Tramwayforum

Allgemeines => Modellbau => Thema gestartet von: Tatra83 am 18. Februar 2018, 17:08:22

Titel: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Tatra83 am 18. Februar 2018, 17:08:22
Mit der Übergabe des ersten Flexity an die Wiener Linien war auch das entsprechende H0-Modell von Halling/Ferro-Trains im Handel erhältlich. Der Preis für das motorisierte Modell beträgt 269 EUR, was angesichts der vorhandenen Digitalschnittstelle (8polig, NEM652) und der fahrtrichtungsabhängigen Beleuchtung (weiß/rot) ein akzeptabler Preis ist.

Der Hersteller hat die Frontpartie gut getroffen, aufgrund der Fertigungstoleranzen besteht jedoch zwischen der unteren Frontpartie und dem Gehäuseteil aus bedrucktem Kunststoff ein kleiner Spalt. Die leichte, trapezförmige Bombierung über den Drehgestellen wurde ebenso nachgestellt wie die Dachaufbauten. Eine späte Änderung hat auch das Modell nicht erhalten, nämlich den durchgezogenen weißen Zierstreifen an Front und Heck. Das Original des 301er wurde so ausgeliefert.
Die Bedruckung an sich ist frei von Staubeinschlüssen, manch feine schwarze Linie franst ein wenig aus und an den Gehäuserändern sind manchmal Farbsäume erkennbar. Die verschiedenen Aufkleber der WL wurden in schwarz-weiß ausgeführt und können mit den beiliegenden, farbigen Abziehbildern der Realität angepasst werden. Entgegen der Angabe in der Bedienungsanleitung sind die WL-Logos schon aufgedruckt.

Die Fahreigenschaften sind erfreulich für so ein leichtes Modell aus Plastik. Mit kleinen Gewichten (Modellgewicht ca. 170g, der Berliner F6Z bringt dagegen ab Werk 130g auf die Waage) in den Drehgestell-Modulen ergibt sich zumindest auf meiner nicht-repräsentativen Anlage durchaus Fahrspaß. Alle sechs Achsen werden zur Stromabnahme herangezogen und die beiden mittleren, angetriebenen Achsen verfügen über Haftreifen. Der Motor ist stehend hinter einem Gelenk versteckt und treibt über eine Schnecke die beiden Achsen an. Für Vielfahrer dürfte es sich empfehlen, die Kunststoffzahnräder gegen metallene auszutauschen.

Fazit: Ordentliche Umsetzung des Originals, die Weiterentwicklung der modellmäßigen Flexity-Plattform ist erkennbar, jedoch könnte die Bedruckung durchaus sorgfältiger sein.

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: 4836er am 20. Februar 2018, 08:29:14
Schaut zwar sehr gut aus das Modell, jedoch sind die Preisvorstellungen vom Halling jenseits von gut und böse.  :-X

269 € für ein ausschließlich bedrucktes Modell ohne Tiefenwirkung, ohne erhabener Details und mit mäßig guten Fahreigenschaften erscheint mir nicht angemessen.

Ums gleiche Geld bekomm ich bei Sedlacek einen k1 oder k2 Beiwagen der vollständig aus Metall ist und von der Ausführung her überhaupt nicht zu vergleichen ist.  :D

https://www.sedlacek-modellstrassenbahnen.at/metalledition/k1_3239_li.jpg
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: haidi am 20. Februar 2018, 08:55:45
Ich bin kein Modellbauer, trotzdem stört mich deine Aussage:
Du vergleichst da Zwetschken mit Äpfel (enspricht in etwa auch dem Größenunterschied).
Was würde bei Sedlacek ein Flexity mit den Eigenschaften des von dir zitierten k1 oder k2 kosten?
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: 4836er am 20. Februar 2018, 09:16:14
Ich bin kein Modellbauer, trotzdem stört mich deine Aussage:
Du vergleichst da Zwetschken mit Äpfel (enspricht in etwa auch dem Größenunterschied).
Was würde bei Sedlacek ein Flexity mit den Eigenschaften des von dir zitierten k1 oder k2 kosten?

Gemeint war nur das Preis-Leistungsverhältnis. Im Grunde bestehen die Modulgehäuse vom Flexity aus einem einzigen durchsichtigen Kunststoffspritzgussteil. Darauf werden Fenster, Türen, Wartungsklappen, etc. lediglich aufgedruckt. Für das finde ich den Preis von 269 € etwas überteuert.  :-\ Das Modell ist gut gelungen, jedoch für das Gebotene m.M.n. zu teuer.



Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2018, 09:29:01
Ich bin kein Modellbauer, trotzdem stört mich deine Aussage:
Du vergleichst da Zwetschken mit Äpfel (enspricht in etwa auch dem Größenunterschied).
Was würde bei Sedlacek ein Flexity mit den Eigenschaften des von dir zitierten k1 oder k2 kosten?

Gemeint war nur das Preis-Leistungsverhältnis. Im Grunde bestehen die Modulgehäuse vom Flexity aus einem einzigen durchsichtigen Kunststoffspritzgussteil. Darauf werden Fenster, Türen, Wartungsklappen, etc. lediglich aufgedruckt. Für das finde ich den Preis von 269 € etwas überteuert.  :-\ Das Modell ist gut gelungen, jedoch für das Gebotene m.M.n. zu teuer.

Dann brauchst du es auch nicht zu kaufen. Noch dazu ist die 269 die motorisierte Version. Das Standmodell kostet 169 Euro
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Linie 41 am 20. Februar 2018, 09:31:52
Er hat schon recht. Wenn ich mir bspw. eine 1044 von Roco kaufe, kostet die auch ca. 250 Euro und hat entsprechende Detaillierung, ordentliches Fahrverhalten inklusive.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: haidi am 20. Februar 2018, 09:44:52
Der Hesteller muss auch die Spritzgussform mit einkalkulieren, die sind verdammt teuer und von einer 1044 erwartet sich ein Hersteller einen wesentlich größeren Absatz als von einem Flexity.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: 4836er am 20. Februar 2018, 09:45:11
Dann brauchst du es auch nicht zu kaufen. Noch dazu ist die 269 die motorisierte Version. Das Standmodell kostet 169 Euro

Ich darf aber schon noch meine Meinung frei äußern oder?  :fp:

Und ob der Motor wirklich 100 € wert ist, wage ich auch zu bezweifeln. Ich kenne die Motoren von früheren Halling Modellen und die sind außer laut, nur laut.  :-[ Keine Ahnung ob sich da inzwischen was verändert hat. Für 169 € mit Motor würde ich mich ja vielleicht noch dazu überreden können.

Er hat schon recht. Wenn ich mir bspw. eine 1044 von Roco kaufe, kostet die auch ca. 250 Euro und hat entsprechende Detaillierung, ordentliches Fahrverhalten inklusive.

Ich sage nur Jägerndorfer 4020...Für momentan ca. 280 € bekomme ich ein Modell mit Innenbeleuchtung, Fernlichtfunktion und beleuchteten Zielanzeigen...

EDIT:
Der Hesteller muss auch die Spritzgussform mit einkalkulieren, die sind verdammt teuer und von einer 1044 erwartet sich ein Hersteller einen wesentlich größeren Absatz als von einem Flexity.

Das stimmt natürlich. Vermutlich liegen die hohen Preise bei Halling an der niedrigeren Auflagezahl.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: tramway.at am 20. Februar 2018, 09:51:11
Gemeint war nur das Preis-Leistungsverhältnis. Im Grunde bestehen die Modulgehäuse vom Flexity aus einem einzigen durchsichtigen Kunststoffspritzgussteil. Darauf werden Fenster, Türen, Wartungsklappen, etc. lediglich aufgedruckt. Für das finde ich den Preis von 269 € etwas überteuert.  :-\ Das Modell ist gut gelungen, jedoch für das Gebotene m.M.n. zu teuer.

und wie würdest du so ein Fahrzeugmodell konstruieren? Auch der Karlsruher Wagen von Roco ist im Prinzip genauso aufgebaut (auch wenn er ein Fahrgestell aus Metall hat). Bei den heutigen glattwandigen Fahrzeugen hat es wenig Sinn, zB Scheiben extra einzusetzen, und wenn man Dinge wie Taster plastisch nachbildet, wird das viel zu wulstig: eine Erhebung von einem Zentimeter an der Aussenwand wäre ca ein Zehntel mm, das ist viel besser aufzudrucken als mitzugravieren. Wünschenswert wären bei den Hallig-Zügen natürlich auch Metallfahrgestelle (der Roco-Wagen fährt traumhaft, während die Hallig-Wagen schnarren), aber das ist finanziell bei diesen Kleinserien wohl nicht drin.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Tatra83 am 20. Februar 2018, 09:58:29
Er hat schon recht. Wenn ich mir bspw. eine 1044 von Roco kaufe, kostet die auch ca. 250 Euro und hat entsprechende Detaillierung, ordentliches Fahrverhalten inklusive.

Aber der Vergleich hinkt ja noch mehr, weil Roco Großserie produziert und Halling/Sedlacek sind im Kleinserien-Segment unterwegs. Und insbesondere bei Halling sind es eher die Hersteller, die Auflage und durch das verfügbare Budget indirekt den Detailierungsgrad des Modells (mit)bestimmen.

