Tramwayforum

Straßenbahn Wien => Allgemeines => Thema gestartet von: LAWO am 16. Oktober 2018, 11:02:55

Titel: Haltestelle "neu"
Beitrag von: LAWO am 16. Oktober 2018, 11:02:55
Seit wann steht diese klobige Anzeige am Rathausplatz ?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Schienenchaos am 16. Oktober 2018, 11:06:55
Um Himmels Willen!  :fp: :fp:  :fp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 16. Oktober 2018, 11:11:44
Das ist die Haltestelle der Zukunft 2.0, entworfen und zusammengebastelt von F59. Laut Signalvorschrift ist dort allerdings keine Haltestelle mehr, sobald die provisorischen Haltestellenschilder entfernt worden sind! >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 25er am 16. Oktober 2018, 11:12:42
Die werden doch nicht ernsthaft vorhaben, diese identitätslosen Stangerln künftig als Haltestellenschilder zu verwenden?  :fp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 16. Oktober 2018, 11:14:26
Die werden doch nicht ernsthaft vorhaben, diese identitätslosen Stangerln künftig als Haltestellenschilder zu verwenden?  :fp:

Doch, es schaut danach aus. In Rumänien haben die Straßenbahnhaltestellen auch bisweilen keine Schilder, vielleicht hat man sich ja vorbildhaft daran orientiert. :))
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: schaffnerlos am 16. Oktober 2018, 11:28:13
Wieso seid ihr so überrascht? War schon vor über einem Jahr hier (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1419.msg273376#msg273376) zu lesen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 16. Oktober 2018, 11:29:01
 :bh: na servas

In einer Woche wird man vor lauter Pickerl und Beschmierungen eh nichts mehr davon lesen können.

Wo sind jetzt die großartigen Politiker, die die alten Haltestellentaferln retten wollen, schließlich gehört das zur Wiener Tradition.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 16. Oktober 2018, 11:36:37
Wieso seid ihr so überrascht? War schon vor über einem Jahr hier (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1419.msg273376#msg273376) zu lesen.

Es war ja nicht unbedingt zu erwarten, dass dieses Monstrum irgendwann einmal den Jurassic Park verlässt.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 60er am 16. Oktober 2018, 11:44:38
Wieso blau? Das ist doch die Kennfarbe für den Autobus, während die Farbe der Straßenbahn rot ist. :fp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 16. Oktober 2018, 11:50:55
Wieso blau? Das ist doch die Kennfarbe für den Autobus, während die Farbe der Straßenbahn rot ist. :fp:

Das Stangl ist eher dunkelgrau.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: coolharry am 16. Oktober 2018, 11:55:19
Das ist die Haltestelle der Zukunft 2.0, entworfen und zusammengebastelt von F59. Laut Signalvorschrift ist dort allerdings keine Haltestelle mehr, sobald die provisorischen Haltestellenschilder entfernt worden sind! >:D

Ist wohl eher schon die Haltestelle der Zukunft 5.0. Lieber wäre mir eher 0.9.
Warum man das Etablierte Schild krampfhaft weg haben will erschliesst sich mir nicht ganz. Auch auf anderen Stehern lässt sich das sicher durchaus integrieren.
Ansonsten wohl eine Bastelarbeit der Lehrlinge.  ;)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: denond am 16. Oktober 2018, 12:00:43
Die werden doch nicht ernsthaft vorhaben, diese identitätslosen Stangerln künftig als Haltestellenschilder zu verwenden?  :fp:

Doch, es schaut danach aus. In Rumänien haben die Straßenbahnhaltestellen auch bisweilen keine Schilder, vielleicht hat man sich ja vorbildhaft daran orientiert. :))

Quadratisch, Praktisch, Gut, Handy und Tabletgerecht, fehlt nur noch das WLAN, Steckdose und USB-Anschluß. Alles andere ist unwichtig, nur: viel Geld muß sie kosten! In keiner anderen Stadt wird diesen 'Am Puls der Sekunde lebens und über alles sofort informiert sein zu müssen' so große Aufmerksamkeit/Bedeutung beigemessen als in Wien.  Und dadurch:  @ coolharry: Das etablierte Schild ist dadurch mehr zeitgemäß...


Die Politik kappiert halt noch immer nicht, warum so viele Touristen nach Wien kommen, ob der vielen alten Stadthäuser, der Kultur wegen, dem Flair, der Lieblichkeit der Stadt selbst, auch wegen des öffentlichen Verkehrs mit seinem dichten Netz. Auch die Fiaker wollen sie ja nicht mehr in der Innenstadt. Wenn ich da z.B. nach Lissabon schaue, wo u.A. viele User, auch @13er immer wieder von neuen Sachen, von Wiederinbetriebnahmen eingestellter STRAB-Linien berichtet. Der Neid frißt am da...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: tramway.at am 16. Oktober 2018, 12:18:53
Ach seufz. Wenn ich denk was raus kommt, wenn man anderswo nachdenkt...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 16. Oktober 2018, 12:49:29
Ach seufz. Wenn ich denk was raus kommt, wenn man anderswo nachdenkt...
Ich fürchte ja, dass du schon zuviel erwartest, wenn du das Wort „nachdenken“ verwendest. :-X
Eine Abwandlung deines Beispiels mit „BIM“ und „BUS“ ganz oben könnte gut aussehen, aber das, was hier gezeigt wurde, ist jenseitig - wozu hat man kürzlich erst alle Straßenbahnhaltestellenschilder von blau auf rot getauscht, wenn man sie jetzt erst wieder (auf blau?) tauscht? Wo ist hier die auf den ersten Blick, auch aus mittlerer Entfernung ersichtliche Information, welche Linien hier fahren (vor allem für die vielen Situationen, wo die FGI-Anzeige ausfällt)? Wo ist hier überhaupt die Info, dass es sich um eine Haltestelle handelt (auch gemäß StVO)? Warum montiert man erst wieder diese komplett überholten LCD-Anzeigen?

 :bh: :bh: :bh:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: tramway.at am 16. Oktober 2018, 13:13:47
Seit wann steht diese klobige Anzeige am Rathausplatz ?

Darf ich deine Bilder weiter verbreiten? Das muss man doch publik machen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: LAWO am 16. Oktober 2018, 13:17:46
Seit wann steht diese klobige Anzeige am Rathausplatz ?

Darf ich deine Bilder weiter verbreiten? Das muss man doch publik machen.

Ja klar doch ;)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Tunafish am 16. Oktober 2018, 13:49:44
Ach seufz. Wenn ich denk was raus kommt, wenn man anderswo nachdenkt...

Diese Säulen in Paris sind wirklich sehr gelungen, sie erleichtern das finden der nächsten (richtigen) Bushaltestelle erheblich.

Die Wiener Linien-Säule (von optischen Fragen abgesehen) halte ich insbesondere angesichts der vielen abstehenden Blechtafeln für nicht besonders vandalismusresist. Positiv ist zumindest, dass der Haltestellenname prominent sichtbar wird. Welche Linien die Haltestelle bedienen ist wiederum viel zu diskret angebracht.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 16. Oktober 2018, 14:42:43
In keiner anderen Stadt wird diesen 'Am Puls der Sekunde lebens und über alles sofort informiert sein zu müssen' so große Aufmerksamkeit/Bedeutung beigemessen als in Wien.
Gerade in Wien ist es unheimlich kompliziert, sich digital über das Vorankommen in der Stadt zu informieren wie in kaum einer anderen touristischen Stadt. ::)

Wenn ich da z.B. nach Lissabon schaue, wo u.A. viele User, auch @13er immer wieder von neuen Sachen, von Wiederinbetriebnahmen eingestellter STRAB-Linien berichtet. Der Neid frißt am da...
Die Straßenbahn in Lissabon ist halt eine Touristenattraktion, aber mehr nicht (mit ganz wenigen Ausnahmen). Wenn man das haben will, ok, ich bin aber froh, die Straßenbahn als ein halbwegs vernünftiges Verkehrsmittel zu haben!

MOD-EDIT: Formulierungen entschärft. Das ist kein Bahnforum, so ein Tonfall passt hier also nicht.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 16. Oktober 2018, 14:53:23
Ach seufz. Wenn ich denk was raus kommt, wenn man anderswo nachdenkt...

Diese Säulen in Paris sind wirklich sehr gelungen, sie erleichtern das finden der nächsten (richtigen) Bushaltestelle erheblich.

Die Wiener Linien-Säule (von optischen Fragen abgesehen) halte ich insbesondere angesichts der vielen abstehenden Blechtafeln für nicht besonders vandalismusresist. Positiv ist zumindest, dass der Haltestellenname prominent sichtbar wird. Welche Linien die Haltestelle bedienen ist wiederum viel zu diskret angebracht.

Vor allem, was nützt das Wissen "wo man ist", wichtiger wäre ja, "wohin man kommt"  :)
Und das ist - wie du recht hast - viel zu diskret
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 16. Oktober 2018, 15:32:12
Naja, das wohin man kommt und mit welchen Linien wird ja dann eh riesig dynamisch oben angezeigt. Die Anzeigen müssen halt funktionieren, aber die Information ist im Grunde schon da!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 16. Oktober 2018, 15:53:03
Naja, das wohin man kommt und mit welchen Linien wird ja dann eh riesig dynamisch oben angezeigt. Die Anzeigen müssen halt funktionieren, aber die Information ist im Grunde schon da!
In jeder anderen Stadt, die ich kenne, sind die Linien natürlich auch nicht-Digital deutlich sichtbar. Und dort funktioniert die digitale FGI typischerweise stabiler als hier bei uns in Bagdad.  :P
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 16. Oktober 2018, 16:26:23
Na ja, wenn du direkt vor der Stange stehst, sind die Linien deutlich sichtbar.

Eine Beschriftung auf solchem Niveau kenne ich aus genügend anderen Städten (und zwar westeuropäischen, da brauchen wir gar nicht nach Italien oder Sibirien blicken!), heißt aber nicht, dass die Lösung optimal ist (oder gar schön!). Aber solange die digitale Anzeige funktioniert, ist das meiner Meinung nach kein Problem und die Linien sowie Fahrtziele deutlich besser erkennbar als in vielen anderen Ländern.

Aber wie ich schon zuvor schrieb: Oftmals ist das Kritisieren wichtiger als der Inhalt der Kritik :(
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Linie 360 am 16. Oktober 2018, 17:38:14
Seit wann steht diese klobige Anzeige am Rathausplatz ?
Dieses potthäßliche Trumm steht definitiv noch nicht lange dort, denn vorgestern (So, 14.10.2018) bin ich nach dem Besuch einer Roncalli Vorstellung genau an dieser Haltestelle eingestiegen und zu diesem Zeitpunkt stand dort nur eine provisorische Haltestellentafel!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Kanitzgasse am 16. Oktober 2018, 18:07:20
Ein paar Aufnahmen vom Prachtstück:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Taurus am 16. Oktober 2018, 19:09:48
Wenn man die Leuchte auf der sich das Wiener Linien Logo befindet weiter nach unten zieht und darauf  groß die Linien und ggf. den Steig klebt wäre das besser
oder man macht über dem Display ein hinterleuchtetes Schild auf der die Linien und der Steig stehen. (so ähnlich wie der Haltestellenname darunter)

Über dem Straßenbahnpiktogramm dürfte in der Schiene außerdem eh noch Platz für weitere Symbole sein, warum nicht dort die Linienbezeichnungen?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Hauptbahnhof am 16. Oktober 2018, 19:30:49
Warum verwendet man erst recht wieder die alte FGI-Anzeige? Waren alle anderen Testmodelle nicht zu gebrauchen?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: mike1163 am 16. Oktober 2018, 19:30:58
Find der Bildschirm ist echt gut lesbar auf den letzten Fotos hier. Bissl die Zahlen jeweils noch nach innen rücken, um ein bisschen Abstand zum Rand zu haben und es passt echt gut. Der Pfosten selbst ist halt leider typisch Wien...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 16. Oktober 2018, 19:31:55
Völlig unverständlich, warum man ausgerechnet das WL-Logo beleuchten muss, nicht aber den Haltestellennamen, das mickrige Straßenbahnpiktogramm oder gar die Fahrpläne.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: WVB am 16. Oktober 2018, 19:36:48
Unverständlich ist auch warum hier keine E-Ink-Fahrpläne hängen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 16. Oktober 2018, 19:41:21
Völlig unverständlich, warum man ausgerechnet das WL-Logo beleuchten muss, nicht aber den Haltestellennamen, das mickrige Straßenbahnpiktogramm oder gar die Fahrpläne.
Das ist wirklich absurd.

Warum verwendet man erst recht wieder die alte FGI-Anzeige? Waren alle anderen Testmodelle nicht zu gebrauchen?
Gottseidank! Die winzige Schrift auf den unlesbaren Bildschirmen waren in jeder Hinsicht eine Verschlechterung.

Über dem Straßenbahnpiktogramm dürfte in der Schiene außerdem eh noch Platz für weitere Symbole sein, warum nicht dort die Linienbezeichnungen?
Weil der Platz wohl bei anderen Haltestellen für weitere Piktogrammen (Nachtbus, Bus) sowie für die Haltestellenbuchstaben bei Knotenpunkten vorgesehen ist.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 16. Oktober 2018, 19:49:27
Wird interessant, was die Wagenbeweger machen, wenn dann die vorschriftskonforme Haltestellentafel einmal weg ist. Sie dürften dann Leute eigentlich nur auf Weisung (und unter Aufsicht) eines Eisenbahnaufsichtsorgans aussteigen lassen!   :lamp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 16. Oktober 2018, 19:51:38
Wird interessant, was die Wagenbeweger machen, wenn dann die vorschriftskonforme Haltestellentafel einmal weg ist. Sie dürften dann Leute eigentlich nur auf Weisung (und unter Aufsicht) eines Eisenbahnaufsichtsorgans aussteigen lassen!   :lamp:

Man sollte einen ZKler hinstellen, der fleißig Flecks austeilt. ;D >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 64/8 am 16. Oktober 2018, 20:14:16
Dezente Frage: Abgesehen vom Design, welches mir nicht gefällt, an das ich mich aber gewöhnen muss, habe ich noch ein paar Interessensfragen:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 16. Oktober 2018, 20:49:45
Dezente Frage: Abgesehen vom Design, welches mir nicht gefällt, an das ich mich aber gewöhnen muss, habe ich noch ein paar Interessensfragen:
  • Wo wird das grüne H auf gelben Grund plaziert, welches ja die Busstationen zieren “muss“? Das “muss“ wurde mir gesagt, als unsere Busstaionen ihre “Zipfelmützen“ bekamen.
  • […]
  • Ist das dann die “finale“ Version oder wieder nur ein Test? Wenn es “final“ ist, warum werden dann weiterhin alte Stele aufgestellt (z.B. in Alterlaa beim 67B - hier wird gerade eine alte Stele “eingepflanzt“) und dann nicht gleich Neue?
-> www.autobusforum.at ;)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: TW 292 am 16. Oktober 2018, 21:04:11
LED Anzeigen wären wohl schlauer gewesen?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 64/8 am 16. Oktober 2018, 21:13:52
Dezente Frage: Abgesehen vom Design, welches mir nicht gefällt, an das ich mich aber gewöhnen muss, habe ich noch ein paar Interessensfragen:
  • Wo wird das grüne H auf gelben Grund plaziert, welches ja die Busstationen zieren “muss“? Das “muss“ wurde mir gesagt, als unsere Busstaionen ihre “Zipfelmützen“ bekamen.
  • […]
  • Ist das dann die “finale“ Version oder wieder nur ein Test? Wenn es “final“ ist, warum werden dann weiterhin alte Stele aufgestellt (z.B. in Alterlaa beim 67B - hier wird gerade eine alte Stele “eingepflanzt“) und dann nicht gleich Neue?
-> www.autobusforum.at ;)
Die Fragen sind auch hier gestattet, denn a) gibt es gemischte Stationen, wo Straßenbahnen und das “Teufelszeug“ (wie man hier nur so penetrant dagegen sein kann) stehen bleiben und da müsste das H zu sehen sein und b) nur weil mir eine neue Stele (als Beispiel) in Alterlaa aufgefallen ist und dort leider keine Tramschienen mehr liegen, muss man diese Fragen nicht einfach mit dem anderen Forum abwimmeln. Es war nur ein Beispiel!

