Autor Thema: [PL] Poznań (Posen)  (Gelesen 109509 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2639
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #15 am: 23. November 2015, 10:52:12 »
Trotzdem irgendwie teuer, da die Moderus-Fahrzeuge ja hauptsächlich aus diversen Konstal 105 bestehen.
Wie ich von Konstal 105Na erfahren habe, sind die Moderus Beta zu 100% Neubaufahrzeuge.

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3747
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #16 am: 23. November 2015, 11:03:16 »
Trotzdem irgendwie teuer, da die Moderus-Fahrzeuge ja hauptsächlich aus diversen Konstal 105 bestehen.
Wie ich von Konstal 105Na erfahren habe, sind die Moderus Beta zu 100% Neubaufahrzeuge.

Ja, die Moderus Beta sind wirklich zu 100% Neubauten. Sogar die Drehgestelle werden neugebaut. Es gab ursprünglich Überlegungen die Moderus Beta aus 105ern zu bauen, doch das wurde verworfen. Sowohl Posen, als auch die Tramwaje Śląskie haben in der Ausschreibung von Neubaufahrzeugen gesprochen.

Die Moderus Alfa hingegen sind modernisierte 105Na.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35285
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #17 am: 23. November 2015, 11:17:13 »
Ja, die Moderus Beta sind wirklich zu 100% Neubauten.

Wieso schauen sie dann von außen und von innen 1:1 aus wie Konstal? Und vor allem: Wieso um alles in der Welt baut man um so einen horrenden Preis (für polnische Verhältnisse ist das ja noch viel teurer als aus unserem Blickwinkel) neue (?) Hochflurfahrzeuge? Ich habe eher den Eindruck, dass die Moderus Beta keine Neubauten sind, sondern "Neubauten" (wie auch die Wiener N1 "Neubauten" waren).
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3747
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #18 am: 23. November 2015, 13:39:02 »
Wieso schauen sie dann von außen und von innen 1:1 aus wie Konstal?

Weil die Konstruktion der Modertransfahrzeuge auf jener der 105Na basiert, sprich man baut die Konstruktion nach. Den 116Na in Warschau sieht man ihre Verwandtschaft zu den 105Na auch an, sind aber ebenfalls Neubauten.


Und vor allem: Wieso um alles in der Welt baut man um so einen horrenden Preis (für polnische Verhältnisse ist das ja noch viel teurer als aus unserem Blickwinkel) neue (?) Hochflurfahrzeuge?

Das frage ich mich auch. Ich weiß auch nicht, warum die Wagen so teuer sind. Eventuell weil sie genauso wie "echte" Neufahrzeuge auch über die gleichen Einrichtungen verfügen.

MPK Kraków hat aus diesem Grund den Bau weiterer 405N nicht weiter verfolgt, da "echte" Neufahrzeuge nicht viel teurer sind, jedoch mehr Niederflur anbieten.

Ich habe eher den Eindruck, dass die Moderus Beta keine Neubauten sind, sondern "Neubauten" (wie auch die Wiener N1 "Neubauten" waren).

Ein Freund von mir hat auf Facebook ein Foto eines Moderus Beta mit den Worten "Der 105er des 21. Jahrhunderts" kommentiert.  :D
po sygnale odjazdu nie wsiadac

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35285
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #19 am: 23. November 2015, 13:49:36 »
Weil die Konstruktion der Modertransfahrzeuge auf jener der 105Na basiert, sprich man baut die Konstruktion nach.

 :fp:

Das ist, als würde man in Wien E1 und c4 neu bauen, sie statt durch eine herkömmliche Kupplung mit einem Niederflurmittelteil verbinden und als modernes Niederflurfahrzeug bezeichnen.

MPK Kraków hat aus diesem Grund den Bau weiterer 405N nicht weiter verfolgt, da "echte" Neufahrzeuge nicht viel teurer sind, jedoch mehr Niederflur anbieten.

Der 405N war aber doch gar kein Neubau wie der Moderus Beta. ???


Ein Freund von mir hat auf Facebook ein Foto eines Moderus Beta mit den Worten "Der 105er des 21. Jahrhunderts" kommentiert.  :D

Das trifft wohl zu. :)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3747
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #20 am: 23. November 2015, 15:15:59 »
:fp:

Das ist, als würde man in Wien E1 und c4 neu bauen, sie statt durch eine herkömmliche Kupplung mit einem Niederflurmittelteil verbinden und als modernes Niederflurfahrzeug bezeichnen.

Im Prinzp ja, plus Klimaanlage und restlicher Elektronik, die heutzutage in Fahrzeugen zum Einsatz kommt.

Bedenken sollte man auch, dass Modertrans ein Tochterunternehmen von MPK Poznań ist.


