Tramwayforum

Straßenbahn Wien => Chronik => Thema gestartet von: Achter am 21. Februar 2014, 19:20:05

Titel: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Achter am 21. Februar 2014, 19:20:05
Bei einer Fahrt am 6er ist mir heute der sagenhafte Zustand der hinteren Dachpartie vom 4528 aufgefallen. Anscheinend wird an den E1 überhaupt nichts mehr gemacht - es würde nicht wundern, wenn sie während der Fahrt auseinanderfallen. Früher kannte man solche Bilder nur aus dem östlichen Europa, der Sowjetunion und Indien...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 21. Februar 2014, 20:48:59
Wann hat der die HU? Wird vielleicht bald weg kommen, deswegen wird nix mehr gemacht.
Habe gestern wieder meinen 4788 am Praterstern gesehen, da wurde an der Front beim 2. Achter sehr schlampig mit der roten Farbe nachgebessert, teilweise über die Zahl drüber, der fährt schon seit länger Zeit so herum!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenfreak am 21. Februar 2014, 20:59:53
Na, wenn man so lange an den uralten E1 festhält, wundert mich der Zustand nicht... ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: luki32 am 21. Februar 2014, 21:10:31
Bei einer Fahrt am 6er ist mir heute der sagenhafte Zustand der hinteren Dachpartie vom 4528 aufgefallen. Anscheinend wird an den E1 überhaupt nichts mehr gemacht - es würde nicht wundern, wenn sie während der Fahrt auseinanderfallen. Früher kannte man solche Bilder nur aus dem östlichen Europa, der Sowjetunion und Indien...

Diese Delle am Dach hat der schon seit Jahren, hat mich auch schon gewundert.
Und schau dann vom Zug auf den Zustand des Gleiskörpers, auch so etwas gab es früher nur im östlichen Europa und weiter weg.

mfg
Luki
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 21. Februar 2014, 21:39:38
Na, wenn man so lange an den uralten E1 festhält, wundert mich der Zustand nicht... ::)
Und jetzt erkläre mir bitte, was der Erhaltungszustand mit dem Alter des Wagens zu tun hat? In der Schweiz fahren ähnlich alte Züge herum und die sind ausnahmslos alle gepflegt und perfekt in Schuss. So viele Rostlauben sind früher auch in Wien nicht gefahren, selbst wenn es Wagen waren, die knapp vor der Kassierung gestanden sind. 

Bei uns schauen ja sogar die viel jüngeren ULFe aus, dass einem graust. Schau dir doch bitte mal den Lackzustand vieler ULFe der ersten Lieferserie aus der Nähe an! Da sieht man ebenfalls drübergehiaselte Stellen, Schrammen und vor allem sehr viel Dreck.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenfreak am 21. Februar 2014, 21:55:49
Na, wenn man so lange an den uralten E1 festhält, wundert mich der Zustand nicht... ::)
Und jetzt erkläre mir bitte, was der Erhaltungszustand mit dem Alter des Wagens zu tun hat? In der Schweiz fahren ähnlich alte Züge herum und die sind ausnahmslos alle gepflegt und perfekt in Schuss. So viele Rostlauben sind früher auch in Wien nicht gefahren, selbst wenn es Wagen waren, die knapp vor der Kassierung gestanden sind. 

Bei uns schauen ja sogar die viel jüngeren ULFe aus, dass einem graust. Schau dir doch bitte mal den Lackzustand vieler ULFe der ersten Lieferserie aus der Nähe an! Da sieht man ebenfalls drübergehiaselte Stellen, Schrammen und vor allem sehr viel Dreck.
Naja, aber ab einem gewissen Alter hilft Erhaltung auch nicht mehr viel....
Aber gut, hast Recht, da war meine Abneigung gegen unzeitgemäße Hochflurer wohl wieder einmal stärker als der Kopf zum Weiterdenken... :-[
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 21. Februar 2014, 22:44:23
Naja, aber ab einem gewissen Alter hilft Erhaltung auch nicht mehr viel....

Ach so? Wie funktioniert das dann bei den Museumsfahrzeugen, bei den Triebwägen der Gmundner Straßenbahn oder gar bei den Mailänder Peter-Witt-Wagen, die noch älter sind und keineswegs ausschauen, als würden sie auseinanderfallen? ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 21. Februar 2014, 23:23:25
Naja, aber ab einem gewissen Alter hilft Erhaltung auch nicht mehr viel....
Wenn man die Fahrzeuge vernünftig pflegen würde, würden sie auch nach 50 Jahren noch gut aussehen. Bei uns wird jedoch aus Spargründen seit vielen Jahren nur noch auf Verschleiß gefahren. Irgendwie muss man die sauteure U-Bahn halt querfinanzieren. Natürlich wirkt sich das negativ aus, sowohl auf den Gleiszustand, als auch auf den technischen und optischen Zustand des Wagenparks.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 21. Februar 2014, 23:38:44
Ach so? Wie funktioniert das dann bei den Museumsfahrzeugen, bei den Triebwägen der Gmundner Straßenbahn oder gar bei den Mailänder Peter-Witt-Wagen, die noch älter sind und keineswegs ausschauen, als würden sie auseinanderfallen? ::)
Manche Museumsfahrzeuge sehen zwar nicht so aus, aber sind dafür am auseinanderfallen. 8) >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 21. Februar 2014, 23:38:58
@ normalbuerger: die HU - Frist von E1 4528 läuft erst am 23.03.2019 ab!!! Dass es auch anders geht, beweisen die modernisierten und überholten E1, welche in Krakau und Kattowitz im Einsatz stehen. Leider sind etliche E1 technisch in einem ebenso schlechten Zustand wie optisch, massive Durchrostungen und tiefe Dellen ist man schon seit Jahren gewohnt.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 22. Februar 2014, 01:57:16
Ja bis 2019 sind es dann doch noch ein paar Jahre, wird dann hoffentlich bald mal "restauriert" werden.
Hast du vielleicht in deinen Aufzeichnungen das Datum der HU von 4788?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 22. Februar 2014, 07:58:59
Die HU Frist von E1 4788 läuft am 19.10.2018 ab.

LG nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 22. Februar 2014, 08:34:35
Da wird wohl Favoriten wieder seinen grauen Lack auspacken, mit dem man auch schon einige verrostete c3-Dächer angemalt hat. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 217Essling am 22. Februar 2014, 10:06:50
  :up: :up:Super Thema, hoffentlich gibts bald mehr Fotos von sanierungsbedürftigen Fahrzeugen und jemanden im Vizebürgermeisterbüro von Mag. Brauner der diese tollen, zum Mitfahren einladenden, Bilder sieht und die WL zum Handeln auffordert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Gadaladalella am 22. Februar 2014, 13:17:46
Naja, aber ab einem gewissen Alter hilft Erhaltung auch nicht mehr viel....

...ich glaub', da bist a bisserl im Irrtum.

Es ist eine Sache der Einstellung (von Stadt, zuständigem Stadtrat bis hin zur Unternehmensführung) zu dem Unternehmen, das man repräsentieren soll (will). Einige "Führungs-/ Sparkräfte"  verkennen halt, daß ein Fahrzeug, draußen auf der Strecke das widerspiegelt, in welchem Zustand sich das Unternehmen innerlich befindet.

Teilweise steckt auch Feigheit bei Entscheidungsfindungen dahinter, um ja nicht abgeschossen zu werden, wenn man gegen den Strom schwimmt. Lieber Maul halten, Speichel lecken. Nicht begreifen wollen, daß dieses Verhalten auch "meinen" Platz vernichten kann...

Ich glaub', wenn man die Fahrzeuge der alten "roten" Stadtbahn (N1+n1) zur damaligen Zeit anständigst gewartet hätte, würden diese Fahrzeuge heute noch fahren, dahingestellt ob Behindertenfreundlich oder nicht...  Die Strecke natürlich nicht zu vergessen ;)

Es würde halt einer hergehören, der von der pike auf was davon versteht, sich was traut. Nicht warten bis etwas passiert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenfreak am 22. Februar 2014, 14:18:04


Ich glaub', wenn man die Fahrzeuge der alten "roten" Stadtbahn (N1+n1) zur damaligen Zeit anständigst gewartet hätte, würden diese Fahrzeuge heute noch fahren, dahingestellt ob Behindertenfreundlich oder nicht...  Die Strecke natürlich nicht zu vergessen ;)

Dass uralte, nicht barrierefreie Fahrzeuge heute noch rumfahren, sollte aber nicht erstrebenswert sein. Jeder Straßenbahnbetrieb muss mit der Zeit gehen!

Aber dass sich da etwas ändern muss, da stimme ich zu.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Gadaladalella am 22. Februar 2014, 15:20:27
Ich glaub', wenn man die Fahrzeuge der alten "roten" Stadtbahn (N1+n1) zur damaligen Zeit anständigst gewartet hätte, würden diese Fahrzeuge heute noch fahren, dahingestellt ob Behindertenfreundlich oder nicht...  Die Strecke natürlich nicht zu vergessen ;)

Dass uralte, nicht barrierefreie Fahrzeuge heute noch rumfahren, sollte aber nicht erstrebenswert sein. Jeder Straßenbahnbetrieb muss mit der Zeit gehen!

Aber dass sich da etwas ändern muss, da stimme ich zu.

Ich glaube, was den Satz mit der Stadtbahn betrifft, denken wir aneinander vorbei. Es ist in diesem Satz die Wartung als allgemeines gemeint und nicht die Behindertenfreundlichkeit.

Aber: Wenn mir als Betrieb die Kosten nur wegen des Behindertengerechtigkeitssinnes davon laufen, muß ich halt zum überlegen anfangen, wo ich etwaige Kosten minimieren kann. Und das ist eindeutig bei der Einstiegshöhe. Denn: Aufwand steht eindeutig nicht zum Ertrag. Egal, ob das jetzt erstrebenswert ist oder nicht. Eine Stufe von 10 bis 13cm ist jedem zuzumuten. Und somit könnte ich schon wieder andere Betriebskonzepte ins Auge fassen die gleichzeitig billiger in der Anschaffung und obendrein noch gleisschonender sich anwenden lassen. Oder die EU zahlt mir die Betriebskosten, 365 Tage im Jahr für's gesamte Netz. Sie haben ja die Behindertengerechten Öffis wollen und propagiert. Brüssel bekommt eh' genug Geld zugespielt. Schau' dir mal in Paris die U-Bahn, die Autobusse an und gib' dann ein Statement ab (Straßenbahn ausgenommen). Und glaub mir: ich weiß von was ich schreibe   ;) :fp:

Und noch eins: Mütter, junge Mütter, die beim Einsteigen mit dem Kinderwagen nicht einmal der Mühe wert finden - schon aus Fürsorglichkeit ihrem Kind gegenüber das es nicht aus dem Windelmercedes herausfällt - ein Handygespräch zu unterlassen und somit von anderen Passanten oder Fahrgästen erwarten, das Ihnen die "eigentliche Arbeit - nämlich ihr eigenes Kind in die Bim hinein zu bringen" abgenommen wird und dann noch dazu nur eine Haltestelle fährt, also, für diese Szenarien hab' ich persönlich nichts über und dafür soll ich den ganzen Auslauf niederflurig ausstatten? Noch dazu um den Preis?

A' ja, eh klar, der Staat, die Gemeinde soll ja für mich alles übernehmen, sogar die Verantwortung. Ich möcht'  mich nur auf Handy telefonieren konzentrieren...  Was glaubst, warum wir so viele "Wurstsemmelkinder" haben...  Alles nur um Wählerstimmen zu erhaschen.  >:D

Eigenartig ist nur, daß gerade jetzt wieder brandaktuell die Bevölkerung entlang des neu gebauten 26ers im Bereich Haidjöchl von der Stadtregierung bzw. Bezirkspolitikern verlangt, das wieder alte Garnituren auf dieser Linie eingesetzt werden - sie somit freiwillig auf komfortables Einsteigen, Reisen, also auf den ULF verzichten - da bei ihnen zu Hause in den Kredenzen die Häferl scheppern, in den Fliesen und Mauerwerken Risse sich bilden. Was glaubst, von wo das kommt?  Ganz sicher von Baumängeln alleine nicht. Und in diesem Gebiet wohnenetliche Menschen, die auf "Behindertengerecht" angewiesen wären...  Nur die ungestörte Nachtruhe oder auch das "erschütterungsfrei sein" unter Tag, das ist Ihnen wichtiger.      So viel zum "Erstrebenswert und mit der Zeit gehen".
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 22. Februar 2014, 20:28:28
Ich glaub', wenn man die Fahrzeuge der alten "roten" Stadtbahn (N1+n1) zur damaligen Zeit anständigst gewartet hätte, würden diese Fahrzeuge heute noch fahren, dahingestellt ob Behindertenfreundlich oder nicht...  Die Strecke natürlich nicht zu vergessen ;)ht warten bis etwas passiert.
Diue waren zu ihrer Zeit die behindertenfreundlichsten Fahrzeuge (nur eine Stufe), dafür war der Zugang zu den Stationen problematisch.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 22. Februar 2014, 20:38:30
Verstehe eh nicht warum um die Einstiegshöhe bei der Bim so ein wind gemacht wird, bei den Gummiradlern sind es ja auch keine 19cm und keiner hat ein Problem damit. Man wollte damals mit dem ULF nur angeben"wir haben die niedrigste Einstiegshöhe" , wie wichtig das ist haben die anderen Betriebe gezeigt, sie haben den ULF nicht gekauft, die wussten warum! Weils eh wurscht ist ob 19 oder 30cm.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: tramwayhamster am 22. Februar 2014, 21:05:11
Der Zustand des rollenden Materials und der Gleise wirft die Frage auf wohin das letztendlich führen wird.
Die Vermutung dass auf einen Schlag ein derart hoher Reperaturbedarf besteht dass er finanziell nicht mehr bewältigt werden kann stellt sich für mich.
Neben der Straßenbahn sind auch die U - Bahn Garnituren vor allem der ersten Silberpfeilgeneration in teilweise beschämendem Zustand. Derart abgenutztes Material ist in anderen Städten selten anzutreffen. In Österreich komme ich regelmäßig beruflich nach unter anderem nach Linz, Graz und Innsbruck, da kann ich keine derart abgewohnten Garnituren und ausgelutschte Schienen ausmachen.

Ich frage mich ob ein Konzept hinter dieser Vernachlässigung in Wien steht oder ob das alles einfach passiert und man ohnmächtig von einem Tag zum nächsten dahinwurschtelt.

Bei der konstant steigenden Zahl an Fahrgästen und dem Rückgang der Bedeutung des eigenen Autos gerade bei der jungen urbanen Generation - im Vergleich zu früher machen immer weniger Angehörige der Generation 17+ einen Führerschein und diejenigen die noch einen machen tendieren eher zum Carsharing denn zum eigenen fahrbaren Untersatz - sollte der Zustand des Gleismaterials und der Fahrzeuge hoch angesetzt sein, na ja, Wien ist anders, leider...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Gadaladalella am 22. Februar 2014, 23:45:52
Ich frage mich ob ein Konzept hinter dieser Vernachlässigung in Wien steht oder ob das alles einfach passiert und man ohnmächtig von einem Tag zum nächsten dahinwurschtelt.

Na ja, ein Konzept steht schon dahinter, nämlich das sparen. Ich kann mir das nur so vorstellen: der 1. in der obersten Etage gibt die Direktive "5% sparen" aus. In der zweiten Etage, der will natürlich besser sein, gibt "10% sparen" aus. Der Werkmeister am Bahnhof will auch seines dazu beitragen und spart neuerlich 5% dazu. Sind es also ankommend beim ausführenden 15%. Und noch dazu haben die beiden Ersten keine Ahnung oder wollen es nicht wissen, was sie damit eigentlich anstellen. Sie führten ja nur den von der Politik ausgegebenen Wunsch nach "sparen" aus.

Wenn dann natürlich Feuer am Dach ist, treten dann alle "Sparefroh's" sich gegenseitig in den (A....)  Allerwertesten meinte ich natürlich und jeder schiebt die Schuld auf den jeweiligen anderen. Im ersten Augenblick recht lustig anzusehen, aber es ist eigentlich traurig. Und Leiden tut der Bedienstete draußen an der Strecke oder im Fahrzeug. Spüren tuts der Fahrgast 2-fach. Als Fahrgast die schlechte Qualität des Fahrzeuges und des Schienenzustandes und als Steuerzahler im Börsel. Denn der ULF - oder besser geschrieben - das niedrigste Einstiegskonzept - fällt uns allen auf den Kopf. Ob's  uns paßt oder nicht...

Und die Politik lacht über die Dummheit der Bevölkerung. Aber: Sie haben ja die niedrigste Einstiegshöhe versprochen und auch gehalten. Und sie wurden als Dank gewählt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Gadaladalella am 23. Februar 2014, 15:02:02
Der Zustand des rollenden Materials und der Gleise wirft die Frage auf wohin das letztendlich führen wird.

Ich meine, daß das absichtliche Vernachlässigen des "Drehgestell-Wagenparks" sich noch rächen wird, nämlich in der Form, daß man noch Froh sein wird, wenn ULFe den Geist aufgeben und E1 und  E2 funktionieren werden und somit den Betrieb auf einzelnen Linien am Leben erhalten werden. Wer aber dann in diese Rostschüsseln einsteigen wird, bleibt offen...

Bei den Gleisen wird man irgend wann eine Gesamtsanierung beschließen, wenn überhaupt nichts mehr geht. Und dann wird's die Verantwortlichen, was die Kosten betrifft, ordentlich am Sch.....   hau'n.  Dann würd's  mich tatsächlich interessieren, was die Einsparungen gekostet haben. Ich glaub', da wackeln wir alle mit den Ohren...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Paulchen am 23. Februar 2014, 15:54:55
Bei den Gleisen wird man irgend wann eine Gesamtsanierung beschließen, wenn überhaupt nichts mehr geht.

Oder man macht das wie andernorts: "Die Gleisanlagen sind so kaputt, da können wir jetzt nicht mehr fahren, da müssen jetzt leider Stinkebusse her."
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Gadaladalella am 23. Februar 2014, 16:05:35
Oder man macht das wie andernorts: "Die Gleisanlagen sind so kaputt, da können wir jetzt nicht mehr fahren, da müssen jetzt leider Stinkebusse her."

Kann natürlich auch möglich werden.

Aber ich meine, daß dazu der Straßenbahnbetrieb in Wien zu groß ist. Oder man macht's  scheibchenweise. Und wenn ich an die Investitionskosten der ULF-Flotte denke, an die Ausgaben für die vielen Haltestellenausrüstungen (teils dann auch Umlegungen da es ja auch geänderte Linienführungen geben würde) für RBL denke, ich glaub'  da traut sich keiner d'rüber um das Tiktat: Einstellen   auszusprechen oder anzuordnen. Außerdem: wer würde die ULFe kaufen. Andere Betriebe würden sie nicht einmal geschenkt nehmen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 23. Februar 2014, 21:17:19
Ich denke nicht, dass der Sparzwang nur gegen die Straßenbahn gerichtet ist. Ihr müsst euch ja nur anschauen, welche Fülle an Störungen es in letzter Zeit bei der U-Bahn gibt, Tendenz stark steigend.

Letztendlich wird die einmalige Sanierung des Netzes wahrscheinlich 10x so viel kosten wie die unterlassene regelmäßige Wartung, aber dann wird man von Steinbauer, Brauner und Co. sowieso nur mehr aus der Pension hören.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenfreak am 23. Februar 2014, 21:30:17
dir mal in Paris die U-Bahn, die Autobusse an und gib' dann ein Statement ab (Straßenbahn ausgenommen). Und glaub mir: ich weiß von was ich schreibe   ;) :fp:
Tja, dafür muss ich erst mal nach Paris... ;)

Eigenartig ist nur, daß gerade jetzt wieder brandaktuell die Bevölkerung entlang des neu gebauten 26ers im Bereich Haidjöchl von der Stadtregierung bzw. Bezirkspolitikern verlangt, das wieder alte Garnituren auf dieser Linie eingesetzt werden - sie somit freiwillig auf komfortables Einsteigen, Reisen, also auf den ULF verzichten - da bei ihnen zu Hause in den Kredenzen die Häferl scheppern, in den Fliesen und Mauerwerken Risse sich bilden. Was glaubst, von wo das kommt?  Ganz sicher von Baumängeln alleine nicht. Und in diesem Gebiet wohnenetliche Menschen, die auf "Behindertengerecht" angewiesen wären...  Nur die ungestörte Nachtruhe oder auch das "erschütterungsfrei sein" unter Tag, das ist Ihnen wichtiger.      So viel zum "Erstrebenswert und mit der Zeit gehen".
Das fällt für mich aber rein unter Wehleidigkeit.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Gadaladalella am 24. Februar 2014, 11:17:20
Das fällt für mich aber rein unter Wehleidigkeit.

Na ja, wenn du es so empfindest. Du wohnst bestimmt nicht dort oder unter solchen Voraussetzungen. Und wenn ja, dann bist du ein Meister des "wegsteckens".

Ich glaub', daß es nicht lustig ist wenn - auch wenn das Intervall ca. 6 bis 10 Min beträgt - jedes mal ein ULF vorbei fährt, die Kredenz scheppert oder die gesamte Wohnung rumort und somit die Lebensqualität gesunken ist. Und wie wir alle wissen, die Kiste rumpelt ganz gewaltig.

Das mußt du mal den ganzen Tag über aushalten oder in der Nacht wenn du versuchst zu schlafen. Sicher gewöhnt man sich nach einigen Jahren einigermaßen daran, aber im Jetztstadium kann ich mir schon vorstellen, daß das an die Substanz so manchen Menschens geht. Du bist auch nicht immer gleich gut d'rauf, daß du solche Störungen deines Umfeldes leicht wegstecken kannst.

Und zu Paris: absolut empfehlenswert. Überhaupt die Straßenbahnlinien. Da ist das sogar das alleinige Weiterkommen als Behinderter überhaupt kein Problem. Und das zu einem wesentlich niedrigerem erkauften Preis was die Infrastruktur betrifft. Wenn du allerdings Bus und vor allem U-Bahn benützen willst, da wird's  problematisch. Da bist du schlagartig in die späten 60er/ frühen 70er Jahre. Aber: selbst mal hin, anschauen und urteilen.

LG
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Gadaladalella am 24. Februar 2014, 11:42:07
Ich denke nicht, dass der Sparzwang nur gegen die Straßenbahn gerichtet ist. Ihr müsst euch ja nur anschauen, welche Fülle an Störungen es in letzter Zeit bei der U-Bahn gibt, Tendenz stark steigend.

Letztendlich wird die einmalige Sanierung des Netzes wahrscheinlich 10x so viel kosten wie die unterlassene regelmäßige Wartung, aber dann wird man von Steinbauer, Brauner und Co. sowieso nur mehr aus der Pension hören.

Absolutes Ja, der Sparzwang ist gegen das gesamte Unternehmen gerichtet incl. "Heilige Kuh:  U-Bahn". Diese Abt. glaubte ja am Anfang, das sie von allem verschont blieben. Tja, die Geschichte lehrt...     Allein der Autobusbetrieb funktioniert einigermaßen und das nur, da in letzter Zeit viele Linien ausgelagert wurden. Dabei sehr lobenswert: der absolut neue und auf Letztstand stehende Wagenpark. Aber dort tut sich ein neues Störungsfenster auf: nicht geleistete Fahrten, aus welchen Gründen auch immer, verfrühte Vorbeifahrt an Hst. bei dezidiert angegebenen Durchfahrtszeiten an den Hst.-FPl-Infos.   Da wird noch einiges zu tun sein an der Kontrolle der Privaten...

Die Nachfolger der angeführten Personen, also, da möcht'  ich keiner davon sein. Wie wurde das erst trefflich in einer Tageszeitung in Verbindung mit der Hypo ausgedrückt: da must du wirklich zu Kanalräumer werden um all den aufgestauten Dreck beseitigen zu können...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 24. Februar 2014, 14:37:13
Diue waren zu ihrer Zeit die behindertenfreundlichsten Fahrzeuge (nur eine Stufe), dafür war der Zugang zu den Stationen problematisch.
Gab es nicht in den Triebwagen eine zweite Stufe von der Plattform in den Mittelteil?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Achter am 24. Februar 2014, 15:13:08
Diue waren zu ihrer Zeit die behindertenfreundlichsten Fahrzeuge (nur eine Stufe), dafür war der Zugang zu den Stationen problematisch.
Gab es nicht in den Triebwagen eine zweite Stufe von der Plattform in den Mittelteil?

Nur in den Tw. In den Bw gings ebenerdig von der Plattform zu den Sitzplätzen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 24. Februar 2014, 15:21:05
Nur in den Tw. In den Bw gings ebenerdig von der Plattform zu den Sitzplätzen.
Ja, ich hatte ja in den Triebwagen geschrieben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Revisor am 24. Februar 2014, 15:41:21
Diue waren zu ihrer Zeit die behindertenfreundlichsten Fahrzeuge (nur eine Stufe), dafür war der Zugang zu den Stationen problematisch.
Gab es nicht in den Triebwagen eine zweite Stufe von der Plattform in den Mittelteil?

Nur in den Tw. In den Bw gings ebenerdig von der Plattform zu den Sitzplätzen.
Nix da, auch in den Stadtbahnbeiwagen (n, n1, n2) gab es diese Stufe.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Achter am 24. Februar 2014, 16:25:15
Da hat mir die Erinnerung einen Streich gespielt...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 24. Februar 2014, 19:01:11
Diue waren zu ihrer Zeit die behindertenfreundlichsten Fahrzeuge (nur eine Stufe), dafür war der Zugang zu den Stationen problematisch.
Gab es nicht in den Triebwagen eine zweite Stufe von der Plattform in den Mittelteil?

Nur in den Tw. In den Bw gings ebenerdig von der Plattform zu den Sitzplätzen.
Nix da, auch in den Stadtbahnbeiwagen (n, n1, n2) gab es diese Stufe.
Hmmm, dann findet sich dieser Irrtum aber auch irgendwo in der einschlägigen Literatur! Ich bin mir sicher gelesen zu haben, dass die n/n1/n2 aufgrund ihrer kleineren Räder keine Stufe in den Innenraum hatten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Revisor am 24. Februar 2014, 23:31:21
Hmmm, dann findet sich dieser Irrtum aber auch irgendwo in der einschlägigen Literatur! Ich bin mir sicher gelesen zu haben, dass die n/n1/n2 aufgrund ihrer kleineren Räder keine Stufe in den Innenraum hatten.
Wer weiß, aus welchem Märchenbuch du das hast? Jedenfalls hatten alle Stadtbahn-Trieb- und -Beiwagen einheitlich 870 mm Raddurchmesser.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenfreak am 24. Februar 2014, 23:51:17
Das fällt für mich aber rein unter Wehleidigkeit.

Na ja, wenn du es so empfindest. Du wohnst bestimmt nicht dort oder unter solchen Voraussetzungen. Und wenn ja, dann bist du ein Meister des "wegsteckens".

Ich glaub', daß es nicht lustig ist wenn - auch wenn das Intervall ca. 6 bis 10 Min beträgt - jedes mal ein ULF vorbei fährt, die Kredenz scheppert oder die gesamte Wohnung rumort und somit die Lebensqualität gesunken ist. Und wie wir alle wissen, die Kiste rumpelt ganz gewaltig.

Das mußt du mal den ganzen Tag über aushalten oder in der Nacht wenn du versuchst zu schlafen. Sicher gewöhnt man sich nach einigen Jahren einigermaßen daran, aber im Jetztstadium kann ich mir schon vorstellen, daß das an die Substanz so manchen Menschens geht. Du bist auch nicht immer gleich gut d'rauf, daß du solche Störungen deines Umfeldes leicht wegstecken kannst.

Und zu Paris: absolut empfehlenswert. Überhaupt die Straßenbahnlinien. Da ist das sogar das alleinige Weiterkommen als Behinderter überhaupt kein Problem. Und das zu einem wesentlich niedrigerem erkauften Preis was die Infrastruktur betrifft. Wenn du allerdings Bus und vor allem U-Bahn benützen willst, da wird's  problematisch. Da bist du schlagartig in die späten 60er/ frühen 70er Jahre. Aber: selbst mal hin, anschauen und urteilen.

LG
Nein ich wohne nicht dort. Aber ich wohne an einem sehr belebten Verkehrsknoten (Spittelau), wo die U6 offen vorbeirauscht, vor der Haustür der D-Wagen fährt und der vielbefahrene Gürtel direkt vorbeiführt und es stört mich nicht.  ;)
Ich erwarte mir einfach von Großstadtbewohnern eine gewisse "Resistenz" gegen solche Emissionen. ;) Und vor allem sehe ich nicht ein wieso dann die restlichen Fahrgäste wegen "wehleidigen" Anrainern Nachteile (längere Fahrzeiten z.B. durch Geschwindigkeitsbeschräkungen, fehlende Barrierefreiheit wegen antiquierter Fahrzeuge) hinnehmen müssten.

Muss mir Paris wirklich mal geben... :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 25. Februar 2014, 06:55:32
Ich hab mein Leben lang in Nähe zu West- oder Südbahn gewohnt und ich hatte damit keine Probleme, ich hab in einem Büro gearbeitet, dessen Fenster auf einen Schulhof raus ging, das war das angenehmste Büros und ich hab im Sommer schon drauf gewartet, dass die Ferien endlich vorbei sind. Schlimm ist für  mich der Autoverkehr, ganz schlimm war es in einem Büro vor einer Ampel und Autobushaltestelle in einer Steigung.

Eines empfinde ich als wirklich schlimm und unnötig, weil auch vermeidbar: Wenn "Verkehr auf die Substanz geht", wenn Vibrationen in das Haus eingeleitet werden. Das zeigt meiner Meinung nach von Pfusch bei der Gleisverlegung.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Operator am 25. Februar 2014, 07:14:21
Das fällt für mich aber rein unter Wehleidigkeit.

Na ja, wenn du es so empfindest. Du wohnst bestimmt nicht dort oder unter solchen Voraussetzungen. Und wenn ja, dann bist du ein Meister des "wegsteckens".

Ich glaub', daß es nicht lustig ist wenn - auch wenn das Intervall ca. 6 bis 10 Min beträgt - jedes mal ein ULF vorbei fährt, die Kredenz scheppert oder die gesamte Wohnung rumort und somit die Lebensqualität gesunken ist. Und wie wir alle wissen, die Kiste rumpelt ganz gewaltig.

Das mußt du mal den ganzen Tag über aushalten oder in der Nacht wenn du versuchst zu schlafen. Sicher gewöhnt man sich nach einigen Jahren einigermaßen daran, aber im Jetztstadium kann ich mir schon vorstellen, daß das an die Substanz so manchen Menschens geht. Du bist auch nicht immer gleich gut d'rauf, daß du solche Störungen deines Umfeldes leicht wegstecken kannst.

Und zu Paris: absolut empfehlenswert. Überhaupt die Straßenbahnlinien. Da ist das sogar das alleinige Weiterkommen als Behinderter überhaupt kein Problem. Und das zu einem wesentlich niedrigerem erkauften Preis was die Infrastruktur betrifft. Wenn du allerdings Bus und vor allem U-Bahn benützen willst, da wird's  problematisch. Da bist du schlagartig in die späten 60er/ frühen 70er Jahre. Aber: selbst mal hin, anschauen und urteilen.

LG
Nein ich wohne nicht dort. Aber ich wohne an einem sehr belebten Verkehrsknoten (Spittelau), wo die U6 offen vorbeirauscht, vor der Haustür der D-Wagen fährt und der vielbefahrene Gürtel direkt vorbeiführt und es stört mich nicht.  ;)
Ich erwarte mir einfach von Großstadtbewohnern eine gewisse "Resistenz" gegen solche Emissionen. ;) Und vor allem sehe ich nicht ein wieso dann die restlichen Fahrgäste wegen "wehleidigen" Anrainern Nachteile (längere Fahrzeiten z.B. durch Geschwindigkeitsbeschräkungen, fehlende Barrierefreiheit wegen antiquierter Fahrzeuge) hinnehmen müssten.

Muss mir Paris wirklich mal geben... :)
Deinen Aussagen zufolge gehörst du nicht zu den etwa 10 Prozent HSPlern, denn sonst würdest du so etwas nicht schreiben! :down:
HSP: High sensitive person
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 25. Februar 2014, 09:51:11
Allein der Autobusbetrieb funktioniert einigermaßen und das nur, da in letzter Zeit viele Linien ausgelagert wurden. Dabei sehr lobenswert: der absolut neue und auf Letztstand stehende Wagenpark. Aber dort tut sich ein neues Störungsfenster auf: nicht geleistete Fahrten, aus welchen Gründen auch immer, verfrühte Vorbeifahrt an Hst. bei dezidiert angegebenen Durchfahrtszeiten an den Hst.-FPl-Infos.   Da wird noch einiges zu tun sein an der Kontrolle der Privaten...
Also was Verfrühungen betrifft, sind die Wiener Linien selber schlimmer, als die Privaten. Ich habe Erfahrungen mit Blaguss am 60A und verfrühte Busse gibt es dort so gut wie nie, obwohl es mit einem fast leeren Bus über den Maurer Berg einiges an Anstrengung abverlangt, die vorgegebenen Fahrzeiten nicht zu unterschreiten.

Deinen Aussagen zufolge gehörst du nicht zu den etwa 10 Prozent HSPlern, denn sonst würdest du so etwas nicht schreiben! :down:
HSP: High sensitive person
Das verstehe ich nicht. High sensitive würde doch bedeuten, dass er übertrieben auf Lärm reagiert. Das Gegenteil ist aber der Fall. Oder hab ich hier  Sarkasmus überlesen?

Ich erwarte mir einfach von Großstadtbewohnern eine gewisse "Resistenz" gegen solche Emissionen. ;) Und vor allem sehe ich nicht ein wieso dann die restlichen Fahrgäste wegen "wehleidigen" Anrainern Nachteile (längere Fahrzeiten z.B. durch Geschwindigkeitsbeschräkungen, fehlende Barrierefreiheit wegen antiquierter Fahrzeuge) hinnehmen müssten.
Es ist trotzdem nicht einzusehen, dass aufgrund eines Verkehrsmittels die Lebensqualität der Anrainer massiv eingeschränkt wird. Dann muss man eben so bauen, dass es möglichst nicht stört. Der singende Rasengleiskörper in Transdanubien ist ein Paradebeispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. Dort wurde nur auf das Geld geachtet und das Billigstmögliche verbaut.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 25. Februar 2014, 09:58:22
Ich glaube, Du hast das "nicht" überlesen. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 25. Februar 2014, 09:59:52
Ich glaube, Du hast das "nicht" überlesen. ;)
Jetzt sehe ich es auch... :-[
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Z-TW am 25. Februar 2014, 13:06:43
Die Lärmhysterie betrifft interessanterweise stets nur den Schienenverkehr. Beispiel Spillern: An der Bundesstraße B 3 entstanden in den vergangenen Jahren jede Menge Ein- und Mehrfamilienhäuser, niemand stört der permanente Straßenlärm, genausowenig störend wird der Straßenlärm an der B 3 in Langenzersdorf empfunden - aber die Bahn hat man dort mit LSW abgeschottet. Züge sind aber trotzdem zu hören - am wenigsten die Dostos und Talente, am meisten die Gz. Wenn die vorbei sind, kehrt wieder Ruhe ein. Ganz im Gegensatz zur Straße....
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 25. Februar 2014, 13:34:35
Die Lärmhysterie betrifft interessanterweise stets nur den Schienenverkehr. Beispiel Spillern: An der Bundesstraße B 3 entstanden in den vergangenen Jahren jede Menge Ein- und Mehrfamilienhäuser, niemand stört der permanente Straßenlärm, genausowenig störend wird der Straßenlärm an der B 3 in Langenzersdorf empfunden - aber die Bahn hat man dort mit LSW abgeschottet. Züge sind aber trotzdem zu hören - am wenigsten die Dostos und Talente, am meisten die Gz. Wenn die vorbei sind, kehrt wieder Ruhe ein. Ganz im Gegensatz zur Straße....
Ich glaube, dass es gerade diese ständige, gleichmäßige Lärmberieselung durch den Autoverkehr ist, die mit der Zeit zu geringer bis gar keiner Wahrnehmung führt. Die Bahn hingegen, die nur ab und zu zu hören ist - dann aber dafür wesentlich lauter - wird daher weitaus störender wahrgenommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 25. Februar 2014, 17:39:18
Lärmschutzwönde sind modern, werden ja auf den Autobahnen auch überall aufgestellt, das schafft ein einheitliches Erscheinungsbild ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: twf am 25. Februar 2014, 18:27:54
Einige OT-Streitereien gelöscht. Schienenfreak, bitte reiß dich zusammen!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 26. Februar 2014, 10:22:31
Ich glaube, dass es gerade diese ständige, gleichmäßige Lärmberieselung durch den Autoverkehr ist, die mit der Zeit zu geringer bis gar keiner Wahrnehmung führt. Die Bahn hingegen, die nur ab und zu zu hören ist - dann aber dafür wesentlich lauter - wird daher weitaus störender wahrgenommen.
Aber auch an die Bahn gewöhnt man sich. Leute, die neben einer Eisenbahnstrecke wohnen, blenden die Bahngeräusche irgendwann auch weitgehend aus.

Trotzdem ist der Lärm gesundheitsschädlich, besonders in der Nacht wird der Schlaf massiv gestört. Man sollte daher auch alle Maßnahmen setzen, um die Lärmemissionen möglichst gering zu halten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 26. Februar 2014, 10:40:23
Man sollte daher auch alle Maßnahmen setzen, um die Lärmemissionen möglichst gering zu halten.
Ja, die Emissionen nicht die Imissionen (abgesehen von Schalldämmenden Fenstern).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Gadaladalella am 26. Februar 2014, 14:31:32
Man sollte daher auch alle Maßnahmen setzen, um die Lärmemissionen möglichst gering zu halten.
Ja, die Emissionen nicht die Imissionen (abgesehen von Schalldämmenden Fenstern).

Steht ja eh' da:  Lärmemissionen

@60: was nützen die schallmindernden Fenster, wenn z.B. das ganze Haus durch die Vorbeifahrt eines Fahrzeuges in sich zu vibrieren beginnt?

Aber jetzt sollten wir schön langsam wieder zum ursprünglichen Thema dieses Threats zurückkehren!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tramwayhüttl am 26. Februar 2014, 15:27:00
Gleich an die WL per E-Mail und Post auf  FB weiterleiten, mit dem Hinweis dass Straßenbahnen durchaus oder gerade auch das Bild einer Stadt prägen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 07. März 2014, 22:34:33
Was ist das eigentlich genau für ein Dreck (im 31er A)? Es sieht zwar aus wie Schimmel, aber Plastik kann ja bekanntlich nicht schimmeln. Offenbar gibt's das Problem schon länger und es wurde sogar ein neuer Teil drüber angebracht (rechts sieht mans besser).

Diesen grauslichen Grindkisten werd ich wirklich keine Träne nachweinen, wenn die irgendwann vom 44er verschwinden sollten...

[attach=1]

[attach=2]

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 07. März 2014, 22:40:22
Was ist das eigentlich genau für ein Dreck (im 31er A)? Es sieht zwar aus wie Schimmel, aber Plastik kann ja bekanntlich nicht schimmeln. Offenbar gibt's das Problem schon länger und es wurde sogar ein neuer Teil drüber angebracht (rechts sieht mans besser).

Diesen grauslichen Grindkisten werd ich wirklich keine Träne nachweinen, wenn die irgendwann vom 44er verschwinden sollten...

(Dateianhang Link)

(Dateianhang Link)
Und ob Plastik schimmeln kann wenn irgendwas nahrhaftes draufpickt... hier ist das Problem aber was anderes.

Man nehme ein völlig vergrindetes Stück Plastik, lackiere in einem anderen Farbton drüber ohne es zu säubern und warte einige Zeit bis das Ganze ordentlich abgewetzt ist. Was man da sieht ist ein Mix aus Lack, Originalplastik mit Dreck, Originalplastik ohne Dreck und abgewetztem Plastik.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 08. März 2014, 01:25:09
Ich hab den Eindruck, dass die Ecken abgewetzt waren und man dort laminiert hat. Nachdem es keine Yacht war, hat man sich nicht so sehr um perfekte Arbeit bemüht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 08. März 2014, 01:30:07
Yachten sind üblicherweise aus GFK, beim ULF scheint es normales Plastik zu sein. Das lässt sich wohl nicht so leicht reparieren, bei GFK gibt es hingegen Standardverfahren zur dauerhaften Reparatur.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 08. März 2014, 09:12:52
Deshalb hat ja die Reparatur nicht so gut funktioniert :)
IM Ernst: Es wurde dort offensichtlich eine Reparatur durchgeführt. Wenn du schaust, ist die Fläche annähernd rechteckig, aufgesetzt und überlackiert (siehe obere Kanten). Da ist heftig gepfuscht worden.
Bei Tageslicht betrachtet sieht man an der Kante Metall, kann auch eine "fachgemäße" Nachlackierung sein mit Kitt oder Rostschutz.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 08. März 2014, 09:18:42
Ich hab den Eindruck, dass die Ecken abgewetzt waren und man dort laminiert hat.

Ich glaube, man hat die abgewetzten Ecken zuerst übermalt und in einem späteren Arbeitsgang ein Eckstück drübergepickt. Für die Zukünft könnte man daraus lernen, dass man die Unterkanten der Seitenwände mit Aluprofilen schützt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 08. März 2014, 12:36:52
Nein, dieses Eckstück war sicher schon vor dem Übermalen da, es hat die selbe grinds-gelb-graue Farbe mit Schuhsohlendreck wie der Rest der ursprünglichen Innenverkleidung! Es muss nicht original sein, ist aber jedenfalls eindeutig schon älter. Die Grundfarbe des Plastiks ist offenbar schwarz und die kommt an der abgewetzten Kante wieder zum Vorschein, neben dem Dreck links, rechts und oben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 18. März 2014, 18:07:09
Die SPÖ schützt unsere Öffis, ja genau!

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stadler Tango am 18. März 2014, 21:21:42
Die SPÖ schützt unsere Öffis, ja genau!

BILD
Bis auf den zufällig aufgetretenen Lackschaden Rostfleck sehen ja der Trieb- und Beiwagen für Wiener Verhältnisse sehr gut aus  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 18. März 2014, 22:40:47
Die SPÖ schützt unsere Öffis, ja genau!

Und wer schützt die Öffis vor der SPÖ?  :-[
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 18. März 2014, 23:07:25
Und wer schützt die Öffis vor der SPÖ?  :-[
Der Wurm-Turm schützt jedenfalls die SPÖ vor den Öffis. Das ist doch schon mal was, oder? :bh:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 19. März 2014, 07:48:43
Sehe ich richtig, fehlt da nicht das ganze Fenster?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: coolharry am 19. März 2014, 09:10:36
Sehe ich richtig, fehlt da nicht das ganze Fenster?

Nein. Schein eine Fix-Verglasung zu sein. Wahrscheinlich war das alte, öffenbare Fenster kaputt und wurde gegen ein Fixes getauscht. Man sieht nämlich eine umlaufende Dichtung und die Inneneinrichtung ist zu matt als wenn keine da wäre.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 19. März 2014, 11:55:16
Das mit der Fixverglasung dürften sie schon öfters gemacht haben, habe 2 FLOR c4 gesehen die auch tw eine fixe Verglasung hatten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 19. März 2014, 12:36:34
Insoferne halte ich dagegen, daß bei besagtem Zug (Volkstheater- reger Fahrgastfluß)) keine Passagiere weder im TW als auch im BW zu sehen sind (Sonderzug?) und auch bei näherem Betrachten die Spiegelung der anderen Fenster bei eben diesem o.a. fehlt. Ich tippe eher auf einen Vandalenakt oder die Scheibe ist herausgebrochen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E2 am 19. März 2014, 12:47:48
und auch bei näherem Betrachten die Spiegelung der anderen Fenster bei eben diesem o.a. fehlt. Ich tippe eher auf einen Vandalenakt oder die Scheibe ist herausgebrochen.

Da spiegelt schon was:
[attach=1]

(Sorry fürs Bild verhunzen, aber so sieht mans besser  ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 19. März 2014, 12:48:22
Insoferne halte ich dagegen, daß bei besagtem Zug (Volkstheater- reger Fahrgastfluß)) keine Passagiere weder im TW als auch im BW zu sehen sind (Sonderzug?) und auch bei näherem Betrachten die Spiegelung der anderen Fenster bei eben diesem o.a. fehlt. Ich tippe eher auf einen Vandalenakt oder die Scheibe ist herausgebrochen.
Meinst du mein Foto? Das war definitiv kein Sonderzug, sondern ein stinknormaler 49er. Ich hab daheim noch ein paar Fotos von dem Zug, falls du mir nicht glaubst ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 19. März 2014, 14:07:01
Was soll ich Dir glauben: daß es ein 49-er ist (ok- Linien od. Sonderzug), daß Du es fotografiert hast (ok), das mit der Fensterscheibe -  neue oder weg?, und dann: wann war das (Datum und Uhrzeit fehlt).  ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 19. März 2014, 14:28:21
Was soll ich Dir glauben: daß es ein 49-er ist (ok- Linien od. Sonderzug), daß Du es fotografiert hast (ok), das mit der Fensterscheibe -  neue oder weg?, und dann: wann war das (Datum und Uhrzeit fehlt).  ???
Es war ein 49er-Linienzug, aus und in den in beide FR Menschen aus- und eingestiegen sind. Ich hab das Foto eigenhändig gemacht. Das mit der Fensterscheibe weiß ich auch nicht, mir ging's ja nur um den Rost. Das war gestern gegen 17 Uhr, als ich auf den A1 gewartet hab.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E2 am 19. März 2014, 14:56:39
Was soll ich Dir glauben: daß es ein 49-er ist (ok- Linien od. Sonderzug), daß Du es fotografiert hast (ok), das mit der Fensterscheibe -  neue oder weg?, und dann: wann war das (Datum und Uhrzeit fehlt).  ???

Lehn Dich nicht zu weit aus dem Fenster (obs jetzt da ist oder nicht)  >:D :P C:-)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 19. März 2014, 16:20:40
Was soll ich Dir glauben: daß es ein 49-er ist (ok- Linien od. Sonderzug), daß Du es fotografiert hast (ok), das mit der Fensterscheibe -  neue oder weg?, und dann: wann war das (Datum und Uhrzeit fehlt).  ???

Natürlich ist das Fenster da (sonst würde ja der Gummi fehlen). Und dass 13er einen Linienzug von einem Sonderzug unterscheiden kann, würde ich blind 8) unterschreiben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 19. März 2014, 16:34:25
Bitteschön, derselbe Zug, als er wieder von der Bellaria zurückkam:

[attach=1]

[attach=2]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 19. März 2014, 17:02:33
Pah, ohne Beweisvideo glaubt dir das keiner! ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: roadrunner am 19. März 2014, 17:07:12
Heute auch am 43er den 1358 mit ebenso einer Vollscheibe ( allerdings die Zweite von Hinten) ohne Kippfenster gesehen.  ;D :P
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 19. März 2014, 18:26:03
Pah, ohne Beweisvideo glaubt dir das keiner! ;D
Da braucht's erst ein datiertes Analogphoto!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 19. März 2014, 18:36:42
Ohne jetzt ablenken zu wollen (von Vollscheiben wußte ich bis jetzt nichts): Was bedeutet der Einbau von Vollscheiben bei c4 für den Sommer (sollte das Mode werden): Fahrende Saunakästen? 
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 19. März 2014, 18:38:24
Ohne jetzt ablenken zu wollen (von Vollscheiben wußte ich bis jetzt nichts): Was bedeutet der Einbau von Vollscheiben bei c4 für den Sommer (sollte das Mode werden): Fahrende Saunakästen?
Der Einbau bedeutet nichts, die c4 sind bereits fahrende Saunakästen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 19. März 2014, 18:43:06
Der Einbau bedeutet nichts, die c4 sind bereits fahrende Saunakästen.

Ein Kippfenster mehr oder weniger macht da keinen Unterschied. Die Vollscheiben setzt man wahrscheinlich bloß ein, weil man keine Ersatzkippfenster mehr hat und die Vollscheiben billiger sind.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 19. März 2014, 18:58:42
Ich bin heute mit 1364 und 1372 gefahren und beide c4 haben an dieser Stelle ebenfalls Vollverglasung statt Klappfenster. Mir scheint, dass das der Zustand ab Werk ist und jene Wagen, die dort Klappfenster haben, nachgerüstet wurden. Auch die E2+c5 haben z.T. seit ihrer Auslieferung zusätzliche Klappfenster erhalten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4777 am 20. März 2014, 18:36:44
Ich bin heute mit 1364 und 1372 gefahren und beide c4 haben an dieser Stelle ebenfalls Vollverglasung statt Klappfenster. Mir scheint, dass das der Zustand ab Werk ist und jene Wagen, die dort Klappfenster haben, nachgerüstet wurden.

Die erste Serie (1301-1325) wurde mit Übersetzfenstern geliefert.
Die weiteren Wagen hatten auf der linken Seite Klappfenster, rechts hingegen Vollscheiben. Erst als man links auch eine Liniensignalisierung angebracht hat, wurde dort das 3. Fenster von hinten gegen eine Vollscheibe getauscht und dafür das dortige Klappfenster rechts (in der Regel beim 1. Fenster) eingesetzt. Ein Großteil der ursprünglich mit Broseband ausgestatteten Wagen (1357-1373) hat[te] links auch beim 3. Fenster eine Vollscheibe, und dafür rechts beim 2. + 3. Fenster (also jene ohne Broseband) ein Klappfenster.

Hier die "Standardvariante" der Serie 1326-1356 (in Form von zwei zum Thread-Titel passenden Wagen ;))
[attach=1]

[attach=2]

Erst in den letzten Jahren wurden dann zunehmend die Fenster recht wahllos eingebaut - etwa bei 1331, 1337, 1352 oder 1357:
[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

Ganz besonders intelligent war man beim 1360 - der erhielt links überall Klappfenster, was bei der (anfangs dazu noch für Routen- statt Kurzstrecken-Tafeln passenden) Tafelhalterung etwas mühsam ist:
[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

In jüngerer Zeit sind dann auch bei zumindest drei Wagen der ersten Serie (1303, 1316, 1323) Vollfenster aufgetaucht:
[attach=10]

[attach=11]

[attach=12]

Dafür haben 1338 (1. Fenster rechts) und 1346 (1. Fenster links) je ein Übersetzfenster erhalten...
[attach=13]

Auch die E2+c5 haben z.T. seit ihrer Auslieferung zusätzliche Klappfenster erhalten.
Auch bei dieser Type wurde in den letzten Jahren einfach zunehmend das nächstbeste Fenster genommen und eingebaut. Das führt dann zB dazu, dass das Fenster mit den "Versehrtensitz-Piktogrammen" etwa beim 4034 links hinter den drei Querplätzen gegenüber der Tür 1 gelandet ist...  ::)
[attach=14]

Ich weiß schon, dass es im Prinzip egal ist, welches Fenster man wo einbaut. Ich finde aber doch, dass dies einer von vielen kleinen Punkten ist, an denen man bemerkt, wie wurscht (in) diesem Unternehmen vieles geworden ist...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 20. März 2014, 18:46:06
Ich weiß schon, dass es im Prinzip egal ist, welches Fenster man wo einbaut. Ich finde aber doch, dass dies einer von vielen kleinen Punkten ist, an denen man bemerkt, wie wurscht (in) diesem Unternehmen vieles geworden ist...
Eigentlich ist es nicht egal, jede zusätzliche Vollscheibe abseits der Routentafeln bedeutet für die Fahrgäste weniger Komfort.

Aber auf jeden Fall danke für diese gründliche Übersicht!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 20. März 2014, 19:32:05
Auch von mir: Danke für die ausführliche Dokumentation. :up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 20. März 2014, 21:09:29
Auch wenn ich kein spezieller c4-Fan bin: endlich mal Beiwagenfotos. :up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 21. März 2014, 02:41:13
Die Vollscheiben setzt man wahrscheinlich bloß ein, weil man keine Ersatzkippfenster mehr hat und die Vollscheiben billiger sind.
Man könnte ja Übersetzfenster aus dem Fundus einbauen (siehe VRT), aber leider hat da einerseits die EU extra eine Bestimmung erlassen, die das den WiLi verbietet und andererseits hat SAP gesagt, dass der Einbau eines solchen Fensters unheimlich teuer käme. Außerdem würde das Unterfangen die Werkststattkapazitäten sprengen!



Und wer glaubt, diese Aussagen hätte ich erfunden, der irrt!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 21. März 2014, 09:01:08
Die Vollscheiben setzt man wahrscheinlich bloß ein, weil man keine Ersatzkippfenster mehr hat und die Vollscheiben billiger sind.
Man könnte ja Übersetzfenster aus dem Fundus einbauen (siehe VRT), aber leider hat da einerseits die EU extra eine Bestimmung erlassen,
Was ist das für eine Bestimmung?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: luki32 am 21. März 2014, 09:04:33
Die Vollscheiben setzt man wahrscheinlich bloß ein, weil man keine Ersatzkippfenster mehr hat und die Vollscheiben billiger sind.
Man könnte ja Übersetzfenster aus dem Fundus einbauen (siehe VRT), aber leider hat da einerseits die EU extra eine Bestimmung erlassen,
Was ist das für eine Bestimmung?

hema hat nur Zitate geschrieben, die von Verantwortlichen der WL von sich gegeben werden, er glaubts ja auch nicht.

mfg
Luki
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 21. März 2014, 09:11:52
hema hat nur Zitate geschrieben, die von Verantwortlichen der WL von sich gegeben werden, er glaubts ja auch nicht.
Ach so - bei den beiden anderen "Gründen" hätte ich das ohnehin vermutet, aber beim ersten war ich mir nicht sicher. Bei der EU weiß man ja nie, was denen als nächstes einfällt. Wer Krümmungen für Bananen vorschreibt, kann auch Bestimmungen für den Einbau von Fenstern in Straßenbahnwagen erlassen!  :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 21. März 2014, 09:42:31
Und wer glaubt, diese Aussagen hätte ich erfunden, der irrt!
Du meinst damit aber, daß die Aussagen so getätigt wurden, nicht daß es wirklich so eine EU-Verordnung gibt?!

@Ferry: Das war die Gurkenkrümmung – die Verordnung gibt's übrigens nicht mehr.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 21. März 2014, 09:58:35
Und die war vom Handel lobbiiert, da ging es darum, mehr Gurken auf den LKW zu bringen. (Wissens eh, da brauch ma weniger Fahrten, ist gut für die umwelt)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: martin8721 am 21. März 2014, 11:03:05

Man könnte ja Übersetzfenster aus dem Fundus einbauen (siehe VRT), aber leider hat da einerseits die EU extra eine Bestimmung erlassen...

Ich glaube, das Problem ist eher der von dir genannte Fundus. Heutzutage werden kaum mehr Ersatzteile gelagert, da Lagerflächen teuer sind.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 21. März 2014, 11:22:43
Übersetzfenster und Ganzfenster sind im Überfluss vorhanden. Es gibt halt keine Bestimmungen, welches Fenster anstatt eines kaputten Kippfensters einzusetzen ist, also nimmt halt der eine ein Übersetzfenster, der andere ein Ganzfenster ...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 21. März 2014, 12:15:42
Übersetzfenster und Ganzfenster sind im Überfluss vorhanden. Es gibt halt keine Bestimmungen, welches Fenster anstatt eines kaputten Kippfensters einzusetzen ist, also nimmt halt der eine ein Übersetzfenster, der andere ein Ganzfenster ...
Es hat ihnen ja niemand gesagt, dass sie sich an ein System (und an welches!) halten sollen.  8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 22. April 2014, 22:02:58
Als ich am Abend zur Stadtbahn gegangen bin, ist mir aus der Lazarettgasse der 1358 am 43er entgegengerumpelt - das hintere Drehgestell hat dermaßen gerumpelt und gescheppert, als wäre der Wagen entgleist. War augenscheinlich aber nicht so, sondern dürfte wohl ein arger Lagerschaden oder so was sein. Es ist eine Schande, was die WL mittlerweile den Anrainern an vermeidbarer Lärmbelästigung zumuten! Das ist ja leider kein Einzelfall, bei den ULFen scheppert es bei einigen schlimm im Portal, bei den E2+c5 gibts auch ein paar, die hörte man schon am anderen Ende der Althanstraße...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 24. April 2014, 10:57:00
Als ich am Abend zur Stadtbahn gegangen bin
Ich wusste gar nicht, dass es in Wien noch eine Stadtbahn gibt. Mit welcher Linie bist du gefahren? G oder GD?  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 217Essling am 24. April 2014, 11:01:40
Als ich am Abend zur Stadtbahn gegangen bin
Ich wusste gar nicht, dass es in Wien noch eine Stadtbahn gibt. Mit welcher Linie bist du gefahren? G oder GD?  ;)
Oder mit DG bzw. WD (Einschub MICH)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 24. April 2014, 11:06:48
Als ich am Abend zur Stadtbahn gegangen bin
Ich wusste gar nicht, dass es in Wien noch eine Stadtbahn gibt. Mit welcher Linie bist du gefahren? G oder GD?  ;)
18G!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 217Essling am 24. April 2014, 12:08:09
Als ich am Abend zur Stadtbahn gegangen bin
Ich wusste gar nicht, dass es in Wien noch eine Stadtbahn gibt. Mit welcher Linie bist du gefahren? G oder GD?  ;)
18G!
:up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 01. Mai 2014, 01:38:31
Als ich am Abend zur Stadtbahn gegangen bin, ist mir aus der Lazarettgasse der 1358 am 43er entgegengerumpelt - das hintere Drehgestell hat dermaßen gerumpelt und gescheppert, als wäre der Wagen entgleist. War augenscheinlich aber nicht so, sondern dürfte wohl ein arger Lagerschaden oder so was sein. Es ist eine Schande, was die WL mittlerweile den Anrainern an vermeidbarer Lärmbelästigung zumuten! Das ist ja leider kein Einzelfall, bei den ULFen scheppert es bei einigen schlimm im Portal, bei den E2+c5 gibts auch ein paar, die hörte man schon am anderen Ende der Althanstraße...
Das gibts auch bei den ÖBB. Da habe ich kürzlich einen Liegewagen vorbeifahren gehört, der hatte auch massive Flachstellen - ohrenbetäubend und im Gegensatz zu einem Straßenbahnbetrieb mitunter wohl auch sicherheitsrelevant.
Wo ist denn der 1358 entrollt, dass er so einsam und allein am 43er rumpeln konnte? 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stadler Tango am 01. Mai 2014, 14:21:49
:ugvm: :blankd: :bh: :fp: :down: :-\
http://youtu.be/IB-Tgy_drbM (http://youtu.be/IB-Tgy_drbM)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 01. Mai 2014, 14:23:48
Da ist jetzt irgendwas mächtig schiefgegangen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stadler Tango am 01. Mai 2014, 14:27:46
Da ist jetzt irgendwas mächtig schiefgegangen.
Geht jetzt das Video? Oder hast du was Anderes gemeint?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 01. Mai 2014, 17:02:25
Da ist jetzt irgendwas mächtig schiefgegangen.
Geht jetzt das Video? Oder hast du was Anderes gemeint?
Ich bin mir sicher, er meinte den Zug. Das Video funktioniert jedenfalls. Gute Idee, ich hab da auch ein paar Züge, die ich der Nachwelt erhalten werde ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 01. Mai 2014, 17:12:54
Nein, das war nur vorher der fehlerhafte Link, jetzt paßt alles (gut bei dem ULF ist auch was schiefgegangen, hört sich wirklich an wie ein 4020 oder ein M).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Achter am 01. Mai 2014, 21:05:52
Heute am 49er - Kommentar überflüssig...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tramwayhüttl am 03. Mai 2014, 16:32:27
Der Sound ist ja wirklich wie in einem Altbauzug, inkl. dem Gerumpel über die Weichen.

@Achter: Am besten auf der WL-FB-Seite posten!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hiller_michael am 03. Mai 2014, 19:27:25
da kann man ja glauben man ist in Sarajevo.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 03. Mai 2014, 19:58:38
Polen? Rumänien? Sibirien? Nix da, Wien! :down:

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 03. Mai 2014, 20:07:45
@Achter: Am besten auf der WL-FB-Seite posten!
"Wir hören uns das an". Ich hab früher mal paar der lautesten D-Wägen gepostet, geändert hat sich überhaupt nichts. Die fahren wohl heute noch so rum, wenn sie nicht inzwischen eine HU hatten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 03. Mai 2014, 20:50:16
Polen? Rumänien? Sibirien? Nix da, Wien! :down:
Ist eh ein High-Tech Fahrzeug. Was willst du mehr?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 03. Mai 2014, 21:59:13
Ist eh ein High-Budget-Fahrzeug. Was willst du mehr?

 :-[
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: luki32 am 05. Mai 2014, 20:41:18
Ich war heute mit dem B1 748 am D-Wagen unterwegs. Der Wagen ist 2 Jahre alt, im Wageninneren quietscht es in jeder Kurve und bem Beschleunigen und Abbremsen in den Gelenken so, daß man sich nicht mehr unterhalten kann.  :ugvm:

mfG
Luki
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimigel am 05. Mai 2014, 21:09:23
Ich war heute mit dem B1 748 am D-Wagen unterwegs. Der Wagen ist 2 Jahre alt, im Wageninneren quietscht es in jeder Kurve und bem Beschleunigen und Abbremsen in den Gelenken so, daß man sich nicht mehr unterhalten kann.  :ugvm:

mfG
Luki
Genauso ist es beim B1 749, die beiden quietschen außerdem nicht nur in der Kurve, sondern bei jeder Gleisabsenkung. :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 05. Mai 2014, 21:12:51
Ich war heute mit dem B1 748 am D-Wagen unterwegs. Der Wagen ist 2 Jahre alt, im Wageninneren quietscht es in jeder Kurve und bem Beschleunigen und Abbremsen in den Gelenken so, daß man sich nicht mehr unterhalten kann.  :ugvm:
Du wirst mit dem rumänischen Wagenmaterial am D-Wagen noch viel Spaß haben, kann ich dir sagen ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 05. Mai 2014, 21:29:11
Nach zwei Jahren erreichen die Wagen halt jene Laufgrenze, wo (eigentlich) längst viele Teile von Gelenken und Fahrwerk getauscht werden müss(t)en!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 06. Mai 2014, 17:57:18
Bin gespannt, was zuerst kommt: Eine nachgemachte 37er-Scheibe oder die Komplettumstellung auf ULF :D Die eine Scheibe fehlt ja schon Monate...

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: roadrunner am 06. Mai 2014, 18:08:08
Bin gespannt, was zuerst kommt: Eine nachgemachte 37er-Scheibe oder die Komplettumstellung auf ULF :D Die eine Scheibe fehlt ja schon Monate...

Hat sich da von anno dazumals ein Achter eingebrannt oder täuscht das?  ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 06. Mai 2014, 18:11:14
Schwer zu sagen...

[attach=1]

Leicht schimmert auch 43 durch, kommt mir vor. Das vorne ist sicher ein 4er.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 06. Mai 2014, 18:12:54
Ich glaub eher das ist ein 9er kombiniert mit noch irgendwas. 4855 war noch als er (dauernd kaputte) Brosebänder hatte jahrelang Stammgast am 9er.

