Autor Thema: [FR] Marseille  (Gelesen 14229 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8175
[FR] Marseille
« am: 23. Oktober 2010, 13:18:19 »
Marseille war eine der drei Städte Frankreichs, wo das Straßenbahnnetz zumindest in Rudimenten den Modernisierungswahn bis in die heutige Zeit überlebt hat. Die Linie 68 war in den 1990ern das letzte Überbleibsel eines einst großen Netzes.
Als in den frühen 2000er-Jahren der Bau eines modernen Netzes begann, wie in vielen französischen Städten, wurde diese Linie modernisiert und in dieses Netz integriert.
Heute verkehren zwei Linien, die mit Flexity Outlook aus Wiener Produktion betrieben werden. Eine dritte Linie zum Bvd. de Corderie soll 2011 eröffnet werden.

Äußerst angenehmer Nebeneffekt des Straßenbahnbaues: Einige stark befahrene Straßen im Stadtzentrum wurden zu Fußgängerzonen. Die Kaffeehäuser sind gut besucht und viele Gäste sitzen so, dass sie die Straßenbahn beobachten können. Das wäre doch was für Wien, oder nicht?
Ach ja, außerhalb vom Zentrum gibts auch Rasengleis, welches scheinbar gemeinsam mit den Zügen aus Wien geliefert wurde - das ausgemusterte Rasengleis vom Gürtel)   ;)

Hier ein paar Impressionen aus dem Oktober 2009. Viel Spaß. Eigene Impressionen und Anmerkungen sind herzlich willkommen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: [FR] Marseille
« Antwort #1 am: 23. Oktober 2010, 14:00:27 »
Die Inneneinrichtung der Wagen ist schon edel. Da könnte man sich in Wien was davon abschauen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7144
Re: [FR] Marseille
« Antwort #2 am: 23. Oktober 2010, 14:05:00 »
Ach, Marseille hat also auch das berühmte Steppenklima! :D
Das Gatschgleis am Gürtel gibt es ja  noch weitgehend, ich würde vermuten das vom 31er hat man direkt nach Marseille verkauft *sfg*
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15609
Re: [FR] Marseille
« Antwort #3 am: 23. Oktober 2010, 15:26:42 »

Die Kaffeehäuser sind gut besucht und viele Gäste sitzen so, dass sie die Straßenbahn beobachten können. Das wäre doch was für Wien, oder nicht?
Geh zum Hummel! ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: [FR] Marseille
« Antwort #4 am: 23. Oktober 2010, 17:08:04 »

Die Kaffeehäuser sind gut besucht und viele Gäste sitzen so, dass sie die Straßenbahn beobachten können. Das wäre doch was für Wien, oder nicht?
Geh zum Hummel! ;)
Mach ich gerne! :up: :D Andererseits sind (leider immer mehr) quietschende schwarzgraue Straßenbahnen nicht derart interessant, dass man dabei seine Melange genießen möchte.

Die Form der Front der Straßenbahnwägen in Marseille erinnert mich an Comicfiguren (oder nur eine bestimmte, die mir gerade nicht einfällt), wunderlich.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8175
Re: [FR] Marseille
« Antwort #5 am: 24. Oktober 2010, 08:22:27 »
Die Form der Front der Straßenbahnwägen in Marseille erinnert mich an Comicfiguren (oder nur eine bestimmte, die mir gerade nicht einfällt), wunderlich.

Die Straßenbahn soll an ein Schiff erinnern, die Fahrerkabine ist der Bug. Damit wird auch der großen Seefahrertradition und einem der größten Häfen in Europa Tribut gezollt.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6450
    • www.tramway.at
Re: [FR] Marseille
« Antwort #6 am: 25. Februar 2011, 10:56:25 »
Jetzt seh ich den Thread ja erst  :) oweh, übel ist das Rasengleis geworden, das sah bei meinem Besuch noch gut aus. Dass die breite Straße auf den ersten beiden Bildern früher eine Durchzugsstraße war und jetzt ein herrlicher Aufenthaltsraum ist braucht man wohl nicht erwähnen...

