Autor Thema: [DE] Berlin  (Gelesen 51755 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9857
Re: [DE] Berlin
« Antwort #105 am: 17. Februar 2020, 09:18:23 »
Die mit der Elektrifizierung der Vorortstrecken gebauten S-Bahnfahrzeuge der Bauart 1927-30 (zusammen 1276 Wagen) wurden im Bahnerjargon "Stadtbahner"
genannt und waren in verschiedenen Umbauvarianten bis 1997 im Einsatz.

Ungewöhnlich für Eisenbahnfahrzeuge war die Spitzenlichtanordnung mit nur einer Lampe, ob da die Wiener Stadtbahnwagen Designvorbild waren?

Vom Sound her unbedingt. Ich habe diese Wagen ob ihrer Fahrgeräusche geliebt - in einem Triebwagen (es gab auch Steuer- und Beiwagen) fühlte man sich wie in einem M oder N. Und auch die während der Fahrt zu öffnenden Türen hatten ihren Reiz (wenngleich das natürlich verboten war).

Auf der Nord-Südbahn im Tunnel zwischen Anhalter- und Nordbahnhof kurz die Türen ein wenig öffnen und die muffige Tunnelluft schnuppern, dazu die stets paarweise angeordneten Tunnelleuchten, dazwischen ab und zu blaue Leuchten (Einspeisungs- bzw. Trennpunkt) - das war für mich die S-Bahn des Berlins der Neunziger!
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 674
Re: [DE] Berlin
« Antwort #106 am: 17. Februar 2020, 09:36:20 »
Ob es wohl jemand merken würde, wenn man die U55 überhaupt einstellen würde? Aber wir sollten nicht so groß reden, wir haben in ein paar Jahren eine fast gleich lange und genauso bedeutende U-Bahn...
Die ist zwar mikroskopisch, ich hab sie aber tatsächlich paarmal benützt (nach dem ersten Mal zu Erforschung). Die verbinde den Hauptbahnhof (Stadtbahn) direkt mit dem Brandenburger Tor und etlichen wichtigen Dingen dort.
Ja, ich weiß eh, ich bin auch ein paar Mal damit gefahren :) Aber kurios ist sie dennoch.

Da ich gerade den alten Dialog gesehen habe: wer nochmal U55 fahren möchte, sollte dies bis Anfang Juni tun, dann wird sie endgültig eingestellt. Im Herbst (vsl. November) wird die bisherige U55-Strecke dann als Teil der vom Alexanderplatz zm Hauptbahnhof verlängerten U5 wieder in Betrieb genommen und erfüllt damit erstmal die Funktion, für die sie einst gebaut wurde.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6414
    • www.tramway.at
Re: [DE] Berlin
« Antwort #107 am: 17. Februar 2020, 09:47:20 »
Aja, die U55 - die hab ich vor einiger Zeit auch fotografiert, hier paar Bilder dieser Mini-Linie. Die Station Bundestag glaube ich in Science-Fiction-Filmen als Drehort wiedererkannt zu haben? Was hat man sich bei den längs verlaufenden Passagen gedacht, Sinn haben die keinen? Die Station am Hauptbahnhof liegt recht versteckt, die habe ich eher zufällig gefunden.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Halbstarker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 624
  • The Streetcar strikes back!
Re: [DE] Berlin
« Antwort #108 am: 17. Februar 2020, 09:47:52 »
Ist das die 'Kanzler-U-Bahn'?
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1755
Re: [DE] Berlin
« Antwort #109 am: 17. Februar 2020, 10:16:58 »
Ist das die 'Kanzler-U-Bahn'?

Ja, wobei Ende des Jahres endlich der Lückenschluss zwischen U5 und U55 erfolgen soll. Mit den schönen Oldtimerfahrzeugen wird dann jedoch auch Schluss sein.

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 674
Re: [DE] Berlin
« Antwort #110 am: 17. Februar 2020, 10:19:21 »
Aja, die U55 - die hab ich vor einiger Zeit auch fotografiert, hier paar Bilder dieser Mini-Linie. Die Station Bundestag glaube ich in Science-Fiction-Filmen als Drehort wiedererkannt zu haben?


