Tramwayforum

Straßenbahn Wien => Allgemeines => Thema gestartet von: 13er am 05. Oktober 2016, 16:22:40

Titel: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 05. Oktober 2016, 16:22:40
Zitat
AVISO: So sieht die neue Straßenbahn für Wien aus

Wien (OTS) - Öffi-Stadträtin Ulli Sima, Bombardier-Geschäftsführer Christian Diewald und Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer präsentieren das Design der neuen Flexity-Straßenbahnen. Auch ein Modell im Maßstab 1:20 veranschaulicht die neue Bim, mit deren Produktion noch im Oktober begonnen wird.

Die Wiener Linien und Bombardier laden die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich zur Präsentation des künftigen Designs der neuen Bimflotte ein.

Zeit: 12. Oktober, 10:30 Uhr
Ort: Bombardier Transportation Austria GmbH, Hermann-Gebauer-Straße 5, 1220 Wien
• Anfahrt mit den Öffis: U1 bis zur Station Rennbahnweg, umsteigen auf Buslinie 27A bis zur Station Rudolf-Hausner-Gasse.
• Anfahrt mit dem Auto möglich, Parkplätze stehen zur Verfügung

Bitte Presseausweis mitnehmen und vorzeigen.

Quelle: OTS
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 12. Oktober 2016, 10:09:01
So wird er nur endgültig aussehen:

Und nun wissen wir auch die Betriebsnummer. Sie bekommen die Nummerngruppe ab 300.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 12. Oktober 2016, 10:16:10
Die Fotomontage eines mit Fahrgästen besetzten Zuges, der die Zielanzeige "Wiener Linien" trägt, hat durchaus etwas Realistisches an sich. >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 12. Oktober 2016, 10:24:11
Bin auf die Typenbezeichnung gespannt, vermute mal C oder F.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 12. Oktober 2016, 10:25:42
Weiß man schon 'was in Sachen Typenbezeichnung? C, D, F, G, H, I, J, K, L , M, N, O, P, Q, R, S, X, Y und Z sind ja frei :)

Sonst sehen sie gar nicht so schlecht aus, bis auf den Stromabnehmer. Der gefällt mir nicht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 12. Oktober 2016, 10:29:28
Type D wirds.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Ingenieur am 12. Oktober 2016, 10:30:41
Die schmale, hohe Stirn gefällt mir persönlich eher weniger, aber Geschmäcker sind ja verschieden...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 12. Oktober 2016, 10:32:41
Sonst sehen sie gar nicht so schlecht aus, bis auf den Stromabnehmer. Der gefällt mir nicht.

Der scheint mir auf den Renderings auch ein bisschen zu sehr vereinfacht modelliert. Ich schätze mal man wird hier auf den selben zurückgreifen wie beim Ulf.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 12. Oktober 2016, 10:35:27
Du glaubst Bombardier verbaut einen Siemens-Stromabnehmer? Da wird wohl ein Fabrikat wie beim T1 draufkommen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 12. Oktober 2016, 10:41:03
Du glaubst Bombardier verbaut einen Siemens-Stromabnehmer? Da wird wohl ein Fabrikat wie beim T1 draufkommen.

Ich wusste nicht, dass der von Siemens ist, dachte eventuell von einem Dritthersteller.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 12. Oktober 2016, 10:46:45
Der am ULF ist ein für den ULF adaptierter Siemens HS64 (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Type_HS_f%C3%BCr_ULF). Beim T1 ist ein Bombardierprodukt (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Type_HS_f%C3%BCr_T1) drauf.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: martin8721 am 12. Oktober 2016, 11:23:13
Hm.
Und so wie es aussieht, dürfte die Fahrerkabinen-Rückwand komplett geschlossen und blickdicht sein...

Aber immerhin hat der das Farbschema der neuen Busse und ist nicht grau.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 12. Oktober 2016, 11:26:23
Die Renderings sind schön und gut aber bei Tageslicht schaut dann das Original wieder ganz anders aus.
Ansonst schaut er aus wie ein recht kantiger Felixity. Alles andere wird sich dann zeigen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 12. Oktober 2016, 11:32:51
Ich bin ja nicht so sehr der Freund von Döllmann Design; mir sind die Entwürfe insgesamt zu technoid und "zackig". Das fehlen mir ein wenig die ausgewogenen Proportionen.

http://www.doellmann.eu/projects/bombardier-flexity-wien/
http://www.doellmann.eu/design/
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: oldtimer am 12. Oktober 2016, 11:36:40
Ob die Wiener Linien Ihre FB-Seite von einem alten Siemens-PC aus betreuen...?

Der Unternehmensblog (http://blog.wienerlinien.at/flexity-die-neue-bim-fuer-wien/) zeigt jedenfalls bereits die Plastikpritschen und quietschgelben Haltestangen...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 12. Oktober 2016, 11:42:55
Interessant wäre die Sitzplatzanzahl, ob man sich wirklich traut, diese so drastisch zu reduzieren.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 12. Oktober 2016, 11:44:45
Ob die Wiener Linien Ihre FB-Seite von einem alten Siemens-PC aus betreuen...?

Mittlerweile dürfte es korrigiert sein, unterm Flexitybild beim Link auf Facebook steht nun der richtige Text.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 12. Oktober 2016, 11:46:40
Ich finde es schade, dass man die Front noch weiter noch oben gezogen hat und das Dach über der Kabine erhöht. Zum Vergleich: die ersten Entwürfe waren da noch in einer Flucht.
Auf mich wirkt es ein wenig wie eine Immitation der Frontgestaltung der ersten Citaro-Serie der WL.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 12. Oktober 2016, 11:47:40
hier mehr: http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Woche/Images/detail/16843
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 12. Oktober 2016, 11:50:35
Danke für den Link zur Bildstrecke, der Blog ist momentan offenbar überlastet.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: martin8721 am 12. Oktober 2016, 11:55:42
hier mehr: http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Woche/Images/detail/16843

Brrrr!
Also innen sieht er ja schauderhaft aus...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 12. Oktober 2016, 11:57:45
Der Blog ist momentan nicht erreichbar.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 12. Oktober 2016, 12:00:34
hier mehr: http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Woche/Images/detail/16843

Brrrr!
Also innen sieht er ja schauderhaft aus...

Halt klassisch rot, gelb, grau. :fp:
Und: kein Mut zu gestalterischen Akzenten.

Aber immerhin scheint die Kabine weiter transparent zu sein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 12. Oktober 2016, 12:07:56
Halt klassisch rot, gelb, grau. :fp:
Und: kein Mut zu gestalterischen Akzenten.

Offensichtlich ist es Vorgabe, sich 1:1 an das Innendesign und die Farbgebung des ULF zu halten.

Aber immerhin scheint die Kabine weiter transparent zu sein.

Das wird die Gewerkschaft schon noch beeinspruchen und eine vollkommene Abschottung der Fahrerkabine von den Beförderungsfällen durchsetzen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 12. Oktober 2016, 12:11:48
Type D wirds.
Ach ja, C gibt's ja noch als c4 und c5.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 12. Oktober 2016, 12:12:48
Type D wirds.
Ach ja, C gibt's ja noch als c4 und c5.

Das hängt eher damit zusammen, dass man sich C für einen hoffentlich nie zu verwirklichenden kurzen Flexity offenhält.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 12. Oktober 2016, 12:13:35
Du glaubst Bombardier verbaut einen Siemens-Stromabnehmer? Da wird wohl ein Fabrikat wie beim T1 draufkommen.
Schade. Vielleicht hat Bombardier auch 'was schöneres im Angebot ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: TW 292 am 12. Oktober 2016, 12:15:20
Zitat
Das wird die Gewerkschaft schon noch beeinspruchen und eine vollkommene Abschottung der Fahrerkabine von den Beförderungsfällen durchsetzen.

Wenn die das beim ULF schon geschafft haben wird es auch hier so werden.

Ingesamt ist es schon ein Fortschritt für Wien gegenüber von ULF jetzt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 12. Oktober 2016, 12:17:06
hier mehr: http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Woche/Images/detail/16843

Brrrr!
Also innen sieht er ja schauderhaft aus...

Halt klassisch rot, gelb, grau. :fp:
Und: kein Mut zu gestalterischen Akzenten.

Aber immerhin scheint die Kabine weiter transparent zu sein.
Naja, innen haben bzw. hatten viele Typen unereinander recht ähnlich gesehen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 12. Oktober 2016, 12:20:29
Zitat
Das wird die Gewerkschaft schon noch beeinspruchen und eine vollkommene Abschottung der Fahrerkabine von den Beförderungsfällen durchsetzen.

Wenn die das beim ULF schon geschafft haben wird es auch hier so werden.

Ingesamt ist es schon ein Fortschritt für Wien gegenüber von ULF jetzt.
Vorhang oder Rollo, so kann jeder Fahrer selbst entscheiden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Anid am 12. Oktober 2016, 12:21:58
Ich will ja net der typische Wiener Suderant sein... aber ich bins. Gefällt mir gar nicht was sie aus dem ersten Design gemacht haben, sieht irgendwie "mongoloid" aus, in Ermangelung eines passenderen Wortes. Designmäßig sieht der ULF fast nach dessen Nachfolger aus, nicht umgekehrt.  :(
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenfreak am 12. Oktober 2016, 12:25:42
hier mehr: http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Woche/Images/detail/16843

Brrrr!
Also innen sieht er ja schauderhaft aus...

Halt klassisch rot, gelb, grau. :fp:
Und: kein Mut zu gestalterischen Akzenten.

Aber immerhin scheint die Kabine weiter transparent zu sein.
Das sind eben die Farben der WL, was solls? Jedes Unternehmen hat sein Corporate Design. Graz z.B Grün, Berlin Gelb, etc.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 67er am 12. Oktober 2016, 12:30:29
Mir gefällt er, sieht echt klasse aus, hoffentlich ist er besser als der ULF...

Nur 2 Sachen die mir aufgefallen sind worüber ich mir etwas Gedanken mache...

Seitlich hat das Fahrzeug im Fensterbereich je einen Blinker, unten im roten Bereich bei den Abdeckungen für die Räder ebenso nochmal 2... und das ist bei 3 Modulen.. Sind wirklich soviel Blinker notwendig? Die Fahrzeuge in Linz oder Innsbruck haben ja auch nicht diese hohe Anzahl...

Im Innenraum gibt es auch bei Tür 2 eine "Rollstuhlrampe". Ich nehme mal nicht an, das diese elektrisch bedient wird, ist diese daher notwendig wenn es sie eh schon bei Tür 1 gibt?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 12. Oktober 2016, 12:36:29
Seitlich hat das Fahrzeug im Fensterbereich je einen Blinker, unten im roten Bereich bei den Abdeckungen für die Räder ebenso nochmal 2... und das ist bei 3 Modulen.. Sind wirklich soviel Blinker notwendig? Die Fahrzeuge in Linz oder Innsbruck haben ja auch nicht diese hohe Anzahl...
Das sind keine Blinker, das sind Reflektoren und die hat der Ulf genauso an jedem Portal.

Im Innenraum gibt es auch bei Tür 2 eine "Rollstuhlrampe". Ich nehme mal nicht an, das diese elektrisch bedient wird, ist diese daher notwendig wenn es sie eh schon bei Tür 1 gibt?

Ja, den große Rollis werden wohl kaum an den Big-Mama-Sitzen vorbeikommen, vor allem wenn sich da Personen aufhalten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Santos L. Helper am 12. Oktober 2016, 12:57:39
Naja immerhin die Lackierung ist eindeutig schöner als der graue Ulf.
Das erste Rendering hat mir auch besser gefallen hat irgendwie so nach modernem E1 ausgesehen.
Das Innendesing da hab ich mir jetzt nicht wirklich eine grossartige Änderung zu den derzeitigen Fahrzeugen erwartet: Egal ob T, V, Ulf oder die neuen Citaro schaut doch alles gleich aus.

Was sind so eure Spekulationen bzw. gibt es erste Gerüchte auf welchen Linien die neuen Fahrzeuge als erstes hinkommen sollen ?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 12. Oktober 2016, 13:01:01
Zitat
Was sind so eure Spekuationen bzw. erste Gerüchte auf welchen Linien die neuen Fahrzeuge als erstes hinkommen sollen ?

Hat es nicht immer geheißen 43er, so wie die neuen ULFe? Aber bis dahin fließt noch einiges Wasser die Donau runter.

Bei den Wagennummern frage ich mich allerdings, ob sie nicht doch von 201 anfangen - oder halten sie die auch für die hypothetischen kurzen FC frei?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 12. Oktober 2016, 13:09:13
Interessant ist, dass mindestens drei Jahreslieferungen von 15 Flexity erforderlich sind, um die E1 und c4 endgültig zu ersetzen. Da ist die Auslieferung der B1 bis Nr. 801 und die Auslaufreduktion am Referat Süd/ FAV ab 01.07.2017 schon mit eingerechnet. Der Beginn der von den Fahrgästen der W.L. und 95B sehnlich erwarteten Skartierung der E2 und c5 dürfte erst 2022 sein ...

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4836er am 12. Oktober 2016, 13:20:34
Der Beginn der von den Fahrgästen der W.L. und 95B sehnlich erwarteten Skartierung der E2 und c5 dürfte erst 2022 sein ...

nord22

Warum von den Fahrgästen der WL? :o (Mit Ausnahme jener die auf Barrierefreiheit angewiesen sind)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: TW 292 am 12. Oktober 2016, 13:24:10
Interessant ist, dass mindestens drei Jahreslieferungen von 15 Flexity erforderlich sind, um die E1 und c4 endgültig zu ersetzen. Da ist die Auslieferung der B1 bis Nr. 801 und die Auslaufreduktion am Referat Süd/ FAV ab 01.07.2017 schon mit eingerechnet. Der Beginn der von den Fahrgästen der W.L. und 95B sehnlich erwarteten Skartierung der E2 und c5 dürfte erst 2022 sein ...

nord22

Ob de E1 doch noch 2023, 2024 oder sogar 2025 erleben werden? 

Zwischen 801 - 301 liegen gut 2 Jahre, wie will man die Zeit überstehen? Bekommen doch mehr E1 die HU?  ;D ;D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 12. Oktober 2016, 13:24:56
Zitat
Was sind so eure Spekuationen bzw. erste Gerüchte auf welchen Linien die neuen Fahrzeuge als erstes hinkommen sollen ?

Hat es nicht immer geheißen 43er, so wie die neuen ULFe? Aber bis dahin fließt noch einiges Wasser die Donau runter.

Bei den Wagennummern frage ich mich allerdings, ob sie nicht doch von 201 anfangen - oder halten sie die auch für die hypothetischen kurzen FC frei?

Das machen sie nur, dass du dir Fragen stellen kannst.

Ich finde es wieder einmal herrlich, über was ihr euch Sorgen macht.

Mir ist sowohl die Typenbezeichnung, als auch die Betriebsnummern so etwas von egal. Mir ist es wesentlich wichtiger, dass das Fahrzeug gut von der Fahrerseite her gut zu händeln ist und das es von den Fahrgastseite angenommen wird. Aber beides kann man erst sagen, wenn man das Fahrzeug das erste mal in Natura in Bewegung sieht.


Ebenso traue ich mich nur von den paar Visualisierungen nicht behaupten, ob die Fahrerkabine mit Platten abgetrennt wird, oder so wie in Berlin nur ein sehr dunkles Glas verbaut wird.

Denn zur aller Rücksichtnahme, dass der Fahrgast nach vorne rausschauen kann, eines soll mMn auf keinen Fall kommen. eine klare Scheibe mit Vorhang, wo der Fahrer dann eventuell einen Vorhang hat, den er ggf vorziehen kann. Das ist mMn in der heutigen Zeit arbeitsergonomisch nicht mehr zulässig.
Denn dann kommt verständlicherweise die Vorgabe, dass bei tag der Vorhang zur Seite gegeben werden muss und bei den USTRAB-Linien müssen die Fahrer vor und nach dem Tunnel immer mit dem Vorhang manipulieren.


Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 12. Oktober 2016, 13:30:13
Denn dann kommt verständlicherweise die Vorgabe, dass bei tag der Vorhang zur Seite gegeben werden muss und bei den USTRAB-Linien müssen die Fahrer vor und nach dem Tunnel immer mit dem Vorhang manipulieren.

Das war einmal ja auch beim Ulf mit dem Rollo, in der Zwischenzeit darf dies aber ständig nach unten gezogen sein und das ist auch gut so. Ich mache mir deswegen keine Gedanken oder Sorgen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 12. Oktober 2016, 13:37:20
Ob de E1 doch noch 2023, 2024 oder sogar 2025 erleben werden? 

Zwischen 801 - 301 liegen gut 2 Jahre, wie will man die Zeit überstehen? Bekommen doch mehr E1 die HU?  ;D ;D
@ TW 292->
Beide Fragen sind mit nein zu beantworten!
Zwischen der Auslieferung von 801& der Auslieferung des ersten Flexity liegt nicht einmal 1 Jahr.

@ alle->
Es kommen 2 Prototypen(einer nach FAV& einer nach HLS).
Mit einem Ersteinsatz im Fahrgastbetrieb ist im ersten Quartal 2018 zu rechnen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 12. Oktober 2016, 13:40:37
Immerhin ist er von außen sehr sehr schön geworden - mir gefällt das Design (ist natürlich Geschmackssache)! Innen waren ohnehin keine Wunder zu erwarten.

Spannend finde ich folgenden Absatz:
Zitat
Trotz ihres modernen Designs fügt sie sich sehr gut in das traditionelle und lieb gewonnene rot-weiße Wiener Straßenbahn-Design ein.
Quasi so, als ob es den ULF gar nicht gäbe :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: TW 292 am 12. Oktober 2016, 13:51:00
Ob de E1 doch noch 2023, 2024 oder sogar 2025 erleben werden? 

Zwischen 801 - 301 liegen gut 2 Jahre, wie will man die Zeit überstehen? Bekommen doch mehr E1 die HU?  ;D ;D
@ TW 292->
Beide Fragen sind mit nein zu beantworten!
Zwischen der Auslieferung von 801& der Auslieferung des ersten Flexity liegt nicht einmal 1 Jahr.

@ alle->
Es kommen 2 Prototypen(einer nach FAV& einer nach HLS).
Mit einem Ersteinsatz im Fahrgastbetrieb ist im ersten Quartal 2018 zu rechnen.

Auslieferung und dann im Fahrgastbetrieb dauert sicher einige Monate denn die Flexis müssen neu zugelassen werden und das wird dauern!

Wer kann schon voraus sagen wann die fahren lassen wir mal Bombardier die nötigen arbeiten mal verrichten!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 12. Oktober 2016, 13:54:35
@ TW 292->
Bobardier hat sicher nicht das geringste interesse daran, Pönalen zu zahlen(& diese sind lt. Vertrag unter anderem bei Lieferververzug obligatorisch)...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 12. Oktober 2016, 14:17:25
@ TW 292->
Bobardier hat sicher nicht das geringste interesse daran, Pönalen zu zahlen(& diese sind lt. Vertrag unter anderem bei Lieferververzug obligatorisch)...

Lieferverzug ist eine Sache, aber die Zulassung eine andere. Oder haben die WL die diesmal gleich mit ausgeschrieben?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: h 3004 am 12. Oktober 2016, 14:26:09
Das Outfit ist gut geworden - erinnert mich an Wagen einer Grottenbahn.  Die Autofahrer werden sich anfangs erschrecken.  ;D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 12. Oktober 2016, 14:36:44
Beide Fragen sind mit nein zu beantworten!
Zwischen der Auslieferung von 801& der Auslieferung des ersten Flexity liegt nicht einmal 1 Jahr.

Keine HU mehr bei E1 hieß es Ende 2014 auch schon mal. Warten wir's ab... 8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 8273 am 12. Oktober 2016, 14:50:04
Mit einem Ersteinsatz im Fahrgastbetrieb ist im ersten Quartal 2018 zu rechnen.
Die Wiener Linien sprechen von Ende 2018:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 12. Oktober 2016, 15:09:01
@ TW 292->
Bobardier hat sicher nicht das geringste interesse daran, Pönalen zu zahlen(& diese sind lt. Vertrag unter anderem bei Lieferververzug obligatorisch)...

Stellt sich halt nur die Frage, ob Bombardier auch auch Pönale zahlen muss, wenn sie die Behörde, so wie bei dem ULF sich extrem lange mit der Abnahme Zeit lässt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 12. Oktober 2016, 15:44:12
Schade, dass man von der ursprünglich sehr ansehnlichen, schmaler wirkenden, runderen und viel eleganteren Kopfform wieder abgekommen ist.
Der neue Entwurf ist ja fast noch klobiger, als der ULF.
Sehr schade.
Mit nur 45 Sitzplätzen ist das noch ein Mal eine deutliche Sitzplatzreduktion gegenüber den sitzplatzreduzierten ULF. Nur wenn man die zehn Klappsitze mitzählt kommt man in etwa auf dieselbe Sitzplatzanzahl, wie beim SprULF.
Lustig ist die Vezeichnung der BigMama-Sitze als Mutter-Kind-Sitze ... viel sinnvoller werden sie dadurch aber auch nicht, zumindest sind sie nicht beidseitig.
Technisch wird das Fahrzeug zwar ziemlich sicher trotzdem ein großer Fortschritt sein im Vergleich zum ULF, aber der vormals wirklicg schön gestalteten Front weine ich jetzt schon nach.
Bleibt zu wünschen, dass die Glaswand nicht wieder durch graues Plastik ersetzt wird, wie beim ULF.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 12. Oktober 2016, 15:48:17
Bei der wirklich sehr eingeschränkten Sitzplatzkapazität lässt das Fahrzeug jeden abgesandelten Bus bzw. UBahn leider top ausgestattet aussehen.

Welcher ältere oder gebrechliche Teilnehmer - oder sei es eine müde Person - möchte bei dem nicht optimierten Grünphasenverlauf 20 min im Stop-and-Go-Verkehr herumstehen?

Die übernächste Generation wird wohl nur mehr Stehplätze aufweisen  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 12. Oktober 2016, 16:01:14
Schade, dass man von der ursprünglich sehr ansehnlichen, schmaler wirkenden, runderen und viel eleganteren Kopfform wieder abgekommen ist.
Der neue Entwurf ist ja fast noch klobiger, als der ULF.
Sehr schade.
Mit nur 45 Sitzplätzen ist das noch ein Mal eine deutliche Sitzplatzreduktion gegenüber den sitzplatzreduzierten ULF. Nur wenn man die zehn Klappsitze mitzählt kommt man in etwa auf dieselbe Sitzplatzanzahl, wie beim SprULF.
Lustig ist die Vezeichnung der BigMama-Sitze als Mutter-Kind-Sitze ... viel sinnvoller werden sie dadurch aber auch nicht, zumindest sind sie nicht beidseitig.
Technisch wird das Fahrzeug zwar ziemlich sicher trotzdem ein großer Fortschritt sein im Vergleich zum ULF, aber der vormals wirklicg schön gestalteten Front weine ich jetzt schon nach.
Bleibt zu wünschen, dass die Glaswand nicht wieder durch graues Plastik ersetzt wird, wie beim ULF.

Mehr Sitze gehen zu lasten der Auffangräume oder man macht das ganze Vehikel nochmals um ein paar Meter länger.
Zur Optik: Das Original wird dann nochmals ein bissl anders aussehen. Das ist einfach so.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 12. Oktober 2016, 16:30:37
Bei der wirklich sehr eingeschränkten Sitzplatzkapazität lässt das Fahrzeug jeden abgesandelten Bus bzw. UBahn leider top ausgestattet aussehen.

Da hätte man eben endlich mal über seinen geistigen Schatten springen müssen und breitere Fahrzeuge bestellen. Dann gäbe es 2+2 Bestuhlung und keine dämlichen Big-Mama-Sitze!


Ein Riesenproblem wird das Fahrzeug durch seine Geometrie und dem langen vorderen Überhang bringen, da es schon bei eher leichterem seitlichem Anprall im Bugbereich entgleisen wird (langer Hebel!). Zudem ist die dadurch bedingte stärkere Verjüngung für den Fahrer nicht ideal, weil sie weniger Platz und schlechtere Sicht bedeutet. Dafür macht man (wieder) unnötig hohe Frontscheiben*, was wieder nur ganztägig runtergezogene Rollos bedeuten wird und starke Belästigung durch die Sonne im Sommer (aber auch im Winter können weiße Wolken ganz schön blenden!).




*) Was soll ein Straßenbahnfahrer nach Ansicht der Designer und Verkehrsbetriebe-Bosse eigentlich am Himmel oder den Hausdächern beobachten?  ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: oldtimer am 12. Oktober 2016, 16:32:49
Was soll ein Straßenbahnfahrer nach Ansicht der Designer und Verkehrsbetriebe-Bosse eigentlich am Himmel oder den Hausdächern beobachten?  ???

Vielleicht die Erinnerungssignale bei den vielen Gleisschäden an den Querdrähten?

 >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 12. Oktober 2016, 16:37:31
Die Wiener Linien sprechen von Ende 2018:

Zitat am Ende des WL-Facebook-Posts:
"Der Flexity ist ein leichtes Bimmodell".
Was, bittschön, wollen uns die WL damit sagen :fp: ?

...und der erste Satz ist nebstbei orthografisch unvollständig.

Haben die in der "Facebook-Abteilung" soviel Stress, oder schauen auch andere Postings von denen so aus ??? ? Traurig wär's...
(Bin selbst nicht auf FB, daher...)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: LH am 12. Oktober 2016, 18:01:08
Nach Durchsicht der Bilder stelle ich fest, dass im Vergleich zu den Linzer Garnituren nur die halbe Zahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht - was nun relativ suboptimal ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Superguppy am 12. Oktober 2016, 18:19:21
Dazu muss man aber sagen, dass die Linzer Straßenbahnen aufgrund der kleineren Spurweite insgesamt spürbar schmäler sind. ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 12. Oktober 2016, 18:19:54
Diese geringe Anzahl an Sitzplätzen ist schon heftig. :o

Zum Vergleich:
E1 solo: 39 Sitzplätze
E2 solo: 43 Sitzplätze
A / A1: 42 Sitzplätze
E1+c3: 71 Sitzplätze
E2+c5: 75 Sitzplätze
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 12. Oktober 2016, 18:21:14
Selbst die ähnlich konstruierten, aber nur knapp 31 m langen Berliner Wagen haben 60 Sitzplätze, sogar die Zweirichtungsversion hat deren 50. Was machen die in Wien mit dem ganzen Platz?!? Da sticht das Argument, dass in Zweirichtungswagen nicht genug Sitzplätze untergebracht werden können, wirklich nicht mehr!

https://de.wikipedia.org/wiki/Bombardier_Flexity_Berlin
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 12. Oktober 2016, 18:22:53
Selbst die ähnlich konstruierten, aber nur knapp 31 m langen Berliner Wagen haben 60 Sitzplätze, sogar die Zweirichtungsversion hat deren 50. Was machen die in Wien mit dem ganzen Platz?!? Da sticht das Argument, dass in Zweirichtungswagen nicht genug Sitzplätze untergebracht werden können, wirklich nicht mehr!

https://de.wikipedia.org/wiki/Bombardier_Flexity_Berlin

Die Big-Mama-Sitze zählen halt nicht als 1,5.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 12. Oktober 2016, 18:49:17
Schade. Vielleicht hat Bombardier auch 'was schöneres im Angebot ;)
Der Stromabnehmer des T sieht ohnehin nicht so aus wie auf diesem Rendering.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 12. Oktober 2016, 18:55:23
Schade. Vielleicht hat Bombardier auch 'was schöneres im Angebot ;)
Der Stromabnehmer des T sieht ohnehin nicht so aus wie auf diesem Rendering.
Schöner ist er aber auch nicht, finde ich.

Ich weiß, ich weiß: Wie er aussieht, ist Nebensache. Stimmt. Aber ich betrachte eine Straßenbahn halt auch vom ästhetischen Standpunkt aus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tramwayhüttl am 12. Oktober 2016, 19:00:46
Von aussen ganz nett, wenn auch nichts besonderes.
Innen furchtbar! Warum hat man sich nicht für ein eleganteres Design a la Linz etc. entschieden? Edelstahlhaltegriffe sind doch inzwischen "internationaler Standard"!
Außen wären einige "unique" Designelemente wie LCD-Linienwürfel (wie im Neo-ULF-Rendering) wünschenswert.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 12. Oktober 2016, 19:06:02
Schade. Vielleicht hat Bombardier auch 'was schöneres im Angebot ;)
Der Stromabnehmer des T sieht ohnehin nicht so aus wie auf diesem Rendering.
Schöner ist er aber auch nicht, finde ich.

Ich weiß, ich weiß: Wie er aussieht, ist Nebensache. Stimmt. Aber ich betrachte eine Straßenbahn halt auch vom ästhetischen Standpunkt aus.

Details wie den Stromabnehmer beziehen aber nur die wenigsten in diese Beurteilung ein. Ich bräuchte z.B. schon Vergleichsfotos direkt nebeneinander, um einen HS60 von einem HS64 unterscheiden zu können.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 12. Oktober 2016, 19:17:20
Schade. Vielleicht hat Bombardier auch 'was schöneres im Angebot ;)
Der Stromabnehmer des T sieht ohnehin nicht so aus wie auf diesem Rendering.
Schöner ist er aber auch nicht, finde ich.

Ich weiß, ich weiß: Wie er aussieht, ist Nebensache. Stimmt. Aber ich betrachte eine Straßenbahn halt auch vom ästhetischen Standpunkt aus.

Details wie den Stromabnehmer beziehen aber nur die wenigsten in diese Beurteilung ein. Ich bräuchte z.B. schon Vergleichsfotos direkt nebeneinander, um einen HS60 von einem HS64 unterscheiden zu können.
Das könnte ich wohl auch nicht. Es geht mir dabei eher um den generellen Eindruck.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Superguppy am 12. Oktober 2016, 19:37:06
Außen wären einige "unique" Designelemente wie LCD-Linienwürfel (wie im Neo-ULF-Rendering) wünschenswert.
Da ich eine Zeit brauchte, um diese Neo-ULF-Renderings im Internet zu finden... will ich meinen Fund nicht für mich behalten: http://www.spiritdesign.com/work/kundenliste/siemens#project-523
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 12. Oktober 2016, 20:41:11
Diese geringe Anzahl an Sitzplätzen ist schon heftig. :o

Zum Vergleich:
E1 solo: 39 Sitzplätze
E2 solo: 43 Sitzplätze
A / A1: 42 Sitzplätze
E1+c3: 71 Sitzplätze
E2+c5: 75 Sitzplätze

Flexity: 46 Sitzplätze (plus 10 Klappsitze)
B / B1 (alt): 66 Sitzplätze
B / B1 (spr): 54 Sitzplätze (plus 2 Klappsitze)

Anmerkung: Und trotzdem schaut es ausgerechnet bei der ersten und letzten Türe durchaus nach Staupotential aus ...  :o
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 12. Oktober 2016, 21:29:22
Außen wären einige "unique" Designelemente wie LCD-Linienwürfel (wie im Neo-ULF-Rendering) wünschenswert.
Da ich eine Zeit brauchte, um diese Neo-ULF-Renderings im Internet zu finden... will ich meinen Fund nicht für mich behalten: http://www.spiritdesign.com/work/kundenliste/siemens#project-523
Der sieht ja auch recht ansprechend aus, aber auch hier muß man sich anstatt der gezeigten Inneneinrichtung das grausliche Joghurtbecher-Design der Wiener Linien vorstellen. Die Hersteller sind generell schon in der Lage brauchbare Fahrzeuge anzubieten, die Wiener Linien machen aus dem besten Produkt einen unsäglichen Sauhaufen. :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 12. Oktober 2016, 21:36:06
Jetzt tuts doch nicht allzu viel sudern, ich freu mich auf den Flexity – besser als der ULF wird er mit Sicherheit. :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Helga06 am 12. Oktober 2016, 22:27:54
Schweinderl JA, aber muss das so übertrieben werden. Das nervt schön langsam.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 12. Oktober 2016, 23:48:03
Schweinderl JA, aber muss das so übertrieben werden. Das nervt schön langsam.

Vollste Zustimmung!
Schon drei Schweinderl sind ein Sauhaufen und wenn das nicht ausreicht, kann man's ja auch textlich begründen, was einen stört, aber ein Gagerlrosapunktforum ist dann doch nicht so ganz das Wahre!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 13. Oktober 2016, 01:19:39
Anstatt sich zu freuen, dass der Flexity statt weitere ULF kommt, fokussiert man sich schon wieder nur aufs Negative.
Du freuest dich auch, wenn du dir ein neues Auto kaufst und der Lack Tränen hat, und die Farbe nicht einheitlich ist?

Es heißt auch nicht, dass man sich nicht freut, auch wenn man die Fehlgriffe, die da passieren, aufzeigt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 13. Oktober 2016, 01:48:07
Ich ärgere mich ja auch über die Fehlgriffe, aber im Vergleich zu meinen Erwartungen finde ich die gestrige Ankündigung doch positiv. Die unsägliche 1+1-Big-Mama-Bestuhlung wurde zumindest durch eine 2+1.5-Bestuhlung ersetzt, es ist beim Lack kein Äuzerl Grau dazugekommen, Fahrerkabinenrückwand (bislang) durchsichtig, etc... Ich find, es hätte viel schlimmer kommen können.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 13. Oktober 2016, 08:43:35
Zum Thema "Staupotential"

Das es sich besonders vorne und hinten staut, hab ich gestern wieder im 43er genossen. Warum man nun wieder alles umdreht, entzieht sich meiner Kenntnis.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 13. Oktober 2016, 21:01:34
Die allgemeine Motscherei ergänzend: Hat sich noch nie jemand über das kleine Display hinter der spiegelnden Frontscheibe aufgeregt???!!!!!1111einself

Ein Riesenproblem wird das Fahrzeug durch seine Geometrie und dem langen vorderen Überhang bringen, da es schon bei eher leichterem seitlichem Anprall im Bugbereich entgleisen wird (langer Hebel!).
Komisch, dass ein sehr großer Teil der Straßenbahnbetriebe weltweit Multigelenkfahrzeuge einsetzt und die Geometrie (an die passen sich die Multigelenkfahrzeuge aufgrund ihrer vielen Gelenke ziemlich gut an) und der lange Überhang nirgendwo ein Problem sind.

Schade, dass man von der ursprünglich sehr ansehnlichen, schmaler wirkenden, runderen und viel eleganteren Kopfform wieder abgekommen ist.
Ich vermute, dass das technische Gründe hat (Fahrerklimaanlage?). Man ist halt in der detaillierteren Planung dann doch drauf gekommen, dass das Fahrzeug in dem Aussehen so nicht oder nur mit erhöhtem Aufwand (und sei es finanzieller Art) umsetzbar ist. Darauf würde ich auch die geänderten Scheinwerfer zurückführen.

Abgesehen davon, dass er wirklich ein wenig klobiger wirkt, gefällt mir der neue Entwurf immer noch gut. Und die weiter hochgezogene Frontscheibe verbessert wohl auch die Lesbarkeit der Anzeige.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 13. Oktober 2016, 21:11:28
Nur ein Linienwürfel wäre noch schön. :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 13. Oktober 2016, 21:17:32
Wozu dienen die blauen Lichter über den Türen eigentlich?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 13. Oktober 2016, 21:41:39
Wozu dienen die blauen Lichter über den Türen eigentlich?

Türstörungskontrollleuchten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 13. Oktober 2016, 21:50:24
Wozu dienen die blauen Lichter über den Türen eigentlich?

Türstörungskontrollleuchten.

Bei der U-Bahn seit Jahrzehnten vorhanden, beim ULF nicht. Warum jetzt beim Flexity?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 13. Oktober 2016, 22:04:05
Wozu dienen die blauen Lichter über den Türen eigentlich?

Türstörungskontrollleuchten.

Bei der U-Bahn seit Jahrzehnten vorhanden, beim ULF nicht. Warum jetzt beim Flexity?

Meiner Ansicht nach dürfen die auch beim Flexity nicht kommen: Blaues Licht auf der Straße ist Einsatzfahrzeugen vorbehalten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenfreak am 13. Oktober 2016, 22:50:49
Anstatt sich zu freuen, dass der Flexity statt weitere ULF kommt, fokussiert man sich schon wieder nur aufs Negative.
Du freuest dich auch, wenn du dir ein neues Auto kaufst und der Lack Tränen hat, und die Farbe nicht einheitlich ist?

Es heißt auch nicht, dass man sich nicht freut, auch wenn man die Fehlgriffe, die da passieren, aufzeigt.
Natürlich kann man sagen, wenn etwas nicht gefällt. Würde ich auch tun, aber nur einmal und nicht ständig. bzw. fokussiere ich mich dann gleich auf das Positive, z.B. hier, dass endlich eine neue bessere Straßenbahn für Wien kommt. Das ist mir x-mal wichtiger als gewisse Details die hier Länge mal Breite kritisiert werden, weil man sich so auf die Fehler fixiert.
Anders gesagt: einmal sagen, was nicht gefällt ist ok. Aber leider artet sowas hier manchmal in einen kleinen Anti-WL-Shitstorm aus, der im schlimmsten Fall zu einer Schweinchenorgie mutiert. Das finde ich einfach maßlos übertrieben und lästig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 13. Oktober 2016, 23:10:37
. . . . außerdem steht am Display am Fahrerplatz ohnehin "Tür xy gestört".
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 14. Oktober 2016, 01:23:59
Weil es so gut dazupasst: Göteborg bekommt ja auch Flexity. Und die allererste Reaktion im Interview war: "Aber der Wagen ist schiach, der ist viel zu eckig!". Auch anderswo wird gesudert was das Zeug hält...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: mitleser am 14. Oktober 2016, 09:02:16
Also mir gefällt der Flexity ausgesprochen gut :up: Innen ist die Farbgestaltung mit dem Gelb naja.....
Man kann nur hoffen das der Flexity besser mit den Gleisen harmoniert als der Ulf.

Was das Ein/Aussteigen betrifft: da kann man machen was man will, die Leute steigen so gut wie immer ganz vorne bei der ersten oder
ganz hinten bei der letzten Tür ein, ganz egal wieviel Leute bei der Tür stehen. Ich sehe das jeden Tag am 25/26er auf der Donaufelderstrasse:
Die Leute steigen im Beiwagen so gut wie alle bei der letzten Tür, die natürlich völlig überfüllt ist ein, nein die anderen Türen kann und braucht man ja
auch nicht verwenden. Danach fragen sich halt alle warum es so furchtbar lange dauert bis die Bim endlich abfährt :fp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 14. Oktober 2016, 09:56:49
Im Prinzip wäre das Ding ja ok, würde man nicht soviele Sitze reduzieren und den Rest dort anbringen, wo nicht nötig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: MS am 14. Oktober 2016, 11:20:07
Nur ein Linienwürfel wäre noch schön.
Im Prinzip wäre das Ding ja ok, würde man nicht soviele Sitze reduzieren

Die beiden Sachen unterschreibe ich auch, sonst finde ich ihn trotz Änderungen ganz passabel. Bezüglich Technik und Bedienbarkeit wird man wohl erst mit dem Prototyp Gewissheit haben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 14. Oktober 2016, 11:44:43
Die beiden Sachen unterschreibe ich auch, sonst finde ich ihn trotz Änderungen ganz passabel. Bezüglich Technik und Bedienbarkeit wird man wohl erst mit dem Prototyp Gewissheit haben.
Dann ist das Fahrzeug ein Downgrade von passabel auf ganz passabel
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Superguppy am 14. Oktober 2016, 12:29:14
Innen ist die Farbgestaltung mit dem Gelb naja...
Mir persönlich gefallen die gelben Haltestangen sehr gut. Einerseits ists gut, weil man quasi unbewusst auf einen Blick erkennt, woran man sich festhalten darf/soll. Und gegen den einen oder anderen Farbtupfer im öffentlichen Raum hab ich auch nichts - lieber bunt als alles schmuddelgrau.  ;D

Ebenfalls gut am Flexity finde ich, dass die Durchgänge zwischen den Modulen so breit wirken, dass man auf beiden seiten stehen UND noch in der Mitte durchgehen kann. Das ist nämlich meiner Meinung nach (aus Fahrgastsicht) einer der größten Nachteile vom ULF.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 14. Oktober 2016, 12:38:56
Nur kannst Du dich am Faltenbalg kaum anlehnen. Die Durchgänge im Bereich der Fahrgestelle dürften allerdings nicht wesentlich breiter sein, als die Portale des ULF.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 14. Oktober 2016, 13:27:02
Die Sitzplätze zwischen den Fahrgestellen werden wohl auch nur für Leute bis Schuhgröße 36 sein.  :blankd:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 14. Oktober 2016, 17:14:53
Wozu dienen die blauen Lichter über den Türen eigentlich?

Türstörungskontrollleuchten.

Bei der U-Bahn seit Jahrzehnten vorhanden, beim ULF nicht. Warum jetzt beim Flexity?

Meiner Ansicht nach dürfen die auch beim Flexity nicht kommen: Blaues Licht auf der Straße ist Einsatzfahrzeugen vorbehalten.
Sollte kein Problem sein: Der Flexity unterliegt nicht der StVO ;)

Nur kannst Du dich am Faltenbalg kaum anlehnen. Die Durchgänge im Bereich der Fahrgestelle dürften allerdings nicht wesentlich breiter sein, als die Portale des ULF.
Man kann aber beim Faltenbalg stehen, da dort genügend Platz ist und man nicht im Weg steht.

Und die Durchgänge sind nicht viel breiter, aber nachdem dort deutlich ist, dass das ein Durchgang ist, werden die Leute nur stehen, wenns wirklich voll ist. Beim ULF aber sind die Portaldurchgänge zwar eng, aber andererseits auch als Stehplätze gestaltet (und auch Auffangräume für die Türen)… Das macht halt auch einen Unterschied.

Nachdem aber so eine Raumaufteilung nicht neu ist, sondern international bereits vielerorts vorhanden ist, wird es in Wien plötzlich nicht viel schlechter funktionieren als anderswo.

Die Sitzplätze zwischen den Fahrgestellen werden wohl auch nur für Leute bis Schuhgröße 36 sein.  :blankd:
Da macht man den Thread in der Hoffnung auf, dass da irgendwas inhaltlich Interessantes oder Neues steht, und dann ist da nur sinnlose Motschkerei. Bitte, vorm Posten einfach mal nach Berlin fahren, dort den Flexity ausprobieren und sich dann hier deppate Meldungen verkneifen. Danke.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: MS am 15. Oktober 2016, 03:47:54
Und die Durchgänge sind nicht viel breiter, aber nachdem dort deutlich ist, dass das ein Durchgang ist, werden die Leute nur stehen, wenns wirklich voll ist.
Die Leute werden dort stehen weil es keine Sitzplätze gibt, nicht nur wenns wirklich voll ist. Wenn ich mehr als zwei, drei Stationen fahre, werde ich mich sicherlich nicht in den Auffangraum stellen wo ständig Fahrgastwechsel ist oder man von Kinderwägen vertrieben oder zusammengedrückt wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: captainmidnight am 15. Oktober 2016, 16:06:28
Auszug aus dem Blog:

Apropos Komfort – wie sieht es mit den Sitzplätzen aus?

Beim Flexity ist für alle etwas dabei. Durch die flexible Innenraumgestaltung können wir auf viele Bedürfnisse eingehen. So haben wir klassisch Einzel- und Doppelsitze, aber auch sogenannte Mutter-Kind-Sitze. Das sind extrabreite Sitze, die sich international sehr bewährt haben. Sie bieten unseren jüngsten Öffi-Fahrgästen einen gemeinsamen Platz mit Mama oder Papa.


Warum werden diese Sitze als "Mutter-Kind-Sitze" hervorgelobt? Es wundert mich ja direkt, dass am Ende dieses Absatzes auch doch noch kurz die Väter erwähnt werden. Sind wir Männer, wenn wir mit unseren Kindern unterwegs sind, weniger wert als die Mütter?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 15. Oktober 2016, 16:24:47
Warum werden diese Sitze als "Mutter-Kind-Sitze" hervorgelobt?
Weil "Big-Mama-Sitz" politisch inkorrekt ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: oldtimer am 15. Oktober 2016, 16:29:28
Warum werden diese Sitze als "Mutter-Kind-Sitze" hervorgelobt?
Weil "Big-Mama-Sitz" politisch inkorrekt ist.

Komfortsitze wäre auch eine nette Umschreibung...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 15. Oktober 2016, 16:39:04
Warum werden diese Sitze als "Mutter-Kind-Sitze" hervorgelobt?
Weil "Big-Mama-Sitz" politisch inkorrekt ist.

Komfortsitze wäre auch eine nette Umschreibung...
Für meinen fetten Arsch Hintern gerade richtig.
Warum das Kind nicht einfach bei einem neutralen Namen nennen und breite Sitze "breite Sitze" nennen? Ob sich ein Elter mit Kind oder ein Fettahintern wie ich 'drauf setzt, ist dann doch gleich?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 15. Oktober 2016, 17:37:17
Warum werden diese Sitze als "Mutter-Kind-Sitze" hervorgelobt?
Weil "Big-Mama-Sitz" politisch inkorrekt ist.

Wobei ich das Wort eigentlich aus der Fachsprache kenne?! Das ist Terminus Technicus in Frankreich.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 15. Oktober 2016, 18:56:45
Der Flexity wird jetzt auch auf den Infoterrorscreens beworben. Mit der Auslieferung ab 2018 soll die letzte Hochflurgeneration ausgeschieden werden.

In welchem Paralleluniversum leben die Zuständigen genau? Im Neuen Deutschland?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 15. Oktober 2016, 19:30:22
Der Flexity wird jetzt auch auf den Infoterrorscreens beworben. Mit der Auslieferung ab 2018 soll die letzte Hochflurgeneration ausgeschieden werden.
In welchem Paralleluniversum leben die Zuständigen genau? Im Neuen Deutschland?
Einige höhere Mitarbeiter haben mir erzählt, dass Gc in letzter Zeit (zu) oft Scheiße baut und falsche/irreführende Informationen rausgibt... nachdem sie dort selbst null technische Ahnung haben, sollten sie wenigstens in den Fachabteilungen nachfragen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 15. Oktober 2016, 19:38:41
Einige höhere Mitarbeiter haben mir erzählt, dass Gc in letzter Zeit (zu) oft Scheiße baut und falsche/irreführende Informationen rausgibt... nachdem sie dort selbst null technische Ahnung haben, sollten sie wenigstens in den Fachabteilungen nachfragen.

Gc gibts ja nimmer, die haben ja mit Gm zu Gu (Unternehmenskommunikation) fusioniert.  ;)

Aber der Rest stimmt allerdings. Zu Zeiten einer Anna Reich hat sich diese bei Berichten über die U-Bahn immer auch in der Leitstelle informiert was wie genau abgelaufen ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 15. Oktober 2016, 19:54:46
Einige höhere Mitarbeiter haben mir erzählt, dass Gc in letzter Zeit (zu) oft Scheiße baut und falsche/irreführende Informationen rausgibt... nachdem sie dort selbst null technische Ahnung haben, sollten sie wenigstens in den Fachabteilungen nachfragen.

Gc gibts ja nimmer, die haben ja mit Gm zu Gu (Unternehmenskommunikation) fusioniert.  ;)

Aber der Rest stimmt allerdings. Zu Zeiten einer Anna Reich hat sich diese bei Berichten über die U-Bahn immer auch in der Leitstelle informiert was wie genau abgelaufen ist.

Obwohl ich mich normalerweise aus diesen Diskussionen raushalte.

Ich finde es ja auch die Aussage herrlich, das der Flexi gleichmässig auf alle Linien verteilt wird. Nach dem derzeitigen Lieferplan gibt es Ende 2018 nicht einmal für jede Linie einen Flexi.

Und ich glaube kaum, dass ein Fahrgast dann bis zu 2 Stunden wartet, nur damit er mit dem einen Flexi mitfahren kann
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 15. Oktober 2016, 19:58:34
Zitat
Und ich glaube kaum, dass ein Fahrgast dann bis zu 2 Stunden wartet, nur damit er mit dem einen Flexi mitfahren kann

Ein "normaler" Fahrgast wahrscheinlich nicht! >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 15. Oktober 2016, 20:12:46
Hat es ja damals beim ULF auch geheißen, daß diese wie ein Fleckerlteppich verteilt werden. Ich glaube sobald der Flexity ausgeliefert wird werden die Bezirksvorsteher nach der Reihe schreien, daß der Flexity durch ihre Bezirke fahren soll.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 15. Oktober 2016, 20:15:42
Hat es ja damals beim ULF auch geheißen, daß diese wie ein Fleckerlteppich verteilt werden. Ich glaube sobald der Flexity ausgeliefert wird werden die Bezirksvorsteher nach der Reihe schreien, daß der Flexity durch ihre Bezirke fahren soll.

Da gebe ich dir vollkommen recht. Schließlich gibt es von den Penzinger schon den Beschluß, das der Flexi als Erster auf der Linie 49 eingesetzt werden wird
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 15. Oktober 2016, 21:22:44
Die Kritik bezüglich der Wünsche nach Flexitys auf möglichst jeder Linie ist absolut berechtigt! Aber wieso zitierst du meine Kritik an der Behauptung, mit den Flexitys würden alle E1 und E2 (noch dazu als "die letzte Hochflurgeneration" zusammengewürfelt) ausgeschieden? Das ist doch schlicht und einfach sachlich falsch!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 15. Oktober 2016, 22:25:32
Da macht man den Thread in der Hoffnung auf, dass da irgendwas inhaltlich Interessantes oder Neues steht, und dann ist da nur sinnlose Motschkerei. Bitte, vorm Posten einfach mal nach Berlin fahren, dort den Flexity ausprobieren und sich dann hier deppate Meldungen verkneifen. Danke.

Ja genau, denn wo bleibt denn bitte die Euphorie, dass sich Siemens mit seinem Drecks-ULF brausen gehen kann (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161907#msg161907)?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Alex am 15. Oktober 2016, 22:30:31

Aus betrieblicher Sicht wäre wohl der Einsatz des Flexity zuerst auf besonders beanspruchten Strecken sinnvoll, um das Schienennetz quasi vor dem ULF zu schützen.
Die Fleckerlteppich-Verteilung des ULF war ja deswegen erforderlich, um den Umstieg auf Niederflur flächendeckend umzusetzen. Wenn es darauf nicht mehr ankommen sollte ist wohl die Umstellung nach Bahnhöfen und damit auch nach Linien (wie es bei den www.autobusforum.at-Linien gemacht wird) sinnvoller, um nicht überall Ersatzteillager für alles parat haben zu müssen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 16. Oktober 2016, 01:42:08
Da gebe ich dir vollkommen recht. Schließlich gibt es von den Penzinger schon den Beschluß, das der Flexi als Erster auf der Linie 49 eingesetzt werden wird
Wobei man ehrlich gesagt sagen muß, daß es völlig irrelevant ist, ob ein B1 oder Flexity auf einer Linie fährt. Demnach muß die Priorität ganz einfach sein zuerst die Hochflurer loszuwerden und dann die Flexitys und B1 so zu verteilen, daß eine möglichst gute Verteilung bei klimatisierten Zügen vorliegt. Sinnigerweise wird man sie zu Anfangs wohl auf einem Bahnhof konzentrieren.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Monorail am 16. Oktober 2016, 06:45:21
Bei den Wagennummern frage ich mich allerdings, ob sie nicht doch von 201 anfangen - oder halten sie die auch für die hypothetischen kurzen FC frei?
Na hoffentlich nicht, der Fuhrpark braucht bei der Masse an A/A1 nicht noch mehr Kurzzüge! Überhaupt halte ich den Flexity mit seinen 34 Metern für eine Spur zu kurz geraten. Durch diesen Umstand bedingt gerät das Aussparen der Sitzplätze zur notwenigen Maßnahme, um dem ULF gegenüber eine signifikante Kapazitätserhöhung zu erreichen.

Die Positionierung der großen Stehplatzbereiche zur Wagenmitte hin hat schon was, immerhin wirkt sie der Gewohnheit entgegen, stets ganz vorne oder hinten einsteigen zu wollen. Dadurch verteilen sich die Fahrgäste vorweg besser am Bahnsteig und spät Zueilende müssen sich nicht ins ohnehin schon volle Heckmodul quetschen. :up: Der 6er oder 43er werden aber auch künftig im 3 Minuten Takt fahren müssen, mehr als paar Sekunden holt man beim Stationsaufenthalt kaum heraus.

Existieren schon Blueprints? Würde gerne wissen, wo man z. B. überall einen Kinderwagen abstellen kann, sodass er nicht im Weg steht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 16. Oktober 2016, 07:29:29
Bei den Wagennummern frage ich mich allerdings, ob sie nicht doch von 201 anfangen - oder halten sie die auch für die hypothetischen kurzen FC frei?
Na hoffentlich nicht, der Fuhrpark braucht bei der Masse an A/A1 nicht noch mehr Kurzzüge!

Was hat die Nummer mit eventuell noch weiteren kurzen Zügen zu tun? Auch wenn ich dir recht geben muss, dass es icht mehr sinnvoll ist, noch weitere kurze Züge anzuschaffen.

Denn wenn jemand wirklich noch zusätzliche  Kurzzügeanschaffen wird, dann sind noch genügend andere Nummernkreise zur Verfügung.

Vielleicht nimmt man dann wieder 4XXX Nummern. Die werden ja immer mehr frei.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: MS am 16. Oktober 2016, 07:48:20
Dadurch verteilen sich die Fahrgäste vorweg besser am Bahnsteig und spät Zueilende müssen sich nicht ins ohnehin schon volle Heckmodul quetschen.
Träumer... weshalb sollten sie plötzlich andere Gewohnheiten an Tag legen? Dazu brauchts außerdem einen kompletten und standhaften Flexity Auslauf um vielleicht irgendwelche Verhaltensmuster bei den Fahrgästen zu erzeugen.

Ich werde mich jedenfalls so positionieren, um ggf. einen der wenigen Sitzplätze zu erwischen und nicht speziell im Auffangraum einsteigen.

Wie lange hats eigentlich bis zur ersten, vollverULFten Linie gedauert? Der Flexity Einsatz wird wohl auch davon abhängen ob es spezielle Anpassungen in den Bahnhöfen braucht. Sollte dem so sein, werden sie sicher nicht so schnell flächendeckend verteilt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 16. Oktober 2016, 10:48:10
Wie lange hats eigentlich bis zur ersten, vollverULFten Linie gedauert?

Ca. 20 Jahre. Seit dem Abzug der E1 aus GTL sind 37 und 42 als einzige Linien garantiert täglich vollverulft.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 16. Oktober 2016, 11:46:09
Wie lange hats eigentlich bis zur ersten, vollverULFten Linie gedauert?

Ca. 20 Jahre. Seit dem Abzug der E1 aus GTL sind 37 und 42 als einzige Linien garantiert täglich vollverulft.
Der 43er war aber auch schonmal zu 100% verULFt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 16. Oktober 2016, 12:21:39
Die Positionierung der großen Stehplatzbereiche zur Wagenmitte hin hat schon was, immerhin wirkt sie der Gewohnheit entgegen, stets ganz vorne oder hinten einsteigen zu wollen. Dadurch verteilen sich die Fahrgäste vorweg besser am Bahnsteig und spät Zueilende müssen sich nicht ins ohnehin schon volle Heckmodul quetschen. :up: Der 6er oder 43er werden aber auch künftig im 3 Minuten Takt fahren müssen, mehr als paar Sekunden holt man beim Stationsaufenthalt kaum heraus.

Selbstverständlich werden die Leute weiterhin ganz vorne und ganz hinten einsteigen, da sie nach dem aussteigen in die jeweilige Richtung müssen und nicht die Zeit haben den Weg dann draußen am Bahnsteig zu beschreiten.  ;)

Der Stationsaufenthalt wird auch nicht kürzer werden, da ja eine Tür weniger für den Fahrgastfluß vorhanden ist. Ob die ungleich angeordneten Türen nicht noch zusätzlich zu Verzögerungen führen wird die Praxis zeigen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: MS am 16. Oktober 2016, 12:40:16
Ob die ungleich angeordneten Türen nicht noch zusätzlich zu Verzögerungen führen wird die Praxis zeigen.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass es bei den nebeneinanderliegenden Türen zu Einstiegsbehinderung und Stau durch innen kreuzende Fahrgäste kommt. Linkseinsteiger geht nach rechts, Rechtseinsteiger geht nach links. Inzwischen haben sich ja viele Fahrgäste (jedenfalls deutlich mehr als früher) erfreulicherweise angewöhnt links und rechts der Türe zu warten und eine Rettungsgasse für die Aussteiger zu bilden. Bin gespannt ob es dabei zwischen den Türen knapp wird, die liegen doch recht eng zusammen. Mit ausländischen Wagen dieser Bauform habe ich zu wenig Erfahrung um das zu beurteilen, das Verhalten muss allerdings auch nicht 1:1 auf Wien übertragbar sein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 71er am 16. Oktober 2016, 14:14:47
Ich könnte mir auch vorstellen, dass es bei den nebeneinanderliegenden Türen zu Einstiegsbehinderung und Stau durch innen kreuzende Fahrgäste kommt. Linkseinsteiger geht nach rechts, Rechtseinsteiger geht nach links.
Bei den Gelenkbussen klappt es schon seit Jahrzehnten mit dem gleichen Türabstand im Heck und zwischen der letzten Tür von einem E2 und der ersten Tür von einem c5 ist auch nicht gerade viel Platz.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 16. Oktober 2016, 14:36:55
Als einziges Problem sehe ich die Klappsitze zwischen den Türen sowie im hintersten Modul im Auffangraum gegenüber der Tür. Diese sind auch in Schwachlastzeiten kaum sinnvoll nutzbar (vor allem die zwischen den Türen), dienen daher wohl nur zur Verbesserung der Sitzplatzzahl auf dem Papier. Wenn sich die Wiener Fahrgäste einigermaßen daran gewöhnen, könnte es funktionieren (siehe Metro Paris), glaube aber nicht wirklich daran.

Andere, allen voran die von MS skizzierten Probleme, halte ich für den typischen Reflex von Straßenbahn"freunden" gegenüber neuen Fahrzeugen und dem Unvermögen, sich mit Lösungen außerhalb Wiens (man muss nicht einmal ins Ausland, Linz würde z.B. für die Türmodule reichen), anzufreunden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 16. Oktober 2016, 14:56:04
Das einzige wirkliche "Problem" wird sein, dass die Tür 1 einen ziemlich großen Spalt zur Bahnsteigkante aufweisen wird, da sich der Flexity zum Bug hin ziemlich verjüngt. Ist aber kein echtes Problem (daher die Anführungszeichen), da sich der Rollstuhl- bzw. Kinderwagenplatz eh erst bei der 2er-Tür befindet und im Bug normale Sitzplätze befinden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 16. Oktober 2016, 15:04:00
Das einzige wirkliche "Problem" wird sein, dass die Tür 1 einen ziemlich großen Spalt zur Bahnsteigkante aufweisen wird, da sich der Flexity zum Bug hin ziemlich verjüngt. Ist aber kein echtes Problem (daher die Anführungszeichen), da sich der Rollstuhl- bzw. Kinderwagenplatz eh erst bei der 2er-Tür befindet und im Bug normale Sitzplätze befinden.
Dieses "Problem" hast Du aber schon jetzt beim ULF!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 16. Oktober 2016, 15:07:31
Dieses "Problem" hast Du aber schon jetzt beim ULF!
Beim ULF ist der Rollstuhlplatz auch völlig an der verkehrten Stelle. Mit ordentlich bemessenen Bahnsteigen und einem Rollstuhlplatz bei Tür 2 braucht man den ganzen Klapprampenmist nicht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 16. Oktober 2016, 15:11:31
Dieses "Problem" hast Du aber schon jetzt beim ULF!
Beim ULF ist der Rollstuhlplatz auch völlig an der verkehrten Stelle. Mit ordentlich bemessenen Bahnsteigen und einem Rollstuhlplatz bei Tür 2 braucht man den ganzen Klapprampenmist nicht.
Siehe als Beispiel auch die Linie U6. :lamp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 16. Oktober 2016, 15:12:10
Das einzige wirkliche "Problem" wird sein, dass die Tür 1 einen ziemlich großen Spalt zur Bahnsteigkante aufweisen wird, da sich der Flexity zum Bug hin ziemlich verjüngt. Ist aber kein echtes Problem (daher die Anführungszeichen), da sich der Rollstuhl- bzw. Kinderwagenplatz eh erst bei der 2er-Tür befindet und im Bug normale Sitzplätze befinden.
Wird der wirklich größer sein als beim ULF?

Auf den bisherigen Visualisierungen ist das ja schwer zu erkennen, am ehesten noch bei dieser (http://www.bildstrecke.at/Aktuelles-Woche/Images/detail/16843). Und da wirkt es mich nicht so, als gäbe es da keinen großen Unterschied zum ULF.

Dass man keine Tür 1 parallel zum Bahnsteig geschafft hat (wie beim Flexity Berlin oder diversen Citadis-Ausführungen) ist schade, liegt aber wohl auch an der Gleisgeometrie.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 16. Oktober 2016, 15:13:48
Beim ULF ist der Rollstuhlplatz auch völlig an der verkehrten Stelle. Mit ordentlich bemessenen Bahnsteigen und einem Rollstuhlplatz bei Tür 2 braucht man den ganzen Klapprampenmist nicht.

Das wissen zum Glück auch immer mehr Rollstuhlfahrer vor allem bei den sitzplatzreduzierten Ulf ist da jetzt auch genügend Platz bei Tür 2. Dann gibt es die ganz sportlichen Rollstuhlfahrer die gekonnt auch über den Spalt bei Tür 1 fahren und auch die,die egal ob es wirklich nötig ist oder nicht die Rampe unbedingt haben wollen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 16. Oktober 2016, 16:06:22
Das einzige wirkliche "Problem" wird sein, dass die Tür 1 einen ziemlich großen Spalt zur Bahnsteigkante aufweisen wird, da sich der Flexity zum Bug hin ziemlich verjüngt. Ist aber kein echtes Problem (daher die Anführungszeichen), da sich der Rollstuhl- bzw. Kinderwagenplatz eh erst bei der 2er-Tür befindet und im Bug normale Sitzplätze befinden.
Wird der wirklich größer sein als beim ULF?
Meinen Informationen nach ja, aber da muss man sicher noch auf die endgültigen technischen Daten warten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: oldtimer am 16. Oktober 2016, 17:25:27
Das einzige wirkliche "Problem" wird sein, dass die Tür 1 einen ziemlich großen Spalt zur Bahnsteigkante aufweisen wird, da sich der Flexity zum Bug hin ziemlich verjüngt. Ist aber kein echtes Problem (daher die Anführungszeichen), da sich der Rollstuhl- bzw. Kinderwagenplatz eh erst bei der 2er-Tür befindet und im Bug normale Sitzplätze befinden.
Wird der wirklich größer sein als beim ULF?
Meinen Informationen nach ja, aber da muss man sicher noch auf die endgültigen technischen Daten warten.

Daher auch die zwei Rollstuhlrampen (T1 und T2)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: MS am 16. Oktober 2016, 19:44:22
Andere, allen voran die von MS skizzierten Probleme, halte ich für den typischen Reflex von Straßenbahn"freunden" gegenüber neuen Fahrzeugen und dem Unvermögen, sich mit Lösungen außerhalb Wiens (man muss nicht einmal ins Ausland, Linz würde z.B. für die Türmodule reichen), anzufreunden.
Werter T1, das sind meine Gedanken aus der Sicht als Fahrgast, nicht aus der als Straßenbahn"freund". Ich habe mich hier, bis auf die Sitzplätze, nie negativ zum Flexity geäußert. Nach Linz komme ich nicht oft, stimmt, ich sollte mir das dort einmal ansehen. Bin aber trotzdem der Meinung, dass sich das Fahrgastverhalten nicht zwangsläufig von einer Stadt auf die andere umlegen lässt. Was hier funktioniert, muss dort noch lange nicht so reibungslos klappen. Wir werden es ja bald sehen...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 17. Oktober 2016, 08:43:06
Gewisse Dinge sieht man ja schon im Vorfeld. Mein einziger Kritikpunkt ist die mangelnde Anzahl an Sitzplätzen. Was kommt als nächstes? Bei den neuen U-Bahngarnituren auch verringerte Sitzplatzanzahl? Ist doch  :luck:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: moszkva tér am 17. Oktober 2016, 09:42:20
Gewisse Dinge sieht man ja schon im Vorfeld. Mein einziger Kritikpunkt ist die mangelnde Anzahl an Sitzplätzen. Was kommt als nächstes? Bei den neuen U-Bahngarnituren auch verringerte Sitzplatzanzahl? Ist doch  :luck:

Ja, wäre positiv: Sitze parallel zur Fahrtrichtung und mehr Türen; wie bei den sowjetischen Standardmetrogarnituren. Beschleunigt den Fahrgastwechsel enorm!

Bei den U und teilweise auch V geht ja niemand vom Auffangbereich weg, wenn kein Sitzplatz mehr frei ist. Der Durchgang ist einfach zu schmal!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 17. Oktober 2016, 11:35:33
Solange die Wiener Linien weiter Haltestellen mit Panzersperren zur Straße absperren, werden no na zumindest an Haltestellen mit Insel die meisten Fahrgäste ganz vorne einsteigen!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 17. Oktober 2016, 11:59:19
Solange die Wiener Linien weiter Haltestellen mit Panzersperren zur Straße absperren, werden no na zumindest an Haltestellen mit Insel die meisten Fahrgäste ganz vorne einsteigen!
Du meinst also, man sollte das Geländer zwischen Haltestelle und Fahrbahn und Haltestelleninsel entfernen?

Ich finde es nicht sinnvoll.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Oktober 2016, 12:20:18
Solange die Wiener Linien weiter Haltestellen mit Panzersperren zur Straße absperren, werden no na zumindest an Haltestellen mit Insel die meisten Fahrgäste ganz vorne einsteigen!
Du meinst also, man sollte das Geländer zwischen Haltestelle und Fahrbahn und Haltestelleninsel entfernen?

Ich finde es nicht sinnvoll.

An manchen Stellen wäre es kein Problem: Inselbreite der Gehsteigbreite zuschlagen, Autofahrbahn entsprechend verschwenken (senkt die Geschwindigkeit!), Fahrbahn aufdoppeln. Klarerweise ist das aber derzeit* keine Option bei mehrspurigen Fahrbahnen, außer man installiert Zeitinseln (analog Mayerhofgasse).

*) Der Durchschnittsautofahrer ist dank der rückschrittlichen Verkehrsplanung in Wien mit solchen Situationen nicht vertraut und würde daher ein Gefahrenpotenzial darstellen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: mike1163 am 17. Oktober 2016, 12:58:50
Solange die Wiener Linien weiter Haltestellen mit Panzersperren zur Straße absperren, werden no na zumindest an Haltestellen mit Insel die meisten Fahrgäste ganz vorne einsteigen!
Du meinst also, man sollte das Geländer zwischen Haltestelle und Fahrbahn und Haltestelleninsel entfernen?

Ich finde es nicht sinnvoll.
Ich auch nicht, man kann sich da sehr angenehm anlehnen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 17. Oktober 2016, 13:22:10
Solange die Wiener Linien weiter Haltestellen mit Panzersperren zur Straße absperren, werden no na zumindest an Haltestellen mit Insel die meisten Fahrgäste ganz vorne einsteigen!
Du meinst also, man sollte das Geländer zwischen Haltestelle und Fahrbahn und Haltestelleninsel entfernen?

Ich finde es nicht sinnvoll.
Ich auch nicht, man kann sich da sehr angenehm anlehnen.
Und wie eine Haltestelle angelegt wird entscheiden dann alle anderen (meistens der Bezirk) , als die WL. Die machen maximal einen Vorschlag.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 17. Oktober 2016, 20:28:04
Wer baut und zahlt die Haltestelleninsel?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 17. Oktober 2016, 20:29:44
Wer baut und zahlt die Haltestelleninsel?

Die MA 28 und wir alle.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 17. Oktober 2016, 22:13:03
Solange die Wiener Linien weiter Haltestellen mit Panzersperren zur Straße absperren, werden no na zumindest an Haltestellen mit Insel die meisten Fahrgäste ganz vorne einsteigen!
Du meinst also, man sollte das Geländer zwischen Haltestelle und Fahrbahn und Haltestelleninsel entfernen?

Ich finde es nicht sinnvoll.

An manchen Stellen wäre es kein Problem: Inselbreite der Gehsteigbreite zuschlagen, Autofahrbahn entsprechend verschwenken (senkt die Geschwindigkeit!), Fahrbahn aufdoppeln. Klarerweise ist das aber derzeit* keine Option bei mehrspurigen Fahrbahnen, außer man installiert Zeitinseln (analog Mayerhofgasse).

*) Der Durchschnittsautofahrer ist dank der rückschrittlichen Verkehrsplanung in Wien mit solchen Situationen nicht vertraut und würde daher ein Gefahrenpotenzial darstellen.

Richtig. Und bei der Gelegenheit sollte man DRINGEND an diversen Stellen die Gleise begradigen, weil bestimmte Schwenks ohne Insel nicht mehr notwendig sind. Berüchtigstestes Beispiel ist die Brünner Straße, aber auch am 5er gibt es meiner Erinnerung nach einige solche Kandidaten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. Oktober 2016, 00:38:21
Eine andere Frage:
Welche Einstiegshöhe hat ein ULF (ohne Niveauregulierung) im Vergleich zum Flexity bzw. zu den derzeit verwendeten Bahnsteigkanten?

