Autor Thema: [PL] Impressionen aus Krakau  (Gelesen 458608 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11491
    • In vollen Zügen
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #15 am: 12. November 2010, 17:41:09 »
Pah... mir wurscht. Schaut außen wie ein E2,6 aus und gehört daher zu dieser äußerst formschönen Familie von Straßenbahngarnituren, wie auch die Grazer 500er oder die 100er der WLB zum Beispiel. :D
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2583
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #16 am: 12. November 2010, 21:11:30 »
Als ich im Juni in Krakau war, galt der Baustellennetzplan vom 6. April 2010, den ich gerade vor mir liegen habe. Da ist die Haltestelle Szklarska eingezeichnet, obwohl der 20er noch zur Gänze grau und somit als "in Bau befindlich" eingezeichnet ist.

Stimmt, da habe ich mich geirrt  :-[. Dafür hieß die Haltestelle Zabłocie noch anders. Gut, dass ich auch diesen Baustellenplan noch habe.  :)

Bei meiner (einzigen) 20er-Fahrt waren bis zur Endstelle schon einige Fahrgäste im Zug. Stimmt schon, nicht übermäßig viele... aber von "leer" hätte ich nicht gesprochen.

Ich war bisher auch erst einmal am 20er und auch da war der Zug nicht leer. War irgendwann zur Nachmittags-HVZ.
Der Kommentar "der ist ja nichtmal leer" stammte auch nicht von mir, sondern von einem User auf fotozajezdnia.pl, welcher zu einem Foto, das den letzten 20er in Zabłocie zeigt, gepostet wurde.

Die Strecke ist durchwegs nach modernen Gesichtspunkten angelegt (Mittelmasten, Kettenfahrleitung, Rasengleis, eigener Bahnkörper, Mittellage, Haltestelleninseln).

Bin ja gespannt, wie das mit der Verlängerung zum Kampus UJ ausschauen wird. Die Straße dorthin ist nicht so breit wie die Herlinga-Grudzińskiego und die Klimeckiego (Straßen nach Płaszów).
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9119
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #17 am: 15. November 2010, 13:07:22 »
Pah... mir wurscht. Schaut außen wie ein E2,6 aus und gehört daher zu dieser äußerst formschönen Familie von Straßenbahngarnituren, wie auch die Grazer 500er oder die 100er der WLB zum Beispiel. :D
Beurteilst du einen Straßenbahnwagen nur nach seinem Äußeren?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11491
    • In vollen Zügen
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #18 am: 15. November 2010, 13:27:19 »
Klar, ich fahr ja nicht damit. 8)
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9119
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #19 am: 15. November 2010, 13:32:07 »
Klar, ich fahr ja nicht damit. 8)
Na dann erübrigt sich jede weitere Diskussion.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27787
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #20 am: 15. November 2010, 13:35:10 »
Beurteilst du einen Straßenbahnwagen nur nach seinem Äußeren?
Der 41er schaut halt zu wenig Talkshows, wo einem ständig eingetrichtert wird, dass es doch auf die inneren Werte ankomme!

In diesem Sinne: Mehr Talkshowkenntnis, Herr Kollege! :D
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2363
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #21 am: 15. November 2010, 16:01:55 »
Klar, ich fahr ja nicht damit. 8)
Tz, und sowas trägt den Namen einer Straßenbahnlinie... ;D

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11491
    • In vollen Zügen
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #22 am: 15. November 2010, 16:12:40 »
Moment: Als Fahrgast fahr ich schon damit. Aber Durofolsitz bleibt Durofolsitz, egal ob ein k6 oder E2.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #23 am: 15. November 2010, 16:14:19 »
Moment: Als Fahrgast fahr ich schon damit. Aber Durofolsitz bleibt Durofolsitz, egal ob ein k6 oder E2.
Nicht egal, da die k6 keine Durofolsitze hatten.  :P

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11491
    • In vollen Zügen
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #24 am: 15. November 2010, 16:25:15 »
Uups... ja, blödsinn. Die hatten nur schon diese geriffelten Haltestangen, wie sie dann in den Einrichtungswagen vorkamen. Ersetze k6 durch l3. Waren das Holzbänke, wie bei den älteren Fahrzeugen oder ganz was anderes?

Haha... jetzt weiß ich, was mir passiert ist. Der T1 hat Durofolsitze, oder?
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #25 am: 15. November 2010, 16:38:04 »
Uups... ja, blödsinn. Die hatten nur schon diese geriffelten Haltestangen, wie sie dann in den Einrichtungswagen vorkamen. Ersetze k6 durch l3. Waren das Holzbänke, wie bei den älteren Fahrzeugen oder ganz was anderes?