Der 405N war aber doch gar kein Neubau wie der Moderus Beta. ???

Viel mehr als die Drehgestelle hat man da auch nicht verwendet.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3747
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #21 am: 30. Dezember 2015, 16:12:41 »
MPK hat eine neue Ausschreibung über 10 Teilniederflurfahrzeuge ausgeschrieben. Im Gegensatz zur vorherigen Ausschreibung sollen diese Fahrzeuge Zweirichtungsfahrzeuge sein. Der Niederfluranteil muss mindestens 20% betragen. 190 Fahrgäste (30 Sitzplätze) sollen Platz finden.

Höchstwahrscheinlich wird Modertrans auch diese Ausschreibung gewinnen und Moderus Beta liefern.

http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/poznan-znowu-kupuje-tramwaje-tym-razem-dwukierunkowe-51033.html
po sygnale odjazdu nie wsiadac

pTn

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 431
    • pTn public transport net
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #22 am: 08. März 2016, 13:41:35 »
Im Sommer 2015 waren wir in Posen und konnten die Vielfalt an unterscheidlichen Straßenbahnmustern bewundern. Neben den Solaris Traminos sind ja auch die aus Düsseldorf stammenden GT8 recht zahlreich unterwegs und sie haben einen Modernisierungsschub erfahren wie man an den Innenaufnahmen erkennen kann. Natürlich sind die polnischen Klassiker vom Typ Konstal 105 Na nicht wegzudenken, aber sie werden allmählich weniger und der modernisierten Variante Moderus Alfa ist ihre Herkunft nur schwer anzusehen.
mehr Bilder gibt es hier: http://public-transport.net/tram/Posen/

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #23 am: 08. März 2016, 21:54:10 »
Wie man am ersten Bild bei Wagen 536 erkennt, ist die Helligkeitsregelung der Linienanzeigen wohl auch dort noch nicht ganz ausgereift. Überhaupt sind diese Liniensignale zwar gut lesbar, aber das "Design" ist ein Graus.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3747
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #24 am: 09. März 2016, 08:42:02 »
Zitat
Es scheint, dass die Fahrzeuge ihre Nummern behalten haben.

Ja, die zu Moderus Alfa umgebauten 105er haben ihre Wagennummer behalten.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Metrotram

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 283
    • Tramreport.de
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #25 am: 09. März 2016, 09:25:11 »
Wie man am ersten Bild bei Wagen 536 erkennt, ist die Helligkeitsregelung der Linienanzeigen wohl auch dort noch nicht ganz ausgereift.

Das liegt weniger an der Helligkeit der Anzeigen, sondern mehr an der Taktung in Verbindung mit der Belichtung der Kamera. Poznan scheint hier absichtlich für Fotografen passendere Taktungen zu verwenden. Dfür muss man eben dann in Kauf nehmen, dass jedes 3. bis 4. Bild kein Ziel zeigt und vereinzelt eben 'schwächer' wirkt. Besser als das 'Geflacker' wie in den meisten anderen Städten heutzutage.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35285
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #26 am: 09. März 2016, 10:19:12 »
Poznan scheint hier absichtlich für Fotografen passendere Taktungen zu verwenden.

Aber sicher nicht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3747
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #27 am: 22. September 2016, 15:51:29 »
MPK Posen hat eine Ausschreibung über 50 Straßenbahnfahrzeuge laufen. Es sollen 30 Einrichtungs- und 20 Zweirichtungsfahrzeuge geliefert werden. Sie müssen zwischen 30,5 und 32,5 Meter lang sein. Ein Niederflurmindestanteil von 60% ist gefordert. Das wichtigste Entscheidungskriterium ist der Preis (80%), was bedeutet dass wohl Solaris oder Pesa die Ausschreibung gewinnen werden. Newag möchte ich als Konsortium mit Bombardier nicht ausschließen.

http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/poznan-jest-przetarg-na-50-sztuk-nowych-tramwajow-53046.html
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3747
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #28 am: 25. November 2016, 09:59:02 »
Es gibt drei Angebote:

Pesa: 387 Millionen Złoty (87,4 Millionen* Euro)
Modertrans: 397 Millionen Złoty (89,7 Millionen* Euro)
Stadler/Solaris: 462 Millionen Złoty (104,4 Millionen* Euro)

http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/pesa-z-najtansza-oferta-na-tramwaje-dla-poznania-53606.html


Was mich wundert ist, dass Modertrans an den Start ging. Der Moderus Gamma hat keine Drehgestelle, die aber verlangt werden. Eventuell wird das Angebot auch noch disqualifiziert. Schade, dass Solaris damit zu Hause wohl verliert und damit eine der letzten Städte, wo Pesa noch nicht präsent ist, an Pesa fallen wird.