Ich bitte daher nochmals, an jene die es ernst nehmen, mir wenn möglich, bitte die Fragen (und zwar alle) zu beantworten und sie nicht einfach, nur weil ein “böses“ Wort darin vorkommt, auf ein anderes Forum zu verweisen.

Danke im Voraus dafür.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Schienenchaos am 16. Oktober 2018, 21:24:21
-> https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1419.msg273388#msg273388 (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1419.msg273388#msg273388)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Ferry am 17. Oktober 2018, 08:33:57
Die Straßenbahn in Lissabon ist halt eine Touristenattraktion, aber mehr nicht (mit ganz wenigen Ausnahmen). Wenn man das haben will, ok, ich bin aber froh, die Straßenbahn als ein halbwegs vernünftiges Verkehrsmittel zu haben!

Wenn du ernsthaft behauptest, dass die Straßenbahn in Lissabon nur eine Touristenattraktion ist, dann bist du noch nie damit gefahren.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: coolharry am 17. Oktober 2018, 08:43:03
Also ich hätt einen Verbesserungsvorschlag für diese Stationstafle NEU:
Den Stationsnamen oberhalb des Displays. Gleich hoch wie das WL Logo und Beleuchtet. Darüber das alte Haltestellenschild.
Die Fahrpläne gleich mit E-Displays (Dieses E-Paper oder wie das heißt).
Wenns noch einen schmalen Fahrscheindrucker in den Steher integrieren könnten wäre es dann überhaupt noch super. Dafür kann das Ding dann auch 40x40cm haben.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: luki32 am 17. Oktober 2018, 09:20:51
Die Straßenbahn in Lissabon ist halt eine Touristenattraktion, aber mehr nicht (mit ganz wenigen Ausnahmen). Wenn man das haben will, ok, ich bin aber froh, die Straßenbahn als ein halbwegs vernünftiges Verkehrsmittel zu haben!

Wenn du ernsthaft behauptest, dass die Straßenbahn in Lissabon nur eine Touristenattraktion ist, dann bist du noch nie damit gefahren.

Der 28er schon, aber am Widerstand der Bevölkerung, als man den 18er einstellen wollte, erkennt man, daß die Straßenbahn sehr wohl auch von der lokalen Bevölkerung genutzt wird, am 18er sieht man kaum Touristen. Wenn man zeitig in der Früh fährt, sind die Wagen fast nur von Einheimischen besetzt, auch am 12er und 28er.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 60er am 17. Oktober 2018, 09:26:03
Der 28er schon, aber am Widerstand der Bevölkerung, als man den 18er einstellen wollte, erkennt man, daß die Straßenbahn sehr wohl auch von der lokalen Bevölkerung genutzt wird, am 18er sieht man kaum Touristen. Wenn man zeitig in der Früh fährt, sind die Wagen fast nur von Einheimischen besetzt, auch am 12er und 28er.
Das stimmt! Es fahren durchaus auch Einheimische damit. Gerade im Bereich der Altstadt gibt es ja nur wenige Alternativen. Mit dem Fahrrad oder zufuß ist es aufgrund der großen Steigungen mühsam. Mit dem Auto ist es auch nicht so einfach durch die engen Gassen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: denond am 17. Oktober 2018, 10:45:10
Um wieder auf das Ursprüngliche zurück zu kommen: MMn wäre es sinnvoll, eine Symbiose aus alter Haltestellentafen mit neuzeitlichen Anzeigemöglichkeiten zu schaffen. Geht es doch auch um eindeutige Identität für/zu Wien.

Zum jetzigen 'Gestänge': Ist nur eine Frage der Zeit bis Sprayer es entdeckt haben, werden doch gerade Flächen eher dafür hergenommen als runde...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 17. Oktober 2018, 11:14:46
Ja, ideal für Tags, Graffity, Aufkleber aller Art, Kaugummis, Obstpickerl...  ^-^  :fp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Ferry am 17. Oktober 2018, 12:53:29
Der 28er schon

Ja, der 28er und auch der 12er (Rundlinie) wird sicher auch von Touristen benützt, aber ansonsten sind überwiegend Einheimische unterwegs. Das sieht man recht gut in der Früh. Da sind sicher keine Touristen unterwegs und trotzdem sind die Wagen voll.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 17. Oktober 2018, 16:54:42
Die Straßenbahn in Lissabon ist halt eine Touristenattraktion, aber mehr nicht (mit ganz wenigen Ausnahmen). Wenn man das haben will, ok, ich bin aber froh, die Straßenbahn als ein halbwegs vernünftiges Verkehrsmittel zu haben!

Wenn du ernsthaft behauptest, dass die Straßenbahn in Lissabon nur eine Touristenattraktion ist, dann bist du noch nie damit gefahren.
So wie der Betrieb geführt wird und wie man mit dem strategisch umgeht, ist das als Touristenattraktion zu denken, meinst du nicht?

Klar fahren auch Einheimische damit, und klar, sie erfüllt auch ein Verkehrsbedürfnis der Einwohner. Aber als Beispiel für eine positive Entwicklung im Sinne eines modernen Stadtverkehrs... nicht ganz, oder?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Schienenchaos am 17. Oktober 2018, 17:10:28
Ein bisserl Rot wurde noch ergänzt:

[attach=1]

MODEDIT: Bild nachträglich gedreht.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 17. Oktober 2018, 17:16:18
Hässlicher hätt' ich es auch nicht hinbekommen!    :-\  ;D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 17. Oktober 2018, 17:27:21
Wieso ist der Lautsprecher eigentlich außen extra montiert? Hat man beim Design vergessen, eine entsprechende Einbauöffnung vorzusehen?  ???
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Linie 41 am 17. Oktober 2018, 19:27:43
Typischer WL-Pfusch. Ausschauen tut das wie ein toter Wald nach dem Waldbrand.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Landstraße am 17. Oktober 2018, 19:41:04
Wenigstens hat man nicht die winzige Schrift der früheren Versuchsteile übernommen.

Ganz abgesehen vom Aussehen, ich sehe keinen Vorteil in den neuen Anzeigen gegenüber den jetzigen. Auch wenn man der deutschen Sprache nicht mächtig ist, ist eindeutig eine Straßenbahnhaltestelle dort zu erkennen, wo Schienen liegen und ein Haltestellenschild (und vielleicht ein Abfahrtsmonitor) steht.

Die Information, welche Linien hier halten, ist mit den kleinen, runden Schildern im Moment aus meiner Sicht auch gut gegeben (im Gegensatz zum kleingeschriebenen Haltestellennamen).
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Tatra83 am 18. Oktober 2018, 10:23:05
Wird interessant, was die Wagenbeweger machen, wenn dann die vorschriftskonforme Haltestellentafel einmal weg ist. Sie dürften dann Leute eigentlich nur auf Weisung (und unter Aufsicht) eines Eisenbahnaufsichtsorgans aussteigen lassen!   :lamp:

Man sollte einen ZKler hinstellen, der fleißig Flecks austeilt. ;D >:D

Man hat die SV Strab geändert, sodass seit 16.10.2018 das neue Signalbild für die Straßenbahnhaltestelle gültig ist.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 18. Oktober 2018, 10:59:30
Man hat die SV Strab geändert, sodass seit 16.10.2018 das neue Signalbild für die Straßenbahnhaltestelle gültig ist.

Und wie erfährt das der gemeine Wagenbeweger?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: U4 am 18. Oktober 2018, 11:08:14
Und warum werden die FGI samt Mast nun liegend gebaut  >:D

(Duck und schnell renn weg)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 18. Oktober 2018, 11:10:14
Interessant wird das Ding erst, wenn draufsteht "Bitte Fahrplan beachten". Die roten Fahrtrichtungskleber sind nur mehr einseitig lesbar.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: luki32 am 18. Oktober 2018, 11:25:54
Man hat die SV Strab geändert, sodass seit 16.10.2018 das neue Signalbild für die Straßenbahnhaltestelle gültig ist.

Und wie erfährt das der gemeine Wagenbeweger?

Da hats schon Oktober 2013 eine Ergänzung der SV Strab gegeben. Wie sie das dem gemeinen Wagenbeweger zugänglich gemacht haben, weiß ich aber nicht.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 18. Oktober 2018, 11:41:32
Man hat die SV Strab geändert, sodass seit 16.10.2018 das neue Signalbild für die Straßenbahnhaltestelle gültig ist.

Und wie erfährt das der gemeine Wagenbeweger?

Da hats schon Oktober 2013 eine Ergänzung der SV Strab gegeben.

Ja, aber mit einem ganz anderen Piktogramm!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: luki32 am 18. Oktober 2018, 11:49:16
Man hat die SV Strab geändert, sodass seit 16.10.2018 das neue Signalbild für die Straßenbahnhaltestelle gültig ist.

Und wie erfährt das der gemeine Wagenbeweger?

Da hats schon Oktober 2013 eine Ergänzung der SV Strab gegeben.

Ja, aber mit einem ganz anderen Piktogramm!

Aja, hast recht, aber rot ist rot.  ;)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: U4 am 18. Oktober 2018, 12:00:42
Und gelten die Haltestellen nun nicht mehr als Bushaltestellen für einen Schienenersatzverkehr bei Unfällen etc - da hat man jahrelang alle Haltestellen mit den dreieckigen BUStafeln versehen, und die brauchma jetzt nicht mehr >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 18. Oktober 2018, 12:03:13
Und gelten die Haltestellen nun nicht mehr als Bushaltestellen für einen Schienenersatzverkehr bei Unfällen etc - da hat man jahrelang alle Haltestellen mit den dreieckigen BUStafeln versehen, und die brauchma jetzt nicht mehr >:D

 ???
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Tatra83 am 18. Oktober 2018, 12:28:07
Man hat die SV Strab geändert, sodass seit 16.10.2018 das neue Signalbild für die Straßenbahnhaltestelle gültig ist.

Und wie erfährt das der gemeine Wagenbeweger?

Na wie so oft: aus dem TWF. :D Es gibt einen Dienstauftrag dazu.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 18. Oktober 2018, 12:38:19
Und gelten die Haltestellen nun nicht mehr als Bushaltestellen für einen Schienenersatzverkehr bei Unfällen etc - da hat man jahrelang alle Haltestellen mit den dreieckigen BUStafeln versehen, und die brauchma jetzt nicht mehr >:D
Der Schienenersatzverkehr ist rechtlich kein Problem, da er kein Linienbusverkehr ist! An Haltestellen welche regulär vom Linienbus mitbenützt werden, z.B. auch vom Nachtverkehr, wird man weiterhin das vorgeschriebene grüne "H" anbringen müssen.




Da hats schon Oktober 2013 eine Ergänzung der SV Strab gegeben. Wie sie das dem gemeinen Wagenbeweger zugänglich gemacht haben, weiß ich aber nicht.
Die Signalvorschrift ist Anfang 2015 erschienen, wieso ist da eine seit 2013 (und angeblich immer noch) gültige Regelung nicht enthalten?   ???
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: luki32 am 18. Oktober 2018, 13:04:17
Die Signalvorschrift ist Anfang 2015 erschienen, wieso ist da eine seit 2013 (und angeblich immer noch) gültige Regelung nicht enthalten?   ???

Sorry, war ein Verschreiber, ich meinte Oktober 2015.

mfG
Luki
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: schaffnerlos am 18. Oktober 2018, 14:42:27
Bei aller Måtschkerei sei eine Verbesserung erwähnt: Die Fahrplanaushänge und Umgebungspläne sind nun doppelt so groß.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 18. Oktober 2018, 16:02:26
[attachimg=1]
[attachimg=2]
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 18. Oktober 2018, 16:33:44
Interessant, in der 2015 erschienenen Signalvorschrift ist das nun "geänderte" Signal gar nicht angeführt, schon gar nicht im § 17. Haltestellensignale sind im § 13 definiert und da sind es die herkömmlichen ovalen Tafeln.

Weiß da wirklich die rechte Hand nicht, was die linke tut? Kennt man die eigenen Vorschriften nicht? Oder bin ich wirklich schon mit Blidnheit (und Blödheit) geschlagen?  :-\



Oder sind wir schon wieder dort (oder noch immer?), wo pro forma zwar Vorschriften und Gesetze existieren, aber man vorzugsweise mit Dienstaufträgen und internen Anweisungen agiert - frei der Nase und dem Gutdünken nach!?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: luki32 am 18. Oktober 2018, 16:37:01
Interessant, in der 2015 erschienenen Signalvorschrift ist das nun "geänderte" Signal gar nicht angeführt, schon gar nicht im § 17. Haltestellensignale sind im § 13 definiert und da sind es die herkömmlichen ovalen Tafeln.

Weiß da wirklich die rechte Hand nicht, was die linke tut? Kennt man die eigenen Vorschriften nicht? Oder bin ich wirklich schon mit Blidnheit (und Blödheit) geschlagen?  :-\



Oder sind wir schon wieder dort (oder noch immer?), wo pro forma zwar Vorschriften und Gesetze existieren, aber man vorzugsweise mit Dienstaufträgen und internen Anweisungen agiert - frei der Nase und dem Gutdünken nach!?

Die SV ist Anfang 2015 erschienen, und die Änderung kam im Oktober 2015 raus, aber nur per DA. Du kennst sie ja, wie sie das immer machen.

mfG
Luki
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 38ger am 18. Oktober 2018, 17:20:06
Bei aller Måtschkerei sei eine Verbesserung erwähnt: Die Fahrplanaushänge und Umgebungspläne sind nun doppelt so groß.

Oh, na immerhin!
Danke für den Hinweis, hätt' ich auf den Fotos jetzt nicht wirklich erkannt!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 64/8 am 18. Oktober 2018, 17:54:34
(Dateianhang Link)
(Dateianhang Link)
Gratuliere, damit hat die Straßenbahn in Wien nun 2 Piktogramme. Hoffentlich kommt das 2. nun auchbauf der Open Data Plattform und hoffentlich kennen sich die Leute mit den unterschiedlichen Logos dann auch aus. Ist es so schwer bei einem einheitlichen Auftritt zu bleiben oder wurde diese “neue“ Station auch von einem “neuen“ Architekten erfunden, der nichts von seinem Vorgänger übernehmen wollte und sich selbst verwirklichen wollte?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 18. Oktober 2018, 18:02:56

Die SV ist Anfang 2015 erschienen, und die Änderung kam im Oktober 2015 raus, aber nur per DA. Du kennst sie ja, wie sie das immer machen.

mfG
Luki
Ja. Aber man hat doch was geändert, was in der bestehenden Vorschrift gar nicht vorhanden war bzw. ist. Wie kann ich etwas ändern, was gar nicht da und damit auch kein Rechtsbestand ist, auf den ich Bezug nehmen könnte? Und die Vorschrift ist ja immerhin von der Behörde bescheidmäßig zur Kenntnis genommen und genehmigt worden!

Rätsel über Rätsel! Ich denke, die WiLi meinen, sie könnten per Dienstauftrag sogar die Bundesverfassung ändern oder den Papst absetzen, sofern ihnen danach ist.   ::)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: haidi am 18. Oktober 2018, 22:09:55
Woher erkennt der Autofahrer, dass das eine Haltestelle ist? Am Ring nicht von Belang, aber an anderen Stellen vielleicht doch.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Vento66 am 18. Oktober 2018, 22:20:38
Der kann doch den DA von den WL hier nachlesen :)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: tramufo am 19. Oktober 2018, 00:59:19
Woher erkennt der Autofahrer, dass das eine Haltestelle ist? Am Ring nicht von Belang, aber an anderen Stellen vielleicht doch.

Meinen Geschmack trifft diese Konstruktion auch nicht. Aber auch die Autofahrer werden sich an das neue Erscheinungsbild gewöhnen. Ein Blick nach Zürich genügt. Dort besteht die einfachste Form einer Tram-Haltestelle aus einer schlichten Rohrkonstruktion mit Angabe von Haltestellennamen und Liniennummer. Kein "H", kein Piktogramm und auch kein übertrieben großes VBZ-Logo sind erforderlich um es als Haltestelle kenntlich zu machen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: haidi am 19. Oktober 2018, 06:12:58
Woher erkennt der Autofahrer, dass das eine Haltestelle ist? Am Ring nicht von Belang, aber an anderen Stellen vielleicht doch.

