum.
Das Design fand Eingang in die Populärkultur und wird heute sogar für Alltagsgegenstände verwendet:

https://wien.orf.at/v2/news/stories/2779141/ (https://wien.orf.at/v2/news/stories/2779141/)

https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=zWd63TGg1aI (https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=zWd63TGg1aI)

Ich finde es halt schade, dass man so stadtbildprägende Symbole einfach wegschmeißt, durch ein belangloses Allerweltsdesign ersetzt und auch noch Werbung draufklatscht.

Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: N1 am 24. Oktober 2019, 19:47:49
Wenn man es gewollt hätte, dann wäre es wohl ein Leichtes gewesen, das Logo des Sponsors auf einem Ziffernblatt im alten Design anzubringen, wenn sich schon die Stadt nicht mehr den Unterhalt der Uhren leisten will. Traditionalisten haben es halt heute schwer, siehe Haltestellentafeln oder auch das althergebrachte Linienbezeichnungssystem.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 25. Oktober 2019, 09:25:05
Wenn man es gewollt hätte, dann wäre es wohl ein Leichtes gewesen, das Logo des Sponsors auf einem Ziffernblatt im alten Design anzubringen, wenn sich schon die Stadt nicht mehr den Unterhalt der Uhren leisten will.

Was ich mich erinnere, hat die Wiener Städtische das neue Design gefordert, weil so das Sponsorlogo besser zur Geltung kommen sollte.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: schaffnerlos am 25. Oktober 2019, 09:41:53
Wenn man es gewollt hätte, dann wäre es wohl ein Leichtes gewesen, das Logo des Sponsors auf einem Ziffernblatt im alten Design anzubringen, wenn sich schon die Stadt nicht mehr den Unterhalt der Uhren leisten will.

Was ich mich erinnere, hat die Wiener Städtische das neue Design gefordert, weil so das Sponsorlogo besser zur Geltung kommen sollte.

Genau, und die Ziffernblätter wären so dünn, dass man sie vor dem Logo kaum erkennen konnte. Da hat man glücklicherweise nachgebessert. Aber nochmals: Ohne den Sponsor gäbe es diese Uhren gar nicht mehr.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 25. Oktober 2019, 10:58:11
Ohne den Sponsor gäbe es diese Uhren gar nicht mehr.

Wenn man allerdings berücksichtigt, dass es hier um einen Betrag von lediglich 80.000 Euro pro Jahr geht, ist es erschreckend, wie egal der Stadt die Uhren sind. Aber das passt ohnehin gut zur allgemeinen Wurschtigkeit des Magistrats gegenüber der Identität der eigenen Stadtgestaltung.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: schaffnerlos am 25. Oktober 2019, 11:03:57
Ohne den Sponsor gäbe es diese Uhren gar nicht mehr.

Wenn man allerdings berücksichtigt, dass es hier um einen Betrag von lediglich 80.000 Euro pro Jahr geht, ist es erschreckend, wie egal der Stadt die Uhren sind. Aber das passt ohnehin gut zur allgemeinen Wurschtigkeit des Magistrats gegenüber der Identität der eigenen Stadtgestaltung.

Für die Finanzierung sind die Bezirke zuständig, nicht die Stadt.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 25. Oktober 2019, 11:07:50
Für die Finanzierung sind die Bezirke zuständig, nicht die Stadt.

Zuständigkeiten sind aber nicht in Stein gemeißelt. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Aber leider beginnt halt nicht nur der Wille, sondern auch die Wurschtigkeit mit W wie Wien.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: moszkva tér am 25. Oktober 2019, 13:28:59
Was ich mich erinnere, hat die Wiener Städtische das neue Design gefordert, weil so das Sponsorlogo besser zur Geltung kommen sollte.
wer/zah/lts/chaf/ft/an (https://www.derstandard.at/story/2000103444441/werzahltschafftan-mutmassliche-fpoe-botschaft-an-vermeintliche-investoren)  :lamp:

Wenn man allerdings berücksichtigt, dass es hier um einen Betrag von lediglich 80.000 Euro pro Jahr geht, ist es erschreckend, wie egal der Stadt die Uhren sind. Aber das passt ohnehin gut zur allgemeinen Wurschtigkeit des Magistrats gegenüber der Identität der eigenen Stadtgestaltung.
Es gibt in Wien 74 Würfeluhren (Kurier 22.10.2019 (https://kurier.at/chronik/wien/wiener-wuerfeluhren-ticken-jetzt-anders/400654004)). Die Wiener Städtische hat 2007 550.000 Euro in die Sanierung aller Uhren investiert und zahlt weiters 733,33 Euro pro Jahr und Uhr für das Recht, das Firmenloga anzubringen (Rathauskorrespondenz 28.11.2007 (https://www.wien.gv.at/presse/2007/11/28/wuerfeluhren-bleiben-den-wienern-erhalten)).

Man kann davon ausgehen, dass bei dem Deal zwischen Stadt Wien und der Wiener Städtischen die Stadt zumindest pari aussteigt. Gehen wir davon aus, dass die Summe von 80.000 Euro pro Jahr eine aktuelle Zahl ist (ergo knapp über 1000 Euro pro Uhr), und rechnen wir die Inflation seit 2007 raus, passen die Zahlen ziemlich gut zusammen.
Unter diesem Link kann man übrigens alle 74 aktuellen Standorte der Würfeluhren einsehen: https://www.wien.gv.at/verkehr/strassen/einrichtungen/uhren/pdf/uhren-standorte.pdf - bei den 74 Stück ist die neu errichtete Würfeluhr in der Seestadt schon dabei.

@Identität der eigenen Stadtgestaltung: Klarerweise sind heute diese Würfeluhren weitgehend obsolet. Errichtet wurden diese Uhren zu einer Zeit, als private Armbanduhren Luxusgegenstände und somit nur den Reichen vorbehalten waren. Trotzdem würde aber niemand auf die Idee kommen, beispielsweise die Pummerin einzuschmelzen, weil man im Zeitalter von Smartphone sowieso weiß, wann das neue Jahr beginnt und der Glockenschlag gar nicht mehr benötigt wird. Ich mag diese Uhren und finde sie im Übrigen auch nicht unpraktisch. Sie zeigen einen Ort an, an dem man sich lokal gut orientieren kann: Ein zentraler Treffpunkt, ein Umsteigeknoten usw. Da passt eben auch eine Zeitanzeige gut hin.

Im Übrigen waren die Würfeluhren auch das Vorbild für den Wiener U-Bahn-Würfel als weithin sichtbarer Informationsträger und Orientierungshilfe  :lamp:


Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: fr3 am 25. Oktober 2019, 20:37:39
Obsolet finde ich die garnicht. Schaue sogar sehr oft darauf, wobei ich auf meinen üblichen Wegen in Wien auch die Standorte kenne. Im Zeitalter von Handys werden Armbanduhren weniger getragen - ich trage sie schon sehr lange nicht mehr. Das Handy muss man eigens aus der Tasche nehmen, um die Uhrzeit zu sehen. Beim Fahren mit Fahrrad oder Roller ziemlich unpraktisch.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 26. Oktober 2019, 19:25:26
Was ich mich erinnere, hat die Wiener Städtische das neue Design gefordert, weil so das Sponsorlogo besser zur Geltung kommen sollte.
wer/zah/lts/chaf/ft/an (https://www.derstandard.at/story/2000103444441/werzahltschafftan-mutmassliche-fpoe-botschaft-an-vermeintliche-investoren)  :lamp:

Wenn man allerdings berücksichtigt, dass es hier um einen Betrag von lediglich 80.000 Euro pro Jahr geht, ist es erschreckend, wie egal der Stadt die Uhren sind. Aber das passt ohnehin gut zur allgemeinen Wurschtigkeit des Magistrats gegenüber der Identität der eigenen Stadtgestaltung.
Es gibt in Wien 74 Würfeluhren (Kurier 22.10.2019 (https://kurier.at/chronik/wien/wiener-wuerfeluhren-ticken-jetzt-anders/400654004)). Die Wiener Städtische hat 2007 550.000 Euro in die Sanierung aller Uhren investiert und zahlt weiters 733,33 Euro pro Jahr und Uhr für das Recht, das Firmenloga anzubringen (Rathauskorrespondenz 28.11.2007 (https://www.wien.gv.at/presse/2007/11/28/wuerfeluhren-bleiben-den-wienern-erhalten)).

