Autor Thema: Fahrgastinformationsanzeigen  (Gelesen 344742 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3557
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #300 am: 04. Oktober 2012, 20:08:32 »
was ich nicht verstehe, warum solche Fantasiezeiten "auf Sendung" gehen, und nicht eine Rückfallebene vorhanden ist, die dann automatisch auf "Fahrplanaushang beachten" geht - aber das kann wahrscheinlich nur der "Tüftler" beantworten ...
Ich bin kein Tüftler (ok, ab und zu an der Modellstraßenbahn oder Abfahrtsmonitoren  :D), aber ja, es gibt eine Rückfall-Ebene und natürlich auch ein Wiederanlauf-Szenario, welches sogar die Dauer des RBL-Ausfalls berücksichtigt.
Wenn es sich allerdings nur um ein paar Anzeiger handelt, die Quatsch anzeigen, dann kann es sein, dass der Steuerrechner neugestartet wurde und dann eben erst nach und nach mit neuen Abfahrtsdaten versorgt wird. Allerdings gibt es auch hierfür eine Option, die dafür sorgt, dass nach dem geplanten/ungeplanten Neustart eines Haltestellenrechners sofort alle aktuellen Abfahrten gesendet werden.  :lamp: Das ist wirklich keine Hexerei...
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2009
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #301 am: 04. Oktober 2012, 20:22:27 »
Eben und die Anzeigen haben eben rund 1,5 Stunden Fantasien angezeigt, und die BF oder auch Fahrgäste genannt zur Verzweiflung gebracht. Auch qando hat diese Zeiten gehabt, dort war es aber rasch möglich auf die Fahrplanzeiten umzuschalten - was genutzt wurde um die FGäste zu beruhigen ;D ;D
Unsere Fahrgäste sind uns egal - wir fahren nur mehr wenn unbedingt nötig

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11535
    • In vollen Zügen
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #302 am: 04. Oktober 2012, 20:33:26 »
Eben und die Anzeigen haben eben rund 1,5 Stunden Fantasien angezeigt, und die BF oder auch Fahrgäste genannt zur Verzweiflung gebracht. Auch qando hat diese Zeiten gehabt, dort war es aber rasch möglich auf die Fahrplanzeiten umzuschalten - was genutzt wurde um die FGäste zu beruhigen ;D ;D
Es ist ja nachwievor absolut uneinsichtig, daß solche Umschaltungen bei Qando und FGI-Displays nicht simultan geschehen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27832
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #303 am: 04. Oktober 2012, 20:37:01 »
Es ist ja nachwievor absolut uneinsichtig, daß solche Umschaltungen bei Qando und FGI-Displays nicht simultan geschehen.
Ihr seid's doch alle nur Suderanten! Die Wiener Linien sollen einmal einen Tag den Betrieb einstellen, dann würdet's schön schauen. Am Land fährt auch nur zweimal am Tag der Bus und überhaupt wenn euch was nicht passt, fahrt's mitm Auto oder geht's zu Fuß 8) 8) 8)

(Traurigerweise sind einige Freundinnen und Freunde von mir wirklich dabei, ein Auto zu kaufen, weil die Qualität der Wiener Linien in der letzten Zeit so abgesackt ist. Da half alles Überreden und Überzeugen von mir nix, dass es sicher wieder besser wird...)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3061
  • Kompliziertdenker
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #304 am: 04. Oktober 2012, 21:18:20 »
Eben und die Anzeigen haben eben rund 1,5 Stunden Fantasien angezeigt, und die BF oder auch Fahrgäste genannt zur Verzweiflung gebracht. Auch qando hat diese Zeiten gehabt, dort war es aber rasch möglich auf die Fahrplanzeiten umzuschalten - was genutzt wurde um die FGäste zu beruhigen ;D ;D
Es ist ja nachwievor absolut uneinsichtig, daß solche Umschaltungen bei Qando und FGI-Displays nicht simultan geschehen.
Und vor allem nicht zwischen FGI-Displays und Vorweganzeigern - da hab ichs auch schon gesehen, dass eines von beidem Unsinn angezeigt hat, das andere nicht.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8027
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #305 am: 05. Oktober 2012, 08:34:25 »
(Traurigerweise sind einige Freundinnen und Freunde von mir wirklich dabei, ein Auto zu kaufen, weil die Qualität der Wiener Linien in der letzten Zeit so abgesackt ist. Da half alles Überreden und Überzeugen von mir nix, dass es sicher wieder besser wird...)

Das hat nur bedingt was mit der schlechter werdenden Qualität der Wiener Linien zu tun. Es ist aber eine willkommene Ausrede.
Der Hauptgrund wird sein: Deine Freunde werden in deinem Alter sein, also so ca. Anfang 30, oder? In dem Alter hat man hoffentlich endlich beruflich Fuß gefasst, hat ein halbwegs vernünftiges Einkommen, und das will auch standesgemäß verbraten werden... (Wenn man in 2 Jahren den Job verliert, ist man über die Wertanlage Auto froh, das man dann um 40 % des Neupreises weiterverkaufen kann, um die Stromrechnung zu zahlen).