Ja. Er der Tunnel vom Hbf zum Brandenburger Tor wurde samt U-Bahnhof Bundestag um die Jahrtausendwende vom Bund errichtet. Dann stand die U-Bahn-Station jahrelang leer und war in dieser Zeit in der Tat beliebter Drehort.

Was hat man sich bei den längs verlaufenden Passagen gedacht, Sinn haben die keinen?

Die Frage habe ich mir ehrlich gesagt - zu Unrecht - noch nie gestellt. Meine erste Überlegung war, ob es etwas mit dem einst geplanten Bürgerforum zu tun haben könnte. Und glaubt man der wikipedia, ist das auch der Fall:

Zitat
Direkt über dem Bahnhof, zwischen Bundeskanzleramt und Paul-Löbe-Haus gelegen, war ursprünglich die Errichtung eines Bürgerforums als Bestandteil des Bandes des Bundes geplant. Die seitlichen Galerien des Bahnhofs sollten einen direkten Zugang zu diesem Bürgerforum ermöglichen, bleiben nun jedoch weitgehend ungenutzt.

https://de.wikipedia.org/wiki/U-Bahnhof_Bundestag

Die Station am Hauptbahnhof liegt recht versteckt, die habe ich eher zufällig gefunden.

Ja, die beiden Zugänge vom Hbf aus befinden sich in den totesten Teilen des Untergeschosses recht versteckt. Ich bin optimistisch, dass diese Teile des UG nach Eröffnung der U5 nicht mehr ganz so tot sind und vielleicht die Beschilderung im Rest des Hauptbahnhofs verbessert wird. Außerdem meine ich, dass ein direkter Übergang vom Bahnsteig der Ost-West-S-Bahn zur U5 vorgesehen ist (bin mir aber auch nicht sicher, ob dieser Übergang erst mit der zweiten Nord-Süd-S-Bahn kommt, also mit deren endgültigem Bahnsteig).

Ist das die 'Kanzler-U-Bahn'?

Ja. Und das, obwohl es während ihrer gesamten betrieblichen Existenz nur eine Kanzlerin gab. :)

Ist das die 'Kanzler-U-Bahn'?

Ja, wobei Ende des Jahres endlich der Lückenschluss zwischen U5 und U55 erfolgen soll. Mit den schönen Oldtimerfahrzeugen wird dann jedoch auch Schluss sein.

Dafür gibt es dann erstmal Betrieb mit Kleinprofilfahrzeugen auf der Großprofillinie U5. Sowas gab es in der Geschichte immer nur in Notzeiten: während der Inflation in den 20er Jahren. Nach dem Zweiten Weltkrieg. Und nach knapp 20 Jahren SPD-Verantwortung fürs Verkehrsressort im Land Berlin...

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9857
Re: [DE] Berlin
« Antwort #111 am: 17. Februar 2020, 10:27:04 »
Ist das die 'Kanzler-U-Bahn'?

Ja, wobei Ende des Jahres endlich der Lückenschluss zwischen U5 und U55 erfolgen soll. Mit den schönen Oldtimerfahrzeugen wird dann jedoch auch Schluss sein.

Was meinst du mit Oldtimer-Fahrzeugen? Diese Wagen (Reihe F) sind doch noch auf allen Großprofillinien Im Einsatz.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 674
Re: [DE] Berlin
« Antwort #112 am: 17. Februar 2020, 10:30:02 »
Ist das die 'Kanzler-U-Bahn'?

Ja, wobei Ende des Jahres endlich der Lückenschluss zwischen U5 und U55 erfolgen soll. Mit den schönen Oldtimerfahrzeugen wird dann jedoch auch Schluss sein.

Was meinst du mit Oldtimer-Fahrzeugen? Diese Wagen (Reihe F) sind doch noch auf allen Großprofillinien Im Einsatz.

