Autor Thema: Fahrgastinformationsanzeigen  (Gelesen 344744 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7090
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #60 am: 14. September 2011, 20:40:08 »
Was es zu Stadtbahnzeiten gab war bei der Nußdrfer Straße eine simple Leuchtanzeige Nächster Zug und dann die beiden Ziele Friedensbrücke und Heiligenstadt untereinander, die üblichen braunen Schilder mit heller Schrift, gummigefaßt und wenn ich die Beschreibung richtig in Erinnerung habe mit ein paar Glühlampen abwechselnd hinterleuchtet. Möglicherweise gab es so etwas in Meidling auch.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11535
    • In vollen Zügen
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #61 am: 15. September 2011, 00:43:37 »
Gab's  auch braune Fallblattanzeigen oder entspringt das meiner Phantasie?
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27832
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #62 am: 15. September 2011, 00:54:05 »
Gab's  auch braune Fallblattanzeigen oder entspringt das meiner Phantasie?
An die Fallblattanzeigen kann ich mich auf der U-Bahn auch noch erinnern, also ich denke nicht, dass dies reine Phantasterei von dir ist ;)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11535
    • In vollen Zügen
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #63 am: 15. September 2011, 01:12:57 »
An die Fallblattanzeigen kann ich mich auf der U-Bahn auch noch erinnern, also ich denke nicht, dass dies reine Phantasterei von dir ist ;)
Fallblattanzeigen gab es natürlich, beispielsweise Schottenring in grün und violett. Meine Frage war, ob es auch braune gab (also an der U6/Stadtbahn).
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27832
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #64 am: 15. September 2011, 01:16:49 »
An die Fallblattanzeigen kann ich mich auf der U-Bahn auch noch erinnern, also ich denke nicht, dass dies reine Phantasterei von dir ist ;)
Fallblattanzeigen gab es natürlich, beispielsweise Schottenring in grün und violett. Meine Frage war, ob es auch braune gab (also an der U6/Stadtbahn).
Achso, an die U6 kann ich mich diesbezüglich kaum erinnern; Fallblattanzeigen sind mir dort nicht bewusst. Meine Erinnerung erfasst hauptsächlich die U2, wo es das noch gab.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2200
  • Der Bushase
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #65 am: 15. September 2011, 08:36:06 »
Ich habe ein Foto daheim, da ist eine braune Faltblattanzeige in Heiligenstadt zu sehen, drauf steht "-unlesbar, wahrscheinlich G und Meidling Hptstr."
In Meidling wurden die Dinger montiert, waren aber immer leer.
Am Westbhf. gab es definitv keine. Die alten Leuchtschilder mit Glühbirnen meinte ich auch nicht, sondern ob wie zb. bei der U2 die Kurzversion hingen (also ohne Uhr, nur ein rechteckiges Kasterl.) Die digitalen kamen irgendwann... aber wann ... hmmmm :o

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9434
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #66 am: 15. September 2011, 08:45:02 »
Was es zu Stadtbahnzeiten gab war bei der Nußdrfer Straße eine simple Leuchtanzeige Nächster Zug und dann die beiden Ziele Friedensbrücke und Heiligenstadt untereinander, die üblichen braunen Schilder mit heller Schrift, gummigefaßt und wenn ich die Beschreibung richtig in Erinnerung habe mit ein paar Glühlampen abwechselnd hinterleuchtet. Möglicherweise gab es so etwas in Meidling auch.
Ja, gab es! Und m.W. auch in Hietzing in FR Stadt.

An Fallblattanzeigen auf der U6 kann ich mich eigentlich nur in Heiligenstadt erinnern.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27832
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #67 am: 16. September 2011, 23:31:57 »
Es gibt wieder Neues von der FGI:
- Die Anzeige Blindengasse wurde nach nunmehr 2 Monaten Status "Anzeige außer Betrieb" repariert!  :up:
- Es gibt ein neues seltsames Phänomen, dass Anzeigen für einige Zeit auf völliges Schwarz schalten und dann erscheint plötzlich wieder die normale Anzeige (beobachtet an einigen Orten, in Erinnerung geblieben die Haltestelle Spittelau vom D-Wagen).
- Mit dem JS-Fest/Ottakringer Kirtag waren die Displays entlang des 2ers etwas überfordert, denn sie zeigten nur Planzeiten an. Ansonsten wurden die Beförderungsfälle aber sehr gut informiert, da kann man nix sagen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31673
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #68 am: 17. September 2011, 11:24:55 »
- Es gibt ein neues seltsames Phänomen, dass Anzeigen für einige Zeit auf völliges Schwarz schalten und dann erscheint plötzlich wieder die normale Anzeige (beobachtet an einigen Orten, in Erinnerung geblieben die Haltestelle Spittelau vom D-Wagen).
Möglicherweise eine Art Reset.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15196
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #69 am: 17. September 2011, 13:54:34 »
. . . . oder eine Art "Vergessen"!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7090
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #70 am: 18. September 2011, 11:45:32 »
- Es gibt ein neues seltsames Phänomen, dass Anzeigen für einige Zeit auf völliges Schwarz schalten und dann erscheint plötzlich wieder die normale Anzeige (beobachtet an einigen Orten, in Erinnerung geblieben die Haltestelle Spittelau vom D-Wagen).
Möglicherweise eine Art Reset.
Das ist mir bei der Volksoper schon vor längerer Zeit immer wieder aufgefallen, vor allem wenn nach Störungen kompletter Schwachsinn angezeigt wurde. Das würde für "Resetversuch" sprechen.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3557
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #71 am: 18. September 2011, 19:22:25 »
- Es gibt ein neues seltsames Phänomen, dass Anzeigen für einige Zeit auf völliges Schwarz schalten und dann erscheint plötzlich wieder die normale Anzeige (beobachtet an einigen Orten, in Erinnerung geblieben die Haltestelle Spittelau vom D-Wagen).
Möglicherweise eine Art Reset.
Aus der Software-Oberfläche kann man sowohl die Haltestellen-Rechner-Software aus der Ferne neustarten (Dienst starten und stoppen, da der Hst.-Rechner unter Windows läuft  :o ) und ebenso den gesamten Haltestellen-Rechner neustarten, beides sorgt kurzzeitig für schwarze Anzeigen.