Dass natürlich zeitgleich mit der Einführung des Parkpickerls die Wiener Linien wieder mit besonders vielen Problemen glänzen, ist natürlich ein anderer Punkt, der eine ausgezeichnete Symbolwirkung hat.   :down:

Ach ja, das Parkpickerl kann auch Leute dazu animieren, doch ein Auto zu kaufen: Früher war alles zugeparkt, da tu ich mir das eigene Auto nicht an. Aber jetzt finde ich immer einen Parkplatz vorm Haus, das Parkpickerl zahle ich dafür gerne...

Gurkenfass

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #306 am: 05. Oktober 2012, 10:00:24 »
(Wenn man in 2 Jahren den Job verliert, ist man über die Wertanlage Auto froh, das man dann um 40 % des Neupreises weiterverkaufen kann, um die Stromrechnung zu zahlen).

Also als Wertanlage taugt das Auto fast nichts, außerdem zahlen die meisten Leute ihre Autos auch länger als 2 Jahre ab, weil man will ja schließlich nicht irgendein Schrottvehikel fahren, sondern standesgemäß mit Mercedes, Audi, etc. fahren.
Das hat meiner Meinung nach weniger was mit Weitblick zu tun, als mit Kurzsichtigkeit.

E2

  • Gast
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #307 am: 05. Oktober 2012, 10:15:49 »
@ Essiggurkerl:

Gehts auf Deutsch auch?

Manchen ist das Auto eben Hobby, wie Modellbahn oder sonst was. Der eine fährt halt mit dem Wagen herum, der andre stefckt 10tausende in ein anderes Hobby.

Der eine so, der andre anders. Auto hat mit Standessymbol schon lang nix mehr zu tun. Viele sind sogar drauf angewiesen...

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8027
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #308 am: 05. Oktober 2012, 10:37:54 »
Manchen ist das Auto eben Hobby, wie Modellbahn oder sonst was. Der eine fährt halt mit dem Wagen herum, der andre stefckt 10tausende in ein anderes Hobby.

Der eine so, der andre anders. Auto hat mit Standessymbol schon lang nix mehr zu tun. Viele sind sogar drauf angewiesen...

Es gibt 1000 verschiedene Gründe (vernünftige und unvernünftige), warum man sich ein Auto zulegt.
Tatsache ist aber, dass ich viele gleichaltrige und jüngere Freunde und Bekannte habe, die sich, kaum dass der erste geregelte Job mit fixem Einkommen da war, ein Auto geleistet haben. Das betrifft hauptsächlich Leute zwischen Mitte 20 und Mitte 30 - Studium beendet, Geld kommt ins Haus, man hat immer noch einen studentischen (=sparsamen) Lebensstil, also was macht man, wenn nach ein paar Monaten ein paar Tausend Euro angespart sind? Besser als in Aktien investieren ist das Auto allemal!

Aber ich kenne auch genug Leute, die dann, wenn der Job wegfällt - kommt heute leider häufig genug vor - dann wegen dem Auto zum Schnaufen anfangen: Leasingraten, Reparaturen usw... das geht ins Geld und wenn das Geld knapp ist, merkt man erst, wie teuer das ist. Da kann man noch so sparsam sein und immer nur beim Hofer die Aktionssachen kaufen, wenn zum Pickerl neue Stoßdämpfer für 700 Euro fällig sind, dann muss man das zahlen oder den Wagen zum Schrottpreis abstoßen. Da gab es für viele ein böses Erwachen!

PS: Einst war ich einmal am AMS, Frage der Betreuerin wegen Wunscharbeitsplatzort: "mit ÖV erreichbar - was soll denn das heißen?". Na, ich arbeite gerne auch außerhalb Wiens, aber nur wenn ich öffentlich hinfahren kann. "Wieso, haben Sie kein Auto???" Nein, das musste ich abstoßen, als Arbeitsloser kann ich mir das nicht mehr leisten. "Mit so einer Einstellung werden Sie nie eine Arbeit finden!"  >:( :down:

