Autor Thema: [PL] Katowice und Oberschlesien  (Gelesen 258656 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2391
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #15 am: 14. Mai 2012, 10:35:17 »
Vielen Dank für die aktuellen Fotos, da kommen schöne Erinnerungen hoch! :)

Ich glaube, vom 105N im Originalzustand gibt's mehrere. Am 13er fahren, soweit ich mich erinnere, offenbar absichtlich mehrere interessante Fahrzeuge herum.

Warst du am Bahnhof in Bytom?

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2626
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #16 am: 14. Mai 2012, 22:08:31 »
Freut mich, dass die Fotos gefallen.

Soweit ich weiß gibt es bei den Tramwaje Śląskie nur einen Konstal 105N im Urzustand. Es gibt allerdings noch ein paar 105N im jetzigen Zustand, also ohne zusätzliche Scheiben, ohne Heckzielschildkasten, mit anderer Halterung für die Blechtafel mit dem Liniensignal und rechts, etc. Diese sehen jedoch wie 105Na aus (von außen; von innen müsste man einen Blick in die Fahrerkabine werfen).

Was für interessante Fahrzeuge hast du denn am 13er sonst noch gesehen?  ???
po sygnale odjazdu nie wsiadac

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #17 am: 15. Mai 2012, 00:06:55 »
Vielen Dank auch von meiner Seite für die aktuellen Aufnahmen!

Am 13er fahren, soweit ich mich erinnere, offenbar absichtlich mehrere interessante Fahrzeuge herum.
Haben wir da nicht nur Konstals in allen möglichen (Un-)Modernisierungsstadien gesehen?

Warst du am Bahnhof in Bytom?
Gepäckbahnsteig! Nicht aussteigen!  :) :) :)
Der Bahnhof in Bytom ist wirklich ein vergessenes Zeitloch mit teilweise recht heftigem Grind, hoffentlich reißen sie ihn nicht so bald ab.

Zu meiner Reportage über den Bahnhof gehts übrigens hier.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9409
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #18 am: 15. Mai 2012, 10:16:57 »
Eine schöne Dokumentation mit herrlicher Bebilderung und schön zu sehn das unsere E1, speziell in Polen, eine Aufwertung erhalten haben.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2626
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #19 am: 15. Mai 2012, 12:57:48 »
Eine schöne Dokumentation mit herrlicher Bebilderung und schön zu sehn das unsere E1, speziell in Polen, eine Aufwertung erhalten haben.

Danke!

Haben wir da nicht nur Konstals in allen möglichen (Un-)Modernisierungsstadien gesehen?

Solltet ihr, denn planmäßig kommt da nichts Anderes zum Einsatz.

Zu meiner Reportage über den Bahnhof gehts übrigens hier.

Danke für den Link.
Selbst war ich nicht am Bahnhof, ich bin nur mit dem 5er unten durch gefahren. Ich werde aber sicher wieder einmal nach Bytom kommen, um mir das anzusehen.

po sygnale odjazdu nie wsiadac

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2626
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #20 am: 18. Juli 2012, 12:57:25 »
Die Tramwaje Śląskie haben sich dazu entschlossen, 30 neue Niederflurfahrzeuge zu kaufen. Die Fahrzeuge sollen mindestens 60% Niederfluranteil aufweisen und mindestens 200 Personen befördern können, davon mindestens 20% sitzend. Die Wagen sollen zwischen 28 und 32 m lang sein und dürfen nicht weniger als 26 cm Einstiegshöhge aufweisen.
Die Bewerbungsfrist für die Ausschreibung endete am 29.06.12 noch ist keine Entscheidung gefallen, gegen Ende Juli soll es eine Entscheidung seitens der Tramwaje Śląskie geben, so der Vorsitzende Tadeusz Freisler.
Ein Zug soll zwischen 7,5 und 8 Millionen Złoty, also ca 1,5-2 Millionen Euro kosten. Die Auslieferung der ersten Züge ist im ersten Quartal 2014 geplant, so Freisler.
Beworben haben sich 6 Firmen, darunter natürlich die polnischen Firmen Pesa, Solaris und Newag aber auch Stadler, Skoda und CAF sind unter den Interessenten.