Haha... jetzt weiß ich, was mir passiert ist. Der T1 hat Durofolsitze, oder?
Genau und auch der k7. In den k6 waren im Prinzip die gleichen Holzlattensitze wie in den alten Holzkastenwagen. Als Besonderheit hatten sie kleine Tischchen unter dem Fenster.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2363
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #26 am: 15. November 2010, 17:44:02 »
Die hatten nur schon diese geriffelten Haltestangen
Sind eigentlich wirklich die Haltestangen selbst geriffelt? Mir kommt es eher so vor, als wäre da ein Gummiband darumgewickelt. Wieso ist man von dieser Stangenform eigentlich abgekommen?

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11491
    • In vollen Zügen
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #27 am: 15. November 2010, 18:42:30 »
Die geriffelten Haltestangen habe ich wahrscheinlich eh auch eher aus dem T1 und k7. Im Prinzip sind das ganz normale Metallstangen mit eben so einem Band umwickelt. Später (also in c3 und so) hat man die dann eben mit einem glatten Plastikbezug ausgestattet.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #28 am: 15. November 2010, 19:14:32 »
Die geriffelten Haltestangen habe ich wahrscheinlich eh auch eher aus dem T1 und k7. Im Prinzip sind das ganz normale Metallstangen mit eben so einem Band umwickelt. Später (also in c3 und so) hat man die dann eben mit einem glatten Plastikbezug ausgestattet.
Kein Wagen hatte im Neuzustand diese mit einem bombierten Plastkband (grau oder braun) umwickelten Haltestangen, sondern diese Umwicklung wurde zur Verdeckung der unansehnlich gewordenen Originaloberfläche angebracht. Die Haltestangen wieder in den Originalzustand zu versetzen, war damals zu teuer. Erst in der zweiten Hälfte der Siebziger Jahre wurde ein neues Kunststoffbeschichtungsverfahren angewendet, bei dem die Beschichtung aller Stangen eines der damals zur Generalsanierung anstehenden c3, wenn ich mich recht erinnere, nur etwa 1200 S kostete.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31295
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Antwort #29 am: 15. November 2010, 22:32:52 »
Dieses Thema wurde in der Fanpage auch vor einigen Jahren angesprochen. Ich darf hierzu aus einem meiner damaligen Postings zitieren:

Zitat von: 95B
Hier einige Hintergrundinformationen zu diesem Thema, die mir aus wohlinformierter Quelle übermittelt worden sind, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen:


Ursprünglich hatten die Wagen der Typen D, D1, E, E1 (die ersten Serien), F, L3, L4, T2, c2, c3 und l3 Griffstangen die mit einer matt glänzenden emailartigen grauen Beschichtung versehen waren. Diese Beschichtung neigte, nicht zuletzt vermutlich auch durch die Behandlung der p. t. Fahrgäste dazu, abzublättern, wie Email das bei Belastungen durch Stoß oder Schlag eben tut. Möglicherweise spielte auch die Alterung mit eine Rolle. Die C1 und c1 hingegen hatten glänzend verchromte Griffstangen. Auch diese Oberflächenbehandlung litt unter gehörigen Abnützungserscheinungen, hier eher durch Fingerschweiß hervorgerufen.

Als Abhilfe wurden dann eben braune und graue Kunststoffbänder um die Stangen gewickelt, die ihnen dieses "gewellte" Aussehen verlieh. Diese bombierten Kunststoffbänder waren zuvor schon als Ersatz für die alten, aus Schnüren bestehenden Umwicklungen der haarnadelförmigen Haltestangen bei den Einstiegen der M, m2 und m3 verwendet worden. Sie tauchten nach und nach auch an anderen Haltestangen auf, bis sie schließlich auch in den Einrichtungswagen Verwendung fanden. Wohlgemerkt, niemals bei neuen Wagen, sondern immer nur zur Reparatur schadhafter Stangen.

In den Siebziger Jahren stand dann eine neue, weit kostengünstigere Kunststoffbeschichtung zur Verfügung, die überdies auch deutlich unempfindlicher war, die dann sowohl bei allen neuen Wagen, als auch bei größeren Ausbesserungen an den alten Wagen verwendet wurde. So erhielten z. B. alle c3 bei ihrer Großausbesserung (tiefgezogene GFK-Türen, Entfall des Schaffnerplatzes und drei Entwerter) diese neubeschichteten Stangen.


Q: http://www.fpdwl.at/forum/thread.php?postid=108165#post108165
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!