Autor Thema: Schnellbahn: Politikern geht es nicht rund genug  (Gelesen 1317 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tunafish

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 181
Schnellbahn: Politikern geht es nicht rund genug
« am: 06. April 2011, 21:32:39 »
Zitat
Schnellbahn: Politikern geht es nicht rund genug
Geht es nach der Rathauskoalition, sollen die ÖBB die Schnellbahn in Zukunft rund um Wien führen.

Einen Schnellbahn-Ring rund um Wien wünschen sich SPÖ und Grüne. Da ein neuer Verkehrsdienstevertrag zwischen Gemeinde und ÖBB ausverhandelt wird, gewinnt die Diskussion wieder an Dynamik. Geht es nach der Rathauskoalition soll die Vorortelinie S 45 nach der vollständigen Inbetriebnahme des Hauptbahnhofs bis zum Praterkai verlängert werden. Somit würde die Lücke zur S 80 geschlossen. Bei den ÖBB ist man von dieser Variante nicht überzeugt. Zumal man sich die Finanzierung im Verhältnis 80:20 mit der Stadt teilt.

"Noch ist nichts entschieden, das ist Verhandlungssache", wird auf beiden Seiten betont. SP-Verkehrssprecher Karlheinz Hora hat aber schon recht konkrete Vorstellungen: "Künftig müssen die S-Bahn-Züge aus dem Norden und Osten nicht mehr am Hauptbahnhof enden. Die S 80 könnte über Meidling bis Hütteldorf verlängert werden. Dort wäre der Lückenschluss mit der S 45 möglich. Und von der Station Handelskai könnte eine Querverbindung zurück zum Praterkai, zur S 80, geschaffen werden." Die nötige Infrastruktur wäre vorhanden - "bloß die Stationen müssten modernisiert werden. Die verbreiten jetzt zum Teil Ostblock-Atmosphäre."

Vorteile des S-Bahn-Rings sei die Erschließung aller U-Bahnen, betont Hora. Sein Pendant bei den Grünen, Rüdiger Maresch, schlägt in dieselbe Kerbe. "Ich fände dieses Modell sehr gut. U 2 und S 80 könnten die Öffi-Alternative zur Lobau-Autobahn werden. Auf diese Weise könnten die Leute aus Transdanubien problemlos in den Westen kommen." Die Verlängerung der S 45 bis Praterkai ist für die Grünen aber "nur ein erster Schritt". Langfristig schwebt ihnen die Verlängerung der S 45 bis Kaiserebersdorf und ihre Anbindung an die S 7 vor.

Neue Linie
Seitens der ÖBB zeigt man sich zwar gesprächsbereit und schlägt mit der S 75 eine neue S-Bahn-Linie vom Hauptbahnhof zum Flughafen oder mit der S 9 eine Verbindung vom Norden über Stadlau zum Hauptbahnhof vor. Für besagten Lückenschluss zwischen S45 und Praterkai sieht man allerdings keine Notwendigkeit.

"Aufgrund einer nicht zu erwartenden hohen Fahrgastdichte ist es fraglich, ob die S-Bahn für diesen Abschnitt das geeignete Verkehrsmittel wäre", meint ÖBB-Sprecher Herbert Ofner. Es gebe zwar laufend Gespräche. "Aber letztendlich lautet die Frage immer: Wer finanziert's?"

Quelle: Kurier http://kurier.at/nachrichten/wien/2087658.php