Autor Thema: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]  (Gelesen 66638 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Heute habe ich im Internet unter diesem Link 137 Bilder gefunden, die von einem russischen Fotografen kurz nach dem Krieg in Wien, Budapest, Timisoara und vermutlich auch noch anderen Städten aufgenommen wurden. Da auf einigen die Bäume blühen und Häuser brennen, vermute ich, daß die Bilder unmittelbar beim Befreiungszug der Russen nach Westen 1945 gemacht wurden. Die Aufnahmen sind gewiß eine Rarität und zeigen teilweise schockierende Bilder von brennenden Häusern, rauchenden Gebäuden und zerstörten Straßenzügen.

Die Bilder sind sehr durchmischt, einige konnte ich selbst und mit Unterstützung bereits orten. Da hier aber viele Wienkenner unterwegs sind und der Wien- und auch Straßenbahngleisanteil in den Aufnahmen vermutlich doch recht hoch ist, habe ich mich entschlossen, einen "Verortungsthread" zu starten - vielleicht bringen wir es hin, wenigstens einige Aufnahmeorte zu lokalisieren.

Einige Eindrücke, Orte klar bzw. nicht bestimmbar:








Ich habe in die folgende Liste nur lokalisierungsmögliche Bilder, die nicht offenbar nicht aus Wien stammen, aufgenommen. Die zahlreichen Bilder, bei denen es ohnehin klar ist (Parlament etc. sichtbar) sind nicht enthalten und unter obigem Link abrufbar. Es ist natürlich möglich, daß Aufnahmen dabei sind, die nicht aus Wien stammen. "Quelle: Buch" bezieht sich auf dieses Buch.

Bild 1: in Budapest, Aufschriften wurden als ungarisch identifiziert
Bild 2: nächst Favoritenstraße 166/Troststraße 2, 2008
Bild 3: Favoritenstraße 25, 1997 (siehe insb. Fenster)
Bild 4: Kärntner Straße 31, Hotel Erzherzog Karl (errichtet 1772, Gebäude abgebrochen), 1910, 2011
Bild 5: Lockenhaus, Hauptplatz; heute
Bild 6: Favoritenstraße/Gußhausstraße (Gebäude existieren noch), 2008
Bild 7: Gebäude links = Parlament; fotografiert vom Haus Rathausplatz 8, vgl. hier
Bild 8: nächst Favoritenstraße 92, vgl. auch Bild 18; heute: (1), (2)
Bild 9: Budapest, nächst Üllöi út 33-37, Ödön Lechner - Kunstgewerbemuseum (1893-96), heute
Bild 10: unbekannt
Bild 11: nächst dem Ethnographischen Museum Budapest, Kossuth Lajos tér 12; heute
Bild 12: Arsenal, Quelle: Buch
Bild 13: vgl. Bild 1, in Budapest, Aufschriften wurden als ungarisch identifiziert
Bild 14: Budapest, alte Elisabethbrücke, 1910, heute
Bild 15: Favoritenstraße 145, Ecke Kennergasse, 2008
Bild 16: Sofia, Reiterstandbild Zar Alexander, heute
Bild 17: Schwechat, Wiener Straße, wie Bild 19 & 30
Bild 18: Favoritenstraße 92/Landgutgasse, Blickrichtung stadtauswärts, heute
Bild 19: Schwechat, Wiener Straße, wie Bild 17 & 30
Bild 20: Kirchschlag in der buckligen Welt, Quelle: Buch
Bild 21: Favoritenstraße, ca. bei ONr. 162, Blickrichtung Reumannplatz; heute: (1 - Nr. 160), (2 - Nr. 160-158)
Bild 22: Zentralfriedhof (Simmeringer Hauptstraße), Blickrichtung Stadt
Bild 23: WLB-Strecke Triester Straße/Kreuzung Schönbrunner Allee, 2008
Bild 24: Kärntner Straße 44/Ecke Elisabethstraße (Bild ist gespiegelt), 2008
Bild 25: Favoritenstraße ca. bei 106, Blickrichtung stadteinwärts gegen Raaber-Bahn-Gasse; heute (Hintergrund: Raaber-Bahn-Gasse 18)
Bild 26: Marienbrücke im Vordergrund, Schwedenbrücke dahinter, ganz hinten ist die Urania erkennbar,
Bild 27: Schwechat, Brauhausstraße, Restaurant "Kohlstaude" heute Wohnhausanlage (vgl. Kirchturm links hinten)
Bild 28: Favoritenstraße ca. bei 110, Blickrichtung stadteinwärts gegen Raaber-Bahn-Gasse; heute (Hintergrund: Raaber-Bahn-Gasse 18)
Bild 29: Kirchschlag in der buckligen Welt, Quelle: Buch
Bild 30: Schwechat, Wiener Straße, wie Bild 17 & 19
Bild 31: Arsenal, Quelle: Buch
Bild 32: Arsenal, Quelle: Buch
Bild 33: Landgutgasse 26 / Laxenburger Straße 23, Blick auf die Maschinenfabrik Laxenburger Straße 4, heute
Bild 34: Arsenal, Quelle: Buch
Bild 35: Favoritenstraße 73-75, Ecke Landgutgasse, heute (Eckhaus)
Bild 36: Lockenhaus, Hauptplatz; heute
Bild 37: Favoritenstraße 12, Ecke Floragasse, heute
Bild 38: Neuer Markt, Hotel Meissl & Schadn, 1897, heute
Bild 39: Karl-Borromäus-Kirche, Zentralfriedhof; heute
Bild 40: Keplerplatz; 2008
Bild 41: nicht in Wien?
Bild 42: Karlskirche, links heute das Wien Museum, Quelle: Buch
Bild 43: WLB-Strecke Triester Straße/Kreuzung Schönbrunner Allee, 2008
Bild 44: Kärntner Straße, nächst Opernkreuzung, 2008
Bild 45: unbekannt
Bild 46: selbes Auto wie Bild 47
Bild 47: nicht in Wien?, schmalspuriges Straßenbahngleis, vermutlich Sofia aufgrund Reiseroute, Quelle: Buch
Bild 48: unbekannt