In Linz (ja, anderes Bombardier-Modell) ist mir nämlich aufgefallen, dass die Bahnsteigkanten doch um einiges höher sind als in Wien.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 18. Oktober 2016, 03:07:56
Richtig. Und bei der Gelegenheit sollte man DRINGEND an diversen Stellen die Gleise begradigen, weil bestimmte Schwenks ohne Insel nicht mehr notwendig sind. Berüchtigstestes Beispiel ist die Brünner Straße, aber auch am 5er gibt es meiner Erinnerung nach einige solche Kandidaten.
Schön wärs, könnte man das machen. Allerdings muss jeder Cent, der für den Gleisbau da ist, in die notwendigsten Reparaturen gesteckt werden, da ist für deinen Wunsch kein Geld da.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Monorail am 18. Oktober 2016, 05:03:15
Eine andere Frage:
Welche Einstiegshöhe hat ein ULF (ohne Niveauregulierung) im Vergleich zum Flexity bzw. zu den derzeit verwendeten Bahnsteigkanten?

In Linz (ja, anderes Bombardier-Modell) ist mir nämlich aufgefallen, dass die Bahnsteigkanten doch um einiges höher sind als in Wien.
Beim ULF ist es bekanntlich "die weltweit niedrigste Einstiegshöhe von 197 mm" (wobei häufig im Wintermodus mit ca. 240 mm gefahren wird), beim Flexity 215 mm.

Kleiner Bericht inkl. Diskussion hierzu: https://www.bizeps.or.at/bizeps-besichtigte-die-neuen-flexity-strassenbahnen-fuer-wien/ (https://www.bizeps.or.at/bizeps-besichtigte-die-neuen-flexity-strassenbahnen-fuer-wien/)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 18. Oktober 2016, 06:06:27
Solange die Wiener Linien weiter Haltestellen mit Panzersperren zur Straße absperren, werden no na zumindest an Haltestellen mit Insel die meisten Fahrgäste ganz vorne einsteigen!
Du meinst also, man sollte das Geländer zwischen Haltestelle und Fahrbahn und Haltestelleninsel entfernen?

Ich finde es nicht sinnvoll.

An manchen Stellen wäre es kein Problem: Inselbreite der Gehsteigbreite zuschlagen, Autofahrbahn entsprechend verschwenken (senkt die Geschwindigkeit!), Fahrbahn aufdoppeln. Klarerweise ist das aber derzeit* keine Option bei mehrspurigen Fahrbahnen, außer man installiert Zeitinseln (analog Mayerhofgasse).

*) Der Durchschnittsautofahrer ist dank der rückschrittlichen Verkehrsplanung in Wien mit solchen Situationen nicht vertraut und würde daher ein Gefahrenpotenzial darstellen.

Richtig. Und bei der Gelegenheit sollte man DRINGEND an diversen Stellen die Gleise begradigen, weil bestimmte Schwenks ohne Insel nicht mehr notwendig sind. Berüchtigstestes Beispiel ist die Brünner Straße, aber auch am 5er gibt es meiner Erinnerung nach einige solche Kandidaten.
Also gerade die Brünn Straße stelle ich mir sehr lustig vor, wenn ich dort aus den Haltestelleninsel befahrbar Kaps, bzw Zeitungen mache.

Allerdings wären da man die WLAN einmal. Vorreiter. Denn zumindest in Deutschland habe ich bei ähnlicher Anlage des Gleise immer Insel gesehen. Und Harald könnte ja mal sagen, wie es bei vergleichbaren Haltestellen in Frankreich ausschaut.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Negjana am 18. Oktober 2016, 07:50:08
Ketzerische Frage:

Werden die Flexitys WLAN an Bord haben? :)

Wäre zumindest nichts neues:
http://edinburghtrams.com/customer-services/wi-fi-on-our-trams
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Ferry am 18. Oktober 2016, 08:22:04
Richtig. Und bei der Gelegenheit sollte man DRINGEND an diversen Stellen die Gleise begradigen, weil bestimmte Schwenks ohne Insel nicht mehr notwendig sind. Berüchtigstestes Beispiel ist die Brünner Straße, aber auch am 5er gibt es meiner Erinnerung nach einige solche Kandidaten.

Möglicherweise haben diese Schwenks andere Gründe (z.B. Kabel oder Rohre)?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 18. Oktober 2016, 09:01:10
Und Harald könnte ja mal sagen, wie es bei vergleichbaren Haltestellen in Frankreich ausschaut.

In Frankreich sind die Haltestellen meist wie richtige Stationen ausgeführt, was dann oft auch stur durchgehalten wird - mit Absperrungen auf der gleisabgewandten Seite. Ist oft eher dumm, weil die Bahnsteige recht eng sein können. Zur Straße hin wird sowieso mit Geländern abgesperrt. Allerdings haben die Citadis vorn nur eine schmale Tür, die Leute warten daher im mittleren Bereich. Ist weniger eine Frage von "in Wien sind die Leute ganz anders", sondern von intuitivem Design. Aber klar, wenn man den Fahrscheinautomaten zum Fahrer stellt und den bequemsten Auffangraum auch dort hat (E1), ist es klar, wo die Leute einsteigen. In F sind die Fahrscheinautomaten so wie die Sitzbänke in der Mitte des Bahnsteigs. Die Zugänge sind praktisch immer von den Bahnsteigenden aus. Anbei paar Beispiele.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: luki32 am 18. Oktober 2016, 09:05:34
Richtig. Und bei der Gelegenheit sollte man DRINGEND an diversen Stellen die Gleise begradigen, weil bestimmte Schwenks ohne Insel nicht mehr notwendig sind. Berüchtigstestes Beispiel ist die Brünner Straße, aber auch am 5er gibt es meiner Erinnerung nach einige solche Kandidaten.

Möglicherweise haben diese Schwenks andere Gründe (z.B. Kabel oder Rohre)?

Natürlich nicht, die Schwenks habe nur den Grund um Spuren für den IV frei zu machen.

mfG
Luki
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 18. Oktober 2016, 09:33:10
Allerdings wären da man die WLAN einmal. Vorreiter. Denn zumindest in Deutschland habe ich bei ähnlicher Anlage des Gleise immer Insel gesehen. Und Harald könnte ja mal sagen, wie es bei vergleichbaren Haltestellen in Frankreich ausschaut.

Also in Frankreich hätte man so eine Strecke komplett anders angelegt.
Da hätte man links und rechts der Gleise einen rund 2,5m breiten Grünstreifen, der bei den Haltestellen gleich mal für selbige verwendet werden würde und eventuell hätte man die Trasse gleich in Seitenlage belassen, da man sich dabei auch gleich die zweite Haltestelleninsel einspart. Abbiegespuren wären wahrscheinlich nur in homäopathischen Dosen vorhanden wenn die Kreuzungen nicht gleich zu Kreisverkehren geworden wären.
Im großen und ganzen so wie nach der Gerasdorferstraße stadtauswärts, nur hätte man den Rasen nie entfernt und halt auf die engeren Platzerhältnissen umgemünzt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 18. Oktober 2016, 11:37:14

Beim ULF ist es bekanntlich "die weltweit niedrigste Einstiegshöhe von 197 mm" (wobei häufig im Wintermodus mit ca. 240 mm gefahren wird), beim Flexity 215 mm.

Ich habe schon länger nicht mehr soviel Blödsinn gelesen. Wie kommst du drauf, dass in Wien öfter im Winterniveau gefahren wird und warum verbreitest du auch noch so einen Schwachsinn?
Es gibt nur eine Stelle im WL-Netz, die offiziell im Winterniveau befahren werden muß und das ist die Einfahrt in den Bahnhof Speising.

Auch jetzt nach dem Neubau der Einfahrt ist es noch nicht aufgehoben worden, soll aber kommen, sobald der komplette Umbau abgeschlossen ist.


Also jetzt nochmal, nicht das einige deinen Blödsinn glauben. Ulfe, die eine Niveauregulierung haben, haben immer im Sommerniveau zu fahren, außer es kommt eine Anweisung, dass bei Schneefall, auf Winterniveau zu schalten ist!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Donaufelder am 18. Oktober 2016, 11:37:36
Richtig. Und bei der Gelegenheit sollte man DRINGEND an diversen Stellen die Gleise begradigen, weil bestimmte Schwenks ohne Insel nicht mehr notwendig sind. Berüchtigstestes Beispiel ist die Brünner Straße, aber auch am 5er gibt es meiner Erinnerung nach einige solche Kandidaten.

Möglicherweise haben diese Schwenks andere Gründe (z.B. Kabel oder Rohre)?

Die Gleisverschwenkungen in der Brünner Straße dienen diversen Abbiegespuren und Haltestelleninseln.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 18. Oktober 2016, 11:42:02
Es gibt nur eine Stelle im WL-Netz, die offiziell im Winterniveau befahren werden muß und das ist die Einfahrt in den Bahnhof Speising.

Es gibt noch eine weitere auf der Linie 1. Hier besteht die Verpflichtung auf Winterniveau zu schalten in der Haltestelle Davidgasse wenn man die Knöllgasse zur Quellenstraße runterfährt. Grund ist eine Gleissenkung.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 18. Oktober 2016, 11:56:36
Es war sowieso schwachsinnig, Fahrzeuge zu kaufen, die auf unterschiedliche Niveaus einstellbar sind. Das widerspricht jeder Barrierefreiheit, weil die Bahnsteige ja immer gleich hoch bleiben.  :bh:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 18. Oktober 2016, 12:06:18
Es gibt nur eine Stelle im WL-Netz, die offiziell im Winterniveau befahren werden muß und das ist die Einfahrt in den Bahnhof Speising.

Es gibt noch eine weitere auf der Linie 1. Hier besteht die Verpflichtung auf Winterniveau zu schalten in der Haltestelle Davidgasse wenn man die Knöllgasse zur Quellenstraße runterfährt. Grund ist eine Gleissenkung.
Dadurch, dass ich den 1er schon seit 4 Jahren nimmer gefahren bin, entschuldige ich mich für diese Fehlinformation.

Somit gibt es also zwei offizielle Stellen, wo Winterniveau benötigt wird, dabei aber gleich von einer Vermehrung zu sprechen, ist aber auch ziemlich weit hergeholt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 18. Oktober 2016, 12:21:35
Es war sowieso schwachsinnig, Fahrzeuge zu kaufen, die auf unterschiedliche Niveaus einstellbar sind. Das widerspricht jeder Barrierefreiheit, weil die Bahnsteige ja immer gleich hoch bleiben.  :bh:
Schwachsinnig war es, Fahrzeuge mit einer Einstiegshöhe zu kaufen, weil diese eine Winterstellung benötigen
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 18. Oktober 2016, 13:01:57
Es war sowieso schwachsinnig, Fahrzeuge zu kaufen, die auf unterschiedliche Niveaus einstellbar sind. Das widerspricht jeder Barrierefreiheit, weil die Bahnsteige ja immer gleich hoch bleiben.  :bh:
Ich gebe dir bedingt recht.  Nämlich das dies eigentlich entgegen der Barrierefreiheit spricht.  Allerdings war es auch bis zum Umbau auf Klapprampen notwendig bei Gehsteigkanten vor benutzen der Rampen den Zug auf Winterniveau zu heben, da sonst die Rampe am Gehsteigkanten hängen bleiben könnte.

Und auch im Winter konnte man den Betrieb noch Aufrecht halten,  wo ein fahren mit der geringeren Bodenfreiheit nicht mehr möglich war.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: darkweasel am 18. Oktober 2016, 13:12:26
Aber klar, wenn man den Fahrscheinautomaten zum Fahrer stellt und den bequemsten Auffangraum auch dort hat (E1)
… und 90% der Haltestellen vor einer Kreuzung situiert sind, sodass jeder, der in die dortige Querstraße will, jedenfalls vorne ein- und aussteigen will, um einen möglichst kurzen Weg zu haben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 18er am 18. Oktober 2016, 13:33:39
Aber klar, wenn man den Fahrscheinautomaten zum Fahrer stellt und den bequemsten Auffangraum auch dort hat (E1)
… und 90% der Haltestellen vor einer Kreuzung situiert sind, sodass jeder, der in die dortige Querstraße will, jedenfalls vorne ein- und aussteigen will, um einen möglichst kurzen Weg zu haben.

Das ist ein guter Punkt: wären in Wien Haltestellen, wenn neben einer Fahrbahn situiert nach Möglichkeit immer als befahrbare Haltestellenkaps ausgestaltet (und nicht mit diesen häßlichen silbernen Kuhgattern), wäre vermutlich auch die Verteilung der Fahrgäste in der Straßenbahn eine bessere. Auch die Dauer der Abfertigung der Züge würde davon profitieren.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 18. Oktober 2016, 13:41:57
Aber klar, wenn man den Fahrscheinautomaten zum Fahrer stellt und den bequemsten Auffangraum auch dort hat (E1)
… und 90% der Haltestellen vor einer Kreuzung situiert sind, sodass jeder, der in die dortige Querstraße will, jedenfalls vorne ein- und aussteigen will, um einen möglichst kurzen Weg zu haben.

Das ist ein guter Punkt: wären in Wien Haltestellen, wenn neben e Fahrbahn situiert nach Möglichkeit immer als befahrbare Haltestellenkaps ausgestaltet (und nicht mit diesen häßlichen silbernen Kuhgattern), wäre vermutlich auch die Verteilung d Fahrgäste in der Straßenbahn eine bessere. Auch die Dauer d Abfertigung d Züge würde davon profitieren.

Nur das du da bei den WL an der falschen Adresse bist. Ob ein Kap, eine Insel, oder eine Gehsteigvorziehung errichtet wird entscheidet in erster Linie der Bezirk mit den dort mitredenden Bürgerinitiativen.
Und von der Sicherheit her bin ich nur für Kap, die maximal eine Fahrspur haben. Bei 2 Fahrspuren halte ich nur solange etwas von befahrbaren Kap, wenn die 2. Spur auf den Schienen liegt. Ansonsten kannst du gleich die Rettung hinstellen, die dann die niedergestoßenen Fahrgäste in das nächste Spital führen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 18. Oktober 2016, 13:51:33
Das ist ein guter Punkt: wären in Wien Haltestellen, wenn neben e Fahrbahn situiert nach Möglichkeit immer als befahrbare Haltestellenkaps ausgestaltet (und nicht mit diesen häßlichen silbernen Kuhgattern), wäre vermutlich auch die Verteilung d Fahrgäste in der Straßenbahn eine bessere. Auch die Dauer d Abfertigung d Züge würde davon profitieren.

Wenn du k Zeit hast, g Wörter zu s, l es s. ::)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 18. Oktober 2016, 13:57:37
Allerdings war es auch bis zum Umbau auf Klapprampen notwendig bei Gehsteigkanten vor benutzen der Rampen den Zug auf Winterniveau zu heben, da sonst die Rampe am Gehsteigkanten hängen bleiben könnte.
Wo musstest du den Zug heben? Die Rampe musste nur recht umständlich aus- und eingefahren werden. Wo kein Bahnsteig war, wurde der Zug vor dem Ausfahren der Rampe sogar abgesenkt, damit die mit der Vorderkante am Boden auflag und nicht in der Luft hing, was beim Überfahren zur Beschädigung geführt hätte und hat!

Zitat
Und auch im Winter konnte man den Betrieb noch Aufrecht halten,  wo ein fahren mit der geringeren Bodenfreiheit nicht mehr möglich war.
Was eher ein Käse ist, weil sich mehr Schnee unter dem Zug ansammeln und pressen kann, wenn er höher steht. Im Normalniveau schiebt er ihn mit seinem kleinen Pflug an der Zugspitze weg.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 18. Oktober 2016, 19:03:48
Eine andere Frage:
Welche Einstiegshöhe hat ein ULF (ohne Niveauregulierung) im Vergleich zum Flexity bzw. zu den derzeit verwendeten Bahnsteigkanten?

In Linz (ja, anderes Bombardier-Modell) ist mir nämlich aufgefallen, dass die Bahnsteigkanten doch um einiges höher sind als in Wien.
Beim ULF ist es bekanntlich "die weltweit niedrigste Einstiegshöhe von 197 mm" (wobei häufig im Wintermodus mit ca. 240 mm gefahren wird), beim Flexity 215 mm.

Kleiner Bericht inkl. Diskussion hierzu: https://www.bizeps.or.at/bizeps-besichtigte-die-neuen-flexity-strassenbahnen-fuer-wien/ (https://www.bizeps.or.at/bizeps-besichtigte-die-neuen-flexity-strassenbahnen-fuer-wien/)
Und wie hoch sind die derzeit verwendeten Bahnsteigkanten? Oder anders gefragt: Ist geplant, in Zukunft leicht höhere Bahnsteigkanten (+ natürlich Bahnsteige selbst) zu verwenden?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: oldtimer am 18. Oktober 2016, 19:16:49
Eine andere Frage:
Welche Einstiegshöhe hat ein ULF (ohne Niveauregulierung) im Vergleich zum Flexity bzw. zu den derzeit verwendeten Bahnsteigkanten?

In Linz (ja, anderes Bombardier-Modell) ist mir nämlich aufgefallen, dass die Bahnsteigkanten doch um einiges höher sind als in Wien.
Beim ULF ist es bekanntlich "die weltweit niedrigste Einstiegshöhe von 197 mm" (wobei häufig im Wintermodus mit ca. 240 mm gefahren wird), beim Flexity 215 mm.

Wo und wann wird "häufig" im Wintermodus gefahren? Umgeschalten wird nur nach Dienstauftrag und nicht nach Lust und Laune des Fahrpersonals.

Die Ulfe welche bereits umgebaut wurden, sind auf 214mm Einstiegshöhe eingestellt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 21. Oktober 2016, 13:21:19
So, ich habe mir mal die Mühe gemacht, noch einmal den Erstentwurf, präsentiert nach der Siegerbekanntgabe im Dezember 2014 bzw. bei der Präsentation im Bombardierwerk im Februar 2015, mit dem aktuellen Entwurf gegenüberzustellen.

Vorweg: Ich gehe vor allem auf gestalterische Aspekte ein, nicht auf in der Erstvisualisierung weggelassene Details (wie Reflektoren, Fugen oder Vierkant-Schlösser).

Zunächst mal die Gesamtansicht:

[attach=1] [attach=2]

Beginnen wir bei der Front, unten:

[attach=3] [attach=4]

- Anpassung der Verkleidung, mehr verjüngt, runder und mit breiteren Scheinwerferflächen
- veränderte Scheinwerfergestaltung: 2 statt 3 Lichter (Blinklicht integriert), LED-Leiste gröber, außenstehende Scheinwerfer, nicht versenkt
- Prellschiene mit Aufkletterschutz in grau
- weiße, seitliche Zierlinie unter dem Fensterband dünner und endet nun aufsteigend schräg, nicht absteigend

Front, oben:

[attach=5] [attach=6]

- flachere, weniger gewölbte Windschutzscheibe (bessere Lesbarkeit der Zugzielanzeige?) mit geradliniger Dachform
- "Buckel" über dem Führerstand (Fahrerklimaanlage?) und damit keine durchgehende Dachkante mehr
- keine öffnebaren Fenster im Führerstand auf Türseite, nur mehr auf Fensterseite

Frontmodul:

[attach=7] [attach=8]

- Zwei statt einer Rückkamera (dafür Entfall der Kamera im Heckbereich)
- beide Blinker im Fensterband
- weiße Türumrahmungen nun eckig auf der Tür und nicht abgerundet auf dem Kasten
- Türen schließen unten mit dem Wagenkasten ab
- Türstörungsleuchten und abgehobene Türdrücktaster
- niedrigere Wagenkastenverkleidung im Dachbereich

(Alle Bilder (C) Wiener Linien, Bombardier Inc. bzw. DÖLLMANN Design + Architektur ZT)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 21. Oktober 2016, 13:27:55
Der Innenraum ist leider relativ selbsterklärend:

[attach=1] [attach=2]

- gelbe Griffstangen statt Edelstahl
- 1,5+2-Bestuhlung statt 1,5+1,5 in den Fahrwerksmodulen
- Griffstange statt gepolsterte Lehne zwischen den Türen

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 21. Oktober 2016, 13:30:20
Und retrospektiv was an uns zum Glück vorbei gegangen ist:

Variante mit grauem Absetzstreifen unten:

[attach=5] [attach=1]

Citaro-Style (man beachte die geschwungenen Zierlinien):

[attach=3] [attach=2]

ULF-Style:

[attach=4]
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: martin8721 am 21. Oktober 2016, 22:50:00
Danke, T1 für diesen detaillierten Vergleich!
Da waren einige Dinge dabei, die ich so nicht gleich gesehen hätte.  :up:
Alles in Allem bleibe ich dabei: von Außen ist es schon ein sehr schönes Fahrzeug geworden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4020 am 21. Oktober 2016, 23:51:15
- "Buckel" über dem Führerstand (Fahrerklimaanlage?) und damit keine durchgehende Dachkante mehr

Der "Buckel" versteckt sicher irgendetwas. Warum man nicht die Dachkante einfach auf der Höhe belassen statt diese hässliche Beule zu erzeugen, kann ich nicht verstehen. Man hätte die diversen Kisten am Dach damit besser verstecken können, wenn man sich schon kein geschlossenes Dach leisten will.

Aber das ist schon fast mein einziger Kritikpunkt an dem Design. Ich freu mich auf das Fahrzeug! :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 24. Oktober 2016, 14:59:43
Im aktuellen Newsletter der WL (der Jahreskartenbesitzern ungefragt zugesendet wird) ist plötzlich von einem Einsatz ab Ende(!) 2018 die Rede. Dafür nicht mehr von der Ausscheidung aller Hochflurer.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 24. Oktober 2016, 21:15:30
Im aktuellen Newsletter der WL (der Jahreskartenbesitzern ungefragt zugesendet wird) ist plötzlich von einem Einsatz ab Ende(!) 2018 die Rede.

Das wurde auch bisher nie anders gesagt. Man hat immer gesagt Testfahrten ab Anfang 2018 und erster Fahrgasteinsatz so gegen Ende 2018.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: bahnfahrer am 05. November 2016, 18:25:48
Warum erinnert mich der Flexity an eine moderne Form des C1? Wegen dem vorstehenden Kinn?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 11. November 2016, 23:33:38
wenn man sich schon kein geschlossenes Dach leisten will.
Ein geschlossenes Dach kann zu Problemen mit der Kühlung der ebendort installierten Gerätschaften führen und den Einbau einer aktiven Kühlung vonnöten machen, was widersinnig wäre.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 12. November 2016, 13:18:52
anderswo legt man durchaus Wert auf sowas. Aber bei uns, wo alles möglichst hässlich sein muss, ist das natürlich undenkbar. Man könnte natürlich auch die Gehäuse der Geräte in Größe und Form irgendwie anpassen oder die Seitenwände so hochziehen, dass sie mit den Oberflächen abschließen, aber das wohl wäre alles zuviel verlangt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 12. November 2016, 14:40:44
anderswo legt man durchaus Wert auf sowas. Aber bei uns, wo alles möglichst hässlich sein muss, ist das natürlich undenkbar. Man könnte natürlich auch die Gehäuse der Geräte in Größe und Form irgendwie anpassen oder die Seitenwände so hochziehen, dass sie mit den Oberflächen abschließen, aber das wohl wäre alles zuviel verlangt.
Die Wiener Linien schaffen es halt immer jeglichen guten Designansatz maximal zu verhäßlichen. Einfach weil sie ein :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: :ugvm: sind!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 12. November 2016, 15:01:27
anderswo legt man durchaus Wert auf sowas. Aber bei uns, wo alles möglichst hässlich sein muss, ist das natürlich undenkbar.
Ich finde es immer wieder faszinierend, wie schnell zunächst als Reaktion ein "das könnte zu Problemen führen" anstatt ein "so könnte man das lösen" kommt.

Man kann es natürlich übertreiben, wie in Straßburg, man kann es aber auch einfach mit Gittern lösen:

(http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=1239.0;attach=5888;image)

Made in Vienna!

Aber im Grunde würde es ja wirklich reichen, wenn die Verkleidung an der Seite so weit raufgeht, dass man aus Augenhöhe die Kastln nicht sieht – so oft sieht man Straßenbahnen nicht von oben. War ja beim Erstentwurf auch noch vorgesehen (und ist beim Flexity Berlin auch kein Problem). Wahrscheinlich war da die Werkstätte oder irgendwer dagegen, da das möglicherweise irgendwo einen Handgriff mehr erfordert…
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4020 am 12. November 2016, 16:29:56
Aber im Grunde würde es ja wirklich reichen, wenn die Verkleidung an der Seite so weit raufgeht, dass man aus Augenhöhe die Kastln nicht sieht – so oft sieht man Straßenbahnen nicht von oben.

Das meinte ich! Mit dem zusätzlichen Vorteil, dass der "Buckel" am ersten Modul weg fällt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tramwayhüttl am 12. November 2016, 18:57:44
Mit Ästhetik hat man es in Wien derzeit leider nicht.....
Siehe Straßenbahndesign und Platzgestaltung am Foto. Bei uns müssten dort derzeit irgendwelche bunten Stangen und zumindest ein großer Schaltkasten und 17 Verkehrsschilder stehen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 25. November 2016, 20:20:23
Hier aus der aktuellen Ausgabe des Propagandablattes "AufLinie"->
Ich habe nur leider im Moment keinen Scanner!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 25. November 2016, 21:47:43
Das Blatt sollte eigentlich "Auf Parteilinie" heißen.  8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 30. November 2016, 00:55:01
Der Flexity führt auch jetzt schon zu Problemen... und zwar durch seine unterschiedliche Achsdruckverteilung. Etliche Brückenbauwerke sind nicht tragfähig genug für das Fahrzeug und werden bis zur Indienststellung (wenn es sich überhaupt ausgeht, sonst auch noch danach) verstärkt werden müssen. Daher kann er zu Beginn auf etlichen(!) Linien überhaupt nicht eingesetzt werden. Eine durchaus ähnliche Situation wie beim ULF, wo es allerdings immerhin nur um Bahnsteigkanten und so was ging.

Leider leidet unter dem Fahrgastkomfort von modernen Niederflurfahrzeugen immer die Technik in irgendeiner Weise. Das sind halt nicht ganz kompatible Dinge.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 30. November 2016, 08:01:19
Gibt es eine Auflistung der betroffenen Streckenabschnitte bzw. eine Übersicht über die durchzuführenden Adaptionen für den Flexity?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 30. November 2016, 08:23:36
Gibt es eine Auflistung der betroffenen Streckenabschnitte bzw. eine Übersicht über die durchzuführenden Adaptionen für den Flexity?
Nein, keine offizielle.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 30. November 2016, 09:14:49
Der Flexity führt auch jetzt schon zu Problemen... und zwar durch seine unterschiedliche Achsdruckverteilung. Etliche Brückenbauwerke sind nicht tragfähig genug für das Fahrzeug und werden bis zur Indienststellung (wenn es sich überhaupt ausgeht, sonst auch noch danach) verstärkt werden müssen. Daher kann er zu Beginn auf etlichen(!) Linien überhaupt nicht eingesetzt werden. Eine durchaus ähnliche Situation wie beim ULF, wo es allerdings immerhin nur um Bahnsteigkanten und so was ging.

Wer ventiliert denn da immer wieder diese Märchen von der Achsdruckverteilung?  ??? ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 30. November 2016, 09:32:17
Der Flexity führt auch jetzt schon zu Problemen... und zwar durch seine unterschiedliche Achsdruckverteilung. Etliche Brückenbauwerke sind nicht tragfähig genug für das Fahrzeug und werden bis zur Indienststellung (wenn es sich überhaupt ausgeht, sonst auch noch danach) verstärkt werden müssen. Daher kann er zu Beginn auf etlichen(!) Linien überhaupt nicht eingesetzt werden. Eine durchaus ähnliche Situation wie beim ULF, wo es allerdings immerhin nur um Bahnsteigkanten und so was ging.

Wer ventiliert denn da immer wieder diese Märchen von der Achsdruckverteilung?  ??? ???

Was soll Achsdruckverteilung eigentlich heißen? Ich kenne nur Achslast oder Radlast. Wobei letztere nur bei der Herstellung von Rädern wirklich von Bedeutung ist alles andere ist die Achslast und die  kann sehr wohl zu Problemen an Brücken oder Brückenartigen Bauwerken führen, nur glaub ich nicht, dass die wesentlich höher ist als beim ULF. Und der hat schon <12t Achslast. Was wohl maximal 12t heißen soll.
Der Flexity Berling hat bei 40m 8 Achsen d.h. er hat eine Achslast von ~8,8t bei voller Ausladung von 248 Personen (je 80kg). Sollens 9t sein pro Achse. Das ist immer noch ein ähnlicher Wert wie beim Ulf wenn nicht sogar darunter.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 30. November 2016, 09:36:59
Beim ULF sind die gedachten Achsen aber gleichmäßig über die Fahrzeuglänge verteilt, während sie beim Flexity paarweise angeordnet sind. Dadurch ist auch ebenjene Achslast ungleichmäßig verteilt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 30. November 2016, 09:46:00
Beim ULF sind die gedachten Achsen aber gleichmäßig über die Fahrzeuglänge verteilt, während sie beim Flexity paarweise angeordnet sind. Dadurch ist auch ebenjene Achslast ungleichmäßig verteilt.

Und das soll warum zu Problemen führen? Bei großen Brücken ist das egal, da sowieso das gesamte Fahrzeug die Belastung erzeugt. Die Querung von Kanälen erfolgt auch Achse für Achse und kleinere Brücken haben auch eine gesamt Last, die sie aushalten (Meter Last die ist aber beim ULF nicht geringer). Auch wenn die Erklärung auf den ersten Blick logisch erscheint ist sie es bei genauem hinsehen keineswegs.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 30. November 2016, 09:55:48
Es geht nicht um Brücken, sondern um Brückenbauwerke. Hauptsächlich die älteren U-Bahn-Tunnel (vor allem U4) sind davon betroffen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 30. November 2016, 10:01:37
Es geht nicht um Brücken, sondern um Brückenbauwerke. Hauptsächlich die älteren U-Bahn-Tunnel (vor allem U4) sind davon betroffen.

Wie schaut es mit dem Jonas-Reindl aus? Wenn der Flexity am 43er fährt, wird die obere Schleife dann endgültig zerbröseln.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 30. November 2016, 10:03:10
Es geht nicht um Brücken, sondern um Brückenbauwerke. Hauptsächlich die älteren U-Bahn-Tunnel (vor allem U4) sind davon betroffen.
Wie schaut es mit dem Jonas-Reindl aus?
Das ist erstaunlicherweise in Ordnung!
Zitat
Wenn der Flexity am 43er fährt, wird die obere Schleife dann endgültig zerbröseln.
Ob die Schleife überhaupt noch so lange überlebt. Und die Strecke in der Alser Straße, die ist schon länger ein Gesamtsannierungsfall, nur wer traut sich den 43 und 44 ein paar Wochen einzustellen...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 30. November 2016, 10:57:03
Es geht nicht um Brücken, sondern um Brückenbauwerke. Hauptsächlich die älteren U-Bahn-Tunnel (vor allem U4) sind davon betroffen.
Wie schaut es mit dem Jonas-Reindl aus?
Das ist erstaunlicherweise in Ordnung!
Zitat
Wenn der Flexity am 43er fährt, wird die obere Schleife dann endgültig zerbröseln.
Ob die Schleife überhaupt noch so lange überlebt. Und die Strecke in der Alser Straße, die ist schon länger ein Gesamtsannierungsfall, nur wer traut sich den 43 und 44 ein paar Wochen einzustellen...

Vielleicht im Zuge des U-Bahn-Baues, wenn der Frankplatz komplett umgestaltet wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 30. November 2016, 11:13:03
Vielleicht im Zuge des U-Bahn-Baues, wenn der Frankplatz komplett umgestaltet wird.
Daran habe ich auch schon gedacht, aber ob die Strecke noch 7-8 Jahre hält, ist für mich mehr als fraglich. Alle paar Meter ein Gleisbruch, Absenkungen, verschlissene Bögen...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 30. November 2016, 11:39:09
Vielleicht im Zuge des U-Bahn-Baues, wenn der Frankplatz komplett umgestaltet wird.
Daran habe ich auch schon gedacht, aber ob die Strecke noch 7-8 Jahre hält, ist für mich mehr als fraglich. Alle paar Meter ein Gleisbruch, Absenkungen, verschlissene Bögen...

Ich habe jetzt die einzelnen Bauabschnittphasen im Kopf. Kann aber ohne weiters sein, dass zur Aufrechterhaltung des Straßenbahnbetriebes diverse provisorischen Gleisverschwenkungen kommen. Denn was ich jetzt auswendig weis, wird die Relation Alser Straße - Universitätsstraße für den MIV zeitweise gesperrt. Ich bin froh, dass dann mit dem Auto in diesem Bereich nicht mehr umbedingt fahren muss, weil ich nächste Jahr vom Westen und Norden ziehe.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 30. November 2016, 11:42:48
Völlig abgesehen von der persönlichen Verliebtheit diverser maßgeblicher Kreise in diesen rumpelnden Schrotthaufen... ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf den Flexity freue!

Dann lies einmal ab hier. (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=7167.msg238134#msg238134)
Man muss ja nicht jeden Schwachsinn im Forum nachplappern ^-^

Willst Du Antwort #75 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=6822.msg245293#msg245293) auch als Schwachsinn bezeichnen?
Aber, Hauptsache, Siemens kann sich mit seinem Drecks-ULF brausen gehen. (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161907#msg161907)

War mein letztes Zitat auch Schwachsinn? :P
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: luki32 am 30. November 2016, 11:45:09
Willst Du Antwort #75 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=6822.msg245293#msg245293) auch als Schwachsinn bezeichnen?
Aber, Hauptsache, Siemens kann sich mit seinem Drecks-ULF brausen gehen. (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161907#msg161907)

War mein letztes Zitat auch Schwachsinn? :P

Arbeitest Du bei Siemens oder hast Du Aktien von denen?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenbremse am 30. November 2016, 11:50:59
Wer sich streiten will, kann dies gern tun - aber bitte unter Ausschluss der Öffentlichkeit, also per PN!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 30. November 2016, 12:35:08

Wer ventiliert denn da immer wieder diese Märchen von der Achsdruckverteilung?  ??? ???
Das kann sowieso nur ein G'schchtl sein, das sich irgend ein Kompetenzler aus dem Finger gesogen hat!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 30. November 2016, 13:44:45
Arbeitest Du bei Siemens oder hast Du Aktien von denen?
Wie kommst Du darauf? Ich zitiere doch nur und zeige kontroversielle Statements auf. Und das markige Posting von User Linie 41 blieb mir besonders im Gedächtnis haften.
Im Übrigen bin ich gegen jede SW-Malerei, wie z.B. Fahrzeugtyp A = Scheiße, Fahrzeugtyp B = Nonplusultra.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 30. November 2016, 18:25:50
Natürlich wird der Flexity nicht das große Los sein, das alle Probleme der WL ein- für allemal lösen wird. Aber der ULF ist von den Fahreigenschaften definitiv eines der besch*ensten Fahrzeuge Europas, übertroffen vielleicht noch von ein paar anderen frühen NF-Fahrzeugen die ich noch nicht getestet habe. Und nein, das hat nur sehr eingeschränkt mit der hiesigen Flachrillenmanie zu tun, er grammelt und rumpelt ja sogar in der Geraden.

Und ja, die Wahrnehmung von Fahreigenschaften dürften auch subjektiv sein, ich liebe zum Beispiel die Grazer Cityrunner und andere finden sie unmöglich (wobei sich das teilweise auch auf unterschiedliche Eigenschaften bezieht, ich schätze den weichen, rumpelfreien Lauf, Kritiker bemängeln seitliches Stoßen beim Bogeneinlauf vor allem im Bugteil, wäre mir noch nie bewusst aufgefallen). Der Berliner Flexity, der dem Vernehmen nach dem Wiener Modell am ähnlichsten sein soll, macht nicht ganz dieses Schwebe-Gefühl wie der Grazer CR, ist aber definitiv besser als der ULF.

Aber ja, ich rechne auch fix mit Kinderkrankheiten beim Flexity, so wie bei JEDER Wagengeneration. Die heute so robusten E1 waren dem Vernehmen nach am Anfang auch eine Katastrophe!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 30. November 2016, 20:43:47
Die heute so robusten E1 waren dem Vernehmen nach am Anfang auch eine Katastrophe!
Das waren sie! Revisor hat mir oft genug erzählt, wie besch***en die E1 in den ersten Jahren funktioniert haben.

Der Flexity wird sicher super, aber es ist schon so wie Wattman geschrieben hat: Man kann nicht das eine verdammen und das andere total überhöhen. Es hat alles seine guten und schlechten Seiten. Worüber der Normalfahrgast am meisten jammern wird, ist das spärliche Sitzplatzangebot. Aber am 43er wird das nicht so stören...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 30. November 2016, 21:35:49

Das waren sie! Revisor hat mir oft genug erzählt, wie besch***en die E1 in den ersten Jahren funktioniert haben.

Die Geamatic-E1!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 01. Dezember 2016, 00:58:39
Völlig abgesehen von der persönlichen Verliebtheit diverser maßgeblicher Kreise in diesen rumpelnden Schrotthaufen... ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf den Flexity freue!

Dann lies einmal ab hier. (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=7167.msg238134#msg238134)
Man muss ja nicht jeden Schwachsinn im Forum nachplappern ^-^

Willst Du Antwort #75 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=6822.msg245293#msg245293) auch als Schwachsinn bezeichnen?
So wie es dasteht: irgendwie schon.

Achslasten und Meterlasten (das sind die zwei maßgeblichen Kriterien bei einer Abnahme einer Strecke!) sind beim Flexity nicht höher als beim ULF. Die Geschichte mit den paarweisen Achsen mag zwar interessant klingen, ist aber – wie auch schon von anderen Usern ausgeführt – bei genauerer Betrachtung nicht wirklich haltbar. Welche "Brückenbauwerke" sollen das sein?

Außerdem müssten dann Fahrzeuge wie die T1 (ok, die fahren im Tramwaynetz nur leer herum) oder der TU2 vor dem genau gleichen Problem stehen, aber im Grunde sind die freizügig im Netz einsetzbar.

Ich vermute ja, dass da im Informationsfluss irgendwas falsch verstanden wurde. Am naheliegensten ist ja für mich, dass man für manche ältere Bauwerke einfach keine Unterlagen hat, sodass es bei einer Neuzulassung zu Problemen kommen könnte (wie in München). Die Frage ist aber hier, ob die zuständige Behörde wirklich Druck macht oder ob sich da im eigenen Unternehmen nur jemand wichtig macht.

Aber, Hauptsache, Siemens kann sich mit seinem Drecks-ULF brausen gehen. (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161907#msg161907)
:up: ^-^

Ich vermute, du bist nicht jeden Tag mit diesen Kraxn unterwegs gewesen. Vor allem die B fallen mittlerweile durch eine fürchterliche Geräuschentwicklung auf, sodass man sich im Fahrzeug nicht mal mehr unterhalten kann. Schrecklichst. Moderner Nahverkehr schaut anders aus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 01. Dezember 2016, 02:08:40
Vor allem müssten ja dann auf solch "empfindlichen" Bauwerken Busse die größten Schwierigkeiten haben, die haben bei voller Besetzung noch größere Achslasten und fahren nicht auf Schienen, wodurch die Belastung des Untergrundes noch größer wird, da die Auflage ja punktförmig ist (Punkt natürlich nicht im geometrischen, also dimensionslosen Sinn  ;) ). Und die dürfen ja bekanntlich auch überall fahren!

Auch die Badner 400er könnten dann nicht überall fahren, weil bei Vollbesetzung das Gewicht auf den Einzelachsen des Mittelwagens sicher nicht unerheblich ist!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 01. Dezember 2016, 08:50:50
Naja, wie ihr meint, dann werden diese vielen Umbauten halt derzeit zum Spaß durchgeführt :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 01. Dezember 2016, 09:26:16
Naja, wie ihr meint, dann werden diese vielen Umbauten halt derzeit zum Spaß durchgeführt :)

Wenn es dazu dient, den Zustand des Gleisnetzes zu verbessern ist mir jeder Schwachsinn recht.   :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 01. Dezember 2016, 09:47:07
Ich vermute, du bist nicht jeden Tag mit diesen Kraxn unterwegs gewesen. Vor allem die B fallen mittlerweile durch eine fürchterliche Geräuschentwicklung auf, sodass man sich im Fahrzeug nicht mal mehr unterhalten kann. Schrecklichst. Moderner Nahverkehr schaut anders aus.

Was heißt mittlerweile? Quietschende B hat es bereits vor ca. 15 Jahren gegeben. Das Problem mit der Geräuschentwicklung existiert genauso lange wie der ULF.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: öffi-dude am 01. Dezember 2016, 10:05:41
Naja, wie ihr meint, dann werden diese vielen Umbauten halt derzeit zum Spaß durchgeführt :)

Welche Umbauten sind das z.B.? :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 01. Dezember 2016, 10:07:10
Naja, wie ihr meint, dann werden diese vielen Umbauten halt derzeit zum Spaß durchgeführt :)
Welche Umbauten sind das z.B.? :)
Verstärkung der Tragwerke.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: öffi-dude am 01. Dezember 2016, 10:32:30
Verstärkung der Tragwerke.

Schon klar aber wo?  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 01. Dezember 2016, 10:35:58
Verstärkung der Tragwerke.
Schon klar aber wo?  ;)
So genau kann ich dir das jetzt auch nicht sagen, aber vor allem bei der U4.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: öffi-dude am 01. Dezember 2016, 10:54:04
Alles klar, Danke!  :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 01. Dezember 2016, 10:58:52
. . . . aber vor allem bei der U4.
Sehr viele Schienenquerungen der U4 gibt es eh nicht. Außerdem wird die U4 vom gesamten Schwer- und Schwerstverkehr an vielen Punkten ohne Einschränkungen  überquert, oder stürzt da auch (schon) was ein?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 01. Dezember 2016, 11:11:48
. . . . aber vor allem bei der U4.
Sehr viele Schienenquerungen der U4 gibt es eh nicht. Außerdem wird die U4 vom gesamten Schwer- und Schwerstverkehr an vielen Punkten ohne Einschränkungen  überquert, oder stürzt da auch (schon) was ein?

Um ein bissl verschwörerisch zu klingen: Die U4 Sanierung kostet so viel Geld, dass man dafür auch noch andere Ausreden suchen muss.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 01. Dezember 2016, 14:20:09
Verstärkung der Tragwerke.
Schon klar aber wo?  ;)
So genau kann ich dir das jetzt auch nicht sagen, aber vor allem bei der U4.

Das wäre dann genau wo? Karlsplatz, Schwarzenbergplatz und Margaretengürtel? Ansonsten käme eigentlich nur Hietzing in Frage. Straßenbahn und U4 kreuzen sich jedenfalls nur recht punktuell.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 01. Dezember 2016, 14:22:32
Das wäre dann genau wo? Karlsplatz, Schwarzenbergplatz und Margaretengürtel?
Schottenring, Friedensbrücke, ...?

Dazu kommt auch noch die Bellaria. Es ist nicht nur die U4.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 01. Dezember 2016, 14:25:14
So genau kann ich dir das jetzt auch nicht sagen, aber vor allem bei der U4.

Das wäre dann genau wo? Karlsplatz, Schwarzenbergplatz und Margaretengürtel? Ansonsten käme eigentlich nur Hietzing in Frage. Straßenbahn und U4 kreuzen sich jedenfalls nur recht punktuell.
Augartenbrücke, Friedensbrücke, Julius-Raab-Platz, Marienbrücke, Schwedenbrücke :lamp:
Etwas mehr Netzkenntnis, bitteschön! ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 01. Dezember 2016, 14:26:31
Ja. Und gibt es dort irgendwo eine Beschränkung von Tonnage oder Achsdruck?  ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 01. Dezember 2016, 14:50:12
Naja, wie ihr meint, dann werden diese vielen Umbauten halt derzeit zum Spaß durchgeführt :)
Es gäbe ja auch noch genug andere Gründe, die diese Umbauten rechtfertigen würden.

Was ich dir nicht glaube ist nur die Kausalität, die du uns da weismachen willst :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 01. Dezember 2016, 15:14:27
Dazu kommt auch noch die Bellaria. Es ist nicht nur die U4.

Jonasreindl wäre auch noch ein heißer Tipp.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 01. Dezember 2016, 15:31:08
Dazu kommt auch noch die Bellaria. Es ist nicht nur die U4.
Jonasreindl wäre auch noch ein heißer Tipp.
Nein, das lustigerweise nicht (ich war auch erstaunt). Sonst könnten die Flexity ja nicht am 43er fahren.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 01. Dezember 2016, 15:33:40
Nein, das lustigerweise nicht (ich war auch erstaunt). Sonst könnten die Flexity ja nicht am 43er fahren.

Doch, als Verstärker Zimmermannplatz - Neuwaldegg.  8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 01. Dezember 2016, 15:35:13
Nein, das lustigerweise nicht (ich war auch erstaunt). Sonst könnten die Flexity ja nicht am 43er fahren.
Doch, als Verstärker Zimmermannplatz - Neuwaldegg.  8)
43_gestrichen? :D Hoffentlich kann der Flexity das anzeigen!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 01. Dezember 2016, 15:46:26
Notfalls fahren die Flexity als E oder 43V.  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 01. Dezember 2016, 16:04:14
Nein, das lustigerweise nicht (ich war auch erstaunt). Sonst könnten die Flexity ja nicht am 43er fahren.
Doch, als Verstärker Zimmermannplatz - Neuwaldegg.  8)
43_gestrichen? :D Hoffentlich kann der Flexity das anzeigen!

Auch im Flexity wird Platz für ein Taferl hinter der Windschutzscheibe sein. Geht halt nur, solange es noch E1 und somit richtiges Innenbesteck gibt. Aber einen Flexity im HLS-Modus werden wir sicher noch erleben. :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 01. Dezember 2016, 16:06:04
Nein, das lustigerweise nicht (ich war auch erstaunt). Sonst könnten die Flexity ja nicht am 43er fahren.

Doch, als Verstärker Zimmermannplatz - Neuwaldegg.  8)
Da stürzt dann die Eindeckung des Alserbaches ein!  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 01. Dezember 2016, 17:18:05
Zitat
Nein, das lustigerweise nicht (ich war auch erstaunt). Sonst könnten die Flexity ja nicht am 43er fahren.

Mal abwarten ob sie überhaupt so schnell auf den 43er kommen! 8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 01. Dezember 2016, 17:56:47
Wo sollen sie leicht sonst zuerst eingesetzt werden? Doch nicht am 49er? :o
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 01. Dezember 2016, 18:07:14
Eventuell von Favoriten aus? Der ULF hatte dort auch den Ersteinsatz. Oder wegen der Nähe zu Bombardier (falls die Techniker ausrücken) beim Referat Nord?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 01. Dezember 2016, 21:47:59
Eventuell von Favoriten aus? Der ULF hatte dort auch den Ersteinsatz. Oder wegen der Nähe zu Bombardier (falls die Techniker ausrücken) beim Referat Nord?
Es soll ja erstmal, dem Vernehmen nach, so sein, dass zwei Testzüge geliefert werden. Einer soll nach Fav und einer nach Hls. Von daaus werden umfangreiche Test- & Schulwagenfahrten gemacht. Geschult sollen, nach den Instruktoren, die Lehrfahrer und in weiterer Folge die restlichen Fahrer.

Ich bin nur gespannt, ob der Flexity dann gleich in die Fahrzeuggruppe(Ex & Ulf) aufgenommen werden oder ob sie, bis auf weiteres, eine "Sondertype", ähnlich damals dem E2, bleiben.

Wenns eine "Sondertype" wird, wirds den einen oder anderen geben, der seine erlangte Fahrberechtigung schon verloren hat, bis sie am jeweiligem Bahnhof eingesetzt werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 01. Dezember 2016, 21:50:12
Zitat
Eventuell von Favoriten aus? Der ULF hatte dort auch den Ersteinsatz. Oder wegen der Nähe zu Bombardier (falls die Techniker ausrücken) beim Referat Nord?

Hmm, Bombardier bekommt ja auch eine "Aussenstelle" in der HW, da wäre Fav ja nicht sooo weit weg!
Die Prototypen (2 Stück) sollen ja abwechselnd zum Testen und Schulen zw. HW und Fav getauscht werden, Sim fällt ja wegen der geplanten Sanierung vorraussichtlich weg.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 02. Dezember 2016, 00:08:08
Mal abwarten ob sie überhaupt so schnell auf den 43er kommen! 8)
Also nach meinen Informationen soll das die erste Linie werden. Aber wir werden sehen, so was kann sich ja oft noch ändern.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: t12700 am 02. Dezember 2016, 00:12:10
Mal abwarten ob sie überhaupt so schnell auf den 43er kommen! 8)
Also nach meinen Informationen soll das die erste Linie werden. Aber wir werden sehen, so was kann sich ja oft noch ändern.
Vielleicht fahren dann ja immer noch E1 am 43er, wenn die ULF-Verfügbarkeit weiter so "hoch" bleibt.  8)

LG t12700
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 02. Dezember 2016, 00:19:03
Mal abwarten ob sie überhaupt so schnell auf den 43er kommen! 8)
Also nach meinen Informationen soll das die erste Linie werden. Aber wir werden sehen, so was kann sich ja oft noch ändern.
Vielleicht fahren dann ja immer noch E1 am 43er, wenn die ULF-Verfügbarkeit weiter so "hoch" bleibt.  8)
Ich würde mich sehr freuen, denn ich habe heuer im Herbst ein Bild versäumt, das ich unbedingt noch mit einem E1 machen wollte! :(
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 02. Dezember 2016, 01:24:35
Ich hab auch gehört, dass es anfangs FAV werden soll. Ob es stimmt, sei dahingestellt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 02. Dezember 2016, 10:42:10
Ich hab auch gehört, dass es anfangs FAV werden soll. Ob es stimmt, sei dahingestellt.

Könnte sein, dass ihnen der 43er für den Flexity-Testbetrieb zu heikel ist. Vor allem in der Anfangszeit wird es sicher die eine oder andere Kinderkrankheit geben. Da bietet sich wahrscheinlich der 67er als Testlinie besser an.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 02. Dezember 2016, 12:52:40
Ich glaube, da werden zwei Sachen vermischt: Die Frage, wo der Testbetrieb des(/r) Prototyp(en), stattfinden wird (hws. zunächst von FAV ausgehend) und wo dann wirklich der Ersteinsatz der Serienfahrzeuge im Personenverkehr sein wird (da ist der 43er durchaus möglich – Kinderkrankheiten sollten dank der längeren Testzeit bis dahin ausgeräumt sein).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 02. Dezember 2016, 13:29:09
Auf der Seite von Döllmann Architektur + Design finden sich übrigens noch zwei bisher nicht gezeigte Perspektiven:

(http://www.doellmann.eu/r2013/wp-content/uploads/140114_FlexityWien_by_DoellmannDesign_011-990x630.jpg)

(http://www.doellmann.eu/r2013/wp-content/uploads/140114_FlexityWien_by_DoellmannDesign_051-990x630.jpg)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 02. Dezember 2016, 13:32:22
Die leichte Bombierung der Seitenwände der Drehgestellmodule ist bemerkenswert! Ich würde wirklich gern den Entwurf sehen, den Bombardier abgegeben hat - bevor er wienerlinisiert wurde!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 02. Dezember 2016, 13:38:46
Ja, das ist hier deutlicher zu erkennen. Das sind so die Zwänge, die ein gewachsenes Netz mit sich bringt :) Auf der Türseite wird das ja von der Tür am Frontmodul recht gut kaschiert, man darf gespannt sein, wie dann die Fensterseite ausschaut. Nichts, woran man sich nicht gewöhnen wird, aber da wird der lange Überhang deutlicher sein.

War übrigens im Erstentwurf deutlicher zu sehen:

(http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=7167.0;attach=172040;image)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 02. Dezember 2016, 13:51:56
Naja, wie ihr meint, dann werden diese vielen Umbauten halt derzeit zum Spaß durchgeführt :)
Es gäbe ja auch noch genug andere Gründe, die diese Umbauten rechtfertigen würden. Was ich dir nicht glaube ist nur die Kausalität, die du uns da weismachen willst :)
Ich denke, der Kausalzusammenhang kommt daher, dass man mit der "Sanierung" der U4 schon 330 Mio. von der Stadt Wien bekommt, sodass man die Tunneldecken sanieren kann. Nebenbei kann man da auch gleich die Gleise und den Unterbau erneuern (oder im Museum Remise umbauen), was wohl nach 20 Jahren ULF in Wien wohl dringend notwendig ist. Demzufolge würde ich das nicht als Streckenertüchtigung für den Flexity sehen, sondern als Schadensbehebung der bisherigen Versäumnisse in der Instandhaltung des Straßenbahnnetzes! Alle Stellen im Netz, die man wegen des Flexity angehen will, waren garantiert auch schon für den ULF unterdimensioniert! :lamp:

Ein wesentliches Thema beim Flexity wird die Gleisgeometrie sein, die man in den vergangenen Jahren auf das Siemens-Premiumprodukt ausgelegt hat, also keine Korbbögen, sondern gleich straff rein in die Kurve, damit das erste Radpaar frühestmöglich angelenkt wird. Das ist kein Vergnügen für einen Multigelenker, der braucht Übergangsbögen vor Kurven!

Ja, das ist hier deutlicher zu erkennen. Das sind so die Zwänge, die ein gewachsenes Netz mit sich bringt :) Auf der Türseite wird das ja von der Tür am Frontmodul recht gut kaschiert, man darf gespannt sein, wie dann die Fensterseite ausschaut. Nichts, woran man sich nicht gewöhnen wird, aber da wird der lange Überhang deutlicher sein.
Naja, ich denke, da wird jetzt auch der Lichtraum in der Werkstatt eingeflossen sein, sodass die Bombierung nicht mehr den Dachbereich betrifft?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 02. Dezember 2016, 14:04:13
Man gewinnt den Eindruck, dass die beiden Säulen in der Front den Fahrer etwas die Sicht nehmen könnten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 02. Dezember 2016, 14:09:04
Man gewinnt den Eindruck, dass die beiden Säulen in der Front den Fahrer etwas die Sicht nehmen könnten.

Ich schätze auch nicht mehr als beim Ulf, auch da gibt es einen toten Winkel hinter dem eine Person völlig aus dem Sichtfeld des Fahrers verschwindet.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 02. Dezember 2016, 14:12:40
Ist zwar jetzt aus dem Erstentwurf, die Breite der Säule und der Fensterstege dürften sich nicht viel verändert haben:

[attachimg=1]

Dürfte im Endeffekt ungefähr so ähnlich sein wie beim Flexity Basel, nur dass die Säule gerade nach oben verläuft: http://www.bahnbilder.de/bild/schweiz~stadtverkehr~strassenbahn-basel-bvb-blt/813143/natuerlich-durften-grosse-und-kleine-gaeste.html
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 02. Dezember 2016, 14:21:40
Ich schätze auch nicht mehr als beim Ulf, auch da gibt es einen toten Winkel hinter dem eine Person völlig aus dem Sichtfeld des Fahrers verschwindet.

Da werden (wurden...) für Neubau-Straßenbahnen völlig falsche Prioritäten gesetzt. Auf Vollbahnen lass ich mir Crashnormen, Schutz des Lokführers bei Aufprall,... gern einreden, aber hier wäre optimale Rundumsicht viel wichtiger! Eine grundsätzliche Fehlentwicklung ersten Ranges. Man setze sich im Vergleich dazu nur mal in ältere Fahrzeuge!!!
Bestes Beispiel: P-Wagen, München.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 02. Dezember 2016, 15:57:07
Ich schätze auch nicht mehr als beim Ulf, auch da gibt es einen toten Winkel hinter dem eine Person völlig aus dem Sichtfeld des Fahrers verschwindet.

Da werden (wurden...) für Neubau-Straßenbahnen völlig falsche Prioritäten gesetzt. Auf Vollbahnen lass ich mir Crashnormen, Schutz des Lokführers bei Aufprall,... gern einreden, aber hier wäre optimale Rundumsicht viel wichtiger! Eine grundsätzliche Fehlentwicklung ersten Ranges. Man setze sich im Vergleich dazu nur mal in ältere Fahrzeuge!!!
Bestes Beispiel: P-Wagen, München.
Das mit der Rundumsicht ist wirklich ein wichtiger Punkt. Nur stellt sich mir die Frage, ob dann gerade für den Stadtverkehr vorne noch der Wagen die gesetzlich vorgeschriebene Steifigkeit hat.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 02. Dezember 2016, 16:08:17
Bei den vielen Auffahrunfällen der letzten Zeit ist der Schutz des Fahrers durchaus nicht ganz unwichtig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 02. Dezember 2016, 16:49:05
Der Hersteller führt nur aus, was behördlich vorgeschrieben ist. Dort sind die Crashnormen heilig, alles andere muss sich unterordnen... Wenn ich mir eben z.b. den bulligen Münchner P anschaue, würde ich mich sicher genug fühlen dort vorn. In diese Richtung hätte die Entwicklung gehen müssen!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 03. Dezember 2016, 16:49:21
Gerade im Stadtverkehr mit gemischten Trassen sollte der Fahrerschutz Priorität genießen und ist wohl auch wichtiger als bei den Vollbahnen, die sowieso ja signalgedeckt verkehren!

Und bulliges Aussehen sagt noch gar nichts über Crashsicherheit aus. ::)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 03. Dezember 2016, 19:25:00
Auf Vollbahnen sind jedoch die Geschwindigkeiten wesentlich höher, und wenn's dann kracht, kracht's ordentlich! (Ich sage nur: Bad Aibling... ???) Daher Crashnormen wie aktuell voll gerechtfertigt.

Dagegen im Stadtverkehr:
1.) geringere Geschwindigkeit,
2.) Fahren auf Sicht,
...daher: Crashsicherheit ja, aber mit Fokus auf den unteren Bereich der Fahrzeugfront!

Gute Rundumsicht durch möglichst dünne Ecksäulen bedeutet früheres Erkennen von Hindernissen & potenziellen Gefahren im Straßenraum - und vor allem: Von Personen, die sich unachtsam annähern - eine Folge der immer leiser werdenden Fahrzeuge
(...auch PKW - mit zunehmender Zahl an Elektroautos wird das noch ein großes Thema werden!)

...das sollte im Stadtverkehr Priorität haben!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 03. Dezember 2016, 19:32:26
Auf Vollbahnen sind jedoch die Geschwindigkeiten wesentlich höher, und wenn's dann kracht, kracht's ordentlich!
Daher Crashnormen wie aktuell voll gerechtfertigt.

Dagegen im Stadtverkehr:
1.) geringere Geschwindigkeit,
2.) Fahren auf Sicht,
...daher: Crashsicherheit ja, aber mit Fokus auf den unteren Bereich der Fahrzeugfront!

Gute Rundumsicht durch möglichst dünne Ecksäulen bedeutet früheres Erkennen von Hindernissen & potenziellen Gefahren im Straßenraum - und vor allem: Von Personen, die sich unachtsam annähern - eine Folge der immer leiser werdenden Fahrzeuge
(...auch PKW - mit zunehmender Zahl an Elektroautos wird das noch ein großes Thema werden!)

...das sollte im Stadtverkehr Priorität haben!

du vergißt offensichtlich aber, dass es auch andere Fahrzeuge als PKW auch gibt. Wird auch LKW oder Autobus genannt. Daher braucht man den Schutz auf der ganzen Höhe, nicht nur Unten
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 03. Dezember 2016, 19:37:45
Auf Vollbahnen sind jedoch die Geschwindigkeiten wesentlich höher, und wenn's dann kracht, kracht's ordentlich! (Ich sage nur: Bad Aibling... ???) Daher Crashnormen wie aktuell voll gerechtfertigt.
Dir ist aber schon klar, dass Crashnormen gerade Fälle wie Bad Aibling gar nicht umfassen?!

Auf Vollbahnen sind jedoch die Geschwindigkeiten wesentlich höher, und wenn's dann kracht, kracht's ordentlich!
Daher Crashnormen wie aktuell voll gerechtfertigt.

Dagegen im Stadtverkehr:
1.) geringere Geschwindigkeit,
2.) Fahren auf Sicht,
...daher: Crashsicherheit ja, aber mit Fokus auf den unteren Bereich der Fahrzeugfront!

Gute Rundumsicht durch möglichst dünne Ecksäulen bedeutet früheres Erkennen von Hindernissen & potenziellen Gefahren im Straßenraum - und vor allem: Von Personen, die sich unachtsam annähern - eine Folge der immer leiser werdenden Fahrzeuge
(...auch PKW - mit zunehmender Zahl an Elektroautos wird das noch ein großes Thema werden!)

...das sollte im Stadtverkehr Priorität haben!

du vergißt offensichtlich aber, dass es auch andere Fahrzeuge als PKW auch gibt. Wird auch LKW oder Autobus genannt. Daher braucht man den Schutz auf der ganzen Höhe, nicht nur Unten
:up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 03. Dezember 2016, 20:07:17
Der ULF hat sich ja immerhin schon als sehr robust erwiesen bei schweren Unfällen mit der Front. Keine Rede von Gummihund ;) Das Stahlgerippe drunter ist äußerst stabil.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 03. Dezember 2016, 20:37:21
du vergißt offensichtlich aber, dass es auch andere Fahrzeuge als PKW auch gibt. Wird auch LKW oder Autobus genannt. Daher braucht man den Schutz auf der ganzen Höhe, nicht nur Unten
:up:
Dann schaut mal z.b. in die "Störungsrundschau" hier und zeigt mir den letzten schweren, frontalen Unfall Bim gg. Bus oder LKW, bei dem der Schutz "in der Höhe" den Fahrer wirklich vor Schlimmerem bewahrt hat! Sowas liegt doch im Null-Komma-Irgendwas Prozentbereich, gemessen an der Gesamtzahl an Kollisionen in einem x-beliebigen Zeitraum! Ein bissl mehr Praxisbezogenheit bitte und runterkommen von den theoretisch - vielleicht - im schlimmsten Fall - etc. möglichen Szenarien, die sich irgendwelche Beamte, Sachverständige und andere Schreibtischtäter ausdenken!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 03. Dezember 2016, 21:14:17
Das bullige Aussehen und die Gestaltung der Frontscheibe bzw. der Veränderung gegenüber dem Erstentwurf liegt allerdings hauptsächlich an der Vorgabe (der WL), die Frontscheibe aus Kostengründen nur einfach statt zweifach gekrümmt auszuführen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: captainmidnight am 03. Dezember 2016, 21:17:33
du vergißt offensichtlich aber, dass es auch andere Fahrzeuge als PKW auch gibt. Wird auch LKW oder Autobus genannt. Daher braucht man den Schutz auf der ganzen Höhe, nicht nur Unten
:up:
Dann schaut mal z.b. in die "Störungsrundschau" hier und zeigt mir den letzten schweren, frontalen Unfall Bim gg. Bus oder LKW, bei dem der Schutz "in der Höhe" den Fahrer wirklich vor Schlimmerem bewahrt hat! Sowas liegt doch im Null-Komma-Irgendwas Prozentbereich, gemessen an der Gesamtzahl an Kollisionen in einem x-beliebigen Zeitraum! Ein bissl mehr Praxisbezogenheit bitte und runterkommen von den theoretisch - vielleicht - im schlimmsten Fall - etc. möglichen Szenarien, die sich irgendwelche Beamte, Sachverständige und andere Schreibtischtäter ausdenken!

Und wenn dann doch der Fall der Fälle eintritt, möchtest DU dann Deine Argumentation den Angehörigen erklären?  :bh:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 03. Dezember 2016, 22:13:38
du vergißt offensichtlich aber, dass es auch andere Fahrzeuge als PKW auch gibt. Wird auch LKW oder Autobus genannt. Daher braucht man den Schutz auf der ganzen Höhe, nicht nur Unten

Allerdings sind die meisten Verkehrsteilnehmer schwächer als die Straßenbahn. Ich kann mir gut vorstellen, dass man die Crashnorm auch erfüllen kann, wenn man nicht zwei derart sichtbehindernde Säulen einbaut.

Man könnte die Säulen auch mit elliptischen Querschnitt machen, wobei die Hauptachse der Ellipse genau in der Sichtachse des Fahrers liegt. Da ich nicht vom Fach bin, kann ich allerdings nicht sagen, ob man damit geringere Tote Winkel bei gleichbleibender Festigkeit schafft. Vielleicht braucht man dann eine entsprechende Innenstruktur.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 03. Dezember 2016, 22:21:07
Ich kann mir gut vorstellen, dass man die Crashnorm auch erfüllen kann, wenn man nicht zwei derart sichtbehindernde Säulen einbaut.
Bitte wovon redest du?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 03. Dezember 2016, 22:32:24
Ich kann mir gut vorstellen, dass man die Crashnorm auch erfüllen kann, wenn man nicht zwei derart sichtbehindernde Säulen einbaut.
Bitte wovon redest du?
Hast Recht - die Ecksäulen wären nicht so schlimm - die Verkleidung ist das Problem.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 03. Dezember 2016, 22:52:02
Hat man eh, aber die Teile werden immer älter und so teuer, dass es sich einfach nicht mehr lohnt. Manche werden auch überhaupt nicht mehr hergestellt, da kann man vertraglich vereinbaren, was man will.
Deswegen überlässt man intelligenterweise die Wartung auch dem Hersteller, dann ist das nämlich sein Problem :lamp:
Das macht man jetzt dann beim Flexity eh :) Da hat man immerhin aus vergangenen Fehlern gelernt, was ja auch nicht immer so selbstverständlich ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 04. Dezember 2016, 00:18:08
Interessant, wie du das aus einer Handvoll Visualisierungen mit so einer Sicherheit behaupten kannst. Oder warst du beim Abstimmungsprozess zwischen Bombardier und WL bezüglich des Führerstandes dabei?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 04. Dezember 2016, 01:03:45
Ich finds überhaupt lustig, dass noch nie überhaupt irgendjemand am Fahrerplatz eines Flexitys gesessen ist, aber schon jeder alles drüber weiß! :) Vielleicht sollten wir da ja doch noch lieber ein Jahr warten ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 04. Dezember 2016, 08:41:29
Ich finds überhaupt lustig, dass noch nie überhaupt irgendjemand am Fahrerplatz eines Flexitys gesessen ist, aber schon jeder alles drüber weiß! :) Vielleicht sollten wir da ja doch noch lieber ein Jahr warten ;)

Danke für deinen Kommentar. Von dir akzeptieren vielleicht viele dies.  Mich hätten die Gleichen für Aussage sicher wieder gesteinigt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 04. Dezember 2016, 10:46:25

Deswegen überlässt man intelligenterweise die Wartung auch dem Hersteller, dann ist das nämlich sein Problem :lamp:
Das macht man jetzt dann beim Flexity eh :) Da hat man immerhin aus vergangenen Fehlern gelernt, was ja auch nicht immer so selbstverständlich ist.
Naja, es wird ja nicht direkt von Bomardier gemacht, sondern nur im Auftrag der Firma Bombardier. ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 04. Dezember 2016, 11:01:33
Naja, es wird ja nicht direkt von Bomardier gemacht, sondern nur im Auftrag der Firma Bombardier. ;)
Aber mit Strafen, wenn sich die Arbeit verzögert. Und dann gehts selbst in der HW auf einmal ganz schnell, wenn Geld im Spiel ist (nicht das Geld für den Bootslack).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: twf am 04. Dezember 2016, 12:31:37
1 Posting entfernt. Bitte keine weiteren Smalltalk-Glaskugel-Prophezeiungen, sondern mehr auf konkretes Wissen und Fakten beziehen!

(Gilt auch für andere Threads, wir werden jetzt wieder mehr löschen, wenn es zu sehr vom Thema abgleitet.)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: ernestostefano am 04. Dezember 2016, 13:45:29
..........
Deswegen überlässt man intelligenterweise die Wartung auch dem Hersteller, dann ist das nämlich sein Problem :lamp:

Intelligent finde ich das nicht ! Der Hersteller macht sich hier ein enormes Körberlgeld damit, daß er Ersatzteile ebenso kauft wie das die Wiener Linien tun könnten. Dank eines Exklusiv-Vertrages dürfen Ersatzteile nur über Siemens bezogen werden. Und die sind 4-5 teurer als direkt beim Erzeuger.
Auf Kosten des Steuerzahlers ist halt nichts zu teuer...
Für mich auch der Grund warum man den Ulf lieber stehen lässt und mit alten Hochflurern fährt solange es sie noch gibt. Und ein weiterer Grund sich für den Flexitiy zu entscheiden. Vielleicht hat man daraus gelernt?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: KSW am 05. Dezember 2016, 08:32:49
Ich kann mir gut vorstellen, dass man die Crashnorm auch erfüllen kann, wenn man nicht zwei derart sichtbehindernde Säulen einbaut.
Bitte wovon redest du?
Hast Recht - die Ecksäulen wären nicht so schlimm - die Verkleidung ist das Problem.
Zu den Ecksäulen sei angemerkt: die hat z.B: der Cityrunner in Graz auch, und trotzt Durchfahrt durch die Fußgängerzone war das noch nie ein Problem. Die Verkleidung kann natürlich auch etwas dezenter sein, aber da würde ich einmal die ersten Wagen abwarten.
Zwecks Crash-Norm: diese massiven Holme haben sich durchaus schon bewährt, als 666 (Nomen est Omen) am Kaiser Josef Platz in voller Fahrt einen illegal querenden Hochdecker-Reisebus gerammt hat. Die Robuste Bodenplatte der Bus-Fahrgastzelle traf hier den Holm exakt in der Mitte, die Bodenplatte des Busses kam unter der CR-Bodenplatte zu liegen.
Einer der 2 Holme knickte dabei ab, der zweite hielt stand. Bei einem Ex wäre die Einschlagstelle etwa 15 cm oberhalb der Fensterkante gewesen - die Folgen wohl entsprechend schlimmer.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 05. Dezember 2016, 19:30:25
..........
Deswegen überlässt man intelligenterweise die Wartung auch dem Hersteller, dann ist das nämlich sein Problem :lamp:

Intelligent finde ich das nicht ! Der Hersteller macht sich hier ein enormes Körberlgeld damit, daß er Ersatzteile ebenso kauft wie das die Wiener Linien tun könnten. Dank eines Exklusiv-Vertrages dürfen Ersatzteile nur über Siemens bezogen werden. Und die sind 4-5 teurer als direkt beim Erzeuger.
Auf Kosten des Steuerzahlers ist halt nichts zu teuer...
Für mich auch der Grund warum man den Ulf lieber stehen lässt und mit alten Hochflurern fährt solange es sie noch gibt. Und ein weiterer Grund sich für den Flexitiy zu entscheiden. Vielleicht hat man daraus gelernt?
Ich weiß zwar nicht, wovon du redest, aber ich rede davon, die gesamte Wartung in die Verantwortung (!) des Herstellers zu geben, wie es nicht nur in Innsbruck oder Linz üblich ist, sondern auch beim Flexity (hat aber nichts mit dem Flexity selbst zu tun, das war in der Ausschreibung gefordert, wäre auch beim ULFplus gekommen – Bombardier hat aber im Bereich Auftragswartung für den Betreiber allerdings deutlich mehr Erfahrung, das wird ihnen wohl auch zu gute gekommen sein). Nachdem das natürlich im Vorhinein vertraglich abgesichert wird, kann sich der Hersteller kein "enormes Körberlgeld" daraus machen. Zusätzlicher Vorteil: Für x Jahre hat der dann für die Verfügbarkeit der Fahrzeuge zu garantieren. Was danach passiert, ist natürlich offen – aber dann wird es wohl sowieso Zeit für ein Midlife-Upgrade, und im Zuge dessen kann man dieses natürlich wieder mit Wartungsvertrag ausschreiben.