Zeitweise wurden Wagen der Baureihe D reaktiviert, um F-Wagen für das unter chronischem Wagenmangel leidende Großprofilnetz freizubekommen. Durch den Inselbetrieb der U55 sind hier nämlich ziemlich viele Fahrzeuge (4x2 Wagen) für ziemlich wenige Fahrgäste (ein Doppeltriebwagen im Regelbetrieb) gebunden.

https://www.morgenpost.de/berlin/article208637417/BVG-reaktiviert-ihre-Oldtimer.html

Piefke

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 162
Re: [DE] Berlin
« Antwort #113 am: 18. Februar 2020, 12:22:09 »
... Berlin! Ich war endlich zum ersten Mal dort und habe die schönen historischen U-Bahn- Stationen abgeklappert. Hier mal U1 & U2.
Für den architekturinteressierten Bahnfreund sind auch die Großprofillinien U6 - U8 (ex C & D) zu empfehlen,
besonders die neusachlichen Bahnhöfe aus den Jahren 1925-1930, z.B. der Umsteigebf. Hermannplatz.

Ehemaliger Geisterbahnhof Rosenthaler Platz kurz nach der Wiedereröffnung mit D-Wagen, 1990:

Piefke

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 162
Re: [DE] Berlin
« Antwort #114 am: 18. Februar 2020, 12:25:09 »
Aja, die U55 - die hab ich vor einiger Zeit auch fotografiert, hier paar Bilder dieser Mini-Linie. Die Station Bundestag glaube ich in Science-Fiction-Filmen als Drehort wiedererkannt zu haben? Was hat man sich bei den längs verlaufenden Passagen gedacht, Sinn haben die keinen? Die Station am Hauptbahnhof liegt recht versteckt, die habe ich eher zufällig gefunden.
Wenigstens waren die Passagen während der Zwischennutzung, vor der Eröffnung als Rang für hier veranstaltete Theater- und Operaufführungen, zu gebrauchen.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3667
Re: [DE] Berlin
« Antwort #115 am: 02. Mai 2020, 21:04:09 »
Das habe ich bisher auch noch nicht gesehen, dass die Stromschiene sich gleich mal durch einen S-Bahn-Zug bohrt: https://www.berliner-feuerwehr.de/aktuelles/einsaetze/s-bahn-in-lichtenberg-entgleist-3453/
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 674
Re: [DE] Berlin
« Antwort #116 am: 03. Mai 2020, 09:11:56 »
... Berlin! Ich war endlich zum ersten Mal dort und habe die schönen historischen U-Bahn- Stationen abgeklappert. Hier mal U1 & U2.
Für den architekturinteressierten Bahnfreund sind auch die Großprofillinien U6 - U8 (ex C & D) zu empfehlen,
besonders die neusachlichen Bahnhöfe aus den Jahren 1925-1930, z.B. der Umsteigebf. Hermannplatz.

Eigentlich ist die U5 auch zu empfehlen. Zwar ist auf dem älteren Abschnitt Alexanderplatz - Friedrichsfelde (außer am Alex und der Samariterstraße) nicht mehr viel von der ursprünglichen Gestaltung erhalten, bei der letzten Sanierung hat man aber einen genialen Gedanken aus der Anfangszeit wieder aufgegriffen: jede Station hat nun wieder ihre eigene Farbe bei ansonsten sehr ähnlicher Gestaltung. Als früherer Stammkunde ist das sehr praktisch, wenn man spätabends nach Hause fährt: die Augen einen Millimeter öffnen (nur so weit, dass man die Stationsfarbe wahrnimmt), "aaaah, rot, Frankfurter Allee - noch x Stationen", und weiterdösen.

An der Magdalenenstraße hat man die Fliesenmalerei aus DDR-Zeiten erhalten und sogar beschriftet (das war vor der Sanierung nicht so). Ein interessanter Blick auf das sozialistische Geschichtsverständnis.

