Verlinkte Ereignisse

  • Wiedereinführung Linie 13 Infoveranstaltung: 01. Juni 2011

Autor Thema: Wiedereinführung Linie 13  (Gelesen 22056 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5830
    • www.tramway.at
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #30 am: 23. Mai 2011, 16:38:02 »
Harald, hat man dir den Ankündigungstext nicht vorab zur Ansicht geschickt? Der strotzt derartig vor Fehlern, dass es einfach nur peinlich ist. :-\

nö  ::)
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

E2

  • Gast
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #31 am: 23. Mai 2011, 16:50:10 »
Infrastruktur dort noch vorhanden?
Ich mein Gleise und so

Zufahrt gibts ja nimma oder?
Nein, natürlich nicht, aber da sehe ich kein großes Problem. Einmal abgesehen davon, dass das derzeit alles noch wirklich illusorisch ist :)

Hab mal nachgefragt, da is angeblich keiner mehr drin und das Gelände/Gebäude soll zum Verkauf anstehen oder auch schon verkauft sein.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #32 am: 23. Mai 2011, 16:51:54 »
Hab mal nachgefragt, da is angeblich keiner mehr drin und das Gelände/Gebäude soll zum Verkauf anstehen oder auch schon verkauft sein.
Oh, tatsächlich? Dann wird dem Gelände wohl dasselbe Schicksal wie in Breitensee blühen... am besten vollendete Tatsachen schaffen, damit dann nur ja niemand auf blöde Ideen kommt...
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

E2

  • Gast
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #33 am: 23. Mai 2011, 16:58:00 »
Mit tatsächlich hats wenig zu tun, Beweise hab ich keine, aber die Quellen sind in der Regel sehr zuverlässig.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15058
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #34 am: 23. Mai 2011, 16:58:21 »
aber die "paar" Fahrzeuge für ein, zwei neue Linien kriegst du durch (selbst moderate) Beschleunigung im Gesamtnetz locker frei!

Jo, des scho!
Ich sprach vom Abstellplatz in der betriebslosen Zeit.
Die Anzahl der Fahrzeuge würde ja gleich bleiben, nur würden durch (echte) Beschleunigung im Bestand weniger gebraucht. Schon bei einer Anhebung der durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von derzeit 15 auf 16,5 oder 17 km/h erspart man an die 50 Züge. Die benötigten Abstellflächen blieben dabei gleich.


Zitat
@ 13er: Jokerbahnhof? Wer wie wo was wann bitte?
Auch in Erdberg steht noch der alte Bahnhof, der derzeit ausschließlich Museumszwecken dient! Eine derzeit anders genutzte Reserve besteht außerdem noch in Speising. Am Gelände der HW oder direkt anschließend gäbe es sicher auch Möglichkeiten, so man wollte.

In der Vergangenheit wurden durch diverse Umbauten auch immer wieder (wertvolle) Abstellgleise vernichtet. Hallen und Freigleise.


Eine - nicht zu verachtende - stille Reserve böte auch ein 24 Stunden-Betrieb, da dann 10 bis 15 Prozent der Fahrzeuge immer "draußen" wären (natürlich alternierend und nicht ständig ein und dieselben)!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #35 am: 23. Mai 2011, 16:58:57 »
Mit tatsächlich hats wenig zu tun, Beweise hab ich keine, aber die Quellen sind in der Regel sehr zuverlässig.
Ich wollte nicht ausdrücken, dass ich dir das nicht glaube, sondern dass ich da auf einem älteren Informationsstand war ;)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7980
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #36 am: 23. Mai 2011, 17:08:29 »
Und Dinge, die man politisch nicht will, gehen gar nicht. Die Einstellung des 13ers 1961 - wie auch die damalige Buseuphorie - war eine politische Entscheidung in Zusammenhang mit der damals hochstilisierten "autogerechten Stadt". Würde man den 13er wieder einführen, würde man indirekt zugeben, dass die damalige Einstellung ein Fehler war.
"Die Politik" hat schon viele Fehler gemacht, die später wieder korrigiert wurden, und das ganz ohne Gesichtsverlust.
Sonst hätten wir heute immer noch den Eisernen Vorhang, das Kurienwahlrecht und was weiß ich alles. Also warum sollte es im ÖV nicht auch gehen?
1961 ist schon 50 Jahre her - keiner der damals involvierten Politiker ist mehr aktiv; wahrscheinlich nicht einmal mehr am Leben.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4956
  • romani ite domum!
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #37 am: 23. Mai 2011, 17:10:58 »
Die Anzahl der Fahrzeuge würde ja gleich bleiben, nur würden durch (echte) Beschleunigung im Bestand weniger gebraucht. Schon bei einer Anhebung der durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von derzeit 15 auf 16,5 oder 17 km/h erspart man an die 50 Züge. Die benötigten Abstellflächen blieben dabei gleich.