Übrigens fehlt ihnen am 42er neuerdings auch eine Scheibe.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: roadrunner am 06. Mai 2014, 18:20:34
43er und 9er könnte hinkommen. 4855 habe ich selber am 9er oft gehabt. Codierstecker-Broseband-....ach l.... mich doch. So wird der HLS-Modus geboren. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 06. Mai 2014, 21:22:47
4855 ist mein Lieblings-E1, warum auch immer... also bitte nicht schlecht über ihn reden ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 06. Mai 2014, 21:28:14
4855 ist mein Lieblings-E1, warum auch immer... also bitte nicht schlecht über ihn reden ;)
Wie schon von Herrn Kollegen gesagt... Sch... Kiste.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 06. Mai 2014, 21:33:08
4855 ist mein Lieblings-E1, warum auch immer... also bitte nicht schlecht über ihn reden ;)
Wie schon von Herrn Kollegen gesagt... Sch... Kiste.
Ich glaub, der letzte Zusammenstoß mit einem Akadumiker hat dir nicht gut getan 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 06. Mai 2014, 21:49:43
4855 ist mein Lieblings-E1, warum auch immer... also bitte nicht schlecht über ihn reden ;)
Wie schon von Herrn Kollegen gesagt... Sch... Kiste.
Ich glaub, der letzte Zusammenstoß mit einem Akadumiker hat dir nicht gut getan 8)
Das war ein spezieller Fall wo ich echt an der schwere von Mag. und Dr. Prüfung zweifel. Oder bekommt man dem Führerschein automatisch mit dazu?
Aber im Ernst das Broseband im 4855 war echt ne Qual.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 06. Mai 2014, 23:01:34
Aber im Ernst das Broseband im 4855 war echt ne Qual.
Wenn gar nix mehr geht: Seitenbänder und Heckband deaktivieren, Steuergerät vergessen und das Bugband mit dem Schalter am Brosekasten bewegen! :)

Was war übrigens heute am 37er los? Ich habe nur einen einzigen ULF gesehen, während mir 5 E1 hintereinander begegnet sind! :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 06. Mai 2014, 23:28:20
während mir 5 E1 hintereinander begegnet sind!
Deswegen wahrscheinlich auch der Signalscheibenmangel. :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 07. Mai 2014, 00:53:56
Aber im Ernst das Broseband im 4855 war echt ne Qual.
Wenn gar nix mehr geht: Seitenbänder und Heckband deaktivieren, Steuergerät vergessen und das Bugband mit dem Schalter am Brosekasten bewegen! :)

Was war übrigens heute am 37er los? Ich habe nur einen einzigen ULF gesehen, während mir 5 E1 hintereinander begegnet sind! :ugvm:
Ich hab so gegen 16 Uhr einen besteckten E1 am äußeren Gürtel herumstehen gesehen, Zielschild Betriebsbahnhof Gürtel. Wie wird da eigentlich eingezogen? Zurückschieben quer über den Gürtel in die unteren Hallen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 07. Mai 2014, 07:03:54
Zielschild Betriebsbahnhof Gürtel. Wie wird da eigentlich eingezogen? Zurückschieben quer über den Gürtel in die unteren Hallen?
Normalerweise fährt der Zug in die Marsanogasse und dann rückwärts in die unteren Hallen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 07. Mai 2014, 12:08:05
Zielschild Betriebsbahnhof Gürtel. Wie wird da eigentlich eingezogen? Zurückschieben quer über den Gürtel in die unteren Hallen?
Normalerweise fährt der Zug in die Marsanogasse und dann rückwärts in die unteren Hallen.
Das ist seltsam, dort wäre der Zug von seinem Standort aus nämlich nicht hingekommen. Eventuell war das ein Ausrücker mit falschem Zielschild, aber wieso der dann so lange dort gestanden ist, ist mir unklar.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 07. Mai 2014, 18:19:48
Na, dann ist er halt ein Stückerl zu weit den Gürtel entlang gefahren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Revisor am 07. Mai 2014, 22:13:51
4855 ist mein Lieblings-E1, warum auch immer... also bitte nicht schlecht über ihn reden ;)
Wie ich im Parallelforum gelesen habe, soll er eine Hu und Neulack bekommen haben. Falls das stimmt, würde er dir noch längere Zeit zur Verfügung stehen.  :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 07. Mai 2014, 22:17:23
Nicht, dass ich einem E1 keinen Neulack vergönnen würde, aber nach welchen Kriterien (?) die Fahrzeuge für die Lackierung gewählt werden, erscheint mir angesichts solcher Maßnahmen noch undurchsichtiger...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 07. Mai 2014, 22:56:22
4855 ist mein Lieblings-E1, warum auch immer... also bitte nicht schlecht über ihn reden ;)
Wie ich im Parallelforum gelesen habe, soll er eine Hu und Neulack bekommen haben. Falls das stimmt, würde er dir noch längere Zeit zur Verfügung stehen.  :D
Darüber würde ich mich SEHR freuen! Vielleicht wünsch ich mir den Wagen ja mal für eine Schulfahrt 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 09. Mai 2014, 09:40:12
Darüber würde ich mich SEHR freuen! Vielleicht wünsch ich mir den Wagen ja mal für eine Schulfahrt 8)
Wenn er neu lackiert wurde, wirst du ihn für eine Schulfahrt wohl kaum bekommen.  :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 09. Mai 2014, 09:45:14
Wenn er neu lackiert wurde, wirst du ihn für eine Schulfahrt wohl kaum bekommen.  :)

Die Abteilung, die den Wagen für Schulfahrten hergibt, hat doch keine Ahnung, ob er neu lackiert ist. :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 09. Mai 2014, 09:48:53
Wenn er neu lackiert wurde, wirst du ihn für eine Schulfahrt wohl kaum bekommen.  :)

Die Abteilung, die den Wagen für Schulfahrten hergibt, hat doch keine Ahnung, ob er neu lackiert ist. :)

Wird das nicht direkt am Bahnhof vom Wagenmeister entschieden? Der bekommt die Anweisung, zu einem bestimmten Zeitpunkt einen E1 bereitzustellen, aber welcher das ist, wird vorort entschieden. Der Schulabteilung wird das, so schätze ich, auch vollkommen wurscht sein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 09. Mai 2014, 09:49:55
Das stellst du dir viel zu strukturiert vor... der Verschubler gibt dir einfach den nächsten Zug, der heute grad zufällig frei ist. Egal, in welchem Zustand der sich befindet.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 09. Mai 2014, 09:53:59
Nicht, dass ich einem E1 keinen Neulack vergönnen würde, aber nach welchen Kriterien (?) die Fahrzeuge für die Lackierung gewählt werden, erscheint mir angesichts solcher Maßnahmen noch undurchsichtiger...
Ja, das ist sie wirklich! Das Ganze scheint eher auf Zufall zu beruhen oder vielleicht darauf, ob die Lackiererei in der HW eben grad einen Platz frei hat oder nicht. Auch manche E2 fahren seit Jahren oder sogar mehr als einem Jahrzehnt mit ziemlich hässlichem, rosastichigem Lack herum und wurden dennoch nie für eine Neulackierung vorgesehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 09. Mai 2014, 09:54:43
Wird das nicht direkt am Bahnhof vom Wagenmeister entschieden? Der bekommt die Anweisung, zu einem bestimmten Zeitpunkt einen E1 bereitzustellen, aber welcher das ist, wird vorort entschieden. Der Schulabteilung wird das, so schätze ich, auch vollkommen wurscht sein.

Wenn du sagst, du willst eine Schulfahrt mit dem Wagen xy machen, dann wird dir der auch hergerichtet. Es kann aber auch sein, dass gar niemand irgendetwas weiß, weil der Auftrag unterwegs hängengeblieben ist – und dann wird dir der erstbeste Wagen gegeben, sprich, jener, mit dem der Verschub die geringste Arbeit hat. Ist ja auch normalerweise so, dass man das nimmt, was vor steht, weil es eben vorn steht. 8)

Auch manche E2 fahren seit Jahren oder sogar mehr als einem Jahrzehnt mit ziemlich hässlichem, rosastichigem Lack herum und wurden dennoch nie für eine Neulackierung vorgesehen.

Wär ja auch schade um die schöne rote Farbe! >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E2 am 09. Mai 2014, 09:57:25
Wär ja auch schade um die schöne rote Farbe! >:D

Die macht sich auf Booten ja viel besser  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: luki32 am 09. Mai 2014, 09:59:16
Wenn du sagst, du willst eine Schulfahrt mit dem Wagen xy machen, dann wird dir der auch hergerichtet. Es kann aber auch sein, dass gar niemand irgendetwas weiß, weil der Auftrag unterwegs hängengeblieben ist – und dann wird dir der erstbeste Wagen gegeben, sprich, jener, mit dem der Verschub die geringste Arbeit hat. Ist ja auch normalerweise so, dass man das nimmt, was vor steht, weil es eben vorn steht. 8)

Wer zahlt, der schafft an, und eine Schulfahrt kostet ja auch genug Geld.
Für solche Fahrten sucht man sich schon die Wagen aus, wenn man dann noch einen Beiwagen anhängt schaut man normalerweise auch drauf, daß man keinen Beiwagen mit Übersetzfenster und einen Triebwagen mit Klappfenster hat.  >:D

mfG
Luki
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 09. Mai 2014, 10:03:11
Wär ja auch schade um die schöne rote Farbe! >:D
Hallo was soll das die alten Blechschüsseln(Ex) überhaupt noch lackieren? Wie soll da die Farbe für die Bootunterseiten reichen.  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Revisor am 09. Mai 2014, 10:03:40
Ich kann euch beruhigen, der 4855 hat zwar eine Inspektion nach § 61 erhalten, aber keinen Neulack. Allerdings befindet sich der Lack in ausgezeichnetem Zustand, da er erst fünf Jahre alt ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 09. Mai 2014, 10:10:09
Ich kann euch beruhigen, der 4855 hat zwar eine Inspektion nach § 61 erhalten, aber keinen Neulack.

Also wieder einmal haltlose Behauptungen auf unkundiger Seite...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stadler Tango am 10. Mai 2014, 12:01:58
 ::) :blankd:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 10. Mai 2014, 14:27:42
Das Foto von Stadler Tango sollte um 90 ° gedreht werden und zeigt den Austritt von Sand beim ULF in den Fahrgastraum. Bei etlichen ULF der ersten Generation sind auch die Gummibälge in den Portalen zerrissen oder löchrig, was bei starkem Regen zum Eintritt von Wasser in den Fahrgastraum führt.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 10. Mai 2014, 14:49:49
Das Foto von Stadler Tango sollte um 90 ° gedreht werden und zeigt den Austritt von Sand beim ULF in den Fahrgastraum. Bei etlichen ULF der ersten Generation sind auch die Gummibälge in den Portalen zerrissen oder löchrig, was bei starkem Regen zum Eintritt von Wasser in den Fahrgastraum führt.
Und die Schrauben in den Portalen sind so lose, dass sie bei jeder Erschütterung klirren und hie und da auch mal rausfallen, wenn sie sich von selbst rausdrehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 10. Mai 2014, 14:53:33
Das Graffel ist nach wenigen Jahren Betrieb schrottreif und komplett auszutauschen. Ein E1-Gelenk hält nach 40 Jahren immer noch zusammen wie am ersten Tag. :o
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 10. Mai 2014, 14:54:56
Das Graffel ist nach wenigen Jahren Betrieb schrottreif und komplett auszutauschen. Ein E1-Gelenk hält nach 40 Jahren immer noch zusammen wie am ersten Tag. :o
Bei ausreichender Wartung wäre das beim Ulf auch kein großes Problem. Das Fahrzeug an sich hält sicher einiges aus, wenn man nicht nur die gesetzlich absolut notwendigen Überprüfungen durchführt UND auf Fehler durch Nachbesserung und nicht Ignoranz reagiert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 10. Mai 2014, 15:02:55
Sicher alles richtig! Nur warum müssen moderne Fahrzeuge kostspieliger und so viel umständlicher in der Wartung sein, als ein Standardgelenktriebwagen aus den 60er-Jahren?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 10. Mai 2014, 15:04:52
Sicher alles richtig! Nur, warum müssen moderne Fahrzeuge kostspieliger und so viel umständlicher in der Wartung sein, als ein Standardgelenktriebwagen aus den 60er-Jahren?
Das ist bei allen Niederflurfahrzeugen der Fall. Sie sind ja auch tatsächlich technisch aufwändiger, das ist ja genau das Problem. Oder nicht zu 100% Niederflur, was auch reichen würde, aber politisch nicht gewünscht ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stadler Tango am 10. Mai 2014, 23:41:56
Sicher alles richtig! Nur, warum müssen moderne Fahrzeuge kostspieliger und so viel umständlicher in der Wartung sein, als ein Standardgelenktriebwagen aus den 60er-Jahren?
Das ist bei allen Niederflurfahrzeugen der Fall. Sie sind ja auch tatsächlich technisch aufwändiger, das ist ja genau das Problem. Oder nicht zu 100% Niederflur, was auch reichen würde, aber politisch nicht gewünscht ist.
Ich hab heute die TPG-Werkstatt in Bachet-de-Pesay (Genf) besucht, dort wurde mir auch die Wartung der Fahrzeuge erklärt. Ich durfte leider keine Fotos machen, aber die Gelenke der Niederstflurfahrzeuge (Bombardier Cityrunner) sind deutlich mehr beansprucht, da sich die Kräfte auf weniger Teile verteilen als in den Niederflurfahrzeugen (Stadler Tango und Düwag V-Tram). Der Stadler Tango z.B. hat Gelenke quasi "von der Stange", dafür Stufen über den Drehgestellen. Die Düwag V-Tram hat zwar Drehgestelle am Spitzen- und Schlusswagen, dadurch jedoch in diesen Bereichen vier Stufen ab Straßenniveau, in den zweiteiligen Düwags gibt es einen Niederstflurbereich (kürzlich umgebaut). Die Düwags haben auch Drehgestelle in der Mitte (vor bzw. nach dem Gelenk), diese sind aber sehr klein ausgeführt (ca. 20 cm Raddurchmesser, wie bei den rola-Wägen). Der Bombardier Cityrunner ist dem Ulf sehr ähnlich, allerdings werden dort mit Einzelrädern "Drehgestelle simuliert". Es gibt immer zwei Teile: einer mit den Rädern, dazwischen ist ein Teil mit 4 Türen in niederstflur "eingehängt". Die letzte ist die technisch anspruchvollste Konstruktion.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 11. Mai 2014, 01:04:03
Ich hab heute die TPG-Werkstatt in Bachet-de-Pesay (Genf) besucht
Gab es da einen Tag der offenen Tür oder wie kommt man zu so einem Besuch? 8)
Dort stehen ja auch die Fahrzeuge vom

in den zweiteiligen Düwags gibt es einen Niederstflurbereich (kürzlich umgebaut).
Ahja, dort baut man heute noch Altfahrzeuge auf Niederflurbereiche um. Aber bei uns in Bagdad... :P :ugvm:

Es gibt immer zwei Teile: einer mit den Rädern, dazwischen ist ein Teil mit 4 Türen in niederstflur "eingehängt". Die letzte ist die technisch anspruchvollste Konstruktion.
Zu diesen Spezialkonstruktionen gibt es im Buch "Ungewöhnliche Wiener Gelenkwagen" von Lillich und Stütz eine kurze Abhandlung. Gibt es an der UB der Uni Wien und der TU Wien sowie in der Nationalbibliothek (jeweils als Band 2 des Buches "Wiener Großraumzüge") zum ansehen/entlehnen. Link: http://permalink.obvsg.at/AC02501770 (http://permalink.obvsg.at/AC02501770)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 11. Mai 2014, 10:38:32
als Band 2 des Buches "Wiener Großraumzüge"

Die Angaben "Band 1" und "Band 2" bei diesen beiden Büchern sind irreführend und falsch. Weder gibt es einen Band 2 zu "Wiener Großraumzüge" noch einen Band 1 zu "Ungewöhnliche Wiener Gelenkwagen".
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 41 am 11. Mai 2014, 11:39:32
Die Angaben mögen vielleicht irreführend sein, aber dummerweise stehen sie am Buch so drauf. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 11. Mai 2014, 11:57:15
Die Angaben "Band 1" und "Band 2" bei diesen beiden Büchern sind irreführend und falsch. Weder gibt es einen Band 2 zu "Wiener Großraumzüge" noch einen Band 1 zu "Ungewöhnliche Wiener Gelenkwagen".


Aus Strassenbahnjournal.at:
Zitat
Mitte November 1999 ist der zweite Band der Buchserie über einzelne Straßenbahntypen der Wiener Verkehrsbetriebe erschienen

Somit sollte sich die Bebänderung erkärt haben.


Frage: Was ist die Type FR? Selbst im allwissenden Straßenbahnjournal-Wiki finde ich sie nicht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 11. Mai 2014, 11:58:17
Frage: Was ist die Type FR? Selbst im allwissenden Straßenbahnjournal-Wiki finde ich sie nicht.
Au contraire: strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Type_FR_(1985-2011)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Revisor am 11. Mai 2014, 12:08:47
Frage: Was ist die Type FR? Selbst im allwissenden Straßenbahnjournal-Wiki finde ich sie nicht.

Blindenhund?  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 11. Mai 2014, 12:49:40
Jetzt habe ich auch den Weg dorthin gefunden, war eh bei den historischen Fahrzeugen/Arbeitsfahrzeuge, nur ist die Suche nach fr gleich in die letzte Zeile in ein Wort hinein gesprungen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 11. Mai 2014, 16:04:53
Die Angaben mögen vielleicht irreführend sein, aber dummerweise stehen sie am Buch so drauf. 8)
Stimmt. Aber ganz glücklich ist die Suche in den Bibliotheken dadurch nicht, weil man immer nur den Titel des Band 1 zu sehen bekommt, obwohl der thematisch keine Verbindung mit Band 2 hat. Es handelt sich also einfach um eine Buchreihe, hier sollten die Bücher aber separat katalogisiert werden. Daher ein :luck: für die zuständigen Bibliothekare der Uni Wien, TU Wien und Nationalbibliothek. :P

Edit: Leider sind diese zwei wirklich hervorragend gemachten Bücher nur mehr antiquarisch zu bekommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 11. Mai 2014, 21:13:11
Venedig im ULF... Foto: FBdWL

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 12. Mai 2014, 08:19:28
Da werden wenigstens die anderen Substanzen im Sitzbezug verdünnt. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: phil1296 am 03. Juli 2014, 14:00:51
Zwar nicht entsetzlich, aber trotzdem gute Arbeit!  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 03. Juli 2014, 14:07:14
Ist das nicht eh schon länger so? ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 03. Juli 2014, 14:42:16
Zwar nicht entsetzlich, aber trotzdem gute Arbeit!  >:D
Wenn man mit dem Auto so zum Pickerl fährt trägt man das Kennzeichen in der Hand nach Hause
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 03. Juli 2014, 14:53:21
Wenn man mit dem Auto so zum Pickerl fährt trägt man das Kennzeichen in der Hand nach Hause

Nur muss der ULF halt bloß alle 8 Jahre oder alle 500.000 km (ah nein, da lassen wir ihn lieber vorher herumstehen, sodass er die 500.000 nicht erreicht) zum "Pickerl".
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 5er am 03. Juli 2014, 17:20:11
Zwar nicht entsetzlich, aber trotzdem gute Arbeit!  >:D
Wenn man mit dem Auto so zum Pickerl fährt trägt man das Kennzeichen in der Hand nach Hause
Eine mit Klebeband geklebte Stoßstange ist auch beim Auto noch weit weg von "Gefahr im Verzug" (und nur dann darfst du nicht mehr wegfahren), ich bin nicht mal sicher ob die es überhaupt zum schweren Mangel schaffen würde.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hubi am 03. Juli 2014, 17:46:24
Zitat
ich bin nicht mal sicher ob die es überhaupt zum schweren Mangel schaffen würde.

Dazu reicht schon ein grösserer Sprung in der Stoßstange!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 15. Juli 2014, 14:45:32
Wie schnell montröse Flachstellen entstehen können, durften die Fahrgäste von 4833+1331/2 heute miterleben: Der Federspeicher des Beiwagens lief während der Fahrt ab. Offensichtlich blockierten bei der Weiterfahrt nicht alle Räder des Beiwagens, sondern einige drehten sich dennoch weiter, sodass die Bremsbacken heißliefen. Als der Gestank auch im Triebwagen zu riechen war, wusste der Fahrer zwar sofort, was zu tun war, aber da war es schon zu spät: Bei der Weiterfahrt holperte und polterte der Beiwagen, als würde er gleich auseinanderfallen.

Mich wundert, dass der Fahrer nicht gemerkt hat, dass der Wagen zäh beschleunigte oder beim Schalten auf Null nicht rollte, sondern (leicht) bremste.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 15. Juli 2014, 15:10:20
War halt nur ein "Wagenbeweger"!  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 15. Juli 2014, 15:12:17
Wie mir inzwischen zu Ohren gekommen ist, hat der Wagenbeweger etwas später (wohl in der Endstelle) angefunkt und gefragt, was er denn tun solle, die Räder des Beiwagens würden so komische Geräusche von sich geben. :blank:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: ULF am 22. Juli 2014, 15:11:16
Ich bin heute mit einem B-ULF (60x) aus Favoriten am 1er gefahren. Also wie diese Dinger herumfahren - das geht ja auf keine Kuhhaut. Verdreckt bis unter die Decke. Der Wagen scheppert als würde er gleich auseinanderfallen. Ein Haltewunschtaster ist nervtötender als der andere (einer gibt beispielsweise statt üblichen DÜDLI einfach nur ein (über-)lautes DÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜ von sich, ein anderer schaffte es gerade noch ein KRCH von sich zu geben...). Dass noch dazu aus dem 2. und Heck-Modul auch noch (fast) alles ausgebaut wurde (und das noch dazu ziemlich halbherzig), gibt dem Fahrgastkomfort in dem Wagen den Rest.
Und später war ich mit einem E1+cx am 2er unterwegs... Ja, wenn man das nicht mehr gewohnt ist, kommt rasch reinstes Museumsfeeling auf. Blechbüchse auf Schienen. Yeay.

Ganz ehrlich: Ich bin ja schon viel von den Wiener Öffis gewohnt. Aber ich bin immer wieder überrascht, wie sehr man den Betrieb herunterwirtschaften und wie unattraktiv er rüberkommen kann. :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 22. Juli 2014, 15:13:28
-> Letzter Ostblockbetrieb! Bewahrheitet sich immer wieder.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: ULF am 22. Juli 2014, 15:24:09
Weil ich es gerade sehe: Vielleicht schaffe ich es heute oder in den nächsten Tagen ja noch ein Vergleichsbild mit einem wunderschönen ULF aus FAV zu dem Foto, dass Harald aus Innsbruck mitgebracht hat (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=5105.msg1986), zu machen.
Bei dem Gedanken wird mir ja schon ganz anders...  :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimigel am 22. Juli 2014, 17:19:59
Eine wahre Schönheit gegen unsere Ulf's! :up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: tramway.at am 22. Juli 2014, 17:37:30
Weil ich es gerade sehe: Vielleicht schaffe ich es heute oder in den nächsten Tagen ja noch ein Vergleichsbild mit einem wunderschönen ULF aus FAV zu dem Foto, dass Harald aus Innsbruck mitgebracht hat (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=5105.msg1986), zu machen.
Bei dem Gedanken wird mir ja schon ganz anders...  :D

An Vergleichsbildern herrscht ja kein Mangel.... huups, falsche Stadt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 22. Juli 2014, 19:43:26
Aber bitte, die Vergleiche sind ja alle lächerlich. Keines der Fahrzeuge hat auch nur annähernd die niedrigste Einstiegshöhe der Welt. :P
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stadler Tango am 22. Juli 2014, 20:31:08
Das ist kein Vergleich wie Tag und Nacht sondern gleich ein ganz anderes Universum (in Wien unentdeckt geblieben).  :ugvm:
Aber was bei den Mercedes Bussen gemacht wurde lässt doch ein wenig Zuversicht aufkommen...
Dabei wäre es so einfach aus den alten B-ULFen fahrgasttechnisch anständige Fahrzeuge zu machen (von der Technik und Wartung mal abgesehen).
Jedesmal wenn ich in einen einsteige blutet mir das Herz  :'(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hiller_michael am 23. Juli 2014, 02:21:59
Weil ich es gerade sehe: Vielleicht schaffe ich es heute oder in den nächsten Tagen ja noch ein Vergleichsbild mit einem wunderschönen ULF aus FAV zu dem Foto, dass Harald aus Innsbruck mitgebracht hat (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=5105.msg1986), zu machen.
Bei dem Gedanken wird mir ja schon ganz anders...  :D

Wunderbar. So sollte eine Straßenbahn innen ausschauen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 23. Juli 2014, 11:52:13
Was glaubts ihr, warum ich zumindest bei manchen Favoritner ULFen inzwischen reflexartig die Schrauben der Deckenverkleidung kontrolliere, bevor ich mich im Gelenkbereich hinstelle?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: coolharry am 23. Juli 2014, 12:11:21
Was glaubts ihr, warum ich zumindest bei manchen Favoritner ULFen inzwischen reflexartig die Schrauben der Deckenverkleidung kontrolliere, bevor ich mich im Gelenkbereich hinstelle?

Vielleicht weils schon mal so freundlich war und dir entgegen gekommen ist?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 23. Juli 2014, 12:52:22
Was glaubts ihr, warum ich zumindest bei manchen Favoritner ULFen inzwischen reflexartig die Schrauben der Deckenverkleidung kontrolliere, bevor ich mich im Gelenkbereich hinstelle?

Dort stell ich mich gar nicht hin, immerhin ist dort die Wahrscheinlichkeit einer Öl-, Wasser- oder Sanddusche höher als im Rest des Zuges, außerdem macht man sich fürchterlich dreckig, wenn man am Bereich der Gummibälge ankommt. :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 23. Juli 2014, 12:58:16
Naja fast... ich bin einmal in einem bummvollen 6er oder 67er genau dort eingekeilt worden, und der hat derart gescheppert, dass ich fix mit losen Schrauben über mir gerechnet habe.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 23. Juli 2014, 12:59:23
Wenn wir schon dabei sind: aktuelle Süchtung aus Ottakring

[attachimg=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 217Essling am 23. Juli 2014, 14:45:25
Wenn wir schon dabei sind: aktuelle Süchtung aus Ottakring

(Dateianhang Link)
2075/3075 sieht auch nicht besser aus, hier wurde versucht den Rost / oder gelöste Lack mit Folien zu über kleben.
Aber in Wien gibt es das ja nicht !!?????? :luck:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 23. Juli 2014, 15:12:40
Übrigens, was ist das hier? Hat man da ins Blech geschnitten? ???

[attachimg=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 24. Juli 2014, 12:58:32
Rost dürfte bei diesen Leichtmetallkisten eigentlich kein Thema sein, die sind ja AFAIK nur lackiert, weil die eloxierte Aluoberfläche mit der Zeit grindig geworden ist,
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 24. Juli 2014, 14:16:50
Rost dürfte bei diesen Leichtmetallkisten eigentlich kein Thema sein, die sind ja AFAIK nur lackiert, weil die eloxierte Aluoberfläche mit der Zeit grindig geworden ist,
Die waren doch von Anfang an lackiert (aber nicht grau, sondern silbermetallic).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 26. Juli 2014, 13:44:37
Rost dürfte bei diesen Leichtmetallkisten eigentlich kein Thema sein, die sind ja AFAIK nur lackiert, weil die eloxierte Aluoberfläche mit der Zeit grindig geworden ist,
Die waren doch von Anfang an lackiert (aber nicht grau, sondern silbermetallic).
Dann bin ich wahrscheinlich einem professorischen Gschichtl aufgesessen oder so. Irgendwo (und zwar in einem Buch, nicht einem Forum) habe ich sicher gelesen, dass die Ux ursprünglich nicht lackiert waren, weil das bei den Leichtmetallkästen nicht notwendig war.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: benkda01 am 26. Juli 2014, 14:10:41
dass die Ux ursprünglich nicht lackiert waren, weil das bei den Leichtmetallkästen nicht notwendig war.
Das war in London in den 50er- bis 80er-Jahren auch so üblich!

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ea/R-stock-painted-unpainted.jpg)

(http://www.trainweb.org/tubeprune/67%20TS%20External%20As%20New.jpg)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 21. August 2014, 15:28:54
Vorhin ist 766 am Aumannplatz an mir vorbeigerasselt. So ein Geschepper hab ich noch nie erlebt! Hat sich verdächtig nach lose herumklingelnden Metallteilen (und definitiv keine mitgeschleifte Getränkedose) angehört.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 21. August 2014, 15:39:59
Vorhin ist 766 am Aumannplatz an mir vorbeigerasselt. So ein Geschepper hab ich noch nie erlebt! Hat sich verdächtig nach lose herumklingelnden Metallteilen (und definitiv keine mitgeschleifte Getränkedose) angehört.

Da wurde sicher nur ein Zigarettenstummel von einer Bremsscheibe angesaugt.  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Operator am 23. August 2014, 12:54:23
Gestern  Freitag, ein Ulf B am 25er. Ich dachte der fliegt gleich auseinander, hat gerattert und geklingelt, das es  zum Fürchten war!
War wohl die letzte Reserve von diesen Fahrzeugen, da ja einige in letzter Zeit zu Schaden kamen.
Leider keine Kamera mitgehabt, sonst hätte ich das Geräusch gerne veröffentlicht!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 23. August 2014, 15:05:50
In der Alser Straße merkt man den Unterschied auch recht krass... die B1 am 43er sind großteils ganz gut in Schuss, aber die A-Kraxn am 44er sind ein Wahnsinn! Flachstellen, rumpeln, scheppern, usw. Oft kann man gar nicht mehr unterscheiden, ob das jetzt ein Gleis- oder Fahrzeugschaden war, der den Klopfer oder Rumpler grad verursacht hat 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Operator am 23. August 2014, 15:29:43
In der Alser Straße merkt man den Unterschied auch recht krass... die B1 am 43er sind großteils ganz gut in Schuss, aber die A-Kraxn am 44er sind ein Wahnsinn! Flachstellen, rumpeln, scheppern, usw. Oft kann man gar nicht mehr unterscheiden, ob das jetzt ein Gleis- oder Fahrzeugschaden war, der den Klopfer oder Rumpler grad verursacht hat 8)
ja leider, es lebe der Ulf und alle seine Nachfolger........ :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: wolfrathplatz am 23. August 2014, 16:15:34
 8) 8) 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 24. August 2014, 15:19:17
ULF 653 rattert und scheppert extrem beim letzten am hintersten in Fahrtrichtung rechten Rad. Ist häufig auf Linie 1 unterwegs. :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: ULF am 25. August 2014, 00:29:13
ULF 653 rattert und scheppert extrem beim letzten am hintersten in Fahrtrichtung rechten Rad. Ist häufig auf Linie 1 unterwegs. :down:
Mich hat es an ein kaputtes Läutwerk an einem Bahnübergang errinnert als er letztens bei mir vorbeigefahren ist.  :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Operator am 25. August 2014, 07:28:14
ULF 653 rattert und scheppert extrem beim letzten am hintersten in Fahrtrichtung rechten Rad. Ist häufig auf Linie 1 unterwegs. :down:
Mich hat es an ein kaputtes Läutwerk an einem Bahnübergang errinnert als er letztens bei mir vorbeigefahren ist.  :D
Ja, das dürfte der Zug gewesen sein, den ich meinte!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4777 am 19. September 2014, 16:52:13
Weil er mir wieder mal vor die Linse gefahren ist: "Schmuckstück" c4 1337 (HU-Datum 22.11.2011)...

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]
(Fotos vom 16.9.2014)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 25. September 2014, 13:17:20
Ist irgendwie nur schlüssig, dass der Informatikerbeiwagen in demselben Zustand ist wie die IT der WL  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: darkweasel am 25. September 2014, 14:44:14
Ist irgendwie nur schlüssig, dass der Informatikerbeiwagen in demselben Zustand ist wie die IT der WL  >:D
Der hat schon 2006 innen komische Geräusche gemacht (ja klar ist mir die Nummer damals aufgefallen, der war damals oft am 25er/26er). :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 02. Oktober 2014, 10:41:14
Heute habe ich am D-Wagen 623 erwischt - eine der besonderen Quietsch- und Rumpelkisten. Viel Spaß, wenn ihr einmal mit dem fahren solltet :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: schaffnerlos am 08. Oktober 2014, 10:35:02
Die Wiener Linien erklären in einem Blogbeitrag (http://blog.wienerlinien.at/oeffihinweise/) anhand von Bildern, wo man die Wagennummer finden kann. Eines dieser Bilder ist ja ein Paradebeispiel für die Grindigkeit mancher Fahrzeuge. Ich würde nie auf die Idee kommen, so ein unvorteilhaftes Foto von meinem Betrieb zu veröffentlichen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 08. Oktober 2014, 11:03:14
Da haben sie vermutlich schnell, schnell wen aus der Tintenburg losgeschickt: "Heast, i soi wos über Wognnumman schreibn, i brauch a Foto von ana Wognnumma von der Tramway. Geh, foahr amoi mit da Dreia in de Schlochthausgossn und moch ma a Büdl!" So setzte sich der Mitarbeiter in die U3, fuhr eine Station, ging hinauf, fotografierte schnell die Wagennummer und setzte sich wieder in die U3, um zurückzufahren. Praktischerweise konnte er bei der Rückfahrt die U-Bahn-Wagennummer auch gleich abfotografieren. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 08. Oktober 2014, 11:10:42
Na geh, der Wagen ist doch eh noch schön  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tramwayhüttl am 09. Oktober 2014, 14:41:26
Wobei der Einbau dieses geriffelten "Kunstlederimitats" als Überzug der Innenverkleidung, noch dazu in hellem Farbton der Fehler an sich war. Der Schmutz setzt sich so richtig schön fest, beim reinigen wird er eher verschmiert als entfernt und überstreichen geht auch nicht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 09. Oktober 2014, 14:55:10
Wobei der Einbau dieses geriffelten "Kunstlederimitats" als Überzug der Innenverkleidung, noch dazu in hellem Farbton der Fehler an sich war. Der Schmutz setzt sich so richtig schön fest, beim reinigen wird er eher verschmiert als entfernt und überstreichen geht auch nicht.
Punktuell wird das auch entfernt und cremeweiß drüberlackiert. Macht optisch weit mehr her als das gelblichgraue Zeug!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 09. Oktober 2014, 15:53:37
Passt zwar nicht ganz hierher, aber an den neuen V-Garnituren sind die 8er (Waggonnummer) alle dunkel-dreckig. Sind die sooo alt?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 09. Oktober 2014, 16:08:10
Passt zwar nicht ganz hierher, aber an den neuen V-Garnituren sind die 8er (Waggonnummer) alle dunkel-dreckig. Sind die sooo alt?
Bei den B1 gibt es auch etliche erst 2-3 Jahre alte Wagen, wo man einzelne Zahlen nur mehr ganz schwer lesen kann.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 09. Oktober 2014, 16:20:17
Passt zwar nicht ganz hierher, aber an den neuen V-Garnituren sind die 8er (Waggonnummer) alle dunkel-dreckig. Sind die sooo alt?

Entweder hat man tatsächlich so viele 8er gebraucht, dass man im Stapel irgendwann auf die ganz untersten Abziehbilder gekommen ist, die schon mehrere Jahre dort herumgelegen sind oder die Qualität der Abziehbilder hat sich geändert. Die dunkle Färbung kommt jedenfalls daher, dass Kleberückstände auf der Oberseite (abzuziehende Schutzfolie!) zurückbleiben, an denen dann der feine Schmutz haftet.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 10. Oktober 2014, 10:14:21
Passt zwar nicht ganz hierher, aber an den neuen V-Garnituren sind die 8er (Waggonnummer) alle dunkel-dreckig. Sind die sooo alt?

Das ist nicht nur auf den V so, das war bei manchen 8ern immer schon so, auch auf den T, U1 und U2. Wie User "95B" ja schreibt, dürfte es sich um eine Fehlcharge handeln, die aber natürlich trotzdem aufgebraucht wird. Bei Straßenbahn und Bus ist es mir übrigens noch nicht aufgefallen, offensichtlich werden dort andere Chargen verwendet.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: phil1296 am 11. Oktober 2014, 00:17:30
Grauslich... heute gesehen am B 635.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 11. Oktober 2014, 07:41:59
So schaut das eben aus, wenn Plastikteile mit Farbe überpinselt anstatt gereinigt zu werden.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Straßenbahn Graz am 23. Oktober 2014, 21:38:54
Hübsch, c5 1474
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 09. November 2014, 09:54:03
Es rattern immer mehr ULF am 1er durch die Wiedner Hauptstr., 612 und 623 in FR rechts hinten letztes Rad, hört sich sehr schlimm an.  :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60 am 09. November 2014, 23:31:40
Der Speisinger 4058  :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 09. November 2014, 23:40:05
Klumpert eben! :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 09. November 2014, 23:55:53
Klumpert eben! :D
Naja, es gab aber auch schon den "Manner"-E1. Ich glaub das war damals 4499. :P
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60 am 10. November 2014, 06:59:06
Klumpert eben! :D
Auch du wirst sie schon noch zu schätzen lernen  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 217Essling am 10. November 2014, 07:59:37
Klumpert eben! :D
Wo bleibt die von Dir, von mir gegen die Geschäftsführung der Wiener Linien eingebrachte Kritik, eingeforderte Information am Beitrag ?
Deine Ablehnung der Wagnetype ist jeden bekannt und wird auch von Dir, ohne Informationsgehalt, Gebetsmühlenartig wiederholt.
Wir sind alle nur Menschen und sollten jeden seine Meinung zur Kenntnis nehmen. Zur Kenntnis nehmen heißt nicht diese Teilen. Jeder hat die Möglichkeit seine Standpunkt kund zu tun. Nur so bekommt man ein abgerundetes, nicht einseitiges Bild vom Ganzen und lebt eine demokratische Gesinnung aus.
In diesem Sinne, genieße den bevorstehenden sonnigen November Montag.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 10. November 2014, 08:56:08
Klumpert eben! :D
Wo bleibt die von Dir, von mir gegen die Geschäftsführung der Wiener Linien eingebrachte Kritik, eingeforderte Information am Beitrag ?
Deine Ablehnung der Wagnetype ist jeden bekannt und wird auch von Dir, ohne Informationsgehalt, Gebetsmühlenartig wiederholt.

Wie humorlos und verbittert kann man nur sein ... :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: martin8721 am 10. November 2014, 09:01:05
Der Speisinger 4058  :down:

Ich hab ihn letztens von der Türseite aufgenommen.  :D
Der Wagen sieht echt schlimm aus. Kann es sein, dass der noch mit dem Originallack seiner Auslieferung 1986 herumfährt?  ???
Aber vielleicht erhält er ja doch nochmal Neulack, so wie kürzlich der 4055.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 10. November 2014, 09:07:24
Der Speisinger 4058  :down:
Der rollende Fleckenteppich :D

Der Wagen sieht echt schlimm aus. Kann es sein, dass der noch mit dem Originallack seiner Auslieferung 1986 herumfährt?  ???
So wie der ausschaut denke ich schon.

Beachtlich ist auch, dass der E2 4058 erst am 09. Juli 2010 seine letzte HU hatte. :lamp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 217Essling am 10. November 2014, 09:25:14
Klumpert eben! :D
Wo bleibt die von Dir, von mir gegen die Geschäftsführung der Wiener Linien eingebrachte Kritik, eingeforderte Information am Beitrag ?
Deine Ablehnung der Wagnetype ist jeden bekannt und wird auch von Dir, ohne Informationsgehalt, Gebetsmühlenartig wiederholt.

Wie humorlos und verbittert kann man nur sein ... :-X
OK Deine Meinung. Da ich weder humorlos, noch verbittert oder frustriert bin, kein weiterer Kommentar dazu.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 10. November 2014, 10:05:46

Beachtlich ist auch, dass der E2 4058 erst am 09. Juli 2010 seine letzte HU hatte. :lamp:
HU != Neulack.
Außerdem werden doch seit geraumer Zeit Lacke auf Wasserbasis verwendet, die schneller altern.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Revisor am 10. November 2014, 10:08:57

Beachtlich ist auch, dass der E2 4058 erst am 09. Juli 2010 seine letzte HU hatte. :lamp:
HU != Neulack.
Außerdem werden doch seit geraumer Zeit Lacke auf Wasserbasis verwendet, die schneller altern.

In Wien war noch nie eine HU mit grundsätzlichem Neulack verbunden. Das kam zwar manchmal vor, war aber niemals die Regel, sondern eher eine Seltenheit.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 10. November 2014, 11:27:45
Außerdem werden doch seit geraumer Zeit Lacke auf Wasserbasis verwendet, die schneller altern.
Da gehört aber eine Deckschicht drüber, die - so viel ich weiß - kein Wasserlack sein muss.
Edit: Im KFZ-Bereich wird muss ja auch Wasserlack verwendet werden und der hält länger.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 10. November 2014, 11:42:37
Ich hab ihn letztens von der Türseite aufgenommen.  :D
Der Wagen sieht echt schlimm aus. Kann es sein, dass der noch mit dem Originallack seiner Auslieferung 1986 herumfährt?  ???
Aber vielleicht erhält er ja doch nochmal Neulack, so wie kürzlich der 4055.
Der 4058 sah schon um die Jahrtausendwende so ähnlich aus. Früher hab ich in oft am 60er benutzt. Mir ist unbegreiflich, warum dieser Wagen nie Neulack erhalten hat, während man teils viel besser erhaltene Wagen neu lackiert hat. Ob ein Wagen neu lackiert wird, oder nicht, dürfte offenbar sehr vom Zufall abhängen, also ob die HW grad freie Kapazitäten hat.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 10. November 2014, 12:25:48
...also ob die HW grad freien KapazitätenBootslack übrig hat.
:)) ;D
Titel: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: benkda01 am 13. November 2014, 10:36:56
4001 (heute am 1er) schaut aus, als wäre er durch eine Kohlestaub-Wüste gefahren. :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 13. November 2014, 15:30:39
Der Wagen sieht echt schlimm aus. Kann es sein, dass der noch mit dem Originallack seiner Auslieferung 1986 herumfährt?  ???

Was mich erstaunt, ist die ungleichmäßige Abnützung. Hatte der Wagen je Seitenwerbung mit Folien? Falls ja, hat vielleicht diese die Lackschäden verursacht. Dafür spräche, dass der Lack im unteren Bereich, wo normalerweise keine Folierung gemacht wird, ziemlich gut erhalten geblieben ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 5er am 13. November 2014, 18:07:34
Was mich erstaunt, ist die ungleichmäßige Abnützung. Hatte der Wagen je Seitenwerbung mit Folien? Falls ja, hat vielleicht diese die Lackschäden verursacht. Dafür spräche, dass der Lack im unteren Bereich, wo normalerweise keine Folierung gemacht wird, ziemlich gut erhalten geblieben ist.
Ich würde eher sagen da wurde einmal nachlackiert und dabei nicht mit einer Abdeckung ein scharfer Übergang geschaffen, sondern die Ränder einfach "ausgespritzt".
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 13. November 2014, 22:01:47
Die durch Seitenwerbung verursachten Lackschäden hat man oft durch Aufkleben roter Folie "korrigiert". Diese rote Klebefolie bleicht im Sonnenlicht in alle nur erdenklichen Farbschattierungen aus, von Purpur bis Zuckerlrosa.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 5er am 13. November 2014, 22:58:37
Die durch Seitenwerbung verursachten Lackschäden hat man oft durch Aufkleben roter Folie "korrigiert". Diese rote Klebefolie bleicht im Sonnenlicht in alle nur erdenklichen Farbschattierungen aus, von Purpur bis Zuckerlrosa.
Das sieht aber im Bild von 4058 in Antwort 220 nicht danach aus. Die Klebefolienreparatur erkennt man ja an den klar abgegrenzten, rechteckigen, falschfarbigen Flecken, was am Bild nicht der Fall ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 14. November 2014, 09:22:07
Den nahezu weißen Teil interpretiere ich als Klebefolie, die schon so lang draufpickt, dass sie an den Kanten ausgefranst ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 5er am 14. November 2014, 20:44:00
Den nahezu weißen Teil interpretiere ich als Klebefolie, die schon so lang draufpickt, dass sie an den Kanten ausgefranst ist.

Jetzt ergibt das einen Sinn, du sprichst vom Foto in Beitrag 214, meine Antwort (und ich denke auch das Zitat von Ferry, zumindest stammt der Text von da und nur da erkennt man unten eine "schönere" Stelle) bezog sich auf das Foto der Türseite des Wagens im Beitrag 220. Auf der Fensterseite würde ich das auch als Klebefolie sehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 16. November 2014, 12:59:40
Das mit den Lackzustand ist nicht sehr schön, jedoch die Metallischen Geräusche der 600er ULF,S, das muss nicht sein denn da geht es um Sicherheit, das die Fahrerinnen/Fahrer von der Kabine nicht hören kann ich mir gut vorstellen!  ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 13. Januar 2015, 23:10:43
Beim 602 ist der untere Teil des Zielkastens auf einer Seite hinuntergebrochen und er fährt halt einfach weiterhin so herum:

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 14. Januar 2015, 09:32:44
Ist das nicht "nur" die Abdeckung (Verkleidung)?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 14. Januar 2015, 09:50:45
Ist das nicht "nur" die Abdeckung (Verkleidung)?

Ja, da dürfte die Arretierung des Deckels aufgegangen sein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 14. Januar 2015, 11:05:46
Am 43 kann man sowieso bald einen neuen Sammelsport einführen. Teile der 6xx Ulfe aufklauben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 14. Januar 2015, 12:17:36
Die Favoritner B, welche jetzt am 43er eingesetzt werden, wurden durch den Dauereinsatz am 6er substanzverzehrend verschlissen. Einzige Abhilfe wäre eine vorgezogene Hauptuntersuchung (Generalüberholung), dies ist aber in den Instandhaltungsplänen leider nicht vorgesehen.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 14. Januar 2015, 14:40:59
. . . .  dies ist aber in den Instandhaltungsplänen leider nicht vorgesehen.

nord22
Drum kommen sie ja als Ausgleich auf die kilometersparenden Linien des Referats Mitte!  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 15. Januar 2015, 21:36:19
Nur eines sollte man nicht vernachlässigen die Technik, den wenn ein Rad davonfliegt dann gute Nacht!  :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4855 am 16. Januar 2015, 01:55:57
Wenn der Schaden (oder ist es doch normal? ) noch nicht repariert wurde, könnts ihr euch ein Lied singen lassen vom 605er, fensterseitig letztes Rad. Das ist auch der, der ständig in HLS schadhaft wird - Niveaureg., mechanische Bremse bla bla...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: martin8721 am 16. Januar 2015, 05:16:26
Wenn der Schaden (oder ist es doch normal? ) noch nicht repariert wurde, könnts ihr euch ein Lied singen lassen vom 605er, fensterseitig letztes Rad. Das ist auch der, der ständig in HLS schadhaft wird - Niveaureg., mechanische Bremse bla bla...

Lustig. Das hatte er damals schon in FAV. War auch immer wieder am Wagenpass vermerkt.  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 26. Januar 2015, 16:26:58
Der EH 6820 (http://www.tramways.at/pictures/Wien/EH_6820.jpg) (ex E6 4920) schlägt langsam aber sicher den E2 4058 als rollenden Fleckenteppich. :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 27. Januar 2015, 08:22:59
Der EH 6820 (ex E6 4920) schlägt langsam aber sicher den E2 4058 als rollenden Fleckenteppich. :D

Wobei das aber bei dem Wagen vollkommen gleichgültig ist. Ich finde es nur kurios, dass der Lack auf manchen Flächen stärker ausbleicht als auf anderen. Ich nehme doch an, dass alle Flächen zum gleichen Zeitpunkt und mit demselben Lack lackiert wurden.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 27. Januar 2015, 08:54:06
Offensichtlich hat der Wagen irgendwann Neulack bekommen, aber eben nicht rundherum.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 11. März 2015, 15:06:07
Der A27 hat bei der Tür 1 beim linken Flügel oben im Eck einen ca. 2mm breiten Spalt...  :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 11. März 2015, 15:13:39
Der A27 hat bei der Tür 1 beim linken Flügel oben im Eck einen ca. 2mm breiten Spalt...  :fp:

Wahrscheinlich die Folge eines Unfalls... aber als entsetzlich würde ich das nicht bezeichnen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 11. März 2015, 18:42:41
Der A27 hat bei der Tür 1 beim linken Flügel oben im Eck einen ca. 2mm breiten Spalt...  :fp:
"mind the gap" :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Achter am 09. April 2015, 20:30:19
Man beachte den Lackzustand unter den Frontscheiben - das ist KEIN Schatten!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 09. April 2015, 21:52:47
Da gibt es aber leider noch schlimmere Exemplare. Heute fuhr am 43er der 4858 glaub ich war das, der war an der Front sehr ausgebleicht.
Der 4800 sieht vorne auch mehr als nur hübsch aus.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4777 am 10. April 2015, 08:12:35
Man beachte den Lackzustand unter den Frontscheiben - das ist KEIN Schatten!

Eh nicht - das ist das neue Lackierungsschema für die Type E1...  >:D

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

(Alle Fotos vom 8.4.2015)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 10. April 2015, 08:22:49
Wer rostet (außen) der rastet (innen).  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 10. April 2015, 11:05:17
Wer rostet (außen) der rastet (innen).  ;D

In Wien rasten nur ULFe, E1 fahren was nur geht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: martin8721 am 10. April 2015, 11:13:58
(Alle Fotos vom 8.4.2015)

Oi. Die schauen echt alle schon sehr mitgenommen aus.  :-[
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 10. April 2015, 11:19:43
Beim 4788 wurde vorne bei der Nummer provisorisch lackiert, es wurde sogar ein Teil der Nummer farblich verändert. Er fährt jetzt schon gute 2 Jahre so herum. Man hat nicht einmal eine neue Zifferdie man darüber kleben könnte. Echt traurig das ganze.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: martin8721 am 10. April 2015, 11:31:20
Wenn ich denke, wie der 4730 einstmals ausgesehen hat...

(http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=260.0;attach=68936;image)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Revisor am 10. April 2015, 14:37:25
In Wien rasten nur ULFe, E1 fahren was nur geht.

Die ULFe rasten, die E1 rosten . . .  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Achter am 15. April 2015, 20:54:50
Ohne Worte...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 15. April 2015, 22:05:19
Die Bugrundung von E1 4811 ist arg verbeult. Repariert wird da nichts mehr, weil E1 4811 im November 2015 wegen Fristablaufs zur Ausmusterung ansteht.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 17. April 2015, 17:35:04
Ich bin gerade mit dem A 23 am 44er heimgefahren und der hat während der gesamten Fahrt ein sehr lautes penetrantes (mittelfrequentes) Summen im letzten Modul von sich gegeben (man hats sogar nach dem Aussteigen von der Straße aus gehört). Mit Kopfhörern war es erträglich, aber die Leute ohne mussten sich fast die Ohren zuhalten... was könnte denn das gewesen sein?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 17. April 2015, 18:16:10
Ich denke, das war eine Störung in der Lautsprecheranlage.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 21. April 2015, 14:43:15
In Facebook der WL hat heute jemand ein Foto gepostet, wonach während der Fahrt die Tür eines Wagens nicht ganz geschlossen war - schön, dass wir jetzt wirklich langsam von den kosmetischen Dingen weg hin zu sicherheitskritischen Defekten kommen! :down:

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 21. April 2015, 15:07:27
Es besteht aber Gott sei Dank kein Sicherheitsrisiko, da das Türstörungslamperl leuchtet!  :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: benkda01 am 21. April 2015, 15:17:46
Meine Theorie: Die Tür hatte tatsächlich eine Türstörung, wurde vom Fahrer deaktiviert, aber nicht mechanisch versperrt. Die Sogwirkung eines Gegenzuges öffnete schließlich die Tür während der Fahrt einen Spalt. Plausibel?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 58 am 21. April 2015, 18:14:05
Andere Baustelle:

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: martin8721 am 21. April 2015, 18:26:27
Andere Baustelle:

Was macht denn der am 6er?!  :D
Aber ja - schaut schlimm aus! Stellenweise fast schon wie ein Mannerzug. Der Triebwagen ist auch nicht viel besser.  :-[
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: ULF am 21. April 2015, 21:58:54
In Facebook der WL hat heute jemand ein Foto gepostet, wonach während der Fahrt die Tür eines Wagens nicht ganz geschlossen war - schön, dass wir jetzt wirklich langsam von den kosmetischen Dingen weg hin zu sicherheitskritischen Defekten kommen! :down:
Ah geh, des is ja gar nix... Ich war schon mal dabei wie bei einem Ux auf dem Weg von der Neubaugasse zum Volkstheater ein Türflügel beim Anfahren aufging und bis zum Halt in der nächsten Station offen blieb - dort war dann auch deshalb vorläufig Endstation. Selbiges in einem B-ULF der Linie 1 zwischen Johann-Strauß-Gasse und Laurenzgasse, da war ein Türflügel auch völlig frei bewegbar ohne, dass die Fahrerin irgendeine Meldung vom Wagen bekam (lt. ihrer Aussage)... Die wollte mir das damals gar net glauben, bis ich meinte, dass es eh ihre Verantwortung ist, wenn jetzt wer zu schaden kommt, nachdem ich es ihr gesagt habe. Alles schon vor 2-3 Jahren... Also keine Sorge. Das Loch, dass sich die Wiener Linien graben, ist schon viel tiefer als du glaubst.  ;) :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1+c4 am 21. April 2015, 22:06:39
Andere Baustelle:

Was macht denn der am 6er?!  :D
Aber ja - schaut schlimm aus! Stellenweise fast schon wie ein Mannerzug. Der Triebwagen ist auch nicht viel besser.  :-[
c3 Mangel in FAV :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 22. April 2015, 14:36:51
Stellenweise fast schon wie ein Mannerzug.

Was meinst du damit? Rosa ist er jedenfalls (noch) nicht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Achter am 23. April 2015, 09:44:34
Das Foto sollte nicht übersehen werden:

http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=371.msg178825#msg178825 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=371.msg178825#msg178825)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 05. Mai 2015, 20:09:45
Um auch einmal was entgegen zu halten: E1 4861 ist zumindest türseitig und am Heck in erstklassigem Zustand, bin heute neben ihm gestanden und er glänzt richtig in der Sonne!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 05. Mai 2015, 20:40:32
Dafür habe ich grad 1371 am 49er gesehen - zum Speiben! :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 06. Mai 2015, 12:08:23
Das Foto sollte nicht übersehen werden:

http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=371.msg178825#msg178825 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=371.msg178825#msg178825)

Also bitte, WER schickt SO EINEN ZUG auf die Strecke?? :fp:
Wär ich Fahrer und würd so einen Zug bekommen, ich würd mich in Grund und Boden genieren!! :-[
Ich möchte nicht wissen, was sich die Fahrgäste dazu denken.....

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 06. Mai 2015, 12:14:45
Gar nix, die halten das im SPRULF für normal.  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 06. Mai 2015, 15:56:21
Das Foto sollte nicht übersehen werden:

http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=371.msg178825#msg178825 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=371.msg178825#msg178825)

Also bitte, WER schickt SO EINEN ZUG auf die Strecke?? :fp:
Wär ich Fahrer und würd so einen Zug bekommen, ich würd mich in Grund und Boden genieren!! :-[
Ich möchte nicht wissen, was sich die Fahrgäste dazu denken.....

Mfg Donaufelder

Ich würde eher sagen, wieso meldet das kein Fahrgast dem Fahrer. Wahrscheinlich aus Angst, dass er dann aussteigen müsste, da der Fahrer diesen Zug ab dem Zeitpunkt, wo er von dieser Beschädigung erfahren hat, als Sonderzug weiter gefahren wäre.

So wie am Samstag, wo ich bei meinem Fahrttag auf der U-Bahn bei einem Schläfer die Rettung gerufen hatten, bevor sie mittels Handzeichen mir angezeigt hatten, das etwas am Zug ist. Und die habe ich auf Grund der Distanz und dem zaghaften Winken auch erst nach einiger Zeit als Hilferuf interpretiert. Auf die Idee die Notsprechstelle zu benutzen ist niemand gekommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 06. Mai 2015, 16:16:06
Auf die Idee die Notsprechstelle zu benutzen ist niemand gekommen.

Klar – schließlich wurde den Leuten jahrzehntelang in Bezug auf die Notsprechstellen und Notbremsen lediglich mitgeteilt, dass Missbrauch strafbar sei.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 06. Mai 2015, 16:58:29
Auf die Idee die Notsprechstelle zu benutzen ist niemand gekommen.

Klar – schließlich wurde den Leuten jahrzehntelang in Bezug auf die Notsprechstellen und Notbremsen lediglich mitgeteilt, dass Missbrauch strafbar sei.

Nur wenn man schon mal privat die Rettung ruft, dann kann man sicher nicht von Missbrauch sprechen. Weil dann ja ein Notfall vorliegt.
Auch wenn es sich dann als Fahrgast mit Schlafmangel heraus gestellt hat.
Ausserdem gibt es schon seit einigen Jahren immer wieder Informationen, wie die Sprechstellen funktionieren. Nur Interessanterweise wissen nur die Scherzkekse, wie sie funktioniert. Das belegen die vielen Fehlalarme im U-Bahnbereich.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 06. Mai 2015, 18:32:34
Das Foto sollte nicht übersehen werden:

http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=371.msg178825#msg178825 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=371.msg178825#msg178825)

Also bitte, WER schickt SO EINEN ZUG auf die Strecke?? :fp:
Wär ich Fahrer und würd so einen Zug bekommen, ich würd mich in Grund und Boden genieren!! :-[
Ich möchte nicht wissen, was sich die Fahrgäste dazu denken.....

Mfg Donaufelder

Ich würde eher sagen, wieso meldet das kein Fahrgast dem Fahrer. Wahrscheinlich aus Angst, dass er dann aussteigen müsste, da der Fahrer diesen Zug ab dem Zeitpunkt, wo er von dieser Beschädigung erfahren hat, als Sonderzug weiter gefahren wäre.


Ein ganz schlauer Fahrgast hätte das wahrscheinlich erst kurz vor SEINER (Ausstiegs-) Station dem Fahrer gemeldet. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 06. Mai 2015, 20:02:11

Auch wenn es sich dann als Fahrgast mit Schlafmangel heraus gestellt hat.

Warum hast' ihn nicht einfach ausgeweckt und rauskomplimentiert?  ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 06. Mai 2015, 20:24:09

Auch wenn es sich dann als Fahrgast mit Schlafmangel heraus gestellt hat.

Warum hast' ihn nicht einfach ausgeweckt und rauskomplimentiert?  ???

Hab ich gemacht. Nur war ich halt beim wecken etwas energischer als die besorgten Fahrgäste. Ich glaube, mich haben alle Fahrgäste im gesamten V-Zug gehört.  >:D >:D >:D

Vielleicht hatte auch leichte Probleme mit seinem Gehör gehabt. Das habe ich nicht überprüft. Für war nur wichtig, dass er vital war und den Zug aus eigener Kraft verlassen hat.

Und mir ist alle mal lieber Fahrgäste rufen einmal zu viel um Einsatzkräfte, weil eine regungslose Person im Zug ist, wo sich im nachhinein herausstellt, dass Diese nur sehr tief geschlafen hat, als sie schauen weg und diese Person hat dadurch bleibende Schäden oder verstirbt sogar.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 07. Mai 2015, 00:46:44
Vorbildliche Haltung – nur schaut der Durchschnittsfahrgast halt lieber einmal weg als einmal hin. Habe ich selber schon erlebt als einmal ein Fahrgast in der U1 zusammengebrochen ist. Alle haben sich rundherum gruppiert und gestarrt, ich habe dann den Notruf betätigt und musste schlussendlich sogar noch den Fahrer anweisen, was er zu tun hat.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 09. Mai 2015, 13:39:24
Neben Rost sprießt auf dem Dach des 1260 seit neuestem ein Fliegenpilz. ???  :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimigel am 09. Mai 2015, 14:19:38
Die roten Dachlüfter haben auch andere c3 bekommen. :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 09. Mai 2015, 16:41:40
Ausserdem gibt es schon seit einigen Jahren immer wieder Informationen, wie die Sprechstellen funktionieren. Nur Interessanterweise wissen nur die Scherzkekse, wie sie funktioniert. Das belegen die vielen Fehlalarme im U-Bahnbereich.
Dann fangt doch endlich mal an, dass ihr Volksschul-Klassen zeigt, wie das alles funktioniert (also die üblichen Noteinrichtungen in Bussen und Bahnen, Türschließ-Überwachung, Richtiges Verhalten bei möglichen Not- oder Gefahrensituation), anstelle sich darüber aufzuregen, dass Fahrgäste dümmer als ein Sack Stroh sind. Immerhin lernen die Kleinen schon Erste Hilfe, wenn das Jugendrotkreuz das kann (http://www.jugendrotkreuz.at/wien/erste-hilfe-und-schulsanitaetsdienst/erste-hilfe-in-der-volksschule) - da kann dein Arbeitgeber das schon lange.

Dort steht ein Text, den ich mal eben auf deinen Arbeitgeber umgeschrieben habe:

Mit Öffi-Lern-Kursen bereits ab dem Volksschulalter werden in Wien jährlich über 20.000 Kinder und Jugendliche altersgemäß für Gefahren- und Notsituationen im Öffentlichen Verkehr sensibilisiert und richtiges Verhalten leicht verständlich vermittelt.

Basierend auf dem Unterrichtsmaterial „Hatschi Bratschi Luftballon fährt mit der Tramway“ welches von den Wiener Linien kostenlos zur Verfügung gestellt wird, vermitteln die Trainerinnen und Trainer der Wiener Linien auf spielerische Weise das richtige Verhalten in den Öffis. Ziel ist es, die vorhandene unbefangene Einstellung für ein freundlichen Umgang miteinander in Bussen und Bahnen zu verstärken und eventuell vorhandene Ängste vor der Nutzung des ÖV frühzeitig abzubauen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 09. Mai 2015, 18:27:44
Den gibt es schon länger – ich weiß bloß nicht, ob es hier gepostet wurde oder ob ich es anderswo oder sogar selber gesehen habe.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 09. Mai 2015, 19:00:24
Ist doch eine nette Idee von den Werkstattlern :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 09. Mai 2015, 19:16:59
Ist doch eine nette Idee von den Werkstattlern :D
Finde ich auch. :up:
Da fehlt aber nebenan noch ein Grüner Pilz mit Weißen Punkten. :D *duckundweg*
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 11. Mai 2015, 00:54:39
Ist doch eine nette Idee von den Werkstattlern :D
Finde ich auch. :up:
Da fehlt aber nebenan noch ein Grüner Pilz mit Weißen Punkten. :D *duckundweg*

Wenn du am Wagendach bist, brauchst du das zusätzliche Leben auch ziemlich dringend, jedenfalls wenn die Fahrleitung eingeschaltet ist  >:D

Groß würde ich am Dach oben definitiv nicht werden wollen ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: martin8721 am 11. Mai 2015, 14:08:11
Wenn du am Wagendach bist, brauchst du das zusätzliche Leben auch ziemlich dringend, jedenfalls wenn die Fahrleitung eingeschaltet ist  >:D
Groß würde ich am Dach oben definitiv nicht werden wollen ;)

Haha, Super Mario.  :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 11. Mai 2015, 19:44:04
Da gibt es doch ein Bild in der Literatur, wo nach einem Bügelschaden 2 Mann am Dach eines G o.ä. stehen und den Bügel an den Fahrdraht drücken, damit der Wagen fährt. (will heute nicht mehr suchen, ev. bei Bhf Erdberg)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 11. Mai 2015, 19:55:20
Heute vormittag war der c4 1349 bei der Haltestelle Kagran U "zu bewundern". Am Heck waren Rostbeulen unter dem minder attraktiven roten Lack zu sehen - SCHLIMM! :'(  :down:

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 11. Mai 2015, 21:14:47
Da gibt es doch ein Bild in der Literatur, wo nach einem Bügelschaden 2 Mann am Dach eines G o.ä. stehen und den Bügel an den Fahrdraht drücken, damit der Wagen fährt. (will heute nicht mehr suchen, ev. bei Bhf Erdberg)
Die alten Wagen hatten Holzdächer!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 07. Juni 2015, 23:35:53
Ob so was wohl wirklich sein muss?! Man kann ja schon fast an der Anzahl der Dreckschichten das Alter des U berechnen... Ich hab mich dort nicht hingesetzt...

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Geamatic am 08. Juni 2015, 00:58:32
Das sind meiner Meinung nach keine Drecksschichten, dass sind Spuren von durchaus starken Reinigungsmittel um die Fremdbeschriftung zu entfernen und ein langsam ausbleichendes Plastik.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 08. Juni 2015, 05:52:56
Das sind meiner Meinung nach keine Drecksschichten, dass sind Spuren von durchaus starken Reinigungsmittel um die Fremdbeschriftung zu entfernen und ein langsam ausbleichendes Plastik.

Der Meinung schließe ich mich an. Denn genau die gleichen Spuren hast du oft auch beim ULF in hinteren Bereich.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 08. Juni 2015, 07:42:19
@ Donaufelder: die HU Frist von c4 1349 läuft am 27.07.2015 ab; c4 1349 ist zur Ausmusterung und Verschrottung vorgesehen - irgendwelche Reparaturen an den Korrosionsschäden werden da nicht mehr durchgeführt.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 08. Juni 2015, 08:34:10
Schlimmer sind noch die, wo eine orange Folie drübergepickt worden ist und sich löst, aus diversen Gründen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 08. Juni 2015, 10:06:44
Das sind meiner Meinung nach keine Drecksschichten, dass sind Spuren von durchaus starken Reinigungsmittel um die Fremdbeschriftung zu entfernen und ein langsam ausbleichendes Plastik.

Der Meinung schließe ich mich an. Denn genau die gleichen Spuren hast du oft auch beim ULF in hinteren Bereich.

Blöderweise ist es halt ziemlich egal, dass das in Wahrheit kein Dreck ist, sondern Lösungsmittelrückstände. Denn beim Fahrgast – und das zählt und nur das zählt! – entsteht eben der Eindruck eines verwahrlosten, dreckigen, versifften Fahrzeugs. In der U-Bahn gleichermaßen wie beim ULF.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 08. Juni 2015, 17:31:25
@ Donaufelder: die HU Frist von c4 1349 läuft am 27.07.2015 ab; c4 1349 ist zur Ausmusterung und Verschrottung vorgesehen - irgendwelche Reparaturen an den Korrosionsschäden werden da nicht mehr durchgeführt.

nord22

Das mag alles so seine Richtigkeit haben.
Aber dann würde ich den Wagen eben nicht mehr einsetzen!