Man kann davon ausgehen, dass bei dem Deal zwischen Stadt Wien und der Wiener Städtischen die Stadt zumindest pari aussteigt. Gehen wir davon aus, dass die Summe von 80.000 Euro pro Jahr eine aktuelle Zahl ist (ergo knapp über 1000 Euro pro Uhr), und rechnen wir die Inflation seit 2007 raus, passen die Zahlen ziemlich gut zusammen.
Unter diesem Link kann man übrigens alle 74 aktuellen Standorte der Würfeluhren einsehen: https://www.wien.gv.at/verkehr/strassen/einrichtungen/uhren/pdf/uhren-standorte.pdf - bei den 74 Stück ist die neu errichtete Würfeluhr in der Seestadt schon dabei.

@Identität der eigenen Stadtgestaltung: Klarerweise sind heute diese Würfeluhren weitgehend obsolet. Errichtet wurden diese Uhren zu einer Zeit, als private Armbanduhren Luxusgegenstände und somit nur den Reichen vorbehalten waren. Trotzdem würde aber niemand auf die Idee kommen, beispielsweise die Pummerin einzuschmelzen, weil man im Zeitalter von Smartphone sowieso weiß, wann das neue Jahr beginnt und der Glockenschlag gar nicht mehr benötigt wird. Ich mag diese Uhren und finde sie im Übrigen auch nicht unpraktisch. Sie zeigen einen Ort an, an dem man sich lokal gut orientieren kann: Ein zentraler Treffpunkt, ein Umsteigeknoten usw. Da passt eben auch eine Zeitanzeige gut hin.

Im Übrigen waren die Würfeluhren auch das Vorbild für den Wiener U-Bahn-Würfel als weithin sichtbarer Informationsträger und Orientierungshilfe  :lamp:
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 26. Oktober 2019, 19:38:12
Salut an alle: Ich habe mir die Liste mit den Würfeluhrstandorten angesehen und festgestellt, daß EINE fehlt. Ich habe diese auch erst heuer entdeckt. Und es ist noch eine alte ohne Firmenaufschrift und noch dazu auf einer altehrwürdigen dreiflammigen Peitschenleuchte!!! Sie ist etwas versteckt aufgestellt, vielleicht deswegen noch im Originalzustand. Ich verrate den Standort momentan noch nicht. Möglicherweise gibt es hier jemanden, der dies lösen kann? Zu gewinnen gibt es nichts, außer ein schönes Photomotiv. Wenn bis Ende nächste Woche niemand erraten hat, verrate ich den Standort natürlich gerne. Beste Grüße an alle.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 26. Oktober 2019, 21:25:15
Am Naschmarkt?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 26. Oktober 2019, 21:51:23
Nein leider nicht
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 26. Oktober 2019, 22:11:44
Nein leider nicht

Auf einem anderen Markt?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 26. Oktober 2019, 22:17:55
Auch nicht. Sie steht wirklich versteckt, darum habe ich sie auch nicht gekannt. Erst bei einer Oldtimer Veranstaltung heuer im Herbst habe ich sie erspäht.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: schaffnerlos am 27. Oktober 2019, 00:02:44
Am Schottenring gibt es einen Shop, der hatte (hat?) eine originale Würfeluhr in der Auslage.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: martin8721 am 27. Oktober 2019, 00:19:23
Oh, das klingt ja sehr spannnend!
Wo kann es noch eine Würfeluhr im Originalzustand geben?!  :o
Ist die Uhr noch in Betrieb? Befindet sich diese Uhr in Wien? Ist sie im Freien und auf öffentlichem Grund?
Und handelt es sich wirklich um eine 'ganze' Würfeluhr?
In der Feuerwache Mariahilf und auf einem Gebäude am Naschmarkt (das 95B wohl gemeint hat), gibt es jedenfalls Uhren, die noch das Zifferblatt der alten Würfeluhren haben.