Ja und nein. Einige Linien weisen ja schon eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit auf, als die 15km/h. Aber Einsparungspotential ist auf jeden Fall vorhanden.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15058
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #38 am: 23. Mai 2011, 17:17:15 »

Ja und nein. Einige Linien weisen ja schon eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit auf, als die 15km/h. Aber Einsparungspotential ist auf jeden Fall vorhanden.
Hier geht es um den Wiener Gesamtschnitt! Der Wert für die einzelnen Linien bewegt sich zwischen 12 und 20 km/h Reisegeschwindigkeit. Und die Umlaufgeschwindigkeiten liegen (oft sogar wesentlich!) tiefer.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9170
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #39 am: 23. Mai 2011, 18:25:44 »
"Die Politik" hat schon viele Fehler gemacht, die später wieder korrigiert wurden, und das ganz ohne Gesichtsverlust.
Sonst hätten wir heute immer noch den Eisernen Vorhang,
Der war kein Fehler österreichischer bzw. Wiener Politik. Du versuchst, Äpfel und Birnen zu mischen.

Die U-Bahn ist für die (rote) Landespolitik immer noch ein Statussymbol, für deren Ausbau es legitim ist, Straßenbahnstrecken nach Belieben einzustellen und bestenfalls durch Buslinien zu ergänzen. Und 1961 mag 50 Jahre her sein, aber 2008 (Einstellung der Strecke Praterstern - Elderschplatz - Praterkai) ist genau drei Jahre her und zeigt anschaulich, dass sich an diesem Gedankengut absolut nichts geändert hat. Und solange das so bleibt, wird man nicht zugeben, dass die Einstellung von Straßenbahnlinien ein Fehler war und diese daher auch nicht wieder in Betrieb nehmen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11096
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #40 am: 23. Mai 2011, 19:41:16 »
Infrastruktur dort noch vorhanden?
Ich mein Gleise und so

Zufahrt gibts ja nimma oder?

Es gibt ja dort nicht nur die ehemalige Stadtbahnstrecke, sondern auch noch zwei Tunnels für eine eventuelle unterirdische Führung des durchgehenden KFZ-Verkehrs.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2985
  • Kompliziertdenker
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #41 am: 23. Mai 2011, 20:20:09 »
"Die Politik" hat schon viele Fehler gemacht, die später wieder korrigiert wurden, und das ganz ohne Gesichtsverlust.
Sonst hätten wir heute immer noch den Eisernen Vorhang,
Der war kein Fehler österreichischer bzw. Wiener Politik. Du versuchst, Äpfel und Birnen zu mischen.

Die U-Bahn ist für die (rote) Landespolitik immer noch ein Statussymbol, für deren Ausbau es legitim ist, Straßenbahnstrecken nach Belieben einzustellen und bestenfalls durch Buslinien zu ergänzen. Und 1961 mag 50 Jahre her sein, aber 2008 (Einstellung der Strecke Praterstern - Elderschplatz - Praterkai) ist genau drei Jahre her und zeigt anschaulich, dass sich an diesem Gedankengut absolut nichts geändert hat. Und solange das so bleibt, wird man nicht zugeben, dass die Einstellung von Straßenbahnlinien ein Fehler war und diese daher auch nicht wieder in Betrieb nehmen.

Mit einer 13er-Wiedererrichtung würde man meines Erachtens nur zugeben, dass die Ersetzung von Straßenbahn- durch Buslinien ein Fehler war, aber nicht, dass die Ersetzung von Straßenbahn- durch U-Bahn-Linien ein Fehler war. Okay, andererseits war die von dir angesprochene Einstellung 2008 eigentlich auch eine Ersetzung durch Busse, aber das wurde halt nicht so verkauft. ;)

N1

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1497
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #42 am: 23. Mai 2011, 20:25:04 »
"Die Politik" hat schon viele Fehler gemacht, die später wieder korrigiert wurden, und das ganz ohne Gesichtsverlust.
Sonst hätten wir heute immer noch den Eisernen Vorhang,
Der war kein Fehler österreichischer bzw. Wiener Politik.
Wie verhält es sich dann mit der kurzlebigen O-Wagen-Verkürzung im Jahr 1978?
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3510
  • Halbstarker
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #43 am: 24. Mai 2011, 03:31:37 »
@ 13er: Jokerbahnhof? Wer wie wo was wann bitte?
Würde man die Werkstätten aus dem Bahnhof Koppreiter in die HW verlegen (dort wird sicher irgendwo ein Platzerl sein), könnte man den ja mit ein paar "Handgriffen" wieder verwenden.

Oder noch viel einfacher:
Man könnte den Bahnhof Wolfganggasse der Badner Bahn für die Straßenbahn verwenden.
Die WLB werden demnächst eh nach Inzersdorf übersiedeln und in der Wolfganggasse hätte man Schienen und sämtliche Infrastruktur - und sogar eine relative, räumliche Nähe zum 13er.


luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5222
  • Bösuser
Re: Wiedereinführung Linie 13
« Antwort #44 am: 24. Mai 2011, 07:20:13 »
Wie verhält es sich dann mit der kurzlebigen O-Wagen-Verkürzung im Jahr 1978?

Der wurde abe nicht auf Bus umgestellt, sondern ersatzlos eingestellt.
Noch dazu hatte dort die SPÖ Favoriten große Probleme mit ihren Genossen, die diese Einstellung ganz und gar nicht goutierten.
Dazu agierten die Bezirksgranden äußerst ungeschickt, indem sie vom eigentlich nicht straßenbahnfeindlichen Bürgermeister Gratz einen Citybus in der Laxenburger Straße verlangten, und das war dann der Punkt, wo man den "schwarzen Peter" auf die Favoritner schieben konnte.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!