Autor Thema: [FR] Les tramways méditerranéens  (Gelesen 28898 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8190
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #15 am: 30. Mai 2011, 09:14:55 »
Weiters in den französischen Provinzbetrieben negativ: Frühschluss, schon um 21.00 oder 22.00....
Provinz ist gut... Marseille ist immerhin Millionenstadt. Als ich das letzte Mal dort war, endete tatsächlich der Tagesbetrieb gegen 22:00. Auch die Métro fuhr dann nicht mehr.
wenigstens das dürfte sich jetzt geändert haben, hier die letzten Einzieher der T2 in Blancarde:
23:52 00:05 00:18 00:31 00:42
Immerhin was positives!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #16 am: 30. Mai 2011, 10:27:22 »
Herrliche Bilder, da bekomm ich gleich wieder Lust auf eine neuerliche Frankreichreise! :) :up: :up:

Ja, das höre ich öfters: Die Straßenbahn hat die Stadt (nachhaltig) verändert.
Wie lautet einer der schönsten als Bestätigung für das System Tramway dienenden Sätze in Haralds Buch: "Die Straßenbahn hat uns einen Park gebracht!"
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7148
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #17 am: 30. Mai 2011, 10:32:22 »
Zitat
Das hat im Ostblock Tradition - da durfte man früher mit den billigen Tickets nicht umsteigen, daher gab es immer viele Linien auf jeder Strecke.
In Budapest gibt es dieses System bis heute! Wobei das BKV-Ticketsystem inzwischen komplett unübersichtlich geworden ist... neben Einzel- und Umsteigefahrscheinen gibt es inzwischen auch noch U-Bahn-Kurzstreckenkarten mit 30 Minuten Gültigkeit und Umsteigeberechtigung und Einzelfahrkarten mit Einzelausgabezuschlag...
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8190
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #18 am: 30. Mai 2011, 10:38:06 »
Wobei das BKV-Ticketsystem inzwischen komplett unübersichtlich geworden ist...
Das kann ich leider nur bestätigen  :down:
Ich musste einmal wegen Schwarzfahren zahlen, obwohl ich eh, brav wie ich bin, einen Fahrschein hatte. Nur leider den falschen.
Ich bin vom Flughafen zum Keleti-Bahnhof gefahren. Das beinhaltet zwei Umsteigevorgänge - mit dem Bus bis Köbanya-Kispest und dann mit der Metro bis Déak Tér und weiter mit der anderen Metro-Linie bis zum Bahnhof.
Mit Transferticket durfte ich zwar vom Bus in die Metro umsteigen, beim Umsteigen zwischen den beiden Metro-Linien haben sie mich aber dann erwischt.  :(
Oder sie haben mich abgezockt, weil ich habe 20 Euro bezahlt - selbstverständlich ohne Rechnung.  :-X

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33334
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #19 am: 30. Mai 2011, 12:04:07 »
23:52 00:05 00:18 00:31 00:42
Was für ein kundenfreundliches 13-Minuten-Intervall. ::)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #20 am: 30. Mai 2011, 12:43:57 »
23:52 00:05 00:18 00:31 00:42
Was für ein kundenfreundliches 13-Minuten-Intervall. ::)
Das ist allerdings in Wien auch nicht viel besser... außer dem 43er (und der erst seit kurzem) hat keine Linie abends ein 10-Minuten-Intervall. Wenn du auf die 13 Minuten anspielst: Mit der richtigen Fahrgastinformation kein Problem ;) Stimmen muss' halt.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Konstal 105Na

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3244
  • Polenkorrespondent
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #21 am: 30. Mai 2011, 12:55:40 »
Zitat
Das hat im Ostblock Tradition - da durfte man früher mit den billigen Tickets nicht umsteigen, daher gab es immer viele Linien auf jeder Strecke.
In Budapest gibt es dieses System bis heute!

Auch in den polnischen Städten ist es so, dass es ein "Bilet Jednorazowy" also ein "Einmalticket" gibt, mit dem man nicht umsteigen darf.

Provinz ist gut... Marseille ist immerhin Millionenstadt. Als ich das letzte Mal dort war, endete tatsächlich der Tagesbetrieb gegen 22:00. Auch die Métro fuhr dann nicht mehr.

Auch Rom zu Silvester war, was den öffentlichen Verkehr angeht, nicht sehr lustig. Die Metro fuhr zwar bis ca 2 Uhr, dafür fuhr dann aber zwischen 4 und 6 gar nichts, nichtmal Nachtbusse.  :down: Meiner Erfahrung mit Städten in der Mittelmeerregion nach zu urteilen, ist öffentlicher Verkehr nicht so hoch angesehen.
Viele fahren mit Mopeds oder Autos, auch Taxis sieht man viel mehr, als in anderen Städten Europas. Meine Busfahrten in Griechenland (ich habe auch Überlandlinienverbindungen genutzt, wie sie sonst nur Einheimische nutzen,  waren sehr abenteuerlich, Zeit ist ein relativer Begriff, (ich habe einen Busfahrer gesehen, der einmal ca 50 m vor der Haltestelle stehen blieb und zur Telefonzelle eilte um dann ein ca 20 minütiges Gespräch zu führen), Haltestellen findet man auch nicht immer leicht und in Latein wurde auch nichts angeschrieben.   :D Dafür gab es damals aber hilfsbereite Schaffner.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15691
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #22 am: 30. Mai 2011, 13:01:13 »

Was für ein kundenfreundliches 13-Minuten-Intervall. ::)
Auch bei uns fahren die letzten abendlichen Einzieher (meist) gleich oder bald nach ihrem Eintreffen bei der Endstation weiter zum Bahnhof. Eine Ausnahme ist z.B. der 9er, da fahren seit einigen Jahren auch die Einzieher zu den üblichen Taktzeiten (oder auch der 5er).