Was daran nicht intelligent ist, musst du mir genauer erklären. Genau das ist ja beim ULF das Problem, dass es nur für wenige Fahrzeuge Wartungsverträge mit Siemens gibt, weil man der Ansicht war, man ist so toll und kann alles selber machen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Taurus am 05. Dezember 2016, 19:42:26
Ob 24 Jahre Laufzeit wirklich ideal sind?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 05. Dezember 2016, 19:50:03
Man kann darüber diskutieren, aber so unglücklich gewählt sind die 24 Jahre meiner Meinung nach nicht: Zum Einen aufgrund der Verfügbarkeit der elektronischen Komponenten, zum Anderen weil man dann einen großen Teil der Lebenserwartung des Fahrzeugs abgedeckt hat und ein Midlife-Upgrade gerade richtig käme.

Viel weniger als 20 Jahre sollten's auch nicht sein. Ich nehme an, man kommt auf die 24 Jahre, weil man sich an den 8-jährlichen Hauptuntersuchungen orientiert hat.

Was man nicht vergessen darf: Wir kennen die Verträge nicht. Möglich, dass ein vorzeitiges Upgrade von Komponenten möglich ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 05. Dezember 2016, 20:04:28
Man kann darüber diskutieren, aber so unglücklich gewählt sind die 24 Jahre meiner Meinung nach nicht: Zum Einen aufgrund der Verfügbarkeit der elektronischen Komponenten, zum Anderen weil man dann einen großen Teil der Lebenserwartung des Fahrzeugs abgedeckt hat und ein Midlife-Upgrade gerade richtig käme.

Viel weniger als 20 Jahre sollten's auch nicht sein. Ich nehme an, man kommt auf die 24 Jahre, weil man sich an den 8-jährlichen Hauptuntersuchungen orientiert hat.

Was man nicht vergessen darf: Wir kennen die Verträge nicht. Möglich, dass ein vorzeitiges Upgrade von Komponenten möglich ist.
So ist es!
Es geht darum, daß die 3te HU auch noch im Zeitraum ist, was nach 20 Jahren nicht der Fall wäre!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: ernestostefano am 05. Dezember 2016, 20:08:00

Ich weiß zwar nicht, wovon du redest, aber ich rede davon, die gesamte Wartung in die Verantwortung (!) des Herstellers zu geben, wie es nicht nur in Innsbruck oder Linz üblich ist, sondern auch beim Flexity (hat aber nichts mit dem Flexity selbst zu tun, das war in der Ausschreibung gefordert, wäre auch beim ULFplus gekommen – Bombardier hat aber im Bereich Auftragswartung für den Betreiber allerdings deutlich mehr Erfahrung, das wird ihnen wohl auch zu gute gekommen sein). Nachdem das natürlich im Vorhinein vertraglich abgesichert wird, kann sich der Hersteller kein "enormes Körberlgeld" daraus machen. Zusätzlicher Vorteil: Für x Jahre hat der dann für die Verfügbarkeit der Fahrzeuge zu garantieren. Was danach passiert, ist natürlich offen – aber dann wird es wohl sowieso Zeit für ein Midlife-Upgrade, und im Zuge dessen kann man dieses natürlich wieder mit Wartungsvertrag ausschreiben.

Was daran nicht intelligent ist, musst du mir genauer erklären. Genau das ist ja beim ULF das Problem, dass es nur für wenige Fahrzeuge Wartungsverträge mit Siemens gibt, weil man der Ansicht war, man ist so toll und kann alles selber machen.

Du begibst dich in die Abhängigkeit des Herstellers.... und wenn die Wartungskosten stark steigen (...) bist du daran gebunden.
Vergleichen kann man es mit einem Leasingvertrag eines Autos wo du an Vertragswerkstätten gebunden bist - und die sind teurer als jene die du aussuchen würdest. Wer glaubt das Siemens ohne Aufschlag Ersatzteile den Wiener Linien verkauft irrt gewaltig, bzw wäre es dumm von Siemens.
Es möge jeder für sich selbst überlegen was er tun würde wenn sein Kunde abhängig ist und man selbst der Monopolist ist.....
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 05. Dezember 2016, 20:38:48
Es geht darum, daß die 3te HU auch noch im Zeitraum ist, was nach 20 Jahren nicht der Fall wäre!
Natürlich kann das innerhalb von 20 Jahren auch der Fall sein, wenn man keinen km-sparenden Auslauf betreibt wie die WL ;) Aber bei den 24 Jahren ahnt man ja eh schon, in welche Richtung der Hase läuft.


Ich weiß zwar nicht, wovon du redest, aber ich rede davon, die gesamte Wartung in die Verantwortung (!) des Herstellers zu geben, wie es nicht nur in Innsbruck oder Linz üblich ist, sondern auch beim Flexity (hat aber nichts mit dem Flexity selbst zu tun, das war in der Ausschreibung gefordert, wäre auch beim ULFplus gekommen – Bombardier hat aber im Bereich Auftragswartung für den Betreiber allerdings deutlich mehr Erfahrung, das wird ihnen wohl auch zu gute gekommen sein). Nachdem das natürlich im Vorhinein vertraglich abgesichert wird, kann sich der Hersteller kein "enormes Körberlgeld" daraus machen. Zusätzlicher Vorteil: Für x Jahre hat der dann für die Verfügbarkeit der Fahrzeuge zu garantieren. Was danach passiert, ist natürlich offen – aber dann wird es wohl sowieso Zeit für ein Midlife-Upgrade, und im Zuge dessen kann man dieses natürlich wieder mit Wartungsvertrag ausschreiben.

Was daran nicht intelligent ist, musst du mir genauer erklären. Genau das ist ja beim ULF das Problem, dass es nur für wenige Fahrzeuge Wartungsverträge mit Siemens gibt, weil man der Ansicht war, man ist so toll und kann alles selber machen.

Du begibst dich in die Abhängigkeit des Herstellers.... und wenn die Wartungskosten stark steigen (...) bist du daran gebunden.
Vergleichen kann man es mit einem Leasingvertrag eines Autos wo du an Vertragswerkstätten gebunden bist - und die sind teurer als jene die du aussuchen würdest. Wer glaubt das Siemens ohne Aufschlag Ersatzteile den Wiener Linien verkauft irrt gewaltig, bzw wäre es dumm von Siemens.
Es möge jeder für sich selbst überlegen was er tun würde wenn sein Kunde abhängig ist und man selbst der Monopolist ist.....

Nein, tust du nicht, weil du die Wartung bereits bei der Beschaffung mitausschreibst, von demher ist das eben kein Monopol, weil der Hersteller sich im Ausschreibungsprozess gegen andere Unternehmen durchsetzen muss. Und natürlich können dann die Wartungskosten nicht stark steigen – wie auch, sie sind ja vertraglich festgelegt und bei der Bewertung im Bestbieterprinzip bei den Lifecycle-Costs dabei.

Problematisch wird es halt nur, wenn man vorher nicht weiß was man will, d.h. man muss die entsprechenden Laufleistungen kalkulieren bzw. für zusätzliche Leistungen bereits im Ausschreibungsverfahren Preise verhandeln. Auch Herumbasteln nach Lust und Laune wird dann natürlich nicht ganz so einfach.

Alles in allem ist man aber als Verkehrsbetrieb in einer angenehmen Situation: Für die 24 Jahre wird vom Hersteller eine Einsatzfähigkeit von x % garantiert.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 05. Dezember 2016, 21:23:04
@ T1-> Im Falle des Flexity ist eine Verfügbarkeit von größer/gleich 90% vereinbart!
@ Schienenbremse, tram oder twf->Könnte man diese Diskussion bei Gelegenheit bitte verschieben oder trennen, denn diese hat mit diesem Threadthema nicht mehr wirklich was zu tun! Danke im Voraus!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 06. Dezember 2016, 11:32:58
Wer glaubt das Siemens ohne Aufschlag Ersatzteile den Wiener Linien verkauft irrt gewaltig, bzw wäre es dumm von Siemens.

Dank eines Exklusiv-Vertrages dürfen Ersatzteile nur über Siemens bezogen werden. Und die sind 4-5 teurer als direkt beim Erzeuger.

Kannst du das irgendwie belegen oder ist das nur deine Vorstellung der Abläufe?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 06. Dezember 2016, 12:18:43
Man kann darüber diskutieren, aber so unglücklich gewählt sind die 24 Jahre meiner Meinung nach nicht: Zum Einen aufgrund der Verfügbarkeit der elektronischen Komponenten, zum Anderen weil man dann einen großen Teil der Lebenserwartung des Fahrzeugs abgedeckt hat und ein Midlife-Upgrade gerade richtig käme.

Viel weniger als 20 Jahre sollten's auch nicht sein. Ich nehme an, man kommt auf die 24 Jahre, weil man sich an den 8-jährlichen Hauptuntersuchungen orientiert hat.

Was man nicht vergessen darf: Wir kennen die Verträge nicht. Möglich, dass ein vorzeitiges Upgrade von Komponenten möglich ist.
So ist es!
Es geht darum, daß die 3te HU auch noch im Zeitraum ist, was nach 20 Jahren nicht der Fall wäre!
Das wird zum gleichen Problem führen wie bei den ULFen - die Flexitys werden in der Remise bleiben zum Kilometer sparen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 06. Dezember 2016, 12:33:52
Irgendwann wird es aber keine Hochflurer mehr geben, die man stattdessen rausschicken kann.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 06. Dezember 2016, 14:30:49
Man kann darüber diskutieren, aber so unglücklich gewählt sind die 24 Jahre meiner Meinung nach nicht: Zum Einen aufgrund der Verfügbarkeit der elektronischen Komponenten, zum Anderen weil man dann einen großen Teil der Lebenserwartung des Fahrzeugs abgedeckt hat und ein Midlife-Upgrade gerade richtig käme.

Viel weniger als 20 Jahre sollten's auch nicht sein. Ich nehme an, man kommt auf die 24 Jahre, weil man sich an den 8-jährlichen Hauptuntersuchungen orientiert hat.

Was man nicht vergessen darf: Wir kennen die Verträge nicht. Möglich, dass ein vorzeitiges Upgrade von Komponenten möglich ist.
So ist es!
Es geht darum, daß die 3te HU auch noch im Zeitraum ist, was nach 20 Jahren nicht der Fall wäre!
Das wird zum gleichen Problem führen wie bei den ULFen - die Flexitys werden in der Remise bleiben zum Kilometer sparen.
Möglich. Wir kennen aber die Inhalte der Verträge nicht, also abwarten.

Wobei bei den ULFen ja nicht nur das km-sparen das Problem ist, sondern auch der davon unabhängig hohe Schadstand. Zumindest zweiteres ist beim Flexity eben wegen der Wartung durch den Hersteller nicht zu erwarten…
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 06. Dezember 2016, 20:52:28
Wobei bei den ULFen ja nicht nur das km-sparen das Problem ist, sondern auch der davon unabhängig hohe Schadstand. Zumindest zweiteres ist beim Flexity eben wegen der Wartung durch den Hersteller nicht zu erwarten…

Oder man streitet, ob der aufgetretene "Schaden" durch den Wartungsvertrag nun gedeckt ist oder nicht - und bis zur Klärung bleibt das Fahrzeug abgestellt...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 5er am 07. Dezember 2016, 08:41:32
Oder man streitet, ob der aufgetretene "Schaden" durch den Wartungsvertrag nun gedeckt ist oder nicht - und bis zur Klärung bleibt das Fahrzeug abgestellt...
Das wird Bombardier wohl wenn dann eher umgekehrt machen, man repariert das Fahrzeug und streitet dann. Anderenfalls wirds eng mit der vereinbarten Verfügbarkeit, sollte sich rausstellen, dass es unter den Wartungsvertrag fällt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 07. Dezember 2016, 14:49:39
Wobei bei den ULFen ja nicht nur das km-sparen das Problem ist, sondern auch der davon unabhängig hohe Schadstand. Zumindest zweiteres ist beim Flexity eben wegen der Wartung durch den Hersteller nicht zu erwarten…

Oder man streitet, ob der aufgetretene "Schaden" durch den Wartungsvertrag nun gedeckt ist oder nicht - und bis zur Klärung bleibt das Fahrzeug abgestellt...
Bombardier hat in der Auftragswartung genug Erfahrung, daher bin ich der Meinung, die werden das schon alles vertraglich festgelegt haben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 07. Dezember 2016, 14:58:44

Das wird Bombardier wohl wenn dann eher umgekehrt machen, man repariert das Fahrzeug und streitet dann. Anderenfalls wirds eng mit der vereinbarten Verfügbarkeit, sollte sich rausstellen, dass es unter den Wartungsvertrag fällt.
Ein vernünftig agierender Verkehrsbetrieb lässt sich einfach per Vertrag eine bestimmte Anzahl jederzeit einsatzfähiger Fahrzeuge garantieren. Wie der "Reparateur" das gewährleistet ist seine Sache, sei es mit ausreichend Reservefahrzeugen oder optimalem Einsatz seiner Reparaturmöglichkeiten. Überraschende (Mehr-)Kosten für den Betrtieb darf es da nicht geben, allenfalls Pönalezahlungen seitens des Reparaturpartners bei Verzug.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 07. Dezember 2016, 16:10:22
Genau das ist jetzt dann eh der Fall!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 5er am 07. Dezember 2016, 16:58:47
Genau das ist jetzt dann eh der Fall!
Inkl. (selbstverschuldeten) Unfallreparaturen?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 07. Dezember 2016, 17:02:24
Reparaturen nach Unfällen können der Wartungsfirma nur recht sein, falls sie die auch "zur Behandlung" bekommt, die werden ja zusätzlich zum Wartungsvertrag bezahlt. Sei es von der Versicherung oder vom Fahrzeugbesitzer.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Katana am 07. Dezember 2016, 20:49:27
Wenn im Wartungsvertrag steht, dass sich die Wartungsfirma des Betreiberpersonals bedienen (und zahlen) muss, verdient sie bestenfalls am Material - sofern es nicht vom Betreiber direkt bei den Herstellern gekauft wird. Und wenn der Vertrag so abgefasst ist, dass mindestens x % der Fahrzeuge einsetzbar sein müssen ohne dass Unfallwägen ausgeschlossen sind, dann möchte ich nicht in der Haut des Verantwortlichen stecken.
Aber T1 hat recht, wir spekulieren, ohne die Verträge zu kennen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 07. Dezember 2016, 20:59:50
Wenn im Wartungsvertrag steht, dass sich die Wartungsfirma des Betreiberpersonals bedienen (und zahlen) muss, verdient sie bestenfalls am Material - sofern es nicht vom Betreiber direkt bei den Herstellern gekauft wird. Und wenn der Vertrag so abgefasst ist, dass mindestens x % der Fahrzeuge einsetzbar sein müssen ohne dass Unfallwägen ausgeschlossen sind, dann möchte ich nicht in der Haut des Verantwortlichen stecken.
Aber T1 hat recht, wir spekulieren, ohne die Verträge zu kennen.
Mir ist der Vertrag bekannt!->
Was ich dazu definitiv sagen kann ist, daß mit der Firma Bombardier eine Verfügbarkeit größer/gleich 90% vertraglich vereinbart wurde& daß die Firma Bombardier die Züge in der HW selbst wartet& repariert(mit Personal der WiLi, das jetzt schon in der HW arbeitet, mit dem einzigen Unterschied, daß der Arbeitgeber dzt. ULVK& später Bombardier ist!).
Und nochetwas: Die Pönalen sind saftig!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Katana am 07. Dezember 2016, 22:07:26
Die Wartung erfolgt in der HW? D.h. jeder Wagen fährt mehrmals im Jahr für eine halbtägige Wartung quer durch Wien? Und das soll nicht nachteilig für die Verfügbarkeit sein?
Das WiLi-Personal wechselt zwangsweise den Arbeitgeber? Glaube ich nicht. Wäre wohl gegen die Menschenrechte. Für den Flexity werden wahrscheinlich die eingeteilt, die nicht am ULF arbeiten wollen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 07. Dezember 2016, 22:16:33
Die Wartung erfolgt in der HW? D.h. jeder Wagen fährt mehrmals im Jahr für eine halbtägige Wartung quer durch Wien? Und das soll nicht nachteilig für die Verfügbarkeit sein?
Das WiLi-Personal wechselt zwangsweise den Arbeitgeber? Glaube ich nicht. Wäre wohl gegen die Menschenrechte. Für den Flexity werden wahrscheinlich die eingeteilt, die nicht am ULF arbeiten wollen.
1.)Es wechselt niemand zwangsweise!
2.)Wie das die Firma Bombardier macht ist relativ egal, denn die Verfügbarkeit ist vertraglich festgelegt& in der Anfangszeit werden Mitarbeiter der Firma Bombardier sogar in HLS vor Ort sein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 08. Dezember 2016, 08:34:46
Die Wartung erfolgt in der HW? D.h. jeder Wagen fährt mehrmals im Jahr für eine halbtägige Wartung quer durch Wien? Und das soll nicht nachteilig für die Verfügbarkeit sein?
Das WiLi-Personal wechselt zwangsweise den Arbeitgeber? Glaube ich nicht. Wäre wohl gegen die Menschenrechte. Für den Flexity werden wahrscheinlich die eingeteilt, die nicht am ULF arbeiten wollen.
1.)Es wechselt niemand zwangsweise!
2.)Wie das die Firma Bombardier macht ist relativ egal, denn die Verfügbarkeit ist vertraglich festgelegt& in der Anfangszeit werden Mitarbeiter der Firma Bombardier sogar in HLS vor Ort sein.

Also ich kenne den Vertrag nicht im Detail. Mir wurde jedoch anlässlich einer Werksführung erklärt, dass die Wartung von Mitarbeitern der Firma Bombardier, die jedoch von einem Pool WL-Mitarbeiter, die für diese Arbeiten an Bombardier verliehen werden. Das die WL-Werkstättenmitarbeiter durch Bombardier-MA ersetzt werden, wäre mir neu und mMn nicht sinnvoll, sonst müssen die WL sich irgendwann Personal aus Orten, um die eigenen Fahrzeuge warten zu können.

Was natürlich kommen wird, ist das entweder die WL zur Einschulung zu Bombardier kommt, bzw auch umgekehrt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 08. Dezember 2016, 08:42:05
@ Klingelfee->
1.)Es wechseln Mitarbeiter zu Bombardier, die jetzt bei den Wiener Linien arbeiten!
Diese MA arbeiten jetzt in der HW& werden auch für Bombardier in der HW arbeiten!

2.)Die Firma Bombardier kommt zu den WiLi- sie bekommen in der Anfangszeit des Flexity einen Raum in HLS!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 08. Dezember 2016, 09:13:32
@ Klingelfee->
1.)Es wechseln Mitarbeiter zu Bombardier, die jetzt bei den Wiener Linien arbeiten!
Diese MA arbeiten jetzt in der HW& werden auch für Bombardier in der HW arbeiten!

2.)Die Firma Bombardier kommt zu den WiLi- sie bekommen in der Anfangszeit des Flexity einen Raum in HLS!

Das ist bemerkenswert, weil es praktisch einem Goldenen Handschlag zu einer fiktiven Service-Tochter der Wiener Linien gleichkommt. In der Hw arbeiten dann WL-Mitarbeiter nach Stadtwerke-KV und Bombardier-MA nach deren KV, sodass im Verlauf der Lebenszeit des Flexity für die gleiche Arbeit unterschiedliche Gehälter gezahlt werden könnten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 08. Dezember 2016, 10:07:32
KV-Mitarbeitern kann man den Wechsel zu Bombardier unter Androhung der Kündigung "empfehlen"
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 08. Dezember 2016, 10:28:44
Das ist bemerkenswert, weil es praktisch einem Goldenen Handschlag zu einer fiktiven Service-Tochter der Wiener Linien gleichkommt. In der Hw arbeiten dann WL-Mitarbeiter nach Stadtwerke-KV und Bombardier-MA nach deren KV, sodass im Verlauf der Lebenszeit des Flexity für die gleiche Arbeit unterschiedliche Gehälter gezahlt werden könnten.

Bombardier wird bei "seinen" Mitarbeitern sicher nicht dulden, dass private Kfz gewartet oder Boote lackiert werden, insofern brechen die die geschützte Werkstätte HW harte Zeiten an!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 08. Dezember 2016, 10:42:23
Schade das die Flexity nach HLS kommen, hätte viel mehr sinn sie in KAG zu testen, da die nähe zum Werk vorhanden wäre, um bei Problemen rascher handeln zu können!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Fahzeug Technik am 08. Dezember 2016, 10:42:56
Solche Wartungsverträge sind ja nicht neu, Bombardier hat solche seit vielen Jahren mit den Linz Linien und den Innsbrucker Verkehrsbetrieben. Mitarbeiter des Verkehrsbetriebes arbeiten für Bombardier, alles ist genau katalogisiert. Somit wissen die Wiener Linien schon heute, welche Kosten für die Wartung der Flexity in den nächsten 20 Jahren anfallen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 08. Dezember 2016, 10:55:23
Das ist bemerkenswert, weil es praktisch einem Goldenen Handschlag zu einer fiktiven Service-Tochter der Wiener Linien gleichkommt. In der Hw arbeiten dann WL-Mitarbeiter nach Stadtwerke-KV und Bombardier-MA nach deren KV, sodass im Verlauf der Lebenszeit des Flexity für die gleiche Arbeit unterschiedliche Gehälter gezahlt werden könnten.

Bombardier wird bei "seinen" Mitarbeitern sicher nicht dulden, dass private Kfz gewartet oder Boote lackiert werden, insofern brechen die die geschützte Werkstätte HW harte Zeiten an!

Gleiches Recht für alle! Wer sagt denn, dass Bombardier-Mitarbeiter keine Jolle am Neusiedler See haben?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 08. Dezember 2016, 11:03:01
Gleiches Recht für alle! Wer sagt denn, dass Bombardier-Mitarbeiter keine Jolle am Neusiedler See haben?

Aber wenn sie die nicht am Neusiedler See lackieren, werden sie Bombardier-Mitarbeiter gewesen sein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 08. Dezember 2016, 11:09:21
Schade das die Flexity nach HLS kommen, hätte viel mehr sinn sie in KAG zu testen, da die nähe zum Werk vorhanden wäre, um bei Problemen rascher handeln zu können!  ;)

Kag würde sich von der Nähe her sicherlich anbieten. Das Problem ist nur die Wagenhalle. da kannst du keine Arbeiten am Wagendach machen und das Fahrzeug auch nicht heben. Dafür ist die Halle zu nieder.

Und ob der Flexity wirklich nach Hls kommt, weis man zumindest offiziell nicht. Oder wurde schon begonnen, die Werkstätten diesbezüglich zu adaptieren. MWn nach ist die definitive Entscheidung noch nicht getroffen. Und nur die tatsache, dass die neuen ULF alle nach Hernals kommen ist mir zu wenig. Genauso würde sich auch Floridsdorf oder Brigittenau anbieten. Einzig Kagran scheidet mMn aus den angeführten Gründen aus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 08. Dezember 2016, 11:53:01
@ Klingelfee-> Es kommen 2 Prototypen, davon einer nach HLS und der andere nach FAV.
Die Auslieferung der Flexity hat mit der Auslieferung vom ULF nichts zu tun!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 08. Dezember 2016, 12:08:07
@ Klingelfee-> Es kommen 2 Prototypen, davon einer nach HLS und der andere nach FAV.
Die Auslieferung der Flexity hat mit der Auslieferung vom ULF nichts zu tun!

Wie gesagt, da wisst ihr mehr als ich. Ich habe bis jetzt nur Gerüchte gehört, dass sie aufgeteilt werden. Ebenso, das 2 Prototypen kommen. Ich weis nur von einem. Und ehrlich gestanden kann ich mir schon alleine wegen den Kinderkrnakheiten, was das Fahrzeug sicherlich haben wird, nicht vorstellen, dass die Prototypen, zumindest am Anfang im Netzt aufgeteilt werden, sofern überhaupt 2 kommen.

Aber lassen wir uns diesbezüglich überraschen. In einem Jahr werden wir mehr wissen. Bis dahin ist alles nur Spekulation.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 08. Dezember 2016, 12:41:13
Zitat
Es kommen 2 Prototypen, davon einer nach HLS und der andere nach FAV.

Und ich bleib dabei, 1er kommt nach Fav. der 2. bleibt in der HW im Tauschverfahren, wie es dann im Fahrgasteinsatz sein wird ist Kaffeesudleserei!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 08. Dezember 2016, 13:20:41
Zitat
Es kommen 2 Prototypen, davon einer nach HLS und der andere nach FAV.

Und ich bleib dabei, 1er kommt nach Fav. der 2. bleibt in der HW im Tauschverfahren, wie es dann im Fahrgasteinsatz sein wird ist Kaffeesudleserei!
Ja das macht sinn! Und wäre auch die beste Lösung!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 08. Dezember 2016, 16:10:06
Gleiches Recht für alle! Wer sagt denn, dass Bombardier-Mitarbeiter keine Jolle am Neusiedler See haben?

Aber wenn sie die nicht am Neusiedler See lackieren, werden sie Bombardier-Mitarbeiter gewesen sein.
Wieso? Wer verbietet ihnen denn, die Jolle am Attersee zu lackieren? >:D
Es darf halt nicht in der HW oder bei Bombardier sein.  8)

Und ehrlich gestanden kann ich mir schon alleine wegen den Kinderkrnakheiten, was das Fahrzeug sicherlich haben wird, nicht vorstellen, dass die Prototypen, zumindest am Anfang im Netzt aufgeteilt werden, sofern überhaupt 2 kommen.
Die Kinderkrankheiten werden sich aber - im Vergleich zum ULF hoffentlich in engen Grenzen halten - die Fahrzeuge sind ja keine kompletten Neukonstuktionen.  :lamp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 08. Dezember 2016, 16:56:50

Die Kinderkrankheiten werden sich aber - im Vergleich zum ULF hoffentlich in engen Grenzen halten - die Fahrzeuge sind ja keine kompletten Neukonstuktionen.  :lamp:
Die "Kinderkrankheiten" entstehen/entstanden aber hauptsächlich durch die Sonderwünsche (sprich dummen Ideen) der WiLi!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 08. Dezember 2016, 22:04:17

Die Kinderkrankheiten werden sich aber - im Vergleich zum ULF hoffentlich in engen Grenzen halten - die Fahrzeuge sind ja keine kompletten Neukonstuktionen.  :lamp:
Die "Kinderkrankheiten" entstehen/entstanden aber hauptsächlich durch die Sonderwünsche (sprich dummen Ideen) der WiLi!  ;)
Das Potential gibt es beim Flexity natürlich auch. :-\
Beim ULF waren die Kinderkrankheiten aber systemimmanent. :lamp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 08. Dezember 2016, 22:05:50

Beim ULF waren die Kinderkrankheiten aber systemimmanent. :lamp:
Großteils ja. Aber nicht nur!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 09. Dezember 2016, 10:32:26
Welche Kinderkrankheiten waren beim ULF systemimmanent?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 09. Dezember 2016, 10:35:07
Die unausgereifte und extrem störungsanfällige Elektrohydraulik und zahlreiche Softwarefehler ...

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 09. Dezember 2016, 14:15:34
. . . . und eigentlich das ganze Grundkonzept von Fahrwerk und Aufbau her!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 23. Dezember 2016, 22:22:17
Die ersten Einzelteile gibt es schon:

http://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/13900685/Beginn-des-Baus-der-Flexity-Bim/13939811 (http://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/13900685/Beginn-des-Baus-der-Flexity-Bim/13939811)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 24. Dezember 2016, 12:36:10
Danke - ein interessanter Blick hinter die Kulissen, obwohl der Kommentar natürlich sehr unbedarft populärwissenschaftlich ist! :))
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 24. Dezember 2016, 20:19:33
Sieht sehr gut aus, schon allein der Aluminiumrahmen, gefällt mir als Techniker sehr gut!  :up: :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: oldtimer am 24. Dezember 2016, 21:34:31
Sieht sehr gut aus, schon allein der Aluminiumrahmen, gefällt mir als Techniker sehr gut!  :up: :)

Du meinst den Alu-Rahmen der eigentlich ein Edelstahlrahmen ist?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 25. Dezember 2016, 10:13:55
Sorry mein Fehler!  :-\
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: ernestostefano am 27. Dezember 2016, 16:18:10
Sieht sehr gut aus, schon allein der Aluminiumrahmen, gefällt mir als Techniker sehr gut!  :up: :)

Du meinst den Alu-Rahmen der eigentlich ein Edelstahlrahmen ist?

Vor kurzem im Fernsehen einen Beitrag darüber gesehn - hat mir imponiert.
Da sieht man das sich Bombardier darüber Gedanken macht, bzw. der Kunde zufriedengestellt werden soll.
Siemens ist sowas wurscht - wichtig nur, das das Auftragsbuch voll ist und der Boni-Rubel rollt....und das rächt sich nun.

Zum gezeigten E1 Beitrag wäre noch zu sagen, daß Fahrzeuge die 50 Jahre am Buckel haben - eine deutliche Sprache sprechen was Material und Arbeit
damals waren - Qualität!!
Einen E1 kann man eben nur mit Streusalz das Leben aushauchen.
Trotzdem werden weder der Flexity und schon gar nicht der Ulf annähernd den 50. Geburtstag erleben....dafür sorgt man schon.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 27. Dezember 2016, 19:59:38
Vor kurzem im Fernsehen einen Beitrag darüber gesehn - hat mir imponiert.
Da sieht man das sich Bombardier darüber Gedanken macht, bzw. der Kunde zufriedengestellt werden soll.
Siemens ist sowas wurscht - wichtig nur, das das Auftragsbuch voll ist und der Boni-Rubel rollt....und das rächt sich nun.

Ein Widerspruch in sich. Denn nur ein zufriedener Kunde bestellt wieder bei der gleichen Firma und empfiehlt sie auch weiter. Und auch Siemens betreibt Forschung und Entwicklung!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 27. Dezember 2016, 20:17:05
Da sieht man das sich Bombardier darüber Gedanken macht, bzw. der Kunde zufriedengestellt werden soll.
Siemens ist sowas wurscht - wichtig nur, das das Auftragsbuch voll ist und der Boni-Rubel rollt....und das rächt sich nun.

Sorry, nur weil die breite Allgemeinheit nicht so viel von der Konzernkommunikation mitbekommt (ein Eisenbahnzug ist kein Massenprodukt, das man schnell mal für Weihnachten kauft) heisst das nicht, dass Siemens sich nicht um Kundenbindung etc. schert. Als Fachjournalist bekomm' ich ein wenig von der zielgruppengerechten PR mit und kann dir versichern, dass beide Firmen durchaus aktiv darin sind.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 27. Dezember 2016, 22:49:28
Da sieht man das sich Bombardier darüber Gedanken macht, bzw. der Kunde zufriedengestellt werden soll.
Siemens ist sowas wurscht - wichtig nur, das das Auftragsbuch voll ist und der Boni-Rubel rollt....und das rächt sich nun.

Sorry, nur weil die breite Allgemeinheit nicht so viel von der Konzernkommunikation mitbekommt (ein Eisenbahnzug ist kein Massenprodukt, das man schnell mal für Weihnachten kauft) heisst das nicht, dass Siemens sich nicht um Kundenbindung etc. schert. Als Fachjournalist bekomm' ich ein wenig von der zielgruppengerechten PR mit und kann dir versichern, dass beide Firmen durchaus aktiv darin sind.
Dann sollte dir gerade als Fachjournalist der Unterschied aufgefallen sein, zwischen dem, was sich Bombardier (oder mit Abstrichen auch Alstom) im Bereich Fahrzeugwartung antut und welche großen Projekte die laufen haben, und wie weit da Siemens ist…
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 27. Dezember 2016, 23:32:37
mir gings um die Kommunikation, die mir beiden Firmen ähnlich scheint
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 28. Dezember 2016, 00:37:56
mir gings um die Kommunikation, die mir beiden Firmen ähnlich scheint

Natürlich ist es ähnlich. Weil der Unterschied zwischen den einzelnen Herstellern generell ja nur in den Details liegt. Viel Freiraum gibt es nicht (mehr) zwischen Kundenwünschen und Gesetzesauflagen. Beraterfirmen von außen und die Zulieferer sind meist die gleichen, selbst die Leiharbeiter wechseln je nach Auftragslage hin und her.

Dann sollte dir gerade als Fachjournalist der Unterschied aufgefallen sein, zwischen dem, was sich Bombardier (oder mit Abstrichen auch Alstom) im Bereich Fahrzeugwartung antut und welche großen Projekte die laufen haben, und wie weit da Siemens ist…

In Sachen Wartungsverträgen hängt es auch von den Kundenwünschen ab. Hätten die Wiener Linien damals mit Siemens einen Wartungsvertrag für den ULF abgeschlossen, wäre manches wahrscheinlich anders gelaufen. "Antun" tut sich jeder Konzern heutzutage nur noch das, was der Kunde auch bezahlt...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 28. Dezember 2016, 00:59:28
Dann sollte dir gerade als Fachjournalist der Unterschied aufgefallen sein, zwischen dem, was sich Bombardier (oder mit Abstrichen auch Alstom) im Bereich Fahrzeugwartung antut und welche großen Projekte die laufen haben, und wie weit da Siemens ist…

In Sachen Wartungsverträgen hängt es auch von den Kundenwünschen ab. Hätten die Wiener Linien damals mit Siemens einen Wartungsvertrag für den ULF abgeschlossen, wäre manches wahrscheinlich anders gelaufen. "Antun" tut sich jeder Konzern heutzutage nur noch das, was der Kunde auch bezahlt...
Bezogen auf die Wiener Linien: Natürlich.

Im allgemeinen Vergleich hat Bombardier aber da deutlich die Nase vorn, weil sie erkannt haben, dass das ein Geschäftsmodell ist, das sich (anscheinend) auszahlt und beim Kunden gefragt ist. :lamp:

mir gings um die Kommunikation, die mir beiden Firmen ähnlich scheint
Es geht aber bei der Kundenbindung nicht nur um die PR, sondern auch um die Packages rund um die Fahrzeuge, die man dem Kunden schnürt… Und da gibt es dann doch die Unterschiede!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 28. Dezember 2016, 07:46:49
In Sachen Wartungsverträgen hängt es auch von den Kundenwünschen ab. Hätten die Wiener Linien damals mit Siemens einen Wartungsvertrag für den ULF abgeschlossen, wäre manches wahrscheinlich anders gelaufen. "Antun" tut sich jeder Konzern heutzutage nur noch das, was der Kunde auch bezahlt...
Die ersten 20 ULF A1 wurden von Siemens nach dem gleichen Modell wie in Zukunft die Bombardier-Züge gewartet. Und auch mit Bombardier wird man diskutieren, ob ein Fahrzeugschaden systembedingt oder betriebsbedingt aufgetreten ist. Bei Letzterem (z.B. durch das hervorragend gewartete Gleisnetz) brennen dann trotzdem die WL.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 12. Februar 2017, 19:36:57
(...) Deshalb hat Dresden zwei neue Tram-Strecken in Planung. Außerdem sollen von 2020 an modernere und besonders breite Straßenbahnen die bisherigen ersetzen. Dann soll es auch vorbei sein mit einem Detail, das vielen Fahrgästen Rätsel aufgab: Sitze mit rechnerisch 1,5 Plätzen. "Big Mama" heißen sie intern. Künftig werden sie Doppelsitzen weichen. Ein ÖPNV, der gut funktioniert, kann sich auf Dauer eben keine halben Sachen leisten.

Anderswo wird abgeschafft, was man hier neu erfindet!

http://www.zeit.de/2017/07/dresden-dvb-fahrsimulator-nahverkehr-strassenbahn
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 12. Februar 2017, 19:43:33
Anderswo wird abgeschafft, was man hier neu erfindet!

Wien ist eben in allen Belangen durchschnittlich 20 Jahre hinten nach ...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: highspeedtrain am 12. Februar 2017, 19:49:09
Anderswo wird abgeschafft, was man hier neu erfindet!

Wien ist eben in allen Belangen durchschnittlich 20 Jahre hinten nach ...

Hat aber auch Vorteile, sonst hätte es hier wie in Frankreich 30 Jahre gar keine Straßenbahn gegeben, bevor man jetzt wieder 5 oder 6, wenn auch tolle, Linien hätte.

Trotzdem ist vieles zum Kopfschütteln...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 12. Februar 2017, 19:52:04
Wien ist eben in allen Belangen durchschnittlich 20 Jahre hinten nach ...

Geh bitte, stimmt ja gar nicht... ;D
Smart City Wien (https://smartcity.wien.gv.at/site/)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 12. Februar 2017, 19:57:47
Wien ist eben in allen Belangen durchschnittlich 20 Jahre hinten nach ...

Geh bitte, stimmt ja gar nicht... ;D
Smart City Wien (https://smartcity.wien.gv.at/site/)

Tja, punkto Realitätsverlust sind Wien und die Sozialistische Einheitspartei allen anderen Städten 20 und mehr Jahre voraus. :P
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 12. Februar 2017, 20:04:37
Tja, punkto Realitätsverlust sind Wien und die Sozialistische Einheitspartei allen anderen Städten 20 und mehr Jahre voraus. :P

Einbildung ist eben auch eine Bildung.... >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 12. Februar 2017, 20:09:44


Weinbildung ist eben auch eine Bildung.... >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 12. Februar 2017, 20:18:56
Ich konnte vor 2 Jahren das Verkehrsnetz Dresden selber nutzen.

Die Straßenbahn ist super beschleunigt. Allerdings ist sie so stark beschleunigt, das Buslinien die die Straßenbahnrouten kreuzen hoffnungslos im Stau stecken.

Die Straßenbahn fährt grundsätzlich in der Straßenmitte, und die Gleis liegen in einem Asphaltbett. Und leider fehlt die Bodenmarkierung, so dass Autofahrer immer wieder zu knapp neben den Schienen fahren, so dass die Straßenbahn nicht weiterkommt.

Und die Intervalle, dort wo ich Überlappungen mehrere Linien habe, sind gut. Wenn man aber so wie ich das Quartier weiter draussen hast, dann kann es sein, dass du auch nur alle 30 min einen Zug/Bus hast.

Und zu den Sitzplätzen. da frage ich mich nur, wie sie das lösen wollen, da die Züge die gleiche Breite, wie in Wien haben. Wahrscheinlich verkaufen sie da den Austausch von 2 Big-Mama Sitze auch 2+1 Sitze  als Vorteil. Denn wenn sie auf 2+2 umbauen, dann kannst du im Wagen nicht mehr wirklich durchgehen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Der Reisende am 12. Februar 2017, 20:53:25
(..)
Und zu den Sitzplätzen. da frage ich mich nur, wie sie das lösen wollen, da die Züge die gleiche Breite, wie in Wien haben. Wahrscheinlich verkaufen sie da den Austausch von 2 Big-Mama Sitze auch 2+1 Sitze  als Vorteil. Denn wenn sie auf 2+2 umbauen, dann kannst du im Wagen nicht mehr wirklich durchgehen.

Die neuen Bahnen in Dresden werden mit Bombierung des Wagenkastens 2,65m breit sein. Das gibt noch mal etwas Spielraum bei 2+2-Bestuhlung gegenüber 2,30m bei den bisherigen Bahnen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hiller_michael am 12. Februar 2017, 23:39:32
Anderswo wird abgeschafft, was man hier neu erfindet!

Wien ist eben in allen Belangen durchschnittlich 20 Jahre hinten nach ...

Toronto ist 50 Jahre hinten nach.. Einfach schrecklich. Gejammert wird immer ums Geld. Komme mir schon wie in Osteuropa vor. Aber dort ist es wahrscheinlich schon besser als hier in Toronto.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 12. Februar 2017, 23:55:00
Die Straßenbahn ist super beschleunigt. Allerdings ist sie so stark beschleunigt, das Buslinien die die Straßenbahnrouten kreuzen hoffnungslos im Stau stecken.
Oh Gott, tut mir das leid!  8) ;D >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 13. Februar 2017, 08:08:45
Ich konnte vor 2 Jahren das Verkehrsnetz Dresden selber nutzen.

Die Straßenbahn ist super beschleunigt. Allerdings ist sie so stark beschleunigt, das Buslinien die die Straßenbahnrouten kreuzen hoffnungslos im Stau stecken.

Die Straßenbahn fährt grundsätzlich in der Straßenmitte, und die Gleis liegen in einem Asphaltbett. Und leider fehlt die Bodenmarkierung, so dass Autofahrer immer wieder zu knapp neben den Schienen fahren, so dass die Straßenbahn nicht weiterkommt.

Und die Intervalle, dort wo ich Überlappungen mehrere Linien habe, sind gut. Wenn man aber so wie ich das Quartier weiter draussen hast, dann kann es sein, dass du auch nur alle 30 min einen Zug/Bus hast.

Und zu den Sitzplätzen. da frage ich mich nur, wie sie das lösen wollen, da die Züge die gleiche Breite, wie in Wien haben. Wahrscheinlich verkaufen sie da den Austausch von 2 Big-Mama Sitze auch 2+1 Sitze  als Vorteil. Denn wenn sie auf 2+2 umbauen, dann kannst du im Wagen nicht mehr wirklich durchgehen.

Ich war vor ca. 2 Jahren in Dresden. Mit dem KFZ weil es nur eine Zwischenstation war.
Zugegeben es war Vormittag ca. 9Uhr als wir ankamen und ca. 14 Uhr als wir wieder fuhren.

Zum Thema Stau: Mir wäre nichts dergleichen aufgefallen obwohl ich bei raus fahren wohl so ziemlich jede größere Stauanfällige Straße durchfahren hab.
In der City selbst ist mir nur aufgefallen, dass hin und wieder eine Straßenbahn eine andere abgesperrt hat. Sonst nichts weiter.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 16. Februar 2017, 19:40:54
Wenn es stimmt, sollen die Wiener Flexity mit Routentafeln auf TFT-Basis ausgestattet sein, zusätzlich zu den Bildschirmen im Deckenbereich.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 64/8 am 16. Februar 2017, 20:03:59
Es ist zwar recht nett hier die eine oder andere Information zum Flexity zu lesen, aber ich finde es schade, dass die Wiener Linien nicht so eine Art “Bautagebuch“ führen, wie es bei anderen Projekten (z.B. Stadt-Regio-Tram Gmunden, Bau des TW 3000 in Hannover) gemacht wurde. Immerhin die erste Schweißnaht wurde ja schon gesetzt. :(

Aber naja, was nicht ist, das kann ja vielleicht noch werden. Drum schreib ich es ja hier. :D

Schöne Grüße,
64/8
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 16. Februar 2017, 20:07:00
Wenn es stimmt, sollen die Wiener Flexity mit Routentafeln auf TFT-Basis ausgestattet sein, zusätzlich zu den Bildschirmen im Deckenbereich.
Ja, das kann ich bestätigen!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 16. Februar 2017, 20:07:12
. . . .  dass die Wiener Linien nicht so eine Art “Bautagebuch“ führen . . . .
Noch mehr Propaganda und Selbstbeweihräucherung!?    :o    >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 16. Februar 2017, 20:30:57
Wieso wäre sehr nett über denn Fortschritt des Flexy zu informieren!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 16. Februar 2017, 20:36:57
Wieso wäre sehr nett über denn Fortschritt des Flexy zu informieren!  ;)
Das kannst Du leider vergessen! Es ist nämlich das Gegenteil der Fall-> Der Bereich im Werk, wo der Flexity derzeit konstruiert wird, ist Hochsicherheitszone!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 16. Februar 2017, 23:16:53
Wieso wäre sehr nett über denn Fortschritt des Flexy zu informieren!  ;)

Dem durchschnittlichen Fahrgast wird das kaum interessieren. Denen wird später vielleicht irgendwann einmal auffallen, daß "diese neuen ULFe irgendwie anders ausschauen"...


Der Bereich im Werk, wo der Flexity derzeit konstruiert wird, ist Hochsicherheitszone!

Unbestätigten Gerüchten zufolge läuft in Konstruktion und Fertigung nicht alles rund.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 17. Februar 2017, 00:49:25
Wieso wäre sehr nett über denn Fortschritt des Flexy zu informieren!  ;)

Dem durchschnittlichen Fahrgast wird das kaum interessieren.
Könnten die anderen Verkehrsbetriebe genauso sagen. Eine gut gemachte Öffentlichkeitsarbeit würde aber Interesse durchaus wecken und auch für Laien sehenswerte Einblicke zeigen – muss ja nicht hochtechnisch sein, wie für uns hier.

Aber man kann ja alles mit "Z'was braucht ma des" abschmettern. ::)

Unbestätigten Gerüchten zufolge läuft in Konstruktion und Fertigung nicht alles rund.
Mehr als Gerüchte hört man aber nicht... Es ist ja noch Zeit.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 17. Februar 2017, 06:32:47
Wieso wäre sehr nett über denn Fortschritt des Flexy zu informieren!  ;)

Dem durchschnittlichen Fahrgast wird das kaum interessieren.
Könnten die anderen Verkehrsbetriebe genauso sagen. Eine gut gemachte Öffentlichkeitsarbeit würde aber Interesse durchaus wecken und auch für Laien sehenswerte Einblicke zeigen – muss ja nicht hochtechnisch sein, wie für uns hier.

Aber man kann ja alles mit "Z'was braucht ma des" abschmettern. ::)

Unbestätigten Gerüchten zufolge läuft in Konstruktion und Fertigung nicht alles rund.
Mehr als Gerüchte hört man aber nicht... Es ist ja noch Zeit.
Na, dass es nicht hundertprozentig läuft, war zu erwarten, und wie jeder, der baut oder programmiert, weiß, wie einen kleine Fehler frustrieren können, sodass man sich darüber mehr aufregt, als die Sache wert ist. Wenn die Kinderkrankheiten welche bleiben und nicht chronisch werden, ist's ja eigentlich eh gut. Wir werden sehen. Die Neugier plagt :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 17. Februar 2017, 06:58:05
Die nächsten Neuigkeiten bezüglich dieses Fahrzeuges kommen angeblich zum Tramwaytag. Da soll angeblich der Prototyp ausgestellt werden.

Und was ist derzeit wirklich so interessant, wenn das Fahrzeug im Bau ist. Wirklich interessant wird das Fahrzeug für mich erst wieder, wenn es fertig aufgebaut und dann wenn es das erste mal fährt. Vorher ist alles nur Makulatur. Und auch wenn man Visualisierungen vom Fahrzeug bekommt, kann man nicht sagen, ob es wirklich gelungen ist. Denn nur wenn ich ein Foto vom Fahrerplatz sehe, kann ich nicht wirklich sagen, ob das Fahrzeug auch für mich über längere zeit bedienbar ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 17. Februar 2017, 07:06:33
Die nächsten Neuigkeiten bezüglich dieses Fahrzeuges kommen angeblich zum Tramwaytag. Da soll angeblich der Prototyp ausgestellt werden.

Und was ist derzeit wirklich so interessant, wenn das Fahrzeug im Bau ist. Wirklich interessant wird das Fahrzeug für mich erst wieder, wenn es fertig aufgebaut und dann wenn es das erste mal fährt. Vorher ist alles nur Makulatur. Und auch wenn man Visualisierungen vom Fahrzeug bekommt, kann man nicht sagen, ob es wirklich gelungen ist. Denn nur wenn ich ein Foto vom Fahrerplatz sehe, kann ich nicht wirklich sagen, ob das Fahrzeug auch für mich über längere zeit bedienbar ist.
Sollte die Maschine (d.h. hier der Triebwagen) nicht Dich bedienen? :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 17. Februar 2017, 07:33:54
Die nächsten Neuigkeiten bezüglich dieses Fahrzeuges kommen angeblich zum Tramwaytag. Da soll angeblich der Prototyp ausgestellt werden.

Und was ist derzeit wirklich so interessant, wenn das Fahrzeug im Bau ist. Wirklich interessant wird das Fahrzeug für mich erst wieder, wenn es fertig aufgebaut und dann wenn es das erste mal fährt. Vorher ist alles nur Makulatur. Und auch wenn man Visualisierungen vom Fahrzeug bekommt, kann man nicht sagen, ob es wirklich gelungen ist. Denn nur wenn ich ein Foto vom Fahrerplatz sehe, kann ich nicht wirklich sagen, ob das Fahrzeug auch für mich über längere zeit bedienbar ist.
Sollte die Maschine (d.h. hier der Triebwagen) nicht Dich bedienen? :)

Das wäre natürlich schöner, nur das wird es leider nicht spielen  :'( :'( :'( :'(
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 17. Februar 2017, 07:38:49
Die nächsten Neuigkeiten bezüglich dieses Fahrzeuges kommen angeblich zum Tramwaytag. Da soll angeblich der Prototyp ausgestellt werden.

Und was ist derzeit wirklich so interessant, wenn das Fahrzeug im Bau ist. Wirklich interessant wird das Fahrzeug für mich erst wieder, wenn es fertig aufgebaut und dann wenn es das erste mal fährt. Vorher ist alles nur Makulatur. Und auch wenn man Visualisierungen vom Fahrzeug bekommt, kann man nicht sagen, ob es wirklich gelungen ist. Denn nur wenn ich ein Foto vom Fahrerplatz sehe, kann ich nicht wirklich sagen, ob das Fahrzeug auch für mich über längere zeit bedienbar ist.
Sollte die Maschine (d.h. hier der Triebwagen) nicht Dich bedienen? :)

Das wäre natürlich schöner, nur das wird es leider nicht spielen  :'( :'( :'( :'(
Das hab' ich nicht gemeint :) Ohne Triebwagen müsstest du die Fahrgäste auf der Buckelkraxe zu ihrem Ziel tragen ;) Und wenn ich in meiner Firma eine Mischanlage benutze, benutze ich sie, damit ich nicht selbst 15 m³ Mischung machen muss, sondern die Maschine sie macht. Dem entsprechend gibt's für mich auch keine "Bedienungsanleitungen", sondern z. B. "Gebrauchsanweisungen" :)der willst du
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 64/8 am 17. Februar 2017, 07:45:35
Die nächsten Neuigkeiten bezüglich dieses Fahrzeuges kommen angeblich zum Tramwaytag. Da soll angeblich der Prototyp ausgestellt werden.
Bis Mai existiert schon der Prototyp? :o Na bumm, sind die bei Bombardier aber schnell. Bin schon richtig gespannt, was wir da zu sehen bekommen. Selbst bei einem Holzmockup wäre das schon mal was Nettes. ;)

Und was ist derzeit wirklich so interessant, wenn das Fahrzeug im Bau ist. Wirklich interessant wird das Fahrzeug für mich erst wieder, wenn es fertig aufgebaut und dann wenn es das erste mal fährt. Vorher ist alles nur Makulatur. Und auch wenn man Visualisierungen vom Fahrzeug bekommt, kann man nicht sagen, ob es wirklich gelungen ist. Denn nur wenn ich ein Foto vom Fahrerplatz sehe, kann ich nicht wirklich sagen, ob das Fahrzeug auch für mich über längere zeit bedienbar ist.
Wie gesagt, manch einen, so wie mich, interessiert der Bau eines Fahrzeuges schon. Ich habe z.B. den Bau des TW 3000 auf der üstra-Homepage mitverfolgt. Aber auch die Zwischenberichte, welche es damals bei den Mercedes-Bussen (ja, ich weiß, anderes Forum) gab, haben mir gefallen, auch wenn man da nur Gerippe und Co sah. Für mich war das eine positive Werbung, denn ich sah, dass etwas für den Kunden gebaut wurde und konnte eben sehen, wie langsam aber sicher, etwas Neues entsteht.

Aber man kann es halt auch wie die Kollegen in Marseille machen. Zug im Hochsicherheitstrakt bauen und ja nichts nach außen dringen lassen, bis das Fahrzeug fertig ist. Ich sage euch, damals bei der Führung durchs Werk wurde uns schärfstens eingebläut nicht ein Foto von einem der fertige Marseiller Züge zu machen, die bereits außerhalb des "Hochsicherheitstraktes" standen, da die französischen Kollegen eben das Recht hatten, diese als erstes zu präsentieren. Nicht mal ein Erinnerungsfoto war da gestattet.

Aber es kann zum Glück jeder Betrieb selbst entscheiden, wie er es macht. Ich sage einfach nur, dass ich mich eben darüber gefreut hätte.

Noch mehr Propaganda und Selbstbeweihräucherung!?  :o  >:D
Propaganda hin, Selbstbeweihräucherung her. Um das wäre es mir nicht gegangen. Das machen auch andere. Mir wäre es eben darum gegangen die Bauabschnitte mit zu verfolgen und zu sehen, wie dem Fahrzeug eben Leben eingehaucht wird. Ich verweise da eben auf die üstra mit dem TW 3000 oder aber auch die Rückholung des TW 601, der auch liebevoll in einem "Reisebericht" in Szene gesetzt wurde.

Schöne Grüße,
64/8
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 09:12:17
Dem entsprechend gibt's für mich auch keine "Bedienungsanleitungen", sondern z. B. "Gebrauchsanweisungen" :)der willst du

Bei den WL gab es früher sogar eine "Bedienungsanleitung über Kundendienst" – ein kleines Heftchen, in dem sinngemäß auf vielen Seiten stand, dass man zu den Beförderungsfällen freundlich sein soll. :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 17. Februar 2017, 09:15:40
Dem entsprechend gibt's für mich auch keine "Bedienungsanleitungen", sondern z. B. "Gebrauchsanweisungen" :)der willst du

Bei den WL gab es früher sogar eine "Bedienungsanleitung über Kundendienst" – ein kleines Heftchen, in dem sinngemäß auf vielen Seiten stand, dass man zu den Beförderungsfällen freundlich sein soll. :D
Das ist dann wohl eine Bedienungsanleitung :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 17. Februar 2017, 09:36:55
Es wurde von den W.L. eine lange Liste von Änderungswünschen an Bombardier geschickt, welche beim Bau der ersten zwei Prototypen berücksichtigt werden sollen. Bis zur Auslieferung und Inbetriebnahme der Prototypen wird noch einige Zeit vergehen. Aufgrund der ähnlichen Farbaufteilung könnte man ja vorab einen E1 mit D 301 beschriften  :)

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 17. Februar 2017, 09:41:18
Es wurde von den W.L. eine lange Liste von Änderungswünschen an Bombardier geschickt, welche beim Bau der ersten zwei Prototypen berücksichtigt werden sollen. Bis zur Auslieferung und Inbetriebnahme der Prototypen wird noch einige Zeit vergehen. Aufgrund der ähnlichen Farbaufteilung könnte man ja vorab einen E1 mit D 301 beschriften  :)

nord22
Und wir nennen ihn den Exity :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 09:42:14
Es wurde von den W.L. eine lange Liste von Änderungswünschen an Bombardier geschickt, welche beim Bau der ersten zwei Prototypen berücksichtigt werden sollen.

Ob ich wohl der einzige bin, der ob einer solchen Nachricht ein ganz ungutes Gefühl bekommt? :-\
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 17. Februar 2017, 10:07:48
Die nächsten Neuigkeiten bezüglich dieses Fahrzeuges kommen angeblich zum Tramwaytag. Da soll angeblich der Prototyp ausgestellt werden.

Wenn die Zeit bis dorthin zu knapp wird macht man es vielleicht so wie anno damals mit dem C+c. Einfach das Fahrzeig ohne eingebaute elektrischen und elektronischen Einrichtungen hinstellen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 10:09:11
Wenn die Zeit bis dorthin zu knapp wird macht man es vielleicht so wie anno damals mit dem C+c. Einfach das Fahrzeig ohne eingebaute elektrischen und elektronischen Einrichtungen hinstellen.

Wurde nicht der ULF-Prototyp A 1 zur Erstpräsentation am Tramwaytag in RDH ebenfalls geschleppt?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Stellwerker am 17. Februar 2017, 10:14:24
Der müßte selber gefahren sein, im Buch von Mattersdorfer über den ULF gibt es ein Bild vom 10.6.1995 vom A 1 in der Verbindungsschleife 6/18<->5 am Westbahnhof.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 64/8 am 17. Februar 2017, 10:41:20
Es wurde von den W.L. eine lange Liste von Änderungswünschen an Bombardier geschickt, welche beim Bau der ersten zwei Prototypen berücksichtigt werden sollen.
Ob ich wohl der einzige bin, der ob einer solchen Nachricht ein ganz ungutes Gefühl bekommt? :-\
Ich lass da jemanden für mich antworten, denn ich kann nicht singen  ;D -> YouTube-Video "Du bist nicht allein" (https://www.youtube.com/watch?v=1vp64pbfFtY). Auch mir wird ein wenig Angst und Bange.  :-\

Schöne Grüße,
64/8
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 17. Februar 2017, 11:19:46
Es wurde von den W.L. eine lange Liste von Änderungswünschen an Bombardier geschickt, welche beim Bau der ersten zwei Prototypen berücksichtigt werden sollen.

Ob ich wohl der einzige bin, der ob einer solchen Nachricht ein ganz ungutes Gefühl bekommt? :-\
[/quote]


Nein, da bist (wirst) ganz sicher nicht der einzige sein.
Ein neuerlicher Murx ist garantiert, wie bei so manchem, wo die vielen Finger der WL ihre Hand angelegt haben. Warum muß man sich immer wieder in Selbstherrlichkeit üben, warum nicht ganz einfach Waggonbaufirmen ihre Sache machen lassen....
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 17. Februar 2017, 11:33:18
Es wurde von den W.L. eine lange Liste von Änderungswünschen an Bombardier geschickt, welche beim Bau der ersten zwei Prototypen berücksichtigt werden sollen.

Ob ich wohl der einzige bin, der ob einer solchen Nachricht ein ganz ungutes Gefühl bekommt? :-\

Zitat
Nein, da bist (wirst) ganz sicher nicht der einzige sein.
Ein neuerlicher Murx ist garantiert, wie bei so manchem, wo die vielen Finger der WL ihre Hand angelegt haben. Warum muß man sich immer wieder in Selbstherrlichkeit üben, warum nicht ganz einfach Waggonbaufirmen ihre Sache machen lassen....

Und ihr glaubt wirklich, dass es irgendetwas ändert, wenn Bombardier ein Bautagebuch veröffentlichen würde.

So wie schon wer anderer festgestellt hat. bis auf ein paar Straßenbahnfreaks ist es völlig egal, wie der Baufortschritt ist. Denen ist wichtig, dass das Fahrzeug bald kommt. Und da es erst für nächstes Jahr angekündigt ist, ist die Produktion noch nicht wirklich angelaufen. Ausser ein paar Stahl/Alubaukasten wird es von dem Fahrzeug noch sicher nichts geben.

Schließlich wurde ja auch gezeigt, wie der Fahrzeugrahmen für den Prototyp geschweißt wurde. Gebt doch den WL noch bis zum Tramwaytag im Mai zeit. Da werden sicherlich wieder Informationen über Ausstattung und Zeitpunkt der Inbetriebnahme bekannt gegeben.

Also frage ich, was wollt ihr sehen - Ein fertiges Fahrzeug? Und ich glaube, dass sobald der Prototyp fertig ist, wird es eine Pressekonferenz geben. Aber solange das Fahrzeug nur am Computer existiert, bringt eine Diskussion über das fertige Fahrzeug überhaupt nichts, da man nicht wirklich über das Platzangebot, Klimaanlage, Fahrverhalten, Fahrgastinfoanzeigen, etc diskutieren.

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 17. Februar 2017, 11:35:17
Ja, Geduld, Ihr werdet schon noch früh genug Gelegenheit haben, den Flex'l zu verreißen.  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 11:48:39
So wie schon wer anderer festgestellt hat. bis auf ein paar Straßenbahnfreaks ist es völlig egal, wie der Baufortschritt ist.

Ich behaupte das Gegenteil. Der Bau einer neuen Fahrzeugtype für eine Millionenstadt ließe sich hervorragend für eine Imagekampagne ausnützen, die bei der Bevölkerung besser (bzw. überhaupt) ankommt als Riesenplakate mit "Sie kotzt es an, dass ihnen ihre Fahrgäste so was von wurscht sind". Zeitrafferaufnahmen, Interviewvideos mit den Arbeitern, Blick auf technische Details (so viele Kilometer Kabel, damit mann man zig Badewannen anfüllen und die Josefstadt drei Mal umrunden) etc. etc.

Hier wurde in althergebrachter Ignoranz (de Leit segn de neiche Tramway eh, waun s' auf da Stroßn foahrt) eine große Chance leichtfertig vertan.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 17. Februar 2017, 11:55:48
Wie ja schon geschrieben wurde, gibt es außer einem (halbfertigen) Skelett noch gar nichts! Prototyp zum Tramwaytag???..........ja vielleicht 2018!
Eventuell kann das Mockup des Fahrerplatzes ausgestellt werden, sofern dieses überhaupt transportfähig ist, wonach es mir aber nicht aussieht, hat auch mit dem tatsächlichen Fahrzeug nichts zu tun, sind ja nur ein paar Holzleisten ohne Aussenhaut mit den Abmessungen des Fahrerplatzes 1:1.

Zitat
Es wurde von den W.L. eine lange Liste von Änderungswünschen an Bombardier geschickt, welche beim Bau der ersten zwei Prototypen berücksichtigt werden sollen.

Ob nach Produktionsstart noch Änderungen möglich sind, bin ich mir auch nicht sicher, offiziell laufen die Prototypen unter Serienproduktion, also wird das Fahrzeug entsprechend des Lastenheftes gebaut, alles weitere liegt am guten Willen von Bombardier!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 17. Februar 2017, 11:56:18
So wie schon wer anderer festgestellt hat. bis auf ein paar Straßenbahnfreaks ist es völlig egal, wie der Baufortschritt ist.

Ich behaupte das Gegenteil. Der Bau einer neuen Fahrzeugtype für eine Millionenstadt ließe sich hervorragend für eine Imagekampagne ausnützen, die bei der Bevölkerung besser (bzw. überhaupt) ankommt als Riesenplakate mit "Sie kotzt es an, dass ihnen ihre Fahrgäste so was von wurscht sind". Zeitrafferaufnahmen, Interviewvideos mit den Arbeitern, Blick auf technische Details (so viele Kilometer Kabel, damit mann man zig Badewannen anfüllen und die Josefstadt drei Mal umrunden) etc. etc.

Hier wurde in althergebrachter Ignoranz (de Leit segn de neiche Tramway eh, waun s' auf da Stroßn foahrt) eine große Chance leichtfertig vertan.

Das kommt eh alles. Aber halt dann alles auf einmal und dann wills eigentlich keiner mehr sehen. Ausserdem habens ja die Werbebanner, in den Clips an die Gewista verkauft und die bestimmt was du zu sehen bekommst. Und wenn die der Meinung sind, das die Werbebanner in dem Clip zuwenig Zuschauer haben dann gibts keine Clips. Das müsst doch einsehen Leutln. *

*Diese Zeilen können spuren von Sarkasmus und Ironie aufweisen. Allergiker sollten diese Zeilen nicht lesen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 17. Februar 2017, 11:59:56
Zitat
Ich behaupte das Gegenteil. Der Bau einer neuen Fahrzeugtype für eine Millionenstadt ließe sich hervorragend für eine Imagekampagne ausnützen

uiuiui, das kann aber auch ein Schuß ins Knie werden!..........ich sage nur Verzögerungen bei Auslieferung und Zulassung!

Auch wenn es nicht im Einfluss der Stadt liegt, höre ich schon die Stimmen"de san z'bled, dos a Tramway kaufen"!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 17. Februar 2017, 12:13:47
Ja, Geduld, Ihr werdet schon noch früh genug Gelegenheit haben, den Flex'l zu verreißen.  >:D

Du sprichst mir aus der Seele.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 17. Februar 2017, 13:19:36
Eventuell kann das Mockup des Fahrerplatzes ausgestellt werden...

...mäßig interessant für den gemeinen Beförderungsfall ::)

...ja vielleicht 2018!

Vielleicht haben sie den TWT heuer deshalb vom Tradtionstermin September vorverlegt, damit sie noch nix herzeigen müssen...

Tuat uns laad, do gibt's no nix!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 15:06:53
Nein, der wurde verlegt, weil es im September dann die U1 zu bejubeln gilt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 17. Februar 2017, 15:22:20
Nein, der wurde verlegt, weil es im September dann die U1 zu bejubeln gilt.
Und die 67er-Einstellung >:D :'(

Zum Flexity am Tramwaytag->
Ja, es soll ein Flexity im Maßstab 1:1 präsentiert werden-allerdings aus Holz gefertigt!
Die Liste des welbesten Verkehrskombinates an Bombardier beinhaltet übrigends 136 Änderungswünsche...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 17. Februar 2017, 15:30:48
Sind bei den Änderungswünschen auch positive Dinge dabei, oder sind das alles Verschlechterungen?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 64/8 am 17. Februar 2017, 15:43:11
[...]Zum Flexity am Tramwaytag->
Ja, es soll ein Flexity im Maßstab 1:1 präsentiert werden-allerdings aus Holz gefertigt![...]
So ein Mist. Ich hätte die Wette doch eingehen sollen. Ein ungläubiger Bekannter meinte, wie man es schaffen will einen Flexity zu präsentieren, wenn selbiger doch in Bau ist. Ich hab eben auf ein Mockup getippt.....und hätte gewonnen. :D

Danke aber für die Information.

Schöne Grüße,
64/8
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 17. Februar 2017, 17:10:03
Zitat
Die Liste des welbesten Verkehrskombinates an Bombardier beinhaltet übrigends 136 Änderungswünsche...

Da kommt man jetzt auf einmal drauf, obwohl man das Serienfahrzeug noch nicht kennt?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 17:25:00
Wetten, dass einer der Sonderwünsche lautet, die Taste fürs zentrale Schließen nicht einzubauen?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 17. Februar 2017, 17:25:01
Zitat
Die Liste des welbesten Verkehrskombinates an Bombardier beinhaltet übrigends 136 Änderungswünsche...

Da kommt man jetzt auf einmal drauf, obwohl man das Serienfahrzeug noch nicht kennt?
Änderungen zum Status der Offerte. Da kann von der Farbe eines Tasters bis zur Art eines Schlosses alles dabei sein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 17. Februar 2017, 17:31:50
Nein, der wurde verlegt, weil es im September dann die U1 zu bejubeln gilt.
Und die 67er-Einstellung >:D :'(

Zum Flexity am Tramwaytag->
Ja, es soll ein Flexity im Maßstab 1:1 präsentiert werden-allerdings aus Holz gefertigt!
Die Liste des welbesten Verkehrskombinates an Bombardier beinhaltet übrigends 136 Änderungswünsche...

Ein Mock Up aus Holz?
Und wie will man da Notbremsen, Gegensprechanlagen, Sitze, Haltestangen, Halteschlaufen, Fenster usw. darstellen?
Ich hoffe doch sehr, dass man zumindest Sessel, Haltestangen, Halteschlaufen und realistisch wirkende Beleuchtung einbauen wird und der Innenraum farblich realistisch foliert wird.
Ein Modell nur aus Vollholz ohne Folien, Fenster usw. wäre doch ziemlich absurd.
Meinetwegen darf sich die Ausstattung des Mock Ups ja auch gerne auf das erste Modul beschränken ...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 17. Februar 2017, 17:38:09
Zitat
Die Liste des welbesten Verkehrskombinates an Bombardier beinhaltet übrigends 136 Änderungswünsche...

Da kommt man jetzt auf einmal drauf, obwohl man das Serienfahrzeug noch nicht kennt?
Änderungen zum Status der Offerte. Da kann von der Farbe eines Tasters bis zur Art eines Schlosses alles dabei sein.
Dann kann es sich aber nur um unwesentliche (im Sinne des Bundesvergabegesetzes) Details handeln. Ich weiß nicht, ob es schon gepostet wurde, vom Fassungsvermögen von 211 Personen sollen 60 sitzen können, der Rest Stehplätze. Ich schätze, dass zum Tramwaytag der A-Teil des Fahrzeuges ausgestellt wird. Da wird man dann sehen können, wie der 210 mm hohe Einstieg sich zu 350 mm über SOK im Bereich der Drehgestelle entwickeln, angeblich alles mit weniger als 7% Anrampungen - eine Tatsache, die Siemens ja damals als Begründung für den Einspruch herangezogen haben soll. Ich finde nur gerade das entsprechende Erkenntnis im RIS nicht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 17. Februar 2017, 17:40:49
Nein, der wurde verlegt, weil es im September dann die U1 zu bejubeln gilt.
Und die 67er-Einstellung >:D :'(

Zum Flexity am Tramwaytag->
Ja, es soll ein Flexity im Maßstab 1:1 präsentiert werden-allerdings aus Holz gefertigt!
Die Liste des welbesten Verkehrskombinates an Bombardier beinhaltet übrigends 136 Änderungswünsche...

Ein Mock Up aus Holz?
Und wie will man da Notbremsen, Gegensprechanlagen, Sitze, Haltestangen, Halteschlaufen, Fenster usw. darstellen?
Ich hoffe doch sehr, dass man zumindest Sessel, Haltestangen, Halteschlaufen und realistisch wirkende Beleuchtung einbauen wird und der Innenraum farblich realistisch foliert wird.
Ein Modell nur aus Vollholz ohne Folien, Fenster usw. wäre doch ziemlich absurd.
Meinetwegen darf sich die Ausstattung des Mock Ups ja auch gerne auf das erste Modul beschränken ...
Ach gott, das wird ein ganz normales Mockup, da besteht halt das Grundgerüst (oft) aus Holz, aber doch nicht sämtliche Teile.

Das gibt es in nahezu jeder Stadt, hat es auch beim T gegeben und wird von der Anmutung schon wie das echte Fahrzeug ausschauen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 17. Februar 2017, 17:42:39
Ein Mock Up aus Holz?
Und wie will man da Notbremsen, Gegensprechanlagen, Sitze, Haltestangen, Halteschlaufen, Fenster usw. darstellen?
Ich hoffe doch sehr, dass man zumindest Sessel, Haltestangen, Halteschlaufen und realistisch wirkende Beleuchtung einbauen wird und der Innenraum farblich realistisch foliert wird.

Das gibts von fast jedem neuen Wagen, auch vom ULF:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 17:42:50
Ein Mock Up aus Holz?
Und wie will man da Notbremsen, Gegensprechanlagen, Sitze, Haltestangen, Halteschlaufen, Fenster usw. darstellen?

Bei so einem Holzmodell wird nur der Wagenkasten aus Holz gebaut. Alle anderen Teil (Türen, Fenster, Boden, Sitze, Beleuchtung, Griffe, Bildschirme etc.) sind original.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 17. Februar 2017, 17:52:17
Die nächsten Neuigkeiten bezüglich dieses Fahrzeuges kommen angeblich zum Tramwaytag. Da soll angeblich der Prototyp ausgestellt werden.
Wirklich ein Prototyp (also fahrfähig) oder nur ein Modell oder Mockup?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 17:58:34
Die nächsten Neuigkeiten bezüglich dieses Fahrzeuges kommen angeblich zum Tramwaytag. Da soll angeblich der Prototyp ausgestellt werden.
Wirklich ein Prototyp (also fahrfähig) oder nur ein Modell oder Mockup?

Etwas mehr Threadkenntnis, Herr Doktor:

http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=7167.msg257309#msg257309

 :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 17. Februar 2017, 20:01:36
Meinetwegen darf sich die Ausstattung des Mock Ups ja auch gerne auf das erste Modul beschränken ...

Ein Mock-up besteht meist nur aus einem Modul, da sich der Rest ja immer wiederholt.
z.B. hier: http://www.bahnaktuell.net/gallery/index.php?g2_itemId=12292 (http://www.bahnaktuell.net/gallery/index.php?g2_itemId=12292)

Ob sowas aber transportabel ist, daß man es extra für einen Tag zum Tramwaytag bringt?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 17. Februar 2017, 20:02:43
Meinetwegen darf sich die Ausstattung des Mock Ups ja auch gerne auf das erste Modul beschränken ...

Ein Mock-up besteht meist nur aus einem Modul, da sich der Rest ja immer wiederholt.
z.B. hier: http://www.bahnaktuell.net/gallery/index.php?g2_itemId=12292 (http://www.bahnaktuell.net/gallery/index.php?g2_itemId=12292)

Ob sowas aber transportabel ist, das man es extra für einen Tag zum Tramwaytag bringt?
'Rauf auf einen Pritschenwagen und fertig, würde ich 'mal sagen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 20:12:09
Ob sowas aber transportabel ist, daß man es extra für einen Tag zum Tramwaytag bringt?

Natürlich. Es ist ja Sinn und Zweck des Mock-ups, dass es zu Vorführzwecken von Pontius zu Pilatus und zurück gebracht wird. ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kálvin tér am 17. Februar 2017, 20:49:15
Natürlich. Es ist ja Sinn und Zweck des Mock-ups, dass es zu Vorführzwecken von Pontius zu Pilatus und zurück gebracht wird. ;)

Hätte ja auch schon Tradition:
http://www.mp-video.at/ULF/Entscheidung/Entsch_01gross.jpg
http://www.mp-video.at/ULF/Entscheidung/Entsch_02gross.jpg
http://www.mp-video.at/ULF/Entscheidung/Entsch_03gross.jpg
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 18. Februar 2017, 14:39:04
Bemerkenswert finde ich, dass die WL bei den Flexity 11 Tonnen Achslast erlaubt. Die für die neuen Züge vorgesehenen Flexx Urban 1010 Drehgestelle  (10,1 Tonnen Achslast) des Berliner Flexity werden entsprechend verstärkt und als Flexx Urban 1100 geführt. Man darf grundsätzlich auf das Fahrverhalten der Fahrzeuge auf der in Wien üblichen Gleisgeometrie und dem Heavy-Duty-Premium-Gleis gespannt sein, denn Multigelenker in den Kurven auf Übergangsbögen (Klothoiden) angewiesen, damit Mensch und Material geschont werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 18. Februar 2017, 15:36:02
Klothoiden (mit passenden Parametern) wären auch gut für den ULF, weil sie Räder und Gleise schützen würden, aber leider kennt man in Wien im Rillenschienenbereich nur Übergangsbögen Marke "Modellbahn-Standardschiene". Man stückelt lauter kleinen Kreisbogenstücke mit ab- bzw. zunehmenden Radien aneinander. In der Ustrab z.B. gibt es Klothoiden, ausgenommen Bögen bei Matzleinsdorfer Platz und Kliebergasse. Zusätzlich wäre natürlich härterer Schienenstahl eine Option für hohe Lasten, aber dann kann man die ULFs vermutlich gleich wegschmeißen, weil man mit dem Radtausch nicht mehr nachkäme.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 18. Februar 2017, 16:10:09
aber dann kann man die ULFs vermutlich gleich wegschmeißen, weil man mit dem Radtausch nicht mehr nachkäme.

...sobald die E2 weg sind, wird die Bezeichnung "Klumpert" wieder frei ;D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 18. Februar 2017, 16:39:53
Klothoiden (mit passenden Parametern) wären auch gut für den ULF, weil sie Räder und Gleise schützen würden, aber leider kennt man in Wien im Rillenschienenbereich nur Übergangsbögen Marke "Modellbahn-Standardschiene". Man stückelt lauter kleinen Kreisbogenstücke mit ab- bzw. zunehmenden Radien aneinander. In der Ustrab z.B. gibt es Klothoiden, ausgenommen Bögen bei Matzleinsdorfer Platz und Kliebergasse. Zusätzlich wäre natürlich härterer Schienenstahl eine Option für hohe Lasten, aber dann kann man die ULFs vermutlich gleich wegschmeißen, weil man mit dem Radtausch nicht mehr nachkäme.
Ich war immer davon ausgegangen, dass das Fehlen derartiger Bögen mit dem Einsatz des ULF zusammenhängt. Das erste Modul sollte möglichst schnell einlenken, damit das erste Radpaar über die Transversalsteuerung so bald wie möglich einlenkt. Ich vermute, die Vorgabe für die 11 Tonnen Achslast rührte daher, dass Siemens sonst den ULF hätte nicht anbieten können.
Ich vermute des weiteren, Bombardier verbaut in den Flexx Urban Drehgestellen härteren Stahl für die Radreifen als man derzeit im ULF verwendet (eventuell ist das ja schon Teil der WL-Änderungswünsche). Bombardier wird da wohl aber kaum von abweichen, weil sie sonst weitaus größeren, eventuell sogar unkalkulierbaren Aufwand bei der Wartung haben. Ist dir zufällig bekannt, wie lange die ULF-Radreifen halten?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 18. Februar 2017, 18:07:04

Ich war immer davon ausgegangen, dass das Fehlen derartiger Bögen mit dem Einsatz des ULF zusammenhängt.
Das ist schon seit der Pferdebahn so. Also seit Einführung der Übergangsbögen bei der Pferdetramway, ursprünglich gab es natürlich gar keine Übergangsbögen. Es gab in Wien aber sogar bis ca. 1980 ein paar Bögen ohne Übergangsbogen!

 
Zitat
Das erste Modul sollte möglichst schnell einlenken, damit das erste Radpaar über die Transversalsteuerung so bald wie möglich einlenkt. Ich vermute, die Vorgabe für die 11 Tonnen Achslast rührte daher, dass Siemens sonst den ULF hätte nicht anbieten können.
Das ist ein G'schichtl. Das Kriterium ist die Fehlanstellung der "Achsen" bei der Bogenfahrt. Und hier müsste man einfach nur die maximal tolerierbare Fehlanstellung für sputkranzschonende Fahrweise als Wert für die nötigen Parameter der Klothoide nehmen. Voilà! Die Radlast sollte überhaupt kein Problem sein, der starke Betonunterbau und eine Schienenhöhe von 16 cm (bzw. 21,5 bei den alten Profilen) erfüllt eigentlich alle Bedingungen für schweren Oberbau, da sollten sogar 25 Tonnen Achslast möglich sein.


Zitat
Ist dir zufällig bekannt, wie lange die ULF-Radreifen halten?
Leider nicht hinreichen konkret. Es ist auch ein großer Unterschied zwischen den End- und Mittelportalen. Die originalen Radreifen hielten angeblich nur ein zwei- bis fünftausend Kilometer an den Endportalen und bis 15.000 an den anderen, jetzt kommt man, glaube ich, bis zu 60.000 Kilometer. Radreifen sollten eigentlich mindestens 200.000 bis 250.000 Kilometer bis zur Grenze (Nut als Marker am Reifen) halten. Meine ULF-Angaben sind natürlich ohne jede Garantie!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 19. Februar 2017, 16:13:35
Danke für deine erleuchtenden Ausführungen! Vor diesem Hintergrund erscheint es ja schon seltsam, wenn irgendwelche Mitarbeiter bei den WL über die Notwendigkeit der Adaptierung von Strecken oder Streckenteilen aufgrund von Achs- oder Meterlast schwadronieren. Der Flexity wird sogar eine geringere Achslast als der ULF haben. :lamp: Allerdings sehe ich schon enormen Aufholbedarf bei der Gleisgeometrie... Diesen Oberbau wird der Flexity definitiv nicht so wegstecken, wie Bombardier das in seiner Kalkulation angenommen hat. Und so wird man immer wieder um die Schadenstypen und deren ursächliche Verantwortung streiten, während die Züge in der Halle stehen...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 23. Februar 2017, 22:40:33
Ich stelle fest: die Euphorie, die im anderen Flexity-Thread ab hier (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161521#msg161521) herrschte, weil sich Siemens mit seinem Drecks-ULF brausen gehen kann, (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161907#msg161907) ist der typisch Wienerischen Suderei und Schlechtmacherei gewichen, noch lange ehe der erste Flexity auf dem Gleis steht ...  ::)

Bin gespannt, wie lange dieses Posting stehen bleibt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 23. Februar 2017, 22:58:16
Ich stelle fest: die Euphorie, die im anderen Flexity-Thread ab hier (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161521#msg161521) herrschte, weil sich Siemens mit seinem Drecks-ULF brausen gehen kann, (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161907#msg161907) ist der typisch Wienerischen Suderei und Schlechtmacherei gewichen, noch lange ehe der erste Flexity auf dem Gleis steht ...  ::)
Geh bitte. Die meisten hier freuen sich weiterhin sehr auf den Flexity, insbesondere, da die Alternative der ULF gewesen wäre. ;)


Zitat
Bin gespannt, wie lange dieses Posting stehen bleibt.
Geh bitte. :fp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 23. Februar 2017, 23:07:32
Ich stelle fest: die Euphorie, die im anderen Flexity-Thread ab hier (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161521#msg161521) herrschte, weil sich Siemens mit seinem Drecks-ULF brausen gehen kann, (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=4270.msg161907#msg161907) ist der typisch Wienerischen Suderei und Schlechtmacherei gewichen, noch lange ehe der erste Flexity auf dem Gleis steht ...  ::)

Bin gespannt, wie lange dieses Posting stehen bleibt.

Du hast wienerisch noch nicht ganz verstanden. Der Flexity ist "eh gut, ABER ...", im Gegensatz zum ULF der "a Schas is, a Glump, a Dreck, a komplette Fehlkonstruktion, a Oberbaufresser - afoch a richtiga Schas!"
–> Ergo: Der Flexity ist hier im Forum sehr beliebt, trotz der Kleinigkeiten, auf die hier im Forum "dezent" hingewiesen wird.  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 23. Februar 2017, 23:57:05
Die Wahrheit liegt wahrscheinlich wie meistens in der Mitte. Weder ist der ULF so schlecht wie ihn manche hier machen, noch wird der Flexity so "super" wie manche glauben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 24. Februar 2017, 07:51:16
Bin gespannt, wie lange dieses Posting stehen bleibt.
Geh bitte. :fp:
Na ja, es wurden schon genug Postings gelöscht. Naturgemäß sieht man diese halt nimmer, dadurch fällt es nicht auf.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenbremse am 24. Februar 2017, 09:05:51
Wenn man Postings schreibt mit dem Hintergedanken, dass sie ohnehin gelöscht werden könnten, erzeugt man bei der Moderation gewisse Aufmerksamkeit. Ich bin mir nicht sicher, ob das die beste Wahl ist ... *mitdemzaunpfahlwink*
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wattman am 24. Februar 2017, 09:52:16
Die Aufmerksamkeit ist durchaus gegenseitig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenbremse am 24. Februar 2017, 09:57:25
Die Aufmerksamkeit ist durchaus gegenseitig.

Mit dem kleinen, aber nicht unbedeutenden Unterschied, dass deine gesteigerte Aufmerksamkeit uns gegenüber keine Konsequenzen haben kann... ;) So, und jetzt ist Schluss mit dieser Diskussion, alles Weitere hierzu wird kommentarlos entfernt und ist bei Bedarf konsequenzfähig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 03. März 2017, 19:55:32
Mittlerweile begann die Produktion des ersten Prototypen->https://m.youtube.com/watch?v=ZzdVRhAFrzc
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 03. März 2017, 20:25:31
Mittlerweile...

Allerdings ist der Bericht vom 22. Dezember 2016.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 06. April 2017, 19:44:20
Die Wiener Linien haben heute ein neues Video zum Flexity veröffentlicht:

https://www.youtube.com/watch?v=xpzzySeKHBE
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 06. April 2017, 19:49:15
Sehr lobenswert, solche Öffentlichkeitsarbeit! :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 06. April 2017, 19:51:25
Bei dem gezeigten Teil des Wagenkasten dürfte es sich übrigens um das Heckmodul handeln (anhand der Position der Tür erkennbar).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 07. April 2017, 19:46:14
Zitat
Bei dem gezeigten Teil des Wagenkasten dürfte es sich übrigens um das Heckmodul handeln (anhand der Position der Tür erkennbar).

Die beiden Bugmodule sind schon fertig!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: luki32 am 12. April 2017, 12:05:15
Bericht über Siemens-Bombardier-Kooperation

Siemens und der kanadische Bombardier-Konzern loten einem Medienbericht zufolge die Zusammenlegung ihres Zugsgeschäfts aus. Beide Konzerne führten Gespräche über ein zehn Milliarden Euro schweres Gemeinschaftsunternehmen, berichtete die Agentur Bloomberg heute unter Berufung auf mit der Sache betraute Personen. [...]

http://news.orf.at//stories/2387056/ (http://news.orf.at//stories/2387056/)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 12. April 2017, 12:18:35
Konkurrenz belebt das Geschäft und für die Kunden kann es im Endeffekt nur teurer werden wenn die die Geschäftsbereiche zusammenlegen. Das China irgendwann mal vom reinen Billiglohnauftragsfertiger auch zum richtigen Konkurrenten wird war abzusehen, vor allem wenn man Technologien teilt. Hier war aber die Profitgier der Konzerne größer die kurzfristig billig produzieren konnten, jetzt aber dadurch auch mehr Probleme haben. Ob hier überhaupt die Wettbewerbsbehörde mitspielt ist eine ganz andere Sache.

Zum Glück hat das alles keine Auswirkung auf die Flexityfertigung. Die Verträge sind unterzeichnet und auf die nächsten Jahre hin wird sich da nichts ändern.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 12. April 2017, 18:33:27
Hier war aber die Profitgier der Konzerne größer die kurzfristig billig produzieren konnten, jetzt aber dadurch auch mehr Probleme haben.
Würd ich nicht so sehen, durch Lizenzierung der Technik nach China hat/hatte man wenigstens auf ein paar Jahre die Technologie noch in der Hand, anstatt sich gleich überrumpeln – im schlimmsten Fall durch 1:1-Kopien – zu lassen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Katana am 12. April 2017, 22:38:29
Konkurrenz belebt das Geschäft und für die Kunden kann es im Endeffekt nur teurer werden wenn die die Geschäftsbereiche zusammenlegen.
Meinst du, dass die Chinesen die Preise anheben würden?

Zum Glück hat das alles keine Auswirkung auf die Flexityfertigung. Die Verträge sind unterzeichnet und auf die nächsten Jahre hin wird sich da nichts ändern.
Aha, du kennst also die Verträge und weißt, dass darin eine Fertigung in Simmering ausgeschlossen ist? Wo doch der dort vorhandene Gleisanschluss einen Vorteil bieten würde.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 12. April 2017, 22:55:59
Im Vertrag steht nur, daß er in Wien zusammengebaut werden muß!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 13. April 2017, 22:53:52
Bericht über Siemens-Bombardier-Kooperation

Siemens und der kanadische Bombardier-Konzern loten einem Medienbericht zufolge die Zusammenlegung ihres Zugsgeschäfts aus. Beide Konzerne führten Gespräche über ein zehn Milliarden Euro schweres Gemeinschaftsunternehmen, berichtete die Agentur Bloomberg heute unter Berufung auf mit der Sache betraute Personen. [...]

http://news.orf.at//stories/2387056/ (http://news.orf.at//stories/2387056/)

Ich glaube nicht, daß die Kartellbehörde dem zustimmen würde.

Aber wenn doch, dann wird zumindest eines der beiden Wiener Werke das nicht überleben. Falls man sich nicht komplett aus Österreich zurückzieht...


Edit:

KURIER-Artikel dazu:
https://kurier.at/wirtschaft/siemens-bombardier-fusion-der-bahnsparten-kostet-viele-jobs/258.107.127 (https://kurier.at/wirtschaft/siemens-bombardier-fusion-der-bahnsparten-kostet-viele-jobs/258.107.127)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 13. April 2017, 23:27:03
Aha, du kennst also die Verträge und weißt, dass darin eine Fertigung in Simmering ausgeschlossen ist? Wo doch der dort vorhandene Gleisanschluss einen Vorteil bieten würde.
Der Vorteil dieses Gleisanschlusses ist aber enden wollend. Testgleis gibt es bei Bombardier auch eines und die Überstellungsfahrten per LKW oder unf (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Type_unf) sind vernachlässigbar.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Fahzeug Technik am 14. April 2017, 10:39:08
Bericht über Siemens-Bombardier-Kooperation

Siemens und der kanadische Bombardier-Konzern loten einem Medienbericht zufolge die Zusammenlegung ihres Zugsgeschäfts aus. Beide Konzerne führten Gespräche über ein zehn Milliarden Euro schweres Gemeinschaftsunternehmen, berichtete die Agentur Bloomberg heute unter Berufung auf mit der Sache betraute Personen. [...]

http://news.orf.at//stories/2387056/ (http://news.orf.at//stories/2387056/)

Ich glaube nicht, daß die Kartellbehörde dem zustimmen würde.

Aber wenn doch, dann wird zumindest eines der beiden Wiener Werke das nicht überleben. Falls man sich nicht komplett aus Österreich zurückzieht...

Das glaube ich nicht, vorerst sind ja genug Aufträge da. Durch Veränderungen der Zuständigkeiten ist das Bombardier-Werk Wien die nächsten Jahre gut ausgelastet, das Siemens-Werk auch wenn erwartete U-Bahn-Aufträge abgeschlossen werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Katana am 14. April 2017, 21:59:55
Aha, du kennst also die Verträge und weißt, dass darin eine Fertigung in Simmering ausgeschlossen ist? Wo doch der dort vorhandene Gleisanschluss einen Vorteil bieten würde.
Der Vorteil dieses Gleisanschlusses ist aber enden wollend. Testgleis gibt es bei Bombardier auch eines und die Überstellungsfahrten per LKW oder unf (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Type_unf) sind vernachlässigbar.
Mein Posting hat sich auf die Flexity bezogen und dafür würde man in der Leberstraße keinen unf brauchen, sondern wie beim ULF auf eigenen Rädern aus eigener Kraft in die HW liefern können.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 15. April 2017, 02:21:24
Mein Posting hat sich auf die Flexity bezogen und dafür würde man in der Leberstraße keinen unf brauchen, sondern wie beim ULF auf eigenen Rädern aus eigener Kraft in die HW liefern können.
Ja, da habe ich nicht genau genug mitgelesen. Ich glaube aber trotzdem kaum, dass man das moderne Bombardier-Werk auflässt und gegen das in die Jahre gekommene Siemens-Werk ersetzt. Die Auslieferung der Fahrzeuge passiert genau einmal pro Fahrzeug, da ist es finanziell wirklich egal, ob man das auf eigenen Rädern oder per Transportfahrt abwickelt - bei den unf muss man sowieso nur die Trassengebühren zahlen - eine Lok kann man ja von der WLB beistellen lassen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 15. April 2017, 02:52:05
Ich glaube aber trotzdem kaum, dass man das moderne Bombardier-Werk auflässt und gegen das in die Jahre gekommene Siemens-Werk ersetzt.

Das kommt drauf an, wie sich der neue Konzern aufstellen würde. Das Siemens-Werk ist immerhin vier mal so groß und hat dementsprechend eine deutlich größere Kapazität. Außerdem werden hier auch Reisezugwägen gefertigt. Viele Hallen sind zwar schon einige Jahrzehnte alt, beinhalten aber trotzdem moderne Technik.

Außerdem gehört Siemens der Grund auf dem das Werk steht, Bombardier hat seinen nur von der Stadt gemietet. Wobei das kann man auch umgekehrt sehen: der Verkauf der Siemens-Gründe könnte durchaus lukrativ sein...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 15. April 2017, 03:21:42
Das kommt drauf an, wie sich der neue Konzern aufstellen würde. Das Siemens-Werk ist immerhin vier mal so groß und hat dementsprechend eine deutlich größere Kapazität. Außerdem werden hier auch Reisezugwägen gefertigt. Viele Hallen sind zwar schon einige Jahrzehnte alt, beinhalten aber trotzdem moderne Technik.

Außerdem gehört Siemens der Grund auf dem das Werk steht, Bombardier hat seinen nur von der Stadt gemietet. Wobei das kann man auch umgekehrt sehen: der Verkauf der Siemens-Gründe könnte durchaus lukrativ sein...
Man könnte das natürlich so machen: Siemens-Gründe (teuer) verkaufen, dafür ein paar (billige) Felder schräg gegenüber vom Bombardier-Werk kaufen. Die Fertigung der Straßenbahnen bleibt im genau darauf ausgelegten modernen Bombardier-Werk und man baut auf der anderen Seite der Ostbahn ein Werk für "große" Schienenfahrzeuge. Großer Nachteil halt, dass direkt angrenzend ans Bombardier-Werk keine Grundstücke frei sind - eine Verbindungsbrücke über oder Unterführung unter der "trennenden" Ostbahn ausgestattet mit modernen Transportsystemen sollte aber machbar sein - womit sich Synergien sicher nutzen ließen. Optimal ist es aber wohl da wie dort nicht (alte Gebäude infrastruktur vs. nicht komplett zusammenhängender Standort).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Katana am 16. April 2017, 00:25:47
Ich glaube aber trotzdem kaum, dass man das moderne Bombardier-Werk auflässt und gegen das in die Jahre gekommene Siemens-Werk ersetzt.
Dem halte ich entgegen, dass Siemens in der Leberstraße vor vier Jahren die europaweit modernste Lackieranlage (https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130404_OTS0127/siemens-schliesst-investitionen-in-werk-simmering-ab-bild) eröffnet hat.

Viele Hallen sind zwar schon einige Jahrzehnte alt, beinhalten aber trotzdem moderne Technik.
Du dürftest recht haben.
 
Die Auslieferung der Fahrzeuge passiert genau einmal pro Fahrzeug, da ist es finanziell wirklich egal, ob man das auf eigenen Rädern oder per Transportfahrt abwickelt - bei den unf muss man sowieso nur die Trassengebühren zahlen - eine Lok kann man ja von der WLB beistellen lassen.
Und die Lok kostet nichts? Du wirst doch nicht glauben, dass sich Schwesterunternehmen nicht gegenseitig Rechnungen schicken?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 16. April 2017, 09:50:08
@ Katana->
Die WLC(=WLB Cargo) hat genug Lokomotiven und auch genügend Triebfahrzeugführer!
In so einem Fall würden der zuständigen Abteilung der W.L. die Arbeitszeit vom Tfzf.+ evtl. auch vom Verschieber sowie die Trassengebühren(gehen an die ÖBB) verrechnet werden!
Es werden ja sogar innerhalb der einzelnen Abteilungen eines Unternehmens gegenseitig Rechnungen gestellt!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 16. April 2017, 12:19:40
@ Katana->
Die WLC(=WLB Cargo) hat genug Lokomotiven und auch genügend Triebfahrzeugführer!
In so einem Fall würden der zuständigen Abteilung der W.L. die Arbeitszeit vom Tfzf.+ evtl. auch vom Verschieber sowie die Trassengebühren(gehen an die ÖBB) verrechnet werden!
Es werden ja sogar innerhalb der einzelnen Abteilungen eines Unternehmens gegenseitig Rechnungen gestellt!

Finde ich gut das gegenseitig verrechnet wird, da behält man besser den Überblick!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 16. April 2017, 14:34:04
. . . .  da behält man besser den Überblick!
. . . . zumindest in der grauen Theorie!   8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Katana am 16. April 2017, 23:14:22
@ Katana->
Die WLC(=WLB Cargo) hat genug Lokomotiven und auch genügend Triebfahrzeugführer!
In so einem Fall würden der zuständigen Abteilung der W.L. die Arbeitszeit vom Tfzf.+ evtl. auch vom Verschieber sowie die Trassengebühren(gehen an die ÖBB) verrechnet werden!
Ich habe die Kosten für den Lok-Einsatz und nicht einen -Kauf gemeint. Bei 4463 hat es so geklungen, also würde man bei WLC anrufen und freundlich die Überstellung der unf samt Ladegut erbitten und müsste nur die Trassengebühren abführen. Du ergänzt die Tfzf-Kosten, aber es fehlen noch immer die Lok-km bzw. -Betriebsstunden. Die kosten auch was!

Die Auslieferung der Fahrzeuge passiert genau einmal pro Fahrzeug, da ist es finanziell wirklich egal, ob man das auf eigenen Rädern oder per Transportfahrt abwickelt - bei den unf muss man sowieso nur die Trassengebühren zahlen - eine Lok kann man ja von der WLB beistellen lassen.
Und die Lok kostet nichts? Du wirst doch nicht glauben, dass sich Schwesterunternehmen nicht gegenseitig Rechnungen schicken?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 18. April 2017, 18:14:53
Sicher kostet das alles was, aber das sind im Vergleich zum Kaufpreis der Fahrzeuge vernachlässigbare Kosten - darauf wollte ich hinaus. ::)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Peter Kasenbacher am 08. August 2017, 07:38:17
Hallo! Gibt's was Neues von den Fahrzeugen? lg Peter
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 08. August 2017, 10:32:39
Hallo! Gibt's was Neues von den Fahrzeugen? lg Peter
Ich habe vor ein paar Tagen Top Secret Bilder gezeigt bekommen, wo es so aussieht, dass das dieses Jahr nichts mehr wird mit den Testzügen.
Das soll allerdings nicht an Bombardier liegen, sondern an den Haufenweise nachträglichen Änderungswünsche der WL.

Somit würde ich sagen, es gibt nichts neues außer unbestätigte Gerüchte.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 08. August 2017, 10:37:52
Das soll allerdings nicht an Bombardier liegen, sondern an den Haufenweise nachträglichen Änderungswünsche der WL.

Jaja, die gefürchteten "Änderungen laut Kundenwunsch" ... das sind dann meistens die Sachen, die für Probleme sorgen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 08. August 2017, 10:42:09
Das soll allerdings nicht an Bombardier liegen, sondern an den Haufenweise nachträglichen Änderungswünsche der WL.

Jaja, die gefürchteten "Änderungen laut Kundenwunsch" ... das sind dann meistens die Sachen, die für Probleme sorgen.
Und diese Liste (ich habe die selbst gesehen) ist sehr, sehr lange (es sind mehr als 100 Änderungswünsche [hauptsächlich Kinkerlitzchen, aber trotzdem])...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 08. August 2017, 10:48:03

Und diese Liste (ich habe die selbst gesehen) ist sehr, sehr lange (es sind mehr als 100 Änderungswünsche [hauptsächlich Kinkerlitzchen, aber trotzdem])...
Also doch kein Gerücht?! :-[
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 08. August 2017, 10:50:07
@ HLS->Nein, das ist leider kein Gerücht!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Peter Kasenbacher am 08. August 2017, 10:52:15
Danke für die schnellen Antworten! Dass Änderungen wegen neuer Rechtsvorschriften gemacht werden, ist mir klar. Aber Sonstiges... lg Peter
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 08. August 2017, 10:53:29
@ HLS->Nein, das ist leider kein Gerücht!
Dann glaube ich wirklich, dass sich das dieses Jahr nicht oder wnn nur ganz haarscharf ausgehen wird, dass die zwei Testzüge geliefert werden. :(

Danke für die schnellen Antworten! Dass Änderungen wegen neuer Rechtsvorschriften gemacht werden, ist mir klar. Aber Sonstiges... lg Peter
Welche neuen Rechtsvorschriften gabs in den letzten Jahren seit der Ausschreibung und Auftragserteilung?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 08. August 2017, 11:02:20
Dass Änderungen wegen neuer Rechtsvorschriften gemacht werden, ist mir klar.

Dem ist nicht so. Es gibt keine neuen Rechtsvorschriften, es handelt sich um reine Änderungen auf Kundenwunsch.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 08. August 2017, 11:47:14
Wurden die letzten noch ahnbaren Spuren von Design rausreklamiert? Die Haltestangen in Neongelb statt Entengelb bestellt? Die Sitze mit einer neu entwickelten extra unbequemen Oberfläche?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 08. August 2017, 11:54:04
Wurden die letzten noch ahnbaren Spuren von Design rausreklamiert? Die Haltestangen in Neongelb statt Entengelb bestellt? Die Sitze mit einer neu entwickelten extra unbequemen Oberfläche?

Ich befürchte haargenau die gleichen Dinge. :-\
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 08. August 2017, 11:56:35
An Schluss wird ein ULF von Bombardier draus
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 08. August 2017, 11:58:42
Wurden die letzten noch ahnbaren Spuren von Design rausreklamiert? Die Haltestangen in Neongelb statt Entengelb bestellt? Die Sitze mit einer neu entwickelten extra unbequemen Oberfläche?

Ja jeder Sitz bekommt einen beweglichen Dorn der immer nach 2 Stationen einen in den Hintern piekt.  >:D

Das soll allerdings nicht an Bombardier liegen, sondern an den Haufenweise nachträglichen Änderungswünsche der WL.

Jaja, die gefürchteten "Änderungen laut Kundenwunsch" ... das sind dann meistens die Sachen, die für Probleme sorgen.
Und diese Liste (ich habe die selbst gesehen) ist sehr, sehr lange (es sind mehr als 100 Änderungswünsche [hauptsächlich Kinkerlitzchen, aber trotzdem])...

Was haben die WL so für Änderungswünsche eines an sich ausgeschriebenen Fahrzeugs?
Klingt nach: "Da haben wir was vergessen."
Für was macht man eigentlich eine Ausschreibung wenn man dann erst noch 100 "Kleinigkeiten"  vergisst?

Für mich persönlich heißt das, das die WL zu blöd sind eine passende Ausschreibung raus zu schicken. Egal wer sie für den Verein geschrieben hat sind sie selbst dafür verantwortlich.
Oh ich vergaß. Man muss auch eine Ahnung haben was mit dem geschriebenen überhaupt gemeint ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 08. August 2017, 12:39:49

Was haben die WL so für Änderungswünsche eines an sich ausgeschriebenen Fahrzeugs?

Würdest du dir einen Auto kaufen, an dem Abänderungen von der Serie laut Wünschen der WiLi vorgenommen wurden (analog Straßenbahn), würde dir jede Lust vergehen, damit zu fahren.  >:D

Die Bedienelemente wären unzureichend und irgendwo, der Sitz kreuzmordend, die Klimaanlage bringt dir ein steifes Genick, deine Sicht wäre eingeschränkt, die Leistung wäre auf ein Minimum begrenzt und deine Mitfahrer würden denken, du kannst nicht Auto fahren, weil sie ja nicht wissen können, dass du nichts für die Sponpanadeln kannst, welche das Fahrzeug sich leistet. Du müsstest auch genau drauf achten, wo du fährst, weil die Bodenfreiheit nur 5 cm wäre, wegen der niedrigsten Einstiegshöhe der Welt! Außerdem müsstest du im Schnitt einmal pro Woche in die Werkstatt zu einer kostspieligen Reparatur und bräuchtest jedes Jahr neue Spezialreifen zum Preis einer Karibikreise.  :-X

Und dann blickst du um dich und entdeckst, dass sich einige deiner Verwandten ein Auto selber Type gekauft haben, nur von der Stange und mit ein paar Extras, und damit voll zufrieden sind und von seiner Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit, seiner Leistung, dem Komfort und seiner Kostengünstigkeit schwärmen. Die WiLi würden sagen, glaub das nicht, die lügen alle und sei sicher, dein Auto ist weltbest!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: schienenklaus am 08. August 2017, 12:45:51
Was mich interessieren würde, ob die "Glaskabine" vom Fahrer nicht doch in eine undurchsichtige Wand verwandelt wurde...? Ich nehms fast an, nach den Entwicklungen in den letzten Jahren.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 08. August 2017, 12:54:06

Was haben die WL so für Änderungswünsche eines an sich ausgeschriebenen Fahrzeugs?

Würdest du dir einen Auto kaufen, an dem Abänderungen von der Serie laut Wünschen der WiLi vorgenommen wurden (analog Straßenbahn), würde dir jede Lust vergehen, damit zu fahren.  >:D

Die Bedienelemente wären unzureichend und irgendwo, der Sitz kreuzmordend, die Klimaanlage bringt dir ein steifes Genick, deine Sicht wäre eingeschränkt, die Leistung wäre auf ein Minimum begrenzt und deine Mitfahrer würden denken, du kannst nicht Auto fahren, weil sie ja nicht wissen können, dass du nichts für die Sponpanadeln kannst, welche das Fahrzeug sich leistet. Du müsstest auch genau drauf achten, wo du fährst, weil die Bodenfreiheit nur 5 cm wäre, wegen der niedrigsten Einstiegshöhe der Welt! Außerdem müsstest du im Schnitt einmal pro Woche in die Werkstatt zu einer kostspieligen Reparatur und bräuchtest jedes Jahr neue Spezialreifen zum Preis einer Karibikreise.  :-X

Und dann blickst du um dich und entdeckst, dass sich einige deiner Verwandten ein Auto selber Type gekauft haben, nur von der Stange und mit ein paar Extras, und damit voll zufrieden sind und von seiner Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit, seiner Leistung, dem Komfort und seiner Kostengünstigkeit schwärmen. Die WiLi würden sagen, glaub das nicht, die lügen alle und sei sicher, dein Auto ist weltbest!

Du beschreibst wohl sowas:
http://reaganiterepublicanresistance.blogspot.co.at/2015/10/ugliest-cars-ever-made.html (http://reaganiterepublicanresistance.blogspot.co.at/2015/10/ugliest-cars-ever-made.html)
Vorallem das "Truckcar" erinnert mich extrem an WL Fahrzeuge.  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 08. August 2017, 13:07:28
Es wäre durchaus spannend (aus Sicht des Konsumenteb und Steuerzahlers) diese Liste zu kennen, da nachträgliche Änderungswünsche üblicherweise mit hohen Mehrkosten einher gehen. (wär im Zweifelsfall auch etwas für den Rechnungshof)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 08. August 2017, 13:51:33
Die Stangen bekommen nach aktuellem Stand dieselbe Farbe wie bei den neuesten ULFen!
Die Liste (komplett kenne ich sie nicht auswedig) enthält unter anderem den Wunsch, die Sitze aus dem selben Material wie die aktuellen ULF-Sitze zu Fertigen und in ähnlicher Form; bei der Sitzaufteilung gibt es auch den einen oder anderen Wunsch. Änderungswünsche gibt es auch bei der Fahrgastinformation in so Details wie zB. der Größe der Bildschirme,etc...

Frei nach dem Motto:
Wo kammatn mia do hin, nahmmat ma a funktionierendes Serienfoahzeig
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 08. August 2017, 14:11:16
Wurden die letzten noch ahnbaren Spuren von Design rausreklamiert? Die Haltestangen in Neongelb statt Entengelb bestellt? Die Sitze mit einer neu entwickelten extra unbequemen Oberfläche?

Ja jeder Sitz bekommt einen beweglichen Dorn der immer nach 2 Stationen einen in den Hintern piekt.  >:D

Das soll allerdings nicht an Bombardier liegen, sondern an den Haufenweise nachträglichen Änderungswünsche der WL.

Jaja, die gefürchteten "Änderungen laut Kundenwunsch" ... das sind dann meistens die Sachen, die für Probleme sorgen.
Und diese Liste (ich habe die selbst gesehen) ist sehr, sehr lange (es sind mehr als 100 Änderungswünsche [hauptsächlich Kinkerlitzchen, aber trotzdem])...

Was haben die WL so für Änderungswünsche eines an sich ausgeschriebenen Fahrzeugs?
Klingt nach: "Da haben wir was vergessen."
Für was macht man eigentlich eine Ausschreibung wenn man dann erst noch 100 "Kleinigkeiten"  vergisst?

Für mich persönlich heißt das, das die WL zu blöd sind eine passende Ausschreibung raus zu schicken. Egal wer sie für den Verein geschrieben hat sind sie selbst dafür verantwortlich.
Oh ich vergaß. Man muss auch eine Ahnung haben was mit dem geschriebenen überhaupt gemeint ist.

Die Anzahl der Änderungswünsche regt mich jetzt überhaupt nicht auf. Denn bei der Bestellung wurde eben nur eine Straßenbahn bestellt. Und die ganze Extrawünsche, die man bei einem Auto gleich bei der Bestellung abgibt, wie zum Beispiel die genaue Verlaufkante einer Farbkante wird erst im Feinpflichtenheft NACH der Auftragsvergabe definiert.

Mich würde viel mehr interessieren, was für Wünsche das sind, und wie hoch der Aufwand dafür ist. Denn ich kann in ein Feinpflichtenheft 100 Punkte reinschreiben, die noch zu erfüllen sind und die sind binnen 2 Tagen abgearbeitet und das können Wünsche sein, die eine komplette Neukonstruktion des Fahrzeuges erfordern.

Oft hast du in einem Feinpflichtenheft dann auch noch Nachforderungen, die es zum Zeitpunkt der Vergabe noch gar nicht gab (neuer Boardcomputer zum Beispiel)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 08. August 2017, 14:18:55
Die Anzahl der Änderungswünsche regt mich jetzt überhaupt nicht auf. Denn bei der Bestellung wurde eben nur eine Straßenbahn bestellt. Und die ganze Extrawünsche, die man bei einem Auto gleich bei der Bestellung abgibt, wie zum Beispiel die genaue Verlaufkante einer Farbkante wird erst im Feinpflichtenheft NACH der Auftragsvergabe definiert.

Mich würde viel mehr interessieren, was für Wünsche das sind, und wie hoch der Aufwand dafür ist. Denn ich kann in ein Feinpflichtenheft 100 Punkte reinschreiben, die noch zu erfüllen sind und die sind binnen 2 Tagen abgearbeitet und das können Wünsche sein, die eine komplette Neukonstruktion des Fahrzeuges erfordern.

Oft hast du in einem Feinpflichtenheft dann auch noch Nachforderungen, die es zum Zeitpunkt der Vergabe noch gar nicht gab (neuer Boardcomputer zum Beispiel)

Technische Neuerungen, geänderte Normen und Richtlinien oder eine eventuelle geänderte Corporate Identity. Alles verständliche Gründe für einen Änderungswunsch.
Aber andere Sitze? Wussten sie vorher nicht, das sie andere Sitze wollten?
Nachmal: Eine Ausschreibung sollte so genau sein wie möglich. Sonst ist die Ausschreibung für den Mistkübel. Ich weiß, dass in der heutigen Zeit keiner mehr im vorhinein nachdenken will und immer erst beim bauen mit irgendwelchen Extrawünschen daher kommt. Ist in meiner Branche nicht viel anders. Aber Änderungen kosten. Und zwar meist mehr als hätten sie sich gleich dafür entschieden aber das kapieren der Kunden selten bis nie.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kálvin tér am 08. August 2017, 14:32:26
Änderungswünsche gibt es auch bei der Fahrgastinformation...
Die Rückkehr des folierten Pappendeckels.  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Taurus am 08. August 2017, 14:42:23
Die Anzahl der Änderungswünsche regt mich jetzt überhaupt nicht auf. Denn bei der Bestellung wurde eben nur eine Straßenbahn bestellt. Und die ganze Extrawünsche, die man bei einem Auto gleich bei der Bestellung abgibt, wie zum Beispiel die genaue Verlaufkante einer Farbkante wird erst im Feinpflichtenheft NACH der Auftragsvergabe definiert.

Mich würde viel mehr interessieren, was für Wünsche das sind, und wie hoch der Aufwand dafür ist. Denn ich kann in ein Feinpflichtenheft 100 Punkte reinschreiben, die noch zu erfüllen sind und die sind binnen 2 Tagen abgearbeitet und das können Wünsche sein, die eine komplette Neukonstruktion des Fahrzeuges erfordern.

Oft hast du in einem Feinpflichtenheft dann auch noch Nachforderungen, die es zum Zeitpunkt der Vergabe noch gar nicht gab (neuer Boardcomputer zum Beispiel)
Aber auch das "Feinplichtenheft" wird vor der Bestellung fertiggestellt. Die veröffentlichten Spezifikationen der Ausschreibung führten ja nur zur Auswahl einiger Hersteller (3? wenn ich mich richtig erinnere) Alles andere wurde ja nicht veröffentlicht.
Hier geht es wohl um nachträgliche Änderungswünsche - die eben zu vermeiden sind, weil sie meist zu teuren Mehrkosten führen. -> Man ist ja dem Hersteller ausgeliefert.

Und wer weiß: Wenn der Flexity jetzt aussehen soll wie ein ULF; vielleicht wäre der ULF doch günstiger gewesen und hätte gewonnen.  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 08. August 2017, 14:59:02
Du beschreibst wohl sowas:
http://reaganiterepublicanresistance.blogspot.co.at/2015/10/ugliest-cars-ever-made.html (http://reaganiterepublicanresistance.blogspot.co.at/2015/10/ugliest-cars-ever-made.html)
Vorallem das "Truckcar" erinnert mich extrem an WL Fahrzeuge.  >:D

In dieser Liste fehlt aber einer:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/84/Fiat_Multipla_1999_BiPower.jpg/1200px-Fiat_Multipla_1999_BiPower.jpg :P
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 08. August 2017, 16:24:42
Nicht zu vergessen:
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/93/Mercedes-Benz_C_180_Exclusive_%28W_205%29_%E2%80%93_Frontansicht%2C_24._Oktober_2015%2C_M%C3%BCnster.jpg/1920px-Mercedes-Benz_C_180_Exclusive_%28W_205%29_%E2%80%93_Frontansicht%2C_24._Oktober_2015%2C_M%C3%BCnster.jpg)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 08. August 2017, 21:56:59
Es wäre durchaus spannend (aus Sicht des Konsumenteb und Steuerzahlers) diese Liste zu kennen, da nachträgliche Änderungswünsche üblicherweise mit hohen Mehrkosten einher gehen. (wär im Zweifelsfall auch etwas für den Rechnungshof)
Es ist nicht unüblich, dass sich die Anforderungen an ein Produkt im Laufe des Projekts ändern. Profis aus der Anforderungsanalyse gehen sogar davon aus, dass sich gut die Hälfte der Anforderungen von Projektanfang bis zum Ende zumindest ändern bzw. weiterentwickeln. Das Wesentliche für den Projektmanager ist es, das überhaupt mal zu wissen und mit diesen Änderungen im Projekt umgehen zu können.

Da es sich um ein zweistufiges Vergabeverfahren handelt, ist es ebenso nicht unüblich, dass sich bestimmte Inhalte nach der 1. Stufe (Auswahl der möglichen Bieter) nochmals verändern. Allerdings entsteht nach Zuschlagserteilung für den Auftraggeber ein Nachteil, wenn er Dinge dann doch haben will, die bis dato niemals im Verfahren thematisiert wurden. In den Vergabeverfahren hat man da eigentlich nur wenig Spielraum, weil sich bei einer wesentlichen Änderung des Ausschreibungsgegenstandes durchaus auch der 2. Sieger melden könnte und argumentiert, dass er mit seinem Produkt - wären die geänderten Anforderungen von vornherein bekannt gewesen - viel besser im Vergabeverfahren ausgestiegen wäre.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 15. September 2017, 20:58:40
Das erste Bild des Flexity ist aufgetaucht!

http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413 (http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 15. September 2017, 22:31:17
Das erste Bild des Flexity ist aufgetaucht!

http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413 (http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413)
Ob der Autor von dem Link nicht weiß, dass die bestellten 119 Flexity grad mal reichen die E2+c5 zu ersetzten aber nicht ausreichen um auch die letzten E1 zu "eliminieren"?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 15. September 2017, 22:42:07
Das erste Bild des Flexity ist aufgetaucht!

http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413 (http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413)
Ob der Autor von dem Link nicht weiß, dass die bestellten 119 Flexity grad mal reichen die E2+c5 zu ersetzten aber nicht ausreichen um auch die letzten E1 zu "eliminieren"?

Von der Gesamtanzahl der Fahrzeuge sehr wohl. Denn wenn ich die Flexi und ULF zusammenzähle komme ich auf 451 Fahrzeuge und derzeit werden 387 Fahrzeuge benötigt. Das dafür die Anzahl der maximalen Anzahl von Schadfahrzeuge zurück gehen muss, ist ein anderes Kapitel. Aber von der Zahl geht es sich aus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 15. September 2017, 22:49:57
Wie geht es mit dem ersten Flexity dann eigentlich weiter?
Wird der dann via ÖBB-Transport in die HW gebracht? Und dann weiter nach FAV?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Harry am 15. September 2017, 22:52:42
Wie geht es mit dem ersten Flexity dann eigentlich weiter?
Wird der dann via ÖBB-Transport in die HW gebracht? Und dann weiter nach FAV?

Entweder so, dann alle die folgen werden, oder per Strassenroller nach Fav
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: N1 am 15. September 2017, 23:11:48
Das erste Bild des Flexity ist aufgetaucht!

http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413 (http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413)
Ob der Autor von dem Link nicht weiß, dass die bestellten 119 Flexity grad mal reichen die E2+c5 zu ersetzten aber nicht ausreichen um auch die letzten E1 zu "eliminieren"?
Es ist schon davon auszugehen, dass 119 Flexities ausreichen, die letzten E1 zu eliminieren, da man diese mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor den E2 ausmustern wird. ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 15. September 2017, 23:35:03
Und schließlich besteht noch die Option auf weitere 37 Fahrzeuge, was dann wohl endgültig ausreichen wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 16. September 2017, 00:00:47
Im Bahnforum ist von "in Wien endgefertigt" die Rede. in welchem Umfang wird das Fahrzeug im Ausland gefertigt?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: fastpage am 16. September 2017, 08:42:31
Schätze es wird wie beim Ulf sein, die Teile kommen von Zulieferfirmen (Rahmen, Dachaufbauten, Verkleidung,...) und das Werk in Wien schraubt sozusagen nur zusammen und verzweifelt mit den großzügig gewährten Toleranzen der Einzelteile(damits um paar Cent billiger produziert werden kann) und keiner ist Schuld weil laut Zeichnung alles ok.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 16. September 2017, 09:42:14
Mit 119 neuen Flexity wird sich der Ersatz der E2 + c5 nicht ganz ausgehen, da bei den ULF mit einem Schadstand von 20 - 23 % gerechnet werden muss; es stehen im günstigsten Fall 265 von 332 ULF für den Betrieb zur Verfügung. Bei ungünstigen Bedingungen wie sehr tiefen Temperaturen fallen die ULF mit Hydraulikschäden aus (A - Störung Portalbremsen lösen nicht, Störcode 155 bzw. 156). Weiters ist der steigende Zeitaufwand für Hauptuntersuchungen an A und B ULF zu berücksichtigen, deren mechanischer Teil bei etlichen Fahrzeugen das Ende der Lebensdauer erreicht hat.

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 16. September 2017, 10:19:45
Und schließlich besteht noch die Option auf weitere 37 Fahrzeuge, was dann wohl endgültig ausreichen wird.
eigentlich gehören noch etliche Linien wieder oder neu gebaut. Da würden die Fahrzeuge nicht ausreichen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 16. September 2017, 10:24:39
Und schließlich besteht noch die Option auf weitere 37 Fahrzeuge, was dann wohl endgültig ausreichen wird.
eigentlich gehören noch etliche Linien wieder oder neu gebaut. Da würden die Fahrzeuge nicht ausreichen.

Wobei warten wir einmal die nächsten Gemeideratswahlen ab. Bei einer neuen Stadtregierung kann die ÖV in eine ganz andere Richtung gehen. Sowohl positiv, als auch negativ. Zweiters will ich nicht hoffen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 16. September 2017, 10:50:58
Mit 119 neuen Flexity wird sich der Ersatz der E2 + c5 nicht ganz ausgehen, da bei den ULF mit einem Schadstand von 20 - 23 % gerechnet werden muss; es stehen im günstigsten Fall 265 von 332 ULF für den Betrieb zur Verfügung. Bei ungünstigen Bedingungen wie sehr tiefen Temperaturen fallen die ULF mit Hydraulikschäden aus (A - Störung Portalbremsen lösen nicht, Störcode 155 bzw. 156). Weiters ist der steigende Zeitaufwand für Hauptuntersuchungen an A und B ULF zu berücksichtigen, deren mechanischer Teil bei etlichen Fahrzeugen das Ende der Lebensdauer erreicht hat.

nord22

Diesen steigenden Zeitaufwand für Service, Hauptuntersuchungen, auch was die Kurzlebigkeit der elektrischen Komponenten bei den heutigen, modernen Fahrzeugen betrifft, diesen Phänomenen hat man sich von Seiten der WL immer verschlossen und sie nicht als existent wahrhaben wollen. Wenn man bedenkt, daß ein ULF für das Hydraulikölwaschen im schlechtesten Falle an die 4 bis 5 Tage in der Werkstätte stand, das Fahrzeug als Servicearm verkauft wurde, da hätten schon die Glocken läuten müssen.
Da hoffe ich doch, daß die neue Type D um ettliches kostengünstiger - was die Betriebskosten und Betriebszeiten anbelangt - wird. Gespannt bin ich schon auf die Auswirkungen was das Laufwerk in Verbindung mit den Schienen bewirken wird. Ab Anfang November werden wir schon ein bißchen mehr wissen...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 16. September 2017, 10:56:28
Mit 119 neuen Flexity wird sich der Ersatz der E2 + c5 nicht ganz ausgehen, da bei den ULF mit einem Schadstand von 20 - 23 % gerechnet werden muss; es stehen im günstigsten Fall 265 von 332 ULF für den Betrieb zur Verfügung. Bei ungünstigen Bedingungen wie sehr tiefen Temperaturen fallen die ULF mit Hydraulikschäden aus (A - Störung Portalbremsen lösen nicht, Störcode 155 bzw. 156). Weiters ist der steigende Zeitaufwand für Hauptuntersuchungen an A und B ULF zu berücksichtigen, deren mechanischer Teil bei etlichen Fahrzeugen das Ende der Lebensdauer erreicht hat.

nord22

Diesen steigenden Zeitaufwand für Service, Hauptuntersuchungen, auch was die Kurzlebigkeit der elektrischen Komponenten bei den heutigen, modernen Fahrzeugen betrifft, diesen Phänomenen hat man sich von Seiten der WL immer verschlossen und sie nicht als existent wahrhaben wollen. Wenn man bedenkt, daß ein ULF für das Hydraulikölwaschen im schlechtesten Falle an die 4 bis 5 Tage in der Werkstätte stand, das Fahrzeug als Servicearm verkauft wurde, da hätten schon die Glocken läuten müssen.
Da hoffe ich doch, daß die neue Type D um ettliches kostengünstiger - was die Betriebskosten und Betriebszeiten anbelangt - wird. Gespannt bin ich schon auf die Auswirkungen was das Laufwerk in Verbindung mit den Schienen bewirken wird. Ab Anfang November werden wir schon ein bißchen mehr wissen...

Bitte was ist ein Hydraulikölwaschen?

Nachtrag: Und wenn ein Zug 4-5 Tage steht, bevor er gewaschen wird, dann ist das eher ein Arbeitsplanungsproblem, als ein Wartungsproblem.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Harry am 16. September 2017, 11:16:38
Jetzt sich schon zu sorgen, welche Probleme diese Tram wohl denn haben wird und ob es sich ausgeht die alten Trams auszuscheiden ist ein wenig weit hergeholt. Lasst diese erst mal fahren, dann werden wir schon sehen was kommt, schließlich ist es ein Bombadierfahrzeug und kein Siemens da werden wohl ganz andere Probleme als beim ULF auf uns warten, die jetzt noch niemand vorhersagen kann, oder arbeitet wer von euch in der Fertigung der Trams?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Lerchenfelder am 16. September 2017, 11:42:48
Bin nicht wirklich gut informiert, was den Flexity betrifft, daher meine Frage: Für wann ist denn jetzt leicht der Einsatzbeginn geplant? Ich dachte immer Ende 2018?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 16. September 2017, 11:54:33
Bin nicht wirklich gut informiert, was den Flexity betrifft, daher meine Frage: Für wann ist denn jetzt leicht der Einsatzbeginn geplant? Ich dachte immer Ende 2018?

Es ist geplant, dass der Prototyp noch heuer ausgeliefert wird. Unmittelbar nach der Auslieferung kommt der Zug zur technischen Zulassung. Und je nachdem wie schnell die technische Zulassung abläuft, wird dann mit der Personalschulung begonnen und auch die ersten Testfahrten im Linienbetrieb durchgeführt.

Nach dem ganzen Punkten, die ich eben gerade angeführt habe, ist es mWn geplant, 2018 noch 4 Fahrzeuge in betrieb zu nehmen.

Allerdings hängt das von der Zulassung ab.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 16. September 2017, 13:27:06
Bitte was ist ein Hydraulikölwaschen?

Nachtrag: Und wenn ein Zug 4-5 Tage steht, bevor er gewaschen wird, dann ist das eher ein Arbeitsplanungsproblem, als ein Wartungsproblem.


Das Hydrauliköl (übrigens, das Gleiche wie in Kaprun verwendet) - bei ULFen mit Niveauregulierung - unterliegt einem vom Hersteller vorgeschriebenen gewissen Reinheitsgrad damit die div. Ventile in den einzelnen Modulen des Hydrauliksystems nicht verstopft werden. Wenn dieser Reinheitsgrad aus irgend einem Grund vor einer Revision überschritten wurde oder im Rahmen einer gründlichen Revision gereinigt wird (wurde), spricht man im Werkstättenjargon von einem Hydraulikölwaschen. Diese Prozedur wird (wurde) von Modul zu Modul jeweils einzeln ausgeführt und dauert pro Modul so lange, bis der Wert des Reinheitsgrades angezeigt bzw. erreicht wurde (wird). Und dafür steht (stand) der ULF mehrere Tage, bis das Hydrauliköl wieder dem Reinheitsgrad entspricht das vom Hersteller vorgeschrieben ist. Natürlich sind die Stehtage von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich, hängt auch vom Arbeitsablauf der einzelnen Partien der Wagenrevision ab, deshalb auch die Annahme vom schlechtesten Fall, also 4-5 Tage.

Hat sich aber durch den begonnenen Ausbau von selbst begonnen zu relativieren. Meistens wurde ein Zug, der für diese Arbeiten angestanden ist, am Vortag bis so gegen 23:00 Uhr eingesetzt um am nächsten Tag in Arbeit genommen zu werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 16. September 2017, 13:36:50
Das erste Bild des Flexity ist aufgetaucht!

http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413 (http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413)
Ob der Autor von dem Link nicht weiß, dass die bestellten 119 Flexity grad mal reichen die E2+c5 zu ersetzten aber nicht ausreichen um auch die letzten E1 zu "eliminieren"?
Es ist schon davon auszugehen, dass 119 Flexities ausreichen, die letzten E1 zu eliminieren, da man diese mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor den E2 ausmustern wird. ;)
Man hat ja damals geschrieben, dass sie die E2 ersetzen sollen. Da aber die Ulfe scheinbar nicht reichen um auch die E1 zu ersetzen, wird es wohl, bei derzeitigem Schadwagenstand, nicht ausreichen komplett ohne Hochflurer auszukommen geschweige zu ersetzen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 16. September 2017, 14:11:38
Man hat ja damals geschrieben, dass sie die E2 ersetzen sollen. Da aber die Ulfe scheinbar nicht reichen um auch die E1 zu ersetzen, wird es wohl, bei derzeitigem Schadwagenstand, nicht ausreichen komplett ohne Hochflurer auszukommen geschweige zu ersetzen.
Das war eh von Anfang an klar, dass sich das nicht ausgehen wird. Die E2 werden sicher noch bis Ende der 2020er-Jahre fahren.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: t12700 am 16. September 2017, 16:56:18
Naja rechnen wir einmal
Planmäßig braucht man nach derzeitigen Stand (Schule Früh HVZ) 35 E1+c4 und ~86 E2+c5 im Auslauf, was insgesamt 121 Züge ausmachen würde. Somit wird es sich mit 119 Fleixitys nicht ausgehen alle HF zu ersetzen, mit der Option um 37 jedoch schon. Die Zahlen der HF lassen natürlich jetzt eventuelle Verlängerungen (und Skartierungen von ULFs) außer Acht, dennoch denke ich, sind sie ein ungefährer Anhaltspunkt.

LG t12700
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Harry am 16. September 2017, 17:01:34
Naja rechnen wir einmal
Planmäßig braucht man nach derzeitigen Stand (Schule Früh HVZ) 35 E1+c4 und ~86 E2+c5 im Auslauf, was insgesamt 121 Züge ausmachen würde. Somit wird es sich mit 119 Fleixitys nicht ausgehen alle HF zu ersetzen, mit der Option um 37 jedoch schon. Die Zahlen der HF lassen natürlich jetzt eventuelle Verlängerungen (und Skartierungen von ULFs) außer Acht, dennoch denke ich, sind sie ein ungefährer Anhaltspunkt.

LG t12700

Vergessen wurde hier aber Betriebsbedingte Aufenthalte in den Depot. Denke nicht, dass man künftig so knapp kalkulieren wird, da werden 37 Wagen nicht ausreichen, obwohl dies derweil nur eine Option ist und man gar nicht sagen kann ob diese überhaupt gezogen wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 16. September 2017, 17:48:44
Naja rechnen wir einmal
Planmäßig braucht man nach derzeitigen Stand (Schule Früh HVZ) 35 E1+c4 und ~86 E2+c5 im Auslauf, was insgesamt 121 Züge ausmachen würde. Somit wird es sich mit 119 Fleixitys nicht ausgehen alle HF zu ersetzen, mit der Option um 37 jedoch schon. Die Zahlen der HF lassen natürlich jetzt eventuelle Verlängerungen (und Skartierungen von ULFs) außer Acht, dennoch denke ich, sind sie ein ungefährer Anhaltspunkt.

LG t12700

Vergessen wurde hier aber Betriebsbedingte Aufenthalte in den Depot. Denke nicht, dass man künftig so knapp kalkulieren wird, da werden 37 Wagen nicht ausreichen, obwohl dies derweil nur eine Option ist und man gar nicht sagen kann ob diese überhaupt gezogen wird.

Bevor ihr da jetzt Argumente findet, wieso die Anzahl der Züge nicht ausreicht. Wartet doch einmal ab, wie sich die Gesamtzahl der eingesetzten Züge in Wie überhaupt entwickelt. Denn derzeit kann glaube ich NIEMAND sagen, wie viele Züge in 5 Jahren benötigt werden.

Denn die geplanten Strecken sind noch nicht gebaut und auch kann heute niemand sagen, in welchen Intervallen die einzelnen Linien geführt werden, damit alle Fahrgäste befördert werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Harry am 16. September 2017, 18:55:34
Sämtliche Spekulationen über den Flexcity sind nur heiß produzierte Luft.
 Lasst das Züglein erstmal kommen, fahren und dann könnt ihr spekulieren vorher macht das keinen Sinn.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 16. September 2017, 19:23:16
Das mit Auslieferung von den bisher bestellten Flexities nicht alle Hochflurer ausgemustert werden können ist keine Spekulation, sondern Tatsache.
Es sei denn es käme zu einem Szenario a la 37 und 42er würden zusammengelegt, der 33er ersatzlos gestrichen, der 5er bis zur Josefstädter Straße gekürzt, der 62er bis Meidling und keine einzige Straßenbahnverlängerung wird realisiert. Das halte ich aber doch für ein sehr unrealistisches Szenario!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 16. September 2017, 19:36:47
Das mit Auslieferung von den bisher bestellten Flexities nicht alle Hochflurer ausgemustert werden können ist keine Spekulation, sondern Tatsache.
Es sei denn es käme zu einem Szenario a la 37 und 42er würden zusammengelegt, der 33er ersatzlos gestrichen, der 5er bis zur Josefstädter Straße gekürzt, der 62er bis Meidling und keine einzige Straßenbahnverlängerung wird realisiert. Das halte ich aber doch für ein sehr unrealistisches Szenario!

Bitte lasst doch alle Spekulationen, die in 10-15 Jahren erst eintreffen. Vielleicht kommt bei der nächsten Stadtregierung jemand an die Mcht, der die Lösung findet, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit der Öffis extrem erhöht. Und damit brauchst du auf einen Schlag wesentlich weniger Fahrzeuge.

Oder man schafft es eben, dass nicht mehr so viele Züge schadbedingt abgestellt sind. Wenn man diese zu Beispiel auf 10% runterdrückt, dann hat man genügend Fahrzeuge.

Aber alles ist derzeit nur Diskussion über heisse Luft.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: öffi-dude am 16. September 2017, 19:47:49
Klingelfee, ich finde es zunehmend sehr unangenehm, wie du versuchst, dir "unpassende" Diskussionen abzuwürgen! Du bist kein Moderator!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 16. September 2017, 20:03:59
Klingelfee, ich finde es zunehmend sehr unangenehm, wie du versuchst, dir "unpassende" Diskussionen abzuwürgen! Du bist kein Moderator!

Ich will keine "unpassende" Diskussion abwürgen. Ich will eine zum heutigen Zeitpunkt und eigentlich absolut nicht zum Thema passenden Diskussion abwürgen.

Hier sollte mMn ausschließlich über die Entstehung und Inbetriebnahme des Flexi  diskutiert wird. Aber nicht, welche Fahrzeuge die Flexi ersetzt. Und solange man nicht einmal ansatzweise Fakten hat, wie hoch die Einsatzquote von den Flexi wird, kann man auch nicht sagen, ob die aus ausreichen.

Von mir aus könnt ihr noch ewig weiter diskutieren, aber dann bitte in einem eigen Thread.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenbremse am 16. September 2017, 20:17:32
Klingelfee, ich finde es zunehmend sehr unangenehm, wie du versuchst, dir "unpassende" Diskussionen abzuwürgen! Du bist kein Moderator!

Ich will keine "unpassende" Diskussion abwürgen. Ich will eine zum heutigen Zeitpunkt und eigentlich absolut nicht zum Thema passenden Diskussion abwürgen.

*räusper* Das allfällige Abwürgen von Diskussionen unterliegt in diesem Forum immer noch der Moderation. C:-)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: öffi-dude am 16. September 2017, 20:52:32
Klingelfee, was wer wo diskutiert ist nicht deine Entscheidung, und obs dir passt oder nicht ist egal! Also spar dir deine Abwürgversuche!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenbremse am 16. September 2017, 20:55:13
Klingelfee, was wer wo diskutiert ist nicht deine Entscheidung, und obs dir passt oder nicht ist egal! Also spar dir deine Abwürgversuche!

Du hast genau so wenig anderen vorzuschreiben, was sie hier posten oder nicht posten sollen!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 16. September 2017, 21:01:24
Klingelfee, was wer wo diskutiert ist nicht deine Entscheidung, und obs dir passt oder nicht ist egal! Also spar dir deine Abwürgversuche!

Nocheinmal. Ich will die Diskussionen nicht abwürgen. Mir geht es nur fürchterlich auf den Geist, dass

 :blank: die Diskussionen zum heutigen Zeitpunkt nur Diskussionen um heisse Luft ist
 :blank: und das ist mMn noch viel größer. Dass es schon wieder einmal nicht um das eigentliche Thema geht - Wie bei vielen Thread. Da wird kilometerweit vom eigentlichen Thema abgeschweift.

Und wenn du mir vernüftig erklären kannst, was DIE INBETRIEBNAHME des Flexi mit der eventuellen Ausserdienststellung  zu tun hat, dann diskutiere ich gerne weiter mit dir. Nur ich sehe da ZUM JETZIGEN ZEITPUNKT ABSOLUT SINN DARIN.

Lass doch erst einmal die ersten Züge zum Einsatz kommen und schauen, wie hoch wirklich die Einsatzquote vom Flexi wird, bevor wir hochrechnen, wie viele Züge bracuehn wir wirklich, damit die WL alle Hochflurer ausser Dienst stellen können.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 17. September 2017, 13:37:39
Das ganze ist aber schon sehr OT und hat mit Straßenbahnen nicht mehr wirklich was zu tun.
So spitzfindige Diskussionen empfinde ich doch eher als mühsam eigentlich ...
:up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 17. September 2017, 16:20:23


Und wenn du mir vernüftig erklären kannst, was DIE INBETRIEBNAHME des Flexi mit der eventuellen Ausserdienststellung  zu tun hat, dann diskutiere ich gerne weiter mit dir. Nur ich sehe da ZUM JETZIGEN ZEITPUNKT ABSOLUT SINN DARIN.


Wir haben schon bei der ersten Vorstellung der Ausschreibungsunterlagen für die neue Bimtype eben gelesen(gehört), dass sie die letzten Hochflurer in Wien ersetzen sollen, da mit der Type E2, zum Zeitpunkt der Ausschreibung, noch 119(stimmt das?) im Dienst standen, kann man auch 1 und 1 zusammenzählen, welche Type eben jetzt durch den Flexity ersetzt werden soll.

Weiteres bezog sich mein Posting, welches die Diskusion auslöste, auf folgenden Satz:
Zitat
Um die letzten Hochflurfahrzeuge aus ihrem Bestand nehmen zu können, bestellten die Wiener Linien beim Fahrzeughersteller Bombardier kürzlich 119 Exemplare
http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413

Da habe ich einfach nur wissen wollen, welche Fahrzeugtype eben die letzten E1, die ja schon vor den letzten E2 ausgemustert werden sollen, ersetzen wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 18. September 2017, 09:10:34
Da hat sich jemand auf die Lauer gelegt!
Quelle:http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413 (http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 18. September 2017, 09:20:37
Da hat sich jemand auf die Lauer gelegt!
Quelle:http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413 (http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?t=12413)
Ach geh wirklich? In diesem Zusammenhang habe ich das vor drei Tagen gelesen und wundere mich, dass du das nicht gelesen hast:
http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=7167.msg285061#msg285061 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=7167.msg285061#msg285061)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Alex am 18. September 2017, 10:11:50
Vor allem, wo der exakt gleiche Link ein Posting darüber auch zitiert ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 18. September 2017, 10:21:04
Wer Fehlerfrei ist, werfe den ersten Stein! :P
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 18. September 2017, 13:16:13
Stimmt, wer kann sich schon alle Postings merken, aber das erste Foto vom Flexity bleibt einem doch in Erinnerung.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 18. September 2017, 13:41:46
Was man anhand des Fotos sagen kann: die Lackierung ist schon mal schöner als das triste ULF-Grau. :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 18. September 2017, 13:48:50
Was man anhand des Fotos sagen kann: die Lackierung ist schon mal schöner als das triste ULF-Grau. :up:
Das ist ja erst der Prototyp - da gibt es noch viel Zeit.....
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 18. September 2017, 13:55:47
Was man anhand des Fotos sagen kann: die Lackierung ist schon mal schöner als das triste ULF-Grau. :up:
Das ist ja erst der Prototyp - da gibt es noch viel Zeit.....
Die Lackierung ist aber auch besser als jene der ULF-Prototypen! ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 18. September 2017, 22:22:01
Zitat
Das ist ja erst der Prototyp - da gibt es noch viel Zeit.....