Nochmals der Link zu allen Bildern: http://www.webpark.ru/comment/49632

Wattman

  • Gast
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #1 am: 18. Dezember 2011, 23:16:13 »
Dieses Bild zeigt die WLB-Strecke Triester Straße/Kreuzung Laxenburger Allee.

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #2 am: 18. Dezember 2011, 23:36:33 »
Dieses Bild zeigt die WLB-Strecke Triester Straße/Kreuzung Laxenburger Allee.
Danke, schon eingearbeitet. Du meintest aber Schönbrunner Allee.  ;)

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9086
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #3 am: 19. Dezember 2011, 00:36:25 »
Also bei Bild zwei bin ich mir sogar recht sicher, dass es die Hernalser Hauptstraße Ecke Julius Meinlgasse ist. Und wenn das so ist, dann wurde das Bild aus der Richtung S45 aufgenommen.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #4 am: 19. Dezember 2011, 00:43:12 »
Also bei Bild zwei bin ich mir sogar recht sicher, dass es die Hernalser Hauptstraße Ecke Julius Meinlgasse ist. Und wenn das so ist, dann wurde das Bild aus der Richtung S45 aufgenommen.
Nach Überprüfen aller Quergassen und der zugehörigen Häuser sind wir zu demselben Ergebnis gekommen. Gehindert hat uns zuerst noch der recht kurze Name am Straßenschild. Ein Blick ins Straßenlexikon half: Die Julius-Meinl-Gasse hieß bis 1954 Nauseagasse. Offenbar ist der am 1945er-Bild ersichtliche Eckbau abgebrochen und durch den heute bestehenden Neubau ersetzt worden. Danke!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5396
    • www.tramway.at
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #5 am: 19. Dezember 2011, 06:11:24 »
Bild 9 ist das Kunstgewerbemuseum von Ödön Lechner in Budapest

http://www.la-belle-epoque.de/budapest/budapix3d.htm
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2301
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #6 am: 19. Dezember 2011, 07:42:53 »
Argh, dass ich das nicht erkannt hab', ist peinlich... :-X Wobei bei dem Haus die bunten Keramikziegel auch Einiges ausmachen. ;D

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #7 am: 19. Dezember 2011, 11:00:43 »
Danke, ist eingearbeitet. Außerdem habe ich Vergleichsbilder zur heutigen Situation an den bereits geklärten Aufnahmeorten hinzugefügt.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #8 am: 19. Dezember 2011, 13:09:38 »
Bei Bild 29 fiele mir spontan Transdanubien ein, irgendwo am Weg zwischen U2 und Gewerbepark Stadlau, im alten Ort Hirschstetten oder so.

Bild 30 scheint sich irgendwo am Weg nach Schwechat zu befinden, also Simmering oder schon außerhalb Wiens.

Bild 31: ist das auch im Arsenal? Der Mirabellgarten in Salzburg wird es wohl eher nicht sein...

Bild 41: halte ich entschieden nicht für Wien.

Bild 42: ist doppelt vorhanden, der Link verweist auf die selbe Datei wie Bild 9 (auch auf der Originalseite).

Dieses Bild geht mir ab:
http://images2.webpark.ru/uploads53/090508/Road_wars_14.jpg (das Straßenschild schaut aus wie Fabergasse, gab es aber zumindest 1939 nicht in Wien)

Ist das übrigens beim Zentralfriedhof?
http://images2.webpark.ru/uploads53/090508/Road_wars_28.jpg

Leider scheinen die Fotos völlig durcheinander zu sein, weder die auf der Originalseite vergebenen fortlaufenden Nummern noch die Nummern im Dateinamen ergeben irgendeinen Sinn.