Allerdings sehe ich das einerseits aus der Perspektive eines Fahrgasts, der sich seinen Teil denkt, wenn er die Straßenbahn benützen will und einen solchen Wagen "vorgesetzt" bekommt. Andererseits bin ich auch Dienstleister (allerdings andere Branche!). Damit man nicht in die "Betriebsblindheit" reinrutscht, sollte man sich eben auch in die Kunden/Fahrgastperspektive begeben - hier sehe ich in erster Linie die oberste Führungsebene der WL gefordert! Die ganze Selbstbeweihräucherungs-PR samt Fototermin mit der Brauner, wo man höchstrabende neue U-Bahn Pläne wälzt, ist für die Fisch, wenn man seinen Fahrgästen den aktuellen Status Quo seines Netzangebotes in dieser Form anbietet! :ugvm:

Mit dieser Ansicht bin ich ganz bei 95B!

Ich war im November letzten Jahres in Budapest, die dort verkehrenden Hochflurfahrzeuge (vermutlich ähnlichen Alters oder gar älter als unsere aktuellen E1/c4) sind innen und aussen wesentlich gepflegter!!

Auch die Budapester U-Bahnzüge sehen NICHT so grindig aus, wie bei uns (spreche das eine gepostete Foto an).

Ach ja, ich glaube nicht, daß die hohen Damen und Herren in ein Restaurant essen gehen würden, welches sich schon von der Aussenansicht verdreckt und versifft präsentiert, oder?

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 08. Juni 2015, 17:39:55
Ich war im November letzten Jahres in Budapest, die dort verkehrenden Hochflurfahrzeuge (vermutlich ähnlichen Alters oder gar älter als unsere aktuellen E1/c4) sind innen und aussen wesentlich gepflegter!!

Auch die Budapester U-Bahnzüge sehen NICHT so grindig aus, wie bei uns (spreche das eine gepostete Foto an).

Man muss gar nicht so weit über den Tellerrand schauen: Wie schaffen es beispielsweise die ÓBB, deren Fahrzeuginnenverkleidungen selbstverständlich auch aus Kunststoff sind und selbstverständlich auch immer wieder beschmiert werden, dass ihre Waggons innen nicht dermaßen grindig sind?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 08. Juni 2015, 17:43:22
Ich war im November letzten Jahres in Budapest, die dort verkehrenden Hochflurfahrzeuge (vermutlich ähnlichen Alters oder gar älter als unsere aktuellen E1/c4) sind innen und aussen wesentlich gepflegter!!

Auch die Budapester U-Bahnzüge sehen NICHT so grindig aus, wie bei uns (spreche das eine gepostete Foto an).

Man muss gar nicht so weit über den Tellerrand schauen: Wie schaffen es beispielsweise die ÓBB, deren Fahrzeuginnenverkleidungen selbstverständlich auch aus Kunststoff sind und selbstverständlich auch immer wieder beschmiert werden, dass ihre Waggons innen nicht dermaßen grindig sind?

Genau! :up:
Vielleicht könnten die ÖBB den WL diesbezüglich "Reinigungstipps" geben? ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: N1 am 08. Juni 2015, 18:08:40
Fairerweise muss man sagen, dass das gezeigte Bild für den Zustand der Ux-Innenräume - Gott sei Dank - nicht repräsentativ ist. Von den A/B war man da die längste Zeit viel Schlimmeres gewohnt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: benkda01 am 08. Juni 2015, 20:13:18
Fairerweise muss man sagen, dass das gezeigte Bild für den Zustand der Ux-Innenräume - Gott sei Dank - nicht repräsentativ ist.
Naja – bei den U1 und U11 ist es meistens wirklich in Ordnung, anders schaut es aber oft bei den U2 aus (ich nehme an, das am Foto ist auch ein U2), und früher bei den U genauso.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 03. Juli 2015, 09:19:16
Zitat aus dem Winker 2/2015 (http://www.glb-gemeinde.at/images/winker2015-2.pdf):

In 42 Jahren Berufsleben habe ich noch nie so extrem mit Siff und Dreck am Arbeitsplatz und derart unappetitlichen WC-Anlagen zu tun gehabt, wie bei den Wr. Linien.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 03. Juli 2015, 10:27:47
Warum soll es dem Fahrpersonal anders ergehen als den Fahrgästen, wenn man Reinigung nur mehr auf ein Minimum reduziert hat.

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 03. Juli 2015, 20:17:29
Warum soll es dem Fahrpersonal anders ergehen als den Fahrgästen, wenn man Reinigung nur mehr auf ein Minimum reduziert hat.

Das grenzt ja schon an grobe Verletzung der Fürsorgepflicht seitens des Arbeitgebers! >:(
Die Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber scheint immer mehr Unternehmen ein Fremdwort zu sein! ::)

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 03. Juli 2015, 20:40:30
Bei 607 (gesehen am 43er) ist am vorderen Portal das obere der beiden Wartungstürln mit zwei Türstörungspickerln zugeklebt - schaut sehr professionell aus :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 03. Juli 2015, 21:12:28
Bei 607 (gesehen am 43er) ist am vorderen Portal das obere der beiden Wartungstürln mit zwei Türstörungspickerln zugeklebt - schaut sehr professionell aus :D

Saads froh, doss eam ned ois Sonderzug eizogn ham!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 03. Juli 2015, 21:14:00
Bei 607 (gesehen am 43er) ist am vorderen Portal das obere der beiden Wartungstürln mit zwei Türstörungspickerln zugeklebt - schaut sehr professionell aus :D
Saads froh, doss eam ned ois Sonderzug eizogn ham!
E1 hätte stattdessen keiner ausfahren können, weil eh alle 7 fast täglich im Einsatz sind :D Aber ein kilometergeschonter B1 vielleicht statt der Backbox wäre ganz nett gewesen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 03. Juli 2015, 21:30:15
Bei 607 (gesehen am 43er) ist am vorderen Portal das obere der beiden Wartungstürln mit zwei Türstörungspickerln zugeklebt - schaut sehr professionell aus :D
Wenn die "Türstörungspickerl" deshalb oben sind, um die Klappe gegen öffnen zu sichern, so ist dieses maximal bis zum nächstgelegenem Bahnhof(es geht auch ein Werkstättler, Teamleiter, Funkstreife,...etc) gestattet, die die scheinbar geöffnete Klappe mittels Dreikant* versperrt. Besteht Verletzungsgefahr, weil z.B. der Fahrer nicht ausreichend Türstörungspickerl mehr hat oder es nicht klebt, weil es z.B. regnet oder schneit, ist der Zug bis zum nächsten Bahnhof sogar als Sonderzug zu führen um dort ordentlich versperrt zu werden.

*Man vertraut dem kleinen unbedarftem Fahrer keinen Dreikantschlüssel zu, da er sonst vor lauter Langerweile auf die Idee kommen könnte hinter diese geheimen Klappen zu schauen.
Daher gibts eben nur, dienstlich geliefert, Vierkantschlüssel fürs Fußvolk und erst für höheres bzw geschultes Personal Dreikantschlüssel. ::)

Bevor jetzt irgendeine Meldung kommt, dass ich mir diesen "Spezialschlüssel" um ein paar € kaufen kann, dann muß ich sage, dass ich mich schwer hüten werden, denn wenn das Unternehmen nicht will, dass man diese Klappen als Fahrer selbst verperren soll, dann werde ich es auch nicht verbotenerweise tun.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 03. Juli 2015, 21:33:07
Bei 607 (gesehen am 43er) ist am vorderen Portal das obere der beiden Wartungstürln mit zwei Türstörungspickerln zugeklebt - schaut sehr professionell aus :D
Wenn die "Türstörungspickerl" deshalb oben sind, um die Klappe gegen öffnen zu sichern, so ist dieses maximal bis zum nächstgelegenem Bahnhof(es geht auch ein Werkstättler, Teamleiter, Funkstreife,...etc) gestattet, die die scheinbar geöffnete Klappe mittels Dreikant* versperrt.

Den "nächsten Bahnhof" erreicht der Zug ohnehin beim Einziehen. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 03. Juli 2015, 21:37:27
Wenn die "Türstörungspickerl" deshalb oben sind, um die Klappe gegen öffnen zu sichern, so ist dieses maximal bis zum nächstgelegenem Bahnhof(es geht auch ein Werkstättler, Teamleiter, Funkstreife,...etc) gestattet, die die scheinbar geöffnete Klappe mittels Dreikant* versperrt.
Also ich würde drauf wetten, dass der Zug schon länger so herumfuhr und auch danach nicht eingezogen wurde. Vielleicht sehe ich ihn morgen ja und er hat es noch immer. Beim 602 wurde auch die heruntergebrochene Heckzielabdeckung nach Monaten noch nicht repariert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 03. Juli 2015, 22:48:25
Bei 607 (gesehen am 43er) ist am vorderen Portal das obere der beiden Wartungstürln mit zwei Türstörungspickerln zugeklebt - schaut sehr professionell aus :D
Wenn die "Türstörungspickerl" deshalb oben sind, um die Klappe gegen öffnen zu sichern, so ist dieses maximal bis zum nächstgelegenem Bahnhof(es geht auch ein Werkstättler, Teamleiter, Funkstreife,...etc) gestattet, die die scheinbar geöffnete Klappe mittels Dreikant* versperrt.

Den "nächsten Bahnhof" erreicht der Zug ohnehin beim Einziehen. ;)
Tja, wenn sich das Pickerl löst und durchs beschleunigen diese Klappe öffnet und einen Passanten, Fahrgast, Radlfahrer oder was auch immer trifft, hat der Fahrer, der die Klappe "versperren" sollte und der Dispo(sofern er davon Kenntnis erlangte hat, was er eigentlich muß) ein Problem, denn es gibt eine eindeutige Betriebsanweisung diesbezüglich.
Sprich wenn auf dem direktem Weg kein Bahnhof liegt und auch bis zur nächsten Endstelle keiner der Schlüsselberechtigten aufgetaucht ist, ist der Zug eben bis zum nächstgelegenem Bahnhof als Sonderzug zu führen, dass muß natürlich nicht der Heimatbahnhof sein.

Also ich würde drauf wetten, dass der Zug schon länger so herumfuhr und auch danach nicht eingezogen wurde. Vielleicht sehe ich ihn morgen ja und er hat es noch immer. Beim 602 wurde auch die heruntergebrochene Heckzielabdeckung nach Monaten noch nicht repariert.
Die Wette würdest, sofern ich drauf einsteige, zu 99% gewinnen. Nur schau dir das Türstörungspickel genau an ob die Werkstatt oder sonst wer es aufgeschnitten hat und ob das Schloß ordentlich versperrt ist.
Denn es kommt nicht selten vor, dass dann zwar die Klappe versperrt wurde, das Türstörungspickerl aber trotzdem drauf bleibt und beim nächsten Sandfüllen es einfach am Spalt zwischen Klappe und Portal aufgeschnitten wird statt entfernt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 06. Juli 2015, 23:47:33
Was soll man von den Fahrgästen verlangen, wenn der Lehrfahrer im Linienzug am 62er seine Füße von außen sichtbar am Armaturenbrett hat?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 07. Juli 2015, 11:21:45
Was soll man von den Fahrgästen verlangen, wenn der Lehrfahrer im Linienzug am 62er seine Füße von außen sichtbar am Armaturenbrett hat?
Das Problem ist beim Ulf allen Lehrfahrern bewußt, aber auch jenes, dass man als Lehrfahrer nicht weiß wo man die Füße hingeben soll, da die Sitzposition und auch das Platzangebot absolut unausreichend und eng ist und wenn man dann noch etwas größer als der Durchschnitt ist, extreme Krämpfe bekommen kann. Direkt vorm Lahrfahrer ist nämlich der Selbstretter und darüber der Verbandskasten und direkt darüber ist gleich die Kante zur Frontscheibe, seitlich hat er auch nicht all zu viel Platz außer den Fuß auf die Fensterbank vom Seitenfenster zu stellen, daher bleibt fast für den linken Fuß nur die Fensterbankkante von der Frontscheibe oder extrem seitlich nach links verdreht um ihn Richtung Schüler plazieren zu können, dann gibts aber wiederum Probleme mit dem rechten Fuß.
Es ist also wirklich nicht ganz so angenehm dort eine Sitzposition einzunehmen/finden, wo man den Fahrschüler und auch den Verkehr vorm und um den Zug beobachten kann.
Daher einfach mal so ruhig als irgend möglich den Lehrfahrer vielleicht drauf ansprechen und ihm kurz die Sicht eines FG darlegen und schildern.

Ich weiß es kann auch mal ned unpassende mürische Antwort zurück kommen, dann einfach ignorieren und wenns zu ungut war, einfach die Fahrzeugnummer, Uhrzeit & Linie aufschreiben und an den Kundendienst melden.

Aber ganz wichtig auch eventuelles Verständnis, wie gesagt die Lehrfahrerhocker und der Platzgestaltung sind unter aller Sau. Stehen ist da fast noch das beste Option obwohl auch da der Platz mehr als bescheiden ist(speziell nach oben) und durch die Stufe es auch unangenehm sein kann eine Position zu finden wie man sich aufstellt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 07. Juli 2015, 13:23:18
Es ist also wirklich nicht ganz so angenehm dort eine Sitzposition einzunehmen/finden, wo man den Fahrschüler und auch den Verkehr vorm und um den Zug beobachten kann.
Daher einfach mal so ruhig als irgend möglich den Lehrfahrer vielleicht drauf ansprechen und ihm kurz die Sicht eines FG darlegen und schildern.

Ich weiß es kann auch mal ned unpassende mürische Antwort zurück kommen, dann einfach ignorieren und wenns zu ungut war, einfach die Fahrzeugnummer, Uhrzeit & Linie aufschreiben und an den Kundendienst melden.

Aber ganz wichtig auch eventuelles Verständnis, wie gesagt die Lehrfahrerhocker und der Platzgestaltung sind unter aller Sau. Stehen ist da fast noch das beste Option obwohl auch da der Platz mehr als bescheiden ist(speziell nach oben) und durch die Stufe es auch unangenehm sein kann eine Position zu finden wie man sich aufstellt.
Anzünden will ich ihn ja nicht, nicht nur wegen deiner Schilderung, sondern weil es für mich im Prinzip eine Lappalie ist.
Ansprechen, da tut man sich beim ULF schwer.

Frage: Wo bleibt der Betriebsrat, die zumindest darauf schaut, dass Selbstretter und Verbandskasten einen anderen Aufbewahrungsort bekommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 07. Juli 2015, 16:55:39
Diese Lehrfahrerhocker sind ja noch aus der Zeit der E/E1 etc., daß die nicht unbedingt im ULF passen, ist klar.

Weil ich grad gestern mit einem sitzplatzreduzierten ULF unterwegs war - würde eigentlich auch so ein Klappsitz vorne reinpassen?

Und vorallem: Wie lösen das eigentlich andere Straßenbahnbetriebe?
(Die Frage würde sich u.a. an User "Konstal" richten, der viel aus Polen berichtet - übrigens einsame spitze! :up:)

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 07. Juli 2015, 18:58:40
Diese Lehrfahrerhocker sind ja noch aus der Zeit der E/E1 etc., daß die nicht unbedingt im ULF passen, ist klar.
Jetzt is ma kloa! Der Hocker steht schief, weil dort keine Stufe ist :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 07. Juli 2015, 19:27:20
Für die ULF gibt es selbstverständlich eigene Lehrfahrerhocker mit einem mittig angeordneten Vierkantprofil und einer passenden, mit Deckel verschlossenen Öffnung am Fahrerplatz. Ein Schwachpunkt dieser Hocker ist, dass sie nicht gefedert sind und sich alle Stöße von Gleisunebenheiten auf den Rücken des Lehrfahrers übertragen. Deshalb bevorzugen es manche Lehrfahrer am ULF, zu stehen.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 07. Juli 2015, 19:39:16
Deshalb bevorzugen es manche Lehrfahrer am ULF, zu stehen.
Ich muss aber aus eigener Erfahrung sagen, dass es schon ziemlich anstrengend wird nach 1-2 Runden dort entspannt zu stehen. Durch die ruckartigen Bewegungen eines ULFs (was nur zum geringen Teil am Fahrschüler liegt) ist es nicht sehr angenehm.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 07. Juli 2015, 20:56:57
Stehen ist da fast noch das beste Option . . . .
Aber nach einer halben Stunde beginnt es unangenehm zu werden. Nach einem ganzen Tag kannst du Kreuz und Füße wegschmeißen und bist ähnlich müde wie nach 30 km Gepäckmarsch!  :down:




Frage: Wo bleibt der Betriebsrat  . . . .
Bravo! So ein guter Scherz trotz der großen Hitze!  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 07. Juli 2015, 23:28:28
Stehen ist da fast noch das beste Option . . . .
Aber nach einer halben Stunde beginnt es unangenehm zu werden. Nach einem ganzen Tag kannst du Kreuz und Füße wegschmeißen und bist ähnlich müde wie nach 30 km Gepäckmarsch!  :down:




Frage: Wo bleibt der Betriebsrat  . . . .
Bravo! So ein guter Scherz trotz der großen Hitze!  >:D
Klar ist eben auch das Stehen nach einer Weile mehr als unangenehm, das Sitzen ist es aber auch, daher wollte ich auch nur Gründe geben, warum "wir" manchmal so unanschaulich am Lehrfahrerstockerl sitzen. Denn es ist praktisch eine permanente Suche nach einer halbwegs erträglichen Sitz- oder Stehposition.

Weil Nord22 es bereits erwähnte noch weitere Details zu den zwei Typen von Lehrfahrersesseln. Zum einen das Dreibein, was in allen Typen verwendet werden kann, da es bei allen drei Typen ja Stufen gibt(auch im Ulf sind, vom FG-Raum zum Fahrerplatz, zwei Stufen) und eines der drei Beine hat eine Längenverstellung mittels Gewinde. Dieser Hocker eignet sich beim Ulf aber nur bedingt gut, da er in der Ulfkabine bei Kurvenfahrten zum umkippen neigt. Und dann gibts da noch den Ulflehrfahrersessel, der aber auch im E2 verwendet werden kann. Dieser hat durch die starre Führungshülse, im Ulf, bzw. die Führungsbleche, im E2, einen sichern Halt. Dort stört allerdings, dass die neueste Generation, einen um etwa 60Grad drehbaren Sitz hat, wo man ebenfalls bei schlechter Sitzposition, hin und her gedreht wird.
Das alles führt eben immer wieder zu diesen unschönen Sitzpositionen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 10. Juli 2015, 11:36:21
Anscheinend muss man eine gehörige Portion Masochismus mitbringen, wenn man bei den WL Lehrfahrer sein will... :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 10. Juli 2015, 16:39:24
Anscheinend muss man eine gehörige Portion Masochismus mitbringen, wenn man bei den WL Lehrfahrer sein will... :))
Was das anbetrifft durchaus.
Weil es für "normale" Fahrer immer wieder so aussieht, dass das eh entspannend ist LF zu sein, gibts immer wieder Fälle das neue LF, die nach nur ein paar Schülern hatten den Lehrfahrer freiwillig wieder zurücklegen oder zumindestens sich immer wieder, mit dem Schüler, am Fahrerplatz abwechseln, was ja auch nicht unbedingt sinnvoll ist außer ich zeige dem Schüler mal 3-5 Haltestellen wie etwas einfacher/besser/schneller geht.

Was mir in letzter Zeit immer mehr auffällt, dass scheinbar in der Fahrerfach beim E1 fahren nicht mehr drauf geachtet wird, dass man die Bremslösetaste verwendet bevor man aus der Bremse geht. Da setze ich mich dann auch mal auf den Fahrerplatz und zeigs ihnen eben mal ein paar Haltestellen, da es leichter ist es zu zeigen als zu erklären.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 10. Juli 2015, 19:45:42
Anscheinend muss man eine gehörige Portion Masochismus mitbringen, wenn man bei den WL Lehrfahrer sein will... :))
Was das anbetrifft durchaus.
Weil es für "normale" Fahrer immer wieder so aussieht, dass das eh entspannend ist LF zu sein, gibts immer wieder Fälle das neue LF, die nach nur ein paar Schülern hatten den Lehrfahrer freiwillig wieder zurücklegen oder zumindestens sich immer wieder, mit dem Schüler, am Fahrerplatz abwechseln, was ja auch nicht unbedingt sinnvoll ist außer ich zeige dem Schüler mal 3-5 Haltestellen wie etwas einfacher/besser/schneller geht.

Was mir in letzter Zeit immer mehr auffällt, dass scheinbar in der Fahrerfach beim E1 fahren nicht mehr drauf geachtet wird, dass man die Bremslösetaste verwendet bevor man aus der Bremse geht. Da setze ich mich dann auch mal auf den Fahrerplatz und zeigs ihnen eben mal ein paar Haltestellen, da es leichter ist es zu zeigen als zu erklären.

Danke, jetzt weis ich endlich (als Aussenstehender), wofür die Taste beim E1 hinter der Glocke ist! :up:
(Hab immer beobachtet, daß sie verwendet wurde, aber mich nie getraut zu fragen.... ::))

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 10. Juli 2015, 20:06:26
. . . .  dass man die Bremslösetaste verwendet bevor man aus der Bremse geht.
Wenn man die E-Bremse (zumindest halbwesgs) auswirken lässt, braucht man die Taste aber nicht. Nur wenn man die Bremstufen bei zu starkem Bremseinlauf reduzieren will oder wenn man eine eingeleitete Bremsung gleich wieder aufheben will, ist die Verwendung ratsam, weil es sonst den Zug ziemlich unangenehm "reißt".
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 10. Juli 2015, 23:15:11
. . . .  dass man die Bremslösetaste verwendet bevor man aus der Bremse geht.
Wenn man die E-Bremse (zumindest halbwesgs) auswirken lässt, braucht man die Taste aber nicht. Nur wenn man die Bremstufen bei zu starkem Bremseinlauf reduzieren will oder wenn man eine eingeleitete Bremsung gleich wieder aufheben will, ist die Verwendung ratsam, weil es sonst den Zug ziemlich unangenehm "reißt".
Das wollte ich damit so auch ausdrücken, wobei es ja kein Fehler ist, diese Taste bei jeder Bremsung, die man aufheben will, zu verwenden, denn so gewöhnen sie es sich erst gar nicht an, dass der Zug das "Reißen" bekommt.

Danke, jetzt weis ich endlich (als Aussenstehender), wofür die Taste beim E1 hinter der Glocke ist! :up:
(Hab immer beobachtet, daß sie verwendet wurde, aber mich nie getraut zu fragen.... ::))

Mfg Donaufelder
Immer gern. Aber warum hast du dich nicht getraut zu fragen? Hier im Forum beißt keiner und ich kenne auch keine Fahrer die das tun, die "bellen" maximal.  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 13. Juli 2015, 11:23:42
@HLS:

Wahrscheinlich, weil ich in diesem Forum bereits von bestimmten "Usern" angemotzt wurde, weil ich mir erdreistet hatte, etwas nachzufragen (so nach dem Motto: "recherchier des gfälligst söba!" >:(), und weil ich "draussen" mit derartigen Fragen den Fahrbetrieb nicht stören will.

Wenn ich die Schilderungen richtig verstanden habe, dann dient die Bremslösetaste dazu, eine bereits eingeleitete Bremsung aufzuheben, damit schneller wieder beschleunigt werden kann, wenn zB der Fahrer das "Freisignal" erhalten hat, oder?

Um da jetzt auch was zum eigentlichen Thema beizutragen:
Bin gestern mit einem ULF am 25er nach Kagran gefahren, da ich nur eine Station fuhr, bin ich vorne im ersten Modul bei der Fahrerkabine stehen geblieben. Trotzdem ist mir dort, im Bereich zwischen der Tür und des Portals aufgefallen, wie "abgeschnudelt" die Innenverkleidung wirkt, besonders in der unteren Hälfte. Entweder ists nur schmutzig oder schon abgeschunden durch was weis ich was... ???..auf jeden Fall: attraktiv wirkt sowas nicht wirklich! :-[
Leider habe ich mir nicht die Zugnummer gemerkt, da ich zu einem Termin unterwegs war und geistig schon bei demselben war, auch hatte ich keine Kamera dabei.

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 13. Juli 2015, 11:59:48
Wahrscheinlich, weil ich in diesem Forum bereits von bestimmten "Usern" angemotzt wurde, weil ich mir erdreistet hatte, etwas nachzufragen (so nach dem Motto: "recherchier des gfälligst söba!" >:(), und weil ich "draussen" mit derartigen Fragen den Fahrbetrieb nicht stören will.

Es ist halt ein Unterschied, ob man eine spezifische Frage hat oder nur zu faul zum Benutzen einer Suchmaschine ist. Die Spurweite eines existierenden Straßenbahnbetriebs beispielsweise lässt sich in jedem Fall auch ohne Forum in wenigen Sekunden herausfinden, da muss man nicht warten, bis man hier eine Antwort bekommt.

Wenn ich die Schilderungen richtig verstanden habe, dann dient die Bremslösetaste dazu, eine bereits eingeleitete Bremsung aufzuheben, damit schneller wieder beschleunigt werden kann, wenn zB der Fahrer das "Freisignal" erhalten hat, oder?

Die Bremslösetaste dient dazu, eine Bremsung abzuschwächen.

Ein E1 hat ein Nockenschaltwerk mit 17 Bremsstufen. Je höher die Bremsstufe ist, desto weniger Widerstände sind in den Bremsstromkreis geschaltet, desto höher ist also die Bremswirkung. Nun hängt aber die Bremswirkung nicht nur von den Widerständen ab, sondern auch von der aktuellen Geschwindigkeit, denn je schneller der Wagen unterwegs ist, desto mehr Bremsstrom können die Motoren erzeugen.

Also, grob zusammengefasst:


Um nun die hohe Bremswirkung abzuschwächen, kann mit der Bremslösetaste bis zu drei Mal hintereinander eine einzelne Bremsstufe zurückgeschaltet werden. (Beim vierten Mal läuft der Fahrschalter wieder auf die vor dem erstmaligen Betätigen der Bremslösetaste eingestellte Bremsstufe.) Somit wird die zu starke Bremswirkung abgestuft niedriger und (würde man direkt auf Null schalten) nicht mit einem Ruck aufgehoben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4777 am 17. Juli 2015, 19:49:18
Mit 4779+1318 ist derzeit eine ganz besonders "schöne" Garnitur im Einsatz, heute auf der Linie 5:

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 19. Juli 2015, 19:34:31
Ja, ein wahrlich "besonderes" Exemplar! :o
Wer, um Himmels willen schickt sowas auf die Strecke? :fp: :bh:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 19. Juli 2015, 19:37:30
Ja, ein wahrlich "besonderes" Exemplar! :o
Wer, um Himmels willen schickt sowas auf die Strecke? :fp: :bh:
Das ist ein Service für den immer stärker werdenden Tourismus aus den osteuropäischen Staaten. Da erleben sie noch einmal, wie es früher bei ihnen war.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 19. Juli 2015, 19:41:46
Ja, ein wahrlich "besonderes" Exemplar! :o
Wer, um Himmels willen schickt sowas auf die Strecke? :fp: :bh:
Das ist ein Service für den immer stärker werdenden Tourismus aus den osteuropäischen Staaten. Da erleben sie noch einmal, wie es früher bei ihnen war.

Wow, bist du aber böse! ;D >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 19. Juli 2015, 19:46:23
Das ist ein Service für den immer stärker werdenden Tourismus aus den osteuropäischen Staaten. Da erleben sie noch einmal, wie es früher bei ihnen war.

Die denken sich höchstens: "Bei uns zu Hause haben wir die abgetakelten Gebrauchtwagen aus Deutschland schon längst weggeschmissen." 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 19. Juli 2015, 19:52:13
Das Foto sollte eher auf die FB Seite der Wiener Linien und nicht nur ins Forum!
Ich glaube nicht, daß irgendwer von "den hohen Damen und Herren" das Forum aufmerksam liest!

Und als Kommentar dazu:
"Was denkt sich wohl ein Fahrgast, wenn dieser solche Züge erblickt!"
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 19. Juli 2015, 19:57:37
Das Foto sollte eher auf die FB Seite der Wiener Linien und nicht nur ins Forum!
Ich glaube nicht, daß irgendwer von "den hohen Damen und Herren" das Forum aufmerksam liest!
Lesen schon, aber es ist ihnen wurscht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 68er am 19. Juli 2015, 20:00:43
Wer, um Himmels willen schickt sowas auf die Strecke? :fp: :bh:

Möglicherweise jemand, der mitdenkt und weiß, dass der E1+c4 nur durch einen B ersetzt werden könnte, der beim aktuellen Wetter mit einer Innentemperatur von >40° C ein enormes Gesundheitsrisiko für die Fahrgäste darstellt. Wenn das wirklich so war, hat er sich dafür ein großes Lob verdient, ganz egal, wie die Garnitur außen aussieht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 19. Juli 2015, 20:04:15
Wer, um Himmels willen schickt sowas auf die Strecke? :fp: :bh:

Möglicherweise jemand, der mitdenkt und weiß, dass der E1+c4 nur durch einen B ersetzt werden könnte, der beim aktuellen Wetter mit einer Innentemperatur von >40° C ein enormes Gesundheitsrisiko für die Fahrgäste darstellt. Wenn das wirklich so war, hat er sich dafür ein großes Lob verdient, ganz egal, wie die Garnitur außen aussieht.

Im Referat Nord gibt es grad keine klimatisierte B1? ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 19. Juli 2015, 20:07:37
Wer, um Himmels willen schickt sowas auf die Strecke? :fp: :bh:

Möglicherweise jemand, der mitdenkt und weiß, dass der E1+c4 nur durch einen B ersetzt werden könnte, der beim aktuellen Wetter mit einer Innentemperatur von >40° C ein enormes Gesundheitsrisiko für die Fahrgäste darstellt. Wenn das wirklich so war, hat er sich dafür ein großes Lob verdient, ganz egal, wie die Garnitur außen aussieht.

Im Referat Nord gibt es grad keine klimatisierte B1? ::)
Doch, seit letzter(?) Woche einige. Und davor schon die zwei Leihwägen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 68er am 19. Juli 2015, 20:07:55
Im Referat Nord gibt es grad keine klimatisierte B1? ::)

Na hoffentlich zumindest keine grundlos abgestellten. Selbst bei den Kilometer-Sparmeistern sollte unter diesen Umständen das Denkvermögen auf Betriebstemperatur kommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 20. Juli 2015, 11:37:33
Im Referat Nord gibt es grad keine klimatisierte B1? ::)

Na hoffentlich zumindest keine grundlos abgestellten. Selbst bei den Kilometer-Sparmeistern sollte unter diesen Umständen das Denkvermögen auf Betriebstemperatur kommen.

Optimist! :up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimdose am 21. Juli 2015, 09:34:10
Die Aufnahme mit dem 5er-E1 erinnert mich an folgenden Vorfall vor rund drei Jahren in Sarajevo: Dort wurde bei einer Gedenkveranstaltung zum Bosnien-Krieg die Innenstadt und damit auch die Straßenbahn-Strecke um die orientalische Altstadt gesperrt. Zum Gedenken an den Krieg gab es auf der gesperrten Straßenbahnstrecke eine Theater-Aufführung in einem Straßenbahnwagen. Dafür wurde extra ein Wiener E ausgesucht, weil der mit seinem furchtbaren Wiener Lackierungs-Zustand am ehesten an die Zustände während des Krieges erinnerte - so die Aussage von Gras, dem Verkehrsbetrieb von Sarajevo. Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 24. Juli 2015, 14:35:56
Es passt ganz gut hier her: Der 724 schaut derzeit etwas seltsam aus. Am Dach sind über den letzten beiden Modulen mehrere orange-farbene, daumendicke Kabel mit Kabelbindern angebracht und es wirkt so, als wäre das eine Überbrückung aus irgendwelchen technischen Gründen, so wie Umformerdefekt, Kabelbruch o.ä.?
Schaut eben aus wie ein professioneller Siemens Lufthaken (http://www.stupidedia.org/stupi/Siemens_Lufthaken)  :)) :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 24. Juli 2015, 18:04:36
Wiener Lichtkupplung? 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: ernestostefano am 25. Juli 2015, 11:07:39
......Dafür wurde extra ein Wiener E ausgesucht, weil der mit seinem furchtbaren Wiener Lackierungs-Zustand am ehesten an die Zustände während des Krieges erinnerte - so die Aussage von Gras, dem Verkehrsbetrieb von Sarajevo. Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen.

Es wäre den dortigen Verkehrsbetrieben frei gestanden, daß Fahrzeug zu lackieren....oder?
Dafür, daß der Westen hilft, Fahrzeuge entweder schenkt oder billig verkauft hat man noch die blöde Nachrede.
Soll man ihnen neue Fahrzeuge zum Schrottpreis zur Verfügung stellen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 25. Juli 2015, 12:00:01
Im Prinzip geht es nicht darum, in welchem Zustand man Fahrzeuge verschenkt, sondern in welchem Zustand sie in Wien gefahren werden. In vielen anderen Städten, egal ob ehemaliger Ostblock oder nicht, habe ich nie Fahrzeuge in derartigem Zustand im Linienbetrieb gesehen wie in Wien. Und es ist ja nicht so, dass die Fahrzeuge nur mehr die letzten ein oder zwei Jahre verkommen, ich hab den Eindruck, die kommen in derartigem Zustand auch aus einer HU. Einfach darum geht es.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 25. Juli 2015, 12:17:26
Der Wagenzustand bei den WL ist ja nicht neu: Ich kann mich noch erinnern, daß u.a. vor ca 20 Jahren der 4775 mit fürchterlich eingedrücktem Bug sicher 1 Jahr am 31er gefahren ist und sich niemand großartig aufgeregt hat. Ebenso daran, daß nach der Wende die aus der ehem. DDR gekommenen Glühbirnen (Gleichstrom?) zur Verbindung der Leuchtstoffröhren plötzlich Mangelware waren und die Züge innen nur mit Notbeleuchtung gefahren sind. Aber heute sind wir verwöhnt und alles muß piko-pello sein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 25. Juli 2015, 12:23:16
Ebenso daran, daß nach der Wende die aus der ehem. DDR gekommenen Glühbirnen (Gleichstrom?) zur Verbindung der Leuchtstoffröhren plötzlich Mangelware waren und die Züge innen nur mit Notbeleuchtung gefahren sind.
Was soll bitte der Unterschied zwischen einer Gleich- und Wechselstromglühbirne sein? ???
Du meinst wohl, dass die Birnen für die entsprechende Spannung Mangelware waren? ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hubi am 25. Juli 2015, 12:30:31
Zitat
Ebenso daran, daß nach der Wende die aus der ehem. DDR gekommenen Glühbirnen (Gleichstrom?) zur Verbindung der Leuchtstoffröhren plötzlich Mangelware waren und die Züge innen nur mit Notbeleuchtung gefahren sind. Aber heute sind wir verwöhnt und alles muß piko-pello sein.

Das Problem war damals, dass die WL unbedingt bei den 110 V Glühbirnen bleiben wollten, sie hatten Angst das die 220 V Birnen zu schnell "verschwinden"!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 25. Juli 2015, 18:59:29
Das Problem war damals, dass die WL unbedingt bei den 110 V Glühbirnen bleiben wollten, sie hatten Angst das die 220 V Birnen zu schnell "verschwinden"!

In Krakau hat man aus diesem Grund die Glühbirnen der E1 mit einem Abdeckgitter versehen. Mittlerweile sind dort aber so gut wie alle E1 und C3 auf batteriegespeiste Beleuchtung umgerüstet worden, da keine Gleichstrom-Leuchtstoffröhren mehr erhältlich sind.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 25. Juli 2015, 19:08:19
. . . . aber LED-Röhren!  :lamp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 25. Juli 2015, 19:15:44
. . . . aber LED-Röhren!  :lamp:

Ob sich hinter den matten Abdeckungen in Krakau LED-Röhren oder Leuchtstoffröhren verbergen, weiß ich nicht. Vermutlich sind es eh LEDs, aber auf jeden Fall batteriegespeist und nicht an 600 V in Serie.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 28. Juli 2015, 10:49:58
Heute vormittag war wieder mal ein sehr ansehnliches  :-[ Exemplar eines E1+c4 Zuges (4798+1338) in der Prandaugasse zu erblicken (und auch nicht wirklich zu überhören!). Der Zug war unbesteckt n ach KAG unterwegs - Umstationierung? Weis da wer mehr darüber?

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 28. Juli 2015, 17:09:43
Vielleicht wird er dort repariert, hast ja erwähnt er hörte sich nicht gut an.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 28. Juli 2015, 18:02:10
Es war heute ein E1 + c4 Fahrschulzug im Bereich Kagran U unterwegs, daher ohne Signalscheiben. Der Bahnhof Kagran ist eine Abstellanlage ohne Werkstätte, da wird sicher nichts repariert! Eine überhöhte Geräuschentwicklung könnte durch Flachstellenbildung (eventuell nach einer Notbremsübung) bedingt sein.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Sonderzug am 28. Juli 2015, 18:18:14
Das wäre mir neu, dass ein E1 Flachstellen bekommt bei Notbremsübungen, ausser es wird jetzt zusätzlich noch beigebracht die Handbremse anzuziehen, auf die "500er" zusteigen und noch sicherheitshalber den Bwg Wahlschalter kurz auf "Mit" zu schalten das der Raco abfällt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 28. Juli 2015, 19:03:13
Es war heute ein E1 + c4 Fahrschulzug im Bereich Kagran U unterwegs, daher ohne Signalscheiben. Der Bahnhof Kagran ist eine Abstellanlage ohne Werkstätte, da wird sicher nichts repariert! Eine überhöhte Geräuschentwicklung könnte durch Flachstellenbildung (eventuell nach einer Notbremsübung) bedingt sein.

nord22

Der Zug war überhaupt nicht besteckt, auch nicht als Fahrschule!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 28. Juli 2015, 20:11:05
Möglicherweise war die Fahrschule in Floridsdorf zu Ende und der Zug wurde für den Einsatz im Liniendienst nach KAG überstellt. Aber eigentlich ist das doch recht wurscht, oder?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 30. Juli 2015, 11:25:02
Möglicherweise war die Fahrschule in Floridsdorf zu Ende und der Zug wurde für den Einsatz im Liniendienst nach KAG überstellt. Aber eigentlich ist das doch recht wurscht, oder?

Ich dachte ursprünglich an eine Umstationierung von einem anderen Referat, da ich diesen Zug noch nie in meiner Gegend gesehen habe. Habe dann nachgeschaut und gesehen, daß er eh schon einige Zeit in FLOR stationiert ist.

Heute um 9:45 den B 665 mit defekter Frontzielanzeige an der Haltestelle Kagran U erblickt.
Muß aber nicht sein, daß man solche Züge auf die Strecke schickt, oder? >:(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 30. Juli 2015, 11:36:42
Muß aber nicht sein, daß man solche Züge auf die Strecke schickt, oder? >:(

Müssen täte man nicht, aber es ist ihnen einfach wurscht. Oft sind Züge mit defekten Anzeigen tage-, ja wochenlang unterwegs; manchmal erbarmt sich ein Bediensteter und legt wenigstens eine Zifferntafel hinter die Windschutzscheibe.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 31. Juli 2015, 18:56:08
Bei 658 (am 5er) rinnt/tropft von der Decke des 3. Portals Hydrauliköl in den Fahrgastraum... da könnt ich mir glatt noch vorstellen, mit dem Rauchen anzufangen :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 31. Juli 2015, 19:35:08
Bei 658 (am 5er) rinnt/tropft von der Decke des 3. Portals Hydrauliköl in den Fahrgastraum... da könnt ich mir glatt noch vorstellen, mit dem Rauchen anzufangen :D

Was machst du auch mit deinem Regenschirm ein Loch in den Hydraulikschlauch? ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 31. Juli 2015, 19:36:19
Hast du wenigstens den Fahrer informiert? Ein derartiger Zug gehört getauscht, bevor der Hydraulikölverlust zu einer Anfahrsperre wegen mangelnden Hydrodrucks führt oder Fahrgäste durch das herabtropfende Öl verschmutzt werden.
Der Tauschzug wird zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit ein E1 + c4 sein, aber diese Fahrzeuge sind die Fahrgäste der Linie 5 hinreichend gewöhnt.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 31. Juli 2015, 19:37:35
Hast du wenigstens den Fahrer informiert?
Ich war nicht selbst im Zug, sondern habe die Nachricht von einem Freund bekommen. Ich weiß nicht, ob er dann zum Fahrer gegangen ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 31. Juli 2015, 19:45:48
Ich war nicht selbst im Zug, sondern habe die Nachricht von einem Freund bekommen.

[kundendienst]Der hat sich sicher verschaut. Das war lediglich leicht verschmutztes Kondenswasser aus der Klimaanlage des B.[/kundendienst] :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 31. Juli 2015, 21:38:30
Wenn er gescheit ist, meldet er das erst beim Aussteigen an seiner Haltestelle  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 01. August 2015, 08:59:52
Wenn er gescheit ist, meldet er das erst beim Aussteigen an seiner Haltestelle  ;D
Der böse hat es nicht gemeldet. Ich sollte ihn ermahnen, es nächstes mal zu tun :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 15A am 02. August 2015, 13:12:00
E2 4018 ist in einem sehr schlechten Zustand.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 02. August 2015, 13:20:31
Wenn er gescheit ist, meldet er das erst beim Aussteigen an seiner Haltestelle  ;D
Der böse hat es nicht gemeldet. Ich sollte ihn ermahnen, es nächstes mal zu tun :D
Ermahne doch lieber das betriebsführende Verkehrsunternehmen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 02. August 2015, 13:29:04
Wenn er gescheit ist, meldet er das erst beim Aussteigen an seiner Haltestelle  ;D
Der böse hat es nicht gemeldet. Ich sollte ihn ermahnen, es nächstes mal zu tun :D
Ermahne doch lieber das betriebsführende Verkehrsunternehmen...
Natürlich hätten diese die ULF-Bahn besser warten sollen, keine Frage.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 02. August 2015, 19:35:24
E2 4018 ist in einem sehr schlechten Zustand.

Kannst du diese Aussage auch mit Fakten untermauern?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 09. August 2015, 23:58:29
E2 4018 ist in einem sehr schlechten Zustand.
Kannst du diese Aussage auch mit Fakten untermauern?
Und das von dem, der die E2 ohne objektivierbaren Grund als Klumpert betitelt. ;D
SCNR 8)

Ja, Fakten wären wünschenswert!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 10. August 2015, 08:28:16
E2 4018 ist in einem sehr schlechten Zustand.
Kannst du diese Aussage auch mit Fakten untermauern?
Und das von dem, der die E2 ohne objektivierbaren Grund als Klumpert betitelt. ;D

Die Gründe dafür habe ich schon des öfteren dargelegt. :P
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimigel am 26. August 2015, 19:05:17
Im B 647 gibt es auch eine besonders tolle Geräuschkulisse. Das Fahrzeug quietscht so sehr, dass einem nach längerem Fahren sogar die Ohren weh tun. :bh:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 26. August 2015, 19:26:32
Im B 647 gibt es auch eine besonders tolle Geräuschkulisse. Das Fahrzeug quietscht so sehr, dass einem nach längerem Fahren sogar die Ohren weh tun. :bh:

Wo ist denn dieses bedauernswerte Exemplar eines ULF denn unterwegs gewesen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimigel am 26. August 2015, 20:58:54
Im B 647 gibt es auch eine besonders tolle Geräuschkulisse. Das Fahrzeug quietscht so sehr, dass einem nach längerem Fahren sogar die Ohren weh tun. :bh:

Wo ist denn dieses bedauernswerte Exemplar eines ULF denn unterwegs gewesen?
Am 6er.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 106er am 27. August 2015, 00:13:41
Im B 647 gibt es auch eine besonders tolle Geräuschkulisse. Das Fahrzeug quietscht so sehr, dass einem nach längerem Fahren sogar die Ohren weh tun. :bh:

Wo ist denn dieses bedauernswerte Exemplar eines ULF denn unterwegs gewesen?
Am 6er.

Da hilft nur eines - Umsteigen in St. U-Bahn. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 27. August 2015, 08:37:50
Da hilft nur eines - Umsteigen in St. U-Bahn. ;)
Oder warten auf eine mehr als 40 Jahre alte E1+c3-Garnitur, da kann einem so etwas nicht passieren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 27. August 2015, 11:17:29
Im B 647 gibt es auch eine besonders tolle Geräuschkulisse. Das Fahrzeug quietscht so sehr, dass einem nach längerem Fahren sogar die Ohren weh tun. :bh:

Wo ist denn dieses bedauernswerte Exemplar eines ULF denn unterwegs gewesen?
Am 6er.

Da hilft nur eines - Umsteigen in St. U-Bahn. ;)

Und mit der Kirchn ums Kreuz fahren? :o
Ganz sicha net! >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 01. September 2015, 20:02:23
Am 22.08.2015 war E1 4800 als Fahrschule in der Reichsratsstraße unterwegs (Foto: A. Thiel). Und das waren einmal die schönsten und besten Fahrzeuge der WVB ....

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 02. September 2015, 08:21:12
Am 22.08.2015 war E1 4800 als Fahrschule in der Reichsratsstraße unterwegs (Foto: A. Thiel). Und das waren einmal die schönsten und besten Fahrzeuge der WVB ....

Das ist Geschmackssache. Für mich waren die E1 nie die schönsten Fahrzeuge.

Und auch das schönste Fahrzeug verkommt irgendwann bei mangelnder Pflege und Wartung.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 02. September 2015, 17:37:21
Die elegantesten moderneren Fahrzeuge waren meiner Meinung nach immer noch die C1
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4777 am 24. Januar 2016, 17:59:02
Aktuellstes Beispiel für sparsamen Einsatz von Neulack ist der E2 4304 - hier ein Foto von gestern (23.1.2016).
[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 24. Januar 2016, 20:31:26
Aktuellstes Beispiel für sparsamen Einsatz von Neulack ist der E2 4304 - hier ein Foto von gestern (23.1.2016).
(Dateianhang Link)
Da war glaub ich ein Unfallschaden in der Front und somit hat die gegnerische Versicherung nicht mehr bezahlen wollen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 10. März 2016, 10:01:45
[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 10. März 2016, 10:10:28
Das ist natürlich zu hoch, um ein Türstörungspickerl anzubringen. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: coolharry am 10. März 2016, 13:47:57
Das ist natürlich zu hoch, um ein Türstörungspickerl anzubringen. 8)
Entwickelt F59 nicht das Portalstörungspickerl? Und das Schweinwerferausfallpickerl und das Hydrauliktropftpickerl?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 10. März 2016, 16:29:47
Das ist natürlich zu hoch, um ein Türstörungspickerl anzubringen. 8)
Entwickelt F59 nicht das Portalstörungspickerl? Und das Schweinwerferausfallpickerl und das Hydrauliktropftpickerl?
Sie stecken aber noch immer in der Neuerfindung des Rades fest. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 10. März 2016, 16:38:30
Sie stecken aber noch immer in der Erfindung des Rades fest. 8)

Neuerfindung bitte! Sie kennen das Rad ja, aber es ist ihnen in der althergebrachten Form viel zu rund – so kaun des a jeda mochn!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 10. März 2016, 16:41:32
Sie stecken aber noch immer in der Erfindung des Rades fest. 8)

Neuerfindung bitte! Sie kennen das Rad ja, aber es ist ihnen in der althergebrachten Form viel zu rund – so kaun des a jeda mochn!
Naja, an der Abschwächung des runden Rades hat die ÖBB gearbeitet - in der Anfangsphase des CAT. hat der CAT-Betrieber in der Anfangsphase gearbeitet.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 10. März 2016, 16:44:59
Sie stecken aber noch immer in der Erfindung des Rades fest. 8)

Neuerfindung bitte! Sie kennen das Rad ja, aber es ist ihnen in der althergebrachten Form viel zu rund – so kaun des a jeda mochn!
Naja, an der Abschwächung des runden Rades hat die ÖBB gearbeitet - in der Anfangsphase des CAT. hat der CAT-Betrieber in der Anfangsphase gearbeitet.
Gehören die auch zu F59?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 10. März 2016, 19:08:53
Naja, an der Abschwächung des runden Rades hat die ÖBB gearbeitet - in der Anfangsphase des CAT. hat der CAT-Betrieber in der Anfangsphase gearbeitet.

Gehören die auch zu F59?
Scheint eine Arbeitsgemeinschaft zwischen WL und ÖBB zu sein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 16. März 2016, 21:40:24
Dem Vernehmen nach steht ULF A 10 mit Brandspuren im Bhf. SIM, Halle 2.....
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 16. März 2016, 21:43:52
Dem Vernehmen nach steht ULF A 10 mit Brandspuren im Bhf. SIM, Halle 2.....

Der Begriff Spuren dürfte eine deutliche Untertreibung sein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 16. März 2016, 22:43:03
Dem Vernehmen nach steht ULF A 10 mit Brandspuren im Bhf. SIM, Halle 2.....

Der Begriff Spuren dürfte eine deutliche Untertreibung sein.
Was ist mit ihm passiert? Ähnlich mysteriöses wie mit dem 21er Ulf damals, der ja auch Wochen, wenn nicht gar Monate, in Simmering in der Revisionshalle stand.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 16. März 2016, 22:43:39
Dem Vernehmen nach steht ULF A 10 mit Brandspuren im Bhf. SIM, Halle 2.....

Der Begriff Spuren dürfte eine deutliche Untertreibung sein.
Was ist mit ihm passiert?

Das ist mir leider nicht bekannt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 16. März 2016, 23:46:20
Dem Vernehmen nach steht ULF A 10 mit Brandspuren im Bhf. SIM, Halle 2.....

Der Begriff Spuren dürfte eine deutliche Untertreibung sein.
Was ist mit ihm passiert? Ähnlich mysteriöses wie mit dem er Ulf damals, der ja auch Wochen, wenn nicht gar Monate, in Simmering in der Revisionshalle stand.

Das war wahrscheinlich der A 21, den Du meinst.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 17. März 2016, 09:46:57

Das war wahrscheinlich der A 21, den Du meinst.
Ja den meinte ich und ich hab geglaubt ich hätte es auch geschrieben, hab es jetzt aber dazugeschrieben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 19. März 2016, 11:34:19
A10 - Infos mit Vorbehalt:
Vorfall geschah bereits im Jänner.
Hydrauliköl spielte eine wesentliche Rolle.
Fahrzeug wird wahrscheinlich abgeschrieben - nicht mehr repariert.

Weiteres Gerücht: Einsatzprotokoll der Wiener Feuerwehr wurde gelöscht/wird unter Verschluss gehalten/...
...ist jedenfalls nicht mehr einzusehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. März 2016, 11:57:02
Fotos wären interessant, falls irgendwer die Möglichkeit hat!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 19. März 2016, 11:57:03
Seit 03.08.2014 ist auch der auf seiner letzten Fahrt von 95B aufgenommene B 692 im Nirwana (sinnigerweise gleich beim Zentralfriedhof) verschwunden. Wer weiß, ob der noch jemals im Linienbetrieb fahren wird ...

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. März 2016, 12:10:29
Frage:
Besteht Interesse an einer immer zu aktualisierenden Auflistung von derzeit mit (Unfall-)Schäden abgestellten Fahrzeugen?


Zum A10 ist zu sagen: Die haben echt mehr Glück als Verstand! Das wäre dann ja schon der vierte Grillhund - zum Glück bisher immer ohne Verletzte! Aber man sollte schleunigst den Ausbau der Niveauregulierung vorantreiben...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 19. März 2016, 17:03:47
Interesse ist sicher da, nur wer macht es (kann es machen)?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. März 2016, 18:58:41
Es wäre wohl am besten, wenn wir einen neuen Thread dafür eröffnen würden, wo jeder seine Infos hineinschreibt. Dann ist es nicht mehr allzu viel Arbeit, diese Infos in eine Liste zusammenzufassen!

Aktuell sind diversen Threads dieses Forums zufolge abgestellt: A 10, B 692, B1 727. Fehlen welche?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 19. März 2016, 19:13:45
Seit 03.08.2014 ist auch der auf seiner letzten Fahrt von 95B aufgenommene B 692 im Nirwana (sinnigerweise gleich beim Zentralfriedhof) verschwunden. Wer weiß, ob der noch jemals im Linienbetrieb fahren wird ...
Was ist bei dem eigentlich hin? Die Schäden auf dem Foto schauen nicht so schlimm aus und fahrfähig war er 2014 sichtlich auch.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 19. März 2016, 19:27:16
Seit 03.08.2014 ist auch der auf seiner letzten Fahrt von 95B aufgenommene B 692 im Nirwana (sinnigerweise gleich beim Zentralfriedhof) verschwunden. Wer weiß, ob der noch jemals im Linienbetrieb fahren wird ...
Was ist bei dem eigentlich hin? Die Schäden auf dem Foto schauen nicht so schlimm aus und fahrfähig war er 2014 sichtlich auch.

Bugmodul und Heckmodul verzogen, nachdem er das kaputte Heckmodul von 676 bekommen hat, auf den er aufgefahren ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: trolli am 19. März 2016, 19:47:27
A10 - Infos mit Vorbehalt:
Vorfall geschah bereits im Jänner.
Hydrauliköl spielte eine wesentliche Rolle.
Fahrzeug wird wahrscheinlich abgeschrieben - nicht mehr repariert.

Weiteres Gerücht: Einsatzprotokoll der Wiener Feuerwehr wurde gelöscht/wird unter Verschluss gehalten/...
...ist jedenfalls nicht mehr einzusehen.

Ist das im Linienbetrieb oder beim Einziehen bzw. in der Remise passiert? Weil im Linienverkehr müsste doch fast irgendein (HEUTE-)Passant ein Handyfoto geknipst haben?!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 19. März 2016, 20:18:19
Grillhund

 ^-^ :up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 15A am 19. März 2016, 20:19:09
Der A10 steht in Simmering und wird wieder repariert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. März 2016, 20:31:40
Warum macht das eigentlich, wie schon beim A21, der BBF Simmering und nicht die HW? Kennen die sich schon so gut mit Brandschäden aus? >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: trolli am 19. März 2016, 21:45:21
Sarkasmus-Mode: Beim Googlen fand ich gerade Folgendes: ULF (Universallöschfahrzeug)  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hubi am 20. März 2016, 07:52:38
Zitat
Warum macht das eigentlich, wie schon beim A21, der BBF Simmering und nicht die HW? Kennen die sich schon so gut mit Brandschäden aus?

Dort ist ein Trupp von SGP stationiert!..........und besser verstecken kann man ihn auch, in der HW gibt es ja öfters Excursionen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 20. März 2016, 07:53:45
ad Hauptbahnhof: sicher, ist doch vor einigen Jahren auch ein LH in Simmering ausgebrannt, einen zum Verkauf vorgesehenen Z hat es szt. auch erwischt. Von den Zeiten des Verschrottungsplatzes ganz hinten will ich gar nicht reden (Feuerbestattungen).  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 20. März 2016, 08:28:28
Ok, danke für eure Antworten!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 20. März 2016, 10:01:58
727 wurde irgendwann in einer Nacht angeblich ins Siemens-Werk Leberstraße überstellt.

Zum "Brandort" von A10: Leider keine Infos diesbezgl., aber - richtig - im Linieneinsatz wäre das wohl nicht geheim geblieben ::) ...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: invisible am 20. März 2016, 18:21:32
Frage:
Besteht Interesse an einer immer zu aktualisierenden Auflistung von derzeit mit (Unfall-)Schäden abgestellten Fahrzeugen?


Zum A10 ist zu sagen: Die haben echt mehr Glück als Verstand! Das wäre dann ja schon der vierte Grillhund - zum Glück bisher immer ohne Verletzte! Aber man sollte schleunigst den Ausbau der Niveauregulierung vorantreiben...

Und bei der Gelegenheit gleich ein den künftigen Flexitys entsprechendes Bodenniveau einstellen (oder gleich das der Busse und mittelfristig die Haltestellenkanten auf dieses anheben).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. März 2016, 22:03:31
Ich poste es einmal hier, weil ich nicht weiß, wo es sonst passen würde:

http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=98336.msg1757476#msg1757476
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 21. März 2016, 22:29:54
Ich poste es einmal hier, weil ich nicht weiß, wo es sonst passen würde:

http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=98336.msg1757476#msg1757476
Schauen wie drei Bug- und ein Heckmodul(e) aus. Womöglich wurden sie extern aufgearbeitet?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 22. März 2016, 01:31:08
Für diese Module wurde in der letzter Zeit Ersatz angeschafft. Die ausgeschiedenen Gerippe wurden bei Unfällen meist irreperabel verzogen, die restlichen Teile, wie Plastikverkleidungen, Elektr(on)ik etc. wurden in komplett neue Kästen eingebaut.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 22. März 2016, 14:00:19
Ich poste es einmal hier, weil ich nicht weiß, wo es sonst passen würde:

http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=98336.msg1757476#msg1757476
Schauen wie drei Bug- und ein Heckmodul(e) aus. Womöglich wurden sie extern aufgearbeitet?

Sind laut zitiertem Thread sogar vier Bugmodule und ein Heckmodul.
Mir würden für die Bugmodule 763 (vorderstes Modul sieht von der Beschädigung der Glasscheibe her danach aus), 665 und 692 einfallen und für das Heckmodul 692 (ex-676) oder 612. Das vierte Bugmodul könnte vom 727 stammen oder vom A1, der bei der Eigenkollision in Speising aufgefahren ist.
Sind die "Gerippe" der A/B bzw. A1/B1 eigentlich identisch oder gibt es da auch massive Unterschiede, sodass da unterschiedlich nachgefertigt werden muss?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hubi am 22. März 2016, 18:07:52
Zitat
Und bei der Gelegenheit gleich ein den künftigen Flexitys entsprechendes Bodenniveau einstellen

Wird ja eh auf 24,5 cm (ohne Hydraulik) starr !!! fixiert!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 24. März 2016, 11:56:23
http://f59.at/stoerungen/index_month.php

Wegen eines schadhaften Fahrzeuges im Bereich Taborstraße Rebhanngasse wird die Linie 2 zwischen Höchstädtplatz und Am Tabor in Fahrtrichtung Ottakring, Erdbrustgasse über die Linien über 31 und 5 umgeleitet. Update (18:30): Wegen eines schadhaften Fahrzeuges im Bereich Taborstraße Rebhanngasse wird die Linie 2 zwischen Höchstädtplatz und Am Tabor in Fahrtrichtung Ottakring, Erdbrustgasse über die Linien 31 und 5 umgeleitet. Update (18:42): Derzeit kommt es auf der Linie 2 zu unterschiedlichen Intervallen. (Beginn: 2016-03-23 18:04:00 - Ende: 2016-03-23 20:30:00)

...angeblich Rauchentwicklung im B1 717 ::).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 24. März 2016, 12:13:20
http://f59.at/stoerungen/index_month.php

Wegen eines schadhaften Fahrzeuges im Bereich Taborstraße Rebhanngasse wird die Linie 2 zwischen Höchstädtplatz und Am Tabor in Fahrtrichtung Ottakring, Erdbrustgasse über die Linien über 31 und 5 umgeleitet. Update (18:30): Wegen eines schadhaften Fahrzeuges im Bereich Taborstraße Rebhanngasse wird die Linie 2 zwischen Höchstädtplatz und Am Tabor in Fahrtrichtung Ottakring, Erdbrustgasse über die Linien 31 und 5 umgeleitet. Update (18:42): Derzeit kommt es auf der Linie 2 zu unterschiedlichen Intervallen. (Beginn: 2016-03-23 18:04:00 - Ende: 2016-03-23 20:30:00)

...angeblich Rauchentwicklung im B1 717 ::).

Bitte schau in die Störungen. Denn eine hängengebliebene Bremse sag überhaupt nichts über den Zustand des Rollmaterial aus. Auch wenn der zustand des Wagenpark nicht der Beste ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 18. April 2016, 17:35:00
So löblich die Neulackierung des Daches am 1410 ist, die halbe Minute zur restlosen Entfernung des Tapes hätte man schon aufbringen können:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Operator am 18. April 2016, 17:47:11
So löblich die Neulackierung des Daches am 1410 ist, die halbe Minute zur restlosen Entfernung des Tapes hätte man schon aufbringen können:
Ihr findet auch immer ein Haar in der Suppe! ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 18. April 2016, 22:30:18
So löblich die Neulackierung des Daches am 1410 ist, die halbe Minute zur restlosen Entfernung des Tapes hätte man schon aufbringen können:

Pah, das hat ihnen keiner angeschafft!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 21. April 2016, 00:13:17
Heute bin ich am 71er mit einem B gefahren, der ein wahrer Quietscher vor dem Herrn ist - ist aber immerhin einer der letzten, die anderen sind inzwischen ja "repariert". Ich glaube, es war 642.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 21. April 2016, 19:30:19
Heute bin ich am 71er mit einem B gefahren, der ein wahrer Quietscher vor dem Herrn ist - ist aber immerhin einer der letzten, die anderen sind inzwischen ja "repariert". Ich glaube, es war 642.

Das reicht dann wieder ein paar Jahre... ist ja eine Verschleißerscheinung.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 03. Mai 2016, 17:09:54
Bei dem Lackierungszustand des E2 4054 kommt einem das Speiben. :down:

[attach=1]
[attach=2]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 03. Mai 2016, 17:20:11
Hier 2 Fotos der größten E1-Leiche Wiens:
Bitte entschuldigt das nicht gedrehte Foto,ich kann von meinem Smartphone sowas nicht.

MOD-EDIT: Falsch orientiertes Foto entfernt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 03. Mai 2016, 17:29:24
Wem interessiert der Lack....wichtig sind die neuen Blinker ;)

Spaß beiseite....wie manche Wagen aussehen ist ja echt eine Frechheit. Vorallem wenn man bedenkt, dass der E2 noch einige Jahre fahren wird.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 03. Mai 2016, 17:37:44
Wem interessiert der Lack....wichtig sind die neuen Blinker ;)

Spaß beiseite....wie manche Wagen aussehen ist ja echt eine Frechheit. Vorallem wenn man bedenkt, dass der E2 noch einige Jahre fahren wird.
4538 hat auch erst am 03.02.2020 Fristablauf.
Es ist nicht nur der Lack,schau Dir mal den Wagenkasten von unten an und begutachte mal bei Gelegenheit den Bereich um die Leisten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 03. Mai 2016, 19:45:39
Das Peinliche daran ist, dass 4538 seit mindestens 10 Jahren mit diesen Lackschäden herumfährt. Er war früher oft am 62er unterwegs, als dieser noch mit Solotriebwagen fuhr. Bei einer verbleibenden Einsatzzeit bis 2020 wäre ein bisserl Lack nicht fehlinvestiert gewesen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: martin8721 am 03. Mai 2016, 20:11:00
Das Peinliche daran ist, dass 4538 seit mindestens 10 Jahren mit diesen Lackschäden herumfährt. Er war früher oft am 62er unterwegs, als dieser noch mit Solotriebwagen fuhr. Bei einer verbleibenden Einsatzzeit bis 2020 wäre ein bisserl Lack nicht fehlinvestiert gewesen.

Absolut!
Vor allem wenn ich denke, dass man sogar dem 1260 einen fast kompletten Neulack spendiert hat.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 03. Mai 2016, 20:16:17
Naja, wenn er von unten auch so schlimm ausschaut, wie geschrieben wurde und die Beulen unter dem Lack tatsächlich Rost ist, dann glaub ich eher, dass er den Weg von 4535 gehen wird und dafür ein gut erhaltener Wagen mit wenig Rost noch eine HU bekommt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 03. Mai 2016, 22:17:18
Naja, wenn er von unten auch so schlimm ausschaut, wie geschrieben wurde und die Beulen unter dem Lack tatsächlich Rost ist, dann glaub ich eher, dass er den Weg von 4535 gehen wird und dafür ein gut erhaltener Wagen mit wenig Rost noch eine HU bekommt.

4553 hat am 10.07.2016 HU-Frist, hoffentlich hat der Glück. Gut erhalten ist er allemal. Wer weiß vielleicht ist das das Ende von 4538.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1 4833 am 04. Mai 2016, 11:02:18
Weiß jemand ob die E1 die noch 2018 2019 und 2020 fahren werden auch neu lackiert werden wieder ?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Geamatic am 04. Mai 2016, 11:04:02
Kann ich mir schwer vorstellen. Eher provisorisch neu foliert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 04. Mai 2016, 11:07:54
Weiß jemand ob die E1 die noch 2018 2019 und 2020 fahren werden auch neu lackiert werden wieder ?
Nein.Nur Rostflecken werden teilweise beseitigt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 04. Mai 2016, 11:12:20
4553 hat am 10.07.2016 HU-Frist, hoffentlich hat der Glück. Gut erhalten ist er allemal. Wer weiß vielleicht ist das das Ende von 4538.
Dabei sieht auch 4538 abgesehen von den gezeigten Roststellen und Lackschäden nicht so schlecht aus. Er hat keinerlei Dellen und Schrammen und der rote Lack ist kein Fleckerlteppich, wie bei so vielen anderen Wagen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Wiener Schwelle am 06. Mai 2016, 08:01:15
NEIN, es gibt scheinbar noch Wunder.
Ich fuhr gestern auf der U2 mit dem Prototypen v3801/3802.
Abgesehen von der fehlenden Linienangabe beim Fahrziel am führenden Wagen Richtig Karlsplatz, war ich völlig überrascht. Der Zug ist seit Dezember 2000, über 15 Jahre, im Linienbetrieb eingesetzt und strahlte eine frische eines neuen Zuges aus.
Die weißen Wände, Türen, die gepolsterten Sitzflächen, der Wagenboden sehr sauber. Unglaublich aber wahr.
Das Fahrverhalten einsame Spitze.
Es geht auch so, ein Lob an die WL.So fühlt man sich als Fahrgast wohl.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 06. Mai 2016, 08:04:23
NEIN, es gibt scheinbar noch Wunder.
Ich fuhr gestern auf der U2 mit dem Prototypen v3801/3802.
Abgesehen von der fehlenden Linienangabe beim Fahrziel am führenden Wagen Richtig Karlsplatz, war ich völlig überrascht. Der Zug ist seit Dezember 2000, über 15 Jahre, im Linienbetrieb eingesetzt und strahlte eine frische eines neuen Zuges aus.
Die weißen Wände, Türen, die gepolsterten Sitzflächen, der Wagenboden sehr sauber. Unglaublich aber wahr.
Das Fahrverhalten einsame Spitze.
Es geht auch so, ein Lob an die WL.So fühlt man sich als Fahrgast wohl.