Eigentlich ist es ein fahrgastunfreundliche Einführung, aber die Gewerkschaft wollte/will es so. Ein paar Minuten Gehalt spart man so natürlich auch!  8)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33334
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #23 am: 30. Mai 2011, 14:44:35 »
Auch bei uns fahren die letzten abendlichen Einzieher (meist) gleich oder bald nach ihrem Eintreffen bei der Endstation weiter zum Bahnhof. [...] Eigentlich ist es ein fahrgastunfreundliche Einführung, aber die Gewerkschaft wollte/will es so. Ein paar Minuten Gehalt spart man so natürlich auch!  8)
Es würde sich am status quo auch nichts ändern, wenn man eine Stehzeit vorsähe... so gesehen ist es eigentlich schon kundenfreundlich, da man die Gefahr von Verfrühungen senkt. Das waren eben noch Zeiten, als eine Verfrühung bei der Blauen als Sakrileg galt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4367
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #24 am: 30. Mai 2011, 19:20:20 »
Weiters in den französischen Provinzbetrieben negativ: Frühschluss, schon um 21.00 oder 22.00....
Provinz ist gut... Marseille ist immerhin Millionenstadt. Als ich das letzte Mal dort war, endete tatsächlich der Tagesbetrieb gegen 22:00. Auch die Métro fuhr dann nicht mehr.
Für Nizza gilt das allerdings nicht: Die letzte Straßenbahn fährt dort gegen halb 2. Würde ich mir in Wien auf manchen Linien auch wünschen.

23:52 00:05 00:18 00:31 00:42
Was für ein kundenfreundliches 13-Minuten-Intervall. ::)
Ja, die seltsamen "Taktzeiten" sind mir in Strasbourg aufgefallen. Einen interessanten Artikel aus "der Nahverkehr" dazu gibt es hier (PDF).

Aja, weil es letztens die Diskussion gab, dass wir froh sein sollten, dass am Vormittag des 1. Mais wieder etwas fährt: In französischen Städten ist das nicht selbstverständlich, auch in Nizza und Montpellier ist das nicht der Fall. Und zwar ganztägig!

Ich hab jetzt eine Frage. Gibts eigentlich auch Statistiken wie sehr sich die Fahrgastzahlen der Straßenbahn gegenüber der früher dort verkehrenden Buslinien verändert haben?
Gibt es sicher, allerdings wurden kaum Buslinien 1:1 umgestellt, maximal an einzelnen Streckenabschnitten lässt sich sowas vergleichen. Gesehen habe ich so einen Vergleich eh irgendwo, habe es aber zurzeit nicht zur Hand. Was ich dir allerdings anbieten kann, ist die Fahrgastentwicklung vor Einführung der Straßenbahn und danach, im konkreten Fall von Montpellier:

1999 lag die Gesamtzahl der Fahrgäste des ÖPNV bei 28,8 Millionen, 2007 bei 53,8. Das ist eine Differenz von 87%. Die Straßenbahn wurde 2000 eingeführt, die zweite Linie kam 2006.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10055
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #25 am: 31. Mai 2011, 15:28:48 »
23:52 00:05 00:18 00:31 00:42
Was für ein kundenfreundliches 13-Minuten-Intervall. ::)
Naja, um diese Zeit ist man sowieso  gut beraten, die genauen Abfahrtszeiten von der jeweiligen Haltestelle zu kennen - ob jetzt alle 13 oder 15 Minuten, spielt dann auch schon keine Rolle mehr.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11628
    • In vollen Zügen
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #26 am: 31. Mai 2011, 15:33:09 »
Im Zweifelsfall lieber alle 13 als alle 15 Minuten, das ist immerhin öfter. 8)
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

tram

  • Administrator
  • Zugführer
  • *****
  • Beiträge: 529
    • Tramwayforum
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #27 am: 31. Juli 2011, 18:54:18 »
Thread soweit möglich auf die einzelnen Städte aufgeteilt, ich hoffe ich habe ihn nicht zu sehr zerrissen.

Wattman

  • Gast
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #28 am: 16. September 2011, 23:17:04 »
Bin erst jetzt auf diesen ebenso informativen wie erstklassig bebilderten Beitrag gestoßen. Nur 2 Anmerkungen:

1. Bist Du sicher, dass es Place Saint Carnot heißt? Meines Wissens war Carnot ein Physiker (Carnot-Prozess!), aber kein Heiliger. ;D

2.
Schlicht, aber trotzdem nicht unschön erscheint das geschlossene Dach der Fahrzeuge. Kein Vergleich zu den Kastln oben am ULF!

Soweit man es am Foto erkennen kann, gibt es sehr wohl Kasteln am Dach, aber mit einer Gitterverkleidung drüber.


Nein, sonst finde ich nichts zum Meckern. :P Super Bericht! 8)

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11628
    • In vollen Zügen
Re: [FR] Les tramways méditerranéens
« Antwort #29 am: 17. September 2011, 01:17:56 »
1. Bist Du sicher, dass es Place Saint Carnot heißt? Meines Wissens war Carnot ein Physiker (Carnot-Prozess!), aber kein Heiliger. ;D
Nein, der Platz heißt Place Sadi Carnot und ist tatsächlich nach dem Physiker benannt (war wohl auf einem Schild mit S. Carnot abgekürzt und hat T1 verwirrt *eg*).
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.