Tierpark als einziger in der DDR errichteter unterirdischer U-Bahnhof und die anschließenden oberirdischen U-Bahnhöfe entsprechen zwar nicht unbedingt dem heutigen Geschmack, stehen aber dennoch zwischenzeitlich unter Denkmalschutz, weil sie durchaus einzigartige bzw. repräsentative Zeugnisse ihrer Zeit sind. Am U-Bahnhof Tierpark gibt es im Zwischengeschoss am Ausgang Richtung Alexanderplatz auch ein großartiges Mosaik aus den 70er Jahren. Leider finde ich gerade im Netz nur Fotos, die lediglich Ausschnitte des Mosaiks zeigen. Wie das so ist: Dinge, an denen man hunderte Male vorbeigegangen ist, fotografiert man nicht, auch wenn man sie noch so sehr mag.

Um nochmal auf die Empfehlung von Piefke zurückzukommen: gerade eine Fahrt auf der U7, z.B. vom Hermannplatz nach Spandau, ist eine interessante Reise durch die Architekturgeschichte der 20er bis 80er Jahre. Letztlich macht das die Berliner U-Bahn in architekturhistorischerer Hinsicht auch sehr interessant: sie bildet so ziemlich alle Architekturströmungen von der Kaiserzeit ins 21. Jahrhundert ab (außer das "Dritte Reich", in dem keine einzige Station entstanden ist - und die zu dieser Zeit entstanden Stationen der Nord-Süd-S-Bahn sind auch eher sachlich).

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9640
Re: [DE] Berlin
« Antwort #117 am: 03. Mai 2020, 09:58:29 »
Das habe ich bisher auch noch nicht gesehen, dass die Stromschiene sich gleich mal durch einen S-Bahn-Zug bohrt: https://www.berliner-feuerwehr.de/aktuelles/einsaetze/s-bahn-in-lichtenberg-entgleist-3453/
Naja, auch in Berlin dürfen viele Weichen mit Vmax befahren werden. Der Zug entgleiste ja genau in die Richtung der wieder beginnenden Stromschiene, somit wäre so ein Unfall praktisch überall auf der Welt möglich wo mit vergleichbaren Systemen gearbeitet wird.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 571
Re: [DE] Berlin
« Antwort #118 am: 03. Mai 2020, 17:27:41 »
Dafür gibt es dann erstmal Betrieb mit Kleinprofilfahrzeugen auf der Großprofillinie U5. Sowas gab es in der Geschichte immer nur in Notzeiten: während der Inflation in den 20er Jahren. Nach dem Zweiten Weltkrieg. Und nach knapp 20 Jahren SPD-Verantwortung fürs Verkehrsressort im Land Berlin...

Wie funktioniert dieser Mischbetrieb?

Die Kleinprofilstromschiene ist sicher tief genug für die Großprofilfahrzeuge, und eine Großprofilstromschiene ist für Kleinprofilwägen sicher nichts anderes, als es die Wiener Stromschiene für Stadtbahn oder Zweierlinie war.

Aber wie sieht das mit den Bahnsteigen aus?

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3667
Re: [DE] Berlin
« Antwort #119 am: 03. Mai 2020, 20:35:42 »
Wie funktioniert dieser Mischbetrieb? Die Kleinprofilstromschiene ist sicher tief genug für die Großprofilfahrzeuge, und eine Großprofilstromschiene ist für Kleinprofilwägen sicher nichts anderes, als es die Wiener Stromschiene für Stadtbahn oder Zweierlinie war. Aber wie sieht das mit den Bahnsteigen aus?
In Berlin unterscheidet sich zwischen Groß- und Kleinprofil die Polarität (Kleinprofil: Stromschiene positiv, Gleis negativ) und die Stromschienen-Bauart: Großprofil seitliche Stromschiene von unten bestrichen (analog Wien) und Kleinprofil von oben bestrichen. Großprofilfahrzeuge können im Kleinprofilbereich keinen Meter fahren, weil - wie der Name schon sagt, der Lichtraum nicht ausreicht. Den Fahrzeugen wurden neue Stromabnehmer und "Blumenbretter", also Spaltüberbrückungen (in etwa 18cm) verpasst.
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.