Ist ja auch St. U-Bahn, da schaut man auf sein Rollmaterial! >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 06. Mai 2016, 08:48:19
Hat er noch mittig bei den Einstiegen die roten Griffstangen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Wiener Schwelle am 06. Mai 2016, 08:50:39
Hat er noch mittig bei den Einstiegen die roten Griffstangen?
Nein, gelbe 3er, mit roten Rosseten oben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 06. Mai 2016, 09:05:43
Ist ja auch St. U-Bahn, da schaut man auf sein Rollmaterial! >:D

Nicht wirklich, wenn ich an die großflächig mit Klebefolien ausgestatteten Innenräume denke. Aber für den Prototyp-V haben sie keine weißen Folien, also müssen sie wohl oder übel zur Waschbürste greifen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stellwerker am 06. Mai 2016, 12:12:59
Und nachdem der Proto nicht allzu oft fährt kann er nicht so stark verdrecken.

LG,
Stellwerker
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 06. Mai 2016, 23:26:06
Und nachdem der Proto nicht allzu oft fährt kann er nicht so stark verdrecken.

LG,
Stellwerker
Hat das einen bestimmten Grund? ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stellwerker am 07. Mai 2016, 12:07:01
Naja, ein Prototyp eben. Vergleichbar wie anno damals bei den ersten A 1 und B 601. Die standen ja auch mehr als sie fuhren.

Nach meinen Infos nach wurde beim Proto schon einiges umgebaut und versucht der Serie anzupassen, so gibt es z. B. die Lichtschranken bei den Türen nicht mehr. Aber trotzdem ist er für mich persönlich der schönste V-Zug vom Innenraum her betrachtet.

LG
Stellwerker
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4777 am 13. Mai 2016, 17:11:44
4045+1445 schauen derzeit auch eher nicht ganz so herzeigbar aus...
Ob da wohl mit einem schlecht geeigneten Mittel Graffiti entfernt wurden?
[attach=1]

[attach=2]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 13. Mai 2016, 17:13:18
4045+1445 schauen derzeit auch eher nicht ganz so herzeigbar aus...
Ob da wohl mit einem schlecht geeigneten Mittel Graffiti entfernt wurden?

Würde eher auf Entfernung von Werbefolien tippen
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 13. Mai 2016, 20:15:17
...

[attach=1]

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 13. Mai 2016, 21:01:12
Wo Ichs gerade sehe: gibt es einen speziellen Grund, dass bei immer mehr Fahrzeugen der Typen A und B die Dichtungen über dem Fahrerstand außen überlappend montiert werden?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 15. Mai 2016, 09:43:09
Diese Aufnahme von 13er passt perfekt in diesen Thread. Es ist kurios, dass mit intuitiver Treffsicherheit der technisch und optisch schlechteste E1 des Referats Nord für das Bekleben mit Werbefolien ausgesucht wurde ....

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 15. Mai 2016, 12:48:32
Es ist kurios, dass mit intuitiver Treffsicherheit der technisch und optisch schlechteste E1 des Referats Nord für das Bekleben mit Werbefolien ausgesucht wurde
Wahrscheinlich sind die Folien notwendig, um das Auseinanderfallen des Fahrzeuges zu verhindern. >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 15. Mai 2016, 12:51:12
Es ist kurios, dass mit intuitiver Treffsicherheit der technisch und optisch schlechteste E1 des Referats Nord für das Bekleben mit Werbefolien ausgesucht wurde
Wahrscheinlich sind die Folien notwendig, um das Auseinanderfallen des Fahrzeuges zu verhindern. >:D
Es handelt sich um eine tragende Werbung! 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 19. Mai 2016, 20:05:53
E1 4548 sieht auch nicht so vertrauenerweckend aus - sollten die Bleche nicht vernietet sein, um dem Wagen die gewünschte Stabilität zu geben?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 19. Mai 2016, 20:54:06
Das sind Löcher die man zum Punktschweißen (https://www.youtube.com/watch?v=h1JUa6InpvM) stanzt. In diesem Löchern wird dann geschweißt.

Will man Nieten, muss man durch beide Bleche bohren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 19. Mai 2016, 21:58:57
Ganz und garnicht in einem entsetzlichen Zustand befindet sich E1 4513. Heute ist er mir entgegen gekommen und ich bin mir zu 99,9 % sicher, dass auch er Neulack bekommen hat.

Leider hab ich nur die Front und die Türseite gesehen, aber es hat den Anschein als ob auch die Fensterseite neu lackiert wurde.

Trotz des Neulacks hat er einige Dellen in der Front.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 20. Mai 2016, 08:51:07
Trotz des Neulacks hat er einige Dellen in der Front.

Wie sollen die Dellen auch rausgehen, wenn man einfach nur drüberlackiert?  :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 20. Mai 2016, 09:24:45
Das sind Löcher die man zum Punktschweißen (https://www.youtube.com/watch?v=h1JUa6InpvM) stanzt. In diesem Löchern wird dann geschweißt.

Will man Nieten, muss man durch beide Bleche bohren.
Auch möglich - sei es wie es sei - jedenfalls ist die Reparatur keinesfalls fertig.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 20. Mai 2016, 10:42:22
Das sind Löcher die man zum Punktschweißen (https://www.youtube.com/watch?v=h1JUa6InpvM) stanzt. In diesem Löchern wird dann geschweißt.

Will man Nieten, muss man durch beide Bleche bohren.
Auch möglich - sei es wie es sei - jedenfalls ist die Reparatur keinesfalls fertig.
Egal ob Punkt geschweißt oder genietet, so dürfte das Zeugs nicht halten.
Die Löcher für das Puntkschweißen werden üblicherweise gestanzt. Da sieht  man aber den Winkel einer Bohrerspitze.
 Ich kann mir vorstellen, dass das Blech von einem skartieren Wagen stammt. Schweißpunkte aufgebohrt, rausgenommen und dass man geklebt hat. Ist  heute im Fahrzeugbau und in der Reparatur (auch alter, geschweißter Autos) eine durchaus übliche Methode.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 20. Mai 2016, 17:26:48
Trotz des Neulacks hat er einige Dellen in der Front.

Wie sollen die Dellen auch rausgehen, wenn man einfach nur drüberlackiert?  :)

Eh nicht  ;D  Aber es wäre naheliegend gewesen, wenn man den Wagen schon rundum neu lackiert, dass man die Front neu verblecht.  :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 03. Oktober 2016, 20:04:34
Vor kurzem war E2 4062 in der HW (wohl für die HU). Der Rostanteil bereitet mir schon Sorge, sowas soll bis 2025 fahren...

Bilder sind von der Bildstrecke der WL.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Superguppy am 03. Oktober 2016, 21:46:02
Für mich sieht das eher nach oberflächlichem Rost aus und nicht danach, als ob der Zug gleich auseinander fallen würde. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 03. Oktober 2016, 21:50:35
Für mich sieht das eher nach oberflächlichem Rost aus und nicht danach, als ob der Zug gleich auseinander fallen würde. ;)

Sicherlich gibt es schlimmere Beispiele nur wirklich erfreulich sind solche Bilder leider nicht.

PS: Beim E1 4550 ist am Gelenk auf der Fensterseite ein wenig Lack abgegangen. Entsprechend klafft dort nun eine nicht so kleine Roststelle.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 03. Oktober 2016, 21:57:16
Rostige Blechteile entrosten und durchgerostete austauschen ist doch kein Mirakel, wird höchstens aus Kostengründen aufgeschoben bis St. Nimmerlein. Der Rest hält hundert Jahre!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 25. Oktober 2016, 14:14:15
Hatte der E1 4552 in letzter Zeit mal einen Unfall gehabt? Mir kommt nämlich vor dass seine Delle am Bug (gleich bei der Wagennummern) größer ist als noch vor ein paar Wochen. Weiß da jemand Näheres?

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 25. Oktober 2016, 14:25:11
Der 1364 ist von Rostlöchern auch nicht mehr weit entfernt (der Fleck neben der Prellschiene geht stellenweise schon durch).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 25. Oktober 2016, 14:30:35
Der 1364 ist von Rostlöchern auch nicht mehr weit entfernt (der Fleck neben der Prellschiene geht stellenweise schon durch).

Da er bis 21.01.2018 Frist hat, wäre man nicht schlecht beraten, an diesem Wagen diese Stellen auszubessern! Dieser c4 ist von den Fahreigenschaften auch einer der schlimmsten c4 im Referat West.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 29. Oktober 2016, 09:38:26
Mehr Schrott als Tramway ... (Foto: Patrick Cipot, Friedrich-Engels-Platz, 27.10.2016).

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 29. Oktober 2016, 09:43:38
Mehr Schrott als Tramway ... (Foto: Patrick Cipot, Friedrich-Engels-Platz, 27.10.2016).

nord22
Tja, das kommt davon, wenn man 1 HU zu früh mit einer vollwertigen HU aufhört& das Werkstattpersonal so stark dezimiert, daß für derartige Ausbesserungen keine Zeit mehr ist >:D :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 29. Oktober 2016, 10:41:27
Letztens konnte ich an zwei Tagen hintereinander den B 682 (? - am 5er) mit einem defekten Scheinwerfer sehen. Wenigstens hat der im Vergleich zum B1 769, der gestern ebenfalls einen defekten Scheinwerfer (am 26er) hat, schon die LED-Leisten >:D

Aber jetzt im Ernst:
- Wie lang dauert ein Lampentausch?
- Sollten die nicht eh im Betriebsbf lagernd sein?
- Von der Vorschrift her: Darf ich überhaupt mit einer defekten Lampe in der Früh aus dem Bbf ausrücken?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Geamatic am 29. Oktober 2016, 11:19:54
Wenns niemand am Wagenpass vermerkt wirds auch nicht getauscht. Der Wechsel selber dauert keine 5 Minuten und Lampen sind an jedem Bahnhog vorrätig. Ein Ausfahren ist nicht erlaubt aus dem Bahnhof.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 31. Oktober 2016, 12:03:20
Da hat wohl wieder die "allgemeine Wurschtigkeit" zugeschlagen? :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 12. November 2016, 20:24:13
Des öfteren fühlt man sich bei der Wiener Straßenbahn an einen Kleinbetrieb in Rumänien erinnert...

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hewerner am 13. November 2016, 11:58:17
Bei der Finanzlage der WL kein Wunder .....
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 20. November 2016, 11:59:05
Des öfteren fühlt man sich bei der Wiener Straßenbahn an einen Kleinbetrieb in Rumänien erinnert...


Der 4519 aus FAV beispielsweise kann da aber auch locker mithalten. Ist halt kein U-Bahnfahrzeug, der E1...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 20. November 2016, 14:41:41
Des öfteren fühlt man sich bei der Wiener Straßenbahn an einen Kleinbetrieb in Rumänien erinnert...


Der 4519 aus FAV beispielsweise kann da aber auch locker mithalten. Ist halt kein U-Bahnfahrzeug, der E1...

LG t12700
Die absoluten Oberleichen sind Wagenkastenmäßig->4505, 4522, 4538, 4742& 4779
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Stellwerker am 20. November 2016, 18:12:58
Ist halt kein U-Bahnfahrzeug, der E1...

Dann schau dir mal diverse U2 und U11 aus der Nähe an. Vor kurzem begegnete mir ein U2, dessen Farbgebung schon sehr ins dunkelgraue ging.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hewerner am 21. November 2016, 06:11:28
Wie sagte schon Theo Lingen: "Traurig, traurig, traurig" .....
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 06. Dezember 2016, 19:57:15
Für so einen Zustand möchte ich den ehemaligen Ostblock gar nicht mehr heranziehen - dort bemüht man sich wenigstens, zum Westen aufzuschließen. Bei uns gehts steil bergab...

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 06. Dezember 2016, 20:02:06
Für so einen Zustand möchte ich den ehemaligen Ostblock gar nicht mehr heranziehen - dort bemüht man sich wenigstens, zum Westen aufzuschließen. Bei uns gehts steil bergab...

(Dateianhang Link)
Das kann nur 4054 sein!
Außerdem was willst Du, denn der Ersteinsatz der E2 jährt sich am 06.02.2018 auch schon zum 40ten Mal!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Straßenbahn Graz am 14. Dezember 2016, 10:53:46
Das kann nur 4054 sein!
Außerdem was willst Du, denn der Ersteinsatz der E2 jährt sich am 06.02.2018 auch schon zum 40ten Mal!

Das kann ja wohl keine Ausrede sein. In Graz hat man es ja auch geschafft. TW 267 war da schon 50 Jahre im Planbetrieb.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 14. Dezember 2016, 22:25:04
Das kann nur 4054 sein!
Außerdem was willst Du, denn der Ersteinsatz der E2 jährt sich am 06.02.2018 auch schon zum 40ten Mal!

Das kann ja wohl keine Ausrede sein. In Graz hat man es ja auch geschafft. TW 267 war da schon 50 Jahre im Planbetrieb.

Graz ist eben nicht Wien - schade eigentlich um die Wiener Fahrzeuge, wenn man am Grazer Beispiel sieht was alles möglich wäre!

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 18. Dezember 2016, 12:31:48
In Graz hat man nach jeden Unfallschaden repariert!

Ja Graz ist eben nicht Wien!  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 28. Dezember 2016, 11:33:36
Warum sieht man in letzter Zeit eigentlich so häufig ULFe, bei denen nur ein Scheinwerfer funktioniert? Heute ist z.B. 62 am 44er so unterwegs. Müsste das nicht in der Früh von der Werkstatt gesehen/überprüft werden?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 28. Dezember 2016, 11:51:38
Warum sieht man in letzter Zeit eigentlich so häufig ULFe, bei denen nur ein Scheinwerfer funktioniert? Heute ist z.B. 62 am 44er so unterwegs. Müsste das nicht in der Früh von der Werkstatt gesehen/überprüft werden?

Na, warum hat man überall die Conrad-LED-Streiferln montiert? ;) :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: oldtimer am 28. Dezember 2016, 13:03:15
Warum sieht man in letzter Zeit eigentlich so häufig ULFe, bei denen nur ein Scheinwerfer funktioniert? Heute ist z.B. 62 am 44er so unterwegs. Müsste das nicht in der Früh von der Werkstatt gesehen/überprüft werden?

Ausgefahren werden soll(te) mit so einem Mangel nicht, LED-Streiferl hin oder her....

...sollte...

Aber der Defekt kann natürlich auch nach der Wagenübernahme just beim befahren der ersten Weiche passieren...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Geamatic am 28. Dezember 2016, 13:44:04
Dann muss so ein Mangel bei der Wagenumsicht in der Endstation entdeckt werden und man sollte anfunken und dem Disponenten bescheid geben damit der Zug bei Möglichkeit und Verfügbarkeit eines Fahrzeuges getauscht wird.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 28. Dezember 2016, 14:58:00
Warum sieht man in letzter Zeit eigentlich so häufig ULFe, bei denen nur ein Scheinwerfer funktioniert? Heute ist z.B. 62 am 44er so unterwegs. Müsste das nicht in der Früh von der Werkstatt gesehen/überprüft werden?

Ausgefahren werden soll(te) mit so einem Mangel nicht, LED-Streiferl hin oder her....

Sie fahren aber auf Weisung von oben so aus. :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kálvin tér am 28. Dezember 2016, 15:49:46
Dann muss so ein Mangel bei der Wagenumsicht in der Endstation entdeckt werden und man sollte anfunken und dem Disponenten bescheid geben damit der Zug bei Möglichkeit und Verfügbarkeit eines Fahrzeuges getauscht wird.
Genau letzteres dürfte wohl das Problem darstellen, denn wie es um die Fahrzeugreserven bestellt ist wissen wir ja.

Kann eigentlich eines der Forumsmitglieder angeben/abschätzen, wie lange ein Lampentausch beim ULF eigentlich dauert bzw. wie aufwändig er ist? Nachdem sich die Zahl der Fahrzeuge, die einseitig nur mit dem LED-Streifen beleuchtet ist, in letzter Zeit häuft, drängt sich irgendwie die Frage auf ob es am Aufwand oder der allgemeinen Wurschtigkeit liegt...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 28. Dezember 2016, 16:07:29
Ist möglicherweise der Lagerbestand aufgebraucht und man möchte/kann aus budgetären Gründen erst wieder 2017 neue Lamperln bestellen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 28. Dezember 2016, 17:03:05
und man möchte/kann aus budgetären Gründen erst wieder 2017 neue Lamperln bestellen?
Du meinst so wie im 5-Jahres-Plan?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Superguppy am 28. Dezember 2016, 17:06:19
Zahlt sich da nicht überhaupt eine Umrüstung der Scheinwerfer auf LED-Technik aus? Ist ja bei Autos auch zunehmend Standard...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 28. Dezember 2016, 17:18:35
Warum sieht man in letzter Zeit eigentlich so häufig ULFe, bei denen nur ein Scheinwerfer funktioniert? Heute ist z.B. 62 am 44er so unterwegs. Müsste das nicht in der Früh von der Werkstatt gesehen/überprüft werden?

Ausgefahren werden soll(te) mit so einem Mangel nicht, LED-Streiferl hin oder her....

Sie fahren aber auf Weisung von oben so aus. :ugvm:
Ausgefahren werden darf mit so einem Mangel nicht. Um das allen "Nichtwissern" ausdrücklich klar zu machen, gab es sogar einen extra Dienstauftrag. Tritt der Mangel erst auf der Strecke auf, muss der Zug getauscht werden, bei Dunkelheit oder unsichtigem Wetter sogar umgehend.

Dass die Realität anders aussieht, wissen wir alle aus Erfahrung, zumindest aber aus Beobachtung!   :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 28. Dezember 2016, 17:35:57
Zahlt sich da nicht überhaupt eine Umrüstung der Scheinwerfer auf LED-Technik aus? Ist ja bei Autos auch zunehmend Standard...
Wenn der Scheinwerferdurchmesser 7" beträgt, dann gibt es recht günstige Upgrades (http://campervanculture.com/shop/vw-t25-t3-vanagon-high-power-led-headlight-upgrade-kit/) um 100 Euro. Eventuell muss man noch die Montagerahmen kaufen. Die Conrad-Stipes spart man auch, weil in diesen auch ein Begrenzungslicht ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 28. Dezember 2016, 18:41:28

Wenn der Scheinwerferdurchmesser 7" beträgt, dann gibt es recht günstige Upgrades (http://campervanculture.com/shop/vw-t25-t3-vanagon-high-power-led-headlight-upgrade-kit/) um 100 Euro.
Und du glaubst, der weltbeste Betrieb würde solch ein Billigprodukt kaufen?   >:D


Die Umrüstung der Totmann- und Notsignalleuchten der E1 auf LED wurde damals nach einiger Zeit abgebrochen, weil jedes dieser Lamperln kolportierte 250,- Schilling gekostet hat. Nur der Ersatzteil, ohne Arbeitszeit!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 28. Dezember 2016, 18:48:01
Die Umrüstung der Totmann- und Notsignalleuchten der E1 auf LED wurde damals nach einiger Zeit abgebrochen, weil jedes dieser Lamperln kolportierte 250,- Schilling gekostet hat. Nur der Ersatzteil, ohne Arbeitszeit!

Ich weiß nicht, wie die Preisentwicklung bei weißen LEDs in den letzten Jahrzehnten war, aber heute kostet so ein Lamperl für den Endverbraucher 3,99: https://www.reichelt.de/LEDs-auf-Lampensockel/MEDT-6864/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=3030&ARTICLE=50678
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 28. Dezember 2016, 18:53:54
Ja, aber es hieß damals,. man "müsse" solche Dinge angeblich als SIEMENS-Ersatzteile kaufen!  :-[
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 28. Dezember 2016, 18:56:20
Ja, aber es hieß damals,. man "müsse" solche Dinge angeblich als SIEMENS-Ersatzteile kaufen!  :-[

Ich glaube, Siemens hat niemals Telefonlampen hergestellt, zumindest nicht in der jüngeren Neuzeit.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 28. Dezember 2016, 19:10:35
Aber wohl verkauft!? Zumindest über eine solche Schiene könnte die "vorgeschriebene" Ersatzteilbeschaffung ja gelaufen sein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 28. Dezember 2016, 20:48:08
Warum sieht man in letzter Zeit eigentlich so häufig ULFe, bei denen nur ein Scheinwerfer funktioniert? Heute ist z.B. 62 am 44er so unterwegs. Müsste das nicht in der Früh von der Werkstatt gesehen/überprüft werden?
Ich hatte heute auch einen Ulf, bei dem waren wo ich gefahren bin incl. der Übergabe an den Kollegen, die Scheinwerfer in Ordnung, als er mir eine halbe Runde später entgegen kam, war es nur mehr ein Einauge.

Wie Hema schon sagte, ausgefahren werden darf so nicht. Wenn wer erwischt wird, bekommt mindestens ein Gespräch beim Teamleiter.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 28. Dezember 2016, 21:04:47

Wenn der Scheinwerferdurchmesser 7" beträgt, dann gibt es recht günstige Upgrades (http://campervanculture.com/shop/vw-t25-t3-vanagon-high-power-led-headlight-upgrade-kit/) um 100 Euro.
Und du glaubst, der weltbeste Betrieb würde solch ein Billigprodukt kaufen?   >:D
Aus den USA bekommt man sie um 800 Euro - sogar vorschriftsgemäß ohne asymmetrischer Hell-Dunkel-Grenze (um das sich die WL eh kaum zu scheren scheinen)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 29. Dezember 2016, 16:54:33
Warum sieht man in letzter Zeit eigentlich so häufig ULFe, bei denen nur ein Scheinwerfer funktioniert? Heute ist z.B. 62 am 44er so unterwegs. Müsste das nicht in der Früh von der Werkstatt gesehen/überprüft werden?

Die Gurke fuhr mit kaputtem Scheinwerfer bis zum planmäßigen Umlaufende gegen 20 Uhr in HLS herum.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 29. Dezember 2016, 17:02:57
Und der 63er heute hatte ein Ölleck. Die Hst. Skodagasse stadteinwärts war voll davon. Wurde dann vom Rüstwagen mit Sand abgedeckt und weggekehrt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 29. Dezember 2016, 17:08:18
Und das ein Werkstattler zb. in Hernals zur Haltestelle geht und die Birne tauscht? Oder halt bis ind Endstation mitfährt und dort tauscht?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 29. Dezember 2016, 17:12:03
Und das ein Werkstattler zb. in Hernals zur Haltestelle geht und die Birne tauscht? Oder halt bis ind Endstation mitfährt und dort tauscht?
Hallo, bitte nicht solche kruden Ideen posten! Kaputte Lampen können am 44er nicht getauscht werden, weil die Linie nicht an HLS vorbei kommt.  :lamp: :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 29. Dezember 2016, 17:17:54
Und das ein Werkstattler zb. in Hernals zur Haltestelle geht und die Birne tauscht? Oder halt bis ind Endstation mitfährt und dort tauscht?
Das ist aus kundendienstlichen Gründen nicht möglich!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 29. Dezember 2016, 17:28:37
Und das ein Werkstattler zb. in Hernals zur Haltestelle geht und die Birne tauscht? Oder halt bis ind Endstation mitfährt und dort tauscht?
Das ist aus kundendienstlichen Gründen nicht möglich!
Außerdem wäre dann die Ausrüstung mit LED-Streifen vom Conrad nicht mehr zu rechtfertigen, wenn man das einfach so machen würde. Irgendein Bleistiftanspitzer in der Tintenburg ist da garantiert auf so eine Spam-Mail ("LED günstig kaufen") reingefallen und man will natürlich in so einer Sache nicht das Gesicht verlieren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 29. Dezember 2016, 19:05:15
Und das ein Werkstattler zb. in Hernals zur Haltestelle geht und die Birne tauscht? Oder halt bis ind Endstation mitfährt und dort tauscht?
Hallo, bitte nicht solche kruden Ideen posten! Kaputte Lampen können am 44er nicht getauscht werden, weil die Linie nicht an HLS vorbei kommt.  :lamp: :))
Das nicht. Da könnte man immer noch mit einem Werkstättenfahrzeug hin fahren. Aber ob das der Arbeitsinspektor bewilligt, das auf einem voll aktivierten Fahrzeug im elektrischen Bereich gearbeitet wird, wo vielleicht auch noch Fahrgäste hingreifen können?  *duckundrenn*
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 29. Dezember 2016, 19:16:25
Das nicht. Da könnte man immer noch mit einem Werkstättenfahrzeug hin fahren. Aber ob das der Arbeitsinspektor bewilligt, das auf einem voll aktivierten Fahrzeug im elektrischen Bereich gearbeitet wird, wo vielleicht auch noch Fahrgäste hingreifen können?  *duckundrenn*
Im Niederspannungsbereich wird das Arbeitsinspektorat kaum was dagegen haben, da wäre der STandardsatz "das erlaubt die EU nicht" angebracht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 29. Dezember 2016, 19:37:45
Das nicht. Da könnte man immer noch mit einem Werkstättenfahrzeug hin fahren. Aber ob das der Arbeitsinspektor bewilligt, das auf einem voll aktivierten Fahrzeug im elektrischen Bereich gearbeitet wird, wo vielleicht auch noch Fahrgäste hingreifen können?  *duckundrenn*
Im Niederspannungsbereich wird das Arbeitsinspektorat kaum was dagegen haben, da wäre der STandardsatz "das erlaubt die EU nicht" angebracht.
Beim 44er ginge sich ein derartiger Tausch zur Not auch inklusive Auf-& Abrüsten des Zuges innerhalb der Stehzeit aus!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 29. Dezember 2016, 19:47:43
Das nicht. Da könnte man immer noch mit einem Werkstättenfahrzeug hin fahren. Aber ob das der Arbeitsinspektor bewilligt, das auf einem voll aktivierten Fahrzeug im elektrischen Bereich gearbeitet wird, wo vielleicht auch noch Fahrgäste hingreifen können?  *duckundrenn*
Im Niederspannungsbereich wird das Arbeitsinspektorat kaum was dagegen haben, da wäre der STandardsatz "das erlaubt die EU nicht" angebracht.
Beim 44er ginge sich ein derartiger Tausch zur Not auch inklusive Auf-& Abrüsten des Zuges innerhalb der Stehzeit aus!

Das war nur ironisch gemeint. Deshalb *duckundrenn*
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 29. Dezember 2016, 21:25:15
...weil die Linie nicht an HLS vorbei kommt.  :lamp: :))
Stimmt die kommt bei mir nie vorbei. :P
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 29. Dezember 2016, 21:39:32
Und das ein Werkstattler zb. in Hernals zur Haltestelle geht und die Birne tauscht? Oder halt bis ind Endstation mitfährt und dort tauscht?
Hallo, bitte nicht solche kruden Ideen posten! Kaputte Lampen können am 44er nicht getauscht werden, weil die Linie nicht an HLS vorbei kommt.  :lamp: :))
Das nicht. Da könnte man immer noch mit einem Werkstättenfahrzeug hin fahren. Aber ob das der Arbeitsinspektor bewilligt, das auf einem voll aktivierten Fahrzeug im elektrischen Bereich gearbeitet wird, wo vielleicht auch noch Fahrgäste hingreifen können?  *duckundrenn*

Es ist ja nicht so als wären die sich häufenden Leuchtmittel-Ausfälle etwas neues. Wir palavern hier schon seit über einem Jahr  (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=6115.msg200509#msg200509)und eure Innovations-Tüftler haben mentale Verstopfung und können keine Lösung für dieses Problem finden? Streitet man leicht, ob dieses Problem system- oder betriebsbedingt ist? Oder ist diesmal nur der 11. Bezirk Schuld?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 30. Dezember 2016, 23:13:53
95B wirds freuen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 31. Dezember 2016, 12:41:16
Ein klassischer Pfusch bei der Vorarbeit vorm Lackieren!  :(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. Januar 2017, 09:11:06
Ist 4734/26 noch draußen? Der hatte im Frühverkehr zwischen Floridsdorf und Strebersdorf 3 Türstörungen... >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 18. Januar 2017, 11:06:54
Ist 4734/26 noch draußen? Der hatte im Frühverkehr zwischen Floridsdorf und Strebersdorf 3 Türstörungen... >:D

Mit drei Türstörungen ist der Zug üblicherweise als Sonderzug einzuziehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 18. Januar 2017, 12:58:22
Ist 4734/26 noch draußen? Der hatte im Frühverkehr zwischen Floridsdorf und Strebersdorf 3 Türstörungen... >:D

Mit drei Türstörungen ist der Zug üblicherweise als Sonderzug einzuziehen.
3 Türstörungen oder 3 gestörte Türen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. Januar 2017, 13:00:08
1x die hinterste, die wurde dann abgesperrt. Und 2x die vorletzte, wobei sie jeweils per Hand geschlossen und dann wieder weitergefahren wurde.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 18. Januar 2017, 14:55:16
Danke - die Frage war eigentlich an 60er gerichtet.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 19. Januar 2017, 16:05:40
4054 ist auch ein besonders "schönes" Fahrzeug(4045 sieht ähnlich aus)...->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 19. Januar 2017, 16:13:19
4054 ist so ziemlich der häßlichste - auch fensterseitig ein wirklich schauderlicher Zug!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 19. Januar 2017, 16:32:17
4054 ist so ziemlich der häßlichste - auch fensterseitig ein wirklich schauderlicher Zug!
Hier ein aktuelles Foto fensterseitig->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 21er am 24. Januar 2017, 15:13:26
744 am 18er vor wenigen Minuten ab Schlachthausgasse weg...

MOD-EDIT: falsch orientiertes Bild entfernt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 24. Januar 2017, 15:16:31
Da wurde nur die Portalverkleidung schlampig eingehängt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 24. Januar 2017, 15:18:37
Da wurde nur die Portalverkleidung schlampig eingehängt.
Ja, nur interessiert's scheinbar niemanden, denn der fuhr gestern am D auch schon so!...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: M-wagen am 25. Januar 2017, 15:16:45
Heute gegen 12.10 in der Haltestelle Stiftgasse fiel eine Abdeckplatte der Portalverkleidung des B1 706 auf den Gehsteig - Zug wurde als Sonderzug zur Schleife Urban Loritz Platz geführt, wo eine Reparatur stattfinden sollte.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 25. Januar 2017, 15:23:52
Heute gegen 12.10 in der Haltestelle Stiftgasse fiel eine Abdeckplatte der Portalverkleidung des B1 706 auf den Gehsteig
Diese Türstörungspickerln sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: phil1296 am 05. Februar 2017, 22:21:21
B1 754(?). :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 60 am 05. Februar 2017, 23:01:05
B1 754(?). :fp:
Einen B1 mit derselben Konstruktion hab ich heute am 5er gesehen.  Wagennummer leider unbekannt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 06. Februar 2017, 01:28:45
Das geht bei allen Wagen auf, wo die Schließen verkehrt eingebaut sind (Anfänglich hält es trotzdem, mit zunehmendem Alter des Fahrzeuges wird das etwas ausgeleiert). Wenn das auftritt, drehen "beherzte Werkstattler" die Riegel um, falls sich keiner dazu findet, gehen die Türln durch die Erschütterung immer wieder nach einiger Zeit auf.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: coolharry am 06. Februar 2017, 07:41:02
B1 754(?). :fp:

Das Duct-Tape der WL.  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 06. Februar 2017, 08:56:06
Das geht bei allen Wagen auf, wo die Schließen verkehrt eingebaut sind
:fp: :bh: :ugvm: (gehört diesmal Siemens - wie kann man so etwas liefern?)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 06. Februar 2017, 15:32:29
Sollten diese Pickerl einmal ausgehen, müssen die WL wohl den Betrieb einstellen.  :o
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 06. Februar 2017, 16:26:54
. . . .  wie kann man so etwas liefern?)
Na ja, anfänglich sitzen die Riegel ja noch stramm, da fällt das nicht auf. Wenn sich das nach einigen Monaten/Jahren Gebrauch ausleiert, gehen die Türchen halt auf!   :-[


Zur Erläuterung: Diese Schlösser sind Drehriegel, kommt der Riegel von oben in seine Endlage, kann eh nichts aufgehen, kommt er von unten und sitzt nicht mehr so stramm wie neu, geht das durch die Erschütterung und die Schwerkraft nach einer gewissen Fahrstrecke immer wieder auf. Da schon allzu viele böse Fahrer (illegal) einen "normalen" Tramway-Dreikantschlüssel haben, hat man beim ULF eine kleinere Version eingebaut, damit kann die Türen nur die Werkstatt oder ein Schulbüromitarbeiter wieder versperren. Was bleibt, sind halt die berühmten Pickerl als universelles Hilfsmittel!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 06. Februar 2017, 17:00:41
Obwohl die WL bei der Abnahme im Werk jede kleine Schraube bemängeln, wo man einmal mit dem Schraubendreher drübergerutscht. Also kann ich mir nicht vorstellen, dass denen so ein Mangel nicht auffällt.
Mängellisten unter 100 Punkten sind ein Erfolg 8)
Wenn die Schlösser aber nicht richtig fest angezogen, dann verdreht sich der komplette Einsatz.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 06. Februar 2017, 20:39:03
Zur Erläuterung: Diese Schlösser sind Drehriegel, kommt der Riegel von oben in seine Endlage, kann eh nichts aufgehen, kommt er von unten und sitzt nicht mehr so stramm wie neu, geht das durch die Erschütterung und die Schwerkraft nach einer gewissen Fahrstrecke immer wieder auf.
Wer baut derartige Drehriegelschlösser so ein, dass sie nach unten aufgehen? Da brauch ich keine Ausbildung zu irgendwas, dass mich mein Hausverstand (nicht der/die vom Billa) das gar nicht machen lässt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 07. Februar 2017, 21:45:11
Für mich ist das nicht schlüssig. Wenn bekannt ist, dass Siemens die Schlösser verkehrt einbaut, wieso werden sie nicht von den WL korrigiert, bevor es zu einer Selbstlockerung kommt? Gehören die  :ugvm: Vielleicht den WL weil sie nichts dagegen unternehmen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 07. Februar 2017, 22:11:10
Es betrifft ja nur einen Teil der Schlösser. Und die halten auch meist ein paar Jahre, außer sie werden sehr oft betätigt, was vor allem jene Luken betrifft, die man zum Sandfüllen öffnen muss.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 08. Februar 2017, 15:27:34
Es betrifft ja nur einen Teil der Schlösser. Und die halten auch meist ein paar Jahre, außer sie werden sehr oft betätigt, was vor allem jene Luken betrifft, die man zum Sandfüllen öffnen muss.
Trotzdem sollte das - seitdem das Problem bekannt ist (und so lange, wie es die Türstorungspickerln schon an diesen Stellen gibt, muss das seit Jahren der Fall sein) - bei der Abnahme jedes Fahrzeugs überprüft werden. Und wenn es verkehrt eingebaut ist, gehört vom Hersteller nachgebessert. ::)
Man stelle sich vor, ein Autohersteller liefert einen Teil der Fahrzeuge mit Schlössern aus, bei denen die Drehrichtung für auf- und zusperren vertauscht ist.  :P
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 08. Februar 2017, 20:46:48
Es betrifft ja nur einen Teil der Schlösser. Und die halten auch meist ein paar Jahre, außer sie werden sehr oft betätigt, ..... ???
Das klingt ja fast so, als wolltest du die WL in Schutz nehmen. ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 24. Februar 2017, 13:49:58
Heutiges Menü bei den Wiener Linien:
Gemischter Lack auf Rosthaufen mit Dellen garniert...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 24. Februar 2017, 14:50:20
Heutiges Menü bei den Wiener Linien:
Gemischter Lack auf Rosthaufen mit Dellen garniert...
4779 ist wirklich ein grauenhafter Anblick! Ab 17.02.2018 sind wir davon glücklicherweise erlöst!

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 24. Februar 2017, 14:55:16
Heutiges Menü bei den Wiener Linien:
Gemischter Lack auf Rosthaufen mit Dellen garniert...
4779 ist wirklich ein grauenhafter Anblick! Ab 17.02.2018 sind wir davon glücklicherweise erlöst!

LG t12700
So eine Leiche fährt bis 2018 :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 02. März 2017, 06:40:36
Hier testet F59 Farbkompositionen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenfreak am 02. März 2017, 20:10:14
Mag sein, dass es nicht schön aussieht, aber was sollte man noch großartig bei solchen Auslaufmodellen am Aussehen verbessern. Ob sich das noch auszahlt, wenn sie ohnehin ein Ablaufdatum haben?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 03. März 2017, 10:38:17
Mag sein, dass es nicht schön aussieht, aber was sollte man noch großartig bei solchen Auslaufmodellen am Aussehen verbessern. Ob sich das noch auszahlt, wenn sie ohnehin ein Ablaufdatum haben?
Fahrzeuge, die noch mindestens 10 Jahre im Einsatz sind, sollte man schon Pflegen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 03. März 2017, 10:51:07
Mag sein, dass es nicht schön aussieht, aber was sollte man noch großartig bei solchen Auslaufmodellen am Aussehen verbessern. Ob sich das noch auszahlt, wenn sie ohnehin ein Ablaufdatum haben?

Ein Ablaufdatum hat jedes Fahrzeug. Aber die E2 sind sicher noch etliche Jahre unterwegs, da wäre es kein Fehler, auch etwas auf das Aussehen zu achten. Naja, vielleicht bei der nächsten HU...  ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 03. März 2017, 10:54:31
Wenn man kein Geld zum Lackieren hat, könnte man immerhin den roten Teil folieren. Das hat Utrecht bei den vergammelten E6 als allererstes gemacht. Kostet einen Bruchteil, ist langlebig und leicht ausbesserbar.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 03. März 2017, 10:58:14
Mag sein, dass es nicht schön aussieht, aber was sollte man noch großartig bei solchen Auslaufmodellen am Aussehen verbessern. Ob sich das noch auszahlt, wenn sie ohnehin ein Ablaufdatum haben?
Diese Wagen werden noch eine HU erhalten und bis Ende der 2020er-Jahre im Einsatz sein. Es ist wirklich eine Schande, dass man Fahrzeuge so verlottern lässt. 4054 und etliche andere E2 schauen außerdem nicht erst seit gestern so aus, sondern fahren schon seit vielen Jahren in diesem Zustand durch Wien.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenfreak am 03. März 2017, 17:59:24
Ok, verstehe, es war mir nicht bewusst, dass es um E1 geht, die noch eine HU bekommen. Das ist natürlich etwas anderes.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: benkda01 am 05. März 2017, 14:19:09
Mag sein, dass es nicht schön aussieht, aber was sollte man noch großartig bei solchen Auslaufmodellen am Aussehen verbessern. Ob sich das noch auszahlt, wenn sie ohnehin ein Ablaufdatum haben?
Dem Durchschnittsfahrgast ist es völlig egal, wie lange das Fahrzeug noch fahren wird, das gerade daherkommt, wenn er in der Haltestelle wartet. Der Imageverlust und das negative Wertigkeitsgefühl dem ÖPNV gegenüber, die durch heruntergekommene und schmutzige Fahrzeuge erzeugt werden, werden ebensowenig von der Restlebensdauer des Fahrzeuges beeinflusst. Alle Fahrzeuge, die in Betrieb sind, sind ordentlich zu warten, sauber zu halten und auch das Erscheinungsbild hat ein gewisses Minimum zu erfüllen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 17. März 2017, 20:40:04
Irgendwer will mir da was unterjubeln - aber i sag's glei, i woar's ned!!!

779!

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 58er am 17. März 2017, 21:17:37
Wir wissen wo du fährst Bruder  >:D  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 17. März 2017, 22:28:38
Irgendwer will mir da was unterjubeln - aber i sag's glei, i woar's ned!!!

Das wird noch lang (zumindest in Resten) lesbar sein, da das zur Anti-Graffiti-Beschichtung der Gummihunde gehörige Lösungsmittel als zu teuer erachtet und daher nicht beschafft wurde. Aber vielleicht sprühen sie mit grauer Farbe drüber, das ist zumindest in den älteren B1 das (kostengünstige) Mittel der Wahl.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 17. März 2017, 22:37:20
Vielleicht hört man in der Tintenburg mal was von der Broken Windows Theorie und erkennt dann den Zusammenhang zwischen WL-organisierter Verwahrlosung des Fuhrparks und der Ignoranz der Fahrgäste gegenüber allen Saubermann und -frau-Kampagnen und sonstigen ins Leere laufenden "Erziehungsmaßnahmen".
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: W_E_St am 20. März 2017, 00:52:37
Mag sein, dass es nicht schön aussieht, aber was sollte man noch großartig bei solchen Auslaufmodellen am Aussehen verbessern. Ob sich das noch auszahlt, wenn sie ohnehin ein Ablaufdatum haben?
Diese Wagen werden noch eine HU erhalten und bis Ende der 2020er-Jahre im Einsatz sein. Es ist wirklich eine Schande, dass man Fahrzeuge so verlottern lässt. 4054 und etliche andere E2 schauen außerdem nicht erst seit gestern so aus, sondern fahren schon seit vielen Jahren in diesem Zustand durch Wien.

4018 und 4030 sind ausgebleichte Fleckerlteppiche seit ich mich für die Tramway interessiere, und das sind mittlerweile bald 15 Jahre.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 27. März 2017, 19:11:50
Irgendwer will mir da was unterjubeln - aber i sag's glei, i woar's ned!!!
Wäre es ein Profi gewesen, hätte er Spuren ranzigen Kebabfetts hinterlassen. 8)

Das wird noch lang (zumindest in Resten) lesbar sein, da das zur Anti-Graffiti-Beschichtung der Gummihunde gehörige Lösungsmittel als zu teuer erachtet und daher nicht beschafft wurde.
Klassische lose-lose Situation: man kauft um teures Geld eine Spezialbeschichtung, aber nicht das zugehörige Reinigungsprodukt?  :bh:
Das heißt: das Geld für die Beschichtung ist weg, aber die Graffitis werden dennoch nicht fachgerecht entfernt? :fp:

Das riecht irgendwie nach Stall... :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 5er am 06. April 2017, 13:15:15
Nicht nur außen ist der Großteil der Züge in schrecklichem Zustand, auch innen schauen viele wirklich grauenhaft aus, wie zB B1 705. Die Versuche der WL die Schmierereien wolkenförmig zu übersprayen machen das Bild auch nicht besser. Bei so einem Zustand ist die Hemmschwelle für neue Schmierereien wohl sehr nieder...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 06. April 2017, 13:27:12
Dann sollen´s einfach wie bei den ÖBB Heisln einen bunten Blätterwald (Folie) drüberkleben. Wäre freundlicher und weniger anfällig.  ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 06. April 2017, 15:16:49
Nicht nur außen ist der Großteil der Züge in schrecklichem Zustand, auch innen schauen viele wirklich grauenhaft aus, wie zB B1 705. Die Versuche der WL die Schmierereien wolkenförmig zu übersprayen machen das Bild auch nicht besser. Bei so einem Zustand ist die Hemmschwelle für neue Schmierereien wohl sehr nieder...

Das hat einen einfachen Grund, warum die Züge so grindig ausschauen. Sie werden in einem aufwändigen Verfahren mit Anti-Graffiti-Beschichtung versiegelt – man sieht auf den Fotos sehr gut, dass die Farbe nicht haftet, sondern zerrinnt. Nun müsste man diese Farbreste noch wegwischen, wofür es ein eigenes, zur Versiegelung kompatibles Lösungsmittel gibt.

Dieses wurde aber von den WL nicht beschafft, weil es ihnen zu teuer ist. :bh:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 06. April 2017, 19:44:32
Rostflecken, Dellen und abblätternder Lack - hinzu kommt auch noch das graue Dach und die hässliche Scheibe. Auf diesem Foto ist der 4510 wirklich ein grauenhafter Anblick und der um fast 12 Jahre ältere c3 1207 wirkt im Vergleich zu ihm echt gepflegt. :-\
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 06. April 2017, 20:38:29
Das hat einen einfachen Grund, warum die Züge so grindig ausschauen. Sie werden in einem aufwändigen Verfahren mit Anti-Graffiti-Beschichtung versiegelt
Ja, genau! Nanoversiegelung.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 06. April 2017, 21:15:37

Ja, genau! Nanoversiegelung.
Der Umwelt zuliebe!  :-[
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 10. April 2017, 14:54:23
Ob das wirklich günstiger kommt als den roten Bereich am Türflügel 1x komplett zu lackieren?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 10. April 2017, 14:58:32
Ob das wirklich günstiger kommt als den roten Bereich am Türflügel 1x komplett zu lackieren  folieren?
Am ULF ist nichts lackiert! Die Außenwände sind gefärbter bzw. beschichteter Kunststoff, die Ecksäulen pulverbeschichtete Stahlrohre.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 10. April 2017, 15:14:10
Am ULF ist nichts lackiert!
Das mag serienmäßig stimmen - aber viele ULFe sind ja mittlerweile mit Spraydosen, Schaumstoff-Rollen und einfachen Pinseln "verbessert" worden  :P
Erkennt man vor allem dann gut, wenn diese Arbeiten an einer Farbkante durchgeführt wurden, diese aber nicht abgeklebt wurde...
Siehe z.B. 722 auf der türlosen Seite, da sind alle Mittelmodule "freihand" gesprayt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 10. April 2017, 15:39:54
Früher hatten viele Fahrer kleine graue Spraydosen in den Taschen, um in der Endstelle kleine Kratzer an den Potalverkleidungen (von Fahrzeugspiegeln) kaschieren zu können. Auch sollen schon Mädels Kratzer mit Nagellack "repariert" haben!   ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 10. April 2017, 15:49:57
Ob das wirklich günstiger kommt als den roten Bereich am Türflügel 1x komplett zu lackieren?

... oder wenigstens ganzes, dem roten Bereich angepasstes Folienstück auszuschneiden?

:ugvm::ugvm::ugvm::ugvm::ugvm::ugvm::ugvm::ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 10. April 2017, 17:21:10
Irgendwo muss man ja auch die Rest'ln verwerten!  :P
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: tramway.at am 11. April 2017, 00:08:51
weiss nicht, was ihr alle habts
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 11. April 2017, 00:09:35
Das Viehabteil?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: tramway.at am 11. April 2017, 00:16:42
möcht ja nicht meckern, aber diese Züge fahren seit 1992 in der Pariser Vorstadt, genau dort wo die Terroristen herkommen (St-Denis, man hat die Polizeieinsätze eh im TV gesehen). Die schaun fast immer aus wie frisch aus der HU ausgetreten...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 11. April 2017, 10:53:58
Ob das wirklich günstiger kommt als den roten Bereich am Türflügel 1x komplett zu lackieren?

... oder wenigstens ganzes, dem roten Bereich angepasstes Folienstück auszuschneiden?

:ugvm::ugvm::ugvm::ugvm::ugvm::ugvm::ugvm::ugvm:
Man könnte sogar ein paar tausend vorgeschnittener Folienstücke kaufen und bei Bedarf einfach drüberkleben. Das wäre am effizientesten. :lamp:

Das Viehabteil?
Nein, einer :luck: würd grausen! :-\

möcht ja nicht meckern, aber diese Züge fahren seit 1992 in der Pariser Vorstadt, genau dort wo die Terroristen herkommen (St-Denis, man hat die Polizeieinsätze eh im TV gesehen). Die schaun fast immer aus wie frisch aus der HU ausgetreten...
Terroristen werden aber normalerweise keine Straßenbahn kaputt machen - das würde nur das Risiko erhöhen, aufzufliegen. :lamp:
Wobei man schon sagen muss, dass die letzten Anschläge primär Versagen der Behörden waren (Berlin, Stockholm, ...), da die Täter allesamt polizeibekannt waren (Kleinkriminalität bzw. Extremismus).  :-[
Die, die die Straßenbahnen beschmieren, sind ganz "normale"  :luck:-Trotteln!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: tramway.at am 11. April 2017, 11:01:27
Terroristen werden aber normalerweise keine Straßenbahn kaputt machen - das würde nur das Risiko erhöhen, aufzufliegen. :lamp:

Eh, aber was glaubst, wie's dort zugeht? Das sind die Vororte, wo praktisch nur Zuwanderer leben, wo alles angeschmiert ist, wo immer wieder Ausschreitungen sind; genau dort brennen immer wieder Autos. Die T1 führt mitten durch diese Problemareale, und trotzdem schauen die Wagen gut aus.

Die Kunststoffteile der ULFs werden innen und aussen immer wieder mal mit der Farbsprühdose "repariert", so schauen sie auch aus...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 11. April 2017, 11:04:04
Jo eh - ich wollt ja nur den Terroristenvergleich abschwächen.
Dass dort einiges im Argen liegt, steht außer Frage.  :-\
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 12. April 2017, 23:17:53
Am ULF ist nichts lackiert! Die Außenwände sind gefärbter bzw. beschichteter Kunststoff, die Ecksäulen pulverbeschichtete Stahlrohre.
Falsch! Zumindest habe ich schon gesehen, dass offenbar nach Abziehen von Werbefolien bei den grau-grauen Teilen oberhalb der Fenster der Lack mit abgezogen und blankes Blech sichtbar war. Und bei den rot-grauen Teilen unterhalb der Fenster habe ich schon gesehen, dass unter dem Lack der Rost blüht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tramwayhüttl am 13. April 2017, 10:56:44
@Harald:
Kannst Du das bitte auf der WL-Seite posten bzw. hast Du das weitergeleitet? Das ist ja grauenhaft! :bh: :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 13. April 2017, 11:17:00

Am ULF ist nichts lackiert! Die Außenwände sind gefärbter bzw. beschichteter Kunststoff, die Ecksäulen pulverbeschichtete Stahlrohre.

Die oberen Verkleidungsbleche des Modulrahmens sind lackiert, die Portalverkleidung aussen ist aus GFK aber ebenfalls lackiert. Der Rammschutz, also die Aussenfläche unterhalb der Fenster, ist Kunststoff und ich bilde mir ein durchgefärbt.
Pulverbeschichtet ist der Stahlrahmen sicher nicht, der ist mit 2K Lack lackiert. Bombardier hat mal vergessen den Härter beizumischen und es ist erst in der Vormontage  aufgefallen....

Die Innenverkleidung ist aus GFK und durchgefärbt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 13. April 2017, 11:32:36
@Harald:
Kannst Du das bitte auf der WL-Seite posten bzw. hast Du das weitergeleitet? Das ist ja grauenhaft! :bh: :ugvm:
Da müsste man jeden zweiten ULF melden. Ich hab früher hie und da ein Foto dort hineingegeben, passiert ist nie was. Zum Beispiel beim 602 hängt im Heck die halbe Zielschildklappe schräg herunter (wahrscheinlich fehlt eine Schraube oder so was?), seit er in Hernals ist (1,5 Jahre?).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 14. April 2017, 22:06:54
Der Rammschutz, also die Aussenfläche unterhalb der Fenster, ist Kunststoff und ich bilde mir ein durchgefärbt.
Nachdem ich in diesem Bereich schon Hinweise auf Rost gesehen habe, wird es auch eine Blechvariante geben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: trolli am 14. April 2017, 22:18:45
Ich versteh ja nicht, wieso man den ULF-Innenraum so hell machte...ein Blick nach Innsbruck zeigt, dass der gesprenkelte dunkelgraue Innenraum sehr schön ist und Beschmierungen eher hintanhält. Wobei Wien sicher anders ist als Innsbruck, aber so "angespieben" wie die ULFe teilweise drinnen aussehen, das spottet schon jeder Beschreibung.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 15. April 2017, 02:17:01
Ich versteh ja nicht, wieso man den ULF-Innenraum so hell machte...ein Blick nach Innsbruck zeigt, dass der gesprenkelte dunkelgraue Innenraum sehr schön ist und Beschmierungen eher hintanhält. Wobei Wien sicher anders ist als Innsbruck, aber so "angespieben" wie die ULFe teilweise drinnen aussehen, das spottet schon jeder Beschreibung.
Das Farbkonzept der WL ist sowieso jenseitig. Ich kenne keine andere Stadt, wo die Sehbehinderten unbedingt knallrote Sitze mit hellgelben Haltestangen benötigen, um sich zurechtzufinden. Und dort gelten überall auch dieselben Regeln für Barrierefreiheit (die ja auf einem EU-Gesetz basieren).
Ich fahre in Wien zwar selten mit Bussen, bilde mir aber ein, dass diese - im Gegensatz zu den ULFen dünklere Innenverkleidungen haben.
Was mich auch wundert, ist die Tatsache, dass die V/v innen meistens relativ sauber wirken. Hat man etwa für die St. U-Bahn das zur Nanobeschichtung passende Reinigungsmittel gekauft? ::)

Was ich aber positiv anmerken möchte, ist die Tatsache, dass in Wien keine Stoffsitze mehr in den Schienenfahrzeugen der WL zum Einsatz kommen. Hier bringe ich nur die Talente der ÖBB oder die Straßenbahn in Genf als Beispiel, wo die Stoffbespannung öfters mit Kaugummiresten oder anderem undefinierbarem Schmutz kontaminiert ist und nicht zum Hinsetzen einlädt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 15. April 2017, 09:26:38
Was ich aber positiv anmerken möchte, ist die Tatsache, dass in Wien keine Stoffsitze mehr in den Schienenfahrzeugen der WL zum Einsatz kommen. Hier bringe ich nur die Talente der ÖBB oder die Straßenbahn in Genf als Beispiel, wo die Stoffbespannung öfters mit Kaugummiresten oder anderem undefinierbarem Schmutz kontaminiert ist und nicht zum Hinsetzen einlädt.
Naja, die neuen Sitze der SPRULF im zweiten Modul haben schon einen Stoffbelag (und der ist sogar sehr dick).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 15. April 2017, 10:16:31
Was mich auch wundert, ist die Tatsache, dass die V/v innen meistens relativ sauber wirken. Hat man etwa für die St. U-Bahn das zur Nanobeschichtung passende Reinigungsmittel gekauft? ::)

Nein, graue Klebefolie.

Was ich aber positiv anmerken möchte, ist die Tatsache, dass in Wien keine Stoffsitze mehr in den Schienenfahrzeugen der WL zum Einsatz kommen. Hier bringe ich nur die Talente der ÖBB oder die Straßenbahn in Genf als Beispiel, wo die Stoffbespannung öfters mit Kaugummiresten oder anderem undefinierbarem Schmutz kontaminiert ist und nicht zum Hinsetzen einlädt.

In den Nahverkehrszügen der ÓBB sind die Stoffsitze zumindest optisch stets blitzsauber, manchmal halt leicht abgewetzt (besonders die Sitzflächen in den Talenten). Einen Kaugummirest habe ich schon ewig nicht mehr gesehen – liegt aber vielleicht daran, dass die heutige Jugend nicht mehr Kaugummi kaut, sondern lieber auf der Straße herumspuckt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 18. April 2017, 19:01:59
In den Nahverkehrszügen der ÓBB sind die Stoffsitze zumindest optisch stets blitzsauber, manchmal halt leicht abgewetzt (besonders die Sitzflächen in den Talenten).

Blitzsauber nicht unbedingt - zumindest Dreck, der eventuell von Schuhen stammt, sehe ich immer wieder in den Talenten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: inbound am 18. April 2017, 19:39:54
Gerade bei einem Beiwagen der Linie 18 gesehen

Mod-Edit: Bild gedreht - beim nächsten Posting schaffst du das auch, @inbound!  ;)

[attach=1]

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 18. April 2017, 19:51:40
Man soll ja nie jemanden was Schlechtes wünschen, aber mich würd' brennend interessieren wie sowas ausgehen würde, wenn es durch solche Schlamperein zu einem Unfall kommen würde. (Entgleisung, etc.)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 18. April 2017, 19:55:21
Gerade bei einem Beiwagen der Linie 18 gesehen
Na seawas! :o
Das kann bei so manchen Gehsteigkanten ja echt knapp werden. :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 18. April 2017, 19:57:52
So ein Zug gehört sofort eingezogen! (Und wird er auch, wenn man es jemandem sagt.)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 18. April 2017, 20:12:20
So ein Zug gehört sofort eingezogen! (Und wird er auch, wenn man es jemandem sagt.)

Aus zuverlässiger Quelle -  Zug wurde vom Rüstwagen  repariert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: mitleser am 18. April 2017, 20:27:44
Wenn man so manche E1 und E2 sieht fragt man sich schon warum man da nichts machen kann/will :o  :fp:
Die WL bräuchten eigentlich nicht großartig viel mit Lack arbeiten, es gibt schon sehr dicke und vor allem strapazierfähige Folien aus dem Kfz Bereich,
da kosten die paar qm nicht die Welt und schnell foliert wäre es auch.
Ich kann hier nur aus Sicht der Kfz Branche sprechen, die Folien gibt es mittlerweile in fast jeder Qualität und Farbe, selbst wenn sich so ein Graffitikoffer austobt,
alte Folie runter neue rauf, das spart Zeit und Kosten ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 18. April 2017, 20:44:16
@ inbound-> Danke fürs Dokumentieren! Wenn Du das Foto entsprechend Drehen könntest, wäre es super!

@ Ghostl-> Das ist nur lustig, solange nichts passiert!
Und außerdem: Deine Tonart war nicht gerade die Feinste. Wir sind hier nicht im EBFÖ!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Sollwertgeber am 18. April 2017, 20:44:51
Ein beleidigendes Posting und bezugnehmende Antworten darauf gelöscht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: sheldor am 18. April 2017, 22:52:27
Man soll ja nie jemanden was Schlechtes wünschen, aber mich würd' brennend interessieren wie sowas ausgehen würde, wenn es durch solche Schlamperein zu einem Unfall kommen würde. (Entgleisung, etc.)

Ich hab so einen Unfall einmal miterlebt. War damals auf der Linie 25 bei der Station Gitlbauergasse. Da hat es die Abdeckung der letzten Beiwagen-Achse mit einem lauten Knall nach hinten geschleudert. Da rutscht einem das Herz schon mal in die Hose. Möchte aber nicht wissen wie das ausgegangen wäre, wenns eine andere Achse gewesen wäre.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 19. April 2017, 14:11:49
Gerade bei einem Beiwagen der Linie 18 gesehen
Bitte so etwas nicht nur fotografieren, sondern nach Möglichkeit auch dem Fahrer melden! Wenn du in diesem Fall im 6er gesessen bist, kannst du es auch "deinem" Fahrer sagen, um deine Fahrt nicht zu versäumen. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 19. April 2017, 14:20:51
@ 4463-> Ja, da hast Du recht, nur sollte soetwas eigentlich bei der Wagenumsicht auffallen!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 19. April 2017, 14:23:40
@ 4463-> Ja, da hast Du recht, nur sollte soetwas eigentlich bei der Wagenumsicht auffallen!
Das schon, aber es könnte einem Fahrgast ja auch irgendwo unterwegs auffallen, wo der Fahrer noch keine Chance auf eine Wagenumsicht hatte, seitdem das passiert ist. Dann sollte man es trotzdem melden. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 19. April 2017, 14:48:51
@ 4463-> Ja, da hast Du recht, nur sollte soetwas eigentlich bei der Wagenumsicht auffallen!
Vorausgesetzt das Fahrpersonal pfeift nicht drauf :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 19. April 2017, 15:28:34
@ 4463-> Ja, da hast Du recht, nur sollte soetwas eigentlich bei der Wagenumsicht auffallen!
Vorausgesetzt das Fahrpersonal pfeift nicht drauf :-X


Könnte man mit diesen Beschuldigungen etwas vorsichtiger sein. Im gegenständlichen Vorfall hat der Fahrer den Schaden im Zuge der Wagenumsicht festgestellt. Und danach hat er der Vorschrift entsprechend die Vbi verständigt und diese hat ihm dann den Rüstwagen entsendet.

Aber in der heutigen Zeit ist es ja wichtiger Bilder ins Internet zu stellen und Vorhaltungen zu machen und nicht gleich die entsprechenden Stellen zu verständigen. Und wenn ich nicht die richtige Telefonnummer zur Hand habe, dann rufe ich auch in so einen Fall notfalls die Polizei an.

Und könnte man bitte diese mMn nutzlosen Endlosdiskussion beenden?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 19. April 2017, 15:41:38
Im gegenständlichen Vorfall hat der Fahrer den Schaden im Zuge der Wagenumsicht festgestellt. Und danach hat er der Vorschrift entsprechend die Vbi verständigt und diese hat ihm dann den Rüstwagen entsendet.
:up:

Aber in der heutigen Zeit ist es ja wichtiger Bilder ins Internet zu stellen und Vorhaltungen zu machen und nicht gleich die entsprechenden Stellen zu verständigen. Und wenn ich nicht die richtige Telefonnummer zur Hand habe, dann rufe ich auch in so einen Fall notfalls die Polizei an.
:up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 19. April 2017, 15:45:57
Wegen Anrufen mal eine kurze Geschichte.
Ein Mann sieht in der Märzstrasse 3 sich immer wieder aufstellende Betonplatten von den Bimgleisen sobald ein Auto drüberfährt. Er meldet es der MA28 Hotline und wird zurückgerufen und gebeten die Wiener Linien Kundenhotline anzurufen. Auf die Frage warum das die Dame nicht mache anstatt ihn anzurufen "darf sie nicht".
Dann hat dem Mann die Motivation verlassen und er hat drauf gepfiffen.
Also da greift sich der gemeine Bürger doch aufs Hirn oder nicht?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 19. April 2017, 15:58:32
Wegen Anrufen mal eine kurze Geschichte.
Ein Mann sieht in der Märzstrasse 3 sich immer wieder aufstellende Betonplatten von den Bimgleisen sobald ein Auto drüberfährt. Er meldet es der MA28 Hotline und wird zurückgerufen und gebeten die Wiener Linien Kundenhotline anzurufen. Auf die Frage warum das die Dame nicht mache anstatt ihn anzurufen "darf sie nicht".
Dann hat dem Mann die Motivation verlassen und er hat drauf gepfiffen.
Also da greift sich der gemeine Bürger doch aufs Hirn oder nicht?

Und in so einen Fall würde ich mir die Arbeit machen und bei den WL anrufen und dann mich hinsetzen und ein Beschwerdemail an das Rathaus schicken, dass die MA28 ihren Workflow ändern soll. Ggf würde ich diesen Missstand sogar den Medien weiter geben.

Wobei wenn sich Gleisplatten aufstellen, dann ist die MA28 die falsche Stelle.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 19. April 2017, 16:15:18
Für den Bürger ist es Strasse= MA28 bzw. die Stadt Wien da dort die Autos den Gleiskörper befahren. Hätte im ersten Moment auch eher an die MA28 gedacht bei Akutgebrechen. Immerhin ist die Kundenhotline der WL ja keine Störmeldestelle da nicht 24h besetzt.
Hab ihm auch empfohlen das nächste mal 133 zu wählen..obwohl ich das schon fast als Missbrauch eines Notrufes werten würde, aber solange Menschen mit eitrigen Zehennägel in die Notaufnahme um 23Uhr kommen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 19. April 2017, 16:33:00
Für den Bürger ist es Strasse= MA28 bzw. die Stadt Wien da dort die Autos den Gleiskörper befahren. Hätte im ersten Moment auch eher an die MA28 gedacht bei Akutgebrechen. Immerhin ist die Kundenhotline der WL ja keine Störmeldestelle da nicht 24h besetzt.
Hab ihm auch empfohlen das nächste mal 133 zu wählen..obwohl ich das schon fast als Missbrauch eines Notrufes werten würde, aber solange Menschen mit eitrigen Zehennägel in die Notaufnahme um 23Uhr kommen...

Da bist du im Irrtum. Die Kundenhotlinie wird nach Dienstschluss in die Vbi umgeschaltet. Nur wenn gerade viel los ist, dann wird die Hotline nicht abgehoben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 19. April 2017, 17:03:45
1.)Die BI
2.)Rund um die Uhr
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 19. April 2017, 17:44:11
Hab ihm auch empfohlen das nächste mal 133 zu wählen..obwohl ich das schon fast als Missbrauch eines Notrufes werten würde,
Ich würde eher 122 wählen - wenn Gefahr im Verzug ist und ein Unfall droht, sehe ich das nicht als Missbrauch an.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 19. April 2017, 19:07:44
Wegen Anrufen mal eine kurze Geschichte.
Ein Mann sieht in der Märzstrasse 3 sich immer wieder aufstellende Betonplatten von den Bimgleisen sobald ein Auto drüberfährt. Er meldet es der MA28 Hotline und wird zurückgerufen und gebeten die Wiener Linien Kundenhotline anzurufen. Auf die Frage warum das die Dame nicht mache anstatt ihn anzurufen "darf sie nicht".
Dann hat dem Mann die Motivation verlassen und er hat drauf gepfiffen.
Also da greift sich der gemeine Bürger doch aufs Hirn oder nicht?

Da fällt mir nur folgendes dazu ein: :fp: :bh:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 19. April 2017, 19:17:20

Da bist du im Irrtum. Die Kundenhotlinie wird nach Dienstschluss in die Vbi umgeschaltet. Nur wenn gerade viel los ist, dann wird die Hotline nicht abgehoben.
Ok, war mir nicht bekannt.Bei den abgesperrten Streckentrennern wurden ja die Infozettel aufgeklebt die DW106 bei Fahrleitungsgebrechen zu wählen und daher ging ich davon aus, die Hotline ist ausserhalb der Zeiten unbesetzt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 27. April 2017, 10:58:29
Mehr Schrott als Tramway ...            (Foto: kube1414, 24.04.2017).

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 27. April 2017, 11:00:29
Mehr Schrott als Tramway ...            (Foto: kube1414, 24.04.2017).

nord22
Aber mit neuen Logos :up: ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 30. April 2017, 17:39:08
Schön sind sie unterwegs, unsere Züge! Direkt ein Vorzeigebetrieb! :up:

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 30. April 2017, 17:45:42
Schön sind sie unterwegs, unsere Züge! Direkt ein Vorzeigebetrieb! :up:
Das hat er schon länger ;D (Foto vom 9.4.)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: dariok am 01. Mai 2017, 03:38:09
Da hat sich jemand die Mühe gemacht, einen Kußmund in die Lackierung einzubauen, und ihr könnt nur meckern  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 01. Mai 2017, 08:59:52
Ist sehr schade das man den Rost nicht behandelt!  :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 05. Mai 2017, 16:42:48
Folgendes möchte ich Euch nicht vorenthalten->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 05. Mai 2017, 17:11:56
Folgendes möchte ich Euch nicht vorenthalten->
So könnens auch nur fahren, weil es kein Gleis zur Landesprüfstelle in der 7. Haidequerstraße gibt. Sonst tät ihn die Polizei dort hin geleite und die Nummer wäre abgekratzt  :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 05. Mai 2017, 17:17:08
@ haidi->
Das sowieso, aber das Beste kommt noch-> Er hat erst am 05.10.2018 Fristablauf...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 05. Mai 2017, 17:27:15
@ haidi->
Das sowieso, aber das Beste kommt noch-> Er hat erst am 05.10.2018 Fristablauf...
Vielleicht ist er ja technisch noch super beinander ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 05. Mai 2017, 17:53:43
1364 schaut hinten ähnlich aus, Fristablauf hat der am 21.01.2018! Passend dazu ist der heute auch am 5er.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 07. Mai 2017, 09:09:47
Ich bekam soeben ein paar Bildchen vom A 3 frisch aus der HU. Der Bitte meines Informanten nachkommend veröffentliche ich diese Fotos nun hier->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 07. Mai 2017, 18:50:01
Kannst du deine Kritikpunkte in Wörter fassen oder muss sich jeder seinen Teil denken?
Ich sehe zwar Punkte, die sich in den 19 Jahren seit seiner Inbetriebsetzung verändert haben und die ich nicht nach einer frischen HU erwarten würde, aber ob die so entsetzlich sind?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 07. Mai 2017, 19:41:28
Eine Auffrischung der Außenhaut hätte ich mir schon erwartet, genau so beim Innenraum
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: M-wagen am 08. Mai 2017, 14:53:43
Also Innen schaut er mit den neuen Sitzen eigentlich gut aus, vorallem ist er noch rein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 08. Mai 2017, 14:59:29
@ Katana-> Von Fahrzeugen, die frisch aus einer HU kommen und noch länger Fahren, erwarte ich mir ein Aussehen und eine "technische Überholung" wie bei Auslieferung!
Bei einer HU sollte eigentlich jede einzelne Schraube poliert, jede einzelne Klemme überprüft jeder altersschwache Teil ersetzt, jedes Fahrzeug neu Lackiert, etc... werden!!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 08. Mai 2017, 15:03:00
Bei einer HU sollte eigentlich jede einzelne Schraube poliert, jede einzelne Klemme überprüft jeder altersschwache Teil ersetzt, jedes Fahrzeug neu Lackiert, etc... werden!!

Das gibt es schon lang nicht mehr. Außerdem: Was willst du an einem ULF großartig lackieren?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 08. Mai 2017, 16:27:35
@ 95B->
1.)Ja, leider! Was dadurch rauskommt kann tagtäglich beobachtet werden...
2.)In diesem Fall: Ersetzten der alten Abdeckblenden durch neue!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 08. Mai 2017, 16:36:54
Von Fahrzeugen, die frisch aus einer HU kommen und noch länger Fahren, erwarte ich mir ein Aussehen und eine "technische Überholung" wie bei Auslieferung!
Bei einer HU sollte eigentlich jede einzelne Schraube poliert, jede einzelne Klemme überprüft jeder altersschwache Teil ersetzt, jedes Fahrzeug neu Lackiert, etc... werden!!
Entweder ein aufwändiges U2/U5 Infocenter oder gepflegte Straßenbahnen. Für beides homma mia z'wenig Gööd.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 08. Mai 2017, 17:49:14

2.)In diesem Fall: Ersetzten der alten Abdeckblenden durch neue!

Die Kosten würden sich im (mehrere) zigtausend Euro Bereich bewegen, der Zulieferer würde es natürlich danken!  8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 08. Mai 2017, 18:23:39
2.)In diesem Fall: Ersetzten der alten Abdeckblenden durch neue!
Aufpolieren könnte man sie schon, diese Dinger sind ja durchgefärbt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 09. Mai 2017, 06:52:38
2.)In diesem Fall: Ersetzten der alten Abdeckblenden durch neue!
Aufpolieren könnte man sie schon, diese Dinger sind ja durchgefärbt.

Anbei ein Bild von 705. Wie kann ein so junges (8 Jahre) Fahrzeug nur so aussehen, bzw. wie kann man es nur so aussehen lassen?
Zur Diskussion über Ulf lackieren oder nicht: im heutigen Fahrzeugbau ist es durchaus üblich, unterschiedliche Materialien zu mischen - neben Eisenblech (verzinkt oder auch nicht) und Alu-Blech sind sämtliche Kunstharz-, Kunststoff- und Verbund-Materialien wie GFK, Kunstharz, Carbonfaser etc. üblich, dennoch scheint es nur bei den Wiener Linien das Problem mit der optischen Pflege dieser Materialien zu geben.  ::)

Mit der richtigen Grundierung könnte man alle diese Wagenteile lackieren, wird ja anderswo tagtäglich gemacht, und auch die Folierung mittels Vinylfolie sollte den WL geläufig sein, klappt ja bei den Werbungen auch ganz gut.
Ah so - die graue und rote Spezialfolie haften auf den hochtechnologischen Ulfteilen nicht, und sind zudem exorbitant teuer  :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: P-Dorfer am 09. Mai 2017, 08:31:02
Ich bin selten mit dem 6er unterwegs, aber gestern war ich für eine kurze Strecke im 10ten mit einem B vom 6er unterwegs und was soll ich sagen.... so wie so mancher B ULF  aussieht vergeht einem ja alles. Der pure Ekel steigt in mir auf wenn ich die verdreckten, versifften Wandpanele bei den Modulen und im Gelenk sehe.... Da traut man sich ja fast nicht mehr sich irgendwo anzuhalten.
Sowas ist einer Weltstadt wie Wien derart unwürdig...
Da sehen selbst die 50 Jahre alten E1 (von außen rede ich nicht) innen besser aus...
Ich habe gleich garkein Foto von dem B gemacht weil vermutlich eh der Großteil weiß was ich meine...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 09. Mai 2017, 12:08:50
Ich bin selten mit dem 6er unterwegs, aber gestern war ich für eine kurze Strecke im 10ten mit einem B vom 6er unterwegs und was soll ich sagen.... so wie so mancher B ULF  aussieht vergeht einem ja alles. Der pure Ekel steigt in mir auf wenn ich die verdreckten, versifften Wandpanele bei den Modulen und im Gelenk sehe.... Da traut man sich ja fast nicht mehr sich irgendwo anzuhalten.
Sowas ist einer Weltstadt wie Wien derart unwürdig...
Da sehen selbst die 50 Jahre alten E1 (von außen rede ich nicht) innen besser aus...
Ich habe gleich garkein Foto von dem B gemacht weil vermutlich eh der Großteil weiß was ich meine...

Was willst Du bitte erwarten?
Das Rollmaterial bestimmter Linien, welche durch bestimmte Bezirke führen sehen eben so aus, wie ein bestimmter Teil der Bevölkerung den Slogan "Die Stadt gehört Dir" eben....sag ma mal "mißverstehen"! "Wos uns eh net ghert, des kennma ruhig anschmiern!"  >:(

Und die Wiener Linien agieren wahrscheinlich nach dem Motto: "Zuwos putzn, des wird jo eh glei wieda dreckig!" :fp: :ugvm:

Tja, das rot/grüne Wiener Rathaus versteht "Weltstadt" eben ganz anders als wir....leider! :-X ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 10. Mai 2017, 06:56:54
@ Katana-> Von Fahrzeugen, die frisch aus einer HU kommen und noch länger Fahren, erwarte ich mir ein Aussehen und eine "technische Überholung" wie bei Auslieferung!
Bei einer HU sollte eigentlich jede einzelne Schraube poliert, jede einzelne Klemme überprüft jeder altersschwache Teil ersetzt, jedes Fahrzeug neu Lackiert, etc... werden!!

Die HU ist in erster Linie eine Wartung. Was ich mir auch erwarte, dass das Fahrzeug nachher einen passablen(!) optischen Zustand zeigt. Bei den Portalabdeckungen hat man anscheinend auch wirklich etwas gemacht, die üblichen Spuren von Streifschüssen sehe ich auf den Bildern nicht.

Was willst du an einem ULF großartig lackieren?

Auch Kunststoffe kann man lackieren. Man sieht es ja täglich an den, höflich formuliert, vielfarbigen Portalabdeckungen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: floschwarz am 11. Mai 2017, 17:26:07
Der 3er muss jetzt vielleicht eh neu lackiert werden ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 11. Mai 2017, 19:18:56
Wie man sieht versucht da wer aus einem VW einen E1 zu basteln  :))

Aber für den ersten Versuch nicht mal schlecht...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 02. Juni 2017, 23:46:32
Ein wirklich schönes Wagerl, der 4058! :up:

[attach=1]

Kann 4073 ihn noch toppen?

[attach=2]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 02. Juni 2017, 23:58:32
Bei den E2 und c5, welche von FAV und RDH bislang nach FLOR umstationiert wurden, handelt es sich größtenteils um arge Leichen; dies sowohl in technischer Hinsicht (schwere Korrosionsschäden, zerbeulter Wagenkasten, immer wieder defekte Türen, Beiwagen schiebt beim Bremsen am Triebwagen an) als auch lackmässig.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 03. Juni 2017, 00:51:21
Beim 4073 ist zumindest die Front frisch (dafür hat er ein Türstörungspickerl).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 03. Juni 2017, 00:58:06
.....Beiwagen schiebt beim Bremsen am Triebwagen an....

nord22

Das habe ich bislang auch nur bei den Zügen aus Flor bemerkt, aus West nicht... scheinen besser zu funktionieren ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Operator am 03. Juni 2017, 07:22:38
Bei den E2 und c5, welche von FAV und RDH bislang nach FLOR umstationiert wurden, handelt es sich größtenteils um arge Leichen; dies sowohl in technischer Hinsicht (schwere Korrosionsschäden, zerbeulter Wagenkasten, immer wieder defekte Türen, Beiwagen schiebt beim Bremsen am Triebwagen an) als auch lackmässig.

nord22
Einer von vielen Gründen, wie man bei den W.L. die Fahrgastmilliarde erreichen will, wird, möchte! ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: mitleser am 05. Juni 2017, 08:50:15
Wie schon ein paar Mal geschrieben: Bei den E2/C5 hat man oft das Problem das vorher auf den hässlichen Flächen Werbefolien drauf waren
und der Untergrund mit der Zeit dann ausbleicht. Mit einer Folie aus dem Kfz-Bereich(so gut wie alle Farben/Foliendicke erhältlich) wären
die Probleme bei sämtlichen Strassenbahnen (ULF/E1/E2) locker in den Griff zu bekommen, kostet kein Vermögen, würde nicht so lange
dauern (in zwei bis drei Tagen sollte ein guter Folierer das locker hinbekommen) und das Ganze ist auch noch strapazierfähig und langlebig.
Sprich Rostschäden vorher ausbessern, Fertan(Rostumwandler plus Grundierung) und dann das ganze folieren, wenn die Folie
einmal beschädigt wird einfach das Stück neu folieren.
Beim Ulf könnte man auch so schön bei den versauten Innenverkleidungen arbeiten und würde auch kein Vermögen kosten.
Es würde so einfach und auch günstig gehen wenn man nur möchte ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 05. Juni 2017, 09:54:02
Es würde so einfach und auch günstig gehen wenn man nur möchte ::)

Tja, sie wollen aber nicht, weil's ihnen wurscht ist. Hauptsache, sie können die Berechnungsformeln so hinbiegen, dass die Partei die Fahrgastmilliarde bejubeln kann, während finanziell Milliarde um Milliarde im Wiener Untergrund versickert und die Gleise an der Oberfläche macimal punkto Schienenbrüche an den Milliarden mitzehren dürfen.

In Utrecht war das Folieren übrigens eine der allerersten Maßnahmen an den aus Wien übernommenen E6.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 05. Juni 2017, 13:44:54
Sprich Rostschäden vorher ausbessern, Fertan(Rostumwandler plus Grundierung) und dann das ganze folieren, wenn die Folie
einmal beschädigt wird einfach das Stück neu folieren.
Dann die ganze Fläche neu folieren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 05. Juni 2017, 15:10:43
Es würde so einfach und auch günstig gehen wenn man nur möchte ::)

Tja, sie wollen aber nicht, weil's ihnen wurscht ist. Hauptsache, sie können die Berechnungsformeln so hinbiegen, dass die Partei die Fahrgastmilliarde bejubeln kann, während finanziell Milliarde um Milliarde im Wiener Untergrund versickert und die Gleise an der Oberfläche macimal punkto Schienenbrüche an den Milliarden mitzehren dürfen.

In Utrecht war das Folieren übrigens eine der allerersten Maßnahmen an den aus Wien übernommenen E6.

War ja damals auch kein Wunder, so wie die Wagenkästen damals bei/nach der Überstellung ausgesehen haben. Wenn der Betrieb mit den Fahrzeugen so in Berieb gegangen wäre, ich glaub', das wär ein arger Imageschaden gewesen.

Bei Krakau war es egal, denn die wußten ja sowieso, was sie aus den Fahrzeugen - mit ordentlichem Konzept - machen können... 
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4777 am 14. Juni 2017, 11:48:38
4536 dient offenbar als Musterwagen für verschiedenste Techniken, wie man kleine Ausbesserungen nicht machen sollte...
[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 8273 am 18. Juni 2017, 10:39:39
Detailaufnahme von 4786, schrecklich, wie der seit kurzem ausschaut:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 18. Juni 2017, 10:47:37
Detailaufnahme von 4786, schrecklich, wie der seit kurzem ausschaut:
Sieht aus als wären sie mit den Arbeiten nicht fertig geworden.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 18. Juni 2017, 11:00:46
Geh wo, hab erst einen E1 mit ner 48er Nummer gesehen der beim Mittelteil aussen durchgerostet und mittels Folie kaschiert. Leider hat wer die Folie durchstochen um auf die Durchrostung hinzuweisen. Die Rostblasen an den anderen Stellen lassen auf baldige, weitere Folierarbeiten schließen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 18. Juni 2017, 11:15:58
Geh wo, hab erst einen E1 mit ner 48er Nummer gesehen der beim Mittelteil aussen durchgerostet und mittels Folie kaschiert. Leider hat wer die Folie durchstochen um auf die Durchrostung hinzuweisen. Die Rostblasen an den anderen Stellen lassen auf baldige, weitere Folierarbeiten schließen.
Das ist eh 4779.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 18. Juni 2017, 11:25:35
Geh wo, hab erst einen E1 mit ner 48er Nummer gesehen der beim Mittelteil aussen durchgerostet und mittels Folie kaschiert. Leider hat wer die Folie durchstochen um auf die Durchrostung hinzuweisen. Die Rostblasen an den anderen Stellen lassen auf baldige, weitere Folierarbeiten schließen.
Das ist eh 4779.
Welche sind denn (neben 4538 und 4779) die E1 mit dem schlimmsten Zustand?

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 18. Juni 2017, 11:35:50
Geh wo, hab erst einen E1 mit ner 48er Nummer gesehen der beim Mittelteil aussen durchgerostet und mittels Folie kaschiert. Leider hat wer die Folie durchstochen um auf die Durchrostung hinzuweisen. Die Rostblasen an den anderen Stellen lassen auf baldige, weitere Folierarbeiten schließen.
Das ist eh 4779.
4779 mit 48er Nummer :o
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 18. Juni 2017, 11:37:47
Geh wo, hab erst einen E1 mit ner 48er Nummer gesehen der beim Mittelteil aussen durchgerostet und mittels Folie kaschiert. Leider hat wer die Folie durchstochen um auf die Durchrostung hinzuweisen. Die Rostblasen an den anderen Stellen lassen auf baldige, weitere Folierarbeiten schließen.
Das ist eh 4779.
Welche sind denn (neben 4538 und 4779) die E1 mit dem schlimmsten Zustand?
4814 gehört da auch dazu, eine völlige Leich. Aber der ist eh abgestellt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 18. Juni 2017, 12:26:34
Detailaufnahme von 4786, schrecklich, wie der seit kurzem ausschaut:
Sieht aus als wären sie mit den Arbeiten nicht fertig geworden.

LG t12700

Das bleicht anscheinend nur im Moment extrem schnell aus.
Eine Aufnahme von vor etwas mehr als einem Jahr am 49er ist hier zu finden:
https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=3129.msg222989#msg222989
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 18. Juni 2017, 16:17:45


4814 gehört da auch dazu, eine völlige Leich. Aber der ist eh abgestellt.
Welcher genau es war kann ich leider nimma sagen, aber es war auf alle Fälle eine 48er Nummer.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 18. Juni 2017, 21:00:29


4814 gehört da auch dazu, eine völlige Leich. Aber der ist eh abgestellt.
Welcher genau es war kann ich leider nimma sagen, aber es war auf alle Fälle eine 48er Nummer.

Möglicherweise 4800, der mittlerweile nicht mehr in Betrieb ist. Auch 4807 und 4827 sind optisch eher in einem erbärmlichen Zustand.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 18. Juni 2017, 21:05:55
Ist 4827 wirklich so schlecht?

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 20. Juni 2017, 21:33:28
Das bleicht anscheinend nur im Moment extrem schnell aus.
Eine Aufnahme von vor etwas mehr als einem Jahr am 49er ist hier zu finden:
https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=3129.msg222989#msg222989
Ja, oK, 1 Jahr weitere Verwitterung. Aber ehrlich - so wie der vor einem Jahr ausgesehen hat ist das Ok?  :o
Ich meine, in Kairo vielleicht, aber schau dir doch mal den Lack oberhalb des Scheinwerfers an, der war vor einem Jahr auch schon mehr als nur fertig. Nur weil es üblich ist heißt es noch lange nicht, dass es ok ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: P-Dorfer am 28. Juni 2017, 10:16:43
Mein absoluter "Liebling" ist ja der c4 1325 mit seinem wirklich erbärmlichen Lackzustand...:

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: sheldor am 28. Juni 2017, 11:49:15
Der c4 1325 schaut ja noch gut aus. KAG/FLOR hat da schlimmere. Soll aber keine Entschuldigung sein  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 28. Juni 2017, 11:50:57
1313 fährt wieder (4801+1313 ist das Gespann)-> ausgebessert wurde an 1313 de facto nichts! :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 28. Juni 2017, 12:11:36
1313 fährt wieder (4801+1313 ist das Gespann)-> ausgebessert wurde an 1313 de facto nichts! :ugvm:
Wann hat der HU-Frist?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 28. Juni 2017, 12:19:45
Wann hat der HU-Frist?
Erst im Jahr 2018!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: captainmidnight am 02. Juli 2017, 20:45:10
Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen dem T-Shirt und der Innenraumverkleidung des 617?

BTW.  Das ist noch einer der B mit Stoffsitzen
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Vento66 am 02. Juli 2017, 21:10:43
Beim T-Shirt ist das Muster gewollt! Ist vielleicht das neue WL camouflage :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 20. Juli 2017, 14:18:48
Ein nettes Gefährt, der 4510.
Wann hat der HU-Frist?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 20. Juli 2017, 14:21:41
Fristablauf von E1 4510 ist am 19.07.2018.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 20. Juli 2017, 15:16:26
Bis dahin hält er locker, ein paar Türstörungspickerl werden noch zur Versteifung des Rahmens draufkommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 21. Juli 2017, 09:24:30
Ein nettes Gefährt, der 4510.
Wann hat der HU-Frist?

Wo sind diese Fotos gemacht worden?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 21. Juli 2017, 09:25:35
Ein nettes Gefährt, der 4510.
Wann hat der HU-Frist?

Wo sind diese Fotos gemacht worden?

Bahnhof Favoriten, Halle V.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 21. Juli 2017, 09:25:49
Ein nettes Gefährt, der 4510.
Wann hat der HU-Frist?

Wo sind diese Fotos gemacht worden?
Am Freigelände von FAV.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 21. Juli 2017, 09:54:23
Ein nettes Gefährt, der 4510.
Wann hat der HU-Frist?

Wo sind diese Fotos gemacht worden?

Bahnhof Favoriten, Halle V.

Mir hat vor vielen Jahren einmal der Vater eines Schulfreunds, der in FAV Fahrer war, erklärt: "Alles, was in der Fünfer-Hall'n steht, kummt demnächst weg!". Was z.B. im Falle der T1 auch gestimmt hat - die letzten drei oder vier Wagen standen dort bis zur ihrer Ausmusterung noch einige Zeit herum und ich - damals die HTL Pernerstorfergasse besuchend und daher viel in dieser Gegend unterwegs - konnte deren Verfall über Wochen hinweg beobachten.

Auch wenn diese Regel vermutlich heute keine Bedeutung mehr hat, lässt der Zustand des 4510 darauf schließen, dass er möglicherweise bereits vor der HU-Frist ausgemustert werden wird. Insoferne würde der Standort ja passen.  :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 21. Juli 2017, 10:32:37
Auch wenn diese Regel vermutlich heute keine Bedeutung mehr hat, lässt der Zustand des 4510 darauf schließen, dass er möglicherweise bereits vor der HU-Frist ausgemustert werden wird. Insoferne würde der Standort ja passen.  :)
In der Freilufthalle stehen aber meist auch genügend Fahrzeuge herum, die noch längere Zeit nicht ausgemustert werden. Aber vielleicht wird ja 1313 bald nach FAV umstationiert? Der passt von seinem äußeren Zustand perfekt zu 4510 und seine HU-Frist läuft ebenfalls bis 2018.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 21. Juli 2017, 10:46:02
Naja, zwischen ausgebleicht (was bei rot den Pigmenten geschuldet) und vergammelt ist schon ein Unterschied.
Bevor das Geld in Neulack investiert wird, wäre es mir lieber sie würden die ständigen Türstörungen bei den E2 beheben. Die Fahrer steigen am 30er regelmäßig aus um die Trittstufen wieder in die Endlage zu bringen....
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 21. Juli 2017, 11:03:13
Naja, zwischen ausgebleicht (was bei rot den Pigmenten geschuldet) und vergammelt ist schon ein Unterschied.
Da geht es nicht um etwas ausgebleichten Lack, 1313 ist eine komplett durchgerostete Leiche:

(http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=4600.0;attach=183492)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 21. Juli 2017, 11:13:01
Ok, von der Ferne hats besser ausgeschaut  C:-) ;D ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 21. Juli 2017, 13:14:58
Mir hat vor vielen Jahren einmal der Vater eines Schulfreunds, der in FAV Fahrer war, erklärt: "Alles, was in der Fünfer-Hall'n steht, kummt demnächst weg!". Was z.B. im Falle der T1 auch gestimmt hat - die letzten drei oder vier Wagen standen dort bis zur ihrer Ausmusterung noch einige Zeit herum und ich - damals die HTL Pernerstorfergasse besuchend und daher viel in dieser Gegend unterwegs - konnte deren Verfall über Wochen hinweg beobachten.

Auch wenn diese Regel vermutlich heute keine Bedeutung mehr hat, lässt der Zustand des 4510 darauf schließen, dass er möglicherweise bereits vor der HU-Frist ausgemustert werden wird. Insoferne würde der Standort ja passen.  :)
Naja, das ist ja nicht Ausnahme sondern Regel - egal ob E1, E2 oder Ulf. Letzterer hat nur das Privileg, keine Rostbeulen bekommen zu können, aber sonst? Selbst Wagen frisch aus der HU sehen mitunter so aus.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 10-44-42 am 21. Juli 2017, 14:12:34
Schämt man sich nicht?
Sowas ist doch einer westlichen Stadt unwürdig.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Helga06 am 21. Juli 2017, 15:23:23
Schämt man sich nicht?
Sowas ist doch einer westlichen Stadt unwürdig.
Du hast recht, die WL sollten sich für solche Fahrzeuge schämen, dennoch werde ich angefeindet, wenn ich schreibe "weg mit dem alten Klumpert". Allerdings haben die WL es einfach verabsäumt rechtzeitig für Fahrzeugnachwuchs  :-\ zu sorgen. Jetzt haben wir den Salat. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Paulchen am 21. Juli 2017, 15:40:16
Allerdings haben die WL es einfach verabsäumt rechtzeitig für Fahrzeugnachwuchs  :-\ zu sorgen.

Die Wiener Linien haben es aber auch verabsäumt, ausreichend in die Wartung der sich in Betrieb befindlichen Fahrzeuge zu investieren. Auch wenn ein Fahrzeug schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat, muss es nicht so aussehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 21. Juli 2017, 20:36:19
Allerdings haben die WL es einfach verabsäumt rechtzeitig für Fahrzeugnachwuchs  :-\ zu sorgen.

Die Wiener Linien haben es aber auch verabsäumt, ausreichend in die Wartung der sich in Betrieb befindlichen Fahrzeuge zu investieren. Auch wenn ein Fahrzeug schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat, muss es nicht so aussehen.

Genau so  :up:  Und das in einer Weltstadt.
Man sollte sich als Unternehmen einfach schämen, aber das ist bei so mancher Führungskraft bzw. Verantwortlichen ein Fremdwort. Das hat nichts mehr mit sparen zu tun.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 22. Juli 2017, 00:08:32
Man sollte sich als Unternehmen einfach schämen, aber das ist bei so mancher Führungskraft bzw. Verantwortlichen ein Fremdwort. Das hat nichts mehr mit sparen zu tun.
Die sollten so aussehende Dienstwagen bekommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 22. Juli 2017, 01:37:07
Bringt doch keiner übers Herz einen 80.000 Euro SUV vergammeln zu lassen!   >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1+c4 am 22. Juli 2017, 08:20:02
c4 1313 war mein Lieblingsfahrzeug :(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 26. Juli 2017, 17:49:19
c4 1313 war mein Lieblingsfahrzeug :(

Angesichts des Bildes vom c4 1313 kann man sagen:
So wie der Zustand des Fahrzeuges so ist auch der Zustand des Unternehmens das dieses Fahrzeug repräsentiert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 30. Juli 2017, 08:52:15
E2 4073 + c5 1457 am Rathausplatz (Foto: James Lewnard, 21.07.2017). Man beachte auch die Korrosionsschäden auf der Prellschiene.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 30. Juli 2017, 09:27:43
E2 4073 + c5 1457 am Rathausplatz (Foto: James Lewnard, 21.07.2017). Man beachte auch die Korrosionsschäden auf der Prellschiene.
Man merkt, dass NORD sich nicht sehr um ihre E2-c5 kümmert. :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 30. Juli 2017, 10:26:40
Eine Schande für die "lebenswerteste Stadt der Welt", wie dieses Fahrzeug ausschaut. Selbst im ehemaligen Ostblock, wo man teilweise auch nur über die geringsten Mittel zur Fahrzeuginstandhaltung verfügt, wird wenigstens der optische Zustand der Fahrzeuge gepflegt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 31. Juli 2017, 15:15:12
Es ist in diesem Thread vielleicht etwas übertrieben, aber 800 fährt mit defektem Fahrscheinautomaten (nebst einem gesperrten Entwerter) spazieren...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: schienenklaus am 31. Juli 2017, 18:37:59
Die Inbetriebnahme von B1 800 und 801 erfolgt im August. Es muss nur mehr die Plattform bei Tür 7 umgebaut werden; dies wird in OTG gemacht.

nord22
Seit -1 Tagen in Betrieb und schon hin (also der Automat und Zwicker)  ??? :luck:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 01. August 2017, 11:54:58
Die Inbetriebnahme von B1 800 und 801 erfolgt im August. Es muss nur mehr die Plattform bei Tür 7 umgebaut werden; dies wird in OTG gemacht.

nord22
Seit -1 Tagen in Betrieb und schon hin (also der Automat und Zwicker)  ??? :luck:
Bzgl. Fahrscheinautomat, da wurde mit großer Wahrscheinlichkeit nur auf das Wechselgeld vergessen, bzgl. Entwerter(FSE) da gibts immer wieder Probleme mit der Übertragung vom Ibis-Gerät zum Automat selber, meist hilfts den FSE einmal aus- & einschalten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 02. August 2017, 09:26:14
Zitat von: nord22link=topic=4600.msg278423#msg278423 date=1501658706
Bzgl. Fahrscheinautomat, da wurde mit großer Wahrscheinlichkeit nur auf das Wechselgeld vergessen, bzgl. Entwerter(FSE) da gibts immer wieder Probleme mit der Übertragung vom Ibis-Gerät zum Automat selber, meist hilfts den FSE einmal aus- & einschalten.

Ist ja egal ob kein Wechselgeld, keine Geldkassette oder kein Fahrscheinband im Automaten. Auf alle Fälle schaut es nach einer Horuck-Aktion aus um das Fahrzeug in Betrieb zu bringen...  Hauptsache, 800 und 801 rollen endlich.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 29. August 2017, 14:08:49
Aktuelles Bild von heute->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 29. August 2017, 14:18:32
Aktuelles Bild von heute->
Was ist daran entsetzlich? Der hat ja endlich einmal Neulack bekommen  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 29. August 2017, 14:25:19
Aktuelles Bild von heute->
Dabei wurde dort vor Kurzem extra eine Tafel angebracht: "Dieses Gelände wird videoüberwacht".
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: coolharry am 29. August 2017, 14:58:45
Aktuelles Bild von heute->
Dabei wurde dort vor Kurzem extra eine Tafel angebracht: "Dieses Gelände wird videoüberwacht".

Toll. Wen überwacht das Schild? Sich selbst damits nicht von der Wand fällt? Wenn man keine Kamera sieht nutzt das Schild allein wenig.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Wagenbeweger am 05. Oktober 2017, 15:35:26
Ulf 666 am 31er kommt heute auch daher  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 05. Oktober 2017, 15:48:36
Eine "aufgeblasene" Type  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 05. Oktober 2017, 16:40:06
Ulf 666 am 31er kommt heute auch daher  ;D
:o
Hoffentlich gibt es da keine Probleme mit dem Lichtraumprofil.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 05. Oktober 2017, 16:52:01
Ulf 666 am 31er kommt heute auch daher  ;D
Der wird hoffentlich auf den Rüstwagen gewartet haben und nicht so losgefahren sein!?   :o
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 05. Oktober 2017, 17:11:40
Ulf 666 am 31er kommt heute auch daher  ;D
Der wird hoffentlich auf den Rüstwagen gewartet haben und nicht so losgefahren sein!?   :o

Das kommt drauf an, ob ihn jemand drauf aufmerksam gemacht hat. Wäre eine klassische Situation für einen Jedermannsnothalt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Vento66 am 05. Oktober 2017, 20:45:48
Sowas sollte doch aber im Rückspiegel auffallen? Oder ist der ULF wirklich so schlecht einsehbar?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: oldtimer am 05. Oktober 2017, 20:46:30
Sowas sollte doch aber im Rückspiegel auffallen? Oder ist der ULF wirklich so schlecht einsehbar?

Welcher Rückspiegel?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Vento66 am 05. Oktober 2017, 20:52:54
Ah, ok, aber dann sollte das doch im Kamerabild auffallen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Sonderzug am 05. Oktober 2017, 20:53:55
Ulf 666 am 31er kommt heute auch daher  ;D
Der wird hoffentlich auf den Rüstwagen gewartet haben und nicht so losgefahren sein!?   :o

Das kommt drauf an, ob ihn jemand drauf aufmerksam gemacht hat. Wäre eine klassische Situation für einen Jedermannsnothalt.

Braucht man nur im unteren Bereich anheben, zu sich ziehen und loslassen. Dann ist das wieder eingehängt.

@Vento das gibt es fensterseitig ebenfalls nicht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 05. Oktober 2017, 21:04:56
Ah, ok, aber dann sollte das doch im Kamerabild auffallen...
Ich glaub, das war eher darauf bezogen, dass sich das abstehende Portal auf der linken Seite befindet, aber der Spiegel rechts ist.
666 hat schon einen Spiegel und keine Kamera.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 05. Oktober 2017, 22:10:12
Ein Fehler der beim Ausfahren sicher noch nicht sichtbar war, ist mMn in diesem Thread fehl am Platz.

Hoffentlich gibt es da keine Probleme mit dem Lichtraumprofil.

Spätestens bei der Fahrt durchs Hallentor gibt es eins.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 06. Oktober 2017, 12:38:01
Wäre eine klassische Situation für einen Jedermannsnothalt.
Gibts den nicht nur in Salzburg? :o

Aber im Ernst: das sollte doch spätestens bei der Wagenumsicht auffallen bzw. sollte ein entgegenkommender Zug das bemerken und das per Funk melden. ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: P-Dorfer am 06. Oktober 2017, 12:45:13
Also heute ist 666 am 31er ohne "Ausbeulungen" unterwegs ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 09. Oktober 2017, 20:53:40
Aber im Ernst: das sollte doch spätestens bei der Wagenumsicht auffallen bzw. sollte ein entgegenkommender Zug das bemerken und das per Funk melden. ???
Wer sagt, dass das nicht erst zwei Minuten vorher passiert ist?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 11. Oktober 2017, 09:08:35
Dieses Fahrzeug präsentiert das Unternehmen so wie es tatsächlich ist->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Operator am 11. Oktober 2017, 09:31:46
Dieses Fahrzeug präsentiert das Unternehmen so wie es tatsächlich ist->
Traurig, ja!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 11. Oktober 2017, 10:12:29

Dieses Fahrzeug präsentiert das Unternehmen so wie es tatsächlich ist->


Das ist immer noch die Beule von dem Fahrradfahrer in der Tokiostraße.
In noch schlimmerem optischem Zustand ist c4 1318.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 25er am 10. November 2017, 16:01:46
Der sicher hässlichste c4 ist 1325 (auf der Linie 25  :D).

[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 10. November 2017, 16:21:02
Der sicher hässlichste c4 ist 1325 (auf der Linie 25  :D).

(Dateianhang Link)
Da hat man anscheinend beim Lackieren des Sparens wegen die Restln der offenen Lackdosen verwendet C:-)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 10. November 2017, 21:35:15
Der sicher hässlichste c4 ist 1325 (auf der Linie 25  :D).

Da würde ich jetzt aber nicht drauf wetten :)
1318, vor allem fensterseitig und 1328 sowie 1337 von der Lackqualität können da locker mithalten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 10. November 2017, 22:38:53
Der sicher hässlichste c4 ist 1325 (auf der Linie 25  :D).

Da würde ich jetzt aber nicht drauf wetten :)
1318, vor allem fensterseitig und 1328 sowie 1337 von der Lackqualität können da locker mithalten.
Nicht zu vergessen 1313 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 14. November 2017, 13:45:35
Mittlerweile fahren wir auch schon mit verzogenen Türen im Fahrgastbetrieb (das Foto habe ich bekommen und ist heute in einem ULF B der Linie 2 entstanden)->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hau1951 am 14. November 2017, 17:45:55
Wo ist das Problem? Die Tür ist doch noch da und sogar zu.......so einigermaßen halt...... 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 14. November 2017, 19:16:53
Mittlerweile fahren wir auch schon mit verzogenen Türen im Fahrgastbetrieb (das Foto habe ich bekommen und ist heute in einem ULF B der Linie 2 entstanden)->
Sowas gibts immer wieder und war auch schon so als ich bei den WL angefangen habe.

Meist passiert es bei stärkeren Frontunfällen oder teilweise auch wenn wer wieder mit seinem Auto Bim fahren will und dafür die Türen benutzen will.

Dadurch kommt es aber immer wieder zu Türstörungen und diese Züge fahren denn öfters mit geperrten Türen rum weil keine Abfertigung kommt oder die Türen sich nach ein paar Schließversuchen sich verabschieden.

Sowas wird fast ausnahmslos nur in der HW gerichtet und bevor man ihn außerplanmäßig dorthin bring, fährt er eben ein paar Wochen/Monate so rum.
Mehr als das die Tür während des Tages versperrt wird umd mit pech der Zug getauscht werden muß, kann ja nicht passieren.
Denn die Chance, dass ein Hochflurer mehr dafür auf die Strecke geschickt werden würde, sind durchaus hoch.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: ThomasS am 15. November 2017, 07:43:54
Lieber mit so einer Tür im Ulf am 2er fahren als mit einem E2 ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 15. November 2017, 17:09:48
Lieber mit so einer Tür im Ulf am 2er fahren als mit einem E2 ;)
Da bin ich definitiv bei dir, vorallem seit dem Linientausch.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 15. November 2017, 17:45:23
Lieber mit so einer Tür im Ulf am 2er fahren als mit einem E2 ;)
Da bin ich definitiv bei dir, vorallem seit dem Linientausch.
Braucht der E2 wirklich so viel länger als der ULF?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 15. November 2017, 18:17:46
Lieber mit so einer Tür im Ulf am 2er fahren als mit einem E2 ;)
Da bin ich definitiv bei dir, vorallem seit dem Linientausch.
Braucht der E2 wirklich so viel länger als der ULF?
Ganz klar ja. Es fängt schon bei kleinen Sachen an, die sich dann extrem potenzieren.
In dem Falle ist es ja schonmal so, dass dem neuem Streckenast etwa drei Minuten Normalfahrzeit fehlen, dann kommen noch verpasste Ampelphasen hinzu so. z.B. HST Sandleitengasse & Wattgasse FR JNBP. Der Ulf schafft es für gewöhnlich direkt(zumindest bei der Sandleitengasse), der E2 aber in den seltensten Fällen. Weiteres schafft der E2 weiterhin nur in maximal 50% der Fälle direkt aus der HST U6 wieder abzufahren, wohingegen der Ulf in den überwigendenden Fällen die Phase schafft.
Und da sind wir dann noch nicht mal am Ring und hat allein dadurch etwa 4-5min Verspätung. Hinzu kommen momentan die "Stop-Tafel" rund um den Berger Platz und die Langsamfahrstellen Liebknechtgasse<>Dornbach.
Und wenn man das hinzuzählt sinds schon mehr als 5min und die kannst du bei einem 6min Intervall im Leben nicht aufholen da ja dann praktisch doppelt soviele Fahrgäste vom E2 bewältigt werden müssen, was logischerweise wiederum zu weiteren Verzögerungen führt.

Wie gesagt ich behaupte ja wirklich von mir das man in Wien im Schongang fahren kann und noch immer zu früh ist, dort bin aber auch ich echt an die Grenzen gestoßen bzw. wurde letztendes auch kurzgeführt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 26. November 2017, 13:12:41
801 am E4 wurde am Heck graffitisiert und fährt jetzt so herum...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 26. November 2017, 13:51:21
801 am E4 wurde am Heck graffitisiert und fährt jetzt so herum...
Sieht dann so aus->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 27. November 2017, 19:55:02
Schade das die Schmierer selten erwischt werden denn die sollte auch wie das Reinigungspersonal sehen und spüren, wie schlecht das runtergeht!  :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 27. November 2017, 20:00:41
Immerhin war er heute wieder sauber am 2er unterwegs! :up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 27. November 2017, 21:26:26
Ich wüsste gerne die Begründung, wieso mein Posting hier gelöscht wurde, und das, worauf es sich bezieht, nicht? ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 19. Dezember 2017, 12:30:50
Und welche Farbe darfs denn diesmal sein?
Anm: Dieser (4058+1468), den Unternehmenszustand gut wiederspiegelnde Zug ist derzeit auf der Linie 30 anzutreffen->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 38ger am 19. Dezember 2017, 19:14:07
Schade das die Schmierer selten erwischt werden denn die sollte auch wie das Reinigungspersonal sehen und spüren, wie schlecht das runtergeht!  :down:

Die Graffiti-Tags sind aber immer noch hübscher, als Lack-Ausbesserungen, die vor Tränen nur so übersäht sind, Ausbesserungsflecken in unterschiedlichsten Verfärbungsstadien oder gar sich ablösende Klebefolien im Fahrgastraum.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 19. Dezember 2017, 19:28:59
Die Straßenbahn ist dazu da, jemanden von A nach B zu bringen und nicht, um "schön" zu sein. Häuser sind auch besprüht und werden nicht nach jedem Sprayer neu gefärbelt. Das ist leider Zeitgeist, man kann  nicht neben jeden Zug/Haus einen Aufpasser hinstellen. So ist es halt jetzt. Und die Kosten für die Sanierung tragen die Steuerzahler (tram) oder die Mieter/Eigentümer (Haus)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: buschberg am 19. Dezember 2017, 20:00:56
Die Leute sollen sehen welche Ungustln in Wien gibt, die manche Straßenbahn anmalen.Wenn man sie gleich wieder reinigt dann fällt es gar nicht so auf.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 19. Dezember 2017, 23:15:55
Die Leute sollen sehen welche Ungustln in Wien gibt, die manche Straßenbahn anmalen.Wenn man sie gleich wieder reinigt dann fällt es gar nicht so auf.
In New York gab es ein massives Graffiti-Problem bis Züge mit Graffiti nicht mehr ausfuhren. Damit war die Anmalerei für die "Künstler" uninteressant.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 19. Dezember 2017, 23:28:18
Die Straßenbahn ist dazu da, jemanden von A nach B zu bringen und nicht, um "schön" zu sein. Häuser sind auch besprüht und werden nicht nach jedem Sprayer neu gefärbelt. Das ist leider Zeitgeist, man kann  nicht neben jeden Zug/Haus einen Aufpasser hinstellen. So ist es halt jetzt. Und die Kosten für die Sanierung tragen die Steuerzahler (tram) oder die Mieter/Eigentümer (Haus)

@38ger:   Die Graffiti-Tags sind aber immer noch hübscher, als Lack-Ausbesserungen, die vor Tränen nur so übersäht sind,

Läßt ihr dein/eure Haus/Häuser, falls ihr welche besitzt, auch beschmieren und tut dies leider als Zeitgeist ab? Also ganz klar: Ich will solches nicht!
Die Straßenbahn, die jemanden von A nach B bringt, finanziert ihr mit eurem Steuergeld genauso wie wir alle hier im Forum. Und die soll/muß technisch und optisch in einwandfreiem Zustand sein. Und amerikanische Verhältnisse können mir gestohlen bleiben. Und das Lack-Ausbesserungen nicht ordnungsgemäß sondern schlampig erfolgen, das ist die derzeitige Einstellung/Wiederspiegelung der Führungskräfte der Wiener Linien zu ihrem Unternehmen.

Das das Reinigen der Fahrzeuge auch wir alle als Steuerzahler zahlen, dürfte wohl auch klar sein.  Geht's  eigentlich noch...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Paulchen am 19. Dezember 2017, 23:47:50
Die Leute sollen sehen welche Ungustln in Wien gibt, die manche Straßenbahn anmalen.Wenn man sie gleich wieder reinigt dann fällt es gar nicht so auf.
In New York gab es ein massives Graffiti-Problem bis Züge mit Graffiti nicht mehr ausfuhren. Damit war die Anmalerei für die "Künstler" uninteressant.

So wird zumindest laut Wiener Linien auch in Wien damit umgegangen:

Zitat
Drei Gründe gibt es für diese Politik. "Die Sprayer wollen ja, dass ihre Werke in der Öffentlichkeit zu sehen sind, daher bringen wir sie nicht auf die Strecke." [...]

– https://derstandard.at/2000069029140/Graffiti-Millionenschaeden-in-Wien-durch-illegale-Verzierungen
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: h 3004 am 20. Dezember 2017, 08:26:14
Dann besprühen die Sprayer halt noch "saubere" Züge und bald hat man keine sauberen in der nötigen Anzahl zur Verfügung.
ad denond: Ich bin ja auch gegen Sprayer, aber was willst machen oder wie erwischen? Da war doch ein Fall glaube zwischen Spittelau und Heiligenstadt (U4), wo ein Sprayer bei der Verfolgung durch priv. Sicherheitsleute gestürzt ist und im Koma lag. Das Problem haben dann die Securities gehabt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 20. Dezember 2017, 10:40:49
Da war doch ein Fall glaube zwischen Spittelau und Heiligenstadt (U4), wo ein Sprayer bei der Verfolgung durch priv. Sicherheitsleute gestürzt ist und im Koma lag. Das Problem haben dann die Securities gehabt.

Das Problem deshalb, da sie sich in der Sache selbst ungeschickt verhalten hatten, sich selbst nicht geschützt hatten.

Dies kommt aber deshalb, da diese Leute gegenüber dem Gesetz nur halbherzige bis keine Befugnisse haben und von der sie anstellenden Firma/Wachdienst alleine - in einer sich stellenden Situation als Einzelkämpfer - gelassen werden, ja, ich gehe sogar soweit, das sie nur ausgenützt werden und Mittel zum Zweck sind. Du hast absolut nichts, das dein Handeln stützt und auch schützt. Ich würde mich nie als Securitie hergeben. Schaue dir auch an, welche Typen du für diesen Job findest und beobachte, wie sich in der Ausübung ihrer Tätigkeit geben.
Würde diese Tätigkeiten die Polizei in geordnetem Maße durchführen, wäre der gewünschte Effekt ein wesentlich höherer, du hättest Ordnung und Sicherheit gleichzeitig. Aber die Polizei wird ja auch von vielen 'Gutmenschen aus der Politik' systematisch ruiniert. Als Gegensatz in ihrem Auftreten nimm' nur die Polizei in Canada her.
Und: man will das auf die typisch österreichische Art lösen, aber so funktioniert es nicht: A bissal auf de Zechn steign, oba weh tun soll's hoit net.
Ich wünsche mir absolut keinen Polizeistaat, aber das es in diesem Zeitabschnitt absolut nicht ohne geht, haben wir der Politik der klugen Köpfe und dem Wohlstand zu verdanken. Ich würde es so wie @haidi es über New York schildert, machen: Bei Überbordung des Problems, den Betrieb einstellen.

Zurück zu den Sprayern: manches sind ja wirklich wunderbare, kreative Kunstwerke. Man sollte auch solchen Künstlern die nötige Aufmerksamkeit, auch Möglichkeiten, ihr Schaffen zeigen zu können, zukommen lassen.
Die, die U-Bahnen oder sonstiges besprühen machen solches aus Fadess, Übermut, Überheblichkeit, kommen oft mal aus best situierten, neureichen Gesellschaften. Ein Einblick in die Abteilung, die solche Fälle bearbeitet, bestätigt dies.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 23. Dezember 2017, 10:02:36
Ich denke dazu gibt es nicht mehr viel zu sagen, das Erscheinungsbild spricht für sich...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 23. Dezember 2017, 10:57:34
Dies kommt aber deshalb, da diese Leute gegenüber dem Gesetz nur halbherzige bis keine Befugnisse haben und von der sie anstellenden Firma/Wachdienst alleine - in einer sich stellenden Situation als Einzelkämpfer - gelassen werden, ja, ich gehe sogar soweit, das sie nur ausgenützt werden und Mittel zum Zweck sind. Du hast absolut nichts, das dein Handeln stützt und auch schützt. Ich würde mich nie als Securitie hergeben. Schaue dir auch an, welche Typen du für diesen Job findest und beobachte, wie sich in der Ausübung ihrer Tätigkeit geben.

Ich bin allerdings auch dagegen, Securities mehr Macht zu geben. Eben wegen der Typen, die den Job machen und auch wegen der mangelnden Ausbildung. Dass sie oft ihre Rechte überschätzen, ist eben der mangelnden Ausbildung geschuldet.

Zitat
Würde diese Tätigkeiten die Polizei in geordnetem Maße durchführen, wäre der gewünschte Effekt ein wesentlich höherer, du hättest Ordnung und Sicherheit gleichzeitig. Aber die Polizei wird ja auch von vielen 'Gutmenschen aus der Politik' systematisch ruiniert. Als Gegensatz in ihrem Auftreten nimm' nur die Polizei in Canada her.
Und: man will das auf die typisch österreichische Art lösen, aber so funktioniert es nicht: A bissal auf de Zechn steign, oba weh tun soll's hoit net.
Ich wünsche mir absolut keinen Polizeistaat, aber das es in diesem Zeitabschnitt absolut nicht ohne geht, haben wir der Politik der klugen Köpfe und dem Wohlstand zu verdanken.
Der letzte Satz ist verdammt gefährlich. Er lässt sich, sobald er sich in den Köpfen der Bevölkerung festgesetzt hat, beliebig erweitern. Die Polizei braucht nicht mehr Macht, wir brauchen einfach mehr Polizisten, daran krankt es in erster Linie. Wie soll die Polizei Präsenz zeigen, wenn in einem großen Bezirk vielleicht 15 oder 20 Polizisten gleichzeitig Dienst auf der Straße haben (falls es überhaupt so viele sind). In diesem Zusammenhang kann ich mir auch eine eigene Verkehrspolizei vorstellen, die die Sicherheitspolizei von diesen Aufgaben entlastet.

Ich finde es auch schlimm, dass der Satz aus dem Gesetz verschwunden ist, dass bei Festnahmen keine unnötige Gewalt angewendet werden darf und dass sie unter möglichster Schonung des Ansehens des Festzunehmenden durchzuführen ist. Das ermöglicht den Polizisten, exzessiv Gewalt anzuwenden ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Das ist der Weg zu US-Verhältnissen, wo Polizisten wehrlose Menschen, die schon am Boden liegen, erschießen können.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 23. Dezember 2017, 11:21:33

Ich finde es auch schlimm, dass der Satz aus dem Gesetz verschwunden ist, dass bei Festnahmen keine unnötige Gewalt angewendet werden darf und dass sie unter möglichster Schonung des Ansehens des Festzunehmenden durchzuführen ist. Das ermöglicht den Polizisten, exzessiv Gewalt anzuwenden ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Das ist der Weg zu US-Verhältnissen, wo Polizisten wehrlose Menschen, die schon am Boden liegen, erschießen können.

Wenn ich mir jedoch anschaue, welche Gewalt Straftäter anwenden, um sich einer Verhaftung zu entziehen, dann verstehe ich zeitweise, wieso die Polizei dann bei Festnahmen überhart regiert. Und dann wäre ich auch bei Viedeoaufnahmen von Festnahmen mit Beschuldigungen der Polizei auch etwas vorsichtig. Denn oft fangen die Viedeoaufnahmen erst an, wenn die Polizei zuschlägt. Die Schläge, die die Polizei, oder auch andere Personen vorher schon abbekommen haben sieht man komischerweise nie. Das soll aber bei weiten nicht heißen. dass ich die Härte der Polizei gutheiße. Aber Straftäter deshalb nur mehr mit Wattehandschuhe angreifen ist mMn nach auch der falsche Weg.

Auch gehört einmal die Datenschutzrichtlinien einmal überarbeitet. Denn es kann zum Beispiel nicht sein, dass ein Straftäter freigeht, weil er mit einer "illegal eingestellten Überwachungskamera unmaskiert aufgenommen wurde und diese Aufnahmen nicht zugelassen werden, weil sie eben nicht zulässig sind. Und damit konnte man die Straftat nicht zuschreiben. Das ging durch die Medien.

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 23. Dezember 2017, 11:25:34
Wenn ich mir jedoch anschaue, welche Gewalt Straftäter anwenden, um sich einer Verhaftung zu entziehen, dann verstehe ich zeitweise, wieso die Polizei dann bei Festnahmen überhart regiert. Und dann wäre ich auch bei Viedeoaufnahmen von Festnahmen mit Beschuldigungen der Polizei auch etwas vorsichtig. Denn oft fangen die Viedeoaufnahmen erst an, wenn die Polizei zuschlägt. Die Schläge, die die Polizei, oder auch andere Personen vorher schon abbekommen haben sieht man komischerweise nie. Das soll aber bei weiten nicht heißen. dass ich die Härte der Polizei gutheiße. Aber Straftäter deshalb nur mehr mit Wattehandschuhe angreifen ist mMn nach auch der falsche Weg.
Ich nehme an, dass ein vernünftiger Richter in so einem Fall auch abwägen wird, dass vom davor Passierten keine Aufnahme existiert bzw. der Teil nicht vorgelegt wird.
Zitat
Auch gehört einmal die Datenschutzrichtlinien einmal überarbeitet. Denn es kann zum Beispiel nicht sein, dass ein Straftäter freigeht, weil er mit einer "illegal eingestellten Überwachungskamera unmaskiert aufgenommen wurde und diese Aufnahmen nicht zugelassen werden, weil sie eben nicht zulässig sind. Und damit konnte man die Straftat nicht zuschreiben. Das ging durch die Medien.
Kommt mir insoferne komisch vor, als der Richter in der Beweiswürdigung und -anerkennung ja frei ist. Gibt es dazu ein OGH-Urteil?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Der Roman aus MeidL-Ing am 23. Dezember 2017, 12:28:25

Auch gehört einmal die Datenschutzrichtlinien einmal überarbeitet. Denn es kann zum Beispiel nicht sein, dass ein Straftäter freigeht, weil er mit einer "illegal eingestellten Überwachungskamera unmaskiert aufgenommen wurde und diese Aufnahmen nicht zugelassen werden, weil sie eben nicht zulässig sind. Und damit konnte man die Straftat nicht zuschreiben. Das ging durch die Medien.

Genau. Wir haben eh noch viel zu wenig Überwachung und viel zu viel Datenschutz; wer braucht auch sowas Überflüssiges ...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 68er am 23. Dezember 2017, 12:34:14
Auch gehört einmal die Datenschutzrichtlinien einmal überarbeitet. Denn es kann zum Beispiel nicht sein, dass ein Straftäter freigeht, weil er mit einer "illegal eingestellten Überwachungskamera unmaskiert aufgenommen wurde und diese Aufnahmen nicht zugelassen werden, weil sie eben nicht zulässig sind. Und damit konnte man die Straftat nicht zuschreiben. Das ging durch die Medien.

Dabei kann es sich aber nur um ein Verwaltungsverfahren gehandelt haben. In Strafverfahren gibt es momentan kein Beweisverwertungsverbot für unrechtmäßig erlangte Beweise. Das steht allerdings im Regierungsprogramm, wahrscheinlich in weiser Voraussicht für neue Grassers und Lüssels.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: buschberg am 23. Dezember 2017, 13:01:47
Wenn man sich manche Bilder ansieht von den Strassenbahnen nach dem Krieg, so sind ja diese noch halbwegs in Ordnung, ich meine den Bw 1360.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 23. Dezember 2017, 13:55:06
Dies kommt aber deshalb, da diese Leute gegenüber dem Gesetz nur halbherzige bis keine Befugnisse haben und von der sie anstellenden Firma/Wachdienst alleine - in einer sich stellenden Situation als Einzelkämpfer - gelassen werden, ja, ich gehe sogar soweit, das sie nur ausgenützt werden und Mittel zum Zweck sind. Du hast absolut nichts, das dein Handeln stützt und auch schützt. Ich würde mich nie als Securitie hergeben. Schaue dir auch an, welche Typen du für diesen Job findest und beobachte, wie sich in der Ausübung ihrer Tätigkeit geben.

Ich bin allerdings auch dagegen, Securities mehr Macht zu geben. Eben wegen der Typen, die den Job machen und auch wegen der mangelnden Ausbildung. Dass sie oft ihre Rechte überschätzen, ist eben der mangelnden Ausbildung geschuldet.

Zitat
Würde diese Tätigkeiten die Polizei in geordnetem Maße durchführen, wäre der gewünschte Effekt ein wesentlich höherer, du hättest Ordnung und Sicherheit gleichzeitig. Aber die Polizei wird ja auch von vielen 'Gutmenschen aus der Politik' systematisch ruiniert. Als Gegensatz in ihrem Auftreten nimm' nur die Polizei in Canada her.
Und: man will das auf die typisch österreichische Art lösen, aber so funktioniert es nicht: A bissal auf de Zechn steign, oba weh tun soll's hoit net.
Ich wünsche mir absolut keinen Polizeistaat, aber das es in diesem Zeitabschnitt absolut nicht ohne geht, haben wir der Politik der klugen Köpfe und dem Wohlstand zu verdanken.
Der letzte Satz ist verdammt gefährlich. Er lässt sich, sobald er sich in den Köpfen der Bevölkerung festgesetzt hat, beliebig erweitern. Die Polizei braucht nicht mehr Macht, wir brauchen einfach mehr Polizisten, daran krankt es in erster Linie. Wie soll die Polizei Präsenz zeigen, wenn in einem großen Bezirk vielleicht 15 oder 20 Polizisten gleichzeitig Dienst auf der Straße haben (falls es überhaupt so viele sind). In diesem Zusammenhang kann ich mir auch eine eigene Verkehrspolizei vorstellen, die die Sicherheitspolizei von diesen Aufgaben entlastet.

Ich finde es auch schlimm, dass der Satz aus dem Gesetz verschwunden ist, dass bei Festnahmen keine unnötige Gewalt angewendet werden darf und dass sie unter möglichster Schonung des Ansehens des Festzunehmenden durchzuführen ist. Das ermöglicht den Polizisten, exzessiv Gewalt anzuwenden ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Das ist der Weg zu US-Verhältnissen, wo Polizisten wehrlose Menschen, die schon am Boden liegen, erschießen können.

Bin ich Voll und Ganz auch deiner Meinung, auch ich will keine US-Verhältnisse.
Ich meinte damit auch, die Polizei braucht nicht mehr Macht und noch mehr Gesetze (die reichen eh aus), sondern sollte ihr Auftreten ändern, siehe auch den Hinweis auf Canada. Dort erstarrst du schon in Ehrfurcht nur durch das Auftreten des Organs alleine. Und es gibt kein wenn und aber...

Auch @Klingelfee hat in seinem Post Recht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: M-wagen am 23. Dezember 2017, 16:08:11
Übrigens hat B 629 am 6.12.2017 eine HU bekommen und dabei die Stoffsitze behalten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 24. Dezember 2017, 10:59:24
Übrigens hat B 629 am 6.12.2017 eine HU bekommen und dabei die Stoffsitze behalten.
Die Stoffsitze haben mit der HU ja auch nichts zu tun, da diese ausnahmslos im COC-Otg entfernt werden. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 24. Dezember 2017, 18:06:26
Ich habe mir gedacht es gibt nur mehr Kunststoffsitze?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 25. Dezember 2017, 12:02:01
Ich habe mir gedacht es gibt nur mehr Kunststoffsitze?
Nein, es gibt noch ein paar Züge mit Stoffbezügen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 25. Dezember 2017, 12:38:12
Ich habe mir gedacht es gibt nur mehr Kunststoffsitze?
Nein, es gibt noch ein paar Züge mit Stoffbezügen.
Danke dir!  :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 29. Dezember 2017, 17:37:58
Ich finde es auch schlimm, dass der Satz aus dem Gesetz verschwunden ist, dass bei Festnahmen keine unnötige Gewalt angewendet werden darf und dass sie unter möglichster Schonung des Ansehens des Festzunehmenden durchzuführen ist. Das ermöglicht den Polizisten, exzessiv Gewalt anzuwenden ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Das ist der Weg zu US-Verhältnissen, wo Polizisten wehrlose Menschen, die schon am Boden liegen, erschießen können.

Das glaube ich so nicht - dass sie das von Gesetzes wegen wirklich "können". Wenn sie es tun, müssen sie es zumindest hinterher rechtfertigen und es sind auch Beamte deswegen schon suspendiert worden (allerdings weiß ich nicht, was dann weiter mit ihnen passiert ist).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 01. Januar 2018, 21:45:53
Soeben in der Wiederholung des Neujahrskonzerts auf ORF III wahrgenommen: als Vorspann zu einer im Kaiserpavillon der U -Bahnstation Hietzing gedrehten Balletteinlage ist ein U - Bahnzug (höchstwahrscheinlich Type U11) bei der Durchfahrt unter dem Kaiserpavillon zu sehen, dessen Dach einen unüberbietbar schäbigen Fleckerlteppich aufweist. Jetzt hat die ganze Welt gesehen, in welch prächtigem Lackzustand in Wien die älteren U - Bahnwagen sind  >:D

P.S.: Die ungemein prächtige Garnitur der U4 wird von den Klängen der Stephanie-Gavotte, op. 312 von Alphons Czibulka untermalt.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 01. Januar 2018, 22:27:36
Im Pausenfilm waren auch ein paar unserer prächtigen Betriebsmittel zu sehen: Ein E2 am 41er z.B. - hatten wohl 95B als Regisseur.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 58 am 02. Januar 2018, 10:26:32
Bei einer der Archiv-Luftaufnahmen vom Rathaus waren dafür massenweise E1 am Ring zu sehen...  :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 09. Januar 2018, 11:55:34
Ich muss schon sagen: Manche favoritner B-ULFe sind eine Zumutung hoch drei. Beim Fahren kracht’s und scheppert‘s sodass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht und glaubt, der Zug bricht jederzeit auseinander.
Im Innenraum sind die Plastikverkleidungen dreckig und ogfackt bis zum Gehtnichtmehr, die Abdichtungen der Fenster sind schäbig, brüchig und teilweise gar nicht mehr vorhanden, die Gelenke quietschen ohrenbetäubend und sind Haufen aus Gummifetzen und Schmierresten. Überall sind Schäden und anscheinend kümmert sich kein :luck: um deren Ausbesserung bzw. Behebung.
Das ist echt ein Wahnsinn :fp: - mal schauen, wie die neueren B1 in ein paar Jahren aussehen werden …
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: oldtimer am 09. Januar 2018, 14:47:07
Hallo E1-c3,

Leider lässt sich die Situation vom Schreibtisch aus nur schwer beurteilen. Gib beim nächsten Mal bitte die Uhrzeit, Wagennummer und die Fahrtrichtung an, dann können wir dein Anliegen an die zuständige Fachabteilung weiterleiten.

Wir weisen unsere Fahrgäste immer wieder mittels Durchsagen darauf hin, keine Essensreste oder Zeitungen im Zug zurück zu lassen. Leider halten sich nicht alle daran. Hier gilt ganz klar, Rücksicht hat Vorrang.

In dringenden Fällen kannst du dich aber auch direkt an das Fahrpersonal wenden welches rascher Handeln kann.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Santos L. Helper am 09. Januar 2018, 15:10:34
mal schauen, wie die neueren B1 in ein paar Jahren aussehen werden …

Viel Hoffnung hab ich nicht dass es besser wird
In Floridsdorf gibts einige B1 die sich nicht viel anders als in deiner Schilderung anhören dürften, und das auf der Donaufelder Strasse die jetzt nicht so enge Radien aufweist...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 09. Januar 2018, 15:21:20
Hallo E1-c3,

Leider lässt sich die Situation vom Schreibtisch aus nur schwer beurteilen. Gib beim nächsten Mal bitte die Uhrzeit, Wagennummer und die Fahrtrichtung an, dann können wir dein Anliegen an die zuständige Fachabteilung weiterleiten.

Wir weisen unsere Fahrgäste immer wieder mittels Durchsagen darauf hin, keine Essensreste oder Zeitungen im Zug zurück zu lassen. Leider halten sich nicht alle daran. Hier gilt ganz klar, Rücksicht hat Vorrang.

In dringenden Fällen kannst du dich aber auch direkt an das Fahrpersonal wenden welches rascher Handeln kann.

Was haben ausgeschlagene Drehteller, Dreieckslenker und Zugstangenlager mit Essensresten zu tun?

Und es sidn keine Schmierreste sondern Abbrieb vom Gummibalg. Normal sollte im unteren Drittel zusätzlich eine gelbe Schallschluckmatte im Gummiwulst sitzen. Vermutlich ist die schon lange in ihre Bestandteile zerfallen und daher wirds halt immer lauter.

