Autor Thema: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?  (Gelesen 9936 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3043
  • Kompliziertdenker
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #15 am: 25. Oktober 2010, 14:18:38 »
Wie wäre es mit einer Zwangverpflichtung für die hohen Wiener Linien Mitarbeiter mit den Öffis zu fahren und die Dienstautos einzusparen.
Zum Glück leben wir in einem Lande, in dem man Leute nicht aufgrund ihres Berufes zu einem Verkehrsmittel zwingen kann. Natürlich, Dienstautos für WL- oder ÖBB-Mitarbeiter sind Schwachsinn, aber wenn sie das Auto selbst bezahlen, sollen s' damit fahren ...

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #16 am: 25. Oktober 2010, 14:20:06 »
Zum Glück leben wir in einem Lande, in dem man Leute nicht aufgrund ihres Berufes zu einem Verkehrsmittel zwingen kann. Natürlich, Dienstautos für WL- oder ÖBB-Mitarbeiter sind Schwachsinn, aber wenn sie das Auto selbst bezahlen, sollen s' damit fahren ...
Ähm, wer bezahlt denn sein Dienstauto selbst? Allenfalls wird eine minimale Pauschale im Monat vom Gehalt abgezogen, in ganz verwegenen Unternehmen muss man das Benzin bezahlen, wenn man das Auto auch privat benützt.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

TW 292

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1062
    • Styria Mobile
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #17 am: 25. Oktober 2010, 14:32:50 »
Zitat
Den TW 400 oder den T beispielsweise finde ich durchaus ansprechend – auch wenn die um Welten nicht an die Inneneinrichtung von Marseille herankommen. Aber selbst die Busse wirken in Wien gemütlicher als der ULF (auch wenn sie es tatsächlich wegen der ganzen Wacklerei nicht sind).

Der TW 400 gefällt mir, aber ich fahr trotzdem lieber mti dem 100er auf der WLB.  Die T und T1 gefallen mir einfach nicht.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31567
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #18 am: 25. Oktober 2010, 14:45:30 »
Das einzige Problem sind Schleifen wie das Schottentor. Ich frage mich, warum man da nicht schon längst auch eine Kante eingebaut, sprich die Haltestelle oder deren Ränder etwas erhöht hat?
Weil das je nach Position des Fahrzeugs und Fahrzeugtyp einen Bahnsteigspalt erzeugt, den man als Stolperfalle betrachtet (ja, ich weiß - früher ging es auch, ohne dass alle 5 Minuten ein Großeinsatz der Rettung notwendig war, aber heute gelten eben andere Maßstäbe, da man die Fahrgäste längst nicht mehr als so selbstständig ansieht/ansehen darf wie früher). Siehe Bellaria, wenn der 49er (E1) bis ganz nach vor fährt: Bei der Tür 2 musst du entweder springen oder zuerst hinunter und dann hoch hinauf steigen).

Da man mit dem ULF (als einzige Stadt neben Oradea) Fahrzeuge hat, die bei bahnsteiglosen Haltestellen ohne Lift und Rampe barrierearm sind, scheut man sich eben nicht, im Bedarfsfall die Gehsteigkante abzuflachen. Auch am Westbahnhof rund um das U6-Gebäude waren früher in den Schleifen normale Gehsteigkanten verbaut.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3043
  • Kompliziertdenker
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #19 am: 25. Oktober 2010, 15:05:02 »
Zum Glück leben wir in einem Lande, in dem man Leute nicht aufgrund ihres Berufes zu einem Verkehrsmittel zwingen kann. Natürlich, Dienstautos für WL- oder ÖBB-Mitarbeiter sind Schwachsinn, aber wenn sie das Auto selbst bezahlen, sollen s' damit fahren ...
Ähm, wer bezahlt denn sein Dienstauto selbst? Allenfalls wird eine minimale Pauschale im Monat vom Gehalt abgezogen, in ganz verwegenen Unternehmen muss man das Benzin bezahlen, wenn man das Auto auch privat benützt.
Eben, auf nichts anderes, als dass sie keine Dienstautos mehr bekommen, wollte ich hinaus. Privat darf jeder so viele Autos besitzen, wie er will, und damit auch gerne fahren, aber nexidus' Beitrag habe ich so interpretiert, dass hohen WL-Mitarbeitern überhaupt das Autofahren verboten werden soll.

E2

  • Gast
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #20 am: 25. Oktober 2010, 15:10:05 »
... dass hohen WL-Mitarbeitern überhaupt das Autofahren verboten werden soll.

Dafür Freifahrt auf den weltbesten Linien  ;D

Würd sich gleich mal einiges ändern...

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11523
    • In vollen Zügen
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #21 am: 25. Oktober 2010, 16:41:14 »
Privat darf jeder so viele Autos besitzen, wie er will, und damit auch gerne fahren
Wenn ein Mensch mehr als ein Auto hat, ist das sowieso meist kein Problem, denn dieser Typ Autofahrer hat zumeist eine Garage, weil er sein Kfz nicht dem Wetter preisgeben will und fahren kann er sowieso nur mit einem gleichzeitig.
Das Problem sind die Autofahrer, die aus Prinzip überall mit dem Auto hinfahren müssen – und sei es nur der Billa ums Eck. Kurz gesagt: Verkehr vermeiden kann man nur, wenn man die privaten Autofahrten signifikant verringert, denn dienstliche Autofahrten sind zum Großteil ohnehin nicht vermeidbar.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2403
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #22 am: 25. Oktober 2010, 19:19:59 »
Ich habe nichts gegen Niederflur, ich habe nur was gegen den ULF. ;)
Bist Du mir hema verwandt?  ;)
Bin ich dann wohl auch! Nieder(st)flur ja, ULF nein.
Ich auch. So gerne würde ich Citadis in Wien sehen... :'( :'(
Auch die diversen tschechischen Niederflurwagen finde ich eigentlich sehr sympathisch. :)

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7079
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #23 am: 25. Oktober 2010, 21:55:44 »
Am 67er draußen müßte es auch noch ein paar Fahrbahnhaltestellen geben - Schleiergasse zum Beispiel.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15157
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #24 am: 26. Oktober 2010, 02:40:49 »

Aber es steht ja oben im Artikel, dass die ULFe eh alle nur 2 Mio. € kosten! ;)  8) Das muss uns das weltbeste Vorreiternetz der Milchstraße schon wert sein, bitte.
Ja, wenn sie nur so billig wären!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #25 am: 26. Oktober 2010, 02:43:38 »

Aber es steht ja oben im Artikel, dass die ULFe eh alle nur 2 Mio. € kosten! ;)  8) Das muss uns das weltbeste Vorreiternetz der Milchstraße schon wert sein, bitte.
Ja, wenn sie nur so billig wären!  ::)
Man muss ja nicht dazusagen, dass das höchstens einmal der Preis für einen A ist...
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11523
    • In vollen Zügen
Re: [ORF] Straßenbahnen - wie lange noch?
« Antwort #26 am: 26. Oktober 2010, 12:34:39 »
Eher für einen A1. Die A müßten eigentlich teurer gewesen sein.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.