Autor Thema: Historische oder kuriose Verkehrszeichen  (Gelesen 1270 mal)

skytree und 1 Gast betrachten dieses Thema.

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 300
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #15 am: 26. Februar 2020, 14:46:41 »
Aber gibt es in Wien noch Straßen die noch nie eine weiße Farbe gesehen haben?
Auf Anhieb fällt mir nur der getrennte Geh-/Radweg beim Nussdorfer Steg (19. Bez.) ein, da dürfte nie drübergepinselt worden sein.
Ich habe heute die Methode angewandt nach quasi aufgelassenen Straßen zu suchen und bin öfters fündig geworden:

.) Simmeringer Lände hinter der Müllverbrennungsanlage (siehe Foto vom Vormittag)

.) Alte Klederinger Straße von Kledering nach Kaiserebersdorf: https://goo.gl/maps/6MGqMdhLf9CrUMGm9 (aufgelassen durch den Bau des Zentralverschiebebahnhofs)

.) Alte A23 ASt Favoriten: https://goo.gl/maps/zEFzWiepv65361uZ6

.) Ein Hauch von gelber Farbe befindet sich am Ende der gesperrten Ausfahrt Simmering: https://goo.gl/maps/8EaggosJaQ79Wm7P8

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15270
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #16 am: 26. Februar 2020, 15:23:17 »

Dort hatte der 58er stadteinwärts Abbiegen bei Rot, stadtauswärts Abbiegen bei Grün (wenn ich mich noch richtig erinnere)
Ehe die Anlage automatisch war, stadtauswärts bei Grün, Richtung Ring bei Gelb. Der Wachmann ließ solange Gelb, bis der Zug mindestens in der Mitte der Kreuzung war.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

RobertK

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 159
    • Tramtrack Austria
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #17 am: 26. Februar 2020, 15:34:21 »
Zur 12(?)-Sekunden-Gelbphase: ich glaube, ich habe das irgendwann mal irgendwo gelesen, es könnte im Fahrschul-Buch meines Vaters aus den frühen 1970ern gewesen sein. Das Buch existiert noch, ich werde mal dort nachsehen.

@WVB: Danke für die Forschungsarbeit!

.) Simmeringer Lände hinter der Müllverbrennungsanlage (siehe Foto vom Vormittag)
Dort finden sich übrigens auch noch Bodenmarkierungen der 1984 eingestellten Busstrecke des 79B. Ich habe mal im GummiradlstinkerAutobus-Forum ein Rätsel dazu gepostet:
http://www.autobusforum.at/index.php?topic=440.0

.) Alte A23 ASt Favoriten: https://goo.gl/maps/zEFzWiepv65361uZ6
Jetzt bin ich baff, ich dachte, ich kenne alle "abandoned places" in Wien. Wann war diese Ausfahrt in Betrieb? Vor der Fertigstellung des Verteilerkreises?

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 300
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #18 am: 26. Februar 2020, 15:41:56 »
Jetzt bin ich baff, ich dachte, ich kenne alle "abandoned places" in Wien. Wann war diese Ausfahrt in Betrieb? Vor der Fertigstellung des Verteilerkreises?
Die Inbetriebnahme erfolgte am 19. Dezember 1970 im Zuge der Eröffnung der Tangente. Die Auflassung fand wohl im Zuge der nächsten Teilstreckeneröffnung am 12. Mai 1978 statt.

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 620
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #19 am: 27. Februar 2020, 21:42:46 »
Ich habe mich übrigens immer gefragt, warum die Zeichen "Straßenbahn biegt bei ..." ein in der StVO referenziert werden. Das sind doch Zeichen für die Straßenbahn und nicht für die anderen. Das zeigt auch der Anbringungsort (Abspanndraht).
Waren die nicht früher an der Ampel montiert?

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11474
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #20 am: 27. Februar 2020, 23:36:33 »
Zur 12(?)-Sekunden-Gelbphase: ich glaube, ich habe das irgendwann mal irgendwo gelesen, es könnte im Fahrschul-Buch meines Vaters aus den frühen 1970ern gewesen sein. Das Buch existiert noch, ich werde mal dort nachsehen.
DAs war die Zeit, in der ich auch den Führerschein gemacht habe. Da habe weder derartiges gelesen noch derartiges gesehen. Es kann allerdings sein, dass an großen Kreuzungen die Zeit von Umschalten von Grün auf Gelb bis zum Umschalten von gelb-rot auf Grün bei der Querstraße 12 Sekunden gedauert hat. Man darf dabei nicht vergessen, dass es damals auf vielen Kreuzungen keine Ampeln für die Fußgänger gab. Da mussten die Fußgängerräumzeiten auch untergebracht werden.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

RobertK

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 159
    • Tramtrack Austria
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #21 am: Gestern um 20:34:33 »
Zur 12(?)-Sekunden-Gelbphase: ich glaube, ich habe das irgendwann mal irgendwo gelesen, es könnte im Fahrschul-Buch meines Vaters aus den frühen 1970ern gewesen sein. Das Buch existiert noch, ich werde mal dort nachsehen.

Ich habe gerade nachgesehen: in diesem Buch von 1973 ist das doch nicht gestanden. Ich habe das aber definitiv irgendwo gelesen, nur weiß ich nicht mehr wo.

Vielleicht war ja die Gelbphase früher in alle Richtungen gleichzeitig aktiv (und nicht wie heute gestaffelt), dann wären 12 Sekunden auch wieder nicht so lang.

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 620
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #22 am: Heute um 08:32:47 »
Vielleicht war ja die Gelbphase früher in alle Richtungen gleichzeitig aktiv (und nicht wie heute gestaffelt), ....
Das war vor 50 Jahren definitiv so. Über die Dauern habe ich aber keine bezifferbaren Erinnerungen.