Die letzte Würfeluhr mit originalem Zifferblatt, die ich kannte, befand sich am Inzersdorfer Großgrünmarkt. Diese hielt sich noch bis ca. 2010, war da aber schon einige Jahre nicht mehr in Betrieb.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 27. Oktober 2019, 06:15:20
Ja die Uhr funktioniert noch und ist in Wien. Sie steht auch im Freien, und wie gesagt auf einem Mast aus dem dann eine dreiflammige Peitschenleuchte (eine Schönheit für sich) sich entfaltet. Einzig die Aufschrift "Normalzeit" (was is scho normal?) prangt nicht am Ziffernblatt. Aber sonst ist sie ganz.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: ncc1701c am 27. Oktober 2019, 08:51:40
Steht sie vielleicht im 20. Bezirk ;-)?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: E1-c3 am 27. Oktober 2019, 22:09:15
Steht sie auf öffentlichem oder privatem Grund?
Steht sie vielleicht im 11.Bezirk?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: N1 am 28. Oktober 2019, 16:12:55
In der Feuerwache Mariahilf und auf einem Gebäude am Naschmarkt (das 95B wohl gemeint hat), gibt es jedenfalls Uhren, die noch das Zifferblatt der alten Würfeluhren haben.
... und im Otto-Wagner-Spital (https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Otto-Wagner-Spital_Direktionsgeb%C3%A4ude.JPG).
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 29. Oktober 2019, 08:57:03
Steht sie vielleicht im 20. Bezirk ;-)?

Der 20. Bezirk stimmt. Nur weiter so. Morgen werde ich auflösen - falls niemand errät.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: schaffnerlos am 29. Oktober 2019, 09:10:41
Meinst du die Uhr am Wallensteinplatz? Ist aber keine klassische Würfeluhr.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 29. Oktober 2019, 11:10:34
Nein leider diese ist es nicht
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: schaffnerlos am 29. Oktober 2019, 11:32:06
Dann vermute ich einen Busparkplatz. Beim Dr. Richard in der Stromstraße wäre mir keine bekannt, ev. beim Busparkplatz am Nordwestbahnhof?

Wenn es das nicht ist, wird's schwer. Das Nordwestbahngelände ist groß, dann gäbe es noch viele Sportplätze. Ev. der ARBÖ- oder ÖAMTC-Standort. Am Sporn gibt es zwar MA-Bauten, aber da ist mir keine Würfeluhr bekannt.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: WVB am 29. Oktober 2019, 12:27:18
ev. beim Busparkplatz am Nordwestbahnhof?
Deswegen wurde wohl auch die Frage nach dem öffentlichen Grund nicht beantwortet weil es sonst zu offensichtlich gewesen wäre. Die Uhr steht gleich nach der Garageneinfahrt bei der Bus-Tankstelle.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 30. Oktober 2019, 17:58:26
Ja richtig. Es ist jene neben der Tankstelle auf dem ehemaligen Nordwestbahngelände. Ich habe sie erst kürzlich beim "Preis des Bürgermeisters von Wien" (eine Oldtimerveranstaltung) gesehen und mich fast schon wie ein kleines Kind gefreut, daß es sowas noch gibt. Vor allem diese dreiflammige Peitschenleuchte. Freut mich, daß es jemand erraten hat.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: moszkva tér am 31. Oktober 2019, 14:52:57
Ja richtig. Es ist jene neben der Tankstelle auf dem ehemaligen Nordwestbahngelände. Ich habe sie erst kürzlich beim "Preis des Bürgermeisters von Wien" (eine Oldtimerveranstaltung) gesehen und mich fast schon wie ein kleines Kind gefreut, daß es sowas noch gibt. Vor allem diese dreiflammige Peitschenleuchte. Freut mich, daß es jemand erraten hat.

Gibt es ein Foto davon?
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: J Wagen am 03. November 2019, 12:06:23
Ja gibt es Photos. Ich habe Teile davon, da nicht von mir unkenntlich gemacht, da auch Personen darauf zu sehen sind.
Titel: Re: Würfeluhren
Beitrag von: 95B am 27. November 2019, 11:28:12
Zwar nicht in Wien, aber nicht weit entfernt: Sportplatz Traiskirchen

[attach=1]

[attach=2]