Zuerst mit scharfem Reiniger und dann ,weil ohne Erfolg, ohne anschleifen drüberspritzen mit einem ungeeigneten 1K Lack ergibt solch Aussehen der Innenverkleidung.
Es gäbe sogar 2K-Lack in Spraydosen, der Abriebfest und Laugenbeständig ist (Reinigungsmittel).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: schienenklaus am 09. Januar 2018, 15:24:10
Hallo E1-c3,

Leider lässt sich die Situation vom Schreibtisch aus nur schwer beurteilen. Gib beim nächsten Mal bitte die Uhrzeit, Wagennummer und die Fahrtrichtung an, dann können wir dein Anliegen an die zuständige Fachabteilung weiterleiten.

Wir weisen unsere Fahrgäste immer wieder mittels Durchsagen darauf hin, keine Essensreste oder Zeitungen im Zug zurück zu lassen. Leider halten sich nicht alle daran. Hier gilt ganz klar, Rücksicht hat Vorrang.

In dringenden Fällen kannst du dich aber auch direkt an das Fahrpersonal wenden welches rascher Handeln kann.
Diese Antwort bezieht sich genau auf das erste Bild. Dass diese Straßenbahn aber seit Wochen einfach nicht gereinigt wurde (so wie viele Fahrzeuge derzeit bei den WiLi), ist unbestreitbar ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 09. Januar 2018, 16:29:16
Ist nichts ungewöhnliches, denn:
Die Züge werden von einer externen Firma gereinigt und die Reinigungsintervalle wurden aufgrund der Sparwut seitens der WL schon vor längerer Zeit gestreckt!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 09. Januar 2018, 16:37:47
Wie kommt es dann, dass gerade die Favoritner Züge so extrem aus dem Rahmen fallen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: dalski am 09. Januar 2018, 17:07:12
Wie kommt es dann, dass gerade die Favoritner Züge so extrem aus dem Rahmen fallen?
Das hängt wohl mit den örtlichen Fahrgästen zusammen bzw. der hohen Bevölkerungsdichte in dieser Gegend (und daher auch mehr Fahrgäste).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 09. Januar 2018, 17:32:37
Wie kommt es dann, dass gerade die Favoritner Züge so extrem aus dem Rahmen fallen?
Das hängt wohl mit den örtlichen Fahrgästen zusammen bzw. der hohen Bevölkerungsdichte in dieser Gegend (und daher auch mehr Fahrgäste).
Fahr mal eine Runde mitn 6er, dann weiss du warum ;)

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 09. Januar 2018, 17:45:48
Wie kommt es dann, dass gerade die Favoritner Züge so extrem aus dem Rahmen fallen?

Weil das die ältesten Fahrzeuge sind. Die von FAV nach HLS abgegebenen Erstserien-B schauen genau so aus.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 09. Januar 2018, 18:03:37
Es liegt einerseits am Alter der Fahrzeuge und andererseits offenbar auch am Material. Spätere ULFe haben eine hellgraue, weniger schmutzanfällige Innenverkleidung.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: buschberg am 09. Januar 2018, 18:06:49
Einige Fahrgäste sind halt Schweinderln, ob sie zu hause auch so sind?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 09. Januar 2018, 18:21:57

Ich bin am Freitag mit B 610, der anscheinend frisch von der HU zurück ist (neuer Stromabnehmer, neue, bzw. frisch lackierte Portalverkleidungen), am 31er mitgefahren, der ist mir eher positiv aufgefallen, was das allgemeine Erscheinungsbild angeht.
Zusammen mit einigen frisch hauptuntersuchten A hat mir der eher den Eindruck erweckt, wie wenn man sich zumindest bei der HU Mühe gibt, dass die Fahrzeuge wieder einigermaßen ansehnlich ausschauen. Besonderes Gequietsche wäre mir auch nicht aufgefallen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tramwayhüttl am 09. Januar 2018, 18:32:21
Solche Bilder unbedingt den WL zukommen lassen und sich nicht mit dem ersten "Es ist eh ois suppa"-Beschwichtigungs-Blabla zufrieden geben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: sheldor am 09. Januar 2018, 19:30:38
mal schauen, wie die neueren B1 in ein paar Jahren aussehen werden …

Viel Hoffnung hab ich nicht dass es besser wird
In Floridsdorf gibts einige B1 die sich nicht viel anders als in deiner Schilderung anhören dürften, und das auf der Donaufelder Strasse die jetzt nicht so enge Radien aufweist...

Auf der Donaufelder Straße liegt das eher daran, dass die Gleise nicht mehr im Topzustand sind. Alleine der Abschnitt Floridsdorf - Hoßplatz hat es in sich. Wenn hier etwas schneller gefahren wird, kommst dir vor wie auf einem Schiff auf hoher See.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 09. Januar 2018, 19:44:09
Eine besondere Schönheit ist auch 4509->
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 09. Januar 2018, 19:52:27
Eine besondere Schönheit ist auch 4509->
...wobei du da noch die schönere Seite erwischt hast ;)

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 09. Januar 2018, 20:03:40
Eine besondere Schönheit ist auch 4509->

Beleuchtung im Zielschildkasten? Brauch ma ned, de Leit wissn eh, wo ma hifoahrn! (Nota bene: In so einem Zielschildkasten sind zwei Röhren, bei hinreichender Wartung sollte es daher nicht vorkommen, dass beide kaputt sind.) :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 09. Januar 2018, 20:07:43
@ 95B-> Vielleicht sind's ja auch nur nicht ordentlich "reingedreht", ändert aber nichts an der Tatsache des finsteren Zielschildkastens
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 09. Januar 2018, 22:40:14
Keine Angst, das ganze ist ein echtes Aushängeschild unserer Stadt. Ich habe schon mit Mitarbeitern ausländischer Verkehrsbetriebe gesprochen und die sehen das sehr wohl bei uns und schütteln nur den Kopf. Für die mittlerweile so verkommenen Züge muss man in Westeuropa lange suchen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 09. Januar 2018, 22:45:54
(Nota bene: In so einem Zielschildkasten sind zwei Röhren, bei hinreichender Wartung sollte es daher nicht vorkommen, dass beide kaputt sind.) :ugvm:
Vermutlich ist der Wechselrichter kaputt!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 10. Januar 2018, 00:07:22
(Nota bene: In so einem Zielschildkasten sind zwei Röhren, bei hinreichender Wartung sollte es daher nicht vorkommen, dass beide kaputt sind.) :ugvm:
Vermutlich ist der Wechselrichter kaputt!

Ich glaube eher, dass eine der beiden Röhren schon seit Ewigkeiten hinüber war, aber nicht getauscht wurde – wer führt denn schließlich heutzutage noch solche Wartungsarbeiten durch? Als dann die zweite auch noch ihren Geist aufgab, war es eben finster.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 10. Januar 2018, 07:02:03
Keine Angst, das ganze ist ein echtes Aushängeschild unserer Stadt. Ich habe schon mit Mitarbeitern ausländischer Verkehrsbetriebe gesprochen und die sehen das sehr wohl bei uns und schütteln nur den Kopf. Für die mittlerweile so verkommenen Züge muss man in Westeuropa lange suchen.
Das war aber auch schon in den 80er und 90er Jahren so, dass Wien den mit Abstand ungepflegtesten Wagenpark in Westeuropa hatte, wenngleich der zur Schau getragene Verfall des Wagenparks damals vor allem die äußere Erscheinung betraf - verbeulte Wagen hoch 3, Lack in allen Stufen von Zartrosa  bis Rot und unmotivierter Patchwork-Anordnung.
Aber ja, die Ulf haben den Verfall auch nach innen geholt...

Wobei: da muss man auch intern mal die Strategien überdenken: bin jetzt mal mit einem B1 der Gruppe 79x  gefahren, der hatte innen auch schon so schön unpassend und unmotivierte Lackflecken auf der Verkleidung - ich meine, wenn ich schon die Graffiti nicht wegputze (was bei Lackstift mit 70% Alkohol ausgesprochen leicht und rückstandslos funktioniert, solange die Farbe nicht schon über Monate eingetrocknet und ins Material eingezogen ist), so sollten die Ausbesserungen doch mit geeigneter Farbe UND in ganzen Bauteilen erfolgen.  :bh:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: sheldor am 10. Januar 2018, 07:58:33
Keine Angst, das ganze ist ein echtes Aushängeschild unserer Stadt. Ich habe schon mit Mitarbeitern ausländischer Verkehrsbetriebe gesprochen und die sehen das sehr wohl bei uns und schütteln nur den Kopf. Für die mittlerweile so verkommenen Züge muss man in Westeuropa lange suchen.
Das war aber auch schon in den 80er und 90er Jahren so, dass Wien den mit Abstand ungepflegtesten Wagenpark in Westeuropa hatte, wenngleich der zur Schau getragene Verfall des Wagenparks damals vor allem die äußere Erscheinung betraf - verbeulte Wagen hoch 3, Lack in allen Stufen von Zartrosa  bis Rot und unmotivierter Patchwork-Anordnung.
Aber ja, die Ulf haben den Verfall auch nach innen geholt...

Wobei: da muss man auch intern mal die Strategien überdenken: bin jetzt mal mit einem B1 der Gruppe 79x  gefahren, der hatte innen auch schon so schön unpassend und unmotivierte Lackflecken auf der Verkleidung - ich meine, wenn ich schon die Graffiti nicht wegputze (was bei Lackstift mit 70% Alkohol ausgesprochen leicht und rückstandslos funktioniert, solange die Farbe nicht schon über Monate eingetrocknet und ins Material eingezogen ist), so sollten die Ausbesserungen doch mit geeigneter Farbe UND in ganzen Bauteilen erfolgen.  :bh:

Als ex Kagraner 25/26 unterschreib ich dir das nicht. Selbst in die 2000er sahen die Züge - E1-c3/c4 (von innen und außen) besser aus als zb. vom Bhf Flor. Selbst die aus FAV die "nur" aushelfen warn, wunderten sind.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: M-wagen am 10. Januar 2018, 08:07:53
Zitat
Ich bin am Freitag mit B 610, der anscheinend frisch von der HU zurück ist (neuer Stromabnehmer, neue, bzw. frisch lackierte Portalverkleidungen), am 31er mitgefahren, der ist mir eher positiv aufgefallen, was das allgemeine Erscheinungsbild angeht.
Zusammen mit einigen frisch hauptuntersuchten A hat mir der eher den Eindruck erweckt, wie wenn man sich zumindest bei der HU Mühe gibt, dass die Fahrzeuge wieder einigermaßen ansehnlich ausschauen. Besonderes Gequietsche wäre mir auch nicht aufgefallen.
Deiner These widerspricht aber der Zustand des A 9 nach seiner HU.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 10. Januar 2018, 09:29:34

Wobei: da muss man auch intern mal die Strategien überdenken: bin jetzt mal mit einem B1 der Gruppe 79x  gefahren, der hatte innen auch schon so schön unpassend und unmotivierte Lackflecken auf der Verkleidung - ich meine, wenn ich schon die Graffiti nicht wegputze (was bei Lackstift mit 70% Alkohol ausgesprochen leicht und rückstandslos funktioniert, solange die Farbe nicht schon über Monate eingetrocknet und ins Material eingezogen ist), so sollten die Ausbesserungen doch mit geeigneter Farbe UND in ganzen Bauteilen erfolgen.  :bh:

Braucht man alles nicht.
https://www.reinigungsberater.de/fleckenentferner_diversey_taski_sprint_performer_e5c_750_ml,p-577513490.html (https://www.reinigungsberater.de/fleckenentferner_diversey_taski_sprint_performer_e5c_750_ml,p-577513490.html)
Das verwendet(e) die ÖBB, ist auch für den Privatbereich ein super Reinigungsmittel und ich bin mir sicher, man würde sich diese häßlichen Lackierkünste im Innenraum sparen.
Vielleicht kauft mal einer bei den WL so eine Flasche und probierts an den Schmiererein aus.
Normal reicht aufsprühen und ohne reiben wischen....
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 10. Januar 2018, 09:34:35
Die müssens wahrscheinlich auch ausschreiben  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 10. Januar 2018, 10:09:07
Man lagert die Reinigung aus und gibt eine Zeit pro Wagen vor, die bei direkt vom Werk gelieferten Wagen ermittelt wurde. Was soll der arme Hund mit Migrationshintergrund, der nach seiner Schicht noch einen zweiten Job machen muss, denn tun. Er kann in dieser Zeit das Fahrzeug nicht ausreichend reinigen.

Dabei könnte man die ULF im unteren Bereich sogar mit Hochdruckreiniger reinigen, würde man die Erfindung von Skoda (Badewannenabflüsse in den Boden einbauen) übernehmen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Santos L. Helper am 10. Januar 2018, 12:41:54
Auf der Donaufelder Straße liegt das eher daran, dass die Gleise nicht mehr im Topzustand sind. Alleine der Abschnitt Floridsdorf - Hoßplatz hat es in sich. Wenn hier etwas schneller gefahren wird, kommst dir vor wie auf einem Schiff auf hoher See.

Das stimmt da sind auch einige Schienenstöße drinnen wo ich mir im Ulf mehr Sorgen um meine Bandscheiben mach  ;)
Aber man merkt schon ganz gut was vom Fahrzeug und was von der Gleisqualität kommt beim Fahrkomfort
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 10. Januar 2018, 15:21:07
Keine Angst, das ganze ist ein echtes Aushängeschild unserer Stadt. Ich habe schon mit Mitarbeitern ausländischer Verkehrsbetriebe gesprochen und die sehen das sehr wohl bei uns und schütteln nur den Kopf. Für die mittlerweile so verkommenen Züge muss man in Westeuropa lange suchen.

Mittlerweile nicht nur mehr in Westeuropa! Auch viele - einstmals - osteuropäische Betriebe haben mittlerweile einen gepflegteren Wagenpark als die WL.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: ernestostefano am 10. Januar 2018, 15:30:55
Man lagert die Reinigung aus und gibt eine Zeit pro Wagen vor, die bei direkt vom Werk gelieferten Wagen ermittelt wurde.....

Dabei könnte man die ULF im unteren Bereich sogar mit Hochdruckreiniger reinigen, würde man die Erfindung von Skoda (Badewannenabflüsse in den Boden einbauen) übernehmen.

Und genau da fängst an.....bezweifle das der Hersteller jemals die ermittelten Zeiten vom Schreibtisch auch selbst praktisch getestet hat.
Ist halt ein Unterschied ob man zwei Dosen und drei Zeitungen aufhebt oder an einen oder mehreren festgeklebten Kaugummis rubbelt. Dazwischen liegen Welten.....
Und bei den vorgegeben Zeiten ist viel Spielraum nach untern. Sowohl bei der Zeit als auch beim Weg. Stehen die Wagen nebeneinander oder in mehreren Hallen verteilt. Meist rechnet keiner das dazu benötigte Material ab und aufzubauen ist. ( wo die Steckdosen, der Wasseranschluss etc.)
Gerechnet wird die Zeit der Entsorgung - aber sicher nicht das mühsame Trennen....und den dreckigen Kübel Wasser darf man heute auch nicht mehr aus der Halle auf die Strasse befördern.....

Zum Vorschlag mal eine Dose privat zu kaufen und selbst probieren......glaube da tritt man sich aus gesundheitlichen Gründen lieber einen rostigen Nagel ein. Abgesehen von diversen DA´s wann und wie vorzugehen ist, ist ein ausserhalb des Betriebes eingesetztes Mittel vermutlich als Vandalismus einzustufen......wie wenn´s der Fahrgast wäre.

Wer schon mal gesehen hat WIE externe Firmen arbeiten wird es wissen....... zuerst arbeiten fünf Leute, nach zwei Wochen kommen nur noch vier. Der Teamleiter zweigt überall einen Mann ab und deckt so noch weitere Einsätze ab. Mehr Einsätze, weniger Mitarbeiter  - aber mehr Geld verdient man. Die vier müssen halt bissi schneller hackeln....
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 10. Januar 2018, 23:47:20

Zitat
Zusammen mit einigen frisch hauptuntersuchten A hat mir der eher den Eindruck erweckt, wie wenn man sich zumindest bei der HU Mühe gibt, dass die Fahrzeuge wieder einigermaßen ansehnlich ausschauen. Besonderes Gequietsche wäre mir auch nicht aufgefallen.
Deiner These widerspricht aber der Zustand des A 9 nach seiner HU.
Ich hab absichtlich von "einigen" gesprochen (2, 3, 4, 10 usw. und eben den erwähnten B 610), den A 9 hab ich nach seiner HU noch nicht wieder gesehen.



Beleuchtung im Zielschildkasten? Brauch ma ned, de Leit wissn eh, wo ma hifoahrn!
Dazu ist mir heute erst wieder auf der [OT] U-Bahn [/OT] aufgefallen, dass sie das auch dort können.
Der v 3829 fährt seit vor Weihnachten mit nicht funktionierender "Stirnleuchte" (die oberhalb des Fahrers) herum, damit ohne funktionsfähigem 3-Licht-Spitzensignal.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 11. Januar 2018, 09:29:46
Es liegt einerseits am Alter der Fahrzeuge und andererseits offenbar auch am Material. Spätere ULFe haben eine hellgraue, weniger schmutzanfällige Innenverkleidung.
2 Beispiele dazu:
* einmal ein B1 gestern Nachmittag am 5er - so von wegen leichter zu reinigender Innenverkleidung in Grau
* einmal Innenraum Cityrunner Graz vor 2 Tagen (leider recht voll, daher keine besseren Bilder möglich), die Wagen sind etwa gleich alt wie die 64x - 66x B-Ulf und haben eine Innenverkleidung in Hellelfenbein - und ja, auch hier gab/gibt es immer wieder Graffiti...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 11. Januar 2018, 09:46:16
Man sieht auf den Bildern deutlich, dass der Kunststoff bereits durch den Einsatz scharfer Reinigungsmittel massiv angegriffen wurde. Haben die da das billigste Klumpert verbaut? Diese Kunststoffflächen kriegst du nie wieder sauber und wenn du sie überlackierst hält das auch nur für kurze Zeit.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 11. Januar 2018, 10:04:53
Man sieht auf den Bildern deutlich, dass der Kunststoff bereits durch den Einsatz scharfer Reinigungsmittel massiv angegriffen wurde. Haben die da das billigste Klumpert verbaut? Diese Kunststoffflächen kriegst du nie wieder sauber und wenn du sie überlackierst hält das auch nur für kurze Zeit.
Kann man nur hoffen, dass die Flexity innen nicht so ein Klumpert aufweisen werden …
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 11. Januar 2018, 10:33:12
Man sieht auf den Bildern deutlich, dass der Kunststoff bereits durch den Einsatz scharfer Reinigungsmittel massiv angegriffen wurde. Haben die da das billigste Klumpert verbaut? Diese Kunststoffflächen kriegst du nie wieder sauber und wenn du sie überlackierst hält das auch nur für kurze Zeit.
Hast dir im 2. Bild die Ecke angeschaut, da streifen die Fahrgäste oft an und säubern sie damit. Wo irgendwelche Graffiti weggeputzt sind, scheint mir auch die allgemeine Verschmutzung weggeputzt zu sein. Dort scheint es dann einfach sauber zu sein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 11. Januar 2018, 11:47:57
Man sieht auf den Bildern deutlich, dass der Kunststoff bereits durch den Einsatz scharfer Reinigungsmittel massiv angegriffen wurde. Haben die da das billigste Klumpert verbaut? Diese Kunststoffflächen kriegst du nie wieder sauber und wenn du sie überlackierst hält das auch nur für kurze Zeit.

Die Innenverkleidung der ULFe wurde nach (!) der Auslieferung nanoversiegelt (unter anderem mussten dazu sämtliche Sitze aus- und wiedereingebaut werden :fp:). Jedoch will man kein Geld für das Spezialreinigungsmittel ausgeben, das man für die rückstandsfreie Entfernung der Schmierereien benötigt. :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 11. Januar 2018, 12:51:56
Hast dir im 2. Bild die Ecke angeschaut, da streifen die Fahrgäste oft an und säubern sie damit. Wo irgendwelche Graffiti weggeputzt sind, scheint mir auch die allgemeine Verschmutzung weggeputzt zu sein. Dort scheint es dann einfach sauber zu sein.
Für mich sieht das so aus, als ob dort die versiegelte Kunststoffoberfläche zerstört ist, weil sie mit untauglichen Reinigungsmitteln (Scheuermittel ?) geputzt wurde. Die Verkleidungen sind bei vielen ULFen so irreparabel zerstört.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 11. Januar 2018, 12:58:51
Für mich sieht das so aus, als ob dort die versiegelte Kunststoffoberfläche zerstört ist, weil sie mit untauglichen Reinigungsmitteln (Scheuermittel ?) geputzt wurde.

Das kann schon sein. Manchmal ist es aber auch nur die wieder abgewetzte Farbe, die man über die Schmierereien gespritzt bzw. gemalt hat. Im besten Fall wird noch eine (farblich selten dazupassende) graue Klebefolie verwendet. Die bleibt dann kleben, bis sich die Ecken und Ränder ablösen, dann kommt dort Dreck hinein, fadisierte Fahrgäste fangen zum Herumkletzeln an ... was würden die WL wohl sagen, wenn die privaten Autobus (http://www.autobusforum.at)betreiber mit derart zerlumpten Fahrzeugen kommen würden? 8)

Die Verkleidungen sind bei vielen ULFen so irreparabel zerstört.

Irreparabel ist das nicht. Es gehört grundgereinigt und dann neu versiegelt. Aber bevor das passiert, wird eher noch die Straßenbahnlinie 13 wieder eingeführt.

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 11. Januar 2018, 13:18:37
Bzw. könnte man auch endlich neue, ansprechende Innenverkleidungen (Holzoptik, wärmere Farben; siehe Bsp. Linz) anfertigen und verbauen!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 11. Januar 2018, 13:21:03
Die Verkleidungen sind bei vielen ULFen so irreparabel zerstört.

Irreparabel ist das nicht. Es gehört grundgereinigt und dann neu versiegelt. Aber bevor das passiert, wird eher noch die Straßenbahnlinie 13 wieder eingeführt.
Das denke ich auch - primär ist das vernachlässigte Reinigung gepaart mit stümperhaften Reparaturversuchen. Man sehe sich z.B. die T an, die sind durchwegs 5-10 Jahre älter als die B, schauen aber trotzdem innen recht gepflegt aus. Und ich glaube jetzt nicht, dass das Publikum auf der U6 um so vieles besser ist...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 11. Januar 2018, 14:03:43
Bzw. könnte man auch endlich neue, ansprechende Innenverkleidungen (Holzoptik, wärmere Farben; siehe Bsp. Linz) anfertigen und verbauen!

Bitte nicht, sonst picken sie über die nächsten Schmierereien einfach scheußliche Holzdekor-Klebefolie. :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 11. Januar 2018, 17:22:53
Das denke ich auch - primär ist das vernachlässigte Reinigung gepaart mit stümperhaften Reparaturversuchen. Man sehe sich z.B. die T an, die sind durchwegs 5-10 Jahre älter als die B, schauen aber trotzdem innen recht gepflegt aus. Und ich glaube jetzt nicht, dass das Publikum auf der U6 um so vieles besser ist...
E1 und E2 sind noch viel älter. Dort ist halt noch Material verbaut, das robuster gegen Beschmierungen ist und ohne teure Spezial-Nanoversiegelung auskommt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kanitzgasse am 14. Januar 2018, 20:56:00
Im heutigen Österreich-Bild aus dem Landesstudio Wien, das einen Einblick in das Reinigungsgewerbe bot, ging es auch um die Innenreinigung von U-Bahn-Zügen (~9:30) sowie um die Entfernung von Graffiti auf selbigen (~15:20).
Die Sendung ist noch sechs Tage lang in der ORF-TVthek abrufbar, unter http://tvthek.orf.at/profile/Oesterreich-Bild/1296/Oesterreich-Bild-aus-dem-Landesstudio-Wien-Schwamm-drueber/13961085
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 18. Januar 2018, 19:25:42
Die WL nehmen sich nun ein Beispiel an den ÖBB, 702 fährt schon seit zumindest gestern so herum.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 18. Januar 2018, 23:29:20
Die WL nehmen sich nun ein Beispiel an den ÖBB, 702 fährt schon seit zumindest gestern so herum.

LG t12700

Der fuhr am 03.01.2018 schon so aus und hatte es am Vortag ebenso schon drauf. Trotz mehrmaligen eintragen in den Wagenpass, interessiert es keinen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 19. Januar 2018, 06:35:12
Die WL nehmen sich nun ein Beispiel an den ÖBB, 702 fährt schon seit zumindest gestern so herum.

LG t12700

Der fuhr am 03.01.2018 schon so aus und hatte es am Vortag ebenso schon drauf. Trotz mehrmaligen eintragen in den Wagenpass, interessiert es keinen...
Wobei man auch sagen muss, dass die latente Gefahr besteht, dass der Wagen nach erfolgter Entfernung noch schlimmer aussieht  >:(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 19. Januar 2018, 06:56:37
Die WL nehmen sich nun ein Beispiel an den ÖBB, 702 fährt schon seit zumindest gestern so herum.

LG t12700

Der fuhr am 03.01.2018 schon so aus und hatte es am Vortag ebenso schon drauf. Trotz mehrmaligen eintragen in den Wagenpass, interessiert es keinen...

Behindert dich das Graffiti im Fahrbetrieb? Wohl kaum... Darum wird die Behebung dieses Mangels vermutlich auch hinten angestellt.  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: buschberg am 19. Januar 2018, 09:33:45
Schade um das Geld welches für die Reinigung ausgegeben wird, die Leute sollen sehen welche Schweinderln es gibt.Die Verkehrssicherheit wird dadurch nicht beeinträchtigt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 19. Januar 2018, 09:45:14
Außen gleicht sich jetzt innen an.  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 19. Januar 2018, 12:41:06
Die WL nehmen sich nun ein Beispiel an den ÖBB, 702 fährt schon seit zumindest gestern so herum.

LG t12700

Der fuhr am 03.01.2018 schon so aus und hatte es am Vortag ebenso schon drauf. Trotz mehrmaligen eintragen in den Wagenpass, interessiert es keinen...

Behindert dich das Graffiti im Fahrbetrieb? Wohl kaum... Darum wird die Behebung dieses Mangels vermutlich auch hinten angestellt.  ;)

Da geht's nicht um mich oder ums behindern,  sondern um den generellen Eindruck nach außen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 19. Januar 2018, 14:59:45
Schade um das Geld welches für die Reinigung ausgegeben wird, die Leute sollen sehen welche Schweinderln es gibt.Die Verkehrssicherheit wird dadurch nicht beeinträchtigt.
Die Fahrgäste sehen aber nicht die Schweinderln, sondern die Wiener Linien, die mit verdreckten und verbeulten Fahrzeugen herum fahren und das ist in erster Linie normaler Nutzungsschmutz und leicht zu entfernende zurückgelassene Verunreinigungen (was nicht sein sollte) der leicht mit dem Besen zu entfernen ist, trotzdem aber auch über Tage liegen bleibt und zu Stammgästen mutiert.

Behindert dich das Graffiti im Fahrbetrieb? Wohl kaum... Darum wird die Behebung dieses Mangels vermutlich auch hinten angestellt.  ;)
Kannst du mir bitte erklären, was die Reinigung der Außenhaut mit der Behebung von technischen Mängeln zu tun hat? Das sind nicht nur zwei verschiedene Abteilungen, sondern zwei verschiedene Firmen. Du tust ja so, also ob das Reinigungspersonal nicht mehr nachkommt, weil es Drehgestelle tauschen muss.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 27. Januar 2018, 18:56:39
E1 4742 + c4 1338 in Floridsdorf Am Spitz (Foto: Herbert Pfoser, 17.01.2018). E1 4742 hat am 28.04.2018 Fristablauf und damit ist dieses "Prachtstück" endlich Geschichte ...

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 27. Januar 2018, 19:06:47
E1 4742 + c4 1338 in Floridsdorf Am Spitz (Foto: Herbert Pfoser, 17.01.2018). E1 4742 hat am 28.04.2018 Fristablauf und damit ist dieses "Prachtstück" endlich Geschichte ...

nord22
Hat der die selbe Dachfarbe wie 4510?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 27. Januar 2018, 19:13:17
E1 4742 + c4 1338 in Floridsdorf Am Spitz (Foto: Herbert Pfoser, 17.01.2018). E1 4742 hat am 28.04.2018 Fristablauf und damit ist dieses "Prachtstück" endlich Geschichte ...

nord22
Hat der die selbe Dachfarbe wie 4510?

Nein, der hatte immer schon eine leicht gräulich-silberne Dachfarbe (hatten früher die E1 4752 und 4809 auch).
http://strassenbahnjournal.at/sjneu/showfoto.php?serie=205&ind=1
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: M-wagen am 28. Januar 2018, 12:42:39
Zitat
...silberne Dachfarbe (hatten früher die E1 4752 und 4809 auch).
4752 und 4809 hatten einmal eine silberne Vollwerbung (ORF) - davon blieb das silberne Dach über.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 02. Februar 2018, 16:55:18
1365 hat am 25.03.2018 Fristablauf - allein schon angesichts des voll durchgerosteten Hecks ist eine neuerliche HU nahezu ausgeschlossen.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 05. Februar 2018, 06:04:21
Nicht wirklich Straßenbahn (aber auch nicht wirklich St. U-Bahn), aber dennoch Sinnbild für "ma wuascht" ist dieser T, der gesamte Wagenboden, mit Ausnahme der beiden halben Drehscheiben, sieht so aus.
Ob hier nicht ein Tausch des Bodens nachhaltiger gewesen wäre?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 05. Februar 2018, 09:19:29
Nicht wirklich Straßenbahn (aber auch nicht wirklich St. U-Bahn), aber dennoch Sinnbild für "ma wuascht" ist dieser T, der gesamte Wagenboden, mit Ausnahme der beiden halben Drehscheiben, sieht so aus.
Ob hier nicht ein Tausch des Bodens nachhaltiger gewesen wäre?

Das find ich jetzt garnicht einmal so schlimm. Wirst sehen nach paar Monaten ist der Fleckerlteppich sicher wieder weg, weil alles gleich dreckig ist.  >:D

Und den ganzen Bodenbelang zu erneuern wäre sicher um etliches teurer gekommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 05. Februar 2018, 10:01:12
Nicht wirklich Straßenbahn (aber auch nicht wirklich St. U-Bahn), aber dennoch Sinnbild für "ma wuascht" ist dieser T, der gesamte Wagenboden, mit Ausnahme der beiden halben Drehscheiben, sieht so aus.
Ob hier nicht ein Tausch des Bodens nachhaltiger gewesen wäre?

Das find ich jetzt garnicht einmal so schlimm. Wirst sehen nach paar Monaten ist der Fleckerlteppich sicher wieder weg, weil alles gleich dreckig ist.  >:D

Und den ganzen Bodenbelang zu erneuern wäre sicher um etliches teurer gekommen.

Es hätte ja gereicht, wenn man zum Ausbessern einen Belag genommen hätte, der dem ursprünglichen in der Farbe gleicht. Es dürfte sich halt noch nicht bis in alle Abteilungen herumgesprochen haben, dass einem Farbwort wie "Grau" nicht ein einziger, eindeutiger Farbwert gegenübersteht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: coolharry am 05. Februar 2018, 10:03:19
Nicht wirklich Straßenbahn (aber auch nicht wirklich St. U-Bahn), aber dennoch Sinnbild für "ma wuascht" ist dieser T, der gesamte Wagenboden, mit Ausnahme der beiden halben Drehscheiben, sieht so aus.
Ob hier nicht ein Tausch des Bodens nachhaltiger gewesen wäre?

Das find ich jetzt garnicht einmal so schlimm. Wirst sehen nach paar Monaten ist der Fleckerlteppich sicher wieder weg, weil alles gleich dreckig ist.  >:D

Und den ganzen Bodenbelang zu erneuern wäre sicher um etliches teurer gekommen.

Es hätte ja gereicht, wenn man zum Ausbessern einen Belag genommen hätte, der dem ursprünglichen in der Farbe gleicht. Es dürfte sich halt noch nicht bis in alle Abteilungen herumgesprochen haben, dass einem Farbwort wie "Grau" nicht ein einziger, eindeutiger Farbwert gegenübersteht.

Wos is RAL? Brauch ma ned. Grau ist Grau weil dreckat schaut eh ois gleich aus.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 06. Februar 2018, 09:25:13
Nicht wirklich Straßenbahn (aber auch nicht wirklich St. U-Bahn), aber dennoch Sinnbild für "ma wuascht" ist dieser T, der gesamte Wagenboden, mit Ausnahme der beiden halben Drehscheiben, sieht so aus.
Ob hier nicht ein Tausch des Bodens nachhaltiger gewesen wäre?

Hier sieht man, wie lieblos man mit den Fahrzeugen - egal jetzt welche Sparte im Unternehmen - umgeht. Ist halt immer abhängig davon, von welchen Personen solch eine Arbeit angeschafft bzw. durchgeführt wird bzw. welchen Engagement die Bediensteten bei der Sache sind. Ist, glaube ich, auch nicht immer im Sinne der Unternehmensführung.

Den ganzen Boden dieses Wagenteiles zu tauschen, würde ich aber ebenfalls als übertrieben bezeichnen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Nussdorf am 06. Februar 2018, 19:19:42

Den ganzen Boden dieses Wagenteiles zu tauschen, würde ich aber ebenfalls als übertrieben bezeichnen.

Keine Frage. Aber für die gegenständliche Ausbesserung (wenn sie denn nicht nur temporär ist), müsste es eigentlich ein Anschiss geben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 06. Februar 2018, 23:04:40
Keine Frage. Aber für die gegenständliche Ausbesserung (wenn sie denn nicht nur temporär ist), müsste es eigentlich ein Anschiss geben.

Ganz deiner Meinung. Noch dazu - wovon ich überzeugt bin - das der Triebwagen einen ganzen Tag oder mehr für diese Arbeit abgestellt war, also nicht einmal eine akute Aktion war.

Ist halt eine dem Heute entsprechende Qualitätsarbeit.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 07. Februar 2018, 01:11:34

Ein wunderschönes Beispiel zum Zustand des Rollmaterials ist auch der A 13.
Der Motor im letzten Portal brummt und vibriert schon seit Monaten (zumindest seit November) dermaßen laut, dass das Fahrzeug auch von außen eindeutig am Klang zu identifizieren ist.
Innen ist es im Bereich des letzten Portals während der Fahrt sehr laut und das Vibrieren sehr unangenehm.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 08. Februar 2018, 10:32:03

Ein wunderschönes Beispiel zum Zustand des Rollmaterials ist auch der A 13.
Der Motor im letzten Portal brummt und vibriert schon seit Monaten (zumindest seit November) dermaßen laut, dass das Fahrzeug auch von außen eindeutig am Klang zu identifizieren ist.
Innen ist es im Bereich des letzten Portals während der Fahrt sehr laut und das Vibrieren sehr unangenehm.

Als Gegensatz zu diesem Wagen kann ich den B1 724 nennen. Bin unlängst am 49er mit diesem Wagen unterwegs gewesen. Kein knauern, kein rumpeln, war echt ein angenehmes Fahrgefühl, fast ein gleiten. Auch die Innenreinigung war annehmbar, fast sensationell.
Aber für mich klar:   Die krassen Gegensätze bei den Fahrzeugen aus den unterschiedlichsten Gegebenheiten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 08. Februar 2018, 18:54:53

Ein wunderschönes Beispiel zum Zustand des Rollmaterials ist auch der A 13.
Der Motor im letzten Portal brummt und vibriert schon seit Monaten (zumindest seit November) dermaßen laut, dass das Fahrzeug auch von außen eindeutig am Klang zu identifizieren ist.
Innen ist es im Bereich des letzten Portals während der Fahrt sehr laut und das Vibrieren sehr unangenehm.

Als Gegensatz zu diesem Wagen kann ich den B1 724 nennen. Bin unlängst am 49er mit diesem Wagen unterwegs gewesen. Kein knauern, kein rumpeln, war echt ein angenehmes Fahrgefühl, fast ein gleiten. Auch die Innenreinigung war annehmbar, fast sensationell.
Aber für mich klar:   Die krassen Gegensätze bei den Fahrzeugen aus den unterschiedlichsten Gegebenheiten.

Er hatte auch vor kurzem eine Hauptuntersuchung. Nach seiner Rückkehr hatte er noch am 49er das alte Ziel Dr. Karl-Renner-Ring. Warte noch ein halbes Jahr ab und er quietscht und kracht herum wie jeder andere ULF.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Schienenchaos am 12. Februar 2018, 16:05:50
Auch ein positiver Ausreißer soll nicht unerwähnt bleiben: der ehemalige Manner-Wagen 4030 (heute am 38er) hat nach Jahren einen kompletten Neulack erhalten!  :up:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 12. Februar 2018, 16:30:47
Auch ein positiver Ausreißer soll nicht unerwähnt bleiben: der ehemalige Manner-Wagen 4030 (heute am 38er) hat nach Jahren einen kompletten Neulack erhalten!  :up:

Schade ums Geld ... brrrr, Klumpert! :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: tramway.at am 12. Februar 2018, 23:48:46
ich möcht' ja garnicht in Abrede stellen, dass das Wiener Publikum etwas niveauloser ist als in Westeuropa (im Winter, wenn ich häufiger mit der Tramway fahr', erleb ich mehr wilde Dinge als bei meinen ganzen Auslandsaufenthalten, bei denen ich ja ausschließlich den ÖV benütze), aber an dem Pflegestandard, den ich in Wien so bemerke, sind schon die Eigentümer schuld. Aussen ist dabei garnicht so wichtig (Fahrgäste fassen die Kübeln eh nicht an, in denen sie fahren), aber wenn ich mich innen umschau - es ist schon erstaunlich, was da so rausgeschickt wird. Da ist angeblich immens wichtig, dass die Stangln im WiLi-Joghurtbecher-CI gelb sind, und dann werden graue und gelbe Trümmer zusammengeschraubt, da werden die gelben Stangen mit gelbem Gaffer-Tape repariert, da werden gelbschwarze Schaumgummirollen als Schutz hingepickt. Bei den Fahrzeugen gibts keine Fußstützen an Stellen, wo man sie bräuchte (zB sind die Heizkanäle abgerundet) oder Lehnflächen, und dann sind die Fahrgäste die Schweindln, wenn sie irgendwo bequem sitzen wollen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 13. Februar 2018, 10:13:18
an dem Pflegestandard, den ich in Wien so bemerke, sind schon die Eigentümer schuld.

Da hast du eh noch schönere Exemplare erwischt. 8)

Aussen ist dabei garnicht so wichtig (Fahrgäste fassen die Kübeln eh nicht an, in denen sie fahren)

Kleiner Einspruch – Außenreinigung ist auch wichtig, denn wer will schon durch versifft-verdreckte Fenster schauen, an denen noch die Eierwürfe der vergangenen Halloweennacht zu sehen sind, oder mitten in den Dreck greifen, um den Türtaster zu drücken?

Da ist angeblich immens wichtig, dass die Stangln im WiLi-Joghurtbecher-CI gelb sind, und dann werden graue und gelbe Trümmer zusammengeschraubt, da werden die gelben Stangen mit gelbem Gaffer-Tape repariert, da werden gelbschwarze Schaumgummirollen als Schutz hingepickt.

Wenn sie wenigstens bei den gelben Elementen überall dasselbe Gelb verwenden würden ... unlängst habe ich sogar einen Autobus gesehen, wo man bei den gelben Stangl ein oranges Ersatzteil aus der Vor-Vorgängergeneration eingearbeitet hat. :fp:

Würde das Unternehmen halbwegs in einer Art geführt werden, dass sich das Personal damit identifizieren kann (und nicht nur die Parteigänger), wären diese Missstände übermorgen Geschichte!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 16. Februar 2018, 18:03:35
Am 41er fährt derzeit quasi ein Solo-E2, weil der Beiwagen abgesperrt werden musste und es keinen verfügbaren Tauschzug gibt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 16. Februar 2018, 18:21:51
Am 41er fährt derzeit quasi ein Solo-E2, weil der Beiwagen abgesperrt werden musste und es keinen verfügbaren Tauschzug gibt.

oder aber, weil man sagt, bis der Tauschzug da ist, zieht der Zug schon ein. Schließlich hast du mit 19:00, bzw 19:20 2 Einzieher ab Gersthof.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Santos L. Helper am 16. Februar 2018, 18:22:28
Das ist mal was neues, weiss man auch den Grund warum der Beiwagen abgesperrt ist ?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 16. Februar 2018, 18:52:03
Das ist mal was neues, weiss man auch den Grund warum der Beiwagen abgesperrt ist ?
Vermutlich Türstörung bei zwei Türen. In solchen Fällen ist der Beiwagen komplett zu sperren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 16. Februar 2018, 19:00:08
Das ist mal was neues, weiss man auch den Grund warum der Beiwagen abgesperrt ist ?
Vermutlich Türstörung bei zwei Türen. In solchen Fällen ist der Beiwagen komplett zu sperren.
Oder aber einem Fahrgast ist das essen nochmals durch den Kopf gegangen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 16. Februar 2018, 19:02:05
Das ist mal was neues, weiss man auch den Grund warum der Beiwagen abgesperrt ist ?
Vermutlich Türstörung bei zwei Türen. In solchen Fällen ist der Beiwagen komplett zu sperren.
Oder aber einem Fahrgast ist das essen nochmals durch den Kopf gegangen.
Aber dass man weder in HLS noch in GTL einen Reservezug hat, finde ich doch merkwürdig...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 16. Februar 2018, 19:05:52
Aber dass man weder in HLS noch in GTL einen Reservezug hat, finde ich doch merkwürdig...
Was bringt ein Reservezug, wenn der Schaden irgendwo auf der Strecke auftritt? Und für die Fahrgäste ist es besser, die Nutzfahrt mit einem Solo-Triebwagen fortzusetzen, als den Zug als Sonderzug einzuziehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 16. Februar 2018, 19:06:07
Das ist mal was neues, weiss man auch den Grund warum der Beiwagen abgesperrt ist ?
Vermutlich Türstörung bei zwei Türen. In solchen Fällen ist der Beiwagen komplett zu sperren.
Oder aber einem Fahrgast ist das essen nochmals durch den Kopf gegangen.
Aber dass man weder in HLS noch in GTL einen Reservezug hat, finde ich doch merkwürdig...

LG t12700

Und daher bin ich der Meinung, dass man den Zug nicht getauscht hatte, da er jetzt schon auf den Heimweg ist. Die andere Alternative wäre gewesen, dass der Zug nach Hause fährt und dann überhaupt ausfällt, da ist ein Fahren mit gesperrten Beiwagen doch immer noch besser.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: mike1163 am 16. Februar 2018, 19:08:58
Aber dass man weder in HLS noch in GTL einen Reservezug hat, finde ich doch merkwürdig...
In Mitte herrscht gerade generell wieder Notstand, der 40er der direkt vor dem "Solo" E2 fuhr war ein A1.
Der "Solo" E2 am 41er war übrigens 4010+1410 und abgepickt war am Beiwagen nur die mittlere Tür.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 16. Februar 2018, 21:03:19
Aber dass man weder in HLS noch in GTL einen Reservezug hat, finde ich doch merkwürdig...
In Mitte herrscht gerade generell wieder Notstand, der 40er der direkt vor dem "Solo" E2 fuhr war ein A1.
Der "Solo" E2 am 41er war übrigens 4010+1410 und abgepickt war am Beiwagen nur die mittlere Tür.

Für die zweite defekte Tür braucht man kein Türstörungspickerl mehr, wenn der Wagen eh als Sonderwagen hergerichtet wird. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 38ger am 17. Februar 2018, 02:38:13
Aber dass man weder in HLS noch in GTL einen Reservezug hat, finde ich doch merkwürdig...
In Mitte herrscht gerade generell wieder Notstand, der 40er der direkt vor dem "Solo" E2 fuhr war ein A1.
Der "Solo" E2 am 41er war übrigens 4010+1410 und abgepickt war am Beiwagen nur die mittlere Tür.

Für die zweite defekte Tür braucht man kein Türstörungspickerl mehr, wenn der Wagen eh als Sonderwagen hergerichtet wird. ;)

So blöd die Frage klingt: Woran erkennen die nachfolgenden Fahrer am nächsten Morgen dann, dass sie mit diesem Wagen nicht ausfahren dürfen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Santos L. Helper am 17. Februar 2018, 06:49:54
Das ist mal was neues, weiss man auch den Grund warum der Beiwagen abgesperrt ist ?
Vermutlich Türstörung bei zwei Türen. In solchen Fällen ist der Beiwagen komplett zu sperren.
Oder aber einem Fahrgast ist das essen nochmals durch den Kopf gegangen.

Also bei der U6 würd wahrscheinlich nur jeder zweite Zug fahren wenn das so gehandhabt wird  >:D
In dem Fall ein gutes Vorgehen der Wiener Linien (wenn man es auch schaffen würde den Zug zu tauschen) bei nur mehr einer funktionierenden Tür den Waggon komplett zu sperren, die ÖBB fahren auf der Stammstrecke von vornherein dafür mit Zügen wo eine Tür gleich komplett fehlt  :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 17. Februar 2018, 06:49:57

So blöd die Frage klingt: Woran erkennen die nachfolgenden Fahrer am nächsten Morgen dann, dass sie mit diesem Wagen nicht ausfahren dürfen?

Indem er bei der Wagenübernahme feststellt, dass entweder der technische Defekt, der zum absperren des Beiwagens führte, noch vorliegt, bzw der Wagen noch nicht gereinigt ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 17. Februar 2018, 09:26:51
Für c4 1303 sind die HU-Chancen wohl gegen Null tendierend, die mangelnde Pflege der letzten Jahre macht sich leider mehr als deutlich bemerkbar. Fristablauf hat er am 5.5.2018.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 17. Februar 2018, 09:36:18
Die Rostbildung hinter den Zierleisten ist ein chronisches Leiden dieser Fahrzeuggeneration; es gab schon beim Umbau der Handhebel E1 auf Geamatic erhebliche Mehrarbeit, um derartige Schäden zu beheben und bei der Nachfolgegeneration wurde auf Zierleisten ganz verzichtet.

nord22 
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 17. Februar 2018, 10:58:41

Weil es mir auf dem Bild wieder auffällt.
Wie kommen eigentlich diese Dellen im Bereich der hinteren Wagennummer beim c4 zustande?
Die hatten schon diverse c4, immer an der selben Stelle.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2018, 11:00:05

So blöd die Frage klingt: Woran erkennen die nachfolgenden Fahrer am nächsten Morgen dann, dass sie mit diesem Wagen nicht ausfahren dürfen?

Indem er bei der Wagenübernahme feststellt, dass entweder der technische Defekt, der zum absperren des Beiwagens führte, noch vorliegt, bzw der Wagen noch nicht gereinigt ist.

Im besten Fall hat die Werkstatt den Schaden in der Nacht behoben. Ist dies nicht passiert, sollte der Defekt durch den Eintrag am Wagenpass bekannt sein und der Zug daher nicht in den Auslauf geschickt werden. Zudem wird der Fahrer des Vortags die Herstellung des Sonderwagens dem Disponenten gemeldet haben, der seinerseits den Bahnhof darüber informiert hat, sodass der Zug gleich auf ein entsprechendes Gleis gestellt werden konnte.

Die Rostbildung hinter den Zierleisten ist ein chronisches Leiden dieser Fahrzeuggeneration; es gab schon beim Umbau der Handhebel E1 auf Geamatic erhebliche Mehrarbeit, um derartige Schäden zu beheben und bei der Nachfolgegeneration wurde auf Zierleisten ganz verzichtet.

Die Zierleisten waren nicht zur Zierde da. ;) Dahinter befinden sich die Schweißnähte des Wagenkastenblechs.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 17. Februar 2018, 11:28:07
Wie kommen eigentlich diese Dellen im Bereich der hinteren Wagennummer beim c4 zustande?
Die hatten schon diverse c4, immer an der selben Stelle.

Die Delle kommt zustande, wenn ein Zug auf ein Gleis zurückgeschoben wird, wo schon ein Beiwagen steht, dessen Trompetenkupplung zur Seite gedreht ist und mit dem zurückschiebenden Zug so nahe zum Beiwagen aufgeschlossen wird, daß es zur Wagenkastenberührung beider Beiwagen durch die vorstehende, geschlossene ELIN-Kupplungsdose kommt, wo kein Kupplungskabel eingesteckt ist. Kann natürlich auch mit eingestecktem Kupplungskabel und dessen vorstehenden Griff passieren.

Dies kann aus Unachtsamkeit, Rädergleiten auf rostigen, schlitzigen Schienen, zu spätem Abpfeiffen, Abpfeiffen durch den Verschieber und zu langsam darauf reagierendem Fahrer passieren und sich ums berühmte A.......... nicht ausgeht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 17. Februar 2018, 12:29:49
Wie kommen eigentlich diese Dellen im Bereich der hinteren Wagennummer beim c4 zustande?
Die hatten schon diverse c4, immer an der selben Stelle.

Die Delle kommt zustande, wenn ein Zug auf ein Gleis zurückgeschoben wird, wo schon ein Beiwagen steht, dessen Trompetenkupplung zur Seite gedreht ist und mit dem zurückschiebenden Zug so nahe zum Beiwagen aufgeschlossen wird, daß es zur Wagenkastenberührung beider Beiwagen durch die vorstehende, geschlossene ELIN-Kupplungsdose kommt, wo kein Kupplungskabel eingesteckt ist. Kann natürlich auch mit eingestecktem Kupplungskabel und dessen vorstehenden Griff passieren.

Dies kann aus Unachtsamkeit, Rädergleiten auf rostigen, schlitzigen Schienen, zu spätem Abpfeiffen, Abpfeiffen durch den Verschieber und zu langsam darauf reagierendem Fahrer passieren und sich ums berühmte A.......... nicht ausgeht.

Danke, ich dachte mir schon, dass das vom Rangieren im Bahnhof und irgendwo anstoßen kommt, nur, was das sein konnte war mir bislang nicht erklärbar.

Danke für die Aufklärung.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 17. Februar 2018, 23:14:56

Die Zierleisten waren nicht zur Zierde da. ;) Dahinter befinden sich die Schweißnähte genieteten Stöße des Wagenkastenblechs.
:lamp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 19. Februar 2018, 17:24:51
Sorry für schlechte Bildqualität aber E2 4030 hat seinen Job als Mannerwagen an 4302 abgegeben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Santos L. Helper am 20. Februar 2018, 14:54:29
B639 heute am 6er
Vertrauenserweckend mehr gibts dazu nicht zu sagen :fp:

Edit durch twf: Foto gedreht.

Edit: Vielen Dank fürs Foto drehen hat das Handy falsch gespeichert sorry
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: fastpage am 20. Februar 2018, 16:51:55
Harmlos, die Hecktüren sind meist noch schlimmer eingestellt (weil es dort mehr Aufwand und eine Beilagenspielerei).
Wegen der abgestandenen Luft im Winter ein Lüftungsspalt  8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 21. Februar 2018, 21:10:14
Da gibt es etliche E1 und E2 wo ein größerer Spalt zwischen den Türen ist  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Santos L. Helper am 26. Februar 2018, 07:56:42
Da gibt es etliche E1 und E2 wo ein größerer Spalt zwischen den Türen ist  >:D

Das ist richtig aber in denen ist meisten auch besser geheizt  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 02. März 2018, 02:47:05
Heute bei B 683...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 02. März 2018, 09:22:43
Heute bei B 683...

...ganz leichte Auflösungstendenzen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Santos L. Helper am 02. März 2018, 09:39:02
Immerhin Respekt das er in diesem Zustand (noch) fährt
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 02. März 2018, 10:17:25
Immerhin Respekt das er in diesem Zustand (noch) fährt

Bemerkenswert vor allem, dass er in diesem Zustand noch auf die Straße geschickt wird!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 02. März 2018, 10:17:54
Normalerweise gehört der Zug doch sofort eingezogen sofern er das nicht eh ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 38ger am 02. März 2018, 11:50:04
Da gibt es etliche E1 und E2 wo ein größerer Spalt zwischen den Türen ist  >:D

Das ist richtig aber in denen ist meisten auch besser geheizt  ;)

IMMER !!!
Ein ULF, in dem es wesentlich wärmer als draußen ist, ist mir noch nie untergekommen!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 02. März 2018, 12:02:40
IMMER !!!
Ein ULF, in dem es wesentlich wärmer als draußen ist, ist mir noch nie untergekommen!
Das hängt von der Außentemperatur ab. Bei den in den letzten Tagen gemessenen -10°C war es im ULF sehr wohl wesentlich wärmer, bestimmt um 20°C. Es sei denn, ein Fahrer ist so schlau, die Stehzeit mit geöffneten Türen einzuhalten, wie neulich am Westbahnhof bei einem 60er gesehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 02. März 2018, 12:28:38
Es sei denn, ein Fahrer ist so schlau, die Stehzeit mit geöffneten Türen einzuhalten,....

Vielleicht der Versuch einer Sandhasenvergraulung.... ::) ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 02. März 2018, 13:49:21


Vielleicht der Versuch einer Sandhäseninnenvergraulung.... ::) ;D
;)

Die fährt ja täglich mit und täglich darf man sich mit ihr rumplagen, allein schon weil sich ständig wer über ihren intensiven Geruch beschwert. >:(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 03. März 2018, 23:41:59
Immerhin Respekt das er in diesem Zustand (noch) fährt

Bemerkenswert vor allem, dass er in diesem Zustand noch auf die Straße geschickt wird!

Wie willst du das bei einer Wagenumsicht in der Geraden feststellen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Ferry am 05. März 2018, 09:49:08
Wie willst du das bei einer Wagenumsicht in der Geraden feststellen?

Da ich nicht weiß, was genau sich losgelöst hat, kann ich auch nicht sagen, ob es bei einer Wagenumsicht hätte entdeckt werden müssen.

Aber Gegenfrage: Wie - wenn nicht gerade durch ein Handyfoto - kann dann so etwas entdeckt werden?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 05. März 2018, 12:01:31
Wie willst du das bei einer Wagenumsicht in der Geraden feststellen?

Da ich nicht weiß, was genau sich losgelöst hat, kann ich auch nicht sagen, ob es bei einer Wagenumsicht hätte entdeckt werden müssen.

Aber Gegenfrage: Wie - wenn nicht gerade durch ein Handyfoto - kann dann so etwas entdeckt werden?

Durch einen aufmerksamen Fahrer eines Gegenzuges. so etwas kommt öfter vor, als ihr glaubt.

Oder aber auch durch Fahrgäste, die eben dann entweder den Fahrer direkt darauf ansprechen, oder dies auch einem anderen Fahrer sagen.

Aber das dürfte sehr gefährlich sein, da immer wieder Foto von solchen Vorfällen in den diversen Medien auftauchen, aber nicht direkt an die WL gemeldet werden.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 05. März 2018, 15:39:23


Aber Gegenfrage: Wie - wenn nicht gerade durch ein Handyfoto - kann dann so etwas entdeckt werden?
Bei der Wagenumsicht kann es, muss aber nicht, entdeckt werden.
Speziell wenn die Endstelle im Gleisbogen liegt, wirds fast unmöglich es zu sehen.
Was mir aber selber schon passiert ist, es war am 46er, dort habe ich grad die Wagenumsicht gemacht, es war offensichtlich alles i.O. und fuhr dann Richtung Stadt, als in dem Moment als ich losfuhr, plötzlich mich eine Windböe erwischt hat und das Portal 3 komplett(auch die entsprechende Dachverkleidung) sich löste. mein Glück war es da, dass der Kollege vom 48A es sah und geistesgegenwärtig die VBI verständigte und anschließend mir bis zur Rankgasse nachgelaufen kam um es mir zu sagen.
Wir haben dann geschaut, ob wir es selber "reparieren" bzw. sichern können um den Zug über Erdbrustgasse einzuziehen. Es gelang uns in sofern, dass wir das lose Dachteil vom Zug runterziehen konnten um es im Zug zu transportieren und den Rest hat dann die Werkstatt innerhalb der ausgefallenden Runde repariert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 05. März 2018, 17:21:09
War die Verkleidung vorher schon locker?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 05. März 2018, 20:53:03
War die Verkleidung vorher schon locker?
Wer soll das Wissen?  ;)

Wahrscheinlich, war sie locker!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 05. März 2018, 22:33:30
Speziell wenn die Endstelle im Gleisbogen liegt, wirds fast unmöglich es zu sehen.
Was mir aber selber schon passiert ist, es war am 46er, dort habe ich grad die Wagenumsicht gemacht, es war offensichtlich alles i.O. und fuhr dann Richtung Stadt, als in dem Moment als ich losfuhr, plötzlich mich eine Windböe erwischt hat und das Portal 3 komplett(auch die entsprechende Dachverkleidung) sich löste. mein Glück war es da, dass der Kollege vom 48A es sah und geistesgegenwärtig die VBI verständigte und anschließend mir bis zur Rankgasse nachgelaufen kam um es mir zu sagen.
Wir haben dann geschaut, ob wir es selber "reparieren" bzw. sichern können um den Zug über Erdbrustgasse einzuziehen. Es gelang uns in sofern, dass wir das lose Dachteil vom Zug runterziehen konnten um es im Zug zu transportieren und den Rest hat dann die Werkstatt innerhalb der ausgefallenden Runde repariert.
Oida, da sind ja italienische Neubaufahrzeuge ein Bemmerl dagegen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 06. März 2018, 16:13:33
War die Verkleidung vorher schon locker?
Augenscheinlich nicht, nur ist es aber auch relativ leicht so ein Portal aus-/einzuhängen, somit kann es durchaus eine starke Windböe durchaus schaffen und grad wenn man in Kurven fährt, ist das Portal in der Kurvenaußenseite durchaus gefährtet dafür.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 06. März 2018, 16:26:23
Augenscheinlich nicht, nur ist es aber auch relativ leicht so ein Portal aus-/einzuhängen, somit kann es durchaus eine starke Windböe durchaus schaffen und grad wenn man in Kurven fährt, ist das Portal in der Kurvenaußenseite durchaus gefährtet dafür.
Klarer Fall von Fehlkonstruktion :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 06. März 2018, 17:16:00
Augenscheinlich nicht, nur ist es aber auch relativ leicht so ein Portal aus-/einzuhängen, somit kann es durchaus eine starke Windböe durchaus schaffen und grad wenn man in Kurven fährt, ist das Portal in der Kurvenaußenseite durchaus gefährtet dafür.
Klarer Fall von Fehlkonstruktion :down:
Das der Ulf nicht das Fahrzeug der Fahrzeuge ist, ist ja weithin schon ewig bekannt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 38ger am 06. März 2018, 19:04:37
Augenscheinlich nicht, nur ist es aber auch relativ leicht so ein Portal aus-/einzuhängen, somit kann es durchaus eine starke Windböe durchaus schaffen und grad wenn man in Kurven fährt, ist das Portal in der Kurvenaußenseite durchaus gefährtet dafür.
Klarer Fall von Fehlkonstruktion :down:
Das der Ulf nicht das Fahrzeug der Fahrzeuge ist, ist ja weithin schon ewig bekannt.

Die Investition in 24 Schrauben sollte aber doch machbar sein, falls das tatsächlich öfters vorkommt ...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 06. März 2018, 22:06:00
Die Investition in 24 Schrauben sollte aber doch machbar sein, falls das tatsächlich öfters vorkommt ...

Was nützt die Investition in die Schrauben wenn am Kastenrahmen die Löcher für die Schrauben ausgemergelt sind? Zwei Antworten vorher sagen uns eh'  alles. Und außerdem: Gepriesen als "Wartungsarmes Fahrzeug"...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: giant78 am 07. März 2018, 08:29:19
Was nützt die Investition in die Schrauben wenn am Kastenrahmen die Löcher für die Schrauben ausgemergelt sind?
Auch eine Form von Wartungsfreihet: Man kann keine Wartung mehr durchführen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 22. März 2018, 11:48:50
A 39 war heute mit einem defekten Heck (Plastikabdeckung voller Schäden/Risse, als ob ein anderer Zug aufgefahren wäre...) unterwegs, wurde aber inzwischen eingezogen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 23. März 2018, 20:40:56
4045+1445 gehören nun auch zur Kategorie der Manner-Züge, fensterseitig ist das echt nicht mehr ansehlich! Genau das Gegenteil ist das Gespann 4050+1450, vor allem der E2 erstrahlt in frischem Lack, der scheint unlängst im Zuge seiner HU Frischlack erhalten zu haben und ist neben 4055 derzeit der wohl schönste E2 im Referat  West.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 24. März 2018, 12:24:54
4045+1445 gehören nun auch zur Kategorie der Manner-Züge, fensterseitig ist das echt nicht mehr ansehlich! Genau das Gegenteil ist das Gespann 4050+1450, vor allem der E2 erstrahlt in frischem Lack, der scheint unlängst im Zuge seiner HU Frischlack erhalten zu haben und ist neben 4055 derzeit der wohl schönste E2 im Referat  West.

LG t12700

Was haben die mit 1445 angestellt?  :o ??? :bh:   Der schaut bei der Front schon schlimmer aus als ein FAV-c5. Ich seh den fast jeden Tag in der Morgen-HVZ.  :o
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Santos L. Helper am 27. März 2018, 19:29:36
Gerade aus B 680 in der Fultonstrasse vom Kagraner Platz kommend ausgestiegen die Garnitur kracht beim dritten Portal auf der linken Seite extrem (und ich meine wirklich extrem)
Vielleicht hilft es ja einem der hier anwesenden WL Mitarbeitern dass das Fahrzeug genauer angeschaut wird.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 27. März 2018, 20:24:17
Gerade aus B 680 in der Fultonstrasse vom Kagraner Platz kommend ausgestiegen die Garnitur kracht beim dritten Portal auf der linken Seite extrem (und ich meine wirklich extrem)
Vielleicht hilft es ja einem der hier anwesenden WL Mitarbeitern dass das Fahrzeug genauer angeschaut wird.

Der hat das Problem schon seit Monaten...ist wahrscheinlich bald HU-Reif.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 27. März 2018, 21:00:15
Gerade aus B 680 in der Fultonstrasse vom Kagraner Platz kommend ausgestiegen die Garnitur kracht beim dritten Portal auf der linken Seite extrem (und ich meine wirklich extrem)
Vielleicht hilft es ja einem der hier anwesenden WL Mitarbeitern dass das Fahrzeug genauer angeschaut wird.

Der hat das Problem schon seit Monaten...ist wahrscheinlich bald HU-Reif.

Vielleicht hört sich ein Problem nur so wild an, ist aber technisch kein Problem?
A 13 brummt und vibriert auch schon seit Monaten im letzten Portal sehr laut, dürfte aber nicht so wild sein.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 27. März 2018, 21:32:47
Gerade aus B 680 in der Fultonstrasse vom Kagraner Platz kommend ausgestiegen die Garnitur kracht beim dritten Portal auf der linken Seite extrem (und ich meine wirklich extrem)
Vielleicht hilft es ja einem der hier anwesenden WL Mitarbeitern dass das Fahrzeug genauer angeschaut wird.

Der hat das Problem schon seit Monaten...ist wahrscheinlich bald HU-Reif.

Vielleicht hört sich ein Problem nur so wild an, ist aber technisch kein Problem?
A 13 brummt und vibriert auch schon seit Monaten im letzten Portal sehr laut, dürfte aber nicht so wild sein.

Das ist wahrscheinlich die schlecht gewartete Achse Einzelradaufhängung.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 27. März 2018, 22:10:19
Habe heute c4 1329 in Floridsdorf fotografiert. Man kann sagen, das ist so ziemlich der schlimmstaussehende c4 im Netz. Das der so mit "neuer" HU rumfährt ist verwunderlich.
 :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 27. März 2018, 22:25:23
Habe heute c4 1329 in Floridsdorf fotografiert. Man kann sagen, das ist so ziemlich der schlimmstaussehende c4 im Netz. Das der so mit "neuer" HU rumfährt ist verwunderlich.
 :fp:
Naja so schlimm ist der aber nicht; da gibt es weitaus ärgere. Die Dachlackierung ist halt etwas unprofessionell.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 27. März 2018, 22:26:51
Habe heute c4 1329 in Floridsdorf fotografiert. Man kann sagen, das ist so ziemlich der schlimmstaussehende c4 im Netz. Das der so mit "neuer" HU rumfährt ist verwunderlich.
 :fp:
Naja so schlimm ist der aber nicht; da gibt es weitaus ärgere. Die Dachlackierung ist halt etwas unprofessionell.

Ich glaub, er meint die "Rosttränen", die da vom Dach runtergehen. Aber da gibt es definitiv schlimmer aussehende.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 28. März 2018, 15:48:03
Habe heute c4 1329 in Floridsdorf fotografiert. Man kann sagen, das ist so ziemlich der schlimmstaussehende c4 im Netz. Das der so mit "neuer" HU rumfährt ist verwunderlich.
 :fp:
Naja so schlimm ist der aber nicht; da gibt es weitaus ärgere. Die Dachlackierung ist halt etwas unprofessionell.

Ich glaub, er meint die "Rosttränen", die da vom Dach runtergehen. Aber da gibt es definitiv schlimmer aussehende.

1313 und die FAV-c4. 1373 ist auch so einer ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: M-wagen am 28. März 2018, 16:26:38
Auch das Heck von E1 4539 gehört dazu.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 28. März 2018, 16:27:54
Auch das Heck von E1 4539 gehört dazu.

Oder die Front von 4538
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 28. März 2018, 17:55:16
Oder die Front von 4538
Der ist im ganzen eine Leiche! Der 4538 ist die derzeit größte E1-Leiche, nur solange ihm nix passiert, wird er nicht vorzeitig ausgemustert werden.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 28. März 2018, 18:18:05
Oder die Front von 4538
Der ist im ganzen eine Leiche! Der 4538 ist die derzeit größte E1-Leiche, nur solange ihm nix passiert, wird er nicht vorzeitig ausgemustert werden.

LG t12700

War der in FAV aushelfen?Ja der ist halt echt schon im Zustand mancher FAV-E1 :'(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 03. April 2018, 17:49:50
Ein Minirätsel: Wie lautet die Nummer dieses hübschen Gefährtes? ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 03. April 2018, 18:10:17
Der 4536 ist wirklich grauenhaft!! Schlimm, einfach schlimm...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 03. April 2018, 18:15:58
Ein Minirätsel: Wie lautet die Nummer dieses hübschen Gefährtes? ;D

Ich kann die Türseite beisteuern...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 03. April 2018, 21:23:00
Der 4536 wird wohl eher kein Kandidat für eine HU sein  8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 03. April 2018, 21:27:37
Der 4536 wird wohl eher kein Kandidat für eine HU sein  8)
Fix nicht! Vor allem, da er auch technisch sehr runtergekommen ist. Fürn 6er reichts offenbar, da er häufig auf Tageskursen unterwegs ist.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 03. April 2018, 22:59:30
Der 4536 wird wohl eher kein Kandidat für eine HU sein  8)
Fix nicht! Vor allem, da er auch technisch sehr runtergekommen ist. Fürn 6er reichts offenbar, da er häufig auf Tageskursen unterwegs ist.

LG t12700

Dem fehlt sogar ein teil des Solllwertgebers.  :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 04. April 2018, 09:42:36
Fix nicht! Vor allem, da er auch technisch sehr runtergekommen ist. Fürn 6er reichts offenbar, da er häufig auf Tageskursen unterwegs ist.
LG t12700

Dem fehlt sogar ein teil des Solllwertgebers.  :fp:

Wenn dem tatsächlich so ist, damit fahre ich gar nicht aus.
Ich versteh da nicht, daß die Werkstättenmeister von sich aus beginnen Druck nach oben zu machen. Das ist ja schon Imageschädigend nicht nur für die Werkstätte, den Betrieb selbst sondern bereits auch für die Stadt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 04. April 2018, 13:04:01
@ denond-> Das könnte daran liegen, daß sich so ziemlich alle nicht pragmatisierten Werkstattler in regelmäßigen Abständen auf ihren eigenen Posten(!) neu bewerben müssen (zumindest in der HW ist dem so [bezüglich HW kenne ich auch schriftliche Unterlagen dazu]) und daher aus gutem Grunde kuschen!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 09. April 2018, 19:58:33
4038 fährt seit Tagen mit einem nicht funktionierenden Linienwürfel. Auch heute war er wieder am 60er.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 13. April 2018, 19:02:43
Inzwischen hat man bei 4536 fensterseitig am Gelenk sowohl eine frische Nummer als auch ein neues WL-Logo angebracht - sein erstes, denn bisher hatte er überall die alten!

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie106 am 20. April 2018, 08:21:08
4075 + 1475 sind zumindest lackmäßig auch schon bisschen betagt....
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimbim am 21. April 2018, 10:28:17
Finde den Fehler. Seit 08.00 Uhr mehrmals gesehen. Und ich meine nicht das schiefe Foto 😉
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: der 47er am 21. April 2018, 13:14:21
Linker Scheinwerfer deffekt .
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 21. April 2018, 13:32:22
Linker Scheinwerfer deffekt .
Du meinst den rechten Scheinwerfer, der so wie es ausschaut mit dem linken Blinker mitblinkt mit einer Frequenz von 0 Hertz
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 21. April 2018, 13:47:26
Linker Scheinwerfer deffekt .
Ist aber am Tag kein Manko. Soweit sie den Zug noch vor Einbruch der Dunkelheit tauschen ist alles okay!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimbim am 21. April 2018, 17:43:36
Hmmm. Wie soll das Spitzensignal aussehen? Dachsignal schaut auch finster aus. Die "Begrenzungsleuchten" sind auch... naja. Zug einziehen was ich weiß. Oder?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 21. April 2018, 18:20:05
Ach, der fährt schon ein paar Tage so herum, was soll die Aufregung?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimbim am 21. April 2018, 18:51:34
Ich red davon wie es sein müsste...

Dass man sich um nix schert ist mir nur allzu gut bekannt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 21. April 2018, 20:26:04
Hmmm. Wie soll das Spitzensignal aussehen? Dachsignal schaut auch finster aus. Die "Begrenzungsleuchten" sind auch... naja. Zug einziehen was ich weiß. Oder?

Das Dachsignal scheint noch Licht abzugeben und dass man wegen defekter Scheinwerfer nicht gleich einziehen muss, dafür gibt es ja die Forstinger-Streiferl.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Wagenbeweger am 21. April 2018, 20:36:49
Die Forstinger-streiferln lassen aber auch schon nach.  :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 22. April 2018, 00:22:37
Hmmm. Wie soll das Spitzensignal aussehen?

Bei Tageslicht muss nichts leuchten!


Zitat
Dachsignal schaut auch finster aus.
Ein ULF mit Dachsignal?  ???



Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bimbim am 22. April 2018, 05:27:23
Ein ULF mit Dachsignal?  ???

Der oberste Lichtpunkt beim Dreilicht-Spitzensignal. I-Tüpfel-Modus  8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: B1 777 am 22. April 2018, 18:03:43
Ich red davon wie es sein müsste...

Dass man sich um nix schert ist mir nur allzu gut bekannt.

Ich würde mir eher die Frage stellen ob es wer meldet, wagenpass einschreibt
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 22. April 2018, 18:32:31
Ich red davon wie es sein müsste...
Dass man sich um nix schert ist mir nur allzu gut bekannt.
Ich würde mir eher die Frage stellen ob es wer meldet, wagenpass einschreibt
Das Problem dabei ist halt, dass manche Dinge oft wochenlang im Wagenpass vermerkt werden und null Reaktion zur Folge haben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: schaffnerlos am 23. April 2018, 10:14:26
Leute, das ist doch nur das neue adaptive Kurvenlicht. :lamp: >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 23. April 2018, 13:41:53
Leute, das ist doch nur das neue adaptive Kurvenlicht. :lamp: >:D

Wird das bei den PKWs, Baujahr 2018 nicht schon wieder weggelassen? 8)  Duck und weg...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 24. April 2018, 06:44:42
Wie lange dauert so ein Lampentausch des Abblendlichtes bei einem ULF?
Oder wurde seitens der Fa. Siemens darauf geachtet dass aus so einem Grund der Zug einen längeren Werkstättenaufenthalt in Anspruch nehmen muss ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 24. April 2018, 11:38:17
Leute, das ist doch nur das neue adaptive Kurvenlicht. :lamp: >:D
Auch 668 dreht heute am 49er seine Runden mit Kurvenlicht, allerdings darf er wohl nur rechts fahren. :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 24. April 2018, 15:47:43
Wie lange dauert so ein Lampentausch des Abblendlichtes bei einem ULF?
Oder wurde seitens der Fa. Siemens darauf geachtet dass aus so einem Grund der Zug einen längeren Werkstättenaufenthalt in Anspruch nehmen muss ;D
War das eine ernstgemeinte Frage?
Ich beantworte sie dir aber dennoch, das dauert keine 2min, sofern man einen Schlitzschraubenzieher(ja ich weiß es heißt Dreher) und eine H4 24V Glühlampe mit sich mitführt.

Sprich in einer normalen Ausgleichzeit, könnte man die durchaus schnell mal wechseln.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 24. April 2018, 16:06:46
Schlitzschraubenzieher(ja ich weiß es heißt Dreher)

Nein, hier heißt das Schraubenzieher. :P

Das Problem mit dem Lampentausch liegt aber ganz woanders: Wenn die Lampe gleich nach dem Ausfall getauscht wird, beginnt der Lebenszyklus der Ersatzlampe viel früher. Das heißt, sie fällt dann durchschnittlich gesehen auch wieder früher aus, was sich mit fortschreitender Anzahl der Lampentäusche summiert. Durch das Nichttauschen der Lampen werden also die Ersatzteilkosten gesenkt, für das Fahrpersonal gilt: Scheiß di ned au, wer braucht an Scheinwerfer? Host eh a Stroßnbeleuchtung!

 :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: sheldor am 25. April 2018, 10:51:58
ULF 662: Sprung in der Windschutzscheibe (Fahrerplatz - ca. 40 cm von rechts raufkommend). Das man diesen noch raus schickt :bh:?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 25. April 2018, 11:10:41
ULF 662: Sprung in der Windschutzscheibe (Fahrerplatz - ca. 40 cm von rechts raufkommend). Das man diesen noch raus schickt :bh:?

Ich frag mich eher - Wieso fährt man damit überhaupt noch aus, auch wenn man die Zug bekommt?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 25. April 2018, 11:17:16
Ich frag mich eher - Wieso fährt man damit überhaupt noch aus, auch wenn man die Zug bekommt?

Weil man sonst bahnhofsintern eine am Deckel kriegt? So einen Zug abzulehnen darf sich ein höherer Dienstgrad wie du erlauben, für den einfachen Fahrer hat das aber (natürlich negative) Konsequenzen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 25. April 2018, 11:19:50
Ich frag mich eher - Wieso fährt man damit überhaupt noch aus, auch wenn man die Zug bekommt?
Vielleicht ist der Sprung erst draußen entstanden? Gefährlich sind solche Sprünge nicht unbedingt, getauscht werden sollte der Zug natürlich trotzdem bei der nächsten Gelegenheit.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 25. April 2018, 11:42:00
Ich frag mich eher - Wieso fährt man damit überhaupt noch aus, auch wenn man die Zug bekommt?

Weil man sonst bahnhofsintern eine am Deckel kriegt? So einen Zug abzulehnen darf sich ein höherer Dienstgrad wie du erlauben, für den einfachen Fahrer hat das aber (natürlich negative) Konsequenzen.

Das einzige, was man von mir verlangen kann, ist eine schriftliche Meldung. Aber das was du schon wieder schreibst ist eine Unterstellung. Denn als Fahrer ist man für die Sicherheit verantwortlich. Und bei einem Riß in der Windschutzscheibe ist die Sicherheit nicht gewährleistet. Das habe ich mittlerweile auch von mehreren Stellen bestätigt bekommen.

Nachtrag: Der Zug wurde mittlerweile begutachtet und keinerlei Kratzer und schon gar kein Sprung festgestellt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 25er am 25. April 2018, 12:20:01
E2 4306 ist auch ein Prachtexemplar.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: sheldor am 25. April 2018, 14:46:33
Ich frag mich eher - Wieso fährt man damit überhaupt noch aus, auch wenn man die Zug bekommt?

Weil man sonst bahnhofsintern eine am Deckel kriegt? So einen Zug abzulehnen darf sich ein höherer Dienstgrad wie du erlauben, für den einfachen Fahrer hat das aber (natürlich negative) Konsequenzen.

Das einzige, was man von mir verlangen kann, ist eine schriftliche Meldung. Aber das was du schon wieder schreibst ist eine Unterstellung. Denn als Fahrer ist man für die Sicherheit verantwortlich. Und bei einem Riß in der Windschutzscheibe ist die Sicherheit nicht gewährleistet. Das habe ich mittlerweile auch von mehreren Stellen bestätigt bekommen.

Nachtrag: Der Zug wurde mittlerweile begutachtet und keinerlei Kratzer und schon gar kein Sprung festgestellt.

Vom kratzer war ja keine Rede. Der Sprung in der Scheibe um das geht es. Ich hab dies als FG gesehen. Wenn du es genau wissen willst 00:32 FJP Unterführung 25/26 (FR Strebersdorf).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 25. April 2018, 15:33:39
Ich frag mich eher - Wieso fährt man damit überhaupt noch aus, auch wenn man die Zug bekommt?

Weil man sonst bahnhofsintern eine am Deckel kriegt? So einen Zug abzulehnen darf sich ein höherer Dienstgrad wie du erlauben, für den einfachen Fahrer hat das aber (natürlich negative) Konsequenzen.

Das einzige, was man von mir verlangen kann, ist eine schriftliche Meldung. Aber das was du schon wieder schreibst ist eine Unterstellung. Denn als Fahrer ist man für die Sicherheit verantwortlich. Und bei einem Riß in der Windschutzscheibe ist die Sicherheit nicht gewährleistet. Das habe ich mittlerweile auch von mehreren Stellen bestätigt bekommen.

Nachtrag: Der Zug wurde mittlerweile begutachtet und keinerlei Kratzer und schon gar kein Sprung festgestellt.

Vom kratzer war ja keine Rede. Der Sprung in der Scheibe um das geht es. Ich hab dies als FG gesehen. Wenn du es genau wissen willst 00:32 FJP Unterführung 25/26 (FR Strebersdorf).

Also jetzt habe ich nochmal nachgefragt und der 662 war um diese Zeit gar nicht im Einsatz.

Und noch einmal. Egal wen ich jetzt gefragt habe. Sobald ihnen die Information des Sprunges bekannt gegeben worden wäre, hätten sie den Zug einziehen lassen.

Oder du hast die Fahrtrichtung und somit auch Front mit Heck verwechselt. Denn gestern wurde auf einen ULF die Heckscheibe beschädigt, Der Schaden wurde zwar an einer anderen Stelle festgestellt, jedoch würde das Ganze von der Uhrzeit her hinpassen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 27. April 2018, 18:34:49
Wie lange dauert so ein Lampentausch des Abblendlichtes bei einem ULF?
Oder wurde seitens der Fa. Siemens darauf geachtet dass aus so einem Grund der Zug einen längeren Werkstättenaufenthalt in Anspruch nehmen muss ;D
War das eine ernstgemeinte Frage?
Ich beantworte sie dir aber dennoch, das dauert keine 2min, sofern man einen Schlitzschraubenzieher(ja ich weiß es heißt Dreher) und eine H4 24V Glühlampe mit sich mitführt.

Sprich in einer normalen Ausgleichzeit, könnte man die durchaus schnell mal wechseln.

Die Frage war durchaus ernst gemeint.
Bei KFZ ist es ja des öfteren mit einem Werkstättenaufenthalt verbunden weil diverse Teile abgebaut werden müssen um eben die Lanpe zu tauschen. Wie kompliziert das beim ULF ist war mir nicht bekannt.
Mein Lösungsvorschlag: Jeden Fahrer mit einem Schlitzscharubenzieher(dreher) ausstatten und eine 24V H4 Birne im Fahrzeug vorrätig halten, denn wie du gesagt hast ist dies während einer Ausgleichszeit möglich  ;D
Sehr produktive Idee oder nicht?  8)

Und ja, mein Vorschlag ist als Scherz zu vertshen, denn man muß ja bedenken welche Gefahren hier für den Fahrer entstehen können >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 27. April 2018, 21:03:36
Außerdem darf bei den WiLi so eine gefährliche Arbeit an einer elektrischen Anlage nur ein ausgebildeter Elektriker durchführen!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 30. April 2018, 00:11:52
Heute bei 4063 gesehen. Müssten hier nicht Lüftungsgitter wegen der Chopper Steuerung sein? Zu Beginn wurden die Züge ja abgestellt weil sie dies nicht hatten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 03. Mai 2018, 21:16:12
ULF 67 heute am 62er hat auf der linken Seite am hinteren, unteren Blech eine Rostblase neben der anderen, so schätzungsweise 1/3 der Fläche
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 03. Mai 2018, 21:33:08
Aus Blech sind ja eigentlich nur die Portalverkleidungen!  ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 04. Mai 2018, 00:07:54
Dachte ich mir auch, aber diese Fläche hat nach Rost unter Lack oder Folie ausgesehen, eine Aufblühung neben der anderen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kanitzgasse am 04. Mai 2018, 18:20:45
B 686, heute:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 04. Mai 2018, 18:44:02
Wie zum Geier ist das Ding programmiert, dass da "A22W." angezeigt wird? :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 04. Mai 2018, 19:54:12
Wie zum Geier ist das Ding programmiert, dass da "A22W." angezeigt wird? :fp:
Vielleicht ist der Speicherkartenkoch verliebt und hat die Platine versalzen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 04. Mai 2018, 22:29:03
Der Bereich im Innenraum vom 666 ist auch sehr einladend...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 12. Mai 2018, 18:39:28
Der ULF A 34 ist im inneren auch nicht gerade ein Schmuckstück.
[attach=1]
[attach=2]
[attach=3]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kanitzgasse am 16. Mai 2018, 08:53:55
Die neueste Kreation aus dem Hause B 686:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 16. Mai 2018, 19:10:46
Ob man den Schaden an 687 (wie auch immer der entstanden ist, alle Zwischenmodule weiden diese Kratzer auf) durch die Ausbesserung wirklich minimiert hat...?  :fp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 30. Mai 2018, 23:00:51
Als ultimative Neuerung gibt es bei der U Bahn Fahrzeuge, deren Lackzustand weit schlechter ist als jener der E1 - ich war heute mit U11 3205 auf der U1 unterwegs, dessen Lackzustand (genauer: großflächig abblätternde Lackflecken) jeder Beschreibung spottet. Das Fahrzeug dürfte seit der Instandnahme im November 1986 nicht mehr neu lackiert worden sein ...

nord22

 
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 30. Mai 2018, 23:06:59
Als ultimative Neuerung gibt es bei der U Bahn Fahrzeuge, deren Lackzustand weit schlechter ist als jener der E1 - ich war heute mit U11 3205 auf der U1 unterwegs, dessen Lackzustand (genauer: großflächig abblätternde Lackflecken) jeder Beschreibung spottet. Das Fahrzeug dürfte seit der Instandnahme im November 1986 nicht mehr neu lackiert worden sein ...

nord22

 :up:, muß ich dir völlig Recht geben. Man lebt nur mehr von Betriebstag zu Betriebstag.
Was anderes:  Ich verstehe auch nicht, daß man auf zwei Triebwagen - offensichtlich Allibihalber - LED-Scheinwerfer eingebaut hat und diese beiden Triebwagen nie als Führende sieht, immer schön eingereiht als mittleren Triebwagen. Als ob man dem Fahrpersonal nicht etwas besseres gönnt... Oder: Man könnte ja den Gegenzug damit blenden!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 11. Juni 2018, 19:58:54
Heute am 60er einen ULF gesehen, der rechts vorne mit oranger Farbe ausgebessert war. Nummer leider vergessen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tramwayhüttl am 24. Juni 2018, 13:25:10
B 639: Abgesehen davon dass er innen ziemlich vernachlässigt wirkt 8 "alter" Dreck auf Boden und im unteren Drittel der Wandverkleidungen, klingt er bei Portal 2 wie ein Wagen mit Tatzlagermotor. Woran liegt das? Mit geschlossenen Augen wähnt man sich in einem M.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 24. Juni 2018, 13:37:20
Heute am 60er einen ULF gesehen, der rechts vorne mit oranger Farbe ausgebessert war. Nummer leider vergessen.
Könnte eine der derzeit verliehenen Alt-Backboxen sein, die momentan den Klimaanlagenanteil am 60er stark reduzieren. Letzten Donnerstag hatte ich bei über 30°C das Vergnügen mit so einer Kraxen zu fahren. Selbst die E2+c5 sind eine Wohltat dagegen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: luki32 am 24. Juni 2018, 20:53:00
Heute am 60er einen ULF gesehen, der rechts vorne mit oranger Farbe ausgebessert war. Nummer leider vergessen.
Könnte eine der derzeit verliehenen Alt-Backboxen sein, die momentan den Klimaanlagenanteil am 60er stark reduzieren. Letzten Donnerstag hatte ich bei über 30°C das Vergnügen mit so einer Kraxen zu fahren. Selbst die E2+c5 sind eine Wohltat dagegen.

Tja, die Leute aus dem Süden Wiens kennen dieses Gefühl schon seit Jahrzehnten.   ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1aufdem60er am 27. Juni 2018, 20:45:44
Heute am 60er einen ULF gesehen, der rechts vorne mit oranger Farbe ausgebessert war. Nummer leider vergessen.

Müsste 696 sein
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 28. Juni 2018, 07:10:39
Wobei, die ÖBB mit ihren Enten ist nicht viel besser, wenn man es genau nimmt. Da werden zwar jetzt die Talente "generalsaniert", sprich neu lackiert und neue Sitzbezüge/Sitze (sogar die Kunststoffverkleidung wird brav übermalt, wenn auch nur teilweise). Sieht man genauer hin, die Heizkörper/Lüftungsgitter wurden nicht gereinigt. Da pickt der Dreck seit 10 Jahren drinnen..  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 28. Juni 2018, 15:36:04
Wobei, die ÖBB mit ihren Enten ist nicht viel besser, wenn man es genau nimmt. Da werden zwar jetzt die Talente "generalsaniert", sprich neu lackiert und neue Sitzbezüge/Sitze (sogar die Kunststoffverkleidung wird brav übermalt, wenn auch nur teilweise). Sieht man genauer hin, die Heizkörper/Lüftungsgitter wurden nicht gereinigt. Da pickt der Dreck seit 10 Jahren drinnen..  ;D
So abgefuckte und verdreckte Triebwägen wie bei den Wiener Linien gibt es aber bei der ÖBB nicht. Von demher doch besser.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 27. Juli 2018, 09:26:14
4538+1337, heute als Tageskurs am 49er, ist das beste Beispiel, wie extrem man den Betrieb in den letzten Jahren heruntergewirtschaftet hat - ein wirklich erschreckender Anblick...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Bus am 27. Juli 2018, 10:36:40
Naja, die N1 auf der Stadtbahn waren zuletzt auch etwas... unansehnlich  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 27. Juli 2018, 18:46:15
Naja, die N1 auf der Stadtbahn waren zuletzt auch etwas... unansehnlich  >:D
Schon, wobei der "Lack" vom 1337 ja rundherum extrem ausgebleicht ist, so sehr, dass es schon zum ... ist.  :down:

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tramwayhüttl am 28. Juli 2018, 12:26:39
Tut mir Leid, das mag zum einen Missmanagement bei den WL sein, aber sicher zum Teil auch generell etwas schlamperte österreichische "is ma wuascht"-Attitüde durch sämtliche Ebenen des Betriebs.  :ugvm:

In Deutschland sind selbst in verarmten, ostdeutschen Mittelstädten die Fahrzeuge sehr gepflegt, und auch die Berliner BVG hält ihre, z.T. sehr alten Fahrzeuge, großem trotz nicht gerade zimperlichen Publikums, knappen Kassen und einer nicht gerade für Sauberkeit und Ordnung bekannten Großstadt, in sauberem und pipifeinem Zustand. Das trifft übrigens auch für die bald zur Ausmusterung anstehenden KTD-Züge zu.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 02. August 2018, 15:23:36
Ich kam heute Früh beim 60er vorbei, der mir die Schönheiten 4054 sowie 4045+1445 zu bieten hatte...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-4774 am 02. August 2018, 17:22:41
4310 ist auch so schlimm, und 4306 hat einen fetten Depscher am Bug auf der Türseite!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 22. Oktober 2018, 13:04:16
Heute zwei hervorragend gewartete Züge auf der Linie 2: Bei 4065 ist der rechte Bugblinker mit einem Türstörungspickerl abgedeckt, weil das Blinkerglas fehlt. Gut, ist noch kein Schaden, der nach den Dienstvorschriften einen Zugtausch erfordert, aber trotzdem würde man in jeder anderen Stadt so einen Zug stante pede aus dem Verkehr ziehen.

Bei 4073 hingegen hängt sich das IBIS ständig auf und startet alle paar Minuten neu. Das hat zur Folge, dass der Zug wechselweise als [alles finster], [WL] Sonderzug oder [2] reguläres Fahrziel unterwegs ist, keine Ansagen kommen, keine RBL-Ortung möglich ist (der Zug also nicht auf der FGI aufscheint) und der Fahrer ständig mit dem Kastl beschäftigt ist. Den Schaden dürfte er der BI telefonisch gemeldet haben, da auch keine Funkverbindung möglich war. In jeder anderen Stadt würde man so einen Zug stante pede aus dem Verkehr ziehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 22. Oktober 2018, 13:41:36
Heute zwei hervorragend gewartete Züge auf der Linie 2: Bei 4065 ist der rechte Bugblinker mit einem Türstörungspickerl abgedeckt, weil das Blinkerglas fehlt. Gut, ist noch kein Schaden, der nach den Dienstvorschriften einen Zugtausch erfordert, aber trotzdem würde man in jeder anderen Stadt so einen Zug stante pede aus dem Verkehr ziehen.

Bei 4073 hingegen hängt sich das IBIS ständig auf und startet alle paar Minuten neu. Das hat zur Folge, dass der Zug wechselweise als [alles finster], [WL] Sonderzug oder [2] reguläres Fahrziel unterwegs ist, keine Ansagen kommen, keine RBL-Ortung möglich ist (der Zug also nicht auf der FGI aufscheint) und der Fahrer ständig mit dem Kastl beschäftigt ist. Den Schaden dürfte er der BI telefonisch gemeldet haben, da auch keine Funkverbindung möglich war. In jeder anderen Stadt würde man so einen Zug stante pede aus dem Verkehr ziehen.

"De Wogn san no in Uadnung!"  >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 22. Oktober 2018, 13:54:07
Am Referat Nord gibt es mit Ausnahme eines A für den 33er keine Fuhrparkreserve mehr, sodass es im Falle des Einziehens der von 95B beschriebenen E2 + c5 Züge zum Kursausfall kommt. Dies, obwohl schon RDH und HLS je einen E2 + c5 Zug nach FLOR verliehen haben.

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 22. Oktober 2018, 13:57:09
Am Referat Nord gibt es mit Ausnahme eines A für den 33er keine Fuhrparkreserve mehr, sodass es im Falle des Einziehens der von 95B beschriebenen E2 + c5 Züge zum Kursausfall kommt. Dies, obwohl schon RDH und HLS je einen E2 + c5 nach FLOR verliehen haben.

nord22

Das heißt bis auf einen A ist zu Spitzenzeiten jeder Zug auf der Strecke? :-O
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 22. Oktober 2018, 13:58:10
Vielleicht steckt eh nur die Speicherkarte schlecht drinnen, dann kommt es zum Wackelkontakt. Beim stehenden Zug merkt man nichts, bei Erschütterung gibt es eine kurze Unterbrechung, worauf das IBIS resettet.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 22. Oktober 2018, 13:58:51
So ist es ...

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 22. Oktober 2018, 14:15:51
Heute zwei hervorragend gewartete Züge auf der Linie 2: Bei 4065 ist der rechte Bugblinker mit einem Türstörungspickerl abgedeckt, weil das Blinkerglas fehlt. Gut, ist noch kein Schaden, der nach den Dienstvorschriften einen Zugtausch erfordert, aber trotzdem würde man in jeder anderen Stadt so einen Zug stante pede aus dem Verkehr ziehen.
Wenn der Fahrer dann noch die linke Hand über das Dach abwinkelt, dann passts auch mit der StVO :)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 31/5 am 22. Oktober 2018, 14:41:35
Am Referat Nord gibt es mit Ausnahme eines A für den 33er keine Fuhrparkreserve mehr, ...
nord22

Nicht einmal einen E1-c4?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 22. Oktober 2018, 14:44:56
Also mir ist es lieber es kommt ein Zug mir einem Störungspickerl am Blinker und ohne funktionierendem IBIS Kastl daher als gar kein Zug ;)
Wenn es keine Reserve im Moment gibt dann fährt man eben so weiter.
Es sollen Fahrgäste befördert werden und nichts anderes, da sind solche Störungen am Zug wohl eher zu vernachlässigen.
Anders wäre es wenn dadurch eine Störung des Betriebes entstehen würde, was ja nicht passiert denn der kaputte Blinker tut keinem weh, auch dass der Zug nicht im IBIS drinnen ist und an den Haltestellen nicht angezeigt wird ist auch eher zu vernachlässigen. Bis vor einigen Jahren wusste auch keiner in wievielen Minuten der Zug kommt uns es ging auch.
Also bitte ein wenig am Boden bleiben, es gab keine Gefährdung durch diese Mängel, denn auch wenn der Blinker kaputt ist kann man noch fahren, der Fahrer muss halt ein wenig vorsichtiger sein beim abbiegen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 22. Oktober 2018, 15:05:08
Wenn es keine Reserve im Moment gibt dann fährt man eben so weiter.

Das ist ja das Schlimme: Es stehen haufenweise abgestellte Züge herum, sodass für den täglichen Betrieb nicht mehr genügend Wagenmaterial verfügbar ist. Also bitte ein wenig am Boden bleiben: Die Kleinigkeiten, die den täglichen Betrieb ständig stören, sind die Auswirkungen unglaublicher Misswirtschaft, die sich einige Ebenen höher abspielt! Klarerweise kann der einfache Fahr- oder Werkstättenbedienstete nichts dafür, dass schadhafte Züge nicht mehr getauscht werden können, weil die Reserve fehlt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 22. Oktober 2018, 15:14:32
Ja da gebe ich dir natürlich recht, das Problem liegt bei höherer Ebene, auf den Bahnhöfen wird eben versucht mit dem verfügbaren Material den Betrieb aufrecht zu erhalten.
Also sehe ich es in dem Fall nicht so tragisch dass 2 Züge Mängel aufweisen und trotzdem in den Auslauf gehen.
Sind nicht noch einige E2 bei der HU?
Dadurch wird wohl die geringe Reserve entstanden sein.

Aber jetzt kommen eh bald die Flexi zur Verstärkung ;D

Frage mich aber wie das weiter gehen soll, denn es gibt ja viele E1 die in nächster Zeit Fristablauf haben und nicht wirklich etwas nach kommt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: M-wagen am 22. Oktober 2018, 15:32:16
Es stimmt es sind einige E2 und c5aus Nord bei der H,.

Ich bin wegen eines defekten Blinker an meinem PKW einmal von der Polizei aufgehalten worden und bin nur knapp einer Strafe entkommen. Ich finde ein kaputtes Blinkerglas, welches durch ein Türstörungspickerl ersetzt wurde, als ein Sicherheitsrisiko, da ein Blinker immer orange leuchten soll um Missverständnisse vor zu beugen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 22. Oktober 2018, 15:32:46
Heute zwei hervorragend gewartete Züge auf der Linie 2: Bei 4065 ist der rechte Bugblinker mit einem Türstörungspickerl abgedeckt, weil das Blinkerglas fehlt. Gut, ist noch kein Schaden, der nach den Dienstvorschriften einen Zugtausch erfordert, aber trotzdem würde man in jeder anderen Stadt so einen Zug stante pede aus dem Verkehr ziehen.


Der Grund ist keine mangelhafte Wartung, sondern in der frühe eine Kaltverformung eines PKW. Und der Schaden ist wahrscheinlich bedingt durch das Chaos heute früh nach der Stromstörung untergegangen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 22. Oktober 2018, 17:24:51
Am Referat Nord gibt es mit Ausnahme eines A für den 33er keine Fuhrparkreserve mehr, sodass es im Falle des Einziehens der von 95B beschriebenen E2 + c5 Züge zum Kursausfall kommt. Dies, obwohl schon RDH und HLS je einen E2 + c5 Zug nach FLOR verliehen haben.
Was heißt je einen? Aus RDH sind 3 E2 und 2 c5 drüben und aus HLS zumindest 1 E2 und 2 c5. Sprich insgesamt 5 zusätzliche Züge, wenn man 4528, 4548 und 1354 noch mitzählt.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 22. Oktober 2018, 18:53:01
Wobei das Schlimme dabei ist, daß in KAG gestern und heute während der Früh-HVZ außer einem LH und einem einsamen c4 wirklich nichts mehr stand; nicht einmal defekte Züge...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: MK am 22. Oktober 2018, 19:24:51
Wobei das Schlimme dabei ist, daß in KAG gestern und heute während der Früh-HVZ außer einem LH und einem einsamen c4 wirklich nichts mehr stand; nicht einmal defekte Züge...

Na dann hätte man doch den LH mit dem c4 einsetzen können - wie damals kurz nach dem Krieg, als auf dem 31er SP mit kx-Beiwagen eingesetzt wurden...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 22. Oktober 2018, 21:29:13
Wobei das Schlimme dabei ist, daß in KAG gestern und heute während der Früh-HVZ außer einem LH und einem einsamen c4 wirklich nichts mehr stand; nicht einmal defekte Züge...

Also das ist eigentlich normal für Kagran. Wenn Grundschulen in Kagran stand finden, dann kommt es nicht nur einmal vor, dass die Instruktore auf den ersten Einzieher warten müssen, bevor sie mit den Schülern für praktische Übungen ein Zug haben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 22. Oktober 2018, 21:41:51
Wobei das Schlimme dabei ist, daß in KAG gestern und heute während der Früh-HVZ außer einem LH und einem einsamen c4 wirklich nichts mehr stand; nicht einmal defekte Züge...
Wieso schlimm? So sollte es ja sein? ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 22. Oktober 2018, 21:54:21
Wobei das Schlimme dabei ist, daß in KAG gestern und heute während der Früh-HVZ außer einem LH und einem einsamen c4 wirklich nichts mehr stand; nicht einmal defekte Züge...
Wieso schlimm? So sollte es ja sein? ???
Inwiefern ist es gut, dass keine Reserve verfügbar war?

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 22. Oktober 2018, 22:02:18
In einer perfekten Welt ist zur Spitzenzeit die Einsatzquote der Fahrzeuge abzüglich Reservefahrzeugen und Fahrzeugen, an welchen geplante Untersuchungen vorgenommen werden, bei 100%. Reservefahrzeuge sollten dabei möglichst an strategisch günstigen Bahnhöfen im Netz stehen, wozu KAG sicher nicht gehört.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 22. Oktober 2018, 22:18:15
Nur weil KAG kein "strategisch wichtiger Bahnhof" ist, heißt das noch lange nicht, dass dort keine Reserve verfügbar sein soll.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 22. Oktober 2018, 22:21:18
Da fehlt ein Argument. Erklär mir bitte, wozu denn dort eine Reserve stehen soll?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 22. Oktober 2018, 22:36:59
Da fehlt ein Argument. Erklär mir bitte, wozu denn dort eine Reserve stehen soll?
Es braucht nur im Bereich Bahnhof Floridsdorf (25 und 26) oder Josef-Baumann-Gasse einen gröberen Vorfall geben, wodurch die Ost-Äste von 25 (und 26) abgeschnitten sind. Das passiert zwar nicht überaus häufig, was aber auch nicht begründet, dass KAG zu unwichtig für Reservezüge ist.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 22. Oktober 2018, 22:41:35
Ich rede hier bitte nur von Spitzenzeiten, wo der gesamte Auslauf draußen ist. In so einem Fall können Züge, die einziehen würden, "Feuerwehr" spielen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: schaffnerlos am 23. Oktober 2018, 10:49:38
Da fehlt ein Argument. Erklär mir bitte, wozu denn dort eine Reserve stehen soll?
Es braucht nur im Bereich Bahnhof Floridsdorf (25 und 26) oder Josef-Baumann-Gasse einen gröberen Vorfall geben, wodurch die Ost-Äste von 25 (und 26) abgeschnitten sind.

Dann wir eh ein Streckenabschnitt nicht bedient und somit gibt es wieder eine Reserve.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 23. Oktober 2018, 17:10:09
A 49/37 - Tür 1 in geschlossenem Zustand.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 23. Oktober 2018, 17:12:07
Das ist der Versuchs-ULF für die Temperaturabsenkanlage.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 37T am 23. Oktober 2018, 22:12:09
"De Tia is eeh zua...." :D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: coolharry am 24. Oktober 2018, 07:33:29
A 49/37 - Tür 1 in geschlossenem Zustand.

Kann sich wenigstens niemand einklemmen.  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 24. Oktober 2018, 07:37:17
A 49/37 - Tür 1 in geschlossenem Zustand.

Kann sich wenigstens niemand einklemmen.  ;)

Und es werden Bruchteile einer Sekunde eingespart bei der Abfertigung des Zuges, wenn die Tür nicht ganz zugeht.  ;D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Mike60 am 24. Oktober 2018, 09:23:59
Den Fahrer drauf aufmerksam gemacht?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 24. Oktober 2018, 10:29:18
Den Fahrer drauf aufmerksam gemacht?
Leider war ich sehr in Eile :(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Geamatic am 24. Oktober 2018, 11:34:29
Den Fahrer drauf aufmerksam gemacht?
Leider war ich sehr in Eile :(

Sorry, aber solche Aussreden sind der größte Schwachsinn. Du hattest Zeit ein Foto von der Tür 1 zu machen, aber nicht die Zeit, denn Fahrer der keinen Meter von dir entfernt ist bescheid zu geben? Sorry, aber bei sowas könnt ich speiben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 24. Oktober 2018, 11:38:39
Den Fahrer drauf aufmerksam gemacht?
Leider war ich sehr in Eile :(

Sorry, aber solche Aussreden sind der größte Schwachsinn. Du hattest Zeit ein Foto von der Tür 1 zu machen, aber nicht die Zeit, denn Fahrer der keinen Meter von dir entfernt ist bescheid zu geben? Sorry, aber bei sowas könnt ich speiben.

Ich glaube eher, dass Mike Angst hatte, dass der Zug dann als Sonderzug weiterfährt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Geamatic am 24. Oktober 2018, 11:53:04
Dann mache es halt so wie es die meisten Fahrgäste machen, beim Aussteigen wirds dem Fahrer gesagt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Mike60 am 24. Oktober 2018, 12:27:25
Genau dass ist das Problem in der heutigen Zeit Fotografieren und Posten, aber niemanden drauf hinweisen. Ja genau fotografiert Tür 1 und der Fahrer ist daneben. Einfach peinlich. Die Leute wollen halt alle einfach weiterkommen, weil genau mit so einer Tür mach ich umgehend einen SONDERZUG!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: luki32 am 24. Oktober 2018, 12:50:29
Den Fahrer drauf aufmerksam gemacht?
Leider war ich sehr in Eile :(

Sorry, aber solche Aussreden sind der größte Schwachsinn. Du hattest Zeit ein Foto von der Tür 1 zu machen, aber nicht die Zeit, denn Fahrer der keinen Meter von dir entfernt ist bescheid zu geben? Sorry, aber bei sowas könnt ich speiben.

Siehst Du, und ich bekomme das Speiben bei den Antworten des Fahrpersonals, die ich bei so etwas bekomme, und daher mache ich das schon lange nicht mehr!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4498 am 24. Oktober 2018, 13:07:57
A 49/37 - Tür 1 in geschlossenem Zustand.
Kann sich wenigstens niemand einklemmen.  ;)
Ich bin mir nicht sicher, ob nicht gerade so eine Handwurzel eines Kindes im Spalt Platz findet und der Zug das Kind mitschleift, weil die Tür ja eh "zu" meldet. Eine intakte Türe würde nicht "zu" melden bzw. wieder aufgehen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Mike60 am 24. Oktober 2018, 13:15:15

Siehst Du, und ich bekomme das Speiben bei den Antworten des Fahrpersonals, die ich bei so etwas bekomme, und daher mache ich das schon lange nicht mehr!
[/quote]

Was für Antworten denn zB. Und was hätte der oder die Fahrerin bei sowas blödes sagen können.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 24. Oktober 2018, 13:37:15
A 49/37 - Tür 1 in geschlossenem Zustand.
Die "Hundeleinenerkennung" kann so jedenfalls nicht funktionieren. Leute, passt's auf eure Fluffis auf!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4836er am 24. Oktober 2018, 13:50:04
Den Fahrer drauf aufmerksam gemacht?
Leider war ich sehr in Eile :(

Sorry, aber solche Aussreden sind der größte Schwachsinn. Du hattest Zeit ein Foto von der Tür 1 zu machen, aber nicht die Zeit, denn Fahrer der keinen Meter von dir entfernt ist bescheid zu geben? Sorry, aber bei sowas könnt ich speiben.

Wozu gibt's eine Wagenübernahme im Bahnhof vor Ausfahrt...wozu gibt's a Wagenumsicht in der Endstelle?  ::) Es ist nicht die Aufgabe eines Fahrgasts Wagenmängel festzustellen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 24. Oktober 2018, 14:33:06
Den Fahrer drauf aufmerksam gemacht?
Leider war ich sehr in Eile :(

Sorry, aber solche Aussreden sind der größte Schwachsinn. Du hattest Zeit ein Foto von der Tür 1 zu machen, aber nicht die Zeit, denn Fahrer der keinen Meter von dir entfernt ist bescheid zu geben? Sorry, aber bei sowas könnt ich speiben.

Wozu gibt's eine Wagenübernahme im Bahnhof vor Ausfahrt...wozu gibt's a Wagenumsicht in der Endstelle?  ::) Es ist nicht die Aufgabe eines Fahrgasts Wagenmängel festzustellen.

Und das der Schaden nach der Endstation erst aufgetreten ist, auf die Idee kommst du nicht.

Ich habe oft genug gehabt, dass mich ein Fahrgast auf etwas aufmerksam gemacht hat, was in der Endstation noch in Ordnung war.

Aber das können viele Leute sehr gut - Irgendwelche Mängel oder Fehlverhalten in den sozialen Netzwerken zu posten. Die aber unmittelbar betroffenen Mitarbeiter damit zu konfrontieren machen die Wenigsten. Dafür diesmal von mir  :ugvm: :ugvm: :ugvm: an diese Mitmenschen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Helga06 am 24. Oktober 2018, 15:00:36
Nach einer früheren "Schweinderl-Diskussion" war es eine Zeitlang ruhig. Seit kurzem hat sie wieder begonnen diese unsinnige, kindische und ärgerliche Verteilung von Säuen.
Hört doch auf damit, es bringt nichts und ist vollkommen sinnlos.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 24. Oktober 2018, 15:19:03
Nach einer früheren "Schweinderl-Diskussion" war es eine Zeitlang ruhig. Seit kurzem hat sie wieder begonnen diese unsinnige, kindische und ärgerliche Verteilung von Säuen.
Hört doch auf damit, es bringt nichts und ist vollkommen sinnlos.

Keine Sorge, wir wissen über deine Borstenviehallergie Bescheid. Sie ist allerdings hier nicht maßgebend. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Helga06 am 24. Oktober 2018, 15:59:50
Nach einer früheren "Schweinderl-Diskussion" war es eine Zeitlang ruhig. Seit kurzem hat sie wieder begonnen diese unsinnige, kindische und ärgerliche Verteilung von Säuen.
Hört doch auf damit, es bringt nichts und ist vollkommen sinnlos.

Keine Sorge, wir wissen über deine Borstenviehallergie Bescheid. Sie ist allerdings hier nicht maßgebend. ;)
  Es ist mir schon bewusst und ich weiß auch das du Recht hast, aber darauf Hinweisen und es versuchen werde ich doch noch dürfen. 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 24. Oktober 2018, 16:20:26
Den Fahrer drauf aufmerksam gemacht?
Leider war ich sehr in Eile :(

Sorry, aber solche Aussreden sind der größte Schwachsinn. Du hattest Zeit ein Foto von der Tür 1 zu machen, aber nicht die Zeit, denn Fahrer der keinen Meter von dir entfernt ist bescheid zu geben? Sorry, aber bei sowas könnt ich speiben.
Während der Fahrt spricht man bekanntlich nicht mit dem Fahrpersonal. Da ich nur eine Station mitgefahren bin, es mir ca. auf halber Strecke auffiel und ich danach schnell weitermusste, hatte ich keine Zeit, es dem Fahrer mitzuteilen. Außerdem: Ein Schaden wie dieser fällt bestimmt mehreren Fahrgästen auf, von denen wahrscheinlich mindestens einer den Fahrer darauf aufmerksam macht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 24. Oktober 2018, 16:25:54
Während der Fahrt spricht man bekanntlich nicht mit dem Fahrpersonal. Da ich nur eine Station mitgefahren bin, es mir ca. auf halber Strecke auffiel und ich danach schnell weitermusste, hatte ich keine Zeit, es dem Fahrer mitzuteilen. Außerdem: Ein Schaden wie dieser fällt bestimmt mehreren Fahrgästen auf, von denen wahrscheinlich mindestens einer den Fahrer darauf aufmerksam macht.

Da es sich um einen sicherheitsrelevanten Schaden handelt, ist ein Ansprechen während der Fahrt sehr wohl gerechtfertigt.

Und das der Schaden anderen auffällt und man sich darauf verlässt, dass ihn dann andere melden, das ist eine fade Ausrede, die ich auch immer wieder höre.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: oldtimer am 24. Oktober 2018, 17:25:56
Wenigstens hast Du Zeit für ein Foto gehabt, das ist die Hauptsache.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Wiener Schwelle am 24. Oktober 2018, 17:34:42
Während der Fahrt spricht man bekanntlich nicht mit dem Fahrpersonal. Da ich nur eine Station mitgefahren bin, es mir ca. auf halber Strecke auffiel und ich danach schnell weitermusste, hatte ich keine Zeit, es dem Fahrer mitzuteilen. Außerdem: Ein Schaden wie dieser fällt bestimmt mehreren Fahrgästen auf, von denen wahrscheinlich mindestens einer den Fahrer darauf aufmerksam macht.

Da es sich um einen sicherheitsrelevanten Schaden handelt, ist ein Ansprechen während der Fahrt sehr wohl gerechtfertigt.

Und das der Schaden anderen auffällt und man sich darauf verlässt, dass ihn dann andere melden, das ist eine fade Ausrede, die ich auch immer wieder höre.
Wieso muß ich als Fahrgast wisssen das es sich hier um einen  sicherheitsrelevanten Schäden handelt. Hast du nachgefragt ob der Zug getauscht und die Tür repariert wurde?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 68er am 24. Oktober 2018, 17:42:50
Wieso muß ich als Fahrgast wisssen das es sich hier um einen  sicherheitsrelevanten Schäden handelt.
Weil im WL-Verständnis Kundendienst "der Kunde hat uns demütig zu dienen" bedeutet.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 24. Oktober 2018, 17:42:59
Wieso muß ich als Fahrgast wisssen das es sich hier um einen  sicherheitsrelevanten Schäden handelt. Hast du nachgefragt ob der Zug getauscht und die Tür repariert wurde?

Ein normaler Fahrgast vielleicht nicht, aber jemand, der ein Foto davon macht und noch dazu über diesen Zustand lästert, sollte doch auch abschätzen können, ob es sicherheitsrelevant ist, oder nicht. Und wenn diese Person auch unter Zeitdruck ist, er hätte ja auch unter 7909-0 diesen Schaden melden können, wenn er keine Zeit hat, es den Fahrer zu melden. Und nein, ich habe es nicht weiter geleitet. Denn ich habe auch keine Zeit eure Wahrnehmungen immer gleich nachzugehen. Und solche Schäden vom Vortag sind entweder bereits gemeldet, wenn nicht sogar behoben.

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 24. Oktober 2018, 18:45:31
Wie dem auch sei - A 49 ist heute wieder am 37er unterwegs und der Türdefekt ist behoben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Mike60 am 24. Oktober 2018, 19:29:32
Ja wie gesagt, ich empfinde dass auch als Ausrede. Direkt neben dem Fahrer stehen und sich nicht TRAUEN ihn anzusprechen. Habt ihr so Angst, dass wir beißen? Und genau ich weiss nicht ob es sicherheitsrelavant ist, aber Hauptsache a Foto machen und online stellen. Zum Glück wars nur die Tür 1, falls da wer hängen bleibt sollte ich dass als Fahrer zu 99% erkennen.
Ein Kollege hatte mal einen Vorfall im Winter am 9er. In Gersthof kam ein Fahrgast zu ihm und sagte die Tür 5 habe eine Störung. Durch eine Schneewechten hat sich der rechte Türflügel unten ausgehängt um ca 20 cm. Aber es kam keine Rote, da oben die Tür zu ging. Auf Frage des Kollegen, wann dass passiert sein, meinte der Fahrgast eh schon Camillo Sitte Gasse, aber er wollte unbedingt heim.
Und von wegen Keine Umsicht Endstation oder beim Ausrücken. Hab selbst einen Ulf mal gehabt, alles ok in Rodaun. Am Sillerplatz tropfte es schon von der Decke, ein Hydraulikschlauch platzte.

Wie gesagt, solche Aussagen wie von E1-c4, machen mich wütend. Es kann jeder froh sein der einen Arbeitsplatz hat, wo er nicht bis zu 9 std einem über die Schulter geschaut wird, fotografiert wird und Facebook gestellt wird, bzw. man arbeite nicht richtig einem gesagt bekommt (von Leuten die keine Ahnung haben, zB Falschparker "Das geht sich eh aus"). Egal ob Pufferküsser oder Normalo Fahrgast. Denkt mal alle drüber nach. Und eure Schweinchen könnts ihr auch daheim lassen
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 24. Oktober 2018, 20:56:31
A 49/37 - Tür 1 in geschlossenem Zustand.
Kann sich wenigstens niemand einklemmen.  ;)
Ich bin mir nicht sicher, ob nicht gerade so eine Handwurzel eines Kindes im Spalt Platz findet und der Zug das Kind mitschleift, weil die Tür ja eh "zu" meldet. Eine intakte Türe würde nicht "zu" melden bzw. wieder aufgehen.

Für mich schaut das Bild so aus, als wäre der Spalt V-förmig und auf Höhe des Türtasters nicht mehr als 2 cm breit. Ich würde daraus keine Gefahr eines Einklemmens einer Kleinkindhand ableiten.

Die "Hundeleinenerkennung" kann so jedenfalls nicht funktionieren. Leute, passt's auf eure Fluffis auf!

Ich habe einmal irgendwo aufgeschnappt, dass die Fühlerkante nicht nur ein Einklemmen sondern auch ein Nachschleifen eines Hundes erkennen soll, indem sie auch nach dem Anfahren aktiv bleibt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Mike60 am 24. Oktober 2018, 21:53:10
Ob 1cm breit oder 10cm breit. Eine Tür hat fest verschlossen zu sein! oder fahrt ihr im Auto auch mit angelehnter Fahrertür?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 24. Oktober 2018, 23:17:44
Wenn der Antrieb nicht angesteuert ist, st auch die mechanische Bremse eingelegt und die Tür ist somit fest verschlossen - solange niemand die Notentriegelung zieht.  Egal ob sich die beiden Gummis fest berühren oder Luft dazwischen ist.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 25. Oktober 2018, 08:44:58
Wenn der Antrieb nicht angesteuert ist, st auch die mechanische Bremse eingelegt und die Tür ist somit fest verschlossen

In diesem Fall verschlossen, aber nicht zu. ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 26. Oktober 2018, 18:15:49
Vielleicht ging die Türe bei dem Schließvorgang nicht ganz zu, beim nächsten öffnenund schließen funktionierte vielleicht wieder alles problemlos, alles ist möglich ;)

Früher fuhren Straßenbahnen ohne Türen, das ging auch irgendwie man glaubt es kaum.
In der heutigen Zeit wird jeder kleinste Defekt gleich so dramatisch dargestellt.
Man sollte ja doch von den Menschen allgemein ein wenig Hirn voraussetzen, schließlich dürfen viele davon auch wählen gehen ;D

Ok, man sieht eh was dabei raus kommt, ändere meine Meinung, jeder kleinste Defekt muss sofort an Ort und Stelle repariert werden >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 26. Oktober 2018, 19:55:45

....ändere meine Meinung, jeder kleinste Defekt muss sofort an Ort und Stelle repariert werden >:D
Wenn das für alles und jeden gilt, müßte die Todesstrafe oder Notschlachtung wieder eingeführt werden und vorallem unverzüglich vollstreckt werden.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 26. Oktober 2018, 22:47:20
Früher fuhren Straßenbahnen ohne Türen, das ging auch irgendwie man glaubt es kaum.ofort an Ort und Stelle repariert werden >:D

Bezieht sich jetzt nicht unbedingt auf diesen Fall:
Früher wusste man, dass man raus fallen konnte weil es keine Türen gab. Heute rechnet man damit, dass die Türen genau das verhindern, dass man sich während der Fahrt bei den Türen sicher fühlen kann. Also müssen die Türen heutzutage funktionieren und dürfen während der Fahrt nicht aufgehen. Abgesehen davon, käme dieses Bild in die social Medias, wäre der Teufel los.
Deswegen halte ich so Aussagen "Früher...." für wirklich entbehrlich.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 27. Oktober 2018, 00:42:22
Ja wie gesagt, ich empfinde dass auch als Ausrede. Direkt neben dem Fahrer stehen und sich nicht TRAUEN ihn anzusprechen. Habt ihr so Angst, dass wir beißen?
Ich habe leider oft genug eine bissige Antwort vom Fahrpersonal bekommen, vor allem wenn es um falsche Zielanzeigen ging.

Sorry, wozu soll ich mich anschnauzen lassen? Klar, 8 Stunden auf der Straße draußen ist nicht angenehm und geht einen schnell wohin – aber wenn man auf Fehler hingewiesen wird, kann man auch höflich reagieren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 27. Oktober 2018, 07:02:22
Ja wie gesagt, ich empfinde dass auch als Ausrede. Direkt neben dem Fahrer stehen und sich nicht TRAUEN ihn anzusprechen. Habt ihr so Angst, dass wir beißen?
Ich habe leider oft genug eine bissige Antwort vom Fahrpersonal bekommen, vor allem wenn es um falsche Zielanzeigen ging.

Sorry, wozu soll ich mich anschnauzen lassen? Klar, 8 Stunden auf der Straße draußen ist nicht angenehm und geht einen schnell wohin – aber wenn man auf Fehler hingewiesen wird, kann man auch höflich reagieren.

Da kam es vielleicht auch immer darauf an, wie man das Fahrpersonal darauf aufmerksam gemacht hat.

Und bezüglich ansprechen. Es ist auch immerhin ein Unterschied, ob ich den Fahrer wegen einem falschen Zielschild, oder wegen einem technischen Mangel anspreche.

Bei Zweiteren schaue ich es mir an, wenn er mich daraufhin anschnauzt. Gut, ich habe auf Grund meiner Ausbildung gegenüber dem Fahrpersonal mehr "Macht", aber in der Regel gebe ich mich ja gar nicht als Mitarbeiter zu erkennen, eben weil ich wissen will, wie sich das Personal gegenüber dem Fahrgast verhält. Und erst wenn sich das Personal daneben benimmt, dann deklariere ich mich.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 27. Oktober 2018, 08:46:31
Früher fuhren Straßenbahnen ohne Türen, das ging auch irgendwie man glaubt es kaum.ofort an Ort und Stelle repariert werden >:D

Bezieht sich jetzt nicht unbedingt auf diesen Fall:
Früher wusste man, dass man raus fallen konnte weil es keine Türen gab. Heute rechnet man damit, dass die Türen genau das verhindern, dass man sich während der Fahrt bei den Türen sicher fühlen kann. Also müssen die Türen heutzutage funktionieren und dürfen während der Fahrt nicht aufgehen. Abgesehen davon, käme dieses Bild in die social Medias, wäre der Teufel los.
Deswegen halte ich so Aussagen "Früher...." für wirklich entbehrlich.


Aber selbst bei diesem Foto würde ich jetzt nicht sagen dass die Türe aufgeht sobald man sich dagegen lehnen würde, sie ist eben nicht zu 100% geschlossen, bedeutet aber nicht dass sie gleich aufspringt.

Ich habe schon öfters dem Fahrpersonal diverse Mängel weiter gegeben, habe meistens ein eher "is mir wurscht" Gefühl bekommen als ein "ah danke ich werde es gleich notieren" bekommen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 27. Oktober 2018, 09:20:24
Ich habe schon öfters dem Fahrpersonal diverse Mängel weiter gegeben, habe meistens ein eher "is mir wurscht" Gefühl bekommen als ein "ah danke ich werde es gleich notieren" bekommen.

So einen Mitarbeiter hatte wir auch in der Leitstelle. Nur war das seine Art. Bei dem konntest du dich aber verlassen, egal wie abstrus die Meldung war, dass er die entsprechenden Aktionen veranlasst hat.

Und nur, weil du irgendeine abfällige Antwort bekommen hast, brauchst du nicht vermuten, dass es den Fahrer egal war. Ein Fahrbediensteter sollte in der Regel abschätzen können, ob er gleich handeln muss, oder ob er bis zur Endstation weiter fahren kann und sich dann im Zuge der Wagenumsicht sich um diesen Mangel kümmert.

Aus diesem Grund wird nicht ein jeder Fahrbediensteter nicht gleich zum Wagenpass greifen, um den Mangel zu notieren. Ausserdem könnte es bei einem geringen Mangel ohne weiters sein, dass dies schon notiert ist.

Ich habe so manche Mangelmeldung auch mit einem abfälligen Danke zur Kenntnis genommen, weil ich wusste, dass dies im Wagenpass schon vermerkt ist, dies aber aus welchen Grund dem Fahrgast nicht gesagt habe.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 28. Oktober 2018, 09:13:11
Ob es der Fahrer vermerkt oder der Sache nach geht kann ich als Fahrgast eh nicht nachvollziehen, nur ist es eben wenn ein eher wurschtigkeitsgefühl durch kommt hat man eben den eindruck als wäre es eh egal und wird beim nächsten mal eher nichts mehr sagen weil es ja quasi eh egal ist ob man überhaupt den Fahrer darauf hinweist.

Kleinere Mängel würde ich auch nicht dem Fahrer bekannt geben. Da zählen auch falsche Zielschilder dazu, denn die stellen für mich kein Sicherheitsrisiko dar.
Ich gehe grundsätzlich mal davon aus dass jeder seine Arbeit macht und die Wagenumsicht durchführt, somit sind viele Mängel ja sowieso schon beakannt.
Wenn plötzlich etwas gravierendes auftritt dann würde ich schon informieren, denn wie soll es der Fahrer mitbekommen wenn hinter ihm etwas auftritt.
Bei der ominösen Türe könnte ich mir auch vorstellen dass wenn sie wirklich so defekt gewesen wäre hätte er eine Türstörung bekommen und es somit mitbekommen, also sehe ich das nicht so eng.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 28. Oktober 2018, 10:03:08
Ja wie gesagt, ich empfinde dass auch als Ausrede. Direkt neben dem Fahrer stehen und sich nicht TRAUEN ihn anzusprechen. Habt ihr so Angst, dass wir beißen?
Ich habe leider oft genug eine bissige Antwort vom Fahrpersonal bekommen, vor allem wenn es um falsche Zielanzeigen ging.

Sorry, wozu soll ich mich anschnauzen lassen? Klar, 8 Stunden auf der Straße draußen ist nicht angenehm und geht einen schnell wohin – aber wenn man auf Fehler hingewiesen wird, kann man auch höflich reagieren.

Da kam es vielleicht auch immer darauf an, wie man das Fahrpersonal darauf aufmerksam gemacht hat.
Ja klar, immer zuerst die Fehler bei den Fahrgästen suchen. >:(

Und bezüglich ansprechen. Es ist auch immerhin ein Unterschied, ob ich den Fahrer wegen einem falschen Zielschild, oder wegen einem technischen Mangel anspreche.
Was macht das bitte für einen Unterschied?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 28. Oktober 2018, 12:22:27
Ja wie gesagt, ich empfinde dass auch als Ausrede. Direkt neben dem Fahrer stehen und sich nicht TRAUEN ihn anzusprechen. Habt ihr so Angst, dass wir beißen?
Ich habe leider oft genug eine bissige Antwort vom Fahrpersonal bekommen, vor allem wenn es um falsche Zielanzeigen ging.

Sorry, wozu soll ich mich anschnauzen lassen? Klar, 8 Stunden auf der Straße draußen ist nicht angenehm und geht einen schnell wohin – aber wenn man auf Fehler hingewiesen wird, kann man auch höflich reagieren.

Da kam es vielleicht auch immer darauf an, wie man das Fahrpersonal darauf aufmerksam gemacht hat.
Ja klar, immer zuerst die Fehler bei den Fahrgästen suchen. >:(

Und bezüglich ansprechen. Es ist auch immerhin ein Unterschied, ob ich den Fahrer wegen einem falschen Zielschild, oder wegen einem technischen Mangel anspreche.
Was macht das bitte für einen Unterschied?

Zu Eins - Das das Fahrpersonal eventuell so antwortet, wie die Frage gestellt wurde. Darauf kommst du nicht. Ich glaube nämlich kaum, wenn man es nett und höflich sagt, dass man deshalb angeschnauzt wird.

Zu Zwei - Da meinte ich, dass es eben der Unterschied ist, ob ich den Fahrer gleich, oder erst in der Haltestelle anspreche. Auf technische Mängel, welche in die Sicherheit reingehen mache ich den Fahrer gleich darauf aufmerksam, alles andere erst in der Haltestelle.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 28. Oktober 2018, 12:57:22
Zu Eins - Das das Fahrpersonal eventuell so antwortet, wie die Frage gestellt wurde. Darauf kommst du nicht. Ich glaube nämlich kaum, wenn man es nett und höflich sagt, dass man deshalb angeschnauzt wird.

Zu Zwei - Da meinte ich, dass es eben der Unterschied ist, ob ich den Fahrer gleich, oder erst in der Haltestelle anspreche. Auf technische Mängel, welche in die Sicherheit reingehen mache ich den Fahrer gleich darauf aufmerksam, alles andere erst in der Haltestelle.

(1) Eigene Erfahrung: Wenn man es nett und höflich sagt, reagiert ein kleiner Teil des Fahrpersonals angemessen und kümmert sich um die Behebung. Ein weiterer kleiner Teil gibt eine im Sinne des Kundendienstes unpassende (oder gar keine) Antwort, um es höflich auszudrücken. Die große Mehrheit reagiert mit völligem Desinteresse, bedankt sich beiläufig und lässt trotzdem Fünfe grad sein. De Leit wissn jo eh, wo ma hifoarn. Daher habe ich mir schon lang abgewöhnt, auf falsche Zielanzeigen hinzuweisen. Zudem weiß ich, dass es gerade bei den elektronischen Anzeigen oft gar nicht so einfach ist, den Fehler zu korrigieren, wenn das Werkl grad spinnt. Nachdem das Fahrpersonal diesbezüglich vom Unternehmen komplett im Regen stehen gelassen wird, weil es keine klaren Handlungsanweisungen zur Problembehebung gibt (weu is jo wurscht, de Leit wissn eh, wo ma hifoarn), verstehe ich auch, dass viele die Stehzeit nicht damit verbringen wollen, dem spinnerten Kastl den richtigen Text beizubringen.

(2) Bei Sicherheitsmängeln spreche ich das Fahrpersonal sofort an. (In den meisten Fällen entsteht dieser Sicherheitsmangel durch mutwillige Gefährdung der Fahrgäste infolge Benutzung eines Smartphones während der Fahrt. Und da spreche ich den Mangel durchaus in einer Lautstärke an, dass es die umstehenden Fahrgäste auch mitbekommen.)

Den Kundendienst mit solchen Dingen zu befassen, nützt nur bei den privaten Unternehmen. In Erdberg bringt es nichts, außer dass man sich über eine unqualifizierte Antwort ärgern muss.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 31/5 am 28. Oktober 2018, 13:26:12
Es nützt absut nichts, den Erdberger Kundendienst mit irgend etwas zu befassen.

Entweder sind die Mitarbeiter völlig inkompetent - "Es gibt keine Linie 42" auf die Beschwerde, daß nach Ende der Sommerumleitung von 40/41 die 42er-Pläne nicht im Internet abrufbar waren - oder desinteressiert - seit 1. September ist in der U6-Haltestelle Nußdorfer Straße rund um die Uhr die Bahnsteigbeleuchtung eingeschaltet. Wöchentliche Anrufe bringen nur "ich werde es der Leitstelle weitergeben" - als ob die Leitstelle einen vermutlich verdreckten Dämmerungsschalter reparieren würde...

