Autor Thema: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf  (Gelesen 46700 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wattman

  • Gast
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #105 am: 21. August 2016, 12:05:13 »
Ja eh, es ist nur schon was Besonderes, wenn einmal ein anderer Verkehrsbetrieb als die WL in der Reiß'n ist.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #106 am: 23. September 2016, 00:18:11 »
Langsam gehen die Arbeiten am neuen Depot weiter (vgl. mit #100):
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #107 am: 20. Oktober 2016, 23:50:59 »
Das fällt ganz klar unter "Notschlachtung", aber ein so eingewickeltes Tram sieht man nicht jeden Tag. :o
Ist wohl noch ganz neu...
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Stadler Tango

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 215
  • Strabapromi STRAßenBAhn-PROMoter
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #108 am: 21. Oktober 2016, 06:15:59 »
Ist das erste Tram der zweiten Serie der Tangos (ab Nr. 1320 bis Nr. 1332), die zweite Tranche wurde ja von 2011/2012 auf 2016/2017 verschoben.
Straßenbahnen, ein faszinierendes Verkehrsmittel, das man gut (Genf) oder nicht so gut (Wien) beherrscht...
Der Tango von Stadler, originelles Design ohne Quietschen...

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11202
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #109 am: 21. Oktober 2016, 10:21:30 »
Warum soll für die Straßenbahn nicht das Gleiche gelten wie für Autos - Audi packt seine Neuwagen für den Transport auch so ein
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5020
  • romani ite domum!
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #110 am: 21. Oktober 2016, 10:33:54 »
Warum soll für die Straßenbahn nicht das Gleiche gelten wie für Autos - Audi packt seine Neuwagen für den Transport auch so ein

Und dann wundert man sich über den hohen Plastikverbrauch.  8)
Übrigens nicht nur Audi.
Noch höherpreisige Marken fahren gleich ganz in verschlossenen Wagen.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Metrotram

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 230
    • Tramreport.de
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #111 am: 22. Oktober 2016, 11:38:10 »
Ersetzen die Fahrzeuge ältere Baureihen oder ergänzen sie nur den Wagenpark?

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #112 am: 23. Oktober 2016, 00:51:28 »
Da es derzeit keinen Netzausbau gibt, handelt es sich wohl um den Ersatz der alten DÜWAG-Garnituren. Ob eine Taktverdichtung auf einzelnen Achsen vorgesehen ist, weiß ich allerdings nicht.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7992
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #113 am: 24. Oktober 2016, 10:55:29 »
Autos - insbesondere neue Modelle - werden verpackt transportiert, damit das Design nicht abgekupfert wird und damit man natürlich auch eine grandiose Überraschungspräsentation machen kann. Testfahrten solcher Autos werden meist mit Plastikkarosserien über der normalen Karosserie gemacht.

Interessant, dass man solche Absurditäten des Automobilwahns nun auch bei der Straßenbahn macht.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5020
  • romani ite domum!
Re: [CH] Le tram, accélérateur de voyageurs – Genf
« Antwort #114 am: 24. Oktober 2016, 11:22:44 »
Autos - insbesondere neue Modelle - werden verpackt transportiert, damit das Design nicht abgekupfert wird und damit man natürlich auch eine grandiose Überraschungspräsentation machen kann. Testfahrten solcher Autos werden meist mit Plastikkarosserien über der normalen Karosserie gemacht.

Interessant, dass man solche Absurditäten des Automobilwahns nun auch bei der Straßenbahn macht.

Du verwechselst die Transportschutzhüllen mit den "Erlkönigen". Ersteres gilt rein der Vermeidung von Steinschlägen oder sonstigen Kratzern während des Transports bei einem schon im Markt eingeführten Fahrzeug, das andere zum Testen der Motoren, Fahrwerke und sonstigem bei diversen Aussentemperaturen und Realbedingungen. Das sind die mit Plastigkarosse oder diesen phsychodelischen Mustern die eine Erkennung von Design feinheiten unterbinden, unterwegs sind.

Mein letzter Neuwagen war auch in weißem Plastik eingepackt obwohl das Grunddesign schon seit über 10 Jahren am Markt ist. Das war rein zum Schutz des Metalliglack. Da dieser viel Geld kostet und der Transporteur nicht auf etwaigen Forderungen sitzen bleiben will. Ein paar Kratzer durch Vogelkrallen sind schnell passiert bei neuem Lack. Wird wohl bei den Tramwaywagen dasselbe sein.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.