Und nebenbei, ich akzeptiere den Preis von 269 EUR, wenn da wirklich Made in EU drin steckt, aber das ist wirklich eine sehr individuelle Entscheidung.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: 4836er am 20. Februar 2018, 10:10:19
Und nebenbei, ich akzeptiere den Preis von 269 EUR, wenn da wirklich Made in EU drin steckt, aber das ist wirklich eine sehr individuelle Entscheidung.

Klar. Jeder hat unterschiedlich hohe Ansprüche und Preisvorstellungen.  :) Meinen Geschmack treffen die moderneren Fahrzeugmodelle von Halling leider nicht, da ich glaube, dass da qualitativ sicher noch viel Luft nach oben ist...

Aber das ist natürlich Ansichtssache.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: 67er am 20. Februar 2018, 16:35:45
Leider stimmt beim Modell die Bedruckung auch nicht. Türtaster sowie Piktogramme sind beim originalen Modell anders und auch die Anordnung der Wagennummer am Modell stimmt nicht. Der Hersteller hat sich da an die Pläne und Vorgaben gehalten die übermittelt wurden, aber von den Wiener Linien selbst wieder geändert wurden wobei die Türtaster sehr wohl auf vielen Bildern bereits so angebracht waren wie am echten 301er.

Das kommt nun davon wenn man ein Modell macht ohne das Vorbild noch gesehen zu haben.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: h 3004 am 20. Februar 2018, 18:47:03
Vielleicht wird der Wagen im Lauf der Zeit dann wertvoller? Ich habe z.B. von Halling den (ersten) A1 in der ursprünglichen Lackierung zu Hause stehen.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Harry am 20. Februar 2018, 19:11:22
Leider stimmt beim Modell die Bedruckung auch nicht. Türtaster sowie Piktogramme sind beim originalen Modell anders und auch die Anordnung der Wagennummer am Modell stimmt nicht. Der Hersteller hat sich da an die Pläne und Vorgaben gehalten die übermittelt wurden, aber von den Wiener Linien selbst wieder geändert wurden wobei die Türtaster sehr wohl auf vielen Bildern bereits so angebracht waren wie am echten 301er.

Das kommt nun davon wenn man ein Modell macht ohne das Vorbild noch gesehen zu haben.

Bei diesem Modell ist es eh Wurscht, da man jetzt schon weiß, dass diese Type so nie in Serienproduktion gehen wird, hier wird noch so einiges geändert werden, auch bei der Wagennummer ist man sich noch nicht sicher, somit hast du  jedenfall ein Unikat zuhause was nur 2.000 andere auch haben. Vom B802 (Flexity Lackierung) wurden ebenfalls nur 50 Stk. aufgelegt weil Siemens es wollte.
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: 67er am 20. Februar 2018, 21:55:15
Vielleicht wird der Wagen im Lauf der Zeit dann wertvoller? Ich habe z.B. von Halling den (ersten) A1 in der ursprünglichen Lackierung zu Hause stehen.

Den gab es ja auch in 1:1 genau so  ;)
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Schienenchaos am 21. Februar 2018, 18:38:00
Bei diesem Modell ist es eh Wurscht, da man jetzt schon weiß, dass diese Type so nie in Serienproduktion gehen wird, hier wird noch so einiges geändert werden, ...

könntest Du das eventuell etwas näher ausführen?  :)
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Hawk am 24. Februar 2018, 14:19:53
Gefällt mir sehr gut der Flexity, ist gelungen!  :up:
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Tatra83 am 01. März 2018, 08:05:27
Aus kundendienstlichen Gründen müssen auf meiner Anlage größere Gefäße zum Einsatz kommen, sodass auch der Wiener Flexity nachziehen musste.  :D

[attach=1]
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: 95B am 01. März 2018, 09:36:56
Aus kundendienstlichen Gründen müssen auf meiner Anlage größere Gefäße zum Einsatz kommen, sodass auch der Wiener Flexity nachziehen musste.  :D

Im Linksverkehr? :D
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: Tatra83 am 03. März 2018, 10:22:06
Freilich, denn dieser Abschnitt kann eingleisig befahren werden, um das andere Gleis für den Lieferverkehr in einem verkehrsberuhigten Bereich freizuhalten. Einen Knochen als Basis-Gleisgeometrie hat ja so gut wie jeder. :D
Titel: Re: Halling - Flexity Wien in H0
Beitrag von: 95B am 03. März 2018, 10:28:57
Freilich, denn dieser Abschnitt kann eingleisig befahren werden, um das andere Gleis für den Lieferverkehr in einem verkehrsberuhigten Bereich freizuhalten. Einen Knochen als Basis-Gleisgeometrie hat ja so gut wie jeder. :D

Und ich dachte schon, das Verkehrskombinat hätte Kletterweichen besorgt, um den Betrieb bei akuten Schienenbrüchen eingleisig aufrecht erhalten zu können. ;D