Gegen Schwachsinnigkeit nach Störungen hilft das aber nur bedingt. Denn meist resultieren die Phantom-Abfahrten daraus, dass der Fahrzeugrechner einen Standort meldet, an dem sich das Fahrzeug garnicht befindet. Dieses Problem resultiert aus der in Wien verwendeten logischen Ortung, vorallem beim Bus, wenn die gefahrene Umleitung nicht durch eine RBL-Route gedeckt ist, der Wegstreckenzähler weiterläuft und das Fahrzeug aber einen völlig anderen Weg fährt.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8027
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #72 am: 18. September 2011, 22:30:42 »
Dieses Datum bezieht sich auf die Inbetriebnahme des Minutencountdowns. Die digitalen Anzeigen selbst gab es da schon geraume Zeit. Entlang des Gürtels hingen sie schon zu Stadtbahnzeiten (allerdings noch ohne Funktion, schätzungsweise wurden sie während des Umbaus auf Rechtsfahren montiert); in Betrieb gingen sie vermutlich mit der tatsächlichen Eröffnung der U6.
Die ersten Anzeigen der U6 zeigten übrigens
U6
PHILADELPHIA BRÜ

ein paar Wochen später wurden sie abgeändert auf
U6
PHILADELPHIABR.

Da ein Anschlag zu wenig war, wäre sich, bei korrekter Schreibweise, maximal "PHILADELPHIABRÜCK" ausgegangen.

Wohl der Hauptgrund für einen Weiterbau bis SIEBENHIRTEN  :D


13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27832
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #73 am: 19. September 2011, 01:30:02 »
- Mit dem JS-Fest/Ottakringer Kirtag waren die Displays entlang des 2ers etwas überfordert, denn sie zeigten nur Planzeiten an. Ansonsten wurden die Beförderungsfälle aber sehr gut informiert, da kann man nix sagen.
Das muss ich nun ins Gegenteil relativieren:
1. Entlang des stadteinwärtsfahrenden 2ers im 16. Bezirk nur "Fahrplanaushang bitte beachten".
2. Die Tafel bei der JS vom Straßenfest wurde am Samstag nicht weggeräumt: Es stand dort immer noch, dass der 2er in beide Richtungen über 46 verkehrt. Zusammen mit der kaputten FGI-Säule also keine Chance für Fahrgäste zu erkennen, dass der 2er dort eh stadteinwärts normal fährt.
3. In der Blindengasse (Display FR Praterstern) wurden gestern (und so weit ich weiß auch heute) Phantom-2er angezeigt, die dort nie vorbeikommen konnten, da der 2er ja seine normale Strecke fuhr.

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3061
  • Kompliziertdenker
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #74 am: 19. September 2011, 07:01:59 »
Dieses Datum bezieht sich auf die Inbetriebnahme des Minutencountdowns. Die digitalen Anzeigen selbst gab es da schon geraume Zeit. Entlang des Gürtels hingen sie schon zu Stadtbahnzeiten (allerdings noch ohne Funktion, schätzungsweise wurden sie während des Umbaus auf Rechtsfahren montiert); in Betrieb gingen sie vermutlich mit der tatsächlichen Eröffnung der U6.
Die ersten Anzeigen der U6 zeigten übrigens
U6
PHILADELPHIA BRÜ

ein paar Wochen später wurden sie abgeändert auf
U6
PHILADELPHIABR.

Da ein Anschlag zu wenig war, wäre sich, bei korrekter Schreibweise, maximal "PHILADELPHIABRÜCK" ausgegangen.

Wohl der Hauptgrund für einen Weiterbau bis SIEBENHIRTEN  :D
Oder man hätte die Endstation umbenennen und "U6 MEIDLING" draufschreiben können. :)