Lt. Bombardier gibt es keinen Prototyp, es entsprechen alle 4 kommenden Züge dem Serienstandart!
1 Zug soll Anfang Dezember kommen, 1 Zug im Jänner, 2 im März, der erste ist zu ca. 90% fertiggestellt!
Am besten gefällt mir derzeit der Heckscheibenwischer!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 18. September 2017, 22:32:23
Zitat
Das ist ja erst der Prototyp - da gibt es noch viel Zeit.....

Lt. Bombardier gibt es keinen Prototyp, es entsprechen alle 4 kommenden Züge dem Serienstandart!
1 Zug soll Anfang Dezember kommen, 1 Zug im Jänner, 2 im März, der erste ist zu ca. 90% fertiggestellt!
Am besten gefällt mir derzeit der Heckscheibenwischer!

Solche Züge gibt es schon lange. Und ich hätte mir bei Rangierfahrten nicht nur einmal einen Scheibenwischer gewünscht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 19. September 2017, 14:49:25
Am besten gefällt mir derzeit der Heckscheibenwischer!
Und ich hätte mir bei Rangierfahrten nicht nur einmal einen Scheibenwischer gewünscht.
Wäre ja beim ULF ohne größere Probleme einbaubar gewesen, oder? ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 19. September 2017, 15:23:14
Beim ULF wäre vieles besser zu machen können. Wollte man halt nicht!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 19. September 2017, 15:29:13
Am besten gefällt mir derzeit der Heckscheibenwischer!
Wo erkennst Du den?  ???
Ich kann nämlich keinen erspähen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kálvin tér am 19. September 2017, 16:28:41
Und ich hätte mir bei Rangierfahrten nicht nur einmal einen Scheibenwischer gewünscht.
Wäre ja beim ULF ohne größere Probleme einbaubar gewesen, oder? ???
War nicht bei der ersten Lieferserie der Einbau zumindest vorbereitet? Im Heckblech ist ja unterhalb der Scheibe eine entsprechende Ausnehmung, die offenbar mit einer Blende verschlossen ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 19. September 2017, 16:42:48
War nicht bei der ersten Lieferserie der Einbau zumindest vorbereitet? Im Heckblech ist ja unterhalb der Scheibe eine entsprechende Ausnehmung, die offenbar mit einer Blende verschlossen ist.
An so etwas erinnere ich mich auch, wobei dann noch immer die Frage ist, ob innen Platz wäre? Kann ja sein, dass der Rangierfahrschalter oder andere technische Einrichtungen im Weg sind. Oder dass dort ein tragendes Element des Rahmens sitzt. Nur weil das Blech dieselbe Ausnehmung hat, wie an der Front, heißt das nicht, dass drunter dieselben Platzverhältnisse herrschen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kálvin tér am 19. September 2017, 16:51:02
War nicht bei der ersten Lieferserie der Einbau zumindest vorbereitet? Im Heckblech ist ja unterhalb der Scheibe eine entsprechende Ausnehmung, die offenbar mit einer Blende verschlossen ist.
An so etwas erinnere ich mich auch, wobei dann noch immer die Frage ist, ob innen Platz wäre? Kann ja sein, dass der Rangierfahrschalter oder andere technische Einrichtungen im Weg sind. Oder dass dort ein tragendes Element des Rahmens sitzt. Nur weil das Blech dieselbe Ausnehmung hat, wie an der Front, heißt das nicht, dass drunter dieselben Platzverhältnisse herrschen.
Da hast du vermutlich recht, als technischer Laie geht man halt davon aus das sich die Ingenieure etwas dabei gedacht haben, insbesondere weil Ausnehmung und Blende ja bei den späteren Serien fehlen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Alex am 19. September 2017, 16:51:27
War nicht bei der ersten Lieferserie der Einbau zumindest vorbereitet? Im Heckblech ist ja unterhalb der Scheibe eine entsprechende Ausnehmung, die offenbar mit einer Blende verschlossen ist.
An so etwas erinnere ich mich auch, wobei dann noch immer die Frage ist, ob innen Platz wäre? Kann ja sein, dass der Rangierfahrschalter oder andere technische Einrichtungen im Weg sind. Oder dass dort ein tragendes Element des Rahmens sitzt. Nur weil das Blech dieselbe Ausnehmung hat, wie an der Front, heißt das nicht, dass drunter dieselben Platzverhältnisse herrschen.

Das liegt wohl eher daran, dass die Bleche für Front und Heck (zumindest schaut es so aus) identische Bauteile sind, was wiederum Kosten in der Lagerhaltung spart.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 19. September 2017, 17:22:45
Soviel ich weiß. war der Scheibenwischer von Siemens vorgesehen, fiel aber WiLi-Einsparungen zum Opfer ("Brauch' ma net!").  :-X
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenfreak am 19. September 2017, 20:51:51
Was man anhand des Fotos sagen kann: die Lackierung ist schon mal schöner als das triste ULF-Grau. :up:
Das ist ja erst der Prototyp - da gibt es noch viel Zeit.....
Nachdem die Produktion erstens schon so weit vorangeschritten ist und es zweitens schon so viele offizielle Visualisierungen gibt bzw. auch den viertuellen Rundgang und auch schon ein Modell, glaube ich nicht, dass sich da noch irgendwas an der Lackierung ändern wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Anrew Wiggin am 22. September 2017, 16:58:56
Wer den Flexity nicht mehr erwarten kann, kann ihn bereits um 169 Euro am Hauptbahnhof kaufen. Online-Shop weiß allerdings nix davon.

http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=815324&page=58 (http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=815324&page=58)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 22. September 2017, 17:29:07
Wer den Flexity nicht mehr erwarten kann, kann ihn bereits um 169 Euro am Hauptbahnhof kaufen. Online-Shop weiß allerdings nix davon.

http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=815324&page=58 (http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=815324&page=58)
Am Besten beim Hersteller direkt kaufen->
http://shop.ferro-train.com/HallingShop/product/home/nahverkehr/oesterreich/wien/wien_flexity
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 22. September 2017, 18:20:33
Wer den Flexity nicht mehr erwarten kann, kann ihn bereits um 169 Euro am Hauptbahnhof kaufen. Online-Shop weiß allerdings nix davon.

http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=815324&page=58 (http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=815324&page=58)
Am Besten beim Hersteller direkt kaufen->
http://shop.ferro-train.com/HallingShop/product/home/nahverkehr/oesterreich/wien/wien_flexity

Nur derzeit ist er bei Halling auf Rot. Und daran wird sich höchstwahrscheinlich heuer nichts ändern. Eventuell, dass man einzelne Modelle auf der Messe bekommt. Es kann nämlich ohne weiters sein, dass Halling eine gewisse Sperrfrist für den Eingenverkauf hat.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 22. September 2017, 18:53:30
Im Museumsshop ist er auch erhältlich, zumindest steht er dort in der Vitrine.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 22. September 2017, 20:22:30
Es gibt ihn auch in diversen Vorverkaufsstellen. Soweit ich weiß, ging die erste Auflage komplett an die WL, die zweite - motorisierte - Charche kommt in Bälde.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Mike60 am 22. September 2017, 21:25:36
Wer den Flexity nicht mehr erwarten kann, kann ihn bereits um 169 Euro am Hauptbahnhof kaufen. Online-Shop weiß allerdings nix davon.

http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=815324&page=58 (http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=815324&page=58)
Am Besten beim Hersteller direkt kaufen->
http://shop.ferro-train.com/HallingShop/product/home/nahverkehr/oesterreich/wien/wien_flexity

Das erste Mal, dass ein Modell für Wien vor dem Original rauskommt. ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kanitzgasse am 23. September 2017, 10:12:06
Auch auf dem Mistfest kann man ihn kaufen (heute und morgen, 17., Richthausenstraße 2).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 23. September 2017, 12:11:51
Auch auf dem Mistfest kann man ihn kaufen (heute und morgen, 17., Richthausenstraße 2).
Hoffentlich ist das kein Omen!   :o
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 24. September 2017, 09:57:48
Klingelfee, was wer wo diskutiert ist nicht deine Entscheidung, und obs dir passt oder nicht ist egal! Also spar dir deine Abwürgversuche!
Nocheinmal. Ich will die Diskussionen nicht abwürgen. Mir geht es nur fürchterlich auf den Geist, dass

 :blank: die Diskussionen zum heutigen Zeitpunkt nur Diskussionen um heisse Luft ist
 :blank: und das ist mMn noch viel größer. Dass es schon wieder einmal nicht um das eigentliche Thema geht - Wie bei vielen Thread. Da wird kilometerweit vom eigentlichen Thema abgeschweift.

Und wenn du mir vernüftig erklären kannst, was DIE INBETRIEBNAHME des Flexi mit der eventuellen Ausserdienststellung  zu tun hat, dann diskutiere ich gerne weiter mit dir. Nur ich sehe da ZUM JETZIGEN ZEITPUNKT ABSOLUT SINN DARIN.
Lass doch erst einmal die ersten Züge zum Einsatz kommen und schauen, wie hoch wirklich die Einsatzquote vom Flexi wird, bevor wir hochrechnen, wie viele Züge bracuehn wir wirklich, damit die WL alle Hochflurer ausser Dienst stellen können.

Mit dieser kurzsichtigen Einstellung kommt man überhaupt nicht weiter, sie ist unprofessionell und entspricht nicht der Realität. Eine Fahrzeugbedarfsplanung bei der Straßenbahn läuft über mindestens 30 bis 40 Jahre. In einem ordentlich geführten Straßenbahnbetrieb weiß man also, welche Baureihen in 10, 20, 30 und 40 Jahren unterwegs sein werden. Dass die Netzentwicklung den Bedarf beeinflusst, das wird in Szenarien abgebildet, die F5 hoffentlich irgendwo auf dem Z-Laufwerk liegen hat. Dass man den Werkstattquote verringert oder durch LSA-Bevorrangung Fahrzeuge freispielt, ist nicht die Frage, haben wir auch hier schon im Forum nachgewiesen. Und nochmal, die Mitarbeiter der Abteilung F5 erhalten einen "Bonus", wenn der Schadstand an Fahrzeugen auf dem Niveau von 1996 gehalten wird! Bravo, das muss ein Ansporn sein! :ugvm: Im Übrigen ist der Wartungsstand vertraglich mit Bombardier geregelt und wird garantiert nicht mehr als 10 bis 15 Prozent der F6-Flotte betragen. Die Frage ist, ob die WL das ihrerseits schaffen und welche Vertragsstrafen jeweils bei Nicht-Erfüllung eintreten...

Wenn es allerdings so kommt wie es kommen muss, werden die Flexity erstmal die untauglichen ULF der ersten Serie ersetzen, während die E2 nach ihrer Ertüchtigung sicher noch zwei HU-Perioden fahren werden - sonst würde sich der Umbau niemals rechnen können. Die Ersatzteilsituation für die A/B wird vor allem im Hinblick auf die Steuerung immer prekärer, sodass es notwendig sein wird, wie bei den T die Steuerung zu modernisieren. Fraglich ist aber - und das wurde hier auch oft geschrieben - ob der Zustand der Verschleißteile am Fahrzeugrahmen und -gelenken derartige Investitionen überhaupt rechtfertigen. Mit "Schau ma ma" kommt man hier definitiv nicht weiter. Dass man die T soweit betrieblich notwendig ertüchtigt, aber den Einbau einer Temperaturabsenkungsanlage nicht gleichzeitig realisiert, paßt in die völlig verdrehte Realität des Unternehmen WL. Gleiches wird dann wohl auch für die A/B folgen müssen, aber auch hier ohne Komfortsteigerung für die Fahrgäste. Und kosten darfs auch nichts!

Ein weitaus größeres Problem, vor dem die WL stehen, ist dessen Wechselwirkung mit dem Oberbau. Der völlig ungeeignete Wiener Pferdebahnoberbau wird mit dem Flexity eine genauso große Haltbarkeit haben wie mit dem ULF bisher. Dass man ihn mit Wissen, dass der Flexity kommt, weiter verbaut (JNBP), ist eine strategische Fehlentscheidung sondergleichen. Geeignete Oberbauformen wie Rheinfeder werden nur zaghaft getestet, wo es eigentlich nichts zu testen gibt. Punkt.
Der Flexity wird auf den Bögen und Weichen in Wien ein sehr schlechtes Fahrverhalten an den Tag legen. Er wird dort dröhnen, sägen und rattern, weil die verwendete Gleisgeometrie einfach ungeeignet ist. Jeder Cognac-Bogen, jede Spritzweinkurve, belastet das Fahrzeug in einer Weise, die sich bei der Wartung später bemerkbar macht. Multigelenkfahrzeuge benötigen Korbbögen und die gibt es in Wien nicht. Körbbögen führen das Fahrzeug durch langsame Zu- und Abnahme des Radius in die bzw. aus der Kurve. Dadurch, dass die Drehgestelle mittels Federkraft mittig gehalten werden, bedeutet die Kurveneinfahrt einen kräftigen Ruck im Fahrzeug, weil die Feder der Bewegung nicht so schnell folgen kann. Die Folgen sind ein starker Schienen- und Radreifenverschleiß bei den Kurveneinfahrten (kennen wir) bzw. im Weichenbereich (kennen wir auch).
Des weiteren macht die miese Gleislage auf geraden Strecken nicht nur dem ULF zu schaffen, sondern auch dem Flexity. Durch das Wanken, weil das Gleis schlecht liegt, werden die Gelenkverbindungen zu den schwebenden Modulen stark belastet, dadurch kommt es zu höherem Verschleiß und Wartungsaufwendungen.

Und zu guter letzt: Dass der Flexity zu kurz ist, braucht man vor dem Hintergrund der Lebensdauer von 30 bis 40 Jahren und der geschätzten Bevölkerungsentwicklung in Wien nicht weiter ausführen. Dass die Flexity-Plattform solide und zuverlässige Fahrzeuge, die auch noch gut aussehen können, bietet, zeigen sehr viele Betriebe in Europa. Bei den WL wird sich das erst zeigen (oder auch nicht).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Donaufelder am 24. September 2017, 10:25:26
 :up:

Selten einen so fachlich exzellent geschriebenen Beitrag gelesen! BRAVO! :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 24. September 2017, 10:48:13
@Tatra:

Grundsätzlich gratuliere ich dir auch einmal zu deinem Beitrag. Denn dass ist einmal ein Beitrag, der auf fachliche Grundlagen beruht.

Nur ob die Flexi dann schon die ULF der ersten Serie ersetzen, dass bezweifle ich. Aber warten wir diesbezüglich die nächsten5 Jahre ab, wenn die letzten E1 ausser Stand gesetzt werden.

Denn ich glaube, dass vorher nur dann ULF der ersten Generation dauerhaft abgestellt, wenn sich auf Grund von Kaltverformungen eine Reparatur nicht mehr rentiert.

Und du hast Recht, dass man sich jetzt schon über die Nachfolger vom Flexi Überlegungen machen sollte. Damit sollte man jedoch zumindest warten, bis der Flexi auch im Fahrgastbetrieb im Einsatz ist. Denn erst dann kann man erst wirklich sagen, ob der Flexi wirklich als Nachfolger für den Flexi geeignet ist.

Oft genug haben Produkte, die im Vorfeld in den Himmel gehoben wurden, dann nach Auslieferung als Rohrkrepierer herausgestellt haben. Und da spreche ich nicht von Schienenfahrzeugen.

Und zum Schadstand 1996. Darf ich daran erinnern, dass dies die Zeit VOR dem ULF-Einsatz war. Und da war der Schadstand sicherlich geringer, als Heute.

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 24. September 2017, 10:58:14
@ Tatra83: Wenn ich den einen Absatz von dir richtig interpretiere, dann ist der Flexity voraussichtlich ein arger Schienenfresser, vielleicht sogar noch ärger als der ULF? ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 24. September 2017, 11:00:36
@ Tatra83: Wenn ich den einen Absatz von dir richtig interpretiere, dann ist der Flexity voraussichtlich ein arger Schienenfresser, vielleicht sogar noch ärger als der ULF? ???
So, wie ich Tatra83 interpretiere, ist es umgekehrt: Nicht der Flexity is für die Schienen ungeeignet, sondern die Schienen sind nix für den Flexity. Tatra83, bitte mich zu korrigieren, wenn ich falsch liege!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: t12700 am 24. September 2017, 11:08:15
@ Tatra83: Wenn ich den einen Absatz von dir richtig interpretiere, dann ist der Flexity voraussichtlich ein arger Schienenfresser, vielleicht sogar noch ärger als der ULF? ???
So, wie ich Tatra83 interpretiere, ist es umgekehrt: Nicht der Flexity is für die Schienen ungeeignet, sondern die Schienen sind nix für den Flexity. Tatra83, bitte mich zu korrigieren, wenn ich falsch liege!
Man hat es ganz offensichtlich verpasst neben der Beschaffung von Niederflurfahrzeugen auch alle Begebenheiten (wozu eben auch die Schienen und der Unterbau gehören) an jene anzupassen! Was in anderen Städten funktioniert, ist in Wien nicht umgesetzt worden. Naja, Wien ist anders!

LG t12700
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 24. September 2017, 11:11:46
Man hat es ganz offensichtlich verpasst neben der Beschaffung von Niederflurfahrzeugen auch alle Begebenheiten (wozu eben auch die Schienen und der Unterbau gehören) an jene anzupassen! Was in anderen Städten funktioniert, ist in Wien nicht umgesetzt worden. Naja, Wien ist anders!
Das ist halt das Problem, wenn Hochflurer und Niederflurer im Mischbetrieb eingesetzt werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 24. September 2017, 11:13:53
@ Tatra83: Wenn ich den einen Absatz von dir richtig interpretiere, dann ist der Flexity voraussichtlich ein arger Schienenfresser, vielleicht sogar noch ärger als der ULF? ???
So, wie ich Tatra83 interpretiere, ist es umgekehrt: Nicht der Flexity is für die Schienen ungeeignet, sondern die Schienen sind nix für den Flexity. Tatra83, bitte mich zu korrigieren, wenn ich falsch liege!
Man hat es ganz offensichtlich verpasst neben der Beschaffung von Niederflurfahrzeugen auch alle Begebenheiten (wozu eben auch die Schienen und der Unterbau gehören) an jene anzupassen! Was in anderen Städten funktioniert, ist in Wien nicht umgesetzt worden. Naja, Wien ist anders!

LG t12700

Dann rede einmal mit den Berliner. Die haben genau das gleiche Problem. Und ich glaube dass es in anderen Städten nicht anders ist. ausser dass sie vielleicht Mehr Geld in die Gleiserhaltung stecken. Und daran krankt es am meisten in Wien.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: t12700 am 24. September 2017, 11:16:19
Man hat es ganz offensichtlich verpasst neben der Beschaffung von Niederflurfahrzeugen auch alle Begebenheiten (wozu eben auch die Schienen und der Unterbau gehören) an jene anzupassen! Was in anderen Städten funktioniert, ist in Wien nicht umgesetzt worden. Naja, Wien ist anders!
Das ist halt das Problem, wenn Hochflurer und Niederflurer im Mischbetrieb eingesetzt werden.
Nur sind die E1/E2 bei weitem nicht so schienenfressend wie der ULF, wodurch sie mit den Anpassungen derer an den ULF bei weitem keine so großen Probleme dargestellt hätten, ja womöglich es keinen Unterschied gemacht hätte. Und vor allem langfristig hätte man das "geringere Übel", sprich Anpassung an die moderneren Fahrzeuge vornehmen müssen.

LG t12700
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: jww am 24. September 2017, 11:30:25
@ Tatra83: Wenn ich den einen Absatz von dir richtig interpretiere, dann ist der Flexity voraussichtlich ein arger Schienenfresser, vielleicht sogar noch ärger als der ULF? ???
So, wie ich Tatra83 interpretiere, ist es umgekehrt: Nicht der Flexity is für die Schienen ungeeignet, sondern die Schienen sind nix für den Flexity. Tatra83, bitte mich zu korrigieren, wenn ich falsch liege!
Man hat es ganz offensichtlich verpasst neben der Beschaffung von Niederflurfahrzeugen auch alle Begebenheiten (wozu eben auch die Schienen und der Unterbau gehören) an jene anzupassen! Was in anderen Städten funktioniert, ist in Wien nicht umgesetzt worden. Naja, Wien ist anders!

LG t12700

Dann rede einmal mit den Berliner. Die haben genau das gleiche Problem. Und ich glaube dass es in anderen Städten nicht anders ist. ausser dass sie vielleicht Mehr Geld in die Gleiserhaltung stecken. Und daran krankt es am meisten in Wien.

Das Problem scheint es mit allen modernen Fahrzeugen zu geben. Bei den neuen Traminos in Braunschweig werden die Radreifen gefressen. Die schaffen ihre vertraglichen Soll Vorgaben bei weitem nicht. Und bei den Schienen, naja man findet dort auch genügend Begründungen warum die marode sind....
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 24. September 2017, 12:04:09
@ Tatra83: Wenn ich den einen Absatz von dir richtig interpretiere, dann ist der Flexity voraussichtlich ein arger Schienenfresser, vielleicht sogar noch ärger als der ULF? ???

Der Flexity wird zum Schienenfresser, wenn die Gleisgeometrie keine Korbbögen (Übergangsbögen) und Radien von kleiner 25m aufweist. In Wien hat man versucht, ohne Übergangsbögen den Radeinschlag des ersten Radpaares so früh wie möglich zu realisieren. Der Radeinschlag wird über ein Gestänge vom Gelenk zwischen 1. und 2. Modul bestimmt. Dieser Umstand steht einem verschleiß- und wartungsarmen Einsatz des Flexity diametral entgegen. Interessant ist eben auch der Härtegrad von Radreifen und Schiene (wie beim ULF).

Man hat es ganz offensichtlich verpasst neben der Beschaffung von Niederflurfahrzeugen auch alle Begebenheiten (wozu eben auch die Schienen und der Unterbau gehören) an jene anzupassen! Was in anderen Städten funktioniert, ist in Wien nicht umgesetzt worden. Naja, Wien ist anders!
Das ist halt das Problem, wenn Hochflurer und Niederflurer im Mischbetrieb eingesetzt werden.

Auch in anderen Städten hat man viele Erfahrungen mit Fahrzeugen und Infrastruktur gemacht, die Lernkurve ist da halt 15 bis 20 Jahre. Was man in Wien getan hat, außer das Instandhaltungsbudget auf ein Viertel zu reduzieren, weiß ich nicht. Es ist im Prinzip auch egal.
Hochflurer sind aus meiner Sicht weniger problematisch und stecken miesen Oberbau eine längere Zeit klaglos weg. Sie deswegen garnicht zu pflegen, ist allerdings auch keine Option.

Im Endeffekt stehen die WL vor dem Problem, dass sie zwei Fahrzeugkonzepte im Einsatz haben (werden), die völlig unterschiedliche Anforderungen an die Gleisgeometrie (nicht aber den Unterbau) stellen. Das System Rheinfeder sollte dabei idealerweise die Regelbauform darstellen - das ist mit den verfügbaren Mitteln ein Wunschdenken.

Was bleibt also für die Wiener Straßenbahn? Richtig, Erstarren in Agonie angesichts der Herausforderungen, die zu meistern wären. Dabei hätte man einige Möglichkeiten:
- Grundinstandsetzung eines Teils des Straßenbahnnetzes für den Flexity (Bögen, Weichen, Abstellanlagen, Haltestellen, Fahrstromversorgung)
- Konzentration der kompletten Flexity-Flotte in einem Betriebsbereich, ohne ULF, aber mit E2
- Verhandlungen mit Bombardier über die Möglichkeiten zur Bestellung von Siebenteilern (entweder aus dem geplanten Lieferlos oder über die Optionsziehung) mit entsprechender Adaption der Haltestellenlängen im dafür ausgewählten Teil des Netzes, alternativ vertragliche und technische Absicherung der späteren Verlängerung auf sieben Module im Rahmen der HU
- Entscheidung über Obsolenz oder Ertüchtigung der ULF A/B (bei teilweiser Obsolenz bzw. absehbarer Netzentwicklung Optionsziehung und Straffung der Lieferung der Neufahrzeuge)

Nebenbei müsste man sich auch noch um die Unternehmenskultur, das Betriebsklima, die ablaufbasierte Digitalisierung der WL, die Haltestellen aus Aushängeschild des ÖV, einen Nahverkehrsplan als Handlungsgrundlage und das Schneeballsystem U-Bahn-Bau kümmern.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 24. September 2017, 12:14:39
Deine Ausführungen scheinen insofern ein wenig übertrieben, als die Gleislage von sicher über 95% nicht verändert wurde in den letzten 20 Jahren.
Edit: Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in anderen Städten das Gleisnetz immer an die neuesten Fahrzeuge anpasst. Das kann sich doch keine Stadt der Welt leisten alle 30 Jahre das Gleisnetz komplett zu adaptieren!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 24. September 2017, 12:23:18
Deine Ausführungen scheinen insofern ein wenig übertrieben, als die Gleislage von sicher über 95% nicht verändert wurde in den letzten 20 Jahren.
Edit: Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in anderen Städten das Gleisnetz immer an die neuesten Fahrzeuge anpasst. Das kann sich doch keine Stadt der Welt leisten alle 30 Jahre das Gleisnetz komplett zu adaptieren!
In dem Fall stellt sich für mich durchaus die Frage, ob man die Fahrzeuge nicht den Gleisen anpassen sollte, will heißen: so modern wie möglich, aber auch so wenig zerstörerisch wie möglich. Das liefe sich auf einen Kompromiss hinaus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 24. September 2017, 12:26:47
Deine Ausführungen scheinen insofern ein wenig übertrieben, als die Gleislage von sicher über 95% nicht verändert wurde in den letzten 20 Jahren.
Edit: Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in anderen Städten das Gleisnetz immer an die neuesten Fahrzeuge anpasst. Das kann sich doch keine Stadt der Welt leisten alle 30 Jahre das Gleisnetz komplett zu adaptieren!
@ 38ger-> Das nicht, aber:
1.) Hat Wien immer noch einen Pferdebahnoberbau (Ausnahme: Klosterneuburger Straße)! Hier hat man es die letzten 20-25 Jahre verschlafen, neue und erprobte Technologien anzuwenden
2.)Der Gleiszustand verschlechtert sich im gesamten Netz rapide, da die Wartung in den letzten Jahren stark reduziert wurde!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 24. September 2017, 12:38:11
Deine Ausführungen scheinen insofern ein wenig übertrieben, als die Gleislage von sicher über 95% nicht verändert wurde in den letzten 20 Jahren.
Top Einstieg in die Diskussion, Chapeau!

Edit: Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in anderen Städten das Gleisnetz immer an die neuesten Fahrzeuge anpasst. Das kann sich doch keine Stadt der Welt leisten alle 30 Jahre das Gleisnetz komplett zu adaptieren!
Das habe ich auch nicht geschrieben. Aber, mit dem Einzug der Einzel- bzw. Multigelenk-Niederflurfahrzeuge hat man seit Mitte der 90er Jahre die Gleisinstandhaltung an die notwendigen Erfordernisse angepasst, Beispiele für streckenweise Umsetzungen wären die Linie 2 in Dresden oder die Linie 6 in Berlin. Und innerhalb von 30 Jahren leisten sich Straßenbahnbetriebe i.d.R. eine Grundinstandsetzung für jeden Streckenkilometer. Die den Grundinstandsetzungen zugrunde liegenden Regelwerke haben sich über die Zeit natürlich auch weiterentwickelt, weil man immer besser werden und bspw. durch die Synchronisierung mit Gas-, Wasser- und Stromversorgern (Herstellung von Infrastrukturtrassen außerhalb des Gleisbereichs) sogar Aufwand ersparen kann...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 24. September 2017, 12:50:41
Mir ging es dabei vor allem darum, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass große Teile des Schienennetzes an das Fahrverhalten des ULF angepasst wurden. Gerade die Ausführungen, dass man veraltete Bauweisen anwendet und die Instandhaltung des Gleisnetzes budgetmäßig zurückgefahren hat, bestätigen das ja auch.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 24. September 2017, 13:13:49
Mir ging es dabei vor allem darum, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass große Teile des Schienennetzes an das Fahrverhalten des ULF angepasst wurden. Gerade die Ausführungen, dass man veraltete Bauweisen anwendet und die Instandhaltung des Gleisnetzes budgetmäßig zurückgefahren hat, bestätigen das ja auch.
Kurven und Bögen machen eher den geringeren Teil eines Straßenbahnnetzes aus, daher ist es kein Problem, im Zuge der laufenden Instandhaltung die Gleisachse geringfügig anzupassen, das ist auch aus behördlicher Sicht kein Problem. Zum Instandhaltungsbudget: In den Jahren 2005-2009 hat man 210 Mio. EUR in das Netz der Straßenbahn investiert, in den Jahren 2010-2014 ca. 57 Mio. EUR, d.h., bis 2009 waren die realisierten Instandhaltungslängen größer oder gleich den notwendigen Instandhaltungslängen (Durchschnitt bezogen auf die Streckenlänge in Wien).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 24. September 2017, 13:14:39
@Tatra83: Danke für deine fundierten Analysen!

Und du hast Recht, dass man sich jetzt schon über die Nachfolger vom Flexi Überlegungen machen sollte. Damit sollte man jedoch zumindest warten, bis der Flexi auch im Fahrgastbetrieb im Einsatz ist. Denn erst dann kann man erst wirklich sagen, ob der Flexi wirklich als Nachfolger für den Flexi geeignet ist.

Oft genug haben Produkte, die im Vorfeld in den Himmel gehoben wurden, dann nach Auslieferung als Rohrkrepierer herausgestellt haben. Und da spreche ich nicht von Schienenfahrzeugen.
Der Flexity ist im Gegensatz zum ULF bereits in vielen Städten erprobt worden - wenn hier nicht von Seiten des Bestellers zu viel verschlimmbessert wird, ist das Grundkonzept dieses Fahrzeuges sicher gut.

Das mit dem Rohrkrepierer hätte man aber nach der ersten ULF-Lieferserie - spätestens aber nach Lieferung aller A und B - erkennen müssen und hätte die Beschaffung derartiger Fahrzeuge nicht fortsetzen dürfen! Hier ist man leider nicht grundlos verleitet, zu erwähnen, dass die Beschaffung nicht anhand technischer oder wirtschaftlicher Kriterien erfolgte, sondern viel mehr aus (partei)politischen Erwägungen.

Deine Ausführungen scheinen insofern ein wenig übertrieben, als die Gleislage von sicher über 95% nicht verändert wurde in den letzten 20 Jahren.
Edit: Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in anderen Städten das Gleisnetz immer an die neuesten Fahrzeuge anpasst. Das kann sich doch keine Stadt der Welt leisten alle 30 Jahre das Gleisnetz komplett zu adaptieren!
In dem Fall stellt sich für mich durchaus die Frage, ob man die Fahrzeuge nicht den Gleisen anpassen sollte, will heißen: so modern wie möglich, aber auch so wenig zerstörerisch wie möglich. Das liefe sich auf einen Kompromiss hinaus.
Das Rad-Schiene-System ist eben etwas, was aufeinander abgestimmt sein muss (wenn das nicht der Fall ist, passieren so Dinge, wie Schienenfräsen oder die unruhige Fahrweise der Wiener U-Bahn). Je schlechter Fahrzeuge und Fahrweg zusammenpassen, desto höher Verschleiß und Wartungskosten. Und leider erfordern Niederflurfahrzeuge eben systembedingt bessere (stabilere bzw. bezüglich der Geometrie aufwändigere) Oberbauformen als Drehgestellfahrzeuge wie die Typen Ex.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 24. September 2017, 13:50:10
Ein Kriterium (neben all der politischen Intervention) für die Entscheidung für den ULF war ja leider, dass man sich von den Fahrzeugen eine wesentlich geringere Beanspruchung und Verschleiß der Schienen versprach, bzw. einreden hat lassen. Dass dem gar nicht so sein könnte, war eigentlich bei näherer Betrachtung des Konzepts von Anfang an klar (mir zumindest, ich bin ja auch genug dafür geprügelt worden  8) ).

Vernünftige Übergangsbögen (Klothoiden)* würden natürlich das Verschleißproblem im Kurvenbereich stark mildern, auch den (alten) Drehgestellfahrzeugen täte das gut. Bei den Weichen ließe sich wohl auch einiges verbessern. Andere durch den ULF verursachte Schienenprobleme wird man wohl weiterhin erdulden müssen, solange es ihn gibt! Sein "kreatives" Fahrverhalten wird man ihm wohl nicht mehr abgewöhnen können, will man auch gar nicht, seine Entwickler sind ja immer noch ganz stolz auf ihr Werk(l).  :-X

Zum Flexity kann ich nicht viel sagen, Wunder würde ich mir aber keine erwarten!  :-[




*) Es gibt in Wien natürlich schon Übergangsbögen, zumindest dort, wo es enge Radien im eigentlichen Abbiegebereich erfordern, nur werden die Im Rillenschienenbereich nicht errechnet, sondern durch das Aneinanderstückeln von kurzen Schienenstücken immer kleinerer Radien realisiert.  Also z.B. 0 - 200 -100 -50 -25 -50 -100 - 200 -0 Meter. Nur im Vignolbereich gibt es errechnete Bögen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 25. September 2017, 20:09:44
Es gibt in Wien natürlich schon Übergangsbögen, zumindest dort, wo es enge Radien im eigentlichen Abbiegebereich erfordern, nur werden die Im Rillenschienenbereich nicht errechnet, sondern durch das Aneinanderstückeln von kurzen Schienenstücken immer kleinerer Radien realisiert.  Also z.B. 0 - 200 -100 -50 -25 -50 -100 - 200 -0 Meter. Nur im Vignolbereich gibt es errechnete Bögen.
Ich finde, derartige Stückeleien, am besten noch mit miesen Schweißnähten, verdienen nicht wirklich den Namen Übergangsbögen, auf die sind die Gleisbauer kaum stolz. Natürlich kann man jede Kurve mit 15 bis 20 km/h durchschleichen, aber wenn ich in einem Netz einen bestimmten Fahrkomfort (Grenzwert für den seitlichen Ruck 0,7 m/s²) bei einer gewissen Geschwindigkeit (Vzul bei 30km/h) bieten will, dann bedarf es eben errechneter Übergangsbögen. Wenn die Straßenbahn den Entscheidern ohnehin egal ist, kann man auch weitermachen wie bisher, keine Frage.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 25. September 2017, 21:35:59

Ich finde, derartige Stückeleien, am besten noch mit miesen Schweißnähten, verdienen nicht wirklich den Namen Übergangsbögen . . . .
Nennen wir sie halt "Übergangsbögen"!  ;)  :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: öffi-dude am 26. September 2017, 00:55:28
, aber wenn ich in einem Netz einen bestimmten Fahrkomfort (Grenzwert für den seitlichen Ruck 0,7 m/s²) bei einer gewissen Geschwindigkeit (Vzul bei 30km/h) bieten will, dann bedarf es eben errechneter Übergangsbögen.

Warum nur 0,7m/s²? Bei der Vollbahn in Österreich sind 0,76m/s² gestattet, in anderen Ländern bis zu 1,0!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 26. September 2017, 01:29:45
Ist bei "schönen" Bögen eh 1,0 m/s².


Zitat von: StrabVO

§ 17. Oberbau 

(4) Gleisbogen müssen so angelegt sein, dass die bei den zulässigen Geschwindigkeiten auftretenden, nicht ausgeglichenen
Querbeschleunigungen und deren Änderung je Zeiteinheit möglichst gering sind. Soweit erforderlich müssen Überhöhungen,
Überhöhungsrampen und Übergangsbogen vorhanden sein.
(5) Die nicht ausgeglichenen Querbeschleunigungen dürfen in Gleisen, die im Regelfall mit Fahrgästen befahren werden,
1. 1,0 m/s2 bei straßenabhängigen Bahnen,
2. 0,654 m/s2 bei straßenunabhängigen Bahnen nicht überschreiten.
(6) Die Änderung der nicht ausgeglichenen Querbeschleunigungen je Zeiteinheit darf in Gleisen, die im Regelfall mit Fahrgästen
befahren werden,
1. 0,7 m/s3 bei straßenabhängigen Bahnen,
2. 0,5 m/s3 bei straßenunabhängigen Bahnen nicht überschreiten.
(7) Die Änderung der nicht ausgeglichenen Querbeschleunigungen bei unvermittelten Krümmungsänderungen darf in Gleisen, die im
Regelfall mit Fahrgästen befahren werden,
1. 0,7 m/s2 bei straßenabhängigen Bahnen,
2. 0,2 m/s2 bei straßenunabhängigen Bahnen nicht überschreiten.

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: öffi-dude am 26. September 2017, 01:53:39
Warum ist auf straßenbündigen Gleisen mehr Querbeschleunigung erlaubt als auf eigenen Gleiskörpern?  ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: KSW am 26. September 2017, 07:26:05
Warum ist auf straßenbündigen Gleisen mehr Querbeschleunigung erlaubt als auf eigenen Gleiskörpern?  ???

Ich denke, dass das ein Zugeständnis an die Notwendigkeiten ist. Bei eigenem Gleiskörper, der ja extra dafür errichtet wird, sind die Beschleunigungen bestmöglich gering zu halten, bei Straßen, die ja meist schon vorhanden sind, ist aufgrund der beengten Platzverhältnisse eben etwas mehr erlaubt.
Zweite Möglichkeit könnte am Vignol/Rillengleis liegen, da das Rillengleis ja praktisch immer schon die Zwangsschiene mitverbaut hat.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: KSW am 26. September 2017, 07:37:19
Zum Flexity kann ich nicht viel sagen, Wunder würde ich mir aber keine erwarten!  :-[
Naja, ein kleiner Tipp: Fahr mal U6 - mal am Wagenende, mal im Mittelteil. Der Unterschied ist etwa der zwischen Ulf und Flexity - Einzelachs-Fahrwerk mit harten Schlägen vs. Drehgestell mit sanftem Schaukeln (ja, der Flexity hat ein minimal ausdrehendes Fahrgestell mit Einzelachsen, aber das Prinzip des DG wird erfüllt, die Kräfte und Schläge werden auf beide Achsen verteilt und durch den Drehpunkt nur halbiert an den Wagenkasten weitergegeben).

Weiterer Vorteil: da die Gelenke nicht alle in allen Richtungen gängig sind ist der Wagenkasten an sich steifer und somit gleichen die Fahrwerke schlechte Gleislage perfekt aus.
Nachteil: durch die großen Überhänge an den Enden dankt der Wagen unrunden Kurven und fehlenden Übergangsbögen mit einem herzhaften Seiten-Ruck.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 26. September 2017, 09:38:03
Was ich nicht versteh' ist, warum man in Wien an der Oberfläche immer die Tür 1 und die Tür 6 oder 7 am Wagenkastenanfang oder Ende vor oder hinter den Drehgestellenoder Fahrwerk haben will und somit einen doch relativ großen Wagenkastenüberhang - der auch die Schieneninfra maßgeblich mitbeeinflußt - mit einplanen muß. Ich nehme da nur die Škoda_T15-Wagen in Prag als Vergleich her, dort funktioniert die anders gestaltete Türanordnung auch einwandfrei. Wenn ich in solch einem Wagen unterwegs bin, frißt mich immer der Neid. Sehr gutes Lauf-/Fahrverhalten da doch überall Drehgestelle verbaut, dies auch auf schlechten Schienenzuständen, schön im Innenraum mit sehr gutem Infosystem über die zu befahrende Linie, top Verarbeitung, Klimaanlage und vor allem: sehr sauber.

Die Zeiten ändern sich, über Konstrutionen kann man debattieren, die Führung oder maßgeblichen Entscheidungsträger bei den Wiener Linien bleiben aber in ihrer Argonie einfach hängen, einzelne versuchen durch Einbringung ihrer Idee an einem Fahrzeug von der Stange kommend noch etwas zu verschlimmbessern. War damals nicht zu glauben: Type E2+c5. Da hab' ich endlich ein modernes Fahrzeug, sämtliche für den Fahrgast wesentliche Infos der Linienführung mehr oder weniger hinter Glas, also vandalismussicher, dann kommt so ein Wunderwuzzi daher und bringt wieder Routentafeln in Form von Pappkarton mit Plastikfolie überzogen und fensterseitig und am Heck herkömmliche Liniensignale an. Dafür werden Metallrähmchen an der Deckenschrägwand und für die Heckscheibe des Beiwagens konstruiert und auch Stangen bei den Fenstern zwischen den Fensterstegen fensterseitig montiert.  Das ist Wien.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 26. September 2017, 09:58:38
Was ich nicht versteh' ist, warum man in Wien an der Oberfläche immer die Tür 1 und die Tür 6 oder 7 am Wagenkastenanfang oder Ende vor oder hinter den Drehgestellenoder Fahrwerk haben will und somit einen doch relativ großen Wagenkastenüberhang - der auch die Schieneninfra maßgeblich mitbeeinflußt - mit einplanen muß. Ich nehme da nur die Škoda_T15-Wagen in Prag als Vergleich her, dort funktioniert die anders gestaltete Türanordnung auch einwandfrei.

Der Wagen ist völlig anders konstruiert als der Flexity (Drehgestell ganz vorn). Bei einer herkömmlichen Konstruktion mit einem etwas hinter dem Bug situierten Drehgestell entsteht ein relativ großer Bereich, der als Sackgasse ausgebildet ist und wegen des Drehgestells einen recht engen Durchgangsweg hat – so wie beim T, wo der Durchgang aufgrund des breiteren Wagenkastens nicht gar so eng ausfällt. So etwas ist meiner Ansicht nach für eine Straßenbahn nicht geeignet. Auch die Krakauer NGT6 haben beispielsweise solche Sackgassen und die sind auch meistens deutlich geringer besetzt als der restliche Wagen, da jeder Stehplatzfahrgast dort jedem anderen Fahrgast zwangsläufig im Weg steht.

War damals nicht zu glauben: Type E2+c5.

Die Beschaffung dieses Wagentyps über so einen langen Zeitraum war generell ein Fehler* (brrrr, Klumpert :D). Aufgrund der zeitlichen Abfolge wäer es nur logisch gewesen, den E2 als Nachfolger des E1 über vielleicht drei, vier Jahre als Kleinserie zu bestellen und zeitgleich Ausschau nach wirklich modernen Fahrzeugen zu halten. Damals gab es bereits erste Niederflurstraßenbahnen.

*) Wir wissen ja, dass der Kauf der E2 genau so wie jener der E6 keineswegs aus ökonomischen oder unternehmerischen Gründen erfolgte, sondern eine politische Entscheidung war.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Ferry am 26. September 2017, 10:51:24
*) Wir wissen ja, dass der Kauf der E2 genau so wie jener der E6 keineswegs aus ökonomischen oder unternehmerischen Gründen erfolgte, sondern eine politische Entscheidung war.

Genauso wie der ULF! Auch da hätte es schon Fahrzeuge "von der Stange" gegeben. Aber Wien ist anders...  ::)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 26. September 2017, 12:07:09
Der Wagen ist völlig anders konstruiert als der Flexity (Drehgestell ganz vorn). Bei einer herkömmlichen Konstruktion mit einem etwas hinter dem Bug situierten Drehgestell entsteht ein relativ großer Bereich, der als Sackgasse ausgebildet ist und wegen des Drehgestells einen recht engen Durchgangsweg hat – so wie beim T, wo der Durchgang aufgrund des breiteren Wagenkastens nicht gar so eng ausfällt.

Ich verstehe nicht, warum die Anordnung des ersten Drehgestells ganz vorne wie in Düsseldorf ("Hamsterbacken") oder in Strasbourg (Citadis) bzw Eurotram sich so wenig durchsetzt. Vorallem bei der Eurotram geht praktisch kein Raum verloren, dafür beginnt der Wagen sofort mit einem großen Compartiment mit zwei Türen. Das ist ja genauso die Schwäche der "klassischen" Citadis-Wagen, dass sie nur eine halbe Türe vorn haben und einen großen Überhang obendrein; die werden bei Unfällen ja auch leicht aus dem Gleis gehebelt.

Seinerzeit, als die erste ULF-Serie ausgelaufen war hörte man ja unter der Hand, dass es bei der zweiten Serie zu einer großen Umkonstruktion kommen würde, sogar von einem solchen voranlaufenden Drehgestell war die Rede. Draus ist ja leider nichts geworden, wie man weiß.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: luki32 am 26. September 2017, 12:14:51
*) Wir wissen ja, dass der Kauf der E2 genau so wie jener der E6 keineswegs aus ökonomischen oder unternehmerischen Gründen erfolgte, sondern eine politische Entscheidung war.

Genauso wie der ULF! Auch da hätte es schon Fahrzeuge "von der Stange" gegeben. Aber Wien ist anders...  ::)

Hat es bei der Einführung des ULF nicht gegeben, aber bei der Weiterbestellung! Das hat aber der selige Revisor oft genug erklärt.

mfG
Luki
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 26. September 2017, 12:18:29
Die Beschaffung dieses Wagentyps über so einen langen Zeitraum war generell ein Fehler* (brrrr, Klumpert :D). Aufgrund der zeitlichen Abfolge wäer es nur logisch gewesen, den E2 als Nachfolger des E1 über vielleicht drei, vier Jahre als Kleinserie zu bestellen und zeitgleich Ausschau nach wirklich modernen Fahrzeugen zu halten. Damals gab es bereits erste Niederflurstraßenbahnen.

*) Wir wissen ja, dass der Kauf der E2 genau so wie jener der E6 keineswegs aus ökonomischen oder unternehmerischen Gründen erfolgte, sondern eine politische Entscheidung war.

Was die Beschaffung der Typen E2 und E6 anbelangt bin ich voll und ganz deiner Meinung. Wenn es bei der Type E2 bei einer Kleinserie geblieben wäre, hätte man es auch finanziell vertreten können, die Beiwagen abzustellen und die Triebwagen mit Sänften - so wie in Graz oder Krakau - auszustatten. Ich glaub' der E6 als Thema hat sich eh von selbst erledigt. Aber trotzdem schön, was in Krakau aus ihnen geworden ist. Dort war ich selbst noch nie, mich würde das jetzige Fahrverhalten dieses Zuges interessieren, ob es noch genauso pockig/ruppig ist wie damals auf der Pseudostadtbahn. Pardon für diesen Ausdruck... ;)

Bei der zitierten Sackgasse was Prag anbelangt, da bin ich nicht so ganz deiner Meinung, denn an der Zugspitze bei DG 1 wird die so gebildete Sackgasse zum größten Teil von der Fahrerplatzkabine aufgebraucht, daher ein größerer Auffangraum bei der Tür 1 ermöglicht, ja, nach der Tür 6 (ohne Führerstandstür gerechnet) ergibt sich genau oberhalb/ nach dem 4. Drehgestelles und einem stark ausgeprägtem Fensterholm ein kleines abgeschiedeneres Abteil. Gut, das ist Ansichtssache. Was die einzelnen Segmentdurchgänge betrifft ist der T tatsächlich Spitze. Natürlich auch der V-Zug. Aber da ist wieder die Überlegensfrage: ist mir das Fahrgestell (Infrastruktur-/Betriebskosten) wichtiger oder der FG-Innenraum? Ich würd mich für die Kostenseite entscheiden, der FG ist bis auf wenige Fälle nur kurzzeitig im Fahrzeug, hat bei den einzelnen Segmenten zwei Türen, braucht also nicht unbedingt diesen Durchgang benützen, er zeigt sich auch im Verhalten als anpassungsfähig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 26. September 2017, 13:03:15
Warum ist auf straßenbündigen Gleisen mehr Querbeschleunigung erlaubt als auf eigenen Gleiskörpern?  ???
Ich denke, du hast das missverstanden und/oder einfach falsch gelesen. Es geht hier nicht um straßenbündigen oder eigenen Gleiskörper, steht ja auch nicht so da! Es geht um ""Sraßenabhängige Bahnen", also (typische) Straßenbahnen und "Straßenunabhängige Bahnen", also z.B. die U-Bahn. Die etwas komplizierte Definition ist sicher daher entstanden, dass sowohl Straßen-, als auch Stadt- und U-Bahnen alle unter die Straßenbahnverordnung fallen, obwohl sie ja nicht alle Straßenbahnen im herkömmlichen Wortsinn sind. Der höhere Wert für Straßenbahnen kommt daher, dass diese meist mehr und engere Bögen befahren (müssen) als U-Bahnen und man sie nicht legistisch zu sehr einbremsen will. Da nimmt man halt den etwas geringeren Komfort hin und ermöglicht dafür größere Geschwindigkeiten im Bogen und speziell im Bogenein- und Auslauf.



Ich nehme da nur die Škoda_T15-Wagen in Prag als Vergleich her . . . .
Das ist derzeit fahrwerkmäßig sicher das beste Konzept am Markt!   :up:



. . . . und einen großen Überhang obendrein; die werden bei Unfällen ja auch leicht aus dem Gleis gehebelt.
Das wird leider auch dem Flexity drohen!  :-[

Zitat
Seinerzeit, als die erste ULF-Serie ausgelaufen war hörte man ja unter der Hand, dass es bei der zweiten Serie zu einer großen Umkonstruktion kommen würde, sogar von einem solchen voranlaufenden Drehgestell war die Rede.
Das hätten die "ULF-Väter" nie im Leben zugelassen, sie waren doch stolz auf ihre (Fehl-)Konstruktion und besonders auf das Weglassen von, ihrer Ansicht nach, überkommenen Drehgestellen. Und ich bin überzeugt, sie geben bis heute ihren Unsinn nicht (offen) zu und verteidigen das Machwerk mit Zähnen und Klauen. Die offizielle ULF-Dämmerung wird bei den WiLi erst kommen, bis der letzte ULF-Mitentwickler ein paar Jahre in Pension ist. Und dann werden halt die Probleme mit dem Felxity und speziell seinen speziellen "Wien-Extras" losgehen und man wird da wieder mauern müssen. Aber in anderen Betrieben wird das wohl ähnlich sein. Das Hauptproblem dürfte sein, dass die Kriterien für die Fahrzeugwahl nicht bei den eigentlichen Anforderungen und guten technisch/ökonomischen Lösungen liegen, sondern leider ganz woanders!  :'(
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: öffi-dude am 26. September 2017, 14:02:31
Also darf die Straßenbahn beispielsweise auf der 26er-Hochstrecke schon mit 1,0m/s² fahren?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 26. September 2017, 14:18:54
Was die Beschaffung der Typen E2 und E6 anbelangt bin ich voll und ganz deiner Meinung. Wenn es bei der Type E2 bei einer Kleinserie geblieben wäre, hätte man es auch finanziell vertreten können, die Beiwagen abzustellen und die Triebwagen mit Sänften - so wie in Graz oder Krakau - auszustatten. Ich glaub' der E6 als Thema hat sich eh von selbst erledigt. Aber trotzdem schön, was in Krakau aus ihnen geworden ist. Dort war ich selbst noch nie, mich würde das jetzige Fahrverhalten dieses Zuges interessieren, ob es noch genauso pockig/ruppig ist wie damals auf der Pseudostadtbahn. Pardon für diesen Ausdruck... ;)

Da die E6 als EU8N jetzt solo verkehren, laufen sie deutlich ruhiger. Interessanterweise gibt es in Polen auch keine Probleme mit dem Kiepe-Schaltwerk (ja, das ist immer noch drinnen), was ja in Wien ein wesentlicher Grund für den Chopperumbau der E2 war. Daher bezeichne ich die EU8N gern auch als tramwaje odklumpertowane (entklumpertete Straßenbahn). :D Es gibt auch abseits der Straßenbahn genügend Gründe, einmal nach Krakau oder anderswohin in Polen zu fahren – nur zu!

Bei der zitierten Sackgasse was Prag anbelangt, da bin ich nicht so ganz deiner Meinung, denn an der Zugspitze bei DG 1 wird die so gebildete Sackgasse zum größten Teil von der Fahrerplatzkabine aufgebraucht

Achtung, mögliches Missverständnis! Die Prager Wägen mit Frontdrehgestell haben eh keine Sackgasse, solche wie T oder NGT6 aber schon. Da habe ich mich vielleicht unklar ausgedrückt – ich würde die Bauweise mit Frontdrehgestell durchaus gutheißen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 26. September 2017, 16:38:28
. . . .  ich würde die Bauweise mit Frontdrehgestell durchaus gutheißen.
Ist auch die intelligenteste Lösung! Halt anscheinend nicht modern und zeitgeistig genug.  :-[
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 29. September 2017, 08:23:08
. . . .  ich würde die Bauweise mit Frontdrehgestell durchaus gutheißen.
Ist auch die intelligenteste Lösung! Halt anscheinend nicht modern und zeitgeistig genug.  :-[

Ja, mit deiner Meinung liegst du völlig richtig. Ich versteh's auch nicht, warum man sich solch einer - ich möcht jetzt nicht einmal beste Lösung für NF-Fzg. schreiben - funktionierenden Lösung bei uns verwehrt.

@95B:
Ja, da lag ein Mißverständnis vor, ich ging immer vom  Škoda_T15 aus.  Eine solch zitierte Sackgasse im Fahrzeug war auch einer meiner Gründe (gedanklich), warum ich beim Thread zur WLB - Neue Garnituren schrieb, daß ich die Kleinserie der 400er-Triebwagen noch vor den 100er Triebwagen loswerden wollte um so eine vernüftige, funktionelle NF-Flotte mit 18 Stück als Erstes - da ja zumindest jetzt auch noch Innerstädtisch verwendet - auf die Räder stellen zu können.
Zu Krakau: Ich halte von der Werkstätte dort sehr viel wenn man beobachtet, was aus diesen Hallen, welche Ideen die dort haben, umsetzen und wirklich brauchbare Garnituren dort herauskommen wie: der EU8N, in Krakau eine Erfolgsgeschichte bedeutet, auch die Lackierung, das Design spricht mich an. Freut mich auch als Wiener. Was machen die dort anders, daß sie auch mit dem Kiepe-Schaltwerk keine Probleme haben? Verwundert mich auch deshalb, da ja bei uns - wie du richtig schreibst - die Ersatzteilehaltung herangezogen wurde um den Chopper-Umbau rechtfertigen zu können. Einzige Erklärung für mich: bei uns Verkrustet und Verfiltzt, altmodisch denkend.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: W_E_St am 29. September 2017, 12:19:30
Wie war das mit der nicht auszurottenden Verschwörungstheorie, dass für die Kiepe-Schaltwerke keine Ersatzteile mehr verfügbar sind, weil der eingesetzte Schrittmotor später von einer Rüstungsfirma in einem US-Waffenauftrag verbaut wurde und daher ab diesem Moment strengster Geheimhaltung und Verkaufsverbot an Zivilisten unterlag?  >:D >:D >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 29. September 2017, 12:25:33
Wie war das mit der nicht auszurottenden Verschwörungstheorie, dass für die Kiepe-Schaltwerke keine Ersatzteile mehr verfügbar sind, weil der eingesetzte Schrittmotor später von einer Rüstungsfirma in einem US-Waffenauftrag verbaut wurde und daher ab diesem Moment strengster Geheimhaltung und Verkaufsverbot an Zivilisten unterlag?  >:D >:D >:D

...von solchem noch nie etwas gehört!???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 29. September 2017, 12:45:34
Wie war das mit der nicht auszurottenden Verschwörungstheorie, dass für die Kiepe-Schaltwerke keine Ersatzteile mehr verfügbar sind, weil der eingesetzte Schrittmotor später von einer Rüstungsfirma in einem US-Waffenauftrag verbaut wurde und daher ab diesem Moment strengster Geheimhaltung und Verkaufsverbot an Zivilisten unterlag?  >:D >:D >:D

Der war damals schon zum Totlachen. Eine Waffe mit E2-Technik wäre geradezu prädestiniert, jede militärische Auseinandersetzung zu verlieren. Brrrr, Klumpert!  :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 29. September 2017, 15:52:21
Wie war das mit der nicht auszurottenden Verschwörungstheorie, dass für die Kiepe-Schaltwerke keine Ersatzteile mehr verfügbar sind, weil der eingesetzte Schrittmotor später von einer Rüstungsfirma in einem US-Waffenauftrag verbaut wurde und daher ab diesem Moment strengster Geheimhaltung und Verkaufsverbot an Zivilisten unterlag?  >:D >:D >:D
Tja, eben eine Verschwörungstheorie, weil wenn wahr, könnte Colt seine zivilie Version des M16 nicht verkaufen :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 30. September 2017, 19:21:04
. . . .  ich würde die Bauweise mit Frontdrehgestell durchaus gutheißen.
Ist auch die intelligenteste Lösung! Halt anscheinend nicht modern und zeitgeistig genug.  :-[

Ja, mit deiner Meinung liegst du völlig richtig. Ich versteh's auch nicht, warum man sich solch einer - ich möcht jetzt nicht einmal beste Lösung für NF-Fzg. schreiben - funktionierenden Lösung bei uns verwehrt.
Kleinraddrehgestelle neigen halt auch nicht unbedingt dazu, wartungsarm zu sein. Vor allem die unterschiedlichen Raddurchmesser (Frontdrehgestell kleiner als Rest) dürften auch nicht sehr positiv auf eine gewünschte gleichmäßige Abnutzung wirken.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 01. Oktober 2017, 02:06:40
Wir sprechen hier doch von völlig normalen Drehgestellen an Bug und Heck eines Fahrzeugs, ich zumindest!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tramwayhüttl am 09. Oktober 2017, 12:41:42
https://www.youtube.com/watch?v=41Vazy5zyUg

*seufz* warum können wir nicht solch einen Innenraum wie Basel bekommen. Ich gehe schwer davon aus dass dort Sehbehinderte auch ohne  Ronald McDonald-Design eine Festhaltemöglichkeit gefunden haben und die Holzsitze sind genauso hart, hygienisch und reinigungsfreundlich wie die roten Plastikpritschen, jedoch unvergleichlich edler und augenfreundlicher.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 09. Oktober 2017, 13:55:33
https://www.youtube.com/watch?v=41Vazy5zyUg

*seufz* warum können wir nicht solch einen Innenraum wie Basel bekommen. Ich gehe schwer davon aus dass dort Sehbehinderte auch ohne  Ronald McDonald-Design eine Festhaltemöglichkeit gefunden haben und die Holzsitze sind genauso hart, hygienisch und reinigungsfreundlich wie die roten Plastikpritschen, jedoch unvergleichlich edler und augenfreundlicher.

Abgesehen davon, dass ich das "Lego-Design", wie es hier auch gern genannt wird nicht so schlimm finde, sind die Holzsitze am Baseler Flexity auch das einzige, was optisch etwas hergibt. Fußboden, Fahrzeugwände, Decke (abgesehen von der Holzfurnier in der Mitte der Decke): grau - grau - nichts als grau. Da ist mir ein bisschen Farbe in Form von roten Sitzen und gelben Haltestangen ehrlich gesagt schon lieber.
Es mag gefälligere Designs geben, als jenes der WL - und Holzsitze und Edelstahlstangen können auch gut aussehen - aber die Baseler beneid' ich da wirklich nicht um ihre grau-in-grau-gehaltenen Schuhschachteln.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tramwayhüttl am 09. Oktober 2017, 14:20:39
Zitat
aber die Baseler beneid' ich da wirklich nicht um ihre grau-in-grau-gehaltenen Schuhschachteln.

Stimmt, da sitze ich lieber in einem Fahrzeug dass für einen Monat weiße Wände hat , die danach (mangels richtigem Reinigungsmittel, unterlassener Unterhaltung und wiener Wurschitgkeit) in sämtlichen schmutzigen Graustufen "strahlen"  :fp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 09. Oktober 2017, 14:28:32
Ich fand den Basler Wagen recht elegant:

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4836er am 09. Oktober 2017, 14:33:49
Ich fand den Basler Wagen recht elegant:



Man kann sich ausrechen wie der Wagen in Wien nach einer Woche Einsatz am 6er aussieht.  :-X
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 09. Oktober 2017, 14:37:08
Ich fand den Basler Wagen recht elegant:
Ich würde sagen, das ist die funktionelle Schlichheit, die in der Schweiz oft anzutreffen ist. Nicht besonders auffällig, nicht besonders schön, aber definitiv auch nicht häßlich.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 09. Oktober 2017, 14:43:04
Die Flexity in Marseille mit ihrem speziellen Design sehen nach mehr als 10 Jahren aber auch immer noch gut aus, trotz möglicherweise etwas ruppiger Behandlung in der eventuell schwierigen Umgebung...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 09. Oktober 2017, 15:02:34
Ich fand den Basler Wagen recht elegant:

Gut, auf den Bildern schaut der Innenraum schon ansehnlicher aus, als in dem Video. Vermutlich auch, weil es da recht dunkel war und das Licht trotzdem nicht aufgedreht war.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: KSW am 09. Oktober 2017, 16:20:42
Die Flexity in Marseille mit ihrem speziellen Design sehen nach mehr als 10 Jahren aber auch immer noch gut aus, trotz möglicherweise etwas ruppiger Behandlung in der eventuell schwierigen Umgebung...
Na gut, das ist ja auch ein Standard-Innenraum mit öden Standard-Design.  ;)

Aber das weltbeste Spezial-Multifunktions-Design ist halt leider sehr empfindlich und nur äußerst schwer zu pflegen...  :-X
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 11. Oktober 2017, 12:10:26
Zitat
Neue Straßenbahn für Wien: Gefällt Sie Ihnen?

Cool: Schon ab Ende 2018 sollen die ersten Modelle der neuen "Flexity"-Bim durch die Stadt kurven.


....

Quelle http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Erste-Flexity-Bim-ist-ab-Ende-2018-auf-Schiene-59524983

Ausnahmesweise hält Frau Sima mal kein Schild in die Kamera.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 11. Oktober 2017, 12:32:07
Die Zielanzeige dürfte eine recht hohe Auflösung haben. :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bahnpetzi am 11. Oktober 2017, 12:44:01
Die Zielanzeige dürfte eine recht hohe Auflösung haben. :up:

Weiß nicht so recht, aber ich hätte mir gewünscht das man eine Zielanzeige wie die Berliner Flexity genommen hätte. Scharf und sehr gut lesbar bei jedem Wetter bzw. Witterungsverhältnissen.

Die Zielanzeige auf dem Foto vom Flexity kommt mir vor wie die Zielanzeige bei den Ulfs im Erstauslieferungszustand die nach einiger Zeit "verbleichen" bis zur "unlesbarkeit" der Zielanzeige.

Aber wir wissen ja den Wien ist bekanntlich "immer" anders.

Kann auch sein das ich mich irre und die neuen Anzeigen der Flexity doch "super" sind.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 11. Oktober 2017, 12:51:19
Die Zielanzeige dürfte eine recht hohe Auflösung haben. :up:

Weiß nicht so recht, aber ich hätte mir gewünscht das man eine Zielanzeige wie die Berliner Flexity genommen hätte. Scharf und sehr gut lesbar bei jedem Wetter bzw. Witterungsverhältnissen.

Die Zielanzeige auf dem Foto vom Flexity kommt mir vor wie die Zielanzeige bei den Ulfs im Erstauslieferungszustand die nach einiger Zeit "verbleichen" bis zur "unlesbarkeit" der Zielanzeige.

Aber wir wissen ja den Wien ist bekanntlich "immer" anders.

Kann auch sein das ich mich irre und die neuen Anzeigen der Flexity doch "super" sind.

Dann nimm dir doch bitte deinen letzten Satz zu herzen und wartet mit der Kritik über das Fahrzeug einmal, bis wir es in Natura sehen. Ich kenne im übrigen auch die Anzeigen von Berlin und muss dir sagen, dass diese auch nicht umbedingt optimal sind. Bei gewissen Lichtverhältnisse ist die weisse Schrift auf schwarzen Grund mMn nämlich zu grell. Zumindest empfand ich die Leuchtkraft der Schrift als unangenehm und kalt. Da ist mir dieser Gelb/orange Farbton wesentlich lieber.

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bahnpetzi am 11. Oktober 2017, 13:04:22
Die Zielanzeige dürfte eine recht hohe Auflösung haben. :up:

Weiß nicht so recht, aber ich hätte mir gewünscht das man eine Zielanzeige wie die Berliner Flexity genommen hätte. Scharf und sehr gut lesbar bei jedem Wetter bzw. Witterungsverhältnissen.

Die Zielanzeige auf dem Foto vom Flexity kommt mir vor wie die Zielanzeige bei den Ulfs im Erstauslieferungszustand die nach einiger Zeit "verbleichen" bis zur "unlesbarkeit" der Zielanzeige.

Aber wir wissen ja den Wien ist bekanntlich "immer" anders.

Kann auch sein das ich mich irre und die neuen Anzeigen der Flexity doch "super" sind.

Dann nimm dir doch bitte deinen letzten Satz zu herzen und wartet mit der Kritik über das Fahrzeug einmal, bis wir es in Natura sehen. Ich kenne im übrigen auch die Anzeigen von Berlin und muss dir sagen, dass diese auch nicht umbedingt optimal sind. Bei gewissen Lichtverhältnisse ist die weisse Schrift auf schwarzen Grund mMn nämlich zu grell. Zumindest empfand ich die Leuchtkraft der Schrift als unangenehm und kalt. Da ist mir dieser Gelb/orange Farbton wesentlich lieber.

Da gebe ich Dir völlig recht, liebe Klingelfee !
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 11. Oktober 2017, 13:31:23
Die Zielanzeige auf dem Foto vom Flexity kommt mir vor wie die Zielanzeige bei den Ulfs im Erstauslieferungszustand die nach einiger Zeit "verbleichen" bis zur "unlesbarkeit" der Zielanzeige.

Nur ist die Technik der beiden Anzeigetypen absolut nicht miteinander vergleichbar. Beim ULF führte der Weg ja zunächst von den FlipDot-Anzeigen über LCDs zu LED-Displeys. Vor allem die LCDs sind mittlerweile sehr kontrastarm.

Beim Flexity freut es mich richtig, dass die Fahrerksbinenrückwand nun tatsächlich verglast ist! Hoffentlich gräbt man nicht irgendwo deckende Folien aus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Alex am 11. Oktober 2017, 13:31:35

Ich finde, der Innenraum wirkt sehr geräumig, speziell an den Gelenksdurchgängen und die hochauflösenden Displays lassen hoffen, dass darauf Information und nicht nur Werbung präsentiert wird.
Innenraum gefällt mir gut, auch wenn ich mir vorstellen kann, dass da jetzt noch rote Plastikpritschen auf die Gestelle kommen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 11. Oktober 2017, 13:43:18
Ich denke, die Außendisplays sind hochauflösende LEDs, also wird es kein Problem mit "verblassen" geben.

Meine einzigen zwei Kritikpunkte, die ich an den Fotos erkennen kann:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 11. Oktober 2017, 13:56:09
Ein Video gibt es nun auch:

https://www.youtube.com/watch?v=xRJzhcUlD3M
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 11. Oktober 2017, 14:22:36
Der Bombardier-Schriftzug direkt unter der Zielanzeige ist wirklich richtig deplaziert!
Lenkt total von der wesentlichen Information ab und ist auch optisch jedem Feingefühl für Design widersprechend!
Ansonsten ist mir nur negativ aufgefallen, dass die Decke extrem hell wirkt ... falls das indirekte Beleuchtung ist, könnte das in real weniger schlimm wirken, falls nicht haut's einem aber wirklich die Augen raus, vor Allem in der Nacht!
Insgesamt optisch sehr ansprechend mMn!
Der Fahrgastfluss wird sicherlich besser sein, als beim sitzplatzreduzierten ULF, was allerdings nicht schwer sein dürfte, bei noch weniger Sitzplätzen (inklusive Klappsitzen!). Der Hohe Anteil an Klappsitzen (quer zur Fahrtrichtung!) wird auch nicht gerade komfortabel sein ... hier ist man evtl. etwas zu weit über's Ziel hinaus geschossen, nach dem Motto "Wir haben aus dem ULF gelernt - und setzen das jetzt radikal, konsequent aund ohne Kompromisse um".
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 11. Oktober 2017, 14:22:51
Beim Flexity freut es mich richtig, dass die Fahrerksbinenrückwand nun tatsächlich verglast ist! Hoffentlich gräbt man nicht irgendwo deckende Folien aus.

Du freust dich vielleicht zu früh. Falls sich, und davon ist auszugehen, bei Dunkelheit an der Innenseite des Frontfensters der hell erleuchtete Innenraum spiegelt, wird's damit schnell vorbei sein und eine Rollo oder dgl. geben. Das beurteilt die Zulassungsbehörde, andererseits - so wie ich das vernommen habe - hat auch (man staune!) der Betriebsrat ein Auge darauf :)).

bei noch weniger Sitzplätzen (inklusive Klappsitzen!).

