Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 5 6 [7] 8 9 10
61
UK / Re: [UK] Straßenbahn in Thanet, Kent 1901-1937
« Letzter Beitrag von Linie29 am 12. Dezember 2019, 13:25:18 »
Bilder vom Betrieb der Straßenbahnen in Margate und Ramsgate aus den zwanziger Jahren. Teil 3 (Quelle: Thanet online und Borough of Thanet Archives)
62
Portugal / Re: [PT] Lissabon
« Letzter Beitrag von nord22 am 12. Dezember 2019, 13:24:52 »
Anbei Aufnahmen von klassischen Fotostellen:
* 545 der Linie 18 in der Schleife Rua da Alfândega
* 565 der Linie 28 in der Alfama/ Rua Escolas Gerais
* 572 der Linie 12 nach erfolgreicher "Bergfahrt" in der Calçada de Santo André
* 579 der Linie 15 auf der Praça do Comércio (Fotos: Christian Peschl, 23./ 24.09.2005).

LG nord22
63
Allgemeines / Re: E1: aktueller Wagenstand August 2013; Entwicklung bis Ende 2020
« Letzter Beitrag von 15A am 12. Dezember 2019, 13:22:31 »
@t12700: Ich habe kürzlich einen Blick auf die Prüfplakette von c4 1331 geworfen; letzte HU war wie von die beschrieben am 12.12.2011. EM 6117 ex E1 4700 hat erwartungsgemäß eine HU mit Drehgestelltausch bekommen.
E1 4827 hat am 22.12.2019 Fristablauf und ist noch in Betrieb.

nord22

Heißt 4827, 1329 und 1331 haben noch heuer HU Ablauf.
64
Allgemeines / Re: E1: aktueller Wagenstand August 2013; Entwicklung bis Ende 2020
« Letzter Beitrag von nord22 am 12. Dezember 2019, 12:47:51 »
Wiederinbetriebnahme von EM 6117 ex E1 4700 nach HU (Überprüfung nach § 61 StrabVO) am 10.11.2019.

nord22
65
Linien / Re: Linie 49
« Letzter Beitrag von Bus am 12. Dezember 2019, 12:31:37 »
Danke für die Erklärung! Nachdem die Abfertigungszeiten bei den E2 ja kaum schneller sein dürften, glaube ich irgendwie auch, dass es unter anderem eher am Fahrer liegt und nicht an der Fahrzeugtype.

Denke ich auch, sieht man immer am 43er... manchen fahren mit dem ULF, manche schleichen... (trotz Verspätung). Es liegt halt auch vieles an der Konzentrationsfähigkeit/Fitheit des Fahrers (Tagesverfassung). Wie bei jedem anderen Beschäftigten auch.
66
Zukunftsperspektiven / Re: 13 statt 13A
« Letzter Beitrag von Tatra83 am 12. Dezember 2019, 12:13:50 »
Aber glaubst du wirklich, dass in Wien eine sorgfältige Gestaltung möglich ist? Ich denke, das wird wieder ein liebloses Konglomerat aus diversen Stadtmöbeln, die für ihren Zweck nicht unbedingt geeignet sind.
Ich hoffe eigentlich ja auch noch wie @tramway, aber leider zeigen kürzlich fertiggestellte Umbauten, dass Sorgfalt in der Gestaltung und ein gewisser Anspruch an den Öffentlichen Raum faktisch keine Priorität haben: https://wien.orf.at/stories/3022052/ (Beispiel Otto-Bauer-Gasse)
67
Zukunftsperspektiven / Re: 13 statt 13A
« Letzter Beitrag von 95B am 12. Dezember 2019, 12:06:18 »
Aber glaubst du wirklich, dass in Wien eine sorgfältige Gestaltung möglich ist? Ich denke, das wird wieder ein liebloses Konglomerat aus diversen Stadtmöbeln, die für ihren Zweck nicht unbedingt geeignet sind.
68
Zukunftsperspektiven / Re: 13 statt 13A
« Letzter Beitrag von tramway.at am 12. Dezember 2019, 12:01:36 »
11% mehr Gehfläche. Wahnsinn macht bei einem 2m breiten Gehweg vorher einen 2,22 breiten nachher. Bist du deppert. Da müssen die Massen jetzt in Scharen strömen.  >:D Dafür darfst dich dann aus beiden Richtungen vom Bus zusammen führen lassen aber dafür stören dich jetzt keine parkenden Autos. Anderseits wird dir das nicht viel bringen da zwischen Mai und September die Fläche sowieso mit Schanigärten belegt ist.

Wenn man aber die Frau Fußgänger beauftragte fragt warum in der Aspernstraße kein Gehweg ist, kommen nur inhaltsleere Floßkeln.
Meine Meinung: Das Geld wäre an Stellen, an denen der Fußgängerverkehr wirklich benachteiligt ist, wesentlich besser aufgehoben.

Mag sein, aber es war die einzige Möglichkeit, den 13A auf eine sinnvolle Route zu bringen. Was ich so hörte hat Reiter hart verhandelt, um die ganze Idee des "Grünen Grätsels" durchzubringen. Und ich muss sagen, dass mir diese Entwicklung sehr gefällt - Jetzt ist es halt der "Klimaschmäh", der Baumpflanzungen und Parkplatzstreichungen möglich macht, soll mir recht sein, mir ist das Mascherl egal, was an die Neugestaltungen gehängt wird. Die sorgfältige Gestaltung des Straßenraums, bei dem der Bürger die verbesserung erkennt, ist das Um und Auf beim Kampf gegen den Autoverkehr.
69
Chronik / Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Letzter Beitrag von Tatra83 am 12. Dezember 2019, 11:56:59 »
Es liegt das Scheitern im Auffassungsunterschied zwischen Disponent und Leitstellentisch-Mitarbeiter. [..]
@denond, das geht jetzt nicht gegen dich, aber ich habe noch nie in einem anderen Verkehrsbetrieb (in D, A, CH) eine derart sich selbst behindernde Struktur in der Betriebsaufsicht gesehen wie in Wien. :fp:
70
Viennensia / Re: Wieder ein Traditionsbetrieb weniger!
« Letzter Beitrag von coolharry am 12. Dezember 2019, 11:53:00 »
Aber eigentlich geht es um die Fa. Hilpert und das Nachfolgeunternehmen hier .... und verallgemeinerndes Politiker-Bashing sollte auch schon längst der Vergangenheit angehören ...

Sorry.
Weiters gehts um Traditionsunternhmn ansich und nicht nur um den Hilpert.
Übrigens ist der ehemalige Bannert in Wien 22 auch sanft entschlafen. Nachdem das Haus in der Wagramer Straße abgerissen wurde, wurden ja in einer kleinen Seitengasse und im IZ Gerasdorf noch Fillialen Betrieben. Beide mittlerweile auch Geschichte. Somit gibts vom Bannert nur mehr das Geschäft in der Werdertorgasse. Welches ja anscheind dem anderen Bruder, Onkel oder so gehört.
Seiten: 1 ... 5 6 [7] 8 9 10