Autor Thema: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60  (Gelesen 12401 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7258
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #45 am: 06. November 2018, 10:34:26 »
Bei der Preyergasse wird man wahrscheinlich auch Versorgungsleitungen verlegen müssen. Ich bezweifle daher, dass die Lösung mit einem überdachten Gehsteig dort so einfach möglich gewesen wäre. Um einen Fahrgastunterstand, oder wenigstens um das Aufstellen eines Bankerls, könnte sich der Bezirk kümmern. Provisorische Unterstände aus Sperrholzplatten kamen bei früheren Baustellen auch schon öfter zum Einsatz, z.B. bei der provisorisch verlegten O- und 18er-Haltestelle Südbahnhof.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9774
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #46 am: 06. November 2018, 10:42:09 »
Dass es auch anders geht, sieht man hier. Einziger Unterschied ist, dass dort keine Haltestelle betroffen ist. Die Lösung mit einem überdachten Gehtsteig, der Schutz vor Staub, etc. bietet, ist vorbildlich. Ich gehe davon aus, dass es dafür eine behördliche Auflage gab, die Baufirma wird die Konstruktion bestimmt nicht freiwillig dort hingestellt haben. Derart geschützt hätte man zumindest die Hst. Preyergasse belassen können. Die Größe der Baustellen ist vergleichbar, es gibt aber in der Hetzendorfer nur eine Zufahrt, und die scheint zu genügen. Anderer Bezirk (12. vs 23.), andere behördliche Entscheidungen?  >:D

Und das ist auch der Unterschied. Auch wenn du am Gehsteig eine Passagegerüst errichtest, kann du nicht verhindern, dass herabfallende Teile einen Fahrgast treffen, wenn diese just in dem gleichen Moment vom Gehsteig in die Straßenbahn oder auch umgekehrt wechseln.

Schau dir Gerüste in Haltestellenbereiche an. Die haben alle ein Netz, damit herfallende Teile nicht auf den Gehsteig/Fahrbahn fallen können. Deshalb werden auch in der Regel während des Auf- bzw Abbau dieser Gerüste die Haltestellen verlegt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Rodauner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1242
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #47 am: 06. November 2018, 10:47:51 »
Ob Gehsteig oder Parkstreifen in der Preyergasse für neue Versorgungsleitungen aufgemacht werden, wird sich eh bald zeigen... ::)
Ein prov. Unterstand sollte dem Verkehrsunternehmen ein Anliegen sein (das in Wien nach aussen hin fortwährend vermittelt, wie wichtig ihm das Wohl der Fahrgäste ist - wie die Realität aussieht, wissen wir eh...). Es reicht eine simple, vorgefertigte Eisenkonstruktion, die auf einen LKW passt, dort abgeladen und am Boden befestigt wird. Ein paar solcher Dinger z.b. in der HW lagern und bei Bedarf aufstellen - wo ist da das Problem?

Deshalb werden auch in der Regel während des Auf- bzw Abbau dieser Gerüste die Haltestellen verlegt.

Gegen eine kurzzeitige Verlegung aus diesem Grund hätte niemand etwas einzuwenden gehabt. Besonders dann nicht, wenn man das mit einem Aushang den Fahrgästen auch mitteilt. Aber zwei Jahre *klesch* ("wenn's regn't, stellt's euch halt unter die Bruck'n"), das muss wirklich nicht sein!

Zu den Bedenken über herabfallende Gegenstände (bei Defekt des Baukrans, nehme ich an...): Wenn die Behörde darin eine so große Gefahr erblickt, muss bezüglich des erlaubten Schwenkbereiches eine entsprechende Lösung gefunden werden. Sollte das nicht möglich und ein Schwebenlassen der Last über der Preyergasse unumgänglich sein, warum wurde dann nicht die ganze Preyergasse gesperrt (:))) ? Ob du in die Bim einsteigst, oder drin sitzt (oder mit dem Auto dort vorbeifährst): Wenn dich der volle Betonkübel von oben trifft, bist so und so meyer!
Du sollst hinter der gelben Linie bleiben, Wappler!

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9774
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #48 am: 06. November 2018, 12:04:44 »
Gegen eine kurzzeitige Verlegung aus diesem Grund hätte niemand etwas einzuwenden gehabt. Besonders dann nicht, wenn man das mit einem Aushang den Fahrgästen auch mitteilt. Aber zwei Jahre *klesch* ("wenn's regn't, stellt's euch halt unter die Bruck'n"), das muss wirklich nicht sein!

Zu den Bedenken über herabfallende Gegenstände (bei Defekt des Baukrans, nehme ich an...): Wenn die Behörde darin eine so große Gefahr erblickt, muss bezüglich des erlaubten Schwenkbereiches eine entsprechende Lösung gefunden werden. Sollte das nicht möglich und ein Schwebenlassen der Last über der Preyergasse unumgänglich sein, warum wurde dann nicht die ganze Preyergasse gesperrt (:))) ? Ob du in die Bim einsteigst, oder drin sitzt (oder mit dem Auto dort vorbeifährst): Wenn dich der volle Betonkübel von oben trifft, bist so und so meyer!

Dann dürftest du überhaupt keine Bauarbeiten zulassen. Du musst es aber immer minimieren. Aber zum Beispiel bleibt jetzt die Linie 1 in der Hauptallee in der "Endstation stehen, weil sich immer wieder Baseball in die Anfangshaltestelle verirren.