Link zur Ausschreibung: http://www.tram-silesia.pl/www/index.php/8034/uejrp4512012-2/

Dazu der Artikel einer Lokalzeitung: http://katowice.gazeta.pl/katowice/1,72739,12042218,30_nowych_tramwajow_dla_aglomeracji__Zglosilo_sie.html

Zusätzlich soll auch das Schienennetz erneuert und ausgebaut werden. Es ist geplant die Strecke des 15ers, welche Katowice mit Sosnowiec verbindet zweigleisig auszubauen und dabei auch zu erneuern. Momentan ist die Strecke ab der Stadtgrenze von Katowice bis ins Zentrum von Sosnowiec (ca 1 km) eingleisig. Zusätzlich sollen noch weitere Teile des Netzes saniert werden. Finanziert werden soll das alles zum einen aus Mitteln der EU, zum anderen durch einen Kredit, den die Tramwaje Śląskie bekommen sollen. Anfang 2011 stimmten die Verantwortlichen (Kommunalpolitiker und Vorstand der Tramwaje Śląskie) dem Vorhaben Kapital zu lukrieren zu. Vorallem der Stadtpräsident von Sosnowiec setzte sich für die Straßenbahn ein. Er sehe zwar ein, dass die Straßenbahn ein teures Verkehrsmittel ist, sieht darin aber die Zukunft des öffentlichen Verkehrs in der Region. Seiner Ansicht nach kann es so mit den Tramwaje Śląskie nicht weitergehen, es droht der baldige Kollaps, wenn niemand investiert.
Insgesamt (neue Fahrzeuge und Sanierung/Ausbau des Netzes) geht man von Kosten in der Höhe von über 590 Millionen Złoty (über 130 Millionen Euro) aus.

Dazu ein Artikel aus der Gazeta Sosnowiec: http://sosnowiec.gazeta.pl/gazetasosnowiec/1,93867,9149720,Z_Sosnowca_do_Katowic_pojada_niskopodlogowe_tramwaje.html

Mich freut es sehr, dass es eine Ausschreibung gibt und man wirklich neue Fahrzeuge und einen Teil des Netzes sanieren möchte. Sehr schön, dass es seitens der Politik zumindest in Sosnowiec gewünscht wird. In Gliwice steht der Stadtpräsident der Straßenbahn leider nicht so aufgeschlossen gegenüber. Ich bin sehr gespannt, welche Strecken (abgesehen die des 15ers) saniert werden, bedarf gäbe es ja genug. Vorallem der 26er ist auf einer sehr schlechten Strecke unterwegs.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31437
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #21 am: 18. Juli 2012, 13:12:54 »
Die Wagen sollen zwischen 28 und 32 m lang sein und dürfen nicht weniger als 26 cm Einstiegshöhge aufweisen.
Tatsächlich nicht weniger:o

Seiner Ansicht nach kann es so mit den Tramwaje Śląskie nicht weitergehen, es droht der baldige Kollaps, wenn niemand investiert.
Das kann ich durchaus nachvollziehen.


Mich freut es sehr, dass es eine Ausschreibung gibt und man wirklich neue Fahrzeuge und einen Teil des Netzes sanieren möchte. Sehr schön, dass es seitens der Politik zumindest in Sosnowiec gewünscht wird.
Hier blickt man offensichtlich über den Tellerrand und stellt fest, dass die Straßenbahn ein leistungsfähiges, zukunftsträchtiges Verkehrsmittel ist, und man entsprechende Maßnahmen ergreifen muss, um nicht im Autoverkehr zu ersticken. Was Verkehrsplanung betrifft, hat Polen sicher noch einen gewaltigen Nachholbedarf, aber im Gegensatz zu den westeuropäischen Ländern hat Osteuropa den Vorteil, dass ihnen zur Lösung der Verkehrsprobleme der 1970er und 1980er die Werkzeuge der 2010er-Jahre zur Verfügung stehen, somit kann man dort all die Irrwege überspringen, die der Westen (zwangsläufig, da damals Stand der Technik) beschreiten musste.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9409
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #22 am: 18. Juli 2012, 13:33:19 »
Die Wagen sollen zwischen 28 und 32 m lang sein und dürfen nicht weniger als 26 cm Einstiegshöhge aufweisen.
Tatsächlich nicht weniger:o
Hat das vielleicht etwas mit der Randsteinhöhe zu tun?
Was mich wundert, das man nicht eine gewisse mindestbreite der potentiellen Fahrzeuge fordert (bzw konnte es, mangels polnisch Kenntnissen, nicht rauslesen).
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11499
    • In vollen Zügen
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #23 am: 18. Juli 2012, 13:38:49 »
Hat das vielleicht etwas mit der Randsteinhöhe zu tun?
Das hat eher damit zu tun, daß Du mit einem niedrigeren Fahrzeug nicht auf dem grottigen Kattowitzer Oberbau fahren kannst.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11122
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #24 am: 18. Juli 2012, 14:42:23 »
Die Wagen sollen zwischen 28 und 32 m lang sein und dürfen nicht weniger als 26 cm Einstiegshöhge aufweisen.
Tatsächlich nicht weniger:o

Die haben berechtigte Angst, dass sie dann einen ULF nehmen müssen :)
Blöd wärs nur, wenn Siemens dem Ulf größere Räder verpasst :)

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2626
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #25 am: 18. Juli 2012, 15:58:34 »
Die Wagen sollen zwischen 28 und 32 m lang sein und dürfen nicht weniger als 26 cm Einstiegshöhge aufweisen.
Tatsächlich nicht weniger:o
[/quote]

Das steht indirekt in der Ausschreibung. Da steht nämlich:

Zitat
Ponadto wagon musi zapewnić również bezpieczny przejazd i otwieranie drzwi przy peronach przystankowych
o wysokości do 260 mm

Übersetzung: Darüberhinaus muss der Wagen sicher an Haltestellenbahnsteige mit einer Höhe von 260mm heranfahren und die Türen öffnen können.