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9434
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #309 am: 05. Oktober 2012, 10:53:03 »
(Traurigerweise sind einige Freundinnen und Freunde von mir wirklich dabei, ein Auto zu kaufen, weil die Qualität der Wiener Linien in der letzten Zeit so abgesackt ist. Da half alles Überreden und Überzeugen von mir nix, dass es sicher wieder besser wird...)
Wobei du da etwas versprichst, das du möglicherweise gar nicht halten kannst...  ::)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27832
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #310 am: 05. Oktober 2012, 10:55:07 »
Tatsache ist aber, dass ich viele gleichaltrige und jüngere Freunde und Bekannte habe, die sich, kaum dass der erste geregelte Job mit fixem Einkommen da war, ein Auto geleistet haben. Das betrifft hauptsächlich Leute zwischen Mitte 20 und Mitte 30 - Studium beendet, Geld kommt ins Haus, man hat immer noch einen studentischen (=sparsamen) Lebensstil, also was macht man, wenn nach ein paar Monaten ein paar Tausend Euro angespart sind? Besser als in Aktien investieren ist das Auto allemal!
Ja, da ist sicher was dran. Aber mir geht ein Auto nur höchst selten ab, obwohl ich es mir finanziell locker leisten könnte. Ich wäre verrückt, würde ich mit dem Auto in die Arbeit fahren. Wenn's vom Wetter her geht, fahr ich mit dem Fahrrad und sonst mit der Straßenbahn (da brauch ich dann leider mehr als doppelt so lang). Größere Anschaffungen lässt man sich liefern (die Waschmaschine wird dann auch gleich richtig angeschlossen); die paar Euro, die das mehr kostet, sind's mir definitiv wert.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5114
  • romani ite domum!
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #311 am: 05. Oktober 2012, 10:55:30 »
PS: Einst war ich einmal am AMS, Frage der Betreuerin wegen Wunscharbeitsplatzort: "mit ÖV erreichbar - was soll denn das heißen?". Na, ich arbeite gerne auch außerhalb Wiens, aber nur wenn ich öffentlich hinfahren kann. "Wieso, haben Sie kein Auto???" Nein, das musste ich abstoßen, als Arbeitsloser kann ich mir das nicht mehr leisten. "Mit so einer Einstellung werden Sie nie eine Arbeit finden!"  >:( :down:

Dem AMS ist auch herzlich wurscht ob die Welt zu grunde geht, hauptsache du scheinst nicht in der Arbeitslosenstatistik auf.

Aber ich kenne auch genug Leute, die dann, wenn der Job wegfällt - kommt heute leider häufig genug vor - dann wegen dem Auto zum Schnaufen anfangen: Leasingraten, Reparaturen usw... das geht ins Geld und wenn das Geld knapp ist, merkt man erst, wie teuer das ist. Da kann man noch so sparsam sein und immer nur beim Hofer die Aktionssachen kaufen, wenn zum Pickerl neue Stoßdämpfer für 700 Euro fällig sind, dann muss man das zahlen oder den Wagen zum Schrottpreis abstoßen. Da gab es für viele ein böses Erwachen!

Man kann ja, wenn man will, auch die Autokosten auf ein mini Maß reduzieren. Reine Haftpflicht und das Auto auch nur im Notfall bewegen und vorallem keinen Leasingraten/Kreditraten dann kommt mach auch mit 1000€ (=83€ pro Monat) im Jahr durch. Aber da fährt man wirklich nur am Wochenende und da nur zu den Eltern (d.h. ca. 200km/Monat).
Dann machen auch Servicekosten nichts mehr aus da bei den geringen Kilometern auch nichts hin wird. Ausser man fährt dann jedesmal gegen einen Stüpfel/Baum/Hydranten/Garagenpfeile etc.
Und das wichtigste: Man hat sich nicht den 200Ps Sportler gekauft nur weil der so super auf der Straße liegt. Ist im Berufsverkehr immer enorm hilfreich 200Ps zu haben.  ;)


Aber das will ja keiner.
Weil wenn ich ein Auto hab will ich damit fahren. Unverständliche Einstellung - ich hab auch ein Küchenmesser muss mich damit aber nicht jeden Tag in den Finger schneiden nur weils da ist. Oder das "gute" Porzellan welches viele im Schrank stehen haben. Hat meist einen Haufen Geld gekostet man benutzts aber nie. Wir haben ein Service Gmundner zuhause um des bekommt man schonen einen guten Gebrauchten oder mehrere Jahrzehnte Öfffi fahren.  ::)
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9491
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #312 am: 05. Oktober 2012, 16:31:15 »
Gestern war scheinbar eine gröbere Störung im RBL, es ging praktisch gar nichts wirklich so wie es sollte. Es hat nicht nur die FGI erwischt sondern scheinbar auch Funk, telefonische Anmeldung und auch die Ibis-Geräte waren von betroffen.
Ist eventuell eine Erklärung warum nicht mal mehr die FGI in den Modus "Fahrplanaushang beachten" wechseln konnten.

Anbei hab ich ein kleines Bildchen vom Westbahnhof und eines ÖBB Monitors.
Jetzt frag ich mich, ist das Anpassung an den internationalen Standard?

"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7090
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #313 am: 29. November 2012, 20:19:32 »
Habe soeben meinen Augen nicht getraut! 4024 ist seines Linienwürfels verlustig gegangen und somit quasi als E2/E6-Hybrid unterwegs! Gesehen vor einer halben Stunde auf der Linie 40.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31673
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #314 am: 29. November 2012, 20:47:03 »
Habe soeben meinen Augen nicht getraut! 4024 ist seines Linienwürfels verlustig gegangen und somit quasi als E2/E6-Hybrid unterwegs! Gesehen vor einer halben Stunde auf der Linie 40.
Am vorderen Display wurde aber keine Linie angezeigt, oder?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!