Und bezüglich Fahrgastunterstände. Wenn es noch jemand nicht weis. Die Stadt Wien hat diesbezüglich einen Exklusivevertrag mit der Firma Gewista. Und da können der Bezirk, die WL oder sonst noch wer fordern, dass wo ein fahrgastunterstand errichtet wird. Wenn sich die Gewista querlegt, dann wird keiner gebaut.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2412
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #49 am: 06. November 2018, 12:06:30 »
Und bezüglich Fahrgastunterstände. Wenn es noch jemand nicht weis. Die Stadt Wien hat diesbezüglich einen Exklusivevertrag mit der Firma Gewista. Und da können der Bezirk, die WL oder sonst noch wer fordern, dass wo ein fahrgastunterstand errichtet wird. Wenn sich die Gewista querlegt, dann wird keiner gebaut.

Wie kann man nur so einen deppaten Vertrag eingehen? :ugvm: (für die Stadt Wien)

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7258
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #50 am: 06. November 2018, 12:14:29 »
Und bezüglich Fahrgastunterstände. Wenn es noch jemand nicht weis. Die Stadt Wien hat diesbezüglich einen Exklusivevertrag mit der Firma Gewista. Und da können der Bezirk, die WL oder sonst noch wer fordern, dass wo ein fahrgastunterstand errichtet wird. Wenn sich die Gewista querlegt, dann wird keiner gebaut.
Was hat ein provisorischer Unterstand bei einer Baustelle mit der Gewista zu tun? Provisorische Unterstände ohne die Gewista zu errichten, ist sehr wohl möglich. Das Beispiel Südbahnhof habe ich oben angeführt. Auch beim 21er gab es in der Ausstellungsstraße einige Jahre lang so einen provisorischen Sperrholzunterstand.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9774
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #51 am: 06. November 2018, 12:22:30 »
Und bezüglich Fahrgastunterstände. Wenn es noch jemand nicht weis. Die Stadt Wien hat diesbezüglich einen Exklusivevertrag mit der Firma Gewista. Und da können der Bezirk, die WL oder sonst noch wer fordern, dass wo ein fahrgastunterstand errichtet wird. Wenn sich die Gewista querlegt, dann wird keiner gebaut.
Was hat ein provisorischer Unterstand bei einer Baustelle mit der Gewista zu tun? Provisorische Unterstände ohne die Gewista zu errichten, ist sehr wohl möglich. Das Beispiel Südbahnhof habe ich oben angeführt. Auch beim 21er gab es in der Ausstellungsstraße einige Jahre lang so einen provisorischen Sperrholzunterstand.

Und das sich eventuell auch die Wohnungseigentümer bei der Haltestelle querlegen, bzw dass der Gehsteig für einen Fahrgastunterstand (Auch wenn es nur ein possessorischer ist), daran denkst du nicht. Ich glaube nämlich, dass es an Zweiteren scheitert.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15056
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #52 am: 06. November 2018, 13:07:30 »
In der Preyergasse gibt es bisher keinen einzigen Wohnungseigentümer, ja nicht einmal einen Bewohner!   ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9774
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #53 am: 06. November 2018, 13:46:07 »
In der Preyergasse gibt es bisher keinen einzigen Wohnungseigentümer, ja nicht einmal einen Bewohner!   ;)

Da geht es nicht um die Preyergasse, sondern um die Hofwiesengasse (Ersatzhaltestelle)
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15056
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #54 am: 06. November 2018, 13:58:13 »
Ist auch nicht grad überbevölkert dort!   ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7258
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #55 am: 06. November 2018, 15:22:17 »
Ich bezweifle stark, dass es bei der Ersatzhaltestelle Anrainer gibt, die Probleme wegen der Errichtung eines Fahrgastunterstandes machen würden.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Rodauner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1242
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #56 am: 06. November 2018, 16:28:52 »
Und bezüglich Fahrgastunterstände. Wenn es noch jemand nicht weis. Die Stadt Wien hat diesbezüglich einen Exklusivevertrag mit der Firma Gewista.

Erstens: Die Stadt Wien ist die Gewista -> >:D

Zweitens: Dann erklär' mir bitte, wie die Haltestelle Anton-Krieger-Gasse (stadteinwärts) zu ihrem Unterstand gekommen ist! Einfache Konstruktion ohne Strom und ohne Werbung, daher sicher nicht von der Gewista!
Du sollst hinter der gelben Linie bleiben, Wappler!

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1795
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #57 am: 06. November 2018, 16:35:28 »
Ich denke einmal laut:
Der Bereich zwischen Maurer Einschnitt und Endstelle hat nur eine marginale Funktion und ist daher nicht für Werbezwecke geeignet  ;)

Aber sonst stimme ich Dir zu, denn die Preyergasse EH (=Ersatzhaltestelle) hat auch nicht viel Wert (sowohl Werbemäßig als auch sonst)  >:(

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31362
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #58 am: 06. November 2018, 17:52:31 »
Ich denke einmal laut:
Der Bereich zwischen Maurer Einschnitt und Endstelle hat nur eine marginale Funktion und ist daher nicht für Werbezwecke geeignet  ;)

Wenn es aber einen Exklusivvertrag mit der Gewista gäbe, dürften die WL niemals von sich aus einen Fahrgastunterstand dort hinpflanzen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

U4

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1795
Re: 2 Haltestellen im Blickabstand in Hietzing auf der Linie 60
« Antwort #59 am: 06. November 2018, 17:57:43 »
Ich denke einmal laut:
Der Bereich zwischen Maurer Einschnitt und Endstelle hat nur eine marginale Funktion und ist daher nicht für Werbezwecke geeignet  ;)

Wenn es aber einen Exklusivvertrag mit der Gewista gäbe, dürften die WL niemals von sich aus einen Fahrgastunterstand dort hinpflanzen.
Außer er ist schon älteren Datums  ;)