Als ich nach einem der Dateinamen gegoogelt habe, bin ich auf diesen russischen Forumsthread gestoßen:
http://azlk-club.ru/forum/index.php?topic=3305.255
keine Ahnung um was es da geht, vielleicht um Autos.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7803
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #9 am: 19. Dezember 2011, 13:14:37 »
Danke für die Fotos!
Einige könnten retouchiert bzw. gestellt sein. Z.B. das, wo die Soldaten vor einem Brennenden Haus über die Hakenkreuzfahne marschieren. Macht aber nix, das sind tolle Zeitdokumente. Und was heute Fotoshop macht, war damals deutlich schwieriger zu erledigen.

Ein paar Tipps:
Bild 8 - aufgrund der Höhe der Häuser jedenfalls außerhalb des Gürtels.
Bild 18 - Warenhaus Essl in Wien? Könnte das was mit dem Baumax zu tun haben? Ich hab leider auf Google auf die Schnelle nix gefunden.
Bild 19 - Wenn in Wien, würde ich auf die Grinzinger Straße tippen, nähe Hohe Warte. Links im Hintergrund die Heiligenstädter Kirche?
Bild 20 - da tippe ich auf einen der heutigen Speckgürtelorte südlich von Wien.
Bild 25 - Das Schlafwarengeschäft Gans existiert heute noch mit identem Logo und hat, laut www.gans.at, immer noch eine Filiale in 1180 Wien, Währinger Straße 118. Im Bild könnte diese Filiale zu sehen sein.
Bild 27 - schaut mir nach Burgenland oder Weinviertel aus.
Bild 30 - Aufschrift "Schwechat" - Könnte der Stadtplatz sein.
Bild 31 - Arsenal
Bild 37 - Wenn Wien, dann innerhalb des Gürtels.
Bild 38 - 1. Bezirk?
Bild 42 - heißer Tipp Budapest
Bild 45 - Alte Donau. Evtl. Kagraner Brücke?
Bild 48 - k.A. wo, aber bemerkenswert finde ich die 55 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung  :)

Bitte um Korrekturen, wenn ich wo falsch liege.




moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7803
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #10 am: 19. Dezember 2011, 13:17:34 »
Als ich nach einem der Dateinamen gegoogelt habe, bin ich auf diesen russischen Forumsthread gestoßen:
http://azlk-club.ru/forum/index.php?topic=3305.255
keine Ahnung um was es da geht, vielleicht um Autos.
Da wird in der Tat gerätselt, was das für ein Auto ist. BMW, Mersedes (sic) oder Moskwitsch 400.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7803
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #11 am: 19. Dezember 2011, 13:33:53 »
Heute habe ich im Internet unter diesem Link 137 Bilder gefunden, die von einem russischen Fotografen kurz nach dem Krieg in Wien, Budapest, Timisoara und vermutlich auch noch anderen Städten aufgenommen wurden.

Einige Fotos sind auch aus Jugoslawien und Bulgarien. Interessant sind auch einige Vorher-Nachher-Bilder, die die gleiche Szene mit den gleichen Leuten einige Jahre später nachstellt.

Ach ja, Bild 26: Im Vordergrund Augartenbrücke, dahinter Salztorbrücke, im Hintergrund ist die Urania zu erkennen.

Dreifachposting  ::)
Zeigt aber nur, wie sehr mich diese Fotos faszinieren  ;)

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #12 am: 19. Dezember 2011, 13:40:14 »
Danke für die vielen Tipps und Hinweise! Bis die alle eingearbeitet sind, dauert es sicher noch, aber ich mache mich an die Arbeit.  :)

Ach ja, Bild 26: Im Vordergrund Augartenbrücke, dahinter Salztorbrücke, im Hintergrund ist die Urania zu erkennen.
Nicht doch eher Marien- und Schwedenbrücke? Die Salztorbrücke liegt ja nicht so nahe zur Augartenbrücke.

Bild 48 - k.A. wo, aber bemerkenswert finde ich die 55 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung  :)
Heißt das nicht 5.5 t ?

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #13 am: 19. Dezember 2011, 13:52:10 »
Nicht doch eher Marien- und Schwedenbrücke? Die Salztorbrücke liegt ja nicht so nahe zur Augartenbrücke.

Natürtlich ist das im Vordergrund die Marienbrücke und dahinter die Schwedenbrücke. Über die Salztorbrücke führten übrigens niemals Straßenbahngleise.

Bild 31 ist natürlich auch im Arsenal.

Bild 18 könnte die Kreuzung Favoritenstraße/Landgutgasse, Blickrichtung stadtauswärts sein.

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1537
Re: Fundstück: Russische Aufnahmen Wiens knapp nach dem Krieg [137 Bilder]
« Antwort #14 am: 19. Dezember 2011, 14:00:29 »
Bild 25 - Das Schlafwarengeschäft Gans existiert heute noch mit identem Logo und hat, laut www.gans.at, immer noch eine Filiale in 1180 Wien, Währinger Straße 118. Im Bild könnte diese Filiale zu sehen sein.

Bitte um Korrekturen, wenn ich wo falsch liege.
Das paßt mit der Kurve der Währinger Straße in diesem Bereich nicht zusammen. Außerdem haben die Häuser gegenüber (überprüfbar im Kulturgutplan) ein anderes Aussehen.