Meinen Geschmack trifft diese Konstruktion auch nicht. Aber auch die Autofahrer werden sich an das neue Erscheinungsbild gewöhnen. Ein Blick nach Zürich genügt. Dort besteht die einfachste Form einer Tram-Haltestelle aus einer schlichten Rohrkonstruktion mit Angabe von Haltestellennamen und Liniennummer. Kein "H", kein Piktogramm und auch kein übertrieben großes VBZ-Logo sind erforderlich um es als Haltestelle kenntlich zu machen.
Das Aussehen der Straßenbahnhaltestelle ist im Gegensatz zur Autobushaltestelle in keinem Gesetz definiert. Die jetzige Straßenbahnhaltestelle existiert nur aus Gewohnheitsrecht, die neue hat nicht einmal das. Dabei geht es nicht um das Halten oder Parken, das ist in Haltestellen kaum möglich (überfahrbares Kap zusammen mit Bodenmarkierungen, vorgezogene Gehsteige, Haltstelleninsen). Das Problem ist, dass die Nichteinhaltung der Schrittgeschwindigkeit nicht sanktioniert werden kann und dass Fußgänger gar nicht auf die Fahrbahn dürfen, wenn die Straßenbahn da steht und ein Auto kommt.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Linie106 am 19. Oktober 2018, 09:16:31
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/-ffis--Neues-Design-fuer-Stationen-40118986

"Wiens Bus- und Bim-Haltestellen werden neu."

mich würde interessieren, wie das dann bei sämtlichen Privatbuslinien aussieht, wenn die Dinger auch als Bushaltestellen verwendet werden

stell mir das gerade bei der Alaudagasse vor, wo kein einziger WL-Bus hält. Finstere Anzeige? "Fahrplanaushang beachten"? :D
Dass Privatbusse plötzlich von den Anzeigen erfasst werden, daran glaube ich nicht.

Abgesehen davon, dass die ovalen/halbovalen Tafeln irgendwie zu Wien gehören wie der Steffl auf den Mannerschnitten.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 19. Oktober 2018, 09:30:26
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/-ffis--Neues-Design-fuer-Stationen-40118986

"Wiens Bus- und Bim-Haltestellen werden neu."

mich würde interessieren, wie das dann bei sämtlichen Privatbuslinien aussieht, wenn die Dinger auch als Bushaltestellen verwendet werden

stell mir das gerade bei der Alaudagasse vor, wo kein einziger WL-Bus hält. Finstere Anzeige? "Fahrplanaushang beachten"? :D
Dass Privatbusse plötzlich von den Anzeigen erfasst werden, daran glaube ich nicht.

Abgesehen davon, dass die ovalen/halbovalen Tafeln irgendwie zu Wien gehören wie der Steffl auf den Mannerschnitten.

Dann wird eventuell die VFGI-Anzeige nicht montiert.

Aber wenn es dir noch nicht aufgefallen ist. Mittlerweile werden auch bei den privaten Buslinien teilweise die Echtzeiten und nicht mehr die  Planzeiten angezeigt. Darunter sind auch u.A. die Linie 17A und 19A.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: tramway.at am 19. Oktober 2018, 10:03:08

Wiener Linien präsentieren neues Haltestellendesign

Verbesserte Fahrgastinformation, mehr Platz für die Fahrgäste, bessere Übersicht
Öffi-Stadträtin Ulli Sima und Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl präsentierten jetzt bei der Straßenbahn-Haltestelle Rathausplatz/Burgtheater das neue Design für künftige Bim- und Autobus-Haltestellen der Wiener Linien. Die neue Gestaltung punktet mit aufgeräumter Übersichtlichkeit und mehr Platz für die Fahrgäste.
„Für die Fahrgäste ist künftig viel leichter erkennbar, welche Haltestelle die Straßenbahn ansteuert, weil die Informationen auf den großen Anzeigentafeln auch aus der Straßenbahn oder dem Bus leicht lesbar sind. Die neue Haltestelle vereint alle wesentlichen Funktionen und überzeugt durch zeitgemäßes Design. Sie wird das Stadtbild in den kommenden Jahren mitprägen, aber vor allem das Service für die Fahrgäste erhöhen“, sagt Öffi-Stadträtin Ulli Sima.
Neues, einheitliches Design und verbesserte Fahrgastinformation
An der neu gestalteten Haltestelle gibt es nur mehr einen Mast. Dieser wurde neu gestaltet und so konzipiert, dass er alle Informationssysteme aufnehmen kann, die für die Fahrgäste und den Fahrbetrieb nötig sind. Dazu zählen insbesondere der elektronische Abfahrtsmonitor, der den Fahrgästen die Abfahrtszeit des nächsten Fahrzeuges in Minuten anzeigt, die Lautsprecher, Liniensymbole und natürlich die Fahrpläne sowie der Umgebungsplan. Durch die Bündelung der Informationen auf einem Mast entsteht mehr Platz für die Fahrgäste im Haltestellenbereich. Das macht auch das Ein- und Aussteigen schneller und die Fahrzeuge können rascher abgefertigt werden und weiterfahren.
Der neue Mast ist stahlblau und (je nach Ausführung) bis zu 3,65 Meter hoch. An der Spitze weist ein Licht mit dem Wiener-Linien-Logo schon von weitem den Weg. Neben dem einheitlichen Design erleichtert die neue Haltestelle das Öffi-Leben durch bessere Fahrgastinformation: Alle Fahrpläne und der Umgebungsplan stehen dort im A3-Format, und damit doppelt so groß wie bisher, zur Verfügung. Somit ist für optimale Lesbarkeit gesorgt. Auch der Name der Haltestelle wird größer dargestellt als bisher.
„Mit der neuen Haltestelle ist es uns gelungen, das Angebot für unsere Fahrgäste spürbar zu verbessern. Sie haben künftig mehr Platz zum Ein- und Aussteigen und auch die Fahrgastinformation wird durch die neue Gestaltung deutlich verbessert“, freut sich Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.
Umstellung schrittweise ab 2019
Das neue Haltestellendesign wird im Zuge geplanter Bauvorhaben sukzessive umgesetzt. Als erstes wird es bei den geplanten Verlängerungen der Bim-Linien D und O auf Schiene gebracht.
Ausgangspunkt für die Neugestaltung war ein geladener Ideenwettbewerb, den „Dottings – Industrial Design“ für sich entscheiden konnte.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Linie106 am 19. Oktober 2018, 10:18:29
wissen das die Fahrgäste auch, dass sie durch die Stangerln mehr Platz bei den Haltestellen haben, wenn sich alle im Regen ins Wartehaus kuscheln? :P

Und ja, ich spüre es schon, durch die geilen Anzeigestangerln stehen die Leut auch nimmer im Lichtschranken, die E2 Stuferln fahren durch die neuen Anzeigen auch viel schneller ein, die Fahrzeuge werden schneller abgefertigt. Juhuu.

Btw: stehen dann bei Doppelhaltestellen zwei von den Dingern? Weil das würde ja dann der Aussage "nur mehr ein Mast" widersprechen.....

Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: schaffnerlos am 19. Oktober 2018, 10:20:01
Was das (H) betrifft: Da dieses bei den Bushaltestellen vorgeschrieben ist, könnte man dies doch für die Straßenbahnhaltestellen ebenso übernehmen. Dann erspart man sich diesen Schaas mit den Logos.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: luki32 am 19. Oktober 2018, 10:21:13
Ausgangspunkt für die Neugestaltung war ein geladener Ideenwettbewerb, den „Dottings – Industrial Design“ für sich entscheiden konnte.

Die Ideenmacher samt der Jury müssen entweder dauerbesoffen, eingeraucht oder blind sein...  :down:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Harry am 19. Oktober 2018, 10:21:53
Wenn man eh schon den Strom für die DIF braucht; könnte man gleich das e-Paper
auch montieren; stattdessen baut man später wieder alles teuer um
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: U4 am 19. Oktober 2018, 10:31:06
Ausgangspunkt für die Neugestaltung war ein geladener Ideenwettbewerb, den „Dottings – Industrial Design“ für sich entscheiden konnte.

Die Ideenmacher samt der Jury müssen entweder dauerbesoffen, eingeraucht oder blind sein...  :down:
>Aber sie haben sicherlich viel Geld von den Wiener Linien bekommen  :down: :fp:

Aber die Bezahlung für die Mitarbeiterinnen  und Mitarbeiter werden weniger sodass immer mehr weggehen von den WL, aber dafür haben wir Geld  :fp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 19. Oktober 2018, 10:36:35
Die Ideenmacher samt der Jury müssen entweder dauerbesoffen, eingeraucht oder blind sein...  :down:

Nein, sie haben nur ein Brett, äh, ein Parteibuch vorm Kopf. >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: E1-c3 am 19. Oktober 2018, 12:01:45
Die WL haben auch auf Facebook schon auf ihr scheußliches Wunderwerk aufmerksam gemacht:

Zitat
Tadaa! So schaut das neue Design für künftige Bim- und Bushaltestellen aus. Wir haben "aufgeräumt". Daher gibt es mehr Platz und ihr könnt schneller ein/aus/umsteigen. Haltestellenname, Fahrpläne und Umgebungspläne sind größer und besser lesbar. Ab 2019 wird das neue Design im Zuge von Um- und Neubauten von Haltestellen eingesetzt. Wie gefällt es euch? Mehr Info auf  http://bit.ly/Haltestelle-neu

[attach=1]
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Z-TW am 19. Oktober 2018, 12:06:04
Entspricht die Kleidung der Damen den Parteifarben?  ;D
Mir gefällt das auch nicht, aber in 10 Jahren wird kein Hahn mehr nach dem jetzt noch gebräuchlichen Design krähen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: tom128 am 19. Oktober 2018, 12:12:30
Die WL haben auch auf Facebook schon auf ihr scheußliches Wunderwerk aufmerksam gemacht:

Zitat
Tadaa! So schaut das neue Design für künftige Bim- und Bushaltestellen aus. Wir haben "aufgeräumt". Daher gibt es mehr Platz und ihr könnt schneller ein/aus/umsteigen. Haltestellenname, Fahrpläne und Umgebungspläne sind größer und besser lesbar. Ab 2019 wird das neue Design im Zuge von Um- und Neubauten von Haltestellen eingesetzt. Wie gefällt es euch? Mehr Info auf  http://bit.ly/Haltestelle-neu

Am Absurdesten ist ja der Hinweis, dass durch die Haltestelle neu (merkbar) mehr Platz zum schneller ein-, aus- und umsteigen entstehen würde. Die Unterschiede sind dazu viel zu gering.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 19. Oktober 2018, 13:45:11
Wäre heute 1. April, hätte ich angenommen tramway.at hat mit dem Text wieder einen seiner berühmten Scherze geliefert!   :D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 19. Oktober 2018, 14:28:41
Lustig jedenfalls, dass es doch wieder Papieraushänge gibt. Man traut der Elektronik nicht so ganz seit der Dampftramwayzeit  >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. Oktober 2018, 15:09:54
Wozu dienen diese beiden Bögen über der FGI-Anzeige? Sollen so Tauben ferngehalten werden?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Kanitzgasse am 19. Oktober 2018, 15:14:23
Wozu dienen diese beiden Bögen über der FGI-Anzeige? Sollen so Tauben ferngehalten werden?
Die dienen der Beleuchtung der Ringstraße: ;)
https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1419.msg321828#msg321828
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. Oktober 2018, 16:45:33
Ah, das gehört nicht zum WiLi-Konstrukt. Danke! ;D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Landstraße am 19. Oktober 2018, 18:27:16
"Konstrukt" ist aber schon sehr nett formuliert...
Ich kann es immer noch nicht glauben dass das ernst gemeint ist.
Die 10x10cm mehr Platz zum Ein- und Aussteigen :fp: . Am WL-Logo, "das von weitem den Weg weist", erkennt man ja wirklich viel schneller, dass da eine Haltestelle ist als an den jetzigen Haltestellenschildern, die ja gar keinen Wiedererkennungswert haben und überhaupt nicht schön gestaltet sind :bh:

Warum invenstieren die Wiener Linien in diese Teile?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: nord22 am 19. Oktober 2018, 19:31:17
Anbei eine Aufnahme der neuen Haltestelle vom 18.10.2018 mit E2 4008 + c5 (Foto: Bildstrecke W.L.). Bei der Farbe der Stahlteile gab es offensichtlich noch kurzfristig eine Änderung auf blau. Das rechts im Bild sichtbare Wunderwerk der modernen Schienenfahrzeugtechnik stammt aus dem Juni 1978. Dem Fahrgast dürfte der Ersatz dieser Fahrzeuge durch klimatisierte Niederflurfahrzeuge mehr bringen als ein neues Haltestellendesign  ::)

nord22   
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Rodauner am 19. Oktober 2018, 19:32:49
Die WL haben auch auf Facebook schon auf ihr scheußliches Wunderwerk aufmerksam gemacht:

Zitat
Tadaa! So schaut das neue Design für künftige Bim- und Bushaltestellen aus. Wir haben "aufgeräumt". Daher gibt es mehr Platz und ihr könnt schneller ein/aus/umsteigen. Haltestellenname, Fahrpläne und Umgebungspläne sind größer und besser lesbar. Ab 2019 wird das neue Design im Zuge von Um- und Neubauten von Haltestellen eingesetzt. Wie gefällt es euch? Mehr Info auf  http://bit.ly/Haltestelle-neu

(Dateianhang Link)

Wenn die U7a sich in diesem Kleid für mehr als ein paar Minuten an irgendeine Bimlinie stellt, gibts eine neue Meldung im Thread "Störungen und Fahrtbehinderungen"  ;D

Anbei eine Aufnahme der neuen Haltestelle vom 18.10.2018 mit E2 4008 + c5 (Foto: Bildstrecke W.L.). Bei der Farbe der Stahlteile gab es offensichtlich noch kurzfristig eine Änderung auf blau. Das rechts im Bild sichtbare Wunderwerk der modernen Schienenfahrzeugtechnik stammt aus dem Juni 1978. Dem Fahrgast dürfte der Ersatz dieser Fahrzeuge durch klimatisierte Niederflurfahrzeuge mehr bringen als ein neues Haltestellendesign  ::)

nord22   

Eigentlich ein Wunder, dass es die Propagandamaschinerie nicht geschafft hat, für dieses Foto den 302 "zufällig" dort vorbeizuschicken... ::)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Landstraße am 19. Oktober 2018, 19:44:04

Wenn die U7a sich in diesem Kleid für mehr als ein paar Minuten an irgendeine Bimlinie stellt, gibts eine neue Meldung im Thread "Störungen und Fahrtbehinderungen"  ;D

Weil zu wenig Platz ist zum Ein- und Aussteigen?  :)) >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Rodauner am 19. Oktober 2018, 19:46:23
Weil der Fahrer des als nächstes kommenden Zuges bei dem Anblick zumindest einen Kreislaufkollaps erleiden würde...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: denond am 19. Oktober 2018, 20:04:38
Ein Blick nach Zürich genügt. Dort besteht die einfachste Form einer Tram-Haltestelle aus einer schlichten Rohrkonstruktion mit Angabe von Haltestellennamen und Liniennummer. Kein "H", kein Piktogramm und auch kein übertrieben großes VBZ-Logo sind erforderlich um es als Haltestelle kenntlich zu machen.

...die sind auch nicht in der EU.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: darkweasel am 19. Oktober 2018, 20:36:19
Ein Blick nach Zürich genügt. Dort besteht die einfachste Form einer Tram-Haltestelle aus einer schlichten Rohrkonstruktion mit Angabe von Haltestellennamen und Liniennummer. Kein "H", kein Piktogramm und auch kein übertrieben großes VBZ-Logo sind erforderlich um es als Haltestelle kenntlich zu machen.

...die sind auch nicht in der EU.
… und?!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: martin8721 am 19. Oktober 2018, 20:54:27
...die sind auch nicht in der EU.
… und?!

Na, die EU hat uns das schiarche Kastl vorgeschrieben!  >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. Oktober 2018, 21:13:44
Welches Haltestellenschild steht eigentlich noch beim Rathausplatz? Es handelt sich ja um eine Doppelhaltestelle. Neu oder alt?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: darkweasel am 19. Oktober 2018, 22:21:41
...die sind auch nicht in der EU.
… und?!

Na, die EU hat uns das schiarche Kastl vorgeschrieben!  >:D
Ich hoffe, das ist ironisch gemeint, oder seit wann sehen die Haltestellenschilder in anderen EU-Städten so aus wie irgendwelche in Wien oder auch nur untereinander einheitlich?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 20. Oktober 2018, 09:42:24
...die sind auch nicht in der EU.
… und?!

Na, die EU hat uns das schiarche Kastl vorgeschrieben!  >:D
Ich hoffe, das ist ironisch gemeint

Selbstverständlich. Das bezieht sich auf die damals oft kolportierte Aussage, das gelb-grüne H wäre eine EU-Vorschrift.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: GS6857 am 20. Oktober 2018, 09:54:53
Diese neue Haltestelle macht zwar einen moderneren Eindruck, es steht alles Mögliche drauf. Nur das es eine "STRASSENBAHN HALTESTELLE" ist, kann man nicht ablesen.  ???
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: martin8721 am 20. Oktober 2018, 10:01:15
...die sind auch nicht in der EU.
… und?!

Na, die EU hat uns das schiarche Kastl vorgeschrieben!  >:D
Ich hoffe, das ist ironisch gemeint, oder seit wann sehen die Haltestellenschilder in anderen EU-Städten so aus wie irgendwelche in Wien oder auch nur untereinander einheitlich?

Natürlich war das ironisch gemeint.  :D
Du weißt doch: am Stammtisch sind immer die EU und die Vassilakou an allem schuld...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 20. Oktober 2018, 10:38:36
Diese neue Haltestelle macht zwar einen moderneren Eindruck, es steht alles Mögliche drauf. Nur das es eine "STRASSENBAHN HALTESTELLE" ist, kann man nicht ablesen.  ???

Allerdings muss man anmerken, dass in den allerwenigsten Städten dieser Welt explizit angeschrieben ist, dass es sich um eine Straßenbahnhaltestelle handelt. Ein Piktogramm ist also prinzipiell schon in Ordnung. Was mir hier aufstößt, ist der Umstand, dass man hier krampfhaft (und hundsmiserabel) versucht, das Rad neu zu erfinden, obwohl es seit urdenklichen Zeiten ein bestens bewährtes Symbol mit hohem Wiedererkennungswert gibt. Aber das war mit der zwangsweisen Abschaffung des Kaidaphons nicht anders und auch bei der Abkehr von Rot-Weiß im Zuge der ULF-Einführung hat man die Tradition mit Schweinshufen getreten.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Hauptbahnhof am 20. Oktober 2018, 10:46:21
Aber wer weiß, wie weit sich diese neumoderne Erfindung überhaupt wirklich durchsetzen wird. Die Haltestelle NEU am Kagraner Platz wurde damals ja auch als die Sensation verkauft. Wie viele Haltestellen wurden seither entsprechend umgerüstet? Eben.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: U4 am 20. Oktober 2018, 11:06:54
Die beiden Damen der Firma haben ja die Ausschreibung gewonnen - und man wird ja sehen, wie weit das nur eine Alibihandlung der GF ist  8)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: denond am 20. Oktober 2018, 12:12:29
Selbstverständlich. Das bezieht sich auf die damals oft kolportierte Aussage, das gelb-grüne H wäre eine EU-Vorschrift.

Es ist genauso wie @ hema es weiter oben schrieb:  "Rätsel über Rätsel! Ich denke, die WiLi meinen, sie könnten per Dienstauftrag sogar die Bundesverfassung ändern oder den Papst absetzen, sofern ihnen danach ist."
Man sieht es auch daran, daß wenn ein Bediensteter bei einem anhängigen Verfahren mit einem in pkto. Verkehrswesen sattelfesten Anwalt antantzt, in 8 von 10 Fällen die WL schlecht aussteigen bzw. verlieren. Oder: Wenn man so will: die DV-STRAB hat man sich ja auch selbst neu gestrickt und darin sind Sachen angeführt, die eher nur zu Verwirrung führen. Auch die Weichenbezeichnungen neu am Querdraht. Fast 100 Jahre kam man ohne diese aus. Nicht notwendig. Wenn die Behörde WL hört, macht sie beide Augen und Ohren zu.

Zur FG-Info: Da sitzt irgendwo einer, der allen ernstes glaubt, alles und jedes was auch nur z.B. als Vorschlag angedacht ist, muß sofort umgesetzt werden. Vor lauter vorauseilendem Gehorsam und dem Argument 'als Wiener Verkehrsbetrieb besser sein wollen als viele anderen Verkehrsbetriebe', die EU schreibt vor, mit solchen Sachen schießt man sich ein Eigentor ums Andere. Natürlich noch dazu: die Politik. Wenn du in Rechtslagen 5 Personen frägst, bekommst du 5 unterschiedliche Antworten. Und da liegt der Hund begraben.
Die erste echte Chance in Richtung Modernität hätte man schon 1995 mit der Inbetriebnahme des RBL gehabt. Man engagierte einen Designer, der die ersten Info-Säulen am Reumannplatz gestaltete. Da schon getraute man sich nicht, die Alt-Ehrwürde STRAB-Haltestellentafel mit dem neuen System zu verschmelzen. Und das hätte auch eine EU nicht verhindern können. Das ist eindeutig Landes-/Gemeindesache. Seither dümmpelt man irgendwo - auch aus Kostengründen, die immer wieder vorgeschoben werden - umher. Wenn man die ganzen verhauten Sachen und deren Nachbesserungen bis heute zusammenzählt, hätte man Stand Jetzt, ein laufendes, funktionierendes System/Angebot.

Zum grünen H auf gelbem Grund: Selbst in Vorarlberg z.B. habe ich Heute, 2018, Bushaltestellenständer, die nichts anderes sind als Doppel-T-Träger mit einem Fahrplan/  Stationsname darauf angebracht in Minischrift, die Haltestelle ist nicht leicht in der Gegend auszumachen, und wenn, dann sehe ich nicht einmal auf's Erste, welche Linien hier halten. Kein grünes H auf gelber Scheibe so wie in Wien, auch nicht in Löffelform, nichts dergleichen. Eigentlich, schlechter kann eine Kennzeichnung einer Haltestelle nicht sein.  Der einzige Unterschied ist, daß für den Landbus diese Ständer gelb lackiert sind und schwarze Schrift aufweisen, für den Stadtbus wie z.B. in Dornbirn, weinrot mit weißer Schrift.
Hier in Wien muß alles neu erfunden, wenn irgend wer nach einem Taferl schreit wird es sofort in die Tat umgesetzt bzw. nachgebessert. Und dann kommt halt so ein Schmarrn heraus...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 20. Oktober 2018, 13:19:45
Für Buslinien sind die grünen H auf gelbem Grund als Haltestellenzeichen gesetzlich vorgeschrieben, für Straßenbahn-/Lokalbahn-/Eisenbahnlinien allerdings nicht!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: U4 am 20. Oktober 2018, 14:01:23
Und wie ist es für den Bus-Nachtverkehr ?? Ich frage nur weil ja doch auch am Ring die Busse fahren und da hilft so ein Stangerl nix  >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 20. Oktober 2018, 17:16:28
Genau, Nachtbusse fahren am Ring in dieser Fahrtrichtung :fp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Kanitzgasse am 20. Oktober 2018, 17:29:30
In der Haltestelle Oper, Karlsplatz U der Linien D, 1, 2 und 71 (Ring-Innengleis) wurde folgende Anzeige angebracht:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 64/8 am 20. Oktober 2018, 17:45:18
In der Haltestelle Oper, Karlsplatz U der Linien D, 1, 2 und 71 (Ring-Innengleis) wurde folgende Anzeige angebracht:
Der Monitor war wahrscheinlich noch nicht abgeschrieben, daher musste er noch irgendwo aufgehängt werden, auch wenn schon die Entscheidung gegen den Monitor gefallen ist. *duck und wegrenn*
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 20. Oktober 2018, 17:55:17
In der Haltestelle Oper, Karlsplatz U der Linien D, 1, 2 und 71 (Ring-Innengleis) wurde folgende Anzeige angebracht:
Der Monitor war wahrscheinlich noch nicht abgeschrieben, daher musste er noch irgendwo aufgehängt werden, auch wenn schon die Entscheidung gegen den Monitor gefallen ist. *duck und wegrenn*
Was in dem Fall sogar sehr sinnvoll ist, da der davor aufgehängte Anzeiger nur 3 Linien auf einmal anzeigen konnte, der Bildschirm aber alle Linien gleichzeitig darstellen kann. :lamp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: haidi am 20. Oktober 2018, 17:58:01
Für Buslinien sind die grünen H auf gelbem Grund als Haltestellenzeichen gesetzlich vorgeschrieben, für Straßenbahn-/Lokalbahn-/Eisenbahnlinien allerdings nicht!
Daher kann man in Vorarlberg beruhigt in der Bushaltestelle parken, der VwGH kassiert das dann. Gabs vor mindestens 2 Jahrezehnten in Wien einen Fall, bei der bei einer Baustellen-Bushaltestellentafel das Stangerl zu kurz war, der Löffel also zu tief hing, der VwGH hat das auch kassiert.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 21. Oktober 2018, 10:23:19
In der Haltestelle Oper, Karlsplatz U der Linien D, 1, 2 und 71 (Ring-Innengleis) wurde folgende Anzeige angebracht:

Wahrlich eine Verbesserung. Schließlich merken die Fahrgäste ohnehin, wenn ein Zug daherkommt.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 21. Oktober 2018, 11:03:51
In der Haltestelle Oper, Karlsplatz U der Linien D, 1, 2 und 71 (Ring-Innengleis) wurde folgende Anzeige angebracht:

Wahrlich eine Verbesserung. Schließlich merken die Fahrgäste ohnehin, wenn ein Zug daherkommt.

Und was würdest du auf die Anzeige schreiben, wenn die Datenverbindung ausfällt?

Mir ist schon klar, dass es in so ein Fall nicht vorkommen sollte. Und warten wir doch bitte einmal ab, wenn die Anlage in Betrieb ist, ob sie dann eine Verbesserung ist.

Aber einige User können hier einfach nur über alles lästern, bevor noch die Umbauarbeiten abgeschlossen sind.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 21. Oktober 2018, 11:06:51
In der Haltestelle Oper, Karlsplatz U der Linien D, 1, 2 und 71 (Ring-Innengleis) wurde folgende Anzeige angebracht:

Wahrlich eine Verbesserung. Schließlich merken die Fahrgäste ohnehin, wenn ein Zug daherkommt.

Und was würdest du auf die Anzeige schreiben, wenn die Datenverbindung ausfällt?

Die ist nicht ausgefallen, sondern war noch nie da.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 21. Oktober 2018, 11:11:09
In der Haltestelle Oper, Karlsplatz U der Linien D, 1, 2 und 71 (Ring-Innengleis) wurde folgende Anzeige angebracht:

Wahrlich eine Verbesserung. Schließlich merken die Fahrgäste ohnehin, wenn ein Zug daherkommt.

Und was würdest du auf die Anzeige schreiben, wenn die Datenverbindung ausfällt?

Die ist nicht ausgefallen, sondern war noch nie da.

Aber dann versteh ich deine Aussage nur als lästern. Das ist halt ein Standarttext, wenn es zu keinen Datenübertragung kommt.

Ich finde es immer noch besser, das steht drauf, als wenn die Anzeige überhaupt finster ist. Das ist so wie mit Störungsgründe, wo ihr euch immer aufregt. Für mich ist der Störungsgrund eigentlich egal. Ich will nur wissen, wenn es eine Störung gibt. Denn ich weiß aus langjähriger Erfahrung, dass man nur auf Grund des Störungsgrund nie auf die Störungslänge schliessen darf.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 21. Oktober 2018, 11:18:37
Aber dann versteh ich deine Aussage nur als lästern. Das ist halt ein Standarttext, wenn es zu keinen Datenübertragung kommt.

Das ist ja genau mein Kritikpunkt! Warum hängt man den Schmonzes auf, wenn man nicht in der Lage ist, ihn anzuschließen? Da es an derselben Stelle auch bisher eine funktionierende FGI gab, ist das Datenkabel auf jeden Fall vorhanden. Dass man die geänderte Hardware nicht und nicht anzusteuern in der Lage ist*, verdient einen im Netzwerkkabel eingewickelten Rollbraten vom Schwein.

*) Wir reden hier von Tagen! Annehmbar wären maximal ein paar Stunden, wenn beim Anschließen ein unvorhergesehenes Problem auftritt und Experten schnelles Troubleshooting durchführen müssen. Leider mangelt es den WL sowohl an "Troubleshooting" als auch an "schnell" und "Experten". 8)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 68er am 21. Oktober 2018, 11:20:37
Die Frage ist halt, warum jene, die das Trumm auf den Mast schrauben, es nicht auch in Betrieb nehmen können. Und wenn dafür - wie in jedem anständigen bürokratischen Großbetrieb - mehrere Abteilungen zuständig sind, warum man den Termin nicht koordinieren kann.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 21. Oktober 2018, 13:49:40
Man braucht eben eine Partie Schlosser, die das Ding anschrauben, einen Elektrikertrupp, der den Stecker ansteckt, einen Netzwerktechniker, der das Netzwerkkabel reinsteckt, einen Ingenieur, der Ätzes gibt, einen Diplomingenieur, der die Arbeit abnimmt, einen Referatsleiter, der weise nickt und einen IT-Menschen, der feststellt, dass da offenbar nicht die richtigen Datenpakete ankommen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Tatra83 am 21. Oktober 2018, 16:49:28
In der Haltestelle Oper, Karlsplatz U der Linien D, 1, 2 und 71 (Ring-Innengleis) wurde folgende Anzeige angebracht:

Der hing vorher am Rathausplatz.

Das ist ja genau mein Kritikpunkt! Warum hängt man den Schmonzes auf, wenn man nicht in der Lage ist, ihn anzuschließen? Da es an derselben Stelle auch bisher eine funktionierende FGI gab, ist das Datenkabel auf jeden Fall vorhanden. Dass man die geänderte Hardware nicht und nicht anzusteuern in der Lage ist*, verdient einen im Netzwerkkabel eingewickelten Rollbraten vom Schwein.

Nein, die Matrix-Anzeiger werden anders betrieben; sie bekommen über eine parallele Datenschnittstelle (RS485) ausschließlich die anzuzeigenden Inhalte vom Haltestellenrechner aus dem grauen Schaltkasten. Das bedeutet, dass das für den neuen Anzeiger notwendige Netzwerkkabel (noch) nicht gezogen wurde und das kann man durchaus kritisieren.

Man braucht eben eine Partie Schlosser, die das Ding anschrauben, einen Elektrikertrupp, der den Stecker ansteckt, einen Netzwerktechniker, der das Netzwerkkabel reinsteckt, einen Ingenieur, der Ätzes gibt, einen Diplomingenieur, der die Arbeit abnimmt, einen Referatsleiter, der weise nickt und einen IT-Menschen, der feststellt, dass da offenbar nicht die richtigen Datenpakete ankommen.

Tja, nur ist man mittlerweile so weit bei den WL, dass die dafür notwendige Zusammenarbeit verschiedener Bereiche (also F5 und B6) von der GF nicht mehr gewollt ist.  :lamp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 2er am 22. Oktober 2018, 20:34:05
Falls ich es übersehen oder falsch gepostet habe tut es mir leid aber das ist der Dienstauftrag für die neue Haltestelle bei Radhausplatz
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 22. Oktober 2018, 23:18:18
Demnach hat sich das Signal der Haltestelle am 26er nicht bewährt, wenn es jetzt durch dieses ersetzt wird? ???
Wieviele Fahrgäste haben deshalb dort die Bim versäumt oder irren orientierungslos in Transdanubien herum? :o
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 64/8 am 23. Oktober 2018, 05:18:34
Demnach hat sich das Signal der Haltestelle am 26er nicht bewährt, wenn es jetzt durch dieses ersetzt wird? ???
Wieviele Fahrgäste haben deshalb dort die Bim versäumt oder irren orientierungslos in Transdanubien herum? :o
Nicht nur das. Auch die Logos auf den vormaligen Kurzstreckentafeln, jetzt Linienband, in den Straßenbahnen ist unterschiedlich. Ebenso, wie im Open Data Satz oder auf den beleuchteten Stelen der Ustrab. Werden die jetzt auch alle geändert, damit die Leute sie finden? Oder müssen wir uns an unterschiedliche Designs, je nach Designbüro, welche Ausschreibungen gewinnen, orientieren? Frei nach, dies gewann Firma A und dies Firma B.

Apropos Ustrab. Bin schon gespannt, wie dort das Haltestellenschild aussehen wird. Hier gibts ja keine Stange, da hängt das Oval nur von der Decke. Pflanzt man hier dann etwa eine neue Stange?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 13er am 23. Oktober 2018, 09:00:52
Heute Früh leider Totalausfall der Anzeigen zumindest auf den Westlinien...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 23. Oktober 2018, 09:03:43
Demnach hat sich das Signal der Haltestelle am 26er nicht bewährt, wenn es jetzt durch dieses ersetzt wird? ???

Vielleicht haben s' einfach die Grafikdatei nimmer gefunden. >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: coolharry am 23. Oktober 2018, 09:10:09
Demnach hat sich das Signal der Haltestelle am 26er nicht bewährt, wenn es jetzt durch dieses ersetzt wird? ???

Vielleicht haben s' einfach die Grafikdatei nimmer gefunden. >:D

Wohl eher habens die bei einer Agentur eingekauft. Jetzt hat die Abteilung einen neuen Wunderwutzi und der hat einen Haberer bei einer anderen Agentur und, voila , ein neues Logo.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: t12700 am 23. Oktober 2018, 10:52:28
Heute Früh leider Totalausfall der Anzeigen zumindest auf den Westlinien...
Wobei es bis kurz vor 8 normal funktioniert hat. (Und es jetzt wieder tut)

LG t12700
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 23. Oktober 2018, 10:58:45
Heute Früh leider Totalausfall der Anzeigen zumindest auf den Westlinien...

Dürfte in ganz Wien ausgefallen gewesen sein.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 23. Oktober 2018, 13:48:20
... vielleicht habens irgendwo ein neues Display angesteckt?  >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 13er am 23. Oktober 2018, 13:54:06
... vielleicht habens irgendwo ein neues Display angesteckt?  >:D
Das bei der Oper?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Schienenchaos am 24. Oktober 2018, 08:16:23
Auch in der Presse-Redaktion war das Trumm Thema:
[Die Presse] „Ach seufz! Wenn die Wiener Linien stationsgestalten“ (https://diepresse.com/home/leben/mode/kolumnezumtag/5518212/?xtor=AD-14)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: E1-c3 am 24. Oktober 2018, 19:25:46
Die neue Haltestelle Absberggasse wird wohl die einzige im Netz sein, bei der es beide Arten von Haltestellentafeln geben wird. Die 6er-Haltestelle Richtung Reumannplatz wurde jedenfalls noch mit den guten alten Schildern ausgestattet.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Autobusfan am 24. Oktober 2018, 20:08:32
Oder sie haben damit einen Fehler gemacht und den nicht bemerkt ... :D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 24. Oktober 2018, 21:10:18
Die neue Haltestelle Absberggasse wird wohl die einzige im Netz sein, bei der es beide Arten von Haltestellentafeln geben wird. Die 6er-Haltestelle Richtung Reumannplatz wurde jedenfalls noch mit den guten alten Schildern ausgestattet.
So ein Schild mit dem Haltestellennamen am Wartehäuschen gibt es seit der Wiedererrichtung im Sommer auch bei der Weinhauser Gasse stadteinwärts. :lamp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Petersil am 24. Oktober 2018, 21:32:17
Also andernorts, nämlich in Prag, tüftelt man ebenfalls an der Haltestelle der Zukunft herum. Dort dürfte die Organisation allerdings vom Verkehrsverbund, der städtischen Planungsabteilung und der Verkehrsfakultät der Technischen Hochschule ausgehen. Herausgekommen ist eine umfangreiche Webseite (siehe hier (http://standardzastavek.pid.cz/)) und ein noch umfangreicheres Planungshandbuch (hier (http://standardzastavek.pid.cz/standard-zastavek-pid/) bzw. hier als PDF (http://standardzastavek.pid.cz/ke-stazeni/)). Es gibt sogar ein Memoryspiel und einen Instagramaccount.

Prinzipiell muss ich sagen, dass da kein gewagtes Design wie in Frankreich dabei ist, aber man hat versucht, eine klare Linie zu finden und die Haltestellenausstattung modular zu gestalten, d.h. sie passt in der Luxusvariante mit beleuchtetem Haltestellenschild und E-Paper in die Prager Innenstadt und in der Basisvariante in irgendein Dorf im Umland. Die Kernelemente wie der Fahrplanaushang sind immer an derselben Stelle zu finden. Interessant ist, dass man einheitliche Piktogramme in den Haltestellen, auf Printprodukten, in der App usw. verwenden möchte.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 24. Oktober 2018, 21:42:37
Also andernorts, nämlich in Prag, tüftelt man ebenfalls an der Haltestelle der Zukunft herum.

In Krakau hat man die Haltestelle der Zukunft zwischenzeitlich wieder abgebaut und setzt auf Bewährtes. 8)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 60er am 24. Oktober 2018, 21:49:29
So ein Schild mit dem Haltestellennamen am Wartehäuschen gibt es seit der Wiedererrichtung im Sommer auch bei der Weinhauser Gasse stadteinwärts. :lamp:
Nicht nur dort. Diese Schilder an den Wartehäuschen wurden in den letzten Jahren bei etlichen Haltestellen verbaut. Das scheint mittlerweile bei neuerrichteten Wartehäuschen Standard zu sein.

Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Schienenchaos am 25. Oktober 2018, 00:03:41
So ein Schild mit dem Haltestellennamen am Wartehäuschen gibt es seit der Wiedererrichtung im Sommer auch bei der Weinhauser Gasse stadteinwärts. :lamp:
Nicht nur dort. Diese Schilder an den Wartehäuschen wurden in den letzten Jahren bei etlichen Haltestellen verbaut. Das scheint mittlerweile bei neuerrichteten Wartehäuschen Standard zu sein.
Wobei man dabei wiederum nicht wirklich beachtet, für wen diese Art der Information (der Haltestellenname) dienlich wäre: nämlich für die Reisenden IM Fahrzeug. Dafür ist die Positionierung unterm Vordach der Gewista-Tonne nicht wirklich optimal, da sie aus dem Fahrzeug selbst nicht wirklich ersichtlich ist.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 64/8 am 25. Oktober 2018, 06:41:39
Also andernorts, nämlich in Prag, tüftelt man ebenfalls an der Haltestelle der Zukunft herum. [...] Die Kernelemente wie der Fahrplanaushang sind immer an derselben Stelle zu finden. Interessant ist, dass man einheitliche Piktogramme in den Haltestellen, auf Printprodukten, in der App usw. verwenden möchte.
So gehört Fahrgastinformation gemacht.  :up: Auch wenn das Design der Prager einfach ist, so haben "die" sich gedanken gemacht und vorher alles durchdacht. Auf der von Petersil genannten Seite sieht man sogar die Haltestelle in diversen Varianten und die genauen Maßangaben. Dort ist jede Haltestelle, egal in welcher Ausführung gleich groß. So sieht alles einheitlich aus, aber bei uns habe ich Angst, wenn in der Presseaussendung schon steht "[...]Er ist stahlblau und (je nach Ausführung) bis zu 3,65 Meter hoch". Da befürchte ich, dass wir wieder unterschiedliche Höhen haben werden. Und wenn man nun sagen will, dass die Prager keine digitalen Anzeigen auf ihren Haltestellen haben, dann mag das stimmen. Aber, es geht mir nicht ums Design, sonder um das durchdachte und einheitliche in allen Bereichen.

Und wenn ich jetzt ganz ehrlich bin, ich kann mich mit dem dortigen Design sogar mehr anfreunden, als mit unserem stahlblauen Staberl in der Landschaft. Achja, weshalb wurden nochmals alles Tramhaltestellen vor kurzem auf rot umgefärbt, wenn sie jetzt eh wieder stahlblau werden?  >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 95B am 25. Oktober 2018, 08:46:12
Und wenn man nun sagen will, dass die Prager keine digitalen Anzeigen auf ihren Haltestellen haben, dann mag das stimmen.

Natürlich gibt es in Prag digitale Anzeigen – zwar nicht sehr viele und durchaus vorsintflutlich anmutend, aber es gibt sie.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 25. Oktober 2018, 20:46:16
Und wenn ich jetzt ganz ehrlich bin, ich kann mich mit dem dortigen Design sogar mehr anfreunden, als mit unserem stahlblauen Staberl in der Landschaft. Achja, weshalb wurden nochmals alles Tramhaltestellen vor kurzem auf rot umgefärbt, wenn sie jetzt eh wieder stahlblau werden?  >:D
Das Blau finde ich noch das schönste an der Haltestelle. ::)
Vielleicht wurde auf Rot umgefärbt, weil sonst eine übriggebliebene Ladung Bootslack eingetrocknet wäre?  :-X
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 13er am 03. November 2018, 11:37:33
Die "Haltestelle neu" ist auch live wirklich abgrundtief häßlich. Dass man sich so etwas überhaupt traut, sagt viel über die Verantwortlichen aus. Die Reaktionen in allen Kanälen sind eigentlich dieselben, egal ob Normalfahrgast oder Medien. Ich hoffe inständig, dass man sich noch einmal besinnt und an den Zeichentisch zurückkehrt. Aber das wirds wohl leider nicht spielen.

[attach=1]

Übrigens: Die seit ein paar Jahren im Test befindlichen ePapers werden nicht zum Einsatz kommen, sondern weiterhin Papierfahrpläne. Unglaublich am Beginn zu den 20er-Jahren...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: petestoeb am 03. November 2018, 11:53:22
Die "Haltestelle neu" ist auch live wirklich abgrundtief häßlich. Dass man sich so etwas überhaupt traut, sagt viel über die Verantwortlichen aus. Die Reaktionen in allen Kanälen sind eigentlich dieselben, egal ob Normalfahrgast oder Medien. Ich hoffe inständig, dass man sich noch einmal besinnt und an den Zeichentisch zurückkehrt. Aber das wirds wohl leider nicht spielen.

(Dateianhang Link)

Übrigens: Die seit ein paar Jahren im Test befindlichen ePapers werden nicht zum Einsatz kommen, sondern weiterhin Papierfahrpläne. Unglaublich am Beginn zu den 20er-Jahren...

Also mir gefällt's. Man sollte immer mit der Zeit gehen und Veränderungen begrüßen. Einzig die Bildschirmumrandung sollte farblich mit der Säule zusammenpassen. Bei den Papierfahrplänen bin ich vollkommen Deiner Meinung. Wenn man schon ein derartiges modernes Design angeht, dann muss auch dieses Detail elektronisch umgesetzt werden.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: tramway.at am 03. November 2018, 14:05:50
Auch irre, dass man es schafft, derart vorsintflutliche Screens aufzutreiben, zeitgemäße Lösungen gibts massig von der Stange...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: U4 am 03. November 2018, 14:07:42
Der is aba net aus Wean  ;)
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 03. November 2018, 14:11:36
Die "Haltestelle neu" ist auch live wirklich abgrundtief häßlich.
Na, wenn doch jetzt in der Haltestelle so viel mehr Platz für die Leute bleibt!

Wer solchen Blödsinn erfindet und verzapft . . . .    ::)

Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: petestoeb am 03. November 2018, 15:13:18
Auch irre, dass man es schafft, derart vorsintflutliche Screens aufzutreiben, zeitgemäße Lösungen gibts massig von der Stange...

Super sind die "zeitgemäßen" Diskplay ja. Derartige Monitore halten eher nicht so lang und sind im direkten Sonnenlicht kaum ablesbar. Deren einziger Vorteil ist, dass man darüber halt super Werbung abspielen kann. Aber das sollte eher kein Kriterium sein.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 03. November 2018, 15:23:10
Auch irre, dass man es schafft, derart vorsintflutliche Screens aufzutreiben, zeitgemäße Lösungen gibts massig von der Stange...
Die Wiener Lösung ist in Punkto Lesbarkeit, vor allem aus der Entfernung, weitaus besser. Was an dem gezeigten Monitor so viel zeitgemäßer sein soll, verstehe ich nicht. Aber Hauptsache mal wieder auf die Wiener Linien gebasht :-[
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 03. November 2018, 15:31:04
Auch irre, dass man es schafft, derart vorsintflutliche Screens aufzutreiben, zeitgemäße Lösungen gibts massig von der Stange...
Die Wiener Lösung ist in Punkto Lesbarkeit, vor allem aus der Entfernung, weitaus besser. Was an dem gezeigten Monitor so viel zeitgemäßer sein soll, verstehe ich nicht. Aber Hauptsache mal wieder auf die Wiener Linien gebasht :-[

Dem kann ich mich nur anschließen. Denn ausser, dass es Farbdisplay ist, sehe ich keine wirklichen Mehrwert von der aus Dijon stammenden Anzeige. Im Gegenteil. Die ist mit einer Werbung gespickt.  :down:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: normalbuerger am 03. November 2018, 15:34:51
Ja die Wiener Displays sind super, das "Fahrplanaushang beachten" kann man dort ganz gut lesen >:D

Mal ganz ehrlich, sehr modern wirkt das alles nicht, ein I Träger einbetoniert und ein paar sachen drauf gehängt.
Der Fahrplanaushang wurde 1:1 von der alten Haltestelle übernommen, da wird auch keiner dagegen laufen und in kürzester Zeit ausgewerkelt sein und wackeln. Die Leute werden sich dagegen lehnen oder von diversen unterbelichteten Personen im alkoholeinfluss herunter getreten.

Warum hängt man die Pläne nicht in das Wartehäuschen? Oder darf man dort nicht weil es ja von der Gewista ist? Es gibt ja kaum noch Haltestellen wo es kein Wartehäuschen gibt.
Die Displays sind bei Störungen ziemlich unbrauchbar, man kann ja kaum sinnvolle Informationen darauf anzeigen.
Auch die Tafel mit dem Haltestellennamen wirkt provisorisch darauf gehängt.
Sind auf dem Träger irgendwo die Liniennummern angebracht, oder stehen diese nur mehr am Display?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 03. November 2018, 15:46:35
@Normalbürger:

Zu deinen Fragen

Der Ständer hat einen größeren Querschnitt und sollte somit auch stabiler gegenüber den derzeitigen Haltestellentafel sein

Die Pläne in die Wartehalle zu hängen, das halte ich für nicht so sinnvoll, denn bei schlechteren Wetter muss man, wenn man zu einer Haltestelle hinkommt erst einmal die wartenden Fahrgäste auf die Seite drängen, um den Fahrplan lesen zu können. Weiters hast du unter freien Himmel mehr Licht, so es einfacher ist den Plan zu lesen.

Ob man die Anzeigen bei Störungen wirklich vergessen kann, kann man erst beurteilen, wenn wirklich Störungen angezeigt werden.

Und die Linien inklusive Fahrtziel sind am Träger parallel zur Fahrtrichtung angebracht.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Straßenbahn Graz am 03. November 2018, 15:52:08
Auch irre, dass man es schafft, derart vorsintflutliche Screens aufzutreiben, zeitgemäße Lösungen gibts massig von der Stange...

Sehe den Vorteil dieser Bildschirme nicht. In Graz gibt es auch ein Handvoll von denen und dort kannst untertags eher raten wann das nächste Fahrzeug kommt. Bei deinem Beispiel wird man zusätzlich auch noch mit Werbung beglückt. Aber ich weiß schon, es steht in Frankreich, deswegen ist es ja sowieso besser.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 03. November 2018, 16:20:21
Die "Haltestelle neu" ist auch live wirklich abgrundtief häßlich. Dass man sich so etwas überhaupt traut, sagt viel über die Verantwortlichen aus.
Wenn Studierende so etwas in einem Architektur- oder Industriedesign-Projekt abgeben, fliegen sie mit Bomben und Granaten durch und dürfen das entsprechende Projekt von vorne neu ausarbeiten - oder sich besser ein anderes Studium suchen. :P

Übrigens: Die seit ein paar Jahren im Test befindlichen ePapers werden nicht zum Einsatz kommen, sondern weiterhin Papierfahrpläne. Unglaublich am Beginn zu den 20er-Jahren...
:bh:

Der Ständer hat einen größeren Querschnitt und sollte somit auch stabiler gegenüber den derzeitigen Haltestellentafel sein
Ist diese bessere Stabilität wirklich notwendig? Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine verbogene oder sogar umgefallene Haltestellentafel der aktuellen Version gesehen zu haben. ::)

Die Pläne in die Wartehalle zu hängen, das halte ich für nicht so sinnvoll, denn bei schlechteren Wetter muss man, wenn man zu einer Haltestelle hinkommt erst einmal die wartenden Fahrgäste auf die Seite drängen, um den Fahrplan lesen zu können. Weiters hast du unter freien Himmel mehr Licht, so es einfacher ist den Plan zu lesen.
Dafür darf man bei schlechtem Wetter den Fahrplan im Regen stehend lesen?  ??? Super Argument, hat aber nix mit der Haltestelle „neu“ an sich zu tun.

Ob man die Anzeigen bei Störungen wirklich vergessen kann, kann man erst beurteilen, wenn wirklich Störungen angezeigt werden.
Das ist ja genau das Problem: die FGI-Anzeigen fallen bei der kleinsten Störung im Netz oft einfach komplett aus. Deshalb werden Störungen oft einfach garnicht angezeigt. Dein letzter Halbsatz tut (unfreiwillig) viel wahres kund! >:D

Und die Linien inklusive Fahrtziel sind am Träger parallel zur Fahrtrichtung angebracht.
Fahrgäste kommen aber meist nicht von der Straßenseite zur Haltestelle, sondern den Gehsteig entlang, deshalb ist die aktuelle Anbringung der Liniennummern auf den runden Metallscheiben vielleicht ja doch die schlauere Variante? :fp:
Hätte man sich was dabei gedacht, wären die Liniennummern über oder unter dem Schild mit der stilisierten Straßenbahn angebracht worden und somit deutlich erkennbar, auch wenn die FGI-Anzeige ausfällt. :lamp:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 03. November 2018, 16:29:14

Die Pläne in die Wartehalle zu hängen, das halte ich für nicht so sinnvoll, denn bei schlechteren Wetter muss man, wenn man zu einer Haltestelle hinkommt erst einmal die wartenden Fahrgäste auf die Seite drängen, um den Fahrplan lesen zu können. Weiters hast du unter freien Himmel mehr Licht, so es einfacher ist den Plan zu lesen.
Dafür darf man bei schlechtem Wetter den Fahrplan im Regen stehend lesen?  ??? Super Argument, hat aber nix mit der Haltestelle „neu“ an sich zu tun.
Nur was bringt mir ein Fahrplan in der Wartehalle, wenn er von bereits wartenden Fahrgäste verstellt ist, bzw wenn ich ihn auf Grund er Lichtverhältnisse in der Wartehalle nicht lesen kann.

Ich weis von was ich rede. Ich gehöre einer Altersgruppe an, die einen Fahrplan bei gewissen Lichtverhältnisse nicht lesen kann.

Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Kanitzgasse am 03. November 2018, 16:34:42
Übrigens: Die seit ein paar Jahren im Test befindlichen ePapers werden nicht zum Einsatz kommen, sondern weiterhin Papierfahrpläne. Unglaublich am Beginn zu den 20er-Jahren...
Solange die Papierfahrpläne die aktuellere Information bieten als die E-Papers, ist das vielleicht gar nicht so schlecht (Foto von heute, die Papierfahrpläne tragen alle das richtige Ziel Schwedenplatz).
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 03. November 2018, 16:39:52
Nur was bringt mir ein Fahrplan in der Wartehalle, wenn er von bereits wartenden Fahrgäste verstellt ist, bzw wenn ich ihn auf Grund er Lichtverhältnisse in der Wartehalle nicht lesen kann.

Ich weis von was ich rede. Ich gehöre einer Altersgruppe an, die einen Fahrplan bei gewissen Lichtverhältnisse nicht lesen kann.
Betreffend die Lichtverhältnisse: man könnte auch einfach ePaper verwenden und einen Helligkeitssensor einbauen, der bei schlechten Lichtbedingungen (und die sind ab der Dämmerung am Haltestellenmast oft um nix besser als im Citylight, wo wenigstens die beleuchtete Werbetafel etwas Helligkeit bringt) eine eingebaute Beleuchtung aktiviert - oder man kann diese auf Knopfdruck aktivieren. Dann kann man das Ganze sogar mit einer Solarzelle ausreichend versorgen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Paulchen am 03. November 2018, 16:43:45
Nur was bringt mir ein Fahrplan in der Wartehalle, wenn er von bereits wartenden Fahrgäste verstellt ist, bzw wenn ich ihn auf Grund er Lichtverhältnisse in der Wartehalle nicht lesen kann.

Ich weis von was ich rede. Ich gehöre einer Altersgruppe an, die einen Fahrplan bei gewissen Lichtverhältnisse nicht lesen kann.
Betreffend die Lichtverhältnisse: man könnte auch einfach ePaper verwenden und einen Helligkeitssensor einbauen, der bei schlechten Lichtbedingungen (und die sind ab der Dämmerung am Haltestellenmast oft um nix besser als im Citylight, wo wenigstens die beleuchtete Werbetafel etwas Helligkeit bringt) eine eingebaute Beleuchtung aktiviert - oder man kann diese auf Knopfdruck aktivieren. Dann kann man das Ganze sogar mit einer Solarzelle ausreichend versorgen.

Ist der ePaper-Aushang, den Kanitzgasse fotografiert hat, nicht eh beleuchtet? Oder täuscht das?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Kanitzgasse am 03. November 2018, 16:44:58
Ja, er ist beleuchtet. Bei Annäherung an einen Sensor links unten sowie auf Knopfdruck aktiviert sich die Beleuchtung.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 03. November 2018, 16:49:45
Nur was bringt mir ein Fahrplan in der Wartehalle, wenn er von bereits wartenden Fahrgäste verstellt ist, bzw wenn ich ihn auf Grund er Lichtverhältnisse in der Wartehalle nicht lesen kann.

Ich weis von was ich rede. Ich gehöre einer Altersgruppe an, die einen Fahrplan bei gewissen Lichtverhältnisse nicht lesen kann.
Betreffend die Lichtverhältnisse: man könnte auch einfach ePaper verwenden und einen Helligkeitssensor einbauen, der bei schlechten Lichtbedingungen (und die sind ab der Dämmerung am Haltestellenmast oft um nix besser als im Citylight, wo wenigstens die beleuchtete Werbetafel etwas Helligkeit bringt) eine eingebaute Beleuchtung aktiviert - oder man kann diese auf Knopfdruck aktivieren. Dann kann man das Ganze sogar mit einer Solarzelle ausreichend versorgen.

Ich hab jetzt schon mitbekommen, dass du unbedingt einen Fahrplan in der Wartehalle haben willst. Aber noch einmal für dich. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser dann durch wartende Fahrgäste verstellt ist, ist um ein vielfaches höher, als wenn er am Haltstellenständer montiert ist.

Daher ist es für mich einfach sinnvoller, wenn er am Ständer montiert ist.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 03. November 2018, 16:58:33
Ich hab jetzt schon mitbekommen, dass du unbedingt einen Fahrplan in der Wartehalle haben willst. Aber noch einmal für dich. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser dann durch wartende Fahrgäste verstellt ist, ist um ein vielfaches höher, als wenn er am Haltstellenständer montiert ist.

Daher ist es für mich einfach sinnvoller, wenn er am Ständer montiert ist.
Mir persönlich ist relativ egal, wo der Fahrplan montiert ist, es ging mir nur darum, die Argumente zu entkräften. Ich selbst meide Wartehäuschen eher, weil man besonders bei Regen genau dort dann von Rauchern eingenebelt wird.  :P
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 03. November 2018, 17:07:23
Ich hab jetzt schon mitbekommen, dass du unbedingt einen Fahrplan in der Wartehalle haben willst. Aber noch einmal für dich. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser dann durch wartende Fahrgäste verstellt ist, ist um ein vielfaches höher, als wenn er am Haltstellenständer montiert ist.

Daher ist es für mich einfach sinnvoller, wenn er am Ständer montiert ist.
Mir persönlich ist relativ egal, wo der Fahrplan montiert ist, es ging mir nur darum, die Argumente zu entkräften. Ich selbst meide Wartehäuschen eher, weil man besonders bei Regen genau dort dann von Rauchern eingenebelt wird.  :P

Und mit dieser Aussage machst du dich lächerlich. Du stellst Argumente, die du gar nicht vertrittst. Also jetzt erkäre mir bitte sachlich, was für einen Vorteil es hätte, wenn der fahrplan in einer Wartehalle montiert wäre. Der einzige, der mir einfällt ist die Tatsache, dass man im Trockenen den Fahrplan lesen kann. Nur was nützt mir dieser Vorteil, wenn dann mehrere Leute genau davor stehen?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 13er am 03. November 2018, 18:11:53
Aber Hauptsache mal wieder auf die Wiener Linien gebasht :-[
Das haben sie sich schon selber zuzuschreiben mit diesem Projekt unter dem Titel "Epic Fail". Es gäbe genügend moderne Anzeigetechnologien, die zu jeder Tageszeit mehr oder weniger gut lesbar sind. Ein Vorteil wäre, dass a) eine Uhrzeit drauf wäre (bei den Papierfahrplänen nicht unwichtig, wenn die Anzeige wieder einmal ausgefallen ist) und b) die häufigen Störungsanzeigen besser als jetzt mit dem C64-Scroll-Jump'n'Run zu lesen wären. c) Man muss nicht für jede Linienänderung die Anzeigen dazu- oder weghängen. Am Ring fahren seit 10 Jahren 4 Linien und es hat bis heute noch nicht geklappt, dass es überall auch 4 Anzeigen gibt.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: normalbuerger am 03. November 2018, 19:44:04
Also ich würde den Vorteil sehen wenn die Fahrpläne im Wartehäuschen hängen würde, denn dort könnte man sie so montieren dass sie nicht links und rechts frei hängen.
So wie sie da wieder angebracht sind sehen sie nicht wirklich professionell aus, einfach hin gepickt.
Warum hat man sich nichts überlegt dass alles zusammen passt?
Dann hätte man eine breitere Säule montiert die Displays und eben die Fahrpläne aufnehmen kann.

Achja und zu den Lichverhältnissen. Auf der linken Seite der Wartehütte ist eine beleuchtete Werbetafel, diese würde genug Licht spenden um den Fahrplan notdürftig zu beleuchten.
Zur späten Stunde ist es an der Stange auch finster und dann siehst du nichts.
Noch dazu würde ich einmal sagen dass seitdem die Displays installiert sind die Fahrpläne eher an Wichtigkeit verloren haben, denn wann der nächste Zug kommt wird ohnehin angezeigt.
Aber ja, meine Meinung.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 03. November 2018, 20:11:12
Aber Hauptsache mal wieder auf die Wiener Linien gebasht :-[
Das haben sie sich schon selber zuzuschreiben mit diesem Projekt unter dem Titel "Epic Fail".

Aber es ist egal, was die WL in letzter Zeit machen. Viele User suchen grundsätzlich nur das Negative darin. Und auch wenn andere nur gleichwertiges liefern, dann ist das der anderen nach Ansicht dieser User wesentlich besser.

Oder aber es werden Gegenargumente geliefert, nur damit man etwas dagegen zu sagen hat. Auch wenn man das gar nicht so optimal findet, weil man dies dann aus anderen Gründen nicht nutzen würde - Siehe meine Diskussion mit 4863.

Und das ist etwas was mittlerweile hier nicht nur mir fürchterlich auf die Nerven geht.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 13er am 03. November 2018, 20:13:54
Schau dir einmal in anderen Medien wie Facebook oder diversen Zeitungen die Meinungen zu diesem Verbrechen am Design an, dann wirst du sehen, dass das keinesfalls nur aufs Forum beschränkt ist. Ich lese sehr vereinzelt etwas Positives, ansonsten ist der Tenor klar negativ.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: nord22 am 03. November 2018, 20:46:30
Über das Design der Haltestelle "neu" wurde hier schon genug diskutiert. Die Gestaltung ist meiner Meinung nach einem budgetären Sparzwang geschuldet; A4 Zettel als Fahrplanaushang sind wenig innovativ (um nicht zu sagen veraltet), aber halt weit billiger als e-paper. Als stadtgestalterisches Element hätte sich die Haltestelle "neu" einen Wettbewerb für Architekten und Designer verdient, da wäre auch bei kostengünstiger Gestaltung was schöneres herausgekommen.

nord22
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 03. November 2018, 20:53:21
Wenn man sparen möchte, hätte man gleich das Bestehende lassen können.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 03. November 2018, 20:57:17
@Klingelfee, eine kleine Anregung zum Thema "WL-Bashing": ich verfolge mehrere ÖPNV-thematisierende Foren, und finde in keinem davon beispielsweise einen derart negativen Tenor zum "großen Bruder" ÖBB, während die negativen und hoffnungslosen Meinungen zu den WL doch sehr häufig sind.

Vielleicht hast du ja recht und es gibt eine Art Verschwörung gegen die WL, vielleicht hat die schlechte Stimmung aber doch eine gewisse Grundlage und ist nicht völlig an den Haaren herbeigezogen?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 18er am 03. November 2018, 21:02:42
Auch irre, dass man es schafft, derart vorsintflutliche Screens aufzutreiben, zeitgemäße Lösungen gibts massig von der Stange...

Gibt es vielleicht von z.B. Harald Jahn eine Übersicht über schöne/kluge/moderne Haltestellendesigns, welche als Referenzen dienen können?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 13er am 03. November 2018, 21:12:22
A4 Zettel als Fahrplanaushang
Es sind immerhin A3-Zettel, das ist eine der ganz wenigen Verbesserungen.

Das traurige ist, es hat ja einen Wettbewerb gegeben. Wie so was bei diesem gewinnen kann, dafür gibt es sicher mehrere Erklärungen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Operator am 03. November 2018, 21:15:03


Vielleicht hast du ja recht und es gibt eine Art Verschwörung gegen die WL, vielleicht hat die schlechte Stimmung aber doch eine gewisse Grundlage und ist nicht völlig an den Haaren herbeigezogen?
Das ist auch mein Eindruck, wenn ich mich so umhöre!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: tramway.at am 03. November 2018, 21:16:10
Das traurige ist, es hat ja einen Wettbewerb gegeben. Wie so was bei diesem gewinnen kann, dafür gibt es sicher mehrere Erklärungen.

Es liegt natürlich am Geschmack derer, die den Preisträger aussuchen. Ähnlich übel ist ja der Siegerentwurf für die U2/5, der aussieht wie ein Flughafen der frühen 1980er. Da gabs wesentlich bessere Einreichungen. Aber eine 7A fand ja auch nichts daran, das MA-48-Hauptquartier in Form einer riesigen Mülltonne zu bauen, die hat sich ja dann noch gewundert, dass die Architektenschaft aufgeschrien hat.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: tom128 am 03. November 2018, 21:55:11

Es liegt natürlich am Geschmack derer, die den Preisträger aussuchen. Ähnlich übel ist ja der Siegerentwurf für die U2/5, der aussieht wie ein Flughafen der frühen 1980er. Da gabs wesentlich bessere Einreichungen. Aber eine 7A fand ja auch nichts daran, das MA-48-Hauptquartier in Form einer riesigen Mülltonne zu bauen, die hat sich ja dann noch gewundert, dass die Architektenschaft aufgeschrien hat.

Stimmt. Bei den U2/5-Entwürfen waren einige wesentlich ansprechendere dabei. Auch den Zweit- und Drittplatzierten fand ich ansprechender als das Siegerprojekt.

Um kurz weiter vom eigentlichen Thread-Thema abzuweichen: Nie verstanden hab ich allerdings die Aufregung um das Mülltonnenhaus. Im Vergleich zu all den Grauslichkeiten und dem faden Einheitsbrei, die/den sie sonst gerade so in Wien betonieren, war das einmal etwas Ungewöhnliches. Glaube auch, dass das Gebäude, nachdem sich die erste Aufregung gelegt hätte, über die Jahre durchaus auch soetwas wie Kultstatus erreichen hätte können.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Taurus am 04. November 2018, 00:36:54
Zur 1:1 Darstellung der Fahrpläne finde ich ein Display gar nicht sinnvoll. So oft werden die ja nicht geändert.
Für  ergänzende Detailinfos bei Störungen wäre es schon interessant. Aber zahlt sich das aus?

Bei den FGI Displays wäre ein anderes System aber sicher nicht schlecht.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: invisible am 04. November 2018, 03:50:56
Nur was bringt mir ein Fahrplan in der Wartehalle, wenn er von bereits wartenden Fahrgäste verstellt ist, bzw wenn ich ihn auf Grund er Lichtverhältnisse in der Wartehalle nicht lesen kann.

Ich weis von was ich rede. Ich gehöre einer Altersgruppe an, die einen Fahrplan bei gewissen Lichtverhältnisse nicht lesen kann.

Dann sollte man vielleicht auch mal über die Lichtverhältnisse in den Wartehäuschen nachdenken. Oder die Fahrpläne einfach hinterleuchten.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: haidi am 04. November 2018, 10:41:22
Nur was bringt mir ein Fahrplan in der Wartehalle, wenn er von bereits wartenden Fahrgäste verstellt ist, bzw wenn ich ihn auf Grund er Lichtverhältnisse in der Wartehalle nicht lesen kann.

Ich weis von was ich rede. Ich gehöre einer Altersgruppe an, die einen Fahrplan bei gewissen Lichtverhältnisse nicht lesen kann.

Dann sollte man vielleicht auch mal über die Lichtverhältnisse in den Wartehäuschen nachdenken. Oder die Fahrpläne einfach hinterleuchten.
Jetzt haben wir festgestellt, dass die Fahrpäne außerhalb der Wartehäuschen angebracht sind.
Klar ist es hinterwäldlerisch und wUwb (weust uns wuascht bist), dass die Fahrpläne bei Dunkelheit kaum oder nicht lesbar sind, auch wenn die Haltestelle eine Stromversorgung hat. Gott sei Dank hat schon fast jeder FAhrgast ein Mobiltelefon, mit der Taschenlampenfunktion oder der Displayhelligkeit kann der Fahrgast die Wurschtigkeit der WL ausgleichen.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 60er am 04. November 2018, 11:04:06
Jetzt haben wir festgestellt, dass die Fahrpäne außerhalb der Wartehäuschen angebracht sind.
Klar ist es hinterwäldlerisch und wUwb (weust uns wuascht bist), dass die Fahrpläne bei Dunkelheit kaum oder nicht lesbar sind, auch wenn die Haltestelle eine Stromversorgung hat. Gott sei Dank hat schon fast jeder FAhrgast ein Mobiltelefon, mit der Taschenlampenfunktion oder der Displayhelligkeit kann der Fahrgast die Wurschtigkeit der WL ausgleichen.
Also ich hatte eigentlich noch selten Probleme, einen Haltestellenaushang zu lesen. Das Licht der Straßenbeleuchtung reicht im Normalfall dafür aus.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Tatra83 am 04. November 2018, 11:36:30
Aber Hauptsache mal wieder auf die Wiener Linien gebasht :-[
Das haben sie sich schon selber zuzuschreiben mit diesem Projekt unter dem Titel "Epic Fail".

Aber es ist egal, was die WL in letzter Zeit machen. Viele User suchen grundsätzlich nur das Negative darin. [..]

Es hat sich halt nichts geändert, niemand schafft es intern, den laufenden Unternehmens-Burnout der WL (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=2872.msg59335#msg59335) zu beenden. Da ist diese "Haltestelle der Zukunft" ein perfektes Beispiel für. Keiner der Verantwortlichen wehrt sich gegen die chronische Unterfinanzierung der betrieblich relevanten Aufgaben (zB Instandhaltung, Fahrgastinformation); niemand wehrt sich gegen die hundsmiserable Qualität beim Gleisbau; niemand kann die Mitarbeiter durch seine Führungskraft langfristig motivieren; niemand will WL-eigene Schwachsinnigkeiten wie die Rolldienstzulage umwandeln; niemand will zugunsten des Gesamtunternehmens zurücktreten, sondern die Eitelkeiten der Abteilungskaiser und -könige fleißig weiter pflegen und hegen; niemand will sich mittels strategischer Planung vom Diktat der Politik lösen und keiner der Verantwortlichen schafft es, die einzelnen geschützten Werkstätten in einen schlagkräftigen, innovativen und zeitgemäßen Verkehrsbetrieb zu verwandeln.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 04. November 2018, 11:42:51
Nur was bringt mir ein Fahrplan in der Wartehalle, wenn er von bereits wartenden Fahrgäste verstellt ist, bzw wenn ich ihn auf Grund er Lichtverhältnisse in der Wartehalle nicht lesen kann.

Ich weis von was ich rede. Ich gehöre einer Altersgruppe an, die einen Fahrplan bei gewissen Lichtverhältnisse nicht lesen kann.

Dann sollte man vielleicht auch mal über die Lichtverhältnisse in den Wartehäuschen nachdenken. Oder die Fahrpläne einfach hinterleuchten.
Jetzt haben wir festgestellt, dass die Fahrpäne außerhalb der Wartehäuschen angebracht sind.
Klar ist es hinterwäldlerisch und wUwb (weust uns wuascht bist), dass die Fahrpläne bei Dunkelheit kaum oder nicht lesbar sind, auch wenn die Haltestelle eine Stromversorgung hat. Gott sei Dank hat schon fast jeder FAhrgast ein Mobiltelefon, mit der Taschenlampenfunktion oder der Displayhelligkeit kann der Fahrgast die Wurschtigkeit der WL ausgleichen.

Du kannst noch so auf mich und die WL hinhauen. Ich persönlich sehe eher einen Nachteil, als seinen Vorteil, wenn der Fahplan ausserhalb des Fahrgastunterstandes angebracht ist.

Kapiere bitte endlich, dass Leute eine andere Meinung, als du haben

Das heißt noch lange nicht, dass ich mich gegen Neuerungen verschließe. Nur diese Neuerungen sollten  meiner Meinung nach einen wirklichen Mehrwert haben und vor allem auch finanzierbar sein. Und an zweiteren scheitert es meistens.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: hema am 04. November 2018, 11:43:57

Es hat sich halt nichts geändert, niemand schafft es intern, den laufenden Unternehmens-Burnout der WL (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=2872.msg59335#msg59335) zu beenden. Da ist diese "Haltestelle der Zukunft" ein perfektes Beispiel für. Keiner der Verantwortlichen wehrt sich gegen die chronische Unterfinanzierung der betrieblich relevanten Aufgaben (zB Instandhaltung, Fahrgastinformation); niemand wehrt sich gegen die hundsmiserable Qualität beim Gleisbau; niemand kann die Mitarbeiter durch seine Führungskraft langfristig motivieren; niemand will WL-eigene Schwachsinnigkeiten wie die Rolldienstzulage umwandeln; niemand will zugunsten des Gesamtunternehmens zurücktreten, sondern die Eitelkeiten der Abteilungskaiser und -könige fleißig weiter pflegen und hegen; niemand will sich mittels strategischer Planung vom Diktat der Politik lösen und keiner der Verantwortlichen schafft es, die einzelnen geschützten Werkstätten in einen schlagkräftigen, innovativen und zeitgemäßen Verkehrsbetrieb zu verwandeln.
Ob es je besser wird? Für jeden (halbwegs) Oberen, der geht, kommen ein strammer Genosse plus zwei Jung-WU-ler in Amt und Würden!   ::)  >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 04. November 2018, 12:12:47
Um nochmal auf den großen Bruder ÖBB zu sprechen zu kommen:

Warum hat man es dort (zumindest größtenteils) geschafft, von einem parteipolitischen Sumpf-Unternehmen wegzukommen, während bei den WL entsprechende Ambitionen nicht vorhanden bzw. eher gegenteilig vorhanden sind?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 04. November 2018, 12:39:02
Die "Haltestelle neu" ist auch live wirklich abgrundtief häßlich. Dass man sich so etwas überhaupt traut, sagt viel über die Verantwortlichen aus.
Wenn Studierende so etwas in einem Architektur- oder Industriedesign-Projekt abgeben, fliegen sie mit Bomben und Granaten durch und dürfen das entsprechende Projekt von vorne neu ausarbeiten - oder sich besser ein anderes Studium suchen. :P
Richtig, weil Studierende der Architektur heute hauptsächlich lernen, dass etwas möglichst ausgefallen und schön sein muss, und der Entwurf gut präsentiert werden muss. Auf Benutzerfreundlichkeit und Brauchbarkeit wird aber wenig Wert gelegt.

Aber Hauptsache mal wieder auf die Wiener Linien gebasht :-[
Das haben sie sich schon selber zuzuschreiben mit diesem Projekt unter dem Titel "Epic Fail". Es gäbe genügend moderne Anzeigetechnologien, die zu jeder Tageszeit mehr oder weniger gut lesbar sind. Ein Vorteil wäre, dass a) eine Uhrzeit drauf wäre (bei den Papierfahrplänen nicht unwichtig, wenn die Anzeige wieder einmal ausgefallen ist) und b) die häufigen Störungsanzeigen besser als jetzt mit dem C64-Scroll-Jump'n'Run zu lesen wären. c) Man muss nicht für jede Linienänderung die Anzeigen dazu- oder weghängen. Am Ring fahren seit 10 Jahren 4 Linien und es hat bis heute noch nicht geklappt, dass es überall auch 4 Anzeigen gibt.
Ja, klar, ich sag nicht, dass es die beste aller Lösungen ist. Die angesprochenen Punkte überwiegen meiner Meinung dennoch trotzdem nicht die Nachteile, die sich bei einem Monitor durch die schlechtere Lesbarkeit ergeben.

Und klar, es gibt technisch bessere Anzeigen, aber weit verbreitet sind die nicht. Das, was bei uns herumsteht, ist weitaus besser lesbarer, als was man sonst so in Europa standardmäßig findet. Und eben aus Gründen der Erkennbarkeit bin ich sehr froh, dass die Wiener Linien da nicht umgestellt haben, vor allem nicht auf so Anzeigen wie aus Dijon, wo man davor stehen muss, um sie lesen zu können. Probiers selbst aus: Stell dich bei der Oper auf den Bahnsteig FR Schottentor und stell dich aber ganz vorne hin, beim Zebrastreifen. Früher war es kein Problem, von dort die Abfahrtszeiten abzulesen (bzw. sogar von gegenüber), mit dem jetzt dort aufgehängten Monitor hast du ohne Adleraugen keine Chance!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: haidi am 04. November 2018, 15:31:52
Jetzt haben wir festgestellt, dass die Fahrpäne außerhalb der Wartehäuschen angebracht sind.
Klar ist es hinterwäldlerisch und wUwb (weust uns wuascht bist), dass die Fahrpläne bei Dunkelheit kaum oder nicht lesbar sind, auch wenn die Haltestelle eine Stromversorgung hat. Gott sei Dank hat schon fast jeder FAhrgast ein Mobiltelefon, mit der Taschenlampenfunktion oder der Displayhelligkeit kann der Fahrgast die Wurschtigkeit der WL ausgleichen.
Du kannst noch so auf mich und die WL hinhauen. Ich persönlich sehe eher einen Nachteil, als seinen Vorteil, wenn der Fahplan ausserhalb des Fahrgastunterstandes angebracht ist.
Kapiere bitte endlich, dass Leute eine andere Meinung, als du haben
Das heißt noch lange nicht, dass ich mich gegen Neuerungen verschließe. Nur diese Neuerungen sollten  meiner Meinung nach einen wirklichen Mehrwert haben und vor allem auch finanzierbar sein. Und an zweiteren scheitert es meistens.
Liebe Klingelfee - was regst dich auf. Ich habe einfach und trocken die Tatsache festgestellt, dass die Fahrpläne außerhalb der Wartehäuschen untergebracht werden und dies in keinster Weise gewichtet noch auf die WL hingehaut.
Ich sehe für beide Anbringungen Vor- und Nachteile, die entsprechenden Argumente haben alle Hand und Fuß (in der Hauptsache: Außen keine Beleuchtung, innen vor allem bei Regen nicht hin zu kommen) und bin mir selbst unschlüssig, wo es gescheiter wäre.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Tatra83 am 04. November 2018, 17:04:40

Es hat sich halt nichts geändert, niemand schafft es intern, den laufenden Unternehmens-Burnout der WL (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=2872.msg59335#msg59335) zu beenden. Da ist diese "Haltestelle der Zukunft" ein perfektes Beispiel für. Keiner der Verantwortlichen wehrt sich gegen die chronische Unterfinanzierung der betrieblich relevanten Aufgaben (zB Instandhaltung, Fahrgastinformation); niemand wehrt sich gegen die hundsmiserable Qualität beim Gleisbau; niemand kann die Mitarbeiter durch seine Führungskraft langfristig motivieren; niemand will WL-eigene Schwachsinnigkeiten wie die Rolldienstzulage umwandeln; niemand will zugunsten des Gesamtunternehmens zurücktreten, sondern die Eitelkeiten der Abteilungskaiser und -könige fleißig weiter pflegen und hegen; niemand will sich mittels strategischer Planung vom Diktat der Politik lösen und keiner der Verantwortlichen schafft es, die einzelnen geschützten Werkstätten in einen schlagkräftigen, innovativen und zeitgemäßen Verkehrsbetrieb zu verwandeln.
Ob es je besser wird? Für jeden (halbwegs) Oberen, der geht, kommen ein strammer Genosse plus zwei Jung-WU-ler in Amt und Würden!   ::)  >:D
Fraglich ist dabei, wie nachhaltig im Sinne des Unternehmens eine derartige Einstellungspolitik ist? Einem Techniker kann man eher Finanz- und JUS-Dinge schulen, als dass man einem Juristen oder BWL-Absolventen technische Zusammenhänge klar und verständlich machen kann - dagegen ist es ein Kinderspiel, einen Pudding an die Wand zu nageln.

Weil hier immer wieder die E-Paper-Displays angeführt wurden, die die WL derzeit als Papier-Aushang-Ersatz (durchaus sinnvoll) und als DFI-Ersatz (technologisch höchst fragwürdig, eher off-label-use) im Einsatz haben.

Man sollte sich dazu einmal die Relationen vergegenwärtigen: Ein E-Paper-Display hält ca. 100.000 Schaltvorgänge aus, da kann sich jeder ausrechnen, wie lange das bei einer minütlichen Aktualisierung im Dauerbetrieb halten wird. Die LCD-Matrix-Anzeiger der 2. Generation der Wiener Linien sind objektiv ein sehr guter Invest, weil sie in puncto Lesbarkeit (Betrachtungswinkel), Kontrast, Stromverbrauch und Haltbarkeit fast unschlagbar sind. Vollgrafik-Anzeiger auf TFT-Basis halten maximal fünf Jahre, bedürfen einer Klimatisierung und verheizen dadurch enorme Mengen Strom. Bei der Lesbarkeit muss man tlw. Abstriche machen, wobei es hier stark vom Layout abhängt.

Ein Blatt A3-Papier kostet etwa 0,05 EUR, beim geschätzten Preis von ca. 5.000 EUR für ein E-Paper-Display (nur der Anzeiger) habe ich die Kosten für 10 wien-weite Fahrplanwechsel an allen Haltestellen im Stadtgebiet wieder rein. Auch wenn es modern oder gar innovativ sein mag, Holz ist ein problemlos nachwachsender Rohstoff aus Österreich. Die Bauteile für die E-Paper-Technik kommen von irgendwo her - ist das nachhaltig? Wer weiß, was alles an Schadstoffen bei der Herstellung und der zwangsläufig notwendigen Entsorgung dieser Teile entsteht. Rechtfertigt das wirklich die Abkehr vom Papier-Aushang? Ich stelle nicht in Abrede, dass man vielleicht mal das Layout des Aushang ins 21. Jahrhundert holen könnte, aber ein adäquater Ersatz ist eine schwarz-weiß Darstellung auf E-Paper-Basis aus meiner Sicht nicht.

Wäre es nicht nachhaltiger, wenn die WL eine Kampagne mit Baumpflanzungen vornähmen, um den eigenen Papierverbrauch zu kompensieren? Freilich, das ist nicht smart, innovativ, cloudbasiert und vernetzt, aber es würde mehr Nutzen haben...
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: haidi am 04. November 2018, 17:10:40
Man sollte sich dazu einmal die Relationen vergegenwärtigen: Ein E-Paper-Display hält ca. 100.000 Schaltvorgänge aus, da kann sich jeder ausrechnen, wie lange das bei einer minütlichen Aktualisierung im Dauerbetrieb halten wird. Die LCD-Matrix-Anzeiger der 2. Generation der Wiener Linien sind objektiv ein sehr guter Invest, weil sie in puncto Lesbarkeit (Betrachtungswinkel), Kontrast, Stromverbrauch und Haltbarkeit fast unschlagbar sind. Vollgrafik-Anzeiger auf TFT-Basis halten maximal fünf Jahre, bedürfen einer Klimatisierung und verheizen dadurch enorme Mengen Strom. Bei der Lesbarkeit muss man tlw. Abstriche machen, wobei es hier stark vom Layout abhängt.

Ein Blatt A3-Papier kostet etwa 0,05 EUR, beim geschätzten Preis von ca. 5.000 EUR für ein E-Paper-Display (nur der Anzeiger) habe ich die Kosten für 10 wien-weite Fahrplanwechsel an allen Haltestellen im Stadtgebiet wieder rein. Auch wenn es modern oder gar innovativ sein mag, Holz ist ein problemlos nachwachsender Rohstoff aus Österreich. Die Bauteile für die E-Paper-Technik kommen von irgendwo her - ist das nachhaltig? Wer weiß, was alles an Schadstoffen bei der Herstellung und der zwangsläufig notwendigen Entsorgung dieser Teile entsteht. Rechtfertigt das wirklich die Abkehr vom Papier-Aushang? Ich stelle nicht in Abrede, dass man vielleicht mal das Layout des Aushang ins 21. Jahrhundert holen könnte, aber ein adäquater Ersatz ist eine schwarz-weiß Darstellung auf E-Paper-Basis aus meiner Sicht nicht.

Wäre es nicht nachhaltiger, wenn die WL eine Kampagne mit Baumpflanzungen vornähmen, um den eigenen Papierverbrauch zu kompensieren? Freilich, das ist nicht smart, innovativ, cloudbasiert und vernetzt, aber es würde mehr Nutzen haben...
Wenn du dir über 100.000 Schaltvorgänge Sorgen machst, dann solltest dir mehr Sorgen machen, wie man mit dem Personal die Aushangfahrpläne minütlich auf Papier aktualisiert und aushängt.

Oder du hast da etwas durcheinander gemischt.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Taurus am 04. November 2018, 17:26:07
Welchen Vorteil haben dei E-Ink Displays eigentlich für den Fahrgast (so wie sie getestet wurden)?
Es ist ja nicht so das Fahrpläne häufig geändert werden.


Ich weiß nicht ob es beim neuen Design vorgesehen wurde - sehr vorteilhaft wäre es, wenn man besondere Informationen (Sperren...) nicht so wie bisher lose am Schnürl herumflattern lässt, sondern diese im Bedarfsfall fest und von weitem erkennbar montieren kann (z.b. ein Schild welches mit Vierkant an der Säule über den Fahrplänen befestigt wird)

Die derzeitigen "Flatterschilder" gehen glaube ich oft unter.

Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Landstraße am 09. November 2018, 19:55:32
Der neue Monitor bei der Oper am Innenring wurde übrigens wieder abmontiert und gestern früh wieder durch die "alte" Anzeige ersetzt. Weiß jemand wo der jetzt hingekommen ist?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Kanitzgasse am 10. November 2018, 08:25:02
Am Schottentor gibt es die Fahrpläne der Linien 43 und 44 jetzt im A3-Format:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: t12700 am 10. November 2018, 08:39:00
Am Schottentor gibt es die Fahrpläne der Linien 43 und 44 jetzt im A3-Format:
Optisch ein wahrer Augenschmaus! :fp:

LG t12700
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 64/8 am 10. November 2018, 08:58:04
Am Schottentor gibt es die Fahrpläne der Linien 43 und 44 jetzt im A3-Format:
Optisch ein wahrer Augenschmaus! :fp:

LG t12700
Für solche Spielereien (ähnlich wie mit den bunten Halteschlaufen), hat man anscheinend Geld im Überfluss. Aber für wirklich wichtige Dinge, wie z.B. die rechtzeitige Fahrplanauskunft/Kundeninformation (Beispiele gehören ins Nachbarforum) der einen gescheiten Schienenbau (s. Schleife Schottenring) hat man nichts.  :fp: Da sieht man wieder wo die Prioritäten in Erdberg liegen.  :'( Zum Glück gab's für diese neue Haltestelle (noch) keinen Medientermin.  >:D
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 13er am 10. November 2018, 09:03:31
Am Schottentor gibt es die Fahrpläne der Linien 43 und 44 jetzt im A3-Format:
Ja, da standen vorher plötzlich provisorische Haltestellenständer und ich war sehr neugierig, was als nächstes passieren würde... jedenfalls sehr schön, dass man bei so einem traditionsreichen Bauwerk nicht gleich die neue Gleisschadenrestehaltestelle vom Rathausplatz verwendet hat!
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: mike1163 am 10. November 2018, 09:38:16
Einerseits super, dass man auf ein größeres Format umstellt aber andererseits sinds jetzt noch zwei Trümmer mehr die dort herumstehen...  ::) Man ist dort eigentlich nur mehr im Slalom unterwegs, weil irgendwas oder irgendwer steht immer im Weg.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 10. November 2018, 10:15:05
Einerseits super, dass man auf ein größeres Format umstellt aber andererseits sinds jetzt noch zwei Trümmer mehr die dort herumstehen...  ::) Man ist dort eigentlich nur mehr im Slalom unterwegs, weil irgendwas oder irgendwer steht immer im Weg.

Wieso 2 Trümmer mehr? MWn waren bei der Linie 43 und 44 immer 2 solche Haltestellentafeln montiert.

Und an die Ätzer. Ich finde es nicht schlecht, dass man das Format vergrößert hat. So kann man nämlich den Fahrplan ohne zu Hilfenahme einer Lesebrille verwenden.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 60er am 10. November 2018, 10:24:53
Einerseits super, dass man auf ein größeres Format umstellt aber andererseits sinds jetzt noch zwei Trümmer mehr die dort herumstehen...  ::) Man ist dort eigentlich nur mehr im Slalom unterwegs, weil irgendwas oder irgendwer steht immer im Weg.
Dieser Doppelständer steht dort schon jahrelang. Neu ist lediglich die monströse Metallplatte, auf die die Fahrpläne (nicht sehr vandalismussicher) aufgeklebt sind. Ich bin ja gespannt, wie lange sich die halten werden und wie lange es dauert, bis diese Platte mit Sticker, Graffiti etc. verziert wird.

Man ist Ende der 90er-Jahre nicht ohne Grund von den aufgeklebten Fahrplänen abgekommen und hat seitdem auf die vandalismussicheren Halterungen mit Plexiglasabdeckung gesetzt.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: DotNet am 10. November 2018, 11:13:39
Wieso 2 Trümmer mehr? MWn waren bei der Linie 43 und 44 immer 2 solche Haltestellentafeln montiert.

Ist sogar geringfügig schmäler geworden, da früher die Fahrpläne an den Stangen links und rechts montiert waren: https://www.youtube.com/watch?v=l4kzUf3X7e4

Und an die Ätzer. Ich finde es nicht schlecht, dass man das Format vergrößert hat. So kann man nämlich den Fahrplan ohne zu Hilfenahme einer Lesebrille verwenden.
Nein, dass man das Format vergrößert hat ist nicht schlecht. Wie man das gemacht hat, das ist schlecht: Eine riesige Platte, drei mal so groß wie nötig, blankes Metall (als schöne Details der Wurschtigkeit noch die sichbare Chargennummer und die Montagespuren), durch die Montage mit diesen Laschen einen großen Teil der riesigen Platte wieder unbenutzbar gemacht. Der Boden war vermutlich schon vorher so, vervollständigt aber das Bild.

Die Platte hätte man knapp halb so hoch machen können, links und rechts angeschweißt um die gesamte Fläche durch noch größeren Fahrplan bzw Karte nutzen zu können, und rot lackiert damit sie zum Rest passt.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: mike1163 am 10. November 2018, 11:17:30
Einerseits super, dass man auf ein größeres Format umstellt aber andererseits sinds jetzt noch zwei Trümmer mehr die dort herumstehen...  ::) Man ist dort eigentlich nur mehr im Slalom unterwegs, weil irgendwas oder irgendwer steht immer im Weg.

Wieso 2 Trümmer mehr? MWn waren bei der Linie 43 und 44 immer 2 solche Haltestellentafeln montiert.
Ok ja hast recht, habs gerade auf alten Bildern gesehen, es wirkt jetzt einfach nur noch massiver als vorher wegen der großen Platte.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Linie 41 am 10. November 2018, 11:51:01
Die Platte ist halt typisches Wiener-Linien-Nichtdesign. :ugvm:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Alex am 10. November 2018, 13:32:43
Warum hat man eigentlich nicht auf beiden Seiten der Metallplatte die Fahrpläne beider Linien angebracht? Wenn man auf einer Seite oben den 43er und darunter den 44er und auf der anderen Seite umgekehrt anbringt, dann haben sowohl Rollstuhlfahrer, als auch Nicht-Rollstuhlfahrer etwas davon und man muss nicht rund um das Ding gehen, wenn man den Fahrplan der anderen Linie sehen will.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 13er am 10. November 2018, 13:33:42
Warum hat man eigentlich nicht auf beiden Seiten der Metallplatte die Fahrpläne beider Linien angebracht?
Weil dann der zuständige Mitarbeiter bei neuen Fahrplänen eine Tauschzeitüberschreitung bekommt.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 10. November 2018, 14:38:00
Warum hat man eigentlich nicht auf beiden Seiten der Metallplatte die Fahrpläne beider Linien angebracht?
Weil dann der zuständige Mitarbeiter bei neuen Fahrplänen eine Tauschzeitüberschreitung bekommt.

Ich würde eher sagen, dass der unter Fahrplan für stehende Fahrgäste ohne Fernglas nicht lesbar wäre und sich sicher einige User dann deshalb mockiert hätten.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 10. November 2018, 14:39:30
Wenn man sich so manches RBL-Stangerl ansieht (Aufkleber, abgekratze Aufkleber, Klebereste, Schmierereien), dann darf man sich jetzt schon freuen, wie die zukünftigen Pfosten aussehen werden. In der Wattgasse beim 43er steht ja ein wunderbares Beispiel davon.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Interessierte am 11. November 2018, 18:28:04
Nur was bringt mir ein Fahrplan in der Wartehalle, wenn er von bereits wartenden Fahrgäste verstellt ist, bzw wenn ich ihn auf Grund er Lichtverhältnisse in der Wartehalle nicht lesen kann.

Ich weis von was ich rede. Ich gehöre einer Altersgruppe an, die einen Fahrplan bei gewissen Lichtverhältnisse nicht lesen kann.

Dann sollte man vielleicht auch mal über die Lichtverhältnisse in den Wartehäuschen nachdenken. Oder die Fahrpläne einfach hinterleuchten.
Jetzt haben wir festgestellt, dass die Fahrpäne außerhalb der Wartehäuschen angebracht sind.
Klar ist es hinterwäldlerisch und wUwb (weust uns wuascht bist), dass die Fahrpläne bei Dunkelheit kaum oder nicht lesbar sind, auch wenn die Haltestelle eine Stromversorgung hat. Gott sei Dank hat schon fast jeder FAhrgast ein Mobiltelefon, mit der Taschenlampenfunktion oder der Displayhelligkeit kann der Fahrgast die Wurschtigkeit der WL ausgleichen.

Kleiner Hinweis: Der Beförderungsfall, der ein Mobiltelefon mit Taschenlampenfunktion u/o einstellbarer Displayhelligkeit hat, hat augenscheinlich ein solches, das gemeinhin Smartphone genannt wird. Die meisten Beförderungsfälle, die ein Smartphone ihr Eigen nennen, haben damit auch Internetzugang. Da geht's dann gleich über die Fahrplan-App - besser zu lesen als jeder unbeleuchtete Fahrplan am Stangl, wurscht ob A4 oder A3 ...  >:D

BTW: Ist das wirklich der WL Ernst bzw. fix ausgemachte Sache die Jahrzehnte, wenn nicht schon ein ganzes Jahrhundert alte Haltestellentafel (oder -tafeln? auch die Bushaltestellentafel?) gegen die Haltestelle "neu" zu ersetzen? Das Oval bzw. beim Bus Halboval gehört doch zu Wien wie der Stephansdom, Schönbrunn, das Burgtheater, das Rathaus, das Riesenrad etc. - die werden doch auch nicht einfach ersetzt, damit sie dem ach so tollen vergänglichen Zeitgeist angepasst werden ... Oder sehe ich was falsch?
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: E1-c3 am 11. November 2018, 21:03:46
Ist eigentlich schon bekannt, wie die nur schwach frequentierten Haltestellen der Zukunft aussehen werden? Ich meine, so wie z.B. die Marsanogasse, etc.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort auch solche riesen Dinger mit FGI-Anzeige aufgestellt werden.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Klingelfee am 11. November 2018, 21:38:00
Ist eigentlich schon bekannt, wie die nur schwach frequentierten Haltestellen der Zukunft aussehen werden? Ich meine, so wie z.B. die Marsanogasse, etc.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort auch solche riesen Dinger mit FGI-Anzeige aufgestellt werden.

Ich vermute genauso, nur das halt die VFGI nicht montiert wird. Ebenso werden auch nicht alle Säulen mit Lautsprechern ausgestattet werden. Nur ist oft billiger und einfacher, wenn man ein Modell baut, als wenn man für jede Haltestellenform dann eine eigene entwickelt. So mancher PKW wird ab Werk auch mit allen Kabel ausgestattet, egal ob sie benötigt werden.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: T1 am 11. November 2018, 22:45:17
Ist eigentlich schon bekannt, wie die nur schwach frequentierten Haltestellen der Zukunft aussehen werden? Ich meine, so wie z.B. die Marsanogasse, etc.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort auch solche riesen Dinger mit FGI-Anzeige aufgestellt werden.
https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1419.msg273388#msg273388
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: E1-c3 am 11. November 2018, 23:18:40
Ist eigentlich schon bekannt, wie die nur schwach frequentierten Haltestellen der Zukunft aussehen werden? Ich meine, so wie z.B. die Marsanogasse, etc.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort auch solche riesen Dinger mit FGI-Anzeige aufgestellt werden.
https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1419.msg273388#msg273388
Ohne FGI ist das Ganze noch mehr zum Speiben. :-[ :-[ :-[
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: haidi am 12. November 2018, 03:39:49
Ist eigentlich schon bekannt, wie die nur schwach frequentierten Haltestellen der Zukunft aussehen werden? Ich meine, so wie z.B. die Marsanogasse, etc.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort auch solche riesen Dinger mit FGI-Anzeige aufgestellt werden.
https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1419.msg273388#msg273388
Ohne FGI ist das Ganze noch mehr zum Speiben. :-[ :-[ :-[
Man könnte ja eine gefakte anbringen, auf der vom Schildermaler wie bei den echten aufgemalt steht. "Fahrplanaushang bitte beachten"
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 60er am 12. November 2018, 08:47:56
Man könnte ja eine gefakte anbringen, auf der vom Schildermaler wie bei den echten aufgemalt steht. "Fahrplanaushang bitte beachten"
Oder man bringt statt der Anzeige eine Metallplatte wie beim Schottentor an. Die kann man dann mit verschiedenen Dingen bekleben.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Bus am 12. November 2018, 09:51:41
Ich verstehe sowieso nicht, warum der Haltestellenname jetzt unbedingt so in den Vordergrund gerückt werden muss, wichtiger ist ja, wohin die Züge fahren... Ohne Display sieht man das kaum mehr.
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: 4463 am 12. November 2018, 13:04:19
Ich verstehe sowieso nicht, warum der Haltestellenname jetzt unbedingt so in den Vordergrund gerückt werden muss, wichtiger ist ja, wohin die Züge fahren... Ohne Display sieht man das kaum mehr.
Und noch wichtiger wäre eine deutliche Erkennbarkeit der Liniennummern, ohne sich vor den Haltestellenmast stellen zu müssen - auf der Variante ohne Display (bzw. bei Ausfall der Anzeige) hat man da keine Chance. :down:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: U4 am 12. November 2018, 13:37:51
Tja man hat sich wohl schon was dabei gedacht, als man die Haltestellen mit großen Straßenbahnsymbolen=Liniennummern ausgestattet hatte.Dass die nun nur weil ein paar Damen eine Stele als neue Idee hatten und damit einen Bewerb gewannen ausgetauscht werden sollen, muss man die jahrzehntelange - wenn nicht jahrhundertelange Kennzeichnung auf kleine Ziffern und kleine Liniennamen reduzieren

Nicht alles was neu ist gut  :fp:  :bh:
Titel: Re: Haltestelle "neu"
Beitrag von: Tunafish am 12. November 2018, 18:33:09
Die Tafeln ohne Bildschirm sehen für mich noch weniger vandalismusresistent aus. Dann doch lieber die Metallplatte vom Schottentor.