Dieses Unternehmen ist mit solchen Vollpfosten als Mitarbeiter dem Untergang geweiht - eher früher als später.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 28. Oktober 2018, 16:52:12

Dieses Unternehmen ist mit solchen Vollpfosten als Mitarbeiter dem Untergang geweiht - eher früher als später.
Solche Verallgemeinerungen nerven mich tierisch.
Ich war knapp 8 Jahre bei dem Verein und habe in den 8 Jahren immer reagiert, auch manchmal vielleicht etwas schnippisch, launisch aber im überwiegendem Teil höflich und ich habe jeden Mangen, wenn ich ihn selbst beheben hab können behoben, wenn auch nicht immer direkt dann wenn es mir ein FG oder auch anderweitiger Mitarbeiter gesagt hat.
Wenn es für mich nicht behebbar war, habe ich es mindestens im Wagenpass vermerkt mit dem Hinweis FG-Beschwerde(da es so meist schneller behoben wurde) oder den Zug direkt eingezogen wenn ich eine Betriebsgefahr gesehen habe.
In dem Falle ist es für mich nicht reparierbar und somit hätte ich entweder die Tür versperrt oder ich hätte mit leben können. Da solche kleinen Spalten in fast jeder Fahrzeugtype auftreten und bei den Ulfen oft durch Unfallschäden hervorgerufen wurden.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 31/5 am 28. Oktober 2018, 19:24:33

Dieses Unternehmen ist mit solchen Vollpfosten als Mitarbeiter dem Untergang geweiht - eher früher als später.
Solche Verallgemeinerungen nerven mich tierisch.
Ich war knapp 8 Jahre bei dem Verein und habe in den 8 Jahren immer reagiert, auch manchmal vielleicht etwas schnippisch, launisch aber im überwiegendem Teil höflich und ich habe jeden Mangen, wenn ich ihn selbst beheben hab können behoben, wenn auch nicht immer direkt dann wenn es mir ein FG oder auch anderweitiger Mitarbeiter gesagt hat.
Wenn es für mich nicht behebbar war, habe ich es mindestens im Wagenpass vermerkt mit dem Hinweis FG-Beschwerde(da es so meist schneller behoben wurde) oder den Zug direkt eingezogen wenn ich eine Betriebsgefahr gesehen habe.
In dem Falle ist es für mich nicht reparierbar und somit hätte ich entweder die Tür versperrt oder ich hätte mit leben können. Da solche kleinen Spalten in fast jeder Fahrzeugtype auftreten und bei den Ulfen oft durch Unfallschäden hervorgerufen wurden.

Wer hat verallgemeinert?

Wenn Du genau liest, wirst Du vielleicht feststellen, daß ich schrieb, daß mit "solchen" Vollpfosten das Unternehmen dem Untergang geweiht ist - nicht, daß alle Mitarbeiter Vollpfosten wären!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 28. Oktober 2018, 19:47:21
Zu Eins - Das das Fahrpersonal eventuell so antwortet, wie die Frage gestellt wurde. Darauf kommst du nicht. Ich glaube nämlich kaum, wenn man es nett und höflich sagt, dass man deshalb angeschnauzt wird.
Schau, das meine ich: Du suchst einmal die Schuld zuallererst bei den Fahrgästen. Wie kommst du überhaupt darauf? Ich habe oft genug die Situation gehabt, dass ich in einem ganz normalen Ton darauf hingewiesen hab und darauf eine pampige Antwort bekommen hab.

Ganz lustig war es ja (ganz) früher am 13A: Nachdem man sich auf die Zielschilder sowieso nicht verlassen kann, weil irgendwo unterwegs einmal gekürzt wird, fragt man halt nach dem dritten Bus, aus dem man irgendwo, nur nicht am Ziel, rausgeschmissen wurde, ob der Bus eh bis zur Haltestelle xy fährt – Antwort: "no, was steht vorne oben". Klar, der Fahrer weiß das auch nicht immer, wenn spontan umdisponiert wird, aber es hätte ja auch sein können, dass ein ganzer Streckenteil nicht bedient wird. Von demher muss so eine Antwort nicht sein, weils eben oft genug nicht stimmt, was vorne oben steht ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 13er am 05. November 2018, 19:22:08
694 ist heute als Leihwagen am 43er unterwegs. Abgesehen von den furchtbaren Fahreigenschaften (extrem ruckelig und nimmt sich selbst bei den exzellenten Verhältnissen bei jedem Anfahren und Bremsen Sand) sind die Türen voll eingetrockneter Halloween-Eier! :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Hawk am 06. November 2018, 20:23:55
694 ist heute als Leihwagen am 43er unterwegs. Abgesehen von den furchtbaren Fahreigenschaften (extrem ruckelig und nimmt sich selbst bei den exzellenten Verhältnissen bei jedem Anfahren und Bremsen Sand) sind die Türen voll eingetrockneter Halloween-Eier! :down:
Den meisten geht es eh zu gut sonst könnten sie nicht mit Eiern schmeißen, die sollten das einmal selber Putzen!  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 06. November 2018, 20:39:23
Für mich sowieso absolut unverständlich, nie würde ich absichtlich und vorsätzlich gute Lebensmittel vernichten!   :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4498 am 06. November 2018, 21:53:26

Dieses Unternehmen ist mit solchen Vollpfosten als Mitarbeiter dem Untergang geweiht - eher früher als später.
Solche Verallgemeinerungen nerven mich tierisch.
Verallgemeinerungen möchte ich auch nicht haben. Aber irgendwie gehe ich schon davon aus, dass diejenigen Bediensteten oder ehemaligen Bediensteten, die hier im Forum sind, vom intellektuellen Gesichtspunkt her alles andere als repräsentativ für den Durchschnitt aller Bediensteten sind. Ich hoffe, jeder weiß, in welche Richtung ich diese Abweichung meine.  ;) ;) ;)

Und ich habe auch nur vom Durchschnitt der Bediensteten gesprochen, also vom "Erwartungswert", mit dem sich ein bemühter Fahrgast konfrontiert sieht, wenn er sich mit einer Meldung an einen Bediensteten wendet. Es ist durchaus möglich, mit so einer Meldung auf einen engagierten Bediensteten zu treffen, der ehrlich dankbar ist und auch dementsprechend positiv reagiert. Diese Bedienstete gibt es wirklich. Nicht nur hier im Forum.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: buschberg am 07. November 2018, 09:16:32
Die Leute sollen sehen welche Schweinerln es in Wien gibt und nicht immer wegschauen wenn etwas verunreinigt wird. Dann natürlich aufregen wenn es nicht sofort gereinigt wird.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 09. November 2018, 21:19:52
Heute am 41er-> 4003+c5 und 4021+1421.
Bei beiden Choppern ist der Fahrscheinautomat defekt, wobei jener des 4003 schon vor dem Ausfahren um 06:07 defekt war...
Scheinbar hat da jemand Einnahmen nicht notwendig.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Wagenbeweger am 09. November 2018, 21:57:14
Es ist gang und gäbe mit einen defekten FSA auszufahren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 10. November 2018, 00:27:04
Bei den Autobussen gibt es ja seit längerem keinen Fahrscheinverkauf mehr, somit sehe ich das nicht als notwendig eine Straßenbahn mit defektem Automaten abzustellen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 10. November 2018, 15:10:47
Bei den Autobussen gibt es ja seit längerem keinen Fahrscheinverkauf mehr, somit sehe ich das nicht als notwendig eine Straßenbahn mit defektem Automaten abzustellen.
???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Autobusfan am 10. November 2018, 16:45:57
Bei den Autobussen gibt es ja seit längerem keinen Fahrscheinverkauf mehr, somit sehe ich das nicht als notwendig eine Straßenbahn mit defektem Automaten abzustellen.
???
Ja, seit 1. Jänner nicht mehr.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 12. November 2018, 11:18:53
Bei den Autobussen gibt es ja seit längerem keinen Fahrscheinverkauf mehr, somit sehe ich das nicht als notwendig eine Straßenbahn mit defektem Automaten abzustellen.
???
Ja, seit 1. Jänner nicht mehr.

Mir unverständlich! :down:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 12. November 2018, 11:30:27
Bei den Autobussen gibt es ja seit längerem keinen Fahrscheinverkauf mehr, somit sehe ich das nicht als notwendig eine Straßenbahn mit defektem Automaten abzustellen.
???
Ja, seit 1. Jänner nicht mehr.
Das weiß ich schon, aber die Schlussfolgerung daraus versteh ich nicht.

In der Straßenbahn bietet man den Ticketverkauf ja noch an, der Verkauf in den Bussen hat damit nichts zu tun. Klar könnte man allgemein die Sinnfrage stellen, ob ein defekter Fahrscheinautomat wirklich so ein großes Problem ist. In anderen Städten wird man da halt aufgefordert, beim Umstieg den Fahrschein zu kaufen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 12. November 2018, 11:49:51
Bei den Autobussen gibt es ja seit längerem keinen Fahrscheinverkauf mehr, somit sehe ich das nicht als notwendig eine Straßenbahn mit defektem Automaten abzustellen.
???
Ja, seit 1. Jänner nicht mehr.

Mir unverständlich! :down:

@T 1: ...in anderen Städten wird man da halt aufgefordert, beim Umstieg den Fahrschein zu kaufen.

Wer sollte hier in Wien auffordern.   ...dieser Kundendienst? ...die praktisch nicht mehr vorhandenen Kontrollorgane, selbst wenn die wenigen noch vorhandenen keine Mehrgebühren aussprechen würden sondern nur ermahnen?  ...die zuständige Stadträtin?  ...der Bürgermeister?

Mir fällt mom. nichts positives ein, was man über den Betrieb schreiben könnte - auch wenn man wollte - außer daß es neue Fahrzeuge beim Bus vom Hersteller gibt und so mancher Bedienstete, draußen am Bock doch noch irgendwie (vermutlich zu seinem Selbstschutz) motiviert erscheint. Aber sonst? Der tägliche Betrieb erscheint mir immer wieder von neuem sich selbst überlassen zu sein, pfeift aus dem vorletzten Loch. Funktioniert's,  ist's gut, funktionierts nicht, ist's auch wurscht...  Selbst beim Liebkind, der U-Bahn sind inzwischen Unregelmäßigkeiten festzustellen wenn man genau beobachtet.

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 13. November 2018, 11:06:16
Bei den Autobussen gibt es ja seit längerem keinen Fahrscheinverkauf mehr, somit sehe ich das nicht als notwendig eine Straßenbahn mit defektem Automaten abzustellen.
???
Ja, seit 1. Jänner nicht mehr.

Mir unverständlich! :down:

@T 1: ...in anderen Städten wird man da halt aufgefordert, beim Umstieg den Fahrschein zu kaufen.

Wer sollte hier in Wien auffordern.   ...dieser Kundendienst? ...die praktisch nicht mehr vorhandenen Kontrollorgane, selbst wenn die wenigen noch vorhandenen keine Mehrgebühren aussprechen würden sondern nur ermahnen?  ...die zuständige Stadträtin?  ...der Bürgermeister?

Mir fällt mom. nichts positives ein, was man über den Betrieb schreiben könnte - auch wenn man wollte - außer daß es neue Fahrzeuge beim Bus vom Hersteller gibt und so mancher Bedienstete, draußen am Bock doch noch irgendwie (vermutlich zu seinem Selbstschutz) motiviert erscheint. Aber sonst? Der tägliche Betrieb erscheint mir immer wieder von neuem sich selbst überlassen zu sein, pfeift aus dem vorletzten Loch. Funktioniert's,  ist's gut, funktionierts nicht, ist's auch wurscht...  Selbst beim Liebkind, der U-Bahn sind inzwischen Unregelmäßigkeiten festzustellen wenn man genau beobachtet.

Anstatt dieses fragwürdige "Linienkreuz" zu bauen, sollte man dazu schaun, dass das was da ist, in Ordnung zu halten, die Infrastruktur zu erhalten, die Fahrzeuge in gutem Zustand zu betreiben usw.! Immer wieder bietet sich mir, wenn ich am Hauptbahnhof in die U-Bahn umsteige, kein sehr attraktives Bild von Rollmaterial! Und genau das Gleiche nehmen dann auch unsere Gäste wahr!

Zum Punkt Fahrscheinverkauf im Bus: Ich möchte wissen nicht wissen, wie viele Fahrgäste den Nachtbus unter der Woche gratis benützen! Spontan darf man in Wien keinen Bus benützen, wenn man nicht gerade ein Ticket dabei hat (sofern man ehrlich für die Fahrt bezahlen will!)! Womit will ich dann als Unternehmen alles erhalten, wenn kein Geld reinkommt, bitte? Selbst als da möglich war, konnte ich im Nachtbus kein Ticket erwerben, weil der Busfahrer keine dabei hatte, weder im N38, noch im Anschlussbus N25! Und warum? Vermutlich weils den Fahrern wurscht ist, ob sie Tickets dabeihaben, oder nicht! Ich habe das mal in Tirol einen befreundeten Fahrer, der für den Postbus fährt, erzählt, der konnte nur den Kopf schütteln!



Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 13. November 2018, 11:32:52

Anstatt dieses fragwürdige "Linienkreuz" zu bauen, sollte man dazu schaun, dass das was da ist, in Ordnung zu halten, die Infrastruktur zu erhalten, die Fahrzeuge in gutem Zustand zu betreiben usw.! Immer wieder bietet sich mir, wenn ich am Hauptbahnhof in die U-Bahn umsteige, kein sehr attraktives Bild von Rollmaterial! Und genau das Gleiche nehmen dann auch unsere Gäste wahr!


Welche Linienkreuz meinst du? Das bei der Pilgramgasse? Wenn ja finde ich sehr wohl gut, das an diesem gebaut wird, da es sonst eine zweimalige Sperre der U4 zur Folge hätte. Und wenn, was ich stark vermute, zum Gegensatz der Tunnelbauten auch schon vergeben ist, dann würde es auf alle Fälle Mehrkosten verursachen.

Noch dazu, wo der U-Bahnbau aus einem ganz anderen Budget bezahlt wird, als die Infrastrukturerhaltung. Es kommt zwar beides aus Steuermittel, aber zum Gegensatz wird der U-Bahnbau auch mittels der U-Bahn Steuer finanziert. Und das ist zweckgebunden und kann daher nicht so einfach für den Infrastrukturerhalt verwendet werden.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 13. November 2018, 11:44:39

Anstatt dieses fragwürdige "Linienkreuz" zu bauen, sollte man dazu schaun, dass das was da ist, in Ordnung zu halten, die Infrastruktur zu erhalten, die Fahrzeuge in gutem Zustand zu betreiben usw.! Immer wieder bietet sich mir, wenn ich am Hauptbahnhof in die U-Bahn umsteige, kein sehr attraktives Bild von Rollmaterial! Und genau das Gleiche nehmen dann auch unsere Gäste wahr!


Welche Linienkreuz meinst du? Das bei der Pilgramgasse? Wenn ja finde ich sehr wohl gut, das an diesem gebaut wird, da es sonst eine zweimalige Sperre der U4 zur Folge hätte. Und wenn, was ich stark vermute, zum Gegensatz der Tunnelbauten auch schon vergeben ist, dann würde es auf alle Fälle Mehrkosten verursachen.

Noch dazu, wo der U-Bahnbau aus einem ganz anderen Budget bezahlt wird, als die Infrastrukturerhaltung. Es kommt zwar beides aus Steuermittel, aber zum Gegensatz wird der U-Bahnbau auch mittels der U-Bahn Steuer finanziert. Und das ist zweckgebunden und kann daher nicht so einfach für den Infrastrukturerhalt verwendet werden.

Ich meine damit das Gesamtprojekt U2/U5 - ich sehe aktuell kaum Nutzen für die Fahrgäste!

Das mit "Zweckbindungen" ist halt so eine Sache. Aber anstatt bauen um des bauens willen hätte man mit dem Bund verhandeln können, um sich andere Verwendungsmöglichkeiten zu erschließen. So hätte man unter Umständen andere Erschlieesungs- und Entlastungsmöglichkeiten planen können, mit denen man sicher günstiger, weil mit weniger Aufwand verbunden, davon gekommen wäre!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 13. November 2018, 12:04:22

Anstatt dieses fragwürdige "Linienkreuz" zu bauen, sollte man dazu schaun, dass das was da ist, in Ordnung zu halten, die Infrastruktur zu erhalten, die Fahrzeuge in gutem Zustand zu betreiben usw.! Immer wieder bietet sich mir, wenn ich am Hauptbahnhof in die U-Bahn umsteige, kein sehr attraktives Bild von Rollmaterial! Und genau das Gleiche nehmen dann auch unsere Gäste wahr!


Welche Linienkreuz meinst du? Das bei der Pilgramgasse? Wenn ja finde ich sehr wohl gut, das an diesem gebaut wird, da es sonst eine zweimalige Sperre der U4 zur Folge hätte. Und wenn, was ich stark vermute, zum Gegensatz der Tunnelbauten auch schon vergeben ist, dann würde es auf alle Fälle Mehrkosten verursachen.

Noch dazu, wo der U-Bahnbau aus einem ganz anderen Budget bezahlt wird, als die Infrastrukturerhaltung. Es kommt zwar beides aus Steuermittel, aber zum Gegensatz wird der U-Bahnbau auch mittels der U-Bahn Steuer finanziert. Und das ist zweckgebunden und kann daher nicht so einfach für den Infrastrukturerhalt verwendet werden.

Ich meine damit das Gesamtprojekt U2/U5 - ich sehe aktuell kaum Nutzen für die Fahrgäste!


Und ich warte schon sehnsüchtig auf die Neubaustrecke der U2, denn das erspart mir dann das umsteigen und auch damit auch einiges an Fahrzeit
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: haidi am 13. November 2018, 12:56:51
Und ich warte schon sehnsüchtig auf die Neubaustrecke der U2, denn das erspart mir dann das umsteigen und auch damit auch einiges an Fahrzeit
Ich warte seit 40 Jahren auf eine Ubahn Endemanngasse - Alser Straße. Das hätte mir viel Lebenszeit erspart, aber den Wiener Linien ist das egal.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 13. November 2018, 15:30:08
Und ich warte schon sehnsüchtig auf die Neubaustrecke der U2, denn das erspart mir dann das umsteigen und auch damit auch einiges an Fahrzeit
Ich warte seit 40 Jahren auf eine Ubahn Endemanngasse - Alser Straße. Das hätte mir viel Lebenszeit erspart, aber den Wiener Linien ist das egal.

Ein jeder will eine schnelle Direktverbindung für sich. Nur eine jede kann man nicht bauen. Aber ich denke, dass die Querverbindung der U2 sehr wohl angenommen wird. zum heutigen Zeitpunkt kann man nur mutmaßen. Aber ich erinnere mich auch an die Eröffnung vom ersten Teilstück der U3. Da haben auch viele gesagt, für was braucht man die U3. Nach der Verlängerung bis Westbahnhof habe ich das nicht mehr gehört.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 13. November 2018, 15:51:58
Da haben auch viele gesagt, für was braucht man die U3. Nach der Verlängerung bis Westbahnhof habe ich das nicht mehr gehört.
Klar brauchte man sie, weil ja die Mariahilfer Straße plötzlich ohne Oberflächenverkehr war. ::)
Aber gut, die Diskussion, dass nur eine Station zwischen Westbahnhof und Volkstheater, dafür eine Bim oben, sinnvoller gewesen wäre, hatten wir schon zu oft.  :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: coolharry am 13. November 2018, 15:54:37
Und ich warte schon sehnsüchtig auf die Neubaustrecke der U2, denn das erspart mir dann das umsteigen und auch damit auch einiges an Fahrzeit
Ich warte seit 40 Jahren auf eine Ubahn Endemanngasse - Alser Straße. Das hätte mir viel Lebenszeit erspart, aber den Wiener Linien ist das egal.

Ein jeder will eine schnelle Direktverbindung für sich. Nur eine jede kann man nicht bauen. Aber ich denke, dass die Querverbindung der U2 sehr wohl angenommen wird. zum heutigen Zeitpunkt kann man nur mutmaßen. Aber ich erinnere mich auch an die Eröffnung vom ersten Teilstück der U3. Da haben auch viele gesagt, für was braucht man die U3. Nach der Verlängerung bis Westbahnhof habe ich das nicht mehr gehört.

Natürlich wird die Verlängerung ihre Fahrgäste haben. Ich kenne welche die vom 22. in den Bereich Neubaugasse/Mariahilfer Straße. Auch die weitere Verlängerng gen Wienerberg würden auch heute schon ein paar gerne nutzen, wenn es sie denn gäbe.
Des einen Freud der Allgemeinheit Schulden.  8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 18. November 2018, 09:56:41
Wieso darf so einer überhaupt noch fahren?

Ps: Diese Signalscheibe schaut auch nicht viel besser aus...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 18. November 2018, 12:45:42
Wieso darf so einer überhaupt noch fahren?

Ps: Diese Signalscheibe schaut auch nicht viel besser aus...

LG t12700

Warum nicht? In Zeiten des Fahrzeugmangels?
Es besteht keine Verletzungsgefahr (aufgerissenes, scharfkantiges Blech), der Schaden wurde lackmäßig abgedeckt und wegen der nahen Außerdienststellung des Beiwagens nicht mehr repariert, trotz vermutlicher Zahlung der gegnerischen Versicherung.
Genauso der Zustand des Liniensignales. Als Argument das ich mir ohne weiteres zu hören vorstellen könnte, daß die Arbeitsstunde des Werkstätten-Bediensteten, die Abnützung der Drahtbürste und die Kosten der Farbe angeführt werden könnten.  Auch hier: Das Absurd sein des Argumentes.

Daß es für das Ansehen des Unternehmens und der Stadt nicht dienlich ist, ist wieder eine andere Geschichte.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 18. November 2018, 12:48:37
Daß es für das Ansehen des Unternehmens und der Stadt nicht dienlich ist, ist wieder eine andere Geschichte.
Genau darum gings mir.

Aber Du hast schon recht, bei diesem Fahrzeugmangel hat man eigentlich eh keine Wahl...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: denond am 18. November 2018, 12:53:47
Daß es für das Ansehen des Unternehmens und der Stadt nicht dienlich ist, ist wieder eine andere Geschichte.
Genau darum gings mir.

Aber Du hast schon recht, bei diesem Fahrzeugmangel hat man eigentlich eh keine Wahl...

LG t12700

Leider haben wir hier bei so vielen Dingen Recht. Auch mir geht da nach 4X Jahren Betriebsbeobachtungszeitraum so manches gegen den Strich.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kanitzgasse am 05. Dezember 2018, 08:26:20
706/60
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 05. Dezember 2018, 08:33:37
Bist du deppat, das ist ja aus dem aktuellen F59-Adventkalender! :))
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 05. Dezember 2018, 08:36:19
Eine provisorische Beschilderung mit besser lesbaren E1 Kurzstreckentafeln ist nicht möglich, weil es für die Linie 60 kein E1 Besteckmaterial mehr gibt. Am Referat Nord ist das anders ...

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 31/5 am 05. Dezember 2018, 08:38:16
Immerhin hat man zum Abdecken nicht eine Seite von "Österreich" verwendet...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: darkweasel am 05. Dezember 2018, 08:39:30
Eine provisorische Beschilderung mit besser lesbaren E1 Kurzstreckentafeln ist nicht möglich, weil es für die Linie 60 kein E1 Besteckmaterial mehr gibt. Am Referat Nord ist das anders ...

nord22
Ganz ehrlich, da ist selbst ein einfacher Zettel, auf den man mit Filzstift "60" schreibt, besser lesbar.

Meines Erachtens gehört das aber eher in den Thread mit der Fahrgastinformation als diesen hier.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 05. Dezember 2018, 08:47:30
Eine provisorische Beschilderung mit besser lesbaren E1 Kurzstreckentafeln ist nicht möglich, weil es für die Linie 60 kein E1 Besteckmaterial mehr gibt. Am Referat Nord ist das anders ...
Daran, einen Satz Kurzstrecken- bzw. Zifferntafeln aufzuheben, hat wohl niemand gedacht. Oder es liegt eh noch etwas am Bahnhof herum und man hat es nur nicht gefunden. Als vor Jahren überraschend ein E1+c3 am 60er zum Einsatz kam, hat man nämlich sehr wohl noch ein Zielschild aus den 80er-Jahren ausgegraben.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Interessierte am 05. Dezember 2018, 16:04:22
Eine provisorische Beschilderung mit besser lesbaren E1 Kurzstreckentafeln ist nicht möglich, weil es für die Linie 60 kein E1 Besteckmaterial mehr gibt. Am Referat Nord ist das anders ...
Daran, einen Satz Kurzstrecken- bzw. Zifferntafeln aufzuheben, hat wohl niemand gedacht. Oder es liegt eh noch etwas am Bahnhof herum und man hat es nur nicht gefunden. Als vor Jahren überraschend ein E1+c3 am 60er zum Einsatz kam, hat man nämlich sehr wohl noch ein Zielschild aus den 80er-Jahren ausgegraben.

Alternativenüberlegungen hin oder her:

Aus Sicht eines Nur-Fahrgastes und einer Nicht-Insiderin gesagt: Dass ein Fahrzeug derartig die Beförderungsfälle verar*** auf die Strecke gelassen wird, ist schlichtweg unfassbar.

Aber ist ja mittlerweile eh wurscht, weil die allermeisten ja eh schon Zeitkarten haben, wie die WL immer wieder rühmen und damit auch Einsparungen bei den Fahrscheinangeboten argumentieren (von Auflassung der Kurzstrecken angefangen bis zu den aufgelassenen Streifenkarten) und das bezahlte Entgelt für die Zeitkarten sich bereits im Säckel des Unternehmens befindet - wen braucht es da noch wirklich zu kümmern, ob die Fahrgäste ihrem im Voraus bezahlten Entgelt angemessen befördert werden oder nicht ... mbMn.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 05. Dezember 2018, 16:41:02
Gestern und vorgestern fuhr er noch mit 49er Taferl auf ebenjenem. Wäre er wohl besser dort geblieben...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 05. Dezember 2018, 18:01:24
Gestern und vorgestern fuhr er noch mit 49er Taferl auf ebenjenem. Wäre er wohl besser dort geblieben...
Oder man hätte ihn am 5er eingesetzt (eventuell auch am 18er, falls Besteckmaterial vorhanden gewesen wäre in Rudolfsheim).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 05. Dezember 2018, 18:10:02
Aber ist ja mittlerweile eh wurscht, weil die allermeisten ja eh schon Zeitkarten haben, wie die WL immer wieder rühmen und damit auch Einsparungen bei den Fahrscheinangeboten argumentieren (von Auflassung der Kurzstrecken angefangen bis zu den aufgelassenen Streifenkarten) und das bezahlte Entgelt für die Zeitkarten sich bereits im Säckel des Unternehmens befindet - wen braucht es da noch wirklich zu kümmern, ob die Fahrgäste ihrem im Voraus bezahlten Entgelt angemessen befördert werden oder nicht ... mbMn.

Du darfst aber eines nicht vergessen, dass der Jahreskarten-Nutzer im Vergleich den geringsten Ertrag in die Kasse spült. Im Vergleich mit zwei Einzelfahrscheinen (2 x 2,40 EUR) entgehen dem Unternehmen bei gleicher Inanspruchnahme (2 Fahrten in Wien) 3,80 EUR. Und je mehr Jahreskarten-Besitzer, desto größer ist auch der Zuschussbedarf zu den explodierenden Betriebskosten der U-Bahn. Dazu auch: https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=7876.0
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 05. Dezember 2018, 18:21:15
Gestern und vorgestern fuhr er noch mit 49er Taferl auf ebenjenem. Wäre er wohl besser dort geblieben...
Oder man hätte ihn am 5er eingesetzt (eventuell auch am 18er, falls Besteckmaterial vorhanden gewesen wäre in Rudolfsheim).
Oder man hätte ihn repariert. :P

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Autobusfan am 05. Dezember 2018, 18:36:16
706/60
Blöde Frage: Pickt das innen oder außen? :o
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 05. Dezember 2018, 18:47:39
Gestern und vorgestern fuhr er noch mit 49er Taferl auf ebenjenem. Wäre er wohl besser dort geblieben...
Oder man hätte ihn am 5er eingesetzt (eventuell auch am 18er, falls Besteckmaterial vorhanden gewesen wäre in Rudolfsheim).
Oder man hätte ihn repariert. :P
Oder eben das. Statt dem B1 706 hätte man einen der ULFe, die wegen Personalmangel in der Halle stehen, auf die Strecke bringen können. Allerdings kann man auch von Glück sprechen, dass überhaupt eine ULF Straßenbahn, bei dem hohen Schadbestand der ULFe, aktiv ist, jedoch hätte man eine Dachsignalscheibe mit weißen Papier dahinter oder eine Kurzstreckentafel hernehmen können. Alternativ hätte man auch wie hier (https://xover.mud.at/~tramway/fotokiste/show.php?group=stadtverkehr-austria-fotos&msg=13670#att_3) das Liniensignal ausdrucken können.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: HLS am 05. Dezember 2018, 18:48:53
706/60
Blöde Frage: Pickt das innen oder außen? :o
Eindeutig innen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Interessierte am 05. Dezember 2018, 23:41:54
Aber ist ja mittlerweile eh wurscht, weil die allermeisten ja eh schon Zeitkarten haben, wie die WL immer wieder rühmen und damit auch Einsparungen bei den Fahrscheinangeboten argumentieren (von Auflassung der Kurzstrecken angefangen bis zu den aufgelassenen Streifenkarten) und das bezahlte Entgelt für die Zeitkarten sich bereits im Säckel des Unternehmens befindet - wen braucht es da noch wirklich zu kümmern, ob die Fahrgäste ihrem im Voraus bezahlten Entgelt angemessen befördert werden oder nicht ... mbMn.

Du darfst aber eines nicht vergessen, dass der Jahreskarten-Nutzer im Vergleich den geringsten Ertrag in die Kasse spült. Im Vergleich mit zwei Einzelfahrscheinen (2 x 2,40 EUR) entgehen dem Unternehmen bei gleicher Inanspruchnahme (2 Fahrten in Wien) 3,80 EUR. Und je mehr Jahreskarten-Besitzer, desto größer ist auch der Zuschussbedarf zu den explodierenden Betriebskosten der U-Bahn. Dazu auch: https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=7876.0

Jein.

Zum einen habe ich mich ja ohnehin darüber - ärgerlich - ausgelassen, dass das Jubelgeschrei über die steigenden Jahreskartenbenutzenden im Speziellen, Zeitkartenbenutzenden im Allgemeinen, groß ist - währenddessen die, die mit Fahrscheinen fahren (aus welchen Gründen u/o Motiven auch immer) ständig die Depperten sind, wenn Angebote gekürzt werden:
> Siehe z.B. keine Kurzstrecke mehr (früher konnte ich zum halben Preis aus der Gegend um den Matzplatz mit dem 14A runter bis zur Pilgramg fahren; oder - um den 50%-Haustarif der ÖBB mit früher gehabter Vorteilscard auf der Schnell-/Regional-/u. Fernbahn zu haben - mit der Kurzstrecke die zwei Stationen rauf zum Matzplatz, in Summe auf weiterer ÖBB-Strecke billiger);
> es keine Streifenkarten mehr gibt (vordergründig, weil ja das System der Streifen mit der Kern- und den Außenzonen aufgehoben und die Tarifierung auf neue Beine gestellt wurde), als wenn die Streifenkarten für das Kernnetz ihren Sinn verloren hätten (wenn es denn ganz so blöde wäre, hätten sie ja auch die sog. Umweltstreifenkarte einstellen müssen!);
> dazu wurden die Preise der Jahreskarten bekanntlich auf den griffigen 1 Euro pro Tag gesenkt und wird aus politischen Gründen wohl nun daran festgehalten werden (zumindest so lange die Grünen in der Stadt mitregieren) - während aber andererseits die Fahrscheinangebote ständig teurer werden. Euro 2,40 für eine Fahrt - egal ob eine Station oder quer durch die Stadt - ist ja auch kein "Bemmerl".

Diese deine Argumentation, auf die du dich oben per indirekt verlinkter Dissertation (http://epub.wu.ac.at/1898/1/document.pdf) beziehst, ist demnach mehrfach hausgemacht:
- Siehe eben oben, Verprellung der Fahrscheinfahrenden und Hofierung der Jahreskartenbesitzer/innen;
- und, wie du richtig schreibst, U-Bahn, U-Bahn, U-Bahn, auf Kosten des immer mehr ausgedünnten Strabnetzes, insb. den "begleitenden" Strablinien.
Da habe ich also wenig Mitleid mit den WL.

Was aber eben auch andererseits nichts daran ändert, dass den für ihre Leistung zahlenden Beförderungsfällen (unerheblich dabei, ob das jetzt kostendeckend ist oder nicht, das interessiert mich als Fahrgast erstmal nicht!) Züge mit derart vera*** Zielanzeigen oder sonstigen Gebrechen (siehe auch das topic des "entsetzlichen Zustand des Rollmaterials") nicht vor die Nase bzw. unter die Füße/den Hintern gesetzt werden sollte, um nicht zu sagen: nicht darf.

Letztlich steigen die WL unterm Strich ihrer Bilanzen ja ohnehin nicht mit Verlusten aus - einerseits, wie in der Dissertation aus dem Jahr 2002 (in dem Zusammenhang schon ziemlich veraltet, weil zwischenzeitlich einige massive Änderungen eingetreten sind und die zugrunde liegenden Verträge schon mehrfach verändert wurden) angeführt, die WL aus dem Verkehrsdienstevertrag mit dem VOR bezahlt werden (die Einnahmen aus den Fahrtentgelten gehen ja an den VOR und nicht getrennt an die beauftragten Verkehrsunternehmen ÖBB, WL und deren Tochter Badner Bahn, sowie die sonstigen VUs). Und der Rest, der den WL danach immer noch fehlt, wird dann ohnehin aus dem Stadtbudget abgedeckt. Das zahlen wir Steuerzahlenden in der Gesamtheit, gleichgültig, ob wir die WL (bzw. beim Bund die Bundessteuern die ÖBB betreffend) benützen oder nicht.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 06. Dezember 2018, 01:16:43
706/60

Was willst denn? Hängt eh richtig rum!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 27. Dezember 2018, 16:47:34
So fährt der T 2609 derzeit die U6 auf und ab.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 27. Dezember 2018, 17:59:53
So fährt der T 2609 derzeit die U6 auf und ab.

LG t12700
Wie kommt denn so etwas zustande? :o
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: N1 am 27. Dezember 2018, 18:26:13
Vielleicht wurden die neuen grauen Folien von Sprayern beschmiert und in weiterer Folge von mäßig motiviertem WL-Personal an den betroffenen Stellen einfach hinuntergerissen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 27. Dezember 2018, 19:48:31
Vielleicht wurden die neuen grauen Folien von Sprayern beschmiert und in weiterer Folge von mäßig motiviertem WL-Personal an den betroffenen Stellen einfach hinuntergerissen.

Ist halt auch die Frage, wo man das Fahrzeug überstellen muß, um die Folie wieder aufbringen kann. Denn bei den derzeitigen Temperaturen braucht man dafür eine beheizte Halle, sonst ist die Folie gleich wieder unten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 27. Dezember 2018, 20:08:09
Solange es keine technischen Probleme dadurch gibt sehr ich kein Problem, ist ja eher nur eine optische Sache. Aber ganz klar, schön schaut es natürlich nicht aus, aber lieber einsetzen als eventuell einen Kurs ausfallen zu lassen.
Wäre interessant wie lange er so weiter fahren wird.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 27. Dezember 2018, 20:41:52
Ob es in Michelbeuern im Folieren geschultes Personal und das richtige Material gibt? Möglicherweise muss man beides erst aus der HW zuführen. :lamp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 27. Dezember 2018, 20:43:21
Aber ganz klar, schön schaut es natürlich nicht aus, aber lieber einsetzen als eventuell einen Kurs ausfallen zu lassen.
Wobei man heute genug andere Züge hätte einsetzen können, da ja derzeit Weihnachtsferien sind. Aber wie du sagst, schön ist es nicht, aber das wars auch schon.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 31. Dezember 2018, 13:32:34
Mahlzeit!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: luki32 am 31. Dezember 2018, 14:05:24
Mahlzeit!

So sauber sehe ich die selten...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 38ger am 31. Dezember 2018, 15:23:46
Mahlzeit!

So sauber sehe ich die selten...

"Sauber" –> Daran erkennt man, dass es bei den WL schon egal is, ob sie putzen, wenn so ein marmorierter Lackschaden schon als "sauber" durchgeht.
Aber ja, das ist wirklich der Normalzustand, der im Heck aufgrund der fehlenden Sitze besonders gut zur Geltung kommt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 08. Januar 2019, 09:35:16
Ich wurde gebeten, Euch folgendes nicht vorzuenthalten->
4833 ist mit defekter Tür 1 unterwegs, weil es derzeit keinen Tauschzug gibt...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-4774 am 08. Januar 2019, 09:43:55
Aber er fährt doch wohl nicht auf einem Tageskurs??
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 08. Januar 2019, 10:04:01
Aber er fährt doch wohl nicht auf einem Tageskurs??
Und wenn, dann wird er doch hoffentlich schon getauscht worden. Aber das im Frühauslauf des öftern kein Tauschzug vorhanden ist, kommt immer wieder vor. Bzw wird dieser dann für gröbere Störungen zurück gehalten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 08. Januar 2019, 11:24:15
Aber er fährt doch wohl nicht auf einem Tageskurs??
Er ist auf einem Tageskurs!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-4774 am 08. Januar 2019, 11:59:35
Na net wirklich, a richtiger Sauhaufen, wenn man den nicht wechselt! :ugvm:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kanitzgasse am 08. Januar 2019, 14:46:41
4833 mit defekter Tür 1 ist noch immer draußen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Wagenbeweger am 08. Januar 2019, 16:17:14
Kommt auf den Disponenten an. Manchen ist sowas total egal. Ob gesperrte Tür 1, ausgefallenes Abblendlicht usw..der Zug bleibt bis zum bitteren Ende. Hatte sogar mal einen der sogar einen Ulf mit nur einer Antriebseinheit weiterfahren hat lassen.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: M-wagen am 08. Januar 2019, 16:48:05
Bei B1 751 sind bei der rechten Stütze der Frontscheibe zwei Risse zu beobachten
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tramwayhüttl am 08. Januar 2019, 17:12:58
OT: Aber was macht ein 2er in Kagran?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Helga06 am 08. Januar 2019, 17:15:50
Da hast du etwas verschlafen, zwei oder drei Garnituren fahren aus bzw. ziehen ein nach Kagran. Grund: Kein Platz in der Brigittenau.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 2er am 08. Januar 2019, 17:16:28
OT: Aber was macht ein 2er in Kagran?

Seit BRG umgebaut wird ziehen und fahren jeden Tag Mo-Fr Werktag 3 2er. Sind aber E2-c5
Gesamt schaut es dann so aus 5 2er Brg 5 Flor und 3 Kag
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 08. Januar 2019, 17:17:12
OT: Aber was macht ein 2er in Kagran?
Es gibt an Schultagen vom 2er planmäßig 3 Chopper ab/bis KAG
AB KAG-> 04:54, 05:32 und 07:08
AN KAG-> 09:20, 19:51 und 22:21
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 08. Januar 2019, 18:56:36
OT: Aber was macht ein 2er in Kagran?
Es gibt an Schultagen vom 2er planmäßig 3 Chopper ab/bis KAG
AB KAG-> 04:54, 05:32 und 07:08
AN KAG-> 09:20, 19:51 und 22:21

Umsteigefreie Direktverbindung von Kagran bis Dornbach - a net schlecht! 8)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 08. Januar 2019, 19:07:39
OT: Aber was macht ein 2er in Kagran?
Es gibt an Schultagen vom 2er planmäßig 3 Chopper ab/bis KAG
AB KAG-> 04:54, 05:32 und 07:08
AN KAG-> 09:20, 19:51 und 22:21
Wenn sich nichts geändert hat, ist der Einschub ab 07:08 auch der Einzieher um 09:20! ;)

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kanitzgasse am 08. Januar 2019, 19:44:45
Wenn sich nichts geändert hat, ist der Einschub ab 07:08 auch der Einzieher um 09:20! ;)
Das geht sich aber beim besten Willen nicht aus ...   ;)

[attach=1]
...
[attach=2]
[attach=3]
...
[attach=4]
Quelle: Qando
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 08. Januar 2019, 20:03:10
Wenn sich nichts geändert hat, ist der Einschub ab 07:08 auch der Einzieher um 09:20! ;)
Das geht sich aber beim besten Willen nicht aus ...   ;)
Ok hast recht. Aber zumindest war/ist der Einzieher um 9.20 ein Einschub aus KAG.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: skytree am 09. Januar 2019, 19:51:51
Besteht Interesse an einem "Entsetzlicher Zustand der Haltestellen"-Thread bzw. gibt es so etwas schon? Gefunden habe ich nichts.
Anlass: Aufgang Schottenring U2-U4, bei den Rolltreppen: Wegweiser zur U2 fehlt und man sieht die Neonröhre, an der rechten Wand ein grauslich aussehendes, schaumähnliches Zeug.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 09. Januar 2019, 20:17:28
Besteht Interesse an einem "Entsetzlicher Zustand der Haltestellen"-Thread bzw. gibt es so etwas schon? Gefunden habe ich nichts.
Anlass: Aufgang Schottenring U2-U4, bei den Rolltreppen: Wegweiser zur U2 fehlt und man sieht die Neonröhre, an der rechten Wand ein grauslich aussehendes, schaumähnliches Zeug.
Auch der gesamte innere Abschnitt der U1 ist mit fehlenden Deckenplatten und Abdeckungen ein Augenschmaus :down: :-X
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 10. Januar 2019, 22:03:01
E2 4306 + c5 1506 in der Neilreichgasse (Foto: M. Brunsch, 19.12.2018).
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 25. Januar 2019, 15:32:32
607/5 (Kurs 5-01) dreht derzeit mit defekter Heizung im Fahrgastraum seine Runden auf der Linie 5!
Und ja: 607 fuhr bereits mit diesem Defekt (und leicht eingedepschter Rammbohle) aus dem Bahnhof aus...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 26. Januar 2019, 08:05:24
607/5 (Kurs 5-01) dreht derzeit mit defekter Heizung im Fahrgastraum seine Runden auf der Linie 5!
Und ja: 607 fuhr bereits mit diesem Defekt (und leicht eingedepschter Rammbohle) aus dem Bahnhof aus...
Woran war zu erkennen, dass sie defekt ist?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 26. Januar 2019, 08:35:31
607/5 (Kurs 5-01) dreht derzeit mit defekter Heizung im Fahrgastraum seine Runden auf der Linie 5!
Und ja: 607 fuhr bereits mit diesem Defekt (und leicht eingedepschter Rammbohle) aus dem Bahnhof aus...
Woran war zu erkennen, dass sie defekt ist?
Ich nehme an, weil es saukalt drinnen war?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 26. Januar 2019, 08:42:23
607/5 (Kurs 5-01) dreht derzeit mit defekter Heizung im Fahrgastraum seine Runden auf der Linie 5!
Und ja: 607 fuhr bereits mit diesem Defekt (und leicht eingedepschter Rammbohle) aus dem Bahnhof aus...
Woran war zu erkennen, dass sie defekt ist?
Ich nehme an, weil es saukalt drinnen war?
Ein ULF hat aber nicht nur ein Heizgerät, sondern über die Wagenlänge verteilt mehrere :lamp:
Aber nur einen Schalter am Fahrerstand, den man einzuschalten vergessen kann.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 26. Januar 2019, 10:52:12
@ Katana-> Dieser Schalter war eingeschaltet.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 26. Januar 2019, 13:10:36
Nachdem ich es für mich nicht vorstellbar ist, dass alle(!) Heizgeräte defekt waren, wird es wohl der Schalter gewesen sein. Oder war nur ein Gerät ausgefallen und die anderen waren nicht in der Lage, das zu kompensieren? Und so ein simpler Fehler ist es wert, unter "Entsetzlicher Zustand" gepostet zu werden? Hätte man den Kurs ausfallen lassen sollen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 26. Januar 2019, 13:21:58
Es gibt aber auch noch eine Sicherung (Automat hinter der Deckenverkleidung) für die Heizung!  ;)  :lamp:

Aber in den ULFs ist es sowieso meistens recht kalt.   :'(
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 26. Januar 2019, 13:33:40
Wie auch immer, ich bin der Meinung, dass ein simpler Fehler nichts in diesem Thread verloren hat. Außer man kümmert sich tagelang nicht darum.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 26. Januar 2019, 13:34:19
@ Katana-> Es hat kein einziges Heizgerät Leistung abgegeben (zumindest keine spürbare [selbst wenn man so nah daneben wie nur möglich stand nicht]) und der Schalter war eingeschaltet!
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: hema am 26. Januar 2019, 13:35:33
Vielleicht ist der Schalter nur auf "Lüften" gestanden?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 26. Januar 2019, 13:38:31
Vielleicht ist der Schalter nur auf "Lüften" gestanden?
Der Schalter war auf der Position, auf der normalerweise hingehört, wenn man heizen will.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Katana am 26. Januar 2019, 14:02:29
@ Katana-> Es hat kein einziges Heizgerät Leistung abgegeben (zumindest keine spürbare [selbst wenn man so nah daneben wie nur möglich stand nicht]) und der Schalter war eingeschaltet!
Vielleicht ist der Schalter nur auf "Lüften" gestanden?
Der Schalter war auf der Position, auf der normalerweise hingehört, wenn man heizen will.

Trotzdem: Ein einzelner, wahrscheinlich spontan aufgetretener Fehler passt für mich nicht in einen Thread mit dem Titel "Entsetzlicher Zustand".
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 26. Januar 2019, 19:08:51
Der Beitrag von User "Linie360" gehört in diesen Thread, weil unzureichend oder gar nicht funktionierende Heizungen bei Typen A und B ein häufig zu beobachtendes Phänomen sind. Diesen Fehler hatten die Züge im Auslieferungszustand nicht, das wurde mit der Zeit immer schlechter und das ist nicht der einzige Mangel bei der ersten ULF Generation. Wem ist nicht schon das Schlagen und Klopfen der Fahrwerksmechanik in einzelnen Portalen während der Fahrt aufgefallen?

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 01. Februar 2019, 17:01:26
4538 ist so ein wunderschönes Fahrzeug...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 01. Februar 2019, 17:12:43
4538 ist so ein wunderschönes Fahrzeug...
Er ist eben die Schrottleiche aus RDH, damit macht er seinem Namen alle Ehre.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 01. Februar 2019, 17:50:13
4538 ist so ein wunderschönes Fahrzeug...
Er ist eben die Schrottleiche aus RDH, damit macht er seinem Namen alle Ehre.
Auch wenn der E1 4538 optisch wie eine Rostlaube ausschaut, habe ich das Gefühl, dass der E1 4540 schlechter beieinander ist als 4538, denn als ich am frühen Nachmittag mit eben diesen E1 mitgefahren bin, ist mir aufgefallen, dass sich der E1 4540 öfters mit der Beschleunigung schwer tut, was auch erklären dürfte, wieso dieser Zug letztes Jahr so selten im Einsatz war.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 01. Februar 2019, 20:55:40
4538 ist so ein wunderschönes Fahrzeug...
Er ist eben die Schrottleiche aus RDH, damit macht er seinem Namen alle Ehre.
Auch wenn der E1 4538 optisch wie eine Rostlaube ausschaut, habe ich das Gefühl, dass der E1 4540 schlechter beieinander ist als 4538, denn als ich am frühen Nachmittag mit eben diesen E1 mitgefahren bin, ist mir aufgefallen, dass sich der E1 4540 öfters mit der Beschleunigung schwer tut, was auch erklären dürfte, wieso dieser Zug letztes Jahr so selten im Einsatz war.
Da geb ich dir recht, 4540 ist technisch leider schon sehr lädiert. Neben 4538 und 4540 sind vor allem 4528, 4536 und 4519 schon in technisch eher erschreckendem Zustand, wobei die drei letztgenannten eh noch heuer erlöst werden.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Alex am 07. Februar 2019, 21:23:42

Jetzt stellen sie es schon lieber in die Bildstrecke, als dass sie es richten  :fp:
http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Monat/Images/detail/22626

Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: KSW am 07. Februar 2019, 23:09:03

Jetzt stellen sie es schon lieber in die Bildstrecke, als dass sie es richten  :fp:
http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Monat/Images/detail/22626
Das passt ja schon eher in "Absurde Entdeckungen" :fp:. Mag man denen vielleicht erklären, dass es zumindest Photoshop gibt? (Ersatzlampen gibt es ja augenscheinlich nicht)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Tatra83 am 08. Februar 2019, 07:49:59
Jetzt stellen sie es schon lieber in die Bildstrecke, als dass sie es richten  :fp:
http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Monat/Images/detail/22626

Warum sollte nicht auch der schleichende Niedergang von Infrastruktur und Fahrzeugen offiziell dokumentiert werden? :lamp:
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 08. Februar 2019, 08:50:15
Der Zug ist doch gerade aus der Schleife gekommen, das ist sicher nur das Kurvenlicht! ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 12. März 2019, 08:00:30
E1 4542 im Bereich der Tür 4! :-[

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 12. März 2019, 09:02:31
Derartige Prachtstücke landen letztendlich immer beim Referat Nord ...

nord22
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Rodauner am 12. März 2019, 10:18:13
Jetzt stellen sie es schon lieber in die Bildstrecke, als dass sie es richten  :fp:
http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Monat/Images/detail/22626

Link nicht mehr erreichbar. Vielleicht liest das Politbüro hier mit und hat dem Kombinat einen Verweis erteilt... ::)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 95B am 12. März 2019, 10:22:13
Link nicht mehr erreichbar. Vielleicht liest das Politbüro hier mit und hat dem Kombinat einen Verweis erteilt... ::)

Nein, es hat nur mittlerweile der Monat gewechselt, also sind die Bilder vom letzten aktuellen Monat nicht mehr auf diese Weise erreichbar.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Autobusfan am 12. März 2019, 15:49:57
Link nicht mehr erreichbar. Vielleicht liest das Politbüro hier mit und hat dem Kombinat einen Verweis erteilt... ::)

Nein, es hat nur mittlerweile der Monat gewechselt, also sind die Bilder vom letzten aktuellen Monat nicht mehr auf diese Weise erreichbar.
Was war da zu sehen?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 12. März 2019, 15:57:52
Link nicht mehr erreichbar. Vielleicht liest das Politbüro hier mit und hat dem Kombinat einen Verweis erteilt... ::)

Nein, es hat nur mittlerweile der Monat gewechselt, also sind die Bilder vom letzten aktuellen Monat nicht mehr auf diese Weise erreichbar.
Was war da zu sehen?
Das (https://www.bildstrecke.at/picture.php?/22626/) hier.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 12. März 2019, 19:50:31
E2 4302 hat zwar vor wenigen Wochen eine neue HU erhalten, fährt jedoch türseitig immer noch mit etlichen Dellen, Lackungleichheiten etc. wie vor der HU herum (der 4863 ist dagegen gar nix). WIE kann man dem bei diesem Äußerem eine HU verpassen? ??? :fp:

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 37T am 12. März 2019, 20:08:39
Eventuell ist die Lackiererei dermaßen ausgelastet, dass die Neulackierung einfach verschoben wurde?  :-[ ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4463 am 12. März 2019, 21:13:53
Eventuell ist die Lackiererei dermaßen ausgelastet, dass die Neulackierung einfach verschoben wurde?  :-[ ???
Das fällt einem schwer zu glauben. Früher (jedenfalls bis in die 1990er-Jahre) war praktisch jede HU mit komplettem Neulack verbunden. Somit war die Auslastung damals sicher höher, denn heute gibt es bei kaum einer HU mehr Neulack.

Und Boote werden dort angeblich auch keine mehr lackiert... >:D
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 12. März 2019, 21:26:19
Eventuell ist die Lackiererei dermaßen ausgelastet, dass die Neulackierung einfach verschoben wurde?  :-[ ???
Schau Dir den Wagen bitte mal an (heute war er am 71er), da fehlt es wie gesagt nicht nur am Neulack, der ganze fensterseitige Wagenkasten ist zum speiben!

(Foto gibt's im #2121 vom Flexitythread!)

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 12. März 2019, 22:14:20
Eventuell ist die Lackiererei dermaßen ausgelastet, dass die Neulackierung einfach verschoben wurde?  :-[ ???
Das fällt einem schwer zu glauben. Früher (jedenfalls bis in die 1990er-Jahre) war praktisch jede HU mit komplettem Neulack verbunden. Somit war die Auslastung damals sicher höher, denn heute gibt es bei kaum einer HU mehr Neulack.

Und Boote werden dort angeblich auch keine mehr lackiert... >:D
Die waren mit dem Lackieren von 4057 ausgelastet (der mittlerweile wieder im Linienverkehr fährt)
Bei 4057 könnte man durchaus glauben, er wäre fabrikneu (von den neuen Logos udgl abgesehen)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 12. März 2019, 22:20:24
Bei 4057 könnte man durchaus glauben, er wäre fabrikneu (von den neuen Logos udgl abgesehen)
Das selbe gilt für 4053, also immerhin gibt es positive Ausnahmen. Das entschuldigt aber natürlich nicht den Zustand von 4302.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 21. März 2019, 20:27:42
E2 4302 + c5 1502 heute Morgen beim Urban-Loritz-Platz. 4302 erhielt am 26.2.2019 eine neue HU...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 21. März 2019, 20:46:31
E2 4302 + c5 1502 heute Morgen beim Urban-Loritz-Platz. 4302 erhielt am 26.2.2019 eine neue HU...

LG t12700
Wer bitte unterschreibt so eine Paragraph61 Untersuchung bei einem Fahrzeug in diesem Zustand (mir geht's dabei jetzt weniger um den Lackzustand, sondern viel mehr um den Zustand des Wagenkasten)?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: nord22 am 21. März 2019, 21:47:13
Nüchtern betrachtet: vom "führenden Anbieter von Nahverkehrsdienstleistungen", der kürzlich in die Liste der "Leitbetriebe Austria" aufgenommen wurde, erwartet man sich gewisse Qualitätsstandards bei der Fuhrparkunterhaltung  ::)

nord22 
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: skytree am 23. März 2019, 11:55:39
Wieso quietschen und knarren die ULF so stark bei den Drehgestellen. Auch andere Geräusche wie dieses komische Klopfen können doch nicht normal sein?
Als Fahrgast ist man in den neuen U-Bahnen (V) einer ähnlichen Geräuschkulisse ausgesetzt. Das Quietschen bei den Durchgängen, das Scheppern bei den Lufteinlässen, ...
War das früher auch schon so schlimm (mangelnde Pflege?), fällt das niemanden auf, oder ists einfach wurscht?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: normalbuerger am 23. März 2019, 14:23:27
Wieso quietschen und knarren die ULF so stark bei den Drehgestellen. Auch andere Geräusche wie dieses komische Klopfen können doch nicht normal sein?
Als Fahrgast ist man in den neuen U-Bahnen (V) einer ähnlichen Geräuschkulisse ausgesetzt. Das Quietschen bei den Durchgängen, das Scheppern bei den Lufteinlässen, ...
War das früher auch schon so schlimm (mangelnde Pflege?), fällt das niemanden auf, oder ists einfach wurscht?

Seit wann fährst du U Bahn und Straßenbahn? Also diese Geräusche dürften völlig normal sein, denn es gibt sie schon seit vielen vielen Jahren ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: FloridsdorferBimler92 am 26. März 2019, 13:51:44
684 heute wieder mal ohne hintere Zielschildanzeige
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 26. März 2019, 13:59:44
684 heute wieder mal ohne hintere Zielschildanzeige
Also entsetzlich ist das nicht, da scheiterts einfach an der FGI...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Elin Lohner am 26. März 2019, 14:02:53
684 heute wieder mal ohne hintere Zielschildanzeige
Also entsetzlich ist das nicht, da scheiterts einfach an der FGI...
So ist es. Das Posting mit dem fehlenden Text bei der Heckanzeige hätte besser in "Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation" gepasst.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 26. März 2019, 14:04:55
Die Frage ist, ob die Anzeige dunkel ist oder ob sie fehlt. Wenn sie fehlt, passt das hier auch gut.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 26. März 2019, 14:15:53
Die Frage ist, ob die Anzeige dunkel ist oder ob sie fehlt. Wenn sie fehlt, passt das hier auch gut.

Die mobitec Anzeige ist deutlich am Foto zu erkennen  ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 26. März 2019, 14:22:27
Die Frage ist, ob die Anzeige dunkel ist oder ob sie fehlt. Wenn sie fehlt, passt das hier auch gut.

Die mobitec Anzeige ist deutlich am Foto zu erkennen  ;)
T1 meinte wohl, ob die Anzeige einfach extrem dunkel ist oder fehlt im Sinne dass sie defekt ist und gar nichts anzeigt. ;)

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 26. März 2019, 14:23:16
Die Frage ist, ob die Anzeige dunkel ist oder ob sie fehlt. Wenn sie fehlt, passt das hier auch gut.

Die mobitec Anzeige ist deutlich am Foto zu erkennen  ;)
T1 meinte wohl, ob die Anzeige einfach extrem dunkel ist oder fehlt im Sinne dass sie defekt ist und gar nichts anzeigt. ;)

LG t12700
Nein, ich meinte wirklich fehlen im Sinne von nicht da. Der Anhang wurde mir vorher nicht angezeigt, vielleicht war ich aus irgendeinem Grund ausgeloggt ???
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 26. März 2019, 14:31:51
Die Frage ist, ob die Anzeige dunkel ist oder ob sie fehlt. Wenn sie fehlt, passt das hier auch gut.

Die mobitec Anzeige ist deutlich am Foto zu erkennen  ;)
T1 meinte wohl, ob die Anzeige einfach extrem dunkel ist oder fehlt im Sinne dass sie defekt ist und gar nichts anzeigt. ;)

LG t12700
Nein, ich meinte wirklich fehlen im Sinne von nicht da. Der Anhang wurde mir vorher nicht angezeigt, vielleicht war ich aus irgendeinem Grund ausgeloggt ???
Ok das habe ich dann falsch verstanden, Verzeihung.

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: T1 am 26. März 2019, 14:46:07
Die Frage ist, ob die Anzeige dunkel ist oder ob sie fehlt. Wenn sie fehlt, passt das hier auch gut.

Die mobitec Anzeige ist deutlich am Foto zu erkennen  ;)
T1 meinte wohl, ob die Anzeige einfach extrem dunkel ist oder fehlt im Sinne dass sie defekt ist und gar nichts anzeigt. ;)

LG t12700
Nein, ich meinte wirklich fehlen im Sinne von nicht da. Der Anhang wurde mir vorher nicht angezeigt, vielleicht war ich aus irgendeinem Grund ausgeloggt ???
Ok das habe ich dann falsch verstanden, Verzeihung.
Hast du ja nicht wissen können, dass ich das Bild nicht gesehen hab ;)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 4777 am 06. April 2019, 21:31:35
Der c5 1464, der heuer eine HU erhalten hat, heute am Nachmittag in Stammersdorf...
[attach=1]
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 06. April 2019, 21:36:32
Der c5 1464, der heuer eine HU erhalten hat, heute am Nachmittag in Stammersdorf...
(Dateianhang Link)
Die HU hat er erst vor 10 Tagen erhalten! Am Heck hat er immerhin Neulack erhalten!
Das selbe gilt für E2 4311, der auf der Front und fensterseitig am A-Teil aufgefrischt wurde, aber beim B-Teil hat man offenbar keine Lust mehr gehabt...

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kálvin tér am 08. April 2019, 16:31:33
c4 1356 hat am vorderen Drehgestell heftige Flachstellen, der Wagen macht bei schnellerer Fahrt regelrechte Bocksprünge.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-4774 am 08. April 2019, 16:43:52
c4 1356 hat am vorderen Drehgestell heftige Flachstellen, der Wagen macht bei schnellerer Fahrt regelrechte Bocksprünge.
Es wäre gut, wenn du das auch an die Wiener Linien weiterleitest, damit der Wagen wieder auf die Räderdrehbank kommt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kálvin tér am 08. April 2019, 17:03:14
Erledigt. Ich hoffe, man nimmt es nicht zum Anlass, den Wagen zu kassieren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-4774 am 08. April 2019, 17:13:51
Erledigt. Ich hoffe, man nimmt es nicht zum Anlass, den Wagen zu kassieren.
Wieso sollte man?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Kálvin tér am 08. April 2019, 17:37:13
Kosten. Bei den E1 ist ja schon jeder kleinere Unfall existenzbedrohend.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-4774 am 08. April 2019, 17:43:55
Kosten. Bei den E1 ist ja schon jeder kleinere Unfall existenzbedrohend.
Das sind Routinetätigkeiten.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: t12700 am 08. April 2019, 19:42:43
Kosten. Bei den E1 ist ja schon jeder kleinere Unfall existenzbedrohend.
Nein das sind wirklich routinemäßige Arbeiten, da sich die Räder bei Abnutzung logischerweise abnutzen. Außerdem hat c4 1356 eine aufrechte Frist bis 2025!

LG t12700
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 28. Juni 2019, 07:40:21
76/46 hat moderne Zielschilder bekommen...
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 28. Juni 2019, 07:54:01
76/46 hat moderne Zielschilder bekommen...

Aber immer noch besser, als der Zug wird nur wegen einem defekten Zielschild abgestellt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 360 am 28. Juni 2019, 07:58:50
@ Klingelfee-> Jeder nicht weltbeste Betrieb hat so ein Standardteil auf Lager und tauscht das unverzüglich aus
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 28. Juni 2019, 08:07:55
@ Klingelfee-> Jeder nicht weltbeste Betrieb hat so ein Standardteil auf Lager und tauscht das unverzüglich aus

Und irgendwann geht auch einem schlechteren Unternehmen Ersatzteile aus.

Und was ist dir lieber. bei diesen Temperaturen fährt ein Klimazug fährt mit einem defekten Zielschild durch die Gegend, oder aber der Wagen ist womöglich eine Woche abgestellt. Also da ist mir bei dieser Witterung die erste Alternative wesentlich lieber.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 67er am 28. Juni 2019, 09:12:38
@ Klingelfee-> Jeder nicht weltbeste Betrieb hat so ein Standardteil auf Lager und tauscht das unverzüglich aus

Nein..... Also es gibt andere Betriebe, da sind ebenso Schilder vorhanden, während die Anzeigen defekt sind. Sowas kann passieren.

Hierfür  :up: :up: :up: :up: :up:, dass man eine nette Alternativ Beschilderung gefunden hat.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: schaffnerlos am 28. Juni 2019, 09:24:25
Diese Lösung ist ja eh super, so manch anderer Zug fährt mit der Routentafel in der Windschutzscheibe rum.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-4774 am 28. Juni 2019, 09:40:04
76/46 hat moderne Zielschilder bekommen...

Aber immer noch besser, als der Zug wird nur wegen einem defekten Zielschild abgestellt.
Der Zug fährt schon seit letzter Woche dunken, womöglich da er Werbezug ist. Ansonsten hätt man den schon längst repariert.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 28. Juni 2019, 09:42:47
Diese Lösung ist ja eh super, so manch anderer Zug fährt mit der Routentafel in der Windschutzscheibe rum.
Weil man halt für viele Linien kein E1-Besteck mehr hat, für den 46er glücklicherweise schon.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Linie 25/26 am 28. Juni 2019, 10:50:32
Das ist ja fast schon ein Wunder, dass da ein altes Blechschild eingesetzt wurde. Obwohl jetzt die Endstation Ring, Volkstheater U heißt.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: 60er am 28. Juni 2019, 11:04:51
Das ist ja fast schon ein Wunder, dass da ein altes Blechschild eingesetzt wurde. Obwohl jetzt die Endstation Ring, Volkstheater U heißt.
Weil man kein neueres hat. Die 46er-Blechschilder wurden natürlich nicht mehr mit dem neuen Ziel "Ring, Volkstheater U" überklebt, da 2017 keine E1-Einsätze mehr am 46er vorgesehen waren.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Wiener Schwelle am 28. Juni 2019, 16:16:39
Das ist ja fast schon ein Wunder, dass da ein altes Blechschild eingesetzt wurde. Obwohl jetzt die Endstation Ring, Volkstheater U heißt.
Weil man kein neueres hat. Die 46er-Blechschilder wurden natürlich nicht mehr mit dem neuen Ziel "Ring, Volkstheater U" überklebt, da 2017 keine E1-Einsätze mehr am 46er vorgesehen waren.
Aber in der Abstellhalle Ottakring stehen auch E1 für die Linie 49 abgestellt und die haben das "Blechtaferl" mit Ring, Volkstheater U, oder?
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: E1-c3 am 28. Juni 2019, 16:47:37
Das ist ja fast schon ein Wunder, dass da ein altes Blechschild eingesetzt wurde. Obwohl jetzt die Endstation Ring, Volkstheater U heißt.
Weil man kein neueres hat. Die 46er-Blechschilder wurden natürlich nicht mehr mit dem neuen Ziel "Ring, Volkstheater U" überklebt, da 2017 keine E1-Einsätze mehr am 46er vorgesehen waren.
Aber in der Abstellhalle Ottakring stehen auch E1 für die Linie 49 abgestellt und die haben das "Blechtaferl" mit Ring, Volkstheater U, oder?
Ja, dann müsste man halt zwei Zielschilder mitnehmen und das hat man sich nicht angetan.
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Donaufelder am 28. Juni 2019, 18:47:35
@ Klingelfee-> Jeder nicht weltbeste Betrieb hat so ein Standardteil auf Lager und tauscht das unverzüglich aus

Und irgendwann geht auch einem schlechteren Unternehmen Ersatzteile aus.

Und was ist dir lieber. bei diesen Temperaturen fährt ein Klimazug fährt mit einem defekten Zielschild durch die Gegend, oder aber der Wagen ist womöglich eine Woche abgestellt. Also da ist mir bei dieser Witterung die erste Alternative wesentlich lieber.

Sowas dauert echt eine Woche? Ist jetzt nicht wahr, oder?  :fp:

(Bei der Seilbahn beheben wir Defekte SOFORT!)
Titel: Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
Beitrag von: Klingelfee am 28. Juni 2019, 18:53:20