...nicht mal der Fahrer hat einen! Aber der Sima ist das bestimmt aufgefallen und auf Allerhöchste Anordnung wird jetzt doch einer eingebaut ;D.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramufo am 11. Oktober 2017, 14:39:59
Wo ist denn der schmale weiße Streifen und dem Fensterband geblieben? Gegenüber der ursprünglichen Visualisierung und auch im Vergleich zu den Stinkerbussen fehlt der (noch?)!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 11. Oktober 2017, 14:41:57
Der Bombardier-Schriftzug direkt unter der Zielanzeige ist wirklich richtig deplaziert!
Lenkt total von der wesentlichen Information ab und ist auch optisch jedem Feingefühl für Design widersprechend!
Ansonsten ist mir nur negativ aufgefallen, dass die Decke extrem hell wirkt ... falls das indirekte Beleuchtung ist, könnte das in real weniger schlimm wirken, falls nicht haut's einem aber wirklich die Augen raus, vor Allem in der Nacht!
Insgesamt optisch sehr ansprechend mMn!
Die Beleuchtung wirkt sicher nur auf den Fotos so extrem. Der Fotograf war halt kein tramway.at.
Die breiten Durchgänge find ich auch gut. Da kommt aber sicher noch ein Stangl oder sowas.  :P

Wenn man sich die Front des neuen Flexi länger anschaut, glaub ich einen Stockbus anzusehen.  :o
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 11. Oktober 2017, 15:36:13
Zum ersten mal in meinem Leben finde ich den ULF hübsch!   :o 
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 11. Oktober 2017, 16:03:55
Vor allem die Sitze für 1 1/2 Personen finde ich ein bisserl unnötig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 11. Oktober 2017, 16:06:26
Vor allem die Sitze für 1 1/2 Personen finde ich ein bisserl unnötig.

Das ist konstruktionsbedingt nicht wirklich anders möglich. Die Radkästen kann man nicht verkleinern und ein breiterer Sitz ist jedenfalls besser als ein normaler Einzelsitz mit nicht ordentlich nutzbarer Restfläche daneben. Für Kinder ist das ein Doppelsitz, in der Schüler-HVZ kann das durchaus eine Rolle spielen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 11. Oktober 2017, 16:20:06

Das ist konstruktionsbedingt nicht wirklich anders möglich.
Weil man breitere Fahrzeuge partout nicht will!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 11. Oktober 2017, 16:29:05
Zitat
Beim Flexity freut es mich richtig, dass die Fahrerksbinenrückwand nun tatsächlich verglast ist! Hoffentlich gräbt man nicht irgendwo deckende Folien aus.

Da kommt sogar zu 100% eine Tönungsfolie drauf!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: KSW am 11. Oktober 2017, 16:39:19
Wo ist denn der schmale weiße Streifen und dem Fensterband geblieben? Gegenüber der ursprünglichen Visualisierung und auch im Vergleich zu den Stinkerbussen fehlt der (noch?)!
Das will ich doch hoffen, denn so schaut das ganze schon recht fad aus....
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 11. Oktober 2017, 16:41:31

Das ist konstruktionsbedingt nicht wirklich anders möglich.
Weil man breitere Fahrzeuge partout nicht will!  ;)

Ja 2,65m breite Wagen wären schon sehr vorteilhaft, was Kapazität, Fahrgastfluss und zusätzliche Sitzplätze angeht ... allerdings müsste man dafür eine strikte Linienbeschränkung auf eigens dafür ertüchtigte Strecken koppeln. Weil auf einer Linie 37 und 42 ginge das nur unter Streichung aller Längsparkplätze auf beiden Seiten der Döblinger Hauptstraße und der Kreuzgasse. Aber auch auf etlichen anderen Linien wäre die Ertüchtigung nur schwer möglich ... man müsste sich also wirklich auf gewisse Linien beschränken - und so viele Linien, dass man für auch nur 119 Fahrzeuge einen sinnvollen Einsatzbereich gefunden hat, gibt es dann auch nicht. Am 30er z.B. wäre es leicht möglich, aber was nützt das, wenn es am 31er realpolitisch nicht umsetzbar ist? Dasselbe beim Linienbündel 5/33 ... da wäre ein Einsatz der breiteren Wägen am 5er realpolitisch höchstens möglich, wenn 5 und 33 die Endstationen Westbahnhof und Josefstädter Straße tauschen würden.
Und ob man z.B. den 6er, wo breitere Fahrzeuge am allermeisten Sinn machen würden realpolitisch eine Streckenertüchtigung (=radikale Parkplatzsteichung) durchzubringen ist wage ich auch zu bezweifeln ... doch just am 18er braucht man ja erst keine breiteren Wägen ...
Ohne massives Parkplatz streichen hat der Einsatz von noch breiteren Fahrzeugen mMn keinen Sinn - und das politisch durchzubringen (nicht nur auf einige Meter Länge, sondern wirklich beidseitig auf hunderten Meter langen Straßenabschnitten), das halte ich (leider) für ziemlich ausgeschlossen!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 11. Oktober 2017, 16:43:00

Das ist konstruktionsbedingt nicht wirklich anders möglich.
Weil man breitere Fahrzeuge partout nicht will!  ;)

Ja 2,65m breite Wagen wären schon sehr vorteilhaft, was Kapazität, Fahrgastfluss und zusätzliche Sitzplätze angeht ... allerdings müsste man dafür eine strikte Linienbeschränkung auf eigens dafür ertüchtigte Strecken koppeln.

Um nachhaltig breitere Fahrzeuge durchzusetzen, müsste man es halt so machen wie die Autoindustrie – bei jeder neuen Type ein paar Zentimeter mehr, die Infrastrukturen werden schon nach und nach angepasst.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 11. Oktober 2017, 16:48:36

Das ist konstruktionsbedingt nicht wirklich anders möglich.
Weil man breitere Fahrzeuge partout nicht will!  ;)

Ja 2,65m breite Wagen wären schon sehr vorteilhaft, was Kapazität, Fahrgastfluss und zusätzliche Sitzplätze angeht ... allerdings müsste man dafür eine strikte Linienbeschränkung auf eigens dafür ertüchtigte Strecken koppeln.

Um nachhaltig breitere Fahrzeuge durchzusetzen, müsste man es halt so machen wie die Autoindustrie – bei jeder neuen Type ein paar Zentimeter mehr, die Infrastrukturen werden schon nach und nach angepasst.

Dann müsstest aber nach allen 50 Fahrzeugen eine neue Ausschreibung starten, damit Du zumindest innerhalb von 25 Jahren von 2,4m breiten auf die 2,65m breiten Fahrzeuge kommst ... und hast dann gemischte Straßenbahnbreiten von 2,3m, 2,4m, 2,45m, 2,5m, 2,55m, 2,6m und 2,65m ... ich bezweifle, dass sich das so durchsetzen lassen würde ... da würden ÖAMTC, Opposition und Bezirksvorstehungen dann spätestens nach der dritten Adaptierung so laut aufschreien, dass dieses Spielchen nicht mehr weiter betrieben werden könnte ...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 11. Oktober 2017, 16:57:00
Dann müsstest aber nach allen 50 Fahrzeugen eine neue Ausschreibung starten, damit Du zumindest innerhalb von 25 Jahren von 2,4m breiten auf die 2,65m breiten Fahrzeuge kommst ... und hast dann gemischte Straßenbahnbreiten von 2,3m, 2,4m, 2,45m, 2,5m, 2,55m, 2,6m und 2,65m ... ich bezweifle, dass sich das so durchsetzen lassen würde ... da würden ÖAMTC, Opposition und Bezirksvorstehungen dann spätestens nach der dritten Adaptierung so laut aufschreien, dass dieses Spielchen nicht mehr weiter betrieben werden könnte ...

Das ist so auch Quatsch, da passen ja die anderen Dinge wie Bahnsteigkanten nicht. Wenn, dann müsste man linienweise umstellen (so, wie ich das auch beim ULF gemacht hätte und wie es anderswo durchaus gemacht wird): Eine Linie "ertüchtigen", den Standard heben, auch gleich paar Bögen und Weichen tauschen, und wenn die Baustelle wieder vorbei ist, erscheinen die neuen Fahrzeuge auf einer stark beschleunigten Linie. Dann ist für alle die Verbesserung sichtbar, und während der Bauzeit haben sich die Autler andere Wege gesucht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 11. Oktober 2017, 17:39:44
Das ist so auch Quatsch, da passen ja die anderen Dinge wie Bahnsteigkanten nicht. Wenn, dann müsste man linienweise umstellen (so, wie ich das auch beim ULF gemacht hätte und wie es anderswo durchaus gemacht wird): Eine Linie "ertüchtigen", den Standard heben, auch gleich paar Bögen und Weichen tauschen, und wenn die Baustelle wieder vorbei ist, erscheinen die neuen Fahrzeuge auf einer stark beschleunigten Linie.
Blöd halt, dass es in Wien keine Linie gibt, die isoliert von anderen verkehrt. Somit ist die linienweise Umstellung auf breitere Fahrzeuge nicht wirklich machbar, ohne den Linien mit schmäleren Fahrzeugen einen Nachteil zu schaffen. Denkbar wären da noch am ehesten 5, 9, 10, 31 oder 49 bzw. 25 und 26 gleichzeitig. Und hier wäre wiederum die Frage, ob das wirklich die Linien wären, auf denen man die breiteren Fahrzeuge am dringendsten benötigt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 11. Oktober 2017, 17:43:00

Das ist so auch Quatsch, da passen ja die anderen Dinge wie Bahnsteigkanten nicht.
Die passen alle, du dürftest/könntest ja auch überall mit den T fahren. Es geht ja nur um sieben Zentimeter, da spielen auch parkende Autos nur an manchen Hotspots eine Rolle und die könnte man ja locker entschärfen, wenn man wollte.

Breitere Fahrzeuge anzuschaffen ist eine reine Hirnsache und da wollen einige maßgebliche Leute in den WiLi leider nicht mitspielen ("Zu was brauch' ma des?"). Da gibt es neben der Wagenbreite etliche Sachen, wo die Blockierer das Wort haben, z.B. Rasengleis, Vignolgleis und andere Oberbaufragen (Weichen!), Fahrzeuglänge, Höchstgeschwindigkeit, Andreaskreuze, Linien ins Umland, Beschleunigung und Bevorrangung, effizienter Betrieb und . . . . und . . . . und . . . .
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 11. Oktober 2017, 17:46:55
Wo ist denn der schmale weiße Streifen und dem Fensterband geblieben? Gegenüber der ursprünglichen Visualisierung und auch im Vergleich zu den Stinkerbussen fehlt der (noch?)!
Das will ich doch hoffen, denn so schaut das ganze schon recht fad aus....
Der wird gewiss noch ergänzt/foliert! Das 1:87-Modell von Halling basiert ja auf den originalen Lackierungsvorschriften und trägt die weiße Fensterunterkante, wie sie in allen Visualisierungen zu sehen war.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 11. Oktober 2017, 18:04:11
Leute, es wurde heute ein halbfertiges Fahrzeug präsentiert!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 11. Oktober 2017, 18:22:25
Der Flexity gefällt mir wirklich gut. Der einzige Schönheitsfehler ist, dass nach der Auslieferung der ersten Züge kein Einsatz in Transdanubien geplant ist. Im Norden muss man sich als "Neuzugang" mit den Fahrzeugtypen E1 und E2 begnügen ...

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 11. Oktober 2017, 18:42:13
Der Flexity gefällt mir wirklich gut. Der einzige Schönheitsfehler ist, dass nach der Auslieferung der ersten Züge kein Einsatz in Transdanubien geplant ist. Im Norden muss man sich als "Neuzugang" mit den Fahrzeugtypen E1 und E2 begnügen ...

nord22

Und was soll das bringen? Auf jeder Linie 1 Flexi? Wichtig ist mMn nur, dass bei Inbetriebnahme eines Flexi, ein Hochflurer ausser Dienst gestellt wird und kein ULF.

Und das sage ich nicht, weil ich ein Fan vom ULF bin, sondern dass sich das Angebot für mobiltäts eingeschränkte Personen verbessert.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: petestoeb am 11. Oktober 2017, 20:09:33

Beim Flexity freut es mich richtig, dass die Fahrerksbinenrückwand nun tatsächlich verglast ist! Hoffentlich gräbt man nicht irgendwo deckende Folien aus.

Und wozu soll das gut sein?

Der einzige Zweck der mir dazu einfällt ist, dass dann Besserwisser dem Fahrer erklären wollen, wie dieser zu arbeiten hat und bei Nichtbefolgung sich beschweren. Für jeden anderen Sinn ist eine undurchsichtige Rückwand der Fahrerkabine wesentlich vernünftiger und besser.

Der Flexity gefällt mir wirklich gut. Der einzige Schönheitsfehler ist, dass nach der Auslieferung der ersten Züge kein Einsatz in Transdanubien geplant ist. Im Norden muss man sich als "Neuzugang" mit den Fahrzeugtypen E1 und E2 begnügen ...

nord22

Und was soll das bringen? Auf jeder Linie 1 Flexi? Wichtig ist mMn nur, dass bei Inbetriebnahme eines Flexi, ein Hochflurer ausser Dienst gestellt wird und kein ULF.

Und das sage ich nicht, weil ich ein Fan vom ULF bin, sondern dass sich das Angebot für mobiltäts eingeschränkte Personen verbessert.

Nein aber das wäre eine sinnvolle Belohnung dafür, dass die Fahrgäste hier bis dahin mit den alten Rostschüsseln vorlieb nehmen müssen. Also wäre es nur recht und bilig, den Norden Wiens als erste mit diesen modernen Fahrzeugen zu beliefern und dort, wo ohnehin schon Niederflugfahrzeuge unterwegs sind, nichts weiter zu ändern.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 31/5 am 11. Oktober 2017, 20:28:51
Was auf den Bildern in http://wien.orf.at/news/stories/2871463/ erkennbar ist:

Leider sind die Vierersitzgruppen so angeordnet, daß man den Fensterholm vor der Nase hat.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 11. Oktober 2017, 20:32:46
Das ist so auch Quatsch, da passen ja die anderen Dinge wie Bahnsteigkanten nicht. Wenn, dann müsste man linienweise umstellen (so, wie ich das auch beim ULF gemacht hätte und wie es anderswo durchaus gemacht wird): Eine Linie "ertüchtigen", den Standard heben, auch gleich paar Bögen und Weichen tauschen, und wenn die Baustelle wieder vorbei ist, erscheinen die neuen Fahrzeuge auf einer stark beschleunigten Linie.
Blöd halt, dass es in Wien keine Linie gibt, die isoliert von anderen verkehrt. Somit ist die linienweise Umstellung auf breitere Fahrzeuge nicht wirklich machbar, ohne den Linien mit schmäleren Fahrzeugen einen Nachteil zu schaffen. Denkbar wären da noch am ehesten 5, 9, 10, 31 oder 49 bzw. 25 und 26 gleichzeitig. Und hier wäre wiederum die Frage, ob das wirklich die Linien wären, auf denen man die breiteren Fahrzeuge am dringendsten benötigt.
Gänzlich ohne Anpassungen würde es auf der Linie 43 funktionieren und mit einer einzigen kleinen Anpassung(Streichung von einem Parkplatz) auf der Linie 46.
Bei letzterem würde es wiederum perfekt passen, da definitiv seit Jahren und jetzt seit dem Linientausch 2/44, an der Kapazitätsgrenze ist. Und das nicht nur in der HVZ, sondern ganztägig bis in die Abendstunden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Paulchen am 11. Oktober 2017, 20:35:28
Was auf den Bildern in http://wien.orf.at/news/stories/2871463/ erkennbar ist:

Leider sind die Vierersitzgruppen so angeordnet, daß man den Fensterholm vor der Nase hat.

Ich versteh ja nicht mal wirklich, wozu es in einem Einrichtungsfahrzeug Plätze gegen die Fahrtrichtung gibt. Ich hab's gut gefunden, dass man nach dem E2 beim ULF von Plätzen gegen die Fahrtrichtung abgekommen ist, und jetzt baut man wieder welche ein...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 58er am 11. Oktober 2017, 20:42:46
Bei einer Veralterung einer Gesellschaft ist diese Sitzplatzreduktion eine einzige Frechheit.  :bh:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 11. Oktober 2017, 20:47:04
Was auf den Bildern in http://wien.orf.at/news/stories/2871463/ erkennbar ist:

Leider sind die Vierersitzgruppen so angeordnet, daß man den Fensterholm vor der Nase hat.

Ich versteh ja nicht mal wirklich, wozu es in einem Einrichtungsfahrzeug Plätze gegen die Fahrtrichtung gibt. Ich hab's gut gefunden, dass man nach dem E2 beim ULF von Plätzen gegen die Fahrtrichtung abgekommen ist, und jetzt baut man wieder welche ein...
Damit egoistische Fahrgäste nicht 2 Sitzplätze blockieren, weil sie grundsätzlich außen sitzen.

Und mir sind die Gegenübersitzplätze lieber, denn so habe ich bei schwächer Besetzung genügen Platz für meine Beine.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kisafka am 11. Oktober 2017, 20:56:33
Was auf den Bildern in http://wien.orf.at/news/stories/2871463/ erkennbar ist:

Leider sind die Vierersitzgruppen so angeordnet, daß man den Fensterholm vor der Nase hat.

Ich versteh ja nicht mal wirklich, wozu es in einem Einrichtungsfahrzeug Plätze gegen die Fahrtrichtung gibt. Ich hab's gut gefunden, dass man nach dem E2 beim ULF von Plätzen gegen die Fahrtrichtung abgekommen ist, und jetzt baut man wieder welche ein...


Ich glaube, dass es Sitzplätze gegen die Fahrrichtung wegen der Kontruktion sein müssen. Die Motoren dürften darunter sein, und sie brauchen Platz.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 11. Oktober 2017, 21:12:56
Ich glaube, dass es Sitzplätze gegen die Fahrrichtung wegen der Kontruktion sein müssen. Die Motoren dürften darunter sein, und sie brauchen Platz.

Willkommen im Forum! Ja, ist konstruktionsbedingt, die Radkästen sind da drunter.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Taurus am 11. Oktober 2017, 21:45:37
Schaut eigentlich sehr eben aus. Da gabs ja Bedenken (zumindest vom Mitbewerber). Ob da jemand mit dem Maßstab vorbeikommt und die Einstiegshöhe kontrolliert?  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenfreak am 12. Oktober 2017, 07:41:00
Ich glaube, dass es Sitzplätze gegen die Fahrrichtung wegen der Kontruktion sein müssen. Die Motoren dürften darunter sein, und sie brauchen Platz.

Willkommen im Forum! Ja, ist konstruktionsbedingt, die Radkästen sind da drunter.
Ich bilde mir ein, Sitzplätze gegen die Fahrtrichtung gibt es in vielen Modellen der Flexity-Familie.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: JochenK am 12. Oktober 2017, 09:05:51
Also die Innenraumbilder schaun ja gut aus, richtig "offen" das Ding gegenüber dem ULF.
Schaun ma mal wie es dann in der Wirklichkeit aussieht.

- Sehe ich richtig das der Fahrer nicht wie im ULF abgekapselt ist, und durchgängig eine offene
Glas Fahrerkabine eingebaut ist?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 12. Oktober 2017, 09:07:49
Also da muss man dem 58er schon recht geben.

Es sind viel zu wenige Sitzplätze. Schwachsinnig.  :fp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 12. Oktober 2017, 09:20:10
Also da muss man dem 58er schon recht geben.

Es sind viel zu wenige Sitzplätze. Schwachsinnig.  :fp:

Was willst du? Ein Massenverkehrsmittel wo relativ viele Fahrgäste befördert werden können, oder Reisezugwagen, wo zwar weniger Fahrgäste Platz haben, diese jedoch sitzen können. Noch dazu ist der Haltestellenaufenthalt dann noch länger, weil viele fahrgäste ja bis zum Stillstand sitzen und dann erst aufstehen. Bei der durchschnittlichen Wegstrecke von 5 Stationen kann man von einem Fahrgast auch erwarten, dass er in der HVZ KEINEN Sitzplatz hat.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Alex am 12. Oktober 2017, 09:43:40

Man kann es halt nie jedem recht machen.
Bei den Cityjet wird gejammert, dass die zu wenig Stehplätze haben, obwohl die Leute durchaus weiter als 5 Stationen fahren, bei den Flexity sind es pötzlich wieder zu viele, obwohl die Leute mit der Straßenbahn für gewöhnlich eher kürzere Strecken zurücklegen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: mike1163 am 12. Oktober 2017, 09:44:27
Ein Massenverkehrsmittel wo relativ viele Fahrgäste befördert werden können, oder Reisezugwagen, wo zwar weniger Fahrgäste Platz haben, diese jedoch sitzen können. Noch dazu ist der Haltestellenaufenthalt dann noch länger, weil viele fahrgäste ja bis zum Stillstand sitzen und dann erst aufstehen. Bei der durchschnittlichen Wegstrecke von 5 Stationen kann man von einem Fahrgast auch erwarten, dass er in der HVZ KEINEN Sitzplatz hat.
Und wo sollen sich die Leute alle festhalten? Wenn du in den Einstiegsbereichen 4 Leute nebeneinander einrechnest (1 sitzt, 3 stehen), dann hat der mittlere der drei Steher keine Möglichkeit zum anhalten. Dort gibt es weder Überkopfschlaufe noch eine Haltestange. Der Stehplatz ist also nicht verwendbar.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 12. Oktober 2017, 09:47:35
Was nützt mir der Durchschnitt...
20 min steht man schon mal in der Bim, die Betonung liegt auf "stehen"... als Fahrgast mittendrinn - vor fast jeder Ampel und dann bei den Stationen.

Wien wird immer älter. Ältere Leute kaufen jetzt schon SUV, weil man damit bequemer ein-/aussteigen kann.
Warum nimmt man dann nicht gleich einen Güterwaggon. Dann bringt man noch mehr Fahrgäste hinein.

Es wird nix daran ändern, dass die meisten dann auch wieder bei der Türe stehen bleiben werden, weils Angst haben, nicht rauszukommen. Sieht man ja jetzt schon täglich in den neuen Citaros im 10A.  :bh:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 12. Oktober 2017, 09:57:19
Also da muss man dem 58er schon recht geben.

Es sind viel zu wenige Sitzplätze. Schwachsinnig.  :fp:

Wenn man Platz für Rollstuhlfahrer und mehrer Kinderwägen haben will, geht das zu lasten der Sitzplätze. Und persönlich steh ich lieber und sollte ich mal alt oder schlecht zu Fuß, hab ich immer noch einen Mund und kann jemand beten mir Platz zu machen.
Wieviele Plätze hat der Flexi eigentlich?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 12. Oktober 2017, 09:59:13
Es wird nix daran ändern, dass die meisten dann auch wieder bei der Türe stehen bleiben werden, weils Angst haben, nicht rauszukommen. Sieht man ja jetzt schon täglich in den neuen Citaros im 10A.  :bh:
Da ich den 10A auch benutze, muss ich zustimmen. Ich gehe bei starker Überfüllung auch nur ungern weit ins Wageninnere vor, weil man dann beim Aussteigen kaum zur Tür durchkommt.

- Sehe ich richtig das der Fahrer nicht wie im ULF abgekapselt ist, und durchgängig eine offene
Glas Fahrerkabine eingebaut ist?
Das ist internationaler Standard! Aber vermutlich werden die WL die Scheibe eh mit dunklen Folien zukleben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 12. Oktober 2017, 10:12:30
Ein Massenverkehrsmittel wo relativ viele Fahrgäste befördert werden können, oder Reisezugwagen, wo zwar weniger Fahrgäste Platz haben, diese jedoch sitzen können. Noch dazu ist der Haltestellenaufenthalt dann noch länger, weil viele fahrgäste ja bis zum Stillstand sitzen und dann erst aufstehen. Bei der durchschnittlichen Wegstrecke von 5 Stationen kann man von einem Fahrgast auch erwarten, dass er in der HVZ KEINEN Sitzplatz hat.
Und wo sollen sich die Leute alle festhalten? Wenn du in den Einstiegsbereichen 4 Leute nebeneinander einrechnest (1 sitzt, 3 stehen), dann hat der mittlere der drei Steher keine Möglichkeit zum anhalten. Dort gibt es weder Überkopfschlaufe noch eine Haltestange. Der Stehplatz ist also nicht verwendbar.

Das Fahrzeug ist in der Innenausstattung noch lange nicht fertig. Also woher willst du wissen, ob für die Fahrgäste zu wenige Haltevorrichtungen vorhanden sind?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 12. Oktober 2017, 11:10:19
Es wird nix daran ändern, dass die meisten dann auch wieder bei der Türe stehen bleiben werden, weils Angst haben, nicht rauszukommen. Sieht man ja jetzt schon täglich in den neuen Citaros im 10A.  :bh:
Da ich den 10A auch benutze, muss ich zustimmen. Ich gehe bei starker Überfüllung auch nur ungern weit ins Wageninnere vor, weil man dann beim Aussteigen kaum zur Tür durchkommt.

Dann kann ich ja persönlich nur hoffen, dass mehr Straßenbahnlinien noch eingestellt werden und durch Busse oder U-Bahn ersetzt werden. Da gibt es wenigstens noch genug Sitzplätze. (Müßte man dann nicht bei den U-Bahn auch alle Sitze rausnehmen?)  ;D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenbremse am 13. Oktober 2017, 10:58:58
Da die Diskussion über die Gestaltung der Fahrerkabinenrückwand offensichtlich nicht ohne persönliche Animositäten und Beschimpfungen einzelner User auskam, wurde sie entfernt und eine Verwarnung erteilt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 14. Oktober 2017, 00:09:38
Es wird nix daran ändern, dass die meisten dann auch wieder bei der Türe stehen bleiben werden, weils Angst haben, nicht rauszukommen. Sieht man ja jetzt schon täglich in den neuen Citaros im 10A.  :bh:
Da ich den 10A auch benutze, muss ich zustimmen. Ich gehe bei starker Überfüllung auch nur ungern weit ins Wageninnere vor, weil man dann beim Aussteigen kaum zur Tür durchkommt.

Dann kann ich ja persönlich nur hoffen, dass mehr Straßenbahnlinien noch eingestellt werden und durch Busse oder U-Bahn ersetzt werden. Da gibt es wenigstens noch genug Sitzplätze. (Müßte man dann nicht bei den U-Bahn auch alle Sitze rausnehmen?)  ;D

naja ... zunächst hat man bei den Gelenkbzssen einen zweiten Stehbereich eingeführt statt der vormaligen Sitze. Zuletzt hat man beide Bereiche abermals zu Lasten einzelner Sitzplätze entfernt.

Bei der U-Bahn haben die V-Garnituren um 38 Sitzplätze weniger, als die Silberpfeile und die T1 haben mWn auch ein paar Sitzplätze weniger als die T.

Die Sitzplatzreduktion ist also durchaus auch bei Bus und U-Bahn angekommen.

Und ob die neu bestellten Siemens-Garnituren so viel Sitzplätze haben werden, wie die V weiß man ja auch noch nicht ...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Monorail am 14. Oktober 2017, 05:00:50
Es wird nix daran ändern, dass die meisten dann auch wieder bei der Türe stehen bleiben werden, weils Angst haben, nicht rauszukommen. Sieht man ja jetzt schon täglich in den neuen Citaros im 10A.  :bh:
Da ich den 10A auch benutze, muss ich zustimmen. Ich gehe bei starker Überfüllung auch nur ungern weit ins Wageninnere vor, weil man dann beim Aussteigen kaum zur Tür durchkommt.

Dann kann ich ja persönlich nur hoffen, dass mehr Straßenbahnlinien noch eingestellt werden und durch Busse oder U-Bahn ersetzt werden. Da gibt es wenigstens noch genug Sitzplätze. (Müßte man dann nicht bei den U-Bahn auch alle Sitze rausnehmen?)  ;D
naja ... zunächst hat man bei den Gelenkbussen einen zweiten Stehbereich eingeführt statt der vormaligen Sitze. Zuletzt hat man beide Bereiche abermals zu Lasten einzelner Sitzplätze entfernt.

Bei der U-Bahn haben die V-Garnituren um 38 Sitzplätze weniger, als die Silberpfeile und die T1 haben mWn auch ein paar Sitzplätze weniger als die T.

Die Sitzplatzreduktion ist also durchaus auch bei Bus und U-Bahn angekommen.

Und ob die neu bestellten Siemens-Garnituren so viel Sitzplätze haben werden, wie die V weiß man ja auch noch nicht ...
Da Bahnsteige schwer verlängert und Intervalle wiederum nicht (viel) verkürzt werden können, muss eben anderweitig Kapazität geschaffen werden, um die steigenden Fahrgastzahlen zu bewältigen. Würde mir für die neuen U-Bahnen wünschen, dass zumindest stellenweise Längssitze eingebaut werden wie es sonst auch nahezu überall üblich ist. Wer unbedingt sitzen muss findet auch hier seinen Sitzplatz.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 14. Oktober 2017, 11:03:02
Falls es noch nicht bekannt sein sollte-> http://www.doellmann.eu/design/
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 14. Oktober 2017, 11:07:39
Der für mich größte Kritikpunkt ist die Viererbestuhlung mit zahlreichen Sitzplätzen gegen die Fahrtrichtung. >:(
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: highspeedtrain am 14. Oktober 2017, 11:32:26
Der für mich größte Kritikpunkt ist die Viererbestuhlung mit zahlreichen Sitzplätzen gegen die Fahrtrichtung. >:(

Ich finde die in den E2 eigentlich sehr angenehm... Und gegen die Fahrtrichtung stört mich zB gar nicht. Wenn man zu zweit fährt, ist gegenüber sitzen durchaus nett.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 68er am 14. Oktober 2017, 13:24:42
Wenn man zu zweit fährt, ist gegenüber sitzen durchaus nett.

Nur ist der ÖPNV - entgegen der Meinung der Designer solcher Fahrzeuge - keine Pensionistenwärmestube und kein Sonntagsausflug-Verkehrsmittel.

Die arbeitende Bevölkerung, die morgens unausgeschlafen drinnen sitzt, hat wenig Interesse daran, angestrengt aneinander vorbeistarren zu müssen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 14. Oktober 2017, 13:30:00
Wenn man zu zweit fährt, ist gegenüber sitzen durchaus nett.

Nur ist der ÖPNV - entgegen der Meinung der Designer solcher Fahrzeuge - keine Pensionistenwärmestube und kein Sonntagsausflug-Verkehrsmittel.

Die arbeitende Bevölkerung, die morgens unausgeschlafen drinnen sitzt, hat wenig Interesse daran, angestrengt aneinander vorbeistarren zu müssen.
Ich finde, bei den Viererplätzen in den E2 kommt man auch besser hinein/hinaus als bei den Reihensitzen der E1/ULF. Beim Flexity ist es aber sowieso konstruktionsbedingt und daher logisch argumentierbar, warum das so ist und auch nicht wegdiskutierbar.

Die meisten Leute starren eh ins Smartphone oder in die Gratiszeitung - so gesehen ist der Gesichtspunkt eher egal.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: skytree am 14. Oktober 2017, 14:52:16
Das Problem bei den Viererplätzen ist die (Unter-)Dimensionierung für eine Durchschnittsperson (?).
Ich weiß nicht, ob jemand schon mal auf dem hinteren Viererplatz im Gelenksstinkebus gesessen ist. Ich (1,95m) schaffe es nicht einmal meine Schuhe eben auf den Boden zu stellen, weil der Abstand zwischen Radkasten und hinterer Erhöhung so klein ist.
Auch in der U-Bahn ist es schwierig nicht mit den Knien aneinanderzustoßen, wenn mir gegenüber nicht eine kürzere Person sitzt.

Personen, die auch in der Breite den Nebensitz benutzen will ich gar nicht erwähnen, die haben meist kürzere Beine und das Problem gibt es bei den Doppelsitzen auch.

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 14. Oktober 2017, 15:01:48
Falls es noch nicht bekannt sein sollte-> http://www.doellmann.eu/design/
Womit man heutzutage überall sein Geld verdienen kann!   ::)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: sheldor am 15. Oktober 2017, 09:46:20
Vielleicht ist dies hier auch von interesse: http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=8298.0
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Erdberg am 16. Oktober 2017, 15:53:19
Ich muß ja wirklich schmunzeln, daß es bei so wenig Fakten (einige Bilder) gleich so viele Kommentare und Streitgespräche gibt. Wie bei Wahlen kann offensichtlich keiner warten, bis er selbst aus eigener Anschauung sich ein Urteil bilden kann... Aber egal.

Weil es gerade um die leidige Frage der Sitzplätze gegangen ist: es gibt da eben viele verschiedene Meinungen und Vorlieben.
Ich mag z.B. vor allem keine Seitensitze wie im E2, weil ich um meine Zehen und Schuhe Angst habe.
In Zügen oder Straßenbahnen bevorzuge ich prinzipiell Vis-a-vis-Bestuhlung, weil  man da leichter an die Fensterplätze kommt bzw. von diesen wieder aufstehen kann. Reihenbestuhlung mag ich nicht, aber natürlich weiß ich, daß es viele gibt, die lieber die Reihenbestuhlung haben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: KSW am 16. Oktober 2017, 16:44:27
In Zügen oder Straßenbahnen bevorzuge ich prinzipiell Vis-a-vis-Bestuhlung, weil  man da leichter an die Fensterplätze kommt bzw. von diesen wieder aufstehen kann. Reihenbestuhlung mag ich nicht, aber natürlich weiß ich, daß es viele gibt, die lieber die Reihenbestuhlung haben.
Da darf ich mich dazu outen - auch ich bevorzuge Vis-vis, speziell im Nahverkehr. Ein gesunder Mix, das wäre es halt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Helga06 am 16. Oktober 2017, 21:22:34
Vielen Dank an die Chefität, dass diese kurz eingestellte blöde Umfrage betreffs Flexity sofort wieder gelöscht wurde :up: :up: :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 21. November 2017, 16:13:33
Wie mir heute von einem Freund, der bei einem bekannten Schwerlastunternehmen arbeitet, mitgeteilt wurde, wurde für 19./20.12. ein 40m Schwerlast Strassenroller von der Fa. Bomardier geordert!
Würde sich auch mit dem mir bekannten Übergabedatum decken.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 21. November 2017, 16:20:46
Wie mir heute von einem Freund, der bei einem bekannten Schwerlastunternehmen arbeitet, mitgeteilt wurde, wurde für 19./20.12. ein 40m Schwerlast Strassenroller von der Fa. Bomardier geordert!
Würde sich auch mit dem mir bekannten Übergabedatum decken.

Mich würde interessieren, welche Route der Tieflader nimmt. Schon alleine aus dem Werk raus wird eine Herausforderung sein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 21. November 2017, 16:24:38
Wie mir heute von einem Freund, der bei einem bekannten Schwerlastunternehmen arbeitet, mitgeteilt wurde, wurde für 19./20.12. ein 40m Schwerlast Strassenroller von der Fa. Bomardier geordert!
Würde sich auch mit dem mir bekannten Übergabedatum decken.
Wow, ist ja ein schönes Weihnachtsgeschenk!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 21. November 2017, 16:49:51
Zitat
Mich würde interessieren, welche Route der Tieflader nimmt. Schon alleine aus dem Werk raus wird eine Herausforderung sein.

Das dürfte bei heutiger Technik (alle Räder lenkbar) nicht so ein Problem sein.
Die Route wird auch eine Gewichtsfrage sein, denke aber das sie den einfachsten Weg über die Autobahn nehmen werden, passiert ja eh in den Nachtstunden.
Vielleicht kann ich sie ja noch herausfinden.
Die weiteren Transporte sollen dann per Bahn erfolgen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 21. November 2017, 17:50:51
Wie mir heute von einem Freund, der bei einem bekannten Schwerlastunternehmen arbeitet, mitgeteilt wurde, wurde für 19./20.12. ein 40m Schwerlast Strassenroller von der Fa. Bomardier geordert!
Würde sich auch mit dem mir bekannten Übergabedatum decken.

Mich würde interessieren, welche Route der Tieflader nimmt. Schon alleine aus dem Werk raus wird eine Herausforderung sein.

Das ist ja nicht das erste Schienenfahrzeug, welches das Werk auf der Straße verlässt. Die Kreisverkehre Richtung S2 sind alle für solche fahrten ausgelegt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 21. November 2017, 19:51:05
Wie mir heute von einem Freund, der bei einem bekannten Schwerlastunternehmen arbeitet, mitgeteilt wurde, wurde für 19./20.12. ein 40m Schwerlast Strassenroller von der Fa. Bomardier geordert!
Würde sich auch mit dem mir bekannten Übergabedatum decken.

Mich würde interessieren, welche Route der Tieflader nimmt. Schon alleine aus dem Werk raus wird eine Herausforderung sein.

Das ist ja nicht das erste Schienenfahrzeug, welches das Werk auf der Straße verlässt. Die Kreisverkehre Richtung S2 sind alle für solche fahrten ausgelegt.
Ja das denke ich mir auch das sich das ausgeht, und mit der Schiene wird auch kein Problem, da ein Anschuss vorhanden ist!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Wagenbeweger am 23. November 2017, 19:38:40
Der Abtransport des ersten Flexity auf dem Tieflader soll in der besagten Nacht gegen 4 Uhr früh erfolgen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4463 am 23. November 2017, 23:07:10
Der Abtransport des ersten Flexity auf dem Tieflader soll in der besagten Nacht gegen 4 Uhr früh erfolgen.
Hmmm... vielleicht hat da ja jemand eine Weihnachtsfeier, die länger dauert und kann danach dort vorbeischauen? >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 23. November 2017, 23:36:35
Der Abtransport des ersten Flexity auf dem Tieflader soll in der besagten Nacht gegen 4 Uhr früh erfolgen.
Hmmm... vielleicht hat da ja jemand eine Weihnachtsfeier, die länger dauert und kann danach dort vorbeischauen? >:D
Weihnachtsfeier hätt ich, aber ob ich dann noch eine Kamera grad halten kann? >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 24. November 2017, 04:55:57
Der Abtransport des ersten Flexity auf dem Tieflader soll in der besagten Nacht gegen 4 Uhr früh erfolgen.
Abtransport um 4 Uhr? Das kommt mir etwas spät vor.

Wenn da nur eine Kleinigkeit passiert ist der Transport noch im Frühverkehr unterwegs.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 24. November 2017, 09:35:28
Der Abtransport des ersten Flexity auf dem Tieflader soll in der besagten Nacht gegen 4 Uhr früh erfolgen.
Abtransport um 4 Uhr? Das kommt mir etwas spät vor.

Wenn da nur eine Kleinigkeit passiert ist der Transport noch im Frühverkehr unterwegs.
Genau das selbe denke ich mir auch, ist es bei Schwertransporten gar nicht so selten, dass doch irgendwas nicht zu 100% klappt oder ein Hydraulikschlauch platzt oder ähnliches und schon sind gleich mal 30-60min Zeit versch...en. Und so eine Fuhre im Frühverkehr stelle ich mir wirklich lustig vor.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 24. November 2017, 09:39:58
4 Uhr klingt eher nach der geplanten Ankunftszeit.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 24. November 2017, 11:34:06
Der Abtransport des ersten Flexity auf dem Tieflader soll in der besagten Nacht gegen 4 Uhr früh erfolgen.
Abtransport um 4 Uhr? Das kommt mir etwas spät vor.

Wenn da nur eine Kleinigkeit passiert ist der Transport noch im Frühverkehr unterwegs.
Genau das selbe denke ich mir auch, ist es bei Schwertransporten gar nicht so selten, dass doch irgendwas nicht zu 100% klappt oder ein Hydraulikschlauch platzt oder ähnliches und schon sind gleich mal 30-60min Zeit versch...en. Und so eine Fuhre im Frühverkehr stelle ich mir wirklich lustig vor.

Da gehts um den Transport eines Schienenfahrzeugs nicht um den Transport eines überschweren, überbreiten sonstwas. Die Dinger fahren in Italien ohne irgendwas auf der Autobahn. Warum sollte das also bei uns ein Problem darstellen. Es werden täglich überschwere Gegenstände quer durch Österreich transportiert. Und so breit ist der Tramtransport nicht. Einziges Nadelöhr, welches ich mir auf der Route vorstellen kann, wenn er in die HW unterwegs ist, ist die Kurve von der Jedletzbergerstraße in die Etrichstraße. Alles andere ist mehr als ausreichend breit und hoch. Und im Frühverkehr fällt das Ding nicht mal auf. Ich hab schon öfter überbreite oder überlange Transporte im Frühverkehr gesehen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Paulchen am 25. November 2017, 17:19:58
Der Abtransport des ersten Flexity auf dem Tieflader soll in der besagten Nacht gegen 4 Uhr früh erfolgen.
Abtransport um 4 Uhr? Das kommt mir etwas spät vor.

Wenn da nur eine Kleinigkeit passiert ist der Transport noch im Frühverkehr unterwegs.
Genau das selbe denke ich mir auch, ist es bei Schwertransporten gar nicht so selten, dass doch irgendwas nicht zu 100% klappt oder ein Hydraulikschlauch platzt oder ähnliches und schon sind gleich mal 30-60min Zeit versch...en. Und so eine Fuhre im Frühverkehr stelle ich mir wirklich lustig vor.

Da gehts um den Transport eines Schienenfahrzeugs nicht um den Transport eines überschweren, überbreiten sonstwas. Die Dinger fahren in Italien ohne irgendwas auf der Autobahn. Warum sollte das also bei uns ein Problem darstellen. Es werden täglich überschwere Gegenstände quer durch Österreich transportiert. Und so breit ist der Tramtransport nicht. Einziges Nadelöhr, welches ich mir auf der Route vorstellen kann, wenn er in die HW unterwegs ist, ist die Kurve von der Jedletzbergerstraße in die Etrichstraße. Alles andere ist mehr als ausreichend breit und hoch. Und im Frühverkehr fällt das Ding nicht mal auf. Ich hab schon öfter überbreite oder überlange Transporte im Frühverkehr gesehen.

Warum transportiert man das Fahrzeug dann überhaupt in der Nacht?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 25. November 2017, 18:07:26
Der Abtransport des ersten Flexity auf dem Tieflader soll in der besagten Nacht gegen 4 Uhr früh erfolgen.
Abtransport um 4 Uhr? Das kommt mir etwas spät vor.

Wenn da nur eine Kleinigkeit passiert ist der Transport noch im Frühverkehr unterwegs.
Genau das selbe denke ich mir auch, ist es bei Schwertransporten gar nicht so selten, dass doch irgendwas nicht zu 100% klappt oder ein Hydraulikschlauch platzt oder ähnliches und schon sind gleich mal 30-60min Zeit versch...en. Und so eine Fuhre im Frühverkehr stelle ich mir wirklich lustig vor.

Da gehts um den Transport eines Schienenfahrzeugs nicht um den Transport eines überschweren, überbreiten sonstwas. Die Dinger fahren in Italien ohne irgendwas auf der Autobahn. Warum sollte das also bei uns ein Problem darstellen. Es werden täglich überschwere Gegenstände quer durch Österreich transportiert. Und so breit ist der Tramtransport nicht. Einziges Nadelöhr, welches ich mir auf der Route vorstellen kann, wenn er in die HW unterwegs ist, ist die Kurve von der Jedletzbergerstraße in die Etrichstraße. Alles andere ist mehr als ausreichend breit und hoch. Und im Frühverkehr fällt das Ding nicht mal auf. Ich hab schon öfter überbreite oder überlange Transporte im Frühverkehr gesehen.

Warum transportiert man das Fahrzeug dann überhaupt in der Nacht?

Weils leichter ist, bei wenig Verkehr. Aber es ist im Frühverkehr genauso möglich. Und wenn die Behörde dieses Fenster vorgibt, dann ist es einzuhalten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 26. November 2017, 11:45:37
Und wenn die Behörde dieses Fenster vorgibt, dann ist es einzuhalten.
In unseren Breiten wird eben für gewöhnlich so gehandhabt, dass diese Fahrten in der Zeit von 22-6Uhr erfolgen in anderen Ländern ist es aber durchaus auch gang und geben, solche Fahrten nur bei Tageslicht durchzuführen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 26. November 2017, 12:17:24
Und wenn die Behörde dieses Fenster vorgibt, dann ist es einzuhalten.
In unseren Breiten wird eben für gewöhnlich so gehandhabt, dass diese Fahrten in der Zeit von 22-6Uhr erfolgen in anderen Ländern ist es aber durchaus auch gang und geben, solche Fahrten nur bei Tageslicht durchzuführen.
In sehr vielen Ländern ist es verboten, unter tags durch Städte mit einen Sondertransport, zu durchfahren!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 27. November 2017, 15:28:03
Kleines Update: Am 20.12. Nachmittag findet das offizielle Rollout bei Bombardier statt, in der darauffolgenden Nacht soll dann die Überstellung stattfinden!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 27. November 2017, 19:37:46
Ich bin schon sehr gespannt, auf den Flexcity!  :)

Ich denke mir das wird passen!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 27. November 2017, 19:42:57
Flexity  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 29. November 2017, 20:06:45
Flexity  ;)
Jawohl!  :) :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 29. November 2017, 21:45:04
Und im Plural werden es dann wohl die Flexities.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: dalski am 29. November 2017, 22:05:01
Und im Plural werden es dann wohl die Flexities.
Sollte es nicht Flexitys heißen? (Weil wia san ja ned bei de Amis  ;))
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 29. November 2017, 23:07:35
Und im Plural werden es dann wohl die Flexities.
Sollte es nicht Flexitys heißen? (Weil wia san ja ned bei de Amis  ;))
Wenn man es eingedeutscht betrachtet, dann ja. ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 30. November 2017, 19:34:35
Sicher, es heißt ja auch Babys und nicht Babies.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: luki32 am 30. November 2017, 20:39:47
Sicher, es heißt ja auch Babys und nicht Babies.

Ich habe noch zweiteres gelernt.  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 30. November 2017, 23:06:17
Sicher, es heißt ja auch Babys und nicht Babies.

Ich habe noch zweiteres gelernt.  ;)
Das finde ich persönlich auch schöner.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 30. November 2017, 23:31:18
Es ist ganz einfach:
* Auf Englisch heißt es natürlich "babies".
* Wenn man das Fremdwort aber im Deutschen verwendet, wird die Mehrzahl immer durch das unveränderte Wort + s gebildet, also Babys.

Ich finde die Schreibweise mit ...y+s aber auch nicht schön.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 19. Dezember 2017, 11:44:21
Sind für heute Nacht konkretere Hinweise durchgesickert?  :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 19. Dezember 2017, 15:16:43
Zitat
Sind für heute Nacht konkretere Hinweise durchgesickert?

Die Übernahme findet morgen um 15 Uhr im Werk statt, in der Nacht auf Donnerstag? soll er dann überstellt werden.
Er sollte also ab 21.12. in der HW stehen, ich vermute allerdings, das er gleich mal in eine Halle verfrachtet wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 19. Dezember 2017, 15:22:20
Zitat
Sind für heute Nacht konkretere Hinweise durchgesickert?

Die Übernahme findet morgen um 15 Uhr im Werk statt, in der Nacht auf Donnerstag? soll er dann überstellt werden.
Er sollte also ab 21.12. in der HW stehen, ich vermute allerdings, das er gleich mal in eine Halle verfrachtet wird.

Danke!  :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 19. Dezember 2017, 21:47:13
Zitat
Sind für heute Nacht konkretere Hinweise durchgesickert?

Die Übernahme findet morgen um 15 Uhr im Werk statt, in der Nacht auf Donnerstag? soll er dann überstellt werden.
Er sollte also ab 21.12. in der HW stehen, ich vermute allerdings, das er gleich mal in eine Halle verfrachtet wird.

Danke!  :up:
Wenn man ihn bis dahin fertig hat. Also die Hülle usw. ist schon fertig, nur soll es massive Probleme mit dem Zug geben. Der Flexity Wien hat im Vergleich zu seinen Geschwistern Welt weit, andere Hard- & Software und diese Funktionieren zur Zeit nicht bzw. viel zu kurz.

Ich sehe also mittlerweile echt schwarz, war uns da die Zukunft bringen wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 19. Dezember 2017, 22:58:43
Bombardier muss jedenfalls die Lieferverträge mit den Wiener Linien erfüllen. Prototypen ohne "Kinderkrankheiten" gibt es nicht. Zieltermin bleibt der Beginn des Serienbaus und Einsatz im Fahrgastbetrieb nach Zulassung durch das Ministerium ab dem vierten Quartal 2018 - sollte da was schiefgehen müssten etliche E1 länger eingesetzt werden und deutlich mehr Kilometer fahren als geplant.

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 20. Dezember 2017, 05:54:20
Bombardier muss jedenfalls die Lieferverträge mit den Wiener Linien erfüllen. Prototypen ohne "Kinderkrankheiten" gibt es nicht. Zieltermin bleibt der Beginn des Serienbaus und Einsatz im Fahrgastbetrieb nach Zulassung durch das Ministerium ab dem vierten Quartal 2018 - sollte da was schiefgehen müssten etliche E1 länger eingesetzt werden und deutlich mehr Kilometer fahren als geplant.

nord22

Und dann finde ich es herrlich, dass obwohl das Fahrzeug noch keinen einzigen Kilometer aus eigener Kraft gefahren ist, man jetzt schon weis, dass die Fahrzeuge extreme Probleme mit Hard- und Software hat.

Und das das Fahrzeug eine andere/weiterentwickelte Hard-/Software hat liegt auch daran, dass es ein anderes Projektdatum hat, als die Fahrzeuge, die schon im Einsatz sind.

Eine wirkliche Meinung kann wirklich erst sagen, wenn man den Versuch gestartet hat, mit dem Fahrzeug in der HW einige Runden zu drehen. Alles andere sind mMn nur Spekulationen und Vemutungen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 20. Dezember 2017, 07:50:27
Wenn man ihn bis dahin fertig hat. Also die Hülle usw. ist schon fertig, nur soll es massive Probleme mit dem Zug geben. Der Flexity Wien hat im Vergleich zu seinen Geschwistern Welt weit, andere Hard- & Software und diese Funktionieren zur Zeit nicht bzw. viel zu kurz.

Ich sehe also mittlerweile echt schwarz, war uns da die Zukunft bringen wird.

Vielleicht liegts weniger an der Hard und Software sondern am Anwender.  8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 20. Dezember 2017, 09:03:58
Vielleicht liegts weniger an der Hard und Software sondern am Anwender.  8)
Wohl kaum! Bombardier verfügt erwiesenermaßen über die Kompetenz, gut funktionierende Schienenfahrzeuge zu bauen. Der Endanwender hat das Fahrzeug noch gar nicht in den Fingern gehabt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 20. Dezember 2017, 09:26:34
Bei einem so neuen Fahrzeug und dann erst recht beim "Prototypen" sind solche Probleme völlig normal. Darum gibt es ja jetzt die Testphase.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 20. Dezember 2017, 09:28:48
Wenn man ihn bis dahin fertig hat. Also die Hülle usw. ist schon fertig, nur soll es massive Probleme mit dem Zug geben. Der Flexity Wien hat im Vergleich zu seinen Geschwistern Welt weit, andere Hard- & Software und diese Funktionieren zur Zeit nicht bzw. viel zu kurz.

Ich sehe also mittlerweile echt schwarz, war uns da die Zukunft bringen wird.

Vielleicht liegts weniger an der Hard und Software sondern am Anwender.  8)
Man wollte seitens des Auftragsgebers was haben, was so in keinem anderem Flexity ist/war und damit gibts massive Probleme und zwar so sehr, dass es mit dem selbständigem Fahren Probleme gibt. Sprich gezogen oder geschoben kann er aber schon werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: t12700 am 20. Dezember 2017, 09:33:51
Wenn man ihn bis dahin fertig hat. Also die Hülle usw. ist schon fertig, nur soll es massive Probleme mit dem Zug geben. Der Flexity Wien hat im Vergleich zu seinen Geschwistern Welt weit, andere Hard- & Software und diese Funktionieren zur Zeit nicht bzw. viel zu kurz.

Ich sehe also mittlerweile echt schwarz, war uns da die Zukunft bringen wird.

Vielleicht liegts weniger an der Hard und Software sondern am Anwender.  8)
Man wollte seitens des Auftragsgebers was haben, was so in keinem anderem Flexity ist/war und damit gibts massive Probleme und zwar so sehr, dass es mit dem selbständigem Fahren Probleme gibt. Sprich gezogen oder geschoben kann er aber schon werden.
:bh: :bh: :bh:

Die WL schaffen es scheinbar wirklich aus jedem funktionierenden Fahrzeug eine Kraxn zu machen!  :fp:

LG t12700
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tramwayhüttl am 20. Dezember 2017, 09:39:41
Welche “Extrawürscht” wollen die WL denn?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 20. Dezember 2017, 09:54:58
Man wollte seitens des Auftragsgebers was haben, was so in keinem anderem Flexity ist/war und damit gibts massive Probleme und zwar so sehr, dass es mit dem selbständigem Fahren Probleme gibt. Sprich gezogen oder geschoben kann er aber schon werden.

Ich vermute, dass man das Anlenkverhalten zwischen Drehgestell und Wagenkasten softwaremäßig steuern wollte. Überall woanders werden Wagenkasten und Drehgestelle mittels Federkraft in der Geraden gehalten, die WL wollten das womöglich elektromechanisch steuerbar haben, um das Fahrverhalten in den ULF-Bögen erträglich zu gestalten? Falls dieser Mechanismus ausfällt, wabern die Wagenkästen herum und der Zug hält sich nicht mehr an seine Hüllkurve. Just a guess...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bimdose am 20. Dezember 2017, 10:37:39
Bitte was sind Ulf-Bögen?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 20. Dezember 2017, 10:47:37
Bitte was sind Ulf-Bögen?
Bögen, bei denen es „ruckartig“ von der Gerade in den Bogen übergeht, sprich, wo der ULF besonders viel Schienen frisst.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 20. Dezember 2017, 10:55:11
Im Laufe der Zeit wird dann wohl jeder Bogen automatisch zum ULF-Bogen... 8)

...bis irgendwann der Doktor kommt (= Gleistausch) ^-^

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 20. Dezember 2017, 11:35:47
Im Laufe der Zeit wird dann wohl jeder Bogen automatisch zum ULF-Bogen... 8)
Bei manchen Bögen ist es sogar gut, dass die ausgefahren werden, denn dort hat man beim Einbau schlicht und einfach auf Oldtimer, LH und ähnliche vergessen 8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 20. Dezember 2017, 11:55:08

Die WL schaffen es scheinbar wirklich aus jedem funktionierenden Fahrzeug eine Kraxn zu machen!  :fp:

LG t12700

Woher wollt ihr das Wissen? Das Fahrzeug ist noch keinen Meter gefahren. Ihr geht mir mit eurer Miesmacherei fürchterlich auf die Nerven.

Könnt ihr bitte einmal abwarten, bis etwas in Betrieb geht und erst dann euer Urteil abgeben.

Denn woher wisst ihr zum beispiel, dass die technischen Geräte ein Wunsch seitens WL war und nicht ein Vorschlag seitens Bombardier, wo dann die WL gesagt haben, ja das wollen wir haben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 20. Dezember 2017, 11:56:50
Bei manchen Bögen ist es sogar gut, dass die ausgefahren werden, denn dort hat man beim Einbau schlicht und einfach auf Oldtimer, LH und ähnliche vergessen 8)

Wann kommt der erste ULF als Arbeitstriebwagen zum Schienenfräsen? Denn im Netz passiert durch ULF-Abstellungen noch zu wenig  8) Duck und weg...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 20. Dezember 2017, 11:59:35
Woher wollt ihr das Wissen? Das Fahrzeug ist noch keinen Meter gefahren. Ihr geht mir mit eurer Miesmacherei fürchterlich auf die Nerven.
Könnt ihr bitte einmal abwarten, bis etwas in Betrieb geht und erst dann euer Urteil abgeben.
Leider schreibt man ja aus Erfahrung. Bisher ist so ziemlich alles davon genau so eingetreten, wie wir hier geschrieben haben... ich erinnere nur an Dornbach, JNB und den 2er... da hat es auch nichts genützt, bis zur Inbetriebnahme zu warten, denn das Chaos war genau so (oder eigentlich noch größer) wie vorhergesagt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 20. Dezember 2017, 12:04:10
Denn woher wisst ihr zum beispiel, dass die technischen Geräte ein Wunsch seitens WL war und nicht ein Vorschlag seitens Bombardier, wo dann die WL gesagt haben, ja das wollen wir haben.

Wir wissen das deshalb, da die maßgeblichen Stellen/Personen der WL kein Fettnäpfchen diesbezüglich - aus Selbstverwirklichkeitswahn - auslassen.

@13er schreibt das in seinem Post #667 völlig richtig.   :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 20. Dezember 2017, 12:10:08
Woher wollt ihr das Wissen? Das Fahrzeug ist noch keinen Meter gefahren. Ihr geht mir mit eurer Miesmacherei fürchterlich auf die Nerven.
Könnt ihr bitte einmal abwarten, bis etwas in Betrieb geht und erst dann euer Urteil abgeben.
Leider schreibt man ja aus Erfahrung. Bisher ist so ziemlich alles davon genau so eingetreten, wie wir hier geschrieben haben... ich erinnere nur an Dornbach, JNB und den 2er... da hat es auch nichts genützt, bis zur Inbetriebnahme zu warten, denn das Chaos war genau so (oder eigentlich noch größer) wie vorhergesagt.

Mir ist schon klar, dass meistens das eintrifft, was ihr schreibt. Aber trotzdem sollte man den Angeklagten einmal zu Wort lassen, bevor man ihn verurteilt. Sprich schauen wir uns einmal das Fahrzeug in Natura an und entscheiden erst dann, ob die Soft- und Hardware wirklich eine Katastrophe ist oder nicht.

Ich habe von euren Aussagen:
Zitat
"Ich habe gehört, dass ...."
, bzw
Zitat
"Die WL schaffen es scheinbar wirklich aus jedem funktionierenden Fahrzeug eine Kraxn zu machen!"
schön langsam die Schnauze voll.

Ich kann mich nur wiederholen. Wenn ihr alles besser wisst, wieso seid ihr dann damit noch nicht in die Öffentlichkeit gegangen, bzw habt ihr euch noch nicht beim Fahrgastbeirat beworben. Diesbezüglich halte ich von der aussage, dass ihr gleich im Vorfeld abgelehnt worden wäred nämlich nichts, da ihr ohne dass ihr es probiert hättet, gar nicht beweisen könnt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 20. Dezember 2017, 12:22:21
Man wollte seitens des Auftragsgebers was haben, was so in keinem anderem Flexity ist/war und damit gibts massive Probleme und zwar so sehr, dass es mit dem selbständigem Fahren Probleme gibt. Sprich gezogen oder geschoben kann er aber schon werden.

Ich vermute, dass man das Anlenkverhalten zwischen Drehgestell und Wagenkasten softwaremäßig steuern wollte. Überall woanders werden Wagenkasten und Drehgestelle mittels Federkraft in der Geraden gehalten, die WL wollten das womöglich elektromechanisch steuerbar haben, um das Fahrverhalten in den ULF-Bögen erträglich zu gestalten? Falls dieser Mechanismus ausfällt, wabern die Wagenkästen herum und der Zug hält sich nicht mehr an seine Hüllkurve. Just a guess...

Ist das tatsächlich so geplant?  :o oder „nur“ eine Vermutung deinerseits? Meinem Verständnis nach ist eine aktive Anlenkung der Fahrgestelle (! - sie drehen ja nicht wirklich aus, haben auch keinen Drehzapfen öä) bei einem solchen Fahrzeugtyp gar nicht nötig und nebenbei sehr schwer umzusetzen.
Wird bei den GTxN eigentlich elektronisch nachgesteuert oder funktioniert dort alles mittels Federkraft?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 20. Dezember 2017, 12:46:32
Und dann finde ich es herrlich, dass obwohl das Fahrzeug noch keinen einzigen Kilometer aus eigener Kraft gefahren ist, man jetzt schon weis, dass die Fahrzeuge extreme Probleme mit Hard- und Software hat.
Das Fahrzeug ist im Werk sicher schon aus eigener Kraft gefahren. :lamp:

Alles lässt man sich aber als Bombardier sicher auch nicht aufzwängen, nicht oder miserabel funktionierende Produkte baut man schon alleine aus Gewährleistungsansprüchen nicht, egal, was der Auftraggeber sagt. Von demher würde ich einmal abwarten, was für Probleme da jetzt aufgetreten sind. Softwareprobleme wären jetzt per se nichts grundsätzlich Außergewöhnliches, schließlich kauft man Straßenbahnen heutzutage anders als früher nicht mehr von der Stange, sondern immer nur angepasste Modelle. Dass da am Anfang etwas nicht funktioniert kommt immer wieder vor.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 20. Dezember 2017, 13:52:21
Ist das tatsächlich so geplant?  :o oder „nur“ eine Vermutung deinerseits? Meinem Verständnis nach ist eine aktive Anlenkung der Fahrgestelle (! - sie drehen ja nicht wirklich aus, haben auch keinen Drehzapfen öä) bei einem solchen Fahrzeugtyp gar nicht nötig und nebenbei sehr schwer umzusetzen.
Wird bei den GTxN eigentlich elektronisch nachgesteuert oder funktioniert dort alles mittels Federkraft?

Es ist nur meine persönliche Vermutung. Bombardier muss vertraglich unterlegt eine Einsatzquote bringen, wenn die Züge aber permanent auf die Räderdrehbank müssen oder sonstige Probleme in Wechselwirkung mit dem mieserablen Oberbau auftreten, dann werden sie sich gezwungen sehen, schon jetzt bestimmte Maßnahmen zu treffen.
Für ein besseres Kurvenfahrverhalten sind die Drehgestelle bei Multigelenkfahrzeugen i.d.R. leicht beweglich und werden durch Federkraft in der Geraden gehalten. Somit löst man bspw. das Grundproblem der Combino Classic, deren Fahrgestelle nicht drehbar mit dem Wagenkasten verbunden waren, dabei traten jedoch ein erhöhter Radverschleiß sowie punktuelle Überbeanspruchungen an den Gelenkübergängen zum schwebenden Mittelteil auf.
Bei den Einzelgelenkfahrzeugen wie dem GT6 werden die Wagenmodule am Dach über gedämpfte und gekreuzt angeordnete Streben in der Geraden gehalten. Zwischen dem Modul A (Bug) und C (Mitte) ist jedoch nur eine seitliche Bewegung möglich, zwischen Modul C und B (Heck) ist auch ein Knicken möglich, um leichte Niveauunterschiede auszugleichen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 20. Dezember 2017, 17:07:31
Und dann finde ich es herrlich, dass obwohl das Fahrzeug noch keinen einzigen Kilometer aus eigener Kraft gefahren ist, man jetzt schon weis, dass die Fahrzeuge extreme Probleme mit Hard- und Software hat.
Das Fahrzeug ist im Werk sicher schon aus eigener Kraft gefahren. :lamp:


Kennst du das Werk? Ich schon. Und ich kann dir sagen, dass das Fahrzeug dort KEINERLEI Möglichkeit hat, dort aus eigener Kraft zu fahren. Ob ein Motor und der Antrieb funktioniert wird lediglich im aufgebockten Zustand getestet. Aber das kann man nicht als fahren bezeichnen. Wenn das Fahrzeug auf Werksgelände 200m auf eigenen Räder zurück legt, dann ist das schon viel.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 20. Dezember 2017, 17:16:25
Und dann finde ich es herrlich, dass obwohl das Fahrzeug noch keinen einzigen Kilometer aus eigener Kraft gefahren ist, man jetzt schon weis, dass die Fahrzeuge extreme Probleme mit Hard- und Software hat.
Das Fahrzeug ist im Werk sicher schon aus eigener Kraft gefahren. :lamp:


Kennst du das Werk? Ich schon. Und ich kann dir sagen, dass das Fahrzeug dort KEINERLEI Möglichkeit hat, dort aus eigener Kraft zu fahren. Ob ein Motor und der Antrieb funktioniert wird lediglich im aufgebockten Zustand getestet. Aber das kann man nicht als fahren bezeichnen. Wenn das Fahrzeug auf Werksgelände 200m auf eigenen Räder zurück legt, dann ist das schon viel.
Gibts dort überhaupt eine Oberleitung? ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 20. Dezember 2017, 17:22:26
Es gibt ein Testgleis mit Oberleitung, das auch für rudimentäre dynamische Tests verwendet wird!
Angeblich soll aber in näherer Zukunft die Möbel Ludwig-Anschlussbahn zur Teststrecke für Bombardier ausgebaut werden!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 20. Dezember 2017, 17:24:29
Und dann finde ich es herrlich, dass obwohl das Fahrzeug noch keinen einzigen Kilometer aus eigener Kraft gefahren ist, man jetzt schon weis, dass die Fahrzeuge extreme Probleme mit Hard- und Software hat.
Das Fahrzeug ist im Werk sicher schon aus eigener Kraft gefahren. :lamp:


Kennst du das Werk? Ich schon. Und ich kann dir sagen, dass das Fahrzeug dort KEINERLEI Möglichkeit hat, dort aus eigener Kraft zu fahren. Ob ein Motor und der Antrieb funktioniert wird lediglich im aufgebockten Zustand getestet. Aber das kann man nicht als fahren bezeichnen. Wenn das Fahrzeug auf Werksgelände 200m auf eigenen Räder zurück legt, dann ist das schon viel.
Gibts dort überhaupt eine Oberleitung? ???

Kann ich mich jetzt nicht erinnern. Ich glaube aber nicht. Zumindest kein, dass du sagst, ich lasse den Stromabnehmer hoch und der Zug kann dann einfach ein paar Meter in der Halle vor und zurück fahren.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 20. Dezember 2017, 17:24:32
@ Klingelfee-> Es gibt im Außenbereich des Bombardierwerks sehrwohl ein elektrifiziertes Testgleis!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 20. Dezember 2017, 17:24:51
Und dann finde ich es herrlich, dass obwohl das Fahrzeug noch keinen einzigen Kilometer aus eigener Kraft gefahren ist, man jetzt schon weis, dass die Fahrzeuge extreme Probleme mit Hard- und Software hat.
Das Fahrzeug ist im Werk sicher schon aus eigener Kraft gefahren. :lamp:


Kennst du das Werk? Ich schon. Und ich kann dir sagen, dass das Fahrzeug dort KEINERLEI Möglichkeit hat, dort aus eigener Kraft zu fahren. Ob ein Motor und der Antrieb funktioniert wird lediglich im aufgebockten Zustand getestet. Aber das kann man nicht als fahren bezeichnen. Wenn das Fahrzeug auf Werksgelände 200m auf eigenen Räder zurück legt, dann ist das schon viel.
Gibts dort überhaupt eine Oberleitung? ???
Ja.

Kennst du das Werk? Ich schon. Und ich kann dir sagen, dass das Fahrzeug dort KEINERLEI Möglichkeit hat, dort aus eigener Kraft zu fahren. Ob ein Motor und der Antrieb funktioniert wird lediglich im aufgebockten Zustand getestet. Aber das kann man nicht als fahren bezeichnen. Wenn das Fahrzeug auf Werksgelände 200m auf eigenen Räder zurück legt, dann ist das schon viel.
Sei nicht so überheblich, wenn du offensichtlich Falsches von dir gibst! Mit "im Werk" ist natürlich das Werksgelände gemeint, und wer das kennt, weiß, dass es da 200 Meter Teststrecke gibt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 20. Dezember 2017, 17:31:37


Kennst du das Werk? Ich schon. Und ich kann dir sagen, dass das Fahrzeug dort KEINERLEI Möglichkeit hat, dort aus eigener Kraft zu fahren. Ob ein Motor und der Antrieb funktioniert wird lediglich im aufgebockten Zustand getestet. Aber das kann man nicht als fahren bezeichnen. Wenn das Fahrzeug auf Werksgelände 200m auf eigenen Räder zurück legt, dann ist das schon viel.
Sei nicht so überheblich, wenn du offensichtlich Falsches von dir gibst! Mit "im Werk" ist natürlich das Werksgelände gemeint, und wer das kennt, weiß, dass es da 200 Meter Teststrecke gibt.

Nur bezweifle ich, dass ich auf einer Strecke von 200m ein Fahrzeug wirklich testen kann, ob es richtig fährt. Da kann ich maximal ausprobieren, ob es fährt. Auf alle Fälle ist, das zu kurz um zu testen, wie das Fahrverhalten wirklich ist. Nicht umsonst hat sich Bombardier auch schon früher in der HW eingemietet, um Abnahmefahrten für ihre Fahrzeuge durchzuführen
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 20. Dezember 2017, 17:32:15
Konkret geht das Testgleis vom Beginn des Werksgeländes bei der Hermann-Gebauer-Straße zuerst paralell zwischen den Hallen und dem Gelände von TKL Lebensmittellogistik (wo es auch 4 Abzweigungen in die Halle gibt), um dann nach einem Bogen paralell zur Laaer Ostbahn zu verlaufen (wo der Anschluß an die "große" Eisenbahn ist)!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 20. Dezember 2017, 18:24:05
Es gibt ein Testgleis mit Oberleitung, das auch für rudimentäre dynamische Tests verwendet wird!
Angeblich soll aber in näherer Zukunft die Möbel Ludwig-Anschlussbahn zur Teststrecke für Bombardier ausgebaut werden!

Von wo nach wo verläuft diese Anschlussbahn?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 20. Dezember 2017, 18:26:24
Es gibt ein Testgleis mit Oberleitung, das auch für rudimentäre dynamische Tests verwendet wird!
Angeblich soll aber in näherer Zukunft die Möbel Ludwig-Anschlussbahn zur Teststrecke für Bombardier ausgebaut werden!

Von wo nach wo verläuft diese Anschlussbahn?
Nördlich des Bombardiergeländes: http://www.openrailwaymap.org/?lang=&lat=48.266801551071275&lon=16.473108530044556&zoom=17&style=standard
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Paulchen am 20. Dezember 2017, 20:04:14
Es gibt ein Testgleis mit Oberleitung, das auch für rudimentäre dynamische Tests verwendet wird!
Angeblich soll aber in näherer Zukunft die Möbel Ludwig-Anschlussbahn zur Teststrecke für Bombardier ausgebaut werden!