Da man in der EU nicht in ein Fahrzeug hinabsteigen darf, dürfen die Fahrzeuge wohl 26 cm Einstiegshöhe nicht unterschreiten. Viele Betriebe verwenden ohnehin 35 cm insofern gehe ich hier davon aus, dass auch hier der Hersteller Fahrzeuge mit 35 cm Einstiegshöhe konstruieren wird.

Was mich wundert, das man nicht eine gewisse mindestbreite der potentiellen Fahrzeuge fordert (bzw konnte es, mangels polnisch Kenntnissen, nicht rauslesen).

Das wird auch gefordert, allerdings habe ich es nicht explizit erwähnt.

In der Ausschreibung steht:

Zitat
Wymagania dotyczące wagonów:

(...)

3. szerokość zewnętrzna 2350-2400 mm

Übersetzung: Anforderungen betreffend der Wagen:

(...)

3. Außenbreite 2350-2400 mm.

Somit dürfen die Wagen nicht breiter als 2400 mm, jedoch nicht schmäler als 2350 mm sein.

Die haben berechtigte Angst, dass sie dann einen ULF nehmen müssen :)
Blöd wärs nur, wenn Siemens dem Ulf größere Räder verpasst :)

Ich persönlich bin sehr froh, dass Siemens bei dieser Ausschreibung nicht mitgeboten hat.

Hier blickt man offensichtlich über den Tellerrand und stellt fest, dass die Straßenbahn ein leistungsfähiges, zukunftsträchtiges Verkehrsmittel ist, und man entsprechende Maßnahmen ergreifen muss, um nicht im Autoverkehr zu ersticken. Was Verkehrsplanung betrifft, hat Polen sicher noch einen gewaltigen Nachholbedarf

Da bin ich ganz deiner Meinung, allerdings ist man sich in Oberschlesien auch nicht einig bzw. schauen nicht alle Politiker über den Tellerrand. Der Stadtpräsident von Gliwice ist z.B. gegen diese Planungen und gegen Aufnahme von Krediten, Ausgeben von Anleihen. Es hat auch seinen Grund warum in Gliwice der Straßenbahnverkehr eingestellt wurde, vom Stück zum Betriebsbahnhof einmal abgesehen, der versorgt ja auch mehrere Städte.

Hat das vielleicht etwas mit der Randsteinhöhe zu tun?
Das hat eher damit zu tun, daß Du mit einem niedrigeren Fahrzeug nicht auf dem grottigen Kattowitzer Oberbau fahren kannst.

Das Netz soll ja erneuert werden, damit die neuen Wagen auch fahren können. Mit dem Budget das veranschlagt wurde, schätze ich, kann man außer der Trasse des 15ers noch einen großen Teil in Sosnowiec und Umgebung sanieren.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15090
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #26 am: 18. Juli 2012, 18:19:48 »

Das Netz soll ja erneuert werden, damit die neuen Wagen auch fahren können.
Wenn ich quasi neu anfange, finde ich es unklug auf so schmale Wagen zu setzen!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #27 am: 18. Juli 2012, 18:35:50 »
Was Verkehrsplanung betrifft, hat Polen sicher noch einen gewaltigen Nachholbedarf, aber im Gegensatz zu den westeuropäischen Ländern hat Osteuropa den Vorteil, dass ihnen zur Lösung der Verkehrsprobleme der 1970er und 1980er die Werkzeuge der 2010er-Jahre zur Verfügung stehen, somit kann man dort all die Irrwege überspringen, die der Westen (zwangsläufig, da damals Stand der Technik) beschreiten musste.
Ja, wenns denn überall so schön wäre! Auf Bundesebene hat man die Einsicht des Sosnowiecer Bürgermeisters nicht gewonnen und verfolgt beharrlich unsere Verkehrspolitik der 70er und 80er-Jahre - es werden noch und nöcher unvorstellbar hohe Mittel in den Autobahn- und Schnellstraßenbau gepumpt und seit kurzem der innerpolnische (!) Regionalflugverkehr gefördert, während die Bahn systematisch zu Grunde gerichtet wird. Nicht zuletzt geschieht dies dadurch, daß durch die neuen vielen verschiedenen Bahngesellschaften eine gewisse Verwirrung aufgetreten ist und die Wojwodschaften oftmals nicht in der Lage sind, mit ihren eigenen Bahngesellschaften halbwegs zu haushalten. Streckensanierungen werden auf die lange Bank geschoben, stattdessen richtet man Busersatzverkehre ein. 2012 erfolgte massenhafte Zugstreichungen und die neu eingeführte Reservierungspflicht auch bei niedrigen Zugkategorien in der 2. Klasse (TLK) haben den Nebeneffekt, daß immer mehr Fahrgäste den Bus oder das Auto nehmen. Schön, daß es wenigstens manche Bürgermeister gibt, die diesem allgemeinen "Pro Auto - anti Schienenverkehr"-Trend entgegenwirken möchten, hoffentlich gelingt das Unterfangen.

