Autor Thema: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände  (Gelesen 144024 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1468
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #510 am: 23. Januar 2019, 13:56:06 »
September 2020 ist geplant, ein anderes geplantes Datum gibt es nicht.
Aha, jetzt ist es also doch nur geplant? Im Ursprungsposting hast du eben den September 2020 noch augenrollend als Fakt dargestellt... ::)

Ich bin mir sicher, dass die Verlängerung kommt. Ich halte es sogar für möglich, dass die Neubaustrecke im Herbst 2020 eröffnet wird. Ich halte aber nichts davon, fixe Fertigstellungstermine zu verkünden, die noch gar nicht fix sind.

Und das der Herbst 2020 höchstwahrscheinlich fix ist, liegt auch daran, dass mit Herbst 2020 ein neuer Schulkampus eröffnet werden soll, der dann auch einen Öffi-Anschluß bruacht. Und das soll die Linie O übernehmen.

Sieh es als leicht überzogene Gegendarstellung zu massiv überzogenen anderen Aussagen, wie "(das ist noch nicht sicher, vielleicht nie)" - solche Aussagen, wie der O wird vielleicht nie verlängert werden können zwar zutreffen, ich halte sie aber für sehr unwahrscheinlich und halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass es sich bis Herbst 2020 ausgeht, als dass sie nie kommt.
"fixe Fertigstellungstermine" gibt es ohnehin nicht, darauf muss man sich wirklich nicht versteifen. Wäre man etwa einen Tag vor der Eröffnung voll im Zeitplan und just eine Stunde vor der ersten planmäßigen Fahrt kommt ein Wasserrohrbruch direkt unter den Gleisen dazwischen, dann verschiebt sich das auch.
Wobei der unterstrichene Teil des Postings jener ist, dem ich ja auch nur zustimmen kann. Ich denke aber, dass für die meisten eine weit über 70%ige Realisierungschance noch 2020 gegenüber der Wahrscheinlichkeit von wenigen Prozentpunkten, dass die Verlängerung nie kommt schon stärker gewichten.
Die Postings sind schon im Zusammenhang von übertriebenen Aussagen in die andere Richtung zu verstehen.
Und diese Aussagen sind einfach eine unreflektierte Wiener Mentalität a la "die Politiker halten sowieso keine Versprechen", "geplant ist schon viel worden", "Papier ist geduldig" usw. - Und wenn man das bei Projekten, die so fix, wie der O-Wagen sind von sich gibt, wer soll einen dann noch ernst nehmen, wenn man dieselben (dann berechtigten) Aussagen macht, bei Projekten, deren Realisierungschancen wirklich eher schlecht sind, oder wo der Ausgang zumindest vollkommen offen ist (wie eben bei der 6/11/67/71-Sache).

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1468
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #511 am: 23. Januar 2019, 13:58:58 »
Quellen sind grundsätzlich keine Beweise für oder gegen etwas

Und wie die das sind! Ein grundlegender Bereich unseer Gesellschaft – die Wissenschaft – stützt sich darauf.

Zweiter Satz ist korrekt, erster hat in meinen Augen nichts damit zu tun. Wissenschaft ist nicht unfehlbar, ist schon oft daneben gelegen und entwickelt sich weiter. Entwickelt sich weiter heißt aber auch, dass sie sich auf vollkommen Falsche Annahmen gestützt hat. Wo Menschen sind, ist Ideologie nicht weit - das ist in der Wissenschaft nicht anders, denn Objektivität ist auch nur ein Ziel, dass Subjekte, wie wir Menschen es sind eben nie erreichen können.

