Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 5 6 [7] 8 9 10
61
Viennensia / Re: Julius Meinl und co.
« Letzter Beitrag von N1 am Gestern um 11:19:42 »
Das ist die Kreuzung Währinger Straße/Spitalgasse mit dem Ende der 20er Jahre demolierten Bürgerversorgungshaus.
62
Zukunftsperspektiven / Re: Verlängerung Linie D
« Letzter Beitrag von M-wagen am Gestern um 11:15:22 »
Heute sind zu mindestens zwei Schweißertrupps der WL vor Ort
63
Zukunftsperspektiven / Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Letzter Beitrag von denond am Gestern um 11:14:37 »
Aber eine eigene Fahrroute über die Hauptfahrbahn und eine eigene Haltestelle vor dem Zentrum Simmering - daher brauchte der 15A keine eigene Ampelschaltung. Heute ist aber kein Platz mehr für eine eigene Bushaltestelle.

Der 15A kann auch weiterhin über die Gleise der Schleife Simmering, Grillgasse fahren. Er stört nicht. Es wäre z.B. auch möglich, den 15A weiter - wie die Linien 76A/ 76B - verkehren zu lassen. Somit wäre er an diesem Umsteigeknoten nur querend und auch nicht mehr störend als andere Linien.
64
Zukunftsperspektiven / Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Letzter Beitrag von E1-c3 am Gestern um 11:12:45 »
Damals wurde die Schleife gegen den Uhrzeigersinn befahren - heute in die Gegenrichtung ...
:o :o :o
65
Chronik / Re: Zugtausch der Linie 6 am Quellenplatz
« Letzter Beitrag von M-wagen am Gestern um 11:12:08 »
@Superguppy Auch mir ist es schon öfter passiert - aber ich kann dich beruhigen - es lag immer ein triftiger Grund vor.
66
Zukunftsperspektiven / Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Letzter Beitrag von M-wagen am Gestern um 11:05:15 »
Zitat
...nein vergesse ich nicht, die Linie 6 hatte dort seit den 80iger-Jahren, seit den techn. Möglichkeiten für flexible Ampelschaltungen schon ein zweites zusätzliches Ampelfenster bekommen, hatte dort immer 2 Linien als Umsteige-Alternativen (die Linie 15A hatte zu dieser Zeit schon die Schleifenfahrt über die Dommesgasse und Lorystraße in FR Meidling),
Aber eine eigene Fahrroute über die Hauptfahrbahn und eine eigene Haltestelle vor dem Zentrum Simmering - daher brauchte der 15A keine eigene Ampelschaltung. Heute ist aber kein Platz mehr für eine eigene Bushaltestelle.
Zitat
Es geht ja nur deshalb nicht, weil sich keiner traut, den St. 15A dorthin zu schicken, wo er hingehört: auf die Fahrbahn.
Siehe ebenfalls oben
Zitat
Und warum war's dann bis auf kurze Ausnahmen 83 Jahre lang (1917 bis 2000) möglich, dort die Linie 6 umdrehen zu lassen, ohne daß es zu massenweise verletzten oder gar toten gekommen ist?
Damals wurde die Schleife gegen den Uhrzeigersinn befahren - heute in die Gegenrichtung und das Verkehrsaufkommen war damals nicht einmal halb so viel wie heute!

Und nochmals: Wenn die Linie 11 in der Früh dort wendet, fahren durchschnittlich alle 7,5 min eine Straßenbahn oder ein Bus in der Haltestelle Grillgasse ab. Somit werden sie sich nicht in die Quere kommen.
67
Spätestens wenn der 1312 Ende September ausläuft, wird der Beiwagenbestand (in Nord) ein wenig knapp...
Ist da vielleicht noch eine Hauptuntersuchung möglich?
68
Chronik / Re: Zugtausch der Linie 6 am Quellenplatz
« Letzter Beitrag von denond am Gestern um 11:00:34 »
Klingt beides plausibel, bei einem Einzelfall wäre es mir auch gar nicht in den Sinn gekommen, das Thema hier aufzubringen. Erst die Regelmäßigkeit, mit der das in letzter Zeit passiert ist, fand ich dann seltsam.

Vielleicht auch falsch ausgeschriebener Auslauf, d.h., der Triebwagen läuft auf einem falschen Kurs. Kann auch sein, daß der Triebwagen, der zu einer Arbeit vorgesehen ist, in der Früh schon beim Auslauf so in der Reihe gestanden ist, daß es da schon nicht möglich war, ihn auf den richtigen Einzieh-Kurs zu bringen.
Oder ganz einfach eine Um-Entscheidung der Werkstätte, eine andere Arbeit vorzuziehen. Denn durch die ULF-Stände in der Rev.-Halle sind nicht immer alle Arbeiten möglich, durch so verstellte Gleise z.B..

Da heute sich der Betrieb eher als chaotisch statt geordnet zeigt, ist eine solche Vorgehensweise obligat und kann durchaus mehrmals hintereinander vorkommen.
69
Allgemeines / Re: Linie 6: Neubau Unterführung Gudrunstraße
« Letzter Beitrag von Signalabhängigkeit am Gestern um 10:57:37 »
Es geht doch gar nicht um das wo, die Totschlagargumente seitens der WL sind eh überall die selben........
70
Allgemeines / Re: Linie 6: Neubau Unterführung Gudrunstraße
« Letzter Beitrag von coolharry am Gestern um 10:50:27 »
Der direkte Vergleich ist dann schon recht ernüchternd. Ich finde es zwar einerseits gut, dass die Infrastruktur für Radfahrer und Fußgänger ausgebaut wurde, aber dafür quasi sämtliche Grünflächen zu opfern ist dann auch recht hinterfragenswürdig. Ich war vor ein paar Jahren im Zuge meines Ferialjobs jeden Tag in der Gegend unterwegs, und Wohlfühlfaktor war da ohnehin nie gegeben - selbst mit den Grünflächen. Da will ich mir gar nicht ausmalen, wie das aktuell in der Betonwüste wäre. Was mich jedoch interessieren würde: Wäre es überhaupt möglich, unterhalb der Brücken ein Rasengleis anzulegen? Oder müsste man diese Abschnitte aussparen? Das wäre eventuell ein weiterer Grund, warum einfach gänzlich darauf verzichtet wurde...

Direkt unter der Brücke müsste man es ziemlich sicher aussparen.
Wobei deswegen gesamt auf alles verzichten ist halt so schwer übertrieben.

Aber zugebeben es gibt km an Straßenbahnstrecken die sich sicher besser für eine Begrünung eignen als das Stück. Allein Erzherzog Karl Straße zwischen Wagramer Straße und Polgarstraße wären 1,6km. Dazu noch 200m auf der Wagramer Straße. Rußbergstraße ~400m. Prager Straße (bei Umgestaltung des gesamten Straßenraums) zwischen Eisenbahnerberg und Koloniestraße (danach ist das Stauträchtigste Stück) 1,7km. 1er in der Rotunden Allee ca. 450m. Und das sind nur die Stücke die mir auf die schnelle einfallen.
Seiten: 1 ... 5 6 [7] 8 9 10