Konstal 105Na

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2626
  • Polenkorrespondent
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #28 am: 19. Juli 2012, 19:37:41 »

Das Netz soll ja erneuert werden, damit die neuen Wagen auch fahren können.
Wenn ich quasi neu anfange, finde ich es unklug auf so schmale Wagen zu setzen!  ::)

Naja, es wird ja nicht das gesammte Netz neugebaut. Es gibt auch in Oberschlesien Trassen, die durch dichtverbautes Gebiet und enge Gassen führen. Zudem ist es sicher nicht sinnvoll, wenn man 30 breitere Züge (angenommen 2,7 m) und eine Hundertschaft von schmähleren Zügen hat. Die Leute, die auf Niederflur angewiesen sind, werden sich schön freuen, wenn ein 116Nd (Breite 2,35 m) zu einer Haltestelle kommt, die für 2,7 m breite Züge gedacht ist. Auch wenn wir hier von einem großen Straßenbahnnetz sprechen, ist es sicher vorteilhafter sich keine unnötigen Fremdkörper ins Netz zu züchten. Somit verstehe ich die geforderte Breite der neuen Wagen.

Ja, wenns denn überall so schön wäre! Auf Bundesebene hat man die Einsicht des Sosnowiecer Bürgermeisters nicht gewonnen und verfolgt beharrlich unsere Verkehrspolitik der 70er und 80er-Jahre - es werden noch und nöcher unvorstellbar hohe Mittel in den Autobahn- und Schnellstraßenbau gepumpt und seit kurzem der innerpolnische (!) Regionalflugverkehr gefördert, während die Bahn systematisch zu Grunde gerichtet wird.

Ich finde es durchaus gut, dass auch Straßenverbindungen ausgebaut werden, alles kann sich auch nicht auf der Schiene abspielen. Dass der Regionalflugverkehr gefördert wird, ist wirklich schwachsinnig.



Nicht zuletzt geschieht dies dadurch, daß durch die neuen vielen verschiedenen Bahngesellschaften eine gewisse Verwirrung aufgetreten ist und die Wojwodschaften oftmals nicht in der Lage sind, mit ihren eigenen Bahngesellschaften halbwegs zu haushalten.

Es war meiner Meinung nach einer der größten Fehler, so viele Bahngesellschaften für den Personenverkehr zu gründen. Einer der größten Kritikpunkte, der damit verknüpft ist, ist der, dass man für unterschiedliche Zuggattungen unterschiedliche Preise zahlt. Die Wojewodschaften (Verwaltungseinheit ähnlich einem Bundesland, nur mit anderen Rechten) mit dem Personennahverkehr zu beauftragen finde ich auch nicht gut, vorallem da die heutigen Wojewodschaften nicht viel mit historischen Begebenheiten und Verkehrsströmen zu tun haben. Sprich ich fürchte, dass Nahverkehrszüge an den Wojewodschaftsgrenzen enden (da Wojewodschaft A den Zug aus Wojewodschaft B nicht mitfinanzieren will), ein Nahverkehrsbedürfnis jedoch über die Grenze von B nach A besteht.

die neu eingeführte Reservierungspflicht auch bei niedrigen Zugkategorien in der 2. Klasse (TLK)

Immerwieder höre ich davon, ich selbst habe noch keinen TLK gefunden wo man in der 2. Klasse reservieren muss. Auch jetzt habe ich über die PKP-Suchmaschine nur TLKs gefunden, die die Reservierungspflicht für die 1. Klasse angeben. Letztens habe ich sogar am Schalter gefragt ob man im TLK jetzt auch in der 2. Klasse reservieren muss, was die Angestellte verneinte.
po sygnale odjazdu nie wsiadac

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2391
Re: [PL] Katowice und Oberschlesien
« Antwort #29 am: 20. Juli 2012, 10:23:08 »
Da man in der EU nicht in ein Fahrzeug hinabsteigen darf,
Wofür gilt das? Bei der London Underground gibt es genug Stationen, wo man in den Zug hinabsteigen muss.