Schade dass die ihr Logo auf den Bug gepickt haben, das nimmt einiges von der Eleganz.

hier ein bisschen mehr:
http://www.tramway.at/marseille/
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #7 am: 21. September 2015, 20:49:06 »
Urlaub, immer noch, aber dieses Mal den privaten Laptop mit; wie so oft Gard Provençal, drei Wochen weit weg von Wien, und auch dieses Jahr war ein Ausflug nach Montpellier eingeplant; einen Tag herausnehmen auch aus dem Urlaubs«trott». Ganz zufällig bin ich aber über die TGV-Relation von Avignon, das nicht weit weg vom Quartier liegt, nach Marseille gestolpert; gut eine halbe Stunde Fahrzeit nur: Und endlich einmal einen alten Traum wahrgemacht, und die Schiffsbahnen in Marseille besucht; die Schiffsbahnen, die ich zuletzt in Wien im Bombardierwerk mit Tramwaygleisanschluss selig bestaunen durfte. Das letzte Mal in Marseille war ich 2003, damals noch schnell zwei oder drei Fotos der PCC geschossen; jetzt hat sich das Neubaunetz schon ein wenig erweitert: Dazu in den Folgebeiträgen mehr. Wollen wir mit einem Stimmungsbild vom Cours Belsunce beginnen: Hätte ich dieses Foto vor zehn Jahren gemacht, wäre ich wohl inzwischen im Krankenhaus; Opfer des damals hier tobenden Autoverkehrs. Wie letztlich(!) reibungslos und konsequent man auch in einer der hektischsten Städte, die ich kenne, wenigstens punktuell menschengerechte Straßengestaltung betreiben kann, war einer der Aha-Erlebnisse des Tages in Marseille. Auf der Aufnahme ist Wagen 011 nächst der Haltestelle Belsunce-Alcazar zu sehen: Alleine der Name der Station ist Marseille pur! Das Foto stammt, wie alle weiteren dieser Serie, vom 18. September 2015.

@Admins: Wäre es möglich, die beiden Marseille-Threads zusammenzuführen? Danke :)

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #8 am: 22. September 2015, 17:59:48 »
Jedes der neuen Straßenbahnnetze in Frankreich hat sowohl Stärken als auch Schwächen; in Marseille wurde zwar der Straßenraum teilweise pro sanfter Mobilität geradezu völlig auf den Kopf gestellt, aber nicht immer ist die Ausgestaltung bis ins kleinste Detail so umwerfend wie etwa in Orléans, Strasbourg, Montpellier, oder den neuen Strecken in Nantes. Rasengleise gibt es derzeit nur auf zwei Abschnitten: Da der größte Teil der Straßenbahn Marseille bisher in höchst innenstädtischem Umfeld angelegt wurde, mag das auf den ersten Blick enttäuschen, ist aber auf den zweiten Blick nicht ganz unverständlich. Der Nordwestast der drei Strecken, derzeit befahren von den Linien 2 und 3 (und damit als einziger Abschnitt ein wenig überbedient) ist ab der Métro-Umsteigehaltestelle Joliette mit Rasengleis gesegnet; die Verknüpfung mit der Métro erwähne ich deswegen besonders, weil die Tram in Marseille auf nicht gerade wenigen Abschnitten zur Métro zwar nicht deckungsgleich, aber doch in sehr geringem Abstand parallel verläuft. Dass das ursprünglich als Schwäche für die Tram und ihre Auslastung gesehen worden sein mag, aber gerade im soeben eröffneten Neubauabschnitt durch die Rue de Rome eine ganz große Stärke ist; dazu im nächsten Beitrag mehr. Auf dieser Aufnahme kommt uns jedenfalls Wagen 019 von der Haltestelle Euroméditerranée-Gantès entgegen, um in ein paar Sekunden Joliette zu erreichen. Für französische Verhältnisse sehr ungewöhnlich sind die zweisprachigen Ansagen (französisch-englisch) an den Knotenpunkten, die aber natürlich kein Vergleich zur Wiener Sprachverhunzung im hiesigen neuen Sounddesign sind. Ach ja, Rasengleis: Das mag in Marseille anfangs durchaus eine Herausforderung gewesen sein, aber wie man sieht, ist das Steppenklima inzwischen in Wien viel viel trockener als der Sommer in Südfrankreich gewesen sein muss. So wie eigentlich auf der ganzen Welt.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6450
    • www.tramway.at
Re: [FR] Marseille
« Antwort #9 am: 22. September 2015, 20:38:53 »
Die hatten anfangs in Hafennähe (Salzwasser?) eine ganz eigenartige Sorte, unglaublich fest, kaum abzureissen. Beim letzten Mal hab ichs dann nicht mehr angefasst, weiß nicht, ob es nun noch die selbe Sorte ist.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #10 am: 24. September 2015, 23:04:40 »
Die hatten anfangs in Hafennähe (Salzwasser?) eine ganz eigenartige Sorte, unglaublich fest, kaum abzureissen. Beim letzten Mal hab ichs dann nicht mehr angefasst, weiß nicht, ob es nun noch die selbe Sorte ist.

Hmmmm, gute Frage, bei mir sah das alles dann schon eher orthodox aus…

Die Geschichte des 68ers in Marseille als eine von nur vier überlebenden Straßenbahnlinien im Frankreich der 1960er-Jahre ist hier inzwischen sicher bekannt; umso erstaunlicher finde ich, dass gerade die ehemalige 68er-Achse, die wohl für sich genommen in einem komplett neuen Straßenbahnnetz erst irgendwann integriert worden wäre, wenn überhaupt, nun von der einzigen Linie bedient wird, die über die eigentliche Innenstadt hinaus in die Vororte hinausfährt – wie schon in einem Vorbeitrag angedeutet, ist diese Beschränkung auf relativ kurze Linien, die sich auf das Stadtzentrum fokussieren, für die Neubaunetze in Frankreich ungewöhnlich.

Hier heraußen jedenfalls, in Les Caillols, sieht es so aus, wie in den meisten anderen neuen Straßenbahnnetzen auch: Ein massiver Anteil ehemals dem Autoverkehr zugeteiltem Straßenquerschnitts gehört nun der Tramway, die auf vorbildlich gepflegtem Rasengleis mit konsequenter Bevorrangung an allen Schnittpunkten mit dem MIV ruhig dahingleiten darf, und das mit Intervallen, die denen in Wien durchaus entsprechen. Die Linie T1, die hierher verkehrt, fährt jedenfalls werktags ganztags alle 6–7 Minuten, und das ist schon ganz brauchbar; genauso nett wie hier der Wagen 029, der uns nächst der Haltestelle William Booth entgegengleitet. Ob der Einser wirklich einmal die Verbindung nach Aubagne wiederherstellt?

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #11 am: 01. Oktober 2015, 19:25:41 »
Die Sonne des Südens überfordert mittags selbst im September noch bei Kontrasten wie denen in diesem Bild weitgehend den Sensor einer gar nicht einmal soooooo alten Kamera wie der Nikon D90… Aus RAW-Dateien lässt sich zwar noch einiges herausholen, aber immer noch sieht der Schattenwurf wild aus. Das soll jedoch nicht vom traumhaften Motiv ablenken; wir befinden uns hier am äußeren Ende des Boulevard Longchamps, der komplett umgekrempelt wurde. Von einer tosenden Durchfahrtsstraße auf de-facto-Fußgängerzone mit Tram in der Mitte. Man stelle sich, von der Straßenbreite und der Lage in etwa die äußere Währinger Straße so vor. Komplett ausgeräumt, kein einziger Parkplatz, MIV-Zufahrt nur extrem eingeschränkt möglich: Was für eine Freude, hier zu flanieren; was für ein Hort der Gelassenheit in einer ansonsten außerordentlich hektischen Stadt. Dazu im Hintergrund als Kulisse das Muséum d'histoire naturelle de Marseille, und fertig ist eine südfranzösische Idylle! «James-Bond-Wagen» 007, wiederum am 18. September 2015.

Wattman

  • Gast
Re: [FR] Marseille
« Antwort #12 am: 02. Oktober 2015, 08:17:24 »
Die Sonne des Südens überfordert mittags selbst im September noch bei Kontrasten wie denen in diesem Bild weitgehend den Sensor einer gar nicht einmal soooooo alten Kamera wie der Nikon D90… Aus RAW-Dateien lässt sich zwar noch einiges herausholen, aber immer noch sieht der Schattenwurf wild aus.

Was hast denn, das Bild ist doch eh wunderschön!  :up:
Gehört höchstens noch minimal nach rechts gedreht, vielleicht 0,2°.

Toll - Währingerstraße à la Marseillaise! ;D

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6450
    • www.tramway.at
Re: [FR] Marseille
« Antwort #13 am: 02. Oktober 2015, 10:09:49 »
War der Boulevard Longchamps wieder einigermaßen entblecht? Wie ich zuletzt dort war, wurden die Fahrverbote kaum mehr ernst genommen, sowohl Cours de Belsunce als auch Boulevard Longchamps ständig illegal befahren.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Tramwaycafe

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 882
Re: [FR] Marseille
« Antwort #14 am: 02. Oktober 2015, 11:06:37 »
War der Boulevard Longchamps wieder einigermaßen entblecht? Wie ich zuletzt dort war, wurden die Fahrverbote kaum mehr ernst genommen, sowohl Cours de Belsunce als auch Boulevard Longchamps ständig illegal befahren.
Hmmm, am Cours Belsunce habe ich bei mehrmaligem Vorbeifahren und längerem Verweilen überhaupt kein illegales Befahren mitbekommen, wenigstens nicht von mehrspurigen Kraftfahrzeugen. Für Mopeds möchte ich meine Hand nicht ins Feuer legen; aber mir verblieb nix Negatives in dieser Hinsicht in Erinnerung. Am Boulevard Longchamps war bei etwa 30 bis 45 Minuten Zeit, die ich dort verbrachte, genau ein offenbar nicht autorisiertes Auto unterwegs (deswegen so erinnerlich, weil der Fahrer mir ein Bild z'sammgefahren hat). Im Straßenzug abgestellt war in etwa ein Dutzend Fahrzeuge im Zusammenhang mit zwei, drei Baustellen an Häusern. Dazu kursierten zwei, drei Autos, die ersichtlich Zubringerdienste leisteten plus Straßendienstfahrzeuge, die womöglich auch Kontrollfunktionen wahrnahmen. Vielleicht hat das alles mit einem neuen Schwung nach der offenbar sehr erfolgreichen Eröffnung der Strecke in der Rue de Rome zu tun: Das ist ja keine Fußgängerzone geworden, sondern eine Einbahn mit eigenem Gleiskörper daneben, und da sind insbesondere für einspurige Fahrzeuge Regeln eher nur Empfehlungen. War aber typischerweise ein Sich-miteinander-Arrangieren und hat den Tramverkehr nicht behindert und mich als Fußgänger nicht gestört.

Zurück zum Boulevard Longchamps: Gab es bei Deinem Aufenthalt schon die Radikalmaßnahme, wo an beiden Enden auf einem etwa ein Meter langem Abschnitt die Straße am Ende abgegraben wurde, und nur die Gleise durchgehend verblieben, und so das Ein- und Ausfahren an den Enden für alles, was nicht Straßenbahn ist, faktisch verhindert wird? So bringt der Boulevard Longchamps eigentlich überhaupt keinen Gewinn für den MIV mehr, weil Du nur im Zusammenhang mit den Einbahnen daneben durchmäandern kannst.

EDIT: Höhenschätzung entfernt.