*) 1 EUR = 4,4261 PLN (Kurs lt. NBP per 24.11.2016)
po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3747
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Poznań (Posen)
« Antwort #29 am: 17. Dezember 2016, 15:57:59 »
Ich wurde gebeten den Text im folgenden Link zu übersetzen und hier zu posten: http://www.kmps.org.pl/opp/wagon_ksw.html


Über unser Projekt

Die Geschichte der Straßenbahn:

Der Triebwagen mit der Wagennummer 158 wurde von der Waggonfabrik Fuchs in Heidelberg produziert. Die Abkürzung KSW bedeutet Kriegs-Straßenbahn-Wagen - und zeichnet sich durch eine einfache Konstruktion mit großen Türen (die eine schnelle Evakuierung im Falle eines Bombenangriffs ermöglichen) und ein großes Fahrgastfassungvermögen aus. Der Wagen kam 1944 nach Posen, kam allerdins aufgrund des Fehlens der elektrischen Einrichtung erst 1950 in den Fahrgastverkehr. Um 1965 wurde der Wagen zu einem Einrichtungswagen umgebaut. (Ein Führerstand und die Türen auf einer Seite wurden entfernt, zudem wurde die Anzahl der Seitenfenster verringert.)

In diesem Zustand verkehrte der Wagen bis 1972, als er vom Liniendienst abgezogen wurde. Nach erneuter Modifikation wurde er als Arbeitswagen (Schienenschleifwagen) mit der Wagennummer 2033 eingesetzt. Anfang der 90er Jahre endete sein Einsatz.


Wiederherstellung der Straßenbahn:

Die Straßenbahn muss restauriert werden um sie in den Ursprungszustand zurückzuversetzen. Der Stahlkasten und die Räder müssen instandgesetzt werden. Auch die Holzverkleidung im Inneren muss erneuert werden. Unter anderem müssen Gummidichtungen bei den Fenstern, Türen und die Zielschildkastenbeleuchtung renoviert werden. Man muss die Innenbeleuchtung (Glühbirnen in Serie geschalten), die runden Scheinwerfer, Positionslichter, nicht blinkende Fahrtrichtungsanzeiger, eine mechanische Glocke, einen handbetriebenen Scheibenwischer und einen Scherenstromabnehmer alten Types einbauen.

Der Wagen wird wieder ein Zweirichtungswagen mit Türen auf beiden Seiten werden. Die Türen wird man nur händisch öffnen können.

2008 wurde der Wagen in die Evidenz der beweglichen Denkmäler aufgenommen. Bis Dezember befand sich der Wagon auf dem Gebiet des Betriebsbahnhofes in der ul. Głogowska. Dank des Engagementes des Klubs der Schienenfahrzeugliebhaber und des Städtischen Verkehrsbetriebes in Posen wurde am 9. Dezember 2015  der Wagon in die Halle des Betriebsbahnhofes in der Madalińskiego überstellt.


Warum lohnt es sich den KSW zu renovieren?

Die Restaurierung des historischen KSW ermöglicht es den Wagen erneut auf Posens Schienen zu bringen. Er wird ein "lebendes Museumsexponat" sein, das an die Geschichte der posener Straßenbahn erinnert.

Der renovierte Wagen wird der Allgemeinheit zugänglich sein - die Benutzung und Besichtigung wird während zahlreicher öffentlicher Veranstaltungen organisiert durch das Städtische Verkehrsunternehmen unter Beiwirkung des Klubs der Schienenfahrzeugliebhaber, sowie in Form von touristischem Verkehr und thematischen Ausflugsfahrten, möglich sein. Er wäre auch eine Atraktion der von Mai bis September verkehrenden Touristenlinie 0.

An Bord des renovierten Wagens werden Schaffner in historischen Uniformen im Dienst sein - Mtiglieder des Klubs der Schienenfahrzeugliebhaber. Dieser Verein organisiert schon seit vielen Jahren zahlreiche Veranstaltungen, die die Einwohner Posens, aber auch Liebhaber der Geschichte des Stadtverkehrs aus anderen Städten Polens und Europas anziehen. Veranstaltungen wie: Katarzynka (das Fest der hl. Katharina, der Schutzpatronin der Straßenbahnfahrer) oder die Weihnachtsbim sind fester Bestandteil im Kalender der Kulturereignisse Posens.



Im Link sind auch Fotos vom Wagen. Man kann sich auch eine Broschüre herunterladen. Dort ist der gleiche Text mit Bildern. Anfangs fuhren die KSW und auch die Konstal N mit Stangenstromabnehmern.
po sygnale odjazdu nie wsiadac