Signalabhängigkeit

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 301
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #512 am: 23. Januar 2019, 14:02:07 »
Well that escalated quickly :D

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9175
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #513 am: 23. Januar 2019, 14:06:56 »
Wissenschaft ist nicht unfehlbar, ist schon oft daneben gelegen und entwickelt sich weiter. Entwickelt sich weiter heißt aber auch, dass sie sich auf vollkommen Falsche Annahmen gestützt hat.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Newton'sche Physik - Jahrhunderte lang gültig und trotzdem falsch (und erst 1905 durch Einsteins spezielle Relativitätstheorie widerlegt).
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31378
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #514 am: 23. Januar 2019, 14:15:13 »
Wissenschaft ist nicht unfehlbar, ist schon oft daneben gelegen und entwickelt sich weiter. Entwickelt sich weiter heißt aber auch, dass sie sich auf vollkommen Falsche Annahmen gestützt hat.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Newton'sche Physik - Jahrhunderte lang gültig und trotzdem falsch (und erst durch 1905 Einsteins spezielle Relativitätstheorie widerlegt).

Bis zu ihrer Widerlegung waren jedoch sämtliche Quellen, die sich auf Newton stützten, gültig. Niemand redet von Unfehlbarkeit, aber das heißt noch lang nicht, dass Quellenangaben mit Kaffeesudleserei auf eine Stufe gestellt werden können. Aber ich vermute, dieser Thread wird von der Moderation ohnehin bald bereinigt werden, schließlich hat all das längst nichts mehr mit dem O-Wagen zu tun.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3417
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #515 am: 23. Januar 2019, 17:49:34 »
September 2020 ist geplant, ein anderes geplantes Datum gibt es nicht.
Aha, jetzt ist es also doch nur geplant? Im Ursprungsposting hast du eben den September 2020 noch augenrollend als Fakt dargestellt... ::)

Ich bin mir sicher, dass die Verlängerung kommt. Ich halte es sogar für möglich, dass die Neubaustrecke im Herbst 2020 eröffnet wird. Ich halte aber nichts davon, fixe Fertigstellungstermine zu verkünden, die noch gar nicht fix sind.

Fix ist in der Zukunft sowieso gar nichts, von demher sollte man vielleicht gleich gar nichts verkünden? ::)

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5696
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #516 am: 23. Januar 2019, 18:09:50 »
Ein gutes Beispiel dafür ist die Newton'sche Physik - Jahrhunderte lang gültig und trotzdem falsch (und erst 1905 durch Einsteins spezielle Relativitätstheorie widerlegt).
Die Newtonsche Physik ist in dem Rahmen, in dem sie damals erforscht werden konnte aber weiterhin eine äußerst gute Beschreibung der Welt, deshalb wurde sie auch nicht „widerlegt“ oder ist gar (grund)„falsch“, wie du schreibst, sondern wurde für Fälle, auf die sie nicht korrekt anwendbar ist, durch entsprechende andere Theorien erweitert.

Wenn du ein Ei vom Küchentisch fallen lässt, brauchst du keine Relativitätstheorie, um die Parameter seines Aufpralls am Boden hinreichend genau berechnen zu können. Selbiges gilt auch für die Berechnung der Bewegung von Straßenbahnen (um irgendeinen Bezug zum Thema aufrechtzuerhalten).
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9175
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #517 am: 23. Januar 2019, 21:32:43 »
Die Newtonsche Physik ist in dem Rahmen, in dem sie damals erforscht werden konnte aber weiterhin eine äußerst gute Beschreibung der Welt, deshalb wurde sie auch nicht „widerlegt“ oder ist gar (grund)„falsch“, wie du schreibst, sondern wurde für Fälle, auf die sie nicht korrekt anwendbar ist, durch entsprechende andere Theorien erweitert.

Wenn du ein Ei vom Küchentisch fallen lässt, brauchst du keine Relativitätstheorie, um die Parameter seines Aufpralls am Boden hinreichend genau berechnen zu können. Selbiges gilt auch für die Berechnung der Bewegung von Straßenbahnen (um irgendeinen Bezug zum Thema aufrechtzuerhalten).

Da hast du schon recht, "falsch" war vielleicht etwas übertrieben.