Von wo nach wo verläuft diese Anschlussbahn?
Nördlich des Bombardiergeländes: http://www.openrailwaymap.org/?lang=&lat=48.266801551071275&lon=16.473108530044556&zoom=17&style=standard

Ich kann mich noch ganz gut an die (Wieder-?)Eröffung des Möbel Ludwig erinnern. Aus diesem Anlass gab es nämlich ab der Haltestelle Erzherzog-Karl-Straße Sonderfahrten mit einem Blauen Blitz über eben diese Anschlussbahn zum Möbelhaus. :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 21. Dezember 2017, 07:32:29
Der Transport wurde auf Heute Nacht verschoben!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 21. Dezember 2017, 08:25:30
Ich kann mich nur wiederholen. Wenn ihr alles besser wisst, wieso seid ihr dann damit noch nicht in die Öffentlichkeit gegangen, bzw habt ihr euch noch nicht beim Fahrgastbeirat beworben. Diesbezüglich halte ich von der aussage, dass ihr gleich im Vorfeld abgelehnt worden wäred nämlich nichts, da ihr ohne dass ihr es probiert hättet, gar nicht beweisen könnt.
Es genügte, wenn die WL-Verantwortlichen sich so manches, was in diesem Forum besprochen wird, zu Herzen nehmen. Da lagen die kompetenten Mitglieder recht gut mit ihren Vorhersagen.
An der Öffentlichkeit sind die Geschichten insoweit, als das hier auch etliche Journalisten mitlesen dürften, wie so mancher Zeitungsartikel beweist.

Dass die WL viele Lösungen von der Stange verhunzt haben sieht  man auch an der neuesten Busbestellung, bei der man die Fahrzeuge wegen der Verkürzung massiv verteuert hat.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bimigel am 21. Dezember 2017, 12:17:34
Der Transport wurde auf Heute Nacht verschoben!
Weißt du auch auf welche Uhrzeit?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 21. Dezember 2017, 15:19:33
Zitat
Weißt du auch auf welche Uhrzeit?
Leider nicht!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 21. Dezember 2017, 15:23:13
Um Mitternacht ginge es angeblich los.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 21. Dezember 2017, 16:52:20
Es gibt ein Testgleis mit Oberleitung, das auch für rudimentäre dynamische Tests verwendet wird!
Angeblich soll aber in näherer Zukunft die Möbel Ludwig-Anschlussbahn zur Teststrecke für Bombardier ausgebaut werden!

Von wo nach wo verläuft diese Anschlussbahn?
Nördlich des Bombardiergeländes: http://www.openrailwaymap.org/?lang=&lat=48.266801551071275&lon=16.473108530044556&zoom=17&style=standard

Ich kann mich noch ganz gut an die (Wieder-?)Eröffung des Möbel Ludwig erinnern. Aus diesem Anlass gab es nämlich ab der Haltestelle Erzherzog-Karl-Straße Sonderfahrten mit einem Blauen Blitz über eben diese Anschlussbahn zum Möbelhaus. :)

Gibt's dort wirklich eine Oberleitung? In der 3D-Ansicht von Google Maps lassen sich keine Fahrleitungsmasten oder derartiges erkennen?
Und wenn das Testgleis bei der Hauptwerkstätte ohnehin 200 Meter lang ist, warum dann das Anschlussgleis zum Möbel-Ludwig verwenden?
Oder geht es da nicht nur um den kurzen Abschnitt von der Trotzmüllergasse nordwärts (wären knapp 300 Meter)?
Falls nein, wo beginnt die Strecke? Nördlich von der Abzweigung zum Bombardier-Werk (wären etwa 500 Meter)? Bis zur Abzweigung auf Höhe der Lieblgasse (gut 1,3 km)? Bis auf Höhe der Siegfried Theiß-Gasse (südlich der Breitenleer Straße) (etwa 2km)? Oder gar bis kurz vor der Hirschstettner Straße (etwa 2,5 km)?

Wohin soll das Fahrzeug heute überhaupt geliefert werden? In die WL-Hauptwerkstätte in Simmering? Da müsste man das Fahrzeug dann ja erst umständlich wieder zurückliefern? Oder ist das nur eine "Übergabe" an die Wiener Linien innerhalb des Bombardier-Geländes?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 21. Dezember 2017, 17:19:49

Wohin soll das Fahrzeug heute überhaupt geliefert werden? In die WL-Hauptwerkstätte in Simmering? Da müsste man das Fahrzeug dann ja erst umständlich wieder zurückliefern? Oder ist das nur eine "Übergabe" an die Wiener Linien innerhalb des Bombardier-Geländes?

Es handelt sich um die Übergabe des Prototypes an die WL. Gleichzeitig wird das Fahrzeug einmal in die HW überstellt, damit man einmal das Fahrzeug unter realen Bedingungen fahren kann. Da sind auch sicherlich noch einige Einstellarbeiten seitens Bombardier von Nöten. Dann werden auch im Gelände der HW sicherlich die behördlichen Abnahmefahrten durchgeführt.

Und dann wird der Prototyp bevor er auf die Strecke fährt auch einmal in den Klima-Wind-Kanal von Rail Tec Arsenal gestellt, um das Verhalten des Fahrzeuges bei unterschiedlichen Klimasituationen zu testen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 21. Dezember 2017, 17:22:10

Wohin soll das Fahrzeug heute überhaupt geliefert werden? In die WL-Hauptwerkstätte in Simmering? Da müsste man das Fahrzeug dann ja erst umständlich wieder zurückliefern? Oder ist das nur eine "Übergabe" an die Wiener Linien innerhalb des Bombardier-Geländes?

Es handelt sich um die Übergabe des Prototypes an die WL. Gleichzeitig wird das Fahrzeug einmal in die HW überstellt, damit man einmal das Fahrzeug unter realen Bedingungen fahren kann. Da sind auch sicherlich noch einige Einstellarbeiten seitens Bombardier von Nöten. Dann werden auch im Gelände der HW sicherlich die behördlichen Abnahmefahrten durchgeführt.

Und dann wird der Prototyp bevor er auf die Strecke fährt auch einmal in den Klima-Wind-Kanal von Rail Tec Arsenal gestellt, um das Verhalten des Fahrzeuges bei unterschiedlichen Klimasituationen zu testen.
Ja der Flexcity kommt nach Simmering!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 21. Dezember 2017, 17:30:14
Gibt's dort wirklich eine Oberleitung? In der 3D-Ansicht von Google Maps lassen sich keine Fahrleitungsmasten oder derartiges erkennen?
Und wenn das Testgleis bei der Hauptwerkstätte ohnehin 200 Meter lang ist, warum dann das Anschlussgleis zum Möbel-Ludwig verwenden?
Oder geht es da nicht nur um den kurzen Abschnitt von der Trotzmüllergasse nordwärts (wären knapp 300 Meter)?
Falls nein, wo beginnt die Strecke? Nördlich von der Abzweigung zum Bombardier-Werk (wären etwa 500 Meter)? Bis zur Abzweigung auf Höhe der Lieblgasse (gut 1,3 km)? Bis auf Höhe der Siegfried Theiß-Gasse (südlich der Breitenleer Straße) (etwa 2km)? Oder gar bis kurz vor der Hirschstettner Straße (etwa 2,5 km)?

Die Teststrecke im Bombardierwerk verfügt über eine Oberleitung. Der Verlauf ist im Stadtplan der Stadt Wien gut zu erkennen: https://www.wien.gv.at/stadtplan/grafik.aspx?lang=de-AT&bookmark=gHOwRocvh0YgDvdDR5eZQ-a5Rphlnqnnkur2pH4Oprw-b-b

Diese geht, wie von Linie 360 erklärt, zunächst im rechten Winkel zur Hermann-Gebauer-Gasse bei ebender weg, dann zweigen die vier Gleise zur Testhalle ab und das Testgleis macht eine Kurve, und verläuft noch ein paar Meter parallel zur Bahnstrecke. Ich empfehle das Bing-Schrägluftbild, da erkennt man die Oberleitung eindeutig: https://binged.it/2BNpHfJ

Das Möbel-Ludwig-Gleis beginnt nördlich des Bombardierwerks, auf Höhe Trozmüllergasse und ist nicht elektrifiziert.

Wenn Bombardier ein längeres Testgleis zur Verfügung hat, und dort die Einstellungs- und Messfahrten machen kann, spart sie sich Überstellungen zur HW. Da geht es aber logischerweise um Fahrzeuge, die nicht für Wien bestimmt sind.

Wohin soll das Fahrzeug heute überhaupt geliefert werden? In die WL-Hauptwerkstätte in Simmering? Da müsste man das Fahrzeug dann ja erst umständlich wieder zurückliefern? Oder ist das nur eine "Übergabe" an die Wiener Linien innerhalb des Bombardier-Geländes?
Was muss da umständlich zurückgeliefert werden? Das Fahrzeug sollte ja schon fertig sein, einzelne Arbeiten können ja auch in der HW vorgenommen werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 21. Dezember 2017, 17:51:40
Ja der Flexcity kommt nach Simmering!
Nochmal: Der Wagen heißt Flexity! Da ist nirgends ein c! :lamp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 21. Dezember 2017, 17:53:59
Folgende Informationen kann ich,mit Vorbehalt, anbieten:
Der 301 kommt erst einmal in die HW-Simmerin wo von Bombardier bis ca. Mitte/Ende Jänner die letzten Einstellfahrten durchgeführt werden.
Die "Medienübernahme" (die inoffizielle fand gestern im Zuge der Weihnachtsfeier inc. feierlicher Enthüllung des Zuges bei Bombardier statt) soll ebenfalls irgendwann im Jänner erfolgen. Danach finden die Einschulungen von F52 und V44s statt. Zug 302 geht direkt zu Railtec in den Klimawindkanal und danach werden mit diesem Zug die Abnahmen durchgeführt. Läuft alles nach Plan, sollten die ersten Fahrten im Netz bei Tageslicht im März erfolgen, vorher darf nur in der betriebslosen Zeit gefahren werden.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. Dezember 2017, 19:21:05
Danke @ Hubi.

Es werden jetzt also einmal 301 und 302 an die WiLi übergeben, und erst nach erfolgrechen Probefahrten (erfolgter Zulassung?) beginnt die Serienfertigung, richtig?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 21. Dezember 2017, 19:28:47
Danke @ Hubi.

Es werden jetzt also einmal 301 und 302 an die WiLi übergeben, und erst nach erfolgrechen Probefahrten (erfolgter Zulassung?) beginnt die Serienfertigung, richtig?

Das ist zumindest derzeit der Plan.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 21. Dezember 2017, 20:12:16
Danke Klingelfee. :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 21. Dezember 2017, 20:14:55
Das Testgleis bei Bombardier ist also unabhängig von den Tests an den Wiener Flexitys. Danke für die Antworten!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 21. Dezember 2017, 23:54:13
Es ist angerichtet :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 22. Dezember 2017, 00:11:22
Danke für die quasi Live-Bilder  :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 22. Dezember 2017, 00:11:34
Also, ich finde das Ding ziemlich entsetzlich hässlich. Überhaupt keine markante Kopfform, wie ein rotweisses Würstel, das irgendwo abgehackt wurde.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: hema am 22. Dezember 2017, 00:30:28
Genau. Dagegen ist sogar der ULF eine Schönheit!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Block am 22. Dezember 2017, 01:27:15
Ich mag die Kopfform ja auch nicht so, aber  insgesamt hat es doch Stil. Hab da auch gewisse Symphatien für den ULF, der ist halt schnittiger. Aber für eine Tram: es erfüllt Funktion und hat ein Alleinstellungsdesign. Was will man mehr?

Und die Bombardier waren ja noch nie für Eleganz bekannt, wenn ich mich nicht irre? ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 22. Dezember 2017, 01:32:43
Anbei auch meine Eindrücke der vergangenen Stunden:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: LH am 22. Dezember 2017, 02:35:03
Ich mag die Kopfform ja auch nicht so, aber  insgesamt hat es doch Stil. Hab da auch gewisse Symphatien für den ULF, der ist halt schnittiger. Aber für eine Tram: es erfüllt Funktion und hat ein Alleinstellungsdesign. Was will man mehr?

Und die Bombardier waren ja noch nie für Eleganz bekannt, wenn ich mich nicht irre? ;)

Die Front- und Heckform wirkt im Vergleich zu den neueren Modellen in Linz - vollendete Formen der Frontgestaltung wie in Tours will man ja gar nicht zum Vergleich bemühen - der flachen Eckigkeit des ULF nachempfunden. Der weiße Streifen, der wie ein umgedrehtes U an der Front steht wirkt wie ein Zitat der Front des ULF. Besser sieht das Ganze trotzdem aus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 22. Dezember 2017, 07:11:20
301 kam um exakt 01:59 unversehrt in der HW an :)

1.) Rautenweg#Hermann-Gebauer-Straße
2.) Awarenstraße
Ab 3.) Einfahrt in die HW
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Santos L. Helper am 22. Dezember 2017, 07:20:00
Um das ganze ein bisschen "wienerischer" zu gestalten hätten dem Flexity eigentlich Linienwürfel ganz gut gestanden.
Welche Typenbezeichnung ist es jetzt eigentlich geworden ?
Vielen Dank für die Fotos bin gespannt wie die Fahrzeuge dann bei Tageslicht auf Schienen in der Stadt wirken
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: t12700 am 22. Dezember 2017, 07:21:34
Um das ganze ein bisschen "wienerischer" zu gestalten hätten dem Flexity eigentlich Linienwürfel ganz gut gestanden.
Welche Typenbezeichnung ist es jetzt eigentlich geworden ?
Siehe 4. Bild von Schienenchaos. ;) es ist die Type D.

LG t12700
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Santos L. Helper am 22. Dezember 2017, 07:22:49
Ah ja ganz übersehen, dankeschön :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 22. Dezember 2017, 07:36:23
Danke für die Foto's

Wo war eigentlich die Kurve, wo das Zugsfahrzeug über den Gehsteig gefahren ist, damit sie dort die Ampel nicht mitgenommen haben?

Interessant finde ich auch die Bauform des Tiefladers (Nur hinten die Achsen). Aber anders wären sie wahrscheinlich gar nicht in die HW rein gekommen. Denn die Rampe bei der Awarenstraße ist nicht zu verachten.

Und bezüglich der Optik.

Er mag zwar keinen Schönheitspreis bekommen. Aber was würde mir ein optisch wunderbares Fahrzeug bringen, wenn es dafür absolut nicht tauglich für den Fahrbetrieb ist.

Daher verstehe ich auch, dass man Sitzplätze zu Gunsten von Kapazität geopfert hat. Denn ich weiß nicht, ob der Münchner Triebwagen, den unlängst irgendwer als Vergleich gebracht hat, für Kurzstreckenfahrgäste wirklich geeignet ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 22. Dezember 2017, 07:48:13
Die Route der Überstellfahrt->
Werk Bombardier-> Hermann-Gebauer-Straße-> Rautenweg-> Auffahrt Rautenweg-> S2-> A23-> Knoten Prater-> A4-> Ausfahrt Simmeringer Haide-> Jedletzbergerstraße-> 11. Haidequerstraße-> Margetinstraße-> Alberner Hafenzufahrtsstraße-> Zinnergasse-> Etrichstraße-> Awarenstraße-> HW
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 22. Dezember 2017, 07:55:00
Die Route der Überstellfahrt->
Werk Bombardier-> Hermann-Gebauer-Straße-> Rautenweg-> Auffahrt Rautenweg-> S2-> A23-> Knoten Prater-> A4-> Ausfahrt Simmeringer Haide-> Jedletzbergerstraße-> 11. Haidequerstraße-> Margetinstraße-> Alberner Hafenzufahrtsstraße-> Zinnergasse-> Etrichstraße-> Awarenstraße-> HW

Hat der Triebwagen Seeightseeing in Simmering gemacht oder warum sind die den Haken gefahren?

Naja optisch ist er wie befürchtet. Aber bei Licht sieht das Ding sicher eine Spur besser aus ansonsten ists eine Tramway und einen optischen Leckerbissen bekommen wir in Wien sowieso nicht. Solang das aber der einzige Makel bleibt dann ist alles bestens.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: WVB am 22. Dezember 2017, 08:06:02
Hat der Triebwagen Seeightseeing in Simmering gemacht oder warum sind die den Haken gefahren?
Das Abbiegen am Artillerieplatz in die Zinnergasse wäre sich knapp nicht ausgegangen.

Wo war eigentlich die Kurve, wo das Zugsfahrzeug über den Gehsteig gefahren ist, damit sie dort die Ampel nicht mitgenommen haben?
Hermann-Gebauer-Straße/Rautenweg
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Erdberg am 22. Dezember 2017, 08:36:00
Um das ganze ein bisschen "wienerischer" zu gestalten hätten dem Flexity eigentlich Linienwürfel ganz gut gestanden.
Welche Typenbezeichnung ist es jetzt eigentlich geworden ?
Siehe 4. Bild von Schienenchaos. ;) es ist die Type D.

LG t12700

Gibt es eigentlich eine Erklärung dafür, daß man in der Reihenfolge der Typenbuchstaben nicht als nächstes C genommen hat? Oder wollte man keine Verbindung zu den noch verwendeten Beiwagen der c-Reihe herstellen?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: LAWO am 22. Dezember 2017, 08:49:48
D 301 hat vor ca. 15min das Wiener Schienennetz "betreten"  8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: GS6857 am 22. Dezember 2017, 08:54:32
Sieht gut aus. Danke für die "live" Dokumentation.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 22. Dezember 2017, 09:13:49
Danke für die schönen Fotos! Also mir gefällt der Wagen sehr gut, es ist letztendlich natürlich Geschmackssache! Das Kantige geht halt eher in Richtung älterer Fahrzeuge (E2, M) statt der Rundungen beim ULF und E1. Jedenfalls ist er auch wieder rotweiß und das allein wird beim Fotografieren schon den entscheidenden Unterschied zum ULF machen :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 22. Dezember 2017, 09:16:40
Ich mag die Kopfform ja auch nicht so, aber  insgesamt hat es doch Stil. Hab da auch gewisse Symphatien für den ULF, der ist halt schnittiger. Aber für eine Tram: es erfüllt Funktion und hat ein Alleinstellungsdesign. Was will man mehr?

Und die Bombardier waren ja noch nie für Eleganz bekannt, wenn ich mich nicht irre? ;)

Bombardier baut, was der Designer entwirft. In diesem Fall war es Döllmann Design.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 22. Dezember 2017, 09:25:37
D 301 hat vor ca. 15min das Wiener Schienennetz "betreten"  8)
... und steht jetzt in der HW in der U-Bahnhalle(!)

Fotos von der Aktion folgen später im Laufe des heutigen Tages

@ coolharry-> Keine Ahnung warum die in Simmering den Schlenker über die Alberner Hafenzufahrtsstraße gefahren sind!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 22. Dezember 2017, 09:28:42
Flexity ersetzt E1- 332 ULF haben nicht gereicht, 336 E1 zu ersetzen (bei der Auslieferung von A 1 und B 601 gab es nur mehr 336 E1). 41 Jahre liegen zwischen der Instandnahme von E1 4868, der noch in BRG vergammelt, und der Auslieferung von D 301.

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 22. Dezember 2017, 09:43:25
@ coolharry-> Keine Ahnung warum die in Simmering den Schlenker über die Alberner Hafenzufahrtsstraße gefahren sind!

Ich bin mir nicht sicher, ob sie die Kurve/Unterführung Jedletzbergerstraße - Zinnergasse geschafft hätten. Die kommt mir schon etwas Eng vor. Sowohl in der Breite, als auch in der Höhe.

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 22. Dezember 2017, 09:43:53
Na, der Kopf schaut doch nicht so schmal aus, wie auf den Visualisierungen von Döllmann. Wurde schon mal der Bügel angelegt oder wurde das Fahrzeug in der Hw bisher nur geschoben/gezogen?

Danke jedenfalls an alle Foto-Poster!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 22. Dezember 2017, 09:52:13
Von mir auch ein herzliches Dankeschön, für die Bilder!  :) :up:

Mir gefällt er auch sehr gut!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 22. Dezember 2017, 09:57:52
Flexity ersetzt E1- 332 ULF haben nicht gereicht, 336 E1 zu ersetzen (bei der Auslieferung von A 1 und B 601 gab es nur mehr 336 E1). 41 Jahre liegen zwischen der Instandnahme von E1 4868, der noch in BRG vergammelt, und der Auslieferung von D 301.

nord22

Alos ich weiß nicht. Wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe, dann hatten die WL mit 1.1.2000 noch 408 E/E1. Dann gehen sich die 332 ULF irgendwie mathematisch nicht aus.

Die Zählung habe ich im WIKI gemacht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Fahzeug Technik am 22. Dezember 2017, 10:03:25
Mir gefällt das Design sehr gut, laut Hrn. Döllmann sind Stilelemente des E2 eingeflossen, schlussendlich trafen die WL aus mehreren Entwürfen die endgültige Entscheidung. Grausam finde ich hingegen das Design der Wagen in Tours, das nur bei Schönwetter ansehnlich ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: TW 292 am 22. Dezember 2017, 10:08:33
Sieht ja gut aus der Flexi.  :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 22. Dezember 2017, 10:14:54
Gibt es eigentlich eine Erklärung dafür, daß man in der Reihenfolge der Typenbuchstaben nicht als nächstes C genommen hat? Oder wollte man keine Verbindung zu den noch verwendeten Beiwagen der c-Reihe herstellen?
Vielleicht ist C für einen kurzen D reserviert  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 22. Dezember 2017, 10:26:10
Flexity ersetzt E1- 332 ULF haben nicht gereicht, 336 E1 zu ersetzen (bei der Auslieferung von A 1 und B 601 gab es nur mehr 336 E1). 41 Jahre liegen zwischen der Instandnahme von E1 4868, der noch in BRG vergammelt, und der Auslieferung von D 301.
Es gab aber neben 336 E1 auch noch 89 E, die ebenfalls zu ersetzen waren. ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Santos L. Helper am 22. Dezember 2017, 10:34:31
Ja besser als der Ulf aber da macht schon der Lack viel aus...
Vielen Dank für die quasi Livebilder
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: KSW am 22. Dezember 2017, 10:45:12
Danke für die schönen Fotos! Also mir gefällt der Wagen sehr gut, es ist letztendlich natürlich Geschmackssache! Das Kantige geht halt eher in Richtung älterer Fahrzeuge (E2, M) statt der Rundungen beim ULF und E1. Jedenfalls ist er auch wieder rotweiß und das allein wird beim Fotografieren schon den entscheidenden Unterschied zum ULF machen :)
Kannst du mir erklären wo ein E2 kantiger ist als ein Ulf, bzw. kantiger als ein E1? Mir fiele da einzig die Dachkante rund um den Zielschildkasten ein...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 22. Dezember 2017, 10:48:08
Danke für die schönen Fotos! Also mir gefällt der Wagen sehr gut, es ist letztendlich natürlich Geschmackssache! Das Kantige geht halt eher in Richtung älterer Fahrzeuge (E2, M) statt der Rundungen beim ULF und E1. Jedenfalls ist er auch wieder rotweiß und das allein wird beim Fotografieren schon den entscheidenden Unterschied zum ULF machen :)
Kannst du mir erklären wo ein E2 kantiger ist als ein Ulf, bzw. kantiger als ein E1? Mir fiele da einzig die Dachkante rund um den Zielschildkasten ein...

Na wenn ich mir die "Ecken" anschaue, dann sind die Rundungen beim E2/c5 wesentlich geringer ausgefallen, als beim E1/cx.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Alex am 22. Dezember 2017, 10:56:54

Auch von mir ein Danke an die nächtlichen rasenden Reporter.
Interessant, dass der Flexity gleich eine Tonne weniger Wagenmasse als ein ULF hat.
Er wirkt auch auf den Fotos relativ kompakt. Wäre interessant, ihn einmal neben einem ULF zu sehen, so quasi als direkten Vergleich.


Was mir auch gefällt, dass man es endlich geschafft hat, die Aufkleber mit der Wagenmasse mit rotem Hintergrund und damit unauffälliger zu gestalten.
Ist nur die Frage, ob das so bleibt oder zu wenig lesbar ist und wieder geändert werden muss.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 22. Dezember 2017, 10:59:18
Vielleicht ist C für einen kurzen D reserviert  >:D

C war mW für einen halblangen ULF reserviert - Siemens hätte die A um ein Modul verlängern sollen, das war aber schlussendlich zu teuer. Als Nummern war 201 ff. vorgesehen, soweit ich mich jetzt erinnere.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 22. Dezember 2017, 11:24:04
C war mW für einen halblangen ULF reserviert - Siemens hätte die A um ein Modul verlängern sollen, das war aber schlussendlich zu teuer. Als Nummern war 201 ff. vorgesehen, soweit ich mich jetzt erinnere.

Vielleicht macht man das ja später einmal in eigener Werkstätte, wenn die ULFe ins Ausscheidungsstadium kommen und man die brauchbaren Reste neu zusammenstoppelt: Aus einem ausmusterungsreifen A und einem ausmusterungsreifen B wird dann ein C, der (mit Müh und Not) weitere acht Jahre hält. :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 22. Dezember 2017, 11:51:25
Man wollte seitens des Auftragsgebers was haben, was so in keinem anderem Flexity ist/war und damit gibts massive Probleme und zwar so sehr, dass es mit dem selbständigem Fahren Probleme gibt. Sprich gezogen oder geschoben kann er aber schon werden.

Ist dir bekannt, was man seitens des AG so Spezielles wollte? Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Testfahrten mit einem Hüllkurven-Mockup des Flexity keinen freizügigen Einsatz dieser Baureihe auf dem Streckennetz ergeben haben (nona, angesichts des miserablen Zustands). Funktionierende Linien (inkl. deren dispositiver Eingriffsmöglichkeiten) wären demnach 1,2, 43 und noch 25, 26, 30, 31. Offenbar müssten im restlichen Netz diverse Bögen mit Begegnungsverboten belegt werden...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 22. Dezember 2017, 11:52:39
So, nun ein paar Fotos von der heutigen Aktion->

Edit: Und noch welche
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 22. Dezember 2017, 11:57:52
Flexity ersetzt E1- 332 ULF haben nicht gereicht, 336 E1 zu ersetzen (bei der Auslieferung von A 1 und B 601 gab es nur mehr 336 E1). 41 Jahre liegen zwischen der Instandnahme von E1 4868, der noch in BRG vergammelt, und der Auslieferung von D 301.
Es gab aber neben 336 E1 auch noch 89 E, die ebenfalls zu ersetzen waren. ;)

Im Wagenstand vom 1.1.1995 waren weiters auch noch 21 vierachsige Großraum-Triebwagen der Type C1 und 24 vierachsige Gelenktriebwagen der Type F.
Die müsste man dann wohl auch noch mitzählen?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 15A am 22. Dezember 2017, 12:01:51
Wann wird der D 302 geliefert.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 22. Dezember 2017, 12:08:13
Man wollte seitens des Auftragsgebers was haben, was so in keinem anderem Flexity ist/war und damit gibts massive Probleme und zwar so sehr, dass es mit dem selbständigem Fahren Probleme gibt. Sprich gezogen oder geschoben kann er aber schon werden.

Ist dir bekannt, was man seitens des AG so Spezielles wollte? Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Testfahrten mit einem Hüllkurven-Mockup des Flexity keinen freizügigen Einsatz dieser Baureihe auf dem Streckennetz ergeben haben (nona, angesichts des miserablen Zustands). Funktionierende Linien (inkl. deren dispositiver Eingriffsmöglichkeiten) wären demnach 1,2, 43 und noch 25, 26, 30, 31. Offenbar müssten im restlichen Netz diverse Bögen mit Begegnungsverboten belegt werden...

Das glaube ich in Zeiten volldigitalisierter Planung ehrlich gesagt nicht. Wenn die WL die Hüllkurven korrekt bekanntgegeben haben und sich selber an ihre Geometrieregelpläne halten, dürfte das eigentlich nicht passieren. Die Erstellung entsprechender Simulationen ist absolut keine Hexerei.

Andererseits hat der Gleiszustand wieder gar nichts mit den Geometrien der Anlagen zu tun.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 22. Dezember 2017, 12:08:17
Man wollte seitens des Auftragsgebers was haben, was so in keinem anderem Flexity ist/war und damit gibts massive Probleme und zwar so sehr, dass es mit dem selbständigem Fahren Probleme gibt. Sprich gezogen oder geschoben kann er aber schon werden.

Ist dir bekannt, was man seitens des AG so Spezielles wollte? Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Testfahrten mit einem Hüllkurven-Mockup des Flexity keinen freizügigen Einsatz dieser Baureihe auf dem Streckennetz ergeben haben (nona, angesichts des miserablen Zustands). Funktionierende Linien (inkl. deren dispositiver Eingriffsmöglichkeiten) wären demnach 1,2, 43 und noch 25, 26, 30, 31. Offenbar müssten im restlichen Netz diverse Bögen mit Begegnungsverboten belegt werden...

Könnt ihr bitte einmal mit den ganzen Gerüchten (Ich habe gehört, Mir ist zu Ohren gekommen) aufhören? Entweder ihr könnte es belegen, oder aber ihr behaltet es für euch.

Ihr seid diesbezüglich ja schon schlimmer, als die SPÖ, die jetzt schon weis, was die neue Regierung alles umsetzt. Und ausserdem macht ihr jetzt genau das, was vor ein paar Jahren hier an der Fanpage bekrittelt wurde.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 22. Dezember 2017, 12:12:10
@ Linie360: wirklich grenzgenial sind die Aufnahmen, welche D 301 mit den E1 und c3 zeigen :up:

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 22. Dezember 2017, 12:17:23
@ coolharry-> Keine Ahnung warum die in Simmering den Schlenker über die Alberner Hafenzufahrtsstraße gefahren sind!

Ich bin mir nicht sicher, ob sie die Kurve/Unterführung Jedletzbergerstraße - Zinnergasse geschafft hätten. Die kommt mir schon etwas Eng vor. Sowohl in der Breite, als auch in der Höhe.

Dafür fährt man über fünf 90° Winkel, die meiner Meinung nach genauso eng sind? Vielleicht war auch die Brücke zu eng. Die A4 Brücke hängt da ein bissl komisch über dem Platz.

Auch von mir ein Danke für nächtlichen Fotos.

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 22. Dezember 2017, 12:24:18
@ Linie360: wirklich grenzgenial sind die Aufnahmen, welche D 301 mit den E1 und c3 zeigen :up:
nord22

Da sieht man sehr schön den Quantensprung/Fortschritt hin zum modernen, brauchbaren Fahrzeugbau...    Ähhh: war da nicht noch die ULF-Periode?  8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: luki32 am 22. Dezember 2017, 13:18:10
Vielleicht ist C für einen kurzen D reserviert  >:D

C war mW für einen halblangen ULF reserviert - Siemens hätte die A um ein Modul verlängern sollen, das war aber schlussendlich zu teuer. Als Nummern war 201 ff. vorgesehen, soweit ich mich jetzt erinnere.

mW war ist das C für einen kürzeren D, wenn der je kommt, reserviert, also war haidis Smiley umsonst.  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 22. Dezember 2017, 13:25:40
Vielleicht ist C für einen kurzen D reserviert  >:D
C war mW für einen halblangen ULF reserviert - Siemens hätte die A um ein Modul verlängern sollen, das war aber schlussendlich zu teuer. Als Nummern war 201 ff. vorgesehen, soweit ich mich jetzt erinnere.
mW war ist das C für einen kürzeren D, wenn der je kommt, reserviert, also war haidis Smiley umsonst.  ;)
Es stimmen beide Varianten! Ursprünglich war es für den halblangen ULF vorgesehen (die Umrüstung war aber, wie Harald richtig schrieb, viel zu teuer) und jetzt für einen möglichen kurzen Flexity (zu dem es aber derzeit gar keine Pläne gibt, es ist wirklich nur eine Reservierung, falls es jemals so etwas geben sollte).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Der Reisende am 22. Dezember 2017, 13:28:45
Coooool!
Ihr habt es tatsächlich geschafft, den 801 noch gemeinsam mit E1  am 43er auf ein Bild zu bringen! Chapeau!  :up:
Nächste Challenge: einen E1 im Linienbetrieb gemeinsam mit einem Flexity im Linienbetrieb ablichten. 8)
E1-c3 neben einem Flexity wäre die größere Herausforderung ... vermutlich aber nur noch in der Hauptwerkstätte halbwegs realistisch?
Ich nehme beide Herausforderungen an :)!
Letzte Herausforderung: Mission erfüllt.
Vielen Dank für die Berichte.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 22. Dezember 2017, 13:52:46
Er mag zwar keinen Schönheitspreis bekommen.

Wo hint' und vurn' is, ist auch nur aufgrund der Lage der Türen sofort erkennbar... :-\

statt der Rundungen beim ULF....

 :o :o :o

... es ist wirklich nur eine Reservierung, falls es jemals so etwas geben sollte).

Z.b. für die Normalisierung des derzeit noch aufrechten Schienenersatzverkehrs der Linie 13 >:D...?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 22. Dezember 2017, 14:01:34
Danke für die aktuellen Fotos und Infos. :D

Wurde dem 301 der Stromabnehmer für den Transport abmontiert, oder kommt da durch die WiLi ein ULF-Stromabnehmer drauf?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Alex am 22. Dezember 2017, 14:30:41

Hier gibt es auch ein kurzes Video dazu:
http://www.heute.at/community/leser/story/Hier-rollt-Wiens-neue-Bim--Flexity--in-die-Werkstatt-49178688

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 22. Dezember 2017, 15:24:10
@ coolharry-> Keine Ahnung warum die in Simmering den Schlenker über die Alberner Hafenzufahrtsstraße gefahren sind!

Ich bin mir nicht sicher, ob sie die Kurve/Unterführung Jedletzbergerstraße - Zinnergasse geschafft hätten. Die kommt mir schon etwas Eng vor. Sowohl in der Breite, als auch in der Höhe.

Dafür fährt man über fünf 90° Winkel, die meiner Meinung nach genauso eng sind? Vielleicht war auch die Brücke zu eng. Die A4 Brücke hängt da ein bissl komisch über dem Platz.

Auch von mir ein Danke für nächtlichen Fotos.
Derartige Transporte müssen meines Wissens genehmigt werden. Für die Fahrt von Bombardiert zur Hauptwerkstätte wird es wohl schon eine bewährte Route geben, die dann bei diesen Transporten genehmigt wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 22. Dezember 2017, 16:21:35
Danke den fleißigen Fotografen!

Über Geschmack lässt sich streiten, aber immerhin endlich ein Fahrzeug, wo man merkt, dass sich um eine optische Gestaltung bemüht wurde, ganz im Gegensatz zum ULF, bei dem so aussieht, als wäre das eben nicht der Fall gewesen… Mir gefällt er sehr gut, hoffentlich bewährt er sich :)

Sehe ich das richtig, dass man wieder am Heckscheibenwischer gespart hat? (Weil es immer schon so war?)

Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Testfahrten mit einem Hüllkurven-Mockup des Flexity keinen freizügigen Einsatz dieser Baureihe auf dem Streckennetz ergeben haben (nona, angesichts des miserablen Zustands). Funktionierende Linien (inkl. deren dispositiver Eingriffsmöglichkeiten) wären demnach 1,2, 43 und noch 25, 26, 30, 31. Offenbar müssten im restlichen Netz diverse Bögen mit Begegnungsverboten belegt werden...

Das glaube ich in Zeiten volldigitalisierter Planung ehrlich gesagt nicht. Wenn die WL die Hüllkurven korrekt bekanntgegeben haben und sich selber an ihre Geometrieregelpläne halten, dürfte das eigentlich nicht passieren. Die Erstellung entsprechender Simulationen ist absolut keine Hexerei.
Ich glaube das auch nicht.

Bauartbedingt (viele Gelenke) Multigelenkfahrzeuge haben ja grundsätzlich "bessere" Hüllkurven. Einzig die langen Sänften könnten zu Problemen führen, aber nachdem das Gleisnetz großteils ja auf 2,65m breite Fahrzeuge ausgelegt ist, sollte das auch kein Problem darstellen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: N1 am 22. Dezember 2017, 17:02:56
Also, ich finde das Ding ziemlich entsetzlich hässlich. Überhaupt keine markante Kopfform, wie ein rotweisses Würstel, das irgendwo abgehackt wurde.
Auf den ersten Nachtbildern hat mich die Front ein wenig an das Heck des C1 erinnert, auf den besseren Tagesaufnahmen sieht das Ganze dann aber recht passabel, wenn auch nicht gerade umwerfend aus. Diese Spielereien mit schwarzer Farbe und getöntem Glas, die den Eindruck größerer Fenster zu suggerieren versuchen, finde ich übrigens nach wie vor grauenhaft. Der Sch... *räusper* Schmarrn kommt wohl nie aus der Mode. ::)

Flexity ersetzt E1- 332 ULF haben nicht gereicht, 336 E1 zu ersetzen (bei der Auslieferung von A 1 und B 601 gab es nur mehr 336 E1). 41 Jahre liegen zwischen der Instandnahme von E1 4868, der noch in BRG vergammelt, und der Auslieferung von D 301.
Es gab aber neben 336 E1 auch noch 89 E, die ebenfalls zu ersetzen waren. ;)

Im Wagenstand vom 1.1.1995 waren weiters auch noch 21 vierachsige Großraum-Triebwagen der Type C1 und 24 vierachsige Gelenktriebwagen der Type F.
Die müsste man dann wohl auch noch mitzählen?
Den geänderten Bedarf an Zügen müsste man konsequenterweise auch berücksichtigen, so sich nicht Stillegungen und Streckeneröffnungen, Intervalldehnungen und -verdichtungen die Waage halten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 22. Dezember 2017, 17:19:11
Wann wird der D 302 geliefert.
Der wandert zunächst zu RailTec Arsenal und wird wohl erst Mitte/Ende des ersten Quartals an die WL übergeben. Ist aber noch in der Endmontage.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 22. Dezember 2017, 17:26:44
Zitat
Der wandert zunächst zu RailTec Arsenal und wird wohl erst Mitte/Ende des ersten Quartals an die WL übergeben. Ist aber noch in der Endmontage.

Nix Arsenal, Floridsdorf! Geplante Lieferung Anfang März, anschließend Genehmigungsverfahren mit 302.
Zitat
Sehe ich das richtig, dass man wieder am Heckscheibenwischer gespart hat? (Weil es immer schon so war?)
Er befindet sich hinter der Heckschürze unterhalb der Heckscheibe.
Zitat
Wurde dem 301 der Stromabnehmer für den Transport abmontiert, oder kommt da durch die WiLi ein ULF-Stromabnehmer drauf?
Stromabnehmer war/ist drauf, aber niedergebunden.
Zitat
Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Testfahrten mit einem Hüllkurven-Mockup des Flexity keinen freizügigen Einsatz dieser Baureihe auf dem Streckennetz ergeben haben
welches Mockup????????Gibt es nicht, gab es nie!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 22. Dezember 2017, 17:30:46
Der Flexity soll von Anfang an (d.h. sobald er fahren kann und darf) frei im gesamten Netz unterwegs sein, von FAV aus. Also bei den Test- und Schulfahrten kann man ihm dann überall begegnen - wird sicher eine ganz nette Schnitzeljagd werden 2018 8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 22. Dezember 2017, 17:44:46
Waidmanns Heil! >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Paulchen am 22. Dezember 2017, 17:47:11
Zitat
Der wandert zunächst zu RailTec Arsenal und wird wohl erst Mitte/Ende des ersten Quartals an die WL übergeben. Ist aber noch in der Endmontage.

Nix Arsenal, Floridsdorf!

Das Unternehmen hat aber immer noch "Arsenal" im Namen, siehe unter https://www.rta.eu/impressum:

Zitat
RTA
Rail Tec Arsenal
Fahrzeugversuchsanlage GmbH
Paukerwerkstr. 3
A-1210 Wien
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 22. Dezember 2017, 17:58:57
Der Flexity soll von Anfang an (d.h. sobald er fahren kann und darf) frei im gesamten Netz unterwegs sein, von FAV aus. Also bei den Test- und Schulfahrten kann man ihm dann überall begegnen - wird sicher eine ganz nette Schnitzeljagd werden 2018 8)

...auch in der Neubaugasse ??  ;) 8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 22. Dezember 2017, 18:03:46
Der Flexity soll von Anfang an (d.h. sobald er fahren kann und darf) frei im gesamten Netz unterwegs sein, von FAV aus. Also bei den Test- und Schulfahrten kann man ihm dann überall begegnen - wird sicher eine ganz nette Schnitzeljagd werden 2018 8)

...auch in der Neubaugasse ??  ;) 8)
Warum nicht?  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 22. Dezember 2017, 20:38:24
Der Flexity soll von Anfang an (d.h. sobald er fahren kann und darf) frei im gesamten Netz unterwegs sein, von FAV aus. Also bei den Test- und Schulfahrten kann man ihm dann überall begegnen - wird sicher eine ganz nette Schnitzeljagd werden 2018 8)
...auch in der Neubaugasse ??  ;) 8)
Leider (nicht mehr, noch nicht) durch die ganze :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 22. Dezember 2017, 20:47:48
Youtube-Fund von der Auslieferung: https://www.youtube.com/watch?v=RYDCCV2SIz0
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 99B am 22. Dezember 2017, 22:00:51
Danke für die Fotos, auch von meiner Seite.  :up:  :)

Könnte frontseitig von der Kombination der Geometrie und Lackierung das Enkelkind des legendären DDH sein. Falls man das in einem Straßenbahnforum sagen darf...  >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Erdberg am 23. Dezember 2017, 08:22:20
Blöde Frage:
Hätte man den Flexity nicht über das Gleisnetz in die HW schleppen können? Oder hat das Bombardier-Werk keinen Gleisanschluß? Und wenn nein: warum nicht?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 23. Dezember 2017, 08:27:04
Blöde Frage:
Hätte man den Flexity nicht über das Gleisnetz in die HW schleppen können? Oder hat das Bombardier-Werk keinen Gleisanschluß? Und wenn nein: warum nicht?
1.) Das Bombardier-Werk ist an das ÖBB-Netz angeschlossen
2.) Ab 303 wird auf der Schiene überstellt!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 23. Dezember 2017, 08:37:22
Blöde Frage:
Hätte man den Flexity nicht über das Gleisnetz in die HW schleppen können? Oder hat das Bombardier-Werk keinen Gleisanschluß? Und wenn nein: warum nicht?
1.) Das Bombardier-Werk ist an das ÖBB-Netz angeschlossen
2.) Ab 303 wird auf der Schiene überstellt!

Allerdings wird die Überstellung nicht auf eigenen Rad, sondern auf Tiefladewaggon durchgeführt, da das Radprofil der Straßenbahn nicht kompatible mit den Schienenprofil der ÖBB ist. Spätestens bei der ersten Weiche würde der Triebwagen daneben stehen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 23. Dezember 2017, 08:38:35
[...]

... es ist wirklich nur eine Reservierung, falls es jemals so etwas geben sollte).

Z.b. für die Normalisierung des derzeit noch aufrechten Schienenersatzverkehrs der Linie 13 >:D...?
Das wär' was, ist aber wohl ein warmer Eislutscher.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: fastpage am 23. Dezember 2017, 08:52:38

Allerdings wird die Überstellung nicht auf eigenen Rad, sondern auf Tiefladewaggon durchgeführt, da das Radprofil der Straßenbahn nicht kompatible mit den Schienenprofil der ÖBB ist. Spätestens bei der ersten Weiche würde der Triebwagen daneben stehen.

Schätze die Bim würde schon auf der Geraden ins Gleis fallen  ;D

Verwenden sie dafür die U-Bahntransportwagen  mit Modifikationen?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 23. Dezember 2017, 10:19:28

Allerdings wird die Überstellung nicht auf eigenen Rad, sondern auf Tiefladewaggon durchgeführt, da das Radprofil der Straßenbahn nicht kompatible mit den Schienenprofil der ÖBB ist. Spätestens bei der ersten Weiche würde der Triebwagen daneben stehen.

Schätze die Bim würde schon auf der Geraden ins Gleis fallen  ;D

Verwenden sie dafür die U-Bahntransportwagen  mit Modifikationen?

Das kann ich nicht sagen, da ich jetzt nicht weiß, ob der Wagen dann in Kurven nicht zu stark abknickt, bzw ob man überhaupt ein Fahrzeug über beide Wagen fixieren kann.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Werner1981 am 23. Dezember 2017, 10:57:28

Allerdings wird die Überstellung nicht auf eigenen Rad, sondern auf Tiefladewaggon durchgeführt, da das Radprofil der Straßenbahn nicht kompatible mit den Schienenprofil der ÖBB ist. Spätestens bei der ersten Weiche würde der Triebwagen daneben stehen.

Schätze die Bim würde schon auf der Geraden ins Gleis fallen  ;D

Verwenden sie dafür die U-Bahntransportwagen  mit Modifikationen?

Das kann ich nicht sagen, da ich jetzt nicht weiß, ob der Wagen dann in Kurven nicht zu stark abknickt, bzw ob man überhaupt ein Fahrzeug über beide Wagen fixieren kann.

Sollte möglich sein. Bei den U6-Wagen geht es jedenfalls:
https://www.youtube.com/watch?v=SMxDvxo1zd4 (https://www.youtube.com/watch?v=SMxDvxo1zd4)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 23. Dezember 2017, 11:10:11
Das kann ich nicht sagen, da ich jetzt nicht weiß, ob der Wagen dann in Kurven nicht zu stark abknickt, bzw ob man überhaupt ein Fahrzeug über beide Wagen fixieren kann.
Vom Bogenradius her sollte es kein Problem geben - bei der Bahn wird man kaum unter 15 m kommen.

Wenn der Zug über zwei Waggons steht, dann darf er meiner Ansicht nach nur auf einem fixiert werden, der Teil, der auf dem zweiten Wagen steht müsste in der Längsrichtung beweglich bleiben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Erdberg am 23. Dezember 2017, 12:38:34
Blöde Frage:
Hätte man den Flexity nicht über das Gleisnetz in die HW schleppen können? Oder hat das Bombardier-Werk keinen Gleisanschluß? Und wenn nein: warum nicht?
1.) Das Bombardier-Werk ist an das ÖBB-Netz angeschlossen
2.) Ab 303 wird auf der Schiene überstellt!

Allerdings wird die Überstellung nicht auf eigenen Rad, sondern auf Tiefladewaggon durchgeführt, da das Radprofil der Straßenbahn nicht kompatible mit den Schienenprofil der ÖBB ist. Spätestens bei der ersten Weiche würde der Triebwagen daneben stehen.

Wenn es keinen Straßenbahn-Gleisanschluß gibt, ist mir schon klar, daß es nicht auf eigenen Rädern geht.  - - Aha, habe gerade herausgefunden, wo das Werk ist. Naja, dann geht es eben nicht über das Straßenbahnnetz...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 23. Dezember 2017, 12:46:02

Allerdings wird die Überstellung nicht auf eigenen Rad, sondern auf Tiefladewaggon durchgeführt, da das Radprofil der Straßenbahn nicht kompatible mit den Schienenprofil der ÖBB ist. Spätestens bei der ersten Weiche würde der Triebwagen daneben stehen.

Schätze die Bim würde schon auf der Geraden ins Gleis fallen  ;D
Wieso sollte sie?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 23. Dezember 2017, 17:14:56
Sollte möglich sein. Bei den U6-Wagen geht es jedenfalls:
https://www.youtube.com/watch?v=SMxDvxo1zd4 (https://www.youtube.com/watch?v=SMxDvxo1zd4)

Da sieht man leider auch, wie aufwendig so eine Überstellung per Schiene ist. Nacheinander drei Loks, viel Personal... Da schnallt man das Ding doch lieber auf einen Tieflader und fährt von Hof zu Hof.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 23. Dezember 2017, 17:18:55
Bei der Bahn ist, sobald verladen, nicht mehr so viel Personalaufwand notwendig. Es sind auch keine zeitlichen Einschränkungen (Überstellungen nur in der Nacht) vorhanden. Für das Verladen brauchst du beim Tieflader auch viel Personal, und bei der Fahrt sowieso.

Gerade auf längeren Strecken würde ich die Bahn im Vorteil sehen. Aber auch innerhalb Wien dürfte sie konkurrenzfähig sein, sonst würde man wohl kaum die U-Bahn-Wägen auf der Schiene überstellen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 23. Dezember 2017, 17:46:12
Bei dieser Überstellung waren der Tieflader samt Lenker, 1 Servicewagen zwecks Demontage der Straßenschilder (die im Weg waren) samt anschließender Montage und 5 Begleitpkw mit a 2 Mann dabei!

Weiters fuhr der Projektleiter von Bombardier vom Flexity hinterher
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 23. Dezember 2017, 17:47:18
https://www.youtube.com/watch?v=SMxDvxo1zd4 (https://www.youtube.com/watch?v=SMxDvxo1zd4)
Da rollt es einem die Zehennägel auf:
https://youtu.be/SMxDvxo1zd4?t=211 (https://youtu.be/SMxDvxo1zd4?t=211)
und:
https://youtu.be/SMxDvxo1zd4?t=290 (https://youtu.be/SMxDvxo1zd4?t=290)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: SheepJoe am 23. Dezember 2017, 17:57:08
https://www.youtube.com/watch?v=SMxDvxo1zd4 (https://www.youtube.com/watch?v=SMxDvxo1zd4)
Da rollt es einem die Zehennägel auf:
https://youtu.be/SMxDvxo1zd4?t=211 (https://youtu.be/SMxDvxo1zd4?t=211)
und:
https://youtu.be/SMxDvxo1zd4?t=290 (https://youtu.be/SMxDvxo1zd4?t=290)

Warum?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 23. Dezember 2017, 18:35:39
haidi meint wohl die deutsche Aussprache von Lobau und Stadlau mit Betonung auf der ersten Silbe.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 23. Dezember 2017, 19:03:19
Bei dieser Überstellung waren der Tieflader samt Lenker, 1 Servicewagen zwecks Demontage der Straßenschilder (die im Weg waren) samt anschließender Montage und 5 Begleitpkw mit a 2 Mann dabei!
Weiters fuhr der Projektleiter von Bombardier vom Flexity hinterher

Aja. ich hatte da die polnische Arbeitsweise im Kopf - da holen zwei Mann + ein LKW die E1 aus der ZW  :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 23. Dezember 2017, 20:00:02
haidi meint wohl die deutsche Aussprache von Lobau und Stadlau mit Betonung auf der ersten Silbe.

...solange sie nicht Sankt Adlau sagen, ist alles gut. ;D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 23. Dezember 2017, 20:22:41
haidi meint wohl die deutsche Aussprache von Lobau und Stadlau mit Betonung auf der ersten Silbe.
:up:
Ich dachte, das bohrt sich regelrecht in das Ohr, sodass es keine Frage ist  :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 28. Dezember 2017, 13:01:40
Immer diese pösen, pösen Paparazzis ;D

Kurier-Ausgabe, 28.12.2017, Wien, S.18, links unten->
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 28. Dezember 2017, 13:04:52
Wie soll man so etwas Geheimhalten?  ;)

Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 28. Dezember 2017, 15:10:17
Wie soll man so etwas Geheimhalten?  ;)
Sie probieren's halt immer noch und immer wieder >:D Aber dass zumindest wir hier alles früher oder später erfahren, ist eigentlich auch logisch.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 28. Dezember 2017, 15:46:31
Wie soll man so etwas Geheimhalten?  ;)
Sie probieren's halt immer noch und immer wieder >:D Aber dass zumindest wir hier alles früher oder später erfahren, ist eigentlich auch logisch.

Naja ... zumindest auf Facebook hatten die WL selbst (!) die Ankunft des neuen Fahrzeuges gepostet!
Und das FB-Team der WL wird ja wohl nicht entgegwn der WL-Vorgaben veröffentlichen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 28. Dezember 2017, 18:20:56
Naja ... zumindest auf Facebook hatten die WL selbst (!) die Ankunft des neuen Fahrzeuges gepostet!
Und das FB-Team der WL wird ja wohl nicht entgegwn der WL-Vorgaben veröffentlichen.
Bitte beachte den zeitlichen Zusammenhang ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 28. Dezember 2017, 19:19:45
Auf FB wurde das eigentliche Pressevideo am 25.12.17 (also 3 Tage nach der Überstellung samt der Dokumentation) veröffentlicht!

Die Aufnahmen vom LKW auf D 301 wurden übrigens mit einer GoPro gemacht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 28. Dezember 2017, 19:23:11
Na ja, hätte man ihn wirklich verstecken wollen, hätte man ihn verhüllt und zugeklebt, wie damals die Gmundner.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 28. Dezember 2017, 19:26:40
Na ja, hätte man ihn wirklich verstecken wollen, hätte man ihn verhüllt und zugeklebt, wie damals die Gmundner.
Wobei die Gmundner um das Design der TramLink generell ein ordentliches Tamtam gemacht haben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 28. Dezember 2017, 19:46:21
Wie soll man so etwas Geheimhalten?  ;)

Ich denke die Geheimhaltung bezieht sich eher auf WANN und WO das Fahrzeug zum ersten Mal eingesetzt wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 28. Dezember 2017, 19:52:56
Zitat
Die Aufnahmen vom LKW auf D 301 wurden übrigens mit einer GoPro gemacht.
Die hat ja K.I. immer dabei! 8)

Zitat
Ich denke die Geheimhaltung bezieht sich eher auf WANN und WO das Fahrzeug zum ersten Mal eingesetzt wird.
WANN weis sowieso zum jetztigen Zeitpunkt Niemand, WO.....da gibt es zumindestens schon einen Detailierten Plan!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 28. Dezember 2017, 20:31:29
Zitat
Die Aufnahmen vom LKW auf D 301 wurden übrigens mit einer GoPro gemacht.
Die hat ja K.I. immer dabei! 8)

Zitat
Ich denke die Geheimhaltung bezieht sich eher auf WANN und WO das Fahrzeug zum ersten Mal eingesetzt wird.
WANN weis sowieso zum jetztigen Zeitpunkt Niemand, WO.....da gibt es zumindestens schon einen Detailierten Plan!

Nur auch das WO ist noch nicht sicher. Denn da wollen so viele Entscheiden, wo man den Wagen zum ersten Mal Fahrgäste befördern lässt, dass ich da nur Rainhard Fendrich zitieren will "Alles ist möglich, doch nix is fix"
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 29. Dezember 2017, 08:07:42
Also jetzt bleibt er mal ein Jahr in FAV und wird für Test- und Schulfahrten im ganzen Netz eingesetzt. Was danach passiert, ist noch nicht 100% klar. Wahrscheinlich fährt er am 67er zum ersten Mal im Fahrgastbetrieb, aber das ist noch alles andere als sicher.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 29. Dezember 2017, 08:14:38
Sicher ist nur, daß es-beginnend mit der Type D- komplett neue Fahrscheinautomaten gibt (Touchscreen und Möglichkeit zur Bezahlung mit Bankomatkarte inklusive)!
Sie sind den aktuellen Automaten der WLB ähnlich.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 29. Dezember 2017, 08:20:04
Sicher ist nur, daß es-beginnend mit der Type D- komplett neue Fahrscheinautomaten gibt (Touchscreen und Möglichkeit zur Bezahlung mit Bankomatkarte inklusive)!
Sie sind den aktuellen Automaten der WLB ähnlich.
D – das ist dann der dritte Typ mit dieser Bereichnung oder?
Wie auch immer: An Seltsamkeit wird der Flexity die D(1) 43xx nicht schlagen :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 29. Dezember 2017, 08:52:53
Weiß eigentlich schon jemand, wofür die zwei zusätzlichen Knöpfe auf der rechten Armlehne am Fahrerplatz sind? Der ULF hat 4, der Flexity 6...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 29. Dezember 2017, 08:58:46
Weiß eigentlich schon jemand, wofür die zwei zusätzlichen Knöpfe auf der rechten Armlehne am Fahrerplatz sind? Der ULF hat 4, der Flexity 6...

.) Zentrales öffnen
.) Zentrales Schließen
.) Schienenbremse
.) Sandstreuen
.) Ansage
.) Funk
.) Ampelbeeinflussung
.) ....

da gibt es genügend Möglichkeiten

Warten wir einmal die Bedienungsanleitung dafür ab.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 29. Dezember 2017, 09:00:25
.) Zentrales Schließen
Darauf wollte ich hinaus, wage es aber nicht zu hoffen :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 29. Dezember 2017, 09:53:51
.) Zentrales Schließen
Darauf wollte ich hinaus, wage es aber nicht zu hoffen :D
Doch!
Einer der beiden zusätzlichen Knöpfe ist für Zentrales Schließen, ich hoffe, daß diese Funktion bleibt!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Taurus am 29. Dezember 2017, 09:55:59
Ist der Flexity auch schon aus eigener Kraft gefahren?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 29. Dezember 2017, 10:27:57
.) Zentrales Schließen
Darauf wollte ich hinaus, wage es aber nicht zu hoffen :D
Doch!
Einer der beiden zusätzlichen Knöpfe ist für Zentrales Schließen, ich hoffe, daß diese Funktion bleibt!
Seitens Bombardier wird immer betont, dass die beiden erstgelieferten Fahrzeuge keine Prototypen sind, auch keine Vorserienfahrzeuge, sondern ganz und gar den folgenden Fahrzeugen entsprechen. Insofern gehe ich davon aus, dass auch diese Funktion bleiben wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 29. Dezember 2017, 10:42:38
Einer der beiden zusätzlichen Knöpfe ist für Zentrales Schließen, ich hoffe, daß diese Funktion bleibt!
Seitens Bombardier wird immer betont, dass die beiden erstgelieferten Fahrzeuge keine Prototypen sind, auch keine Vorserienfahrzeuge, sondern ganz und gar den folgenden Fahrzeugen entsprechen. Insofern gehe ich davon aus, dass auch diese Funktion bleiben wird.
Wenn da ein Höherer oder ein Personalvertreter drauf kommt, tritt der Seitenschneider in Aktion
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 29. Dezember 2017, 10:53:27
Bei den Bussen wurde es ja auch nicht entfernt, außerdem wurde die neue Funktion ja bereits kommuniziert, natürlich mit dem Zugeständnis, dass jeder Fahrer selbst entscheiden darf, ob er Zentrales Schließen benutzt oder nicht.

Sicher ist nur, daß es-beginnend mit der Type D- komplett neue Fahrscheinautomaten gibt (Touchscreen und Möglichkeit zur Bezahlung mit Bankomatkarte inklusive)!
Sie sind den aktuellen Automaten der WLB ähnlich.
D – das ist dann der dritte Typ mit dieser Bereichnung oder?
Wie auch immer: An Seltsamkeit wird der Flexity die D(1) 43xx nicht schlagen :)
Nicht unpassend: Nach D und D1 die zweite Wiener Tramwaytype mit schwebendem Mittelteil :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: N1 am 29. Dezember 2017, 11:19:23
D – das ist dann der dritte Typ mit dieser Bereichnung oder?
Wie auch immer: An Seltsamkeit wird der Flexity die D(1) 43xx nicht schlagen :)
Nicht unpassend: Nach D und D1 die zweite Wiener Tramwaytype mit schwebendem Mittelteil :)
Ich hab wiederum einen kurzen Moment gedacht, es ginge um die erste Type D, als ich hier von einem "D 301" gelesen habe. :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 29. Dezember 2017, 11:22:21
Auf der Bildstrecke (http://www.bildstrecke.at/Alle/Images/?page=1&filter=Flexity) der WL gibts ein paar Einblicke in die Produktion de D 302.

Bin im übrigen schon gespannt, wie eine mögliche Totalreklame auf das Design eingehen wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 29. Dezember 2017, 11:24:28
Seitens Bombardier wird immer betont, dass die beiden erstgelieferten Fahrzeuge keine Prototypen sind, auch keine Vorserienfahrzeuge, sondern ganz und gar den folgenden Fahrzeugen entsprechen. Insofern gehe ich davon aus, dass auch diese Funktion bleiben wird.
Das behauptet Bombardier immer, aber kleine Anpassungen nach Produktionsbeginn sind üblich und kommen immer wieder vor (Berlin, Basel). Es geht bei dieser Aussage eher darum, dass da keine großartigen Umkonstruktionen mehr erfolgen (Länge,…).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 29. Dezember 2017, 13:03:46
Seitens Bombardier wird immer betont, dass die beiden erstgelieferten Fahrzeuge keine Prototypen sind, auch keine Vorserienfahrzeuge, sondern ganz und gar den folgenden Fahrzeugen entsprechen. Insofern gehe ich davon aus, dass auch diese Funktion bleiben wird.
Das behauptet Bombardier immer, aber kleine Anpassungen nach Produktionsbeginn sind üblich und kommen immer wieder vor (Berlin, Basel). Es geht bei dieser Aussage eher darum, dass da keine großartigen Umkonstruktionen mehr erfolgen (Länge,…).
Warum sollen größere Umbauten erfolgen, von dieser Type gibt es schon sehr viele, die ohne Probleme funktionieren!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 29. Dezember 2017, 13:25:47
Nein, diesen Flexity gibt es so noch nirgends, am ehesten noch in Berlin.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Paulchen am 29. Dezember 2017, 14:05:50
Wahrscheinlich fährt er am 67er zum ersten Mal im Fahrgastbetrieb, aber das ist noch alles andere als sicher.

Der B-ULF hatte auch am 67er seinen Ersteinsatz im Fahrgastbetrieb, oder?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 29. Dezember 2017, 14:25:26
Nein, diesen Flexity gibt es so noch nirgends, am ehesten noch in Berlin.
Der mechanische Teil basiert auf dem Flexity Berlin (dieser wiederum auf dem Adtranz Incentro), der elektrische Teil dürfte eine relaitiv neue Entwicklung sein, die sich der Flexity Wien zum Großteil mit dem neuen Flexity für Innsbruck teilt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 29. Dezember 2017, 14:56:53
Wahrscheinlich fährt er am 67er zum ersten Mal im Fahrgastbetrieb, aber das ist noch alles andere als sicher.
Der B-ULF hatte auch am 67er seinen Ersteinsatz im Fahrgastbetrieb, oder?
Ja! Es ist eine ideale Testlinie für Kinderkrankheiten. Nahe am Bahnhof, jetzt auch noch relativ kurz und vergleichsweise unwichtig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Sonderzug am 29. Dezember 2017, 15:53:10
Einer der beiden zusätzlichen Knöpfe ist für Zentrales Schließen, ich hoffe, daß diese Funktion bleibt!
Seitens Bombardier wird immer betont, dass die beiden erstgelieferten Fahrzeuge keine Prototypen sind, auch keine Vorserienfahrzeuge, sondern ganz und gar den folgenden Fahrzeugen entsprechen. Insofern gehe ich davon aus, dass auch diese Funktion bleiben wird.
Wenn da ein Höherer oder ein Personalvertreter drauf kommt, tritt der Seitenschneider in Aktion

Warum sollte das passieren? Der Flexity wurde extra mit dieser Funktion bestellt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 29. Dezember 2017, 18:11:22
Zitat
Weiß eigentlich schon jemand, wofür die zwei zusätzlichen Knöpfe auf der rechten Armlehne am Fahrerplatz sind? Der ULF hat 4, der Flexity 6...

Linke Reihe:Glocke, Freigabe, Zentrales Öffnen
Rechte Reihe: Tür1, Löschen, Zentrales Schliessen.
Von Oben nach Unten aus der Fahrersicht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 29. Dezember 2017, 18:14:34
Danke! :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 29. Dezember 2017, 18:17:47
Bin schon gespannt, wie viele Fahrer den roten „Tür 1“-Knopf mit der Zulaufsperre verwechseln werden >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kálvin tér am 29. Dezember 2017, 18:26:27
Warum sollte das passieren? Der Flexity wurde extra mit dieser Funktion bestellt.
So wie damals die E mit Außenspiegel...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 29. Dezember 2017, 18:29:41
Zitat
Wenn da ein Höherer oder ein Personalvertreter drauf kommt, tritt der Seitenschneider in Aktion

Nachdem besagte Personen von Beginn an (seit dem Lastenheft) involviert waren, sehe ich da eigentlich kein Problem, dass Zentrale Schließen zu verwenden!

Grundsätzlich sind 301 und 302 Vorserienfahrzeuge, daraus resultiert auch eine Pause bis zur Lieferung von 303, Kleinigkeiten werden sicher noch geändert, aber nichts gröberes, manche Dinge wurden auch erst bei laufender Produktion an WL Zügen geändert, daher haben es die 2 Erstzüge noch, die die Serienzüge nicht mehr haben werden.............und auch 301 und 302 haben Dinge, die ich SO vorher nicht kannte!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Sonderzug am 29. Dezember 2017, 18:40:20
Zitat
Wenn da ein Höherer oder ein Personalvertreter drauf kommt, tritt der Seitenschneider in Aktion

Nachdem besagte Personen von Beginn an (seit dem Lastenheft) involviert waren, sehe ich da eigentlich kein Problem, dass Zentrale Schließen zu verwenden!


So sehe ich es auch.

@ Kálvin tér Nachdem schon Züge unterwegs sind welche aktiv mittels Gps in die Fahr/Bremselektronik eingreifen und es keinen stört, wird dies dann hoffentlich auch keinen mehr stören.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 06. Januar 2018, 16:07:52
Neue, hochauflösende Fotos von der Ablieferung sind auf der Bildstrecke zu finden: http://www.bildstrecke.at/Alle/Images?filter=Flexity&filterCategory=Alle  :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 06. Januar 2018, 17:12:26
Jetzt weiß ich endlich, woran mich der Bug erinnert: an ein Heck!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: t12700 am 06. Januar 2018, 17:43:05
Also mir gefällt er sehr gut, besser als der ULF! Jetzt hoffe ich dass er auch positiv auffällt, nämlich zuverlässig. Am liebsten wäre er mir sehr bald am 49er, aber im Grunde geht es darum dass er fährt!

LG t12700
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 06. Januar 2018, 17:44:57
Jetzt weiß ich endlich, woran mich der Bug erinnert: an ein Heck!
???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 06. Januar 2018, 17:48:17
Jetzt weiß ich endlich, woran mich der Bug erinnert: an ein Heck!
???
Der Flexity sieht von vorne aus, als wäre das sein Hinterteil. Für micn jedenfalls. Nu, schauen wir 'mal, wie er sich macht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 06. Januar 2018, 17:54:08
Ich hätte eher gesagt, dass das Heck wie der Bug ausschaut…
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: martin8721 am 06. Januar 2018, 18:11:41
Ich hätte eher gesagt, dass das Heck wie der Bug ausschaut…

Aber ihr seid euch einig, dass er vorne und hinten gleich ausschaut.  :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 06. Januar 2018, 18:52:41
Ab wann ist mit den ersten Ausfahrten des D 301 zu rechnen?
Die dynamische Inbetriebsetzung dürfte wohl mit Montag losgehen,oder?  :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 06. Januar 2018, 19:24:46
Ab wann ist mit den ersten Ausfahrten des D 301 zu rechnen?
Die dynamische Inbetriebsetzung dürfte wohl mit Montag losgehen,oder?  :)

Da werden aber zuerst unzählige Runden in der ZW gedreht werden. Ich rechne nicht vor Februar mit Ausfahrten im Netz.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 07. Januar 2018, 07:47:35
Ich hätte eher gesagt, dass das Heck wie der Bug ausschaut…
Ob A...gesicht oder Gesichtsa..., macht wohl nicht so viel Unterschied :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 07. Januar 2018, 11:36:37
Naja, von aussen ist das Ding gegenüber dem ULF schon ein gewaltiger Sprung nach vorne.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 07. Januar 2018, 11:39:32
Das da hatten wir auch noch nicht:

[attach=1]
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 07. Januar 2018, 11:45:15
Interessant ist das „Halbkreisgelenk“ wie bei den T/T1. Ist mMn eine Verbesserung, denn so gehen sich mehr Sitzplätze aus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 07. Januar 2018, 11:55:15
Das da hatten wir auch noch nicht:
Quelle ist die Zeitschrift Eisenbahn Österreich und wie an der Frontpartie zu erkennen ist, handelt es sich dabei nicht um den finalen Entwurf.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: N1 am 07. Januar 2018, 12:06:03
Quelle ist die Zeitschrift Eisenbahn Österreich und wie an der Frontpartie zu erkennen ist, handelt es sich dabei nicht um den finalen Entwurf.
Ich erkenne da bis auf den ein wenig nach oben gewanderten "Zielschildkasten" und die minimal anders gestaltete Abdeckung der Notkupplung eigentlich keinen wirklichen Unterschied.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 07. Januar 2018, 12:16:48
Quelle ist die Zeitschrift Eisenbahn Österreich und wie an der Frontpartie zu erkennen ist, handelt es sich dabei nicht um den finalen Entwurf.
Ich erkenne da bis auf den ein wenig nach oben gewanderten "Zielschildkasten" und die minimal anders gestaltete Abdeckung der Notkupplung eigentlich keinen wirklichen Unterschied.
Der weiße Bereich überhalb des Front- und Heckbereichs ist im finalen Entwurf höher ausgeführt als die restliche Dachkante, der Flexity hat noch einen Buckel bekommen. Erkennt man z.B. gut hier: http://www.bildstrecke.at/Alle/Images/detail/21203?page=2&filter=Flexity&filterCategory=Alle

In der Skizze ist das nicht abgebildet.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 07. Januar 2018, 12:17:55
Interessant ist das „Halbkreisgelenk“ wie bei den T/T1. Ist mMn eine Verbesserung, denn so gehen sich mehr Sitzplätze aus.
Das ist keine Verbesserung, sondern konstruktionstechnisch so bedingt! Sind ja schwebende Mittelteile.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 07. Januar 2018, 15:12:33
Hängende Mittelteile ... Das gab's sonst nur bei den D(x) 43xx in Wien, oder?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 07. Januar 2018, 17:00:17
Quelle ist die Zeitschrift Eisenbahn Österreich
Es mag sein, dass die EÖ es aus derselben Quelle hat, aber meine Quelle ist definitiv nicht die EÖ, sondern die WL direkt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 07. Januar 2018, 17:32:26
Quelle ist die Zeitschrift Eisenbahn Österreich
Es mag sein, dass die EÖ es aus derselben Quelle hat, aber meine Quelle ist definitiv nicht die EÖ, sondern die WL direkt.
Ok, war kein Vorwurf. Die WL sollten aber auch schon eine aktuellere Skizze haben als EÖ, deswegen meine Annahme.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 07. Januar 2018, 17:53:00
Quelle ist die Zeitschrift Eisenbahn Österreich
Es mag sein, dass die EÖ es aus derselben Quelle hat, aber meine Quelle ist definitiv nicht die EÖ, sondern die WL direkt.
Ok, war kein Vorwurf. Die WL sollten aber auch schon eine aktuellere Skizze haben als EÖ, deswegen meine Annahme.
Bis sich die aktuelle Skizze in alle Abteilungen fortpflanzt, kann noch viel Wasser die Donau hinunterfließen :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: denond am 07. Januar 2018, 18:41:49
Bis sich die aktuelle Skizze in alle Abteilungen fortpflanzt, kann noch viel Wasser die Donau hinunterfließen :D

 :up:       
Auch Danke für den Typenplan.

LG
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: martin8721 am 07. Januar 2018, 19:13:32
Interessant ist das „Halbkreisgelenk“ wie bei den T/T1. Ist mMn eine Verbesserung, denn so gehen sich mehr Sitzplätze aus.

Meinst du im Vergleich zum Ulf oder zum T/T1?
Oder generell?
Ich zähle hier 56 Sitzplätze (wenn ich mich nicht verzählt habe). Der ULF B hat 66 Sitzplätze.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 07. Januar 2018, 19:31:13
Interessant ist das „Halbkreisgelenk“ wie bei den T/T1. Ist mMn eine Verbesserung, denn so gehen sich mehr Sitzplätze aus.

Meinst du im Vergleich zum Ulf oder zum T/T1?
Oder generell?
Ich zähle hier 56 Sitzplätze (wenn ich mich nicht verzählt habe). Der ULF B hat 66 Sitzplätze.
Generell.
Wäre das Gelenk auf der anderen Seite auch rund, könnte man dort ja keine Sitzplätze anbringen. Aber laut Posting von T1 wäre ein beidseitig rundes Gelenk aufgrund der schwebenden Mittelteile sowieso nicht möglich.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 07. Januar 2018, 20:33:31
Vielleicht helfen folgende beiden Screenshots beim Verständnis der Flexitykonstruktion ein wenig weiter.

[attach=1]

[attach=2]

Das schwebende Modul ruht auf einer Konsole, die vom Fahrwerksmodul auskragt. Der erwähnte Halbkreis ist die Verkleidung des Systems und ruht über dem Kragarm des schwebenden Moduls. Da sich in diesem Fall lediglich 2 Objekte relativ zueienander bewegen (Fahrwerksmodul und Brückenmodul) und nicht 3 wie bei den GT6 aus dem Hause DÜWAG und deren Lizenzbauten (A-Teil, Jakobsdrehgestell+Gelenk, B-Teil) ist die Ausführung der Verkleidung ausreichend.

Die Abbildungen stammen aus meinem aktuellen 3D-Druckprojekt, dem Linzer Flexity Outook der 2. Generation, und sind deshalb in der Dimensionierung der Teile auf die Erfordernisse im Fertigungsprozess und Modellbahnbetrieb ausgelegt, also entsprechend ruboster ausgeführt. Das Funktionsprinzip ist dasselbe.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 10. Januar 2018, 19:22:06
Zitat
Naja, von aussen ist das Ding gegenüber dem ULF schon ein gewaltiger Sprung nach vorne.

Über Design lässt sich ja streiten, für mich ist das Design sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn man davor steht wirkt der Flexity extrem Schlank und Hoch. Seitlich betrachtet bemerkt man den Grund, denn ab dem letzten Rad verjüngt sich der Bug und das Heck kontinuierlich, ist wohl dem langen Überhang geschuldet. Insgesamt ist der Zug sehr "Kantig" und besitzt fast keine geraden Flächen über die gesamte Wagenlänge, da schummeln die bisherigen Fotos doch erheblich.
Nass ist er heute übrigens auch geworden! 8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 10. Januar 2018, 21:20:06
Nass ist er heute übrigens auch geworden! 8)
Ist die U-Bahnhalle undicht?  :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hawk am 11. Januar 2018, 09:21:56
Nass ist er heute übrigens auch geworden! 8)
Ist die U-Bahnhalle undicht?  :D
Ich schätze die werden schon gefahren sein!  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 11. Januar 2018, 15:03:05
Zitat
Ich schätze die werden schon gefahren sein!
:up:
Das wird jetzt auch täglich passieren!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 11. Januar 2018, 15:17:49
Zitat
Ich schätze die werden schon gefahren sein!
:up:
Das wird jetzt auch täglich passieren!
Aber derweil nur in der HW am Testgleis, oder?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 11. Januar 2018, 15:51:13
Zitat
Ich schätze die werden schon gefahren sein!
:up:
Das wird jetzt auch täglich passieren!
Aber derweil nur in der HW am Testgleis, oder?
Zumindest ein Photo von ebendort ist mir bekannt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 11. Januar 2018, 15:51:33
Zitat
Ich schätze die werden schon gefahren sein!
:up:
Das wird jetzt auch täglich passieren!
Aber derweil nur in der HW am Testgleis, oder?
Zumindest ein Photo von ebendort ist mir bekannt.
Mir auch 8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hauptbahnhof am 11. Januar 2018, 16:58:16
Das Foto wäre glaub ich für viele Leute hier interessant.  ;D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 15. Januar 2018, 12:36:48
Zumindest als LEGO-Modell ist er lt. heutiger Wienausgabe der Heute-Zeitung bereits erhältlich->
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 15. Januar 2018, 12:41:23
Zumindest als LEGO-Modell ist er lt. heutiger Wienausgabe der Heute-Zeitung bereits erhältlich->

Fake news! ;D Es handelt sich nicht um ein Lego-, sondern um ein H0-Modell (http://www.strassenbahn-europa.at/Aktion%20LH%20Neuheiten%202017-08.pdf).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 15. Januar 2018, 12:48:25
Zumindest als LEGO-Modell ist er lt. heutiger Wienausgabe der Heute-Zeitung bereits erhältlich->

Fake news! ;D Es handelt sich nicht um ein Lego-, sondern um ein H0-Modell (http://www.strassenbahn-europa.at/Aktion%20LH%20Neuheiten%202017-08.pdf).
Es gibt ihn sehwohl auch aus Lego: Der Klassiker (http://derklassiker.at/?page_id=2&showmodel=1804)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 15. Januar 2018, 12:57:50
Zumindest als LEGO-Modell ist er lt. heutiger Wienausgabe der Heute-Zeitung bereits erhältlich->

Fake news! ;D Es handelt sich nicht um ein Lego-, sondern um ein H0-Modell (http://www.strassenbahn-europa.at/Aktion%20LH%20Neuheiten%202017-08.pdf).
Es gibt ihn sehwohl auch aus Lego: Der Klassiker (http://derklassiker.at/?page_id=2&showmodel=1804)

In der hochoffiziellen Verschleißstelle des Kombinats https://shop.wienerlinien.at/ taucht er als Lego-Modell nicht auf.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4836er am 15. Januar 2018, 13:32:11
Zurzeit werden gerade Eingleisungsversuche mit dem Flexity in der HW vorgenommen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: phil1296 am 17. Januar 2018, 05:32:12
Quelle: Heute Printausgabe, 17.01.2018.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 17. Januar 2018, 07:40:51
Die Anzeigen dürften leider foto-empfindlich sein, so wie es aussieht. Schade.

Morgen Nachmittag ist in der HW die Präsentation für Journalisten.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Operator am 17. Januar 2018, 08:05:31
Die Anzeigen dürften leider foto-empfindlich sein, so wie es aussieht. Schade.

Morgen Nachmittag ist in der HW die Präsentation für Journalisten.
Meiner Information nach um 11.30 und um 14.00 Uhr für alle Interessierten!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 4836er am 17. Januar 2018, 08:16:45
Die Anzeigen dürften leider foto-empfindlich sein, so wie es aussieht. Schade.

Morgen Nachmittag ist in der HW die Präsentation für Journalisten.
und um 14.00 Uhr für alle Interessierten!

also auch für das betriebsfremde Fußvolk?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 17. Januar 2018, 08:20:42
also auch für das betriebsfremde Fußvolk?
Meinen Infos nach nur für Journalisten, die eine Einladung bekommen haben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 15A am 17. Januar 2018, 08:35:41
also auch für das betriebsfremde Fußvolk?
Meinen Infos nach nur für Journalisten, die eine Einladung bekommen haben.


Ganz genau es gibt nur um 14:00 eine Präsentation, und nur für Eingeladene. Namenliste gibt es und man muss einen Presseausweiß haben.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 17. Januar 2018, 11:06:34
Wegen morgen:
11:30-> Nur intern für DION
14:00-> Nur für Journalisten mit Einladung
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 17. Januar 2018, 11:11:02
Da wird man wohl noch Sesseln reinstellen müssen, damit alle Sitzen können  >:D

Bin schon gespannt auf die Artikel mit "noch komfortabler" etc.  8)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 17. Januar 2018, 11:15:57
14:00-> Nur für Journalisten mit Einladung
Es gibt sogar eine genaue Namensliste... so kann man sich einfach Journalisten, die in der Vergangenheit vielleicht einmal nicht so gut über etwas berichtet haben, vom Hals halten - man kann auch von Trump lernen offenbar.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Januar 2018, 11:18:57
14:00-> Nur für Journalisten mit Einladung
Es gibt sogar eine genaue Namensliste... so kann man sich einfach Journalisten, die in der Vergangenheit vielleicht einmal nicht so gut über etwas berichtet haben, vom Hals halten - man kann auch von Trump lernen offenbar.

Jetzt wissen wir wenigstens, was die eigentliche Aufgabe jener Herrschaften ist, die den wöchentlichen Pressespiegel zusammenstellen. ;D Wir lieben – Wir lieben doch alle – alle Journalisten – Na wir lieben doch – Wir setzen uns doch dafür ein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 17. Januar 2018, 11:21:56
Quelle: Heute Printausgabe, 17.01.2018.
Sitzt da hinten ein "Notbremsassisten", falls der Joystick abbricht?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 17. Januar 2018, 11:36:23
Quelle: Heute Printausgabe, 17.01.2018.
Sitzt da hinten ein "Notbremsassisten", falls der Joystick abbricht?

Es handelt sich um eine Verschubfahrt, bei der der Wagen kurz bis vor die Einfahrtsweiche der HW kam. Daher steht im Heck ein zweiter Bediensteter, der gleich die Rückwärtsfahrt durchführen wird, damit es schneller geht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 18. Januar 2018, 03:52:31
Die Anzeigen dürften leider foto-empfindlich sein, so wie es aussieht. Schade.

Was mich optisch mehr stört ist die Tatsache, dass die Fensterscheiben nicht bündig sind mit der Verkleidung ... das schaut irgendwie "hoprig" aus und stört das sonst so schnittige Design mMn massiv!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 5er am 18. Januar 2018, 08:36:55
Was mich optisch mehr stört ist die Tatsache, dass die Fensterscheiben nicht bündig sind mit der Verkleidung ... das schaut irgendwie "hoprig" aus und stört das sonst so schnittige Design mMn massiv!
Das stand, wenn ich mich recht erinnere, so in der Ausschreibung, dass die Scheiben nicht verklebt sein dürfen, sondern mit Gummidichtungen montiert sein müssen. Ist also wohl einem Extrawunsch der WL geschuldet.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 18. Januar 2018, 09:05:00
Was mich optisch mehr stört ist die Tatsache, dass die Fensterscheiben nicht bündig sind mit der Verkleidung ... das schaut irgendwie "hoprig" aus und stört das sonst so schnittige Design mMn massiv!
Das stand, wenn ich mich recht erinnere, so in der Ausschreibung, dass die Scheiben nicht verklebt sein dürfen, sondern mit Gummidichtungen montiert sein müssen. Ist also wohl einem Extrawunsch der WL geschuldet.

Und selbst wenn, dass ist mMn ein persönliches empfinden.

Und meine persönliche Meinung

Das Fahrzeug braucht keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, sondern muss funktionell und bequem sein.

und vor allem Dingen

Nicht so viele Stehzeiten, wie der ULF
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 18. Januar 2018, 09:12:41
Was mich optisch mehr stört ist die Tatsache, dass die Fensterscheiben nicht bündig sind mit der Verkleidung ... das schaut irgendwie "hoprig" aus und stört das sonst so schnittige Design mMn massiv!
Das stand, wenn ich mich recht erinnere, so in der Ausschreibung, dass die Scheiben nicht verklebt sein dürfen, sondern mit Gummidichtungen montiert sein müssen. Ist also wohl einem Extrawunsch der WL geschuldet.

Das ist Geschmackssache. Auf der Türseite stehen sowieso die Türen vor, somit fallen die Fenster nicht auf. Ausserdem sind die Fenster mit Dichtungen einfacher zu tauschen als geklebte.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 18. Januar 2018, 09:16:09
Das Fahrzeug braucht keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, sondern muss funktionell und bequem sein.

Brauchen nicht, aber hätte es geschadet? Viele Betriebe, vor allem die viel zitierten französischen, zeigen, dass ein funktionelles und bequemes Fahrzeug sehr wohl auch schön sein kann. Das sind keine gegenseitigen Ausschlussgründe und das Prinzip ist auch nicht neu, wurde es doch schon von Otto Wagner angewendet.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 18. Januar 2018, 09:24:14
Also ich finde den Flexity hübsch! Ist halt einmal etwas Anderes, an das man sich erst gewöhnen muss nach den diversen anderen Fahrzeugfronten, die man tagtäglich sieht. Warten wir einmal ab, wie er dann auf der Strecke ausschaut.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Tatra83 am 18. Januar 2018, 09:32:48
Was mich optisch mehr stört ist die Tatsache, dass die Fensterscheiben nicht bündig sind mit der Verkleidung ... das schaut irgendwie "hoprig" aus und stört das sonst so schnittige Design mMn massiv!
Das stand, wenn ich mich recht erinnere, so in der Ausschreibung, dass die Scheiben nicht verklebt sein dürfen, sondern mit Gummidichtungen montiert sein müssen. Ist also wohl einem Extrawunsch der WL geschuldet.
Das ist kein Extrawunsch, sondern zum Glück wieder heutiger Standard. Der Tausch einer verklebten Scheibe ist eine wirklich langwierige Arbeit, ich habe das mal bei einem Straßenbahnzug mitgemacht. Gummigefasste Scheiben kann man als geübter Wartungstechniker hingegen innerhalb von 10 bis 15 Minuten tauschen. Die Gummifassungen können jedoch auch bündig mit der Außenverkleidung sein (kommt auf die Fensterfassung an), das könnte man für die Serie noch glatt ziehen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 18. Januar 2018, 09:36:45
Also ich finde den Flexity hübsch! Ist halt einmal etwas Anderes, an das man sich erst gewöhnen muss nach den diversen anderen Fahrzeugfronten, die man tagtäglich sieht. Warten wir einmal ab, wie er dann auf der Strecke ausschaut.

Schöner als der ULF ist er zweifellos, das war aber auch keine Herausforderung. Was ihm auf jeden Fall Eleganz verleiht, ist die Rückkehr zur rot-weißen Farbgebung. Ansonsten wirkt er relativ einfallslos (was aber – gerade in Wien! – vielleicht auch ein Glück ist ...). Ein endgültiges Urteil kann ich mir aber erst bilden, wenn ich ihn in natura gesehen habe.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 18. Januar 2018, 10:37:15
Also ich finde den Flexity hübsch! Ist halt einmal etwas Anderes, an das man sich erst gewöhnen muss nach den diversen anderen Fahrzeugfronten, die man tagtäglich sieht. Warten wir einmal ab, wie er dann auf der Strecke ausschaut.

Da bin ich voll bei die . Und zum Glück sind Geschmäcker verschieden. Sonst wäre es fad
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 18. Januar 2018, 11:13:11
Das ist kein Extrawunsch, sondern zum Glück wieder heutiger Standard. Der Tausch einer verklebten Scheibe ist eine wirklich langwierige Arbeit, ich habe das mal bei einem Straßenbahnzug mitgemacht. Gummigefasste Scheiben kann man als geübter Wartungstechniker hingegen innerhalb von 10 bis 15 Minuten tauschen. Die Gummifassungen können jedoch auch bündig mit der Außenverkleidung sein (kommt auf die Fensterfassung an), das könnte man für die Serie noch glatt ziehen.
Bündige Dichtungen gehen schon, allerdings muss das Blech im Fensterbereich weiter innen Sitzen. Im KFZ-Bereich wurden die Blechteile gepresst. Die Straßenbahnproduktion umfasst aber wesentlich weniger Fahrzeuge, da sind die Kosten für die Pressform pro Fahrzeug eklatant höher. Die Presse selbst braucht man dann auch.
Selbst die Ex haben keine bündigen Fenster
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 5er am 18. Januar 2018, 12:04:05
Bündige Dichtungen gehen schon, allerdings muss das Blech im Fensterbereich weiter innen Sitzen.
Bündige Dichtungen gehen, das Glas ist aber trotzdem weiter innen. Blech und Glas exakt in einer Ebene geht nur mit einer geklebten Scheibe.

Das ist kein Extrawunsch, sondern zum Glück wieder heutiger Standard. Der Tausch einer verklebten Scheibe ist eine wirklich langwierige Arbeit, ich habe das mal bei einem Straßenbahnzug mitgemacht.
Ob Extrawunsch oder Standard ist eh relativ, Bombardier baut es halt so wie es der Kunde gern hätte. Wenn man in den Tiefen des Internets nach diversen Bildern von Fahrzeugen aus der Flexityreihe sucht, bilden die mit verklebten Scheiben aber doch die Mehrheit. Aber aus Sicht der schnellen Reparierbarkeit sind die gummigefassten Scheiben natürlich ein klarer Vorteil.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kanitzgasse am 18. Januar 2018, 12:57:31
Presseaussendung der Wiener Linien zur Flexity-Präsentation:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180118_OTS0125/neue-bim-fuer-wien-erster-flexity-fertig-testfahrten-starten
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 18. Januar 2018, 13:51:33
Also ich finde den Flexity hübsch! Ist halt einmal etwas Anderes, an das man sich erst gewöhnen muss nach den diversen anderen Fahrzeugfronten, die man tagtäglich sieht. Warten wir einmal ab, wie er dann auf der Strecke ausschaut.

Da bin ich voll bei die . Und zum Glück sind Geschmäcker verschieden. Sonst wäre es fad

Ich fände ihn halt hübscher, wenn die Fenster bündig wären ... ich weiß auch nicht, wie oft Seitenfenster tatsächlich getauscht werden müssen - und ob man sich dadurch wirklich so viel Geld und vor Allem Stehzeiten sparen kann ... wenn's so ist, soll's mir Recht sein, dass die "reperatureinfachere" Variante gewählt wurde. Letzten Endes ist die Funktionalität ja wirklich wichtiger, als das Design, auch wenn beides natürlich am besten wäre, aber ist ja auch Geschmackssache.
Von der Kapazität, der Sitzplatzzahl und der Raumaufteilung her trauer ich halt doch der Möglichkeit nach 2,65m breite Fahrzeuge zu bestellen. Dann könnte man in den "Sitzmodulen" auch 2+2-Bestuhlung anbieten, ohne dass der Gang schmäler wäre und in den "Auffangmodulen" hätte man bei gleichbleibender Sitzplatzzahl etwas mehr Stehplätze. Falls man tatsächlich an die Hundert Stellen im Netz dafür umbauen müsste, hätte man ja auch 2,6 - 2,55 - oder 2,5m breite Fahrzeuge bestellen können. Vermutlich hätte es aber ohnehin nur ein paar Kreuzungen und besondes enge Gleisbögen betroffen, wo 2,65m breite TW problematisch gewesen wären, oder?
Weiß man evtl., wo die T/T1 überall fahren dürfen im Straßenbahnnetz? Sowohl in der inneren Währinger Straße, als auch in der Nußdorfer Straße, ebenso wie am Ring sind sie mir jedenfalls schon untergekommen ... die "Standard-Route" für Überstellfahrten dürfte ja von Michelbeuern über 8-Liechtenwerder Platz-36-Börse-Westring-Schwarzenbergplatz-71 zur Hauptwerkstätte führen, oder?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 18. Januar 2018, 13:55:09
Presseaussendung der Wiener Linien zur Flexity-Präsentation:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180118_OTS0125/neue-bim-fuer-wien-erster-flexity-fertig-testfahrten-starten

Hab ich´s nicht gesagt...
"Wir freuen uns sehr, dass der FLEXITY endlich zu Hause angekommen ist. Für die Fahrgäste bringt die neue, barrierefreie Straßenbahn künftig noch mehr Komfort..."

Was soll das genau sein?  ;D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 37T am 18. Januar 2018, 13:58:03
Presseaussendung der Wiener Linien zur Flexity-Präsentation:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180118_OTS0125/neue-bim-fuer-wien-erster-flexity-fertig-testfahrten-starten

Hab ich´s nicht gesagt...
"Wir freuen uns sehr, dass der FLEXITY endlich zu Hause angekommen ist. Für die Fahrgäste bringt die neue, barrierefreie Straßenbahn künftig noch mehr Komfort..."

Was soll das genau sein?  ;D

Vielleicht ein Tschick-u. Bierautomat sowie Stehtische mit Aschenbechern. Das wäre komfortabler als alles andere :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 18. Januar 2018, 14:02:06
Ein Kaffeeautomat wäre sicher eine Innovation  :)

Allerdings bei der Reinigungsleistung würden die ersten Fahrgäste unweigerlich nach 3 Tagen festpicken.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 18. Januar 2018, 14:02:58
Ohne zucker verkaufen ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 37T am 18. Januar 2018, 14:07:43
Ohne zucker verkaufen ;)

Diese malzigen Kaffeeimitate kleben trotzdem furchtbar.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 18. Januar 2018, 14:16:23
Ohne zucker verkaufen ;)

Diese malzigen Kaffeeimitate kleben trotzdem furchtbar.
Sowas! Kein echter Kaffee im Kaffee?  ??? ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 18. Januar 2018, 14:26:25
Ich fände ihn halt hübscher, wenn die Fenster bündig wären ... ich weiß auch nicht, wie oft Seitenfenster tatsächlich getauscht werden müssen - und ob man sich dadurch wirklich so viel Geld und vor Allem Stehzeiten sparen kann ... wenn's so ist, soll's mir Recht sein, dass die "reperatureinfachere" Variante gewählt wurde. Letzten Endes ist die Funktionalität ja wirklich wichtiger, als das Design, auch wenn beides natürlich am besten wäre, aber ist ja auch Geschmackssache.

Es geht viel schneller. Bei einem geklebten Fenster muss man erst warten, bis der Kleber ausgehärtet. Der garantierten Einsatzzeit seitens Bombardier tut das sicher gut, wenn der Zug bei solchen Sachen nicht einen Tag länger stehen muss.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 18. Januar 2018, 14:28:11
Ein paar Fotos zum Flexity:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 18. Januar 2018, 14:29:18
Ich fände ihn halt hübscher, wenn die Fenster bündig wären ... ich weiß auch nicht, wie oft Seitenfenster tatsächlich getauscht werden müssen - und ob man sich dadurch wirklich so viel Geld und vor Allem Stehzeiten sparen kann ... wenn's so ist, soll's mir Recht sein, dass die "reperatureinfachere" Variante gewählt wurde. Letzten Endes ist die Funktionalität ja wirklich wichtiger, als das Design, auch wenn beides natürlich am besten wäre, aber ist ja auch Geschmackssache.

Es geht viel schneller. Bei einem geklebten Fenster muss man erst warten, bis der Kleber ausgehärtet. Der garantierten Einsatzzeit seitens Bombardier tut das sicher gut, wenn der Zug bei solchen Sachen nicht einen Tag länger stehen muss.

Und wie oft kommt das tatsächlich vor - (abseits vom Bug- und Heckmodul, wo es vermutlich immer wieder der Fall ist)? Ein Mal im Jahr im gesamten Netz bei allen Fahrzeugen? Oder unterschätze ich die Häufigkeit von seitlich beschädigten Fenstern tatsächlich extrem gewaltig?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Geamatic am 18. Januar 2018, 14:33:03
Das kommt durchaus öfters vor, egal ob durch Unfall oder Vandalismus. Und ob eine Fensterreparatur 3 Tage oder dauert oder das Fahrzeug nach einer Reparatur noch am selben Betriebstag wieder zurück auf die Strecke kann ist ein großer Unterschied.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 18. Januar 2018, 14:36:20
Das erste Bild könnte in der Praxis dann auch so ausschauen:

[attach=1]

 >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 18. Januar 2018, 14:48:13
Die Allzwecktürstörungspickerl werden noch die nächsten 300 Jahre erleben, selbst in den WL Raumschiffen. Also nix dagegen sagen :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 18. Januar 2018, 14:55:51
Das kommt durchaus öfters vor, egal ob durch Unfall oder Vandalismus. Und ob eine Fensterreparatur 3 Tage oder dauert oder das Fahrzeug nach einer Reparatur noch am selben Betriebstag wieder zurück auf die Strecke kann ist ein großer Unterschied.
Das Einziehen einer Scheibe könnte auch in der Remise statt in der HW gemacht werden, wenn man die Scheiben sinnvollerweise auch dort lagert.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 18. Januar 2018, 15:13:25
Auch von mir gibts ein paar Fotos vom heutigen Ereignis->

Edit: Laut diesem ORF-Artikel kommt der erste Flexity nach FAV-> http://wien.orf.at/news/stories/2890291/
Ps.: Die Linie 67 wird vom ORF-Artikel verschwiegen...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: coolharry am 18. Januar 2018, 15:31:13
Hach.  :-[
*träumt*
Dem Flexity täten Türen auf beiden Seiten sehr gut stehen.  ^-^
*träumt*

Ja ich weiß beim derzeitigen Netz unnötig. Aber man darf ja noch träumen.

Und wo der ORF die optische Ähnlichkeit zum ULF gesehen hat, möcht ich auch gern wissen. Wenn dem so wäre dann würde jedes Straßenbahnfahrzeug der Welt dem ULF ähnlich schauen.  ::)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: nord22 am 18. Januar 2018, 15:33:22
Ein Bild von epochaler Bedeutung: D 301 neben E1 4522 kurz vor dem endgültigen Ende am Schrottplatz ...
Anfang der 70er Jahre standen in der neuen ZW fabrikneue E1 neben ausgemusterten K und L1 - so vergeht die Zeit!

nord22
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 18. Januar 2018, 15:52:00
Auch von mir gibts ein paar Fotos vom heutigen Ereignis->

Edit: Laut diesem ORF-Artikel kommt der erste Flexity nach FAV-> http://wien.orf.at/news/stories/2890291/
Ps.: Die Linie 67 wird vom ORF-Artikel verschwiegen...
Wie auch die Linien 18 und O
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 15A am 18. Januar 2018, 16:01:31
Erste Linie soll der 6er sein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 18. Januar 2018, 16:02:25
Auch von mir gibts ein paar Fotos vom heutigen Ereignis->

Edit: Laut diesem ORF-Artikel kommt der erste Flexity nach FAV-> http://wien.orf.at/news/stories/2890291/
Ps.: Die Linie 67 wird vom ORF-Artikel verschwiegen...
Wie auch die Linien 18 und O

Am O-Wagen wird er wohl eher nicht fahren, das ist ja eine Kurzzuglinie. Die Testfahrten werden ihn sicher aufs ganze Netz führen. Die Fahrgastfahrten starten erst Ende des Jahres – und wer weiß, ob die dann auch wirklich von FAV aus erfolgen. Wenn ja, rechne ich am ehesten mit Ersteinsätzen am 6er oder 67er, da hier die Entfernung zum Bahnhof am geringsten ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: luki32 am 18. Januar 2018, 16:03:15
Erste Linie soll der 6er sein.

Also das glaube ich nicht, daß sie auf so einer starken Linie neue fahrzeuge ausprobieren, da wäre wohl der 67er bestens geeignet, war auch bei den ULFen so.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 18. Januar 2018, 16:04:03
Am O-Wagen wird er wohl eher nicht fahren, das ist ja eine Kurzzuglinie.
Der D ist ja eh kürzer als der B. :D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: highspeedtrain am 18. Januar 2018, 16:10:48
Also ich finde den Flexity hübsch!

Ich ebenfalls.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 18. Januar 2018, 16:22:46
Ist es nicht egal, wo er eingesetzt wird, Hauptsache ist doch, dass die Abnahme relativ rasch und vor allen Dingen ohne Probleme von statten geht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 18. Januar 2018, 16:25:07
Ist es nicht egal, wo er eingesetzt wird, Hauptsache ist doch, dass die Abnahme relativ rasch und vor allen Dingen ohne Probleme von statten geht.
Und wenn sich die Type D "neuest" (und wieder mit schwebendem Modul!) bewährt wie Mx und Ex, dann können wir zufrieden sein.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 41 am 18. Januar 2018, 16:40:20
Endlich wieder eine Tram, die nach Wien aussieht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 18. Januar 2018, 16:43:01
Endlich wieder eine Tram, die nach Wien aussieht.
Wieso, der ULf ist doch eh (fast) einmalig ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: diogenes am 18. Januar 2018, 16:44:29
Zwischendurch ernsthaft: Hat der Flexity Vielfachsteuerung, sodass man sehr hohe Kapazitäten in einem Zug zusammen bringen könnte?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 18. Januar 2018, 16:50:56
.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 18. Januar 2018, 16:51:56
.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Anrew Wiggin am 18. Januar 2018, 16:57:06
Laut Standard kommt der Fahrgasteinsatz Ende des Jahres auf den Linien 6, 71, 1 und D.

https://derstandard.at/2000072539424/Neue-Flexity-Strassenbahn-kurvt-ab-Mitte-Februar-durch-Wien (https://derstandard.at/2000072539424/Neue-Flexity-Strassenbahn-kurvt-ab-Mitte-Februar-durch-Wien)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 18. Januar 2018, 17:39:20
Nach allem, was ich gehört habe, soll der Ersteinsatz am 67er sein. Und das halte ich auch für das naheliegendste: Bahnhof direkt an der Strecke und mittlere Fahrgastzahlen.

Für einen Testbetrieb gleich auf den 6er schicken ist Selbstmord.

Übrigens: Während der Zug für die Dion-Präsentation gefahren ist, war das bei den Journalisten nicht der Fall.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 18. Januar 2018, 17:51:34
Ein Schelm, wer dahinter Absicht vermutet. >:D
Also gibt es demnach auch keine Wahrnehmungen betreffend Fahrverhalten...  ::)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 18. Januar 2018, 18:13:02
Übrigens: Während der Zug für die Dion-Präsentation gefahren ist, war das bei den Journalisten nicht der Fall.
Achso?

"Auf dem dortigen Betriebsgelände durften Journalisten auch erstmals eine Runde mit der Flexity drehen." - http://derstandard.at/2000072539424/Neue-Flexity-Strassenbahn-kurvt-ab-Mitte-Februar-durch-Wien
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Hubi am 18. Januar 2018, 18:49:55

https://www.news.at/a/neue-flexity-strassenbahn-kurvt-ab-mitte-februar-durch-wien-8634558 (https://www.news.at/a/neue-flexity-strassenbahn-kurvt-ab-mitte-februar-durch-wien-8634558) auf diesem Video ist sogar eine Journalistin am Steuer!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 67er am 18. Januar 2018, 19:15:00
Nach allem, was ich gehört habe, soll der Ersteinsatz am 67er sein. Und das halte ich auch für das naheliegendste: Bahnhof direkt an der Strecke und mittlere Fahrgastzahlen.

Für einen Testbetrieb gleich auf den 6er schicken ist Selbstmord.

Übrigens: Während der Zug für die Dion-Präsentation gefahren ist, war das bei den Journalisten nicht der Fall.

Am 6er würde er nach einem Einsatztag wohl auch mit Schmiererein, zerkratzte Scheiben und sonstigen zurück kommen.  :( schade das er oder die Prototypen nicht nach Hernals kommen...
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: t12700 am 18. Januar 2018, 19:16:37
Nach allem, was ich gehört habe, soll der Ersteinsatz am 67er sein. Und das halte ich auch für das naheliegendste: Bahnhof direkt an der Strecke und mittlere Fahrgastzahlen.

Für einen Testbetrieb gleich auf den 6er schicken ist Selbstmord.

Übrigens: Während der Zug für die Dion-Präsentation gefahren ist, war das bei den Journalisten nicht der Fall.

Am 6er würde er nach einem Einsatztag wohl auch mit Schmiererein, zerkratzte Scheiben und sonstigen zurück kommen.  :( schade das er oder die Prototypen nicht nach Hernals kommen...
...oder nach Rudolfsheim. Man kann nur hoffen dass man nicht wie bei den ULFen die gebrauchten Züge dann weitergibt, sondern dann einfach ab einer gewissen Nummer einem weiteren Bahnhof Flexitys gibt (zB 301-320 in FAV und die ab 321 nach Rdh oder Hls.

Ich fürchte nur dass das ein Wunschtraum bleibt...

LG t12700
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 18. Januar 2018, 20:05:01
Falls es jemandem hilft->
Es dürfte nur 1 Präsentation für alle gegeben haben und der 301 fuhr:
Große Halle->Vorkopf->3 Runden um die große Halle->1.Mal raus aus der HW->retour in HW->2.Mal raus aus der HW->Vorkopf->große Halle
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 18. Januar 2018, 21:40:44
Vielleicht fuhr er so sanft (und langsam >:D), dass 13er es gar nicht bemerkt hat, als er drinsaß. Von wegen schwebende Module und so... ::)

Kann wirklich niemand etwas über die Laufeigenschaften berichten >:( ?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 18. Januar 2018, 22:29:06
Hier jetzt alle meine Bilder der heutigen Präsentation:
http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/flexity.html
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kanitzgasse am 18. Januar 2018, 22:46:21
Hier jetzt alle meine Bilder der heutigen Präsentation:
http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/flexity.html
Ganz auf dem neuesten Stand der elektronische Routenzettel: "Stadiongasse Parlament", "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Kärntner Ring, Oper"...  :fp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 64/8 am 18. Januar 2018, 23:03:44
Hier jetzt alle meine Bilder der heutigen Präsentation:
http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/flexity.html
Ganz auf dem neuesten Stand der elektronische Routenzettel: "Stadiongasse Parlament", "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Kärntner Ring, Oper"...  :fp:
Aber auch die "Aufteilung" ist doch perfekt, oder?  :fp: Linie und Text soweit oben, dass diverse Texte heller werden, da sie den Header erreichen und unten ist zuviel "weiß". Da kann man nur hoffen, dass entweder die Umsteigemöglichkeiten noch kommen oder aber das Linienband hinunterrutscht, da sonst der Monitor leicht verschwendet wird.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 18. Januar 2018, 23:08:35
Hier jetzt alle meine Bilder der heutigen Präsentation:
http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/flexity.html
Danke  :up:

Ich bin gespannt, wie der "echte" Boden und vor allem die Anrampungen unter der Schutzfolie ausschauen. Manches sieht mir sehr stark nach deutlichen Kanten aus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 18. Januar 2018, 23:14:49
Hier jetzt alle meine Bilder der heutigen Präsentation:
http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/flexity.html
Ganz auf dem neuesten Stand der elektronische Routenzettel: "Stadiongasse Parlament", "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Kärntner Ring, Oper"...  :fp:
Aber auch die "Aufteilung" ist doch perfekt, oder?  :fp: Linie und Text soweit oben, dass diverse Texte heller werden, da sie den Header erreichen und unten ist zuviel "weiß". Da kann man nur hoffen, dass entweder die Umsteigemöglichkeiten noch kommen oder aber das Linienband hinunterrutscht, da sonst der Monitor leicht verschwendet wird.

Ich würd' jetzt nicht auf solchen Details rumreiten, das wurde wohl für die Präsentation so hingebastelt. Ich hoffe auch, dass der Fahrscheinautomat im echtbetrieb nicht nur Einzelfahrscheine anbietet.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 18. Januar 2018, 23:21:10
Ich bin gespannt, wie der "echte" Boden und vor allem die Anrampungen unter der Schutzfolie ausschauen. Manches sieht mir sehr stark nach deutlichen Kanten aus.

Allerdings. Besonders hier in diesem Bereich, wo es wenig Möglichkeiten zum Anhalten gibt; die Kanten am Boden sind durchaus Stolperfallen, sogar im leeren Wagen ist einer der Mitarbeiter drübergefallen. Es wurde um jeden Zentimeter Höhe gerungen, das spürt man überall.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 18. Januar 2018, 23:29:43
Und wofür? Für nichts und wieder nichts, wenn man sich andere Betriebe anschaut, die mit 35 Zentimetern Einstiegshöhe barrierefreier sind, als es die WL jemals schaffen werden :fp:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Alex am 18. Januar 2018, 23:35:18

Danke für die Bilder! Die vermitteln schon einen schönen Eindruck der neuen Fahrzeuge.


Wenn ich das so sehe, dann gibt es wohl zweierlei Monitore, welche, die die bisherigen Routenzetteln ersetzen und welche, die die nächste Haltestelle ankündigen werden.


Sind die LED-Punkte am Heck eigentlich auch für irgendwas genutzt oder nur Glas-Attrappen?


Warum sind die beiden Sitze quer zur Fahrtrichtung in leicht unterschiedlicher Höhe montiert? Schaut seltsam aus.


Auf den Bildern wirkt der Flexity auf jeden Fall sehr geräumig.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: TW 292 am 18. Januar 2018, 23:53:25
Die Software am Automaten ist schienbar auch aus der Steinzeit, hätte man auch gleich eine aktuelle nehmen können und wenn es den Automaten eh braucht, könnte man dort auch Tageskarte kaufen oder so.

Mein Urteil von Flexi von den Bilder her sieht echt sehr gelungen aus!
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 18. Januar 2018, 23:55:56
https://www.news.at/a/neue-flexity-strassenbahn-kurvt-ab-mitte-februar-durch-wien-8634558 (https://www.news.at/a/neue-flexity-strassenbahn-kurvt-ab-mitte-februar-durch-wien-8634558) auf diesem Video ist sogar eine Journalistin am Steuer!
Das ist die Sima :D Mit Jackerl hat man sie gar nicht erkannt ;)

Es gab sehr wohl zwei Präsentationen (um ca. 12 und um ca. 14 Uhr) und nach der ersten wurde eine Runde um die HW gefahren, nach der zweiten nicht.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Schienenchaos am 19. Januar 2018, 00:17:04
Ich bin gespannt, wie der "echte" Boden und vor allem die Anrampungen unter der Schutzfolie ausschauen. Manches sieht mir sehr stark nach deutlichen Kanten aus.

Allerdings. Besonders hier in diesem Bereich, wo es wenig Möglichkeiten zum Anhalten gibt; die Kanten am Boden sind durchaus Stolperfallen, sogar im leeren Wagen ist einer der Mitarbeiter drübergefallen. Es wurde um jeden Zentimeter Höhe gerungen, das spürt man überall.

Wobei es diese Rampen auch beispielsweise bei den Linzer Cityrunnern findet, die doch einige Zentimeter höhere Bahnsteige bedienen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Linie 360 am 19. Januar 2018, 06:05:50
@ 13er-> Wie schon weiter oben geschrieben waren es 3 Runden und nicht nur eine Runde ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: KSW am 19. Januar 2018, 06:33:28
Ich bin gespannt, wie der "echte" Boden und vor allem die Anrampungen unter der Schutzfolie ausschauen. Manches sieht mir sehr stark nach deutlichen Kanten aus.

Allerdings. Besonders hier in diesem Bereich, wo es wenig Möglichkeiten zum Anhalten gibt; die Kanten am Boden sind durchaus Stolperfallen, sogar im leeren Wagen ist einer der Mitarbeiter drübergefallen. Es wurde um jeden Zentimeter Höhe gerungen, das spürt man überall.

Wobei es diese Raen auch beispielsweise bei den Linzer Cityrunnern findet, die doch einige Zentimeter höhere Bahnsteige bedienen.
Gibt es auch in den grazer Cityrunnern und Variobahnen - und ich hätte diese noch nie als Gefahrenquelle empfunden oder erlebt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 19. Januar 2018, 07:44:51


Sind die LED-Punkte am Heck eigentlich auch für irgendwas genutzt oder nur Glas-Attrappen?



Ich vermut, das sind die Blinker. Ebenso könnte ich mir vorstellen, dass die Begrenzungslichter bei betätigen des Blinkers ausgehen und gelb blinken. Dies gibt es schon bei einigen Automarken in der höheren Preisklasse.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 19. Januar 2018, 08:27:07
Sind die LED-Punkte am Heck eigentlich auch für irgendwas genutzt oder nur Glas-Attrappen?

ja, das sind die Blinker. Übrigens sind sämtliche Leuchten bis hin zum Fernlicht ausschließlich LED.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: T1 am 19. Januar 2018, 09:33:21
Ich bin gespannt, wie der "echte" Boden und vor allem die Anrampungen unter der Schutzfolie ausschauen. Manches sieht mir sehr stark nach deutlichen Kanten aus.

Allerdings. Besonders hier in diesem Bereich, wo es wenig Möglichkeiten zum Anhalten gibt; die Kanten am Boden sind durchaus Stolperfallen, sogar im leeren Wagen ist einer der Mitarbeiter drübergefallen. Es wurde um jeden Zentimeter Höhe gerungen, das spürt man überall.

Wobei es diese Raen auch beispielsweise bei den Linzer Cityrunnern findet, die doch einige Zentimeter höhere Bahnsteige bedienen.
Gibt es auch in den grazer Cityrunnern und Variobahnen - und ich hätte diese noch nie als Gefahrenquelle empfunden oder erlebt.
Aber in einem anderen Ausmaß. Wie gesagt, ich bin gespannt, wie es ohne Plane, die das alles noch schön glättet, ausschaut.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 19. Januar 2018, 09:40:47
Ist eigentlich die Sicht durch die 2 breiten Elemente (Aussenrahmen) links und rechts der Frontscheibe eingeschränkt?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 19. Januar 2018, 09:49:32
Ist eigentlich die Sicht durch die 2 breiten Elemente (Aussenrahmen) links und rechts der Frontscheibe eingeschränkt?

Dazu glaube ich kann man erst wirklich eine Aussage machen, wenn man mit dem Fahrzeug selbst gefahren ist. Ansonsten ist das mMn nur eine subjektive Feststellung
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 19. Januar 2018, 10:03:42
Hier jetzt alle meine Bilder der heutigen Präsentation:
http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/flexity.html

Kannst du bitte von diesem Bild http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/2018-01-18%20Bombardier%20Flexity%20Wien%20(03540136).html einen größeren Ausschnitt des rechten Teils des Armaturenbretts posten? Ich würde gern die Aufschriften über den Knöpfen lesen. :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Rodauner am 19. Januar 2018, 10:10:28
Übrigens: Während der Zug für die Dion-Präsentation gefahren ist, war das bei den Journalisten nicht der Fall.

Falls es jemandem hilft->
Es dürfte nur 1 Präsentation für alle gegeben haben und der 301 fuhr:
Große Halle->Vorkopf->3 Runden um die große Halle->1.Mal raus aus der HW->retour in HW->2.Mal raus aus der HW->Vorkopf->große Halle

Es gab sehr wohl zwei Präsentationen (um ca. 12 und um ca. 14 Uhr) und nach der ersten wurde eine Runde um die HW gefahren, nach der zweiten nicht.

@ 13er-> Wie schon weiter oben geschrieben waren es 3 Runden und nicht nur eine Runde ;)

 ::) ::) ::)

Gab es beim Buffet vielleicht bewusstseinserweiternde Substanzen, denen der eine oder andere über Gebühr zugesprochen hat?

...am Steuer!

 :fp:


Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Kanitzgasse am 19. Januar 2018, 10:25:42
Kannst du bitte von diesem Bild http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/2018-01-18%20Bombardier%20Flexity%20Wien%20(03540136).html einen größeren Ausschnitt des rechten Teils des Armaturenbretts posten? Ich würde gern die Aufschriften über den Knöpfen lesen. :)
Auf einem der Fotos von User Geamatic in Antwort 889 sind die Aufschriften lesbar.  ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 19. Januar 2018, 10:50:44
Den Tempomaten finde ich cool - er hat auch die beiden wichtigsten Geschwindigkeiten für das Wiener Gleisnetz drauf - 5 und 15 km/h.

Bin gespannt, wie der in der Praxis dann funktioniert: Auf 5 stellen und voll aufschalten ist dann trotzdem eine 5 kmh-Begrenzung?
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 19. Januar 2018, 11:24:25
Kannst du bitte von diesem Bild http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/2018-01-18%20Bombardier%20Flexity%20Wien%20(03540136).html einen größeren Ausschnitt des rechten Teils des Armaturenbretts posten? Ich würde gern die Aufschriften über den Knöpfen lesen. :)
Auf einem der Fotos von User Geamatic in Antwort 889 sind die Aufschriften lesbar.  ;)

Danke für den Hinweis!

Bin gespannt, wie der in der Praxis dann funktioniert: Auf 5 stellen und voll aufschalten ist dann trotzdem eine 5 kmh-Begrenzung?

Hoffentlich funktioniert er nicht so, dass dem Einstellen einer niedrigeren als die aktuelle Geschwindigkeit eine sofortige Zwangsbremsung bis zum Erreichen der gewählten Maximalgeschwindigkeit folgt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 19. Januar 2018, 11:28:13
Kannst du bitte von diesem Bild http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/2018-01-18%20Bombardier%20Flexity%20Wien%20(03540136).html einen größeren Ausschnitt des rechten Teils des Armaturenbretts posten? Ich würde gern die Aufschriften über den Knöpfen lesen. :)
Auf einem der Fotos von User Geamatic in Antwort 889 sind die Aufschriften lesbar.  ;)

Danke für den Hinweis!

Bin gespannt, wie der in der Praxis dann funktioniert: Auf 5 stellen und voll aufschalten ist dann trotzdem eine 5 kmh-Begrenzung?

Hoffentlich funktioniert er nicht so, dass dem Einstellen einer niedrigeren als die aktuelle Geschwindigkeit eine sofortige Zwangsbremsung bis zum Erreichen der gewählten Maximalgeschwindigkeit folgt.

Ich weis nicht, wieso du schon wieder so extrem schwarzmalen tust. Diesen Schalter gibt es schon seit Anfang an beim V-Zug und der begrenzt nur die Höchstgeschwindigkeit, bremst den Zug jedoch NICHT ab, wenn du zu schnell bist. Und ein anderes Verhalten ist glaube ich auch nicht zulässig.

Im übrigen der Kurvenbegrenzer beim ULF geregelt auch nur ab, bremst dich aber nicht ein, wenn du zu schnell bist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 19. Januar 2018, 11:33:14
Ich weis nicht, wieso du schon wieder so extrem schwarzmalen tust.

Wenn ich hoffe, dass etwas keine Fehlfunktion hat, ist das doch keine Schwarzmalerei. ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 19. Januar 2018, 11:55:16
Ich weis nicht, wieso du schon wieder so extrem schwarzmalen tust.

Wenn ich hoffe, dass etwas keine Fehlfunktion hat, ist das doch keine Schwarzmalerei. ???

Aber was du in letzter Zeit an Funktionen prophezeist geht auf keine Kuhhaut. Auch das mit dem deaktivieren des Zentralen Schießen. Ich glaube kaum, dass die WL etwas bestellen, was sie dann nicht aktivieren.

Das Problem bei den derzeitigen Fahrzeugen ist nämlich, dass du als Fahrer die Türen optisch nicht überwachen kannst, was du sowohl beim Bus, als auch bei der U-Bahn hast.

Viel wichtiger wäre mir dafür zu wissen, ob man beim Zentralen Schließen dann ggf. auch die Lichtschranke deaktivierst. Beim Bus ist das nämlich NICHT der Fall.

Oder aber, ob du das zentrale Schließen überhaupt verwenden darfst, wenn der Türraum blockiert ist. Auch das bezweifle ich. Und selbst wenn es erlaubt wäre, würde ich es nicht verwenden, da ich keinen Fahrgast verletzen will.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 19. Januar 2018, 12:00:38
Ich weis nicht, wieso du schon wieder so extrem schwarzmalen tust.

Wenn ich hoffe, dass etwas keine Fehlfunktion hat, ist das doch keine Schwarzmalerei. ???

Aber was du in letzter Zeit an Funktionen prophezeist geht auf keine Kuhhaut. Auch das mit dem deaktivieren des Zentralen Schießen. Ich glaube kaum, dass die WL etwas bestellen, was sie dann nicht aktivieren.

Softwaremäßig wird das schon aktiviert sein. Ich halte es nur leider für durchaus möglich, dass die Gewerkschaft dem Fahrpersonal "nahelegt", den Knopf nicht zu drücken.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 19. Januar 2018, 12:15:24
Ich weis nicht, wieso du schon wieder so extrem schwarzmalen tust.

Wenn ich hoffe, dass etwas keine Fehlfunktion hat, ist das doch keine Schwarzmalerei. ???

Aber was du in letzter Zeit an Funktionen prophezeist geht auf keine Kuhhaut. Auch das mit dem deaktivieren des Zentralen Schießen. Ich glaube kaum, dass die WL etwas bestellen, was sie dann nicht aktivieren.

Softwaremäßig wird das schon aktiviert sein. Ich halte es nur leider für durchaus möglich, dass die Gewerkschaft dem Fahrpersonal "nahelegt", den Knopf nicht zu drücken.

Auch wenn du es für möglich haltest, das die Gewerkschaft da Einfluß nimmt.

Bitte halte dich trotzdem mit deiner Schwarzmalerei etwas zurück. Du gehst nicht nur mir auf die Nerven und wirst dadurch auch von einigen Leuten schon nicht mehr für ernst genommen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 19. Januar 2018, 12:44:52
hat übrigens irgendwer die genaue Stehplatzanzahl? Ich habe nur gehört, mehr als in Berlin, wobei der Berliner Zweirichter so etwa 170 hat; bei 62 Sitzplätzen und einer angeblichen Gesamtkapazität von 211 für Wien wären das nur 149 (der lange ULF hat 141) - das passt mir nicht ganz zusammen, ein Bombardier-Mann hat von 5 PAX zu 75 kg / m2 als Berechnungsgrundlage gesprochen, war zu einer Achslast von 11 t (statt 10 in Berlin) führt. Any ideas?

Sitzplatzaufteilung:

11 Einzelsitze
10 Klappsitze
14 Big-Mama zählen 1 ½
20 Doppelsitze
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Bus am 19. Januar 2018, 14:21:22
Zahlt dann eine halbe Person nur einen halben Fahrschein? Komische Aufteilung.  ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 68er am 19. Januar 2018, 14:40:31
Die Klappsitze dienen hoffentlich auch nur der Genehmigungskosmetik wegen der Stehplatzzahl oder der Auftragsbeschaffung für einen befreundeten Lieferanten.
Es wird wohl niemand ernsthaft annehmen, dass die Klappsitze in der HVZ freigegeben und als Stehplatz zur Verfügung stehen. Ansonsten sollte sich derjenige dringenst dem Reality Check in einem SPRULF der Linie 6 stellen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 19. Januar 2018, 14:47:28
Ich vermut, das sind die Blinker. Ebenso könnte ich mir vorstellen, dass die Begrenzungslichter bei betätigen des Blinkers ausgehen und gelb blinken. Dies gibt es schon bei einigen Automarken in der höheren Preisklasse.
Aber nur bei den vorderen. Dass die Rücklichter ausgehen habe ich noch bei keinem Auto gesehen. Obwohl es bei einem der neuen Audis nicht schlecht wäre - der hat so kleine Blinker, dass sie, wenn Licht eingeschaltet ist und das Bremslicht brennt, untergehen. Hauptsache dem Designer gefällt es.

Ist eigentlich die Sicht durch die 2 breiten Elemente (Aussenrahmen) links und rechts der Frontscheibe eingeschränkt?
Dazu glaube ich kann man erst wirklich eine Aussage machen, wenn man mit dem Fahrzeug selbst gefahren ist. Ansonsten ist das mMn nur eine subjektive Feststellung

Ist eine rein geometrische Frage: Die Größe von Gegenständen, die in diesem Rahmen verschwinden sind im Verhältnis Abstand Fahrer-Rahmen und FAhrer-Gegenstand proportional zur Breite des Rahmens. Das heißt: Wenn der Gegenstand zum FAhrer doppelt so weit entfernt ist wie der Rahmen, dass verschwindet ein doppelt so breiter Gegenstand hinter dem Rahmen, ist der Abstand 10 mal so groß. dann kann der Gegenstand schon (bei einer geschätzten Rahmenbreite von 10 - 15 cm) 1 - 1,5 m breit sein und wenn es blöd läuft, dann bleibt ein auf die fahrende Straßenbahn zugehender Fußgänger lange, lange im Rahmen versteckt.

Mir hat es einmal bei der Einfahrt in einen Kreisverkehr einen Radfahrer, der auf der Innenseite gefahren ist hinter der (schräg liegenden) A-Säule eines Twingos versteckt und es war nur ein Bauchgefühl, was mich bremsen ließ (den Kreisverkehr kann man in dieser Relaiton mit 50 durchfahren). Seitdem habe ich es mir angewöhnt, an vielen Stelle mit dem Kopf seitwärts zu wackeln.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 19. Januar 2018, 15:02:55
Aber nur bei den vorderen. Dass die Rücklichter ausgehen habe ich noch bei keinem Auto gesehen. Obwohl es bei einem der neuen Audis nicht schlecht wäre - der hat so kleine Blinker, dass sie, wenn Licht eingeschaltet ist und das Bremslicht brennt, untergehen. Hauptsache dem Designer gefällt es.
Es gibt glaub ich Autos, da geht das Bremslicht aus, wenn der Blinker aktiv ist. In den USA blinken überhaupt sehr viele Fahrzeuge mit dem Bremslicht, da hinten kein gelber Blinker vorgeschrieben ist.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: haidi am 19. Januar 2018, 15:13:36
Aber nur bei den vorderen. Dass die Rücklichter ausgehen habe ich noch bei keinem Auto gesehen. Obwohl es bei einem der neuen Audis nicht schlecht wäre - der hat so kleine Blinker, dass sie, wenn Licht eingeschaltet ist und das Bremslicht brennt, untergehen. Hauptsache dem Designer gefällt es.
Es gibt glaub ich Autos, da geht das Bremslicht aus, wenn der Blinker aktiv ist. In den USA blinken überhaupt sehr viele Fahrzeuge mit dem Bremslicht, da hinten kein gelber Blinker vorgeschrieben ist.
Kann ich mir schwer vorstellen, weil das Bremslicht eine andere Funktion hat wie das Begrenzungslicht. Der Blinker zeigt bei abgeschaltetem Begrenzungslicht immer noch die Breite des Fahrzeuges an, während er nicht das Bremsen anzeigen kann.
Die Amis sind halt schwer hintennach, dass mit dem Bremslicht geblinkt wird ist schon viele, viele Jahrzehnte genau so wenig erlaubt wie die Winker.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 60er am 19. Januar 2018, 15:24:55
Die Amis sind halt schwer hintennach, dass mit dem Bremslicht geblinkt wird ist schon viele, viele Jahrzehnte genau so wenig erlaubt wie die Winker.
Dafür hatten die Amis schon serienmäßig ein mittleres Bremslicht, als bei uns so etwas noch völlig unbekannt und sogar verboten war (musste bei US-Importfahrzeugen deaktiviert werden).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: HLS am 19. Januar 2018, 16:40:17
Zahlt dann eine halbe Person nur einen halben Fahrschein? Komische Aufteilung.  ???
Du meinst wie aktuell in der Bim mit 1,40€ für den Halbpreisfahrschein und den, genau mathematisch korrekt bestimmten, doppeltem Halbpreis von 2,60€? >:D >:D >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: noniq am 19. Januar 2018, 16:54:02
Mir hat es einmal bei der Einfahrt in einen Kreisverkehr einen Radfahrer, der auf der Innenseite gefahren ist hinter der (schräg liegenden) A-Säule eines Twingos versteckt und es war nur ein Bauchgefühl, was mich bremsen ließ (den Kreisverkehr kann man in dieser Relaiton mit 50 durchfahren). Seitdem habe ich es mir angewöhnt, an vielen Stelle mit dem Kopf seitwärts zu wackeln.

Offtopic, aber hier gibts einen faszinierenden Artikel zu dem Thema: http://singletrackworld.com/2018/01/collision-course-why-this-type-of-road-junction-will-keep-killing-cyclists/
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: N1 am 19. Januar 2018, 16:55:11
Zahlt dann eine halbe Person nur einen halben Fahrschein? Komische Aufteilung.  ???
Du meinst wie aktuell in der Bim mit 1,40€ für den Halbpreisfahrschein und den, genau mathematisch korrekt bestimmten, doppeltem Halbpreis von 2,60€? >:D >:D >:D
Deshalb heißt's ja nimmer "Halbpreis", sondern "ermäßigt". ;)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 19. Januar 2018, 19:20:00
Viel wichtiger wäre mir dafür zu wissen, ob man beim Zentralen Schließen dann ggf. auch die Lichtschranke deaktivierst. Beim Bus ist das nämlich NICHT der Fall.
Mit Verlaub, aber das kann nicht stimmen. Ich habe bei den Citaros schon unzählige Male gesehen, wie Fahrer trotz blockierter Lichtschranken Türen geschlossen haben.


Zitat
Oder aber, ob du das zentrale Schließen überhaupt verwenden darfst, wenn der Türraum blockiert ist. Auch das bezweifle ich.
Warum? Bei der U-Bahn ist es ja auch erlaubt :lamp: ;)


Zitat
Und selbst wenn es erlaubt wäre, würde ich es nicht verwenden, da ich keinen Fahrgast verletzen will.
https://www.youtube.com/watch?v=QFswBN5v3hA >:D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 19. Januar 2018, 19:31:41
Oder aber, ob du das zentrale Schließen überhaupt verwenden darfst, wenn der Türraum blockiert ist. Auch das bezweifle ich.
Warum? Bei der U-Bahn ist es ja auch erlaubt :lamp: ;)


Zitat
Und selbst wenn es erlaubt wäre, würde ich es nicht verwenden, da ich keinen Fahrgast verletzen will.
https://www.youtube.com/watch?v=QFswBN5v3hA >:D

Also ich weiß nicht wo du Dienst versiehst. Aber ich habe die Fahrberechtigung auf der U-Bahn. Und da habe ich gelernt, dass ich die Türen nur dann schließen darf, wenn sich niemand zwischen dem Wagenkasten und der Sicherheitslinie befindet und wenn auch augenscheinlich niemand im Türbereich befindet.

Solche Schließgeschwindigkeit bräuchten wir auch. Nur leider schließen die Türen am V-Zug und elektrisch und beim U-Zug hat man den Schließdruck reduziert.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Aviara am 19. Januar 2018, 19:54:45
Oder die ex-Baureihen 475, 476 und 477 der Berliner S-Bahn. Nicht nur, dass die Türen da auch zugeknallt sind.... die Türen waren noch nicht mal ganz geschlossen da fuhr der Zug schon an  :)) :))
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 19. Januar 2018, 20:02:46
Also ich weiß nicht wo du Dienst versiehst. Aber ich habe die Fahrberechtigung auf der U-Bahn.
Dann solltest du ja den entsprechenden Dienstauftrag kennen!
http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=3298.msg227489#msg227489
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 19. Januar 2018, 20:17:20
Also ich weiß nicht wo du Dienst versiehst. Aber ich habe die Fahrberechtigung auf der U-Bahn.
Dann solltest du ja den entsprechenden Dienstauftrag kennen!
http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=3298.msg227489#msg227489

Den kenne ich sehr wohl. Nur lese ihn dir genau durch. Ich darf zwar die akustische Abfertigung durchführen, wenn sich Personen im Sicherheitsbereich befinden. Die Türen darf ich allerdings erst dann schließen, wenn dieser frei ist. Zumindest lese ich das heraus (Siehe den Absatz mit Personengruppen).
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 5er am 19. Januar 2018, 21:38:49
Den kenne ich sehr wohl. Nur lese ihn dir genau durch. Ich darf zwar die akustische Abfertigung durchführen, wenn sich Personen im Sicherheitsbereich befinden. Die Türen darf ich allerdings erst dann schließen, wenn dieser frei ist. Zumindest lese ich das heraus (Siehe den Absatz mit Personengruppen).
So steht es nicht drinnen, du darfst Abfertigen und die Türen schließen, egal ob noch Leute im Sicherheitsbereich sind oder nicht. Abfahren darfst du hingegen erst wenn sich keine Personen mehr im Sicherheitsbereich befinden
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: benkda01 am 19. Januar 2018, 22:50:46
Den kenne ich sehr wohl. Nur lese ihn dir genau durch.
Ich habe das getan, danke. ;)


Zitat
Ich darf zwar die akustische Abfertigung durchführen, wenn sich Personen im Sicherheitsbereich befinden. Die Türen darf ich allerdings erst dann schließen, wenn dieser frei ist.
Nein, das ist nicht das, was dasteht. :lamp:


Zitat
Zumindest lese ich das heraus (Siehe den Absatz mit Personengruppen).
Der bezieht sich eben nur auf – Zitat – "Personengruppen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern (z.B. Personen im Rollstuhl, Schul-/Kindergartengruppen etc.)". :lamp:


Dieser Text bedarf keinerlei Diskussion oder Auslegung, es ist völlig eindeutig, was hier gemeint ist.


Viel wichtiger wäre mir dafür zu wissen, ob man beim Zentralen Schließen dann ggf. auch die Lichtschranke deaktivierst. Beim Bus ist das nämlich NICHT der Fall.
Mit Verlaub, aber das kann nicht stimmen. Ich habe bei den Citaros schon unzählige Male gesehen, wie Fahrer trotz blockierter Lichtschranken Türen geschlossen haben.
Ich kann das jetzt definitiv bestätigen: Die Lichtschranken werden sehr wohl überbrückt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: ggrexy am 20. Januar 2018, 09:24:13
Hier jetzt alle meine Bilder der heutigen Präsentation:
http://www.viennaslide.com/p/0200-tramway/flexity.html

Vielen dank für die informativen und toll umgesetzten Fotos

Lg
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 20. Januar 2018, 10:18:34
Endlich haben sie es geschafft, den gramatikalischen Pseudoausdruck BITTE SICH FESTZUHALTEN durch etwas korrektes zu ersetzen. :up: :up: :up:
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 68er am 20. Januar 2018, 10:54:28
"Bitte festhalten" ist aber falsch, die Flexity-Plastikverkleidung muss nicht festgehalten werden, die hält auch so. Wenn man sich so an der verkürzten - typisch Wienerischen - Höflichkeitsform der Anrede in der dritten Person ("Die p.t. Fahrgäste werden gebeten, sich festzuhalten" -> "Bitte sich festzuhalten") stört, hätte man "Bitte halten Sie sich fest" daraus machen müssen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 95B am 20. Januar 2018, 10:57:18
Endlich haben sie es geschafft, den grammatikalischen Pseudoausdruck BITTE SICH FESTZUHALTEN durch etwas Korrektes zu ersetzen. :up: :up: :up:

Und du mokierst dich über Rechtschreibung und Grammatik? ???
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: E1-c3 am 20. Januar 2018, 12:17:39
Endlich haben sie es geschafft, den grammatikalischen Pseudoausdruck BITTE SICH FESTZUHALTEN durch etwas Korrektes zu ersetzen. :up: :up: :up:

Und du mokierst dich über Rechtschreibung und Grammatik? ???
:fp: Das kommt halt leider davon, wenn man gleich nach dem Aufstehen mit dem Handy etwas schreibt. :-[
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: tramway.at am 20. Januar 2018, 12:31:24
Hier nun mein Artikel zur Präsentation. Apropos Rechtschreibung: Fehler bitte an mich melden :)
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 20. Januar 2018, 12:55:12
Hier nun mein Artikel zur Präsentation. Apropos Rechtschreibung: Fehler bitte an mich melden :)

"der Vereinbarung enthält auch einen Wartungsvertrag" –> der Vereinbarung?
"waren es beim langen ULF 66 Sitzplätze,
können nun theoretisch 62 Fahrgäste Platz nehmen (allerdings auf vielen Klappsitzen und „Big-MamaSitzen“,
die zwar mit 1½ gezählt werden, in der Praxis aber nur von einem Erwachsenen benützt werden
können)." –> Du erwähnst zwar, dass die Big-Mama-Sitze als 1,5 gezählt werden, übernimmst diese Zählung aber trotzdem ... ich würde da einerseits noch einen Satz hinzufügen, wie dass es eigentlich sogar nur 45 Sitzplätze sind, wenn man die Big-Mama-Sitze korrekt zählen würde und die 10 Klappsitze aufgrund von hoher Auslastung, Rollstühlen und/oder Kinderwägen nicht zur Verfügung stehen; andererseits würde ich den Satz "waren es beim langen ULF 66 Sitzplätze, können nun theoretisch 62 Fahrgäste Platz nehmen" abändern in etwas, wie "waren es beim langen ULF 66 Sitzplätze, können nun - selbst nach offizieller Zählart - nur mehr 62 Fahrgäste Platz nehmen".
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: pascal am 20. Januar 2018, 16:44:42
Das erste Bild könnte in der Praxis dann auch so ausschauen:
[Tasten für Zentrales Öffnen/Schließen mit Türstörungspickerl überklebt]

Das Zukleben ist nicht nötig. Man kann das ja auch viel eleganter lösen: Ein Druck auf "Zentrales Schließen" löst lediglich die Ansage "Liebe Fahrgäste! Sie verzögern die Abfahrt …" aus. ;D
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Fahzeug Technik am 20. Januar 2018, 17:59:53
Hier nun mein Artikel zur Präsentation. Apropos Rechtschreibung: Fehler bitte an mich melden :)
Der Flexity verfügt über 55 Sitzplätze (Eltern-Kind-Sitze einfach gerechnet), damit um einen mehr als jene ULF des Typs B1, wo die Wiener Linien 12 Sitze ausbauten.Auf den Eltern-Kind-Sitzplätzen könnten auch 2 Schüler Platz nehmen.
Die Klapprampe für Rollstuhlfahrer an der ersten Tür ist ein Wunsch des Fahrpersonals, damit diese nicht zu weit laufen müssen. Die Rampe wird vor allem für schwere, elektrisch betriebene Rollstühle benötigt.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 38ger am 20. Januar 2018, 18:05:24
Wenn Du die Klappsitze mitzählst beim Flexity, dann aber auch beim ULF. Mit den zwei eingebauten Klappsitzen haben auch die SPrULF einen Sitzplatz mehr, als die Flexities.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 20. Januar 2018, 19:24:34
Die Klapprampe für Rollstuhlfahrer an der ersten Tür ist ein Wunsch des Fahrpersonals, damit diese nicht zu weit laufen müssen. Die Rampe wird vor allem für schwere, elektrisch betriebene Rollstühle benötigt.
Ich habe in anderen Städten elektrische Rampen gesehen, die flott und problemlos funktioniert haben und bei denen der Fahrer die Kabine überhaupt nicht verlassen musste. Diese waren übrigens auch etwas weiter hinten und der Vorgang wurde im großen Außenrückblickspiegel oder in der Videokamera mitverfolgt.

Das einzige Fahrzeug, wo ich jetzt bewusst die elektrische Rampe bei der Tür 1 gesehen habe, sind die PCCs in San Diego.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Fahzeug Technik am 20. Januar 2018, 19:37:51
Die Grazer Cityrunner haben an Tür 1 eine absenkbare Rampe. Bei einer Einstiegshöhe von 215 mm lässt sich so etwas (wie auch Schiebetritte) schwer realisieren. Eine vom Fahrer zu bedienende Klapprampe ist in der Anschaffung und Betrieb die günstigste Lösung. Die Linz Linien haben damit begonnen, heute ist das weltweit Usus.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 20. Januar 2018, 19:50:56
Die Grazer Cityrunner haben an Tür 1 eine absenkbare Rampe. Bei einer Einstiegshöhe von 215 mm lässt sich so etwas (wie auch Schiebetritte) schwer realisieren. Eine vom Fahrer zu bedienende Klapprampe ist in der Anschaffung und Betrieb die günstigste Lösung. Die Linz Linien haben damit begonnen, heute ist das weltweit Usus.

Und beim ULF halt man die elektrische Rampe wieder ausgebaut, weil sie ausser Probleme nur Probleme gemacht hat. Und mit der mechanischen Rampe ist man im übrigen auch schneller, als mit der Elektrischen.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: 13er am 20. Januar 2018, 20:08:41
Und mit der mechanischen Rampe ist man im übrigen auch schneller, als mit der Elektrischen.
Stimmt nicht, alles eine Frage der Rampe. Ein neues Fahrzeug wäre eine schöne Möglichkeit gewesen, da was Gscheites zu implementieren, aber es wären nicht die WL... Bombardier kanns jedenfalls sehr wohl.
Titel: Re: Hier kommt der Flexity
Beitrag von: Klingelfee am 20. Januar 2018, 20:21:19
Und mit der mechanischen Rampe ist man im übrigen auc