Könnten Straßenbahnen aber Lichtgeschwindigkeit erreichen (oder zumindest annähernd erreichen), sähe es anderes aus!  ;)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15061
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #518 am: 23. Januar 2019, 22:51:14 »

Könnten Straßenbahnen aber Lichtgeschwindigkeit erreichen . . . .
Partiell tun sie das ja, z.B. das Licht aus den Scheinwerfern!  8)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9199
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #519 am: 23. Januar 2019, 23:12:51 »
Um zum Thema zurückzukehren: die Trasse für die Verlängerung der Linie O in das Nordbahngelände ist vom Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße weg nicht zu übersehen. Die Eröffnung des Bildungscampus im September 2020 ist, wie von User Klingelfee bereits erörtert, der logische Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Verlängerung der Linie O. Der Mehrbedarf von sagenhaften 2 A oder A1 dürfte den Betriebsbereich BS der W.L. kaum überfordern, und Platz ist in FAV dafür auch vorhanden - es stehen dort keine rostigen E1 und c3 mehr herum, welche auf die Skartierung warten...
Etwas mehr Optimismus ist bei der Betrachtung dieses Projekts durchaus angebracht.

nord22

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4957
  • romani ite domum!
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #520 am: 24. Januar 2019, 07:43:25 »
Um zum Thema zurückzukehren: die Trasse für die Verlängerung der Linie O in das Nordbahngelände ist vom Kreuzungsbereich Am Tabor/ Nordbahnstraße weg nicht zu übersehen. Die Eröffnung des Bildungscampus im September 2020 ist, wie von User Klingelfee bereits erörtert, der logische Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Verlängerung der Linie O. Der Mehrbedarf von sagenhaften 2 A oder A1 dürfte den Betriebsbereich BS der W.L. kaum überfordern, und Platz ist in FAV dafür auch vorhanden - es stehen dort keine rostigen E1 und c3 mehr herum, welche auf die Skartierung warten...
Etwas mehr Optimismus ist bei der Betrachtung dieses Projekts durchaus angebracht.

nord22

Der andere Bildungscampus im Norbahnhofviertel (der im übrigen in Rufweite des neuen liegt!) hat auch keinen Straßenbahnanschluss. Weiters ist die Bruno Marek Allee, auf der Höhe wo der O dann fahren soll, 2020 erst halbseitig verbaut. D.h. das hier durchaus Konfliktpotential vorhanden ist mit Baustellenverkehr (Kräne, vergessliche Lastwagenfahrer, Anlieferung, etc.).
Und Optimissismus oder wie man das schreibt verliert man in dieser Stadt recht schnell. Vorallem wenn es um Tramwayprojekte geht. Aber ja so fix wie der O ins Nordbahnhofviertel ist, ausser der bereits unübersehbar in Bau befindlichen D-Wagen Verlängerung, kein Tramprojekt in Wien.
Und zum Thema Zeitpläne: Der Norwestbahnhof sollte (lt. Ursprünglichen Zeitplänen) auch schon fast vollständig mit Wohnungen überbaut sein. Tja....

Siehe Seite 42:
https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/h000040c.pdf
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9792
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #521 am: 09. Februar 2019, 17:41:21 »
Und wenn man im richtigen Thread nachlesen würde, dann wüsste man, dass die Verlängerung für Herbst 2020 angekündigt ist. Und solange die Bauarbeiten noch nicht einmal ausgeschrieben sind, kann man auch nicht sagen, wann die Bauarbeiten beginnen.

Und ehrlich, mich interessiert nicht, wann eine Strecke begonnen wird zu bauen, mich persönlich interessiert viel mehr, wann eine Strecke in Betrieb geht. Noch dazu eine Strecke die beim bau kaum Auswirkungen für den MIV hat.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

traveller23

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 306
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #522 am: 01. April 2019, 07:51:15 »
Vor kurzem wurde eine Info zum Ausbau der Bruno-Marek-Allee an die Bewohnerinnen verteilt:

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1531
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #523 am: 01. April 2019, 09:38:40 »
Bin gespannt, wann sich die ersten Bewohner über die Tram aufregen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11100
Re: Verlängerung O-Wagen ins Nordbahnhofgelände
« Antwort #524 am: 01. April 2019, 10:26:28 »
Bin gespannt, wann sich die ersten Bewohner über die Tram aufregen.
Sobald alle Umsiedelkartons in den Wohnungen stehen, wird eine Bürgerinitiative gegründet.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging